Zum 201. Mal geht Europas größte aktive Bürgerbewegung Pegida am Montag Abend in Dresden auf die Straße. Die Jubiläumsveranstaltung am 17. Februar hat eindrucksvoll bewiesen: Der Widerstand lebt!

Ob sich die CDU und die FDP damit einen gefallen getan hat, zum Gegenprotest zu Pegida aufzurufen, der ausschließlich die Funktion der Störung der Hauptveranstaltung beeinhaltete, ist fraglich. Denn über alle Parteigrenzen hinweg schlossen sich die Menschen dem patriotischen Spaziergang an und lauschten anschließemd der Rede von Björn Höcke.

So war es jedem möglich, sich sein eigenes Bild von Pegida zu machen.

Pegida ist salonfähig geworden. 200 Großveranstaltungen in 64 Monaten bleiben nicht ungehört. Pegida ist eine Institution in der deutschen Politlandschaft. Das -Orga-Team treibt dem parlamentarischen Arm der roten SA und der Lügenpresse den Angstschweiß auf die Stirn.

Die Argumente gegen Pegida verpuffen, wenn statt von einer asylkritischen Bewegung von einer ausländerfeindlichen gesprochen wird und mittlerweile langweilt es den informierten Leser, wenn er die beiden Worte „mehrfach vorbestraft“ vor dem Namen des Mitbegründers Lutz Bachmann findet.

Kaum eine Talkshow, die nicht Pegida thematisiert, sogar wenn es nicht um die Zuwanderungspolitik geht.

Wichtige Themen, Aufklärung, Lösungen und richtige Prognosen werden in den Redebeiträgen verarbeitet, ohne Parteipräferenzen oder eigenes Kalkül auf eine politische Karriere. Das macht es ehrlich, authentisch und vor allem glaubwürdig.

Pegida lädt jeden Einzelnen herzlich ein, Gesicht für die Zukunft Deutschlands, das Land unserer Kinder und Enkel, zu zeigen. Die Präsenz auf der Straße ist wichtiger denn je!

image_pdfimage_print
Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht - Finca Bayano, Panama.

80 KOMMENTARE

  1. Viel Glück, Spass und lasst euch nicht von Politik und den Antifazecken beleidigen.

  2. DFens 2. März 2020 at 18:51
    Bild- und Tonqualität scheint beim „Der Dresdner“ Stream besser zu sein. Link oben.

    Stimmt, Danke. Richtig Stimmung dort.

  3. Die FAZ hat Angst vor dem „Supersturm“, dabei war doch noch Ansicht der Medien das Flüchtlingsthema fast erledigt:

    Neue Migrationswelle? : Die Angst vor dem Supersturm

    Eine Wiederholung von Merkels Politik der offenen Grenzen ist unvorstellbar. Sie würde Konflikte in Deutschland und zwischen den EU-Mitgliedstaaten hervorrufen, die alle bisherigen Zerwürfnisse überträfen.

    Ein Kommentar von Berthold Kohler

    -Aktualisiert am 02.03.2020-18:49

    Es hätte der Bilder von der türkisch-griechischen Grenze nicht bedurft, um der deutschen Politik den Schweiß auf die Stirn zu treiben. Dafür hatte schon das Coronavirus gesorgt. Dem türkischen Präsidenten war das Nervenkostüm seiner „Partner“ freilich schon immer herzlich egal. Möglicherweise gehört es sogar zu Erdogans Kalkül, dass die Angst vor der Corona-Epidemie und die Sorge vor neuen Flüchtlingsströmen sich zu einem politischen Supersturm verbinden, vor dessen Wüten die Europäer zurückweichen müssten.

    Doch das könnten sie nicht. Eine Wiederholung von Merkels Politik der offenen Grenzen aus dem Jahr 2015 ist unvorstellbar. Sie würde Konflikte in Deutschland und zwischen den EU-Mitgliedstaaten hervorrufen, gegen die alle bisherigen Zerwürfnisse wegen der Migration wie laue Lüftchen aussähen.

