AfD-Bundesvorstandsmitglied Stephan Protschka hat konkrete Maßnahmen vorgelegt, wie die Corona-Krise gemeistert werden kann.

Von EUGEN PRINZ | Nun gibt es auch von der AfD detailliertere Vorschläge, wie den Herausforderungen der Corona-Krise begegnet werden kann. Bundesvorstandsmitglied Stephan Protschka ist zuversichtlich:

„Mit diesen Maßnahmen meistern wir die Corona-Krise“

Die Vorschläge gehen deutlich über das bisher von der AfD vorgelegte 5-Punkte-Sofortprogramm hinaus.

Hier die Pressemitteilung im Wortlaut:

„Die Corona-Krise legt zurzeit das gesamte Leben in Deutschland lahm. Die Sorge um die Gesundheit und das Wohl unserer Familien und Freunde dominiert nun unseren Alltag und lässt uns auf das Wesentliche besinnen. Auch wenn die meisten von uns die Krise gesundheitlich unbeschadet überstehen werden, können wir trotzdem davon ausgehen, dass Deutschland in eine nie dagewesene Rezession seit Bestehen der Bundesrepublik schlittert. Diese ökonomischen Folgen der Corona-Krise treffen alle. In dieser Situation muss der Staat schnell handeln und sich auf seine Kernkompetenzen besinnen: die Sicherheit der Bürger und die Durchsetzung des Rechts.

Die Krise hat der Gesellschaft schlagartig gezeigt, welche Themen tatsächlich wichtig sind. Dazu gehören nicht:

  1. Die Klimapolitik und die dazugehörige Energiewende. Energiesicherheit hat Priorität.
  2. Die EU: Nationalstaaten handeln souverän, schnell und autark. Brüssel kann keine Hilfe und Sicherheit gewährleisten.
  3. Flüchtlingsaufnahme aus Drittstaaten. Jetzt ist die Versorgung der eigenen Bevölkerung vorrangig.

Weitere grüne Ideen wurden als Utopien entlarvt. Die den Grünen verhasste individuelle Mobilität erweist sich als einzige sichere Möglichkeit, sich ohne große Ansteckungsgefahr fortzubewegen. Bahnen und Busse sind Virenschleuder.

Um die Krise möglichst unbeschadet zu überstehen, sind folgende Maßnahmen sofort umzusetzen.

  • Steuererlass statt Kredite: Die Bundesregierung nutzt die Krise, um sich als Helfer in der Not aufzuspielen. Gleichzeitig macht sie aber den Mittelstand abhängig vom Staat. Schneller und unbürokratischer ginge es mit Steuererlassen. Das Land Bayern geht hier bereits mit einem guten Beispiel voran und hat angekündigt, alle Steuervorauszahlungen an Unternehmen zurückzuzahlen. Dies reicht allerdings nicht aus. Die Steuererlasse sollten auch bei den Bürgern ankommen, um die heimische Wirtschaft aufrecht zu erhalten. Dies kann unkompliziert durch das Reduzieren der Mehrwertsteuer geschehen.
  • Die Bürger müssen animiert werden, wieder mehr „Made in Germany“ zu kaufen. So kann das Geld unserer eigenen Wirtschaft zugutekommen.
  • Die Internetleitungen müssen den zahlreichen Home-Office-Arbeitsplätzen standhalten. Daher muss der Internetverkehr entlastet werden. Öffentlich-Rechtliche sollten ihr Online-Unterhaltungsangebote auf ein Minimum zurückfahren. Youtube- und Facebookkanäle der Öffentlich-Rechtlichen sollten unverzüglich ihren Betrieb einstellen. Eine Webseite zur Informationsbeschaffung (neben Rundfunk und Fernsehen) ist völlig ausreichend.
  • Weitestgehende Reduzierung aller Zahlungen an die EU auf das Minimum. Von jedem Euro, den Deutschland an die EU zahlt, bekommen wir ca. 47 Cent in Form von Subventionen zurück. Geld wird jetzt im Inland für die Unterstützung der Wirtschaft benötigt. Der größte EU-Subventionstopf „Agrar- und Landwirtschaft“ muss an die heimischen Landwirte umgelenkt werden, um die Versorgungssicherheit der Nation zu gewährleisten, beispielsweise um Löhne für Erntehelfer zu zahlen.
  • Die größte Gefahr für die Landwirte, nämlich die Novellierung der neuen Düngeverordnung, muss unverzüglich ausgebremst werden. In Zeiten der nationalen Krise ist die Versorgung vor Ort umso wichtiger. Dafür muss die Landwirtschaft intensiviert werden. Die neue Düngeverordnung zerstört die Ertragsmenge und macht uns noch weiter abhängig von Lebensmittelimporten; ein absolut fataler Schritt und ein nicht einschätzbares Risiko in der Krise.
  • Sofortiger Stopp aller Flüchtlingseinreisen. Die Gemeinden sind derzeit massiv überlastet mit der Koordinierung der Corona-Krise. Gleichzeitig ist es völlig unverantwortlich, Menschen ohne gesundheitliche Überprüfung einreisen zu lassen.“

Soweit die Pressemitteilung der AfD. In der Tat finden sich da einige sehr vernünftige Punkte, die man bei den bisher von den Regierungsparteien getroffenen Maßnahmen sehr schmerzlich vermisst. Der sofortige Stopp aller Flüchtlingseinreisen wäre einer davon.


Eugen Prinz auf dem FreieMedien-Kongress in Berlin.
Eugen Prinz auf dem Freie
Medien-Kongress in Berlin.

Eugen Prinz kommt aus Bayern. Der bürgerlich-konservative Fachbuchautor und Journalist schreibt seit Herbst 2017 unter diesem Pseudonym für PI-NEWS und den Blog zuwanderung.net. Dem politischen Journalismus widmet er sich, entsetzt über die chaotische Massenzuwanderung, seit 2015.
» Spende an den Autor
» Twitter Account des Autors.

image_pdfimage_print
Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht - Finca Bayano, Panama.

252 KOMMENTARE

  1. Wenn man den Zahlen, die auf der Seite des „Coronavirus Worldometer“ veröffentlich werden, Glauben schenken kann, dann kann man von einer Krise überhaupt nicht reden!

    Nach den dortigen Zahlen haben wir insgesamt 28.325 akute Fälle, von denen ganze 23 als Kritisch eingestuft werden!

    Nachzulesen hier: https://www.worldometers.info/coronavirus/

    Diese „Krise“ wird von der Bundesregierung auf das Schändlichste missbraucht, um ihren perfiden Anschlag auf das Deutsche Volk und unsere Demokratie durchzuführen!

  2. „Die Internetleitungen müssen den zahlreichen Home-Office-Arbeitsplätzen standhalten. Daher muss der Internetverkehr entlastet werden. “

    Wie bitte? Wir haben das beste Internet der Welt! Ich habe sogar den schlagenden Beweis:

    Frau Dr Merkel hat den Ausbau des Internets zu ihrer persönlichen Chefsache gemacht.

    Das war im Februar März 2009. Seitdem kümmert sie sich nicht mehr darum, also muss ihr segensreiches Wirken erfolgreich gewesen sein!

  3. Auf jeden Fall muß die ungeheure finanzielle Belastung durch Asylbetrug gelindert werden.

    Wir sind nun selber in Not und können es uns nicht länger leisten solche Summen an Leute zu verschenken, die uns nur ausnützen wollen.

  4. Mit Ausnahme der Reduzierung der Mwst ist jeder Punkt sinnvoll. Stattdessen sollte die Mwst erhöht werden im Ausgleich dafür müsste die Einkommenssteuer um dieselbe Summe deutlich gesenkt werden. Dazu müsste es einen Zuschlag für diejenigen geben, die keine Est zahlen.

  5. Während T-ON mit einem sog. Kolumnisten aufmacht: Wir müssen jetzt mehr Flüchtlinge aus den Lagern aufnehmen!

  6. Ich verstehe die AfD nicht mehr:
    Der politische Gegner liefert eine Steilvorlage nach der anderen und die AfD nutzt sie nicht – es kommt nur blaue Luft.
    Das o. g. 5-Punkte-Programm könnte von Merkel oder dem Bauernverband stammen – es beinhaltet im wesentlichen nur die Forderung nach Kohle.
    Warum wird nicht deutlich der Rufnach sicheren Grenzen laut, was die AfD schon immer fordert?
    Mit sichern Grenzen, wie schon immer gefordert, sähe unsere Situation besser aus.
    Die hatten wir zu Zeiten von EWG und EG und allen ging es gut.

    Gauland und Meuthen sollten über ihren Ruhestand nachdenken und Weidel die schweizer Luft geniessen.
    Ans Ruder müssen Macher wie Curio und Brystow.

  7. Welche Krise, bitte?
    Laur Coronavirus Worldometer khaben wir 28.325 akute Fälle, davon sage und schreibe 23 kritische!
    Das ist keine Krise, sondern der Vorwand, uns unsere Freiheit zu nehmen und die Demokratie abzuschaffen!

  8. uli12us 23. März 2020 at 19:17
    Mit Ausnahme der Reduzierung der Mwst ist jeder Punkt sinnvoll.
    _____________________
    Warum? Oben drauf ist zwischenzeitlich noch die CO2 Steuer gekommen. Die Kassen sind so voll, weil der Staat aus allen Bereichen irre Steuersummen abpresst. Milliardäre sollten stattdessen stärker zur Kasse gebeten werden. Ich bin gegen Erschiessung und Zwangsarbeit, wie von den Linken gewünscht, aber wozu braucht ein Mensch Milliarden von Euro um komfortabel leben zu können. Milliardenbetriebe stehen hinter der Asylantenflut. Die Folgekosten aber bleiben an uns hängen. Es wäre nur fair, wenn grosse Wirtschaftsbetriebe einen gesonderten Asylsoli zahlen würden.

  9. @ uli12us 23. März 2020 at 19:17

    110% Zustimmung! A. Weidel forderte schon vor zwei Jahren einen Einskommenssteuerfreibetrag von 2.000 € pro Monat und Person und eine Kopplung des ALG I an geleistete Arbeitszeit: Pro Jahr geleistete Arbeitszeit einen Monat Anspruch auf ALG I.

  10. Nur zur Ergänzung, weil mich manche vermutlich für verrückt halten. Von einer verminderten Mwst merkt der einzelne so gut wie nichts. Es ist auch gar nicht gesagt, ob der Handel die überhaupt an den Verbraucher weitergibt. Siehe die verminderte Mwst auf Übernachtungen, die von den gelben vor 8 Jahren oder so durchgesetzt wurde. Konkret kam das Gegenteil raus, die Reduzierung wurde vielleicht von ein paar wenigen Ausnahmen abgesehen, nicht von den HotelUnternehmen umgesetzt. Dadurch wurden die Übernachtungen deutlich teurer, weil ja da statt 19 nur mehr 7% Vorsteuer abgezogen werden konnten. Nehmen wir ruhig mal ein absurd hohes Beispiel, was man sich regelmässig nur alle paar Jahre mal gönnt. Ein Auto zum Nettopreis von 20.000 kostet derzeit 23800 inklusive Steuer. Eine Erhöhung um 3% würde 600€ Mehrpreis bedeuten.
    Wenn dagegen die Einkommenssteuer um 15-20% gesenkt würde, da kann sich jeder selbst ausrechnen, was ihm lieber ist. Soweit ich mich erinnere war zu Zeiten von 16%, die Summe aus Mwst und sämtlichen anderen Steuern etwa gleich gross.

  11. alles-so-schoen-bunt-hier 23. März 2020 at 19:17

    „Vier Daumen hoch!“

    Sie haben vier Daumen? Ich habe nur drei. Einen rechts, einen links und einen in der Mitte. OK – iich will ehrlich sein: Zwei rechts, keinen links und einen in der Mitte.

  12. Meister Gepetto 23. März 2020 at 19:24

    Welche Krise, bitte?
    Laur Coronavirus Worldometer khaben wir 28.325 akute Fälle, davon sage und schreibe 23 kritische!
    Das ist keine Krise, sondern der Vorwand, uns unsere Freiheit zu nehmen und die Demokratie abzuschaffen!
    ——————
    Sieht eher danach aus, als ob die Wirtschaft gegen die Wand gefahren werden soll – das liegt im Interesse vieler „Wettbewerber“; ganz gleichgültig ob die ideologischer oder wirtschaftlicher Natur sind. Um das etwas zu „lindern“, zu strecken und den eigenen Reibach bei der ganzen Sache zu machen, hauen die Geldzauberer der Zentralbanken hunderte Milliarden „Hilfen“ und Anleihenkaufprogramme raus. Diese „Linderung“ ist allerdings nichts weiter, als ein weiteres Verschuldungsprogramm (das Finanzillusionistentum liebt Schulden über alles), in dessen Folge Staat, Unternehmen und Steuerzahler noch härter ausgeplündert werden können. Sieht alles nicht sonderlich gut aus, würde ich sagen 🙂

  13. scheinasylanten müssen sofort ausgewiesen werden. fremde müssen leider draussen bleiben.
    sofortiger stop von sog. entwicklungshilfe.
    keinen cent mehr für linksgrüne irrsinnsprojekte. wiederaufnahme von berbau und atomkraft. haft für volksschädlinge– und zwar in den guten alten zuchthäusern.
    wollen sie noch mehr?

  14. Meister Gepetto 23. März 2020 at 19:24

    Welche Krise, bitte?

    Das ist keine Krise, sondern der Vorwand, uns unsere Freiheit zu nehmen und die Demokratie abzuschaffen!
    ——————————
    Genau deswegen hält das oberlinke Gesindel (Grööne) die Füße still (oder hört irgendjemand, irgendetwas von diesen Dauerkartenbesitzern von Laber-TV).
    Es läuft alles in deren Sinne.

  15. Wir haben keine Krise, wir sind nur mitten in Merkels Wahlkampfmodus

    Ausgangslage für CDU/CSU:
    -massive Wahlverluste insbesondere an die Grünen —> Prognosen für die Zukunft immer schlechter für CD/CSU
    -Missbrauch des Verfassungsschutzes mit Haldenwang zur schwächung der AfD schlug fehl –> AfD weiterhin Stark, Aktion Kemmerich in Thüringen, Wiedereinzug in Hamburg, Gut 25% Stammwähler im Osten
    – Wirtschaft gegen die Wand gefahren –> Rezession in 2019 ! (wurde nur nicht offiziell so benannt, da man die Statistik für das 3. Quartal mit 0,1% Wachstum angab)
    – Elektro(Schrott)-Autos –> will keiner haben
    – letzte Hoffnung war das Klimapaket —> sollte 20 Milliarden einbringen, doch OPEC ließ Ölpreis-Bindung platzen —> Klimapaket im Arsch

    2021 steht die nächste Bundestagswahl an !!! und zudem 6 Landtagswahlen !!!

    Dank Corona, kann nun die ganze politische Misere auf die Epedemie abgewälzt werden und die CDU/CSU wird aus ihrem „Krisenmanagement“ + lockerung der Grundrechtseinschränkungen massiv beim Dumm-Wähler punkten und genau das ist das Kalkül der ganzen Schose.

  16. Es ist ein riesiger Skandal, dass die für alle anderen geschlossenen Grenzen, für „Flüchtlinge“ weiterhin offen sind! 🙁

  17. Die AfD weiß aber schon, dass man von diesem Programm jetzt gar nicht erfahren, wenn die diversen genannten Kanäle abgeschaltet und Informationen lediglich aus aus dem Fernsehen gezogen werden sollen…?

  18. jetzt geht auch italiens furchtbarem mp conte die düse! keine xxx mehr….
    seine letzte chance, sonst marschiert die wunderbare lega mit über 50 % durch.

  19. Mic Gold 23. März 2020 at 19:43

    „Diese „Linderung“ ist allerdings nichts weiter, als ein weiteres Verschuldungsprogramm“

    Staatsschulden sind kein Problem. Wie wir wissen, übernimmt diese ja die EZB mit ihren Anleiheaufkäufen. Inflation haben wir rein dadurch auch nicht zu befürchten, weil dieses EZB-Geld in die Bilanzen der Banken und Unternehmen wandert und dort verbleibt und nicht am Markt nachfragewirksam wird.

    Inflation könnte allerdings momentan durch Produktionsaufälle herrühren. Andererseits halten auch alle ihre Ausgaben zurück. Der Ölpreis ist so tief wie seit über zehn Jahren nicht mehr.

  20. im gebeutelten italien warten viele gebannt auf salvinis marsch auf rom!
    er kann und wird das land retten.

  21. Gleich eine Sondersendung im Ersten mit meinem Lieblings Lusche Laienbischof Bedford geborenen Strohm. Früher wurde in der Heiligen Kirche gesund gebetet. Heutzutage in der Islamisierten Kirche Deutschlands (ehemals DEK) wird krank gebetet. Wenn man die Kirche nach dem sonntäglichen Dienst nicht mit einweisungsbedürfigen Schuld- und Sühnegefühlen verlässt kann man sich ziemlich sicher sein, dass zur Abwechslung mal nicht ein Stellvertreter Satans gepredigt hat.

  22. Deutschland-Hasserin und Linksfaschistin Jutta Ditfurth wollte noch vor 2 Wochen AfD´ler in der Frankfurter Stadtverordnetenversammlung „anhusten“, damit sie den Corona-Virus bekommen.

    Heute jammert eben jene Jutta Ditfurth auf Twitter:

    „Ich schaff‘s nicht ohne Eure Hilfe. Erst wochenlang grippekrank, jetzt 3. Tag Covid19. Durch Corona alle 15 Jobs bis Juni verloren (Vorträge, Lesungen).
    Was soll ich noch sagen?
    PayPal / Jutta.ditfurth@t-online.de
    Mein Konto:
    IBAN: DE40 5004 0000 0637 5943 00
    Commerzbank Ffm“

    https://twitter.com/jutta_ditfurth/status/1242035645771657222?ref_src=twsrc%5Egoogle%7Ctwcamp%5Eserp%7Ctwgr%5Etweet

    Was für ein erbärmliches Geschöpf. Tja, Karma is a bitch. 🙂

  23. Mergel hat schon Wochen vor Ausbruch der Krise gewarnt, daß wir unser Leben drastisch verändern werden müssen. Die dumme alte Frau hat also schon früh ausgeplaudert, was ihr von höherer Stelle mitgeteilt wurde: Daß ein neuer Virus freigesetzt würde, um die Industriestaaten auf das Niveau der Entwicklungsländer zurückzuführen. Die Notwendigkeit der Viruskrise, ergibt sich aus der Klimakrise. Der Teufel soll mit dem Belzebub ausgetrieben werden. Bisher klappt es hervorragend. Die Menschen der Industriestaaten sind bereit jede Einschränkung klaglos hinzunehmen und alle Freiheiten aufzugeben, nur um die Koronakrise wenigstens zu überleben, während die Menschen in Afrika und Arabien scheinbar völlig unberührt bleiben.

  24. Was ich mal fragen wollte, wird denn irgendwann mal wieder die Startseite in Ordnung gebracht, so dass man beim Aufruf von PI auf einer intakten Startseite landet. Oder geht das nur mir so? Nur eine Informationsfrage. Oder bekommt man die Hacker diesmal nicht weg.

    MOD: Was haben Sie für ein Problem mit der Startseite? Für uns sieht alles normal aus.

  25. Leute, ärgert euch nicht mit „Meister Gepetto“ rum, das ist ein agent provocateur, wie schon der Nick sagt: so heißt der Schöpfer des lügnerischen Pinocchio bei Giovanni Guareschi.

  26. matrixx 23. März 2020 at 20:14
    __________________
    Das muss doch ein Witz sein. Allein das Bild auf Twitter. Von wann ist das, 1960?
    Ich werde ihr mal 5€ unter Verwendungszweck „Friseur“ überweisen. Mal sehen, ob sie das Geld behält…

  27. @jutta_ditfurth
    Autorin, Soziologin, Public Intellectual, ÖkoLinX, politische Aktivistin, Rednerin

    „Public Intellectual“?! Ist das Schwarmintelligenz?
    Und „ÖkoLinX“ ihr Geschlecht?

  28. Ach Papperlapapp …

    Wenn das Ungeheuer befiehlt, an Corona sterben 2 Millionen Doidsche …

    Dann ist das so !

  29. Ich denke egal welche Maßnahme vorgeschlagen, ergriffen wird oder ist, dass deren Auswirkungen schlicht alle schlimmer bis katastrophaler sind, als die Auswirkungen irgendeines Virus selbst jemals sein könnten.

    Es ist wie mit dem Klima, man will einfach nicht die Natur akzeptieren!

    Statt Geld zur allgemeinen Windbekämpfung, sind Gelder nur für extreme Windschäden sinnvoll!

    Alles andere sollte man Gott oder den Versicherungen zur Regulierung überlassen…

  30. Linksgrüne Spinnereien muss man sich leisten können!

    Nach dieser Krise werden die wohlstandsverwahrlosten, linksgrünen Nichtsnutze sehr, sehr, sehr kleinlaut werden, auch Greta kann Habecks Stoppelbart nicht essen!

    Und es war zu erwarten, dass die ersten Vorwürfe gegen unsere Rettungskräfte, Ärzte und Polizisten von den „Neuen Deutschen“, die sich wohl ein „Neues Deutschland“ mit Steuerzahlern aus dem alten Deutschland wünschen, rothzfrech durch das Sprachrohr der Lügenpresse verkündet werden, sodass der mittlerweile einer Risikoalterskohorte zugehörigen Renate Künast das Hemd näher als der Rock ist, aber lesen Sie selbst:

    https://www.welt.de/politik/deutschland/article206755079/Corona-Eine-Ahnung-welche-Bevoelkerungsgruppen-zuerst-behandelt-werden.html#Comments

    Die Integrationsaktivistin Ferda Ataman äußert den Verdacht, dass Menschen mit Migrationshintergrund bei einem Mangel an Beatmungsgeräten benachteiligt würden. Notfallmediziner weisen das zurück.

    Am Montag schrieb die Sprecherin der „Neuen Deutschen Organisationen“ auf Twitter: „Ich habe irgendwie eine Ahnung, welche Bevölkerungsgruppen in Krankenhäusern zuerst behandelt werden, wenn die Beatmungsgeräte knapp werden.“ Damit bezog sich Ataman auf eine Aussage des Duisburger Politikwissenschaftlers Ismail Küpeli, der zuvor auf seinem Kanal geschrieben hatte: „Ich habe irgendwie eine Ahnung, welche Bevölkerungsgruppen bei dieser faktischen Ausgangssperre sehr häufig kontrolliert und immer wieder Stress bekommen werden.“

    Die Deutsche Interdisziplinäre Vereinigung für Intensiv- und Notfallmedizin wies die Befürchtungen einer Priorisierung bestimmter Bevölkerungsgruppen als unbegründet zurück. Auf Anfrage von WELT antwortete eine Sprecherin: Die Mediziner gingen nach „rein medizinischen Kriterien“ vor.

    Die Grünen-Bundestagsabgeordnete Renate Künast entgegnete auf Atamans Tweet: „Ich verstehe die grundsätzliche Sorge! Bin aber trotzdem der Ansicht, dass es bei unseren Ärzten und Ärzten immer und nur um das Kriterium Lebenschancen geht.“

    Ferda Ataman erwirtschaftet keine BIP-Steuern, sollte also besser in diesen Zeiten ihre xxxxx halten, oder hat sie doch heimlich Maschinenbau studiert?

  31. Die Corona-Krise legt zurzeit das gesamte Leben in Deutschland lahm.

    Als erstes sollten wir aufhören, den Propagandabegriff „Corona-Krise“ zu verwenden. Denn wir haben keine Corona-Krise, sondern eine Krankenhaus-Krise.

    Daß diese Krise das gesamte Leben in Deutschland lahmlegt, ist sachlich falsch. Nicht die Krise legt das Leben lahm, sondern die Hysterie, die darum gemacht wird.

    Mittlerweile haben mehrere Fachärzte bestätigt, daß der Virus für die meisten Menschen harmlos ist. Es gibt also keinen Grund, das ganze Land lahmzulegen. Wir müssen nur die Risikogruppe zur Vorsicht ermahnen.

  32. Linksgrüne Spinnereien muss man sich leisten können!

    Nach dieser Krise werden die wohlstandsverwahrlosten, linksgrünen Nichtsnutze sehr, sehr, sehr kleinlaut werden, auch Greta kann Habecks Stoppelbart nicht essen!

    Und es war zu erwarten, dass die ersten Vorwürfe gegen unsere Rettungskräfte, Ärzte und Polizisten von den „Neuen Deutschen“, die sich wohl ein „Neues Deutschland“ mit Steuerzahlern aus dem alten Deutschland wünschen, rothzfrech durch das Sprachrohr der Lügenpresse verkündet werden, sodass der mittlerweile einer Risikoalterskohorte zugehörigen Renate Künast das Hemd näher als der Rock ist, aber lesen Sie selbst:

    https://www.welt.de/politik/deutschland/article206755079/Corona-Eine-Ahnung-welche-Bevoelkerungsgruppen-zuerst-behandelt-werden.html#Comments

    Die Integrationsaktivistin Ferda Ataman äußert den Verdacht, dass Menschen mit Migrationshintergrund bei einem Mangel an Beatmungsgeräten benachteiligt würden. Notfallmediziner weisen das zurück.

    Am Montag schrieb die Sprecherin der „Neuen Deutschen Organisationen“ auf Twitter: „Ich habe irgendwie eine Ahnung, welche Bevölkerungsgruppen in Krankenhäusern zuerst behandelt werden, wenn die Beatmungsgeräte knapp werden.“ Damit bezog sich Ataman auf eine Aussage des Duisburger Politikwissenschaftlers Ismail Küpeli, der zuvor auf seinem Kanal geschrieben hatte: „Ich habe irgendwie eine Ahnung, welche Bevölkerungsgruppen bei dieser faktischen Ausgangssperre sehr häufig kontrolliert und immer wieder Stress bekommen werden.“

    Die Deutsche Interdisziplinäre Vereinigung für Intensiv- und Notfallmedizin wies die Befürchtungen einer Priorisierung bestimmter Bevölkerungsgruppen als unbegründet zurück. Auf Anfrage von WELT antwortete eine Sprecherin: Die Mediziner gingen nach „rein medizinischen Kriterien“ vor.

