Ein New Yorker Arzt sagt, dass Beatmungsgeräte im Kampf gegen das Corona-Virus in Wirklichkeit gefährlich sind.

Ein junger Unfallarzt sendet über Youtube eine verzweifelte Botschaft an die Welt. Er hat die Behandlung von Hunderten von Coronavirus-Patienten begleitet und glaubt nun, dass sie aufgrund der Behandlung, die sie eigentlich retten soll, sterben.

In einem offenen YouTube-Video warnt der New Yorker Unfallarzt Cameron Kyle-Sidell vor dem bisherigen Methode bei dem Einsatz von Beatmungsgeräten.

Er erklärt nachdrücklich: »Covid-19 ist keine Lungenentzündung und sollte nicht als solche behandelt werden.«

Sein Video, das weltweit angesehen wurde, läutet ein Umdenken in Bezug auf die Behandlung schwerer Fälle von Covid-19 ein. Insbesondere fragen Experten jetzt, ob der beste Weg zur Rettung von Patienten darin besteht, ihr Blut durch eine Maske mit Sauerstoff zu sättigen ohne Verwendung eines Beatmungsgeräts.

Viele der bedeutendsten Fachärzte, Regierungen und Politiker bestanden in den frühen Tagen der Wuhan-Virus Pandemie darauf, dass Beatmungsgeräte ein entscheidender Lebensretter seien. Jede Nation beeilte sich, künstliche Beatmungsgeräte einzukaufen.

Aber die Sterblichkeitsrate für diejenigen, die mit künstlichen Beatmungsgeräten behandelt werden, ist verheerend. In einer britischen Studie mit 98 Covid-19-Patienten, die mit ihnen behandelt wurden, starben laut eines neuen Berichts zwei Drittel.

In dem vom Virus besonders stark betroffenen New York konnten sich 80 Prozent der künstlich beatmeten Patienten nicht erholen. Der Verlust von Menschenleben in anderen Ländern, die mit den Maschinen behandelt wurden, ist ebenso erschreckend.

Dr. David Farcy, der Präsident der American Academy of Emergency Medicine, warnt davor, sie wahllos einzusetzen. Seine Patienten wurden erfolgreich mit schnell fließendem Sauerstoff behandelt, der durch einen einfachen Nasenschlauch oder eine Maske abgegeben wurde.

Er platziert Patienten auch auf der linken oder rechten Seite, ein Prozess namens Proning, der bei Patienten in Masken einfacher durchzuführen ist als bei Beatmungsgeräten, wodurch der Sauerstoffgehalt in ihrem Blut sofort erhöht wird. „Alles was wir ursprünglich dachten wurde in Frage gestellt“, sagte er. „Vor sechs Wochen rannten alle (in einem Krankenhaus) herum und machten sich bereit, Sie zu intubieren und an eine Maschine anzuschließen.“ Aber das ist nun nicht mehr der Fall.

Warum also die Änderung der Vorgehensweise? Die Antwort ist, dass einige Ärzte eine bemerkenswerte neue These haben: Die Symptome des Virus ähneln eher Atembeschwerden wie sie in großer Höhe vorkommen (verursacht durch den Sauerstoffmangel in extremen Höhen) oder sogar einer Kohlenmonoxidvergiftung (die den Sauerstoff in den roten Blutkörperchen des Körpers auslöscht) ).

In beiden Fällen kämpfen die Opfer um Sauerstoff. Aber sie haben keine kranken Lungen im Sinn von Patienten mit Lungenentzündung, die routinemäßig beatmet werden. Dr. Kyle-Sidell sagt in seinem Video über Covid-19: „Es scheint sich um eine Art viral induzierte Krankheit zu handeln, die der Höhenkrankheit am ähnlichsten ist. Es ist, als ob Zehntausende … (Anm. der Erkrankten) in einem Flugzeug in 30.000 Fuß Höhe fliegen und der Kabinendruck langsam nachlässt. Diesen Patienten wird langsam der Sauerstoff entzogen.«

„Die Patienten, die ich sehe, ähneln am ehesten einer Person, die auf dem Gipfel des Mount Everest abgesetzt wurde, ohne Zeit zu haben, sich zu akklimatisieren. Sie sehen aus wie Patienten am Rande des Todes (durch Sauerstoffmangel). Sie sehen nicht aus wie Patienten, die an einer Lungenentzündung sterben.«

In Fällen von Lungenentzündung, erklärt er, „erledigt das Beatmungsgerät die Arbeit, die die Muskeln des Patienten nicht mehr leisten können, weil sie zu müde sind, um dies zu tun“. Aber die Lungenmuskeln von Covid-19-Patienten sind in Ordnung. Sie leiden an Sauerstoffversagen, nicht an Atemversagen.“

Zu seinen Unterstützern zählen angesehene Mediziner wie Dr. Luciano Gattinoni von der Medizinischen Universität Göttingen. In einem Brief an das American Journal of Respiratory and Critical Care Medicine warnt Dr. Gattinoni, dass die konventionelle Verwendung von Beatmungsgeräten die Lunge von Covid-19-Patienten verletzen könnte.

