Von EUGEN PRINZ | Es wurde allerhöchste Zeit, dass sich die AfD auf eine gemeinsame Position zur Corona-Krise und eine Strategie für das weitere Vorgehen einigt. Dies ist am gestrigen Dienstag in einer Sondersitzung der Bundestagsfraktion geschehen. Man hat sich zusammengerauft und fast einstimmig ein gemeinsames Positionspapier, das vernünftigerweise die Weichen in Richtung einer Normalisierung der gesellschaftlichen und ökonomischen Abläufe stellen soll, verabschiedet. Eingeleitet wird das Papier durch eine klare Schuldzuweisung an die Bundesregierung:

Die AfD-Fraktion stellt fest, dass die Bundesregierung durch ihr anfangs zögerliches Vorgehen und die völlige Unterschätzung des Virus die späteren harten Einschnitte in Grundrechte und Wirtschaftsleben zu verantworten hat.

So will die Alternative für Deutschland schrittweise zu einem normalen Leben zurückkehren:

1. Erhöhung der Testkapazitäten

Ein umfangreiches Screening in lokalen Risikoclustern wie Altenheimen und regionalen Bevölkerungszentren, wie dem Ruhrgebiet, muss durchgeführt werden, um Infektionen frühzeitig zu identifizieren und die Übertragungsrate des Coronavirus zu verringern.
Neben der umfangreichen Testung in Risikobereichen sollten die breite Testung von Kontaktpersonen infizierter Personen sowie die Sentinel-Testung (d.h. Testung zum Zweck der Information über die Gesamtlage) zufällig ausgewählter, repräsentativer Personengruppen erfolgen, um die aktuelle Anzahl infektiöser Personen in der Bevölkerung zu beurteilen.
Zusätzlich sollte der Antikörpernachweis verbessert und möglichst rasch allgemein zugänglich gemacht werden. Antikörpernachweise sind wichtig zum Nachweis, dass jemand eine Infektion durchgemacht hat und nun (höchstwahrscheinlich) immun ist. Ein starker Aufwuchs von Antikörpertests bietet die Möglichkeit des Aufbaus eines freiwilligen Immunitätsregisters, um bereits immunen Bürgern die Wiederaufnahme von Reisen oder Hotelaufenthalten schnell zu ermöglichen.

2. Erhöhung der Produktionskapazitäten medizinischer Ressourcen

Das zentrale Problem ist aktuell die Knappheit der Ressourcen (Masken, Desinfektionsmittel, Schutzbrillen etc.). Der inländische Ausbau der Produktionskapazitäten muss forciert werden, die Bundesregierung muss Koordinierung und Anreize für die Unternehmen bieten, die sich (vorübergehend) auf die Produktion dringend notwendiger Güter konzentrieren. Des Weiteren sollte ein zollfreier Import medizinischer Produkte gewährleistet sein.

3. Angemessenes Verhalten

Wie oben beschrieben, muss der absolute Lockdown mit einer kompletten Form des sogenannten „Social Distancing“ durch ein angemessenes Verhalten ersetzt werden. Dazu gehören unter anderem:

  • Der besondere Schutz von Risikogruppen (unter Punkt 4 genauer erläutert).
  • Die Einhaltung von Hygieneregeln.
  • Die Einhaltung von Abstandsregeln, bspw. auch in Restaurants, Geschäften und, wenn möglich, am Arbeitsplatz. Unternehmen sollten auf physische Meetings oder Firmenreisen möglichst verzichten.
  • Das konsequente Tragen von (auch behelfsmäßigen) Mund- und Nasenschutzmasken zum Schutz anderer in geschlossenen öffentlichen Räumen
  • Die erleichterte Krankschreibung für Patienten mit Erkältungs- oder Grippesymptomen durch Haus- oder Betriebsärzte ist vorerst bis Ende des Jahres beizubehalten.

4. Risikogruppen schützen

Es ist wichtig bei einer Beendigung des Lockdowns die Risikogruppen zu schützen. Dafür bedarf es einer Reihe von Maßnahmen:

  • Unter Beteiligung verschiedener medizinischer Fachrichtungen sollte zentral koordiniert eine Aufstellung erarbeitet werden, welche Personen bzw. Patienten zu den Risikogruppen zu zählen sind, die mit der Infektion des SARS-CoV-2 besonderer Gefährdung ausgesetzt wären. Diese ist durch das RKI und die Bundeszentrale für Gesundheitliche Aufklärung zu veröffentlichen und allen Arztpraxen auf geeignetem Wege zuzustellen.
  • Darauf basierend ist ein Konzept zu erarbeiten und vorzustellen, nach dem die Hausärzte aufgrund der Patientenakten in ganz Deutschland die sogenannten Risikopatienten feststel-len und rechtssicher an die Gesundheitsämter weitergeben dürfen.
  • Die Gesundheitsämter müssen ermächtigt sein, Kontakt mit den dann entsprechend Benannten aufzunehmen und Ihnen eine besondere Fürsorge zum Schutz Ihrer Gesundheit auf frei-williger Basis anzubieten. Dies kann ein staatlich organisierter Lieferdienst für allein le-bende Personen der Risikogruppe sein. Des Weiteren werden Personen der Risikogruppe FFP2-Masken zum Infektionsschutz zur Verfügung gestellt, wenn sie außerhalb der eigenen Wohnung in Kontakt mit anderen Menschen kommen.
  • Die lokalen Gesundheitsämter werden ermächtigt flexibel auf die Lage zu reagieren und Lockerungen sowie Verschärfungen der Corona-Maßnahmen auf Basis lokaler Risikoabschätzung vorzunehmen.

5. Bundeseinheitliche Handlungsrichtlinien für Seniorenheime etc. erarbeiten

Unter Beteiligung von Gemeinsamem Bundesausschuss (G-BA) und Robert-Koch-Institut (RKI) sind bundeseinheitliche, verbindliche Handlungsrichtlinien für Seniorenheime, vergleichbare Pflegeeinrichtungen, Rehabilitationskliniken und mobile Pflegedienste zu erarbeiten, um damit den Schutz von Risikopatienten und Mitarbeitern sicherzustellen. Die Grundrechte der Betroffenen sind dabei zu wahren.

6. Strikte Grenzkontrollen

Voraussetzung für die Aufhebung von Einreisesperren sind stark ausgebaute Schnelltestkapazitäten. Einreisesperren müssen also aufrecht erhalten bleiben, bis verpflichtende Schnelltests bei der Einreise durchgeführt werden können.

Flankierend hierzu ist das Vorhalten von Isolationskapazitäten direkt vor Ort an Häfen, Flughäfen, Bahnhöfen und Grenzübergängen zu ermöglichen, um Infektionsketten aus dem Ausland so früh wie möglich zu unterbrechen.

Die Einreise von Asylbewerbern und die Einreise aufgrund des mit dem UNHCR und der EU vereinbarten Resettlement und NesT-Programm ist gänzlich zu unterbinden. Es kann nicht sein, dass Staatsangehörige von EU-Mitgliedsstaaten massiven Reisebeschränkungen unterliegen, nicht aber sogenannte Asylbewerber, die illegal aus einem sicheren Drittstaat nach Deutschland einreisen.

7. Priorisierung bei Impfungen

Nach Entwicklung eines Impfstoffes soll von Beginn an eine Priorisierung für Mitarbeiter im Gesundheitssystem und für Personen der Risikogruppe vorgenommen werden. Die Impfungen finden selbstverständlich nur auf freiwilliger Basis statt.

8. Wiederaufnahme wirtschaftlicher Aktivitäten/Wiedereröffnung der Geschäfte

Die aktuellen Bestimmungen über zu öffnende und zu schließende Geschäfte folgen keiner Logik des Infektionsschutzes. So ist eine Virenübertragung im Möbelhaus nicht wahrscheinlicher als in einem Baumarkt; dennoch dürfen in den meisten Bundesländern Letztere öffnen, aber Erstere nicht. Die Schließungsverfügungen treffen insbesondere kleine Geschäfte, die um ihre Existenz ringen.

Geschäfte, Dienstleistungsbetriebe, Gastronomie- und Beherbergungsbetriebe, produzierendes Gewerbe, Bildungsanbieter und religiöse Einrichtungen müssen generell wiedereröffnet werden können, unter der Voraussetzung von Einlassbeschränkungen auf der Basis der Fläche oder des Rauminhalts und klarer Hygiene- und Desinfektionsrichtlinien sowie Abstandsregelungen.