    Was aber kann man tun, wenn das von der Grünen-Vorsitzenden Baerbock vorgeschlagene „vorausschauende Aktivieren“ der Flüchtlingsunterkünfte in Deutschland keine Option ist? Zunächst sollten Äußerungen unterlassen werden, die in den Flüchtlingslagern den Eindruck erwecken könnten, die Türkei und Deutschland machten die Türen hoch und die Tore weit. Griechenland und Bulgarien sind als Wächter der EU-Außengrenze schnell und massiv zu unterstützen, personell wie materiell.
    Mehr Zuckerbrot für Erdogan – und mehr Peitsche

    Wer Massenelend an den Landgrenzen und in der Ägäis vermeiden will, kommt aber auch an einer Kooperation mit der Türkei nicht vorbei, selbst wenn das gerade jetzt schwer akzeptabel erscheint. Von der Politik des Zuckerbrots und der Peitsche wird mehr in Aussicht gestellt werden müssen: mehr Zuckerbrot – und mehr Peitsche, falls Erdogan weiter glaubt, nur er könne sie schwingen.

    https://www.faz.net/aktuell/politik/inland/eine-wiederholung-von-merkels-grenzpolitik-ist-unvorstellbar-16660327.html

  4. „Es geht wieder los“
    „Es hat nie aufgehört“
    Wie wahr, von den 11000, die jährlich illegal über die Bayern-Achse Zureisenden, die man kackfrech freizügig einkalkuliert, ist überhaupt keine Rede mehr in den Quali-Medien.

  5. Warum haut diesen Troillerpfeiffenchaoten nicht mal einer paar aufs Maul da?
    Die Polizei Dresden war auch schonmal besser!

  6. +++DFens 2. März 2020 at 18:58
    yps 2. März 2020 at 18:56
    Diesmal war ich langsamer ?
    +++
    1:1 für die Informationsfreiheit! :O)

  7. Eine Frage, das Vermögen der SED ist verschollen.

    Multimilionär H. Friedrich wurde als Stasi-Kader enttarnt. Jetzt kommt heraus, das er krumme Geschäfte in der Schweiz gemacht hat.
    Silke und Holger Friedrich Kleine Gaunerei am Finanzplatz Zürich
    €https://www.welt.de/kultur/medien/plus206258239/Silke-Holger-Friedrich-Kleine-Gaunerei-am-Finanzplatz-Zuerich.html

    Wurde jemals aufgeklärt wie Friedrich das Millionen Vermögen aufgebaut hat?

  8. Wie schön, dass die Patrioten sich zusammen gefunden haben zu einer gelungenen Kundgebung.

  9. Die Argumente gegen Pegida verpuffen, wenn statt von einer asylkritischen Bewegung von einer ausländerfeindlichen gesprochen wird und mittlerweile langweilt es den informierten Leser, wenn er die beiden Worte „mehrfach vorbestraft“ vor dem Namen des Mitbegründers Lutz Bachmann findet.

    Richtig! Entscheidend für den Werdegang eines Menschen ist nicht, woher er kommt und welche Fehler er in vergangenen Jahren gemacht haben mag, sondern, wohin er heute geht. Wenden wir also diesen Maßstab konsequent an. Bei Bachmann und anderen funktioniert das. Bei denen aber aus den Altparteien funktioniert das immer weniger, während vor allem SED (umbenannt in Linkspartei) und „Grüne“ sowie Teile der SPD ihre marxistische bzw, maoistische sowie in Teilen gewalttätige Vergangenheit überhaupt nicht abzulegen in der Lage sind, und genau das macht den Unterschied.

    Wenn ein charakterloser Mensch (wie Merkel und andere selbiger Couleur es Zeit ihres Lebens vorexerziert haben) bruchlos und ohne auch nur einen Ansatz einer kritischen Bestandsaufnahme seines früheren Lebens sichtbar werden zu lassen, seinen Weg zur und mit der auf diesem seinem Wege erlangten Macht (gerne auch über die sprichwörtlichen Leichen) geht, sollte der sich heute anmaßen dürfen, uns „die Welt“ zu erklären?

    Ich denke nicht, daß solche Figuren uns etwas zu sagen hätten. Bachmann, Höcke und all die anderen haben es!

  10. Und wieder danke ich von Herzen dem Redaktionsteam von PI-NEWS für die Übertragung!
    Journalismus zum Anfassen und mit handwerklicher Exaktheit!

    Heute kann ich das PEGIDA-Geschehen leider nicht direkt vor Ort miterleben, sondern nur hier am Livestream verfolgen. Freunde, Kameraden, Landsleute bei PEGIDA – ich bin bei euch! Und beim nächsten Mal wieder auf dem Platz dabei.

    Hö, hö, die Merkel-Antifa hoppst wieder herum, heute werden die mal gefilmt, vielleicht sogar vor dem Anlegen der Masken? Der Widerstand schläft nicht…

  11. BlöD meldet gerade Schüsse gegen Flüchtlinge in Griechenland.

    „Rechtsextreme“ würden Terror und Angst auf Lesbos verbreiten.

  12. Und wieder danke ich von Herzen dem Redaktionsteam von PI-NEWS für die Übertragung!
    Journalismus zum Anfassen und mit handwerklicher Exaktheit!