    Die Grünen-Bundestagsabgeordnete Renate Künast entgegnete auf Atamans Tweet: „Ich verstehe die grundsätzliche Sorge! Bin aber trotzdem der Ansicht, dass es bei unseren Ärzten und Ärzten immer und nur um das Kriterium Lebenschancen geht.“

    Ferda Ataman erwirtschaftet keine BIP-Steuern, sollte also besser in diesen Zeiten ihre xxxxx halten, oder hat sie doch heimlich Maschinenbau studiert?

  33. WahrerSozialDemokrat 23. März 2020 at 20:39

    Es ist wie mit dem Klima, man will einfach nicht die Natur akzeptieren!

    Der wohlstandsverwahrloste, linksgrüne Nichtsnutz hat zwei FeindInnen:

    1. Die Physik

    und

    2. Den Markt

  34. Verlangen, kann die AFD was sie will, doch all die anderen
    Parteien lehnen alles ab, was von ihr kommt.
    Ich glaube, dass müsste sich auch schon in PI rumgesprochen
    haben.
    Der einzige, der in der Partei bis heute, außer einen Wunsch
    weiter gekommen ist, war Höcke.
    Der hat die Schweinebande vorgeführt und an den Pranger
    gestellt !

  35. Das Corona wird instrumentalisiert.
    Die Börsenblase ist schon geplatzt.
    Jetzt ist das Geld dran . Der sog . Hilfsfond ist so nie und nimmer finanzierbar. Das Gesundh wesen kolabiert trotz finanz. Hilfe auf Grund von qual. Personal.
    So viel Geld kann die EZB gar nicht drucken was das kostet.
    Das alles wäre ohne Corona auch eingetroffen, nur dann hätte man jemanden zur Verantwortung ziehen können. So jedoch wird alles auf das Schicksal Corona geschoben.
    Wer das auch immer eingefädelt hat muss ich sagen, Hut ab. Genialer Schachzug.

  36. cruzader 23. März 2020 at 20:49

    Physik + Markt = Realität

    MINT-ferne linksgrüne Nichtsnutze aus dem Öffentlichen Dienst tun sich daher mit der Realität immer so schwer und schmarothzen lieber auf Kosten des CNC-Fräsers bei Hermle und Kunzmann.

  37. MerKill meint: „Es ist davon auszugehen, dass wir in den nächsten Monaten

    immer noch lebende Bio-Doidsche zu beklagen haben …“

  38. Selbst wenn Protschka einen Impfstoff gegen Covid 19 hätte, die Parlamentarier der Nationalen Einheitsfront würden den Bürgern diesen Impfstoff vorenthalten.

    Man muss auch mal Opfer bringen können.

  39. Es mag ja vieles davon sehr vernünftig sein, jedoch scheinen zum Internet die AfD nicht sonderlich gut beraten; da würde ich mir wünschen dass doch mehr Fachlichkeit einzieht in die Überlegungen.
    Fakt ist, dass die Kapazitäten beim Internet , derzeit reichlich hinreichend sind.

    Anders sieht es in sich in der Flächenstruktur, außerhalb der Stadtzentren aus, wo eben stellenweise es immernoch an Geschwindigkeit und Funkleistung mangelt, insbesondere eben bei den Mobilnetzen.
    Ob eine weitere Feuquenzbelastung/Funkleistung allerdings so gut ist für die Menschen, für ihre Gesundheit, ist fragwürdig.
    Daher währe doch eher ein Hochgeschwindigkeits-Breitbandausbau / Glasfasernetz bis in keinere Ortschaften zu vernüftigen Konditionen hilfreich. Dann erst ist es sinnvoll die Knotenleistungen auch tatsächlich dann mit noch mehr Leistung auszustatten.

    Zur Zeit haben die gerademal giut 10% mehr Belastung, auch ist zu bedenken sind die Datenlasten der Betriebe gerade wesentlich niedriger, so dass die Homeoffice, welche in den Betrieben ebenso annähernd ähnliche Datenmengen benötigen unrelevant sind.
    Nunja, Summe aller Dinge eben.

  40. Welche Massnahmen könnten das sein? Die Merkel-Regierung ist länger als ein Jahrzehnt nicht für Wahrheitsliebe bekannt. LUG&TRUG stehen im Stammbuch der Kanzlerin. Ausgerechnet jetzt wundert sich das „Ausland“? Will uns die deutsche Qualitätspresse erneut verarschen? https://www.welt.de/politik/ausland/article206741617/Coronavirus-Auslandspresse-staunt-ueber-Deutschlands-Todesrate.html Angeblich wundern sich die ausländischen Djurnalunken? Wer’s glaubt wird selig.
    H.R

  41. Wenn ich ein Kriegsrecht will und einen ökonomischen Totalschaden, weil ich die Macht dazu haben und es mir nützt, natürlich habe ich dafür wie immer nur gute Gründe dann würde ich diese Corona Nummer auch erfinden. Hätte es keinen SPD Brüning einst gegeben, der die Reichsmark an das Gold band, dann hätte es keine Schockdeflation gegeben, denn die wird kommen. Hätten die Engländer damals nicht den Juden die Einreise verweigert, wer weis wer weis?

  42. Tatsächlich hat die AfD auf ihrer Seite

    https://www.afd.de/corona-krise-afd-legt-5-punkte-sofortgrogramm-vor/

    ein umfangreiches Programm aufgelegt, mit dem vielen durch die Krise verursachten Nöten wirksam begegnet werden würde. Zusammen mit den oben gemachten Vorschlägen ergäbe das tatsächlich ein bemerkenswerte Auflistung möglicher Zuwendungen und Regelungen, die ihresgleichen suchen dürfte. Das, was die Regierungskoalition als „Hilfen“ feilbietet, sind jedenfalls keine, die diese Bezeichnung tatsächlich auch verdienen.

    Mein Vorschlag in Ergänzung dazu wäre, den Ausverkauf krisenbedingt notleidender Firmen ins Ausland wirksam zu unterbinden. Daß alles das nicht geschieht, und medienwirksam offerierte Placebos deren Stelle einnehmen, beweist im Grunde nur, daß die Mächtigen genau das nicht haben, sich aber gleichwohl als „Nothelfer“ verkaufen wollen.

  43. Die AfD versagt total, ist ohne Not mit sich selbst beschäftigt.

    Und zwar versagt sie egal in welche Richtung bei diesem Thema. Deswegen traut man ihr zukünftig auch nichts zu… im Nachhinein sind wir eh alle schlauer…

  44. M 23. März 2020 at 20:36

    Die Zeit der AFD wird kommen.

    Die Zeit der AfD ist jetzt.

    Sie hat jetzt die ideale Gelegenheit, den Schwindel zu entlarven und das Merkel-Regime zum Einsturz zu bringen.

    Aber stattdessen beschäftigt sich der Vorstand damit, die Partei zu zerlegen.

  45. M 23. März 2020 at 20:36

    Die Zeit der AFD wird kommen.

    Die Zeit der AfD ist jetzt.

    Sie hat jetzt die ideale Gelegenheit, den Schwindel zu entlarven und das Merkel-Regime zum Einsturz zu bringen.

    Aber stattdessen beschäftigt sich der Vorstand damit, die Partei zu zerlegen.

  46. Nettes Fundstück über die linksgrünen Nichtsnutze mit Orchideenfachhintergurnd, die mit 45 immer noch in WGs leben müssen:

    https://twitter.com/Kartoffeligkeit/status/1242025497221124097

    ure Einsiedlerkartoffeligkeit Haus mit GartenKartoffel Flagge von Deutschland Flagge der Europäischen Union
    @Kartoffeligkeit

    Was sich gerade als nützlich erweist:
    – Ein eigenes Auto
    – Einmal-Plastiktüten für Obst und Gemüse und abgepackte Lebensmittel
    – Menschen ohne Studium (Krankenpfleger, Laboranten, LKW-Fahrer, Arbeiter in den Fabriken für Schutzmasken, Kassierer etc.)

  47. Bei über 20.000 Infizierten waren es nicht einmal 90 Todesfälle: In Deutschland grassiert Covid-19 weniger schwer als anderswo. Woran liegt die niedrigere Mortalität, fragen sich ausländische Medien – macht Deutschland irgendetwas besser?
    ####
    Ja, klar! Wir haben weltweit die meisten Asylkuffnucken aufgenommen. Laut Schäuble sind diese besonders gesund und werden noch zur Blutauffrischung für das Deutsche Volk gebraucht, damit wir nicht degenerieren und in Inzucht verfaulen. Weil die so besondes gesund sind, sterben in Schland so wenig Deutsche an Corona. Über Messermorde wird nicht im gleichen Maße berichtet, das sind Vorkommnisse von nur regionaler Bedeutung. Ich könnte im Strahl kotzen.
    H.R

  48. Die Vorschläge der AFD sind ja ganz gut, nur werden sie keinerlei Beachtung finden weil eben von der AFD sind.

  49. Gorian 23. März 2020 at 20:44

    (…)
    Mittlerweile haben mehrere Fachärzte bestätigt, daß der Virus für die meisten Menschen harmlos ist.
    +++++++++++++
    Für die „meisten“ Menschen, ist relativ. Und welche Fachärzte?
    10 Fachärzte, 10 Meinungen.

  50. Die AfD kann sich äußern wie und worüber sie will.
    Ob zur Corona-Krise oder zu anderen Themen.
    Sie wird immer und überall von den linksgrünen Schweinemedien gebasht!

    Darauf kann man sich felsenfest verlassen!

  51. Zu aller erst müste dieser hier herrschende Sozialismus samt ihrer „Durchsetzer“ abgeschaft werden, einschließlich alles was mit der DDR zu tun hat, genauso streng verboten werden wie die Symbole der NSDAP, die von den Komminsten zu NAZIS degradiert wurden, denn dieser Kurzbegriff, war eine zum Terror geeigneten Erfindung der Kommunisten. Auch wenn es damals eine Partei gab die abgekürzt NSDAP hies, war es trotzden eine Partei und des damaligen Systems so wie es auch die SED gewesen war. Wer diesen Begriff NAZI benutzt, hat noch garnicht mitbekommen wie viel sozialistisches Gift in seinen Grhirn eingepflanzt wurde. Dann auch noch behaupten demokratisch zu denken, weis noch nicht wie verlogen das ist. Erst einmal dann dazu übergehen und keine Hetzpropaganda mitmachen, und neutrahl zu sein, wäre angebracht denke ich. Erst wer keiner sozilistisch arbeitende Partei oder deren Mitspieler angehört, kann demokratisch sein. denke ich.

  52. ANSTATT GEZ UNTERHALTSUNGPROGRAMM
    HORRORPROGRAMM zum STUBENARREST noch dazu!

    Die sperren die Leute ein, und nicht mal dann
    KANN DIE GLOTZE ein ORDENTLICHES UNTERHALTSPROGRAMM bringen!

    Dann muss man das CORONA GEQUATSCHE VON GOTTSCHALK ansehen.
    Dazu noch der kranke POCHER, der ins Bett gehört mit seinem CORONA.
    Eine Unbekannte, die jammert über Corona.

    ALLE LEUTE SIND SCHON INFORMIERT!

    MIETER DÜRFEN NICHT RAUSGESCHMISSEN WERDEN!
    IN DIE ARMBEUGE NIESSEN WEIL ES KEINE ATEMMASKEN GIBT!
    VIRUS TRITT EIN ÜBER AUGEN, NASE UND MUND!
    NICHT MEHR ALS ZWEI LEUTE AUF DER GASSE!
    ABWARTEN!
    REWE UND DROGERIEN WIE APOTHEKEN sind auf!

    Wieviel Information noch?

    ARD
    ZDF
    RTL

    Ist es nicht möglich, den eingesperrten Leuten einmal anständige SPIELFILME, entweder spannende oder entspannende Unterhaltung zu bieten?

    UNVERSCHÄMT IST DIESES PROGRAMM!
    GENUG JETZT MIT CORONA!

  53. @ eule54 23. März 2020 at 21:13

    Die AfD kann sich äußern wie und worüber sie will.
    Ob zur Corona-Krise oder zu anderen Themen.
    Sie wird immer und überall von den linksgrünen Schweinemedien gebasht!

    Darauf kann man sich felsenfest verlassen!

    Das habe ich in unserem Lokalkäseblatt heute wieder gemerkt, als es um die Auflösung des Flügels ging. Die einschlägigen Kommentatoren überschlugen sich wieder mal vor linksgrüner Hetze.

  54. Hart aber Fair!

    Bedfort Strohm will ältere Leute in Quarantäne stecken!

    Die Jungen hüpfen dann draußen herum und die alten Umweltsäue müssen drin bleiben!

  55. Radioheini
    23. März 2020 at 21:21
    @ eule54 23. März 2020 at 21:13

    Die AfD kann sich äußern wie und worüber sie will.
    Ob zur Corona-Krise oder zu anderen Themen.
    Sie wird immer und überall von den linksgrünen Schweinemedien gebasht!

    Darauf kann man sich felsenfest verlassen!

    Das habe ich in unserem Lokalkäseblatt heute wieder gemerkt, als es um die Auflösung des Flügels ging. Die einschlägigen Kommentatoren überschlugen sich wieder mal vor linksgrüner Hetze.
    ++++

    Ja, aber kann den linksgrünen Arschlöchern durchaus bescheinigen, dass sie zusammenhalten, wie Pech und Schwefel!
    Besser, als viele Kasperköpfe innerhalb der AfD!

  56. @jeanette 23. März 2020 at 21:16

    ANSTATT GEZ UNTERHALTSUNGPROGRAMM
    HORRORPROGRAMM zum STUBENARREST noch dazu!

    Die sperren die Leute ein, und nicht mal dann
    KANN DIE GLOTZE ein ORDENTLICHES UNTERHALTSPROGRAMM bringen!

    Ich würde Dir gerne viele gute Filme aus meiner inzwischen großen DVD-Sammlung ausleihen. Damit ist man von den Schrottsendern unabhängig.

  57. Wischi-Waschi.
    Die wichtigste Forderung fehlt: GRENZEN DICHT! Ausländer müssen das Land verlassen so wie in Israel.
    Jetzt geht’s richtig ab:
    Bei HaF auf DDR1 wird offen diskutiert ob man „bestimmte Personengruppen“ (welche Personengruppen gemeint sind ist mir schon klar, junge Neger eher nicht) grundsätzlich isolieren sollte. Angeregt wurde das Thema von einem eingestreuten „Foristen“. Is‘ schon klar. Bettwurst-Strohm scheint der Gedanke zu gefallen.
    Was ich hier immer schreibe: Dann werden unendlich viele Wohnungen für Neuankömmlinge frei.
    Euthanasie 2.0. Gibt es schon eine Buslinie vom Kreis Heinsberg nach Hadamar? Flixbus hätte noch Kapazitäten frei denn die fahren keine Erntehelfer aus Rumänien mehr nach Deutschland.

  58. @Marie-Belen 23. März 2020 at 19:27

    „Konsequentes Abschieben wäre eine dringliche Forderung!“

    Allerdings. Und gerade jetzt, wo die Passagierdampfer nur wenig ausgelastet sind, könnte man die für Rückführungen einsetzen.
    Der Massenzuzug illegaler Asyltouristen ist und bleibt das Problem Nummer 1, Corona hin oder her.

  59. Radioheini 23. März 2020 at 21:31

    @jeanette 23. März 2020 at 21:16
    ——————————

    Das ist aber nett!
    Danke!

  60. uli12us 23. März 2020 at 19:17
    Mit Ausnahme der Reduzierung der Mwst ist jeder Punkt sinnvoll. Stattdessen sollte die Mwst erhöht werden im Ausgleich dafür müsste die Einkommenssteuer um dieselbe Summe deutlich gesenkt werden. Dazu müsste es einen Zuschlag für diejenigen geben, die keine Est zahlen.
    ————————-
    Dem kann ich nicht zustimmen. Eine deutliche Reduzierung der Mwst wäre einfach zu bewerkstelligen und von heute auf morgen umzusetzen. Außerdem würden alle Menschen sie unverzüglich spüren. Ihr Vorschlag ist ein aufwendiges Verfahren, bei dem dann in der Politik erst mal wieder monate- wenn nicht jahrelang diskutiert wird, auf welches Level welcher Steuersatz gesenkt werden kann und ab welchem Einkommen die Steuerbelastung auf keinen Fall gekürzt werden darf, weil das die Reichen sind.

  61. jeanette 23. März 2020 at 21:16
    KANN DIE GLOTZE ein ORDENTLICHES UNTERHALTSPROGRAMM bringen!
    ——-
    Aber nicht mehr lange…Denn die „Schauspieler“ kommen sich beim Dreh gefährlich nahe.
    „Schau mir in die Augen, Kleines“ ist dann over and out. Beziehungsdramen, Filmkuss, Besetzungscouch : Alles vorbei.
    Im Ernst: Es wird nicht mehr gedreht.
    Danach gibt es jeden Tag Merkel & Co. – TV, denn bei der Superfrau weiß man bereits nach 1 Tag daß sie kein Corona hat. Whow!

  62. Jutta Ditfurth ist auch infiziert und bittet daher auf Facebook um Spenden, weil bis Juni alle „Vorträge“ von ihr abgesagt wurden.
    Bis auf einen bösen Kommentar habe ich für die gute Dame leider nichts in der Tasche gehabt.

  63. Gorian 23. März 2020 at 20:44

    Es gibt also keinen Grund, das ganze Land lahmzulegen. Wir müssen nur die Risikogruppe zur Vorsicht ermahnen.
    ———-
    Bewirb‘ Dich bei HaF mit Deinen kranken Thesen, siehe meinen Beitrag 21:31.
    „Jugendliche betrifft es nicht“. Ich huste Dir/Ihnen was!

  64. Für alle, die sich jetzt schon langweilen:

    Endlich Zeit, etwas zu lesen!

    Ich empfehle: Die Buddenbrooks! Der Zauberberg! Krieg und Frieden!

    Dicke Bücher, für die man sonst nie Zeit hatte!

  65. aba 23. März 2020 at 20:55
    Zewa Toilettenpapier trocken bewährt Kamille, 3-lagig, 3er Pack (3 x 16 Stück)

    Merkuna
    Metin Erkekoglu
    Dr.-Geldmacher-Straße 34
    41540 Dormagen
    Deutschland

    EUR 114,99

    Nach dem Währungscrash wird eine Währung nicht mehr durch Gold gedeckt, sondern durch Klopapier. Wie sinnig.

  66. ZEIT FÜR WACHE PATRIOTEN.

    Deutschland hat sich zu viel Zeit gelassen bei der Bekämpfung der aktuellen Ausprägungen der organisierten Unmenschlichkeit, also dem Islam unD dem linken Stalinismus, und deren inhärenten Terrorismus. Es mangelte da nie am viel und billig beschworenen Aufstand der Anständigen, sondern vielmehr am entschlossenen Anpacken der Zuständigen.
    Sechs lange Jahre lang, von 2012 bis 2018, leistete man sich an der Spitze derjenigen Behörde, die nicht zuletzt sicherstellen soll, dass Islam und Stalinismus in Deutschland Geschichte bleiben: Hans-Georg Maaßen. Ein Staatsdiener par excellence, erst nach seiner Säuberung konnten die Stalinisten öffentlich die Erschiessung von 1% der Reichen oder deren Entsorgung mittels Tod durch Arbeit erörtern. Islam und Stalinismus beanspruchen für sich beide Religionsfreiheit als es um Massenmord geht.
    Aber es waren nicht nur die Nomenklatura in Politik und Behörden, die sich tot stellten, bis die Ankündigungen nicht mehr zu überhören waren. 2017 fand man sich als Bürger in der Minderheit, wenn man feststellte, dass man sich weder beim Islam noch beim Stalinismus überlegen muss, wie man mit ihnen in Dialog tritt oder sie einbindet, sondern wie man sie bekämpft; und recht allein war auch noch, wer 2020 kritisierte, dass die stalinistische Fraktionsvorsitzer*In im Thrüriger Landtag mit ihrem von Hass verzerrten Gesicht den demokratisch gewählten Ministerpräsidenten (FDP) einen Blumenstrauß vor die Füße warf.
    Alles hat eben seine Zeit. Und alle machen Fehler. Ich selbst etwa war blind für die von Anfang an klaren Hinweise, dass es sich beim Massaker im Münchner Olympiaeinkaufszentrum 2016 um einen inter-islamischen Hass-Anschlag handelte.
    Mit einer korrekten Einstufung des Islams und des Stalinismus tut der Staat sich schwer und man mag es inzwischen müßig nennen, festzustellen, dass die AfD es früher gewusst hat – aber für die Opfer und ihre Angehörigen ist es das nicht. Auch in der Wuhankrise haben Leute, die was von der Sache verstehen, früh und öffentlich politisches Handeln angemahnt.
    Ganz damit beruhigen, dass es eben dicke Bretter seien, die in der Demokratie gebohrt werden müssen, bis das Notwendige geschieht, dürfen wir uns eben nicht. Franklin Delano Roosevelt konnte die skeptischen Amerikaner nicht davon überzeugen, dass die USA im Kampf gegen den Faschismus nicht neutral bleiben durften. Das taten die Japaner mit dem Überfall auf Pearl Harbor und Hitler mit seiner suizidalen Kriegserklärung an die USA. Roosevelt wurde seiner Elitefunktion um so mehr gerecht. Sowohl bei der Bekämpfung des Islams, des Stalinismus als auch bei der Vorbereitung auf die Wuhan-Epidemie sind bei der Befähigung der deutschen Nomenklatura da noch viele Fragen offen. https://taz.de/Rechtsextremismus-in-Deutschland/!5670506/

  67. Tom 21:30:
    Das erinnert mich an das Ende vom WKII:
    Wernher von Braun, mit seiner V1/V2 hätten wir das Ding evtl. noch drehen können wenn Adi nicht zu früh losmarschiert wäre und er etwas mehr Zeit gehabt hätte, setzte sich mit seinen besten Mitarbeitern in die USA ab. Heute heisst das nicht mehr V2 sondern CureVac.
    Dort konnte er in Ruhe die Mondlandung ausarbeiten/vorbereiten. So wird es hier auch kommen. Nur den Jensi, der als Bankkauffrau nicht in der Lage war die Krankenhäuser/Corona-Betten zu finanzieren, den wird man dort nicht haben wollen.

  68. Neunzehnhundertvierundachtzig 23. März 2020 at 21:48

    aba 23. März 2020 at 20:55

    Ich finde sehr interessant, wie Metin Ertekoglu die Hilfe erwidert, die seinem Oppa oder Papa zu Teil wurde, als die grossartige Türkei ihre Bürger nicht ernähren konnte und uns darum bat, doch Türken als Gastarbeiter nach Deutschland schicken zu dürfen, damit ihre Familien in Anatolien nicht verhungern müssen.

  69. sollen doch nun mal die „Guten“ in der AfD, die nicht so pööhse sind, wie der Flügel, zeigen was sie drauf haben. Es wäre die Gelegenheit, sich vom Westen her zu leuchtenden Beispielen zu entwickeln. Vielleicht kommen ja bei der nächsten Wahl dann auch mal ordentliche Ergebnisse zu Stande. Vorwärts, Herr Prof. Meuthen, machen Sie im „Spiegel“ eine Ansage! Wir stehen derweil zu Höcke und Kalbitz.

  70. Krise meistern? Okay, wie wäre es damit:
    Hirn einschalten – mitdenken! Sich nicht kirre machen lassen! Der staatlichen Willkür trotzen! Auch auf Corona werden Merkel und Co. ihre weiteren Schandtaten aufbauen! Das muss verhindert werden in dem alle mitziehen Kehrt jeder vor der eigenen Türe haben wir auch bald wieder eine saubere Straße! Corona Weltuntergang? Nicht mit uns!

  71. micke 23. März 2020 at 21:41
    Jutta Ditfurth ist auch infiziert und bittet daher auf Facebook um Spenden, weil bis Juni alle „Vorträge“ von ihr abgesagt wurden.
    […]

    Dass die Dame trotz eines erträglichen Einkommens als Berufspolitikerin chronisch blank ist, spricht nicht gerade für eine ausgesprochen hohe Intelligenz.

  72. Das_Sanfte_Lamm 23. März 2020 at 22:05

    Sie hat keine Rücklagen.
    Sie ballert alles raus.
    Sie ist balla balla…..

  73. Ohnesorgtheater 23. März 2020 at 19:41
    Vermögen verprasst? Ditfurth bettelt ihre Folger an!

    Bei der Öko-Marxistin Jutta Shitfut läuft es im Moment nur so halbgut. Erst wurde sie zeitweilig von Twitter gesperrt, weil sie, schwer erkältet, drohte, AfD-Politiker anniesen zu wollen, dann fing sie sich den Coronavirus ein und nun ist sie auch noch pleite.
    […]

    Vor dem Verfahren gegen Elsässer (oder er gegen sie? Ich weiß es nicht mehr) bettelte sie öffentlich um Geld und dazu noch um Beweise und Zeugenaussagen, damit se eine Chance hat, den Prozess zu gewinnen und damit nicht die Verfahrenskosten tragen zu müssen.
    Ergo:
    Bei ihr muss im Kopf was gewaltig schief hängen.

  74. Marie-Belen 23. März 2020 at 21:55

    Auweia!

    INSA-Umfrage vom 23. März 2020

    Union 33,5%; Grüne 20%; SPD 15%; AfD 12%; Linke 7%, FDP 6,5%
    ————————–
    Die Gottkanzlerin rettet uns vor Corona. Huldigt ihr und baut einen Tempel.
    Ohne Worte.

