Von EUGEN PRINZ | Im islamischen Kulturkreis stellen Männerfreundschaften einen bedeutenden Teil des sozialen Lebens dar. Man trifft sich, man trinkt Tee, man redet, man inhaliert gemeinsam genüsslich den Rauch der Wasserpfeife. Jedenfalls war das bis vor kurzem so. Jetzt nicht mehr, verflucht sei COVID-19! Kein Zweifel, die strengen Ausgangsbeschränkungen treffen moslemische Männer aufgrund des in ihrem Kulturkreis üblichen Sozialverhaltens besonders hart. Kann es sein, dass daher bei dieser Kohorte die Neigung, sich den Restriktionen zu unterwerfen, etwas weniger stark ausgeprägt ist?

Shisha-Bar: Hochbetrieb im verbarrikadierten Lagerkeller

Es waren laut Pressebericht „aufmerksame und besorgte Zeugen“, die am Samstagabend gegen 22.50 Uhr in Stuttgart die Polizei informierten, dass in einer „Shisha Lounge“ im Stadtteil Rot, Schozacher Straße, noch Betrieb herrscht.

Die herbeigerufene Streifenbesatzung stellte fest, dass die Scheiben der Gaststätte von innen verdunkelt worden waren und leise Musik nach außen drang. Die Eingangstüre war jedoch fest verschlossen. Als die Polizisten an einem Seiteneingang lauschten, hörten sie von innen  Stimmen und laute Geräusche.

Da trotz Rufen und Klopfen der Beamten niemand öffnete, wurde nach Rücksprache mit der Staatsanwaltschaft die Feuerwehr verständigt, die mit geeignetem Gerät anrückte und die Eingangstüre ohne Schlüssel öffnete, sehr zum Schaden der Türe.

Zuerst die kleinen Fische, dann die großen

In der Shisha-Bar wurden vier Personen angetroffen. Die Beamten hätten sich wohl damit zufrieden gegeben, diese Gruppe anzuzeigen und einen Platzverweis zu erteilen, aber der mitgeführte Polizeihund nicht.

Mit seiner Spürnase ortete er einen mit Gerümpel verbarrikadierten Lagerkeller, in dem weitere 22 Personen der Götting Corona ein Rauchopfer darbrachten und gemeinsam an den Wasserpfeifen nuckelten.

Damit wurde die Sache richtig rentabel. Die Beamten stellten die Personalien der insgesamt 26 Personen im Alter von 19 bis 35 Jahren fest. Die Shisha-Bar des 27-jährigen Gaststättenbetreibers wurde geschlossen. Er war bei der bei der Kontrolle zunächst nicht anwesend, wurde aber dann aufgrund der laufenden Ermittlungen von der Polizei herbei zitiert. Alle Beteiligten sehen nun einer Anzeige wegen eines Vergehens gegen das Infektionsschutzgesetz entgegen.

Bleibt noch die Frage nach dem Migrationshintergrund, auf die weder im Polizeibericht noch in der Berichterstattung der Lokalzeitung eingegangen wird. PI-NEWS hat deshalb bei der Pressestelle der Stuttgarter Polizei nachgefragt. Das Ergebnis: Bei den Tatverdächtigen handelt es sich um türkische Staatsbürger, beziehungsweise um Deutsche mit türkischem Migrationshintergrund.

Beharrliche Verstöße gegen die Quarantäne – Syrer eingesperrt

Im schönen Landshut in Niederbayern wird jetzt ein Syrer wegen eines beharrlichen Verstoßes gegen das Infektionsschutzgesetz bis zum vorläufigen Ende der Quarantänemaßnahmen in der Justizvollzugsanstalt Landshut eingesperrt.

Der 27-jährige Asylbewerber vorläufigen Ende der Ausgangsbeschränkungen am 3. April, in der Justizvollzugsanstalt einsperren. Jetzt sind die Ausgangsbeschränkungen des Syrers noch ein wenig härter, als bei anderen Leuten. Und das ist gut so.

Ende der Ausgangsbeschränkungen im Fastenmonat Ramadan?

Dieses Jahr beginnt der Fastenmonat Ramadan am 23. April und endet am 23. Mai. Die Abendmahlzeit, mit der nach Einbruch der Dunkelheit die Moslems ihr tägliches Fasten brechen, wird „Iftar“ genannt. Traditionell wird diese Mahlzeit mit Familie und Freunden eingenommen. Es bleibt abzuwarten, ob die gegenwärtigen Restriktionen bei den Moslems noch auf Verständnis stoßen, wenn sie im Fastenmonat Ramadan fortgeführt werden. Und es bleibt abzuwarten, ob die Bundesregierung und die Regierungen der Länder Lust haben, dies auszutesten.

Der Autor wagt die Prognose, dass spätestens zum Ende des Ramadan, beim Fest des Fastenbrechens, das über drei Tage hinweg großartig gefeiert wird, die Ausgangsbeschränkungen Geschichte sind.


Eugen Prinz auf dem FreieMedien-Kongress in Berlin.
Eugen Prinz auf dem Freie
Medien-Kongress in Berlin.

Eugen Prinz kommt aus Bayern. Der bürgerlich-konservative Fachbuchautor und Journalist schreibt seit Herbst 2017 unter diesem Pseudonym für PI-NEWS und den Blog zuwanderung.net. Dem politischen Journalismus widmet er sich, entsetzt über die chaotische Massenzuwanderung, seit 2015.
» Spende an den Autor
» Twitter Account des Autors.

image_pdfimage_print
Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht - Finca Bayano, Panama.

123 KOMMENTARE

  1. „Kann es sein, dass daher bei dieser Kohorte die Neigung, sich den Restriktionen zu unterwerfen, etwas weniger stark ausgeprägt ist?“

    Das Wort „unterwerfen“ kommt bei Mohammedanern ausgesprochen einseitig vor. Sich den Kuffr, den Gesetzen der der Ungläubigen zu unterwerfen ist haram, shirk und für einen echten Mohammedaner sowieso völlig undenkbar.

    Außerdem hat längst Allah bestimmt, wer an Corona stirbt.

    Und für die echten Kenner unter den Mohammedanern: auch Allah bestimmt nichts! Es ist seit Anbeginn der Zeiten in dem Buch (kitab) verzeichnet, das im Himmel verwahrt wird. Inshallah ist in dem Fall auch nur eine leere Floskel

  2. Die halten sich deshalb nicht an unsere Regeln, weil in der Regel bloß ein verständnisvolles „Du, du, du“ ausgesprochen wird und sie dann weitermachen können, wie sie Bock haben. Schön, dass sich das langsam ändert. Besser spät als nie.

  3. Ja, die Einschläge kommen Näher.
    Alle die mit mir an Vorderster Front (Versorgung und Transport) Kämpfen haben für dieses Asoziales Verhalten kein Verständnis!
    Die Reihen der Kämpfer in den Lazaretten und Erstanlaufstellen Lichtet sich zur Zeit Täglich, auch wegen dem Verhalten der Vollintegrierten mit Hintergrund.
    Die jenigen, die Leistungslos, die Schlacht im Homroffice Aussitzen können ja derweil die Armen Touristen Bedauern die auf Kreuzfahrt Schiffen festsitzen….
    PS: nicht die neuste Lieferung Toilettenpapier verpassen

  4. Den höchstwahrscheinlich Pseudo Syrer sollte man besser gleich in nen Flieger oder meinetwegen auch auf ein Frachtschiff bringen, das grob Richtung Syrien unterwegs ist. Die ganzen Türken erst recht. Wenn dieser Zirkus vorbei ist und etliche 100.000 ihren Arbeitsplatz verloren haben, werden wirs uns nicht mehr leisten können Millionen davon durchzufüttern. Aber wenigstens ist dann der Personalmangel im Gastgewerbe und im Handwerk behoben. Die Firmen, die dabei Pleite gegangen sind, haben ja allesamt qualifizierte Leute, die auch bald wieder eine Arbeit suchen werden.

  5. Dieses leichtsinnige Verhalten hat schlicht und ergreifend mit dem Islam zu tun. Ein guter Moslem vertraut auf Allah und sagt: inshallah. Ob man gesund ist oder Geld hat – inshallah. Es liegt nie am eigenen Verhalten, sondern nur an Allahs Willen. Daher auch der Schlendrian in den arabischen Staaten.

  6. Also wenn ich im Ruhrgebiet die alten Muslime mit ihren voll verschleierten Muslima sehe, da rollen sich herzkranke, diabetisgeplagte und COPD-röchelnde Herden durch die Strassen.
    Lasset genau diese im grossen Kreise Ramadan feiern und vorher das Gesundheitssystem kollabieren.
    Dummheit und Ignoranz wurden im Leben schon immer bestraft, das war aber noch nie eine Einbahnstrasse.