9. Christliches Osterfest

Den christlichen Gemeinden ist unter Berücksichtigung der oben aufgeführten Schutzmaßnahmen zu ermöglichen, das Osterfest 2020 in den Kirchen zu feiern.

10. Durchsetzung und mindestens wöchentliche Überprüfung der Maßnahmen

Die AfD-Fraktion fordert die Bundesregierung zu einer regelmäßigen wöchentlichen Überprüfung aller Maßnahmen auf. Der Bundestag ist dabei in angemessener Weise zu beteiligen. Auf eine disziplinierte Umsetzung der jeweils erforderlichen Maßnahmen in allen Bevölkerungsgruppen ist zu dringen, um ihre möglichst rasche Aufhebung zu erleichtern.
Die AfD-Fraktion ist nach derzeitigem Kenntnisstand davon überzeugt, dass unter Berücksichtigung der oben aufgeführten Maßnahmen und unter der Bedingung des Fremd- und Eigenschutzes durch Masken, Abstandsregeln etc. eine schrittweise Normalisierung, wie unter Punkt 8 beschrieben, ab dem 14. April möglich ist.

Eine Normalisierungsstrategie ist nicht zwingend mit einer allgemeinen Lockerung gleichzusetzen, sondern muss, wie oben beschrieben, gesundheitspolitisch gerahmt sein.
Als freiheitliche Fraktion möchten wir im Einklang mit den Gesundheitsinteressen der Menschen nach der Prämisse handeln:

So viel Freiheit wie möglich, nicht mehr Einschränkungen wie nötig!

Die weitere schrittweise Normalisierung, wie beispielsweise das Ende der Einschränkungen der Grundrechte der Allgemeinheit ist unmittelbar nach Umsetzung der oben geforderten Maßnahmen der Normalisierungsstrategie zu vollziehen.
Um danach stufenweise weitere Lockerungen vorzunehmen, müssen durch die Bundesregierung folgende Bedingungen erfüllt sein:

Die Testung auf Infektiosität (RT-PCR) ist zentral für die Verhinderung der Virusausbreitung. Zusätzlich muss schnellstmöglich Klarheit darüber geschaffen werden, wie hoch die wirkliche Zahl derer ist, die die Infektion – mit oder ohne Symptome – durchgemacht haben (Antikörpernachweis). Die aktuell vorhandenen Testkapazitäten sind nicht ausreichend vorhanden.

Wir fordern die Bundesregierung auf, schnellstmöglich die Testkapazitäten auszuweiten, so dass grundsätzlich alle Beschäftigten in den systemrelevanten Berufen zeitnah getestet werden können.

Danach sollen die Risikogruppen getestet werden. Und anschließend sollen die Testkapazitäten so weit ausgebaut sein, dass die gesamte Bevölkerung zeitnah auf anonymer und freiwilliger Basis getestet werden kann. Die Bürger haben ein Recht auf Information über den eigenen Gesundheitszustand. Um lange Wartezeiten zu vermeiden, sind ausreichende Teststationen bereitzustellen.

Die Bundesregierung wird aufgefordert, die Frage, ob das Coronavirus todesursächlich war, durch konsequente Obduktionen auf wissenschaftlicher Grundlage festzustellen.
Durch den weitreichenden Einsatz von Mund-Nasenschutz-Masken, kann die Verbreitung des Erregers wahrscheinlich wirksam eingedämmt werden. Bislang wurde eine Ausstattung der gesamten Bevölkerung nicht erreicht.

Wir fordern die Bundesregierung auf, schnellstmöglich die gegenwärtigen Versorgungsengpässe vollständig zu beheben und für jeden Bürger Mund-Nasenschutz-Masken zur Verfügung zu stellen. Für systemrelevante Berufe (z.B. medizinisches Personal, Polizei, Feuerwehr, Bundeswehr, Verkäufer etc.) ist gleichzeitig die Ausstattung mit Schutzkleidung zu gewährleisten.
Kommentar: 

Besser spät als nie und vielleicht gerade noch rechtzeitig, spricht die AfD in der Corona-Krise jetzt endlich mit einer Stimme. Das verabschiedete Papier ist ausgewogen. Mit ihm können sowohl jene leben, die in COVID-19 ein Killervirus vom Schlage „Ebola“ sehen, als auch die anderen, die der Meinung sind, wegen einer „besseren Grippe“ müsse man nicht die Weltwirtschaft ruinieren. Natürlich bleibt abzuwarten, ob sich die Bundesregierung überhaupt etwas aus diesen Vorschlägen zu eigen macht. Sinnvoll wären sie jedoch allemal. Aber leider ist die Bundesregierung nicht gerade berühmt für sinnvolle Beschlüsse. 


Eugen Prinz auf dem FreieMedien-Kongress in Berlin.
Eugen Prinz auf dem Freie
Medien-Kongress in Berlin.

Eugen Prinz kommt aus Bayern. Der bürgerlich-konservative Fachbuchautor und Journalist schreibt seit Herbst 2017 unter diesem Pseudonym für PI-NEWS und den Blog zuwanderung.net. Dem politischen Journalismus widmet er sich, entsetzt über die chaotische Massenzuwanderung, seit 2015.
» Spende an den Autor
» Twitter Account des Autors.

image_pdfimage_print
Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht - Finca Bayano, Panama.

76 KOMMENTARE

  1. Ach? Gibt es die AfD noch?
    Hfftl. hatten sie zur Ausarbeitung genug Zeit. Intern gab und gibt es einiges zu klären.

  2. Corona und die Wunderwuzzis der Bundespolitik.

    Ein mehr als peinlicher Artikel in Focus online lobhudelt wahrscheinlich gut bezahlt über einen Ausnahme Versager in der aktuellen Krise.

    „Doch in der Coronakrise sieht Spahn jetzt seine Chance, alles richtig zu machen. Punktet er jetzt, kann ihn das weit nach oben tragen, verliert er, riskiert er seine politische Karriere und landet auf dem Abstellgleis.

    Span ist agil, wendig, äußert fleißig und zutiefst kommunikativ – ein Twitterkönig. Wie Söder ist auch Spahn im Amt gereift, erwachsener geworden, selbst ehemalige Kritiker loben ihn, er geht besonnen vor, lobt FDP-Gesundheitspolitikerin Christine Aschenberg-Dugnus.“

    Dieser angebliche „Sach Politiker“ (Focus online) hat sich bisher als leere Flasche bestätigt. Die von Merkel schwarzen Humor als Gesundheitsministerin installierte Schwule Tunte ist eine peinliche Aneinanderreihung von Fehlern in der Beurteilung und Behandlung dieser Krise.

    Es erstaunt, wie sehr man sich als Journalist verbiegen kann, wenn es um Geld geht…

    Der Artikel lohnt aber in einer Hinsicht zu lesen. Wie weit der Arm des Bundeskanzleramtes in den Journalismus Bereich herein regiert.

    Links zur deutschen online Presse gibt es prinzipiell nicht

  3. Das muß die Sitzung gewesen sein, von der heute die Zeitung vermeldet, sie habe „trotz Kontaktverbot“ stattgefunden.
    Aber kein Wort über den Zweck und Inhalt der Sitzung.

  4. […] Es wurde allerhöchste Zeit, dass sich die AfD auf eine gemeinsame Position zur Corona-Krise und eine Strategie für das weitere Vorgehen einigt […]
    ========
    Das wäre, wenn sie denn in nicht in der Opposition wären, noch blamabler.

    Immerhin, die Aufstellung hört sich gut an.
    Punkt 9 betreffend: Das wiederum ist nicht klug.
    Solange eine infizierte Person mehr als 1 – 1.25 Personen a steckt, bekommt man das nicht in den Griff. Ich glaube sa den Ausführungen von
    „mailab Phase II“ auf YouTube. Zugegeben: Nicht tiefgehend genug, aber gut erklärt für jedermann und man kennt die Eckpfeiler und Bedingungen zur Bekämpfung. Da hat unsere aktuelle Regierung auf dieser Basis nicht voll versagt. Auch das muß man sagen. Die AfD kam nicht zu Gehör oder ist tatsächlich sehr spät dran. Wenn letzteres….bei einer solchen einschneidenden Krise haben sie dann leider versagt, wo schnelles Handeln erforderlich ist.