    Heute kann ich das PEGIDA-Geschehen leider nicht direkt vor Ort miterleben, sondern nur hier am Livestream verfolgen. Freunde, Kameraden, Landsleute bei PEGIDA – ich bin bei euch! Und beim nächsten Mal wieder auf dem Platz dabei.

  13. Die Gurke der Woche geht an Tobias Peter vom linksradikalen Redaktionsnetzwerk Deutschland.

    „Es ist zum Schämen: Höckes schmutziges Spiel mit der Demokratie“

    https://www.rnd.de/politik/es-ist-zum-schamen-hockes-schmutziges-spiel-mit-der-demokratie-6RMAXX7USNFLZJKIUIIXJO2BFY.html

    „Der Thüringer AfD-Chef Björn Höcke hat das Bundesland ins Chaos gestürzt, indem er seine Fraktion in der Ministerpräsidentenwahl für einen FDP-Kandidaten stimmen ließ.
    Höcke geht es allein um sich und die AfD – egal, wie groß der Schaden für Thüringen und die Demokratie im Land ist.“

    Das ist so komplett lächerlich, da muss sogar die TAZ drüber lachen…

  14. Hans R. Brecher 2. März 2020 at 19:49

    Wildwest in D:

    TÄTER AUF DER FLUCHT
    Mann in Cottbuser Innenstadt erschossen

    https://www.bild.de/regional/berlin/berlin-aktuell/taeter-auf-der-flucht-mann-in-cottbusser-innenstadt-erschossen-69146598.bild.html

    Diese verfluchte MRKL! Was ist nur aus unserem Land geworden?
    ———————–
    Wildwest trifft’s nicht ganz. Hier haben nur die Bösewichte Waffen, dem Sheriff wurde von der Bürgermeisterin verboten zu schießen und der Richter verhängt für Mord, fegen des Rathausplatzes, als Strafe.

  15. Feine Idee, die Bühne einfach zur anderen Seite zu öffnen; den Schreihälsen von der Antifa die Kehrseite zu zeigen. Danke Lutz!

  16. @ StopMerkelregime 2. März 2020 at 20:04

    PKS NRW: Von 447.847 Tatverdächtigen hatten rund 1/3, nämlich 154.389, keinen deutschen Pass (Ausländeranteil in NRW: 13,3%) – Zuwandereranteil (Asylbewerber, Schutzberechtigte, Geduldete) an allen Tatverdächtigen: 8,5% (Anteil an Gesamtbevölkerung: 2,5%)

    https://www.presseportal.de/blaulicht/pm/56636/4535124

    ___________________________________

    …und wie viele vom Rest Migrationshintergrund und Doppelpässler?

  17. Hans R. Brecher 2. März 2020 at 19:49

    Wildwest in D:

    TÄTER AUF DER FLUCHT
    Mann in Cottbuser Innenstadt erschossen

    https://www.bild.de/regional/berlin/berlin-aktuell/taeter-auf-der-flucht-mann-in-cottbusser-innenstadt-erschossen-69146598.bild.html

    Diese verfluchte MRKL! Was ist nur aus unserem Land geworden?
    ———————–
    Wildwest trifft’s nicht ganz. Hier haben nur die Bösewichte Waffen, dem Sheriff wurde von der Bürgermeisterin verboten zu schießen und der Richter verhängt für Mord, fegen des Rathausplatzes, als Strafe.
    #################

    Das Opfer heißt MARTIN, kommt laut Inforadio aus der Türsteher/Hooligan/phöse“Rechtsradikale“ – Szene.
    Könnte also auch ein phöser Rechter von irgendwem wegen Politik ermordet worden sein?

    Bitte WACHSAM!

  18. Was ist dran an den Gerüchten, Erdogan würde seine Gefängnisse leeren und die Insassen an die Grenze zur EU verfrachten?

  19. So, die Welt ist wieder (fast) in Ordnung, die Kommentare kommen an, DANKE Mod!
    (irgendwie braucht man also nicht nur das regelmäßige Lesen, sondern auch mal das Mitkommentieren bei PI-NEWS; wieder was gelernt, man sollte auch über die kleinen Dinge des Lebens dankbarer sein)

    Ich bin froh, dass wieder ordentlich Spaziergänger auf dem Platz waren, mal sehen was @Tolkewitzer und @tban heute schätzen und bitte einen „Tätigkeitsbericht“ von der Straße!

    MOD: Verzeihung, technisches Problem.

