Nicht nur in Berlin fand am Samstag zum fünften Mal eine Demo gegen den Corona-Notstand statt (PI-NEWS berichtete), sondern auch in Stuttgart. Dort folgten am Nachmittag knapp 500 Menschen dem Aufruf der Initiative „Querdenken“ und demonstrierten auf dem Stuttgarter Schlossplatz gegen eine Einschränkung der Grundrechte während der Corona-Krise. Die Demonstration fand bereits zum dritten Mal statt. Nach einem ersten Verbot der Stadt hatte die Initiative vor einer Woche trotzdem demonstrieren dürfen, weil das Bundesverfassungsgericht einem Eilantrag gegen das Verbot stattgegeben hat.

image_pdfimage_print
Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht - Finca Bayano, Panama.

52 KOMMENTARE

  1. Das ist völlig uninteressant. Denn das Drehbuch für den weiteren Ablauf des Films werden die Pleiten, die Massenarbeitslosigkeit und das Chaos schreiben.

  2. dexit 26. April 2020 at 11:37

    500.000 wären besser. Das erzeugt nicht mal ein Jucken bei den Verantwortlichen.

    In Leipzig waren es im August 1989 300, im Oktober dann 300.000

  3. Wissen Sie noch, 2010 die Stuttgarter Bahnhofsschützer:

    „Ich gelobe, den Bahnhof zu schützen, den Nordflügel, den Südflügel….“

    Warum nicht leicht aktualisiert:

    „Ich gelobe, das Grundgesetz zu schützen,
    die Grundrechte, die Bürgerrechte,
    das Recht auf Demonstrationsfreiheit…..“

  4. INGRES 26. April 2020 at 11:45
    Das ist völlig uninteressant. Denn das Drehbuch für den weiteren Ablauf des Films werden die Pleiten, die Massenarbeitslosigkeit und das Chaos schreiben.

    Tja – wie wird dann das „Danach“ aussehen?
    Meine Vermutung – wir werden uns politisch in Orwells 1984 wiederfinden und ökonomisch wird es bei den Großkonzernen wieder zu massenhaften Einstellungen kommen, aber – um es noch vorsichtig zu formulieren – für die Mitarbeiter zu etwas anderen Konditionen und Gehältern, wie wir sie heuer bzw. aus der guten alten Zeit noch kennen.
    An der Basis wird es vor allem in der Gastronomie der Innenstädte nur noch mohammedanische Bakschischökonomie geben (obwohl dies vielerorts bereits der Fall ist)

  5. Interessant, dass die Antiverschissten so verdächtig ruhig sind, die sich doch sonst nichts vom „Bullenstaat“ vorschreiben lassen.

    Offensichtlich stehen Antiverschissten und Merkeljunta auf einer Seite!

  6. Bei Demos wird man zukünftig wohl eine andere Strategie fahren müssen. Viele kleine Grüppchen (mit Abstandhalterung natürlich) auf und große und mehr Flächen verteilt. Dann kann man mit der Stapo auch viel besser Katz und Maus spielen.

  7. Die Diktatur schaut über den Zaun,
    es ist endlich gelungen,selbst die wichtigsten
    Grundrechte einschränken zu können.
    Die Zeit ähnelt der von 1933,als man mit
    Notstands-und Ermächtigungsgesetzen regierte.
    Auch damals wurden die Abtrünnigen eingesperrt.
    der Grund mag ein anderer gewesen sein,das Ergebnis,
    ist das Gleiche!

  8. Es gibt ja die Behauptung, dass die Epidemie sich in allen Ländern im zeitlichen Verlauf ähnlich ausbreitet, unabhängig von den Maßnahmen die getroffen werden. Ich hab das mal für Schweden und Deutschland seit dem 10 April verglichen .
    Ab da müßte ja der Lockdown (17 Tage Verzögerung von Ansteckung bis zum Test) in Deutschland gewirkt haben. Und ja in Schweden sind die Infektionen gestiegen (im Mittel vielleicht um 15%, das will ich nicht nachrechnen. In Deutschland hat sich die Zahl per gesten um 50% zurückgegangen.
    Also ich weiß nicht wie man das gerechnet hat und über welchen Zeitraum. Aber die Behauptung ist für mich nicht nachvollziehbar.
    Vielleicht kommts ja am Ende aufs selbe raus (da in Schweden mittlerweile breitere Immunität herrschen mag, aber vorübergehend ist in Deutschland die Zahl der Infektionen zurück gegangen. Da muß man nicht viel rechnen oder Ausgleichskurven ansetzen, dass sieht man mit einem Blick.

  9. Diese Demos sind absolut dumm. Menschenleben wird hier gefährdet ! Wegen diesen Hanseln wird alles kaputt gemacht was jeder Bürger durch zuhausebleiben erreicht hat !

