Diese „Bild“-Collage geht nicht unter. Sie bewegt Menschen. Und sie macht seit heute die Runde in den sozialen Netzwerken.

Von MANFRED ROUHS | Ein Bild sagt mehr als 1.000 Worte. Das wusste auch Axel Springer, der deshalb das Reichweiten-Flaggschiff seines Verlagsimperiums „Bild“ nannte und seinen Mitarbeitern journalistischen Minimalismus verordnete. Die Sprache der immer noch auflagenstärksten Tageszeitung Europas ist denkbar einfach, die Grammatik adressiert sich an den dümmsten anzunehmenden Leser. Die Bebilderung transportiert die eigentliche Nachricht – so auch heute, nachdem der Rentner Detlef J. im Alter von 76 Jahren gestorben ist.

Ihn hatte im Mai 2019 ein 26-jähriger Somalier ins Koma geprügelt. Jetzt erlag er seinen Verletzungen. Der Täter wanderte in die Psychiatrie.

Die Gegenüberstellung hier des ans Bett gefesselten alten Mannes und dort des jungen Afrikaners, der sein Gesicht schamhaft hinter den mit Handschellen gefesselten Händen verbirgt, ist ausdrucksstärker als es ein Gerichtsurteil oder ein Polizeibericht sein kann. Das Aufeinandertreffen der beiden vor etwas weniger als einem Jahr kann man sich lebhaft vorstellen. Da erübrigt sich der Schritt hinter die Bezahlschranke des Springerkonzern.

Bemerkenswert ist hierbei: Diese „Bild“-Collage geht nicht unter. Sie bewegt Menschen. Und sie macht seit heute die Runde in den sozialen Netzwerken.

Man muss kein Apologet der Springerpresse sein, um dem Collagisten zu seinem Volltreffer zu gratulieren.

Auch „Focus online“ berichtet heute über den Fall Detlef J. und ruft dessen Martyrium in Erinnerung:

Der Rentner hatte sich am 15. Mai vergangenen Jahres mit Bekannten zum Kniffel-Spielen getroffen. Auf dem Heimweg wurde er dann von einem 26-jährigen Mann aus Somalia offenbar grundlos ins Koma geprügelt.

Er erlitt mehrere Knochenbrüche im Gesicht, verlor die Sehkraft auf einem Auge und war seither dauerhaft pflegebedürftig. Der Zustand des Rentners verschlechterte sich bis zuletzt immer weiter. Er musste mit einer Magensonde ernährt werden. Zuletzt konnte er gar nicht mehr schlucken. Am Montag teilten die Söhne des Rentners mit, dass ihr Vater in einer Klinik gestorben ist.
Stop Corona


PI-NEWS-Autor Manfred Rouhs, Jahrgang 1965, ist Vorsitzender des Vereins Signal für Deutschland e.V., der die Opfer politisch motivierter Straftaten entschädigt. Der Verein veröffentlicht außerdem ein Portal für kostenloses Online-Fernsehen per Streaming. Manfred Rouhs ist als Unternehmer in Berlin tätig und vermittelt Firmengründungen in Hong Kong.

image_pdfimage_print
Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht - Finca Bayano, Panama.

101 KOMMENTARE

  1. .
    Paul Ronzheimer (Bild):
    .
    Ich bin stolz auf Deutschlands Menschlichkeit

    .
    .
    Migration tötet!
    Migration tötet!
    Migration tötet!
    Migration tötet!
    Migration tötet!
    Migration tötet!

  2. Die Zeitung sollte sich Merkel einrahmen und ins Kanzleramt hängen.
    Als Mahnung was sie unserm Volk angetan hat.

  3. Solche Kollateralschäden gibt es eben, wenn ein Land moralische Supermacht werden möchte. Die Mehrzahl der BRD Wähler hat dafür Verständnis.

  4. Dieser „Fall“ beschäftigt seit der Tat immer wieder mein Gemüt.

    Den Hinterbliebenen mein aufrechtes Beileid! Ihr seid gewiss nicht alleine! Ansonsten fehlen mir die straffreien Worte.

    BILD scheint in dieser Tage noch das Medium des Mainstreams mit der größten Ehre und Aufrichtigkeit zu sein, dafür zolle ich ihnen meinen Respekt.

  5. .
    .
    Man stelle sich vor…
    .
    Merkel hätte NICHT in krimineller weise die Grenzen aufgemacht.
    .
    WIE VIELE deutsche Frauen, Männer, Rentner und Kinder wären NICHT vergewaltigt, sexuell belästigt, ausgeraubt, erstochen, ge-/erschlagen, ermordet und gepeinigt worden?
    .
    Wie viele Deutsche könnten noch leben.?
    .
    Merkel und ihr Regime, ist das SCHLIMMSTE was Deutschland je passiert ist.

  6. Mein Beileid den Hinterbliebenen.
    An deren Stelle würde ich ALLES dransetzen, hier
    für Gerechtigkeit zu sorgen!

  7. Was außer Corona sonst noch passiert ?

    eigentlich passiert fuer das volk ausser corona zur zeit nichts,
    ausser dass wichtigste gesetze jetzt erfreulicherweise ohne debatte
    und mit weniger volksvertretern gueltig beschlossen werden koennen.
    war sonst noch was ? Achja,

    „Therapeutin: Corona verändert auch das Sexualverhalten
    … Manche allerdings entdecken neue Seiten an sich und anderen.“
    https://www.rnd.de/liebe-und-partnerschaft/therapeutin-corona-verandert-auch-das-sexualverhalten-6XJ7USWXDJBY56KASNXJGUA6AU.html

    „Manch einer ihrer Klienten befasse sich jetzt auch in der Quarantäne
    intensiver mit sich selbst und wolle etwa den Pornokonsum drosseln …
    Das sei häufig schwerer als allgemein angenommen.“

  8. Einer der vielen, vielen Einzelfälle bei denen ein deutscher Bürger durch sinnlose Gewaltanwendung eines Zufluchtsuchenden von Merkels Gnaden ums Leben gekommen ist.

    Die genaue Anzahl dieser Täter, die in deutschen Psychiatrien versorgt werden, muß öffentlich gemacht werden!

    Ich bleibe gezwungenermaßen zu Hause wegen Corona.

    Ich bleibe seit Jahren zu bestimmten Tageszeiten „freiwillig“ zu Hause wegen der von mir zwangsweise mitfinanzierten arabischen und afrikanischen Neubürger.

  9. passend zum Thema … Was außer Corona sonst noch passiert

    fremdländische Variante von “ Hau den Lukas „, Iraker schlägt mit Stein auf seine gutmenschliche Vermieterin ein

    OT,-….Meldung vom 19.04.2020 – 15:30

    Ein 22-jähriger Mann hat Sonntagmorgen in einer Wohnung am Möllers Kamp seine 59-jährige Vermieterin krankenhausreif geschlagen.

