Patriarch Ignatius Joseph III.

Von KEWIL | Der syrisch-katholische Patriarch Ignatius Joseph III. sagt, die Christen des Nahen Ostens fühlten sich vom Westen verlassen und verraten – und dies obwohl sie eigentlich zu den ältesten Christen der Welt gehören. Dem Westen ist das egal. Er macht lieber Geschäfte mit den islamischen Christenverfolgern in Nahost:

Younan: Die Christen des Nahen Ostens fühlen sich vom Westen verlassen und tief verraten. Obwohl wir das Erbe von jahrtausendealten Kulturen weitertragen und die ersten Missionare dieses Glaubens waren, merken wir daß unser Überleben für den Westen nicht wichtig ist. Viele Christen fragen sich, wieso der Westen so vorsichtig jede Art Minderheit schützt und gleichzeitig die verwundbarste Minderheit des Nahen Ostens, die in kurzer Zeit sogar verschwinden könnte, vergißt. (Fortsetzung JF hier)

Nun, was die Christen in Syrien nicht kennen, ist die seuchenartig verbreitete Dummheit, falsche Toleranz und Verlogenheit bei den Gutmenschen hier, wo sich kaum einer am Islam stört, und die Mehrheit der Trottel in der Politik nichts gegen Moschee und Scharia im Abendland hat.

Folgerichtig werden auch jetzt während der Corona-Krise allüberall die Stimmen wieder lauter, wir dürften die ach so armen Asylantenkinder auf den griechischen Inseln nicht vergessen und sollten sie schnellstens nach Germoney holen.

Der freche Luxemburger Außenminister Asselborn braucht sich dabei nicht mal mehr zu tarnen. Lauthals sagt er uns allen ins Gesicht: „Jedem Jugendlichen folgen später im Zuge des Familiennachzugs vier bis fünf weitere Personen, das ist so, das muss man auch offen sagen.“

Die Presse gibt es weiter, und der deutsche Michel schläft offensichtlich trotzdem gut –  seit Jahren.

image_pdfimage_print
Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht - Finca Bayano, Panama.

40 KOMMENTARE

  1. Schon 2017 beklagte Papst Benedikt die „Verdunkelung Gottes in der Liturgie“, womit er mMn auf Bergoglio hinwies…

    „In einem weitverbreiteten Missverständnis der Liturgiereform habe man die Unterweisung sowie die eigene Aktivität und Kreativität in den Mittelpunkt des Gottesdienstes gerückt. Wenn aber der Vorrang Gottes nicht mehr in der Liturgie und im Leben deutlich werde, sei die Kirche in Gefahr.“, so Benedikt XVI.

    Diese Verdunkelung ist es, die wir erleben …

  2. „Der freche Luxemburger Außenminister Asselborn braucht sich dabei nicht mal mehr zu tarnen.“

    Ich weiss gar nicht, was es überhaupt noch bräuchte, damit der im Koma liegende Michel aufwacht. Da scheint inzwischen alles egal bzw. zu spät zu sein.

  3. Und das sind ja nur die letzten reste der orientalischen Christenheit.
    Selbst das osmanische reich hatte noch einen beträchtlichen anteil an christen.
    Und hier tut man so, als wären die dortigen christen das ergebnis der missionierung im 19. jh.

  4. Kewils Klartext, herrlich.

    Allerdings glaube ich nicht, dass die verantwortlichen Politiker nur Trottel sind – sie verfolgen auch eine bestimmte Agenda, die Zerstörung der indigenen Völker und Kulturen Europas, und sind daher Verbrecher. Trottel sind sie sowieso.

  5. Wer Bedford-Strohm kennt, braucht keine Feinde mehr. Er hat alle Christen verraten und verkauft.

  6. Bei solchen Artikeln frage ich mich immer wieder, wer in diesen grauenhaften, gottverlassenen islamischen Löchern überhaupt noch freiwillig Christ bleibt und nicht schon längst das Weite gesucht hat??

    Abgesehen davon: Wer von den wirklich Guten (Christen, Patrioten, Rechte, Normalos etc.) hilft eigentlich derzeit noch den anderen? NGOs helfen Flüchtlingen, die Medien der Regierung und die Gutmenschen den Moslems! Aber auf der anderen Seite..?

  7. Heisenberg73 13. April 2020 at 19:41

    „Der freche Luxemburger Außenminister Asselborn braucht sich dabei nicht mal mehr zu tarnen.“

    Ich weiss gar nicht, was es überhaupt noch bräuchte, damit der im Koma liegende Michel aufwacht. Da scheint inzwischen alles egal bzw. zu spät zu sein.
    ———————————
    Ich denke, Dummdödelmichl liegt nicht mehr im Koma, der ist bereits tot. Seine Beerdigung wird schon vorbereitet.

  8. OT

    Uns hat vor einiger Zeit mal ein Merkelianer im GEZ-Müllgebühren-finanzierten Staatsfernsehen gesagt, dass wir alle Teilnehmer eines einzigartigen Experimentes wären. Er meinte damit die Umwandlung unserer monoethnischen Bevölkerung in eine multikulturelle Merkel-FDJ-Gruppe. Es gab damals einen kurzen Aufschrei, viele hat es nicht interessiert.