  10. dieses Jahr werden noch Ereignisse eintreten die wir nur aus Horrorfilmen kennen

    wem noch vertrauen?
    der Politik?
    der Polizei….

    Kinderpornografie und Drogenbesitz: 67 Polizisten aus Bayern suspendiert
    Aktualisiert am 26.04.2020, 10:21 Uhr

    Bei der Polizei in Bayern muss derzeit in den eigenen Reihen ermittelt werden: Gleich 67 Polizisten wurden vom Dienst suspendiert. Die Vorwürfe wiegen schwer.

  11. Wen interessiert’s? „Aufmachen“, z.B. der verkaufsoffene Sonntag in Schleswig-Holstein heute, die Sorge um den Job, die Öffnung der Schulen und Kindergarten weil den Familien ihre eigenen Blagen auf den Sack gehen, massenhafte Pleiten von Firmen, die kein „Fett“ angesetzt haben für schlechte Zeiten, wie zahle ich meinen Hauskredit ab: Das interessiert die Leute wirklich und da nimmt man Einschränkungen der Freiheit eben gerne in Kauf und zieht sich notfalls ins Privatleben zurück so wie früher die Spießbürger hinter der Butzenscheibe.
    Oder wie früher beim Erich: Da ging man zähneknirschend zum FDGB-Abend obwohl man eigentlich lieber zu Hause sitzen und Westfernsehen gucken wollte oder beim Bierchen vor der Datsche sitzen.
    Auch bin ich mir nicht sicher ob bei solchen Demos Linke den Ton angeben. Die sind besser organisiert obwohl sie sich häufig spinnefeind sind.
    Die Gastronomie wird sich schon wieder erholen. Besonders ein bestimmtes Segment. Die leben nicht vom Verkauf von Essen und Trinken…

  12. Pläne für eine weiter Verschärfungen sind da. Es sollen dann alle zwangsweise geimpft werden.

  13. Die vergleichweise geringe Zahl von Demonstranten dokumentiert besser als Worte den Zustand Deutschlands – wenn nicht die erschreckende Einfalt der Deutschen.

  14. INGRES 26. April 2020 at 12:11

    Man sieht mit bloßem Auge, dass die Kurve der „Total Cases“ Anfang April einen Wendepunkt hat.
    In Schweden geht es permanent aufwärts.
    Wie gesagt, das muß nicht heißen, dass Schweden am Ende mehr Tote haben wird, insbesondere ist ja die Binnenwirtschaft intakt geblieben. Aber seit dem deutschen Lockdown geht es eben in Deutschland runter und in Schweden rauf.
    Auch die Studie von Homburg zum Lockdown kann m.e. nicht stimmen. Zwar ging es vor dem Lockdown schon runter, aber eindeutiger erst seit dem 10 April. Der Tag ab dem gemäß Lockdown ein Rückgang zu erwarten war. Leider kann ich das nicht nachrechnen, sondern mußte das mit dem bloßen Auge schätzen.
    Momentan sieht es aber gut aus. Hoffentlich geht das so weiter. Für Merkel ist das ja ein zweischneidiges Schwert. Zwar wird sie vorübergehend als Retterin zur Legende, aber wenn nix mehr wäre, müßte ja was erfunden werden.

  15. So lange es nicht einer deutlich größeren Zahl von Menschen in diesem Lande wirtschaftlich schlechter geht, wird sich hier auch nichts politisch ändern.
    Das ist eigentlich eine Binsenweisheit, denn voller Bauch demonstriert nicht gern.

  16. Was wäre denn das Problem, wenn es eine Art Notstandsverordnung gäbe, die auch bewaffnet für Ordnung sorgt, wenn unsere Gesundheit oder das GG bedroht werden würde? Auch ich habe keine Lust, nur wegen ein paar Spinnern, die meinen, wegen jeder temporär-persönlicher Einschränkung protestieren zu müssen, noch monatelang mit Maske herumzulaufen und andere mit ihren Protesten in Gefahr bringen. Darüber hinaus würde solch ein (bewaffneter) Notstand auch endlich die linken Gewaltnazis treffen, die wir demnächst am 1. Mai bei ihren Zündel- und Zerstörungsaktionen fassungslos und ohne Handhabe sehen werden. Übrigens: nein, ich bin kein Merkelanhänger, ja, ich bin AfD Wähler.

  17. Rolf Ziegler 26. April 2020 at 12:40

    Ist natürlich bedenklich, wenn nicht einmal der Pressesprecher bei der AfD weiss, wann man besser die Klappe halten sollte …

  18. Lüth/AfD: Es ist zum Haare raufen (meine werden immer länger mangels Friseuerbesuch):
    Warum kann es die AfD nicht unterlassen in jedes Fettnapf mit beiden Beinen reinzuspringen?
    Wenn sein Großvater U-Boot-Kommandant war ist dies nichts ehrenrühriges aber man hängt – sonders als AfD’ler – so etwas nicht an die große Glocke und gibt der Lügenpresse eine Steilvorlage.
    Lüth hat sich nun sprichwörtlich selber ins Bein geschossen. Der bekommt nirgendwo einen Job mehr.