In einem europäischen Krankenhaus, in dem Viruspatienten auf diese Weise beatmet wurden, starben 60 Prozent von ihnen. Auch Professor Sherif Sultan, der in Irland ansässige Präsident der International Society of Vascular Surgery, glaubt, dass invasive Beatmung keine Lösung für Covid-19 ist, da sie keiner Lungenentzündung oder ähnlichen Atemwegserkrankung ähnelt. »Wir müssen aufhören, Patienten wegen der falschen Krankheit zu behandeln.«

Professor Sultan glaubt, dass der entscheidende Hinweis darauf, dass sich das Coronavirus von einer Lungenentzündung unterscheidet, darin besteht, wie es den menschlichen Körper angreift. Es betrifft beide Lungen gleichzeitig, was eine Lungenentzündung selten tut.

Man muss bedenken, dass dies eine sehr neue Krankheit ist, die erstmals vor acht Wochen in Westeuropa aufgetreten ist und die Ärzte verzweifelt versuchen, sie zu verstehen. Was sie verblüfft, ist, dass viele Patienten, die an Covid-19 leiden, bei ihrer Ankunft im Krankenhaus einen außerordentlich niedrigen Sauerstoffgehalt haben.

Auf mysteriöse Weise fühlen sie sich nicht einmal wirklich unwohl, verhalten sich normal und befinden sich in einem Zustand, den Ärzte als „glückliche“ Hypoxie (Sauerstoffmangel) bezeichnet haben. Dann verschlechtert sich ihr Zustand plötzlich und sie brechen zusammen.

Medizinische Forscher in Indien berichten, dass sie in einer Minute und in der nächsten vor der Tür des Todes lachen können. Und jetzt hat alles den Anschein, dass es mit Beatmungsgeräten nur noch schlimmer wird.

Eines der charakteristischen Symptome von Covid-19 ist die Art und Weise, wie eine gelbliche Schleimhaut die Millionen winziger Luftsäcke verstopft, die die Lunge auskleiden. Dies bedeutet, wie stark das Beatmungsgerät auch den Sauerstoff in die Lunge drückt, dass Sauerstoff nicht durch die Schleimhautbarriere in den Körper gelangen kann. Dies wiederum führt dazu, dass der Patient katastrophal an Sauerstoffmangel leidet.

Wenn die Ärzte jedoch versuchen, das Problem durch Erhöhen des Pumpenvolumens zu beheben, führt dies zu Lungenschäden. Ältere Patienten, die überleben, riskieren auch dauerhafte Hirnstörungen, wenn sie über einen so langen Zeitraum stark sediert werden.

Immer mehr Ärzte glauben, dass Covid-19-Patienten Atemmasken erhalten sollten, die Sauerstoff auf nicht-invasive Weise liefern. Eine einfache Maschine namens CPAP, die für Continuous Positive Airway Pressure steht und häufig von Menschen in ihren eigenen vier Wänden zur Bekämpfung von Schlafapnoe (Schnarchen und Atemunterbrechung) verwendet wird, kann eine Alternative zu Beatmungsgeräten sein.


(Übersetzung eines Artikels im Daily Mail)

image_pdfimage_print
Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht - Finca Bayano, Panama.

91 KOMMENTARE

  1. „Der Verband pneumologischer Kliniken warnt behandelnde Ärzte dringend davor, Corona-Patienten zu früh einer Intubation mit Überdruck-Beatmung zu unterziehen: Während diese Vorgehensweise bei anderen Krankheiten oft das Mittel der Wahl ist, könnte sie bei Corona-Patienten das Kollabieren der Lunge provozieren und so für die hohe Mortalitätsrate bei schwerkranken Corona-Patienten mitverantwortlich sein.“

  2. Ja die Medizin ist ein sehr unübersichtliches Gebiet. Es hängt so viel mit so viel zusammen, so dass man die Zusammenhänge kaum überschauen kann und deshalb gibt es die unvorhergesehenen Nebenwirkungen. Das ist in der Physik viel einfacher. Deshalb bin ich auch Arztmuffel. Und hatte bisher das Glück, dass ich höchstens den Chirurgen benötigt habe. Alles andere konnte ich selbst auskurieren.

  3. Es soll hier User geben, die halten Aufrufe und Botschaften, Erklärungen und Interviews auf Youtube für wenig seriös – auch dann wenn dies von Wissenschaftlern und Fachärzten gemacht wird (übrigens jeden Tag werden es mehr).

    Mal sehen wann hier wieder die ersten Mainstream-Links gepostet werden von Welt online und Spiegel und dergleiche, wie viele Beatmungsgeräte doch angeblich fehlen würden.

