Von STEFAN SCHUBERT | Prepper leitet sich von dem englischen to be prepared, bereit sein, ab. Diese Minderheit scheint die einzige im Land zu sein, die sich nicht vor unbequemen Wahrheiten gedrückt, sondern auch entsprechend konsequent vorgesorgt hat. Währenddessen hat der linke Mainstream Leitfäden für Gendersternchen verfasst und Toiletten für das dritte Geschlecht eingerichtet. Wegen der vorherigen Vorsorge für den nun eingetreten Krisenfall haben die gleichen Protagonisten Prepper zudem mit Spott, Verachtung und den üblichen Nazi-Diffamierungen überzogen.

In Deutschland werden zurzeit radikalste Maßnahmen im Minutentakt über die Live-Ticker verkündet. Reiseverbote, Grenzschließungen (außer für Asylbewerber), zwangsweise Absagen von Veranstaltungen, die auch Hochzeiten und Begräbnisse betreffen können, Schließungen von Bars und Fitness-Studios und Bayern verhängt den Katastrophenfall.

Der deutschlandweite Shutdown, mit durchgesetzten Ausgangssperren, scheint nur noch eine Frage der Zeit zu sein. Doch den Kampf gegen das Coronavirus hat die Menschheit bereits vor Monaten verloren.

Zu verantworten hat dies eine chinesische Regierung, die die Weltöffentlichkeit wochenlang über die apokalyptischen Ausmaße des Ausbruchs belogen hat und unfähige europäische Regierungen, wie die Bundesregierung, die trotz eines achtwöchigen Vorlaufs aus China keinerlei nationalen Krisenplan erarbeitet hat und seitdem dilettantisch von einer Maßnahme in die nächste stolpert.

Die Coronavirus-Pandemie stellt eine weitere Bankrotterklärung deutscher Politik dar.

Zudem stellt sich der föderale Flickenteppich, wie bei der Organisierten Kriminalität und mobilen Terroristen, als ein einziges sicherheitspolitisches Desaster dar. Dazu gesellen sich breite Bevölkerungsgruppen, die nicht Willens oder in der Lage sind, den Ernst der Situation zu erkennen und nicht fähig/bereit sind zwei, drei Wochen auf Massenevents zu verzichten.

Die Situation wird sich erst bei einem verfügbaren Impfstoff oder einer Ansteckung von 60-70 Prozent der Bevölkerung entspannen. Die Millionen Erkrankter zählen nach anschließender Genesung als immun, die Pandemie wäre dann per Definition überstanden. Die Schätzungen von Experten reichen von eins bis zwei Jahren, der derzeitige Ausnahmezustand könnte sich somit über Monate hinziehen.

Auf eine langanhaltende Krisenzeit ist das gesamte Land nicht vorbereitet. Dabei kann die Krise jederzeit weiter eskalieren. Was, wenn der Strom ausfällt oder die Wasserversorgung zusammenbricht?

Was, wenn regionale Stadtwerke, Elektriker und Handwerker wegen Krankheit oder Quarantäne nicht ausrücken können um Störungen zu beheben? Von Ausfällen einzelner Häuserblocks, Straßenzügen und Stadtteilen könnten sich solche Notsituation schnell auf eine ganze Stadt ausbreiten.

Die Zeit nimmt sich Zeit für Hetze

In einem unsäglichen linksradikalen Hetzartikel, so liest er sich jedenfalls für den Autor, werden noch am 15. März von einem Matthias Quent Forderungen nach Grenzschließungen als rechtsradikal diffamiert. Auch Lebensmittel-Horter werden im extrem linken Weltbild des Zeit-Autoren als rechtsradikal gebrandmarkt.

Und überhaupt: Verschwörungstheoretiker, Prepper, Faschisten, Terroristen, Neonazis und die AfD dürfen natürlich in dem Artikel auch nicht fehlen.

In Zeiten des größten nationalen Notstandes in der Geschichte der Bundesrepublik Deutschland, nimmt sich Die Zeit dafür Zeit, gegen Millionen Menschen zu hetzen, die nicht ihrem eigenen linken Weltbild entsprechen.

Matthias Quent ist mit der Amadeu Antonio Stiftung verbunden, deren Vorsitzende Anetta Kahane IM der DDR-Staatssicherheit war. Matthias Quent war zudem Mitarbeiter der thüringischen LINKE-Abgeordneten Katharina König-Preuss, eine Tochter des »Antifa-Pfarrers« aus Jena, Lothar König. Solche Menschen, die augenscheinlich mit einer extrem linken Ideologie verblendet sind, werden der Bevölkerung nun versucht als Experten und politische Mitte zu verkaufen. Wenn man die letzten Tage Revue passieren lässt, dann wird deutlich, dass die Bundesregierung und diverse Medien fortlaufend Falschnachrichten verbreitet haben. Ob Geschäftsschließungen oder Grenzschließungen bzw. Kontrollen, was vorher energisch bestritten und als Fake News stigmatisiert wurde, ist nur wenige Tage später bittere Realität.Mit diesem dilettantischen Krisenmanagement verspielt die Bundesregierung auch noch den letzten Rest Glaubwürdigkeit. Anbei die Twitter-Meldung vom Bundesministerium für Gesundheit vom 14. März 2020:

Prepper, der KOPP Verlag und das Bundesamt für Katastrophenschutz

Der KOPP Verlag gerät regelmäßig ins Visier von »Journalisten«, da dieser auch ein breites Angebot für Outdoor, Survival und Krisenvorsorge im Programm hat. Rucksäcke, Werkzeuge, Camping-Zubehör wie Zelte, Grills oder Kochgeschirr: Erhältlich sind unter anderem eine Kurbel-Laterne, ein preisgekrönter Wasserfilter und Langzeitlebensmittel.

Das Angebot ist über Jahre gewachsen, wobei der Schwerpunkt auf Qualität, statt Quantität gesetzt wurde. Anstatt, wie viele Menschen in der Republik nun vor leeren Regalen bei Nudeln und Toilettenpapier stehen, können die Prepper und ihre Familien den ersten Ansturm auf die Lebensmittelgeschäfte in Gelassenheit zu Hause abwarten.

Was an dieser Vorsorge verwerflich sein soll und den jahrelangen Spott und Diffamierung von Qualitätsjournalisten hervorgerufen hat, belegt einmal mehr in welcher Blase sich die mediale Elite befindet.

Das Prepper-Bashing wird umso absurder, wenn man unvoreingenommen zu dem Thema recherchiert und sich beispielsweise auf der Internetseite vom Bundesamt für Bevölkerungsschutz und Katastrophenhilfe (BBK) informiert.

Eine Seite heißt dort Vorsorge für den Katastrophenfall.

Dort ist unter anderem zu lesen:

»Können Sie sich vorstellen, dass Lebensmittel und Trinkwasser einmal nicht jederzeit verfügbar sein könnten?

… Oder ein Stromausfall die öffentliche Versorgung lahmlegt?

Mit einem Vorrat an Lebensmitteln und Getränken für zehn Tage sind Sie hierfür gerüstet.

Ein Mensch kann unter Umständen drei Wochen ohne Nahrung auskommen, aber nur vier Tage ohne Flüssigkeit.

• Halten Sie pro Person ca. 14 Liter Flüssigkeit je Woche vorrätig.

• Geeignete Getränke sind Mineralwasser, Fruchtsäfte, länger lagerfähige Getränke.

• Keine Experimente. Halten Sie vor allem Lebensmittel und Getränke vorrätig, die Sie und Ihre Familie auch normalerweise nutzen.

• Strom weg? Achten Sie darauf, dass Esswaren auch ohne Kühlung länger gelagert werden können und ein Großteil Ihres Vorrats auch kalt gegessen werden kann…«

Wie gesagt, hierbei handelt es sich nicht um einen Werbetext vom KOPP Verlag, sondern um eine Handlungsanleitung vom Bundesamt für Bevölkerungsschutz und Katastrophenhilfe. Einen Hinweis auf diese Fakten unterlassen die Qualitätsjournalisten in nahezu sämtlichen Anti-Prepper- und Anti-KOPP-Artikeln nur zu gerne.

Bestellinformationen:

» Max Otte: Weltsystemcrash, 639 Seiten, 24,99 Euro – hier bestellen!
» Steffen Meltzer: Ratgeber Gefahrenabwehr, 227 Seiten, 19,90 Euro – hier bestellen!
» Udo Ulfkotte: Was Oma und Opa noch wussten, 233 Seiten, 7,99 Euro – hier bestellen!


(Dieser Beitrag ist zuerst bei KOPP Report erschienen).

 

image_pdfimage_print
Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht - Finca Bayano, Panama.

166 KOMMENTARE

  1. Trotz allem hätte ich noch
    10 Klopapierrollen, in Konserven natürlich, preisgünstig abzugeben. 🙂

  2. Das Coronavirus ist nur für schon vorher Schwerstkranke gefährlich. Der gesunde Menschenverstand geht leider immer mehr verloren.

  3. Zieht ma als Vergleich den Tsunami heran und wie Japan diese Katastrophe vorbildlich meisterte, wäre es auch hierzulande zwar keine Kleinigkeit, jedoch kein Ding der Unmöglichkeit den jetzigen Zustand in den Griff zu bekommen.

  4. Ich bin Prepper bevor ich überhaupt den Namen kannte.

    Ich bin in einem Haushalt aufgewachsen, indem die großen Steinköpfe mit zwetschgenmus eingekocht waren, in der Küche der ein Kochtopf der Firma Weck stand und im wahrsten Sinne des Wortes Zentnerweise Kirschen, Äpfel, Birnen und von Stachelbeeren bis Johannisbeeren eingemacht worden.

    Daneben stand im Keller das Krautfass mit dem Sahresvorrat von selber gehobeltem und vergorenem Sauerkraut. Ja und natürlich die berühmte Kartoffelkiste, die allerdings irgendwann das Keimen anfing, da Keimschutzmittel tabu waren.

    Und natürlich Töpfeweise gänseschmalz.

    Sauber gestapelte Reihen, mit den bekannten wasserlöslichen Etiketten beschriftet, von Bohnen bis Orangenmarmelade.

    Es war schon als Kind eine Freude, in den Keller zu gehen und einige Gläser für das Mittagessen zu holen.

    Wer das von Kind auf kennt, ist automatisch „prepper“

  5. KlausPeter13 21. März 2020 at 11:09
    deshalb werden sie ja als rechts eingestuft. sie haben die wahrheit gesagt!

    Ein ausschliesslich Kredit- und Zinsbasiertes Wirtschaftssystem steht nun mal auf sehr wackligen Beinen. Da genügt schon eine Kleinigkeit, um es zumindest stark ins Wanken zu bringen und Existenzen zu vernichten, wie man am Fall Griechenland sehen konnte, als ein EU-Mitgliedsland ohne nennenswerte ökonomische Leistungsfähigkeit ein komplettes Wirtschaftssystem an den Rand des Einsturzes brachte.
    In den 90ern, als die Welt noch halbwegs in Ordnung schien, hielt ich „Waffennarren“ und Survival-Freaks für hochgradig Gestörte…. nun ja…

  6. …und zu Weihnachten 2020 werden Entbindungszelte auf den Parkplätzen der Krankenhäuser aufgestellt.
    Häufigster Name 2021: Corona und Covid

  7. Ach ja, vielleicht kennt das noch jemand.

    Und den Honig gab es in den gelben 5 kg Blecheeimern als Vorrat. Wenn sich der Vorrat zu Ende neigte musste der kandierte Zucker praktisch mit dem Meißel herausgeholt werden.

    Ganz früher hatten wir noch den Sack Kaffeebohnen im Keller, die auf einem Herd in einer kleinen Röstpfanne mit integrierten wender gerüstet wurden.

    Meine Eltern haben buchstäblich den zweiten Weltkrieg mit einem 50 kg Sack Rohkaffee überstanden. Das prägt bis zum Lebensende.

  8. Der Bund plant wegen Corona 150 Milliarden € Neuverschuldung.

    Das ist ziemlich genau der Betrag, der jährlich für Invasions-Kuffnucken ausgegeben wird.

    Auf die Idee, die Invasions-Kuffnucken einfach abzuschieben, kommt unsere Zonenmastgans natürlich nicht!

  9. Die Bundesrepublik war immer eine Schönwetterdemokratie, die sich ab den 1950ern unter dem Schutz von 300.000 GIs und dem Marshall-Plan gut entwickeln konnte. Immer ging es aufwärts und das Steueraufkommen konnte viele Krisen zukleistern.

    Und wo das Land an die finanziellen Grenzen kam, gab es immerhin noch richtige Kanzler.

    Aber nun muss dieses Land aus eigener Kraft handeln und FDJ-Merkel hat dieses Land seit 2005 gründlich ruiniert.

  10. Eilmeldung: Um den akuten Mangel an Klopapier zu bekämpfen hat die ZEIT kurzfristig eine Erhöhung ihrer Druckauflage angekündigt.

  11. Danke für den Artikel.
    Nach der Krise muss es auch um Verantwortung gehen. Haben die Politiker ausreichend früh reagiert, haben die Medien früh genug auf die Problematik hingewiesen?

  12. KlausPeter13 21. März 2020 at 11:09
    „deshalb werden sie ja als rechts eingestuft. sie haben die wahrheit gesagt!“

    Zustimmung.

  13. „Währenddessen hat der linke Mainstream Leitfäden für Gendersternchen verfasst und Toiletten für das dritte Geschlecht eingerichtet.“ Das ist dann noch das Harmloseste. Mission Lifeline möchte uns noch immer flächendeckend mit Asyltouristen zuschütten. Die schaffen das mit Bedford-Strohm, Käsmann und Marx!