  19. Wahrscheinlich war unter den 500 keiner der AfD-Größen aus BW (Meuthen, Weidel,..).

    Kein Wunder, dass Schiffmann soviel Zulauf hat

    widerstand2020.de

  20. D Mark 26. April 2020 at 13:33

    Kein Wunder, dass Schiffmann soviel Zulauf hat
    ———-

    Wer?

  21. Es sollte uns nicht alleine „die Einschränkung von Grundrechten“ Sorgen bereiten. Der Staat muß momentan ganz Deutschland mit Billionen € retten. Das könnte schnell durch „Kapitalismus Kritik“ zu einem Sysremwandel benutzt werden.

  22. D Mark 26. April 2020 at 14:01

    Steht natürlich jedem frei, sich einer der zahllosen Splitterparteien anzuschließen, aber wo hat sich die AfD zerlegt? Nur weil die nicht dem Willen des Narrensaums in der Partei folgt oder in den Umfragen schwankt?
    Das ist ganz normal, passiert anderen Parteien auch. Keine Sorge, die AfD wird es noch lange geben.

  23. WAS IST DAS ZIEL DER MERKEL-SÖDER-JUNTA?

    CORONA-FURCHT BIS ZUR BUNDESTAGSWAHL 2021

    +++++++++++++++++++++++++

    https://www.merkur.de/politik/corona-merkel-deutschland-massnahmen-lockerungen-kontaktsperre-umfrage-kritik-presseschau-zr-13699086.html
    MERKUR:
    24. April: Im Medienecho auf die Regierungserklärung zur Corona-Krise von Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU) finden sich kritische Anmerkungen. So geht die Südwest Presse in einem Kommentar auf Merkels Hinweis ein, dass die Alten nicht vergessen werden dürfen:

    „Das ist unbestreitbar, doch dann schob sie einen seltsamen Gedanken nach: ‚Diese 80- und 90-Jährigen haben unser Land aufgebaut.‘“, heißt es dort. Und weiter: „Doch ist das der Grund, warum wir ihr Leid nicht vergessen dürfen? Das Mitgefühl für die Alten darf niemals von dieser Dankbarkeit abhängen. Es darf von gar nichts abhängen.“ ANM.: WAS MAN IM GEDRUCKTEN WORTLAUT NICHT FINDET.

    WURDE NACHTRÄGLICH GESCHÖNT? https://www.bundesregierung.de/breg-de/suche/regierungserklaerung-von-bundeskanzlerin-dr-angela-merkel-1746978

    HIER WEITERE MERKEL-PERLEN AUS o.g.
    REGIERUNGSERKLÄRUNG v. 23.04.2020:

    Wir erleben ganz und gar außergewöhnliche, ernste Zeiten. Wir alle, Regierung und Parlament, unser ganzes Land, werden auf eine Bewährungsprobe gestellt, wie es sie seit dem Zweiten Weltkrieg, seit den Gründungsjahren der Bundesrepublik Deutschland nicht gab.

    Es geht um nicht weniger als das Leben und die Gesundheit der Menschen – und es geht um den Zusammenhalt und die Solidarität in unserer Gesellschaft und in Europa.

    Ich stehe vor Ihnen als Bundeskanzlerin einer Bundesregierung, die in den vergangenen Wochen zusammen mit den Bundesländern Maßnahmen beschlossen hat, für die es kein historisches Vorbild gibt,

    Wir haben Ihnen, dem Parlament, Gesetzentwürfe zugeleitet und Sie um die Bewilligung von Finanzmitteln in einer Höhe gebeten, wie sie vor der Coronapandemie schlicht außerhalb unserer Vorstellungen lag.

    Niemand hört es gerne, aber es ist die Wahrheit: Wir leben nicht in der Endphase der Pandemie, sondern immer noch an ihrem Anfang. Wir werden noch lange mit diesem Virus leben müssen.

    Die Frage, wie wir verhindern, dass das Virus zu irgendeinem Zeitpunkt unser Gesundheitssystem überwältigt und in der Folge unzählige Menschen das Leben kostet, wird noch lange die zentrale Frage für die Politik in Deutschland und Europa sein.

    Eine solche Situation ist nur akzeptabel und erträglich, wenn die Gründe für die Einschränkungen transparent und nachvollziehbar sind, wenn Kritik und Widerspruch nicht nur erlaubt, sondern eingefordert und angehört werden – wechselseitig. Dabei hilft die freie Presse.

    Lassen Sie mich Ihnen versichern: Kaum eine Entscheidung ist mir in meiner Amtszeit als Bundeskanzlerin so schwergefallen wie die Einschränkungen der persönlichen Freiheitsrechte.