    Jedenfalls weiter gedacht hat der Mann offenbar nicht, denn im Zuge dieser von Merkel herbeigeführten Transformation unserer ehemals homogenen und leistungsfähigen Gesellschaft wird sich auch die Wirtschaft in diesem Land dramatisch verändern, nämlich von einer Industrienation zu einem Agrarland (Dritteweltland). Die Fachkräfte, auf die hier seit Jahrzehnten gehofft wird, die kommen nicht. Warum auch? Ja sicher, es ist genügend sozialer Lockstoff weltweit versprüht worden, aber nur dafür kommen die noch nicht länger hier Lebenden her. Arbeiten? Wozu? Die wollen hier nur leben. Ich muss jetzt mal so naiv zwischenfragen: Begreift das diese Politik & Wirtschaft nicht? Allein schon aus diesen Gründen, fehlende Fachkräfte u. steigende Sozialabgaben für eine wuchernde Klasse der Leistungsempfänger, wird dazu führen, dass die Wirtschaft umdenkt und hier verschwindet. Wo keine Fachkräfte sind, wird auch kein Geld verdient … wo kein Geld, auch kein Absatzmarkt. Hier lohnt es sich weder zu produzieren noch zu vermarkten.

    Jedenfalls verschärft sich derzeit schon durch die kontrolliert herbeigeführte Insolvenz großer Teile der Wirtschaft und Dienstleistung die Lage dramatisch. Der adipöse Altmaier stimmt bei T-Online die Bürger schon auf Mehrbelastungen ein. Mehr Belastung für die restlich noch wertschöpfenden Deutschen geht aber nicht. Der Punkt, an dem sich nach Abzug aller Abgaben die Arbeit überhaupt noch lohnt, ist nicht mal mehr eine Kommastelle entfernt. Wer da glaubt, dem Bürger noch tiefer in die Tasche greifen zu können, bei gleichzeitigem Anstieg der Corona-Schikanen, der irrt gewaltig. Auch ist die Politik nicht bereit, den Negern & Arabern endlich zu sagen, dass sie hier irgendwann auch mal arbeiten und Steuern zahlen müssen. Ja klar, das verschreckt sicherlich die Mehrheit von denen, die dann weiterflüchtet. Aber einer muss es denen irgendwann mal sagen. Der Pott hier ist jedenfalls bald richtig leergefressen, die Staatsrente hat gerade mal für 1,5 Monate noch Rücklagen, der von uns Deutschen angesparte Gesundheitsfond ist von den Asylbetrügern geplündert und bei steigender Kurzarbeit u. Arbeitslosigkeit wird die notwendige Erhöhung der Lohnnebenkosten ganz sicher auch die Gewinne und Investitionsbereitschaft der Industrie senken. Nicht zu vergessen die parallel dazu einhergehende Verknappung/Verteuerung auf dem Wohnungsmarkt, die in Summe mit den vorgenannten Folgen bald zu ersten Verteilungskämpfe führen wird.

    Uns stehen interessante Zeiten bevor. Gut für den, dem man nichts mehr wegnehmen kann. Wir sind zum Großteil Zuschauer in dem von Merkel inszeniertem Schauspiel. Vielleicht überlegt ihr ja schon mal, wo auf der Welt noch Platz ist. Der Tag an dem man dieses Merkel-Shithole verlassen muss, ist vielleicht nicht mehr fern.

    Das Ende des Merkelreiches und der EU ist nahe, näher als mancher heute glauben mag.

  9. Viper 13. April 2020 at 19:55

    Ich wäre für eine neue BRD Hymne: „Egal“, vom Wendler.

  10. Christen im Nahen Osten fühlen sich vom Westen verraten, ebenso wie Weiße in Südafrika oder Namibia. Es gäbe wirklich „Passendere“, wenn man schon meint, Europas Staaten zu Einwanderungsländern zu machen.

  11. Und warum sollen wir uns kein Beispiel an den reichen islamischen Ölstaaten nehmen?
    Die so genannten Flüchtlinge sind sowohl in der Türkei als auch in Griechenland in Sicherheit. Wenn es ihnen dort nicht passt hindert sie niemand wieder in ihre Herkunftsländer zurückzukehren.
    Familienrückführung statt Familiennachzug lautet die Devise.
    Dieser Umvolkungsschwachsinn muss doch mal endlich ein Ende haben.
    Jetz wo unsere Wirtschaft den Bach runter geht werden wir Millionen zusätzlicher Bedürftiger bekomme. Da brauchen wir uns keine dauerhaften Ballastexistenzen mehr importieren.

  12. Ingolstadt_ 13. April 2020 at 19:54
    Berlin, Sonnenallee, Ostersamstag:

    Vielfalt bereichert jede Kultur!

    https://streamable.com/gk4dmf
    ————–
    In der Sonnenallee geht nicht nur die Sonne unter, da geht auch Deutschland unter.

  13. HUBSCHRAUBER ÜBER DURLACH
    Älteres Ehepaar am Sonntagabend in Wohnhaus nahe des Turmberges überfallen
    13. April 2020
    Am Sonntagabend ist das Gebiet am Turmberg im Karlsruher Stadtteil Durlach zum Schauplatz eines größeren Polizeieinsatzes geworden. Auch ein Hubschrauber kreiste über dem Gebiet. Die Polizei bestätigte zunächst eine größere Fahndungsmaßnahme. Am Montagmittag nennt sie dann weitere Details.

    Demnach ist ein älteres Ehepaar am Sonntagabend von einem mit einer Pistole bewaffneten Mann in seinem Wohnhaus nahe des Turmberges überfallen worden. Nach derzeitigem Kenntnisstand der Polizei sei der Täter gegen 17.20 Uhr über die Terasse in das Haus eingedrungen.