  4. Bin Ü 60 habe eine Lungenfktionsstörung und eine Blutgerinnungsstörung, ich kann nur sagen, wenn ich Heparin spritze huste ich das Lungensekret viel besser ab bzw. ist es nicht so zäh flüssig, bin kein Arzt mir ist das eben nur aufgefallen, viellecht gibt es ja einen Zusammenhang

  5. Jetzt verstehe ich warum mehrere Phatologen gemeldet haben keine lungen problem beobachtet zu haben bei der obduktion.

  6. Dass das entscheidende Symptom keine Lungenentzündung sein soll, überrascht mich jetzt. Ich hatte das ja nun immer gehört und hätte gedacht, die Diagnostik würde das doch erkennen können. Aber da zeigt sich nun wie irre eigentlich die Empfehlung des RKI war, dass man Obduktionen unterlassen solle.
    Mir war nicht so ganz klar, was es nun bedeutet, dass man eine Krankheit nur durch Obduktion verstehen könne. Aber das ist ja nun ein anschauliches Beispiel oder kann man etwa auch bei einer Obduktion nicht feststellen ob eine echte Lungenentzündung vorliegt.

  7. Ansonsten meine ich sind die Krankenhäuser in den USA eigentlich ganz auf einem sehr hohen medizinischen Stand.
    Wie kommen dann die hohen Zahlen verstorbener Zustande? Wenden die das gleiche System an wie in Italien (alle in einen Topf, egal ob „mit“ oder „an“ Corona verstorben)?
    Vielleicht kann dazu jemand was sagen.

  8. Die sogenannten „Corona Kranken“ sind schon vorher Intensivpatienten. Ob man da was macht oder nicht macht meistens den Braten nicht fett. Im Bild oben wird ein intubierter Patient gezeigt. Das hat auch so seine Risiken. Also ich habe da meine Zweifel und würde als Betroffener jede medizinische „Hilfe“ ablehnen. Ich denke da wissen die Ärzte auch nicht viel.

  9. Schon von Anfang an wunderte man sich darüber, daß so viele bei der Beatmung sterben, daß sei bei einer Influenza nicht der Fall – da ist die Beatmung das Mittel der Wahl und man dachte das wäre bei Covid auch so…hier merkt man, daß beide Erkrankungen nicht zu vergleichen sind.
    Bei Covid scheint es sich um eine andere Art von „Lungenentzündung“ zu handeln, die man mit Beatmung nicht in den Griff bekommt – leider…

  10. Ich habe am 1. April bereits gelesen, dass von Beatmung per Intubation abgeraten wurde. Denn der Körper würde bei Immunreaktionen (gegen das Virus) unter Stress stehen. Und dieser Stress dürfe nicht durch Entspannung abgebaut werden.
    Demgemäß lautete die Empfehlung zur Aufrechterhaltung der Immunreaktion: Insbesondere am besten keine Medikamente (zur Entspannung für die Intubation) und keine Intubation wie jetzt meist bei Corona, sondern abwarten bei kontrollierter Sauerstoffzufuhr.

  11. Julian_Apostata 21. April 2020 at 13:23

    Nun die Todesrate ist in den USA zwar doppelt so hoch wie in Deutschland, aber auch nicht derart hoch wie in Spanien oder Italien. Es sind vor allem die absoluten Zahlen (inbesondere die Zahl der Infektionen) die einen apokalyptischen Eindruck erzeugen (die USA sind nun mal das Land der unbegrenzten Möglichkeiten und Rekorde). Und dann konzentriert sich das auf New York. Vielleicht herrscht dort deshalb extreme Hektik.

  12. Stichwort Intubation:

    Ganz großes Risiko! „Normale“ Herz-OP meiner Mutter vor einigen Jahren, entwickelte sich aufgrund eins Folge-Darmproblems zum Leben-und-Tod-Intensivstationsfall. Mit allem Pipapo (gottseidank!). Aber eins wollten alle Ärzte ums Verrecken nicht: Intubieren. Sauerstoff-Nasobehm* ja, aber bloß nicht intubieren. Denn das, so die Erfahrung, reizt im multipel-maladen Körper die Lunge erst recht zur Lungenentzündung. Und damit dem finalen Killer Nr.1.

    * Nasobehm: Familienslang für die „Sauerstoff-Nasenbrille“, angelehnt an Christian Morgenstern: https://de.wikipedia.org/wiki/Nasob%C4%93m

  13. Es wäre hilfreich, wenn man Erfahrungsberichte von Erkrankten (bzw den Angehörigen), Genesenen, Infizierten, Krankenschwestern und Ärzten hätte. Theorien und Spekulationen gibt es in jede Richtung, aber keiner kann sie im Augenblick zu einem stimmigen Gesamtbild zusammenfügen.

