Von EUGEN PRINZ | Während die Regierungsparteien bedingt durch die Corona-Krise laut einer Forsa-Umfrage derzeit einen Höhenflug erleben, ist die AfD bundesweit auf 9% abgestürzt. Darüber braucht sich die Alternative für Deutschland nicht zu wundern, ist sie doch hauptsächlich mit sich selbst beschäftigt, statt eine einheitliche Strategie zur Lösung der Krise zu entwickeln.

Bezüglich der Corona-Krise kann man die AfD abhaken

In dieser Situation, in der so ziemlich jeder Deutsche entweder Angst vor dem Virus hat oder um seine wirtschaftliche Existenz fürchtet – oft sogar beides – fällt dem Bundessprecher der AfD nichts Besseres ein, als die Öffentlichkeit an seinen Gedanken über eine Spaltung der Partei teilhaben zu lassen. Mit dem Vorstoß des Bundessprechers ist zu erwarten, dass sich die Alternative für Deutschland auch in den kommenden Tagen, vielleicht sogar Wochen, weiterhin mehr ihrer Nabelschau widmet als gemeinsam konstruktive Vorschläge zu einer Exit-Strategie aus dem Corona-Lockdown, der unserer Wirtschaft das Genick brechen wird, zu entwickeln. Die Verantwortung für das Fehlen einer gemeinsamen Strategie der AfD trägt natürlich nicht zuletzt als ihr amtierender Bundessprecher ebenfalls Jörg Meuthen. Er hätte frühzeitig Führungsqualitäten zeigen und die Partei auf eine einheitliche Linie einschwören müssen.

So aber kann man sich also getrost von der Hoffnung verabschieden, dass die AfD in der Corona-Krise noch eine konstruktive Rolle übernehmen kann, auch wenn sich einzelne aus den vorderen Reihen der Partei, wie zum Beispiel die Bundestagsabgeordneten Dr. Dirk Spaniel, Corinna Miazga, Stephan Brandner und Stephan Protschka, redlich darum bemühen (die jeweiligen Links führen zu YouTube-Videos, in denen sich die genannten AfD- Abgeordneten zur Corona-Krise äußern).

Finis AfD?

Ist die AfD aufgrund ihres gegenwärtigen Versagens auf dem Weg in die Bedeutungslosigkeit? Klares Nein! Aber nur, wenn sie jetzt nicht den Fehler macht, dem Vorschlag Meuthens zu folgen und sich zu spalten.

Jede Epidemie oder Pandemie läuft sich nach einer gewissen Zeit tot. Das ist auch bei  COVID-19 so. Und eines ist jedoch jetzt schon sicher: Das wirtschaftliche Jammertal, in dem wir uns anschließend wiederfinden, wird uns deutlich länger erhalten bleiben, als die Epidemie. Die Deutschen werden das Virus sehr schnell vergessen haben, wenn der Kampf um die eigene wirtschaftliche Existenz jeden Tag ihr Denken und Handeln bestimmt. Und sie werden einen Schuldigen finden, den sie für ihre Lage verantwortlich machen.

Schon jetzt ist abzusehen, dass es schwere soziale Konflikte geben wird. Durch die Corona-Krise werden viele ihre Arbeit verlieren und viele Selbständige in die Pleite gehen.

Deren Kurs ist vorgezeichnet: Arbeitslosigkeit, Aufbrauchen des angesparten Vermögens und wenn nichts mehr da ist, wartet am Ende des Tages der Absturz in Hartz IV.

Künftiges Pulverfass: Gleicher Hartz IV-Satz für Asylbewerber und Deutsche

Und dann haben wir die Situation, dass viele Arbeitnehmer, die jahrzehntelang geschuftet und in die Sozialkassen eingezahlt haben und nicht wenige Selbständige, die vom Fiskus ebenso lang mit hohen Steuersätzen gemolken wurden, genau den selben Hartz IV-Satz erhalten, wie der abgelehnte Asylbewerber aus Somalia, den man nicht abschieben konnte. Was das – zurecht – für böses Blut geben wird, mag man sich gar nicht ausmalen.

Die AfD muss also nicht verzagen. Die Corona-Krise kann sie getrost abhaken, da macht sie keinen Stich mehr. Aber nachher, in der großen Depression, da werden die Karten neu gemischt und wenn die Alternative es bis dahin schafft, sich nicht selbst zu zerlegen, dann kann für diese Partei ein neuer Höhenflug beginnen. Allerdings nicht mit einem Vorsitzenden, der so wenig politisches Fingerspitzengefühl für die Befindlichkeiten der Deutschen hat, wie Jörg Meuthen.

Was, wenn sich der Lockdown als überzogen herausstellt?

Vielleicht stellt sich auch noch heraus, dass der Lockdown überzogen war. Dann werden jene, die jetzt gerade um ihre Existenz gebracht werden, die Verantwortung dafür bei den Altparteien suchen und sie an der Wahlurne zur Rechenschaft ziehen. Insbesondere dann dürfte die Stunde von Spaniel, Miazga, Brandner, Protschka und Co. schlagen, die dem Lockdown gegenwärtig sehr skeptisch gegenüber stehen.

Fazit: Der AfD wurde schon mehrmals verfrüht das Sterbeglöckchen geläutet. Das wird auch dieses Mal der Fall sein, vorausgesetzt, die AfD macht es wie die ersten beiden Male und versammelt sich geeint hinter einem neuen Bundessprecher.


Eugen Prinz auf dem FreieMedien-Kongress in Berlin.
Eugen Prinz auf dem Freie
Medien-Kongress in Berlin.

Eugen Prinz kommt aus Bayern. Der bürgerlich-konservative Fachbuchautor und Journalist schreibt seit Herbst 2017 unter diesem Pseudonym für PI-NEWS und den Blog zuwanderung.net. Dem politischen Journalismus widmet er sich, entsetzt über die chaotische Massenzuwanderung, seit 2015.
» Spende an den Autor
» Twitter Account des Autors.

image_pdfimage_print
Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht - Finca Bayano, Panama.

141 KOMMENTARE

  1. Wie kann man nur so unerträglich blöde sein und in dieser Situation eine Aufspaltung der AfD fordern! Wie kann man nicht verstehen, dass dieser aufgebaute Verfolgungsdruck gegen den sog. Flügel nichts anderes ist als eine Aushöhlungs- und Zerstörungsstrategie gegen die GESAMTE Partei? In dem Moment, in dem es zu einer Aufspaltung kommt, wird man die ZUERST die ostdeutschen Verbände per „Verfassungsschutz“ weiter kriminalisieren und was passiert, wenn man mit denen „fertig“ ist? Dann wird im Westen die nächste Hexenjagd losgehen. Im übrigen zeigt die Verfolgung der Gruppe um Höcke doch nur, wie groß die begründete Angst der restaurativen Metternich-Kräfte vor einer selbstbewussten Nation ist. Dieses Maß an politischer Instinktlosigkeit und Dummheit hätte ich Professor Meuthen nicht zugetraut.

  2. Irre ich mich oder fährt Pi-News gerade eine Kampagne gegen Jörg Meuthen?

    Das ist nun schon der dritte Artikel, wo er in frage gestellt wird.

    Geht es der AfD gerade so gut, daß sie sich ohne Not eine Personaldiskussion leisten kann?

  3. es kommt mir so vor , als ob die AfD sich immer mehr in den Todeskampf hinein strampelt und dabei gab es doch mal die Hoffnung , dass kluge und tapfere Leute wie Herr Höcke viele Menschen für die AfD gewinnen würden. —
    Haben Sie mitbekommen , dass die AfD wieder gegen die Saarland-AfD vorgeht? Ein gewählter Vorstand wurde per Telefon abgesetzt. — Ich dachte , sowas macht nur Frau Merkel , aber die AfD will sie wohl übertreffen. –

  4. Danke.
    Volle Zustimmung.
    Das war wirklich überfällig.

    Seit Meuthen Anfang 2019 auf dem Baden-Württemberger Parteitag in Grünsprech wütete („gruppenbezogene Menschenfeindlichkeit“) ist er untragbar geworden. Diese Professoren in der Politik, die immer den Besserwisser heraushängen lassen, waren noch nie Teil der Lösung. Siehe Lucke. Oder CDU-Biedenkopf in den 80ern in NRW. Die AfD hat durch Meuthens mittiges Gewese durch PAV eine Menge guter Konservativer verloren (Poggenburg, Sayn-Wittgenstein, Räpple), die nie wiederkehren werden.

    Gibt es einen besseren Beweis, daß Brüssel korrumpiert?

  5. „Absturz“ von 11 auf 9 (FORSA) bzw. Von 14 auf 12 (INSA) Prozent ?

    Ist Eugen Prinz als Kommentator hier noch der Richtige ?

  6. „Vielleicht stellt sich auch noch heraus, dass der Lockdown überzogen war.“

    das wird so kommen.

  7. Solange Meuthen Co-Parteivorsitzender bleibt, ist seine Spaltungsidee nach außen hin eine mögliche Option, auf die sich intern und extern jeder andere Spalter beziehen und diese Idee weiterspinnen kann. Außerdem sind alle weiteren innerparteilichen Strategiediskussionen gelähmt, solange dies Spaltungsidee im Raum steht – „Warum sollen wir uns mit euch auf ein Rentenkonzept einigen, wenn ihr in ein paar Monaten schon in einer anderen Partei seid?“. Diese Überlegungen stellen sicherlich auch die AfD-Spitzenpolitiker an. Um aus dieser Zwickmühle halbwegs unbeschadet herauszukommen, muß in der Parteispitze möglichst schnell ein Konsens (gegen Meuthen) hergestellt werden. Anschließend muß Meuthen zurücktreten, und Chrupalla (als einziger verbleibender Vorsitzender) die AfD bis zu einem entsprechenden Sonderparteitag führen. Wenn Meuthen sich weigert, zurückzutreten, kann ihn nur der aktuelle „Lock-down“ vor einem sofortigen Sonderparteitag schützen. Oder anders ausgedrückt – Meuthens letzte Verbündete heißt vielleicht Corona.

  8. Ein nicht verhandelbares „JA“ zu Prof. Meuthen als Bundessprecher der AfD !

    Chrupalla hingegen hat sich gestern ins „Aus“ gekegelt !