  20. @StopMerkelregime
    Wenn die Wirtschaft in der Türkei weiter Abwärts geht, wird die Agression weiter steigen

  21. +++ Ben Shalom 2. März 2020 at 20:26
    So, die Welt ist wieder (fast) in Ordnung, die Kommentare kommen an, DANKE Mod!
    (irgendwie braucht man also nicht nur das regelmäßige Lesen, sondern auch mal das Mitkommentieren bei PI-NEWS; wieder was gelernt, man sollte auch über die kleinen Dinge des Lebens dankbarer sein)
    Ich bin froh, dass wieder ordentlich Spaziergänger auf dem Platz waren, mal sehen was @Tolkewitzer und @tban heute schätzen und bitte einen „Tätigkeitsbericht“ von der Straße!

    MOD: Verzeihung, technisches Problem.
    +++

    Püh! Zum Glück gelöst! :O)

  22. @yps 2. März 2020 at 20:33
    „Püh! Zum Glück gelöst! :O)“
    ———————————————-
    Da meine Frau und ich heute nicht auf die Straße direkt vor Ort konnten, da hingen wir natürlich hier am Livestream; und dann zuckt die Tastaturhand um den mutigen Landsleuten auf der Straße den verdienten Respekt und Anerkennung zukommen zu lassen.

    Das Straßenfeeling bei PEGIDA ist einfach unschlagbar, der gelebte Widerstand, friedlich und dennoch entschlossen, das muss man unter freiem Himmel tun, dort wo die Welt auf einen direkt schaut. Protest gehört auf die Straße, ohne den gezeigten Bürgerwillen geht Demokratie gar nicht. Was bin ich froh, dass PEGIDA steht (und immer weitergeht)!

  23. +++ Ben Shalom 2. März 2020 at 20:42
    @yps 2. März 2020 at 20:33
    „Püh! Zum Glück gelöst! :O)“
    ———————————————-
    Da meine Frau und ich heute nicht auf die Straße direkt vor Ort konnten, da hingen wir natürlich hier am Livestream; und dann zuckt die Tastaturhand um den mutigen Landsleuten auf der Straße den verdienten Respekt und Anerkennung zukommen zu lassen.

    Das Straßenfeeling bei PEGIDA ist einfach unschlagbar, der gelebte Widerstand, friedlich und dennoch entschlossen, das muss man unter freiem Himmel tun, dort wo die Welt auf einen direkt schaut. Protest gehört auf die Straße, ohne den gezeigten Bürgerwillen geht Demokratie gar nicht. Was bin ich froh, dass PEGIDA steht (und immer weitergeht)!
    +++

    Lieber Ben Shalom!
    Das ist wohl wahr, der Livestream ist nur ein leidlicher Ersatz für „dabei sein“!
    Aber, wenn man wirklich mal nicht kann, oder wenn’s zu weit weg ist, dann ist man doch froh für jede Sekunde „virtuell dabei sein“! Ist besser als nix, weil im LügenTV kommt ja nichts von den Patrioten.
    Und in den Chats hat sich auch eine feste Fangemeinde eingefunden, da macht Pegida auch so dann richtig Freude.

  24. Siggi super: „Volkskontrolle Buntland“ für die Fotospitzel von der Antifa – dat ist wieder ein Spruch, herrlich! Ich denke auch, der Widerstand wird kreativer und mit Witz und Spott hat das Volk schon immer seine Mächtigen vor sich hergetrieben. Man denke nur an die vielen politischen Witze, die unter der Hand in der Sowjetunion und in der DDR kursierten. Denn am Anfang war das Wort, damit beginnt der Widerstand gegen die heutigen Verhaltenszumutungen der Nomenklatura.

    Interessant und selbst erlebt, in letzter Zeit nehmen die Leute in den Supermärkten auch mal offen die Kritik an den Zuständen auf. Da ist viel mehr Widerstand im Volk als man denkt. Noch trauen die sich nicht auf die Straßen, jedoch zeigte der Herbst 1989 in der DDR, wie schnell es dann geht. Die Macht der Globalisten wankt, die neue Kollektivierung bekommt Risse.

  25. @yps 2. März 2020 at 20:49
    >>>Aber, wenn man wirklich mal nicht kann, oder wenn’s zu weit weg ist, dann ist man doch froh für jede Sekunde „virtuell dabei sein“! Ist besser als nix, weil im LügenTV kommt ja nichts von den Patrioten.
    Und in den Chats hat sich auch eine feste Fangemeinde eingefunden, da macht Pegida auch so dann richtig Freude.<<<
    ————————————————————————

    So ist es!
    Ich lese die Kommentare hier nur allzu gern. Es ist gut zu wissen, dass "da draußen" viele Patrioten mit dabei sind, denn auch die virtuelle Ermutigung ist eine Ermutigung für unser deutsches Vaterland! Nicht umsonst will die neue sozialistische Nomenklatura die Kommunikation unterbinden, wollen den Austausch von Ideen und ja, auch von Emotionen erschweren. Die wissen doch genau – Wir sind mehr!