    In meiner Nachbarschaft wohnt eine Krankenschwester, die auf einer Corona-Station arbeitet. Im Vorübergehen konnte ich ein paar Dinge erfahren: Die Leute sind schwer krank, auch jüngere, es kommen zu den Atembeschwerden noch Magen-Darm-Probleme, Hautausschläge u.a. Es gibt aber auch Leute, die infiziert sind und so gut wie überhaupt keine Symptome haben.

  14. Gefährlich? Macht nichts! Hauptsache, die Geräte werden verkauft!

    Drägerwerk produziert stark nachgefragte Beatmungsgeräte und Schutzmasken und gehört deshalb zu den Profiteuren der Coronavirus-Pandemie. Das Unternehmen hatte bereits angekündigt, den Erlös vor dem Hintergrund des derzeitigen Auftragsbooms zur Stärkung seiner Liquidität und der Eigenkapitalbasis zu verwenden. Außerdem will das Unternehmen auch die beiden letzten Serien von Genussscheinen zu einem Wert von insgesamt rund 157 Millionen Euro zurückkaufen. Im März hatte Drägerwerk bereits den größten Teil seiner Genussscheine gekündigt.
    https://www.finanzen.net/nachricht/aktien/aktien-platziert-draegerwerk-aktie-nach-kapitalerhoehung-tiefrot-76-5-millionen-euro-eingenommen-8763872

  15. Die Geschichte hat was für sich.

    Es wurde schon öfters berichtet, dass es eher ein Sauerstofftransport Problem ist, in dem die Blutkörperchen geschädigt werden.

    Andererseits scheinen Lungen, die von Corona befallen sind, ein katastrophales Schadbild im Röntgen zu geben.

    Gerade zu dem Fall weiß man von Tag zu Tag mehr. Wenn man denn wissen will. Frau Merkel sicherlich nicht. Sie trifft Entscheidungen einzig nach einem einzigen Binärsystem: für mif hilfreif oder nifft. Mehr Synapsen stehen zur Entscheidungsfindung bei ihr nicht zur Verfügung.

    Aber der kastrierte Opa Merz weiß auch wieso: sie denkt zuerst, bevor sie handelt. Wenn der wüsste, wie viel Tag sie braucht, um überhaupt diese träge Gehirnmasse in Gang zu setzen…

  16. vermutlich völlig richtig der Artikel! schon vor 2 Wochen gab es diese Theorie, nach der DAS GÜNSTIGE MALARIAMITTEL HYDROXYCHLOROQUIN hilft, natürlich nur zum richtigen Zeitpunkt, bei der richtigen Diagnose, in der richtigen Dosierung. Die Impflobby, die Pharmalobby und die Politkorrekten versuchen es noch zu unterdrücken.
    Sehr sehr guter inhaltlicher link, dem eigentlich nichts zuzufügen ist außer den einleitenden Worten:
    Bei einer Pneumonie hat man in der Regel nie das Gefühl zu ersticken, bevor man stirbt ( man stirbt nämlich an der CO2 Narkose, unabhängig vom Erreger), es gibt zwar atypische zentrale Lungenentzündungen, auch beidseitige, aber eine regelhaft auftretende symmetrische Pneumonie, das kann es eigentlich nicht geben.

    Covid verursacht nach der Theorie KEINE Lungenentzündung sondern bindet an das Eisenmolekül im Hb Molekül, woraufhin sich die Ladung des Eisenions ändert, woraufhin das Eisen Gewebstoxisch wird und toxisch auf den menschlichen Organismus wirkt, voran in der Lunge.
    Demzufolge wäre die standardmäßig durchgeführte PEEP-Beatmung in Wirklichkeit KONTRAINDIZIERT und würde den Patienten mehr schaden als nutzen… – und die ganzen Beatmungskapazitäten bräuchten wir nicht. – Hier der link:

    https://web.archive.org/web/20200405061401/https://medium.com/@agaiziunas/covid-19-had-us-all-fooled-but-now-we-might-have-finally-found-its-secret-91182386efcb

  17. INGRES 21. April 2020 at 13:49
    Julian_Apostata 21. April 2020 at 13:23

    Nun die Todesrate ist in den USA zwar doppelt so hoch wie in Deutschland, aber auch nicht derart hoch wie in Spanien oder Italien. Es sind vor allem die absoluten Zahlen (inbesondere die Zahl der Infektionen) die einen apokalyptischen Eindruck erzeugen (die USA sind nun mal das Land der unbegrenzten Möglichkeiten und Rekorde). Und dann konzentriert sich das auf New York. Vielleicht herrscht dort deshalb extreme Hektik.
    ———-
    Die USA haben auch vier Mal mehr Einwohner als Deutschland.