    Bergedorf. Nachbarn alarmierten gegen 6 Uhr die Polizei, weil sie Schreie und Hilferufe aus dem Nebenhaus am Möllers Kamp gehört hatten. Dort war der 22 Jahre alte Mann aus dem Irak, der bei seinem Opfer zur Untermiete wohnte und von ihm betreut wurde, mit der Frau in Streit geraten.Mit einem Stein auf den Kopf eingeschlagenIm Verlauf der Auseinandersetzung soll er die 59-Jährige mehrfach ins Gesicht geschlagen haben. Nach ersten Erkenntnissen der Polizei griff er dann zu einem Stein, den er in seinem Zimmer aufbewahrt haben soll, und schlug damit auf den Kopf der Frau ein.Dabei fügte ihr mehrere Platzwunden zu. In Handschellen und PlastiktütenAls Polizei und Rettungskräfte an die Tür klopften, öffnete der nur mit Unterhose und einem T-Shirt mit „Punisher“-Motiv bekleidete Mann und ließ sich widerstandslos festnehmen. Dabei machte er einen verwirrten Eindruck.Zur Beweissicherung schützten die Beamten die Hände des Mannes mit Plastiktüten und legten ihm Handschellen an.Notarzt und Rettungsdienst versorgten die schwer verletzte Frau, die offenbar unter Schock stand. Sie wickelten die Verletzte in eine Thermo-Hülle und brachten sie im Rettungswagen ins Unfallkrankenhaus Boberg, wo ihre Wunden genäht wurden. Der Kriminaldauerdienst in Hamburg-Alsterdorf nahm unterdessen den 22-Jährigen in Gewahrsam.Täter wird psychiatrisch untersucht. Nach Angaben eines Polizeisprechers war der Mann schon in der Vergangenheit mehrfach verhaltensauffällig und gewalttätig geworden, was zu Strafanzeigen führte. Er wird nun von – der Antifa- einem Psychiater auf seinen Geisteszustand untersucht.Insgesamt waren drei Funkstreifenwagen, zwei Rettungswagen und ein Notarztwagen im Einsatz. Die Straße war für etwa 30 Minuten blockiert. https://www.bergedorfer-zeitung.de/bergedorf/article228938399/Untermieter-22-schlaegt-59-jaehrige-Frau-blutig.html

  10. Und der Täter, der mutmaßliche, vielleicht, eventuell, der bekommt 24/7 Vollverpflegung. So lange bis ein Arzt zu der Überzeugung kommt, der arme Bub ist nur noch harmlos. Dann ist der Mann immer noch tot, die Familie immer noch traumatisierte und das ebenfalls 24/7, und der Täter geht weiterhin voll verpflegt zufrieden seines Weges.
    Wenn das keine Perspektiven sind.

  11. “ …..des jungen Afrikaners, der sein Gesicht schamhaft hinter den mit Handschellen gefesselten Händen verbirgt…“

    Die Geste wird falsch interpretiert.

    Diese Menschen kennen weder Scham noch Reue.

  12. .

    Betrifft: Ali M. (26) muß sterben !

    .

    1.) Wie ich selbst auch und jeder Leser hier. Irgendwann.

    2.) Seine Tat sollte jedoch spürbar sanktioniert werden und

    3.) nach der Hälfte der Haft: Gute Heymreyse ! Lebenslange Einreysesperre.

    4.) WHO: Jeder 3. (dritte) der 12 Mio. Somalier ist: geisteskrank !

    .

  13. @Marie-Belen 20. April 2020 at 20:22
    “ …..des jungen Afrikaners, der sein Gesicht schamhaft hinter den mit Handschellen gefesselten Händen verbirgt…“

    Die Geste wird falsch interpretiert.

    Diese Menschen kennen weder Scham noch Reue.
    +++

    Ein wahrer Psychopath empfindet in der Tat weder Scham noch Reue für seine Tat.

    ABER: Er möchte nicht überführt, erkannt werden, denn, man soll nicht wissen, wie es innwendig in ihm aussieht, denn das ist es doch, was er unentwegt vor der Welt zu verbergen versucht.

    Vielleicht möchte der Täter deshalb nicht, dass man weiß, wer er ist und verbirgt sein Gesicht vor der Welt. Damit keiner weiß, wie es innen in ihm aussieht, wenn er wieder auf freiem Fuß ist…

    Wobei ich mir bei diesem Killer auch vorstellen kann, dass der dieses oftmals typische Irresein für seine Ethnie intus hat… und er sein Antlitz infantil abdeckt, so nach dem Motto: Wenn ich nichts sehe, werde auch ich nicht gesehen…

  14. Ah, der Nächste gekillt von einem Merkelsohn (weiblich, 4 Jahre, Vollbart?)
    So will sich die Regierung des Rentenproblems entledigen?
    Seltsam, wenn schon Hunderttausende Djihadisten mit Alter 25 Jahre in Doitschelan verrentet sind. Ohne je einen Cent in Sozialsysteme gezahlt zu haben. Einen Sinn ergibt das nicht. Nicht einmal das!

    Die Kinder bei uns in der Straße malen jetzt Kreidegemälde. Regenbögen. Schriftzüge a la „Feel good!“, „Take care“. Ansätze von Deutsch sind noch vorhanden: „Bleib gesund!“ und „Zuhause bleiben! Aber was ist, wenn es kein Zuhause gibt?“ Nee nee, da wird nicht an Obdachlose gedacht. Es geht – wie seit 2015 – um die armen vierjährigen Mädchen mit Vollbart und ersten Geheimratecken, also Syrerinnen aus Marokko, Tunesien und Afghanistan sowie komplett Schwarzafrika.
    Anscheinend wollen jetzt schon 10-jährige Mädchen von Negerschwänzen gevögelt werden und anschließend von Arabern geschächtet.
    Zeitüberhänge. Zu viel Freizeit. Und die ganze Woche fürs Kliima hüpfen und Schule schwänzen macht keinen Spaß, wenn man sowieso die ganze Woche Corona-Ferien hat.

  15. .
    Machen wir uns nichts vor..
    .
    Mit diesen offenen Grenzen geht das TÖTEN, vergewaltigen und sonstige Gräueltaten immer weiter!
    .
    Es ist politisch gewollt!

  16. Im Land der furchtbaren Lügen, mit denen wir täglich zugeschüttet werden. Aus politikversagen.net soeben:
    „Aus Kreisen des Deutschen Bundestages erfuhren wir, dass die Hälfte der jetzt aus Griechenland angekommenen Jugendlichen als Geburtsdatum in den Einreiseformularen den 1.6.2006 angegeben haben.“
    Man schämt sich, in so einem furchtbaren Land zu leben, in dem das eigene Volk in den Dreck gestoßen wird und Migranten zum Lügen angestiftet werden, um es uns dann zu zeigen.
    Ekelerregend.