    @Wuehlmaus
    Bin froh, dass Du heute bestimmt wieder mitliest! Wir vergessen keinen Kameraden, die Heimat der Deutschen, unser deutsches Vaterland, die Heimat – was gibt es für ein stärkeres Band! Viele liebe Grüße und ja, PEGIDA ermutigt uns!

  26. @tban 2. März 2020 at 21:58
    “ Geht gleich los!“
    ——————————————–

    Oh ja, fein! Das muss sein; aus unser „Gruppe“ bei PEGIDA habe ich auch schon die Berichte gekriegt; das ist PEGIDA; der vernetzte Widerstand, das wird schon bisschen wie die Dissidenten aus dem Herbst 1989.

  27. So, nun bin ich wieder daheim.
    Es war wie immer eine schöne Veranstaltung.
    Ich schätze die Teilnehmerzahl auf 2 bis 2,5 Tausend Freiwillige. Zum Jahres- und Monatsanfang scheinen die Gewerkschafts- und Parteikassen noch gut gefüllt sein, die Gegendemonstranten hatten gut aufgefahren. Ich denke, es waren so um die Tausend. Beachtlich, daß es diesmal sehr viele Kinder waren. Sie hatten nichts mitzuteilen, außer wieder ihreSprüche, die sie selber vermutlich nicht verstehen und ein ohrenbetäubendes Pfeifen. Wer viel Luft im Kopf hat, darf sie auch rauslassen.
    Verstörend, jedoch nicht verwunderlich für mich war, daß neben den vielen AntiFa-Fahnen, SPD-Fahnen, Schwulen-Regenbogen-Fahnen, Gewerkschaftsfahnen und Schleuserransparente in Einigkeit wehten. Ich würde behaupten, daß drei Viertel der Schreihälse nicht aus Dresden waren. Manchen sah man ihre Unerfahrenheit an, andere, vermutlich Connewitzer, tun vermutlich nichts anderes, als dagegen zu sein.
    Beim Spaziergang haben sich einige von den „Ungewaschenen“ – und es machte tatsächlich den Eindruck, daß bei ihnen die Reinlichkeit nicht das höchste Gut ist – auf der Straße. Sie fühlten sich natürlich als die wahren Revolutionäre, die den Untergang der Menschheit verhindern mußten.
    Wir gingen an ihnen vorbei und lachten sie aus. Auch die kindlischen Schreikinder ernteten von uns nur Spott und Lachen. Lediglich die russischen Musikanten, die wieder die Nationalhymne intonierten, bekamen Applaus und reichlich Geld ins Töpfchen.
    Die Reden habt ihr gehört.
    Als wir vom Spaziergang zurückkamen, erlebten wir die angekündigte Überraschung.
    Standen die Radaubrüder vor dem Spaziergang in unserem Rücken und ralativ na, so daß die Zuhörer in den hinteren Regionen nicht so viel mitbekamen, so hatte das Orgateam die Planen des LKW, der als Bühne genutzt wird, einfach auf der anderen Seite geöffnet, so daß wir nun auf der anderen Seite des LKW standen und die Schreihälse somit ca. 100 m von uns entfernt standen und wirkungslos wurden. Dieser Coup war typisch für die Bauernschläue des Teams. Ein Lob dafür!
    Zu den Polizisten wollte ich heute auch mal was sagen. Es fällt auf, daß sie bei Pegida stets ohne Helm auftreten. Bei uns wissen sie, daß ihnen nichts droht und auf der anderen Seite waren die Schreihälse froh, daß sie sich hinter ihnen verstecken konnten. Ihr Mut steigt mit wachsender Dunkelheit und Menge. Würden die Polizisten mal kurz auf einen Kaffee verschwinden, hielt sich der hasenfüßiger Mut dieser Nichtsnutze in Grenzen. Auch wenn viele von uns schon älter sind, Schlappschwänze sind wir noch lange nicht!