  9. ThomasEausF
    3. April 2020 at 07:26

    Sie verwechseln da was. Die Personaldiskussion wurde von Jörg Meuthen und seinen Komplizen gezündet.

  10. „1. Viele sehnen sich nach dem starken Staat
    Eine überwältigende Mehrheit der Menschen hält die starke Beschneidung der persönlichen Freiheiten zur Bekämpfung der Corona-Krise für richtig. In allen Staaten sagt eine deutliche Mehrheit der Menschen, die staatlichen Eingriffe seien angemessen – oder dass sie sich sogar schärfere Beschränkungen wünschen.“

    „Welt“

  11. Ich habe gehört, Meuthen habe vor kurzem wieder geheiratet; soll er doch aufs Land ziehen und sein Glück genießen!

  12. Ist Jörg Meuthen noch der Richtige?
    ___
    Auf jeden Fall. Denn er spricht die Mitte der Gesellschaft an und nicht nur die linksrechten Ränder.

  13. ich kann das nicht mehr nachvollziehen? wen haben die gefragt?

    „In Deutschland waren zum Zeitpunkt der Umfrage 85 Prozent der Befragten dafür, dass der Lockdown bestehenbleibt, in Italien und in Frankreich sogar 90 Prozent, in Spanien 92 Prozent. In Großbritannien sind es 87 Prozent, in den USA und Polen je 75 Prozent. Die Schweizer hadern am meisten mit den Einschränkungen, hier ist aber noch eine Mehrheit von 66 Prozent für eine Beibehaltung oder Ausweitung.“

  14. Ich gebe dem Autor in den meisten Punkten recht, allerdings wird sich an der Wahlurne nicht viel ändern.
    Die Merkel-hörigen Medien werden das schon richten.
    Ihr könnt hier alle schreiben was Ihr wollt, die Aussage von Siggi Daebritz gilt nach wie vor:
    Nur durch Straßenproteste wird sich etwas ändern.
    Das ist jedenfalls MEINE Meinung.

  15. Russlands High-Tech Corona-Diktatur: 7 Jahre Haft für Verstöße, 5 Millionen Rubel für “Falschnachrichten”

    Während Hobby-Virologen, die ihre Bildung von fragwürdigen Youtube-Kanälen bezogen haben, sowie insbesondere Russlandpropagandisten im Westen immer noch so tun, als sei der Virus SARS-Cov-2 unbedeutend und der Lockdown einfach nur eine von Angela Merkel und der WHO ersonnene “Corona-Diktatur”, erfolgt in Russland ein enorm harscher Lockdown.

    Die westlichen Massenmedien gehen bisher auffällig behutsam mit Russland um und berichten nur sehr wenig über die Maßnahmen zur Eindämmung des Virus. Liest man nur die “alternativen” Medien, würde man gar nicht merken, was in Putins Reich vor sich geht.

    http://recentr.com/2020/03/31/russlands-high-tech-corona-diktatur-inklusive-medienzensur/

  16. Die AfD sollte in der Corona-Krise mal besser die Füße ruhig halten, anstatt in Aktionismus zu verfallen. Jetzt rumzunörgeln und zu -nölen geht nur nach hinten los.

    Merkels Beamtenmikado-Strategie war mal wieder richtig, wie die Umfragewerte zeigen.

  17. Ich wette, Meuthen wird von nun an häufiger in den Staatsmedien präsent sein; da kann er dann im Chor mit der Journaille auf den Flügel schimpfen. Bäh.

  18. Im November ging beim Patentamt ein Antrag aus dem Büro von AfD-Mann Björn Höcke ein. Damit soll die Marke „Der Flügel“ gesichert werden, u.a. für Druckerzeugnisse, Kleidung, Werbung.

    Und: Haushaltsgeräte, Geschirr, Schuhe 😀

    Aus der AfD-Führung heißt es zu Höckes Vorstoß spöttisch: „Die Partei in der Partei, die keine Organisation sein will, aber ein eingetragenes Logo führt — das ist verlogen.“

    https://www.businessinsider.de/politik/deutschland/rechtsextremer-afd-politiker-bjoern-hoecke-will-sich-rechte-an-marke-der-fluegel-sichern/

  19. Der soll mit dem Scheiß aufhören. Dann gibt es zwei Parteien, die an der 5% Hürde scheitern. Einfach mal die Fresse halten. Gerade in der jetzigen Situation wo sowieso keinen die AfD juckt. Man muss auch mal die Füsse stillhalten und die lächerlichen Rückgänge bei den Umfragen als Propaganda hinnehmen und sich überlegen, wie man von Corona profitieren kann. Meuthen will wohl regierungskompatibel werden, aber so funktioniert es nicht.
    Merkel wird zu 100% in ihre 5. Amtszeit gehen und mit der wird es niemals eine Koalition mit der AfD geben, auch nicht mit einer „bürgerlichen“ Rest-AfD. Man kann nur hoffen, dass bis dahin die Folgen der maßlosen Corona-Übertreibung für sehr sehr viele Mitbürger spürbar werden und dann muss gnadenlos polarisiert werden. Was alles für Migranten ausgegeben wird und dadurch nicht für die eigenen Mitbürger da ist an Kohle. Was jemand in Kurzarbeit bekommt, im Vergleich zu abhartzenden Migranten. Was der Ökowahnsinn kostet. Und und und. Das ist im Prinzip die Chance. Diese Krise ist genauso wie 2015 eine Chance und als das muss man sie auch begreifen. Konzepte entwickeln und raus damit. Wir werden einen massiven Wohlstandsverlust erwarten, die Unzufriedenheit wird massiv steigen, das muss man ausnutzen. Im Osten kann das vielleicht der Flügel, im Westen müssen das andere richten. Am besten irgendeinen integrierten Migranten dahin setzen, an dem die Nazi- und Rassismus-Keule abprallt. Chrupalla mag vielleicht parteiintern Rückhalt haben, der ist aber auch blass und nicht präsentabel. Da muss jemand anderes hin. Ein Volkstribun, Sympathieträger und jemand der reden kann. Und Meuthen muss leider für sowas auch ins zweite Glied.

  20. # Hotspot 3. April 2020 at 07:46

    “ Denn er spricht die Mitte der Gesellschaft an …..“

    Genau hier liegt das Problem. Wer ist denn „die Mitte der Gesellschaft“? – Der deutsche Michel mit seinem Hang zum „Weiter so“!

  21. Weiss jmd. weshalb die AfD sich beim Absegnen der Corona Finanzhilfen im BT enthalten hat bzw ein paar Abgeordne sogar dagegen stimmten ?
    Begründung ??

  22. Die innerparteilichen Querelen kann man von außen schlecht beurteilen.Der Leidensdruck muß für Meuthen schon sehr hoch sein,wenn von Spaltung gesprochen wird.
    Bisher habe ich ihn als besonnenen Mann der Mitte erlebt und fand das stets gut.Natürlich ist er einigen nicht scharf und radikal genug,aber für viele Wähler gerade aus der CDU ist er einfach der Richtige.Aus eigener Erfahrung kann ich nur sagen,daß in der AfD genug Stänkerer und Querulanten unterwegs sind,die effektive Arbeit gewaltig erschweren.
    Meiner Meinung nach sind einige davon gezielt positioniert worden.
    https://de.wikipedia.org/wiki/Agent_Provocateur

  23. Die Einfalt, mit der hier die veröffentlichten Umfragewerte kommentiert werden ist schon beeindruckend. Bei keinem Institut hat die AfD gegenüber dem zuletzt in der Vor-Corona-Zeit veröffentlichten Wert mehr als 2 Prozent verloren. Entspricht dem Wert der anderen Oppositionsparteien. Auf das insgesamt niedrigere Niveau gegenüber früheren Zahlen haben beispiellose Verunglimpfungen und Ächtungen nach „Erfurt“, „Hanau“ und „Halle“ die AfD gedrückt.

    Die von allzu schlichtem Gemüt geplagten deutschen Wähler hängen derzeit an den Lippen der Großen Vorsitzenden wie der süchtige an der Nadel.

    Insgesamt also sind die Ursachen am bedauerlichen blauen Zuspruchsverlust weniger bei der AfD selbst als vielmehr bei den erfolgreich hirngewaschenen Deutschen zu suchen.

    https://dawum.de/Bundestag/

  24. „Die von allzu schlichtem Gemüt geplagten deutschen Wähler hängen derzeit an den Lippen der Großen Vorsitzenden wie der süchtige an der Nadel.
    Insgesamt also sind die Ursachen am bedauerlichen blauen Zuspruchsverlust weniger bei der AfD selbst als vielmehr bei den erfolgreich hirngewaschenen Deutschen zu suchen. “

    richtig erkannt.

  25. Meuthen ist nicht mehr der Richtige und sollte so schnell es geht seines Amtes enthoben werden wegen parteischädigen Verhalten.
    Leute wie Meuthen machen die AfD kaputt in welchem Auftrag auch immer aber das ist nicht mehr zu leugnen und zu übersehen. An den Taten kann das jeder deutlich erkennen!

  26. HÄUSLICHE GEWALT
    Österreichische Ex-Außenministerin Karin Kneissl zeigt ihren Ehemann an

    Die Corona-Krise lässt die Gewaltzahlen ansteigen, auch Ex-Außenministerin Karin Kneissl ist davon betroffen. Nach einem Polizeieinsatz wurde ein Betretungsverbot gegen ihren Ehemann verhängt.

    Der Vorfall hat für Geschäftsmann Wolfgang Meilinger jedenfalls Konsequenzen: Die Beamten verhängten über den laut Gesetz „Gefährder“ eine Wegweisung samt Betretungs- und Annäherungsverbot! Zudem wurde ihm eine (geschenkte) Flinte abgenommen …

    https://www.krone.at/2129541

  27. Wer mit den Medien zusammenarbeitet und sich denen hingibt und Argumente gegen seine eigen Partei liefert ist ein charakterloser Mensch oder besser gesagt ein Lump.

  28. Aktuelle Klarstellung von Herrn Meuthen:

    https://de-de.facebook.com/Prof.Dr.Joerg.Meuthen/posts/1589776144504418?__tn__=K-R

    Zusammenfassend: Ich will keineswegs eine Spaltung erzwingen, schon gar nicht im Konflikt. Sondern ich möchte eine strategische Diskussion ohne Denkverbote und sinnlose Tabus, in der für die Zukunft auch eine gut organisierte und einvernehmliche Trennung aus den genannten Gründen in Erwägung gezogen werden darf. Ich weiß übrigens, dass es solche Überlegungen durchaus auch auf beiden Seiten der Partei gibt. Aus gutem Grund, es ist nämlich eine vernünftige Überlegung, die hier wie dort neue Chancen auf wirkliche politische Gestaltungsmöglichkeiten eröffnen kann.