    Verglichen mit Merkel ist Söder (Freistaat Bayern) ein musterhafter Prepper, wie durch die Reaktion von Bearbock und Borjans bestätigt wird. Dabei lässt Söder sich noch von sämtlichen Gesundheitsbehörden überholen (8. Weiter gehende Anordnungen der örtlichen Gesundheitsbehörden bleiben unberührt.) Daher ist sein Vorgehensweise durchaus kritikwürdig: regiert er oder seine Gesundheitsämter?
    Aber das Gelaber von Baerbock und Borjans ist nur für die Bühne.?

    Nachdem Bayerns Ministerpräsident Markus Söder (CSU) am Freitag Ausgangsregelungen über sein Bundesland hat verhängen lassen, begründete er dies mit „Es geht wirklich um Leben und Tod.“
    SPD und Rothgrün lamentieren jedoch, er schützt ohne Abstimmung mit anderen Bundesländern sein Bayern. SPD-Demi-Chef Norbert-Walter Borjans beharrte auf Unterlassen bis zum Endsieg: Wer jetzt so tut, als kenne er oder Saskia das Patentrezept im Umgang mit dieser Situation, streut den Bürgerinnen und Bürgern Sand in die Augen. Für Norbert wäre es besser wenn Söder abgestimmt mit Mutti handeln würde. Nur – lieber Norbert-Walter Mutti stammelt schon 5 Jahren wie gelähmt „Wir schaffen das“ und lässt sich ums Verrecken weder ab- noch umstimmen.
    Die Rothgrüne Göre Baerbock meinte sogar, dass Söders Maßnahmen „kein Vertrauen, sondern Verunsicherung für alle anderen Regionen“ schaffe. Für gelähmte Luschen wie Laschet und Spahn ist Söders Kurs durchaus „kontraproduktiv“. Liebe Annalena dies ist die Zeit für Alleingänge, nicht nur von Polen oder Ungarn sondern auch von Österreich und Bayern.
    Der Spahn taugt gerade noch als Geschäftsführer eines Schwulen Trauerbewältigungszentrum für LGBTIQ-Wuhan-Opfer aber als Gesundheitsminister ist er ein Blindgänger.
    https://www.welt.de/vermischtes/live206505337/Coronavirus-live-Fuer-Soeder-geht-es-um-Leben-und-Tod.html

  14. ghazawat 21. März 2020 at 11:10

    Ich bin Prepper bevor ich überhaupt den Namen kannte.

    ………………………………..

    Und natürlich Töpfeweise gänseschmalz.

    Wie lange hält sich Gänseschmalz (ungekühlt)?
    Ist dies auch bei fast täglichem Verzehr noch gesund?
    Gibt es da bei verschiedenen Anbietern
    große Qualitätsunterschiede?
    Gibt es da einen guten und günstigen Anbieter?

  15. ghazawat
    21. März 2020 at 11:18
    Ach ja, vielleicht kennt das noch jemand.

    Meine Eltern haben buchstäblich den zweiten Weltkrieg mit einem 50 kg Sack Rohkaffee überstanden. Das prägt bis zum Lebensende.
    ++++

    Mein Vater hat nach dem 2. Weltkrieg auf dem Fliegerhorst in Faßberg vom Engländer 2 Fünfkilosäcke Kaffee geklaut.
    Ein rekrutierter polnischer Wachmann hatte hinter ihm hergeschossen und 1 Sack dabei getroffen.
    Erst ziemlich spät hatte mein Vater bemerkt, dass er durch den getroffenen Sack eine Kaffeespur hinter sich ließ und wurde fast beim 2. Mal von dem Pollacken erwischt.

  16. weil das Kneipen und Gastronomie Sterben wegen fehlendem Umsatz aufgehalten werden soll täte der geneigte AfD Wähler im Übrigen immer noch gut daran, wenn er den vielleicht immer noch aktuellen linken Aufruf an irgendwelchen Kneipen, Bars od. Restaurants nachkommt, und genau in diesen Lokalitäten KEIN Geld ausgibt, hieß es doch vor der Corona-Krise aus eben diesen Linken Läden, Rassisten werden hier nicht bediendt, … klick !

  17. Jetzt gehen auch die Krankenhäuser pleite. Das ist mir egal, ich geh sowieso nicht mehr in diesem System (man darf über Corona nicht vergesse, dass 87% das verbrecherischste System aller Zeiten stützen) in ein Krankenhaus.
    Katzen ziehen sich in eine Ecke zurück wenn sie wissen, dass es vorbei ist und wollen da sterben. Das ist hart für einen Menschen, aber das Natürlichste. Vor allem ist es mir peinlich mir von diesem Verbrechersystem noch helfen zu lassen. Für mich ist jeder Bezug zu einem normalen Dasein in diesem verrotteten System verschwunden (obwohl ich versuchen werde bis zu Ende anständig zu bleiben). Ich hoffe natürlich, das ich es wie bisher unbeschadet zumindest bis zum Crash durchstehe und dann noch in die langen Gesichter schauen darf. Was hab ich seit Sarrazin investiert in die 87%-igen. Aber vor zwei Jahren habe ich es bereits eingestellt.

  18. bestimmt fake News ?

    „Das Coronavirus sei vor allem für ältere und vorerkrankte Menschen gefährlich, hieß es lange. Doch nun zeigt sich, dass auch jüngere Menschen immer häufiger schwer erkranken. Deshalb werden auch in Deutschland immer öfter junge Coronapatienten auf den Intensivstationen behandelt.“

    „Welt“

  19. Juliane Caesar
    21. März 2020 at 11:27

    „Wie lange hält sich Gänseschmalz (ungekühlt)?
    Ist dies auch bei fast täglichem Verzehr noch gesund?
    Gibt es da bei verschiedenen Anbietern
    große Qualitätsunterschiede?
    Gibt es da einen guten und günstigen Anbieter?“

    Ignorieren sie Mindesthaltbarkeitsdaten! Aus eigener Erfahrung kann ich sagen, das Gänseschmalz noch nach 10 Jahren einwandfrei ist. Natürlich steril abgefüllt. Es wird zwar mit der Zeit grisselig, ist aber als Fett zum Kochen und Braten völlig okay.

    Am besten und am preiswertesten ist es natürlich selber gemacht, eine 5 kg Gans liefert locker 1 kg gänseschmalz. Ansonsten gibt es hervorragend des ungarisches Gänseschmalz in Gläsern, allerdings können sie zu den Preisen die Gans auch tiefgekühlt selber kaufen, dann haben sie noch einen schönen braten

  20. Ach so, ich hatte gerade im Videotext gelesen, dass die Prepper jetzt verstärkt beobachtet werden. Denn die horten auch Waffen. Da sind sicher viele Spinner drunter (nicht was die Vorsorge anbelangt, sondern vermutlich echt wirre Gedanken) Aber was für ein verrottetes, abartig verkommenes System, dass jetzt auch noch den Staatsstreich durch Prepper beschwört. Was sind das nur für Kreaturen, die sich für so was hergeben.

  21. Nicht nur die Prepper, auch die „bösen Rechtspopulisten“ werden an Ende recht behalten. Denn das dicke Ende mit Euro, Banken, offenen Grenzen und illegaler Einwanderung kommt auch erst noch. Zusätzlich zu Corona.

  22. „Währenddessen hat der linke Mainstream Leitfäden für Gendersternchen verfasst und Toiletten für das dritte Geschlecht eingerichtet.“

    HA, HA, der ist gut !

  23. Es ist langsam Zeit,
    dass der WDR-Kinderchor
    ein lustiges, satirisches Oma-Corona-Lied herausbringt
    und dieses zur Unterhaltung der isolierten Alten in den Pflegeheimen vorsingt.
    Ich empfehle Tournee-Start in Würzburg.

  24. ghazawat 21. März 2020 at 11:33

    Ach, Gänseschmalz, das war nach dem Krieg ein Hauptnahrungsmittel, wie weißer Speck. Reinen Speck bekomm ich heute aber nicht mehr runter. Mariniert ist natürlich sogar wichtig. Gänseschmalz hab ich zwar noch gesehen, aber nie gekauft.

  25. Ist doch kar, dass die Machthaber Prepper kriminalisieren und verteufeln. Das Regime will den völlig von ihm abhängigen, nicht mehr selbst denkenden sondern nur noch folgenden Bürger. Da sind Prepper, die sich von der Willkür der Mächtigen unabhängig machen natürlich ein Dorn im Auge. Es sollte jedoch jedem Intelligenten Menschen klar sein, dass es immer sinnvoll ist sich abzusichern und nie etwas als selbstverständlich und gegeben anzusehen.

  26. Zusatz:

    Da Gänseschmalz auch bei längeren Lagerung nicht denaturiert (ranzig wird), ist es auch nach Jahren gesundheitlich unbedenklich. Abgesehen davon dass es eben Fett ist… aber in Notzeiten ist die Kalorienzufuhr durch Fett wichtiger als alles andere.

    Man kann sich mit in Gänseschmalz gebratenen Kartoffeln und dazu Sauerkraut lange am Leben erhalten. Das ist manchmal das wichtigste überhaupt.

    Ähnlich lang hält übrigens Ghee, mache ich in großen Mengen regelmäßig selber.

    50 und 100 jährigen Ghee werden in Indien therapeutische Wirkungen zugeschrieben..
    Googeln!

  27. Fairmann 21. März 2020 at 11:38
    „Es ist langsam Zeit,
    dass der WDR-Kinderchor
    ein lustiges, satirisches Oma-Corona-Lied herausbringt
    und dieses zur Unterhaltung der isolierten Alten in den Pflegeheimen vorsingt.
    Ich empfehle Tournee-Start in Würzburg.“

    ich auch!

  28. SchleichFernsehen | 19.03.2020
    Ein Spezial zur Corona-Krise

    BR Fernsehen 19.03.2020, 21:20 Uhr | 43 Min

    SchleichFernsehen: Daheim ist es am schönsten!
    Ein Spezial zur Corona-Krise

    Menschenmengen und Satireshows mit Publikum sind in diesen Zeiten zu meiden. Auf Shopping, Reisen und sogar Sozialkontakte soll man verzichten. Deshalb hat Helmut Schleich beschlossen, SchleichFernsehen aus seinem Hobbykeller zu senden! Denn: Daheim ist es am schönsten!

    Sein Gast, Satiriker Alfred Dorfer, hat es zwar nicht von Wien nach München geschafft, der begnadete Spötter wird aber zugeschaltet, um über die Zustände in Österreich zu berichten. Als Außenreporter steht Martin Frank im bayerischen Leben und erkundet auf der Straße und bei den Menschen die Befindlichkeiten. Und Gstanzl-Sänger Sebastian Daller zeigt auch außerhalb seiner Schublade, was er drauf hat.
    https://www.br.de/mediathek/video/schleichfernsehen-19032020-ein-spezial-zur-corona-krise-av:5e3aa613ccba2f001a13b9f1

    Es gibt Kurzauszüge z.B.:
    SchleichFernsehen
    Dr. Martin Frank – Der Klopapierdealer Ihres Vertrauens

    BR Fernsehen 19.03.2020, 21:20 Uhr | 3 Min

    Die Zeiten sind hart in Deutschland. Es mangelt uns an Klopapier.
    Gut, dass wir Dr. Martin Frank haben! 😀
    https://www.br.de/mediathek/video/schleichfernsehen-dr-martin-frank-der-klopapierdealer-ihres-vertrauens-av:5e73b367d6158a0013abcdc3

  29. # ghazawat

    Eine Freude, Ihre Erinnerungen an „früher“ (wo sowieso alles besser war 😉 zu lesen! Lassen Sie mich auch einen kleinen Beitrag dazu liefern:

    Mit einer leicht verbeulten Kanne die Milch direkt aus dem Molkereiladen holen. Und besagte Kanne auf dem Nachhauseweg ohne Deckel am ausgestreckten Arm kreisen lassen. Staunen und kindische Freude, daß die Milch nicht rauslief.
    Bitte um weitere Beiträge!

  30. # INGRES 21. März 2020 at 11:38

    “ Reinen Speck bekomm ich heute aber nicht mehr runter“

    Machen Sie’s wie die Russen, mit Brot, Salz und Wodka! Das geht runter wie Öl.

  31. Freikorpsler
    21. März 2020 at 11:47

    „Die Milch direkt aus dem Molkereiladen holen. Und besagte Kanne auf dem Nachhauseweg ohne Deckel am ausgestreckten Arm kreisen lassen. Staunen und kindische Freude, daß die Milch nicht rauslief.“

    Ja toll, genauso habe ich auch die Zentrifugalkraft kennengelernt. Wahrscheinlich kam mein Interesse für Physik und mein späterer Beruf daher.

    Als Kind musste ich übrigens in einer kleinen Dorfbrauerei für meinen Vater das Bier in einem Krug mit Deckel holen.

  32. Zu verantworten hat dies eine chinesische Regierung, die die Weltöffentlichkeit wochenlang über die apokalyptischen Ausmaße des Ausbruchs belogen hat ..

    Also das versteh ich jetzt aber nicht. Wieso sollen die jemand belogen haben können. Meine ersten Eindrücke von dem Virus waren doch Videos mit plötzlich auf offener Straße umfallenden Menschen in China. Was die Chinesen dazu gesagt haben weiß mich nicht. Aber ich dachte in dem Moment (im Gegensatz zu heute, da bin ich mir nicht mehr sicher), das kann aber gefährlich werden, denn natürlich geht das um die ganze Welt.
    Als zweites dachte ich, jetzt muß man für Chinesen dicht machen, aber was bedeutet das für den Crash der EU? Deshalb war ich mir nicht sicher ob man dicht machen könne. Eigentlich ja nicht, denn die EU konnte ja nichts mehr vertragen.
    Also von dem Zeitpunkt mit den umfallenden Chinesen konnte jeder auch ohne Bestätigung aus China vorsichtig werden. Ich weiß jetzt aber nicht mehr wann das war (aber ich meine 1 bis 3 Wochen vor Webasto) und was die Chinesen zuvor versäumt haben.