    Dreh- und Angelpunkt aller Bemühungen im medizinischen Bereich sind die Intensivstationen. Dort entscheidet sich das Schicksal für die am schwersten von Corona Betroffenen.

    Ihnen danken wir mit diesem Applaus, und in diesen Dank möchte ich auch Soldatinnen und Soldaten der Bundeswehr einschließen, die an vielen Stellen helfen.

    Das Robert-Koch-Institut wird darüber hinaus 105 mobile Teams aus Studierenden aufstellen, die sogenannten Containment Scouts, die dort, wo besonderer Bedarf besteht, eingesetzt werden können.

    Die Versorgung mit diesen Gütern, insbesondere mit medizinischen Schutzmasken, ist schnell zu einer der zentralen Aufgaben geworden, und nicht nur für uns, sondern für die ganze Welt.

    Dennoch: Beenden können werden wir die Coronapandemie letztlich wohl nur mit einem Impfstoff, jedenfalls nach allem, was wir heute über das Virus wissen.

    Genauso aber stehen wir auch finanziell hinter internationalen Initiativen wie der Impfstoffinitiative CEPI.

    ++++++++++++++++++++++++

    ANMERKUNG:
    In der Start-up-Phase wurde dann CEPI als internationale Non-Profit-Organisation durch die Regierungen von Norwegen, Indien, dem britischen Wellcome Trust, dem Weltwirtschaftsforum und der Bill-und-Melinda-Gates-Stiftung am 19. Januar 2017 auf dem Weltwirtschaftsforum in Davos gegründet, und Stakeholder wurden eingeladen, beizutreten. Über deren Ausgestaltung berieten CEPI-Vertreterinnen und Vertreter am 11. und 12. Juli 2017 im Bundesministerium für Bildung und Forschung. Deutschland ist Gründungsmitglied der Impfstoff-Initiative. Mehr als 80 Organisationen und über 200 Privatpersonen haben daraufhin ihr Interesse bekundet. Es wurden dann ein vorläufiges Sekretariat gegründet, mit Büros (functional nodes) in Norwegen, Indien und Großbritannien, darüber hinaus ein vorläufiger Vorstand unter Führung durch John-Arne Røttingen vom norwegischen Public Health-Institut benannt, ein vorläufiger Aufsichtsrat unter K. Vijay Raghavan vom indischen Department of Biotechnology und ein vorläufiges wissenschaftliches Komitee unter Leitung von Mark Feinberg, dem Vorsitzenden der Internationalen AIDS-Impf-Initiative eingerichtet. Im Aufsichtsrat sitzt auch die stellvertretende Generalsekretärin der Generaldirektion Forschung und Innovation der EU-Kommission, Ruxandra Draghia-Akli. Ein erster Geschäftsplan sah für die ersten fünf Jahre ein Budget von einer Milliarde Dollar vor, die durch Zusagen von Geldgebern gesichert sind.
    +https://de.wikipedia.org/wiki/Coalition_for_Epidemic_Preparedness_Innovations

    +++++++++++++++++++++++++

    FORTSETZUNG o.g. MERKEL-WEISHEITEN:

    Doch Wissenschaft ist nie national. Wissenschaft dient der Menschheit.

    Mit der Entscheidung, den ärmsten 77 Staaten der Welt alle Zins- und Tilgungszahlungen in diesem Jahr zu stunden, konnten wir etwas Druck von diesen hart geprüften Staatengruppen nehmen.

    Für die Bundesregierung ist die Zusammenarbeit mit den Staaten Afrikas immer ein Schwerpunkt, und in der Coronakrise müssen wir sie noch verstärken.

    Für die Bundesregierung betone ich: Die WHO ist ein unverzichtbarer Partner, und wir unterstützen sie in ihrem Mandat.

    Die Situation ist trügerisch, und wir sind noch lange nicht über den Berg.

    Auch dann wird das Virus immer noch da sein; aber mit Konzentration und Ausdauer – gerade am Anfang – können wir vermeiden, von einem zum nächsten Shutdown zu wechseln

    Je ausdauernder und konsequenter wir am Anfang der Pandemie die Einschränkungen ertragen und damit das Infektionsgeschehen nach unten drücken, umso mehr dienen wir nicht nur der Gesundheit der Menschen

    Diese Überzeugung leitet mein Handeln.

    Ich trage die Beschlüsse, die Bund und Länder am Mittwoch letzter Woche getroffen haben, aus voller Überzeugung mit. Doch ihre Umsetzung seither bereitet mir Sorgen. Sie wirkt auf mich in Teilen sehr forsch, um nicht zu sagen: zu forsch.