  75. Marie-Belen
    23. März 2020 at 21:55
    Auweia!

    INSA-Umfrage vom 23. März 2020

    Union 33,5%; Grüne 20%; SPD 15%; AfD 12%; Linke 7%, FDP 6,5%
    ++++

    Geht doch noch.

    Ich persönlich habe mit einem stärkeren Einbruch für die AfD gerechnet!

  76. #HPB 23. März 2020 at 21:31

    Hallo WSD, du altes Haus
    Schön, dass du wieder da bist.

    Wo warst du denn eigentlich so lange?

    War nie wirklich weg, bin aber gesundheitlich aktuell etwas eingeschränkt. Mach gerade ne Chemo. 🙁 Nix Krebs – sondern Vaskulitis des ZNS. Wollen die Ärzte auf Senfgas-Basis bekämpfen. 🙄

    Ansonsten alles gut bei mir, die allgemeinen Umständen sind halt scheiße…

  77. Es fehlen Schutzmasken. AfD sollte sich dafür einsetzen, daß einige Großkonzerne im Blitztempo geeignete Atemschutzmasken produzieren und an die Bevölkerung kostenlos verteilen.

  78. Marie-Belen 23. März 2020 at 22:09

    Das_Sanfte_Lamm 23. März 2020 at 22:05

    Sie hat keine Rücklagen.
    Sie ballert alles raus.
    ——-
    Wenn sie keine Kohle mehr hat warum zahlt die Hexe denn wenigstens nicht mit Toilettenpapier oder Nudeln? Außerdem werden Mieten, Stromschulden gestundet. Sag‘ das mal dem Stromanbieter oder Vermieter. Der hustet Ihr was.

  79. @ matrixx 23. März 2020 at 20:14
    Deutschland-Hasserin und Linksfaschistin Jutta Ditfurth wollte noch vor 2 Wochen AfD´ler in der Frankfurter Stadtverordnetenversammlung „anhusten“, damit sie den Corona-Virus bekommen.
    Heute jammert eben jene Jutta Ditfurth auf Twitter:
    Mein Konto:
    Dittfutt bekommt gleich 1 €ct von meiner Rente. Mehr hab ich für diese Dummfutt nicht übrig.
    IBAN: DE40 5004 0000 0637 5943 00
    Commerzbank Ffm“

  80. Kaum macht man dem Volk mit Krankheit u. Tod angst,
    winselt es nach der staatl. Zuchtrute, die meisten Rechten
    fordern sogar noch mehr Staat. Merkel ist glücklich!

    95% der Deutschen finden das ++Versammlungsverbot zur Corona-Prävention richtig, zeigt der DeutschlandTrend extra. Zugleich steigt die Sorge vor einer Ansteckungsgefahr mit dem Virus.
    https://www.tagesschau.de/inland/deutschlandtrend-extra-blitzumfrage-103.html

    Mein Ex-Mann der Ex-KSV-Kader desinfiziert sogar
    die Türklinken, die unser Sohn angefaßt hat u. will
    ihn nicht sehen. Wahnsinnig!

    WELTWEITER STAATSTERROR WEGEN CORONA-PANIK
    https://www.tagesschau.de/newsticker/coronavirus-liveblog-105.html#Landesweite-Ausgangssperre-in-Suedafrika

  81. Marie-Belen 23. März 2020 at 22:09
    Das_Sanfte_Lamm 23. März 2020 at 22:05

    Sie hat keine Rücklagen.
    Sie ballert alles raus.
    Sie ist balla balla…..

    Sie tingelte in den 1980er Jahren als Dauergast durch alle Polit-Talksendungen bis sie J.Fischer in aller Öffentlichkeit attestierte, dass für diesen Mann schon simple Zeitungsartikel zu komplex seien – womit sie sich ihr politisches Grab schaufelte und von den eigenen Parteigenossen abgesägt wurde.
    Dumm gelaufen.

  82. Viper 23. März 2020 at 22:11

    Marie-Belen 23. März 2020 at 21:55

    Auweia!

    INSA-Umfrage vom 23. März 2020

    Union 33,5%; Grüne 20%; SPD 15%; AfD 12%; Linke 7%, FDP 6,5%
    ————————–
    Die Gottkanzlerin rettet uns vor Corona. Huldigt ihr und baut einen Tempel.
    Ohne Worte.
    ———-
    Das sind relative Werte. Wo der eine verliert bekommt es der andere. Die AfD-Zahlen zeigen ein festes Stammwählerpotential aber mehr auch nicht.
    Die widerliche Eskens ist gegen Ausgangssperren. Kommt nicht gut.
    Der FDP’ler sorgt sich um die Freiheit. Ist grade nicht so angesagt.
    Die Grünen sagen besser gar nichts.
    Die AfD vermag nicht zu begeistern. Parteien, die sich in der schwersten Krise seit dem WKII mit sich selber zoffen anstatt die Lösung in einem echten, diskreten Männergespräch zu suchen, schrecken nur ab. Mich auch.
    Fazit: Am Ende kommen Merkel/Söder raus.

  83. Viper 23. März 2020 at 22:11
    ….
    ————————–
    Die Gottkanzlerin rettet uns vor Corona. Huldigt ihr und baut einen Tempel.
    Ohne Worte.
    ________________________
    Wenn sie jetzt noch infiziert ist und eingeht, müssen alle anderen aus der Walhalla raus, um der Grömatz (gößte Märtyrerin a.Z.) Platz zu machen.

  84. gonger 23. März 2020 at 22:19
    ——-
    Wenn sie keine Kohle mehr hat warum zahlt die Hexe denn wenigstens nicht mit Toilettenpapier oder Nudeln? Außerdem werden Mieten, Stromschulden gestundet. Sag‘ das mal dem Stromanbieter oder Vermieter. Der hustet Ihr was.

    IdR wird eine Schufa-Auskunft eingeholt und geprüft, ob ein „Titel“ vorliegt.
    Den Rest übernimmt dann ein Gerichtsvollzieher, die Arge oder eine staatlich anerkannter Schuldnerberatung.
    Allerdings ist man dann nicht mehr geschäftsfähig, geschweige denn Unterschriftsberechtigt.

  85. Friedolin 23. März 2020 at 22:26

    Viper 23. März 2020 at 22:11

    Grömatz
    —————————-
    Soweit ich mich erinnere, kommen Sie doch auch aus Bayern. Ihnen dürfte der Ausdruck „Matz“ geläufig sein, hab‘ ich recht?
    🙂 🙂

  86. Internet kastrieren?
    Das Internet ist bei mir egal wo kein MB langsamer geworden!
    Ohne Internet, dem Medialem Vollidioten Programm ausgesetzt würde jeder zu Hause durchdrehen!

    Für die Mittelschicht fordere ich GEZ und Co2 Betrugssteuer Wegfall 2021!
    Und umgehende Rückführung aller abgelehnten Invasoren!!
    Flugzeuge gibts jetzt genug!

  87. Huhu, kuckuck

    Auch Katzen können Überträger/Zwischenwirte sein:

    SARS-CoV-2 seems to have an RBD that binds with high affinity to ACE2 from humans, ferrets, cats and other species with high receptor homology7.

    Und für die VTler:
    Our analyses clearly show that SARS-CoV-2 is not a laboratory construct or a purposefully manipulated virus

    Correspondence
    Published: 17 March 2020
    The proximal origin of SARS-CoV-2

    https://www.nature.com/articles/s41591-020-0820-9

    Bin schon weg. Before the shitstorm begins.

    Huhu…

  88. @ VivaEspaña 23. März 2020 at 22:35

    iST UNWAHR, EBENSO BEI HUNDEN!

    Keiner ist schuld. Wo Leben ist, gibt es Viren.
    Oder wollen Sie alles Erdenleben mittels
    Atombomben ausrotten?

    Kann das Coronavirus von Haustieren auf Menschen und umgekehrt von Menschen auf Haustiere übertragen werden?

    Nach aktuellem Stand der Wissenschaft kann das Coronavirus nicht von Haustieren auf Menschen oder umgekehrt von Menschen auf Haustieren übertragen werden. Nach den vorliegenden Stellungnahmen des European Centre for Disease Control (ECDC) und der Weltgesundheitsorganisation der Vereinten Nationen (WHO) gibt es keine Hinweise auf Infektionen von Haus- und Nutztieren mit SARS-CoV-2. Allerdings fehlen derzeit noch tiefergehende wissenschaftliche Untersuchungen. Am Friedrich-Loeffler-Institut (FLI) wurden daher erste Experimente zur Empfänglichkeit von Nutztierspezies wie Schwein und Huhn begonnen.

    Für die klassischen Haustiere wie Hund und Katze werden zunächst keine weiteren zwingenden Maßnahmen wie die Absonderung, Trennung oder Quarantäne empfohlen. Allerdings kann im Einzelfall und bei Auftreten von klinischen Symptomen eine Beprobung und Testung der Tiere auf eine SARS-CoV-2 Infektion durchgeführt werden, um weitere Informationen zu Ansteckungsszenarien zu gewinnen. In diesem Fall sollte sich das zuständige Gesundheitsamt mit dem Veterinäramt in Verbindung setzen.

    Es ist immer ratsam, grundlegende Prinzipien der Hygiene zu beachten, wenn man mit Tieren in Kontakt kommt, etwa, Hände gründlich mit Seife zu waschen.
    https://www.bmel.de/DE/Ministerium/_Texte/corona-virus-faq-fragen-antworten.html#doc13796248bodyText6
    Eine Coronavirus-Infektion ist eine Infektion des Menschen. Derzeit gibt es keine wissenschaftlichen Hinweise, dass eine Übertragung des Corona-Virus vom Menschen auf Tiere erfolgt (siehe auch Antwort 3). Insofern beeinträchtigt sie auch nicht die Gesundheit und die Leistung von Nutztieren. Es handelt sich nicht um eine Tierseuche, die staatlich bekämpft wird, und deshalb existieren auch keine Regelungen im Tierseuchenrecht zur Entschädigung z. B. von Tierverlusten.

    Das Bundesministerium für Ernährung und Landwirtschaft wirkt im Krisenstab der Bundesregierung mit und steht im engen Austausch mit den zuständigen Behörden.
    Weitere Informationen finden Sie auch unter folgendem Internet-Link:

    Unser Bundesforschungsinstitut für Tiergesundheit, das Friedrich-Loeffler-Institut, hat die wichtigsten Fragen und Antworten zu diesem Thema zusammengestellt: http://www.openagrar.de/servlets/MCRFileNodeServlet/openagrar_derivate_00027466/FAQ-SARS-CoV-2_2020-03-05K.pdf

  89. Viper 23. März 2020 at 22:33

    Das war meine Hoffnung unter Pfaffenwinklern, daß man die Matz rausschmeckt sozusagen 🙂

  90. H.G. Maaßen im Interview mit Imad Karim

    selten wurde im Nachkriegsdeutschland solch Weise Worte gesprochen.

    Herr Maaßen bringt in knapp einer Stunde alles auf den Punkt, was unser Land derzeit beschäftigt.

    https://www.youtube.com/watch?v=vCzEQy-u4CA

    Wie kann es sein, das so eine Scharbe wie Angela Merkel an der Spitze unseres Staates steht und ein Herr Maaßen wird in den Ruhestand verabschiedet.

    Stellt einmal diese besonnene und reflektierte Art dem jämmerlichen Gestammel der Frau Merkel gegenüber.

    Ungeheuere Wut kommt in mir auf, wenn ich sehen muss was für Versager unser Land ruinieren, während ein Herr Maaßen alle notwendigen Lösungsschritte vorträgt.

    Teilt bitte die Doku/Interview von Imad Karim mit Herrn Maaßen über alle Kanäle!

  91. VivaEspaña 23. März 2020 at 22:35

    Huhu, kuckuck

    Auch Katzen können Überträger/Zwischenwirte sein:

    Bin schon weg. Before the shitstorm begins.

    Huhu…
    ——————
    Popcorn gibt es bei uns noch. Den habe ich rausgeholt. Jetzt bekommst Du/Sie Haue!

  92. 1. Das_Sanfte_Lamm 23. März 2020 at 22:05
    MICKE 23. MÄRZ 2020 AT 21:41
    JUTTA DITFURTH IST AUCH INFIZIERT UND BITTET DAHER AUF FACEBOOK UM SPENDEN, WEIL BIS JUNI ALLE „VORTRÄGE“ VON IHR ABGESAGT WURDEN.
    […]
    Dass die Dame trotz eines erträglichen Einkommens als Berufspolitikerin chronisch blank ist, spricht nicht gerade für eine ausgesprochen hohe Intelligenz.
    —————————————————————–

    FOCUS:

    „3256 Euro Pensionsanspruch für vier Jahre Arbeit
    Am ertragreichsten abgesichert sind Mitglieder der Bundesregierung – und zwar vor allem in ihrer ersten Amtszeit. Während der vier Jahre erwerben sie Pensionsansprüche von 6,935 Prozent jährlich, ab dem fünften Jahr sind es noch knapp 2,4 Prozent. Zudem haben sie erst kürzlich von einer Gehaltserhöhung profitiert: Seit Februar 2017 bekommen Parlamentarische Staatssekretäre 11.740 Euro statt bislang 11.223 Euro pro Monat. Das ergibt einen Pensionsanspruch von 814 Euro pro Jahr. In einer Legislaturperiode kommen so Ansprüche in Höhe von 3256 Euro zusammen.
    Bundesminister bekommen seit Februar 15.280 Euro im Monat. In ihrer ersten Amtszeit ergibt das jedes Jahr zusätzliche Pensionsansprüche von 1060 Euro. Nur eine Amtszeit als Minister bringt also eine Pension von 4240 Euro.“

    DER FOCUS ERKLÄRT SCHLECHT!
    Keine Laie wird daraus schlau!

    https://www.focus.de/finanzen/altersvorsorge/rente/pensionen-so-viel-geld-bekommen-deutschlands-politiker-im-alter_id_7890566.html

    Ditfurth war ab 1970 zwanzig Jahre bei den Grünen, was bekommt sie denn?
    Sie bekommt doch eine Pension nach 4 Jahren Amtszeit. Kann sie davon nicht leben?

  93. VivaEspaña 23. März 2020 at 22:35

    Huhu, kuckuck

    Auch Katzen können Überträger/Zwischenwirte sein:

    Bin schon weg. Before the shitstorm begins.
    ————————–

    Ja, vielleicht besser!
    Im ARD gibt es jetzt COLOGNIA DIGNIDAD / Chile 2. Teil

    Ist interessant von diesem Verrückten, dem Deutschen Paul Schäfer, ein kleiner Führer.
    Unglaublich wie die Leute dem verfallen waren.

  94. Jung und sorglos

    „Wenn ich drauf gehe – ist mir egal!“
    Stand: 20:51 Uhr

    Von Martin Heller, Thomas Vögeding

    Mohamed ist 26, Corona interessiert ihn nicht: „Tut mir leid, das ist Schicksal! Verstehen Sie?“ So wie er denken viele Menschen auf einer belebten Straße in Berlin. Dass sie damit andere gefährden, ist ihnen egal. Ein schockierender Ortstermin (Video, 5:06 Min.).

    https://www.welt.de/vermischtes/plus206756189/Corona-Videoreportage-in-Berlin-Passanten-nehmen-Gefahr-nicht-ernst.html

    Integrationsaktivistin zu Corona

    „Habe eine Ahnung, welche Bevölkerungsgruppen zuerst behandelt werden“

    Stand: 20:25 Uhr | Lesedauer: 3 Minuten
    Marcel Leubecher
    Von Marcel Leubecher

    Die Integrationsaktivistin Ferda Ataman äußert den Verdacht, dass Menschen mit Migrationshintergrund bei einem Mangel an Beatmungsgeräten benachteiligt würden. Notfallmediziner weisen das zurück. Ataman erklärt WELT ihre umstrittene Äußerung.
    0

    Die Integrationsaktivistin Ferda Ataman hat die Befürchtung geäußert, dass Corona-Patienten mit Migrationshintergrund im Falle einer Knappheit an Beatmungsgeräten benachteiligt werden könnten.

    Am Montag schrieb die Sprecherin der „Neuen Deutschen Organisationen“ auf Twitter: „Ich habe irgendwie eine Ahnung, welche Bevölkerungsgruppen in Krankenhäusern zuerst behandelt werden, wenn die Beatmungsgeräte knapp werden.“ Damit bezog sich Ataman auf eine Aussage des Duisburger Politikwissenschaftlers Ismail Küpeli, der zuvor auf seinem Kanal geschrieben hatte: „Ich habe irgendwie eine Ahnung, welche Bevölkerungsgruppen bei dieser faktischen Ausgangssperre sehr häufig kontrolliert und immer wieder Stress bekommen werden.“

    Die Neuen Deutschen Organisationen sind ein Zusammenschluss von rund 100 Migrantenverbänden. Ataman schreibt zudem für den „Spiegel“ sowie Bücher zu Integrationsthemen. Auch ist sie Mitbegründerin und Co-Sprecherin der „Neuen Deutschen Medienmacher“, eines Interessenverbandes für Journalisten mit Migrationshintergrund. Zuvor war sie etwa Referentin des damaligen NRW-Integrationsministers Armin Laschet (CDU) und Referatsleiterin für Öffentlichkeitsarbeit in der Antidiskriminierungsstelle des Bundes.

    Die Deutsche Interdisziplinäre Vereinigung für Intensiv- und Notfallmedizin wies die Befürchtungen einer Priorisierung bestimmter Bevölkerungsgruppen als unbegründet zurück. Auf Anfrage von WELT antwortete eine Sprecherin: Die Mediziner gingen nach „rein medizinischen Kriterien“ vor.

    Die Grünen-Bundestagsabgeordnete Renate Künast entgegnete auf Atamans Tweet: „Ich verstehe die grundsätzliche Sorge! Bin aber trotzdem der Ansicht, dass es bei unseren Ärzten und Ärzten immer und nur um das Kriterium Lebenschancen geht.“

    Scharfe Kritik übte der Integrationsforscher Ruud Koopmanns auf Twitter: Ataman sei „eine Hasspredigerin, die sich wirklich für keine, sei sie noch so schäbige Unterstellung schämt“, schrieb der am Berliner Wissenschaftszentrum für Sozialwissenschaften forschende Professor.

    WELT fragte bei Ataman nach, ob sie tatsächlich fürchte, dass Ärzte nach ethnischen Kriterien Corona-Patienten priorisierten, oder ob ihr Tweet nur rasch im Affekt abgesetzt worden sei.

    Sie antwortete darauf per E-Mail: „Mir liegt es fern, die großartige Arbeit von Ärzten und Pflegern unter Generalverdacht zu stellen. Doch viele Menschen aus Einwandererfamilien treibt die Angst vor Rassismus um, auch in der Corona
    Krise. Sie denken darüber nach, welche Folgen institutioneller Rassismus in einem drohenden Ausnahmezustand haben kann. Darauf wollte ich hinweisen. Ich bedauere, wenn das missverstanden wurde.“

    Es ist nicht das erste Mal, dass Ataman, die regelmäßige Teilnehmerin des Integrationsgipfels der Bundesregierung ist, wegen kontroverser Aussagen in der Kritik steht. Beispielsweise, weil sie regelmäßig Deutsche ohne Migrationshintergrund als „Kartoffeln“ bezeichnet. 2018 hatte Bundesinnenminister Horst Seehofer (CSU) seine Teilnahme am zehnten Integrationsgipfel wegen der Teilnahme Atamans abgesagt.

    Diese hatte kurz zuvor für eine „taz“-Beilage der Amadeu-Antonio-Stiftung mit Blick auf Seehofer geschrieben: „Politiker, die derzeit über Heimat reden, suchen in der Regel eine Antwort auf die grassierende ,Fremdenangst‘. Doch das ist brandgefährlich. Denn in diesem Kontext kann Heimat nur bedeuten, dass es um Blut und Boden geht.“ Seehofer fühlte sich in die Nähe der nationalsozialistischen Ideologie gerückt, sodass der Gipfel erstmalig ohne Innenminister stattfand.

    Vor Journalisten, die Seehofer damals fragten, warum er ferngeblieben sei, hatte er damals nur eine Kopie des Kommentars von Ataman hervorgeholt und gesagt: „Blut und Boden. Mich damit in Verbindung zu bringen.“

    https://www.welt.de/politik/deutschland/article206755079/Corona-Eine-Ahnung-welche-Bevoelkerungsgruppen-zuerst-behandelt-werden.html

  95. jeanette 23. März 2020 at 22:49

    Ditfurth war ab 1970 zwanzig Jahre bei den Grünen, was bekommt sie denn?
    Sie bekommt doch eine Pension nach 4 Jahren Amtszeit. Kann sie davon nicht leben?
    —————-
    Wie sagte doch der geniale, leider viel zu früh verstorbene nordirische Fußballer George Best?
    – Zitat –
    Ich habe viel Geld für Alkohol, Frauen und schnelle Autos ausgegeben, den Rest habe ich einfach verprasst. “ („I spent a lot of money on booze, birds and fast cars – the rest I just squandered.
    – unquote –
    Man muss nur Frauen durch Männer ersetzen oder etwa das auch nicht?

  96. Ohnesorgtheater 23. März 2020 at 19:41; Die soll nicht so angeben mit ihrer lumperten Erkältung.

    Viper 23. März 2020 at 19:55; Grade bei Jauch war eingeblendet, dass es keine Zuschauer mehr gibt. Also könnte man sich Äne kann nicht, Meise, Blaszwerg usw mal antun, wenn tatsächlich die Gäste das zulassen.
    Aber die werden sie so aussuchen, dass man jede Lust verliert, Blas.. grade beim Zappen gesehen, der ohne Bett. Der Typ braucht noch kein Wort sagen, dann bin ich schon weg.

    francomacorisano 23. März 2020 at 19:55; Das ist bloss ne theoretische Möglichkeit, Italien, Spanien, Fronkreisch, Ungarn, Österreich lässt niemanden rein, Was natürlich bedeutet dass auch niemand raus kommt.
    Die Möglichkeit über Belgien, Holland, naja das ist ein (eingebildetes) Problem, wir erinnern uns ja alle an die erschreckenden Bilder von den abgemagerten zu Tode erschöpften Boatpeople, die in Haramburg, Emden, dem Tode nahe an Land gekrochen kamen, nachdem sie 4000 km in den Riemen hingen. Nicht? Na gut, schadet nicht.

    Armin O 23. März 2020 at 20:54; Das Internet hat halt den Nachteil, dass man gezielt suchen muss um was zu finden, mit nem einfachen durchzappen, wie im Fernsehen und irgendwo hängen bleiben kann das nicht dienen. Axo, von wegen durchzappen, es sind wieder mal gaaaaanz schlimme Waffenhändler gefunden worden, die die Weltherrschaft an sich reissen wollten. Wie dann aber von Nazidevotionalien die Rede war, da war mir klar, dass es sich nur um Zwillen, Luftgewehre oder Flitzebögen handeln konnte. Vielleicht war auch noch das eine oder andere Taschenmesser mit dabei.

    Das_Sanfte_Lamm 23. März 2020 at 22:09; Da muss dann wohl sie die Klage gemacht haben, wenn man arm ist, kriegt man das Geld vom Staat, aber natürlich nur dann, wenn die Aussicht auf Erfolg hat.

  97. Die AfD wäre gut beraten keine Panik der Panikmacher mitzugehen!

    – Man ist nicht gegen offene Grenzen wegen Corona, sondern grundsätzlich weil es sinnvoll ist!
    – Alle aktuellen Maßnahmen sind panik-übertrieben und zeugen von Hilflosigkeit in Handlungspanik!
    – Schutzmaßnahmen nur für Gefährdete sinnvoll individuell und nicht für AllE sinnlos wahllos!

    Die AfD sollte das böse Spiel der Linken nicht mitspielen!

    Lieber ehrlich verboten und verdammt werden, anstatt verlogen Teil des Sytems werden!

    In der Krise trennt sich die Oposition in einem angenehmen Regierungs-Zubehör oder in einem unangenehmen Regierungs-Kritiker.

    Die AfD scheint mir aktuell mehr Zubehör zu sein…

  98. Ich würd‘ ja gern mehr „Made in Germany“ kaufen, aber die Bananen kommen schonmal nicht aus Deutschland, der Knoblauch (Spanien oder China) auch nicht, und noch nichtmal die Autos von „Volkswagen“, die in Tschechien, Brasilien oder China zusammengeschraubt werden. Wie soll das also gehen?

  99. Johann 23:00
    …leider denken auch deutsche Jugendliche so. Deren Version: „Ich bin jung. Das Virus kann mir nichts anhaben. Dann werden für uns Wohnungen frei“.
    Wenn die Temperaturen bei uns auf 15 Grad hochschießen und die Jugendlichen immer noch in Einzelhaft verharren müssen, wenn die Netflix-Rechnung nicht mehr bezahlt werden kann und Glotze aus ist ( DDR1+2 sehen die nicht) weil Papa und Mama KUA oder später Hartz4 bekommen, dann haben wir Bürgerkrieg Jung gegen Alt und nur die Prepper auf dem Lande werden überleben.

  100. Marie-Belen 23. März 2020 at 21:55

    INSA-Umfrage vom 23. März 2020

    Union 33,5%; Grüne 20%; SPD 15%; AfD 12%; Linke 7%, FDP 6,5%

    Gar nicht so unrealistisch. So wie sich der Vorstand derzeit aufführt, ist es verständlich, daß Wähler weglaufen.

    Mit Leuten wie Meuthen und Chrupalla an der Spitze wird das nichts. Hoffentlich kapiert das die Basis bis zum nächsten Parteitag.