  33. Wer die aktuelle Entwicklung aufmerksam beobachtet und rückblickend das Geschehen analysiert, der kommt sehr schnell zu der Feststellung, dass

    – alle Verschwörungstheorien sich bewahrheiten
    – was gestern „rechte Hetze“ und „Populismis“ war, heute Realität ist
    – was gestern von Politik & Medien verkündet wurde, heute ad absurdum geführt wurde
    – das auf keine politische Aussage Verlass ist
    – der deutsche Bürger weiterhin das 12. Rad am Wagen ist

    Liebe PI-Leser, um endlich wieder in einer sozialen Marktwirtschaft, einer freiheitlich demokratischen Grundordnung, um endlich wieder Stasi-frei und frei von Flüchtlingsgewalt leben zu können … müssen wir uns von der derzeitigen politischen Klasse und deren kalfaktierenden Medien radikal trennen. Wir brauchen die nicht, aber die brauchen uns. Wir sind der Wirt, die sind die Parasiten! Das dürft ihr nie vergessen! Und weil das so ist, sitzen wir auch am längeren Hebel. Also drücken wir langsam zu und nutzen die Physik per „Hebelgesetz“!

  34. @ghazawat 21. März 2020 at 11:53

    Als Kind musste ich übrigens in einer kleinen Dorfbrauerei für meinen Vater das Bier in einem Krug mit Deckel holen.

    +++

    Im Sommer im Biergarten beobachtet: Ein junger Vater schickte sein Grundschulkind zum Ausschank, sollte ihm ein Bier holen… Kind kam mit Limonade zurück und berichtet dem verdutzten Papa: Alkoholausschankverbot an Kinder… 🙂

  35. Irminsul (Zentralrat der Sachsen) 21. März 2020 at 11:58

    Der Verschwörungstheoretiker von heute ist der Realist von morgen! 🙂

  36. wie wird z.B. die Jägerschaft durch die grünrotlinken Deppen diskreditiert, übelst beschimpft und durch Falschdarstellungen dieses Handwerks in ein völlig falsches Negativbild gerückt..uns wird durch die bestehenden Guten Kontakte zu den Waidmännern/Frauen das Gesündeste Fleisch nicht ausgehen. Den Grünröcken stets Waidmannsheil

  37. PI-NEWS: „Was, wenn regionale Stadtwerke, Elektriker und Handwerker wegen Krankheit oder Quarantäne nicht ausrücken können um Störungen zu beheben?“

    Was, wenn regionale Stadtwerke, Elektriker und Handwerker wegen AUSGANGSSPERRE nicht ausrücken DÜRFEN um Störungen zu beheben?

    BAUMÄRKTE MÜSSEN AB MONTAG AUCH SCHLIESSEN

    KAUFT HEUTE NOCH GLÜHBIRNEN, ÄH LEUCHTMITTEL & BATTERIEN

  38. Nachdem China alle ausländischen Journalisten rausgeschmissen hat. Meldet es nun doch wieder 41 Corona Neu-Infektionen und Südkorea meldet 147 neue Infektionen.

    Auffallend, die viel kleinere Schweiz hat fast so viele Todesfälle 57 wie Deutschland 70 (?!)
    Frankreich 450 und Spanien 1326 Corona Tote aktuell.

    https://www.worldometers.info/coronavirus/

  39. # ghazawat

    „Wahrscheinlich kam mein Interesse für Physik und mein späterer Beruf daher.“

    Ja, da war wohl in jedem von uns ein kleiner Newton angelegt. Bei mir ist der allerdings nicht zum Durchbruch gekommen.
    Übrigens habe ich als Kind im Sommer aus der Dorfkneipe Faßbrause im Krug geholt. Die war entweder tiefrot (Himbeergeschmack) oder giftgrün (Waldmeister). Das war jedesmal ein Fest für uns Kinder.

  40. Die Prepper werden noch in viel mehr Punkten recht behalten. Nach dem ersten Schub der derzeitigen Krise werden irgendwann die richtigen Verteilungskämpfe beginnen. Und dazu brauchen wir nicht unbedingt noch einen Blackout o.ä. zusätzlich. Die Tafeln beklagen sich jetzt schon über zu wenig Lebensmittel. Wenn erst einmal die Rezession voll durchschlägt, kommen dort nämlich noch mehr Bedürftige an. Die Banken beginnen gerade schon teilweise die Menge des Bargeldes bei der Auszahlung einzuschränken. Etc. Es sind die vielen Kleinigkeiten, die sich derzeit in ganz vielen verschiedenen Ecken – teilweise unbemerkt – summieren.
    Die derzeitige Situation ist (leider) geradezu eine Steilvorlage für die kommunistischen Träumer, weitere Eingriffe in das Gesamtsystem vorzunehmen.
    Denkbar sind hier sehr viele Szenarien.
    Sich vorbereiten kann man vielleicht stückweise auf das ein oder andere Szenario, welches für einen subjektiv wichtig ist oder was man selbst für wahrscheinlich hält.
    Vollkommen unbehelligt werden aber wenige bleiben.

  41. Was, wenn regionale Stadtwerke, Elektriker und Handwerker wegen Krankheit oder Quarantäne nicht ausrücken können um Störungen zu beheben?

    Deshalb waren und sind die Quarantänen ja auch Irrsinn. War ja ganz zu Beginn mit den Arztquarantänen schon so. Man stelle sich vor Aldi muß schließen weil ein Mitarbeiter infiziert ist, Das wird ja kommen (zumindest die Infektion).
    Nur wenn man gut vorbereitet gewesen wäre hätte man was retten können. Dann kann auch priate Quarantäne zusätzlich helfen (aber keine öffentliche). In diesen System nutzt auch Quarantäne nichts, hier hätte nur noch laufen lassen geholfen.

  42. @ ghazawat 21. März 2020 at 11:39

    iCH WAR FRÜHER AUCH SO EINGESTELLT,

    aber Ghee fand ich schon immer Verschwendung
    u. Aberglauben.

  43. ghazawat 21. März 2020 at 11:10
    Ich bin Prepper bevor ich überhaupt den Namen kannte.

    Ich bin in einem Haushalt aufgewachsen, indem die großen Steinköpfe mit zwetschgenmus eingekocht waren, in der Küche der ein Kochtopf der Firma Weck stand und im wahrsten Sinne des Wortes Zentnerweise Kirschen, Äpfel, Birnen und von Stachelbeeren bis Johannisbeeren eingemacht worden.

    Daneben stand im Keller das Krautfass mit dem Sahresvorrat von selber gehobeltem und vergorenem Sauerkraut. Ja und natürlich die berühmte Kartoffelkiste, die allerdings irgendwann das Keimen anfing, da Keimschutzmittel tabu waren.

    Und natürlich Töpfeweise gänseschmalz.

    Sauber gestapelte Reihen, mit den bekannten wasserlöslichen Etiketten beschriftet, von Bohnen bis Orangenmarmelade.

    Es war schon als Kind eine Freude, in den Keller zu gehen und einige Gläser für das Mittagessen zu holen.

    Wer das von Kind auf kennt, ist automatisch „prepper“
    ____
    so isses!

  44. rev1848 21. März 2020 at 12:00
    „wie wird z.B. die Jägerschaft durch die grünrotlinken Deppen diskreditiert, …“

    Reservisten sind auch wieder gefragt…

  45. Deldenk 21. März 2020 at 12:03

    Die Prepper werden noch in viel mehr Punkten recht behalten. Nach dem ersten Schub der derzeitigen Krise werden irgendwann die richtigen Verteilungskämpfe beginnen. Und dazu brauchen wir nicht unbedingt noch einen Blackout o.ä. zusätzlich. Die Tafeln beklagen sich jetzt schon über zu wenig Lebensmittel. Wenn erst einmal die Rezession voll durchschlägt, kommen dort nämlich noch mehr Bedürftige an. Die Banken beginnen gerade schon teilweise die Menge des Bargeldes bei der Auszahlung einzuschränken. Etc. Es sind die vielen Kleinigkeiten, die sich derzeit in ganz vielen verschiedenen Ecken – teilweise unbemerkt – summieren.

    Anstelle der Bundesliga ab Ostern dann bundesweite Hunger Games mit schwachen Oma-Nazi-Umweltsäuen als Opfer und großen, starken, kräftige Clan-Mannschaften als Gewinner

  46. ACHTUNG SEUCHENGEFAHR!

    Nicht für die Firma TECHEM!

    Die Firma TECHEM schickt ihr Mitarbeiter (junge Männer)
    von Haus zu Haus ihre angekündigten Ablesetermine wahrzunehmen!

    Sie kommen OHNE MUNDSCHUTZ (hoffentlich nicht von einer Corona Party des Vorabends)
    Sie WASCHEN SICH NATÜRLICH AUCH NICHT DIE HÄNDE (wo auch?), gehen von einer WOHNUNG, von einem HAUS zum anderen! Fassen alles an und halten sich dort mindestens 10 Minuten in jedem Haus auf.

    Die ängstliche Leute, die alle Angst um ihr Leben haben, die ÖFFNEN den JUNGEN MÄNNERN alle die Tür, lassen sie durchs ganze Haus gehen ihre in allen Häusern angesammelten, sowie eigenen mitgebrachten Bakterien in jedem Raum verbreiten. Da haben sie keine Angst.

    Beschweren kann man sich nirgends!

    Denn die das ORDNUNGSAMT hat übers Wochenende geschlossen!
    Das BÜRGERTELEFON (vom Focus angegeben) hat übers Wochenende geschlossen!
    Andere ZEITUNGSREDAKTIONEN haben auch alle geschlossen!

    Für die Firma TECHEM ist jeder ABLESETERMIN BARES! Und dies nicht zu knapp!

    (Jeanette, nur noch für Notfälle erreichbar!)

  47. @ INGRES 21. März 2020 at 11:53

    Weshalb Menschen in China umfallen, weiß
    keiner wirklich. China ist auf dem Land
    vollkommen unterentwickelt, in den riesigen
    Molochen sind die Millionenheere von
    Wanderarbeitern Menschen dritter Klasse
    u. vom Gesundheitssystem ausgeschlossen.

    Was ist wahr u. was gestellt, dank kommunistischer
    u. antikommunistischer z.B. uigurischer Propaganda?

  48. Aber logisch haben sie recht gehabt, die Prepper!
    Stand das, wirklich, je zur Frage?
    Zur Frage stand, wann der Tag x sein würde.
    Man musste ja nur eins und eins zusammenzählen.

    Warum ich selbst das nicht gemacht habe? (Nicht das Zählen, sondern das Preppen).
    Eine Frage der Lagerkapazitäten. Muss ja auch ungeziefer-sicher sein.
    Und die Müllabfuhr wird noch so sicher ausfallen, wie es beim Strom zuvor der Fall sein wird.
    Dann kommen die Ratten.

  49. Ich bin gespannt wie das Energienetz auf den massiven, gleichzeitig ansteigenden Bedarf reagiert, wenn durch den Ausnahmezustand alle gleichzeitig Energie fordern…

  50. Also wie gesagt, von Preppern würde ich mich jetzt auch nicht regeren lasen wollen. Und ich kann auch nicht preppern und muß dann die Konsequenzen eventuell erleben. Aber die Hetze des Systems ist natürlich bezeichnend. Aber über das System müssen wir ja nicht reden, Da fehlen die Vokabeln.

  51. ghazawat 21. März 2020 at 11:10
    Ich bin Prepper bevor ich überhaupt den Namen kannte.
    Ich bin in einem Haushalt aufgewachsen, indem die großen Steinköpfe mit zwetschgenmus eingekocht waren, in der Küche der ein Kochtopf der Firma Weck stand und im wahrsten Sinne des Wortes Zentnerweise Kirschen, Äpfel, Birnen und von Stachelbeeren bis Johannisbeeren eingemacht worden.
    Daneben stand im Keller das Krautfass mit dem Sahresvorrat von selber gehobeltem und vergorenem Sauerkraut. Ja und natürlich die berühmte Kartoffelkiste, die allerdings irgendwann das Keimen anfing, da Keimschutzmittel tabu waren.
    Und natürlich Töpfeweise gänseschmalz.
    Sauber gestapelte Reihen, mit den bekannten wasserlöslichen Etiketten beschriftet, von Bohnen bis Orangenmarmelade.
    Es war schon als Kind eine Freude, in den Keller zu gehen und einige Gläser für das Mittagessen zu holen.
    Wer das von Kind auf kennt, ist automatisch „prepper“
    ++++++++++++++++++++++++++++++++++
    Dito! Da kommen Erinnerungen hoch…..Hausschlachtungen und Brotbacken im dörflichen „Backes“ inbegriffen. Mein bester Kumpel hat schon seit Jahren seine Familie auf den Notbetrieb vorbereitet – inklusive Notstromaggregaten und Kraftstoffvorrat etc.

  52. Das Wort alleine regt mich auf. Wer einen Keller voller Eingemachtes und Kartoffeln hat, ist gar nichts außer vielleicht normal. Verrückte Klimahüpfer werden dagegen nicht mit einem negativen Anglizismus abgestempelt, als Hopper z.B.. Genauso ergeht’s mir bei „ethnic“, „völkisch“.

    Diese widerliche geisteskranke Zeit muß endlich ein Ende finden. Die Chancen stehen nicht schlecht.

  53. Fairmann 21. März 2020 at 11:38
    Es ist langsam Zeit,
    dass der WDR-Kinderchor
    ein lustiges, satirisches Oma-Corona-Lied herausbringt

    „Meine Oma holt im Supermarkt Corona, Corona….“

  54. ralf2008
    21. März 2020 at 11:34
    Zwischendurch auch mal eine gute Nachricht:

    Türkei stellt Flugverkehr nach Deutschland ein.