    Gleichwohl sehe ich es als meine Pflicht an, zu mahnen

    HANDY-TRACKING

    Klar ist, dass wir erst einmal nicht zum Alltag, wie wir ihn vor Corona kannten, zurückkehren können. Der Alltag wird einstweilen anders aussehen, auch dann, wenn die derzeit beratenen digitalen Tracing-Modelle zum Einsatz kommen können.

    Da wird es viel fantasievoller Tatkraft bedürfen. Ich danke heute schon allen, die sich dafür zurzeit einsetzen.

    Die Pandemie hat uns in einer Zeit gesunder Haushalte und starker Reserven getroffen. Jahre solider Politik helfen uns jetzt.

    Unsere parlamentarische Demokratie ist stark, sie ist leistungsfähig und in Krisenzeiten äußerst schnell.

    Doch all unsere Bemühungen auf nationaler Ebene können letztlich nur dann erfolgreich sein, wenn wir auch gemeinsam in Europa erfolgreich sind. Sie haben mich hier in diesem Haus oft sagen hören: Deutschland kann es auf Dauer nur gut gehen, wenn es auch Europa gut geht. – Mir ist es mit diesem Satz auch heute wieder sehr, sehr ernst.

    Man glaubt gar nicht, wie viele Deutsche sich außerhalb der eigenen Landesgrenzen befinden; aber wir konnten auch vielen anderen Europäern helfen. Danke dafür.

    DEN DEUTSCHEN STEUERMICHEL MELKEN

    Nehmen wir an, die Zeit und der politische Wille zur gemeinsamen Verschuldung seien wirklich vorhanden: Dann müssten alle nationalen Parlamente in der Europäischen Union und auch der Deutsche Bundestag entscheiden, die EU-Verträge so zu ändern, dass ein Teil des Budgetrechts auf die europäische Ebene übertragen und dort demokratisch kontrolliert würde.

    Das wäre ein zeitraubender und schwieriger Prozess und keiner, der in der aktuellen Lage direkt helfen könnte; denn es geht jetzt darum, schnell zu helfen und schnell Instrumente in der Hand zu haben, die die Folgen der Krise lindern können.

    Wir sollten bereit sein, im Geiste der Solidarität über einen begrenzten Zeitraum hinweg ganz andere, das heißt deutlich höhere Beiträge zum europäischen Haushalt zu leisten.

    Ein solches Konjunkturprogramm sollte allerdings von vornherein mit dem europäischen Haushalt zusammengedacht werden;

    Wo braucht die Europäische Union zusätzliche Kompetenzen? Welche strategischen Fähigkeiten müssen wir in Zukunft in Europa haben oder halten?

    Nicht nur bei der Finanzpolitik, der Digitalpolitik und beim Binnenmarkt könnten wir diese Union vertiefen; auch in der Migrationspolitik, der Rechtsstaatlichkeit, der Europäischen Sicherheits- und Verteidigungspolitik oder beim Klimaschutz ist europäische Solidarität gefragt.

    Für uns in Deutschland ist das Bekenntnis zum vereinten Europa Teil unserer Staatsräson.

    Was in Europa gilt, ist auch für uns in Deutschland das Wichtigste.

  24. Widerstand2020 ist in der Tat vielversprechend, vor allem weil die Partei die Spaltung in unserer Gesellschaft überwinden will und explizit für alle – egal aus welcher politischen Ecke man kommt – offen ist. Ziel soll sein, daß alle Seiten wieder miteinander reden und das ist auch dringend nötig. Bin selbst heute beigetreten und mal gespannt, wie sich das entwickelt. 20.000 Mitglieder innerhalb weniger Tage ist jedenfalls vielversprechend.

    Interessant ist übrigens, daß gestern jemand unter einem von Dr. Schiffmanns Videos (bei Youtube) gepostetet hatte, daß Hinweise auf die neue Partei bei den Systemmedien gar nicht erst veröffentlicht werden. Ich habe mir also als mal Accounts bei WELT, SPIEGEL, ZEIT und FOCUS gemacht, und dort mal die Partei und auch Dr. Schiffmanns Videos erwähnt (pro Account wenigstens 5 bis 10 mal, gestern und heute und zu unterschiedlichen Uhrzeiten), aber kein einziger Beitrag wurde veröffentlicht. Da scheinen einige jetzt schon mächtig Angst vor der neuen Partei zu haben.

  25. @Eurabier 26. April 2020 at 12:03
    „Interessant, dass die Antiverschissten so verdächtig ruhig sind, die sich doch sonst nichts vom „Bullenstaat“ vorschreiben lassen.