  17. Waldorf und Statler
    20. April 2020 at 20:18
    passend zum Thema … Was außer Corona sonst noch passiert

    fremdländische Variante von “ Hau den Lukas „, Iraker schlägt mit Stein auf seine gutmenschliche Vermieterin ein

    Hier kommt der nächste psychologisch kranke mit dem berühmten … Du Du Du … davon und wird zum dritten Mal auf das Volk losgelassen …..
    Ich sag nur … Eier abschneiden, Hände abhacken und abschieben ins Land seiner Herkunft ….
    Ohne wenn und aber …..

  18. Schon 1 Jahre her, und man hat damals nichts mitbekommen, weil nicht berichtet wurde! War ja nur eine Umweltsau? Oder doch Nazisau?

    Wäre das mein Vater, hätte ich den Affen umgelegt! Aber es ist anzunehmen, dass seine Angehörigen zu den „mutigen“ 87% gehören, also keine Selbstachtung haben, und dem Staat bei seiner Sanktionierung recht geben! 🙁

  19. Wir haben keine Demokratie und keinen Rechtsstaat. Seit Merkel ist beides Vergangenheit. Korruption blüht auch siehe Scheuer und Leyen.

  20. Abartig. Gut, daß PI wieder solche Artikel bringt. Sonst vergißt man noch, was das neue Deutschland außer Corona alle zu bieten hat.

  21. An Heisenberg73 20:05

    …., wenn ein Land moralische Supermacht werden möchte.

    tolle Aussage – Danke

  22. Man kann das ja jetzt so machen wie in italien.
    Einen Abstrich machen, der Mann hat ganz sicher ein paar Corona Viren wie viele andere auch, und dann kann man den Todesfall in die CoronaStatistik einfließen lassen.
    Dann hat Ali nochmal Glück gehabt.

  23. CDU-Mitglieder, Ihr habt Detlef J. mitermordet, weil Ihr zu feige wart, die kinderlose FDj-Sekretärin auf den Parteitagen von ihrer für viele inzwischen tödlichen und zerstörerischen Macht zu entfernen!

    Angela Merkel, ähh, mach Shisha auf!

  24. Ich finde das Foto von Detlef J. nicht so pralle (vielsagend).
    Für mich sieht es nicht nach Koma aus, sondern nach einem Mittagsschlaf.
    Motto: Opa macht ein Nickerchen.

  25. Ein Somalier in der Psychiatrie? Wer hat das nur angeordnet? Ein Richter am Landgericht Magdeburg bestimmt nicht. Dort bekommt ein totschlagender Syrer eine Strafe von 120 Arbeitsstunden. Wäre der Kniffelspielende Rentner nicht in Offenburg zu Hause, sondern in Wittenberg, hätte er ein paar Arbeitsstunden ableisten müssen und die Sache wäre vergessen gewesen. Er würde heute schon auf den nächsten Deutschen warten können. Getötete Deutsche sind in der BRD-Justiz zu vernachlässigende Opfer. Aber eine Ideologie, die verbrannten Dresdner Bombenkriegskindern abspricht, unschuldige Opfer zu sein, findet auch eine Begründung, weshalb der Somalier das eigentliche Opfer des grausamen BRD-Systems ist. Vermutlich wurde er gegen seinen Willen als Sklave in dieses verrucht rassistische Land gebracht. Woher sollte er wissen, daß er die verhaßten Weißen nicht einfach töten darf?

  26. Es sollte dringend die Frage gestellt werden wer dafür verantwortlich ist, dass das wertvolle Menschengeschenk in Form des Somaliers Ali M. in Deutschland ist.
    Und diese Person/en sollten entsprechend zur Verantwortung gezogen werden.

  27. Was wird denn aus so einem psychiatrisierten somalischen Mörder in drei, fünf oder zehn Jahren? Ein Millionengrab, sonst gar nichts. Was der abartige Vogel kostet, dafür gehen locker mal die Steuereinnahmen von fünf deutschen Arbeitstrotteln komplett drauf. Lohnt sich nicht mehr, sich hier aufzuregen. Isch over. Ohne Bürgerkrieg bekommt man die Landnehmer ohnehin nicht mehr los.

  28. Friedolin:

    Mein Reden! Mit irgendwelchen Plakaten und friedvollen Demos passiert gar nichts. Aber der Zug ist demographisch längst abgefahren.
    Wahrscheinlich werden uns eher eingedeutschte Ausländer retten, als die Bio-Deutschen selber.

  29. Die Gefängnisse und Psychiatrien sind voll von solchen Tätern.
    Bei erster Straftat sofort verurteilen- abschieben- Verbüssung der Haft im Heimatland oder irgendwo in Afrika/Asien, die diese Leute im Rahmen der Entwicklungszusammenarbeit sicher gern aufnehmen.
    Wir zahlen gern den Flug und die landestypischen Haftkosten – samt Zuschlag für die Wächter/Wärter für eine tägliche , ordentliche, landestypische, erzieherische Behandlung, die dem Täter deutlich macht, wie er sich künftig zu verhalten hat.

  30. Marie-Belen 20. April 2020 at 20:22

    Diese Menschen kennen weder Scham noch Reue.
    ——————————
    Also Menschen sind das nicht!
    Diese „Schutzsuchenden“ sollten gleich beim Bamf von einem Psychiater gecheckt werden.

  31. Liebe Leser,
    ein Element fehlt in der Diskussion: Das des Rassismus.
    Grundlos verletzt? Nein, nicht grundlos.
    Aus Hass gegen Weiße. So wird ein Schuh drauß.
    Oder dachtet ihr, die alle finden die Weißen so tooolll und wollen deshalb hier sein.
    Wenn sie nicht schwarz wären, wären sie schon grün angelaufen vor Neid.

  32. Ganz offensichtlich ist das die „Menschlichkeit“, die ausüben zu wollen sich diverse Schlepper und Schleuser, die so etwas mit einführen, mit stolzgeschwellter Brust sich in den Medien selber feiern.

    Hinsichtlich der Täter bin ich ohne Rücksicht auf Herkunft und Person im (häufig mehrfachen) Wiederholungsfalle für die Wiedereinführung der Todesstrafe. Sie werden diese Sprache verstehen, da sie anderes offenbar nicht verstehen. Wer einen Menschen mit eigener Hand tötet, der soll wieder durch eines Menschen Hand getötet werden, sagt schon die Thora. Hinsichtlich der Schlepper und Schleuser bin für lange Haftstrafen unter voller Ausnutzung des heute schon möglichen Strafrahmens.