    Und dann vermisse ich bei allen Informationen über die Gesamtzahlen der Erkrankungen, Genesungen, Todesfälle des jeweiligen Staates, wo Häufungen auftreten. In Frankreich werden alle eingebuchtet, die Rentner in den Altersheimen dürfen nicht einmal ihre Zimmer verlassen, vage erfährt man, daß in Nordostfrankreich die meisten Fälle verzeichnet werden, aber seit Tagen spricht niemand mehr davon.

    Die Todeszahlen/Tag sind auch so ein Ding: Gestern wurde für Sonntag die Zahl 547 genannt, am Tag davor waren es 395, also Zahl am Sonntag für Sterbefälle am Samstag. Man sieht von weitem, daß bei täglicher Verringerung der Sterbezahlen, etwas nicht stimmen kann.

  18. „Ein Bundesland nach dem anderen führt Maskenpflicht ein – Brandenburg sperrt sich

    Topmeldung (13.49 Uhr): Die Menschen in Berlin müssen ab 27. April in Bussen, S- und U-Bahnen einen Mund-Nasen-Schutz tragen. Nach Informationen der Deutschen Presse-Agentur beschloss der Senat am Dienstag eine entsprechende Maskenpflicht, die jedoch im Unterschied zu anderen Bundesländern nicht für den Einzelhandel gelten soll.“

    fOCUS online berichtet wieder…

    Wir wissen, Fass Jens Spahn nicht die hellste Kerze auf der Torte ist. Ein Bankkaufmann mit gescheiterter Karriere. Ohne die geringste Vorbildung, aber vielleicht sogar mit einem Erste-Hilfe-Kurs für die Führerscheinprüfung. Selbst Frau Dr. Merkel bringt nicht die Bezeichnung „Herr Minister Spahn“ über die Lippen. „Jens Spahn macht einen tollen Job“. Ich nenne Frau Spahn gerne die schwule Tunte. Jeder, der die Fotos vom „Ehepartner Spahn“ sieht, weiß, wer zu Hause das Korsett trägt und wer die Hosen anhat.

    Frau Dr Merkel lacht sich jedesmal krank, wenn sie daran denkt, welchen Deppen sie da in das Ministerium rein gesetzt hat.
    „Mundschutz Jensi“

  19. Vielen Dank für den Artikel bzw. die Übersetzung. Dass mit der Beatmungstechnik einiges schief läuft in der corona-Behandlung wird ja schon länger gemunkelt. Viele Todesfälle in Italien hängen vielleicht auch damit zusammen. Es war für mich jedenfalls bezeichnend, dass man Boris Johnson so lange wie möglich nur mit Sauerstoff versorgt hat, um ihn auf keinen Fall maschinell beatmen zu müssen. Nach 2 Tagen war er wieder auf dem Weg der Besserung. Ich möchte nicht bzw. gerne wissen, was man bei einem „normalen“ Patienten gemacht hätte…….

  20. SCHWEIZER PFAFFE RUFT ZU MORD AN TRUMP AUF WEGEN CORONA-TOTEN
    Das linksversiffte Gehirn zersetzt sich ähnlich wie BSE-Kühen. Die Idioten verlieren völlig den Bezug zur Realität.
    Weit fortgeschritten ist die Krankheit auch beim Basler Pfarridioten Martin Dürr.
    Der sieht in Donald Trump den neuen Adolf Hitler und vergleicht die Corana-Toten mit den Opfern des Holocaust.
    Um die Corona-Opfer zu retten, sieht er nur den Meuchelmord am „irren Tyrannen“ Donald Trump.
    Man muss dem im Endstadium der Verblödung angelangten Dürren linksrotierenden Pfaffen allerdings zu Gute halten, dass die seit nunmehr vier Jahren anhaltende, völlig irre Hetze der „Qualitätsmedien“ solche Idioten wie ihn gezielt heranzüchtet.
    https://www.blick.ch/news/schweiz/basel/wann-ist-der-moment-gekommen-einen-faschistischen-diktator-umzubringen-basler-pfarrer-duerr-ruft-zum-mord-an-trump-auf-id15852917.html

  21. Semi OT
    Hurra, das ganze Jahr ist Karneval! Corona machts möööööglich!

    https://www.welt.de/politik/deutschland/article207401087/Coronavirus-Diese-Bundeslaender-setzen-jetzt-auf-die-Maskenpflicht.html

    Da Masken nicht vorhanden sind, darf sich jetzt jeder beim Einkaufen verkleiden („Notfalls tut es auch ein Schal“, Maokretsche). Wählen Sie Ihr Kostüm. Hier sind schon mal sechs Vorschläge:

    1. Bankräuber:

    *https://cdn.prod.www.spiegel.de/images/72375dee-0001-0004-0000-000001414178_w948_r1.77_fpx25.3_fpy44.97.jpg

    2. Mohammedaner:

    https://img.welt.de/img/politik/deutschland/mobile151081717/2592509047-ci102l-w1024/Gesichtsschleier.jpg