    Die Türkei hat nach Angaben des Auswärtigen Amts in der Nacht zu Samstag den direkten Flugverkehr nach Deutschland wegen der Corona-Krise nahezu vollständig eingestellt.
    ++++

    Zu früh gefreut!

    Um Sozialhilfe abzukassieren werden die türkischen Kuffnucken notfalls auch nach Deutschland schwimmen!
    Mit oder ohne Schwimmflossen!

  55. ghazawat 21. März 2020 at 11:39

    Liegst Du mal krank im Fieberbett,
    dann schmier Dich ein mit Biberfett.
    😉

  56. INGRES 21. März 2020 at 12:16
    Also wie gesagt, von Preppern würde ich mich jetzt auch nicht regeren lasen wollen. Und ich kann auch nicht preppern und muß dann die Konsequenzen eventuell erleben. Aber die Hetze des Systems ist natürlich bezeichnend. Aber über das System müssen wir ja nicht reden, Da fehlen die Vokabeln.

    Die Frage ist doch, wo fängt „preppern“ an und wo hört es auf.
    Der Großstädter in der engen Wohnung in einem oberen Stockwerk mit dem Supermarkt und dem Imbiss um die Ecke wird kaum auf die Idee kommen, zu „preppern“.
    Der Landbewohner in der abgelegenen Ecke hingegen, ist zwangsläufig immer ein „Prepper“ .

  57. Jens Eits 21. März 2020 at 11:54

    Die süßen, bärtigen Kinder von der griechischen Grenze, die Allhu-Ackbar rufend den Grenzzaun stürmen wollen?
    Ja, die sind niedlich. Holt sie alle her.

  58. Maria-Bernhardine 21. März 2020 at 12:13

    Ja ist schon richtig, aber ich bin als diese Videos auftauchten eben schon davon ausgegangen, dass Gefahr besteht und es war meine ich da schon von einem Virus die Rede. Nicht in dem Ausmaß wie es jetzt sein könnte (auch wenn es für mich ja noch nicht ausgemacht ist, die nächste Woche müßte Klärung bringen), aber man konnte in dem Moment aufmerken, auch ohne dass China dazu was gesagt hätte.

  59. Claudia Roth wurde dabei ertappt, Windstrom sowohl in Konserven, als auch in Einweckgläsern einzulagern!

    Das ist natürlich verboten!

    Aber wenn’s um den persönlichen Vorteil geht, ist unsere Claudia unerbittlich! 🙁

  60. Manche haben wirklich ein Rad ab:

    Diebe klauen Klopapier aus Auto

    Am Freitagmorgen schlugen Unbekannte die Seitenscheibe eines geparkten Wagens in Würselen bei Aachen ein. So weit, so gewöhnlich. Als die dazu gerufenen Polizisten aber von dem Eigentümer erfuhren, was aus dem Wagen geklaut wurde, staunten sie.

    Das Diebesgut: mehrere Pakete Toilettenpapier, das der Mann über Nacht im Auto gelassen hatte. Da Klopapier in Zeiten von Corona-Krise und Hamsterkäufen stark gefragt ist, gibt die Polizei Aachen den Tipp: „Keine Wertgegenstände im Fahrzeug lassen!“

    Quelle: WeltOnline

  61. OT – Kanzler Sebastian Kurz macht alles richtig in Oesterreich:

    https://neuwal.com/wahlumfragen/

    OVP bei 40%. Mit eine richtige Fuehrung, also nicht Merkel, waere auch 40% drin fuer die CDU.

    Kurz hat offen die Griechen unterstuetzt mit ihre geschlossenen Grenzen.

  62. jeanette 21. März 2020 at 12:13
    ACHTUNG SEUCHENGEFAHR!

    Nicht für die Firma TECHEM! ….
    _____________________________________
    Guter Hinweis. Diese Ablesefirmen hab ich gefressen. Schon früher mußte man wegen den Vögeln, die mit dreckigen Schuhen bis ins Schlafzimmer latschen (Plastiküberzieher sind wohl zu teuer), notfalls einen Tag Urlaub nehmen. Eine Frechheit. Heute sind die meisten Zähler mit Funk ausgestattet, d.h. man kriegt die Ablesung gar nicht mehr mit.

  63. # cruzader 21. März 2020 at 12:17

    Fairmann 21. März 2020 at 11:38
    Es ist langsam Zeit,
    dass der WDR-Kinderchor
    ein lustiges, satirisches Oma-Corona-Lied herausbringt

    „Meine Oma holt im Supermarkt Corona, Corona….“

    Oder das hier: „Corona, zum Abschied sag‘ ich dir goodbye….“

  64. Das_Sanfte_Lamm 21. März 2020 at 12:21

    Also ich meine eben schon die Prepper, die meinen, dass das Kaiserreich noch besteht. Ich weiß nicht ob das so ist. Aber da fängt für mich die Spinnerei an. Nicht alles Nationale ist für mich persönlich gut. Aber bevorraten kann sich ja jeder, er sollte sich dabei nur anständig verhalten. Und Bewaffnung ist auch sinnvoll, wenn ich das auch eben nicht kann. Nein an den Preppern als solchen hab ich nichts auszusetzen, aber ich dürfte i.a. kaum deren Ideologie teilen.

  65. Juliane Caesar 21. März 2020 at 12:24
    Manche haben wirklich ein Rad ab:

    Diebe klauen Klopapier aus Auto

    Am Freitagmorgen schlugen Unbekannte die Seitenscheibe eines geparkten Wagens in Würselen bei Aachen ein…
    ______________________________
    Har, har. Ausgerechnet in Würselen. Scheint ja eine Brutstätte Hochbegabter zu sein. Andere klauen wenigstens das I-phone oder das ganze Auto.

  66. Prepper sind keine Pessimisten, sondern Realisten.
    Und als Realist ist man besser Pessimist.

  67. @Babieca 21. März 2020 at 12:18
    @Fairmann 21. März 2020 at 11:38
    Es ist langsam Zeit, dass der WDR-Kinderchor ein lustiges, satirisches Oma-Corona-Lied herausbringt (…)
    Hehe. Ein Corona-Lied gibt es schon. „My Corona“ zur Melodie von „My Sharona“
    ++++++++++
    Dieses Ding von Rocco Granata, 1959, hieß die Frau Mirinda, Corinna oder Corona?

  68. Friedolin
    21. März 2020 at 12:29
    Juliane Caesar 21. März 2020 at 12:24
    Manche haben wirklich ein Rad ab:

    Diebe klauen Klopapier aus Auto

    Am Freitagmorgen schlugen Unbekannte die Seitenscheibe eines geparkten Wagens in Würselen bei Aachen ein…
    ______________________________
    Har, har. Ausgerechnet in Würselen. Scheint ja eine Brutstätte Hochbegabter zu sein. Andere klauen wenigstens das I-phone oder das ganze Auto.
    ++++

    Wer Schnaps braucht, muß Maddin Chulzes Auto knacken!

  69. Maria-Bernhardine
    21. März 2020 at 12:08

    „ICH WAR FRÜHER AUCH SO EINGESTELLT,

    aber Ghee fand ich schon immer Verschwendung
    u. Aberglauben.“

    Butterschmalz ist neben einfrieren die einzige Möglichkeit, Butter überhaupt haltbar zu machen. Allerdings ist Ghee deutlich aromatischer als butterschmalz und auch länger haltbar.

    Natürlich kommt in Indien eine religiöse Komponente dazu. Bei der indischen Ghee Produktion, werben die Firmen damit, das in den Produktionsräumen Sutren abgespielt oder von Mönchen aufgesagt werden.

    Wie hier in Deutschland Werbung betrieben wird, werben indische Ghee Firmen damit, welche Tempel zu ihren Kunden zählen.

  70. # Friedolin 21. März 2020 at 12:26

    „Schon früher mußte man wegen den Vögeln, die mit dreckigen Schuhen bis ins Schlafzimmer latschen“

    Noch heute muß ich zwecks Vögeln ins Schlafzimmer latschen …;-)

  71. „In Deutschland gibt es über 20 000 Corona-Infizierte Menschen,
    dass ist mehr als im Iran !“ so in der „Welt“.
    So so, die Astlöcher von der „Welt“ nehmen einen Mullah-Staat, der
    unschuldige Menschen zu tausenden erschießen und aufhängen lässt,
    als Beweis, dass unsere Bevölkerung nachlässiger ist, wie jene im Iran.
    Das zeugt, wie weit fortgeschritten die Schizophrenie in deutschen
    Redaktionsstuben ist. Sie berufen sich auf Aussagen von Verbrechern,
    Mördern und Terroristen auch, um Ihre linke Politik zu rechtfertigen !
    In einem funktionierenden Rechtsstaat müssten solche schleimige,
    volksverarschende Drecksblätter verboten werden !

  72. Freikorpsler 21. März 2020 at 12:36

    Deshalb heißt es ja auch Schlafzimmer und nicht Voliere.

  73. Blue02
    21. März 2020 at 12:33
    @Babieca 21. März 2020 at 12:18
    @Fairmann 21. März 2020 at 11:38
    ++++

    Oder von Charles Bronson:

    „Spiel mir das Lied von Corona!“

    Übrigens – nicht den Originaltitel vom Handy im Supermarkt abspielen!

    Das gibt nämlich Ärger! 🙁

  74. Vorbereitet zu sein, vorausschauend zu Denken und zu Handeln, zeugt von Intelligenz.
    Die Linken stört weniger das Horten und Bevorraten von Sachen sondern vielmehr die INTELLIGENZ derer die vorausschauend Handeln.
    Im linken Schlaraffenland darf keiner einer höheren IQ haben als ein Sack Mehl.

  75. INGRES 21. März 2020 at 12:28
    Das_Sanfte_Lamm 21. März 2020 at 12:21

    Also ich meine eben schon die Prepper, die meinen, dass das Kaiserreich noch besteht.[..]

    Das ist aus meiner Sicht eher eine Frage für Staatsrechtler.

    INGRES 21. März 2020 at 12:28

    [..] Nicht alles Nationale ist für mich persönlich gut. [..]

    Dazu sollte man sich nur das Verhalten des japanischen Regierungschefs ansehen, der, nachdem er die Bühne betritt und bevor er mit der Pressekonferenz beginnt, als erstes eine Verbeugung vor der japanischen Nationalfahne macht – so wie es sich eigentlich gehört

  76. „Humboldtpinguin 21. März 2020 at 12:05
    Hierzulande sollte mal die Nazikomplex-Macke überwunden werden!“
    ————–
    Es ist weniger die „Nazikomple-Macke“ was Probleme macht als vielmehr die Nazikeule mit der wir alle am Boden gehalten werden. Dabei waren die Nazis eine linke Partei. Nach dem Krieg hat man die Nazis den Rechten untergeschoben. Das ist schon genial. Es hilft enorm, wenn die Nazis wieder als linke Partei benannt wird, das nimmt den Linken das stärkste Argument gegen die bürgerliche Mitte.

  77. Man stirbt jetzt übrigens bereits an Corona während man auf das Testergebnis wartet. Der mußte also nicht ins Krankenhaus (war also kaum akut krnak). Wird dann tot in seiner Wohnung gefunden und ist vermutlich an Corona gestorben. So kann mans auch drehen. Ich weiß jetzt nicht wie lange es dauert bis man eine schwere Lungenentzündung entwickelt oder nicht mehr atmen kann, wenn man beim Test noch weitgehend fit war.. Aber Corona schafft alles.

  78. @Freikorpsler 21. März 2020 at 12:36
    Noch heute muß ich zwecks Vögeln ins Schlafzimmer latschen …;-)
    ++++++++++++
    Energie gespart in der Küche?
    Und im Bad? In 70-ern, darf man den damaligen Softpornos Glauben schenken, war auch die Waschmaschine im Schleudergang beliebt. Oder war das nur, wenn der Handwerker kam, Rohre verlegt oder irgendwelche Düsen freigeblasen werden mussten? Diese Geschichten gegen Verkalkung und so.

    Corona macht vor dem Tode recht lustig. Immerhin.
    Apropos: Der Tod gilt bis heute als der einzige auf Dauer erfolgreiche Kommunist.

  79. In den Niederlanden liegt zwischen Maastricht und Groningen das öffentliche Leben weitestgehend still, sind Schulen und Unis, Restaurants, Bars, Sporteinrichtungen und die meisten Geschäfte geschlossen. Es nicht ausgeschlossen, dass noch umfassendere Maßnahmen folgen. Was das anbelangt ist der Unterschied zu den Nachbarstaaten nicht erschütternd.
    Jaap van Dissel, der Direktor des Rijksinstituut voor Volksgezondheid en Milieu, erklärte im NL- Fernsehen, eine Immunität von 50 bis 60 Prozent der Bevölkerung sei dazu nötig eine „Herdenimmunität“ zu erreichen. Ohne Aufbau einer solchen Immunität bleibe die Gesellschaft bei einer erneuten Wuhan-Welle anfällig. Es habe in den Niederlanden zwar “absolute Priorität“, die Risiken für besonders gefährdete Personen zu minimieren. Aber es gelte vor allem, die Zeit zu überbrücken, bis eine Impfung oder Medizin verfügbar sei, und “zugleich kontrollierte Herden-Immunität aufzubauen“. Grundlage des Konzepts ist die alte Erfahrung, dass in der Regel immun sei, wer das Virus einmal hatte. “Umso größer die Gruppe ist, die immun ist, desto kleiner die Chance für das Virus, auf anfällige ältere Menschen und Personen mit schwacher Gesundheit überzuspringen.
    In den Niederlanden gibt es eine „Bible Belt“ besiedelt von strikten reformierten Christen à la Frank-Walter Steinmeier die jegliche Impfung ablehnen. Mit verheerenden Folgen für die nachwachsenden Generationen. Nach Ausbrüchen von ansteckenden Krankheiten wie die Kinderlähmung dürfte in diesen Gebieten die „Herdenimmunität“ zum Tragen kommen.
    Es ist deshalb interessant den NL-Ansatz weiter zu verfolgen auch weil das NL-Gesundheitssystem weitere Unterschiede zum deutschen System aufweist. Es kommt jetzt zum Elchtest.
    Wieder ein Beispiel dafür dass nationale Souveränität segensreiche Effekten haben kann. Herdenimmunität anstatt Merkels Herdentrieb.
    Also „Merkel au poteau!
    https://taz.de/Anderer-Corona-Ansatz-in-den-Niederlanden/!5672956/
    Es ist gut die NL-Datenlage mit der Bayerischen Datenlage zu vergleichen:
    https://www.rivm.nl
    Regierungssitz Den Haag: 6,7 Wuhaninfektionen pro 100.000

    https://www.br.de/nachrichten/wissen/bisher-gemeldete-corona-infektionen-in-bayerns-landkreisen,Rt7a9rb
    Regierungssitz München: 40 Wuhaninfektionen pro 100.000 Söders Massnahmen scheinen deshalb durchaus vertretbar.