    Dort habe er die 76-jährige Frau und den 82-jährigen Mann mit Klebeband gefesselt. Dabei bedrohte er beide mehrmals mit seiner Pistole. Anschließend habe er etwa eine Stunde lang die Räume des Hauses nach Wertgegenständen und Bargeld durchsucht und dabei verschiedene Dinge beschädigt.
    […]
    „Es handelt es sich den Beschreibungen zufolge um einen 20-25 Jahre alten Mann mit südländisch-arabischem Aussehen. Er war zirka 1,80 m groß, 70-75 kg schwer und hatte eine schlanke Figur. Er trug ein graues Sweatshirt mit Reißverschluss, eine enge schwarze Hose und schwarze Schuhe. Außerdem hatte er eine dunkle Mütze ohne Schild auf. Die Handschuhe, die er trug, waren dunkel, wobei die Fingerpartien etwas dunkler gefärbt waren wie der Rest. Während der Tatausführung hatte der Täter einen OP-Mundschutz in grünlich-blauer Farbe getragen. Er flüchtete mit einem Mountainbike mit einem orangefarbenen Rahmen.“
    https://bnn.de/lokales/karlsruhe/grosser-polizeieinsatz-am-turnberg-in-karlsruhe-am-samstagabend

  14. Und hierzulande plärrt auf Bitte oder zumindest auf Anregung der Kirchen der Muezzin. Völlig irre.
    Ich bin noch in der Katholischen Kirche. Weiß nicht so recht wie ich daraus komme. Einfach Austreten ist bei uns nicht so einfach.

  15. Julian_Apostata 13. April 2020 at 20:39

    Und hierzulande plärrt auf Bitte oder zumindest auf Anregung der Kirchen der Muezzin. Völlig irre.
    Ich bin noch in der Katholischen Kirche. Weiß nicht so recht wie ich daraus komme. Einfach Austreten ist bei uns nicht so einfach.

    Guckst Du hier:
    https://www.kirchenaustritt.de/

  16. Zu Ostern schlachten Christen Lämmer. Aber mit Sicherheit keine fremden Böcke von einer Jugendfarm.

    Für die Kinder ein wunderbarer Rückzugsort: die Jugendfarm in Kornwestheim. Umso stärker trifft es den Jugendfarmverein, dass Tierfrevler das Gelände heimgesucht haben.
    Kornwestheim – Der junge Schafbock Justus wurde auf dem Gelände der Jugendfarm in Kornwestheim zwischen Donnerstagabend und Freitagfrüh auf der Weide professionell geschlachtet und das Fleisch mitgenommen. Eine Ehrenamtliche der Farm fand am Freitagmorgen, als sie zum Versorgen der Tiere aufs Gelände der Farm im Moldengraben kam, nur noch das Fell und die Klauen. „Diese entsetzliche Tat schockt uns und lässt uns um die übrigen Tiere bangen“, sagt der Vereinsvorsitzende Michael Schmid, der am Ostersonntag über das Geschehen informierte. Der Schafbock sei von den Kindern der Farm mit der Flasche aufgezogen worden, die Trauer jetzt riesengroß. Die Polizei war vor Ort und sicherte entsprechend Spuren.

    „Wir hatten knapp 20 Jahre lang keinen nennenswerten Vorfall von Tierschändung, aber jetzt müssen wir mit allen Mitteln versuchen, dass so etwas nicht noch einmal passiert“, sagt Schmid. Die Tiere, die bisher auch über Nacht auf die Weide konnten, kommen nun abends in den abschließbaren Stall. Die Jugendfarm sei dankbar für Hinweise aufmerksamer Spaziergänger, die am Donnerstagabend oder in der Nacht zu Freitag auf dem Gelände der Farm, insbesondere auf der Weide am nördlichen Ende, verdächtiges Treiben beobachtet hätten, so Schmid. Der Verein hat eine Belohnung von 500 Euro ausgesetzt für Hinweise, die zur Ermittlung der Täter führen. Die Polizei ist unter der Rufnummer 1?31?30 zu erreichen.
    https://www.kornwestheimer-zeitung.de/inhalt.kornwestheim-entsetzen-auf-der-jugendfarm.1fcd2512-476b-4497-aa4f-44161298d558.html?fbclid=IwAR1CT8zqHFI9wWsl8hLcdJR8wJ0rJo_taqF20SqCNfABOZ47f1Qmwf3GLso

    P.S. Ich bin dafür, dass man Wölfe abschießt bevor sie Schaden anrichten können!

  17. Und dann kommt ein Andreas Popp mit seiner „Gralsbotschaft“ daher und meint dieser Vorgang wäre eine Form der Wechselwirkung. Das klingt für mich so als würde man sich mit Linken unterhalten, die das jetzt auch alles als einen natürlichen Prozess betrachten, nun wären jetzt halt die „Weißen“ dran (das sagen meistens auch noch Weiße = geisteskrank). Es ist die feigeste Art, menschliche Eingriffe als kosmische Fügungen darzustellen, vorallem wenn dahinter politische Denkfabrigen hinter stecken. „Hallo, genau das sollt ihr eben denken, ihr Pfeifen.“ Müssete man denen immer wieder sagen. Sie tun so als käme es von nirgendwo her. Je näher am Mainstream, desto loyaler ist das Hündchen und kriegt ein paar Leckerlis in Form von gesellschaftlichen Wahrnehmung für 5 Sekunden. Das sind dann diese tollen Videos, die man täglich irgendwo in den Medien sieht… von den tollen Menschen, die ihre eigene Fresse ständig in die Kamera halten müssen.

  18. Kann es überhaupt einen größeren Verrat geben als das Kreuz zu verstecken? Genau das taten bekanntlich die beiden unseligen Wichtelmänner Kardinal Marx und Bischof Bedford-Strohm bei ihrer aus Zwangsgeldern finanzierten Reise in den vorderen Orient. Das hatte natürlich auch eine äußerst deprimierende Wirkung für die Christen des Nahen Ostens.