    3. Cowboy (Halstuch einfach vors Gesicht ziehen, dazu war es mal da, Schutz vor Staub-/Sandsturm/Blizzard):

    *https://images-na.ssl-images-amazon.com/images/I/81xiC6NOdPL._AC_SL1500_.jpg

    4. „Linksaktivist“:

    *https://amp.mopo.de/image/27937014/max/1920/1080/5e44244007dc42341367488c10b0d1a/Dk/schwarzer-blockc.jpg

    5. „Palästinenser“:

    *https://i.ytimg.com/vi/d23hbyD5X6c/maxresdefault.jpg

    6. Tischdecke (mit formschöner Nasenausstülpung):

    *https://www.tafeltuch.de/media/image/4a/42/89/tischdecke-anneaux-blanc_600x600.jpg

  22. In den USA erhalten die Kliniken von Medicare für jeden Covid19-Patienten eine Fallpauschale von $13.000, wenn der Patient beatmet wird, das Dreifache. Welcher Klinikchef kann sich das entgehen lassen? Das dürfte auch der Grund sein, warum man dort ZWEI Patienten simultan an eine Maschine anschließt. Das System schafft falsche Anreize.

  23. @nichtmehrindeutschland 21. April 2020 at 13:30

    „Die sogenannten „Corona Kranken“ sind schon vorher Intensivpatienten. Ob man da was macht oder nicht macht meistens den Braten nicht fett.“
    Ja das sind solche Opas wie Boris Johnson!

  24. Fasolt 21. April 2020 at 14:28

    Das ist allerdings eine gute Erklärung, die Brutalo-Methode Intubation anzuwenden. So wie hier die Hüft-OP, Kaiserschnitt, etc.

  25. Viel übler als Maskenpflicht:

    Aufpassen!

    Das könnte Richtung Zwangsimpfung gehen:

    17. Eine zeitnahe Immunität in der Bevölkerung gegen SARS-CoV-2 ohne Impfstoff zu erreichen, ist ohne eine Überforderung des Gesundheitswesens und des Risikos vieler Todesfälle nicht möglich. Deshalb kommt der Impfstoffentwicklung eine zentrale Bedeutung zu. Die Bundesregierung unterstützt deutsche Unternehmen und internationale Organisationen dabei, die Impfstoffentwicklung so rasch wie möglich voranzutreiben. Ein Impfstoff ist der Schlüssel zu einer Rückkehr des normalen Alltags. Sobald ein Impfstoff vorhanden ist, müssen auch schnellstmöglich genügend Impfdosen für die gesamte Bevölkerung zur Verfügung stehen.

    Quelle:

    https://www.bundeskanzlerin.de/bkin-de/aktuelles/bund-laender-beschluss-1744224

    Initiative dagegen:

    https://www.openpetition.de/petition/online/corona-virus-covid19-impfstoff-als-retter-zwangsimpfungen-gesetzlich-untersagen

  26. Friedolin 21. April 2020 at 13:58

    Es gibt aber auch Leute, die infiziert sind und so gut wie überhaupt keine Symptome haben.

    ———————————–
    Man weiß ja auch nicht womit sei infiziert sind, denn Test soll ja unspezifisch sein. Ich weiß nicht, dass ist doch ein extremes Manko.

  27. Bewegung und frische Luft ist das beste, dann noch Masken, Abstand und eine verbesserte Hygienekultur, mehr braucht es eigentlich nicht. Dann alle Firmen wieder auf, außer Kneipen, Kitas und Schulen. Fertig.

  28. Zuerst werden die Mediziner von den Medien hysterisiert u.es sterben viele durch Überbehandlung.Dann werden viele arbeitslos durch übertriebene Maßnahmen der Regierungen.Überall fehlt der Hausverstand.Ev.spielt im 2.Fall Korruption mit eine Rolle.

  29. Diese Beatmunsgeräte sind absolut tödlicher für Coronapatienten, als das Virus selbst.

    Auch durch diese Schutzmaskenpflicht, die es nicht mal in Nazideutschland während dem Krieg für die Bevölkerung oder Opfer gegeben hat, wird zu mehr Coronafälle und Tote führen, weil dieser Maulkorb den Menschen zusätzlichen Stress bescherrt, er folglich mehr Schweiß absondert, und so der ganze Körper quasi eine riesige Schleimhaut bildet auf der sich das Virus übertragen kann, und nicht nur die verhältnismäßig kleine Augen, Mund und Nase. Und die üblichen gefährlichen Viren, Keime und Dreck die sich auf der feuchten Maske ansammelt, davon will ich jetzt gar nicht schreiben. Wer nicht weiß, was ich meine, wird es merken, wenn wir draußen mal über 30° im Schatten haben, und mit der Maske am Maul rumlaufen sollen, was nicht nur die Atmung hindert, sondern die Maske saugt den ganzen Schweiß vom Kopf auf, und der tropft dann in Strömen auf die Sitze und Einkaufswägen, usw., ekelhaft!