    Offensichtlich stehen Antiverschissten und Merkeljunta auf einer Seite!“

    Shalom! Grüß‘ Dich!
    …. da wäre ich mir nicht so sicher!
    Diverse Videos von „Berlin“ am Samstag habe ich mir ‚reingezogen. Meinen Argus- Augen ist aufgefallen, das da doch eine ganze Menge „zwielichtiger Gestalten“ (m/w/d) darunter waren.
    Und- wenn so kuffnuckscher „Straßenmusikant“ als DJ „Auf in den Kampf…!“ trällert, die Leute dazu klatschen und hüpfen… dann bestätigt sich MEIN Eindruck.
    („Auf in den Kampf! Zum Kampf sind wir geboren…“- mußten wir als NVA- Soldaten jeden Tag grölen!!!)

    Also:
    Was ich hier befürchte ist, das sich dieses Gesocks, was gestern noch „Alerta“ und „Nazis“ gegen demonstrierende Pegida- Spaziergänger gekreischt hat, am Nase- Wischen ist.
    Jetzt scheint- so könnte man hoffen- einigen dieser Postkommunisten ein Licht aufgehen.
    Ob’s mit deren „Kraft“ hilft- ist mehr als fraglich.

    Aber, nun sitzen DIE auch in dem untergehenden Holzboot- mit all ihren früheren Feinden gemeinsam…

    Ja ja, alles Schlechte hat was Gutes …!

    Shalom!

    Z.A.

  26. @Maria-Bernhardine 26. April 2020 at 15:04
    Shalom Dir!
    Habe Deinen obigen, interessanten Beitrag mehrmals gelesen. Bin ja des Lesens mächtig… aber DAS ist starker Tobak!!!
    Zusammengefasst: Der Deutsche Michel ist im ArXch!!!

    Z.A.

  27. @Eurabier
    Nachtrag:
    Beweis meiner Einschätzung v.o. gefällig? Hier:
    https://www.youtube.com/watch?v=RgyT2J4N6Fk
    Blöd schreibt: „Der Trick (mit dem „Abstand“) funktioniert bei der Polizei nicht“.
    War „gelernter Analytiker“ (muss ja nicht jeder sein. Klarer Verstand genügt! LOL!) – und genau in diesem einen Satz fällt mir WAS auf … Dir auch?

    Shalom!

    Z.A.

  28. LOL. In der ZEIT ging jetzt tatsächlich einmal ein Kommentar durch, der wurde dann aber gleich wieder gelöscht und meine Kommentarfunktion gesperrt. Bei der WELT wurde ich heute Morgen auch direkt für einen Tag gesperrt. Unfassbar, wie antidemokratisch die Systemmedien sind. Habe allerdings auch nichts anderes erwartet. Alles was neu und erfolgversprechend ist und das bisherige System in Frage stellt, wird halt bekämpft.

    Hier übrigens das heutige Corona-Video von Dr. Schiffmann:

    https://www.youtube.com/watch?v=7M16MyFRbZ0

  29. Ich kann es nicht mehr hören. Die Polizei macht nur ihren Job. Nein.
    Wir leben zur Zeit in einem Polizeistaat. Die Polizei geht gegen die eigene Bevölkerung vor, gegen friedliche Bürger, die für unsere Grundrechte auf die Straße gehen. Sie dient dem Merkelregieme, und sind damit Verbrecher. Deutsche zusammenschlagen, das können sie, an Moslems trauen sie sich nicht ran, weil sie dann den kürzeren ziehen würden.
    Für mich gibt es keine Polizei mehr, es sind für mich einfach nur feige Bullen.

  30. Bei den Demonstranten kann angewendet werden: Wer sich wie ein Arsch benimmt, sollt wie ein Arsch behandelt werden. Mit dem dicken Knüppel draufhauen und wegsperren. Komplette persönliche Daten veröffentlichen. Den Figuren fehlen doch einige Hirnwindungen.
    Und das BVG hat die Demo akzeptiert. Was waren da für PURPURTRÄGER beteiligt? Der Terror wird also offiziell unterstützt! Tolles Ding.

  31. Er ist wieder da, der Charlie, glaubt die Wirtschaftswoche vom 09.04.2020. Geht ein Virus-Gespenst um in Europa? Infizierte aller Länder, vereinigt euch! Enteignet die kapitalistischen Impfstoff-Produktionsstätten und laßt euch nur noch von volkseigenen Betrieben impfen! Kommunistische Impfstoffe wirken auch viel besser und machen keine Impfschäden wie die kapitalistischen. Oder? https://www.parlament-berlin.de/ados/18/IIIPlen//vorgang/d18-2589.pdf Mit dem Maskenzwang nach Abklingen der Pandemie steigt die Gefahr von respiratorischen Pilzinfektionen! Diese Folge kann man dann wieder dem Phantom-Virus anlasten… Für die AfD-Fraktion im Land Berlin trotzdem Grund genug,um am 30.03. eine Maskenpflicht zu beantragen, wurde zum Glück von den anderen Parteien abgelehnt. Die Berliner AfD ist seinerzeit auch mit der Impfpflicht vorgeprescht. Nun erkennt man, welche Interessen sie wirklich vertritt. Auf jeden Fall weder Rechtsstaat noch Gesundheitsfürsorge, sondern das Pandemie-Theater. Wann machen sie Bill Gates zum Ehrenmitglied?