    Das wäre ungefähr so als würden Muslime im Abendland den Koran verstecken. Undenkbar!

  19. Die Kirchen schauen zu wie man die Christen in den muslimischen Ländern fertig macht und kriechen den Muslimen auch noch in den Hintern. Es ist einfach ekelhaft. Und die in den Kirchen Verantwortung tragen sind auch nicht bereit die Wahrheit zur Kenntnis zunehmen. Seit Jahren ist bekannt, wie in der muslimischen Welt mit Christen umgegangen wird.

    Aber hier in Deutschland ist die Islamgeilheit in den Kirchen besonders schlimm. Ich gehe schon seit Jahren in keine deutsche Kirche mehr, weil es mich einfach anko…..Ich hatte selbst schon des Öfteren Gelegenheit mich mit syrischen Christen zu unterhalten. Die erzählen unabhängig voneinander alle dasselbe und es ist genau das, was man sich als Christ in seinen schlimmsten Alpträumen ausmalt. Aber wahrscheinlich müssen wirklich erst 87 Prozent aller Wähler die Erfahrung machen, was es heisst unter der Scharia zu leben. Nur dann ist es halt zu spät.

    Aber so ein Großteil der deutschen Bevölkerung völlig Toleranzbesoffen ist – oder sagen wir besser falsche Toleranz, denn Toleranz ist ja eigentlich was Gutes – so ist die Mehrheit der evangelischen und deutschen Christen Islambesoffen. So nach dem Motto: wir haben ja alle den einen Gott…..

    Und wenn dann wirklich mal einen aufmuckt, der wird dann gnadenlos rausgebissen. Oder er bleibt eben gleich von sich aus Weg.

    Die enzigen, die von diesem Virus nicht befallen sind, sind wohl die Freikirchen und die osteuropäischen Kirchen. Auch wenn die polnischen Bischöfe auch unter dem Diktat Roms stehen, so habe ich doch in keinem polnischen Gottesdienst Lobeshymnen auf den Islam gehört.

    Mein Gott heisst Gott, Jawe oder Jehova – nicht Allah.
    Mein Gott verpflichtet mich zur Nächstenliebe und nicht zum Hass.
    Mein Gott belohnt einen Mord nicht mit dem Paradies.
    Mein Gott ist Mensch geworden in und durch Jesus Christus und ist gestorben und von den Toten auferstanden.
    Jesus hat Menschen geheilt nicht ermordet oder getötet
    Mein Gott verlangt nicht von meiner oder unseren Frauen rumzurennen wie wandelnde Jutesäcke oder schwarze Witwen.
    Die Botschaft meines Gottes ist die Liebe nicht der Hass.

    Das haben aber nicht nur sehr viele Gläubige vergessen, sondern leider auch eine Reihe von Bischöfen und anderen Verantwortlichen in den evangelischen und katholischen Kirchen. Deren Gott heisst nicht mehr Jesus Christus oder Gott sondern Allah.

    Konsequenter Weise müsste die Mehrheit von ihnen zum Islam konvertieren, das wäre wenigstens ehrlich….

  20. @Watschel
    das kenne ich alles. Danke. Aber darum ging es mir nicht.
    Ich dachte, dass das klar wäre worum es mir geht.

  21. Für das Verhalten der großen Kirchen kann ich mich nur noch schämen. Mehr gibt es dazu nicht zu sagen.

  22. @Thomasz Gorzowski

    Polen hinkt Deutschland immer etwas hinterher, aber auch dort gab es in Warschau schon Stimmung um „Flüchtlinge“ aufzunehmen. G. Soros hat kürzlich erst einen polnischen Radiosender gekauft um auch dort langsam immer mehr Einfluss zu erhalten. Sie sagen es selber, der Vatikan steht auch komplett zu der Willkommenskultur von muslimischen Einwanderern – ich denke, die Polen müssen nur länger dieser Propaganda ausgeliefert sein, dann würde es ähnlich aussehen… spätestens wenn gekaufte Politiker an die Macht kommen und ins Gewissen ihnen ihre Religionsanhänger einreden. Der Glauben kann einen stark aber auch verwundbar machen. Ich hoffe ich irre mich, aber schauen sie sich polnisches und deutsches Fernsehen an (eine der größten Einflussnahmen), die Sendungen sind sich fast identisch.

  23. Orbi et orbi.

    Das muss reichen für die verfolgten Christen weltweit.

    Mehr gibt es nicht. Amen!

  24. Ich frage mich, warum haben die Kirchen immer noch so ein großes Maul und finden auch noch Gehör bei den Politfuzzis ? Sowohl die katholische als auch die evangelische Kirche , sind in den meisten Bundesländern nur noch eine Minderheit ; besonders in Ostdeutschland ! Wie kann eine Minderheit eine Institution des öffentlichen Recht sein ; zumindest in den Bundesländern wo diese Kirchen eine erhebliche Minderheit darstellen (Sachsen, Thüringen unter 12% zum Beispiel) , müssen die Bundesländer prüfen , ob es noch gerechtfertigt ist , diese Kirchen vom Staat zu unterstützen !
    Insbesondere die Bezahlung der kirchlichen Würdenträger mit dem Steuergeld der Bürger – auch von 88% der Nichtmitglieder – zu bezahlen ! Die Verhältnismäßigkeit ist in diesem Fall nicht mehr gegeben . Die AfD sollte dieses Missverhältnis aufgreifen und problematisieren !