    Besonders erfreulich wäre es, wenn diese Diskussion von allen Beteiligten ruhig, besonnen, sachlich und zielorientiert geführt werden würde, denn so erreicht man stets am meisten.

    Zeit daher für strategische Diskussion.

  29. Herr Meuthen kann leicht auch den Weg der Frau Petry gehen,
    wenn er weiter dümmliches Zeug redet.

  30. Im Osten hatte die AfD ~20%, im Westen ~10% bei BTW 2017. Trotzdem hat die AfD im Westen das doppelte an Wähler gehabt. Wahlen werden nicht im Osten gewonnen, sondern im Westen und das nicht mit Flügel- / Ostthemen, sondern mit liberal-konservativen.

  31. Ich habe euch schon immer gesagt, dass Meuthen ein Totengräber der AfD ist. Ich hatte Recht genauso wie damal bei Lucke, Henkel, Petry-Pretzell. Meuthen wird die AfD genauso in die Bedeutungslosigkeit führen wie es Schlierer bei den Republinkanern gemacht hat. Aber selbst wenn der Meuthenweg erfolgreich wäre (Stimmen brächte) wäre die AfD keine Alternative sondern genauso antideutsch wie CDU/CSU/SPD/Linke/Grüne/FDP. Es geht nämlich nicht um die AfD sondern um diese Land und die Zukunft für die Kinder und die Enkel. Fanboys und Leichtmatrosen wie Heisenberg geht es um die Partei, den U-Booten und VS-Hanseln in der Partei geht es darum Patrioten klein zu halten, genauso hat es Schlierer bei den Republikenern gemacht.

    Aber auch Höcke (und die Flügelspitze) ist scharf zu kritisieren, dafür dass er keine „Männlichkeit“ hatte für den Bundesvorstand zu kandidieren, dafür dass er den Leichtmatrosen Chrupalla (und nicht Curio) unterstützt hat, und dafür dass man nicht das Wort erhoben hat, als Patrioten diffamiert und aus der Partei geworfen wurden. Der Flügel hat versagt!

  32. Woher kommen die Wähler der AfD? (03.10.2017)

    Der Osten hat die AfD in den Bundestag gewählt? Das ist falsch!

    Nach der Wahl ist der „Ossi“ wieder zum Feindbild der Medien geworden, weil er die AfD gewählt hat. Dabei kommen 68 Prozent der AfD-Wähler aus dem Westen.

    Richtig ist: Vor allem wegen ihrer vielen Wähler aus dem Westen ist die AfD in den Bundestag eingezogen. Das sind nämlich 3,9 Millionen. Im Osten haben hingegen 1,9 Millionen Menschen die AfD gewählt. Das sind 0,4 Millionen Stimmen zu wenig, um die 5-Prozent-Hürde zu erreichen. Nur durch „den Westen“ konnte die AfD in den Bundestag „springen“.

    https://katapult-magazin.de/de/artikel/artikel/fulltext/der-osten-hat-die-afd-in-den-bundestag-gewaehlt-das-ist-falsch/

  33. Den Charakter eines Jörg Meuthen sieht man doch schon an der Zahl seiner Ehefrauen. Da ähnelt er einem Schröder und einem Joschka Fischer.

  34. Der Unterschied zwischen Herrn Meuthen und Herrn Lesch ist, dass Herr Meuthen bisher über wahre Dinge gesprochen hat.

    Wenn er diesen Weg verlässt, dann Petry Heil, Herr Meuthen.

    Den Lesch nimmt schon lange kein denkender Mensch mehr ernst.

  35. Bundessprecher der Alternative für Deutschland liebäugelt mit Spaltung
    AfD-Parteivorsitz: Ist Jörg Meuthen noch der Richtige?

    ———————-

    Er war nie der Richtige. Wenn man seine Stellungnahmen der letzten 2 Jahre sieht, dann denkt man, da spricht ein CDU-Mann. Allein schon das ewige Koalitionsgequatsche…

    Ja, Leute, jetzt ist Zahltag. Zahltag für die unsinnigen Beschwörungen, die Wahlen würden „im Westen gewonnen“ und man müsse durch Wohlverhalten koalitionsfähig werden, und Meuthen sei „schon der richtige Mann zur Mehrheitsbeschaffung im Westen“. Das war sowas von vorhersehbar!

  36. Meuthen und seinen Laufburschen von der AfD abspalten und dann erstmal die Scherben aufsammeln, und nicht gleich das Kind mit dem Bad ausschütten.

  37. Wie ich immer sage:
    Ein orchester braucht
    E I N E N
    dirigenten.
    Und nicht diesen professor in brüssel, der sich dort an den fetten trögen aushalten läßt.

  38. Marie-Belen 3. April 2020 at 07:41
    Meuthen muß weg.
    ——————————————–
    Der einzigste der die AFD bundesweit führen
    könnte ist Herr Curio, jemand der sich nicht die Butter vom
    Brot nehmen lässt.
    Herr Meuthen ist mir zu sehr um sich selbst beschäftigt,
    um die AFD endlich größer werden zu lassen ist er nicht
    zu gebrauchen, nur plattes Geschwurbel, was er von sich gibt.
    Und auch Herr Gauland, dieser Vogelschiss, sollte sich mal aufs
    Altenteil zurückziehen. Da helfen auch keine Hundekrawatten mehr.

  39. Dieer Meuthen kommt mir vor als der, der sagt, Ich sage nicht so oder so, dann kann keiner sagen, ich hätte so oder so gesagt.

  40. Totgesagte (AfD) leben länger … und Meuthen ist nicht die AfD. So sieht Einigkeit nicht aus. Aber mit dem Trennen hat der Herr ja Übung, nur soll er andere dabei aus dem Spiel lassen und das Spielfeld verlassen.
    Bei einem der Küffhäusertreffen hat er den Applaus genossen, und der Flügel hat sich seit dem nicht verändert. Größenwahn treibt manchmal abstruse Blüten …..

  41. Gerade habe ich mit meiner Nichte aus NRW telefoniert; die meinte zu Meuthen auf Bayerisch „Wie kann man nur so hinterfotzig sein?“

  42. @D Mark 3. April 2020 at 08:19

    Den Charakter eines Jörg Meuthen sieht man doch schon an der Zahl seiner Ehefrauen. Da ähnelt er einem Schröder und einem Joschka Fischer.
    __

    Meuthens viele Ehefrauen sind definitiv negativ zu bewerten.
    Noch negativer allerdings, sind die doppeldeutigen und uns spaltenden Aussagen Höckes zu bewerten.
    Höcke ist dadurch weder seriös noch vertrauenswürdig.

  43. Ich habe noch nicht einen einzigen Kommentar der AFD zu Corona und dessen Folgen gehört.
    Die AFD wird von den Medien derzeit ins komplette Aus manövriert.
    Und der Hammer eben im NTV Laufband:
    Özdemir fordert Gesundheiteskontrollen auf Flughäfen
    Genau Das, was die AFD im Bundestag schon im Februar gefordert hatte und dafüf
    ausgebuht und ausgelacht wurde.
    Es ist zum Mäusemelken, wie man bei uns sagt.

  44. Hotspot 3. April 2020 at 08:13

    Im Osten hatte die AfD ~20%, im Westen ~10% bei BTW 2017. Trotzdem hat die AfD im Westen das doppelte an Wähler gehabt. Wahlen werden nicht im Osten gewonnen, sondern im Westen und das nicht mit Flügel- / Ostthemen, sondern mit liberal-konservativen.

    ————————–

    Was Ihr im Westen nicht versteht: Wahlen mögen zwar „im Westen gewonnen“ werden, aber nicht von uns. Und ob sich der Westen vielleicht doch noch einmal radikalisiert, vielleicht als Folge der Wirtschaftsschrumpfung, ist noch nicht erwiesen. Jedenfalls dauert so ein Radikalisierungsprozeß auch Jahre, während Demografie und Verblödung schneller voranschreiten.

  45. @ Hoffnungsschimmer 3. April 2020 at 08:34

    Alice Weidel 26. Februar

    Unverantwortliche Verharmlosung durch Gesundheitsminister Jens Spahn. Virologen bestätigen: Die Sterblichkeitsrate beim Coronavirus ist zehn mal höher als bei einer normalen Grippe. Die Regierung unternimmt nichts, um die Risiken für die Bevölkerung zu minimieren. #AfD #Covid19

    https://twitter.com/alice_weidel/status/1232586743322423296

  46. „Dann werden jene, die jetzt gerade um ihre Existenz gebracht werden, die Verantwortung dafür bei den Altparteien suchen und sie an der Wahlurne zur Rechenschaft ziehen.“
    ****************
    Das glaube ich weniger. Der Wähler schafft auch nicht für andere Details einen logischen Zusammenhang an der Wahlurne herzustellen.
    Aber die Überschrift des Artikels bewegt mich schon lange, spätestens nachdem ich den Herrn live erlebt habe.

  47. Very sorry! Ich bin schon lange AfD-Wähler aus Überzeugung – weil es eine Alternative zu dem lobbyversifften Politzirkus in unseren „Parlamenten“ zwischen den Landeshauptstädten, Berlin und Brüssel braucht. So verfolge ich auch mit Interesse das „Zentralorgan“ der AfD – die PI News.

    Anstatt mit vereinter Kraft um eine Zukunft (bald haben wir keine mehr) für Deutschland zu kämpfen, pflegt man jedoch Grabenkämpfe, gräbt auch immer wieder das Schreckgespenst DDR aus, um sich dem historisch geprägten Zeitgeist entsprechend zu positionieren. Mielke und seine Gang schrecken keinen mehr so richtig, wenn man die aktuellen Ambitionen unseres heutigen Überwachungsstaates zur Kenntnis nimmt. Für solchen Blödsinn alimentieren wir schon genügend Kasper in den Hohen Häusern Deutschlands und der EU.