    Das ist sehr wohl menschlich, da die Bevölkerung vor solchen Menschen, die über Bewährungsstrafen und ähnlichen Kindergarten nur noch lachen können, auf Dauer geschützt werden muß. Es ist ja heute noch nicht einmal gegeben, daß die derzeit gültige Rechtsprechung tatsächlich auch angewandt und im Strafrahmen ausgeschöpft wird.

    Diverse Strafen sowie die Anwendung dienstrechtlicher Konsequenzen sind ebenso möglich für die Absonderer von Kuschelurteilen gegenüber Tätern aus „Merkels neuem Volk“, während sie dieselbe ausufernde „Gnade“ Deutschen, „Rechten“ gar oder solchen, die sie dafür halten, niemals gewähren würden. Zuallererst aber sollten solche Leute, die immer wieder durch ihre rassistische und politisch motivierte einseitige, damit aber verfassungswidrige „Urteilsfindung“ auffallen, ihre Zulassung verlieren und ihre Roben an den Nagel hängen.

    Das gleiche sollte auch diversen Polizeiführungen blühen, die ihre Befugnisse überschreiten und die Leute schikanieren oder mißhandeln. Aber dafür müßte die Bunte Republik Demagogistan wieder die Bundesrepublik Deutschland werden, die zu Demokratie und Rechtsstaatlichkeit zurückgekehrt ist.

  33. .
    Daß ein
    aggressiver,
    dahergelaufener
    Somalier oder sonstige
    Fremdkulturler hierzulande
    einen Rentner ins Koma treten
    oder sich sonst auf brutale Art hier
    gegenüber Einheimischen ausleben
    können, ist nu mal der eigentliche
    Skandal. Und alle, die dies als
    alternativlos, weltoffen
    und bunt gutheißen,
    haben — na, was
    wohl ? Genau:
    mitgetreten.
    .

  34. OT

    Hasskampagne wegen Corona-Bonds

    In Italien kocht die Wut auf „Hitlers Enkel“

    Deutschland hat der Corona-Krisenregion Lombardei in der Not früh geholfen. Doch nicht Dankbarkeit dominiert in Italien, sondern blanker Hass auf die Deutschen. Er wird geschürt von Populisten, die lieber spalten, als Verantwortung für die eigene Misswirtschaft zu tragen.

    Mehr:

    https://www.n-tv.de/politik/In-Italien-kocht-die-Wut-auf-Hitlers-Enkel-article21725727.html

    MUSSOLINIS ENKEL HASSEN HITLERS ENKEL. ALLES KLAR.

  35. Kann man den somalischen Staat wenigstens für alle Kosten die seine Bürger hier verursachen haftbar machen?

    Man kann die Kosten ja von der so genannten „Entwicklungshilfe“ abziehen, welche die Alt-Parteien den afrikanischen Potentaten und Eliten überweist.
    ———————–
    Einweisung in die Psychatrie?
    Unsere Herrscher sind soooo weise!

  36. Waldorf und Statler 20. April 2020 at 20:18

    Iraker schlägt mit Stein auf seine gutmenschliche Vermieterin ein

    Um es kurz zu machen: Wieder und wieder und wieder ermorden die reingeschwappten, mörderischen, verschlagenen, islamischen, gierigen, vollkommen enthemmten Kuffnucken ihre Gönner, bevorzugt ältere Frauen, aber auch Männer.

    Von Hannover bis Horb; von Wittenberg bis Weißnichtwas: Wieder und wieder und wieder Deutschland auf und Deutschland ab das gleiche Muster: Kuffnucken killen gierig ihre Gönner.

    https://www.nordbuzz.de/niedersachsen/hannover-ort28793/frau-engagiert-sich-fluechtlinge-wird-verhaengnis-zr-13007666.html

  37. Merkel-Friede-Springer will wohl mit dem Bild vom Afrikaner suggerieren, dass er sich schämt für seine Tat?
    Was für ein Schmierenblatt. Verräter der Arbeiter und Angestellten

  38. Und für Nachschub wird gesorgt. Die jungen Mädchen aus den Flüchtlingslagern Griechenlands mutieren über Nacht zu jungen 15-18 jährigen. Ihre Gesinnung lässt sich an ihrer Kleidung ablesen. Letzte Woche in Luxemburg einer mit „A.C.A.B“ Botschaft. Dieses Wochenende einer mit der Botschaft „Istanbul 1453“ ( 1453 wurde das christliche Konstantinopel vom Islam erobert ).
    Mit solchen Botschaften zeige ich gleich was ich von unserer Gesellschaft und Kultur halte. Nämlich nix.
    Kein Politiker und kein Jounalist regt sich darüber auf. Warum auch. Es ist ja alles so gewollt.
    Oder werden die Klamotten von NGO`s und sonstigem Gesockse bereitgestellt.?

  39. Zitat S.Gabriel von wegen „ Tun sie doch nicht so als ob Deutschland ein Land ist, indem lauter kriminelle Ausländer rumrennen …“ dass ist doch dummes Zeug, dass ist doch Volksverdummung, dass ist doch “ Fake News “ hier ab der 1.52 Min. … klick !

    Vorsicht !, Der Duzfreund des Satans ist in Heidelberg unterwegs

    OT,-….Meldung vom 20.04.2020 – 19:56

    Heidelberg-Ziegelhausen, Mädchen (12) von unbekannten Mann überfallen
    Fahndung mit Hubschrauber im Bereich Heidelbuckelweg

    Die 12-jährige ging gegen 18.30 Uhr in der Verlängerung des Heidelbuckelwegs im Wald spazieren als sie von dem unbekannten Mann angesprochen wurde. Als sie weglaufen wollte, hielt er ihr den Mund zu und drückte sie zu Boden. Aufgrund ihrer starken Gegenwehr ließ der Mann schließlich von ihr ab und flüchtete in Richtung Wald. Das Kind ging sofort nach Hause und meldete den Vorfall ihrem Vater. Die Polizei fahndet derzeit mit starken Kräften und einem Polizeihubschrauber nach dem unbekannten Mann, der wie folgt beschrieben wird: Ca. 20 Jahre alt, dunkelhäutig, schwarze abrasierte Haare, ca. 170 – 175 cm groß, dünne Statur. Er trug eine lange blaue Arbeitshose und ein T-Shirt. Die Kriminalpolizei Heidelberg hat die Ermittlungen übernommen und bittet um Zeugenhinweise unter der Tel. 0621-174-4444. https://www.presseportal.de/blaulicht/pm/14915/4575869

  40. Die Corona-bedingte Weltwirtschaftskrise wird das Schlepper- und Schleusergeschäft noch mal kräftig ankurbeln, wenn Europa jetzt nicht endlich seine Grenzen dicht macht und sich zu einem No-Way der illegalen Einwanderung und des unberechtigten Asylbetruges entschließt.
    Die Mehrheit der EU-Staaten könnte mittlerweile für diesen Weg bereit sein, um ein Erstarken der rechtspopulistischen Parteien zu verhindern.