  25. Menschenrechte und Religionsfreiheit sind für Linksgrüne lediglich Kampfbegriffe, die je nach Lage der Dinge so eingesetzt werden, dass sie den eigenen Zielen nützlich sind. Mehr nicht!

    Für uns Freiheitlich-Konservative sind Menschenrechte und Religionsfreiheit ewige Werte, die sich auf das Naturrecht gründen. Nur wer diesen Unterschied verstanden hat, ist immun gegen Linksgrün!

  26. Nur auf Grund einer idiotischen Erkenntnisblindheit, die darin besteht, dass im II. Vatikanischen Konzil (1962-1965) der islamische Allah als identisch mit dem dreieinigen Gott der Christenheit erklärt wurde („Nostra aetate“ und „Lumen gentium“), sind die geistigen Voraussetzungen geschaffen worden und ist es möglich geworden, dass sich der Islam unter dem Deckmantel der Friedlichkeit und Friedfertigkeit in Europa schleichend etablieren und sich inzwischen auch weitgehend politisch festigen konnte. Es ist also nicht verwunderlich wenn die heutige „Pfaffität“ samt Oberhirten diese fatale Unterwürfigkeit fortsetzt. Schon damals hat das Konzil blind geirrt und alle Päpste in Folge werden schlussendlich, am Ende, die Dominanz des Islams in Europa zur Kenntnis nehmen müssen und den Untergang der Kirche „absegnen“ dürfen. Die päpstliche Fußwascherei-Küsserei bei muslimischen „Obergläubigen“, die signifikante Gleichmacherei mit „Halleluja-Allah und Gott“ ist Verrat am Christen.

  27. @DendeJonny : ja leider haben Sie völlig recht, auch in Polen wird massiv versucht, die Menschen zu manipulieren. Aber auch wenn es vielleicht in Warschau Menschen gibt, die „für Soros“ auf die Straße gehen – ich denke selbst bei den meisten jungen Leuten ist es ein ungeschriebenes Gestz, das Kirche und Familie etwas Heiliges und Ehrenwertes sind. Ich selbst kenne auch „richtige“ Polinnen und Polen – unsere Familie war ja durchmischt – die ansonsten sehr weltlich aber trotzdem der katholischen polnischen Kirche und den traditionellen Werten verbunden sind. So einfach wie in Deutschland werden sie es in Polen nicht treiben können, das ist meine feste Überzeugung! BOZE COS POLSKE!!!!

  28. Die westlichen Regierungen und Kirchen haben auch die europäischen Christen an die Moslems verraten.

  29. Aus der Kirch austreten ist NICHT unchristlich sondern im GEGENTEIL drin zu bleiben ist unchristlich. Ihr könnt euch ja Kirchen suchen wo es keinen Verrat an der Christenheit gibt, Freikirchen z.b. Haben zwar nicht so einen guten Ruf, sind aber noch Lojal zu Christus und zum Evangelium, und letztenendes ist es das was zählt!!! Wir werden am Tag des jüngsten Gerichts nicht von Christus gefragt wieviel Kirchensteuer wir bezahlt haben, das ist ihm nämlich egal. Wir werden geragt werden ob wir in der Prophezeiten Zeit des grossen Abfalls im Glauben standgehalten haben. Und übrigens ist das eine Rethorische Frage!!! Er kennt nämlich die Antwort, und wird auch dementsprechend Urteilen!!!

  30. @Thomasz Gorzowski
    Sie unterschätzen den Beeinflussungeffekt durch die Medien und bedenken Sie auch, dass Patrioten immer älter werden und der ab 2000 Generation zunehmend alles egal ist. Kinder werden täglich durch Film, Musik und Internet beeinflusst und es kommt fast alles aus den Vereinigten Staaten. Da hat auch Trump keinen Einfluss drauf, der steht selber durch gleiche Medien in der Kritik. Schon seltsam, wie wenig Einfluss der amerikanische Präsident über seine Medien hat, oder?

    Die Denkfabriken arbeiten schleichend aber erfolgreich. Was sie bei Ihnen nicht schaffen werden, werden sie vielleicht bei ihren Kindern oder Enkelkindern schaffen und wenn es ihre Blutlinie schafft vernünftiger zu sein, dann gehört sie zu den wenigen, denn der Großteil der Menschen lässt sich herzlich willkommend beeinflussen. Fragen Sie sich, ob das was heute alles in Deutschland möglich ist, auch vor 30 Jahren in Deutschland möglich gewesen wäre und dann was genau da in der Zeit passiert ist. Man kann die deutsche Unfähigkeit des Volkes nicht nur auf die Nazi-Zeit schieben, da auch andere Länder bei dieser „Willkommenskultur“ kräftig mitmischen.

    Ich wünsche der polnischen Regierung viel Kraft und mögen korrupte Politiker (die es immer gibt) schnell enttarnt und aus ihren Positionen aussortiert werden. Vorallem wenn es zu Investitionen von Außen kommt. Der von G. Soros gekaufte große polnische Radiosender heißt Radio Zet, vielleicht kennen Sie ihn. Vielleicht liefert der deutsche Nachbar aber auch soviel negatives Beispiel, dass selbst jüngere Menschen wachrütteln wird. Man darf die Hoffnung nie ganz aufgeben.

  31. Da Abstand halten im Ramadan nicht funktioniert, wird nicht der Ramadan ausgesetzt, sondern der Lock down und das Abstand halten beendet. Christliches Leben ist kollateral…..