    Es braucht eine zukunftsorientierte, die immer noch in Deutschland existierenden Gräben zwischen Ost und West überbrückende AfD, damit am Ende eine wirkliche Alternative zum derzeitigen Chaos erfolgreich sein kann. Fakt ist: Nur in den östlichen Bundesländern ist die AfD zur tatsächlich furchterregenden Alternative für das Establishment geworden.

    Es wäre zum Heulen, wenn Ihr Eure Pfründe gerade in diesen Zeiten verplempert. Das System wackelt, zerbröselt. Haut drauf, anstatt Euch selbst zu zerfleischen!

    Gruß, Euer Käptn.

  48. Sonderparteitag sofort u.entweder Curio oder Miazga als neue(r) Vorsitzende!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!
    Meuthen abwählen,wenn er nicht freiwillig sofort zurücktritt.

  49. Als ich von Herrn Meuthens Vorschlag hörte, dachte ich, ich höre nicht recht.
    Leider hat die AfD derzeit also eine wenig überzeugende Doppelspitze, denn auch Herr Chrupalla – Handwerksmeister hin oder her – hat nicht das Zeug, eine Partei zu führen. Bitter.

  50. @ Kaeptn 3. April 2020 at 08:40

    Ohne die AfD West wäre die AfD Ost nicht mal im Bundestag.

  51. Laut einem NZZ-Bericht will Meuthen jetzt die Diskussion um seine unselige Spaltungsidee bis zum Jahresende ausdehnen. Wenn er das schafft, ist die AfD bis Weihnachten gelähmt. Das muß verhindert werden – Knecht Ruprecht, übernehmen Sie!

    .
    „AfD-Chef will Trennungs-Entscheid seiner Partei bis Ende Jahr

    Der AfD-Vorsitzende Jörg Meuthen wünscht eine einvernehmliche Trennung des «freiheitlich-konservativen» Lagers und der «sozialpatriotischen» Strömung seiner Partei.“

    https://www.nzz.ch/international/afd-chef-will-trennungs-entscheid-seiner-partei-bis-ende-jahr-ld.1549916?reduced=true

  52. Marie-Belen 3. April 2020 at 08:52

    „Jörg Meuthen wünscht eine einvernehmliche Trennung“

    ********

    Meuthen geht die Zerschlagung der Partei wie eine Ehescheidung an.

  53. Humboldtpinguin 3. April 2020 at 07:17
    ….. absoluter Bullshit,…… Fresse halten für die, die die Euro-Scheiße….. die Gutmenschlich-Gehirngefickten “
    ****************
    AUWEIA!!
    Wo bleibt der MOD?!

    MOD: Wir haben den Kommentar gelöscht.

  54. OT

    Gerade in den MSM: Sehr viele Ärzte und Pfleger in den Krankenhäusern sind mit Corona infiziert.
    Ganz toll !
    Das heißt dann für einen älteren Menschen mit Vorerkrankungen, der ins Krankenhaus wegen was Anderem als Corona eingeliefert wird—das ist praktisch sein Todesurteil !
    Einfach nicht mehr zu fassen !
    Wenn das wirklich so ist-und davon ist auszugehen-dann bewegen wir uns auf eine Katastrophe ungeahnten Ausmaßes zu.

  55. Jeder kommende Vorsitzende der AfD wird scheitern,weil die AfD scheitern wird!
    Ab 1983 „beobachtete“ der VS die bis dahin sehr erfolgreichen Republikaner.
    Seit 2001,sind die Republikaner nur noch in Kommunalparlamenten vertreten. Bei der Landtagswahl in Baden-Württemberg 2016 verlor sie mit einem Stimmenanteil von 0,3 % ihren Anspruch auf staatliche Parteienfinanzierung.
    Die AfD,wird leider den gleichen Weg ins Nichts „gegangen“!

  56. Meuthen ist ein Merkel-U-boot und gehört aus der Partei ausgeschlossen, genauso wie Pazderski.

  57. Meuthen hat die Partei bei 15% bundesweit übernommen, nun steht die Partei bei 9%.
    Die Leistung von Meuthen ist ungenügend.
    Wir brauchen eine Person an der Spitze, der die Partei weiter bringt, nicht eindampft.
    Meuthen ist der falsche Mann an der Spitze.
    Im interesse der Partei muss Meuthen zurücktreten.
    Ich halte Dr. Curio für den besten Redner der Partei, vielleicht bringt er die Partei wieder auf Kurs.

  58. Jörg Meuthen ist das beste Pferd im Stall der AfD. Meuthen ist redegewandt und kompetent, und er hat sich in jeder Situation unter Kontrolle. Mit großen Sprüchen würde die AfD das gleiche Schicksal erleiden wie die Republikaner. Unter dem moderaten Rolf Schlierer hatten die in den 90ern großen Erfolg, bis die Partei von innen kaputt gemacht wurde von Radikalen, Dummköpfen und Lautsprechern mit zu hohem Testosteron-Level. Mit großer Fresse kann man vielleicht in der Türkei reüssieren, aber nicht in Deutschland.

  59. Ein U-Boot!
    Irgendwann werden die Menschen verstehen, daß auch die AfD eine Linkspartei ist. Wäre sie eine wirkliche Alternative für Deutschland, hätten unsere Besatzer sie auch nicht zugelassen.
    Noch einmal: Wir sind ein besetztes Land! Egal, was wir wählen: Es ist zu unserem Schaden. WAHL IST VERRAT!

  60. Das Problem der AfD war (durch Corona wird ja alles neu gemischt), dass sie Opposition in einer faktischen Diktatur war. Ich weiß nicht ob ich das, als ich 2013 eingetreten bin nicht auch schon so gesehen habe. Ich bin eigentlich nur noch Mitglied, um Solidarität gegen diese Diktatur zu zeigen, nicht weil ich glaube, dass es irgendeinen Sinn im Hinblick auf einen politischen Wandel hat. Wie der Widerstand im 3. Reich kann man zeigen, dass es auch ein anständiges Deutschland gibt.

    Politische Opposition in einer Diktatur geht nicht. Eigentlich könnte ich austreten, denn ein Meuthen ist bewußtseinsmäßig so limitiert, dass er halt nicht wahrnimmt, dass die Diktatur kein Versehen, sondern Vorsatz ist. Höcke wiederum macht keine konkrete Politik (aber der Coup in Thüringen war nicht schlecht). Ist ja auch nicht möglich, wenn man nicht mitregieren kann. Der tiefere Blick von Höcke wird dadurch zunichte gemacht, dass er statt in der Praxis sich auf konkrete Politik zu beschränken eine von der Realität abgekoppelte Haltung des „nicht zweimal in denselben Fluss“ verkörpert (auch wenn ich das nicht lesen werde). Das bringt nichts. Man kann das System durchschauen und das auch sagen, aber politisch müßte man einfach sachliche Kleinarbeit betreiben.

    Aber noch halten mich Leute wie Curio und die guten Reden der Bundestagsfraktion aus reiner Solidarität gegen die Diktatur und die Verrottung des Systems in der Partei. Wenn das auch weg ist, trete ich halt aus. Von Diskussionen von außen über die AfD halte ich nichts. Eintreten, dann kann man mitstimmen.

  61. Hättte Herr Meuthen seine Überlegungen im Kreise seiner Partei und konsequent ohne Öffentlichkeit diskutiert, könnte ich nachvollziehen, dass er in seiner Denke auf solche Überlegungen kommt. Es öffentlich zu machen ist absolut indiskutabel und entspricht den Vorgehensweisen der Altparteien zu dem die AfD doch die Alternative ist. So beschädigt man aufs Gröblichste diese Partei und wahrscheinlich die große Mehrheit der Parteimitglieder. Dabei müßte der Herr Professor doch längst gemerkt haben, dass die Altparteien nur eins im Sinn haben, nämlich die AfD konsequent auszugrenzen und zu Bedeutungslosigkeit zu bringen. Er wird sich auch daran gewöhnen müssen, dass Menschen wie Herr Höcke, die sehr präzise und auf den Punkt genau zu diskutieren vermögen, lebenswichtig für diese Partei sind und nicht irgendwelche Parlamentsbekanntschaften in Brüssel. Er hat sich völlig diskreditiert und sollte umgehend und ohne Zögern zurückztreten.

  62. Danke für den Beitrag Herr Prinz, wir stimmen Ihnen in allen Punkten zu !!
    Es verlangt niemand, dass sich die AfD gegen die Corona-Maßnahmen aufstellt.
    Aber „Grabenkämpfe“ und Spaltungen sind jetzt gar nicht angesagt !
    Die Menschen werden das genau beobachten !

  63. Versteh ich das richtig? Meuthen und Höcke machen ihren Schwanz-Vergleich?
    Nehme zur Kenntnis, dass sie meinen, sich das in der jetzigen Situation leisten zu können.
    Aber so eint man keine relevanten Wählerschichten hinter sich. So baut man nichts Neues auf.
    Weder die Liberalen.
    Noch die Konservativen.

  64. @ INGRES 3. April 2020 at 09:17

    Dann bitte schnell austreten!
    Es ist gut wenn Spreu von Weizen getrennt wird.

    Schnelle Scheidung der AfD vom Flügel wäre gut. Besser ein Ende mit Schrecken, als ein Schrecken ohne Ende.

  65. Ich wollte auf diesem Weg einfach nur danke sagen! So viele liebe Menschen haben gestern an mich gedacht und Ihre Glückwünsche übermittelt. Ich habe dann irgendwann aufgehört, Anrufe entgegenzunehmen oder Kurznachrichten zu beantworten, weil ich meiner Familie diesen Tag versprochen hatte. Wein aus der Pfalz, Bier aus Franken, Rosen aus Sachsen, kluge Bücher, manch handgeschriebener Brief und vieles mehr hat mich erreicht und noch sind nicht alle Pakete ausgepackt.

    Ich bitte um Verständnis, wenn ich nicht jedem auf demselben Weg antworten kann, auch wenn es mir ein Herzensanliegen wäre.

    Ich versuche alles wirklich wahrzunehmen und bin fast überwältigt!

    Björn Höcke

    https://www.facebook.com/Bjoern.Hoecke.AfD/

  66. Hallo – möchte zunächst einmal auf Folgendes eingehen.

    ZITAT von Skorpion03:
    „Meuthen ist ein Merkel-U-boot und gehört aus der Partei ausgeschlossen, genauso wie Pazderski.“

    Das halte ich für unsachlich und falsch. Beide AfD-Repräsentaten sind auf ihre eigene Art in der Vergangenheit jeweils sehr kreativ für die AfD gewesen. Insbesondere mein Offiziers-Kamerad Pazderski hat Respekt verdient, er hat souverän und weitsichtig (ohne jede Großmäuligkeit) einige „Schlachten“ für die bürgerliche Mitte = für den rechtschaffenen Bürger mit patriotischer Basis geschlagen.