  101. Eistee 23. März 2020 at 23:08

    Ich würd‘ ja gern mehr „Made in Germany“ kaufen, aber die Bananen kommen schonmal nicht aus Deutschland, der Knoblauch (Spanien oder China) auch nicht, und noch nichtmal die Autos von „Volkswagen“, die in Tschechien, Brasilien oder China zusammengeschraubt werden. Wie soll das also gehen?
    ———–
    Bananen gab’s beim Erich auch nicht. Die Zonis haben das überlebt. Das waren nicht solche Weicheier.
    Knoblauch kommt auch aus Griechenland. Holländische Tomaten bestehen nur aus Wasser aber die deutsche Landwirtschaft muss unbedingt funktionieren und dazu werden eben auch rumänische Erntehelfer eingeflogen, siehe anderen Strang, wo ich Babieca geantwortet habe.
    Man kann auch Toyota fahren. Die sind de facto unverwüstlich, zeigen nur nichts her, d.h. die Frauen fahren sprichwörtlich nicht drauf ab aber es gilt ja ohnehin das Kontaktverbot. Daher ist es egal welche Karre man unter dem Hintern hat. Hauptsache sie fährt und man muss nicht in die Corona-verseuchte-Werkstatt.

  102. gonger 23. März 2020 at 23:09

    Das stimmt. Wenn demnächst allerdings die Temperaturen steigen und es frühlingshaft warm wird, dann wird nur die Wut der neudeutschen „Jugend“ auf die Ausgangsbeschränkung sehr groß sein, während die deutsche Jugend sich mit einigen Bierchen irgendwohin verzieht.

  103. zu VE at 23:12

    Komm. dort und guter Rat:

    Katzen-Bashing sollte man lassen. Es ist in Deutschland gute Tradition, dass Vierbeiner höhere Empathiewerte genießen als notleidende Mitmenschen.

  104. SO SCHAFFEN WIR DAS NICHT:

    Coronavirus
    Laborpanne macht Virustests unbrauchbar

    Ein Ravensburger Labor hat 2000 Proben auf eine Coronavirus-Infektion liegenlassen, viele davon sind jetzt unbrauchbar. Das sei ein Skandal, sagt die Tübinger Notärztin Lisa Federle, weil wichtige Zeit im Kampf gegen das Virus verschenkt worden sei.

    https://www.stuttgarter-zeitung.de/inhalt.coronavirus-laborpanne-macht-virustests-unbrauchbar.7fde7a1e-89aa-44cf-a1c0-a291e7d02d94.html?reduced=true

  105. In NRW haben Künstler und Kulturschaffende staatliche Hilfen bekommen. Würde ich nie machen, da die einfach unwichtig sind. Versorgung und Wirtschaft hat oberste Priorität! Lieber würde ich brotlose Künstler opfern als Wirtschaft oder wichtige im Volk.

  106. Cornell 23. März 2020 at 23:18

    Das hat überhaupt nichts mit Chrupalla und Meuthen u. a. zu tun. Es ist eine normale Reaktion in solchen Zeiten mit katastrophalen und bedrohlichen Entwicklungen, dass Politiker an der Spitze, die einigermaßen vernünftig handeln, mehr Zustimmung bekommen. Ob Söder und die anderen richtig handeln, kann man erst später beurteilen. Momentan machen sie jedenfalls nicht soviel falsch (wenn ich mal vom permanenten Ausfall Merkels absehe). Die CDU ist ja auch die einzige Partei, die deutliche Zuwächse bekommt. Die Grünen sacken ab, die SPD stagniert. Da steht die AfD eigentlich ganz ordentlich da.

  107. NRW – BAUMÄRKTE DÜRFEN ÖFFNEN

    BAYERN – BAUMÄRKT MUSSTEN LÄNGST SCHLIESSEN

    NIEDERSACHSEN – BAUMÄRKTE DÜRFEN NUR AN HANDWERKER VERKAUFEN

    Braunschweig. Seit Montagmorgen dürfen nur noch Profi-Handwerker mit Gewerbeschein dort einkaufen. Die Frühjahrspflanzen drohen zu verwelken.

    Flickenteppich aus Corona-Regelungen
    Wo die Baumärkte noch offen sind und wo nicht
    https://www.rtl.de/cms/coronavirus-regelungen-wo-die-baumaerkte-noch-offen-sind-und-wo-nicht-4509746.html

    Das Kontaktverbot: Wasch mich, aber mach mich nicht nass!
    23.03.2020 Ramin Peymani

    Mit Spannung war die Entscheidung erwartet worden. Nun steht fest: Im Kampf gegen Corona gibt es ab sofort ein bundesweites „Kontaktverbot“. Wer genau hinsieht, merkt allerdings schnell, dass dies nichts Halbes und nichts Ganzes ist. Es ist das typische „Sowohl-als-auch“, das Vermeiden der klaren Entscheidung, in der Hoffnung, es jedem recht zu machen – in diesem Fall der zerstrittenen Schar der 16 Ministerpräsidenten.

    Nun sind die allerwenigsten von uns Experten auf dem Gebiet der medizinischen Forschung. Und selbst Virologen sind sich nicht einig, welche Maßnahmen sinnvoll oder überhaupt notwendig sind. Es ist also geradewegs unmöglich, derzeit vorherzusagen, was die bisher verfügten Beschränkungen bringen werden. Eines ist aber klar: Wenn die Politik der Meinung ist, dass es drastischer Eingriffe in die Grundrechte der Bürger bedarf, um die Gesundheitskrise zu überstehen, wenn sie davon überzeugt ist, dass die wirtschaftlichen Opfer alternativlos sind, dann ist es ein Armutszeugnis, dass sie es gerade einmal schafft, einen faulen Kompromiss zu schließen. Deutschland krankt nicht nur an einem Virus, das Zellen befällt und Menschen in tödliche Gefahr bringt.

    Das Land krankt vor allem am Virus der Vermeideritis. Auf halbem Wege stehen zu bleiben, wenn man die Überzeugung vertritt, die Maßnahmen seien notwendig, zeigt, dass eine „politische Elite“, die die Mittelmäßigkeit kultiviert hat, unfähig ist, konsequent zu handeln. Wir kennen dies aus den Krisen der letzten zehn Jahre. Oberstes Ziel bleibt dabei immer, das Kind nicht beim Namen zu nennen. Und wieder ist der Aktionismus nur Augenwischerei.

    Zwei Personen dürfen sich nun öffentlich noch versammeln, in häuslicher Gemeinschaft zusammenlebende Gruppen sind ausgenommen

    Es steht zu befürchten, dass das „Kontaktverbot“ im Alltag schnell an seine Grenzen stoßen wird, dass es sich kaum kontrollieren lässt und dass es dem propagierten Ziel einer Verlangsamung der Infektionsausbreitung nur unzureichend Rechnung trägt. Zwei Personen dürfen sich öffentlich noch versammeln, in häuslicher Gemeinschaft zusammenlebende Gruppen sind davon ausgenommen. Es wird spannend sein, zu sehen, wie man die Ansammlung von mehr als zwei Menschen regulieren will. Der Teufel steckt am Ende bekanntlich im Detail.

    Die Kanzlerin vermied in ihrer Ansprache daher wohl bewusst die Nennung des Strafrahmens, der von den Ministerpräsidenten Bayerns und Baden-Württembergs mit bis zu 25.000 Euro Geldbuße bis hin zu Gefängnisstrafen abgesteckt worden war. Es wird auch sehr interessant sein, zu beobachten, wie sich Teile der Bevölkerung nun verhalten, zu deren Lebensart es gehört, sich in größeren Gruppen im Freien aufzuhalten. Wie will der überforderte Hilfspolizist des Ordnungsamtes feststellen, ob es sich um eine zusammenlebende Familie handelt, die von der Regelung ausgenommen ist? Dies dürfte schon an der Schwierigkeit scheitern, sich zu verständigen.

    In der Realität wird es damit Bevölkerungsgruppen geben, die Sonderrechte genießen, weil sie sich dem „Kontaktverbot“ entziehen und darauf setzen können, dass der Vollzug – einmal mehr – nur bei jenen erfolgt, die sprachlich und kulturell erreichbar sind. Wovor soll jemand Angst haben, der die Erfahrung gemacht hat, dass es am Durchsetzungswillen der Staatsgewalt mangelt?…
    https://peymani.de/das-kontaktverbot-wasch-mich-aber-mach-mich-nicht-nass/

  108. # Eistee 23. März 2020 at 23:08

    Ich würd‘ ja gern mehr „Made in Germany“ kaufen, aber die Bananen kommen schonmal nicht aus Deutschland, der Knoblauch (Spanien oder China) auch nicht, und noch nichtmal die Autos von „Volkswagen“, die in Tschechien, Brasilien oder China zusammengeschraubt werden. Wie soll das also gehen?

    Bananen und Knoblauch brauchst du nicht! So einfach ist es schon vorab!
    Und Volkswagen von irgendwoher musst du auch nicht kaufen!

    Wo ist dein Problem?

    Lebe einfach ohne Bananen, Knoblauch und Volkswagen, so what? Funktionierte in der DDR doch super…

  109. johann23:19

    gonger 23. März 2020 at 23:09

    Das stimmt. Wenn demnächst allerdings die Temperaturen steigen und es frühlingshaft warm wird, dann wird nur die Wut der neudeutschen „Jugend“ auf die Ausgangsbeschränkung sehr groß sein, während die deutsche Jugend sich mit einigen Bierchen irgendwohin verzieht.
    ———-
    Auch die ältere „Jugend“ verzieht sich mit einem oder besser zwei Bierchen in den Garten zum Grillen. Damit haben wir null Probleme. Das Versammlungsverbot gilt doch nur für mehr als 2 Personen und nur im öffentlichen Raum, außer in Bayern. Mein Problem ist : Wie komme ich in meinen Garten, der in SH liegt? „Wichtiges Familienanliegen“ mit einem Sack Holzkohle im Kofferraum ist eine etwas armselige Begründung.
    Dort herrscht absolutes Ferienhausverbot. Ich habe eine HH-Autonummer und will nicht € 25.000,- bei Daniel Günther abdrücken müssen.

  110. uli12us 23. März 2020 at 23:07

    Da muss dann wohl sie die Klage gemacht haben, wenn man arm ist, kriegt man das Geld vom Staat, aber natürlich nur dann, wenn die Aussicht auf Erfolg hat.

    Ich weiss nicht, unter welchen Bedingungen man Prozesskostenbeihilfe beantragen kann und diese erhält.
    In der Causa Elsässer begann sie erst öffentlich um Zeugenaussagen (und um Geld) zu betteln, als der Prozess bereits lief.
    Wenn sie vorher weiss, dass sie keine Beweise und vor allem kein Geld hat, um so ein Verfahren zu führen, hätte sie es eventuell besser sein lassen sollen und sich dadurch die öffentliche Blamage sparen können.

  111. Hans R. Brecher 23. März 2020 at 23:24
    SO SCHAFFEN WIR DAS NICHT:
    Coronavirus
    Laborpanne macht Virustests unbrauchbar
    Ein Ravensburger Labor hat 2000 Proben auf eine Coronavirus-Infektion liegenlassen, viele davon sind jetzt unbrauchbar. Das sei ein Skandal, sagt die Tübinger Notärztin Lisa Federle, weil wichtige Zeit im Kampf gegen das Virus verschenkt worden sei.
    https://www.stuttgarter-zeitung.de/inhalt.coronavirus-laborpanne-macht-virustests-unbrauchbar.7fde7a1e-89aa-44cf-a1c0-a291e7d02d94.html?reduced=true

    Wenn schon, dann bitte die ganze Wahrheit.
    Wende Dich an Herrn Spahn oder bewirb dich als Laborhilfskraft.

    Etwa 2000 Coronatests sind vergangene Woche im MVZ-Labor Dr. Gärtner in Ravensburg liegen geblieben, weil eine Chemikalie fehlte, um die Nasen- oder Rachenabstriche zu analysieren.
    Erst am Sonntag sollen die Gesundheitsämter der betroffenen Landkreise darüber informiert worden sein. Das geht aus einer Pressemitteilung des Landesgesundheitsministeriums hervor.

    Dieser Darstellung widerspricht das Ravensburger Labor jedoch in einer Presseerklärung. „Die Einschränkungen der Testkapazitäten aufgrund von Lieferengpässen der Zulieferer wurden bereits frühzeitig sowie wiederholt in der vergangenen Woche an unsere Einsender und die Gesundheitsämter kommuniziert, insbesondere auch bei einer Telefonkonferenz am 16. März an das Landesgesundheitsamt und Sozialministerium.“

    Ende vergangener Woche habe man an der Kapazitätsgrenze des Labors Coronavirus-Tests durchgeführt. „Dennoch konnten nicht sämtliche bei uns eingetroffene Proben zeitnah untersucht werden, da unsere Kapazität zeitweise durch Lieferengpässe der Industrie massiv reduziert wurde. Der Lieferant der für die Coronavirus-Tests erforderlichen Reagenzien kann der aktuellen Nachfrage nur eingeschränkt gerecht werden, sodass wir über die ohnehin zurzeit bestehende Rationierung der Reagenzien hinaus von einem zweitägigen Lieferausfall betroffen waren.“

    https://www.schwaebische.de/landkreis/landkreis-ravensburg/ravensburg_artikel,-2000-corona-tests-blieben-im-labor-dr-g%C3%A4rtner-liegen-das-m%C3%BCssen-betroffene-patienten-wissen-_arid,11203756.html

  112. # Eistee 23. März 2020 at 23:08

    Und bzgl. Autos, wundert es mich eher warum die in Afrika etc. keine auf Basis vor 20 Jahre von uns in Masse produzieren!

    Stattdessen nehmen die unseren überzüchteten Massenschrott noch auf! Unsere Scheiß-E-Mobile werden wir niemals los…

  113. Kreuzritter HH 23. März 2020 at 23:37
    Moslem wird wegen der Ausgangssperre langsam ungehalten:

    „Merkel, Du Fresse, mach Shisha auf…“

    https://twitter.com/hartes_geld?lang=de

    Er und seine Gesellen brauchen sich nur gedulden;
    „Danach“ werden sie ganze Fußgängerzonen zu Ramschpreisen aufkaufen können (was sie auch tun werden) und die Innenstädte wird man dann nicht mehr wiederkennen.

  114. @ Hans R. Brecher 23. März 2020 at 21:47

    „Für alle, die sich jetzt schon langweilen:

    Endlich Zeit, etwas zu lesen!

    Ich empfehle: Die Buddenbrooks! Der Zauberberg! Krieg und Frieden!

    Dicke Bücher, für die man sonst nie Zeit hatte!“

    ******************************

    Wunderbare Empfehlungen.-

    Ich möchte hinzufügen „Wassermusik“ von T.C. Boyle. Schwärzester Humor und nebenbei eine Einführung in die Mentalität von Mohammedanern ohne sich ein Koran-Studium antun zu müssen.

    Auch „Salambo“ von Gustave Flaubert. Passt zur aktuellen Krisen-Stimmung, wenn auch mit anderer Grundthematik.

    Dann der Zyklus Rougon-Macquart von Émile Zola, falls das Desaster sehr lange anhalten sollte.

    Und dann noch alles von Franz Kafka, insbesondere „Der Bau“, um unsere liebreizende, wohlriechende, mit unendlicher Klugheit ausgestattete Kanzlerin besser zu verstehen.

  115. rasmus 23. März 2020 at 23:32
    Es ist alles gesagt zum Thema, aber noch lange nicht von jedem und jeden Tag wieder ….
    So geht GEZ, das Zwangs-TV. Seit 2 Wochen erleben wir, wie unbrauchbar und tendenziös die ÖR wirklich sind. Sie informieren nicht wirklich sachlich, sondern sie senden Geschwafel aus. Aber kein Wort über die 13,1 T Schutzmaterial, die Heiko verschenkt hat. Wenn der Mundschutz nicht gut wäre, dürften Operateure ihn nicht seit Jahrzehnten benutzen. Also Lüge.

    So ist es. Die ganze Welt und jede Klinik rennt mit Mundschutz rum und uns, dem Gesindel-Köter-Pack, erzählt man, Mundschutz bringt nix.

    Weil sie keine haben. und keine Schutzkleidung, und keine Chemikalien (siehe VE at 23:40)

    Meine Meldung von gestern ist bestätigt, sogar bei haf heute:
    Personal hat keine Schutzkleidung mehr und nimmt MÜLLTüten mit reingeschnittenen Löchern für Kopf und Arme, damit sie wenigstens etwas Schutz haben.

    Eine Schande ist das, Herr Spahn.

    Aber für Kuffnucken gibt’s AI ohne Ende.

    Eine Schande ist das, Frau Mehrkill.

    Was sagte Peter Scholl-Latour noch bezüglich Kalkutta?

  116. dr.ngome 23. März 2020 at 19:58
    wo ist schweinmeyer?
    +++++++++++++++++++++
    Der Uhu krächzt einen Totengesang. (Heinz Erhardt)

  117. Barackler 23. März 2020 at 23:48
    @ Hans R. Brecher 23. März 2020 at 21:47

    „Für alle, die sich jetzt schon langweilen:

    Endlich Zeit, etwas zu lesen!

    Ich empfehle: Die Buddenbrooks! Der Zauberberg! Krieg und Frieden!

    Dicke Bücher, für die man sonst nie Zeit hatte!“

    ******************************

    Wunderbare Empfehlungen.-

    ————————————–
    Danke!

    „Salambô“ ist ein phantastischer Roman! Packen wir noch „Madame Bovary“ mit drauf, und alle Jane Austen-Romane! Fontane ist auch immer empfehlenswert!

    Weitere Anregungen durch Markus Gasser: Literatur ist alles

    Revolte gegen das Corona Virus! | Literatur ist Alles

    https://www.youtube.com/watch?v=qcAugg_kHY0

    Absolut faszinierend:

    Die Unendliche Bibliothek: Meine Bücher – Bookshelf Tour 2018 | Literatur ist Alles

    https://www.youtube.com/watch?v=L6Wd2zQXNak

    Markus Gasser zeigt seine Bibliothek.

    Auch für @Babieca zum anschauen!

  118. jeanette 23. März 2020 at 21:16
    ANSTATT GEZ UNTERHALTSUNGPROGRAMM
    HORRORPROGRAMM zum STUBENARREST noch dazu!

    Die sperren die Leute ein, und nicht mal dann
    KANN DIE GLOTZE ein ORDENTLICHES UNTERHALTSPROGRAMM bringen!

    Dann muss man das CORONA GEQUATSCHE VON GOTTSCHALK ansehen.
    Dazu noch der kranke POCHER, der ins Bett gehört mit seinem CORONA.
    Eine Unbekannte, die jammert über Corona.

    ALLE LEUTE SIND SCHON INFORMIERT!

    MIETER DÜRFEN NICHT RAUSGESCHMISSEN WERDEN!
    IN DIE ARMBEUGE NIESSEN WEIL ES KEINE ATEMMASKEN GIBT!
    VIRUS TRITT EIN ÜBER AUGEN, NASE UND MUND!
    NICHT MEHR ALS ZWEI LEUTE AUF DER GASSE!
    ABWARTEN!
    REWE UND DROGERIEN WIE APOTHEKEN sind auf!

    Wieviel Information noch?

    ARD
    ZDF
    RTL

    Ist es nicht möglich, den eingesperrten Leuten einmal anständige SPIELFILME, entweder spannende oder entspannende Unterhaltung zu bieten?

    UNVERSCHÄMT IST DIESES PROGRAMM!
    GENUG JETZT MIT CORONA!

    Xxxxxxxxxx

    Durchgeknallte Olle.
    Geh doch putzen, meine Güte. Wen interessiert dein Fernsehgedöns.
    Unglaublich.

  119. Wenn ich schon wieder Wirtschaft hoere…

    Die allermeisten haben doch gar nichts von der Wirtschaft. Die Wirtschaft der BRD ist voll den globalistischen Interessen unterworfen und interessiert sich nicht fuer Deutsche. Das Gleichsetzen Wirtschaft=Gutgehen gilt schon lange nicht mehr. Die BRD-Wirtschaft muss von Deutschen bekaempft/umgangen werden. Man braucht eine neue Form des Widerstands bei der Mitarbeiter aus der parteinahen BRD-Wirtschaft durch eine Welle von Neugruendungen die Leibeigenschaft der BRD verlassen. Was waere wenn 10-20% der Belegschaft eines Autoherstellers im Rudel kuendigen und mit billigen Krediten ihr eigenes Unternehmen neu errichten, wobei jeder ein Gruendungspaket mit Aktien und umfangreiche Teilhabe plus kulturorientierte Betriebskultur bekommt. So kann moderne Gewerkschaftsarbeit aussehen. Wenn das im grossen Umfang Fahrt aufnimmt kann man daran gehen eine neue Waehrung zu schaffen (Euro kann bleiben als Rache). Die Kryptowaehrungstechnologie bietet viele Moeglichkeiten neuer Wege zur Selbstorganisation und Unabhaengigkeit. Fuer eine derartige Vision wuerden sich die Leute begeistern wenn sie etwas davon haben, anders als Parteien waehlen oder Pegidas.

  120. Wenn man sich vorstellt, wieviele corona-virusträger zwischen dem 17. November und heute nach Europa und speziell Norditalien einfliegen konnten…….

    Die Geschichte eines Scheiterns

    Ist das Coronavirus in China wirklich besiegt?

    Eigentlich verfügt China über ein Seuchenfrühwarnsystem. Aber als das Virus in Wuhan zu wüten begann, spielte das kaum noch eine Rolle. Beweise wurden vernichtet, Ärzte drangsaliert – und aus der Seuche wurde schnell eine Epidemie.

    Von Friederike Böge, Peking

    Der erste bekannte Covid-19-Patient steckte sich am 17. November in der zentralchinesischen Stadt Wuhan an. Es dauerte einige Zeit, bis Mitarbeiter mehrerer Testlabors und Ärzte in Wuhan erkannten, dass sie es mit einer neuen gefährlichen Lungenkrankheit zu tun hatten. Doch Ende Dezember zeigten mehrere Testergebnisse, dass es sich um einen Sars-ähnlichen Erreger handelte. Die Mediziner waren alarmiert, denn das Schwere Akute Atemwegssyndrom (Sars) hatte 2002 und 2003 fast 800 Menschen das Leben gekostet. Für viele chinesische Ärzte war es ein prägendes Ereignis. Doch statt sofort zu handeln, legten die Gesundheitsbehörden den Ärzten und Labormitarbeitern Maulkörbe an.

    Es vergingen weitere dreieinhalb Wochen, in denen das Virus sich ungehindert ausbreiten konnte, bevor China sich der Epidemie entschlossen entgegenstellte. Die verzögerte Reaktion hatte verheerenden Folgen: Laut einer Studie unter Leitung des renommierten Epidemiologen Zhong Nanshan hätte die Zahl der Infektionen in China um zwei Drittel niedriger ausfallen können, wenn die Eindämmungsmaßnahmen fünf Tage früher erfolgt wären. Warum also versagte das chinesische Seuchenfrühwarnsystem? Aus welchen Gründen wurde die Ausbreitung vertuscht? Und wie gelang es dem Land letztlich doch, das Virus unter Kontrolle zu bekommen?

    Nach den Erfahrungen der Sars-Krise hatte China ein Frühwarnsystem eingeführt, das sicherstellen sollte, dass Seucheninformationen unabhängig von politischen Erwägungen unverzüglich an das Zentrum für Seuchenbekämpfung weitergeleitet werden. Die Vorschriften sehen vor, dass Krankenhäuser noch am selben Tag die lokale und die nationale Ebene informieren, wenn drei oder mehr Fälle einer Lungenentzündung unbekannten Ursprungs auftauchen. Doch im Fall des neuen Coronavirus geschah das nicht. „Es ist unfassbar, dass sich alle Bemühungen nach 15 Jahren Laufzeit dieses kostspieligen Systems als vergeblich erwiesen haben und es wieder politische Einmischung gab“, sagte Shao Yiming, ein führender Virologe der Seuchenbehörde, der Zeitschrift „Caixin“.

    Obwohl die lokale Gesundheitsbehörde spätestens am 27. Dezember über den Befund eines Sars-ähnlichen Erregers informiert war, soll der oberste Seuchenbekämpfer des Landes, Gao Fu, erst drei Tage später durch Zufall aus einem Gruppenchat von Medizinern davon erfahren haben. Gao schlug Alarm, und am nächsten Tag reiste eine nationale Delegation von Fachleuten nach Wuhan. Trotzdem geschah auch danach wenig. Wurden der Delegation Informationen vorenthalten? Übersahen sie wichtige Details? Schätzten sie die Lage falsch ein?

    Wohl unter Druck durch den hohen Besuch aus Peking sprach die Wuhaner Stadtverwaltung am 31. Dezember erstmals über die Lungenentzündungen „im Zusammenhang mit dem Südchina-Meeresfrüchte-Markt“. Der Markt wurde am nächsten Tag geschlossen, doch die Tiere, die Aufschluss über den Ursprung des neuen Coronavirus hätten geben können, wurden vernichtet. Folgenreicher war noch, dass Wuhan den Ausbruch verharmloste: Es gebe keine klaren Hinweise auf eine Übertragung von Mensch zu Mensch und keine bekannten Fälle erkrankter Mediziner.

    Taiwan reagierte schnell und richtig

    Das war offenbar eine Lüge. Die taiwanische Regierung berichtete später, sie habe die Weltgesundheitsorganisation (WHO) am selben Tag informiert, dass taiwanische Ärzte von chinesischen Kollegen erfahren hätten, dass medizinisches Personal erkrankt sei. Anders als China und die WHO reagierte Taiwan sofort: Vom 31. Dezember an wurden Passagiere aus Wuhan am Flughafen von Taipeh noch an Bord auf Symptome überprüft. Das Misstrauen war berechtigt: Die Leiterin der Notaufnahme des Wuhaner Zentralkrankenhauses, Ai Fen, berichtete später, die Diagnose einer infizierten Krankenschwester sei gezielt gefälscht worden. Medizinisches Personal, das an Covid-19 erkrankte, wurde daran gehindert, Kollegen zu warnen und durfte die CT-Bilder der eigenen Lunge nicht einsehen.