  30. Corona – das überschätzte virus?
    Ob dieser buchtitel irgendwann erscheinen wird?

  31. INGRES 21. April 2020 at 14:41

    Man weiß ja auch nicht womit sei infiziert sind, denn Test soll ja unspezifisch sein. Ich weiß nicht, dass ist doch ein extremes Manko.
    ____________________
    In diese Problematik habe ich mich nicht eingelesen, aber Corona-Viren scheinen es ja zu sein, die gefunden werden. Ich sehe das Problem weniger in Details als mehr im Gesamtbild. Die Wissenschaft durch ihre enorme Ausgefeiltheit und Höhe führt oft bei simplen Problemstellungen dazu, daß der Überblick verloren geht. Also vor lauter (richtiger) Details gibt es kein stimmiges Gesamtbild mehr. Man sieht den Wald vor lauter Bäumen nicht. Das ist hier definitiv auch der Fall. Hinzu kommen der Ehrgeiz Einzelner, Machtkämpfe, finanzielle oder politische Einflüsse, etc. Werden auf dieser Grundlage Maßnahmen ergriffen, haben wir einen Irrgarten, aus dem keiner mehr herausfindet. In den Details wie der Spezifität des Tests steckt man „von außen“ zu wenig drin, finde ich. Und grade bei molekularbiologischen oder biochemischen Sachen wird es schnell unübersichtlich.

  32. Wenn man die Corona-Toten der USA für sich betrachtet, erscheint die Zahl erschreckend.
    Schaut man sich jedoch an, wie viele Menschen in den USA täglich sterben, relativiert sich das schnell.
    Würden die Corona-Toten obduziert, dürfte jeder Fall eine andere tötliche Krankheit gehabt haben.
    Hier die Sterbezahlen der USA pro Tag:

    2019: 7.458
    2020: 7.511 (+53)

    Dabei sollte man auch das Bevölkerungswachstum nicht außer acht lassen, denn das würde die Steigerungen der Sterbefälle erklären können (wieder pro Tag):
    + 6.864

  33. Jetzt wird so langsam klar, warum man sich so vehement gegen Obduktionen an angeblichen Corona-Toten wehrt!
    Ob ein Herr Drosten und seine sonstigen GEZ-Mitstreiter wissen, weshalb sie gegen Obduktionen sind?

  34. Für Christian Drosten, den Haus-und Hof-Virologen der Bundesregierung, erfand die Deutschen Forschungsgemeinschaft (DFG) und der Stifterverband für die Deutsche Wissenschaft den mit 50.000 Euro dotierten „Sonderpreis für herausragende Kommunikation der Wissenschaft in der Covid19-Pandemie“. Für den Chef-Panikmacher Drosten hat sich Corona schon mal rentiert und in Heller und Pfennig ausgezahlt.

  35. Ist das Photo über dem Artikel echt oder gestellt? Sollte es echt sein, möchte ich wissen, ob der Intensiv-Patient gefragt wurde, ob er so gezeigt gezeigt werden möchte. Mehr noch gilt das für „Rentner Detlef“ über dem vorherigen Artikel. Wollte der wirklich so photographiert und vorgeführt werden?

    Selbst wenn das formaljuristisch abgesichert sein sollte, z.B. per Einwilligung der Angehörigen, lehne ich das ausdrücklich ab und frage mich, welche ethischen Prinzipien überhaupt noch gelten.

  36. ich2 21. April 2020 at 14:33

    @nichtmehrindeutschland 21. April 2020 at 13:30

    „Die sogenannten „Corona Kranken“ sind schon vorher Intensivpatienten. Ob man da was macht oder nicht macht meistens den Braten nicht fett.“

    Ja das sind solche Opas wie Boris Johnson!
    ……………………….

    meinen Sie nicht, der hat ne PR-Show im Krankenhaus abgeliefert? Wie unsere geliebte Kanzlerin in ihrer Quarantäne oder die Krokodilstränen im Buckingham Palace? Warum erkranken mehr Prominente an „Corona“ als jetzt Menschen im persönlichen Umkreis? Steckt ne Medienkampagne hinter. Lasst Euch doch nicht von den Merkelmedien verarschen. Die sind gleichgeschaltet wie im dritten Reich. Bloß diesmal global.

    Außerdem hat ihr Boris Johnson doch überlebt. So gesehen verstehe ich ihren Punkt auch nicht, außer, dass er nach Angst riecht. Corona hab ich auch schon überstanden. Johnson ist sicher kein Held.

  37. @ Barackler 21. April 2020 at 15:30

    Ist das Photo über dem Artikel echt oder gestellt? Sollte es echt sein, möchte ich wissen, ob der Intensiv-Patient gefragt wurde, ob er so gezeigt gezeigt werden möchte.