    „Merkel-U-Boote“ wird es vermutlich geben, wenn der Inlandsgeheimdienst (genannt Verfassungsschutz) künftig u. U. bezahlte Denunzianten in die AfD einschleust. D a n n heißt es: Vorsicht. Soweit aber darf es gar nicht kommen!

    Was Herrn Meuthen betrifft, so hat er sich selbst durch seine „Spalter-Gedanken zur Unzeit“ disqualifiziert.

    Die AfD darf kein politisches und personelles Zerrbild bieten. Sowas wählt kein mündiger Bürger!

    Sowohl Meuthen als auch Höcke müssen sich j e t z t taktisch klug und dennoch zielorientiert erst einmal öffentlich stärker zurücknehmen. Ohne großes Hick-Hack sollte die AfD einen neuen Vorstandssprecher oder eine Sprecherin wählen. Ich selbst schätze u. a. Frau Dr. Weidel sehr.

  67. Home » Erfurter Resolution
    [Fluegel – Kopie]

    Das Projekt »Alternative für Deutschland« ist in Gefahr. Wir haben im Laufe des vergangenen Jahres glänzende Wahlerfolge errungen, drohen aber den Vertrauensvorschuß der Wähler leichtfertig zu verspielen.

    Die Bürger haben uns gewählt, weil sie hoffen, daß wir anders sind als die etablierten Parteien: demokratischer, patriotischer, mutiger. Anstatt nun jedoch die Alternative zu bieten, die wir versprochen haben, passen wir uns ohne Not mehr und mehr dem etablierten Politikbetrieb an: dem Technokratentum, der Feigheit und dem Verrat an den Interessen unseres Landes.

    Wir orientieren uns in unserem politischen Handeln ängstlich an dem, was uns Institutionen, Parteien und Medien als Spielraum zuweisen, anstatt selbst den Radius unseres Handelns abzustecken und zu erweitern. Wir zeigen zu oft jenen vorauseilenden Gehorsam, der die Verhältnisse, gegen die wir angetreten sind, nicht verändert, sondern zementiert.

    Die AfD konnte dem Bürger glaubhaft vermitteln, sich als demokratische Kraft mit Sachverstand auch um diejenigen Probleme zu kümmern, die nie direkt angesprochen werden. Dieses Erfolgsmodell sehen die Erstunterzeichner der »Erfurter Resolution« durch die Tendenz gefährdet, die politische Spannbreite der AfD über Gebühr und ohne Not zu begrenzen. Wir verlieren damit genau das, was unsere Daseinsberechtigung ausgemacht hat.
    Die Partei hat

    • Mitglieder verprellt und verstoßen, deren Profil unverzichtbar ist,
    • sich von bürgerlichen Protestbewegungen ferngehalten und in vorauseilendem Gehorsam sogar distanziert, obwohl sich tausende AfD-Mitglieder als Mitdemonstranten oder Sympathisanten an diesen Aufbrüchen beteiligen,
    • im Hamburger Wahlkampf auf die Unterstützung der Wahlsieger aus Thüringen, Brandenburg und Sachsen und damit auf eine Ansprache der Wähler bewußt verzichtet, die den Wahlerfolg einer echten Alternative greifbar und eine Aktivierung der Nicht-Wähler möglich gemacht hätte.

    Die Erstunterzeichner dieser Resolution sehen darin ein fatales Signal: Der provokative Umbau der AfD zu einer technokratisch ausgerichteten Partei gefährdet den im Vorfeld des Bremer Parteitags mit großer Selbstdisziplin der Beteiligten gefundenen Kompromiß.

    Zahllose unserer Mitglieder verstehen die AfD nämlich immer noch und gegen jede Verengungstendenz

    • als grundsätzliche, patriotische und demokratische Alternative zu den etablierten Parteien,
    • als Bewegung unseres Volkes gegen die Gesellschaftsexperimente der letzten Jahrzehnte (Gender Mainstreaming, Multikulturalismus, Erziehungsbeliebigkeit usf.),
    • als Widerstandsbewegung gegen die weitere Aushöhlung der Souveränität und der Identität Deutschlands,
    • als Partei, die den Mut zur Wahrheit und zum wirklich freien Wort besitzt.

    Die Enttäuschung über das fehlende Bekenntnis der AfD zu einer grundsätzlichen politischen Wende in Deutschland ist in allen Landesverbänden (und vor allem im Osten) mit Händen
    zu greifen.

    Die Erstunterzeichner

    • sehen im vollen Einsatz der AfD für eine grundsätzliche politische Wende in Deutschland
    die eigentliche Daseinsberechtigung ihrer Partei,
    • wissen, daß dieser Einsatz zu echten Auseinandersetzungen mit den Altparteien, den Medien und den Trägern der verheerenden Gesellschaftsexperimente führen wird,
    • fürchten diese Auseinandersetzungen nicht und
    • verlangen von den Funktionsträgern unserer Partei in den Vorständen und Parlamenten, diese Auseinandersetzung mutig und wahrhaftig zu führen.

    Die Erstunterzeichner fordern jedes AfD-Mitglied, das diese Resolution unterstützt, zur Unterschrift auf. Ziel ist die Sammlung aller auf eine echte Alternative zu den bestehenden Parteien ausgerichteten Kräfte innerhalb der AfD.

    Erfurt, im März 2015

    https://www.derfluegel.de/erfurter-resolution/

  68. nichtmehrindeutschland 3. April 2020 at 09:30
    WOW.
    Ist das Foto echt?

    Wenn „Ja“, so frage ich mich, warum er sich zur Diskussion mit einem Mohammedaner auf dessen Gebetsteppich hinsetzen muß.
    Mir würde nie im Lieben einfallen, einen Andersgläubigen zum Gespräch auf eine Kirchenbank zu zwingen.

    Da fragt man sich bei Meuthen schon:

    Was kommt als nächstes?

  69. Ich stimme Eugen Prinz vollumfänglich zu. Die Zeit der AfD wird kommen, wenn der Staat Pleite geht und es zu einer Währungsreform kommt.

    Ich kann nicht verstehen, warum Meuthen solche für die Partei existenziellen Dinge über die Presse verbreitet, damit geht er den Weg von Petry.
    Die Altparteien jubeln über solch ein dämliches Verhalten und brachten diese Meldung sogar in der Tageschau als Wichtigstes nach denen über die Corona-Krise.
    Solche Dinge müssen doch intern besprochen werden, ehe man damit an die Öffentlichkeit geht.

    Beim Kyffhäuser-Treffen 2017 sagte Meuthen folgendes.

    „Der Flügel ist ein integraler Bestandteil unserer Partei und das wird er auch in Zukunft immer bleiben.

    Und ich sage auch, wer das anders sieht, wer in Ausschließeritis verfällt, wer das nicht erkennt, daß der Flügel ein wichtiger Bestandteil der Seele unserer Partei ist, wäre auch in der Position als Bundessprecher fehl am Platze.“

    Nach solchen Aussagen sollte Herr Meuthen auch die entsprechenden Konsequenzen ziehen.

    Im Gegensatz dazu schätze ich Björn Höcke als ehrlichen Patrioten, egal was die Presse oder auch andere Mitglieder der AfD ihm anhängen wollen. Ein Gericht hat ja nun bestätigt, daß er nicht als Faschist bezeichnet werden darf, was die Linksgrünen gern so gedeutet hatten.

  70. @ Jens-Peter Perlich 3. April 2020 at 09:11

    Ein U-Boot!
    Irgendwann werden die Menschen verstehen, daß auch die AfD eine Linkspartei ist. Wäre sie eine wirkliche Alternative für Deutschland, hätten unsere Besatzer sie auch nicht zugelassen.
    Noch einmal: Wir sind ein besetztes Land! Egal, was wir wählen: Es ist zu unserem Schaden. WAHL IST VERRAT!

    Wohl noch nie vom 2 + 4 Vertrag gehört Herr Reichsbürger!

    https://de.wikipedia.org/wiki/Zwei-plus-Vier-Vertrag

  71. Die AfD schielt permanent auf brave eingefleischte CDU bzw FDP Wähler. Daher dieses Spaltungstheater.

  72. Meuterrei …Meuthen…merkt ihr was? Der Meuthen ist ein Maulwurf der etablierten Parteien in der AfD oder er wurde eingekauft mit viel Geld, wer weiß?
    An seinen Taten sollt ihr ihn erkennen und an seiner Mediengeilheit, wie er denen immer wieder Argumente gegen seine eigene Partei die AfD liefert, was muß oder soll da noch erkannt werden welches Geistes Kind der feine herr meuthen ist?
    Ein Björn Höcke wird von den Medien gemieden und verteufelt und ein meuthen schon fast hofiert das sollte inzwischen jedem aufgefallen sein.
    Die Formel lautet: Höcke ist ehrlich und aufrichtig der wird logischerweise von den Medien gemieden oder verteufelt und verunglimpft und ein Meuthen wird in diesen Medien die alles sind aber bestimmt nicht AfD-neutral inzwischen hofiert und immer wieder eingeladen sodaß er Dreck über seine eigene Partei schmeißen kann und es auch nocht macht, dem ist nichts mehr hinzuzufügen.
    Die AfD ist mit Meuthen fertig will sie als Partei überleben oder sie wird untergehen und das scheint die Absicht von den Medien, den Altparteien und auch eines Meuthen zu sein.

    Meuthen muß weg!

  73. Hat sich der venezolanische sozialistische Präsident Nicolás Maduro gerade einen Kriegsakt gegen Deutschland ausgeübt?

    Das venezolanische Kriegsschiff schießt, rammt vor dem Untergang in ein deutsches 5-Sterne Kreuzfahrtschiff. Maduro ist mit dem iranischen Regime und der Hisbollah verbündet.