  28. Erst einmal patriotische Grüße an Ben Shalom!
    Ich habe die Kommentare noch nicht gelesen, aber mitbekommen, dass Du heute nicht dabei sein konntest.
    Vor zwei Wochen hat jeder etwas verpaßt, weil Björn Höcke eine großartige Rede gehalten hat.
    Und heute hat jeder das geniale spontane Improvisieren des Orga-Teams verpaßt. Das war schon großes Kino, wie die Antifanten-Brut und ihre Helfershelfer ausgebremst wurden, haha!
    Am Anfang des Monats ist noch Geld übrig und so hatten die ungewöhnlich viele Leute aktiviert, die nur stören wollten, u.a. mit einer Blaskapelle samt Trommel und natürlich die Pfeifen mit ihren Pfeifen.
    Aber je lauter die werden, umso ruhiger und entspannter wird man. Mir geht es jedenfalls so.
    Inmitten der Tausenden Patrioten fühlt man sich stark und geborgen. Tolkewitzer hatte beim letzten mal den Begriff „Familie“ benutzt. Ich denke, das trifft es
    Man fühlt sich denen aber so was von überlegen, nicht nur zahlenmäßig. Aber zahlenmäßig sowieso, da können die Gewerkschaften & Co ankarren, was sie wollen.
    Dementsprechend erbärmlich waren auch die versprengten Truppenteile auf dem letzten Teil des Spazierganges in Höhe des Kulturpalastes.
    Da haben sich vielleicht 10 oder 15 Zecken den Arsxx auf dem Asphalt bei einer „Sitzblockade“ abgefroren, Kapuzen im Gesicht und nach vorn gebeugt. Das sah aus, als ob sie gen Mekka beten würden.
    Kein Problem, rechts vorbei. Alle anderen Möchtegern-Störer wurden von der Polizei konsequent abgedrängt. Die Polizei hat unserer aller Meinung nach eine sehr gute Arbeit geleistet.
    Ansonsten wie immer gute Stimmung, obwohl die gegenwärtige Lage alles andere als stimmungsaufhellend ist. Dazu wurde aber in den Reden alles gesagt, Klartext bezüglich der „nicht den Hintern Hochhebenden“ wieder besonders von Siggi.
    Es ist immer wieder schön und ein Erlebnis, auf dem Platz dabei zu sein.

  29. @Tolkewitzer 2. März 2020 at 22:12
    ————————————————

    Klasse Bericht, Danke lieber @Tolkewitzer!
    Als wäre man mittendrin.

    Klar zum Monatsanfang, da hat die Merkel-Jugend namens Antifa mehr Biergeld zur Verfügung. Das ist bei denen wohl bolschewistische Tradition; gleich am Anfang alles auf den Tisch kloppen und den Rest aus Kommune und Monat glatt zu vergessen. Ohne Steuergeld hätten die nicht mal eine Schuhsohle auf dem Teller (obwohl manche von denen nicht mal Teller zu kennen scheinen).

    Dass es diesmal mehr Ungewaschene waren, das hörte man am Anfang schon im Livestream, das Tröten und Trommeln und Kreischen. Apropos Connewitzer, vielleicht hat der frisch wiedergewählte Genosse Oberbürgermeister aus Leipzig was springen lassen für die Gewerkschaftsbusse. Die karren das Zeug heran und nennen es Protest. Muss man sich vorstellen, da brüllen die Kindergenossen gegen Kapitalismus und „System“ an und lassen sich von eben diesen finanzieren und herumfahren. Deutschland hat die dümmste Linke der Welt!

  30. @tban 2. März 2020 at 22:27
    —————————————-

    Auch an Dich, lieber @tban, ein großes Dankeschön für Deinen Kommentar! Das ist ja immer trotzdem ein Aufwand, erst die Arbeit tagsüber, dann die Straßenarbeit vor Ort und dann noch einen Bericht hier einzustellen.

    Ja, heute ging es bei uns nicht, deshalb dürste ich nach Berichten von den Live-Straßenkämpen! Tut das gut, von euch zu lesen! Das „Drehen“ der Rednertribüne; ein genialer Schachzug des Orga-Teams. Die Antifas müssen aus der Wäsche geguckt haben… köstlich. Außerdem haben die die deutsche Nationalhymne dann mal frontal gehört: Übrigens wieder schön mit den Lämpchen und der Gesang. Kein Wunder dass viele auch über den Livestream zuschauen, das lohnt sich. Noch besser natürlich direkt auf der Straße mit dabei zu sein! Dresden steht!

  31. Ben Shalom 2. März 2020 at 22:27

    @Tolkewitzer 2. März 2020 at 22:12
    ————————————————

    Klasse Bericht, Danke lieber @Tolkewitzer!
    Als wäre man mittendrin.