  7. Würde mich interessieren ob Kontaktverbot, Abstandsregelung in der Zeit zum Ramadan aufgehoben wird? Natürlich wird uns Regierungssprecher Seibert den Grund erläutern, das sich die Lage in Deutschland entspannt hat ?. Wundern tut mir hier nix mehr.

  8. Hallo ihr Kämpfer die jetzt und die Letzten Tage Atemwegsmasken zusammen in euren Stuben Hergestellt habt und Freizügig unentgeltlich verteilt habt.
    Danke

  9. Die aktuellen Beschränkungen laufen vorerst bis zum 20. April, der Fastenmonat Ramadan beginnt am 23. April.
    Es bleibt spannend, denn aller Voraussicht nach muss die Laufzeit der Beschränkungen verlängert werden.
    Dann gibt es 2020 kein Ramadanzelt am Elisabeth-Blochmann-Platz in Marburg?
    Die Marburger PI Community ist untröstlich.
    Halleluja.

  10. Alle ausweisen – ALLE !
    Denen, die sich auf irgendeine Weise einen deutschen Pass erschlichen haben, muß unverzüglich die Staatsbürgerschaft entzogen werden.

  11. Ach das mit dem 27-jährigen habe ich gestern, ich meine, im Focus gelesen. Das stand da alles genauso. Also erst hatte der meine ich ne andere Strafe, dann die Einbuchtung.
    Ich wunderte mich, denn ich dachte wer ist so bekloppt sich einbuchten zu lassen. Aber es stand eben nicht dabei, dass das ein Syrer war.

  12. lorbas
    31. März 2020 at

    „Es bleibt spannend, denn aller Voraussicht nach muss die Laufzeit der Beschränkungen verlängert werden.“

    Ich bin überzeugt, dass unsere glorreiche Regierung lieber ein paar zehntausend Tote in Kauf nimmt als dass sie einen Krach mit den mohammedanischen Bevölkerungsanteil riskiert.

    An vorderster Front der Toleranz natürlich unsere von Gott gesandte und leider völlig unfähige Stinkfaule. Sie riskiert keine Bilder von Krawallen mit Mohammedanern. Im übrigen hört man von den Hänge Lefzen der Heimtücke relativ wenig. muss ich eigentlich als steuerzahler ihre überflüssigen Corona test auch bezahlen?

  13. Und nach Corona, werden alle Moslems und sonstige Menschen, die noch nicht so lange hier leben, ihren 3er BMW verkaufen uns sich ein E-Auto zulegen! Hahahaha

  14. INGRES 31. März 2020 at 08:48

    Hier die Meldung des Merkur dazu:

    https://www.merkur.de/bayern/coronavirus-bayern-muenchen-soeder-faelle-tote-zahlen-infizierte-ausgangsbeschraenkung-zr-13632913.html

    Update von 21.33 Uhr: Weil er zum wiederholten Male gegen die wegen der Corona-Krise geltenden Ausgangsbeschränkungen verstoßen hat, musste ein Mann in Landshut nun ins Gefängnis. Bereits zweimal hatte die örtliche Polizei den 27-Jährigen dabei erwischt, wie er sich mit einem Freund zum Alkoholtrinken und Rauchen getroffen hatte.

    Dafür hatte er bereits mehrere hundert Euro Strafe zahlen müssen. Nun muss der Mann nach seinem dritten Verstoß ins Gefängnis. „Wir haben ihn für eine Woche aus dem Verkehr gezogen“, sagte ein Polizeisprecher am Montag laut einem Bericht von Focus.de. Der Übeltäter muss nun bis zum ursprünglich angedachten Ende der Ausgangsbeschränkung am 3. April in der JVA Landshut bleiben. Wie sich die Verlängerung der Ausgangsbeschränkung bis zum 19. April auf seinen Gefängnisaufenthalt auswirkt, ist bislang nicht bekannt.

  15. Die fette Moslembruderzecke Mazyeck blubbert unterdessen wohlfeiles Zeug zur PR-Pflege der Bückbeter, wissend, daß es Schall und Rauch ist:

    https://twitter.com/der_zmd/status/1244598927153864704/photo/1

    Der Knaller – und so islamtypisch – ist übrigens der von Islamislamislam-Maizeck verlinkte Islamislamislam-Artikel in Newsweek, in der Mohammedaner mal wieder behaupten, daß schon Mo für die Bekämpfung von Covid-ähnlichen Pandemien genau die Regeln aufgestellt hat, die heute gelten.

    https://www.newsweek.com/prophet-prayer-muhammad-covid-19-coronavirus-1492798?amp=1

    Auch das gehört zum Islam: Die ununterbrochene Behauptung, daß im Islam vor 1400 Jahren genau das entdeckt, erfunden und festgelegt wurde, was die Moderne ausmacht: Raumfahrt, Hochleistungsmedizin, Flugzeuge, Kanalisation, etc.

  16. Die Ausgangsbeschränkungen in Bayern sind nicht rechtmäßig, da sie durch eine Allgemeinverfügung und nicht durch eine Rechtsverordnung angeordnet wurden. Zwei Bürger haben daher schon erfolgreich dagegen geklagt. Nun will die bayerische Staatsregierung nachbessern. Der Syrer braucht daher nun einen guten Anwalt und kann dann vielleicht schon bald wieder ein freier Mann sein.
    Noch leben wir in einem Rechtsstaat und damit steht jedem der Rechtsweg frei. Auch wenn das manchen hier nicht gefällt.

  17. ghazawat 8:49

    Der Virus und seine Folgen auf Gesellschaft, Gesundheitswesen und Wirtschaft fördert die Unfähigkeit und Versäumnisse dieser Politdarsteller zu Tage und das ohne Gnade.
    Leider sind immer noch viele Bürger im Schlafschafmodus.
    Wenn die derzeitigen Beschränkungen noch eine zeitlang andauern, dann wird es hier ungemütlich und das nicht nur von Seiten der Zugewanderten.
    Es bleibt spannend.

  18. „Ach das mit dem 27-jährigen habe ich gestern, ich meine, im Focus gelesen. Das stand da alles genauso. Also erst hatte der meine ich ne andere Strafe, dann die Einbuchtung.
    Ich wunderte mich, denn ich dachte wer ist so bekloppt sich einbuchten zu lassen. Aber es stand eben nicht dabei, dass das ein Syrer war.“
    Komisch, bei Verstoß gegen das Infektionsschutzgesetz geht’s ab in den Kahn, bei Gewaltdelikten wird mit dem Zeigefinger gedroht.
    Im übrigen, hervorragende „Fachkräfte“, die Merkelisten und moralisierende Superchristen importiert haben…..

  19. Wer hätte das gedacht, so kann oder wird es sein das die Moslems also der Islam dem angepaßten-obrigkeitstreuen-medienkritiklosen Bundesbürger seine Freiheiten wieder bringt.

  20. lorbas
    31. März 2020 at 09:08
    ghazawat 8:49

    Der Virus und seine Folgen auf Gesellschaft, Gesundheitswesen und Wirtschaft fördert die Unfähigkeit und Versäumnisse dieser Politdarsteller zu Tage und das ohne Gnade.
    ++++

    Dazu hat es die Corona-Krise gar nicht bedurft!
    Vor allem solche Schrapen wie Claudia Roth, Angela Merkel, Göring-Dingsda usw. sorgen schon seit Jahren dafür!

  21. Sehr geehrter Herr Prinz,

    Ein schön geräucherter Artikel mit Salz, Pfeffer und Zitrone!

    Danke!

  22. Babieca 8:58

    Deshalb gibt es auch die Burka.
    Unter der Burka findet keine rassistische Diskriminierung statt, jeder/s ist unter der Burka sicher, die Männ_In, die Frau_In und das Divers_Innen, auch Rosa Einhörner_Innen wahlweise mit und mit ohne Glitzer sind unter der Burka keiner Diskriminierung mehr ausgesetzt.
    Halleluja.

    Komm Abdallah laß uns Ziegen f… gehen.

  23. Ich kann mir nicht vorstellen das es in den Hasstempel anders ausschaut. Ich denke das man sich nicht traut dort Kontrollen durchzuführen, da man ja sonst die Armen in ihrem Glauben stören würde.

  24. Bis zum 23. Mai dauern die Ausgangsbeschränkungen sicherlich nicht. Gute 2 Monate lassen sich die schon aus wirtschaftlichen Gründen nicht aufrechterhalten.
    Eine Ursache im Verweigerungsverhalten so mancher Moslems sehe ich allerdings darin, dass der Kismet-Wahn bei vielen über die Wahrscheinlichkeitsrechnung für die Ansteckung dominiert. Habe schon einige Videos gesehen, wo sie genau in diese Richtung argumentieren, wenn sie ihre Nichteinsicht untermauern wollen.