  5. Es ist natürlich viel besser, wenn sich die AfD mit diesen 12 Punkten beschäftigt, als mit ihrer Teilung! 🙂

  6. Wie sieht das der künftige Bundeskanzler Friedrich Merz (CDU, 64), der zusammen mit seiner Familie die Wuhangrippe überstanden hat? Ist das aus seiner Sicht ein „Killervirus“? Und auch der wohlstandsverwahrloste Koalitionspartner sollte aufatmen, bemerkte doch auch Greta Thunberg (17, Grüne) noch nicht einmal die Infektion!

  7. Die AfD schwimmt den toten Fischen in der Bundesregierung etwas voraus. Denn ein gesamthysterischer Shutdown der Volkswirtschaft ist ohnehin mit jeden Tag unmöglicher, will man nicht mit der absolute wirtschaftlichen Katastrophe liebäugeln. Die Macht des Faktischen wird die Bundesregierung dazu Zwingen, die Quarantäne zu minimieren.

  8. Die Liste ist sehr gut.

    Punkt 6 muss aber weiter nach oben, siehe Norwegen:

    Norwegen hat den Virus jetzt unter Kontrolle, weil sie am 12.März sofort die Grenzen geschlossen haben:

    https://www.heise.de/tp/features/Norwegen-Regierung-sagt-sie-habe-national-Coronavirus-Pandemie-unter-Kontrolle-4698244.html

    In Norwegen hatte ab 12. März die Grenzen für Ausländer geschlossen worden, heimkehrende Norweger mussten 14 Tage in Quarantäne. Schulen, Kindergärten, Unis, Sporteinrichtungen, Kulturinstitutionen, Bars und Kneipen etc. wurden bis Ostern geschlossen, Veranstaltungen mit mehr als 50 Teilnehmern wurden verboten. Die Menschen wurden aufgefordert Zuhause zu bleiben und zu arbeiten, möglichst keine Angehörigen in gefährdeten Institutionen wie Krankenhäuser, Pflegeheime oder Gefängnisse zu besuchen.

  9. „Bund schafft „Luftbrücke“ für Schutzmaterial aus China.

    Im Kampf gegen die Corona-Epidemie hat der Bund eine „Luftbrücke“ für Transporte mit dringend benötigter Schutzausrüstung aus China nach Deutschland organisiert.

    Damit ist man in der Lage, täglich eine Passagiermaschine der Lufthansa für 25 Tonnen Fracht nach Shanghai zu schicken, wie die Deutsche Presse-Agentur vom Bundesgesundheitsministerium erfuhr. Hinzu kommen demnach weitere Transport-Optionen über das Verteidigungsministerium. Beide Maßnahmen sollen dazu dienen, flexibel auf Warenströme reagieren zu können.“ (BILD)

    So wird suggeriert, die Regierung sei erfolgreich dabei, Schutzausrüstung zu beschaffen. Ich habe aber bisher noch von keiner einzigen Lieferung gelesen. Alles, was bisher ankam, waren Initiativen von Bayern, Hessen und sogar Bundesland Berlin.

    Das AFD-Papier ist weitgehend in Ordnung, kommt aber so spät daher wie die alte Fastnacht (sic!). Söder hat längst die Lufthoheit.

  10. „Immunitätsregister“ und „Weitergabe der Gesundheitsakten“. Also die AfD steht hier auf der Seite derer, die sukzessive unsere Bürgerrechte unter dem Vorwand einer vermeintlichen Virusbekämpfung opfern wollen.

    Wahre Opposition würde nach der Beerdigung der Quarantäne eine wissenschaftliche Aufarbeitung unabhängiger Wissenschaftler fordern. Und dann einen Untersuchungsausschuss, um Merkel unter Dauerfeuer zu nehmen und in den Mittelpunkt der Medien und Öffentlichkeit zu kommen.

    Aber das meine Damen und Herren unterbleibt. Die Meuthen-AfD ist eine infiltrierte Alibi-Partei, die wesentliche Oppositionsarbeit nicht vollbringt, stattdessen Wahlkampferstattungen und Parteispenden verfrühstückt.

    Leider ist das so. Ein Herr Höcke sollte sich wirklich überlegen mit dem Frühstücksverein weiter zusammenzuarbeiten.

  11. Barackler 8. April 2020 at 08:17

    Ja, Söder wird wohl nun Kanzlerkandidat der grünen Union.

    Kalif Al-Laschet wirkt nicht als Macher, Merz lobt inzwischen Merkel und ist mit 64 zu sehr geblackrockt und Spahn wird die Wuhangrippe um die Ohren fliegen.

    Bleibt Opportunist Söder, der nun seine Stunde gekommen sieht. Sollte ihn die Große und Geliebte Führerin nicht vorher noch absägen und selbst kandidieren, wird er wohl 2021 gekrönt werden, was man auf Italienisch „Coronazione“ nennt.

    Größter Verlierer der Wuhangrippe sind die wohlstandsverwahrlosten, linksgrünen Nichtsnutze, die ohnehin zu nichts Gescheitem taugen, die Wahlbörse korrigiert dort die Gretamanie.

    Gehen wir also 2021 von einem Bundeskanzler Markus Söder aus, er hat jetzt die besten Chancen.

  12. .

    Betrifft: Die Wahrheit über Corona-Krise

    .

    1.) Zusammenbruch der Weltwirtschaft bis Impfstoff oder 70% Wieder-Genesene.

    .

    .

  13. Ich bin nach wie vor skeptisch bezüglich der Zahl der positiv-getesten Fälle, insbesondere angesichts der Massentests. Bei der PCR sind die Spezifität der als Sonden eingesetzten DNS-Stücke (Primer), die Temperatur für die Hybridisierung mit der in DNS umgeschriebenen Virus-RNS (Annealing), der richtige pH-Wert und die korrekten Salzkonzentrationen (insbesondere der Magnesiumionen) bedeutsam [sowie daneben freilich auch die Hybridisierungstemperatur und die Zeitdauer der Hybridisierungs- und der eigentlichen Reaktionsphase (Elongation)]. Entsprechend sind beide denkbaren Abweichungen – gerade im Stress – sehr gut möglich: falsch-negative Resultate, weil der Primer nicht gebunden hat, wie auch falsch-positive, weil der Primer aufgrund nicht hinreichend stringenter Reaktionsbedingungen an einer anderen Vorlage gebunden hat (z.B. von einem anderen Virus der Familie der Coronaviren). Wobei hier ja noch eine zweite Fehlerquelle vorgeschaltet ist, da es sich bei den Coronaviren um RNS-Viren handelt (ihr Erbgut also als RNS und nicht als DNS vorliegt), das Erbgut für die PCR also erstmal durch das Enzym Reverse Transkriptase (RT) in für die PCR benötigte DNS umgeschrieben werden muss (daher der Begriff „RT-PCR“ in der AfD-Stellungnahme). Auch für diesen vorherigen Schritt also kommt es wieder auf die richtigen Reaktionsbedingungen an. Mein Institutsleiter sagte immer: „Ein Experiment besteht aus einem Versuchsansatz und neun Kontrollen.“ Wenn ich bedenke, wieviel Sorgfalt und Zeit wir damals, als ich noch in der Forschung war, investierten und wie oft es schiefging, kann ich mir nicht so recht vorstellen, dass unter den gegenwärtigen Massentests die Fehlerrate auch nur im entferntesten vernachlässigbar ist. Insofern würde ich die AfD-Forderungen um eine in Ruhe durchgeführte Nachtestung zufällig ausgewählter sowohl vermeintlich negativer als auch positiver Probenreste durch ein separates Labor in statistisch aussagefähigem Umfang ergänzen.

  14. Besser spät als nie – eine ganz vernünftige Stellungnahme der Bundestagsfraktion, über die man sich vor 1-2 Wochen noch mehr gefreut hätte.
    Und vielleicht hätten auch die AfD-Spitze selbst von den jetzt vorgeschlagenen Maßnahmen profitieren können – eine (geräuschdichte) Schutzmaske für Meuthen hätte uns viel erspart…

  15. Vorschläge der AfD wären sowieso alle abgelehnt worden.
    Von daher ist es gut, dass die AfD ihre vernünftigen Vorschläge erst jetzt einbringt, wo die politisch unabhängigen Experten mehr und mehr diese Massnahmen unterstützen.
    Z.B.
    Maskenpflicht im öffentlichen Raum.
    Grenzschließungen
    Reisebeschränkungen
    besonderer Schutz für Pflege- und andere Gemeinschaftsunterkünfte
    Umstellung der Industrie zur „Kriegswirtschaft“ oder freundlicher ausgedrückt „Pandemiewirtschaft“

  16. Die Alt-Politiker meinen:

    Wir müssen höllisch uffpassen, dass das Pack nicht hinter die Killer-Covid-Lüge kommt

  17. Dazu ein Kommentar:

    „Gerhard

    Dazu passt die Meldung über Twitter des Außenministeriums vom 6.4.2020: Deutschland liefert der Palästinensischen Selbstverwaltung Schutzausrüstung und Infomaterial, um zu helfen und die Bevölkerung gegen das Virus zu sensibilisieren. Es ist wirklich unglaublich, was sich diese Bundesregierung erlaubt!“

    .
    „DIE FALLZAHLEN IM VERGLEICH

    Corona-Update zum 8. April: Mundschutzmasken wieder verwenden?