  41. Vielleicht sollte man eine neue Rechnung aufmachen: für jeden von Negern oder Kuffnucken getöteten Deutschen werden die Migrationsfanatiker um 10 Stück dezimiert. Ein klassisches Mittel, das stets wirkt.

  42. Durch die Internationalsozialisten haben wir fast alles verloren:
    -Einigkeit
    -Recht
    -Freiheit
    -Wohlstand
    -soziale Marktwirtschaft
    -Sozialstaat
    -sichere Renten
    -Meinungfreiheit
    -Reisefreiheit
    -Bildung
    -innere Sicherheit.
    Wir haben jetzt :
    -Parallelgesellschaften, NoGo-Areas und Clan-Kriminalität.
    -Gesinnungsjustiz
    -Regierungspropagandapresse
    -Wohlstandsverlust
    -Migration und Umvolkung
    -Armutsrentner und prekäre Alleinerziehende
    -Framing und nudgi
    -Erziehungsmedien
    -Maukorb und Schutzmaske
    -eine Führerin zur neuen Weltordnung.

  43. An Kirpal 20:30

    Die Täter verstecken ihre Gesichter nicht, damit man nicht weis, wie es Innen in ihnen aussieht.
    Sie verstecken ihre Gesichter, damit man sie draußen, in der Freiheit, nicht wiedererkennen kann.
    Wer will schon gerne in der Öffentlichkeit als Übeltäter erkannt werden.
    Vor allem, wenn man neue Taten plant und ausführen will.
    Da diese Täter meistens keine, oder nur geringe Haftstrafen bekommen, sind ihre Gesichter „zeitmäßig“
    noch bekannt.
    Wenn man erst nach mehreren Jahren aus dem Knast kommt, erkennt ein eh keiner mehr.
    Diese Gefahr besteht für sie, bei unseren Richtern, aber nicht.

    An Zähne Ausbeißen 20:30

    Ich bin gegen die Todesstrafe.
    Sie ist zu milde.
    Mörder, Totschläger und auch Täter von schwerer Körperverletzung, bei dem das Opfer nur dank seiner körperlichen Robustheit überleben konnte, gehören in große Gemeinschaftszellen, oder Gehegen.
    Diese Räume müssten mit 50 bis 100 Personen belegt werden.
    Ein- bis zweimal täglich wird Essen durch kleine Öffnungen hineingerecht.
    Wachleute, oder Ärzte dürfen diese Räume niemals betreten.
    Dort können diese Schwerkriminellen nach ihren Vorstellungen lebenslang leben.
    Ich glaube, dass dort keiner länger als zwei Jahre überleben würde.
    Sie würden sich selbst auf brutalster Art und Weise dezimieren.
    Selbst die kräftigsten Alteingesessenen würden durch frische, junge Neuankömmlinge irgendwann ihren Meister finden.
    Drei Gehege:
    – eins für Bio-Deutsche und Bio-westliche Ausländer (z.B. Dänen, nicht Südländer)
    – eins für alle Muslime
    – eins für restliche Ausländer (incl. Südländer, z.B: Italiener)

  44. Die Schuldigen sind die linksrotgrünversifften Medien und der daraus hervorgegangene Geldadel.
    Und die diesen Medienfritzen hörigen Politiker der Altparteien, die um Machterhalt und Fresstrog willen ihr Volk verraten haben.

  45. „offenbar grundlos“ – Sie wollen es nicht verstehen. Mitteleuropäische Werte lassen sich nicht mit Steinzeitwerten vergleichen. Wer in diesen Kulturen aufgewachsen ist, der handelt nach anderen Gründen.

  46. Wann werden die verantwortlichen Politiker, die diese Mörder weiterhin in unser Land einladen, zur Rechenschaft gezogen!?

  47. Evtl. wird man Coronaviren feststellen, dann ist er daran gestorben und Mordanklage wird fallengelassen. Kennen wir ja.

  48. @ Babieca 20. April 2020 at 21:15
    ermorden die reingeschwappten, mörderischen, verschlagenen, islamischen, gierigen, vollkommen enthemmten Kuffnucken ihre Gönner, bevorzugt ältere Frauen, aber auch Männer…

    und bevor diese unbrauchbaren Irren zum äußeren kommen und ihre schwachen Opfer totmachen erproben sie sich auf barbarische Weise auf teuflische Art an allem anderen was ihnen in ihrer okkulten Kultur nicht heilig ist, siehe meinen Kommentar nach deinem um 21.55

  49. …nur -1- Frage:

    was hat Detlef J. und die Wahlberechtigten seiner Familie, also zum Beispiel seine 2 Söhne in den letzten Jahren gewählt?

    Die Wahrscheinlichkeit ist SEHR groß das sie genau die Parteien gewählt haben welche dafür verantwortlich sind das „ALI“ hier war… insofern hält sich mein Mitleid in Grenzen…

  50. Thomas_Paine 20. April 2020 at 21:14
    OT

    Hasskampagne wegen Corona-Bonds

    In Italien kocht die Wut auf „Hitlers Enkel“
    Deutschland hat der Corona-Krisenregion Lombardei in der Not früh geholfen. Doch nicht Dankbarkeit dominiert in Italien, sondern blanker Hass auf die Deutschen. Er wird geschürt von Populisten, die lieber spalten, als Verantwortung für die eigene Misswirtschaft zu tragen.
    […]

    Die typische südländische Unfähigkeit zur Selbstreflexion.

  51. aususacan 20. April 2020 at 21:40
    […]
    Ich bin gegen die Todesstrafe.
    Sie ist zu milde.
    […]

    Brasilien hat sogar „lebenslänglich“ abgeschafft – dort sitzt man maximal 25 Jahre ein.
    Wobei 25 Jahre in einem brasilianischen (bzw. lateinamerikanischen) Gefängnis schlimmer als die Todesstrafe sein dürften.

  52. Mein ganzes Mitgefühl gilt dem armen, traumatisierten Schutzsuchenden der nun sogar noch vor Gericht gezerrt wird und trotz seiner starken Haftempfindlichkeit eventuell sogar mit einem Arrest rechnen muß.

    Deutzeland ist ein kaltes Land und zeigt den Menschen, die voller Zuversicht und Vertrauen in seine Sozialsysteme einwandern viel zu oft ein unfreundliches Gesicht.