  32. Haben die Politiker nicht letztes Jahr noch gejammert, dass es unzumutbar wäre Muslime aufgrund Straftaten im Zeitraum des Ramadan zu verurteilen? Jetzt dürfen sie alle Zuhause ihre Fastenzeit auspennen, das gegenseitige Besuchen von Familienmitgliedern ist immernoch erlaubt. Vom Ramadan sollte man keine Angst haben. Es wird bestimmt wieder einige Verrückte geben, aber dass jetzt wegen dem Lockdown mehr passiert, halte ich für unwahrscheinlich… wenn mehr passiert dann nur weil immer mehr fundemalistische Moslems ins Land gelassen wurden und der Sack aus allen Nähten platzt.

  33. Die Islamisierung eines Gebietes erfolgt in drei Schritten:
    Eine andere Realität zeigt, dass sich seit vielen Jahren Kirchen und Freikirchen um einen „Dialog“ mit dem Islam bemühen – vergeblich. Bis auf einige wenige und einseitige freundliche Gesten wie Glückwünsche zum „Fastenbrechen“ oder Kronleuchter-Geschenke für neue Moscheen seitens einiger Kirchenführer gab es keine Ergebnisse. Der Islam muss allerdings einen ernstzunehmenden Dialog ablehnen, weil der einer Islamisierung der Welt entgegensteht. Auch da ist der Koran eindeutig: die „Ungläubigen“ sind zu bekämpfen, „bis alles an Allah glaubt“ (Sure 8:39).
    Der Islam sieht sich als „einzige Religion der Wahrheit“ die über jeden anderen Glauben erhaben ist und diesen beseitigen muss: „Er (Allah) ist´s, der seinen Gesandten mit der Leitung und der Religion der Wahrheit entsandt hat, um sie über jeden anderen Glauben siegreich zu machen“ (aus der Sure „Der Sieg“ Vers 48:28).
    Die Botschaften von Bibel und Koran stehen unvereinbar gegenüber und haben nichts gemeinsam. In der Bibel zeigt sich die Liebe Gottes zu allen Menschen, die sich in der hingebenden Liebe seines Sohnes JESUS CHRISTUS erweist – im Koran wird die völlige Unterwerfung des Menschen (=Islam) unter einen unendlich fernen und unnahbaren Gott gefordert, der als „Ränkeschmied“ (Sure 3:54) in die „Irre führt“ (14:4),“wen er will“ (6:39 und 125; 30:28) und vor allem als Richter und Rächer zu fürchten ist. Während die Bibel von Anfang an dazu auffordert, GOTT von ganzem Herzen zu lieben und auch den Nächsten – ja sogar den Feind, ist die Forderung des Koran der unerbittliche Kampf gegen die „Ungläubigen“ und die gewaltsame Ausbreitung des Islam (siehe oben Sure 8:39 und die Suren-Verse 49:15; 9:111).
    Die Islamisierung erfolgt gemäß dem Koran und dem Vorbild Muhammads in drei Stufen:
    1. Predigt von Toleranz und Frieden: In Zeiten der Schwäche als Minderheit arrangiert man sich mit den „Ungläubigen“, so wie es zunächst in Mekka zu Beginn des Islam war.
    2. Abwehr der „Ungläubigen“ und ihrer Einflüsse: Bei zunehmender Stärke werden die Ansprüche gegenüber den „Ungläubigen“ immer lauter: der Bau von immer mehr und immer größeren Moscheen – öffentlicher Muezzin-Ruf mit der Aufforderung, sich allein Allah zu unterwerfen – Forderungen nach sozialen Leistungen und mehr Rechten gegenüber der alteingesessenen Bevölkerung – wie es dann in Medina gehandhabt wurde – und nun auch in Deutschland.
    3. Schließlich der Kampf gegen die „Ungläubigen“, die entweder auch Muslime werden müssen oder als tributpflichtige Bürger zweiter Klasse (Dhimmis) bestenfalls geduldet sind. Einführung der Scharia.
    Diese Etappen der Islamisierung sind gut erkennbar in der Geschichte der einst christlichen Türkei nach dem Fall von Konstantinopel (1453). Noch zu Beginn des 20. Jahrhunderts waren in der Türkei ca. 25 Prozent der Bevölkerung Christen. Heute sind es nur noch etwa 0,02 Prozent; eine unterdrückte, kaum geduldete Minderheit, aller religiösen Rechte und fast aller Menschenrechte beraubt.
    Bezeichnenderweise war bei der Eroberung Belgrads (1456) auf den Schwertern der islamischen Kämpfer eingraviert: „Das Paradies liegt im Schatten der Schwerter.“ Das wird auch heute nicht anders gesehen!