    In Berlin müssen 43 Polizisten in Quarantäne, Medikamente für Intensivpatienten werden knapp und die Regierung empfiehlt, Schutzausrüstung mehrfach zu verwenden.“

    https://www.tichyseinblick.de/daili-es-sentials/corona-update-zum-8-april-mundschutzmasken-aber-woher/

  18. Ich habe schon Aufregenderes von der AfD gelesen. Wenn wir anfangen die Vergangenheit und die da gemachten Fehler aufzuarbeiten kann man unserer Regierung wie allen Regierungen weltweit unglaubliche Versäumnisse vorwerfen. Wenn wir aber als Basis den Ereignisfall und die Reaktionen darauf betrachten hat die Regierung nicht viel falsch gemacht, was auch beim Katalog der AfD deutlich wird.

  19. .

    Betrifft: Bitte keinen (!) “Shit-Schirm“ = Corona-Bonds = Schulden-Vergemeinschaftung in EU

    .

    1.) Alice Weidel (richtigerweise): “Jedes Land ist für seine Schulden selber verantwortlich.“

    2.) Durch Target 2, Schuldenschnitte, ESM, Null-Zins EZB, sonstige Zahlungen an Brüssel

    3.) hat Deutschland ohnehin schon die Pleite-Club-Med.-Staaten in Billionenhöhe finanziert.

    .

  20. Wenn der gekillte Corona-Bürger weiterhin nicht zur Kontaktverbotseinsicht kommt

    muss er halt an die eiserne Kette gelegt werden …

  21. In Niedersachsen freut man sich auf die „Flüchtlingskinder“.

    .
    50 Flüchtlingskinder von Lesbos kommen nach Niedersachsen

    Niedersachsen will kommende Woche 50 unbegleitete minderjährige Flüchtlinge von der Insel Lesbos aufnehmen. Das berichtet Niedersachsens Innenminister Boris Pistorius. Die Kinder werden zuerst in Quarantäne genommen und dann auf Kommunen verteilt, die sich freiwillig gemeldet hatten.“

    https://www.haz.de/Nachrichten/Politik/Niedersachsen/50-Fluechtlingskinder-von-Lesbos-kommen-nach-Niedersachsen

  22. Schön, von der AFD zu hören, aber 2 Meter Abstand zwischen den Personen ist
    auf dem Foto leider nicht zu sehen.
    Das wird der Partei wieder um die Ohren fliegen…. 🙁

  23. Aktuell wird die AfD leider kaum wahrgenommen, dafür feiert Merkels Medienmafia „Krisen-Angie“ als die große Macherin. Warum bloß, Herrgottsakra?
    Merkel hat drei oder vier Reden schlecht vom Blatt abgelesen. Soweit die Fakten.
    Bei einer dieser Reden hat sie leicht gelallt, stand wohl unter Alkohol.
    Bei der Kontaktverbot-Rede hat sie konzeptlos in ihren Papieren rumgegruschelt, dass es peinlich war. Inhaltlich völlig unpräzise, eine Aneinanderreihung von Allgemeinplätzen. Neulich wieder: „Daff Viruff macht auch vor Feiertagen keinen Halt.“ Ach sag bloß. Danke, Merkel für diese bahnbrechende Weisheit. Ich hätt gedacht, das Viruff nimmt Rücksicht auf Ostern, danke, dass du mich eines Besseren belehrt hast, du kluge Frau.
    Und das reicht schon, um als großer Guru gefeiert zu werden? Meine Güte, wie die Merkel-Medien doch peinlich.

  24. Corona-Einheitsuniform für die nächste erlogene Pandemie in 2021:

    – schweres Atemschutzgerät
    – Sturzhelm
    – spuckfeste Lederkleidung
    – Gummistiefel
    – Verpuffungsschutz am Po
    – bärtiges Flüchtlingskind als Begleitschutz
    – Einkaufserlaubnisberechtigung

  25. Lastenausgleich: Droht 50% Konfiskation allen Vermögens?

    Im Rahmen der Corona-Krise verlangt das linke Spektrum einen Lastenausgleich. Bedeutet: Entschädigungslose Enteignung durch den Staat. Die Presse verbreitet die Idee mit positven Ton. Auch ein Ökonom findet das gut.

    Lastenausgleich hört sich irgendwie harmlos an. Es bedeutet jedoch nichts anderes als knallharte Enteignung und Konfiskation von Vermögen. Konfiskation bezeichnet die entschädigungslose Enteignung und Beschlagnahme von Gütern oder Vermögensteilen durch den Staat. In Unrechtsstaaten erfolgt die Konfiskation oft ohne jede Rechtsgrundlage.

    Ökonom findet Enteignung gut

    Der Bonner Wirtschaftswissenschaftler Moritz Schularick hat einen Lastenausgleich zur Finanzierung der Krise ins Spiel gebracht. „Man könnte zumindest darüber nachdenken, wenn die Verschuldung tatsächlich Niveaus erreichen sollte, die wir nicht so einfach wegstecken können“, sagt Schularick der Wochenzeitung „Die Zeit“.

    Mit dem Lastenausgleich wurde nach dem Zweiten Weltkrieg der Wiederaufbau finanziert. Es handelte sich um eine Abgabe von 50 Prozent auf alle Vermögen – zahlbar innerhalb eines Zeitraums von 30 Jahren.

    Laut Schularick wurde durch diese lange Zahlungsfrist die Belastung für die Wirtschaft verringert. „Das konnte in aller Regel aus den Kapitalerträgen bezahlt werden, die Substanz wurde nicht angegriffen“, sagt er. Der Lastenausgleich habe „maßgeblich dazu beigetragen, dass Deutschland zu Beginn des Nachkriegsbooms eines der egalitärsten Industrieländer weltweit war“, so Schularick.

    In den vergangenen 25 Jahren habe die Vermögensungleichheit aber stark zugenommen. „Die obere Hälfte hat ihr Vermögen im letzten Vierteljahrhundert effektiv verdoppelt, das Vermögen der unteren Hälfte stagnierte“, sagt er. Ob eine solche Maßnahme nötig werde, hänge aber davon ab, wie stark die Schulden infolge der Krise steigen.

    SPIEGEL trommelt für Enteignung

    Wer ist eigentlich „Moritz Schularick“? Dass die „Zeit“ einen völlig unbekannten Ökonomen ihren Lesern mit „Enteignung“ verkauft, ist zwar unnseriös, dürften viele aber einfach so hinnehmen. Wahrscheinlich musste die Zeit-Redaktion dafür lange suchen. Aber Linkspopulismus und Wegnehmen zieht immmer. Besonders in Krisenzeiten. War auch schon in düsteren Zeiten so.

    Speerspitze der Medien jedoch, die Enteignung fordern (indirekt, über positive Propaganda-Artikel), ist natürlich der SPIEGEL: „So könnten die Reichen für die Coronakrise zahlen“ – trommelt das linkpopulistische Blatt. Dabei sind die Kosten noch gar nicht klar. Dennoch: Verschiedene Spiegel-Szenarien zeigen angeblich auf, wie man Reichen etwas wegnehmen kann.

    Das finden die Redakteure des siechenden Blattes natürlich toll, ohne die Konsequenzen zu überdenken. Vielleicht bleibt ihnen ja während der Kurzarbeit Zeit, darüber nachzudenken. Denn die hatte das Magazin angekündigt, weil Werbeeinnahmen wegbrechen.

    Linke und Teile der Grünen wollen Reiche schröpfen

    Das Geld sei da, und wenn man es „nicht bei den Reichen“ abhole, werde es „bei all denen, die wirklich unter der Krise leiden, umso mehr fehlen“, so die Linken-Chefin weiter.