  53. Keiler 20. April 2020 at 21:46
    Wann werden die verantwortlichen Politiker, die diese Mörder weiterhin in unser Land einladen, zur Rechenschaft gezogen!?
    Elijah 20. April 2020 at 21:47
    Evtl. wird man Coronaviren feststellen, dann ist er daran gestorben und Mordanklage wird fallengelassen. Kennen wir ja.
    _______________________________________
    Das ist so absolut deprimierend und wie ein Tritt in den Bauch. Sie kommen hier mit allem durch – Government creeps sowie importierte creeps. Pure Evil.

  54. An Das_Sanfte_Lamm 21:59

    Also das deutsche „lebenslänglich“ – lumpige 25 Jahre.
    Bei uns – nach guter Führung – 60 % der Strafe – letztendlich nur 15 Jahre.

    Gut ! – Lateinamerikanische Gefängnisse würden schon eher meinen Vorstellungen entsprechen.

  55. Viva, mir ist schlecht und ich kann nicht mehr kotzen! Genau so geht es mir, ich backe Brot, ich koche für meine Kinder, ich tue das gerne,aber,es sind Verzweiflungstaten. Habe eine Mühle gefunden, heimatnah, morgen backen wir weiter. Roggenbrot, mit Kümmel unn Anis. Isch könnnte heulen, dann trink isch doch eher noch ein Körnchen. Gute Nacht, Viva, schöne Grüsse an Herrn R. Brecher.

  56. Heil Merkel!
    Hat sich die Führerin schon bei den Angehörigen entschuldigt? Ach nee, Mutti hat ja wichtigeres zu tun. Die obligatorischen vier Weinflaschen müssen ja weg. Prost!

  57. „Und jetzt die Lottozahlen…“, heißt es gleich weiter. Schier unglaublich, die Opfer in Deutschland jeden Tag. Opfer der Migration; Opfer der Regierungspolitik, einer Politik, die selbst das Grundgesetz missachtet. Warum nimmt ein Volk sowas einfach hin?

  58. Da nun bald dieser herrliche Fastenmonat, inmitten dieses schon fast von Moslems besetzten Landes ausbricht – vielleicht nicht ganz deplaziert. Aus der Reihe beispielhafter Stränge, könnte man sagen. Ein PI-Artikel vom 4. April 2018. mit 404 Kommentaren – Der „Ramadankalender“ bei Kaufland –
    http://www.pi-news.net/2018/04/der-ramadankalender-bei-kaufland/
    (in knapp vier Jahren gibt es dann die erste Folge – PI vor 20 Jahren -…. )

  59. „Es gibt kein Eisen und kein Gift, das ich so sehr fürchte wie die Leidenschaft, zu herrschen.“
    Bernhard von Clairvaux

    nebenbei auch ein PI – Name, an den man sich gern erinnert.

  60. Solche Meldungen sind kaum noch zu ertragen.

    Merkel und Deine Handlanger……Befriedigt euch das?
    Wie oft noch?
    Wie lange noch?

  61. Ben Shalom 21. April 2020 at 00:16
    „Und jetzt die Lottozahlen…“, heißt es gleich weiter. Schier unglaublich, die Opfer in Deutschland jeden Tag. Opfer der Migration; Opfer der Regierungspolitik, einer Politik, die selbst das Grundgesetz missachtet. Warum nimmt ein Volk sowas einfach hin?
    ————————————————————————————————————
    … weil dieses Volk einfach zu blöde ist, zu begreifen, was hier abläuft. Obrigkeitshörig bis zum Erbrechen, dumm und ignorant. Es ist zum ?.

  62. Die „Bild“-Collage zeigt doch die Zustände in dem Land, welches noch „Deutschland“ heißt: Das Deutsche Volk beim langsamen Sterben und die Zukunft kommt auf Afrika und dem Orient….. und kein Deutscher wehrt sich, weil man das nicht tut, sonst wäre man doch „Nazi“ ….

  63. @ Marie-Belen 20. April 2020 at 20:39

    Den deutschen Michel scheinen die Verhältnisse nicht zu stören.

    INSA-Umfrage vom 20. April 2020

    Union 38,5%; Grüne 16%; SPD 15%; AfD 10,5%; Linke 7,5%; FDP 7%
    ________________
    Genau so ist es … wozu also die Aufregung?

  64. @ Dunkelsachse 21. April 2020 at 02:06
    … weil dieses Volk einfach zu blöde ist, zu begreifen, was hier abläuft. Obrigkeitshörig bis zum Erbrechen, dumm und ignorant. Es ist zum ?. ..
    ________________________________
    Nicht aufregen!

    Die Mehrheit diesen devot-nationalmasochistischen Dummvolkes will es … genau so!

  65. Ich habe gestern einen guten Artikel über Theodor Lessing gelesen, der in seinem Exil in Marienbad als unliebsamer Kritiker auch der neuen an die Macht gekommenen Nationalsozialisten in die Quere kam und hinterhältig von Meuchelmördern umgebracht wurde. Mit sehr häßlichen Worten wurde er bedacht. Ich habe heute bzw. besonders seit 2015 solche Ähnliche gehört, gelesen. Lessing wollte vor allem, dass der Kindermörder Haarmann NICHT hingerichtet wird, denn: „Haarmann war für ihn ein Fossil der Frühzeit, ein prähistorischer Mensch ohne evolutionär erworbene Hemmungsmechanismen.“ Ohne evolutionär erworbene Hemmungsmechanismen! Genau das ist der Entwicklungsstand der vielen „Prinzen und Buben“ aus dem Süden. Dafür muss diese neue rote Bande eines Tages zahlen!

  66. Nachsatz: Lessing wollte als Philosoph, dass Psychologen dieses Monstrum Haarmann erforschen sollen, um dessen (un)menschliche Abgründe zu studieren.

  67. Gestern durfte ich mir auf dem Dresdner Neumarkt wieder anhören, daß wir unmenschlich seien. Und das nur, weil wir diese häufigen Inzestprodukte, die den offiziellen Weg zu uns scheuen, nicht hier haben wollen.
    Ein Bekannter aus Tunesien sagte mir bereits 2015, daß ganz Nordafrika seine Psychiatrien und Gefängnisse leer räumt und die Insassen auf Boote nach Europa setzt, um die Kosten los zu werden.
    Warum weiß ich sowas, unsere von teuren Geheimdiensten mit Nachrichten versorgte Regierung aber anscheinend nicht? Entweder sind die strunzdumm oder, wenn sie es wußten, größere Verbrecher als mancher aus der Vergangenheit.