  25. wie ich die Executive kenne geht denen alle der Arsch auf Grundeis

    während des Ramadan ist alles ausgesetzt, den sonst gibt es viele Opfer auf Seiten der Polizei natürlich

    die Muslime trainieren Kampfsport für genau dieses Szenario, wünsche den Polizisten viel Glück

  26. Man sollte sich entscheiden: Die Schimpfe auf die regelnverachtenden Mohammedaner erscheint nur gerechtfertigt, wenn die Corona-Offizialdarstellungen für echt genommen werden. Sollte es sich bei diesen aber um Fakes handeln, wofür so manches spricht, dann sind in diesem Fall die Mohammedaner als Widerständler gegen ein Willkür-Regime zu feiern.

  27. Eurabier
    31. März 2020 at 08:32
    Corona nennt man die Zeitspanne zwischen Karneval und Ramadan.
    ……….
    Karnedan?
    Corona hin,Corona her.Der Rammeldarm bleibt unangetastet,sonst gibts echt Ärger für den Kuffr!

  28. „Der Virus und seine Folgen auf Gesellschaft, Gesundheitswesen und Wirtschaft fördert die Unfähigkeit und Versäumnisse dieser Politdarsteller zu Tage und das ohne Gnade.“
    *****************
    Deswegen wünsche ich mir dringend einen profunden Artikel über die wirtschaftlichen Folgen dieser Welt Katastrophe, bevor wir uns über Petitessen die Finger wund schreiben.

  29. Babieca
    31. März 2020 at 08:58

    „Der Knaller – und so islamtypisch – ist übrigens der von Islamislamislam-Maizeck verlinkte Islamislamislam-Artikel in Newsweek, in der Mohammedaner mal wieder behaupten, daß schon Mo für die Bekämpfung von Covid-ähnlichen Pandemien genau die Regeln aufgestellt hat, die heute gelten.‘

    Echt hart zu verstehen, und ich habe sogar Mitleid mit Ihnen, liebe Babieca. Die Mohammedaner haben wirklich alles erfunden, was man überhaupt erfinden kann. Und Mohammed hat sogar Erfindungen gemacht, von denen er nicht einmal wusste, dass er eine Erfindung gemacht hat. Prinzipiell ist überall, wo Wissenschaft und Kultur draufsteht, Mohammed persönlich als Schachtelteufel drinnen

    Und wer darf und kann, liest dies bitte im Kitab nach, das von Anbeginn der Zeiten an im Himmel verwahrt wird.

    Da steht sogar drin, dass Allah das Maul zu halten hat, wenn Mohammed redet. Niemand glaubt es? Mohammed hat sich selber auf den Weg in den Himmel gemacht, um Allah vorzuschreiben wie viel Salat ihm täglich höchstens zustehen. Natürlich hat Allah zähneknirschend beigepflichtet.

    Soviel zu „mohammedanismus“, Allah ist eine völlig nebensächliche Projektion auf einer leeren Fläche.

  30. ghazawat 31. März 2020 at 09:29

    Es gab nur einen größeren und weiseren Erfinder: Kim Il Sung!

  31. Und das Beste on top: Sicherlich wird jede Shisha-Bar aufgrund der „wirtschaftlichen Ausfälle“ die üppigen Gaben des „Sozialstaates“ in Anspruch nehmen und Hilfen kassieren. Offiziell haben die ja zu. Wie geil.

  32. Mich wundert schon die ganze Zeit, daß Führer’s Geburtstag als Stichtag genommen wird.
    Aha, es geht also um das Hungerfest der Muselmänner…
    Den Politikern schlottern deshalb die Anzughosen. Wer will sich mit den Millionenmassen der Rechtgläubigen anlegen?
    Die ausgehungerte Polizei? Uschis Trümmertruppe?
    Was wollen die machen, wenn in Marxloh fünf bis sechs AMG-Mercedes und 8er BMW vor jedem zweiten Haus stehen? Und in Parks nachts Hunderte Ziegen und Igel gegrillt werden?

    Armes Buntland!

  33. ghazawat 31. März 2020 at 09:29

    Echt hart zu verstehen, und ich habe sogar Mitleid mit Ihnen, liebe Babieca.

    Heh! Ich führe das nur als Beispiel für alle an, die das noch nicht wissen. Daß ist nicht „hart zu verstehen“. Das ist islamisches 1×1. Daß ALLES vom Islam erfunden wurde, aus Islamsicht im ewigen Himmelsbuch steht, weiß ich so gut wie Sie. Ich tippe mir darüber, diese weltweite Islam-PR, seit 15 Jahren die Finger blutig.

    http://edition.cnn.com/2010/WORLD/meast/01/29/muslim.inventions/index.html

    https://www.1001inventions.com/

    Der Ton hier ist rauer geworden. Deshalb reagiere ich in diesem Fall angefressen.

  34. Viele XXX greifen gierig mit der linken Hand nach Staatsknete für ihre Lasterhöhlen.
    Sprich Wasserpfeifen-Bars, Wettbüros, „Frisörläden“, Döner-Klitschen, Handyläden, „Reisebüros“ usw.
    Viele davon Kloaken organisierter Kriminalität; Geldwäsche, Drogen, Prostitution etc.
    Man lacht sich scheckig über die Dämlichkeit der Kartoffeln!
    Wetten, daß bei den XXX die Hilfsgelder zuerst sprudeln!?

  35. Kultursensibel reagieren: Muslimische Bessermenschen übertragen doch keine Krankheiten!!

  36. Jetzt während der Party-Pause werden sicherlich viele Tausend kleine Musels gezeugt. Zu mindestens 20% (s. www) mit Cousinen 1. Grades.
    Der Asozialstaat darf sich schon freuen über die Bereicherung.

  37. WAEHREND EINEM DAS GELD DER DEUTSCHEN EINFACH REGELMAESSIG AUF SEIN KONTO UEBERWIESEN WIRD.

  38. Babieca
    31. März 2020 at 09:43

    „Ich tippe mir darüber, diese weltweite Islam-PR, seit 15 Jahren die Finger blutig.“

    Ich weiß und ich bewundere Sie, wie sie mit verbundenen Fingern immer noch für die Aufklärung kämpfen. Aber mit der Zeit wird es einfach mühsamen. Die meisten, die über Islam reden, haben nicht die geringste Ahnung, wie es im Hirn eines echten Islamisten tickt.

    Es ist so absurd!

  39. @STS Lobo

    Ja, das Video ist der absolute burner, wurde hier aber schon gepostet.
    Das Wesen mit dem viel zu kleinen Hirnschädel (Mikrocephalie) und völlig degenerierten Gesichtszügen (Kamelgesicht? Akromegalie?), dürfte das Produkt massiver Blutschande sein.
    Es versucht, sich in einer unbekannten „menschlichen“ Sprache zu artikulieren.
    Welcher Ethnie es angehören mag, ist aufgrund der Deformationen schwer einzustufen.

  40. Das 1.467.500.000e Kapitel der Erfolgsstory „wertvoller als Gold“. „Kein Zweifel, die strengen Ausgangsbeschränkungen treffen moslemische Männer aufgrund des in ihrem Kulturkreis üblichen Sozialverhaltens besonders hart.“

    Das Abführen von Steuern an die Kuffar trifft manch moslemischen Mann aufgrund des seinem Kulturkreis üblichen Sozialverhaltens ebenfalls besonders hart. Hat jemand geprüft, ob die Bonpflicht eingehalten wurde? Die deutsche Kartoffel wird vor Gericht gezerrt, wenn ein Bewirtungsbeleg falsch ausgefüllt wurde, aber Merkels und Görings Goldstücke in der Dönerbude oder Shisha-Bar ignorieren einfach die Regeln-sanktionslos! Von den Hygieneregeln fang ich jetzt lieber nicht an, will niemandem sein 2. Frühstück verderben.

  41. ghazawat
    31. März 2020 at 09:55

    „Es ist so absurd!“

    Ich habe mich, wie die meisten unter uns, nie für den Mohammedanismus interessiert, ich habe allerdings begeistert alle erhältlichen Ausgaben von tausendundeiner Nacht gelesen, natürlich inklusive Burton. Und der übrigens sehr guten Goldmann Taschenbuch Reihe.

    Irgendwann vor etlichen Jahren, ist mir eigentlich der Sinn dieser „Märchen“ aufgefallen. Es werden einfach Frauen getötet. So ohne Protest und absolut selbstverständlich, weil der Herrscher einmal betrogen wurde, und sich die Verletzung der „Ehre“ nicht mehr antun wollte. Diese dauernden Morde werden nicht mal in Frage gestellt, sondern einfach als selbstverständlich akzeptiert.Da kam dann shérazade, die zwar auch jeden Morgen hingerichtet werden sollte, aber durch ihre Geschichten diese Hinrichtung verhinderte. Dass diese Frau in nackte Angst um ihr Leben und Panikdem Sultan gefallen wollte, wird in keiner einzigen Textzeile thematisiert. Im Gegenteil, er hat die Totgeweihte einfach noch ungefragt mehrmals befruchtet.