    Sie erneuerte die Forderung der Linkspartei nach einer einmaligen Vermögensabgabe auf alle Vermögen ab zwei Millionen Euro und einer Wiedereinführung der regelmäßigen Vermögensteuer auf allen Vermögen oberhalb von einer Million Euro.

    „Über die genauen Prozentwerte können die Finanzexperten gerne noch mal nachverhandeln, aber das ist die Richtung, die uns vorschwebt“, so Kipping.

    SPD auch dafür

    Zuvor hatte SPD Co-Vize Esken zur „Vermögensabgabe aufgerufen. Esken greife einen Vorschlag auf, „den wir Grüne vor zehn Jahren zur Bewältigung der damaligen Finanzkrise entwickelt haben“, sagte Trittin den Zeitungen.

    „Eine Vermögensabgabe würde niemanden von den Superreichen überfordern“, so der Grünen-Politiker weiter. „Selbstverständlich gäbe es Freigrenzen für Betriebsvermögen“, so Trittin. Aber auch hier gelte: „Hätte der Staat nicht mit seinen Mitteln die Wirtschaft gerettet, hätten viele Unternehmen nicht überlebt. Es ist deshalb für das eine Prozent der Superreichen an der Zeit, etwas davon an die Gesellschaft zurückzugeben“, forderte der Grünen-Bundestagsabgeordnete.

    Er fürchte allerdings, den beiden SPD-Vorsitzenden Saskia Esken und Norbert Walter-Borjans gehe es „bei der Vermögensabgabe wie mit den Corona-Bonds. Die Vorsitzenden der SPD fordern – Olaf Scholz verhindert es in der Regierung“, sagte Trittin den Zeitungen des „Redaktionsnetzwerks Deutschland“.

    https://www.mmnews.de/wirtschaft/142267-lastenausgleich-droht-50-konfiskation-allen-vermoegens

  26. Vernunft13 8. April 2020 at 06:53

    “ Solange eine infizierte Person mehr als 1 – 1.25 Personen ansteckt, bekommt man das nicht in den Griff.“

    Wir freuen uns bereits auf 50.000 Musel im Westfalenstadion zum Beginn des Ramadan…

  27. .
    .
    Corona-Bonds…
    .
    so werden wir seit Jahrzehnten politisch und medial VERARSCHT!

    .
    .
    Scheitert der EURO …. scheitert Europa
    .
    Scheitert die Flüchtlingsfrage …. scheitert Europa
    .
    Scheitert die Schengen-Grenze …. scheitert Europa
    .
    Scheitern die Corona-Bonds …. scheitert Europa
    .
    .
    NEIN….. EUROPA scheitert nicht.
    .
    EUROPA wird es immer geben..
    .
    JA… diese totalitäre Drecks-EU mit ihrem EURO muss scheitern. Sie von Anfang an eine erzwungene Missgeburt.
    .
    .
    Wenn die EU-Diktatur von Europa spricht, dann meint sie in Wirklichkeit, Deutschland soll zahlen bis es unter geht..

  28. BenniS
    8. April 2020 at 09:13

    „Und das reicht schon, um als großer Guru gefeiert zu werden? Meine Güte, wie die Merkel-Medien doch peinlich.“

    Verständlich. Die prekären Journalisten wollen alle „die Fietz“ machen. mit den peinlichsten Schleimerein endlich an gesicherte Staatsknete kommen.

    „Sie denkt alles vom Ende her.“ wurde mit einer lebenslangen Besoldung und Pension vom Steuerzahler belohnt. Frau Fietz muss sicherlich vorher als Selbstschutz immer eine Flasche Schnaps auf Ex getrunken haben, bevor sie sich an die Tastatur setzte und sich lobend über Frau Dr Merkel ausliess.

    Klar das bei dem harten Wettbewerb um diese Knete jeder versucht, die anderen zu überbieten. „Die Krisen Kanzlerin die alles im Griff hat“ oder wie der schwer senile Merz: „sie denkt erst, bevor sie handelt“

    Normale Leute finden solche Worte nicht mal im Vollsuff.

  29. Sobald man Vermögen beschlagnahmt, hat das Vermögen keinen Wert mehr. Denn wer soll etwas besitzen wollen, was man ihm jederzeit wegnehmen kann ?
    Das deutsche Immobilienvermögen wurde im Januar 2009 auf knapp 9 Billionen Euro geschätzt. Bei einer Zwangshypothek über 10 Prozent könnte sich der Staat 900 Mrd. Oiro beschaffen, die er sich mit den Grundschulden sichern könnte. Durch bestimmte Formulierungen im Enteignungsgesetz kann festgelegt werden, dass die Kreditverpflichtungen an einen realen Wert gekoppelt sind und somit auch beim Kollaps der Papierwährung nicht verschwinden. Ein solcher Wert könnte z.b. mit dem Goldpreis zusammenhängen. Damit würde die Zwangshypothek stabil bleiben, während zur selben Zeit der Wert der Immo dramatisch fällt, massenhafte Zwangsversteigerungen wären die Folge, die dann in wessen Besitz übertragen werden – genau dem Banken-Kartell…

  30. Punkte 3 u. 4 sind voller Übertreibungen.
    Soll nun bei jeder Grippewelle ein Bohei
    gemacht werden? Grippekranke an die
    Gesundheitsämter melden? Wahnsinn!

    Abstand halten bis zum Jahresende[sic]?
    AfD paranoid geworden? Um welchen Pups
    soll sich der Staat denn noch kümmern?

    Gelben Schein bis zum Jahresende großzügig
    verteilen? Ein Volk aus Hypochondern züchten!

    Volk mit Spahn´schem Intervallterror knechten:
    „lokale Gesundheitsämter werden ermächtigt[sic]
    flexibel auf die Lage zu reagieren und Lockerungen
    sowie Verschärfungen der Corona-Maßnahmen auf
    Basis lokaler Risikoabschätzung vorzunehmen.“

    DIE AfD HAT FERTIG! Eine Partei aus hyterischen
    Politbonzen, die Angst vorm Leben UND vorm Tod hat!

    ++++++++++++++

    2. April: Corona-Sozialismus

    Wer hätte das gedacht bzw. besser: Wer hätte das nicht gedacht? Die meisten Unterstützer von Corona-Ausgangssperren befinden sich einer aktuellen »Forsa«-Umfrage (1.008 Befragte) zufolge unter Grünen, SPD und Linken!

    Zwar befürwortet auch mehr als die Hälfte der Deutschen (55 Prozent) schärfere Corona-Ausgangsbeschränkungen (noch). Aber das dürfte sich absehbar ändern, sobald in vier Wochen die Arbeitslosenzahlen für April kommen. Österreich, wo der Shutdown bereits etwas länger gilt als in Deutschland, ist insoweit mit 52 Prozent Steigerung gegenüber März 2019 schon mal in Vorleistung getreten.

    Nein, das wirklich Interessante an der »Forsa«-Umfrage ist etwas anderes: 88 Prozent der Linksparteiwähler, 93 Prozent der SPD-Anhänger und 94 Prozent der Grünen-Sympathisanten plädieren für eine Beibehaltung des Shutdowns. Merke: Ist die Wirtschaft erst einmal ruiniert, sozialisiert es sich ganz ungeniert!
    https://www.deutschland-kurier.org/das-irrenhaus-tagebuch-97/

  31. Ohne meinen Meterstab geh ich keinen Schritt mehr aus dem Haus. Und zur besseren Durchsetzung der Corona-Regeln habe ich stets ein entsprechendes Warnschild am Mann

    Looogisch !

    Sollte es dann trotzdem noch zu plumpen Abstands-Tumulten kommen, geht sofort der
    erhobene Stinkefinger (mit dem entsprechendem Schimpfwort: DU A-sch !)
    in Richtung des Problembürgers …

    Aber amtlich !

  32. Wer hat denn diese Selbstverständlichkeiten verfasst?
    Grundschüler der 2. Klasse?

  33. Eurabier 8. April 2020 at 08:27
    Kann durchaus sein, dass der Söder auf Kanzler macht. Er ist ein guter Schwätzer und Schauspieler,
    aber genauso machtgeil und falsch wie das Merkel. Mit Christlichkeit haben CDU/CSU nichts mehr zu tun.