  68. Übersterblichkeit sinkt

    Für den Lockdown gehen der Regierung die Argumente aus

    Stand: 09:42 Uhr | Lesedauer: 5 Minuten
    Von Stefan Homburg

    Die deutsche Coronawelle schwächt sich ab. Erste Krankenhäuser stehen nach Wochen der Unterauslastung wieder jenen offen, die trotz teils schwerer Leiden hatten warten müssen. Höchste Zeit, die überharten Maßnahmen zu überdenken. Die Daten sind eindeutig.

    Eine Woche vor dem deutschen Lockdown warnte der berühmte Gesundheitswissenschaftlicher John Ioannidis von der Stanford University unter dem Titel „A Fiasco in the Making“ vor überzogenen Reaktionen auf das Coronavirus. Er prognostizierte, rückblickend werde sich Corona wie eine schwere Grippewelle darstellen. Sucharid Bhakdi, emeritierter Professor für Medizinische Mikrobiologie und Hygiene an der Universität Mainz, urteilte gar, die beispiellosen Maßnahmen zur Coronabekämpfung würden die Lebenserwartung von Millionen Menschen verkürzen und seien kollektiver Selbstmord aus Angst vor einem Spuk.

    Diese beiden Wissenschaftler und viele weitere wurden nicht gehört; die Bühne gehörte jenen, denen die zu beschließenden Maßnahmen gar nicht hart genug sein konnten. Einer von ihnen, der in vielen Talkshows auftretende Virologe Alexander Kekulé, hatte schon 2009 Schulschließungen aufgrund der „Schweinegrippe“ gefordert, die sich später als unbegründeter Hype entpuppte und Unsummen für überflüssigen Impfstoff kosteten.

    Im Rückblick haben jene, die im März Augenmaß einforderten, Recht behalten. Sie wurden zu Unrecht aus dem öffentlichen Diskurs ausgeschlossen. In Deutschland sinkt die Zahl der registrierten Neuinfektionen seit einiger Zeit. Dasselbe gilt für die Sterbezahlen in Europa, wie das Überwachungssystem „EuroMomo“ beweist.

    Die Übersterblichkeiten infolge einzelner Todesursachen sind derzeit zwar unbekannt. Fest steht aber, dass die gesamte Übersterblichkeit, die alljährlich den in der kalten Jahreszeit auftretenden Infektionswellen folgt, seit Anfang April zurückgeht.

    Übersterblichkeit meint, dass Sterbezahlen nicht gleichmäßig verteilt sind, weil insbesondere sehr alte und sehr kranke Menschen schon aufgrund relativ leichter Infektionen versterben können. Der Volksmund spricht in diesem Zusammenhang von „Grippewellen“, obwohl die Ursachen viele verschiedene Virenarten umfassen. Influenza- und Coronaviren sind die bekanntesten. Sie mutieren ständig und kehren in neuer Form zurück, weil sie sich sonst wegen Immunität nicht verbreiten könnten.
    Bundesregierung ignorierte Daten

    Betrachtet man die Gesamtsterblichkeit in Europa, ähneln die Übersterblichkeiten, bei starken regionalen Unterschieden, in der Tat denen einer schweren Grippewelle, wie von Ioannidis prognostiziert.

    Seine Prognose war Mitte März nicht schwierig, weil China und Südkorea die Höhepunkte der Coronainfektion bereits hinter sich gelassen hatten. Aus ihren Daten konnte man lernen, um sachgerechte Entscheidungen zu treffen.

    Die Bundesregierung ignorierte diese Daten und holte auf Grundlage eines unbegreiflichen Papiers des Bundesinnenministeriums, das über eine Million Tote in Deutschland voraussagte, den Holzhammer heraus. Dieser Holzhammer wird nun alle von den Warnern befürchteten Folgen nach sich ziehen, wie Suizide aufgrund vernichteter Existenzen oder Todesfälle Schwerkranker, die aus Sorge vor einer bloß imagierten „Coronawelle“ nicht operiert wurden. Die Welle kam bekanntlich nie; statt dessen las man von Kurzarbeit in unterausgelasteten Krankenhäusern, die zudem hundertfach Coronapatienten aus Italien und Frankreich einflogen.

    Wie planlos die Politik reagierte, erkennt man am besten an ihrem Umfang mit der gesellschaftlich existenziellen Frage, wann der beispiellose Lockdown denn beendet werden solle. In ihrem Podcast vom 28. März versprach Bundeskanzlerin Angela Merkel, der Lockdown könne aufgehoben werden, sobald sich die Verdopplungszeit der Infektionen in Richtung 10 Tage bewege. Dieses Ziel war bald erreicht, weshalb Kanzleramtschef Helge Braun nachschob, sicherer seien 10 bis 14 Tage.

    Nachdem auch diese Hürde genommen war, ließ die Regierung das Verdopplungziel fallen und wechselte zur sogenannten Reproduktionszahl, die im Gegensatz zur Verdopplungszeit nicht direkt beobachtbar ist, sondern vom bundeseigenen Robert Koch Institut (RKI) geschätzt wird. Werte unter Eins zeigen an, dass die Gefahr einer unkontrollierten Ausbreitung gebannt ist.

    Anlässlich der Entscheidung von Bundesregierung und Ministerpräsidenten über den Fortbestand des Lockdown folgte der vorläufige Höhepunkt eines beispiellosen Politikversagens: Nach Berechnungen des RKI war die Reproduktionszahl schon vor dem Lockdown unter Eins gefallen. Ob dies mit Verhaltenänderungen, Hygieneempfehlungen oder der Absage von Großveranstaltungen zusammenhängt oder ob die Virusverbreitung automatisch sank, was sie bei jeder Infektionswelle tut und im Coronafall auch in Südkorea getan hatte, mag hier dahingestellt bleiben.

    Entscheidend für das Argument ist allein, dass die Reproduktionszahl vor dem Lockdown unter Eins lag und in der Folge nicht weiter sank, sondern mit geringen Schwankungen konstant blieb. Folglich war der Lockdown großer Teile der Volkswirtschaft nicht notwendig und auch nicht wirksam, die Verhältnismäßigkeit also nicht gewahrt.

    Gleichwohl beschlossen Bundeskanzlerin und Ministerpräsidenten, es bleibe beim Lockdown. Die Bundeskanzlerin begründete dies in ihrer Pressekonferenz mit der Möglichkeit, die Reproduktionszahl könne ja wieder steigen. Richtig, und es könnte demnächst auch ein noch viel schlimmeres Virus auftauchen oder gar ein Meteorit einschlagen. Ist es auch da besser, Gesellschaft, Rechtsordnung und Wirtschaft schon vorher zu zerstören?