  34. Und die deutschen „Kirchen“ helfen bei der Islamisierung kräftig mit!
    Im Gegensatz zum heutigen Staatspräsidenten, Erdogan, der ein glühender Anhänger Allahs ist, sah der Gründer der modernen Türkei (1924), Mustafa Kemal Pascha, Atatürk (1881-1938) „Vater der Türken“, der selbst im Islam aufgewachsen war, im Islam den entscheidenden Grund für die Rückständigkeit seines Volkes. Für den Gründer der türkischen Republik war der Islam „die absurde Theologie eines unmoralischen Beduinen, eine verwesende Leiche, die unser Leben vergiftet“! (Atatürks frz. Biograph Jaques Benoist-Mechin „Mustafa Kemal. La mort d´un Empire“, 1954, zitiert u.a. in der FAZ vom 20.07.2007).
    Der im Januar 2008 verstorbene hoch angesehene und wegen seiner intellektuellen Brillanz gefürchtete griechische Patriarch Erzbischof Christodoulos stellte einige Monate vor seinem Tode bei einer Konferenz über den Islam fest: Der Dialog zwischen Islam und Christentum sei nur sinnvoll, wenn sich niemand zu dem Irrtum versteige, dass Juden und Christen einerseits und Muslime andererseits über denselben Gott sprächen.
    Muslime forderten für sich Rechte ein, wo sie in der Minderheit sind, gewährten diese aber nicht, wo sie die Mehrheit stellen: „Das moderne Kolosseum, also der wichtigste Ort des Märtyrertums und Opfers der Christen, sind heute leider die islamischen Länder.“ Er kritisierte den Trend, Geschichte umzuschreiben, in der die islamische Welt als Bastion religiöser Freiheit und Toleranz erscheine.
    Diese „Geschichtswäscherei“ vermittle eine angebliche Toleranz des Islam. Allein im ottomanischen Reich wurden 6000 griechische Geistliche, etwa 100 Bischöfe und elf Patriarchen ermordet.
    Gewiss hätten auch Muslime unter Christen gelitten, doch es gebe einen Unterschied: Wenn christliche Herrscher ihre Untertanen unterdrücken, ob Muslime oder Christen, so können sie nicht gleichzeitig auch die Gebote des Glaubens einhalten, „wohingegen Muslime unterdrücken und vernichten, während sie den Koran, die Scharia beschwören. Dies ist so, weil es im Islam keinen Unterschied gibt zwischen Caesars Königreich und Gottes Königreich“ (FAZ v. 29.1.2008).

  35. @DendeJohnny

    Ich kenne diesen Radiosender nicht aber Radio Marya ist dann wohl das gegenteilige Extrem. Nach meinem Erleben gibt es in Polen so einige Extreme und gerade die heissen Themen wie zb Vertreibung, II Weltkrieg usw wird oft sehr polarisierend und weiß Gott nicht immer fair diskutiert – aber im Gegensatz zu Deutschland werden sie diskutiert und zwar nicht auf Linie! Hier in Deutschland bekommt man ja alles „eingeordnet“ und die Meinung, die man zu haben hat, gleich vorserviert.

    Meine Familie ist in einer Zeit aus Polen raus, wo man noch sehr viel Haß auf alles Deutsche hatte. Erst nach der Wende wurde die deutsche Minderheit – wenn auch zähneknirschend anerkannt. Dabei handelt es sich um Menschen, die im Gegensatz zu Merkels Goldstücken und auch den früheren Einwanderergenartionen von Türken z b fest in die polnische Gesellschaft integriert sind. „Oh der auch“ war damals gerade in Oberschlesien nach der Wende wohl eine sehr oft gebrauchte Redewendung. Nachbarn wussten gar nicht, das sie beide deutsche Wurzeln haben, die Angst war einfach zu groß. Und ich habe bis heute keinen Angehörigen der deutschen Minderheit kennengerlernt, der gesagt hätte, ich bin Deutscher. Ich bin Schlesier heisst es. Punkt!

    Jedenfalls wäre meine Familie in Polen geblieben, hätten sie gewusst, was im Jahre 2020 sein wird in Deutschland. Aber damals wusste man das noch nicht und die Voreltern, die die Entscheidung haben treffen müssen, sind lange tot.

    Jedenfalls sagte meine Oma immer: hier in Deutschland brauchen wir keine Angst zu haben. Wir können deutsch oder polnisch sprechen, ohne Angst haben zu müssen. Das Polnische beschränkte sich dann aber leider auf die Religion, weshalb es mir bis heute schwerfällt polnisch zu sprechen, wenngleich ich die polnische Sprache für mich als die Sprache des Herzens ansehe.

    Und es war ja auch wirklich so: ok Radikalenerlass aber wer nun nicht sehr liniksextrem war konnte doch in der alten Bundesrepublik recht frei und ungestört leben. Wenn man dann noch fleissig war und Arbeit hatte konnte man sich sogar als „kleiner“ Mann einiges leisten, was man sich heute nicht mehr leisten kann.

    Und dann die Sprüche, die „Ekel Alfred“ immer rausgehauen hat, heute undenkbar! Diese Sendung würde sofort verboten! Oder Dieter Hallervorden in seiner Satire – Show, als Neo – Nazi verkleidet, den Hitlergruß zeigend und „getürkte“ Türken in seinem Sprachkurs „Deutsch für Türken“ Sätze lernen lassen wie : die Türken werden ihre Koffer gepackt bekommen! Und das Publikum johlte! Heute undenkbar!

    Es sind die Denkverbote, von oben verordnet, die seit den 2000der Jahren immer mehr um sich greifen. Ich weiß nicht warum aber das öffentliche Fertigmachen von Frau Eva Hermann habe ich damals als Einschitt erlebt als sie sich weigerte, von ihrem – wie ich finde völlig normalen Standpunkt abzugehen und dann bei KErner aus der Show flog. Und ja nicht nur da.

    Natürlich nutzen wir und profitieren wir heute in Deutschland auch von Dingen, die in der Zeit der Hitlerregierung erlassen wurden. Sollen wir deshalb unsere Autobahnen abreissen, auf bezahlten Urlaub und Kindergeld verzichten? Sollen die das tun, die meinen es tun zu müssen.

    Kurz vor dem Abi als die Vereinigung kam habe ich in meinem Übermut mal in einer Arbeit über die neuen Bundesländer drunter geschrieben, es fehlen noch die Bundesländer Schlesien, Pommern, Ostpreussen und die Neumark. Darunter kam der Vermekr vom Lehrer, das ich mich zwecks Prügelstrafe im Lehrerzimmer einzufinden hätte aufgrund solcher revanchisitischer Äußerungen – dahinter ein grinsender Smiley. Thema erledigt!