    Dass sie dabei mehrfache Mutter wurde, und dass das dem Herrscher genauso egal war, findet man erst heraus wenn man sich durch diese Geschichten durchwühlt.

    Irgendwann fielen mir Parallelen zu unserem Türken ein. Und dann kam ein entlarvendes Buch über die Grausamkeit und die Brutalität der Türken.

    Und dann klickte der Link zum Mohammedanismus. Seitdem habe ich mich mit dem Thema intensiver auseinander gesetzt, als ich eigentlich jemals wollte.

  42. Ich verstehe hier etwas nicht so ganz. Einerseits wird von der Redaktion verkündet dass die „Ausgangssperre“ Verfassungswidrig sei andererseits wird dann bei Muslimen darauf verwiesen das diese die Verfassungswidrige „Ausgangssperre“ nicht einhalten würden.

    Das GG und die Länderverfassungen gelten für alle Religionsgruppen und Ethnien die sich auf dem Gebiet der BRD aufhalten.

    Also entweder wir sind dagegen oder wir sind dafür…………und zwar alle.

    Ich bin gegen die Ausgangs und Versammlungssperre da diese nicht durch den Virus legitimiert ist.

  43. Eine knappe, treffende Definition der KULTUR:

    Kul·tur
    /k?l?tu???,Kultu?r/

    Substantiv, feminin [die]
    1a.
    [ohne Plural] Gesamtheit der geistigen, künstlerischen, gestaltenden Leistungen einer Gemeinschaft als Ausdruck menschlicher Höherentwicklung
    „die menschliche Kultur“

    Interessant wäre mal die Frage, worin die inflationär bediente „kulturelle Bereicherung“
    der XXX de facto besteht.
    Bitte auch kurz und knapp.

  44. r.ngome
    31. März 2020 at 09:50
    Jetzt während der Party-Pause werden sicherlich viele Tausend kleine Musels gezeugt. Zu mindestens 20% (s. www) mit Cousinen 1. Grades.
    Der Asozialstaat darf sich schon freuen über die BereicherunG

    Das was bei denen an corona stirbt , ist in 10 Minuten wieder
    Heibeigeschnackselt !

  45. Marion Schweizer
    31. März 2020 at 10:15

    „Ich verstehe hier etwas nicht so ganz. Einerseits wird von der Redaktion verkündet dass die „Ausgangssperre“ Verfassungswidrig sei andererseits wird dann bei Muslimen darauf verwiesen das diese die Verfassungswidrige „Ausgangssperre“ nicht einhalten würden.“

    Das ist ganz einfach zu verstehen. Für einen Mohammedaner gilt: wenn er an Corona sterben sollte, stirbt er, egal wo er sich aufhält. Es ist vorherbestimmt!

    Und wenn er an Corona nicht sterben sollte, dann hat es Allah so gewollt. Egal auf welcher Corona Party er sich tummelt.

    Er selber kann also nichts machen. Sein Leben ist vorherbestimmt in „Allahs Hand“.

    Und die Ausgangs Beschränkungen kommen von den „Ungläubigen“, denen darf er sich sowieso nicht unterwerfen, dann das würde heißen dass er shirk betreibt. Und darauf steht die Todesstrafe.

    Wenn man das Prinzip verstanden hat, dann weiß man, dass man mit Beschränkungen für die ganze Bevölkerung prinzipiell schief liegt und das Beschränkungen von Ungläubigen für einen Mohammedaner reinste Blasphemie sind

  46. Das ist ja unfassbar!
    Man sollte diese dümmlichen QUARANTÄNE-BRECHER SOFORT in ein FLÜCHTLINGSHEIM, das schon unter Quarantäne steht, einquartieren. Dann haben sie ihre Unterhaltung.

  47. „Der Autor wagt die Prognose, dass spätestens zum Ende des Ramadan.. die Ausgangsbeschränkungen Geschichte sind.“ Moscheepredigt-Prognose: Was wieder einmal die Allmacht Allahs und seiner Religion beweise…

  48. ghazawat 31. März 2020 at 09:55

    Es ist so absurd!

    Ja, das ist es. In meiner Jugend (in den 70ern) verlief mein Leben bzgl. des Islams ähnlich wie das von vielen: Er war sehr fern, seine blutige Expansion (die man für erledigt hielt) wurde noch ohne Bedenken gelehrt, parallel dazu wurde seine exotische Verklärung durch die Romantik und den Orientalismus (beides ganz und gar europäische Zeitgeist-Strömungen) aufrechterhalten.

    Das war bereits schizophren. Eben so, wie man etwas behandelt, das einerseits als (glücklicherweise) ausgestorben gilt, andererseits als (Nostalgie) verklärt wird.

    Der Islam schien ein längst erledigtes mörderisches Märchen. Dann meldete er sich zurück.

  49. „… verflucht sei COVID-19! …“

    „Kostenlos bis 11:11 Uhr Warum sagen wir das Virus und nicht der?

    „Warum heißt es ,das Virus‘?“, möchte xy
    „Wörter mit ,us‘ am Ende sind doch im Lateinischen männlich, oder?
    Früher haben wir ,der Virus‘ gesagt. Plötzlich sagen alle offiziellen Stellen ‚das Virus‘.
    Wer entscheidet, dass, der Virus‘ plötzlich ‚das Virus‘ ist?“
    HAttps://www.kn-online.de/Kiel/Corona-Frage-des-Tages-Warum-sagen-wir-das-Virus-und-nicht-der

    damit das einer-fuer-alle mal klar wird und haengen bleibt.

  50. https://www.tagesschau.de/ausland/corona-griechenland-moria-101~magnifier_pos-0.html

    Schauen Sie sich das Foto bitte genau an.
    Niemand hat erstens die XXX gezwungen, nach Moria zu pilgern.
    Zweitens: wer ist verantwortlich für die hochinfektiösen Müllberge?

    Aktuelle Temp. in Moria: 16 Grad-sonnig–mit steigender Tendenz.
    NIEMAND dort muß hungern/frieren, wie uns die Schweinemedien weismachen wollen.

    Nach BUNTLAND geflogen zu werden, ist EINE OPTION.
    Eine andere: Abmarsch in die Heimatländer—vorwiegend Afghanisten, Iran, Afrika, Pakistan!
    Knapp vier Prozent der YYY sind Syrer–und die sind vor keinem Krieg geflohen, sondern lebten schon längst in Sicherheit.

  51. EILMELDUNG ! STOP PRESS !
    „Bilal Al Soboh ist in Nortorf angekommen

    Integration ™ glückt, wenn alle an einem Strang ziehen: Das zeigt die Geschichte von Bilal Al Soboh. Seine Deutschlehrerin, Berufsschule und ein Betrieb in Nortorf unterstützten den geflüchteten Syrer. Heute ist er Zahntechnikergeselle und im Ehrenamt Fußball-Schiedsrichter.“

  52. VORSICHT LEUTE!

    Hauptübertragungsquelle:
    SUPERMARKT

    TASTATUR beim EC Gerät, sowie auch die Griffe am Einkaufswagen.

    Wenn Sie mit Ihrer EC Karte bezahlen, dann tippen Sie mit Ihren Fingern direkt auf die TASTATUR, die von Ihrem Vorgänger eine Minute zuvor mit den Fingerspitzen plattgedrückt wurde.
    Falls die Person infiziert war, haben Sie nun die VIREN direkt an Ihren Fingern!
    Wenn sich Ihre Geheimzahlen ähneln, dann ist die Gefahr um so größer!
    Vorschlag: Im Supermarkt Gummihandschuhe anziehen, und Handschuhe beim Rausgehen entsorgen.

    Handschuhe kann man im Internet bestellen oder manche Damen könnten diese vielleicht in Haartönungspackungen finden, wo meistens welche beiliegen.

    Wer keine Gummihandschuhe hat, der bitte nicht in der Nase bohren!

    Mundschutz (der über die Nase reicht) im Supermarkt ist ein Muss sowie eine Sonnenbrille!

    DIE INFEKTIÖSEN, INFIZIERTEN FEUCHTEN TRÖPFCHEN sind hoch ansteckend, sie werden hauptsächlich beim SPRECHEN, beim HUSTEN (sogar weit) und beim NIESSEN (ganz weit) übertragen.

    Die Hände eines Erkrankten sind voller Viren, die überall anhaften mit einer Lebensdauer bis zu 72 Stunden (max 3 Tage). Auf Kleidung halten die Viren sich nicht besonders lange, trocknen schnell aus. Die kann man in die Sonne hängen zum Lüften und Austrocknen.

    DAS GEFÄHRLICHE SIND DIE FEUCHTEN TRÖPFCHEN, mit denen man keinesfalls in Kontakt kommen sollte!
    Wenn man Oberflächen angefasst hat, sollte man sich keinesfalls ins Gesicht fassen, denn die AUGEN, die NASE und der MUND bieten die Eintrittspforten für den VIRUS in den Körper.