    Da die Entscheidung den Zahlen des RKI zuwiderlief, wandte sich die Politik nun einer bis dahin unbeachteten Gruppe von Helmholtz-Forschern zu. Die neue Normalität werden fortgesetzte und wiederholte Lockdowns sein, bis ein Impfstoff verfügbar ist. Weil die Politik jetzt, da die Reproduktionszahl gar auf 0,8 gefallen ist, offenbar nicht im entferntesten daran denkt, den Lockdown aufzuheben und es zudem gegen das mit Corona verwandte SARS-Virus auch nach knapp 20 Jahren noch keinen Impfstoff gibt, fragt sich ernsthaft, wann wir eine Rückkehr zu Rechtsstaatlichkeit, Freiheit und rationaler Politik erleben werden.

    Der Westen, der sich früher seiner Werte berühmte, hat das chinesische Politikmodell übernommen. Einst selbstbewusste und freie Bürger und Unternehmer werden in ständiger Angst vor dem Leviathan und seiner Drohung mit Lockdowns leben und am Subventionstropf hängen: ein Horrorszenario, dessen Realisierung gar nicht mehr weit entfernt erscheint.

    Die neue Normalität eben.

    Professor Stefan Homburg ist Direktor des Instituts für Öffentliche Finanzen der Leibniz Universität Hannover.

    https://www.welt.de/wirtschaft/plus207392523/Uebersterblichkeit-sinkt-Fuer-den-Lockdown-gehen-der-Regierung-die-Argumente-aus.html

  69. Das sind die Morde, die von einer politischen „ Elite“ erst ermöglicht wurde. KGE von den Grünen freut sich sogar darauf !

  70. 1. Ist es ein Neger der einen Weissen in den Tod geschlagen hat.
    2. Die ‚Bild‘ Zeitung wurde vom CIA in die Welt gerufen.

  71. @ Elijah 20. April 2020 at 21:46

    „offenbar grundlos“ – Sie wollen es nicht verstehen.

    Derartige Taten geschehen nicht grundlos. Sie geschehen aus Rassenhaß, gerichtet gegen Weiße, oder – im Falle von Angehörigen der „Umma“ – aus reinem Rassenhaß gegen Kufar, nicht bloß Ungläubige, sondern Dreck, Abfall, Lebensunwerte genannt, wie er sich aus Koran und Sunna (im sunnitischen Islam) herleiten läßt.

    Ein ordentliches Gericht bzw. Anklage kann hier nicht nur auf Mord oder Totschlag (im günstigeren Falle schwere KV mit Todesfolge) plädieren, sondern mußt dabei, unabhängig davon, auch niedrige (rassistische) Beweggründe geltend machen, in deren Folge eine besondere Schwere der Schuld zu attestieren wäre. Daß man genau damit bei tatsächlichen oder unterstellten „rechten“ Tätern sehr schnell dabei ist, sich umgekehrt bei Menschen außereuropäischer oder nicht deutscher Herkunft schwer tut, offenbart, daß derselbe Rassismus in „deutsche“ Gerichtssäle längst Einzug gehalten hat.

  72. Worte sind hier überflüssig. Leider genügt es nicht, wenn einen das Schicksal dieses Mannes berührt, einem vor Augen führt, dass man morgen der oder die Nächste sein kann. Hier muss gehandelt werden, nicht weggesehen.

  73. @Waldorf und Statler 20. April 2020 at 20:18

    Iraker schlägt mit Stein auf seine gutmenschliche Vermieterin ein

    xxxxxxxxxxxxxxxxxxxx

    Ja und? Alternde Gutmenschin holt sich jungen ….. als „Untermieter“. Selber Schuld.

  74. @aususacan 20. April 2020 at 21:40
    An Kirpal 20:30

    Ich bin gegen die Todesstrafe.
    Sie ist zu milde.
    Mörder, Totschläger und auch Täter von schwerer Körperverletzung, bei dem das Opfer nur dank seiner körperlichen Robustheit überleben konnte, gehören in große Gemeinschaftszellen, oder Gehegen.
    Diese Räume müssten mit 50 bis 100 Personen belegt werden.
    Ein- bis zweimal täglich wird Essen durch kleine Öffnungen hineingerecht.
    Wachleute, oder Ärzte dürfen diese Räume niemals betreten.
    Dort können diese Schwerkriminellen nach ihren Vorstellungen lebenslang leben.
    Ich glaube, dass dort keiner länger als zwei Jahre überleben würde.
    Sie würden sich selbst auf brutalster Art und Weise dezimieren.
    Selbst die kräftigsten Alteingesessenen würden durch frische, junge Neuankömmlinge irgendwann ihren Meister finden.
    Drei Gehege:
    – eins für Bio-Deutsche und Bio-westliche Ausländer (z.B. Dänen, nicht Südländer)
    – eins für alle Muslime
    – eins für restliche Ausländer (incl. Südländer, z.B: Italiener)

    xxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxx

    Genau das sage ich doch.

    Knäste wie in Afrika/Südamerika/Asien. Die Typen über die Mauer rein werfen. Alle zwei drei Tage Kübel mit den Schlachtabfällen vom Schlachthof und dann kocht doch am Lagerfeuer.

  75. Ich hatte noch das Glück gehabt, Axel Spriger persönlich kennen zu lernen und mit ihm zu diskutieren. Unter Axel Springer, wäre dieser Verlang nicht zu dem geworden, das es jetzt aus verversen hass der Kommunisten geworden ist. So war damals der Anschlag gegen den Verlag, eine von der Stasi geplante Aktion gewesen, weil er an der Sektorengrenze die Leuchtschilder aufstellen lies, mit dem in den Ostsektor die Nachrichten der begangenen Verbrechen gezeigt wurden und dieser Anschlag, solte das beenden, was nicht gelungen war. Das Anführer dieses Anschlages, war dann, sehr schnell gestorben worden, als der Staatsschutz auf ihm ausmerksam geworden war und so war verhindert worden, das dieser verhaftet wurde und damit die Gefahr bestand, das sonst die Zusammenhänge zur Stasi offenbart worden wären und wewil die Stasi auch im Staatsschutz eingesickert, war, konnte das noch rechtzeitig verhindert werden. Jetzt ist der Teil der Kochstraße, nach den Namen dieses „Friedenskämpfers“ trotz die Einwände von Axel Spriger, auf dessen Namen umbenannt worden.
    Aus damaligen Hass gegen diesen Verlag, der übrigens ein jüdisches Unternehmen war. Denn Axel Springer war Jude.

  76. Der hätte doch schon längst ausgewiesen sein müssen.

    Die Politiker der Alt-Parteien und deren Medien haben hier den Tot des alten Mannes zu verantworten!

  77. An MOXX 15:22

    Für diese Gefangenenlager müsste Deutschland von Großbritannien die Inselgruppe Süd-Georgien kaufen, oder zumindest langfristig pachten.
    Das dortige Klima wäre ideal für solche kriminellen Hitzköpfe.

Comments are closed.