    Wenn @Ben Shalom nicht dabei ist, muß ich halt mal etwas mehr schreiben. Kein Vergleich zu Deinen Berichten!
    Aus @tban’s Bericht liest man das heraus, was ein jeder auf dem Platz empfindet. Inzwischen sind es nicht nur die politischen Willensbekundungen, die uns antreiben, es ist auch dieses Wir-Gefühl, das uns eine nie gekannte innere Stärke gibt. Wäre keine Polizei da, hätte wohl trotzdem keiner mehr ein mulmiges Gefühl, wenn die Vermummten ihre drohende Haltung annehmen. Wir wissen inzwischen, daß wir eine unglaubliche innere Kraft haben, die man mit keinem Demogeld der Welt erreichen könnte.

  32. Wetter hat auch wieder mitgespielt und man konnte sich wieder mit Gleichgesinnten austauschen. Frauen waren auch gut vertreten, Hochachtung.

  33. Vielen Dank für die Berichte der Teilnehmer!

    Ich hoffe, dass morgen in Erfurt auch einige von den Pegidaleuten teilnehmen werden. Ich finde das eine geniale Idee von Höcke, vor der Wahl Ramelows eine Mahnwache vor dem CDU-Büro zu machen.

  34. Dunkeldeutschland 2. März 2020 at 22:39
    Wetter hat auch wieder mitgespielt und man konnte sich wieder mit Gleichgesinnten austauschen. Frauen waren auch gut vertreten, Hochachtung.
    ——————————————————–
    Ja, das sollte wirklich mal erwähnt werden: es sind immer sehr viele Frauen dabei!
    Völlig ohne Quoten-Zwang.

  35. @Tolkewitzer 2. März 2020 at 22:39
    >>>Inzwischen sind es nicht nur die politischen Willensbekundungen, die uns antreiben, es ist auch dieses Wir-Gefühl, das uns eine nie gekannte innere Stärke gibt.<<<
    ————————————————————–

    Trefflich beschrieben, ein Satz mit aller Wucht!
    Die deutsche Heimat ruft nach dem Volk. So wie die Griechen gerade ihre Heimat verteidigen.

    Ich denke auch so, wenn wir mal gefragt werden, wenn die Geschichte fragt: Was habt ihr gegen den Wahnsinn der Merkel-Jahre getan?! Wir taten das, was zu tun ist: Auf die Straße gehen und den Protest offen in die Welt tragen. Private Initiative der Bürger, Gewissensentscheidungen, menschliche Widerstandkraft – PEGIDA eben!

  36. Ben Shalom 2. März 2020 at 22:37
    Leider haben wir die Gesichter der Zecken nach dem „Seitenwechsel“ nicht sehen können.
    Aber es gibt ja ein Kopfkino.
    Übrigens täuscht Dein Eindruck nicht: von der Antifa-Seite aus gab es größtenteils wirklich ein Kreischen als Hauptgeräusch. Das unterstreicht die Beobachtung von Tolkewitzer, dass größtenteils Kinder auf dem Platz waren (am Rande des Platzes natürlich). Eigentlich läuft ja zu Beginn von PEGIDA das Sandmännchen im Fernsehen …

  37. Unbedingt lesen, das ist von Alexander Wallasch bei TE auf den Punkt gebracht:
    (…..)

    Und die Antwort ist leider erschreckend, weil sie einmal mehr deutlich macht, dass Angela Merkel nach wie vor an ihre Mission von 2015 oder früher glaubt: Aus ihrer Sicht hat sie schon damals alles richtig gemacht. Was Deutschland und Europa also tief erschrecken sollte, kommt sprachlich fast ganz harmlos daher: „Für mich ist die Option, mit der Türkei zu sprechen, damit wir zu dem Zustand zurückkommen, den wir hatten. Nämlich dass die Türkei auch durch die zusätzlichen Belastungen die Möglichkeit bekommt, ihre Verpflichtungen auch zu erfüllen mit unserer Unterstützung. Aber auf der anderen Seite (ist) dies alles nicht – deshalb hab ich gesagt, für mich ist das inakzeptabel – nicht auf dem Rücken der Flüchtlinge auszutragen.“

    Merkels Mimik im Anschluss unterstützt noch einmal die Bedeutung des gerade Gesagten. Völlig klar: Im Zweifel würde diese Frau nicht zögern, alles noch einmal genau so zu machen. Selbst, wenn fünf Millionen mehr kämen oder die Sintflut selbst nach ihr.

    https://www.tichyseinblick.de/kolumnen/alexander-wallasch-heute/nach-dem-integrationsgipfel-ist-vor-der-naechsten-massenzuwanderung/

  38. Ben Shalom 2. März 2020 at 22:59

    ja, in der Übertragung von Bernd Arnold kommt dieses Gefühl eine großen Gemeinschaft am besten zum Ausdruck. So wie er mit den anderen Leuten redet oder auch selbst kommentiert.