  53. ghazawat
    31. März 2020 at 10:24

    Das heißt aber doch, dass wir die Mohammedaner als Speerspitze des Widerstands gegen die Willkürpolitik betrachten können.

  54. Marion Schweizer 31. März 2020 at 10:15

    Ich verstehe hier etwas nicht so ganz. Einerseits wird von der Redaktion verkündet dass die „Ausgangssperre“ Verfassungswidrig sei andererseits wird dann bei Muslimen darauf verwiesen das diese die Verfassungswidrige „Ausgangssperre“ nicht einhalten würden.

    ———————————
    Das ist schon richtig, da ist schon irgendwie ein Widerspruch drin. Ich habe den auch gesehen, aber ich hab mich noch nicht getraut schon wieder quer zu schießen. Eigentlich müßte man die Moslems als die Vernünftigeren ansehen, wenn man meint, man dürfe das Land nicht wirtschaftlich lahmlegen (beim Pochen auf die Verfassunsgwidrigkeit will man sich ja nur rausreden und nicht klar unmenschlich pro Wirtschaft Stellung beziehen). Insofern könnte der Ramadan sogar eine kleine Wirtschaftshilfe sein, wenn man deswegen die Beschränkungen aufhebt.

    Andererseits ist es natürlich so, dass man noch nicht weiß ob Corona tatsächlich ungefährlich ist. und so muß man halt die Bestimmungen beachten, die freilich auch dann tödlicher als Corona sind, wenn Corona gefährlich wäre.

  55. dr.ngome 31. März 2020 at 10:33

    https://www.tagesschau.de/ausland/corona-griechenland-moria-101~magnifier_pos-0.html

    Schauen Sie sich das Foto bitte genau an.
    Niemand hat erstens die XXX gezwungen, nach Moria zu pilgern.
    Zweitens: wer ist verantwortlich für die hochinfektiösen Müllberge?
    ——————————–

    Die sind sich alle zu fein, ihren Dreck in Müllsäcke zu packen!
    So eine zumutende Arbeit ist den Herrn Flüchtlingen nicht zuzumuten.
    Schließlich sind es die Gäste der Kanzlerin.

  56. jeanette
    31. März 2020 at 10:34

    Auf welchen besonderen Infektiösitätsnachweis beziehen Sie sich?

  57. „… bei dieser Kohorte …sich den Restriktionen zu unterwerfen…weniger stark …“

    nein, obwohl nach zahlen, aber das darf nicht, also einzelfall, deutsche auch, …

    „…wurde auch ein Kleintransporter überprüft auf dessen Ladefläche
    zehn Tiefkühl-Drehspieße für einen Sylter Imbiss vorgefunden wurden. Da das Fahrzeug keine Kühlung besaß und die Fleischspieße bereits angetaut waren, wurde ein Lebensmittelkontrolleur…“
    https://www.presseportal.de/blaulicht/pm/6313/4560634

  58. LEUKOZYT 31. März 2020 at 10:32
    „… verflucht sei COVID-19! …“
    „Kostenlos bis 11:11 Uhr Warum sagen wir das Virus und nicht der?
    ————————————————————————

    Der/Das Virus ist, passend in unsere Genderzeit, zweigeschlechtlich! Der/das.
    Im täglichen Gebrauch benutzt man eher DER.
    Die Wissenschaftler in der Medizin sprechen eher von DAS.

  59. @ jeanette 31. März 2020 at 10:34
    „VORSICHT LEUTE!…sollte man sich keinesfalls ins Gesicht fassen, …“

    vielen dank fuer die vermittlung deiner virologischen fachkenntisse.
    und was passiert mit den geschlechtsteilen bei intensiver masturbation
    nach ungeschuetztem kontakt am einkaufswagen, geld abheben,
    und nach heimkehr uebereilt vergessenem waschen der haende ?

  60. INGRES 31. März 2020 at 10:39

    Ich muß mal genauer dazu sagen, was für mich aus Sicht der Politik (also einer verantwortungsethischen Politik) als gefährlich zu gelten hätte.

    Gefährlich ist nicht das was für Einzelne gefährlich ist. Es sei denn die Gegenmaßnahmen lassen sich „im Rahmen des Einzelnen halten“. Wenn das nicht geht hat der Begriff der Gefahr keinen Sinn.
    Gefährlich ist etwas, was eine ganze Gesellschaft gefährdet. Das ist bei den Primärfolgen von Corona nicht der Fall. Und andererseits, wenn es der Fall gewesen wäre oder wäre, dann wäre es eh vorbei. Denn eine Pest- oder Ebloa-Epidemie vom Schlage Corona kann die Zivilisation ökonomisch eh nicht überleben, bzw. eben mit den entsprechenden Mad Max-Folgen). Wegen Corona hätte man den Selbstmord aber nicht vor verlegen müssen.

  61. OStR Peter Roesch 31. März 2020 at 10:41

    jeanette
    31. März 2020 at 10:34

    Auf welchen besonderen Infektiösitätsnachweis beziehen Sie sich?
    —————————–

    Wie bitte?

  62. AfD sind:
    Krebsgeschwür (Elmar Brok CDU).
    Gesindel (Friedrich Merz CDU)
    Pack bzw. offen rassistische, völkische Gesellschaft, rechtsradikale Menschenfeinde, echte Nazis (Sigmar Gabriel SPD)
    Vulgär-Rassisten, Bande von Zynikern und geistigen Brandstiftern“ (Thomas Oppermann SPD)
    Untermenschen (Matthias Zimmer CDU)
    rechtsradikaler giftiger Abschaum (Marco Wanderwitz CDU)
    die Mischpocke (Cem Özdemir Grüne)
    gehört zurück in ihre Rattenlöcher (Raed Saleh SPD)

    Was sind dann die Mohammedaner, die sich an BRD-Gesetze nich halten?

  63. OStR Peter Roesch 31. März 2020 at 10:41
    jeanette
    31. März 2020 at 10:34
    Auf welchen besonderen Infektiösitätsnachweis beziehen Sie sich?
    ——————————————————————
    Ich schlage vor: Probieren Sie es doch einfach aus beim nächsten Einkauf!
    Dann haben Sie Ihren Nachweis!

  64. Wieder mal Aynmann in Augsburg:
    https://m.focus.de/panorama/welt/augsburg-mann-greift-passanten-mit-machete-an_id_11832288.html
    Bitte auch die Kommentare darunter lesen – feine Ironie ;-).
    Man weiß sofort, welchen Hintergrund Aynmann hat, denn wäre es ein Deutscher, hätte es Focus ja geschrieben. Das erinnert mich an das Gedicht „Die unbesiegbare Inschrift“ von Brecht: Wenn eine politisch nicht genehme Inschrift fein säuberlich weggemeißelt wird, ist sie trotzdem noch zu sehen, nur eben indirekt. Eigtl. doch ganz clever von den Redakteuren: Sie erfüllen die Vorgaben der Obrigkeit und wissen aber, dass jeder halbwegs mitdenkende Leser sofort bescheid weiß… Und bei diesem Tatwerkzeug sowieso…

  65. jeanette
    31. März 2020 at 11:28

    Ich gehe ohne Schutzmaske und – Handschuhe durch den Alltag. – Haben Sie eigentlich auch voriges Jahr, bei der alljährlichen Erkältungswelle, Ihre Warnorgie abgesondert?

  66. ZUM RAMADAN-ANFANG (NACHDEM MAN CHRISTEN / DEUTSCHEN

    DAS OSTERFEST VERSAUERT HAT) WIRD ES ERSTE LOCKERUNGEN

    GEBEN, DAFÜR SCHLEIER-PFLICHT AUCH FÜR MUSELMÄNNER:

    Coronavirus in Deutschland
    Jena führt als erste deutsche Stadt Maskenpflicht ein
    Einwohner sollen Schutz selbst nähen
    Dritter Test bei Kanzlerin negativ
    🙂 Zahl der Neuinfektionen in Italien stabilisiert sich
    Der Newsblog.

    NIQAB BALD PFLICHT 😉
    https://i.ebayimg.com/images/g/Hd0AAOSwBG9ckiuf/s-l300.jpg
    30. März 2020 22:33

    Jena will Maskenpflicht einführen

    Wie die Stadt Jena auf ihrer Internetseite mitteilt, soll das Tragen eines Mund-und-Nasen-Schutzes in einer Woche verpflichtend werden. Es werde für Jenaer Verkaufsstellen, den öffentlichen Nahverkehr und Gebäude mit Publikumsverkehr gelten.

    „Diese Maßnahme wurde vom Fachdienst Gesundheit angemahnt. Dadurch wird die Sicherheit von Personal im öffentlichen Leben erhöht.