    Ai Fen war wohl die erste Ärztin, die mundtot gemacht wurde. Sie schickte am 30. Dezember einen Laborbericht mit der Diagnose „Sars Coronavirus“ an befreundete Ärzte und wurde daraufhin von einem Mitarbeiter der Parteiaufsicht, wie es sie in jeder staatlichen Einrichtung in China gibt, angewiesen, mit keinem Menschen über die Krankheit zu sprechen. Jene, die bereits darüber wüssten, solle sie mündlich, ohne schriftliche Spuren zu hinterlassen, anhalten zu schweigen. Das sagte Ai Fen der chinesischen Zeitschrift „Leute“. Ihre Warnung motivierte den Augenarzt Li Wenliang, befreundete Ärzte zu alarmieren. Daraufhin drohte ihm die Polizei mit Strafverfolgung wegen „Verbreitung von Gerüchten“. Diese Art der Drangsalierung trug dazu bei, dass sich mehr als 3000 Ärzte und Pfleger in Wuhan mit dem Virus infiziert haben. Neben den Ärzten wurden auch die Testlabors zum Schweigen gebracht, in denen die Proben der Infizierten untersucht wurden. Der Mitarbeiter einer Gen-Firma berichtet, er sei von der Gesundheitskommission der Provinz Hubei angewiesen worden, das Testen einzustellen und alle Proben zu vernichten.
    Vertuschung der Epidemie ging bis Ende Januar

    Die Vertuschung ging noch Wochen weiter: Wuhans Gesundheitsbehörde hinderte Krankenhäuser in der Zeit vom 12. bis zum 17. Januar daran, Lungenentzündungen unbekannten Ursprungs wie vorgeschrieben zu melden. In jener Woche fand in Wuhan, der Hauptstadt der Provinz Hubei, die alljährliche Sitzung des lokalen Volkskongresses statt. Die ganze Woche über wurde die Meldung neuer Coronafälle ausgesetzt – sowohl öffentlich als auch gegenüber nationalen Stellen. Laut einem Bericht der Zeitschrift „Caixin“ wurde das Zentralkrankenhaus von einem Mitarbeiter des Sicherheitsapparats über diese Vorgabe informiert. Zudem habe ein zuständiger Bezirksleiter der lokalen Gesundheitsbehörde das Krankenhaus angewiesen, die Akten zu fälschen und den Patienten andere Krankheiten anzudichten, schreibt „Caixin“. In China ist es üblich, zu Zeiten wichtiger politischer Versammlungen das öffentliche Leben dem Primat der „Stabilität“ zu unterwerfen. Das Virus sollte also warten. Tat es aber nicht.

    Nicht nur auf lokaler Ebene wurde dafür gesorgt, dass die Öffentlichkeit im Ungewissen blieb. Die kanadische Organisation Citizen Lab fand heraus, dass im sozialen Netzwerk Wechat vom 1. Januar an Beiträge zum Coronavirus zensiert wurden. Auch die nationale Gesundheitskommission wies Testlabors am 3. Januar an, Proben zu vernichten oder an ausgewählte Labors zu übermitteln. Zu diesen zählte ein Shanghaier Labor unter Leitung des Virologen Zhang Yongzhen, der am 11. Januar als erster eine Gensequenz des neuartigen Coronavirus auf einer der führenden internationalen DNA-Sequenzdatenbanken, der amerikanischen GenBank, veröffentlichte.

    Am nächsten Tag wurde das Labor von der Shanghaier Gesundheitsbehörde mit sofortiger Wirkung und ohne Angaben von Gründen geschlossen. Am selben Tag, also am 12. Januar, schickte China erstmals Gen-Sequenzen des Virus an die WHO. So steht es in einer Pressemitteilung der Organisation vom selben Tag. Das legt die Vermutung nahe, dass Peking durch Zhangs Veröffentlichung unter Zugzwang geriet. Bemerkenswerterweise heißt es im Bericht einer gemeinsamen Mission von WHO-Fachleuten und chinesischen Experten, abweichend von der Darstellung der WHO, dass die Weitergabe an die Organisation schon am 10. Januar erfolgt sei. Von da an dauerte es weitere zehn Tage, bis die chinesischen Behörden erstmals bekanntgaben, dass das Virus von Mensch zu Mensch übertragbar ist und dass sich 14 Ärzte und Pfleger angesteckt hätten. Tatsächlich waren es wohl deutlich mehr: Eine anonym veröffentlichte Liste der Seuchenbehörde zählte da schon 500.
    Radikale Abschottung und Quarantäne

    Kaum war die Wahrheit von der Mensch-zu-Mensch-Übertragung in der Welt, legte China den Schalter um und stemmte sich mit aller Macht gegen das Virus. Am 23. Januar wurde Wuhan, eine Stadt mit elf Millionen Einwohnern, von der Außenwelt abgeriegelt. Mitten in der Nacht wurde angekündigt, dass von 10 Uhr an alle Zug-, Flug- und Busverbindungen gekappt würden. Später wurden auch die Autobahnen gesperrt, so dass niemand mehr hinauskam. Kurz darauf wurden die Maßnahmen auf weite Teile der Provinz Hubei mit 56 Millionen Menschen ausgeweitet. Vermutlich entschied sich die Regierung auch deshalb zu dem drastischen Schritt, weil das Neujahrsfest bevorstand und damit die größte alljährliche Völkerbewegung der Welt im Gange war.

    Schon vor der Abriegelung hatten etwa fünf Millionen Menschen Wuhan verlassen – zu ihren Familien in anderen Provinzen oder in den Urlaub. China setzte anders als Deutschland nicht auf eine Verlangsamung der Ausbreitung. Sondern auf eine Unterbrechung der Übertragungskette. Anfänglich wurden Patienten mit milden Verläufen, ähnlich wie in Deutschland, nach Hause geschickt, wo sie andere Familienmitglieder ansteckten. Nachdem Quarantänezentren errichtet worden waren, wurde in allen Haushalten nach Personen mit Symptomen gefahndet. Wer welche hatte, wurde in die Zentren eingewiesen, ob er wollte oder nicht. Um der Flut der Patienten mit schweren Verläufen Herr zu werden, wurden mehr als 40000 Pfleger und Ärzte nach Wuhan entsandt.

    Wohnung verlassen nach sieben Tagen ohne Neuinfektionen

    In Wuhan und den umliegenden Städten kam das öffentliche Leben komplett zum Erliegen. U-Bahnen und Busse wurden stillgelegt, Fahrten mit dem eigenen Auto waren nur noch mit Sondergenehmigung erlaubt. Pro Haushalt durfte nur eine Person die Wohnung zum Einkaufen von Lebensmitteln verlassen. Besuche bei Freunden und Verwandten wurden verboten. Der Gang zur Arbeit sowieso. Fast zwei Monate ging das so. Erst in der vergangenen Woche wurden die Einschränkungen in manchen Teilen der Stadt gelockert. An Orten, wo sieben Tage hintereinander keine Neuinfektion verzeichnet wurde, dürfen die Bewohner nun erstmals ihre Wohnungen für „persönliche Aktivitäten“ verlassen. Versammlungen von Gruppen sind aber weiter verboten.

    Auch im Rest des Landes blieben Wochen lang Schulen, Restaurants, Geschäfte und Unternehmen geschlossen. Der traditionelle Rückreiseverkehr nach dem Neujahrsfest wurde verschoben. Hunderte Millionen Bürger harrten bei ihren Verwandten aus, weil ihre Züge und Flüge in die Städte, in denen sie arbeiten, gestrichen wurden oder ihre Vermieter ihnen den Zugang zu ihren Wohnungen verwehrten. Diejenigen, die zurückkehrten, mussten sich einer zweiwöchigen Quarantäne unterziehen.
    Wird frühzeitig entlassen, um die Statistiken zu schönen?

    Durchgesetzt wird das von Nachbarschaftskomitees, die am Eingang jedes Wohnblocks Passierscheine kontrollieren. Zusätzlich wurde der Zugang zu öffentlicher Infrastruktur wie U-Bahnen, Plätzen und Einkaufszentren in vielen Städten für Personen gesperrt, die die eigene Provinz innerhalb der vergangenen 14 Tage verlassen oder sich in der Nähe von Infizierten aufgehalten haben. Das wurde mithilfe von eigens programmierten Apps überprüft. Erst allmählich normalisiert sich in diesen Tagen das Arbeits- und das öffentliche Leben in China. Die offiziellen Zahlen scheinen nahezulegen, dass China das Virus inzwischen weitgehend im Griff hat. Doch nun fürchtet das Land eine zweite Welle von Neuinfektionen aus dem Ausland: Mehr als 300 „importierte Infektionen“ wurden in den vergangenen Tagen gemeldet. Alle Einreisenden müssen sich deshalb ausnahmslos einer zweiwöchigen Quarantäne unterziehen. Wie glaubwürdig die offiziellen Zahlen sind, ist schwer zu sagen.

    Nachdenklich stimmt, dass Patienten, die zwar positiv auf das Virus getestet wurden, aber keine Symptome aufweisen, nicht mehr als Infizierte gezählt werden, obwohl sie das Virus weitertragen können. Die Nachrichtenagentur Kyodo News zitierte kürzlich zudem einen Arzt mit der Aussage, anlässlich von Xi Jinpings Besuch in Wuhan vor zwei Wochen seien gezielt weniger Patienten getestet und andere frühzeitig entlassen worden, um die Statistiken zu schönen. Zahlen waren in China schon immer politisch. Manipulationen im großen Stil sind aber unwahrscheinlich. Sie ließen sich wohl anders als zum Anfang der Krise so einfach nicht mehr geheim halten.

    https://www.faz.net/aktuell/politik/ausland/coronavirus-in-wuhan-die-geschichte-eines-scheiterns-16691212.html?premium

  121. Corona: Was wird uns noch verschwiegen?
    Vera Lengsfeld

    Veröffentlicht am 21. März 2020

    Die Maßnahmen zur Eindämmung des Corona-Virus werden immer drastischer, die Versäumnisse der Politik immer offensichtlicher. Dabei war seit Jahren klar, dass es zu einer Pandemie kommen könnte, aber Vorkehrungen wurden keine getroffen. Deshalb steht die Frage steht drängender im Raum: Was wird uns wohlmöglich verschwiegen? Und ggf. warum?

    Von Gastautor Wolfgang Holzapfel

    Inzwischen ist eine weiteres Dokument aus dem Jahr 2012 aufgetaucht, in dem schwerwiegende Fakten dokumentiert wurden, die nachdenklich machen:

    So dokumentierte das Bundesamt für Verbraucherschutz und Lebensmittel im Dezember 2012 unter dem Az.: 45242.0100 eine „Empfehlung der ZKBS zur Risikobewertung des neuartigen humanen Coronavirus hCoV-EMC als Spender- oder Empfängerorganismus für gentechnische Arbeiten gemäß § 5 Absatz 1 GenTSV“.

    Symptome: Husten, Fieber, Pneumonie

    Nach einer Bezeichnung des „neuartigen humanen Coronavirus“, das zur „Familie der Coronaviridae“ gehöre, wird akribisch die Herkunft beschrieben. Danach wurde der Coronarvirus „erstmalig im Juni 2012 in Saudi-Arabien aus dem Sputum eines 60jährigen Mannes mit einer schweren Atemwegserkrankung isoliert“. Ein zweiter Fall einer Infektion trat demnach „im September 2012 mit dem neuartigen Virus bei einem 49jährigen Mann in Katar auf. Die Sequenzierung (d.h. die Bestimmung der Abfolge der Basen in der Desoxyribonukleinsäure, Anmerkung der Redaktion.) von sieben hochkonservierten Domänen aus dem Polymerase-Gen ergab, dass hCoV-EMC zum Genus Betacoronavirus gehört und am nächsten mit den Fledermaus-Coronaviren HKU4 und HKU5 verwandt ist.“

    Das Bundesamt beschreibt akribisch die Infektion, die bei beiden Patienten „mit einer schweren Pneumonie und Nierenversagen assoziiert war. Als weitere Symptome traten zudem Husten, Fieber, Gelenk- und Muskelschmerzen auf. Einer der Patienten verstarb an der Infektion, der andere befindet sich weiterhin in intensivmedizinischer Betreuung und muss künstlich beatmet werden“. Es wurden zum Zeitpunkt der Dokumentation das Auftreten von „sieben weiteren bestätigten Erkrankungsfällen in Katar, Jordanien und Saudi-Arabien mit einer vergleichbaren Symptomatik“ aufgeführt, „von denen vier tödlich verlaufen sind“.

    2012 bereits Behandlung in Nordrhein-Westfalen

    Interessant aus heutiger Sicht: „Einer der drei Patienten, welche die Infektion überlebt haben, wurde in Deutschland in einer Speziallungenklinik in Nordrhein-Westfalen behandelt und konnte mittlerweile aus der Klinik entlassen werden.“…
    https://vera-lengsfeld.de/2020/03/21/corona-was-wird-uns-noch-verschwiegen/

  122. Johann 01:05
    Leider Bezahlschranke für mich.
    Aber der Weg ist eindeutig:
    1. M. ist im Sept 2019 in Wuhan, bekommt Ehrendoktor (wofür?) und besucht auch die Bio-Kriegsfabrik in Wuhan.
    2. Die vielen Chinesen in Norditalien (Modeindustrie, Italiener raus, Chinesen für € 2,- rein) infizieren Norditalien.
    3. Deutsche Urlauber machen Skiferien in Italien weil es südlich der Alpen oder im Harz keinen Schnee gibt. In Hamburg gehen die Schulferien 1 Monat früher als woanders zu Ende. Deshalb, also + 4 Wochen (außer bei Merkel), bricht das Virus hier eher aus.
    4. Parallel wird in NRW Karneval (vorher noch in Heinsberg/Selfkant, frisch aus dem Skiurlaub) gefeiert obwohl einige Experten warnen. Aber egal. „Einer geht noch…“
    Also für mich ist der Weg des Virus klar.
    5. Söder erwacht als Erster aus dem Tiefschlaf während Spahni an das BERLINER rki glaubt…
    Die Krankenhausfinanzierungs-Verbesserung, wo die Dame nachgeben musste, ist Dr.Peter Tschentscher (SPD) zu verdanken, der der Bankkauffrau erklärt hat daß es so nicht geht. Warum er in HH abgeräumt hat? Eben. Kein Brüllaffe. Ein Macher.

  123. Die erzwungene Unmündigkeit der Corona-Risikogruppen und die Trägheit der Massen
    Vera Lengsfeld Veröffentlicht am 23. März 2020

    Leserbrief von Kristin Däbler

    In der allgemeinen Corona-Panik wird eines vergessen – und zwar, die Leute zu fragen, die es eigentlich tatsächlich mit Leib und Leben angeht!
    Seit 13 Jahren vertreibt meine Firma Treppenlifte, ich weiß also leider sehr genau, welches verzweifelte Elend hinter schicken, deutschen Türen lauern kann, wie einsam und eingesperrt Menschen sein können.

    Setzen wir nur einmal den Fall, Ostern sei ein Fest der Wunder und nachher läuft unser Leben hier ganz normal weiter (Was genau tun wir aber, wenn das Virus nicht in Osterlaune ist oder uns zu Weihnachten in abgewandelter Form wieder auf dem Gabentisch liegt?). In diesen nun vor uns liegenden vier Wochen werden statistisch gesehen 70.000 Menschen in Deutschland sterben, einfach weil es immer so ist.

    All diese Leute werden ihre letzten Tage mit den derzeit gesetzten Repressalien verbringen. Die alte, alleinstehende Frau wird einsam sterben, einfach weil zu ihrem Haushalt nur sie selbst gehört. Der Tod geweihte Mann im Pflegeheim wird einfach deshalb sterben, weil der allsonntagliche Besuch der Enkelkinder sein Lebensziel war, auf das er jede Woche hingearbeitet hat.

    Wer fragt diese Leute, ob das letzte, was sie erleben wollen, Einsamkeit und Massenpanik ist? Wer fragt diese Leute, ob sie nicht lieber ihr Leben so angenehm weiter leben möchten, wie es ihre Gesundheit erlaubt und ob Ihnen das Risiko einer Infektion dabei als das kleinere Übel erscheint? Denkt hier eigentlich wirklich niemand daran, dass kranke Menschen sich mit dem Tod auseinandersetzen und diesem aus einer ganz anderen Perspektive begegnen als wir jungen und gesunden Leute das tun?

    Aber solche Fragen stellt keiner, weil wir tun, was wir immer tun: Ein sich stellendes Problem wird aus einem ganz bestimmten Blickwinkel fokussiert und daneben sehen wir den Wald vor lauter Bäumen nicht mehr. Im aktuellen Fall hat sich Deutschland darauf eingeschossen, dass die Ausbreitung eines Virus verzögert werden muss, weil WAHRSCHEINLICH nicht für alle, die in Folge einer Ansteckung durch das Virus schwer erkranken, eine adäquate intensivmedizinische Behandlung möglich sein wird. Das ist tragisch und leider ein schweres Versäumnis der Politik vergangener Jahre, die sich zwar auf der ganzen Welt als Retter aufgespielt -, dabei aber die eigenen Leute vergessen hat.

    Plötzlich ist nun alles anders. Wir saugen mit Grausen jeden Tag Todesmeldungen aus der westlichen Welt auf und sind dafür bereit unsere Grundrechte massiv beschneiden zu lassen. Und dabei vergessen alle, die dieses Vorgehen nun bejubeln, dass wir gerade nichts anderes erleben, als das, was auf der Welt immer passiert. Mir ist nicht bekannt, wie viele Millionen Menschen jedes Jahr auf der Erde einfach deshalb sterben, weil sie nicht ausreichend medizinisch versorgt werden können. Aber es sind ganz sicher mehrere Millionen!

    Liebe Gutmenschen und Weltverbesserer, wie viele Gedanken habt ihr daran in den letzten Jahren verschwendet und was habt ihr ganz persönlich dagegen getan? Ist es etwa doch so, dass Dinge schlimmer sind, wenn sie vor der eigenen Haustüre passieren?

    Es ist die gefährliche Utopie von der Allmacht des Menschen, die uns nun schwer akzeptieren lässt, das manche Dinge einfach geschehen müssen, weil sie der Lauf der Welt sind. Bitte nicht falsch verstehen:

    Ich finde toll, was die medizinische Forschung leistet und auch ich ganz persönlich durfte schon Nutznießer der unglaublichen Errungenschaften der modernen Medizin sein. Davor habe ich den größten Respekt. Aber an manchen Stellen muss man einfach wissen, wann Schluss ist und zwar spätestens dann, wenn man sich selbst mit einer Maßnahme mehr schadet als nutzt…
    https://vera-lengsfeld.de/2020/03/23/die-erzwungene-unmuendigkeit-der-corona-risikogruppen-und-die-traegheit-der-massen/

  124. @Hans R.Brecher

    Danke!

    „Salambô“ ist ein phantastischer Roman! Packen wir noch „Madame Bovary“ mit drauf, und alle Jane Austen-Romane! Fontane ist auch immer empfehlenswert!
    ——-
    Ich suche noch eine Empfehlung für die deutsche Übersetzung zu „Stolz und Vorurteil“. Bin für Tipps sehr dankbar.

  125. @Hans R. Brecher
    Wenn du weitere Empfehlungen zu genussvoller Literatur hast – immer her damit!
    Man möge mir das OT verzeihen, aber hier geht es um so etwas wie Quarantänebewältigung.

  126. Hans R. Brecher 24. März 2020 at 00:18
    Barackler 23. März 2020 at 23:48

    Ich würde passend zu corona Manzonis „Die Verlobten“ empfehlen. Die Pest und Norditalien sind Thema und Schauplatz dieser zeitlosen Erzählung.

  127. johann 24. März 2020 at 01:05

    Ja, so sind sie, die Kommunisten. Hüben (D) wie drüben (VRC).
    Wieder ein paar tausend Tote auf dem Kerbholz des Kommunismus.
    ☭ = ✞

  128. Also, wer glaubte, das in dieser Zeit die Geisteskranken alle in der Geschlossenen wären, weit gefehlt. Die meisten arbeiten weiterhin bei welt. de und geben ihre Ergüsse dort zum besten-lest selbst.
    „Die Integrationsaktivistin Ferda Ataman äußert den Verdacht, dass Menschen mit Migrationshintergrund bei einem Mangel an Beatmungsgeräten benachteiligt würden. Notfallmediziner weisen das zurück. Ataman erklärt WELT ihre umstrittene Äußerung.Die Integrationsaktivistin Ferda Ataman hat die Befürchtung geäußert, dass Corona-Patienten mit Migrationshintergrund im Falle einer Knappheit an Beatmungsgeräten benachteiligt werden könnten.

    Am Montag schrieb die Sprecherin der „Neuen Deutschen Organisationen“ auf Twitter: „Ich habe irgendwie eine Ahnung, welche Bevölkerungsgruppen in Krankenhäusern zuerst behandelt werden, wenn die Beatmungsgeräte knapp werden.“ Damit bezog sich Ataman auf eine Aussage des Duisburger Politikwissenschaftlers Ismail Küpeli, der zuvor auf seinem Kanal geschrieben hatte: „Ich habe irgendwie eine Ahnung, welche Bevölkerungsgruppen bei dieser faktischen Ausgangssperre sehr häufig kontrolliert und immer wieder Stress bekommen werden.“Die Neuen Deutschen Organisationen sind ein Zusammenschluss von rund 100 Migrantenverbänden. Ataman schreibt zudem für den „Spiegel“ sowie Bücher zu Integrationsthemen. Auch ist sie Mitbegründerin und Co-Sprecherin der „Neuen Deutschen Medienmacher“, eines Interessenverbandes für Journalisten mit Migrationshintergrund. Zuvor war sie etwa Referentin des damaligen NRW-Integrationsministers Armin Laschet (CDU) und Referatsleiterin für Öffentlichkeitsarbeit in der Antidiskriminierungsstelle des Bundes.
    Die Deutsche Interdisziplinäre Vereinigung für Intensiv- und Notfallmedizin wies die Befürchtungen einer Priorisierung bestimmter Bevölkerungsgruppen als unbegründet zurück. Auf Anfrage von WELT antwortete eine Sprecherin: Die Mediziner gingen nach „rein medizinischen Kriterien“ vor.

    Die Grünen-Bundestagsabgeordnete Renate Künast entgegnete auf Atamans Tweet: „Ich verstehe die grundsätzliche Sorge! Bin aber trotzdem der Ansicht, dass es bei unseren Ärzten und Ärzten immer und nur um das Kriterium Lebenschancen geht.“Scharfe Kritik übte der Integrationsforscher Ruud Koopmanns auf Twitter: Ataman sei „eine Hasspredigerin, die sich wirklich für keine, sei sie noch so schäbige Unterstellung schämt“, schrieb der am Berliner Wissenschaftszentrum für Sozialwissenschaften forschende Professor.

    WELT fragte bei Ataman nach, ob sie tatsächlich fürchte, dass Ärzte nach ethnischen Kriterien Corona-Patienten priorisierten, oder ob ihr Tweet nur rasch im Affekt abgesetzt worden sei.

    Sie antwortete darauf per E-Mail: „Mir liegt es fern, die großartige Arbeit von Ärzten und Pflegern unter Generalverdacht zu stellen. Doch viele Menschen aus Einwandererfamilien treibt die Angst vor Rassismus um, auch in der Corona-Krise. Sie denken darüber nach, welche Folgen institutioneller Rassismus in einem drohenden Ausnahmezustand haben kann. Darauf wollte ich hinweisen. Ich bedauere, wenn das missverstanden wurde.“Es ist nicht das erste Mal, dass Ataman, die regelmäßige Teilnehmerin des Integrationsgipfels der Bundesregierung ist, wegen kontroverser Aussagen in der Kritik steht. Beispielsweise, weil sie regelmäßig Deutsche ohne Migrationshintergrund als „Kartoffeln“ bezeichnet. 2018 hatte Bundesinnenminister Horst Seehofer (CSU) seine Teilnahme am zehnten Integrationsgipfel wegen der Teilnahme Atamans abgesagt.

    Diese hatte kurz zuvor für eine „taz“-Beilage der Amadeu-Antonio-Stiftung mit Blick auf Seehofer geschrieben: „Politiker, die derzeit über Heimat reden, suchen in der Regel eine Antwort auf die grassierende ,Fremdenangst‘. Doch das ist brandgefährlich. Denn in diesem Kontext kann Heimat nur bedeuten, dass es um Blut und Boden geht.“ Seehofer fühlte sich in die Nähe der nationalsozialistischen Ideologie gerückt, sodass der Gipfel erstmalig ohne Innenminister stattfand.

    Vor Journalisten, die Seehofer damals fragten, warum er ferngeblieben sei, hatte er damals nur eine Kopie des Kommentars von Ataman hervorgeholt und gesagt: „Blut und Boden. Mich damit in Verbindung zu bringen.“

    Es fehlen einem nur noch die Worte über solche Hetzer, wem es hier nicht gefällt, hallo ihr könnt doch alle gerne dahin gehen, wo eure Heimat ist. Da könnt ihr dann Jammern ohne Ende, keiner wird euch zuhören,keiner wird euch pampern. Was für Heuchler hat dieses Land bloß unter die Arme gegriffen und Merkel lässt sich weiterhin von solchen Null-Nummern erpressen. Wir brauchen solche Jammerlappen nicht, die immer, wenn nichts mehr geht nur das Wort Rassismus missbrauchen.

  129. Lügenpresse-Schaffenden möchten mehr Kurzarbeitergeld wegen corona-Krise

    „Funktion des professionellen Journalismus nicht aus den Augen verlieren“

    “Für fast alle untauglich” – DJV kritisiert Sofortmaßnahmen der Regierung für freie Journalisten

    „Unzureichend“ – diese Note erteilt der Deutsche Journalisten-Verband den von der Bundesregierung beschlossenen Soforthilfen für freie Journalisten.