  80. Freikorpsler 21. März 2020 at 12:36
    # Friedolin 21. März 2020 at 12:26
    „Schon früher mußte man wegen den Vögeln, die mit dreckigen Schuhen bis ins Schlafzimmer latschen“
    Noch heute muß ich zwecks Vögeln ins Schlafzimmer latschen …;-)
    ——————————————–
    Das sind ja schlimmere Wortspiele, Wortklaubereien und gedankliche Assoziationen als bei Björn Höcke mit „ausgeschwitzt“!

  81. So lang es zugelassen wird, das Arbeiterklasse sich in die Öffentlichen pressen muss,
    8h+ arbeitsbedingt auch noch als Multiplikator dienen darf, glaube ich nichts und fühle mich verarscht.

  82. Falkenstein 21. März 2020 at 12:46
    „Humboldtpinguin 21. März 2020 at 12:05
    Hierzulande sollte mal die Nazikomplex-Macke überwunden werden!“
    ————–
    Es ist weniger die „Nazikomple-Macke“ was Probleme macht als vielmehr die Nazikeule mit der wir alle am Boden gehalten werden. Dabei waren die Nazis eine linke Partei. Nach dem Krieg hat man die Nazis den Rechten untergeschoben. Das ist schon genial. Es hilft enorm, wenn die Nazis wieder als linke Partei benannt wird, das nimmt den Linken das stärkste Argument gegen die bürgerliche Mitte.

    …oder eventuell mal in den Kalender schauen, um erschrocken festzustellen, dass wir den 21.3.2020 haben und versuchen (auch wenn es vielen schwerfällt), sich langsam mit dem Gedanken anzufreunden, dass die Nazizeit und der zweite Weltkrieg vorbei sind?
    Das kann ungemein helfen.
    Bringt das nichts, sollte man es mit einem Fachmann für psychische Gesundheit versuchen.

  83. Har har har,

    Parteiengezänk wegen Corona-Maßnahmen!
    Die Bundesregierung will Länder entmachten:

    12.53 Uhr: Die Bundesregierung will die Bundesländer in der Corona-Krise durch eine Neuordnung des sogenannten Infektionsschutzgesetzes teilweise entmachen. Das berichtet die „Frankfurter Allgemeine Zeitung“ unter Berufung auf einen entsprechenden Entwurf des Gesundheitsministeriums. Demnach soll die Bundesregierung künftig zum Beispiel grenzüberschreitende Personentransporte untersagen, die Versorgung mit Arzneien und Schutzausrüstung steuern oder medizinisches Personal zwangsrekrutieren können.

  84. Das_Sanfte_Lamm 21. März 2020 at 12:21

    Gegen das Verhalten des japanischen Kaisers hab ich nichts. Es ist jetzt auch schwer zu sagen, welches Nationale mir nun nicht behagen würde.
    Doch es ist mehr eine individuelle Haltung. Höcke z.B. ist nicht mein Geschmack. Es ist also eben mehr eine Geschmacksfrage. Ich drück mich immer klar und deutlich aus in normalen Worten. Ich denke nicht an eine national autarke Versorgung usw. (obwohl das jetzt ja gerade im Kommen sein müßte).
    Ich seh die Korruptheit und die Geisteskrankheit dieses Systems schonungslos, klar. Aber vom Geschmack her hab ich eben schon mit dem Begriff „Patriot“ Probleme. Ich seh das alles nüchtern, sachlich. Und ich kann die Verkommenheit rein nüchtern sachlich konstatieren, auch wenns emotional überzogen aussieht. Wobei es freilich so ist, dass mich dieses geisteskranke System schon emotional berührt. Genau das war es. was ich bei intelligenten „Bestreitern“ vermißt habe und weshalb ich aufgegeben habe. Es ist auch eine Charakterfrage von der Verkommenheit dieses Systems berührt zu sein.

  85. kurzes Einkaufsupdate:
    Bei Budni ( Drogeriekette im Norden) gab es heute morgen Toi-Papier und Küchenrolle sowie Einmalhandschuhe;
    bei Famila gibt es Barilla Nudeln alle für 0,69€ pro Packung , normal Preis 1,69.
    Die Regale sind (waren) voll davon.
    Hat wohl damit zu tun, das Edeka die Fa.Barilla ausgelistet hat

  86. StopMerkelregime 21. März 2020 at 12:01

    Ja, aber nur noch 9446 aktive Fälle in China. Bisheriges Tief, seit ich zähle.

  87. Das_Sanfte_Lamm 21. März 2020 at 12:56

    Sie können das ignorieren so viel Sie wollen, helfen indessen tut es nicht. In den Augen der Linken sind Sie „Nazi“, auch wenn Sie es verdrängen.

  88. Nonsibi, Wie Peinlich Primitiv kann man denn bloss noch sein?
    Sie schwurbeln von gesundem Menschenverstand? Dann schalten Sie ihn ein und versuchen das offenbar komplett leere Hirn mit Wissen zu exponentiellen Kettenreaktionen zu füllen. Natürlich muss ein Hirn vorhanden sein.

  89. OT
    Klima- und „anti AfD-Hetze und Gegen-Rächtsz“ geht auch im WDR unvermindert weiter.
    Die haben jetzt analog von „Extra 3″ des NDR eine eigene sog.“Satire“ Show im Programm.
    „Soweit dazu – Klimaskeptiker – Die Satireshow mit Markus Barth“
    Guckt Euch den Kack.Vogel mal an.
    Einfach nur ekelhaft und peinlich.
    „AfD will an der Grenze Syrer und Afghanen erschiessen lassen, sie sind nur gegen die Vogelschredder,
    weil da auch die „Braunellen“ bei drauf gehen, und so weiter und so fort,
    unterirdischer geht es nicht.

  90. Falkenstein
    21. März 2020 at 13:09
    Das_Sanfte_Lamm 21. März 2020 at 12:56

    Sie können das ignorieren so viel Sie wollen, helfen indessen tut es nicht. In den Augen der Linken sind Sie „Nazi“, auch wenn Sie es verdrängen.
    ++++

    Ich persönlich bin Stolz auf jeden Nazi-Vorwurf vom linksgrünen Schweinsgesindel!

    Das macht mich jedesmal richtig frei! 🙂

  91. Wer hätte vor nur einer Woche (7 Tagen) für möglich gehalten, was wir heute haben? Die Infektionszahlen steigen weiter exponentiell an wie man hier sehen kann:
    https://www.worldometers.info/coronavirus/country/germany/#coronavirus-cases-log
    (Zum Diagramm „Total Coronavirus Cases in Germany“ dann „logarithmic“ anwählen)
    Es ist im logarithmischen Diagramm bis zuletzt eine Gerade (letzter Meßpunkt: gestern 19848 Infizierte), der Anstieg verläuft also ungebrochen exponentiell weiter. Im Klartext: Die Maßnahmen bewirken nichts!
    Was weiter auffällt: Auch andere föderal strukturierte Staaten in Europa (Italien, Spanien, Belgien, Österreich, die Schweiz) haben einheitliche Maßnahmen ebenso wie die zentralistisch verwaltenen Staaten (z.B. Frankreich, Portugal). Nur die schwache Merkel-BRD leistet sich den unerträglichen Luxus von Führungslosigkeit auf allen Ebenen, in Berlin, in den Deppenländern und selbst in jeder Gemeinde machen jeder Bürgermeister und jedes Gesundheitsamt, was sie wollen. Die Schutzmaßnahmen sind entweder gar nicht vorhanden oder so ineffizient, daß die Merkel-BRD (die nichts mehr mit Deutschland zu tun hat) in der Rangliste der Hopkins-Universität jetzt fast doppelt so viele Infizierte hat wie Frankreich (D: 20142, F: 12632) und schickt sich an, Iran und Spanien zu überholen. Man sieht hier plastisch, wozu dieses Dilettantenregime aus Quotzen Merkel, Giffey, Karliczek, Svenja Schulze, Lambrecht und der SPAHNischen Grippe gut ist: Mehr Tote zu generieren. Und auf Landesebene ist es nicht besser, nur Gurken als MP wie Laschet, Günther, Ramelow, Söder, Kaulquappen-Müller, Schwesig, die behinderte Dreyer, Kretschmann & Kretschmer und ein paar mehr. Ist da irgendeiner drunter, der jetzt dem Vorbild Helmut Schmidt (Sturmflut 1962, Terrorkrise 1977) gerecht werden würde? – Nein, es sind ausschließlich Nieten, in einer Liga mit dem saarländischen Dachdecker Erich Honecker.

    Sie werden nichts regeln, alles weiter falsch und halbherzig machen. Vielleicht hatte Gerhard Schröder doch recht, als er zu Merkel 2005 sagte: Sie können es einfach nicht. Worauf u.a. Danisch dieser Tage schon hinwies: Die Quotenweiber, Kampfemanzen, Geistes-„Wissenschaftler“ und Staatskünstler sind von keinerlei Nutzen und solange diese fettgefressenen Nichtsnutze wie Peter Altmaier die Sessel blockieren wird das nicht besser. In meinem Supermarkt wurde es in dieser Woche jedes Mal schlechter.

    Wenn die Vorräte leer sind und der Nachschub ausbleibt wird es wirklich gefährlich. Schon jetzt belasten IS-Asylanten (Suhl!), Linksextremisten (Connewitz) und Durchgeknallte wie dieser Säufer aus dem anderen Artikel und wenn erst einmal nicht die Klopapiervorräte, sondern die Lebensmittelvorräte zur Neige gehen, dann geht es richtig rund. Ich schätze, in 2 bis 3 Wochen könnte das so weit sein. Wenn ein nationaler, regionaler oder in einer Großstadt lokaler Blackout dazukommt, der nicht in 24 Stunden gelöst werden kann, auch eher.

    Was könnte dann kommen? Vermutlich, um Unruhen einzudämmen, zuerst die totale Sperrung aller regierungskritischen Kanäle, zumindestens Google/Youtube, Facebook und Twitter würden sofort kooperieren. Bitchute und Telegram vielleicht nicht. Die nächste Stufe wären dann Blockaden durch die Provider bzw. Netzbetreiber Vodafone, Telekom, Telefonica, 1&1 (Der Vorstandsvorsitzende Dommermuth hat Merkel 500.000 € gespendet), die allesamt unter Regierungskontrolle stehen. Ein Ausweichen auf Tor ist für Texte, Bilder und Audiodownloads möglich, für Videos aber nicht. Und dann wird es zappenduster, wenn die Junta die Kommunikation unterbricht. Dann gibt es nur noch die Hetzer von der GEZ, die Merkeldiener werden lügen und hetzen und Sündenböcke jagen, über zu erwartende bestialische Verbrechen der Merkelgäste nicht berichten.

    Und wenn es ganz schlimm kommt werden sie das Telefonnetz auch noch abschalten. Was im zweiten Weltkrieg oder im Krisenfall in der DDR nicht ging, weil ja systemrelevante Kontakte (wie Ärzte), die kein eigenes Netz hatten, weiter erreicht werden mußten. „Dank“ Digitalisierung kann man das Netz abschalten außer für die, die auf einer Positivliste stehen und nur die könnten untereinander telefonieren. Und von denen nur eine handverlesene Schar, die ins Ausland telefonieren können. Technisch machbar ist das ohne weiteres. Und die (vom Verfassungsschutz!) sicherheitsgeprüfen Mitarbeiter der Telefongesellschaften werden das wie befohlen umsetzen, denn bei Weigerung werden sie ihre Telefon- oder gar Versorgungsprivilegien sofort verlieren.

    Wer sagt, das würde seine Phantasie sprengen, dem würde ich entgegnen, ob er vor einer Woche sich hätte vorstellen können, daß wir heute vor leeren Regalen stehen würden?