    ➡ Neben Masken werden auch Tücher oder Schals als Schutz anerkannt. Diese müssen aber auch die Nase und den Mund abdecken“, heißt es auf der städtischen Website.

    +++Masken selbst nähen+++

    In Jena leben 110.000 Menschen. Woher die vielen Masken kommen sollen, hat die Stadt auch mitgeteilt. Man setze in der Umsetzung bevorzugt auf die Jenaerinnen und Jenaer.

    Die Stadt habe eine Grundausstattung an Masken, mit der Pflegekräfte, Ärzte, Fahrer im ÖPNV und andere in systemrelevanter Infrastruktur versorgt werden könnten.

    Alle anderen Einwohner bittet die Stadt, den Nasen-Mund-Schutz selbst zu nähen – oder nähen zu lassen. „Jede Maske ist besser als gar keine Maske“, heißt es abschließend.

    Derzeit gibt es in Jena 119 gemeldete Fälle (Stand Montagabend, 18 Uhr). (Tsp)
    https://www.tagesspiegel.de/wissen/coronavirus-in-deutschland-jena-fuehrt-als-erste-deutsche-stadt-maskenpflicht-ein/25560996.html

  67. @Jeanette
    100 % Zustimmung.
    Denen, die offensichtlich Experten auf allen Gebieten sind und die aufgrund ihrer auch virologischen und epidemiologischen Ausbildung und Sachkenntnis alles, auch Corona, als Fake deklarieren, sei ein Osterurlaub in Tirol empfohlen. Eine wunderbare Landschaft, familiengeeignet, leicht zu erreichen und immer noch Recht preiswert.

  68. Mit dem Datum 20.4.2020 war uns sofort klar, dass die Obrigkeit sich nicht traut, dass
    heilige Rama-fest zu blockieren ! Ist ja auch wichtiger als Ostern und Weißer Sonntag !
    (Ironie off)

  69. Die Seite ist verschwunden. Warum?

    https://www.wp.de/staedte/gelsenkirchen/corona-polizei-gelsenkirchen-beendet-treffen-in-vereinsraum-id228811825.html

    hier ist sie da

    https://www.waz.de/staedte/gelsenkirchen/corona-polizei-gelsenkirchen-beendet-treffen-in-vereinsraum-id228811825.html

    Gelsenkirchen (ots)
    Teuer wird es für den 40 Jahre alten Verantwortlichen von Vereinsräumen an der Ringstraße in der Altstadt. Auch seine mehr als zehn Gäste dürfen mit einem üppigen Bußgeldbescheid rechnen. Am frühen Dienstagmorgen, 31. März, gegen 1.45 Uhr, kontrollierten Polizisten das Vereinsgebäude. Zuvor hatte ein aufmerksamer Zeuge die Ordnungshüter alarmiert. Als die Anwesenden die Beamten bemerkten, traten einige von ihnen die Flucht in unterschiedliche Richtungen an. Nicht allen gelang das Vorhaben. Die Polizisten sprachen Platzverweise aus und verfügten die Schließung der Vereinsräume.

    https://www.presseportal.de/blaulicht/pm/51056/4560607

  70. @Babieca:
    Nun, es muss schon gesagt werden, dass der (selbsternannte) Prophet Mohammed, der edelste, der je unter den Menschen wandelte (höhö..) , folgendes Statement abgab:

    Abu Huraira reported Allah’s messenger as saying :’There is no transitive disease (, no huma, no rain promising star, no safar..)
    Sahih Muslim 2220 d, book 26, Hadith 5513

    https://www.youtube.com/watch?v=1Cuh1KjZvVk&t=59s

    Und zu dem ‚Meide Länder, die von einer Seuche heimgesucht werden, und fliehe nicht aus betroffenen“, wozu ein link gegeben wurde. Da geht es im Text weiter, dass das keine Krankheit sondern eine Allahstrafe ist. Auch soll daher nicht aus einem betroffenen Land geflohen werden, weil man damit zeigt, dass man der Weisheit Allahs nicht vertraut.
    Aber das ist dann in dem link nicht weiter dargestellt.

    Also gibts keine übertragbare Krankheiten laut Mohammed (pbuh…da wird das peace be upon him zu plenty bacteria upon him, seine hygiene betreffend)

    Das schlimmste ist ja, dass ich diesen Müll geistig verinnerlicht habe. Dabei wäre so schön viel Platz für Gitarre lernen, Ungarisch Vokabeln, neue Fähigkeiten in meinem Hirn, aber ich mülle es mit dieser mittelalterlichen Deppendenkweise zu… arrrgghh.

  71. Von EUGEN PRINZ | Im islamischen Kulturkreis

    Finde den Fehler! Fängt mit „K“ an.

  72. Die Plusdeutsch-Minusnensch-Banditen sollen in ihrer mohammedanischer Wasserpfeifenhöhle saugen, woran sie wollen. Wenn die China-Pest doch nur so arg wäre, wie die Hysteriker fabulieren, wäre das ein guter Grund.

  73. @ INGRES 31. März 2020 at 10:39

    Im Freßmonat Ramadan geht es um Völlerei aller
    Art. Lebensmittelläden/-discounter mußten nicht
    schließen. Lockerung des Kontaktverbots würde
    vermutl. nicht Bekleidungs- u. Schuhgeschäfte usw.
    wiederöffnen.

    NRW: Edeka-Marktkauf hat geöffnet, dessen Technikmarkt
    nicht. Wo stehen nun einige Elektroartikel zum Verkauf? Im
    Supermarkt! Im Supermarkt gibt es eh Kleidung u. Schuhe.
    Zum Nachteil der Schuhgeschäfte u. -ketten.

    Sage keiner, Deichmann u. C & A seien reich. Dort arbeiteten
    Menschen, die Familie haben, die jetzt verarmen, neues Auto,
    Urlaub, Möbel, Bekleidung gestrichen, was wiederum ganze
    Produktionszweige u. die Tourismusbranche ruiniert, wo natürl.
    bis vor kurzem auch Menschen arbeiteten.

    Bald werden Deutsche vermehrt ihre treuen Haustiere aussetzen,
    ihre Kinder u. Partner verprügeln… Moralische, physische u.
    psychische Verwahrlosung. Prostitution, Geschlechtsseuchen,
    u. Kriminalität aller Art werden aufflammen. ++Die durchschnittl.
    Gesundheit der Bürger wird leiden, die Lebenserwartung sinken.

    Wer jetzt nicht übern Tellerrand guckt, sondern nur in die
    Corona-Suppe, wird sich wundern! Ganze Einzelhandelsketten,
    die in Bayern, Niedersachsen, Sachsen, Meck-Pomm, Österreich,
    Italien usw. Filialen hatten, brechen zusammen. Einzelhandelsketten,
    die nicht überall schließen mußten, haben aber nicht nur ihre Filialen,
    sondern auch Franchisenehmer, denen haben sie bereits jetzt schon

    die Bürgschaft für deren Kredite gekündigt, d.h. Geschäfte, die
    bislang noch offen hatten sind auch ruiniert. Mitarbeiter in Kurzarbeit,
    bald Arbeitslosigkeit. ABWÄRTSSPIRALE! Diese läuft weiter, auch
    wenn man in 2 oder 4 Wochen Lockerungen oder Aufhebung gewähren
    sollte. Wenn der Sog zieht, reißt er abwärts, da kann man nicht einfach
    von heute auf morgen meinen bremsen zu können u. alles sei wie
    zuvor.

    Spahn träumt ja schon von periodischen Lockerungen u. Schließungen,
    d.h. da wären mal paar Wochen alle Geschäfte (falls noch nicht bankrott)
    offen, dann wieder zu schließen. Da spielt ein größenwahnsinniger
    karrieregeiler Schwuli, wie im Sandkasten oder Kinderzimmer mit dem
    Puppen-Kaufladen, heute zieht er ihn aus der Ecke u. morgen schubst
    er ihn um:

    ZEIT: Wie soll die aussehen?

    SPAHN: Ich denke an Beschleunigen und Bremsen, an eine sorgfältige Balance zwischen Eigenverantwortung und staatlicher Kontrolle: Das Virus ist da, und es wird da bleiben. Vielleicht müssen wir uns darauf einstellen, dass es über Wochen bestimmte Ausgangsbeschränkungen immer mal wieder und zeitlich begrenzt geben wird, je nachdem, wie sich das Virus regional ausbreitet.

    ZEIT: Sie glauben daran, dass man dem Land solche Eingriffe in Intervallen immer wieder zumuten kann?