  39. @johann 2. März 2020 at 23:04
    ————————————————
    Die Nomenklatura lebt pure Ideologie aus, eine kollektivistische Ideologie. So wie der DDR-Ulbricht es einmal sagte: „Ja, ja, Sie müssen das Große und Ganze sehen!“ Die sind dermaßen verstrickt in den Wahnwitz ihrer Ideologie, die leben ihren Starrsinn bis zum Untergang. Das Individuum zählt denen nichts, es zählt nur deren Ideologie zur Formung der Welt. Fakten stören die bloß, sie ignorieren diese und thronen über den Dingen. Selbst im Absturz der DDR haben Honecker und Mielke nicht loslassen können.

    Ich muss dieses Beispiel DDR immer wieder bringen, weil es selbst erlebte Geschichte ist. Man konnte die Nomenklatura damals nicht überzeugen, man konnte die nur von der Macht trennen. Demokratisch konsequent und da unser schönes Deutschland für das deutsche Volk gut und ganz bleiben soll – deshalb muss es friedlich geschehen. Und dazu braucht es jede Hand, ob nun konservativ oder gemäßigt linksorientiert oder als Deutscher mit ausländischen Wurzeln. Es ist das Ringen unserer Zeit, der Preis ist die westliche Zivilisation, die eigene Heimat. Auf die Straßen Bürger, friedlich und frei!

  40. Da hat PEGIDA Merkels bestellten Klatschpappen einfach mal den Arsch gezeigt! Erinnert mich an diese Szene hier aus dem Film „Braveheart“: https://s19.directupload.net/images/200303/3247b93c.jpg
    Wundervoll! 😀

    Unterdessen haben sich linksradikale Pfeifen, völlig für die Katz, die eigenen Hintern auf der kalten Straße platt gesessen. Es hat ihnen nichts gebracht – außer vielleicht einige Hämorrhoiden an ihren roten Poperzen.

  41. @ Ben Shalom 2. März 2020 at 21:33

    @Wuehlmaus
    Bin froh, dass Du heute bestimmt wieder mitliest! Wir vergessen keinen Kameraden, die Heimat der Deutschen, unser deutsches Vaterland, die Heimat – was gibt es für ein stärkeres Band! Viele liebe Grüße und ja, PEGIDA ermutigt uns!

    Hey, lieber Ben, bitte aufhören, Du rührst mich ja zu Tränen!

  42. Selberdenker 3. März 2020 at 01:19
    —————————————–
    Zum Fremdschämen war auch die Oma gegen Rechts an der Straßenbahnhaltestelle (im Stream von Siggi und Wolfgang kommentiert: zu jeder Kuh gehört eine Glocke), die wie im Trance mit einem Stöckchen auf irgendeine Büchse o.ä. „einschlug“, wirklich wie unter Drogen !
    Da sieht man aber auch mal wieder, wie friedlich PEGIDA ist. Woanders hätte sie sich eine blutige Nase geholt, hier wurde sie nur ausgelacht. Eine traurige Gestalt.

  43. @Tolkewitzer 2. März 2020 at 22:12

    Vielen Dank für den Bericht. Wir sind schon dermaßen stark abgesunken in diesem Land das die sogenannten „Demokraten“ es nötig haben die Versammlung Andersdenkender durch Lärm zu stören. Mich würde mal interessieren wie diese kaputte Parteien das rechtfertigen, außer durch Machterhalt und Zwang. Armselig oder wie der Gerald Grosz aus Österreich sagte :“Armes, armes, armes Deutschland.“

  44. Was mir diesmal im Pegida-Thread gut gefallen hat: Normal sind gefühlte 95 % der Beiträge Off-Topics, doch diesmal sind wirklich viele gute und gehaltvolle Beiträge zum Thema dabei.

  45. +++ tban 2. März 2020 at 22:27

    Da haben sich vielleicht 10 oder 15 Zecken den Arsxx auf dem Asphalt bei einer „Sitzblockade“ abgefroren, Kapuzen im Gesicht und nach vorn gebeugt. Das sah aus, als ob sie gen Mekka beten würden. …
    +++

    Immerhin! Diesmal haben sie nicht auf der falschen Straßenseite gesessen! War wohl der Elite-Trupp!

  46. Geniale Idee! 🙂 Mit diesem Schachzug, der einen preußischen Generalstabschef alle Ehre gemacht hätte, hat das Team von PEGIDA meinen allerhöchsten Respekt verdient! 🙂
    Ines, Lutz, Sigi, Wolfgang und viele namenlose Helfer: ICH LIEBE EUCH ALLE! 🙂 🙂 🙂 🙂 :-):-) 🙂 🙂

Comments are closed.