  92. Freikorpsler 21. März 2020 at 12:36

    # Friedolin 21. März 2020 at 12:26

    „Schon früher mußte man wegen den Vögeln, die mit dreckigen Schuhen bis ins Schlafzimmer latschen“

    Noch heute muß ich zwecks Vögeln ins Schlafzimmer latschen …;-)
    —————————————————————————–
    Offenbar sind Ihrer Phantasie deutlich Grenzen gesetzt. 😀

    https://www.bilder-upload.eu/bild-fd75ed-1584793455.jpg.html

  93. Bin Berliner
    21. März 2020 at 12:15
    Ich bin gespannt wie das Energienetz auf den massiven, gleichzeitig ansteigenden Bedarf reagiert, wenn durch den Ausnahmezustand alle gleichzeitig Energie fordern…
    ————–
    Hatte ich auch schon auf dem Schirm. Ohne das jetzt akribisch zu verfolgen, aber die Netzfrequenz scheint trotzdem sehr stabil zu sein. Zumindest wenn ich gerade reinschaue, ist immer alles wunderbar im absolut grünen Bereich. Eine mögliche Erklärung wäre vielleicht, dass im gewerblichen Bereich derzeit nicht so viel verbraucht wird und der Anstieg in den Privathaushalten die ausgefallenen gewerblichen Verbrauchsmengen nicht überschreitet??

  94. Bei uns bringen sie auffallend wenige Berichte über Italien im TV, anders im englischen Fernsehen.

    Coronavirus: Italiens am stärksten betroffene Stadt möchte, dass Sie sehen, wie sich COVID-19 auf seine Krankenhäuser auswirkt. Die schiere Zahl der Menschen, die dem Coronavirus erliegen, überwältigt jedes Krankenhaus in Norditalien. – Video

    https://news.sky.com/story/coronavirus-they-call-it-the-apocalypse-inside-italys-hardest-hit-hospital-11960597

  95. „zarizyn 21. März 2020 at 13:13
    OT
    Klima- und „anti AfD-Hetze und Gegen-Rächtsz“ geht auch im WDR unvermindert weiter.“

    ———

    Das ist es eben. Die Linken, und jene die sich dafür halten, profilieren sich indem sie kräftig die Nazikeule schwingen. Der Haushaltsetat der Bundesregierung gegen Rechts beläuft sich um die 120 Millionen Euro. Diese ganze Argumentationskette lässt sich aufbrechen, indem die Nazis als eine linke Bewegung dargestellt werden. Der Historiker Arnulf Baring hat das wieder und wieder getan. Derzeit sind die Nazis in der öffentlichen Wahrnehmung noch immer eine rechte Bewegung. Daher wirkt die Nazikeule auch heute ungebrochen.

  96. Um ehrlich zu sein, muss man auch sagen, dass die Bundesregierung Broschüren herausgab, die eine Vorratshaltung von mehreren Wochen für den Fall einer Krise empfahlen. Das ist auf jeden Fall klug und spart auch Resourcen, wenn man es überlegt anstellt.

    Der Zeitgeist stört sich am „Prepper“ aus zwei Gründen:

    1) ökonomisch will man Menschen, die jeden Tag im Supermarkt ihren Tagesbedarf kaufen. Machen viele und verplempern Zeit an der Kasse. Eine Menge Zeit, wenn man es mal auf die Woche hochrechnet. Mal drauf achten: häufig kann man „rechts“ auch mit „konsumfeindlich“ gleichsetzen. Auch will man keinen autarken Menschen. Da ziehen Linke und Großkapital an einem Strang.

    2) Prepper steht auch für Panikmache vor Katastrophen. Sich und andere zu informieren und vorzubereiten ist das eine. Das andere ist generell Ängste zu verbreiten, die niemanden helfen. Da finde ich Prepper auch grenzwertig. Häufig hat man dann auch ein Verschwörungssyndrom vorliegen. Wenn man sich mit solchen unterhält, gerät alles ins Wanken: Mondlandung, 911 sowieso, Nazi-Ufos, Hohl- oder Flacherde. Also kurz gesagt liegt eine gewisse Überspannung bei solchen Leuten vor. Und bei Militär sagte man uns, genau solche kommen als erstes nach Hause. Im Leichensack.

  97. @ eule54
    So eine Geschichte kenne ich von meinem Vater auch, ……der ist beim Ami in ein Lager eingebrochen, und hat einen 50Kg Sack mit Kaffeebohnen geklaut…das dumme war nur das sich in dem Haus auch ein Wachposten der Amis befand, der ihn beim abhauen gehört hat…der, oder die haben dann mit der Thompson MP(45er) hinter ihm her geballert, aber nicht getroffen da er sich in der Gegend gut auskannte und als ehemaliger Frontkämpfer sofort Deckung gesucht hatte..na wie auch immer…er hat dann die Hälfte des Kaffees in Bremerhaven im Hafen gegen eingelegte Heringe eingetauscht…und die wieder gegen andere Fressalien:)) Tja, so gings auch.

  98. Zum internationalen Tag wider Musel-, BIPoC- und LGBBTIQR-Überhöhung.

    Da Dunja Halali mit dem Verein „Gesicht zeigen für ein unterwürfiges Deutschland“ in Schulen geht, um dort mit Klassen nicht über Islam, Antisemitismus, Diskriminierung von Kartoffeln, Zwangs-Xenophilie, Heterophobie, zu sprechen, weiß sie natürlich, dass es wichtig ist, sich mit Musel, BIPoCs und der LGBTIQ -Community auszutauschen, über eigene Einbildungen zu sprechen und sich gegenseitig aufzuhetzen.
    Oder glaubt jemand, dass Kinder irgendeine Abneigung hegen in Bezug etwa auf Herkunft, Religion, Hautfarbe, sexuelle Orientierung ohne eigene Erfahrungen? Wenn man frühzeitig mit Kindern und Jugendlichen über diesen Erfahrungen spricht, kann man jegliche Form von Ausgrenzung und das Erhöhen des eigenen Seins auf Grund von Nationalität, Hautfarbe oder Religion nachvollziehbar begründen. 

    Aufgeklärte Menschen, die erkennen, dass wir nicht alle gleich und gleich gütig sind und deshalb bei Rechten und Pflichten differenzieren müssen, werden eher selten zu Gewalt greifen. Sie lernen sich nicht abzuwerten, weil andere sich aufwerten. Sie werden verstehen, dass auch die Würde der malochenden Europäer unantastbar ist, und nicht nur die der schmarotzenden Musel, der schnackselnden BICoPs und der gang-bangenden LGBTIQ-Community.
    https://www.fr.de/politik/dunja-hayali-rassismus-wer-wegguckt-macht-sich-mitschuldig-13608036.html

  99. @ alles-so-schoen-bunt-hier 21. März 2020 at 13:19

    D ist dabei, dem Iran Platz 4 streitig zu machen, was die Corona-Infektionen angeht, dort scheint die

    Ansteckungsrate zu sinken, https://www.worldometers.info/coronavirus/#countries

    Kommen tatsächlich immer noch Flugzeuge aus Iran in D an, ohne Isolierung, Tests oder so?

    ___

    Das ändert sich ständig und ganz schnell. Deutschland auf Platz 4 in der Welt +857 Zuwächse +4 Tote

    Gestern kamen jedenfalls noch Flugzeuge aus dem Iran und China in München an.

    Denn nach wie vor landen im Erdinger Moos Maschinen aus Risikogebieten wie Italien oder China.

    https://www.merkur.de/lokales/erding/flughafen-muenchen-ort60188/corono-flughafen-muenchen-wie-flughafen-einreisen-kontrolliert-13607034.html

  100. ralf2008
    21. März 2020 at 11:34
    Zwischendurch auch mal eine gute Nachricht:

    https://www.bild.de/news/inland/news-inland/coronavirus-noch-170000-deutsche-urlauber-im-ausland-diskussion-ueber-ausgangssperren-69389434.bild.html#la69532626

    Türkei stellt Flugverkehr nach Deutschland ein

    Die Türkei hat nach Angaben des Auswärtigen Amts in der Nacht zu Samstag den direkten Flugverkehr nach Deutschland wegen der Corona-Krise nahezu vollständig eingestellt.
    -/-
    Kalitta Air aus Istanbul landet gleich in FRA

  101. ghazawat 21. März 2020 at 11:10

    Als kurz nach kriegsende geborener kann ich Ihnen voll zustimmen. Nur mit der milchkanne habe ich mich nicht getraut.
    Honig haben unsere fleißigen bienen geliefert, der mit sicherheit auch bei tauschgeschäften (oder auf dem schwarzen markt) zum einsatz kam.
    Alles obst und gemüse wurde selbst angebaut bzw. gepflückt. Davon ist das ernten des obstes bis heute geblieben. Und das beerenobst wird fast vollstädnig zu marmelade verarbeitet. Davon dürften jetzt bestimmt 100 gläser im keller stehen.
    Wahrscheinlich werden wir noch erleben, daß die anti-prepper zum plündern kommen …

  102. Freikorpsler 21. März 2020 at 11:47
    # ghazawat

    Eine Freude, Ihre Erinnerungen an „früher“ (wo sowieso alles besser war ? zu lesen! Lassen Sie mich auch einen kleinen Beitrag dazu liefern:

    Mit einer leicht verbeulten Kanne die Milch direkt aus dem Molkereiladen holen. Und besagte Kanne auf dem Nachhauseweg ohne Deckel am ausgestreckten Arm kreisen lassen. Staunen und kindische Freude, daß die Milch nicht rauslief.
    Bitte um weitere Beiträge!

    Weitere Beiträge?
    Aber bitte, gern!
    Wir wohnten im dritten Stock und unten war ein Ladengeschäft für Milch und Molkereiprodukte. Natürlich gingen die Leute mit ihren vollen Milchkannen aus dem Geschäft, und wir übten uns darin, in die Milch hineinzuspucken. Das waren damals die schlimmsten Streiche, die man sich vorstellen konnte!

    Natürlich war der Spuk bald zu Ende, denn die Milchkäufer beschwerten sich bei unseren Erziehungsberechtigten und dann haben wir das sofort eingestellt.

    Eine Milchkanne hatten wir nicht, denn da wir das Geschäft im Haus hatten, kauften wir die Milch gleich in dem Kochtopf, in dem sie dann auch abgekocht wurde. Das wurde deshalb gemacht, weil wir noch keinen Kühlschrank hatten und sich abgekochte Milch etwas länger hielt als Frischmilch.

    Aber das Überkopfschwingen der gefüllten Milchkanne ohne Deckel kenne ich auch, wenn wir für eine Freundin unserer Großmutter Milch kauften, die ein paar Meter weiter entfernt wohnte. Man mußte sich nur trauen, dann wurde kein Tropfen Milch verschüttet und man fühlte sich wie ein kleiner Artist.

    (Ich sollte ein nostalgisches Buch schreiben, aber das Lesen von PI läßt mir keine Zeit dazu :))

  103. Danke für den Artikel und die vielen guten Kommentare.

    Und ja, in der Tat hat sich alles so bestätigt. Ich hatte mich mit prepping Krisenvorsorge ja schon nach der Grenzöffnung beschäftigt und nach der Energiewende nochmal mehr. Was wurde man belächelt – ich will gar nicht wissen, was da hinter dem Rücken über einen erzählt wurde. Und als ich dann merkte, dass die Leute die Regale allmählich leerkaufen, brauchte ich keine fünf Minuten nachzudenken, was zu tun ist, weil ich den Leitfaden des Bundesamtes für Katastrophenschutz seit Jahren auswendig kenne. Ich war jetzt drei Tage viel unterwegs und habe nun genug für locker vier Wochen. Auch hier sei allen in der Community für ihre konstruktiven Beiträge in vielen Artikeln dazu gedankt.

    Das Bemerkenswerteste an der Sache ist aber: Ja, die Lage ist ernst und man weiß nicht, wie sich die Situation entwickelt. Aber: Noch läuft alles halbwegs im Rahmen. Strom, Wasser, Transport, Kühlung, alles noch da.

    Und trotzdem reagieren viele Deutsche regelrecht wie ein aufgescheuchtes Huhn und bunkern Nudeln und Klopapier, als würde hier jetzt „Das Große Schei*en“ losgehen.

    Jetzt stellt euch mal vor, was hier los ist, wenn mal was richtig ernstes passiert – wie wir es schon oft durchgesprochen haben. Dann gibt es hier nicht nur von Seiten der Neubürger Randale und Plünderungen aller erster Güte. Insofern, Nutzer Friedolin hatte es weiter oben gesagt… das, was wir machen, ist nicht irre, sondern allenfalls normal.

  104. schinkenbraten 21. März 2020 at 13:45

    Aus meiner Zeit kann ich mich daran erinnérn, dass täglich ein Milchwagen durch die Straßen fuhr, bei dem man die Milch kaufen konnte. Später, als der Wagen nicht mehr fuhr, war eine Sraßenecke weiter ein Milchladen. dorthin wurde ich auch des öfteren zum Milchholen geschickt. Aber wohin mit dem Wechselgeld? Am besten auch gleich in die Milchkanne. Das gab aber später Ärger.

  105. Die Aufrufe der Regierung und das Nudging der Medien bezüglich „Du sollst nicht preppen!“ diente doch auch nur dazu, die Fassade des Potemkinschen Dorfes Merkelihrland etwas länger vor den Einsturz zu bewahren und unschöne Bilder von leeren Lebensmittelregalen zu verhindern.

    Man dachte wohl, der Kelch der Blossstellung geht an der Regierung der Volksverräter, der Unfähigen und der Dilettanten vorüber.

    In Bayern haben wir seit 0 Uhr eine Ausgangssperre.

    Sie heisst zwar laut Söder nicht so, weil bei einer Ausgangssperre ja niemand rausgehen dürfe, aber bei „seiner“ Sperre ist das Rausgehen ja unter gewissen Voraussetzungen erlaubt. Dumm nur, dass diese Ausnahmen in den allermeisten Fällen der Regierung dabei helfen, den Laden am Laufen zu halten.
    So frei nach dem Motto: „Du bist nichts, dein Volk Staat ist alles!“

    Nun, ich möchte nicht falsch verstanden werden, auch ich halte Ausgangssperren für ein legitimes Mittel, aber erstens soll man das dann auch Ausgangssperre nennen, anstatt herumzueiern und zweitens soll die Regierung ihrem Volk dann gefälligst auch erklären müssen, warum man das ganze Millionenvolk unter Hausarrest stellen, aber einigen Tausenden das lustige Umherreisen nicht untersagen kann.