    SPAHN: Nur wenn sie richtig erklärt werden und die Bürgerinnen und Bürger sie nachvollziehen können. Denn sie schätzen ihre Freiheit, ich übrigens auch. Aber ich bin überzeugt: wir sind auch bereit, aus guten Gründen für eine bestimmte Zeit auf Teile davon zu verzichten. Wir sehen doch gerade, wie vernünftig und besonnen die überwiegende Mehrheit in unserem Land handelt.
    https://www.bundesgesundheitsministerium.de/presse/interviews/interviews-2020/zeit-260320.html

  74. Eurabier 31. März 2020 at 08:32
    Corona nennt man die Zeitspanne zwischen Karneval und Ramadan.
    _____________________________
    Gehe ich fest von aus. Zu Ramadan ist der Spuk vorbei, oder die Polizei fährt blind durch die Gegend. Die Ausgehbeschränkung lässt sich zu dieser Zeit nicht durchsetzen. Das gäbe „hässliche“ Bilder.

  75. Dr. Reter Pösch
    31. März 2020 at 12:12

    Danke für den Urlaubstipp. – Aber ich wüsste von Ihnen doch vorher gerne: Wie hoch ist derzeit die Mortalität für über 100jährige? (Nur, damit ich mal mit dem Vorjahr vergleichen kann!)

  76. INGRES 31. März 2020 at 10:39

    Marion Schweizer 31. März 2020 at 10:15

    Ich verstehe hier etwas nicht so ganz. Einerseits wird von der Redaktion verkündet dass die „Ausgangssperre“ Verfassungswidrig sei andererseits wird dann bei Muslimen darauf verwiesen das diese die Verfassungswidrige „Ausgangssperre“ nicht einhalten würden.

    ———————————
    Das ist schon richtig, da ist schon irgendwie ein Widerspruch drin. Ich habe den auch gesehen, aber ich hab mich noch nicht getraut schon wieder quer zu schießen. Eigentlich müßte man die Moslems als die Vernünftigeren ansehen, wenn man meint, man dürfe das Land nicht wirtschaftlich lahmlegen (beim Pochen auf die Verfassunsgwidrigkeit will man sich ja nur rausreden und nicht klar unmenschlich pro Wirtschaft Stellung beziehen). Insofern könnte der Ramadan sogar eine kleine Wirtschaftshilfe sein, wenn man deswegen die Beschränkungen aufhebt.

    Andererseits ist es natürlich so, dass man noch nicht weiß ob Corona tatsächlich ungefährlich ist. und so muß man halt die Bestimmungen beachten, die freilich auch dann tödlicher als Corona sind, wenn Corona gefährlich wäre.

    Dem könnte man zustimmen, wenn die Mohammedaner dieses Gesetz oder Verordnung wegen eventueller Unsinnigkeit oder Verfassungswidrigkeit nicht befolgen.

    Das tun sie aber nicht, die befolgen diese Regel nicht, weil ihnen unsere Regeln und Gesetze prinzipiell egal sind und ihnen die Gesundheit, nicht nur unserer Risikogruppen, ebenso egal ist.

  77. „Im islamischen Kulturkreis stellen Männerfreundschaften einen bedeutenden Teil des sozialen Lebens dar. Man trifft sich, man trinkt Tee, man redet, man inhaliert gemeinsam genüsslich den Rauch der Wasserpfeife. Jedenfalls war das bis vor kurzem so. Jetzt nicht mehr, verflucht sei COVID-19! Kein Zweifel, die strengen Ausgangsbeschränkungen treffen moslemische Männer aufgrund des in ihrem Kulturkreis üblichen Sozialverhaltens besonders hart.“ Ach, ihr Träumer. Die Muslims haben eine strenge und gut organisierte Sozialstruktur. Die Frauen kümmern sich um Haushalt und Kinder und die Männer um den Unterhalt und zwar, wie letztens einer sagte „mit allen Mitteln“, weil die Familie für sie das Höchste ist. Nicht so wie bei uns, wo Alle Alles machen und auch die Männer Kochen, den Kindern die Ärsche und auch die Wohnung sauber machen. Bei den genüsslichen Teerunden der Moslems wird gearbeitet, werden knallhart Geschäfte gemacht, es werden die Einflussbereiche der Clans festgelegt, Streitigkeiten verhandelt, Ehen arrangiert, Konkurrenzen verhindert und insbesondere Informationen ausgetauscht. Wenn ich da an Unterhaltungen unter deutschen Männern denke: Fußball, Fressen, Witze, aber keinesfalls etwas Nützliches. Die Moslems sind hier zum Landerwerb, jeder Krieg – wie er auch jetzt stattfindet – dient immer dem Zweck des Landraubes. Die Moslems sind ungeheuer immobilienaffin und stellen dabei Großes auf die Beine. Schauen Sie doch mal, wem – in den Großstädten oder auf dem Lande – die Häuser gehören. Die informieren sich gegenseitig, wo einer wackelt und billig verkaufen muss und sind bei jeder Zwangsversteigerung dabei. Und sie haben ihre eigene Infrastruktur, Arbeitskolonnen, die mit 20 Mann auf einer Baustelle erscheinen und das Erworbene in kurzer Zeit und in hervorragender Weise auf Vordermann bringen. Da gibt es noch Gemeinderäte, die glauben, sie bestimmten die Infrastruktur. Das hat die Untergrundregierung ihnen längst abgenommen. Die bestimmen inzwischen, wo ein Dönergrill hinkommt und alle anderen Ladengeschäfte, und auch, dass die sich nicht untereinander ruinöse Konkurrenz machen. Übrigens war Sowas früher auch in Deutschland mal gang und gebe, als die Leute da noch einigermaßen frei und selbständig waren.

  78. Manche begreifen gar nichts
    Atemschutzmasken schützen DIE ANDEREN.
    Wäre ich Staatsanwalt, würde ich den Begriff der Körperverletzung an dieser Stelle sehr umfassend definieren.
    Noch umfassender würde ich Anstiftung zur Körperverletzung interpretieren, auch implizite Anstiftung.
    Man muss ja nicht nach Tirol – ab mit dem Privatjet nach New York, dort werden die Leichen mittlerweile mit Gabelstaplern abtransportiert, das war meines Wissens vor Covid noch nicht der Fall.

  79. Warten auf Ramadan?

    In unserer Stadt (Ruhrgebiet) hat sich von den Musels von Beginn keiner an die Maßnahmen gehalten – die standen und stehen in Gruppen von mindestens 4-8 Leuten zusammen, spazieren fröhlich mit 3-4 Personen durch die Gegend (rede nicht von Familien) und scheissen wie immer auf alle Regeln und Vorschriften!

    Abstand halten…ho, ho, ho…Rücksicht auf Andere, was ist das?

    Bußgelder…(und wie immer)…keine Toleranz, is klar!

  80. Mortalität bei über 100-jährigen: Identisch zur Mortalität der Gesamtbevölkerung, 100 %.

  81. Das Bildungsniveau ist zum größten Teil so erbärmlich.
    Der Umgangston basiert auf plumper Vertraulichkeit bis hin zu persönlichen Angriffen.
    Der IQ befindet sich teilweisen in Bereichen, die einem gebieten, den nötigen Abstand von allein halten zu lassen, dieser wird durch das EGO ersetzt.
    Es macht keinen Spaß mehr mit solchen Leuten. Es ist auch keine Antwort mehr wert.
    Wo sind die anderen alle geblieben? Alle weg?

  82. Die fühlen sich doch sonst immer benachteiligt… wäre nur fair, wenn Ramadan genauso ausfällt, wie Ostern.

  83. Ach so, Männerfreundschaften.
    Gehören da auch Esel, Ziegen, Schafe und Kamele dazu. Ob da ein Musel nicht auch den anderen beglückt ? Mangels Ziege meine ich.

  84. Hier bin ich meine liebe / lieber / divers Jeanette !

    Auch ich habe eine Meinung, die dich sicherlich begeistern wird:

    Die kaum wahrnehmbare Schweinegrippe (COVID-19), die von globalen Verbrecher-Eliten wahrscheinlich zur Einführung von Notstandsgesetzen freigelassen wurde, gehört mit zur größten Verarschung in der Menschheitsgeschichte.

  85. Neunzehnhundertvierundachtzig 31. März 2020 at 13:02

    Gehe ich fest von aus. Zu Ramadan ist der Spuk vorbei, oder die Polizei fährt blind durch die Gegend. Die Ausgehbeschränkung lässt sich zu dieser Zeit nicht durchsetzen.

    Ja und? Warum sollen die das durchsetzen wollen? Es reicht doch, wenn sie es gegen Deutsche durchsetzen.

    Die Ausgehbeschränkung wird solange bleiben, wie die Deutschen es sich gefallen lassen.

  86. LEUKOZYT 31. März 2020 at 10:32

    virus ist neutrum, daher das. Das Suffix -us findet man häufig bei maskuliner Deklination, allerdings wird virus „Gift, Schleim“ als neutrum dekliniert.
    STOWASSER, lateinisches Wörterbuch, je älter die Ausgabe desto besser.
    valete!