  32. Teuflischer Geheimplan: Impfungen mit unsichtbaren Nano-Impfstoffen
    F. William Engdahl
    Der amerikanische Milliardär Bill Gates ist ein Vorkämpfer der Bevölkerungsreduktion. Nun finanziert er die Entwicklung neuer »versteckter« Impfstoffe, die ohne Wissen der Menschen durch den Körperschweiß aktiviert werden sollen.
    Die größte gemeinnützige Stiftung der Welt, die Bill and Melinda Gates Foundation, hat angekündigt, ausgewählte Forschungs- und Entwicklungsprojekte in aller Welt mit Millionenbeträgen zu unterstützen. Besonders gefördert werden das deutsche Helmholtz-Zentrum für Infektionsforschung und das Helmholtz-Institut für Pharmaforschung bei der Entwicklung von Impfstoffen, die in Nanopartikeln enthalten sind und »beim Kontakt mit menschlichem Schweiß« freigesetzt werden. Die Wirkungsweise wird so beschrieben: »Die Nanopartikel dringen über Haarfollikel in die Haut ein, platzen im Kontakt mit menschlichem Schweiß und setzen die Impfstoffe frei.«
    Die Finanzmittel sind Teil des Förderprogramms Grand Challenges Explorations der Gates-Stiftung. Damit sollen »Erfolge im Kampf gegen globale Gesundheitsprobleme erzielt werden«. Die durch Schweiß aktivierten Nanopartikel-Impfstoffe könnten verabreicht werden, ohne dass der Geimpfte selbst davon erfährt. Beispielsweise durch einen feinen Sprühnebel, in den jeder eingehüllt wird, der eine Sicherheitskontrolle an einem Flughafen passiert, oder durch das Belüftungssystem in öffentlichen Schulen. Auf diese Weise könnten ohne Wissen der Betroffenen künftig versteckte Massenimpfungen durchgeführt werden. Im Klartext: Man würde also selbst gar nicht wissen, dass man geimpft wird.

  33. ich denke viele von Euch werden sich zur Zeit fragen was gerade auf der
    Welt und auch in Deutschland passiert. Zuerst wird die Masernimpfpflicht
    für den informierten aus unerklärlichen Gründen aus dem Sack geholt, das
    Grundgesetz mit Füßen getreten und gerade sprechen alle nur noch vom
    weltrettenden
    Impfstoff, der die Menschheit vor dem Killervirus bewahren kann. Einem
    Virus, der nach den offiziellen Zahlen den Verlauf einer normalen Grippe
    aufzeigt und
    nicht zu vergleichen ist mit den 25000 Toten der Grippewelle in 2016/17
    (Aktuell 3400 Tote durch oder MIT Corona). Diese Zahlen und die
    Meinungen renommierter
    Wissenschaftler wie die von Herrn Dr.Wodarg, Herrn Dr. Bhakti und Dr.
    Streek, um nur einige zu nennen, werden ignoriert und stattdessen die
    Wirtschaft komplett lahm gelegt
    und damit etliche Existenzen zerstört. Während die eben genannten
    Experten öffentlich diffamiert werden, bekommt ein gewisser Bill Gates
    in der Tagesschau zur besten Sendezeit die Möglichkeit seinen Senf zur
    Corona Krise hinzu zu geben…oder sollte ich lieber sagen seinen
    Impfstoff (https://www.youtube.com/watch?v=083VjebhzgI)!
    Er sagt, dass Normalität erst dann einkehren wird wenn 7 Milliarden
    Menschen gegen das Virus geimpft sind.

    Ich denke aber das jede schwierige Zeit auch immer eine Chance ist und
    das diese Chance darin besteht zusammen zu stehen und gemeinsam etwas
    gegen diesen Wahnsinn zu tun. Eine hervorragende Möglichkeit bietet die
    folgende Seite:https://ichbinanderermeinung.de

    Hier hat sich eine Gruppe gefunden, die genau das versucht. Immer mehr
    Menschen werden ob der aberwitzigen Entscheidungen und Widersprüche, die
    zur Zeit entstehen
    skeptisch. Immer mehr Menschen können den Lock Down nicht
    nachvollziehen. Möchten wir nicht zwangsgeimpft werden muß jetzt etwas
    passieren.

    Bitte schaut Euch die Seite einmal in Ruhe an. Es wird angestrebt eine
    riesige Bürgerbewegung mit mindestens einer Millionen Menschen auf die
    Beine zu stellen, die sich gegen die Aktuelle Politik und die Parteien,
    die dafür verantwortlich sind wehrt. Dies ist aus meiner Sicht, der
    einzig erfolgversprechende Ansatz, der die drohenden Zwangsimpfung und
    andere kranke Ziele dieses korrupten Systems verhindern kann.