    Wir diskutierten damals sehr lebhaft darüber, wie es wohl gewesen wäre, wenn die Westmächte 1939 nicht abgewartet sondern gehandelt hätten. Egal ob nun Polen einen Angriff provoziert hat oder nicht – Deutschland ist in Polen einmarschiert und England und Frankreich haben nichts unternommen.
    Als meine Tochter das neulich in der Schule äußerte, wurde ich vom Geschichtslehrer und dann noch vom Direktor um Stellungnahme „gebeten“. Ich dachte, ich falle vom Glauben ab. Aber da ist mein Standpunkt eindeutig und zu dem stehe ich auch.

    Und somit schlage ich den Bogen zu den Kindern. Ob denen alles sch…egal ist weiss ich nicht. Was ich in Deutschland beobachte ist, das sie in der Mehrheit ein Wissen haben, das einen Erschauern lässt. Und das sie eben voll in diesem Mainstream großgezogen werden – links gut rechts böse. Es wird im Gegensatz zu früher dem politischen Gegner gar nicht mehr die Möglichkeit gegeben, seine Meinung zu sagen. DAs gehört aber zu einer lebensfähigen Demokratie dazu! Ich möchte ein Beispiel nennen: Ich engagiere mich in unserem Heimatkreis seit der Wende in der deutsch – polnischen Aussöhnung. Unser „Verein“ hat niemals einen Antrag auf Wiedergutmachung gestellt etc. Konsens war immer, Vertrauen zu den heutigen Bewohner und den Verantwortlichen „unserer“ Heimatstadt und Region in Polen zu gewinnen. Da gab und gibt es andere Formate, zu denen ich auch Frau Erika Steinbach zähle. Mir persönlich graust vor ihr. ABER: auch sie hat ein Recht ihre Meinung zu sagen. In Potsdam wurde sie von Studenten niedergeschrieen. Ich hätte mir als Direktor diese Studenten zur Brust genommen und denen mal einen Schnellkurs in Demokratie verpasst. Auch Frau Steinbach hat das Recht, ihre Meinung zu sagen – und zu behalten, auch wenn ich sie für noch so falsch halte!

    Man sieht es ja heute an dem AfD – Bashing. Dabei handelt es sich um eine ganz legal zur Wahl zugelassene Partei. Warum darf ich als Bürger nicht eine von den Parteien wählen, die da auf dem Stimmzettel stehen? Wie kann es angehen, das Konten gekündigt, Abo´s gesperrt und Menschen drangsaliert werden, weil sie einer Partei angehören, die ganz legal zur Wahl zugelassen ist? Das ist Diktatur, nichts anderes.

    In Polen mögen die Jugendlichen heute durch den Mainstream auch in gewisser Art und Weise beeinflusst sein. Veilleicht komme ich – wenn ich komme – immer mit den „falschen“ konservativen Kreisen zusammen. Die ich kennengelernt habe, denen ist ihre Freiheit wichtig. Sie fürchten sich vor Russland und mal wieder vor Deutschland – aufgrund von Merkels Politik. Es gibt paramilitärische Organisationen in Polen, die Jugendliche kampfbereit machen, in welcher Form auch immer. Vor einem Jahr sah ich so eine Einheit auf dem Bahnhof in Stettin.

    Meine feste Überzeugung ist, das sich die polnische Bevölkerung in der Mehrheit – gleich ob alt oder jung – immer gegen eine Politik, so wie Deutschland betreibt wehren wird. Polen hat lange genug unter der Knute fremder Mächte gelebt, da ist was haften geblieben. Die wollen einfach solche Verhältnisse nicht, wie wir sie in Deutschland haben. Man bekommt es auch zu spüren, wenn man drüben ist. Da muß man dann schon sehr überzeugend sein, das man mit dieser ganzen Merkel – Diktatur und den Grünen und Linken Wahnvorstellungen von unbegrenzter Einwanderung nichts zu tun hat.

    Bevor die Grenzen geschlossen wurden, hatte ich nocheinmal die Gelgenheit „nach Hause“ zu fahren. Im Zug sprach mich ein alter polnischer Herr an und meinte: Die Deutschen machen immer nur Ärger. Früher kamen sie mit Panzer, heute fluten sie Europa mit Leuten, deren Religion ihnen gebietet uns Christen alle zu töten. Ich hasse Deutschland!

    DAs hat mich sehr wütend und sehr traurig gemacht, wütend weil er Recht hat und Frau Merkel gerade Europa zerstört und traurig, weil er recht hat und ich mal wieder zwischen allen Stühlen sitze. Ich bin eben kein Pole und kein Deutscher. Ich bin Neumärker…..

  36. Auch hier meinen aufrichtigen Dank an Kewil!
    Das Thema ist wichtig, ein Teil des Abendlandes ist auch das Christentum. Ein Stück Licht, ein Widerstand gegen die Barbarei – jeder der mitten in dem Brüllen des mohammedanischen Alltags eine christliche Kirche dort im Orient aufsuchte, jeder ehrlichen Herzens wird solche Labsale von Kultur und Frieden nie vergessen.

    Dekadente Westfunktionäre verscheuern die Reste der Zivilisation; gerade die Amtskirchenkutten. Diese Generation von Klingelchristen geht gerade unter, wähnen sich allerdings auf dem Zenit der Macht; der typische Größenwahn eines verdorrenden Ideologieregimes.

    Die Geburtenraten der Mohammedaner in Deutschland als auch Kirchenaustritte brechen der heutigen Generation von Pfaffen das Genick – hierzulande wohl noch zu Lebzeiten der Verräter. Die schaffen sich selber ab. Eine wahrhaft biblische Eigenstrafe.

Comments are closed.