  87. OStR Peter Roesch 31. März 2020 at 10:35 + Gorian 31. März 2020 at 15:18

    „Die Ausgehbeschränkung wird solange bleiben, wie die Deutschen es sich gefallen lassen.“

    „Das heißt aber doch, dass wir die Mohammedaner als Speerspitze des Widerstands gegen die Willkürpolitik betrachten können.“

    +++++++++++++++++++

    Mohammedaner Speerspitze des Widerstands? Die Deutschen sich das gefallen lassen….

    Sie können das natürlich gerne wieder als Lügenpresse etikettieren oder was auch immer. Aber der Artikel ist lesenswert, gerade weil er zum obigen Thema und Ihrer Sicht der Dinge gut passt:

    „Die Virulenz von Religion und Politik

    Bei der Verbreitung des Coronavirus spielten Religionsgemeinschaften und religiöse Praktiken eine wichtige Rolle. Aus einem Frauenkloster bei Rom wurden über 60 infizierte Schwestern gemeldet. In Singapur und Südkorea waren die Versammlungen protestantisch-evangelikaler Gemeinden regelrechte Corona-Hotspots. In Malaysia steckten sich viele Teilnehmer einer internationalen Massenveranstaltung in einer Moschee an. In Israel wächst die Sorge vor einer Welle von Corona-Infektionen durch religiöse Veranstaltungen. Jüdische Hochzeiten in New York trugen das Virus ebenso weiter wie muslimische Mekka-Pilger. Das Küssen von griechischen Ikonen und schiitischen Schreinen geriet gleichermaßen unter Corona-Verdacht. Nicht immer sind Unwissenheit und Unvorsicht der Feind der Gläubigen. Vielerorts stehen Frömmelei, Aberglaube, Eifer und Fanatismus der Pandemie-Bekämpfung im Wege. Oft ist es aber auch politisches Kalkül.

    Erst nach langem Zögern sagt der Iran religiöse Massenevents ab

    Die Corona-Epidemie hat Italien in die Knie gezwungen, das Land ist erstarrt. Und mitten in der Fastenzeit spendet Papst Franziskus nun den Segen „Urbi et orbi“.
    Insbesondere für Regime, deren Herrschaft auf religiöser Legitimierung beruht oder die sich zur Herrschaftssicherung religiöser Bezüge bedienen, ist die Beschränkung religiöser Praxis ein grundsätzliches Problem. Nirgendwo zeigte sich dies so deutlich wie im Iran. Erst nach langem Zögern und unter dem Druck stark ansteigender Infektionszahlen rang sich das dortige Regime zu einer Schließung von Pilgerstätten und zur Absage religiöser Massenveranstaltung durch. Kritik ließ nicht lange auf sich warten. Aus den Reihen religiöser Hardliner war sofort die Warnung zu hören, die islamischen Machthaber würden die unislamischen Maßnahmen noch bereuen.

    Aber nicht nur das iranische Revolutionsregime tut sich schwer mit der Beschränkung religiöser Praxis. Auch die türkische Religionsbehörde musste viel Kritik wegen ihres zurückhaltenden Umgangs mit infizierten Mekka-Pilgern und ihrer anfänglichen Weigerung, die Freitagsgebete abzusagen, einstecken. In Sri Lanka ordnete die buddhistisch-nationalistische Regierung eine Gebetswoche statt eines Tempelverbots an. In Indien scheute Premierminister Modi vor einer klaren Einschränkung religiöser Massenveranstaltung lange zurück. In Tansania nahm der erzkatholische Präsident Magufuli publikumswirksam die heilige Kommunion in einer vollen Kirche entgegen….“

    https://www.die-tagespost.de/politik/aktuell/Die-Virulenz-von-Religion-und-Politik;art315,206772

  88. jeanette 31. März 2020 at 10:34
    VORSICHT LEUTE!

    Hauptübertragungsquelle:
    SUPERMARKT(…)

    Genau.
    Sehr gute, allgemeinverständliche Ratschläge von hoher Effizienz.
    Der Herr OStR wird gerne daran zurück denken, wenn er keine Luft mehr bekommt.

  89. VivaEspaña
    31. März 2020 at 19:59

    Atemnot ist kein Coronaspezifikum. Auch so eine Irreführung durch die Panikmacher. Sie kann z. B. auch durch Schutzmasken verursacht werden, die man 80jährigen aufzwingen will. Schon mal darüber nachgedacht?

  90. Herzschlag ist auch kein Spezifikum für Myokarditis, deshalb hätte ich eine Myokarditis trotzdem ungern.
    Tod durch Atemmaske – da bitte ich doch um eine Literaturfundstelle.

  91. Dr. Reter Pösch
    31. März 2020 at 22:31

    Es ging um Atemnot, nicht um Atemtod. – Aber wenn Sie schon daran glauben:

    Tod durch Corona – „da bitte ich doch um eine Literaturfundstelle“.

  92. Gerne empfehle ich die webpages des rki, des cdc und der Johns Hopkins – zB die Spalte Todesfälle des rki.
    Übrigens von Fachleuten (Virologen, Epidemiologen) erstellt, die sich auf diesem Gebiet exzellent auskennen und weltweit führend sind.

  93. jeanette 31. März 2020 at 10:34

    Xxxxxxx

    Wenn ich übers Display wische und dabei auf deinen Kommentaren lande, dann gehe ich schon Hände waschen.
    Ihgittigittigitt.

  94. jeanette 31. März 2020 at 14:37
    Das Bildungsniveau ist zum größten Teil so erbärmlich.
    Wo sind die anderen alle geblieben? Alle weg?
    ———————————–
    Meine Damen und Herren, hier können Sie den Dunning-Kruger-Effekt bewundern!

  95. Dr. Reter Pösch
    31. März 2020 at 23:27

    Eben da liegt der sprichwörtliche Hund begraben: Sind die Verstorbenen durch Corona, durch Corona-Symptome, mit Corona, mit Corona-Symptomen, oder mit (falsch)positiven Testergebnissen gestorben? – In den Testumfängen, den Testinterpretationen und den darauf basierenden Statistiken sind die Zahlenentwicklungen und auch deren nationale Verschiedenheit begründet. Allein schon daran, daß diesbezüglich keine Aufklärung, sondern Verschleierung durch die offiziellen Stellen betrieben wird, ist das unsaubere Hintergrundspiel der Regimes zu erkennen. Noch wissen wir nicht, was dahintersteckt.

  96. Und genau das formulieren Sie jetzt einfach mal ausführlich schriftlich, untermauern das mit ein paar Zahlen und eigenen Berechnungen, schicken das ganze an eine wissenschaftliche Zeitschrift und diskutieren dann mit der Fachwelt darüber. So viel Mühe muss man sich schon machen.

  97. Dunning-Kruger – für die, die nicht nachschlagen wollen, geht es auch mit Mark Twain:
    Das schönste aller Geheimnisse: Ein Genie zu sein und es als einziger zu wissen.

  98. Dr. Reter Pösch
    1. April 2020 at 07:22

    Da hilft auch schon diszipliniertes Denken:
    *Was ist ein „Corona-Toter“?
    *Was ist ein „Corona-Fall“?
    Vielleicht bemerken Sie, dass ohne klares Definieren jede Statistik sinnlos bzw. irreführend ist.

  99. Die Frage stellt sich erst bei den Beatmungsgeräten,
    ob Karneval oder Musel überlebt.

  100. @OStR
    Daher mein Vorschlag: Klären Sie das endlich, definieren und formulieren Sie sauber, führen Sie die statistischen Berechnungen korrekt durch, präsentieren Sie das Ganze der Fachwelt – es macht Arbeit, aber die Mühe lohnt, werden doch alle Mediziner und Wissenschaftler, die sich mit der Sache beschäftigen, von Ihren neuen und dann gut begründeten Thesen begeistert sein.

  101. Dr. Reter Pösch
    1. April 2020 at 09:23

    Warum sollte ich das tun? Da gibt’s keine Meriten mehr zu ernten, ist alles längst untersucht. Schauen Sie nach z. B bei Bhakdi, Fiddike, Köhnlein, Mölling, Wodarg. Bei den Videos finden Sie auch die Literaturhinweise, etwa The Lancet. Die Reportage von Billy Six dürfte für Sie auch erhellend sein.

  102. Ich hatte Sie bisher so verstanden, dass die von Ihnen Zitierten gerade KEINE Meriten für ihre hervorragenden Arbeiten erhalten hätten – und eine kurze Recherche gibt Ihnen recht. Die Mediziner-, Wissenschaftler-, Mathematikergemeinschaft nimmt diese Arbeiten einfach nicht ernst, zumindest nicht ernst genug. Also, es gibt noch alles zu gewinnen und nichts zu verlieren: Klären Sie das endlich, definieren und formulieren Sie sauber, führen Sie die statistischen Berechnungen korrekt durch, präsentieren Sie das Ganze der Fachwelt und ernten dafür wohlverdienten Applaus.

Comments are closed.