    Venezolanische Soldaten wollten deutsches Kreuzfahrtschiff zu Kursänderung zwingen

    https://www.bild.de/politik/ausland/politik-ausland/kriegsschiff-rammt-deutsches-passagierschiff-und-sinkt-selbst-69805216.bild.html

  74. Meuthen war noch nie der Richtige für den Job. Er ist lediglich an seinen EU-Geldern interessiert und liebt es, sich bei den Altparteien einzuschmeicheln. Und bei einigen seiner Äußerungen kann man auf die Idee kommen, dass die Zerschlagung der AfD sein oberstes Ziel ist.

  75. Hotspot 3. April 2020 at 09:27

    Ich trete erst aus, wenn die Bundespartei keine sinnvollen Ziele mehr formuliert. So lange Meuthen noch für die Schließung der Grenzen und für die Abschaffung des Rechtsanspruchs auf Asyl eintritt (zumindest dem nicht widerspricht) (usw.) bleibe ich dabei.

  76. Mir kommt es so vor, als ob im EU-Parlament Kurzarbeit angesagt ist.
    Wer über längere Zeit zu Hause hockt und lange Weile hat, kommt meist auf blöde Gedanken.
    Gelle, Herr Meuthen?

  77. INGRES 3. April 2020 at 09:59

    Ich hätte im übrigen nichts gegen den Flügel in der Partei, wenn er sich lediglich mit seinen Positionen äußerte, statt mit dem Anspruch die wahre AfD zu sein.

  78. Bevor man diese Frage beantwortet, müsste eine andere gestellt werden: Ist jetzt der richtige Zeitpunkt, wieder die Personaldebatte in der AfD zu starten?

  79. Ehemaliger cduler und fdpler als auch U-Boote dieser Parteien und des Staates versuchen die AfD von innen zu zerstören.
    Nicht an ihren Worten sondern an ihren Taten sollt uznd werdet ihr sie erkennen, wollt oder könnt ihr das immer noch nicht erkennen gehört ihr zu den selben Leuten oder ihr seid einfach zu naiv.
    Beides nützt weder der AfD noch Deutschland, ergo sollte sich die AfD von diesen Leuten, vor allem in Funktionen der Partei, schnellstens trennen und sich öffnen für wirkliche Konservative und patriotische Menschen.
    Ein Meuthen und seine charakterlichen Verwandten im Geiste haben in der AfD keinen Platz mehr wenn es um die Zukunft dieser Partei geht, das ist jedem denkenden Menschen klar.

  80. Ich gebe Prinz zum größten Teil recht, nur nicht im Verhalten
    der AFD in Sachen Corona !
    Was will die einzig wahre Oppositionspartei in diesem zum
    Schweine-Staat verkommenen Land, gegen eine Pandemie tun ?
    In dem jeder noch so kleine vorgeschlagene Ansatz der AFD im
    Parlament geschlossen boykottiert wird ? Einzelne Politiker
    können zwar Ihre Meinung äußern, aber bewirken, können Sie nichts.
    Bei Corona ist das Augenmerk alleine auf die Regierung gerichtet
    und alles was von anderen kommt ist total nebensächlich(siehe Grüne). Ob
    die verantwortlichen alles richtig gemacht haben, stellt sich erst heraus,
    wenn die Pandemie vorbei ist. Das gilt auch für Oppositionsparteien, die
    zwar Ihre Meinung dazu sagen können, die aber während der Krise
    unrelevant ist. Wenn eine Partei zu so einen heiklen Thema, eine
    einheitliche Meinung heraus bringt, die es nicht einmal unter den
    Seuchen-Experten gibt, kann sie nur verlieren !
    Sie könnte, wenn es gut läuft, vielleicht in einigen Punkten recht haben
    aber in allen ? …. unmöglich !
    Über Meuthen, muss ich mich korrigieren, ich habe das Interview gelesen
    und so Parteischädigend ist es nicht, wie es viele darstellen. Hauptsächlich
    ist es zu einem total falschen Zeitpunkt gewählt. Aber da gebe ich auch
    Tichy eine Mitschuld. Die Fragen sind so gestellt, dass Meuthen gar
    nicht anders antworten konnte. Außerdem scheint dieses Interview genau
    zu den Zeitpunkt gemacht worden zu sein, als die Auflösung des Flügels
    in der Parteiführung zwar beschlossen war, aber Höcke sich darüber noch nicht
    geäußert hat. Meuthen’s Theorie ist doch auch so zu verstehen, durch eine
    Spaltung der AFD in Ost und West, hätte man im Westen ein viel größeres
    Wählerpotenzial. Das mag zwar stimmen, aber das verlangt eine Anpassung
    der West-AFD an die verlogene und heuchlerische CDU/CSU und damit
    wäre eine AFD überflüssig, wie ein Kropf !

  81. Oha – Freya hat sich mal wieder einen neuen heissen Nick zugelegt.

    Meuthen ist ein Zersetzer. Ob bestellt oder aus Dummheit ist letztenendes egal. Eine „CDU“ oder „FDP“ 2.0 brauchen wir nicht, sondern eine Partei, die ohne wenn und aber für Freiheit, Demokratie und Rechtsstaatlichkeit steht. Höckes immer wiederkehrendes Kokettieren mit NS-Jargon gehört allerdings auch nicht in die AfD.

  82. Meuthen bricht ohne Grund in diesen Zeiten einen Streit zusammen mit den Medien vom Zaun, wie passend ist das denn für die anderen Altparteien und die Gesamtsituation im Land?
    Aber zu den aktuellen Dingen da fällt dem großen Vorsitzenden Meuthen nichts ein, weder ein Kampagne der AfD noch der Aufbau eigenen Medien, nichts geschieht außer das Meuthen die Wahlsieger des Osten beleidigt und jagt anstatt das mit den Altparteien zu machen.
    Wem dient dieser Mann eigentlich wirklich?
    So langsam sollte das jedem denkenden Menschen klar sein was für ein falschen Spiel hier von Meuthen zusammen mit den Medien gespielt wird.

  83. @hhr 3. April 2020 at 08:58

    Nun bleibe man mal ruhig. Meinungsaustausch ist nicht nur dazu da, seichte Worte zu wechseln. Harte Themen erfordern auch bisweilen unschöne Worte. Und wenn ich schreibe, dass die Altparteien Gutmenschlich-Gehirngefickt sind, dann ist es für mich eine treffliche Bezeichnung, denn man siehe wie diese Parteien seit 2015 zur Masseneinwanderung stehen.

    MOD: Die Fäkalsprache Ihres letzten Kommentars ist nicht politisch inkorrekt, sondern nur abstoßend. Mäßigen Sie ich bitte und achten Sie auf Ihre Wortwahl. Wir haben den Kommentar gelöscht.

  84. Die AfD bekam bei den Landtagswahlen in NRW 7,4% der Stimmen, in den Umfragen lag die Partei bei etwa 15%. Nach dem Witz „Denkmal der Schade“ kam die Partei doch auf 7,4%. Man muss sich aber überlegen, ob man einige Tausend Stimmen von den Neonazis in Thüringen bekommt, oder man spielt eine größere Rolle in den westlichen Ländern. Der Witz kostete die AfD in NRW etwa 400.000 Stimmen.

    Mit dem „Ausschwitzen“-Witzbold hat die Partei keine Chance im Westen Fuß zu fassen.

    Ein klares JA für Meuthen, Weidel, Gauland. Es lebe die AfD!

    Landtagssitze NRW
    CDU: 72
    SPD: 69
    FDP: 28
    AfD: 16 (wären 30)
    Grüne: 14

  85. Unter anderem lese ich hier in den Kommentaren, die Befürworter der Spaltung schielten auf Stimmen von CDU- und FDP-Wählern. Ja worauf soll sie denn auch sonst schielen? Auf ein paar Hanseln aus Reihen der NPD-Wähler?
    Es liegt doch mehr als auf der Hand, dass der AfD im Westen Deutschlands die Akzeptanz zum großen Teil wegen des „Flügels“, insbesondere wegen Björn Höcke fehlt. Das Forum hier ist ja spürbar „Ost-lastig“ und im Osten mag Herr Höcke ja weitgehende Unterstützung erfahren, im Westen ist das aber nicht so. Das muss doch jedem einleuchten.

    Ich lehne Björn Höcke nicht rundum ab, aber er ist der Killer schlechthin, wenn es um den Stimmenfang geht. Ich kann es gar nicht glauben, dass man das anders sehen kann.

  86. @ Thorsten Wirsing 3. April 2020 at 10:17

    Die AfD besteht nicht nur aus Meuthen, Weidel, Gauland und Höcke.

    Ein klares Ja zu Curio, Brandner und Miazga!

  87. Hotspot 3. April 2020 at 10:10

    Ich habe mal wieder den Fehler begangen nicht dabei zu schreiben, dass wegen Corona alles hinfällig ist und man sich auch über die AfD eigentlich daher momentan keine Gedanken machen kann. Ich mag es eh nicht, das immer dazu zu schreiben, Aber diesmal hatte ich es echt vergessen, das dazu zu schreiben. Aber für normale Zeiten würde ich halt so denken.

  88. Es ist vorbei, dass muss man sich in meinen Augen nun leider eingestehen. Die AfD war ein letzter Versuch, der nun gescheitert ist. Zeitweise war eine gewisse Chance da, die aber immer wieder durch gewisse Personen zerschlagen wurde. Das Gros der deutschen Jugend ist ohnehin bereits verloren. Dafür haben das „Bildungsfernsehen“ und die asozialen Medien bestens gesorgt, ich schwör auf alles Bruder. Es wird noch Widerstand geben, allerdings nicht mehr in weitreichender Form. Die Deutschen haben es aber auch nicht anders verdient. Ein paar Jahre wird man vermutlich noch von den Ressourcen leben können und dann…keine Ahnung, aber schön wird es nicht.

  89. @ 2ndsky 3. April 2020 at 10:37

    Für mich ist es erst vorbei, wenn ich tot bin. Wer aufgibt, hat verloren und der einzige Mist auf dem nichts wächst, ist der Pessimist. Wenn einem das Wasser bis zum Hals steht, darf man den Kopf nicht hängen lassen. Im Übrigen halte ich Defätismus für Zersetzung.

  90. Ich finde es unverantwortlich von Höcke, in der jetzigen Situation durch seinen „Flügel“ die Partei zu schwächen.
    Auch das Abarbeiten an der deutschen Vergangenheit und das springen über jedes „Nazi“- Stöckchen das einem da von den anderen Parteien hingehalten wird finde ich falsch.
    Man muß dem Verfassungsschutz auch nicht unnötig Futter geben. Das da völlige Enthemmung herrscht, ist spätestens seit „Hase, du bleibst hier“ und Maaßen klar.
    Man sollte sich auf das Aufzeigen der Fehler und Kosten der Merkel-Politik konzentrieren.