    Von Tobias Singer

    Die avisierten Soforthilfen in Höhe von 9.000 bis 15.000 Euro für die Dauer von drei Monaten greifen nach Einschätzung des DJV für viele Freelancer im Journalismus zu kurz. Auch vergünstigte Kredite sieht der DJV “für fast alle untauglich”. Der DJV-Bundesvorsitzender Frank Überall stellt fest, dass viele Freie in der Corona-Krise nicht absehen können, ob bzw. wann sie in der Lage sind, Kreditraten abzuzahlen. Er fordert deshalb die Bundesregierung auf, die beabsichtigten Soforthilfen für Freie deutlich nachzubessern und den Schwerpunkt auf echte Zuschüsse zu legen.

    Soforthilfen zu knapp – Kurzarbeitergeld zu niedrig

    Deutliche Kritik übt der DJV-Vorsitzende auch an der ausbleibenden Aufstockung des Kurzarbeitergeldes. Immer mehr Zeitungsverlage machen nach Erkenntnissen des DJV Gebrauch vom Mittel der Kurzarbeit. Die Gehälter der Beschäftigten reduzieren sich dann für gestrichene Zeiten auf 60 bis 67 Prozent der regulären Bezüge. Erste Betriebsvereinbarungen sehen für die betroffenen Verlagsbereiche außerhalb der Redaktionen Aufstockungen in einem Rahmen von 80 bis 90 Prozent der Netto-Bezüge vor.

    Forderung an Bundesrat und Bundestag

    “Die Politiker der Großen Koalition müssen von den Praktikern lernen”, konstatiert der DJV-Vorsitzende. “Der Journalismus ist in der Corona-Krise von fundamentaler Bedeutung für die Menschen.” Das zeigten nicht zuletzt die gestiegenen Einschaltquoten und Zugriffe auf Nachrichtenportale. “Da muss es Journalisten und anderen Medienschaffenden auch möglich gemacht werden, ihren Beruf auszuüben.” Bundestag und Bundesrat, die noch in dieser Woche über das Hilfspaket der Regierung abstimmen sollen, dürften die Funktion des professionellen Journalismus nicht aus dem Auge
    verlieren.

    https://meedia.de/2020/03/23/fuer-fast-alle-untauglich-djv-kritisiert-sofortmassnahmen-der-regierung-fuer-freie-journalisten/

  130. @ johann 24. März 2020 at 01:29

    Hans R. Brecher 24. März 2020 at 00:18
    Barackler 23. März 2020 at 23:48

    Ich würde passend zu corona Manzonis „Die Verlobten“ empfehlen. Die Pest und Norditalien sind Thema und Schauplatz dieser zeitlosen Erzählung.
    ——-
    Oder „Liebe in Zeiten der Cholera“?
    Nein, nein, nein – wir wollen zwar Romantik, aber bitte nicht auch noch in der Fiktion die Pest!
    Am besten alles, was unseren Sinn für verbale Ästhetik vorantreibt.

  131. Wow, der Lebenslauf ist ja fast eine Kopie von Chebli, nichts gelernt, nichts begriffen-Hauptsache in Germany geboren.
    „Ataman wurde 1979 in Stuttgart geboren und wuchs in Nürnberg auf. Ihre Eltern stammen aus der Türkei.[1] Ataman arbeitete unter anderem als Referentin für NRW-Integrationsminister Armin Laschet und war Referatsleiterin für Öffentlichkeitsarbeit in der Antidiskriminierungsstelle des Bundes. Als Journalistin schrieb sie unter anderem für die Süddeutsche Zeitung, Tagesspiegel, Spiegel Online, Der Spiegel und die Jüdische Allgemeine. Bekannt ist sie vor allem seit 2018 mit ihrer Kolumne „Heimatkunde“ bei Spiegel Online.[2]

    Sie ist Mitbegründerin und Ko-Vorsitzende des Vereins „Neue Deutsche Medienmacher“ und Ko-Sprecherin der Initiative „neue deutsche organisationen – das postmigrantische netzwerk“, einem bundesweiten Zusammenschluss von rund 100 Initiativen, die sich für Vielfalt und gegen Rassismus engagieren.[3] Ferda Ataman lebt in Berlin.

    2019 erschien ihr Buch „Hört auf zu fragen. Ich bin von hier“ und löste eine bundesweite Debatte über Zugehörigkeit aus.[4] Hintergrund war der Twitter-Hashtag #vonhier,[5] den Ataman startete und mit dem unzählige Menschen in sozialen Medien berichteten, warum sie die Frage „Wo kommst du her?“ als ausgrenzend empfinden.[6] Einige Medien sprachen anschließend von einer #vonhier-Bewegung.[7]
    2018 schrieb Ataman für eine Publikation der Amadeu Antonio Stiftung: „Politiker, die derzeit über Heimat reden, suchen in der Regel eine Antwort auf die grassierende ‚Fremdenangst‘. Doch das ist brandgefährlich. Denn in diesem Kontext kann Heimat nur bedeuten, dass es um Blut und Boden geht: Deutschland als Heimat der Menschen, die zuerst hier waren.“[8] Ein Heimatministerium sei vor allem „Symbolpolitik für potenzielle rechte Wähler“.[9] Horst Seehofer sagte daraufhin als erster Bundesinnenminister seine Teilnahme am Integrationsgipfel ab. Er wolle nicht teilnehmen, wenn mit Ataman „eine Teilnehmerin meine Strategie für Heimat in einem Artikel […] mit dem Heimat-Begriff der Nationalsozialisten in Verbindung bringt.“[10]
    Also, eine Null Nummer wie alle Besserwisser Made in Germany.

  132. Maria-Bernhardine 24. März 2020 at 01:06
    Corona: Was wird uns noch verschwiegen?
    Vera Lengsfeld
    […]
    Nach einer Bezeichnung des „neuartigen humanen Coronavirus“, das zur „Familie der Coronaviridae“ gehöre, wird akribisch die Herkunft beschrieben. Danach wurde der Coronarvirus „erstmalig im Juni 2012 in Saudi-Arabien aus dem Sputum eines 60jährigen Mannes mit einer schweren Atemwegserkrankung isoliert“. Ein zweiter Fall einer Infektion trat demnach „im September 2012 mit dem neuartigen Virus bei einem 49jährigen Mann in Katar auf.

    ————–

    Es handelt sich wohl um das MERS-Coronavirus. Langer Artikel auf der Seite vom Robert-Koch-Institut:

    Stand: 16.12.2019

    Informationen des RKI zu MERS-Coronavirus
    Vorkommen, Symptome und Übertragungswege
    Das Middle East Respiratory Syndrome Coronavirus (MERS-CoV) wurde im April 2012 erstmals bei Patienten auf der arabischen Halbinsel nachgewiesen.
    […]
    Situation in Deutschland
    In Deutschland sind bislang drei MERS-Fälle bekannt geworden. 2012 und 2013 war je ein Patient aus Katar und aus den Vereinigten Arabischen Emiraten in Deutschland behandelt worden. Einer der beiden Patienten konnte genesen entlassen werden, der andere starb. Es gab keine Hinweise auf Sekundärinfektionen (siehe Epidemiologisches Bulletin 31/2013 (PDF, 120 KB, Datei ist nicht barrierefrei)).

    https://www.rki.de/DE/Content/InfAZ/M/MERS_Coronavirus/MERS-CoV.html

  133. Vielleicht haben die ja jetzt auch nur das MERS-Coronavirus wieder aktiviert und verteilt und dem Kind nur einen neuen Namen gegeben: Covid-19.

    Da habe ich nun wohl zuviel Fantasie.

  134. @ Rheinlaenderin 24. März 2020 at 01:57

    Glaube nicht. Die Gunst der Stunde genutzt
    u. das Virus instrumentalisiert.

  135. Generation indoktriniert by Gymnasium und fff Schwänz-Klima und Co. will eine
    „Absage aller Abi Prüfungen“
    18.000 Unterzeichner einer Petition, die die Absage der Abiturklausuren fordert. Stattdessen soll die Abiturnote aus den bereits erbrachten Leistungen errechnet werden.“
    Hü hüpf hü hüpf…..

  136. Maria-Bernhardine 24. März 2020 at 02:02

    Die gehört da auch noch zu:

    Foroutan (* 24. Dezember 1971[1] in Boppard[2]) ist eine deutsche Sozialwissenschaftlerin iranischer Herkunft.

    Seit 2011 leitet sie die Forschungsgruppe „Junge islambezogene Themen in Deutschland“ (JUNITED) an der Humboldt-Universität zu Berlin (HU); im Juni 2015 wurde sie durch die Humboldt-Universität zur Professorin für „Integrationsforschung und Gesellschaftspolitik“ berufen.[3] Darüber hinaus ist sie seit 2017 Leiterin des „Deutschen Zentrums für Integrations- und Migrationsforschung[4]“ (DeZIM).[5]

    Seit Mai 2018 ist Foroutan Direktorin des „Berliner Instituts für empirische Integrations- und Migrationsforschung“ (BIM) und leitet dessen Arbeitsbereich „Integrations­forschung und Gesellschaftspolitik“.[6]

  137. Marjellchens 24. März 2020 at 01:20
    @Hans R.Brecher

    Danke!

    „Salambô“ ist ein phantastischer Roman! Packen wir noch „Madame Bovary“ mit drauf, und alle Jane Austen-Romane! Fontane ist auch immer empfehlenswert!
    ——-
    Ich suche noch eine Empfehlung für die deutsche Übersetzung zu „Stolz und Vorurteil“. Bin für Tipps sehr dankbar.

    ————————————–
    Ich habe immer sehr gerne die Jane Austen-Ausgaben des Manesse Verlags gelesen:

    https://www.amazon.de/Stolz-Vorurteil-Manesse-Bibliothek-Weltliteratur/dp/3717515144/ref=sr_1_4?__mk_de_DE=%C3%85M%C3%85%C5%BD%C3%95%C3%91&dchild=1&keywords=stolz+und+vorurteil+buch+manesse&qid=1585011529&sr=8-4

    Aber auch die Ausgabe vom Insel Verlag ist zu empfehlen:

    https://www.amazon.de/Stolz-Vorurteil-Jane-Austen/dp/3458362002/ref=sr_1_4?__mk_de_DE=%C3%85M%C3%85%C5%BD%C3%95%C3%91&dchild=1&keywords=stolz+und+vorurteil+insel&qid=1585011810&sr=8-4

  138. mistral590 24. März 2020 at 01:35

    Also, wer glaubte, das in dieser Zeit die Geisteskranken alle in der Geschlossenen wären, weit gefehlt. Die meisten arbeiten weiterhin bei welt. de und geben ihre Ergüsse dort zum besten-lest selbst.
    „Die Integrationsaktivistin Ferda Ataman äußert den Verdacht, dass Menschen mit Migrationshintergrund bei einem Mangel an Beatmungsgeräten benachteiligt würden.

    —————
    Nur mal in Deutschland. Sind unter den bisherigen „Corona“-Toten auch Moslems? Weiß das jemand?

  139. Marjellchens 24. März 2020 at 01:39
    @ johann 24. März 2020 at 01:29

    Hans R. Brecher 24. März 2020 at 00:18
    Barackler 23. März 2020 at 23:48

    Ich würde passend zu corona Manzonis „Die Verlobten“ empfehlen. Die Pest und Norditalien sind Thema und Schauplatz dieser zeitlosen Erzählung.
    ——-
    Oder „Liebe in Zeiten der Cholera“?
    Nein, nein, nein – wir wollen zwar Romantik, aber bitte nicht auch noch in der Fiktion die Pest!
    Am besten alles, was unseren Sinn für verbale Ästhetik vorantreibt.

    —————————————–
    Vielleicht das Decamerone, eine Sammlung von 100 Novellen von Giovanni Boccaccio. Es handelt sich um ein stilbildendes Werk, das zum Vorbild fast aller weiteren abendländischen Novellensammlungen geworden ist. Die Rahmenhandlung verlegt Boccaccio in ein Landhaus in den Hügeln von Florenz (im Vorort Fiesole), drei Kilometer vom damaligen Stadtkern von Florenz entfernt. In dieses Landhaus sind sieben Frauen und drei junge Männer vor der Pest (Schwarzer Tod) geflüchtet, die im Frühjahr und Sommer des Jahres 1348 Florenz heimsuchte. Im Landhaus versuchen sich die Flüchtlinge gegenseitig zu unterhalten. Daher wird jeden Tag eine Königin oder ein König bestimmt, welcher einen Themenkreis vorgibt. Zu diesem Themenkreis hat sich nun jeder der Anwesenden eine Geschichte auszudenken und zum Besten zu geben. Nach zehn Tagen und zehn mal zehn Novellen kehrt die Gruppe wieder nach Florenz zurück.

    https://de.wikipedia.org/wiki/Decamerone

  140. Zensus 02:05 :
    Ich war auch entsetzt als ich das hörte.
    Damals beim Adi hatte mein Mathe-Lehrer im WKII das Notabitur im Schützengraben gemacht wie er immer gerne erzählte. Heute gibt es das wohl umsonst für die Weichei-Generation. Für nix außer Party machen. Zuhause…nicht in der Öffentlichkeit.

  141. Ich bin tiefenentspannt…

    Wenn Morgen immer noch blauer Himmel ist, keine Streifen geflogen werden, dann hat gut gewonnen!

    Also entspannt euch, also wird gut! 🙂

    Q = Wenn der Himmel wieder blau ist, hat gut gewonnen!

    Trump: Die positiven Veränderungen werdet Ihr schon bald mit euren eigenen Augen sehen können!

    Der Übergang wird natürlich holprig, aber danach leben Wir alle in einer bessern Welt!

    Trust the plan 😉

  142. DEKADENTE PROMIS

    Nachdem bereits Sat.1 die Corona-Krise zum Anlass für das neue Format „Luke, allein zuhaus!“ nutzt, zieht RTL jetzt nach: In der neuen Show „Die Quarantäne-WG“ zeigen sich drei bekannte deutsche Promis ganz privat: Die Rede ist von den TV-Veteranen Thomas Gottschalk und Günther Jauch sowie dem Komiker Oliver Pocher. Die drei sollen in der einstündigen Sendung „informativ, ernst und lustig zugleich“ die aktuelle Situation in Deutschland reflektieren, so der Sender.

    Video statt WG-Küche

    Um dabei die Ansteckungsgefahr zu minimieren, tauschen sich die frisch gebackenen Mitbewohner über Videoschaltung aus. Alles andere wäre ohnehin fahrlässig, da Pocher und seine Frau Amira sich bereits mit dem Coronavirus infizierten. Die Show soll ab Montag täglich um 20:15 auf RTL laufen.
    https://www.aol.de/unterhaltung/2020/03/23/neue-show-auf-rtl-die-quarantaene-wg/

  143. @ Johann 02:12
    Maria-Bernhardine 24. März 2020 at 02:02

    Die gehört da auch noch zu:

    Foroutan (* 24. Dezember 1971[1] in Boppard[2]) ist eine deutsche Sozialwissenschaftlerin iranischer Herkunft.
    ——–
    Ihre SchweSTA Melika ist Filmschauspielerin und hat in einem Lars Becker Krimi (das sind die realistisch Besten ) eine kopftuchtragende Staatsanwältin(!) gespielt. Die Sprüche der Kerle waren auch gut.

  144. @ johann 24. März 2020 at 02:12

    Diese Islam-Lobbyistin habe ich gefressen!

    Sie bekam aus dem Kanzleramt von Türkin Özoguz
    den Forschungsauftrag „Das neue deutsche Wir“
    Wieviel Kohle sie bekam, dürfte das deutsche Volk
    eigentl. auch etwas angehen. 2016
    https://www.integrationsbeauftragte.de/ib-de/-was-ist-deutsch-im-jahr-2016-die-vermessung-der-einwanderungsgesellschaft–744664

    Foroutan die Dritte links von Merkel:
    https://www.bundeskanzlerin.de/bkin-de/mediathek/fotos/die-kanzlerin-im-bild-1692018!mediathek?query=

  145. jeanette 23. März 2020 at 21:16
    ANSTATT GEZ UNTERHALTSUNGPROGRAMM
    HORRORPROGRAMM zum STUBENARREST noch dazu!

    Die sperren die Leute ein, und nicht mal dann
    KANN DIE GLOTZE ein ORDENTLICHES UNTERHALTSPROGRAMM bringen!

    ————————————————–
    Wie wäre es mit einer DVD?

    Ich bin gerade auf diesen Film aufmerksam geworden, den will ich mir demnächst mal anschauen:

    https://www.amazon.de/Hyde-Park-Hudson-Bill-Murray/dp/B00BJFSV92/ref=sr_1_2?__mk_de_DE=%C3%85M%C3%85%C5%BD%C3%95%C3%91&crid=14MDD7SDIZM0D&dchild=1&keywords=hyde+park+am+hudson&qid=1585013386&sprefix=hyde+park%2Caps%2C370&sr=8-2

  146. @ gonger 24. März 2020 at 02:22

    Naika hat sich zum Glück nie vermehrt. Melika schon.
    https://de.wikipedia.org/wiki/Melika_Foroutan

    ++++++++++++++++++++++++

    Chebli (* 26. Juli 1978 in West-Berlin) versucht noch schnell –
    bevor der Biozug abgefahren ist – mit einer Schwangerschaft
    bzw. einem Kind ihr Image aufzupolieren. Eine Rolex- u. eine
    Cartier-Uhr hat sie ja schon. 😛
    http://gohrings-sichtweise.mozello.de/params/post/1631294/die-protzerei-des-angeblichen-rassisten-opfers—die-rolex-war-nur-die-spit

  147. Hans R. Brecher 24. März 2020 at 02:31

    jeanette 23. März 2020 at 21:16
    ANSTATT GEZ UNTERHALTSUNGPROGRAMM
    HORRORPROGRAMM zum STUBENARREST noch dazu!

    Die sperren die Leute ein, und nicht mal dann
    KANN DIE GLOTZE ein ORDENTLICHES UNTERHALTSPROGRAMM bringen!

    ————————————————–
    Wie wäre es mit einer DVD?
    ———-
    Oder in der DDR2-Mediathek? „Arctic Circle“. Da geht es um Viren (!!!) dramatisch ab inkl. guten und bösen Deutschen (Nazi ist auch dabei), Russen , Beziehungsdramen und einer schönen Frau im eiskalten Skandinavien. Voddy raus und los geht’s:

    https://www.google.de/search?source=hp&ei=YWR5XoaXO-6jgwf71bDICg&q=Arctic+circle&oq=Arctic+circle&gs_l=psy-ab.3..0j0i131j0l8.2024.7105..7720…0.0..0.104.1062.12j1……0….1..gws-wiz.ifSvPqhe4Rg&ved=0ahUKEwjGy9_f_LHoAhXu0eAKHfsqDKkQ4dUDCAs&uact=5#spf=1585013865900

  148. Tag 1, und schon wird in BILD gejammert:

    KOMMENTAR ZU DEN CORONA-MASSNAHMEN
    Wir halten das nicht lange aus

    https://www.bild.de/politik/kolumnen/kolumne/corona-krise-kommentar-zu-den-massnahmen-wir-halten-das-nicht-lange-aus-69581608.bild.html

    Ist es so schlimm, einfach mal zu Hause zu bleiben? Was haben dagegen unsere Eltern und Grosseltern im Zweiten Weltkrieg durchgemacht! Nächtelang bei Bombenhagel im Keller sitzen und nicht zu wissen, ob am nächsten Tag noch das Haus über einem steht oder ob man verschüttet wird!

  149. Opinion
    Is Our Fight Against Coronavirus Worse Than the Disease?
    There may be more targeted ways to beat the pandemic.

    By David L. Katz
    Dr. Katz is president of True Health Initiative and the founding director of the Yale-Griffin Prevention Research Center.

    March 20, 2020

    (…)A pivot right now from trying to protect all people to focusing on the most vulnerable remains entirely plausible. With each passing day, however, it becomes more difficult. The path we are on may well lead to uncontained viral contagion and monumental collateral damage to our society and economy. A more surgical approach is what we need.

    https://www.nytimes.com/2020/03/20/opinion/coronavirus-pandemic-social-distancing.html

  150. Corona: Ausgangssperren rechtswidrig!
    https://www.youtube.com/watch?v=9qO_CGNBaas

    Gerhard Wisnewski

    Am 20.3.2020 hat die Bayerische Staatsregierung sog. „Ausgangsbeschränkungen“ zur Bekämpfung des sog. Corona-Virus verfügt und dabei einen Paragraphen aus dem Bundesinfektionsschutzgesetz als Rechtsgrundlage angegeben. Dort ist aber nicht davon die Rede, dass man pauschal ganze Bevölkerungskreise isolieren oder unter Quarantäne stellen könnte, sondern dort geht es nur um bestimmte, nachweislich erkrankte oder einer Erkrankung konkret verdächtige PERSONEN, also Individuen. Außerdem ist dort von dem Corona-Virus oder der Influenza nicht die Rede. Mit anderen Worten fehlt den Maßnahmen komplett die Rechtsgrundlage; daher sind sie rechts-, verfassungswidrig und nichtig. Jeder Polizeibeamte, der das „überwacht“, begeht einen Rechtsbruch. Von der Staatsregierung ganz zu schweigen. Wo sind eigentlich die mutigen Anwälte, die sich letzthin so stark engagiert haben, zum Beispiel gegen, GEZ, YouTube, Facebook u.a.?

  151. @Hans R. Brecher
    Herzlichen Dank, ich werde es mir alles ansehen und berichten. PI avanchiert zum Literaturclub! Fantastisch!

  152. Hamsterkäufe verboten:

    So gehen Frankfurt und Co. gegen Hamsterkäufer vor
    Aktualisiert am 23.03.20 um 21:07 Uhr
    .
    Mehrere hessische Städte machen ernst: In Frankfurt und Hanau sind Hamsterkäufe von offizieller Stelle verboten, Geschäfte dürfen seit Montag nur noch haushaltsübliche Mengen an die Kunden abgeben.
    (…)
    Zudem darf nur noch eine Person pro 20 Quadratmeter Verkaufsfläche in den Laden gelassen werden. Bei 800 Quadratmetern sind das maximal 40 Personen gleichzeitig. Alle anderen müssen vor dem Laden warten und dort mindestens 1,5 Meter Abstand halten. „Mit der Allgemeinverfügung haben wir eine Handhabe gegen das Hamstern von Klopapier, Mehl oder anderen Gütern des täglichen Bedarfs“, sagte Gesundheitsdezernent Stefan Majer.

    https://www.hessenschau.de/gesellschaft/so-gehen-frankfurt-und-co-gegen-hamsterkaeufer-vor,coronavirus-hamsterkaeufe-100.html

    Jetzt darf man nicht mehr vors Loch, hat kein Klopapier mehr und muß auch noch verhungern.
    Die machen uns feddisch.

    😎

  153. @ Hans R. Brecher 24. März 2020 at 02:48

    Jorin Verges, STv Chefredakteur
    https://kress.de/news/detail/beitrag/137051-unterstuetzung-fuer-miriam-krekel-jorin-verges-wird-stellvertretender-bz-chefredakteur.html

    Was ist dies denn für zynischer Mist?
    „Ist es so schlimm, einfach mal zu Hause zu bleiben? Was haben dagegen unsere Eltern und Grosseltern im Zweiten Weltkrieg durchgemacht! Nächtelang bei Bombenhagel im Keller sitzen und nicht zu wissen, ob am nächsten Tag noch das Haus über einem steht oder ob man verschüttet wird!“ (H.R.Brecher)

    Ich bin immer zuhause, fahre nie in Urlaub,
    noch sonstwohin. Ich tu es freiwillig. Aber
    ich möchte nicht unsinnigerweise gezwungen
    werden. Deshalb finde ich nachfolgenden Artikel
    so bemerkenswert. Er findet meine volle
    Zustimmung. Endlich sagt mal einer gescheit
    formuliert das, was ich neulich schon andachte
    u. beschrieb:
    https://vera-lengsfeld.de/2020/03/23/die-erzwungene-unmuendigkeit-der-corona-risikogruppen-und-die-traegheit-der-massen/

  154. Marjellchens 24. März 2020 at 03:07
    @Hans R. Brecher
    Herzlichen Dank, ich werde es mir alles ansehen und berichten. PI avanchiert zum Literaturclub! Fantastisch!

    ——————————————–
    Bitte, gerne!
    PI bildet! 🙂 (c)Viva & HRB

  155. Hans R. Brecher 24. März 2020 at 03:22

    PI bildet! ? (c)Viva & HRB

    & HRB ??????

    :-(((((((((

  156. VivaEspaña 24. März 2020 at 03:14

    Jetzt darf man nicht mehr vors Loch, hat kein Klopapier mehr und muß auch noch verhungern.
    Die machen uns feddisch.