    Hier geht es zu einem Video in dem der Sprecher der Bewegung
    „ichbinanderermeinung.de“ die Bürgerbewegung IBAM erklärt:
    https://youtu.be/C01SYFzzV_I

    Bitte teilt die Seite und dieses Video in Euren Stammtischen und
    Netzwerken. Gemeinsam können wir großes erreichen.

  34. robicelcelbunicel 26. April 2020 at 12:15
    Diese Demos sind absolut dumm. Menschenleben wird hier gefährdet ! Wegen diesen Hanseln wird alles kaputt gemacht was jeder Bürger durch zuhausebleiben erreicht hat !

    ……..

    Wieso sind diese Demos absolut dumm ? Das müssen Sie schon näher erklären.
    Diese Demos sind absolut NICHT dumm, eher das Gegenteil !
    Man darf sich den Mund nicht verbieten lassen und sich auch nicht einsperren lassen, ich finde das absolut legitim und wichtig.
    Außerdem wenn man den Sicherheitsabstand einhält und eine Maske trägt, wie die meisten der Demo-Teilnehmer, dann sehe ich absolut kein Problem.
    In den Supermärkten beim Einkauf wurde bis zum 27.04. auch selten eine Maske getragen-vom Sicherheitsabstand ganz zu schweigen. Und unsere lieben Moslem-Spezies halten überhaupt nichts von Corona-Vorsorge, wie Ihnen bekannt sein dürfte. Fangen Sie da mal mit Kritik und Tadel an.
    Ach sooo, die dürfen das, hab ich vergessen…

  35. @ Eurabier 26. April 2020 at 12:08
    „Wird es Strobls Schwiegervater etwa langsam mulmig
    wie Mielke im Oktober 1989?
    Bundestagspräsident Wolfgang Schäuble betont, dass nicht alle
    Grundrechte dem Schutz von Leben untergeordnet werden dürften.“

    Ich meine: In diesem Fall hat Schäuble recht!

    Er bestätigt damit meine folgende Erklärung:
    Die Corona-Virus-Ausbreitung fand komischerweise meistens
    im Altenheimen, Krankenhäusern, Bierfesten, Politikern und
    in den Szenen statt, wo sie die Leute bei der Begrüßung
    gegenseitig im Gesicht „ablutschen“ oder rumvögelten.
    Denn die normale Bevölkerung hatte schon Ende Februar
    die Hosen gestrichen voll und verhielt sich entsprechend,
    was auch der Ansteck-Wert der Statistik Anfang März zeigt.

    Das rechtzeitige Absagen der Massenveranstaltungen und dazu

    Abstandsregelungen in Gaststätten und Registrierung
    der Einreisenden nach Deutschland hätten dabei völlig
    ausgereicht.
    Die Abschaffung der Bürgerrechte und der verpätete totale
    Shutdown der Wirtschaft hat lediglich 10% weniger Infizierte
    als ohne diese Maßnahmen erreicht.
    Das bedeutet, das es jetzt ohne diesen Schwachsinn etwa
    60.000 Erkrankte geben würde, anstelle von 55.000 heute.

    Daraus folgt:
    Bei einer Differenz von 5000 und einer Sterberate von 3%
    haben wir für 150 Tote weniger etwa 500 Mrd.Euro ausgegeben.

    Das bedeutet:
    3 Milliarden Euro um einen Menschen zu retten!
    Und das alles nur, weil der Katastrophenschutz, bzw.
    das Gesundheitsministerium es versäumt hatte
    ABC-Ausrüstungslager, die es früher gab, weiter
    bevorratet und in Stand zu halten.
    Die fluktiativen Kosten durch Erneuerung hätten sich
    jährlich im Bereich von etwa 10 Mio. Euro befunden.

    Doch da werden besser Kampfflugzeuge und Panzer
    gekauft, anstelle Material zur Sicherung der Bevölkerung.

    Ohne die, speziell die Corona-Shutdown-Luschen in
    den panisch geschlossen Behörden gar keine Verteidigung
    gegen einen Feind von außen mehr möglich wäre.
    Damit wurde klar:
    Deutschland hat die Hosen heruntergelassen.
    Jetzt macht es auch Sinn und ist kein Witz mehr, wie früher
    als es Mode war, Toilettenpapier mit Geldscheinen zu
    bedrucken.

  36. @ INGRES 26. April 2020 at 12:11
    „In Schweden geht die Infizierung permanent aufwärts.“

    Jaweil die Abstandsregelungen in Gaststätten
    dort nicht eingehalten wurden!
    Es wurde in Schweden nicht rechtzeitig „nachjustiert“.
    Die Gruppenansammlungen waren zu groß.
    Alles andere war dort OK!

Comments are closed.