    – Kosten und Folgen der Zuwanderung
    (da auch die Entwicklung und Folgen der z.B. türkischen Zuwanderung mal so richtig durchrechnen und anschaulich darstellen)
    -Vergleich Zuwanderungskriterien von sogn.Einwanderungsländern
    – Fehler beim Euro
    _“blauäugige“ Eu-Erweiterung
    _Euro-bonds
    usw.

    Also mehr die jüngere Vergangenheit und die nahe Zukunft thematisieren und auch die programmlichen Alternativen, anschaulich, aber sachlich, breit kommunizieren.
    Da ist Meuthen eindeutig der bessere Mann.
    Höcke und seine Mannschaft sollten sich da besser als Teamplayer unterordnen und ihren Profilierungs-Kurs verlassen.
    Ansonsten können sie gleich beim „Team Merkel“ anheuern, sie arbeiten ihr dann nämlich zu.

  91. Übrigens die ganzen Kommentare, die direkt pro oder gegen Meuthen oder Höcke gerichtet sind, ohne sich inhaltlich mit der Thematik (also entweder polittaktisch oder politpraktisch) auseinander zu setzen. sehe ich nicht als sehr nützlich an.
    Aber ich meine auch, dass es grundsätzlich nicht sonderlich angemessen ist die AfD immer wieder polittaktisch anzugehen. Das entscheidet sich doch innerhalb der AfD selbst. Ich seh das ganz gelassen und nehm das zur Kenntnis. Meta-Floskeln zu Geschlossenheit und Eingikeit usw. führen da nicht weiter. Ich mags nur inhaltlich.

  92. ThomasEausF 3. April 2020 at 07:26

    Früher hat Meuthen noch gekontert. Aber diese Zeiten sind vorbei. Er kuscht wie ein kleines Kind vor dem Verfassungsschutz. Statt seine Partei vor falschen Anschuldigungen zu verteidigen, knickt er vor der linksgrünen Meinungsdiktatur ein. Aus diesem Grund ist er als Bundessprecher ungeeignet.
    Führungskräfte der AfD müssen Stärke zeigen und keine Schwäche.

  93. Meuthen ist der Richtige. Er steht für Patriotismus und Marktwirtschaft. Höcke steht für einen obskuren sozialistischen Nationalismus. Wir müssen auch die wertkonservativen Wähler gewinnen. Das geht nicht mit einem Höcke, der in nationalen Kategorien der Kaiserzeit denkt.

  94. ralf2008 3. April 2020 at 08:10

    Aktuelle Klarstellung von Herrn Meuthen: “

    Ja, aber diese Überlegungen müssen intern geklärt werden. Zwistigkeiten kommen bei den Wählern nicht gut an. Zu den Medien zu rennen, geht für mich überhaupt nicht.

  95. Thorsten Wirsing 3. April 2020 at 10:17
    Die AfD bekam bei den Landtagswahlen in NRW 7,4% der Stimmen, in den Umfragen lag die Partei bei etwa 15%.
    ___________________________-
    Thorsten, lassen Sie mich das bitte etwas weiter ausführen.
    Die AfD Führung zieht bei dem Pferd das Zaumzeug von hinten auf. Die gucken mir zu sehr auf Umfragewerte. Das ist so, als würde ich den ganzen Tag meinen kargen Kontoauszug anstarren, und mich wundern, warum es nicht mehr wird. Ich frage mal so: Was hat die AfD denn seit der letzten Wahl erreicht? Antwort:………………..Genau!
    Sie hat sich tapfer gegen alle Widrigkeiten im Bundestag und den Länderparlamenten behauptet. Öffentlich gesehen ist die AfD mittlerweile Rollstuhlfahrer, weil die sich andauernd ins eigene Bein schiessen.
    WAS ALSO ERWARTET HERR MEUTHEN? Das Problem der Partei ist, dass sie mit viel zu viel Vorschusslorbeeren bedacht wurde, und nun glaubt, das würde immer so weitergehen. So funktioniert Politik aber nicht. Die AfD verplempert Unmengen von Zeit mit Nabelschau. Zeit, die sie zur Erlangung von Fachkompetenz einsetzen müsste. Sie haben den Blick über den Tellerrand verloren. Die könnten sich zur Zeit beispielsweise auf das Thema Rechtsstaat konzentrieren. Denn dort läuft es gehörig aus dem Ruder. National sowie gegen die AfD. Es gilt die nötigen Instrumente zu entdecken, und vor allem zu nutzen, welche die Staatsmacht unter Merkel in ihre Schranken weist. Die AfD lässt es stattdessen zu, dass man ihr laufend das Wasser abgräbt.
    Oder- Thema EU: Was kam von dort bisher von Seiten AfD rüber? Hier bei PI wurde mal ein einziges Video gezeigt von einem EU AfD Delegierten, danach Feierabend. Aber keiner weiss, was die AfD da in Brüssel treibt. Dort HABEN sie ihren starken rechten Flügel! Warum tritt da nichts zutage?
    Liebe AfD- bitte übt euch in Bescheidenheit. Bis Ihr liefern könnt. Eure Wähler dient es zu bedienen. Und das sind nun mal nicht die 0,8% NPD, sondern die 10% von der SPD, und 5% aus der CDU. Werdet glücklich mit denen, mehr gibt es derzeit nicht.

  96. Marie-Belen 3. April 2020 at 08:52

    Laut einem NZZ-Bericht will Meuthen jetzt die Diskussion um seine unselige Spaltungsidee bis zum Jahresende ausdehnen. Wenn er das schafft, ist die AfD bis Weihnachten gelähmt. Das muß verhindert werden – Knecht Ruprecht, übernehmen Sie! “

    Das ist ja unfassbar. Weiß dieser Mann nicht, welchen Schaden er damit seiner Partei anrichtet?
    Immer wieder dieses Problem in der Öffentlichkeit aufkochen und die Wähler verunsichern. Meuthen muss weg.

  97. Während die Regierungsparteien bedingt durch die Corona-Krise laut einer Forsa-Umfrage derzeit einen Höhenflug erleben, ist die AfD bundesweit auf 9% abgestürzt.

    In Krisen schart sich die Herde um die Führerin. Das ist archaisches Triebverhalten und hat wenig mit Politik oder Ratio zu tun. Auch Meuthen trägt dafür keine Verantwortung. Trotzdem halte ich seine Spaltungsideen generell und besonders gerade zum jetzigen Zeitpunkt für ungut.

  98. Ewald Harms 3. April 2020 at 09:01

    Jeder kommende Vorsitzende der AfD wird scheitern,weil die AfD scheitern wird!
    Ab 1983 „beobachtete“ der VS die bis dahin sehr erfolgreichen Republikaner.
    Seit 2001,sind die Republikaner nur noch in Kommunalparlamenten vertreten. Bei der Landtagswahl in Baden-Württemberg 2016 verlor sie mit einem Stimmenanteil von 0,3 % ihren Anspruch auf staatliche Parteienfinanzierung.
    Die AfD,wird leider den gleichen Weg ins Nichts „gegangen“! “

    Sollen sie doch die AfD beobachten. Ich wähle die Partei so oder so. Den Weg der Republikaner wird sie nicht gehen. Zwischen diesen Zeiten ist zu viel passiert. Damals waren die Republikaner bei weitem nicht so wichtig wie heute die AfD. Es gab noch keine Masseneinwanderung und keinen Euro.

  99. Jens-Peter Perlich 3. April 2020 at 09:11

    Die Besatzer mussten die AfD zulassen, weil diese Partei nicht gegen unser Gesetz verstoßen hat.
    Die NWO-Verbrecher mit ihren Gehilfen waren der Meinung, bei genügend Hetze und Dämonisierung gegen eine patriotische Partei kommt diese nicht über 5%. Da haben sie aber Pech gehabt. Aus diesem Grund versuchen sie nun mit fungiertem Rechtsterror die AfD verbieten zu können.
    Wahlen bringen sehr wohl etwas.

  100. A. von Steinberg 3. April 2020 at 09:32

    Sowohl Meuthen als auch Höcke müssen sich j e t z t taktisch klug und dennoch zielorientiert erst einmal öffentlich stärker zurücknehmen. Ohne großes Hick-Hack sollte die AfD einen neuen Vorstandssprecher oder eine Sprecherin wählen. Ich selbst schätze u. a. Frau Dr. Weidel sehr. “

    Sehe ich auch so!

  101. Thorsten Wirsing 3. April 2020 at 10:17

    Der Fehler der AfD war/ist, nicht konsequent und wehrhaft gegen all die Verleumdungen vorzugehen.
    Mit dieser Kuscherei zeigt sie Schwäche und diese wird vom Wähler nicht belohnt.

  102. Der boese Wolf
    3. April 2020 at 10:14
    Oha – Freya hat sich mal wieder einen neuen heissen Nick zugelegt.
    ———————
    Yap, habe ich mir auch gerade gedacht. Multi-Level-Nicknaming 🙂

  103. „Den Menschen ändern und nach eigenen politischen Vorstellungen formen zu wollen, ist ein zutiefst sozialistischer Ansatz, der noch nie irgendwo funktioniert hat, der der Freiheitlichkeit des Individuums zuwiderläuft, und den ich aus tiefstem Inneren ablehne, ja als freiheitlich geprägter Mensch sogar verachte. Das geht nicht, und das ist gut so. In einer Partei schließen sich aber nun üblicherweise Menschen zusammen, die jedenfalls in Grundsatzfragen sehr ähnliche Einstellungen haben. Sonst verlöre der Zusammenschluss auch seinen Sinn. Freiheitlichkeit und Sozialismus etwa schließen sich aus. Sie unter dem Dach einer Partei zu vereinen, kann nicht funktionieren. Natürlich würde ich es begrüßen, wenn Menschen sich aus freien Stücken zu unseren Positionen durchringen würden. Aber das lässt sich nicht erzwingen. Wohin es führt, unvereinbare Positionen in einer Partei zu haben, kann man sich exemplarisch bei der CDU anschauen. Das ehedem als Minimalkonsens einende C ist im Laufe der Jahrzehnte leider völlig verschwunden. Geblieben ist eine Partei der kompletten Beliebigkeit, die für alles und jedes steht, und zugleich auch noch für das Gegenteil. Das kann, darf und wird der Weg der AfD nicht sein.“ Jörg Meuthen

    Ein Mann mit Herz und Verstand. Und ich stehe voll hinter ihm. Punkt!