    ?
    ——————————
    Die Kommunistenschabracke zeigt uns ihre häßlich Fratze. Corona bis zum Endsieg.
    Ave Merkel, morituri te salutant
    ☭ ☭ ☭ ☭ ☭ ☭ ☭ ☭ ☭ ☭ ☭

  157. Wor es jede Firma derzeit macht, sollte es auch Deutschland tun: Gelder sofort einfrieren und nichts mehr für Projekte ausgeben:

  158. Hans R. Brecher 24. März 2020 at 02:48

    Tag 1, und schon wird in BILD gejammert:

    KOMMENTAR ZU DEN CORONA-MASSNAHMEN
    Wir halten das nicht lange aus
    ——-
    Die „Neuen Deutschen“ werden es nicht einmal 48 Stunden aushalten. Nächstes Wochenende steigen bei uns die Temperaturen an und der Frühling bricht aus. Ferienende in den meisten Bundesländern ist der 17. – 18.4.. In Hamburg war das 1 Monat früher, was auch die exorbitante Zahl der Coronis in HH erklärt. Der Hamburger Bürgermeister mit den meisten Kranhäuser / Kpf hat das Problem erkannt aber steuert dagegen.
    https://www.ndr.de/nachrichten/hamburg/Tschentscher-Corona-Infektionsketten-durchbrechen,tschentscher554.html

  159. VivaEspaña 24. März 2020 at 03:27

    Viper 24. März 2020 at 03:25

    Schön, Dich zu sehen.
    —————————-
    Wie das??? Ich schreibe im Verborgenen. 🙂

  160. Die deutsche Botschaft in der ehemaligen Kolonie Kamerun hat alle Bundesbürger im Land dazu aufgefordert, nicht mehr rauszugehen – mit dem Hinweis auf
    „rassistische Ressentiments innerhalb der Bevölkerung, die die Sicherheit unserer Landsleute beeinträchtigen.“

    Die Afrikanist*In Kramer und ihr Team sind deshalb ins Hilton gezogen, das als einzig wirklich sicheres Hotel in Jaunde gilt. In dem wuchtigen Bau im Stadtzentrum teilen sie sich zu viert ein Doppelzimmer für 450 Euro pro Nacht – viel zu viel für das knapp bemessene Budget der Wissenschaftler. Die deutsche Botschaft in Jaunde bittet die betroffenen Bundesbürger um Geduld.  
    „Die Rückführungen finden nach territorialer Priorisierung statt“, heißt es in einer Rundmail an alle Deutschen im Land. „Im Fokus stehen zunächst besonders betroffene Gebiete mit vielen deutschen Touristen.“ Aus Kamerun könne man derzeit niemanden ausfliegen, auch weil es keine „Sondergenehmigung zur Ausreise“ gebe.
    Zuletzt hatte auch Frankreich versucht, mit der kamerunischen Regierung spezielle Landegenehmigungen auszuhandeln – bislang offenbar ohne Erfolg. Der Luftraum über Kamerun bleibt zu.
    https://www.tagesspiegel.de/politik/holt-uns-hier-raus-wie-im-ausland-gestrandete-deutsche-um-ihre-rueckkehr-kaempfen/25673720.html
    Die Lage muss wohl sehr verzweifelt sein wenn man darum fleht von der Flugbereitschaft ausgeflogen zu werden.
    Kamerun wurde nach der deutschen Kolonialzeit zwischen England und Frankreich geteilt und danach teilweise wiedervereinigt. Die Englisch sprechende BIPoCs werden von den Französisch Sprechenden seit längerem kräftig beharkt. Jeder müde Euro ausgegeben um dies wissenschaftlich zu untersuchen ist hinausgeschmissenes Geld, insbesondere auch weil kein deutscher Außenminister dabei durchblickt. Und der Fäustling (ehemals Pygmäe) Meiko Haas schon gar nicht. Nach der Kolonialzeit haben die BIPoC Kameruns sich recht erfolgreich aufs Melken der deutschen Ministerien des Äußeren und der Entwicklungshilfe zugelegt und kommen damit gut über die Runden, wenn sie sich nicht bei uns als Asyltourist die Kolonialzeit sühnen lassen.

    BIPoC = ein emanzipierter Neecher.

  161. Wie es jede Firma derzeit macht, sollte es auch Deutschland tun: Gelder sofort einfrieren und nichts mehr für Projekte ausgeben, oder auch so:

    Steuerentlastung statt Kredite für Selbstständige
    Hartz IV nur noch Gutscheine
    Alle Zahlungen auch ins Ausland stoppen (Entw.hilfe, EU-Beiträge, Vereinsunterstützungen, AUSSER Steuerrückzahlungen)
    In Steuerfahnder investieren (das ist Corona-unabhängig)
    REIN DEUTSCHE PRODUKTE steuerfrei
    Den Wirtschaftsmotor Automobil stark unterstützen
    Prestigefirmen unterstützen: Luftfahrt, Auto, Stahl,
    High-Tech
    Gelder für Projekte stoppen und umbugetieren
    Flüchtlingsaufnahmestopp
    Abgelehnte Asylbewerber abschieben
    Kriminalitätsbekämpfung weiter massiv ausbauen (Corona-unabhängig)

    Germany-first-Prinzip

  162. Ergänzung:
    Aufhebung der Fahrverbote in Städten

    Ich stelle mir die Frage, wie lange Deutschland überhaupt noch zahlen kann bei diesen derzeit immensen Kosten oder wann die ersten EU-Länder pleite gehen. Dann sind die Forderungen futsch (was sie teilweise wahrsch. eh schon sind)

  163. Da sprach der Laienprediger Bedford- geborene Strohm: „Wir müssen lernen, uns dem Tod zu stellen.“ und es wurde hell.
    „Die Zeichen der Liebe sind zum Feind der Liebe geworden“, staunt Heinrich Bedford geborene Strohm, Laienbischof und Vorsitzer des Rates der Evangelikalischen Kirche in Deutschland. Das klingt noch sehr praxisnah. Der Gottesmann kündet davon, dass wieder Briefe geschrieben werden, schwärmt von der Kreativität der Gesellschaft, von den Kräften, „die Menschen zusammenbringen“. Auf den Punkt gebracht: Der Heinrich findet das Wuhanvirus und seine Nebenwirkungen super geil. Der sollte endlich die Klappe halten. Amen
    https://www.focus.de/kultur/kino_tv/focus-fernsehclub/tv-kolumne-hart-aber-fair-extra-talk-der-boesen-fragen-wie-lange-sollte-man-opfer-fuer-die-risikogruppe-bringen_id_11803861.html

  164. Marnix 24. März 2020 at 03:42

    Die deutsche Botschaft in der ehemaligen Kolonie Kamerun hat alle Bundesbürger im Land dazu aufgefordert, nicht mehr rauszugehen – mit dem Hinweis auf
    „rassistische Ressentiments innerhalb der Bevölkerung, die die Sicherheit unserer Landsleute beeinträchtigen.“
    ——————-
    Kolonien:
    ..und Groetjes… was passiert bei Euch in https://de.wikipedia.org/wiki/Cura%C3%A7ao
    Na na na immer noch Kolonien haben bei Prins Pilske….
    Also auf der Nachbar-Karibik-Insel meiner Frau ist es noch ruhig obwohl die neben der Shithole-Halbinsel liegt. Obwohl Ihre Nachbarn es zunehmend schwierig haben aber auf Deiner Insel bekommt Ihr ja EU-Gelder.

  165. Marnix
    24. März 2020 at 03:42
    Die deutsche Botschaft in der ehemaligen Kolonie Kamerun hat alle Bundesbürger im Land dazu aufgefordert, nicht mehr rauszugehen – mit dem Hinweis auf
    „rassistische Ressentiments innerhalb der Bevölkerung, die die Sicherheit unserer Landsleute

    […] Aus Kamerun könne man derzeit niemanden ausfliegen, auch weil es keine „Sondergenehmigung zur Ausreise“ gebe.

    Dann eben in die deutsche Botschaft und danach alle das Land verlassen wenn es möglich ist und hiernach SOFORT alle Zahlungen, Hilfen etc. einstellen nebst Einreisestop aller Kameruner; die Kamerun-Borschafter im Inland ausweisen.

    Klare Zeichen setzen!

    Wo sind wir denn hier?!?

  166. Maria-Bernhardine 24. März 2020 at 03:20
    @ Hans R. Brecher 24. März 2020 at 02:48

    Jorin Verges, STv Chefredakteur
    https://kress.de/news/detail/beitrag/137051-unterstuetzung-fuer-miriam-krekel-jorin-verges-wird-stellvertretender-bz-chefredakteur.html

    Was ist dies denn für zynischer Mist?

    —————————————–
    Ganz im Gegenteil. Zynisch fand ich den Leserbrief: Gestorben würde ja sowieso, mal mehr, mal weniger, und daraus wäre abzuleiten, dass es nicht sinnvoll sei, Schutzmassnahmen zu ergreifen. Da werden einfach Menschenleben gleichgültig in Merkelscher Manier weggewischt oder gegeneinander abgewogen, nach dem Motto: Jetzt sind sie halt tot, gestorben wären sie ja ohnehin. Das erinnert an die schreckliche Beschwichtigung, das Opfer von Migrantengewalt hätte eine Herzschwäche gehabt und hätte jederzeit sterben können. Aber mit diesem Argument spricht man grundsätzlich das Recht auf Leben ab, man relativiert es zugunsten des möglichen Todesfalls. Das aber darf man nicht unwidersprochen hinnehmen.

    Über die Gefahren, die von dem Virus und der Epidemie ausgehen, kann man sicherlich unterschiedlicher Auffassung sein, und selbst die medizinischen Fachleute sind sich darüber nicht einig. Aber das grundsätzliche Lebensrecht darf man damit nicht in Frage stellen oder relativieren. Solange man die Situation nicht im Griff hat, ist der Schutz des Lebens höchstes Gebot und nur vernünftig. Das Virus breitet sich immer weiter aus und die Todesfälle steigen an. Wissen wir, ob es nicht noch schlimmer kommt? Können wir es verantworten, dies dem Zufall zu überlassen und die Entwicklung einfach treiben lassen? Ja, die wirtschaftlichen Folgen sind beängstigend, und viele Millionen Arbeitsplätze könnten auf dem Spiel stehen. Das bestreitet auch keiner. Aber wenn man tot ist, nutzt auch ein Arbeitsplatz nichts.

    Auch in anderen Ländern, auch hier in Brasilien bleiben die Menschen zu Hause, aber ohne Empörung und Gejammer wie in Deutschland. Man sieht die Notwendigkeit ein und denkt dabei nicht nur an das eigene Wohlbefinden oder die eigene Sicherheit, sondern auch an die Sicherheit der Mitmenschen.

    Zugegeben, Einsamkeit, Trennung von geliebten Mitmenschen, Bevormundung durch den Staat, Beschneidung von Freiheiten, sind gewiss schwerwiegende Massnahmen und bedeutende Eingriffe in das Leben jedes einzelnen. Das soll gar nicht in Frage gestellt werden. Aber zunächst muss das Leben erhalten werden. Das ist die oberste Prämisse.

    Die Ansteckung mit dem Virus ist eine reale Gefahr, und dieser muss man JETZT begegnen, nachdem die Politik bereits viel zu viele Gelegenheiten, viel zu viel Zeit hat verstreichen lassen und entsprechende Schutzmassnahmen sträflichst unterlassen hat. Aber diese Versäumnisse anzuprangern, hilft uns im Augenblick auch nicht weiter. Hätte man dies, hätte man das, ist schon vorbei. Das muss man später, bei anderer Gelegenheit klären und die Verantwortlichen für ihr Versagen strafrechtlich belangen.

    In unserer Stadt gab es vor kurzem noch eine Ballveranstaltung; gestern ist schon der erste Teilnehmer, ein noch junger Mann, zu Grabe getragen worden, gestorben nach einer Ansteckung mit dem Corona-Virus! Die Bedrohung ist gegeben, und sie lässt sich auch nicht hinter tausenden Grippetoten verstecken.

    Zu Hause, in den eigenen Wänden zu bleiben, Kontakte zu anderen, potentiellen Gefährdern zu vermeiden, ist noch das kleinste Übel. Das ist auszuhalten, auch wenn es manchem schwerfallen mag. Wie gesagt, unsere Eltern und Grosseltern haben viel schlimmeres durchmachen müssen. Das war nicht zynisch gemeint, sollte aber die Massstäbe für das, über das man jetzt schon jammert (BILD: „Wir halten das nicht lange aus“) mal zurechtrücken.

  167. Marnix 24. März 2020 at 04:03

    Da sprach der Laienprediger Bedford- geborene Strohm: „Wir müssen lernen, uns dem Tod zu stellen.“ und es wurde hell.

    Mein Karibik Insel- Beitrag 04:03 war nicht böse gemeint. Sorry!
    Kannst Du von Deiner Karibik-Insel berichten sofern Du Connection hast?

  168. VivaEspaña 24. März 2020 at 03:24
    Hans R. Brecher 24. März 2020 at 03:22

    PI bildet! ? (c)Viva & HRB

    & HRB ??????

    :-(((((((((

    ———————————-
    Doch, doch! :-)))))))))))))))))))))))))

    Wer’s jetzt wirklich erfunden hat, weiss ich nicht mehr. Aber durch jahrelangen Gebrauch bin ich schon soetwas wie Miteigentümer an dem Satz … 🙂

  169. gonger 24. März 2020 at 04:03
    Marnix 24. März 2020 at 03:42

    Ich war schon immer dafür dieses Eiland an Venezuela zu verschenken, konnte mich aber nicht durchsetzen.
    Kronprinz Pilsje wurde inzwischen zu König befördert. Im Vergleich zu der queeren Veranstaltung auf der Insel geht es bei uns gutbürgerlich zu.

  170. gonger 24. März 2020 at 04:11
    Marnix 24. März 2020 at 04:03

    Mein Karibik Insel- Beitrag 04:03 war nicht böse gemeint. Sorry!
    Kannst Du von Deiner Karibik-Insel berichten sofern Du Connection hast?

    Habe es auch nicht böse aufgefasst. Habe irgendwo gelesen dass die USA Anfang des 20-en Jahrhundert Holland für den Kauf Curacao harte Dollar geboten haben. Die Idioten haben das abgelehnt. Jetzt erpressen die BIPoCs von Curacao Schutzgelder von Den Haag. Selber schuld.

  171. Marnix 24. März 2020 at 04:15

    gonger 24. März 2020 at 04:03
    Marnix 24. März 2020 at 03:42

    Ich war schon immer dafür dieses Eiland an Venezuela zu verschenken, konnte mich aber nicht durchsetzen.
    Kronprinz Pilsje wurde inzwischen zu König befördert. Im Vergleich zu der queeren Veranstaltung auf der Insel geht es bei uns gutbürgerlich zu.
    ————-
    Erst mal ‚Dank je wel‘ für die Antwort Mit der „Eiland an Venezuela schenken“ wirst Du Dir keine niederländischen Rentner-Freunde schaffen . Bei uns in NF an der Nordsee wurden alle Rentner von den Inseln vertrieben.

  172. Hans R. Brecher 24. März 2020 at 04:14

    Kein neues Phänomen, dass Plagiatoren falsch zitieren.

  173. Für Wodarg-Fans.
    Jetzt hat er ein Interview gegeben:

    RUBIKON: Im Gespräch: „Der Corona-Rebell“ (Wolfgang Wodarg und Jens Lehrich)
    https://www.youtube.com/watch?v=N-Bz5X9M5aA

    Wodarg:
    „Das Gute an der Krankheit ist, dass man davor keine Angst zu haben braucht.“

    Empfehlung: Dienstreise in die Lombardei mit Begehung der dortigen Krankenhäuser.
    Reisekostenerstattung entfällt allerdings, da er i.R.. ist.

  174. Vernunft13 24. März 2020 at 04:08
    Marnix
    24. März 2020 at 03:42

    Dann eben in die deutsche Botschaft und danach alle das Land verlassen wenn es möglich ist und hiernach SOFORT alle Zahlungen, Hilfen etc. einstellen nebst Einreisestop aller Kameruner; die Kamerun-Borschafter im Inland ausweisen.

    Klare Zeichen setzen! Wo sind wir denn hier?!?

    Klare Zeichen setzen sind nicht Muttis Stärke und der Fäustling Meiko Haas landet in Jaounde in den Kochtopf mit Lauch und Kouseband. Das ist Landessitte. Warum die Afrikanist*In mit einem Team nach Kamerun muss, während ich sie hierzulande über die Eigenarten von BIPoCs hätte aufklären können ist mir schleierhaft.

  175. Marnix 24. März 2020 at 04:20

    gonger 24. März 2020 at 04:11
    Marnix 24. März 2020 at 04:03

    Mein Karibik Insel- Beitrag 04:03 war nicht böse gemeint. Sorry!
    Kannst Du von Deiner Karibik-Insel berichten sofern Du Connection hast?

    Habe es auch nicht böse aufgefasst. Habe irgendwo gelesen dass die USA Anfang des 20-en Jahrhundert Holland für den Kauf Curacao harte Dollar geboten haben. Die Idioten haben das abgelehnt. Jetzt erpressen die BIPoCs von Curacao Schutzgelder von Den Haag. Selber schuld.
    ———
    Euer Rutte macht das was ihm seine M. aus D. ihm vorschreibt. Er soll sich endlich mal durchsetzen! Daher: Nicht erpressen lassen. Dürfen Du bzw. eine Familie noch auf Eure WEST-friesischen Inseln? Wir dürfen nicht außer mit Passierschein. Und wie läuft der Hafen Rotterdam?

  176. Marnix 24. März 2020 at 04:03
    Da sprach der Laienprediger Bedford- geborene Strohm: „Wir müssen lernen, uns dem Tod zu stellen.“ und es wurde hell.
    „Die Zeichen der Liebe sind zum Feind der Liebe geworden“, staunt Heinrich Bedford geborene Strohm, Laienbischof und Vorsitzer des Rates der Evangelikalischen Kirche in Deutschland. Das klingt noch sehr praxisnah. Der Gottesmann kündet davon, dass wieder Briefe geschrieben werden, schwärmt von der Kreativität der Gesellschaft, von den Kräften, „die Menschen zusammenbringen“. Auf den Punkt gebracht: Der Heinrich findet das Wuhanvirus und seine Nebenwirkungen super geil. Der sollte endlich die Klappe halten. Amen
    https://www.focus.de/kultur/kino_tv/focus-fernsehclub/tv-kolumne-hart-aber-fair-extra-talk-der-boesen-fragen-wie-lange-sollte-man-opfer-fuer-die-risikogruppe-bringen_id_11803861.html

    Nein, es wurde nicht hell. Es stank nach Pech & Schwefel.

    Was für ein ekelhafter Schleimer.
    Und sein Sohn studiert Medizin, der hat sich auch schon freiwillig zur Corona-Bekämpfung gemeldet:

    Video haf :
    https://www1.wdr.de/daserste/hartaberfair/videos/video-hartaberfair-extra-es-ist-ernst–wieviel-freiheit-laesst-uns-corona-noch-102.html

  177. @Vernunft13

    Glaubst du wirklich dass mehr Steuerfahnder, Prestgefirmen unterstuetzen, nur Gutscheine fuer H4 und alle diese systemerhaltenden Massnahmen die Probleme angehen? Du unterstuetzt die BRD anstatt sie zu bekaempfen. Die BRD ist so wie sie ist konstituiert und muss deshalb fundamental abgelehnt werden, die Prestigefirmen sind globalistische linke deutschfeindliche Konglomerate, Steuerfahnder fuer Merkels Migration, Euro, Umverteilung usw. ist Horrorpolitik. Wer so denkt wie du und womoeglich so handelt ist ein Schaeuble 2.0 und Zutraeger fuer das System. Genau das Gegenteil muss man machen, Entkriminialisierung von Steuerhinterziehung bei Privatpersonen (meine Arbeit gehoert mir), Unternehmen neu gruenden durch Abwanderer aus den Prestigefirmen, H4 und kleine Leute nicht vergraetzen sofern es Deutsche sind

  178. Marnix
    24. März 2020 at 04:31
    Vernunft13 24. März 2020 at 04:08
    Marnix
    24. März 2020 at 03:42
    […] Afrikanist*In mit einem Team nach Kamerun muss, während ich sie hierzulande über die Eigenarten von BIPoCs hätte aufklären können ist mir schleierhaft.
    =====
    …ist wohl so ein Luxus-Projekt, wo im Vodergrund das Bereisen fremder Länder steht.

    Naja, jetzt verspüren sie den BIPoCs hautnah.

    Ich war auch häufiger privat auf Safari unterwegs, auch abseits der üblichen „Touristen“-Pfade.

    Ich oder wir waren immer wieder froh in der Wildnis schlafen zu können. BIPoCs in der Nähe gaben mir nicht immer aber häufiger Unbehagen.

    Ausnahme: Die Buschleute der „San“.

  179. michelwatch
    24. März 2020 at 04:49
    @Vernunft13
    =====
    Da unterscheiden wir uns zu sehr in unserer Grund-Denkweise. Wir 2 kommen da leider nicht zusammen.

  180. Old Hemp 24. März 2020 at 04:57
    Eine neue epidemiologische Studie (Vorabdruck) vom 13.03.2020 kommt zum Ergebnis, dass die Mortalität von Covid19 selbst in der chinesischen Stadt Wuhan bei nur 0.04% bis 0.12% gelegen habe. https://www.medrxiv.org/content/10.1101/2020.02.12.20022434v2

    *

    This article is a preprint and has not been peer-reviewed [what does this mean?]. It reports new medical research that has yet to be evaluated and so should not be used to guide clinical practice.

  181. VivaEspaña 24. März 2020 at 04:25
    Hans R. Brecher 24. März 2020 at 04:14

    Kein neues Phänomen, dass Plagiatoren falsch zitieren.

    —————————————-
    Lässt sich durch Suchfunktion herausfinden, wann der Satz erstmals auf PI erschien?

  182. Old Hemp
    24. März 2020 at 04:57
    Eine neue epidemiologische Studie (Vorabdruck) vom 13.03.2020 kommt zum Ergebnis, dass die Mortalität von Covid19 selbst in der chinesischen Stadt Wuhan bei nur 0.04% bis 0.12% gelegen habe.

    https://www.medrxiv.org/content/10.1101/2020.02.12.20022434v2
    ======
    Kann ich mir gut vorstellen. Wenn man die genannten Zahlen Infizuerte und daraus resultierende Tote berechnet, komme ich auf etwas mehr, aber nicht tragischen Zahlen.

    Die Frage ist, ob es einem die 0.04 oder mehr % wert ist, die Wirtschaft lahm zu legen.

    Theoretisch müßte man das auch bei einer Grippewelle so vorgehen.

    Eine sehr schwere Frage, finde ich.

  183. Epidemiologe Prof. Dr. Tom Jefferson arbeitet für das Cochrane Institut in Rom, eines der angesehensten unabhängigen(!) medizinischen Forschungsinstitute der Welt. Er versteht die Panik um COVID-19 nicht: „Ich kann hier nichts besonderes erkennen, außer dass es ein neuartiges Virus ist. Es ist wie ein neues Automodell, aber es ist eben immer noch ein Kleinwagen.“ (Gesehen auf Frontal 21)

  184. Keine Panikmache meinerseits (prophylaktische Maßnahme), aber wie ich finde, ein interessanter und informativer Artikel:

    „… Das Spannende an Krisen wie der derzeitigen COVID-19 Krise ist u.a. das urplötzlich Experten, von denen man all die Jahre nichts gehört hat, aus dem Off einfallen und ihre ad-hoc-Hypothesen äußern, was eine ohnehin schon problematische Situation nicht einfacher macht.
    Um ein wenig Methode voranzustellen – eine ad-hoc-Hypothese zeichnet sich dadurch aus, dass sie eine Beobachtung durch die Herstellung einer Assoziation erklären will. Z.B.: Wenn es blitzt, dann ist Zeus ärgerlich. Ad-hoc-Hypothesen sind nicht an sich ein Problem, sie werden zu einem Problem, wenn man sie a) nicht prüfen kann oder b) obwohl man sie prüfen kann, nicht prüft….“
    (…)
    „…. Die vielen Toten in Italien, die seien auf Luftverschmutzung zurückzuführen, verkündet er und verweist ausgerechnet auf Japan, weil dort mit die frühesten Fälle von COVID-19 außerhalb von China zu verzeichnen waren, aber bislang kein exponentieller Anstieg bei COVID-19 Erkrankungen zu beobachten ist. Eindimensionale Erklärungen wie diese haben gemeinhin das Problem, das sie dann, wenn man eine zweite Variable hinzuzieht, in sich zusammenbrechen. Das ist in diesem Fall gar nicht notwendig, denn die Luft in Japan ist hoch belastet (und nicht etwa sauber), verschmutzt, wie das eben in urban geprägten Ländern der Fall ist. Die Science Times hat die Luftverschmutzung in Japan erst letztes Jahr zum Anlass für einen ausführlichen Beitrag genommen….“
    (…)
    „….In Europa gibt es derzeit zwei Länder, die man als Hot-Spot von COVID-19 bezeichnen kann: Spanien und Italien und ein Land, das man als Mysterium bezeichnen muss: Deutschland. Während in Spanien und Italien Menschen wie die Fliegen an COVID-19 sterben, derzeit steht die Zählung bei 1.725 Toten in Spanien und 4.825 in Italien, auch in Frankreich (562 Tote) und dem Vereinigten Königreich (240 Tote) ist COVID-19 intensiv am Werk, ist in Deutschland die Zahl der Toten mit 93 sehr gering, steht in keinem Verhältnis zur Anzahl derjenigen, die positiv auf COVID-19 getestet wurden….“
    (…)
    „Nun ist COVID-19 ein Prozess, der in den genannten Ländern zu unterschiedlichen Zeiten begonnen hat, was bedeuten kann, dass sich die Anzahl der Toten in Italien und Deutschland annähern könnte. Sollte ein Zusammenhang zwischen Luftverschmutzung, Atemwegserkrankungen und COVID-19 bestehen, dann wäre das jedoch eine schlechte Nachricht für Deutschland, denn als Folge davon, müsste man für Deutschland weit mehr Tote prognostizieren, als es in Italien bislang schon gibt. Das ist sicher nicht die Intention derer, die diese neue ad-hoc-Hypothese aufgebracht haben, um Italien zum Sonderfall zu erklären, der mit Deutschland nichts gemein habe. Wenn der Zusammenhang mit Luftverschmutzung wie behauptet besteht, dann ist Italien kein Sonderfall, sondern ein Indikator für das, was Deutschland noch bevorsteht. ..“
    (…)
    https://sciencefiles.org/2020/03/22/sterben-die-italiener-an-luftverschmutzung-und-nicht-an-covid-19-ad-hoc-behauptungs-galore/

    Danke an den Kommentator Sucher 23. März 2020 at 12:41
    http://www.pi-news.net/2020/03/corona-hysterie-leute-kommt-runter/

  185. Hans R. Brecher 23. März 2020 at 21:47

    Literaturvorschlag für die Zeit zu Hause: Schulze-Ronhoff: „Der Krieg, der viele Väter hatte.“ Mitunter etwas zäh, dennoch ein probates Mittel, sich zumindest partiell vom allgegenwärtigen deutschen Schuldkomplex zu befreien…

  186. Der boese Wolf 23. März 2020 at 20:00

    Mic Gold 23. März 2020 at 19:43

    „Diese „Linderung“ ist allerdings nichts weiter, als ein weiteres Verschuldungsprogramm“

    Ich bin derselben Meinung wie User Mic Gold. Die Finanzmärkte wollen die Staaten immer mehr in die Verschuldung treiben um sie abhängig zu machen und erpressen zu können.