    Eine Einreisesperre wäre nämlich ebenfalls keine Einreisesperre, wenn man södert: „Du darfst doch rein. Musst halt nur direkt für drei Wochen in den Quarantänecontainer!“

  106. Oh, und wisst Ihr noch… wie vor einiger Zeit (weiß nicht mehr genau, wann… vor nem Jahr vielleicht?) die Bundesregierung auf einmal explizit darauf hinwies, dass man sich Vorräte für zehn Tage zulegen sollte? Und dass das vielen hier komisch vorkam, so aus heiterem Himmel? Nun, ich schätze mal, da wusste man schon, dass im Falle des Falles die öffentliche Ordnung nur schwer würde aufrecht zu erhalten bleiben.

  107. StopMerkelregime 21. März 2020 at 13:53

    Schade, dass die Art der „Vorerkrankung“ nicht erwähnt wird, so muss man es leider in den Rahmen des Möglichen ziehen, dass unsere Regierung bei Coronaopfern auch Hühneraugen als „Vorerkrankung“ anerkennt, wie unsere Regierung auch schon irgendwelchen Firlefanz als todesursächliche Vorschäden bei den Opfern von tödlicher Migrantengewalt anerkannt hat.

  108. nach einer vollen Woche wieder frisches Brot bei Hofer gekauft, teilweise sind manche Regle leer und die
    Schlichter sind am Werk, sie wieder zu füllen, Teigwaren aus Italien sind aus. und manche konservendosen fehlen, sonst wenig Kunden, der Parkplatz ist fast leer.
    STrassenverkehr ist stark und manche gehen trotz trüben Wetters spazieren, denn es ist kaltfront angésagt,
    nur wenige tragen masken, erstaunlich wenig EChtgläubige, da sie covir fürchten

  109. @ ghazawat 21. März 2020 at 11:10 Und alle Nostalgiker
    Und in nahezu jedem Haushalt auf dem Land stand ein Zimmerstutzen im Schrank . Zur Ungezieferbekämpfung.

  110. Ach ja….

    Wer lacht oder schüttelt den Kopf über Amis, die jetzt zusätzlich zu Klopapier und Nudeln Feuerwaffen und Munition einkaufen?
    :mrgreen:

  111. ghazawat 21. März 2020 at 11:10; So kenn ichs auch, jetzt nicht so extrem, weil wir weder eigene Gänse, Hühner haben und hatten. Aber das was im Garten wächst, wurde halt abgeerntet und je nachdem entweder eingemacht, zu Marmelade verarbeitet oder in die Gefriertruhe gegeben. Leider war in den letzten beiden Jahren bei uns fast nix zu holen. Und dieses Jahr wirds wohl ähnlich laufen. Momentan fangen die Bäume zu blühen an, aber für Morgen ist heftiger Frost angekündigt. Das wars dann wohl mit dem Baum, bzw den Früchten davon.
    Und das mitm Kaffe hab ich mir erzählen lassen, war früher mal ganz üblich. Da war ich zehn, da hat eine Lehrerin, die irgendwo ausm Norden, so Haramburg oder so kam, was erzählt. Ich hab immer mal wieder geschaut, aber Kaffeebohnen sind offenbar nur zu prohibitiven Preisen käuflich. Hier im Dorf haben wir zwar ne kleine Rösterei, aber wer weiss, wies damit aussieht, wenn wirklich die Gehsteige hochgeklappt werden.

    Marnix 21. März 2020 at 11:26; Nö das stammelt es mit leichten drehern schon, seit es 20+/- paar Jahre ist.

    Juliane Caesar 21. März 2020 at 11:27; Selbst wenns ranzig wird, kann man immer noch Seife draus machen.
    Wobei sich der Aufwand nicht wirklich lohnt. Andrerseits, 1kg Laugenstein kostet so etwa 5€, daraus lassen sich abhängig vom Grundfett so zwischen 8 und 12kg Seife machen. Wenn man den Arbeitsaufwand nicht rechnet, kommt man ganz knapp in die Gewinnschwelle.

    Freikorpsler 21. März 2020 at 11:47; Das war später, vorher holte man die Milch so 3-5 km weit ausm nächsten Minidorf. Später haben wir dann den Bauern gewechselt, weil der Sohn vom Bauern mit mir in die selbe Klasse ging. Oder war das schon vorher, ist schon zu lange her. Heute geht da glaub ich gar nix mehr.

    rev1848 21. März 2020 at 12:00; Nunja, als Handwerk würd ich jagen jetzt nicht grade bezeichnen, selbst mit Sport hab ich meine Probleme. Höchstens wenn man das nachfolgende schlachten des geschossenen WIlds mitnimmt, mag Handwerk richtig sein. Aber klar, denen geht das Fleisch nicht so schnell aus, wie dem Rest.

    Deldenk 21. März 2020 at 12:03; Bei uns in der Ecke sind die Tafeln geschlossen. Ich weiss nicht, obs da irgend eine Alternativmöglichkeit gibt, z.B dass die Leute sich zu bestimmten Zeiten bei den Supermärkten, die an die Tafeln ihre nicht so gängigen Sachen abgeben was holen dürfen.

    jeanette 21. März 2020 at 12:13; Selber ablesen und aufschreiben. Damit muss der Heini zufrieden sein.
    Bloss wissen viele ältere Leute gar nicht, wo sich die Zähler befinden.

    Bin Berliner 21. März 2020 at 12:15; Es fallen aber ne Menge Grossverbraucher weg, wenn ganze Autofabriken schliessen. Ich will gar nicht wissen, wieviele kwh die bei und Tyco in ihren beiden Werken täglich benötigt. Wenn die zu machen, steht das zusätzlich zur Verfügung.

    westwoodtom 21. März 2020 at 12:17; Ach, da sagst du was. Der Opa von meinem Cousin, hatte noch einen Backofen vorm Haus stehen. Naja, das ganze Haus bestand bloss aus 2 Räumen, Schlaf und Wohnstube. Ich weiss gar nicht mehr, ob da das Heisl noch extern war, wie in früheren Zeiten üblich.

    Blue02 21. März 2020 at 12:33; Heisst nicht die Frau oder Ex vom Jürgen auch so, Also nicht Kloppo ist gemeint, sondern der andere.

  112. Ohne Wasserver- und Entsorgung ist wahrlich in der Innenstadtadt rasch Schluss, dann heißt es Corona oder Cholera. Selbst am Stadtrand hat kaum jemand Grundstücke, die Wasserloch und Latrine in gebührenden Abstand beherbergen könnten.

    Immerhin sterben die Deutschen mit Dankbarkeit im Hirn für das Spahnmerkel und seinem Krisenaussitzen. Zumindest hört man nichts von Unzufrieden in den Staatsmedien.

  113. @ StopMerkelregime 21. März 2020 at 13:36

    Gestern kamen jedenfalls noch Flugzeuge aus dem Iran und China in München an.

    Denn nach wie vor landen im Erdinger Moos Maschinen aus Risikogebieten wie Italien oder China.

    Aha, danke für die Info. Man hält das ja nicht für möglich… ein weiterer Beweis dafür, dass dieser Regierung das eigene Volk völlig egal ist – oder sogar verhasst. Hauptsache, Fremde kommen rein! Am besten Mohammedaner, und die Chinesen dürften zum großen Teil mohammedanische Uiguren sein.

  114. Mein Dank gilt allen, die hier mit humoristischen Einlagen für ein wenig Entspannung in schwierigen Zeiten sorgen. Laßt uns das Lachen nicht verlernen! Es ist noch immer die beste Medizin gegen jedwede Untergangsstimmung.
    ————————
    Speziell für #schinkenbraten noch eine kleine Anekdote:

    „und wir übten uns darin, in die Milch hineinzuspucken. Das waren damals die schlimmsten Streiche, die man sich vorstellen konnte!“

    Das ist noch harmlos im Vergleich zu meinem schlimmsten Streich. Den spielten wir (zwei oder drei Lausbuben) unserem Nachbarn, in dessen Garten zur Kürbiszeit prächtige Exemplare dieses beliebten Gemüses wuchsen. Wir suchten uns nun den schönsten aus, drehten die Unterseite vorsichtig nach oben, schnitten mit dem Taschenmesser ein kreisförmiges Loch hinein und verrichteten unsere Notdurft (wer eben gerade mußte) in selbiges. Nach getaner Verrichtung setzten wir den Deckel wieder auf das Loch, verschmierten es mit etwas Erde und drehten das Ganze wieder in seine Ausgangslage zurück. Ich kann mich noch erinnern, wie sich besagter Nachbar im Gespräch mit meinen Eltern hoch erfreut über den unerwartet guten Wuchs äußerte. Über das Öffnen allerdings ist mir nichts Näheres zu Ohren gekommen. Und das war wohl auch besser so.

  115. INGRES 21. März 2020 at 13:00
    Das_Sanfte_Lamm 21. März 2020 at 12:21

    Gegen das Verhalten des japanischen Kaisers hab ich nichts. […]

    Der Herr im Clip ist der japanische Regierungschef Shinzo Abe und nicht der Kaiser.

  116. Um in der Corona-Krise schneller und schärfer reagieren zu können, ändert die Bundesregierung das Infektionsschutzgesetz. Die FAZ schreibt, der Bund wolle künftig mehr Eingriffsmöglichkeiten im ganzen Land, während die Bundesländer zum Teil entmachtet werden. Das gehe aus einem Entwurf des Bundesgesundheitsministeriums zur Änderung des Gesetzes hervor.

  117. Friedolin 21. März 2020 at 12:56; Hm, wenn man ein Land das sich nach unserer Einschätzung noch tief im Mittelalter befindet um mehrere Jahre nach heutiger Sicht zurückschiebt, landet man da in der Bronzezeit, Steinzeit oder noch weiter zurück.

    zarizyn 21. März 2020 at 13:00; Echt, Barilla ausgelistet, drum konnte ich da sehr wenig von denen finden. Ein Grund mehr, den Laden so wenig wie möglich zu besuchen. Leider gibts manche Sachen nur dort, z.B. besonderes Mehl, Konserven abseits den paar, dies überall gibt oder scharfen Senf. Aber immerhin kann man sich da die schädlichen fettlöslichen Vitamine ganz gut merken. Schädlich natürlich nur, wenns zuviel ist.

    Deldenk 21. März 2020 at 13:25; Da unterschätzt du den Bedarf der Industrie gewaltig. So ne typische Industriemaschine, kleine Dreh-, Fräs-, Schleifmaschine, die liegt wenn sie läuft so im Bereich 10-30kw.
    Und da stehen in den Fabriken nicht nur eine, sondern dutzende. Reine Montagebetriebe, die beispielsweise nen Fernseher zusammenschrauben verbrauchen natürlich deutlich weniger. Aber davon gibts hierzulande nicht mehr viele.

    nicht die mama 21. März 2020 at 14:13; Geht leider bei uns nicht. Wobei eine Schrotflinte mit Kipplauf ja kein Hexenwerk ist. So was kann man sich ja, wenn man über ne Grundausstattung an Maschinen und Werkzeug verfügt auch selber zusammenbasteln, bleibt das Problem, wie man an die Patronen kommt.

  118. @alles-so-schoen-bunt-hier 21. März 2020 at 14:25

    Man hält das ja nicht für möglich… ein weiterer Beweis dafür, dass dieser Regierung das eigene Volk völlig egal ist – oder sogar verhasst. Hauptsache, Fremde kommen rein! Am besten Mohammedaner, und die Chinesen dürften zum großen Teil mohammedanische Uiguren sein.

    +++

    Schätze mal, dass da vor allem Leute mit deutschen Pässen kommen.
    Doppelpässler vielleicht 🙂

  119. Vorhin muss REWE bei uns neues Klopapier bekommen haben. Es sind schon mehrere Bürger an meinem Wohnbunker stolz mit einem eingeschweißten 12er Pack Hakle vorbeigeschritten. Klopapier scheint das neue Statussysmbol zu werden. Früher zeigte man stolz seine Sneaker, die Rolex oder das Iphone … heute trägt man eine Packung Klopapier sichtbar vor sich her. Mal sehen, wann es diesbezüglich die ersten Raubüberfälle gibt.

  120. Die Amis bunkern Waffen.
    Die Doitschen bunkern Klopapier.
    Der Bundeskanzler hamstert Wein.

    Mehr muß man doch gar nicht wissen.

    Es macht Mut zu sehen, dass die Kanzlerin selbst in Zeiten einer Pandemie wie jeder andere Bürger auch in den Supermarkt geht. Bleibt zu hoffen, dass sie den Sicherheitsabstand von zwei Metern einhalten konnte. (rtl.de)

    https://ais.rtl.de/masters/1366274/1686×0/VR3N2OY5BGCDSN6YCHKP4AOYXM.jpg

    Blick in den Einkaufswagen: Die Kanzlerin kauft Toilettenpapier und Wein.
    https://ais.rtl.de/masters/1366275/1024×0/6AE7GTLC4SUIAIVLC25VSJ6Y6U.jpg

  121. Irminsul (Zentralrat der Sachsen) 21. März 2020 at 15:01
    Klopapier scheint das neue Statussysmbol zu werden. Früher zeigte man stolz seine Sneaker, die Rolex oder das Iphone … heute trägt man eine Packung Klopapier sichtbar vor sich her.

    Kennt noch jemand die eingehäkelte Klopapierrolle auf der Hutablage?

  122. VivaEspaña 21. März 2020 at 15:15
    Klopapier und Wein im Einkaufswagen
    Trotz Corona-Pandemie: Angela Merkel geht selbst im Supermarkt einkaufen

    Da simmer dabei! Dat is prima! Viva Coronia!