  34. Mit der Enteignung von Soros und Gates und Quant und Springer

    könnte sofort begonnen werden

    und ebenso mit der Verteilung der Gelder von EZB und IWF und BlackRock und Goldman Sachs und BertelsmannStiftung ….

  35. Fairmann 8. April 2020 at 08:51
    Vorschläge der AfD wären sowieso alle abgelehnt worden.
    Von daher ist es gut, dass die AfD ihre vernünftigen Vorschläge erst jetzt einbringt, …
    —————————
    Das sehe ich auch so.

  36. Auch als Oppositionspartei muss man sinnvolle oder unvermeidbare Entscheidungen der Regierung mittragen und in einer Krise sogar unterstützen und auf unnötige Querelen verzichten.
    Aber man muss weiterhin auf gemachte Fehler hinweisen und überzogene Massnahmen begrenzen.

    Die bisher größten Fehler der Regierung und der EU:
    -Der Pandemieplan von 2012/13 lag vor, wurde nicht beachtet und unzulänglich umgesetzt.

    -Zu wenig Bevorratung von Schutzmasken etc. bei Behörden und in Kliniken/Pflegeeinrichtungen.

    – Pandemie im Jan/Febr. unterschätzt: “ nur geringe Gefahr für D und EU“, „vergleichbar mit Grippe“.

    -Aufstockung der fehlenden Schutzmasken etc. hätte hier erfolgen müssen.

    -Ebenso eine Herstellungsmöglichkeit von Schutzmaterialien und Medikamente auch im eigenen Land wäre hier einzuleiten gewesen. Mit Preis- und Abnahmegarantien für die Unternehmen. Produktionsmaschinen hätten noch eingekauft oder hergestellt werden können, die nun bereits auf Hochtouren laufen würden.

    -Flugverbindungen zumindest von China und Iran hätten EU-weit verboten werden müssen, das Italien-Drama wäre vermieden worden.
    Ebenso Stopp aller Migrationsbewegungen, um weitere Füllung der Asyllager- und Unterkünfte zu vermeiden.

    -Karneval-und Fussballspiele etc. hätte man (nachträglich betrachtet) im Februar absagen müssen, dies war zu dem Zeitpunkt aber sicher noch nicht so gefährlich einzuschätzen gewesen und auch nicht politisch/ gesellschaftlich durchsetzbar gewesen.

    -Aber den Hotspot Ischgl hätte Bayern ebenso wie Island am 4./5. März erkennen müssen und dann hätten ab 5.3.20 Reisewarnungen und Rückkehrer-Quarantänen und Testungen angeordnet werden müssen.
    Dieses Versäumnis hat zur schnellen bundesweiten Ausbreitung (besonders Skiferien Hamburg 2.3.-13.3.) beigetragen.

    -Die Altenheime und Pflegeeinrichtungen sowie die ambulante Pflege hätten ab Februar/spätestens Anfang März verstärkte Auflagen erhalten müssen, natürlich auch personelle Unterstützung und Schutzausstattungen. Denn es war klar und auch aus Italien berichtet, dass das Virus hier besonders brutal zuschlagen wird. Kennt man ja von z.B. Noro-Virus-Infektionen in Heimen.
    Bisher der tödlichste Fehler.

    -Der Lock-down war richtig und wichtig, um die Infektionszahlen wieder zu senken und um Zeit zu gewinnen, um die Krankenhäuser etc. vorzubereiten und um die Influenza-Welle ausklingen zu lassen.

    -Der Lock-down ist aber wirtschaftlich nicht länger als 3-4 Wochen durchzuhalten, die Wirtschaft muss ebenso wie unser Gesundheitssystem mit dem Virus weiterlaufen, auch unter einer gewissen Gefahr, die man einkalkulieren muss.

  37. Bankräuber- u. Niqab-Look für alle! AfD:
    „Das konsequente Tragen von (auch behelfsmäßigen)
    Mund- und Nasenschutzmasken zum Schutz anderer
    in geschlossenen öffentlichen Räumen“

    AfD: Der Mensch u. das Leben sind eine tödliche Gefahr!
    😛

  38. Armin Paul Hampel hat der „Bundesregierung“ angeboten, 50 Mio Schutzmasken zu besorgen. Von der „Bundesregierung“ kam bislang natürlich keine Antwort.

    Vielleicht sollte die AfD die Schutzmasken mit AfD-Logo versehen und an Mitglieder und Sympathisanten verteilen.

  39. Der kollektive Freiheitsentzug wegen eines leichten Hüstelns (NWO-Corona)

    ist links-grün verhältnismäßig …

    Wem das nicht passt, kann ja auswandern …

  40. Sind das auf dem Artikelfoto vier „alte AfD-Säcke“,
    die sich vor der Männerkrankheit Corona fürchten?
    😀

    +++++++++++++

    koronar und koronal (von griechisch :::, „die Krone“, lateinisch ++corona) sind Adjektive bzw. Bestandteile einiger medizinischer Fachausdrücke, die sich auf die Herzkranzgefäße beziehen (WIKI)

    Koronare Herzkrankheit (KHK) bei Eltern oder Geschwistern: Männliche Angehörige mit Herzinfarkt, Bypass oder Koronargefäßstent vor dem 55. Lebensjahr, weibliche vor dem 65. Lebensjahr

    Risikofaktoren für die KHK sind:

    Ungünstige Blutfette: hohes LDL-Cholesterin,
    niedriges HDL-Cholesterin, erhöhte Triglyzeride,
    erhöhtes Lipoprotein (a)
    Bluthochdruck (arterielle Hypertonie)
    Diabetes mellitus (Zuckerkrankheit)
    Rauchen

    Koronare Herzkrankheit (KHK) bei Eltern oder Geschwistern:
    Männliche Angehörige mit Herzinfarkt, Bypass oder
    Koronargefäßstent vor dem 55. Lebensjahr, weibliche
    vor dem 65. Lebensjahr

    Alter und (männliches) Geschlecht
    Übergewicht, insbesondere wenn sie mit viel Bauchfett verbunden ist
    Bewegungsmangel
    Psychosozialer Stress
    Ungesunde Ernährung
    https://www.apotheken-umschau.de/Koronare-Herzkrankheit#Risikofaktoren-

  41. Das Pack wird ja immer unverschämter …

    Und diejenigen, die als Betreiber eines aroma-tröpfelnden Furzorgans durch die Geisterstädte traben, sollten wenigstens in Corona-Killer-Zeiten einen 12-Meter-Abstand halten !

    Schon anstandshalber !

  42. Ohnesorgtheater 8. April 2020 at 09:22
    Lastenausgleich: Droht 50% Konfiskation allen Vermögens?
    Im Rahmen der Corona-Krise verlangt das linke Spektrum einen Lastenausgleich. Bedeutet: Entschädigungslose Enteignung durch den Staat. Die Presse verbreitet die Idee mit positven Ton. Auch ein Ökonom findet das gut.
    Lastenausgleich hört sich irgendwie harmlos an. Es bedeutet jedoch nichts anderes als knallharte Enteignung und Konfiskation von Vermögen. Konfiskation bezeichnet die entschädigungslose Enteignung und Beschlagnahme von Gütern oder Vermögensteilen durch den Staat. In Unrechtsstaaten erfolgt die Konfiskation oft ohne jede Rechtsgrundlage.
    Ökonom findet Enteignung gut..

    heißt das das meine Schulden dann um 50 % geringer werden ??? Dann bin ich auch für Enteignung..

  43. Ramsch 8. April 2020 at 09:04
    Wenn der gekillte Corona-Bürger weiterhin nicht zur Kontaktverbotseinsicht kommt
    muss er halt an die eiserne Kette gelegt werden …
    —————————-
    Datenschützer warnen vor “Stopp Corona” App:
    Nicht einmal freiwillig installieren!

    Die Entwicklung der App wurde von der Stiftung des Versicherungskonzern Uniqa finanziert, einem Unternehmen, das just den privaten Krankenversicherungen nahesteht.
    Programmiert und betrieben wird die App wiederum von der globalen Beratungsfirma Accenture und der Dienst wird in der Microsoft Azure-Cloud gehostet, einem amerikanischen Unternehmen, das unter die US Überwachungsgesetze fällt.

    https://www.unzensuriert.at/content/97384-datenschuetzer-warnen-vor-stopp-corona-app-nicht-einmal-freiwillig-installieren

  44. Bei derartig geballter Kompetenz (siehe Foto) sollte man eigentlich die Beherrschung der Muttersprache voraussetzen.

    „So viel Freiheit wie möglich, nicht mehr Einschränkungen wie (sic) nötig!“

  45. Die AfD = Stimme der Vernunft!

    JETZT ist die CHANCE, die gute, richtige,
    den Tatsachen entsprechende Kampagne
    der AfD „Wir sind die Grundgesetz-Partei!“

    mit LEBEN zu erfüllen!