  104. @ Hotspot 3. April 2020 at 08:13
    @ Hotspot 3. April 2020 at 08:17
    ————————————————-
    Ihr Rechenspiele ändern doch nichts an der Tatsache, dass man IN PROZENTEN rechnet. Und daran gemessen sind die Wessis im Durchschnitt bekloppter als die Ossis (was die Wahlen angeht). Sie können rechnen und Zahlen hin- und herschieben, es ändert aber nichts. Und außerdem geben Sie ja zu, dass die Ossis ab 1990 überhaupt keine Macht mehr bei Wahlen haben, denn der Westen hat eben mehr Menschen. Wurden also über den Tisch gezogen. Das USA-Wahlrecht lässt das nicht zu; aber Deutschland freut sich wie immer wenn einer unterdrückt wird.

  105. Hallo –
    ich finde diese (oben zu lesende) Forderung des Kommentators „pro AfD Fan“
    sehr treffend und auf den Punkt gebracht:

    ZITAT:
    „Führungskräfte der AfD müssen Stärke zeigen und keine Schwäche.“

    DARAN gemessen ist Herr Meuthen aus meiner Sicht jetzt nicht mehr der geeignete Leit-Funktionär. Eine „Spalter-Diskussion“ anzuzetteln, das zeugt von nicht akzeptabler Schwäche, sie verunsichert und dezimiert die Wählerschaft.

    Ich möchte beispielhaft über den Tellerrand schauen.
    In der arabischen K u l t u r w e l t gibt es einen m. E. sehr treffenden jahrhundertealten Spruch –
    er sagt Folgendes aus:

    „Klaue einen Hammel – und sie hängen Dich,
    aber klaue die gesamte Herde – und sie verhandeln mit Dir!“

    Das heißt – sinngemäß übertragen auf die AfD-Politik:

    Jedes Abbröckeln berechtigter Forderungen bzw. jede Selbstbeschränkung, jedes Kleinbeigeben führt zum (weiteren) „Hängen“, nur die Gesamtheit der Zielforderungen, robust und unverrückbar vorgebracht, kann – wenn überhaupt – zu einem Ziel führen.

  106. Ich denke es ist an der Zeit eine online-Mitgliederversammlung einzuberufen, um die Haltung der Parteimitglieder zu eruieren. §32 BGB Absatz 2 macht es möglich und Corona erforderlich! Außerdem ist es billiger, zeitsparend und man muß die Hackfressen der Antifa nicht ertragen!

  107. Kaiser Karl Gustav 3. April 2020 at 11:54
    ……
    Das ehedem als Minimalkonsens einende C ist im Laufe der Jahrzehnte leider völlig verschwunden. Geblieben ist eine Partei der kompletten Beliebigkeit, die für alles und jedes steht, und zugleich auch noch für das Gegenteil. Das kann, darf und wird der Weg der AfD nicht sein.“ Jörg Meuthen
    —————————————————————
    Und diesen Vertretern der Beliebigkeit (der Union) rennt er hinterher, will eine Koalition, diesen Beliebigkeitsbrüdern biedert er sich an.
    Ist Meuthen nicht zu logischem Denken fähig?
    Er ist ein staubtrockener Oberstudienlehrer, ohne jegliches Charisma ohne jegliche Führungsqualität!
    Zu einem Parteichef gehört mehr professorales Fachwissen, zu einem Parteichef fehlt ihm alles und jedes.

  108. Hallo –
    was zuvor von „Kaiser Karl Gustav“ angeregt wurde, dürfte e i n gangbarer Weg sein. Ich zitiere nachfolgend das BGB:

    ZITAT:

    § 32
    Mitgliederversammlung; Beschlussfassung

    (1) 1Die Angelegenheiten des Vereins werden, soweit sie nicht von dem Vorstand oder einem anderen Vereinsorgan zu besorgen sind, durch Beschlussfassung in einer Versammlung der Mitglieder geordnet. 2Zur Gültigkeit des Beschlusses ist erforderlich, dass der Gegenstand bei der Berufung bezeichnet wird. 3Bei der Beschlussfassung entscheidet die Mehrheit der abgegebenen Stimmen.

    (2) Auch ohne Versammlung der Mitglieder ist ein Beschluss gültig, wenn alle Mitglieder ihre Zustimmung zu dem Beschluss schriftlich erklären.

    ZITAT ENDE.

    Zu bedenken gebe ich allerdings, dass hierzu die Aufbereitung von Sachverhaltsdarstellungen und Beschlussentwürfen äußerst schwierig ist. Hinzu kommen mögliche gerichtliche Anfechtungen irgendwelcher Beschlüsse, weil jemand z. B. Formfehler zu entdecken glaubt. Alles nicht sehr einfach zu bewerkstelligen.

  109. erich-m 3. April 2020 at 12:16

    Kaiser Karl Gustav 3. April 2020 at 11:54
    ……
    Das ehedem als Minimalkonsens einende C ist im Laufe der Jahrzehnte leider völlig verschwunden. Geblieben ist eine Partei der kompletten Beliebigkeit, die für alles und jedes steht, und zugleich auch noch für das Gegenteil. Das kann, darf und wird der Weg der AfD nicht sein.“ Jörg Meuthen
    —————————————————————
    Und diesen Vertretern der Beliebigkeit (der Union) rennt er hinterher, will eine Koalition, diesen Beliebigkeitsbrüdern biedert er sich an.
    Ist Meuthen nicht zu logischem Denken fähig?
    Er ist ein staubtrockener Oberstudienlehrer, ohne jegliches Charisma ohne jegliche Führungsqualität!
    Zu einem Parteichef gehört mehr professorales Fachwissen, zu einem Parteichef fehlt ihm alles und jedes.
    —————————————-
    Naja, das ist eine Meinung und die soll jeder haben. Meine ist eine andere. Herr Höcke kommt im Westen nicht an und wird es wohl nie. Man kann aus einer Trennung auch einen Rosenkrieg fabrizieren. Wenn der Flügel so stark ist und gut funktioniert – bitteschön. Soll Herr Höcke der neue Chef werden und ungebremst agieren. Sein Aufstieg wird sicher wunderbar und unvergleichlich.
    Was ich sicher weiß, ist, dass im Westen auch viele auf eine Alternative harren, ihnen aber das Höcke-Süppchen nicht schmacken will.
    Unterm Strich ziehe ich Faktenwissen vor! Deshalb nochmal der Vorschlag eines zeitnahen online-Parteitages.
    Dann weiß man, was die 34.000+ Mitglieder wollen. Außerdem sollte jemand der es hat, ein wenig Geld in die Hand nehmen und eine seriöse Datenerhebung, bezüglich Spaltung AfD und eventueller Stimmgewinne und Verluste durchführen. BASTA!
    Alles andere ist Gewäsch und nützt niemandem.

  110. Allah Parteien(!!!)die es sich wagen gegen Murksel aufzubegehren,
    werden nazi& kriminalisiert und letztendlich terminiert!

  111. „Höckes immer wiederkehrendes Kokettieren mit NS-Jargon…“
    ****************
    Ja ja, AH soll das Wort „Deutschland,“ oder,“ Deutsche“ oft verwendet haben und noch so vieles anderes ist heute „Enn ess Jargon“. Das bestimmen natürlich immer die Hypermoralisten in Gestalt von Journalisren. Funktioniert spätestens seit Eva Hermanns welterschütternden Aussagen.

  112. @ ThomasEausF 3. April 2020 at 07:26

    Geht es der AfD gerade so gut, daß sie sich ohne Not eine Personaldiskussion leisten kann?

    Daß in der AfD „keine Not“ bestünde, sich über Personalien auszutauschen, halte ich, zurückhaltend ausgedrückt, für ein Gerücht. Ich meine, die Not quillt in der AfD gerade aus allen Ritzen. Aufgrund der Spaltungstendenzen eines gewissen Herrn Professor geht der AfD gerade nicht so gut, sondern so schlecht, daß sie sich offenbar eine Personaldiskussion leisten muß.

  113. Eine gute Frage !

    Klare Antwort: NEIN !

    Wenn Herrn Meuthen was nicht paßt, bleibt es
    ihm freigestellt zu gehen.
    Er kann sich ja Herrn Lücke anschließen .

  114. Hallo – ich las soeben bei t-online folgenden Passus (unterstelle, dass dies richtig zitiert wurde, was bei t-online bekannetrmaßen nicht immer sicher ist…):

    t-online schreibt:
    ZITAT
    Der Co-Parteivorsitzende Tino Chrupalla sagte, er sei von Meuthens Vorstoß „einigermaßen überrascht und menschlich enttäuscht“. Für ihn selbst stehe die Einheit der Partei nicht zur Debatte. Wer eine Diskussion über die Zukunft der AfD anstoßen wolle, müsse dies zudem in den Parteigremien tun und nicht öffentlich.
    ZITAT ENDE.

    Ich finde, dass Herr Meuthen seinen „Vorstoß“ sowohl im Stil als auch inhaltlich voll daneben platziert hat. Wenn überhaupt, so hätte dies allenfalls als internes Gedankenspiel im Kollegen-/Kollegeninnen-Kreis erörtert werden dürfen. Dass aber noch nicht einmal der Co-Parteivorsitzende informiert war, disqualifiziert Herrn Meuthen. So hat er der AfD einen sog. Bärendienst erwiesen. Angemessen wäre jetzt sein Rücktritt – ohne weiteren Verzug!

  115. Wenn Meuthen ein deutliches Signal gegen Nazi-Speech a la „auschwitzen“ setzt, so hat er doch recht.
    Hier überzieht Höcke ein ums andere Mal. Höcke lädt mit solchen Aussagen den Verfassungsschutz regelrecht ein.

  116. Achtung
    Achtung
    Bot Bot Bot Bot
    Dieser Hotspot ist SM (StopMerkelregime)-Freyer Biokartoffel und noch irgendwas.
    Aber solang er nicht wieder anfängt, sich hier durch sich selbst zu unterstützen….

    Mannmannmann……

Comments are closed.