  123. @ cruzader 21. März 2020 at 15:14

    Kennt noch jemand die eingehäkelte Klopapierrolle auf der Hutablage?

    Ja, so eine hatte ich mir absichtlich in meinen längst verschrotteten Mercedes-Benz (190 Dc, Heckflosse, Bj. 1963) gelegt.

  124. Ich wollte vorhin zu „dm“, da sagte mir eine der Omas
    hier im Hause, sei geschlossen, ebenso „Roßmann“.

    Verstehe dies gar nicht, die haben doch Tierfutter u.
    Säuglingsnahrung, Windeln usw. Auch Nahrungsmittel
    aus dem Biobereich: VK-Weizenmehl, Kleie, Hafer, Hirse,
    Reis usw., Hygiene- u. Putzmittel. Stattdessen trampeln
    sich jetzt die Kunden bei Aldi, Lidl, Edeka u. Rewe am
    Milupa- u. Pampersregal auf die Haxen.

    Marktkauf verkaufte heute Klopapier in kleinen Mengen,
    nur ein Pack. pro Kunde bzw. Einkaufswagen, nur eine Sorte,
    die ich sonst nie kaufe. Eine Verkäuferin zum aufpassen(?), ein
    Schild mit Hinweis auf Menge. Ich kaufte für 1,99 also 1x 8er-Pack.,
    bloß 3-lagig mit Kamilleduft; ich fragte, ob nicht ohne… Nein, nicht!
    Da sagte ich: „In der Not frißt der Teufel Fliegen!“ Alle lachten, auch
    die umstehenden Kunden.

    Meine Lieblingseinzelhandelskauffrau in der Tierfutterabteilung legt
    mir eine Tüte Katzenstreu bis Montag zurück. Heute war zwar wieder
    Streu da, aber ich bekomme ja nicht alles aufs Fahrrad. Sie ist echt
    nett, hat christl. Wurzeln in Herzegowina.

    Ansagen dröhnen durch die Lautsprecher bei Marktkauf, die Kunden
    werden gebeten an den Kassen Abstand zu halten…

    Der kleine Postshop mit Zeitungen u. Tabak weiß nicht,
    ob er Montag noch öffnen dürfe. Nur 5 Kunden auf einmal
    durften hinein. Ich kaufte Briefmarken…
    Dabei versprach Merkelnero, Zeitungen sollten wir noch
    kaufen können: Montag, 16. März 2020
    „Ich beginne mit dem, was ausdrücklich nicht geschlossen wird. Das ist mir sehr wichtig. Ausdrücklich nicht geschlossen werden der Einzelhandel für Lebensmittel, Wochenmärkte, Abhol- und Lieferdienste, Getränkemärkte, Apotheken, Sanitätshäuser, Drogerien, Tankstellen, Banken und Sparkassen, ++Poststellen, Friseure, Reinigungen, Waschsalons, der ++Zeitungsverkauf, Bau-, Garten- und Tierbedarfsmärkte und der Großhandel.“
    https://www.bundeskanzlerin.de/bkin-de/aktuelles/pressekonferenz-von-bundeskanzlerin-merkel-zu-massnahmen-der-bundesregierung-im-zusammenhang-mit-dem-coronavirus-1731022

    ++++++++++++++++++++

    Fernsehansprache Mittwoch, 18. März 2020
    https://www.bundeskanzlerin.de/bkin-de/aktuelles/fernsehansprache-von-bundeskanzlerin-angela-merkel-1732134

    Ausgangssperre war von Anfang an geplant.
    Aber wie dem Volk beibringen? Indem man
    ihm sagt, es müsse gehorchen, wenn nicht
    würden die Daumenschrauben angezogen.
    Damit wäre das störrische Volk selber schuld:
    Die Alten auf die jungen Feierfreudigen, die
    Jungen auf die Chronsichkranken u. Alten.

    MERKELNERO: TEILE & HERRSCHE!

  125. Die Beatles haben diese Thematik schon vor 53 Jarhen besungen mit dem Lied:
    „Sgt. Prepper’s Lonely Hearts Club Band“ 😀

  126. Nordsee1
    21. März 2020 at 13:31
    @ eule54
    So eine Geschichte kenne ich von meinem Vater auch, ……der ist beim Ami in ein Lager eingebrochen, und hat einen 50Kg Sack mit Kaffeebohnen geklaut…das dumme war nur das sich in dem Haus auch ein Wachposten der Amis befand, der ihn beim abhauen gehört hat…der, oder die haben dann mit der Thompson MP(45er) hinter ihm her geballert, aber nicht getroffen da er sich in der Gegend gut auskannte …
    ++++

    Ist ja witzig!
    Fast die gleiche Story.
    Nur das die Amis Wohl größere Kaffeesäcke hatten. 😉

    Mein Vater hatte damals auch viel Buntmetall geklaut.
    Mit der Eisensäge Rohre usw. abgesägt und dann mit Schweißdraht am Fahrrad für den Transport festgebunden.
    Das meiste aus der von Wernher von Braun geleiteten Raketenversuchsanstalt in Trauen (Krs. Celle bei Faßberg).
    Heute ist da wieder eine Raketenversuchsanstalt.

  127. Das_Sanfte_Lamm 21. März 2020 at 14:41

    Ja, hatte ich schon gedacht, als ich abgeschickt hatte, dass ich das falsch zugeordnet hatte. Hatte ich hat nur überflogen.

  128. 1. Wenn der Baumarkt schließt, ist das nur die Konsequenz daraus, dass nicht mehr nur die Hälfte der Verkäufer bemüht ist, „Abstand zu halten“, sondern nun nahezu alle versuchen, sich in den Weiten des Marktes zu verstecken, um den Kunden nicht zu nahe zu kommen und sie nicht beim Suchen zu stören. Auch in Möbelhäusern gibt es solche „Exemplare“.

    2. Die Lebensmittelgeschäfte haben noch geöffnet und nur bei Kaufland habe ich seit längerer Zeit am Eingang Desinfektionsmittelspender gesehen.
    Nun frage ich mich, wieso im Zuge einer „Pandemie“ Desinfektionsmittel nicht verpflichtend aufgestellt werden. Geht Frau Merkel bei Kaufland einkaufen oder fällt ihr so etwas schlichtweg nicht auf oder ein oder ist das reiiiiiche Land einfach nicht in der Lage, die dafür notwendigen Desinfektionsmittel bereitzustellen?

    3. Prepper haben es zu ihrem Glück nicht nötig, den anderen das Klopapier wegzukaufen – sie haben schon vor Jahren eigene Vorräte angelegt.

    4. In der DDR wäre man nicht auf die saudämliche Idee gekommen, im Fernsehen leere Regale zu zeigen, den Mangel an bestimmten Produkten zu thematisieren und zu zeigen, wie und wo man was noch im Internet bekommen kann, um sich gegenüber den anderen einen Vorteil zu verschaffen. Solche „Schurnalisten“ hätte man als „subversive Elemente“ gebrandmarkt und als Staatsfeinde abgeurteilt, nachdem das Teeren und Federn aus der Mode gekommen ist.
    Verkäuferinnen hätten pflichtbewusst die Rotkrautkonserven und die schmutzigen, verschrumpelten Möhren in den Regalen breitgelegt, so dass die Gefahr des Nachlegens aufs erste gebannt gewesen wäre.

  129. Der Föderalismus zeigt sich zuerst wieder in seiner spaltenden Art: Die Maßnahmen der Bayern sind übertrieben. Der Vorteil dieser Spaltung: Vielleicht findet sich im Vergleich eine die sinnvolle Maßnahme. Keiner weiß Genaues, Besserwisserei scheint trotzdem zur neuen Maxime geworden zu sein. Die Methode „Versuch und Irrtum“ kann dann vielleicht eine Lösung für alle finden. So macht auch Föderalismus Sinn.

  130. für Cruzader: „nachträglich eingebaute Zusatzbremsleuchte, ein Herz-für-Kinder-Aufkleber und eine umhäkelte Scheißpapierrolle in der Fensterablage hinten – damals des deutschen Spießers Markenzeichen“

  131. Die „Prepper“ verhalten sich vollkommen angemessen; sie tun im Grunde nur das, was in früheren Generationen der Normalfall gewesen ist: sich für Notzeiten ausreichend zu rüsten und entsprechend vorzusorgen. Dazu im Gegensatz das angsterfüllte „Hamstern“, sozusagen in allerletzter Minute, das wiederum neue „Hamsterer“ auf den Plan ruft, die angesichts drohender Leere die Märkte „stürmen“ und zusammenraffen, was es zusammenzuraffen gibt.

    Dabei werden ich den Endruck nicht los, daß ein Gutteil von Geschäftemachern darunter sein dürfte, die erst preiswert die Regale leerräumen, um die so zusammengeraffte Ware danach zu Mondpreisen bei Amazon & Co. feilzubieten. Ein Teil der Märkte hat bereits entsprechend reagiert und entsprechend rationiert, so daß möglichst nur noch „haushaltsübliche Mengen“ über die Kasse gehen. Disziplin und Rücksichtnahme sind die Stärken „Buntlands“ jedenfalls nicht mehr.

    Was sich diverse systemnahe Medien wie die oben zitierte ZEIT mit ihren diversen Hetz- und Haßartikeln dazu an Frechheiten geleistet haben und noch leisten, ist nicht hilfreich, sondern direkt spalterisch, da man doch „zusammenhalten“ sollte, entsprechend volksverhetzend und somit schadenstiftend.

  132. Sehr amüsant all die Kommentare! Auch ich habe etwas gepreppert angesichts des evtl. auf uns zukommenden Blackouts. Eine Tiefkühltruhe voller Fleisch, Fisch und Gemüse. Obwohl, vor 14 Tagen habe ich angefangen, einige Kilo Fleisch zu Gulasch zu kochen und diese Leckerei dann eingekocht. Ebenso bestimmte Gemüse. Doch nun sieht meine Wohnung wie eine Gärtnerei aus, denn auf allen Fensterstöcken stehen Minitreibhäuser und vor dem Haus habe ich bereits verschiedenes in große Pflanzkübeln gepflanzt. Ich habe das Glück, dass ich auf einem Bauernhof wohne und reichlich Platz habe. Und ich hoffe, dass z.B. die Zucchini, Schälgurken (zur Senfgurkenzubereitung), Meterbohnen (Samen aus Portugal) sowie Salate und Kräuter eine gute Ernte bringen und mein Bauernhof nicht „heimgesucht“ wird. Da ich zweifach gefährdet bin – alt und Atemwegsprobleme – bin ich in freiwilliger Quarantäne. Ich werde dieser Bande in Berlin und Brüssel eins husten, von wegen vor der Zeit den Löffel abgeben. 48 Jahre habe ich gearbeitet und nun möchte ich meine Rente bis zum normalen Ende schon auskosten. Eines Tages wird all dieses Chaos vorbei sein und dann müssen wir selbst sehen, dass diese Unfähigen aus ihren Ämtern gefegt werden. Schafft schon mal große Besen und Mistgabeln an! Es gehen auch Grabegabeln.

  133. Zitat: „für Cruzader: „nachträglich eingebaute Zusatzbremsleuchte, ein Herz-für-Kinder-Aufkleber und eine umhäkelte Scheißpapierrolle in der Fensterablage hinten – damals des deutschen Spießers Markenzeichen“
    und heute steht er weinend vor der eingeschlagenen Heckscheibe, weil einer die Klopapierrolle geklaut hat.

  134. ich habe ab Dez. 2019 meine Vorräte aufgestockt aber eher aus Angst vor einen Black-Out. Wollte das ganze Zeug dann Vakumieren. Als das mit VRC kam habe ich so Jan – Feb nochmal nachgekauft. Ich hatte Glück, sitze auch ca. 10 Kilo Reis und 10 Kilo Nudeln + div. Konserven. Wasser ist auch gelagert. Aber das mit Desinfektionsmitteln habe ich unterschätzt, da habe ich nicht so viel, vor allem, weil es ja nur 2-3 Jahre haltbar ist. Klopapier sollte für 60-90 Tage reichen.
    Was aber viele vergessen – m. M. n. Heizmaterial – ich habe ca. 1,5 Tonne Kohle (Böse) und 1,5 T. Holzbrikett im Keller.

  135. vor ca. 3 Wochen war bei „Antenne Bayern“ ein Thementag „Hamstern“ und gefühlt 100% (ich habe nicht alles gehört) haben gesagt: „Unnötig“
    Nett fand ich eine Frau, die sagte in etwa „Hamsterkäufe (wobei das auch mit Vorratshaltung gleichgesetzt wurde) findet sie nicht für nötig, totaler Blödsinn, warum, blah, blah (und dann der Hammer) Aber wenn es wirklich ernst wird, ob die Leute dann solidarisch sind und mit denen teilen, die nix gekauft haben“ ähm, geht´s noch ? Erst die Vorsorger als dumme Nazi-Reichsbürger darstellen, und dann bei denen anklopfen und um Essen betteln ?
    die andere war auch gut:
    „Wenn sie in Quarantäne müßte, dann würde sie halt Freunde anrufen, die was bringen sollen oder den Pizza-Service“
    Und wenn die Freunde auch krank oder in Quarantäne sind ? Und wenn Luigis Pizza, Ali´s Döner und Sepps Bratwurst und Hong-Kong China Imbiss auch zu haben, weil die vier abends zusammensitzen und Karten spielen, Luigi aber seit seinem Besuch in Bergamo ständig hustet ?

    Übrigens, die Seife ist im örtlichen Netto-Markt auch ausverkauft. Was die Leute jetzt mit 5 Pack Klopapier und 10 Stück Seife anfangen wollen, ist mir ein Rätsel.

Comments are closed.