  187. johann 24. März 2020 at 01:29; EIn Klassiker der gut zur momentanen Stimmung passt: Gabriel garcia marquez „Die Liebe in den Zeiten der Cholera“

    johann 24. März 2020 at 01:38; Warum sollte denn die Allgemeinheit für die Lügenmäuler aufkommen. Es hindert doch niemand die Typen, ihren Job von daheim aus zu machen. Oder seit wann ist die Benutzung von Computern und Internet durch irgend ein Virus (computervirus mal ausgenommen) auch nur eingeschränkt.
    Die meisten haben das bisher doch auch so gehalten. Oder wieviele gehen tatsächlich vor Ort, wenn was passiert?

    Rheinlaenderin 24. März 2020 at 02:15; Da hab ich eher die gegenteilige Befürchtung, Wenn ein 85 jähriger Opa und ein dauer 17jähriger Araber eingeliefert wird aber nur mehr ein Beamtmungsgerät vorhanden ist, wer wird dann wohl damit behandelt werden? Aus Rassismusgründen doch sehr wahrscheinlich der 17+jährige.
    Dass der 85jährige mit seinen Beiträgen dafür gesorgt hat, dass das Beatmungsgerät überhaupt gekauft werden konnte, wird da keine Rolle spielen.

    Hans R. Brecher 24. März 2020 at 02:16; Dann gäbs da noch Gilgamesch. Mir persönlich gefallen ja Krimis gut,
    Sidney Sheldon ist immer ganz gut. Oder wer eher auf Kurzgeschichten steht, kann sich ja mal die diversen Butler Parker Groschenheftl anschauen, die sind wenigstens ganz lustig. Zu lachen gibts aktuell eh ganz wenig.

    VivaEspaña 24. März 2020 at 03:14; Tierhandlungen sind doch eh schon länger zu. Irgendwo anders hab ich jedenfalls nirgendwo Hamster im Angebot gesehen.

    Vernunft13 24. März 2020 at 03:52; Da sagst was, bei uns im Dorf wird demnächst ne Vampirschule gebaut.

    Vernunft13 24. März 2020 at 05:08; Was heisst müsste bei Grippewelle, das ist eine Grippewelle nicht mehr.
    Die derzeitige Panik ist komplett hirnrissig. Vor allem, dass so gut wie alle Länder dabei mitmachen.
    Bei uns allein würds mich ja nicht wundern, schliesslich sind unsere Regierigen bis ins Wetall für ihre alles überragende (nicht mal im picomassstab) Kompetenz bekannt.

    Demon Ride 1212 24. März 2020 at 06:08; Der Behauptung fehlt vieles, vor allem eine Spur logik. Wenn in Italien die Luft so schlecht sein soll, wieso sterben denn dann so viele uralte Leute. Offenbar hat die schlechte Luft die nicht davon abgehalten uralt zu werden. vgl China, da gibts auch Gegenden mit sehr schlechter luft, da werden die Leute deutlich weniger alt. Und dann ist halt das Problem, Wieviele der Toten sind ursächlich durch Grippe und wieviel haben halt das Virus, ohne dass das nennenswert was mit dem Tod zu tun hat. Da wird wohl jeder plötzliche Todesfall einfach mit dem Etikett Corona versehen, vielleicht um von uns Geld zu erpressen. Schliesslich, egal wie absurd die Begründung auch ist, Deutschland zahlt.

  188. WN 23. März 2020 at 23:46

    Die AfD ist nur noch ein schlechter Witz. “

    Wohl im falschen Strang gelandet. Genau das Gegenteil ist der Fall. Die AfD macht alles richtig. Sie sollte aber zusätzlich zu diesen Maßnahmen noch eine Steuersenkung aufgrund der viel zu hohen Energiekosten fordern.
    Was die Corona-Krise angeht, wird die AfD von den Lumpenmedien mundtot gemacht. Alle Parteien durften gestern bei Phoenix ihren Senf zum Krisenmanagement abgeben nur die AfD nicht. Könnte ja zu viel Wahrheit ans Licht kommen. Dann wird es nichts mit dem Denkmal für Merkel.

  189. Übrigens, es wird uns zwar nichts nutzen. Aber am Ende werden wir vielleicht sehen, wer Corona überstanden hat, ohne Selbstmord zu begehen. Vielleicht die Asiaten, wenn sie von Europa nicht wirtschaftlich mitgerissen werden. Das könnte dann, wenn hier überhaupt noch was läuft argumentativ interessant werden, abgesehen davon, dass auch das dann als Nazi deklariert werden wird. Aber u.U. können sie es nicht vollständig ignorieren. Jedenfalls ein interessanter Aspekt.
    Andererseits, wenn wir die Sache zumindest medizinisch gut überstehen, dann wars ja halb so schlimm, so schlecht vorbereitet wie wir sind. Vielleicht dann doch besser als geunkt wird?

  190. Besonders der letzte Punkt der AfD-Forderungen ist sehr wichtig.

    Zuerst müssen die deutschen Steuerzahler und die arbeitende
    Bevölkerung optimal versorgt werden, bevor wir Geld für unerwünschte
    Mitesser aus den Elendsgebieten dieser Erde ausgeben.

    Zudem muß jeder dieser Eindringlinge für mindestens vier
    Wochen in Quarantäne, damit ausgeschlossen ist daß
    er Krankheiten seines Herkunftslandes hier unerkannt verbreiten
    kann.
    Das hat mit Fremdenfeindlichkeit nichts zu tun, sondern ist ein
    Akt der eigenen Überlebensstrategie.

  191. cruzader 23. März 2020 at 20:31

    @jutta_ditfurth
    Autorin, Soziologin, Public Intellectual, ÖkoLinX, politische Aktivistin, Rednerin

    „Public Intellectual“?! Ist das Schwarmintelligenz?
    Und „ÖkoLinX“ ihr Geschlecht?
    ———————————————————–
    Um es auf kurz zu sagen: Die Frau hat also noch nie wirklich wertschöpfend gearbeitet und bettelt jetzt herum weil sie pleite ist.
    Dieser Kommunistin würde ich nicht mal den Dreck unter meinen Fingernägeln spenden.

  192. WahrerSozialDemokrat 23. März 2020 at 22:13

    #HPB 23. März 2020 at 21:31

    Hallo WSD, du altes Haus
    Schön, dass du wieder da bist.

    Wo warst du denn eigentlich so lange?

    War nie wirklich weg, bin aber gesundheitlich aktuell etwas eingeschränkt. Mach gerade ne Chemo. ? Nix Krebs – sondern Vaskulitis des ZNS. Wollen die Ärzte auf Senfgas-Basis bekämpfen. ?

    Ansonsten alles gut bei mir, die allgemeinen Umständen sind halt scheiße…
    ………………………………………………………………
    Ich wünsche Ihnen recht gute und baldige Genesung. Kommen Sie schnell wieder auf die Füße und lassen Sie nicht den Kopf hängen. Früher oder später scheint für Sie auch wieder die Sonne.

  193. Freuen wir uns doch, daß die „Wirtschaft“ kollabiert. Was wir als solche bezeichnen ist doch nur noch ein von den Finanzmärkten getriebenes Konsumkarussel. Ich in überzeugt, daß man auf mehr als 90% der „Waren“ verzichten kann.

  194. „VivaEspaña 24. März 2020 at 03:14
    Hamsterkäufe verboten:“

    Ne,ne ich habe schon einen Hund, was soll ich mit einem Hamster :):):):)
    Ehrlich, hier bei mir in Kaufland nimmt man den Gestörten alles aus dem Korb, was rationiert ist.
    Und, ratet einmal wer das fast ausschliesslich ist, die die Körbe und ihren Schlund nicht voll genug bekommen!!
    Das sind die „dankbaren“ Assilanten, die sich benehmen wir die Vandalen und die Kassierer oder Verkäufer übelst beschimpfen! Und ratet einmal, wer hier sehr gut mit Mundschutz ausgerüstet ist-nicht die Kassierer,nicht die Deutschen Einkäufer,ne Ali,Achmet,Ascha und überwiegend Chinesen und Vietnamesen! Ferda Ataman sollte einfach ihr Maul halten,oder?

  195. Friedolin
    24. März 2020 at 10:12
    Freuen wir uns doch, daß die „Wirtschaft“ kollabiert. Was wir als solche bezeichnen ist doch nur noch ein von den Finanzmärkten getriebenes Konsumkarussel. Ich in überzeugt, daß man auf mehr als 90% der „Waren“ verzichten kann.
    ======
    Sie könnten Recht haben mit den 90%. Ich muß aber gestehen, daß ich mich in meinem Rahmen des machbaren Luxus sehr wohl fühle.
    Das fängt schon mit Flügen quer über den Globus an.

    Aber Verzicht ist sicherlich ohne weiteres möglich.
    Ich hatte da jedoch gewaltige Schwierigkeiten.

  196. Vernunft13 24. März 2020 at 10:29

    Ich finde, das ist Gewohnheitssache. Natürlich gewöhnt man sich an den Konsumlebensstil, aber z.B. ein Vielflieger lebt letztlich auch wieder in einem Dorf, halt einem globalen, unter Seinesgleichen, anderen Cosmopoliten. Wie bei der internationalen Bergsteigerszene, die auf allen Kontinenten in allen Gebirgen herumsteigt und -klettert, aber sich immer wieder an den gleichen Bergen und Wänden trifft. Nur die Umgewöhnung ist eben anfangs unangenehm.

  197. Facebook und YouTube Kanäle abschalten? Sollen sich die Leute nur noch die Durchhalteparolen der ÖR anhören/sehen? Damit schaltet sich die AfD selbst aus. Das ist ein blöder Vorschlag. Die anderen Maßnahmen sind ok. Aber Internet ist für die AfD überlebenswichtig.

  198. mistral590 24. März 2020 at 01:35

    Also, wer glaubte, das in dieser Zeit die Geisteskranken alle in der Geschlossenen wären, weit gefehlt. Die meisten arbeiten weiterhin bei welt. de und geben ihre Ergüsse dort zum besten-lest selbst.
    „Die Integrationsaktivistin Ferda Ataman äußert den Verdacht, dass Menschen mit Migrationshintergrund bei einem Mangel an Beatmungsgeräten benachteiligt würden. Notfallmediziner weisen das zurück. Ataman erklärt WELT ihre umstrittene Äußerung.Die Integrationsaktivistin Ferda Ataman hat die Befürchtung geäußert, dass Corona-Patienten mit Migrationshintergrund im Falle einer Knappheit an Beatmungsgeräten benachteiligt werden könnten.

    Am Montag schrieb die Sprecherin der „Neuen Deutschen Organisationen“ auf Twitter: „Ich habe irgendwie eine Ahnung, welche Bevölkerungsgruppen in Krankenhäusern zuerst behandelt werden, wenn die Beatmungsgeräte knapp werden.“ Damit bezog sich Ataman auf eine Aussage des Duisburger Politikwissenschaftlers Ismail Küpeli, der zuvor auf seinem Kanal geschrieben hatte: „Ich habe irgendwie eine Ahnung, welche Bevölkerungsgruppen bei dieser faktischen Ausgangssperre sehr häufig kontrolliert und immer wieder Stress bekommen werden.“Die Neuen Deutschen Organisationen sind ein Zusammenschluss von rund 100 Migrantenverbänden. Ataman schreibt zudem für den „Spiegel“ sowie Bücher zu Integrationsthemen. Auch ist sie Mitbegründerin und Co-Sprecherin der „Neuen Deutschen Medienmacher“, eines Interessenverbandes für Journalisten mit Migrationshintergrund. Zuvor war sie etwa Referentin des damaligen NRW-Integrationsministers Armin Laschet (CDU) und Referatsleiterin für Öffentlichkeitsarbeit in der Antidiskriminierungsstelle des Bundes.
    Die Deutsche Interdisziplinäre Vereinigung für Intensiv- und Notfallmedizin wies die Befürchtungen einer Priorisierung bestimmter Bevölkerungsgruppen als unbegründet zurück. Auf Anfrage von WELT antwortete eine Sprecherin: Die Mediziner gingen nach „rein medizinischen Kriterien“ vor.

    Die Grünen-Bundestagsabgeordnete Renate Künast entgegnete auf Atamans Tweet: „Ich verstehe die grundsätzliche Sorge! Bin aber trotzdem der Ansicht, dass es bei unseren Ärzten und Ärzten immer und nur um das Kriterium Lebenschancen geht.“Scharfe Kritik übte der Integrationsforscher Ruud Koopmanns auf Twitter: Ataman sei „eine Hasspredigerin, die sich wirklich für keine, sei sie noch so schäbige Unterstellung schämt“, schrieb der am Berliner Wissenschaftszentrum für Sozialwissenschaften forschende Professor.

    WELT fragte bei Ataman nach, ob sie tatsächlich fürchte, dass Ärzte nach ethnischen Kriterien Corona-Patienten priorisierten, oder ob ihr Tweet nur rasch im Affekt abgesetzt worden sei.

    Sie antwortete darauf per E-Mail: „Mir liegt es fern, die großartige Arbeit von Ärzten und Pflegern unter Generalverdacht zu stellen. Doch viele Menschen aus Einwandererfamilien treibt die Angst vor Rassismus um, auch in der Corona-Krise. Sie denken darüber nach, welche Folgen institutioneller Rassismus in einem drohenden Ausnahmezustand haben kann. Darauf wollte ich hinweisen. Ich bedauere, wenn das missverstanden wurde.“Es ist nicht das erste Mal, dass Ataman, die regelmäßige Teilnehmerin des Integrationsgipfels der Bundesregierung ist, wegen kontroverser Aussagen in der Kritik steht. Beispielsweise, weil sie regelmäßig Deutsche ohne Migrationshintergrund als „Kartoffeln“ bezeichnet. 2018 hatte Bundesinnenminister Horst Seehofer (CSU) seine Teilnahme am zehnten Integrationsgipfel wegen der Teilnahme Atamans abgesagt.

    Diese hatte kurz zuvor für eine „taz“-Beilage der Amadeu-Antonio-Stiftung mit Blick auf Seehofer geschrieben: „Politiker, die derzeit über Heimat reden, suchen in der Regel eine Antwort auf die grassierende ,Fremdenangst‘. Doch das ist brandgefährlich. Denn in diesem Kontext kann Heimat nur bedeuten, dass es um Blut und Boden geht.“ Seehofer fühlte sich in die Nähe der nationalsozialistischen Ideologie gerückt, sodass der Gipfel erstmalig ohne Innenminister stattfand.

    Vor Journalisten, die Seehofer damals fragten, warum er ferngeblieben sei, hatte er damals nur eine Kopie des Kommentars von Ataman hervorgeholt und gesagt: „Blut und Boden. Mich damit in Verbindung zu bringen.“

    Es fehlen einem nur noch die Worte über solche Hetzer, wem es hier nicht gefällt, hallo ihr könnt doch alle gerne dahin gehen, wo eure Heimat ist. Da könnt ihr dann Jammern ohne Ende, keiner wird euch zuhören,keiner wird euch pampern. Was für Heuchler hat dieses Land bloß unter die Arme gegriffen und Merkel lässt sich weiterhin von solchen Null-Nummern erpressen. Wir brauchen solche Jammerlappen nicht, die immer, wenn nichts mehr geht nur das Wort Rassismus missbrauchen.
    ……………………………………………………………………………………..
    Danke, genau auf den Punkt gebracht.
    Man kann die Forderungen der Migrantenverbände auch so interpretieren dass sie eine medizinische Vorzugsbehandlung einfordern und falls sie diese aus rein medizinischer Abwägung (Triage) nicht erhalten dann den Ärzten institutionellen Rassismus unterstellen bzw. mit der Nazikeule auf sie einprügeln.
    Man kann doch nicht deshalb dem 20jährigen Deutschen das dringend notwendige Beatmungsgerät verweigern nur um den 97jährigen sterbenden Opa mit Migrationshintergrund noch für ein Paar Tage am Leben zu erhalten weil den Ärzten sonst Rassismus oder Fremdenfeindlichekit vorgeworfen werden könnte.
    Abgesehen davon dass ich diese Ärzte und die schwerst Erkrankten in dieser Situation sehr bedaure aber ich weiß auch dass ich zu keiner Entscheidung fähig wäre.
    Das wäre das worst-case-Szenario in dem man gezwunen ist Herr über Leben und Tod zu spielen.
    Das ist eine Horror Vorstellung.

  199. @uli12us 24. März 2020 at 09:09

    Eben.
    Das nur zu den ganzen Experten. Deshalb habe ich den Artikel eingestellt.
    Das so gut wie jeder (plötzliche) Todesfall mit dem Etikett Corona versehen wird, zweifle ich an. Denn dann wären die Unterschiede in den Ländern einfach nicht so groß, wie sie jetzt sind. Da würde man sicher die Zahl der Corona-Todesfälle glaubwürdiger anpassen. Denn irgendwas kommt da nicht hin. Deutschland hat aktuell 28.000 Infizierte, Spanien 33.000. Und mir kann jetzt keiner diese Unterschiede bei den Todesfällen mit der schlechten Luft, dem Nikotingenuß oder sonstwas verkaufen.

    „….Bei über 20.000 Infizierten waren es nicht einmal 90 Todesfälle: In Deutschland grassiert Covid-19 weniger schwer als anderswo. Woran liegt die niedrigere Mortalität, fragen sich ausländische Medien – macht Deutschland irgendetwas besser? …“
    (…)
    https://www.welt.de/politik/ausland/article206741617/Coronavirus-Auslandspresse-staunt-ueber-Deutschlands-Todesrate.html

    http://www.pi-news.net/2020/03/corona-hysterie-leute-kommt-runter/

  200. Da wird in der Kausa CORONA den Menschen Kontakt miteinander verboten. Da werden Familien entzweit. Da werden „Unbelehrbare“ kriminalisiert. Warum das alles? Weil das Merkel-Regime in der sich anbahnenden Katastrophe lieber „rumeierte“, als sich Gedanken zu machen, wie man die Pandemie am besten abwettern kann.
    Jetzt, da Alle nur noch reagieren können um das Schlimmste nach Möglichkeit zu minimieren, kommt dann die CDU, ein Herr Kretschmann, seines Zeichens MP von Sachsen daher und tönt, dass Sachsen Corona-Patienten aus Italien (zwar nur sechs – aber immerhin) in seine Krankenhäuser aufnehmen will. Warum? Ja, weil die sächsischen Krankenhäuser signalisiert hätten, sie hätten dafür die Kapazitäten und, was verwundert, weil „man“ an diesen Patienten lernen könne, mit dem Virus umzugehen.
    Da mir beim Formulieren fast der Kragen platzt, angesichts der unerträglichen Dreistigkeit der CDU in Sachsen, teile ich lieber nur noch mit, wo diese „kleine“ Notiz zu fiden ist.
    Also, diese Notiz, gekennzeichnet als dpa-Melung findet sich in der Rheinischen Post vom 24. 03. 2020, Seite A4, Politik, unter der Überschrift, „Sachsen will Italien sechs Patienten abnehmen“.

  201. Es ist doch eigenartig und auffallend, daß man vor lauter
    Pandemie Hype, anderes nicht mehr hört. Die „Schlepperschiffe“
    liegen bestimmt nicht im Hafen und plätschern so vor sich hin.
    Auch die Griechenlandgrenze ist nicht plötzlich eine stille Oase.
    Diese Corona Pandemie wird zur Ablenkung mitbenutzt,
    also Leute Augen und Ohren auf! ! !

  202. @Jason Brough 24. März 2020 at 11:43

    „Da wird in der Kausa CORONA den Menschen Kontakt miteinander verboten. Da werden Familien entzweit. Da werden „Unbelehrbare“ kriminalisiert. Warum das alles? Weil das Merkel-Regime in der sich anbahnenden Katastrophe lieber „rumeierte“, als sich Gedanken zu machen, wie man die Pandemie am besten abwettern kann.
    Jetzt, da Alle nur noch reagieren können um das Schlimmste nach Möglichkeit zu minimieren, kommt dann die CDU, ein Herr Kretschmann, seines Zeichens MP von Sachsen daher und tönt, dass Sachsen Corona-Patienten aus Italien (zwar nur sechs – aber immerhin) in seine Krankenhäuser aufnehmen will. Warum? Ja, weil die sächsischen Krankenhäuser signalisiert hätten, sie hätten dafür die Kapazitäten und, was verwundert, weil „man“ an diesen Patienten lernen könne, mit dem Virus umzugehen.
    Da mir beim Formulieren fast der Kragen platzt, angesichts der unerträglichen Dreistigkeit der CDU in Sachsen, teile ich lieber nur noch mit, wo diese „kleine“ Notiz zu fiden ist.
    Also, diese Notiz, gekennzeichnet als dpa-Melung findet sich in der Rheinischen Post vom 24. 03. 2020, Seite A4, Politik, unter der Überschrift, „Sachsen will Italien sechs Patienten abnehmen“.“
    Na bei denen weiss man auf was man sich einläst schlimmer ist wen Politiker nach ihren Skiurlaub in Kliniken antanzen um Hände zu schütteln z.B. Lars Franke

  203. Schwaebische Maultaschen 24. März 2020 at 12:33

    Möche noch was ergänzen. Erinnern wir uns an den Anschlag von Volkmarsen mit über 100 Verletzten.
    Zwei oder drei Tage nach diesem Attentat ging es mit dem Corona-Virus los. Kein Wort mehr in den Lügenmedien über den Täter, weil er aus der linksextremen Ecke kommt.

  204. „“Die Bürger müssen animiert werden, wieder mehr „Made in Germany“ zu kaufen. So kann das Geld unserer eigenen Wirtschaft zugutekommen.““

    Also manche Vorschläge der AfD sind mir in letzter Zeit wirklich zu plump.
    1. werden die anderen Länder auch auf ihre Produkte zurückgreifen, mit deutschem Export ist dann auch Ende.
    2. muss die Frage geklärt werden, ob die deutschen Produkte überhaupt noch soooo Spitze sind. Ich glaube, manche Leute leben da mit einer Legende im Kopf. Im Bereich der Lebensmittel greife ich gerne auf Italienisches, Osteuropäisches, Asiatisches und Orientlisches zurück. Die können Vieles besser. Deutsche Lebensmittel musste ich in letzter Zeit oft wegschmeißen, weil die nicht genießbar waren. Nur weil ich Merkels Einwanderungspolitik nicht mag, muss ich ja nicht deutsches Essen reinzwingen.
    3. bei höherwertigen Produkten gilt veilleicht das gleiche: ausländisches TV hilft, über den deutschen Tellerrand zu blicken. Andere Länder können inzwischen auch High-Tech und Maschinenbau. Bei Bauvorhaben sind wir bekanntermaßen auch nicht mehr so top.

    Bevor man also „Made in Germany“-first labert, sollte man überlegen, ob das Problem nicht komplexer und hausgemacht ist.

  205. @Vernunft13

    Ja, ich denke voellig anders als typische BRD-Sozialisierte und Du. Von den Linken kann man lernen mit kleiner Anzahl grosse Erfolge zu erzielen, und von der CDU wie man als groesste Partei fremdgesteuert wird. Wenn sich ueberhaupt irgendetwas aendern wird dann nur durch einen Zusammenbruch des Systems. Wie bei/nach einem Konkurs muss man neue Strukturen haben. Die BRD ist ein System mit Altlasten von deren toxischen Anteilen man sich am besten durch Sezession loest, die koennen auf ihren Schulden, Euro, Migranten und linker Ideologie sitzen bleiben. Die Wirtschaft der BRD ist Klassenfeind der historisch, buergerlich gepraegten Deutschen. Das Land gehoert nicht der Wirtschaft und ein Staat sollte dieser nicht unterstehen. Das Gewicht das Nichtlinke noch haben ist ihre Abgabenlast an die BRD. Man sollte die BRD konsequent wirtschaftlich boykottieren, nicht durch Streiks sondern Entzug aus den Prestigefirmen.

  206. Demon Ride 1212 24. März 2020 at 11:42
    @uli12us 24. März 2020 at 09:09
    „….Bei über 20.000 Infizierten waren es nicht einmal 90 Todesfälle: In Deutschland grassiert Covid-19 weniger schwer als anderswo. Woran liegt die niedrigere Mortalität, fragen sich ausländische Medien – macht Deutschland irgendetwas besser? …“
    _______________________
    Die Antwort ist: Chuck Norris hängt derzeit nach einem Urlaub in Deutschland fest, weil die Linienflüge gestrichen wurden.

  207. V8mvlt 24. März 2020 at 15:36
    Sehe ich nicht so. So weit es geht, kaufe ich deutsche Lebensmittel. In unserem Land herrschen meist höhere Umweltstandards als im Ausland, obwohl hier schon zu viel gespritzt wird. Kaufe so viel wie möglich bei meinem ortsansässigen Bäcker und Metzger. Diese Lebensmittel haben eine gute Qualität und schmecken. Es ist halt auch eine Frage des Geldes, aber meine Gesundheit ist es mir wert.

  208. @pro afd fan, da muss ich wohl klartellen, dass ich auch nicht das billige Zeug kaufe. Die Qualität ist aber immer häufiger trotzdem enttäuschend, vor allem bei Gemüse und Fleisch. Beim Kauf von ganzen Hähnchen bevorzuge ich zB die aus Österreich und Frankreich.

Comments are closed.