    Der Maßnahmen-Katalog ist ein wichtiger Schritt!

    Weiter so!!!

    Alle internen Streitereien
    (nur allzu menschlich)
    müssen (am besten für immer) auf Eis

    Das gemeinsame Ziel:
    VERNUNFT FREIHEIT
    GRUNDGESETZ VERTEIDIGEN

  46. Stefan Cel Mare 8. April 2020 at 09:26

    Vernunft13 8. April 2020 at 06:53

    „Wir freuen uns bereits auf 50.000 Musel im Westfalenstadion zum Beginn des Ramadan…“
    ja deswegen soll ja auch Ostern wieder Gottesdienste stattfinden …. Hallo in den Altenheimen brennt es und hier stelt jemand Kerzen auf die Torte!
    Schutz der Alten klingt ja gut alten wir haben 21mio über 65 Jährige im Land wie soll das laufen?

  47. Bei diesem Forderungskatalog sehe ich nur wenig Unterschied zu den Systemparteien.
    Die Lockerung soll erst ab dem 14.04. laufen, also nach Ostern, aber pünktlich zum Ramadan. Die Forderung für das Osterfest kommt so kurzfristig, dass sie kaum noch ernsthaft umzusetzen ist. Das dient nur als Mäntelchen, um die Freigabe für Ramadan zu decken.
    Alle sollen getestet werden. Die AfD spricht von Freiwilligkeit, kann aber davon ausgehen, dass die Regierung da nicht mitmacht, also würde sie im Endeffekt eine Zwangsprüfung mittragen.

    Müsste die erste Forderung nicht sein, endlich mal zu klären, ob der ganze Hokuspokus überhaupt notwendig ist?
    Alle schreien von der Pandemie, aber niemand kann tatsächliche Zahlen vorlegen. Eine Pandemie müsste zu einer deutlich höheren Sterblichkeitsrate führen, aber die kann man nicht einmal für Italien belegen. Aber solche Tatsachen werden von allen Seiten ignoriert.

  48. Ich bin seit 40 Jahren Arzt u.FPÖ Wähler.Das Papier ist getrieben vor Angst vor dem Virus.Die AFD zeigt,dass sie das ganze nicht durchschaut.Bin sehr enttäuscht.Das ganze geht komplett in die falsche Richtung,hilft der CDU u.kam zu spät.Ich schäme mich dafür,was die raushauen.

  49. Souveränen und solide Darstellung der AfD
    Schnellschüsse sollte man vermeiden

    Das Problem hat die Bundesregierung und deren Unterstützer von den anderen Alt-Parteien

  50. Als Pandemie wird eine länder- und kontinentübergreifende Ausbreitung einer Krankheit beim Menschen bezeichnet, im engeren Sinn die Ausbreitung einer Infektionskrankheit. Im Unterschied zur Epidemie ist eine Pandemie örtlich nicht beschränkt
    https://de.wikipedia.org/wiki/Pandemie

    Eine Epidemie (von altgriechisch ??? epí ‚auf, bei, dazu‘ und ????? d?mos ‚Volk‘), auch Seuche genannt, ist ein zeitlich und örtlich begrenztes vermehrtes Auftreten von Krankheitsfällen einheitlicher Ursache innerhalb einer menschlichen Population
    https://de.wikipedia.org/wiki/Epidemie

  51. Verschwörungstheorien zum Coronavirus
    Analyse von Facebook-Posts: Wie Alternativmedien Fakten verdrehen

    Münster –
    Im Zusammenhang mit dem Coronavirus geistern nur wenige Fake News durch die Sozialen Netzwerke. Das haben Wissenschaftler der Uni Münster herausgefunden. Festgestellt haben sie aber auch: Es kommt vermehrt zur Veröffentlichung von Verschwörungstheorien. Von Stefan Werding

    Dienstag, 07.04.2020, 16:30 Uhr

    In Corona-Zeiten veröffentlichen „alternative Nachrichtenmedien“ wie „Tichys Einblick“, „Achse des Guten“ oder „Die Unbestechlichen“ mehr Verschwörungstheorien, aber nur wenige Fake-News. Das hat ein vierköpfiges Forscherteam der Westfälischen Wilhelms-Universität Münster (WWU) unter der Leitung von Kommunikationsforscher Professor Thorsten Quandt herausgefunden.

    Das Forscherteam untersuchte laut einer Mitteilung der Uni 120.000 Posts, die von Anfang Januar bis zum 22. März über Facebook veröffentlicht wurden – davon 15.000 von den alternativen Nachrichtenmedien, der Rest von klassischen Medienhäusern. Die Studie ist online erschienen.

    Einige dieser Theorien, von denen die Medien raunen und munkeln: Die Chinesen hätten das Virus als Waffe entwickelt, um den Westen zu zerstören. Die Bundesregierung habe bereits 2012 von der bevorstehenden Pandemie gewusst, sie aber vertuscht. Oder: Corona sei nicht gefährlicher als eine ganz normale Grippe.
    Kritik an „alternativen Nachrichtenmedien“

    Als „alternative Nachrichtenmedien“ werden Angebote bezeichnet, die sich als kritische Gegenstimme und Korrektiv zu journalistischen „Mainstream-Medien“ verstehen und vor allem online aktiv sind. Sie sind in den vergangenen Wochen vermehrt in die Kritik geraten, da ihnen vorgeworfen wird, die Bevölkerung durch gezielte Falschmeldungen zu gefährden.

    „Unsere Analyse zeigt, dass es, anders als Politiker, Journalisten und die Öffentlichkeit vermuten, kein nennenswertes Maß an frei erfundenen Nachrichten gibt. Vielmehr hat sich gezeigt, dass sich die Alternativmedien während der Corona-Krise gerne die Faktenlage zurechtbiegen und Gerüchte sowie einzelne Verschwörungstheorien verbreiten. Diese Medien vermischen in ihren Veröffentlichungen das Leugnen des Klimawandels, die Migrantenkrise, Weltuntergangstheorien und das Coronavirus“, erläutert Thorsten Quandt.

    Coronavirus dominiert die Medien

    Von den 120.000 Facebook-Posts, die die Wissenschaftler analysiert haben, befassten sich in den drei Monaten rund 20.000 inhaltlich mit dem Coronavirus, heißt es in der Mitteilung weiter. Am Anfang gab es nur wenige Berichte zu diesem Thema, seit März dominiert das Thema dagegen die Berichterstattung – sowohl in den alternativen als auch in den klassischen Massenmedien.

    „Die alternativen Medien verbreiten ihre Botschaften subtil in einer harmlos wirkenden Kommunikationsstrategie. Offensichtliche Falschmeldungen passen nicht zu dieser Vorgehensweise. Wir haben jedoch populistische Tendenzen in ihren Beiträgen festgestellt“, betont Thorsten Quandt. „Es gab zahlreiche kritische oder beleidigende Äußerungen gegenüber handelnden Politikern wie beispielsweise Bundeskanzlerin Angela Merkel oder Bundesgesundheitsminister Jens Spahn. Damit verfolgen die Alternativmedien das Ziel, langfristig eine kritische Haltung gegenüber Politikern, Flüchtlingen, dem Klimawandel oder schlicht ‚dem System‘ zu schüren.“

    Die Themen seien die Alten, neu sei nur, dass jetzt das Coronavirus noch untergemischt werde. Nach Quandts Worten sind Fakenews fabriziert, Verschwörungstheorien hätten aber oft einen wahren Kern und seien schwieriger zu widerlegen. Zwar bewege sich der Anteil der Verschwörungstheorien nur im niedrigen einstelligen Bereich. Allerdings würde das auf Facebook und anderen Känalen publiziert. Und „plötzlich wird daraus eine Wahrheit“, erklärt Quandt.

    Verschwörungstheorien über das Virus

    Die Auswertung der Facebook-Daten zeigt auch, dass alternative Nachrichtenmedien Verschwörungstheorien über die Herkunft des Coronavirus verbreiten: Die Chinesen hätten zum Beispiel das Virus als Waffe entwickelt, die verbreitet würde, um den Westen zu zerstören. Damit riefen die Alternativmedien eine beachtliche Anzahl von Reaktionen hervor.

    „Wir fanden mehrere Fälle, in denen ihre Aussagen an anderer Stelle aufgriffen wurde, beispielsweise in den Youtube-Kanälen von Verschwörungstheoretikern, die als sekundäres Verbreitungssystem dienen. Sie bezeichnen die Botschaften der alternativen Nachrichtenmedien als glaubhaft“, sagt Thorsten Quandt.

    „ Gerade in Krisenzeiten spiegelt sich die Stärke einer Demokratie in ihren offenen und pluralistischen Debatten. “
    Thorsten Quandt

    Die alternativen Medien verbreiten nach den Worten des Wissenschaftlers ihre Botschaften „subtil in einer harmlos wirkenden Kommunikationsstrategie“. Zudem seien Bundeskanzlerin Angela Merkel und Bundesgesundheitsminister Jens Spahn häufig kritisiert und beleidigt worden. „Damit verfolgen die Alternativmedien das Ziel, langfristig eine kritische Haltung gegenüber Politikern, Flüchtlingen, dem Klimawandel oder schlicht ‚dem System‘ zu schüren.“ Trotzdem ist Quandt gegen ein Verbot solcher Medien. „Gerade in Krisenzeiten spiegelt sich die Stärke einer Demokratie in ihren offenen und pluralistischen Debatten“, meint er.

    In einer zweiten Studie wollen die WWU-Wissenschaftler die Facebook-Veröffentlichungen der klassischen Nachrichtenmedien untersuchen und mit denen der Alternativmedien vergleichen.

    https://www.wn.de/Muenster/4183008-Verschwoerungstheorien-zum-Coronavirus-Analyse-von-Facebook-Posts-Wie-Alternativmedien-Fakten-verdrehen

  52. Solch ein Versagen eines Professors, um seine Macht in der AfD auszubauen, kann ich mir nur durch den Einfluss, dem er in Brüssel durch die EU ausgesetzt ist, erklären. Die EU ist zentralistisch und diktatorisch ausgerichtet. Die EU ist ein Geistesprodukt eines Mannes, der SA-Ausbilder und Chefjurist des Konzerns IG Farben war. Das sagt schon alles über die EU. Die Sterbehilfe für die EU ist auch schon im „Amt“, UvdL(Das ist kein Virus). Gut, daß er – der Professor – aus den Schlagzeilen verschwunden ist(eine Folge der Nichtbeachtung der AfD durch die MainStreamMedien(MSM) und der Öffentlich-Rötlichen(ÖRR). Das zeigt die Sonnenseite der Nichtbeachtung.) Und zeigt auch die fatale Folge, wenn sich auf eine Person konzentriert wird. So kann sich die AfD-BW nun neu formieren. Der Anfang ist nun gemacht.

  53. aba 8. April 2020 at 13:19

    Also so notleidend scheinen die MSM nun doch nicht zu sein. Und was darin stehen soll, das nicht „demokratisch“ ist, erschliesst sich mir nicht. Der CoronaVirus scheint die obersten Ebenen der MSMn befallen zu haben.

  54. @aba 8. April 2020 at 13:19
    Der Text
    Sie blicken gerade auf eine
    ganze Seite Meinungsfreiheit.
    Diese Anzeige durfte in FAZ,
    Welt, Spiegel, Handelsblatt & Focus nicht erscheinen

    ist gut. Und trifft diese Blätter bis in Mark.

  55. Ich vermisse immer noch ein klares Statement.

    „Wir haben unterschiedliche Expertenmeinungen vorliegen“ – ja, dann klärt gefälligst, welche richtig ist!

    Ein Blick in die Sterbestatistik genügt. Wenn dort keine Auffälligkeiten sind, und die Regierung behauptet, wir hätten einen gefährlichen Todesvirus, dann läßt das nur einen Schluß zu: Die Regierung lügt! Und das müßt ihr dem Volk vermitteln!

    Dieses Wischi-Waschi-Getue nervt. Redet endlich Klartext, so wie es Wodarg, Bhakdi etc. bereits getan haben!

  56. In der Sach- und Facharbeit ist mir die AfD am liebsten.
    So wie oben muss die Öffentlichkeitsarbeit der AfD sein.
    Damit begeistert man den Wähler.
    Der will Vorschläge hören, was zu tun ist und sich seine Meinung dazu bilden. Und der will die Opposition hören, die die Regierung vor sich herzutreiben hat. Wie sich das im Parlament eben gehört.

    Interne Personalstreitigkeiten sollte auch intern bleiben.

  57. An Ramsch 8:51

    Ich glaube nicht, dass Corona gefährlicher als eine Grippe ist.
    Deshalb sehe ich es auch nicht ein, irgend welche Maßnahmen zu ergreifen, die bei einer Grippe auch nicht ergriffen werden.

  58. Erstaunlich, wie diese miese Merkel-Witzfigur und ihr sozialistisches Altmeier-Gefolge in den Medien gefeiert wird. Aber entscheidend sind immer noch die Dummschland-Bürger, die können offensichtlich nicht denken. Alles wie immer!

    Man kann sich jetzt natürlich den Tag versauen und sinnieren, warum, wieso usw. Wer die Medien hat, der hat die Macht.

    Ich dagegen warte mal ab, bis die ersten Engpässe in der Nahrungsmittelindustrie offensichtlich werden und der arbeitende Bürger für die zerstörte Wirtschaft inkl. EU-Pleitestaaten noch mehr löhnen muss und diejenigen, die wenig haben, dann ebenfalls noch mit in den Abgrund gerissen werden.

    In einem Jahr wissen wir mehr. Soll heißen, entweder ist Merkel so geschickt und kann die riesigen Schulden, die Deutschland, vor allem für die EU macht, abfedern, vertuschen … oder eben nicht.

    Ach ja, eine Spekulation für die guten Werte habe ich dennoch. Eine Masse Schwachkopf-Bürger kann jetzt schön Ferien machen, bekommt „schlimmstenfalls“ nur 70% vom Gehalt/Lohn oder wenn man Staatsprostituierte ist, sogar 100%. Wer kann da schon NEIN sagen?! So auch meine linken Nachbarn, die StayAtHome machen, genau wie sie auf Refugees Welcome, Greta usw. machen.

  59. @OStR Peter Roesch
    Der Link funktioniert. Das Geschreibsel dort können Sie sich aber, wie das der meisten Mainstream Medien, aber auch schenken. Man versucht dort Wodarg erwartungsgemäß zu diskreditieren.
    Unter anderem wird dort darauf hingewiesen, dass Wodarg sage, der covid19 Test sei fehlerhaft. Wortreich versucht man das zu entkräften, dumm nur dass selbst Drosden im letzten Podcast meinte, man müsse den Test verbessern bzw einen neuen entwickeln.
    Es sind immer die gleichen Muster und Narrative die man bedient, und einige fallen leider darauf rein.

  60. @Maria-Bernhardine
    Auch ich bin von den AfD Forderungen völlig enttäuscht. Voll auf Regierungslinie, zeigt eigentlich nur einmal mehr, dass auch von hier keine den Umständen angebrachten Vorschläge zu erwarten sind.
    Maskenpflicht für eine sog. Risikogruppe. Wer dazugehört? Muss noch geklärt werden.
    Zu einer App sagt man „zum jetzigen Zeitpunkt“ nein. Gut, kann also in 2-3 Wochen doch anders entschieden werden.
    Die frühzeitige Eröffnung der Geschäfte wird übrigens auch hinter den Kulissen innerhalb der Koalition diskutiert, ist also auch nichts neues.
    Mehr wurde ja im Prinzip nicht gesagt.

    Anstatt sofort Fachleute wie Virologen und Epidemiologen zusammenzuziehen, einen Ausschuss zu gründen, ggf eine Verfügung beim Verfassungsgericht zu erwirken, ist man doch nicht so weit weg von der Regierungskoalition.

  61. Nachtrag: Maskenpflicht für alle und der Schutz der „Risikogruppe“ (also vermutlich Isolation).
    So habe ich das verstanden.

  62. Da die AfD DAS BÖSE an sich ist
    (also die Wählerstimmen wegnimmt)
    kann man davon ausgehen
    dass man das Gegenteil mach
    Einfach nur aus Trotz
    Man will ja kein „Naaaziehh“ sein

Comments are closed.