    Es könnte aus dem asiatischen Raum (China?) stammen. Wenn ich mir das Pflegepersonal und den Patienten genauer anschaue meine ich, asiatische Gesichtszüge zu erkennen.

  38. @Julian_Apostata 21. April 2020 at 13:23

    Wie kommen dann die hohen Zahlen verstorbener Zustande? Wenden die das gleiche System an wie in Italien (alle in einen Topf, egal ob „mit“ oder „an“ Corona verstorben)?
    ++++++

    Woher wissen Sie so genau, ob in Italien alle in einen Topf geworfen wurden oder werden? In Spanien auch?

  39. @INGRES 21. April 2020 at 14:41

    „Friedolin 21. April 2020 at 13:58

    Es gibt aber auch Leute, die infiziert sind und so gut wie überhaupt keine Symptome haben.

    ———————————–
    Man weiß ja auch nicht womit sei infiziert sind, denn Test soll ja unspezifisch sein. Ich weiß nicht, dass ist doch ein extremes Manko.“
    Das ist nur bei dem Neuen Antikörpertest so.
    Bei dem StantardTest wird nach der Viren RNA gesucht deswegen die Masse an falsch Negativen Ergebnissen

  40. Nachtrag: Daß es gestellt ist, glaube ich weniger. Aber „glauben“ kann man in der Kirche 😉

  41. @ Babieca 21. April 2020 at 13:55
    Stichwort Intubation:

    Meine Mutter auch, unklarer Bauch, Zeichen von Sepsis, unnötige Bauch-Op. aufgrund von Fehldiagnose, Komplikation, Intensiv, intubiert, beatmet, noch kurz auf „Normalstation“, verstorben an: Lungenentzündung.
    Die wahre Diagnose fand der Pathologe.

  42. Friedolin 21. April 2020 at 15:09

    Ich kann als Laie natürlich nur versuchen die Fakten zu verstehen und logisch zu bewerten. Aber wenn es mehrer Arten von Corona-Viren gibt auf die der Test (wie Drosten selbst sagen soll) anschlägt, dann verfälscht das ja doch enorm (*) Aber ich muß mir jetzt mal das Drosten-Papier ansehen. War mir eigentlich zuviel Aufwand. Aber im Moment gibts ja nichts Neues und da ist jetzt Zeit.

    (*) Zumal man damit eventuell die These entscheiden (bzw. präzisieren) kann ob es sich um ein Designer-Virus handeln kann.

  43. Ein weiterer (klinischer) Hin-/Be-weis, dass es sich bei COVID-19 um eine NEUE Entität handelt.
    Jeden Tag neue Erkenntnisse:

    Zu den Beatmungsproblemen bei „Corona“:

    COVID-19 ist kein klassisches ARDS
    https://tinyurl.com/y89fbb34

  44. Heute wurden von der Stadtverwaltung 2 Schutzmasken in einem verschweissten Beutel verteilt. Anweisung auf dem Beutel alles auf chinesisch.
    Der Beutel bleibt verschlossen, könnte ja ein Virus drin sein (lach).
    Im persönlichen Anschreiben hieß es u.a.: Sie erhalten 2 Stück Schutzmasken.
    Die Masken sind – laut Herstellerangaben – aus Vlies gefertigt, das auch für
    FFP-zertifizierte Masken verwendet wird. Es liegt aber keine Zertifizierung für
    den medizinischen Bereich vor. Die Maske kann durch Auskochen (mind. 4 Minuten) desinfiziert werden und ist daher gut wiederverwendbar. Wir empfehlen Ihnen die Maske vor dem erstmaligen Gebrauch auszukochen.

    Bitte denken Sie daran: Diese Masken schützen vor allem die anderen.
    Wenn also alle eine Maske tragen, sind alle besser geschützt.
    Weiterhin wichtig sind die empfohlenen Schutzmaßnahmen, wie regelmäßiges
    Händewaschen, Husten- und Niesetikette oder Abstand zu Mitmenschen halten.

    Ich wünsche Ihnen alles Gute, bleiben Sie gesund.

    Freundliche Grüße

    Bürgermeister

    Da es gesetzlich ab nächster Woche wird, ist man also gezwungen eine
    Maske zu tragen.Viele meiner Mitmenschen laufen ja jetzt schon mit einer Gesichtsmaske herum, ob beim Radeln, zu Fuß oder sogar der alleinige Fahrer in seinem Auto.
    Bevor ich mir eine Anzeige einhandele, werde ich auch so
    eine Maske tragen und zwar meine eigene und das nennt sich „Sport-Schlauch-Tuch“.

    Netzfund:
    Masken-Typen verkeimen sehr schnell. Oder sie sind mit gesundheitsgefährdenden chemischen, zum Teil hochtoxischen Bioziden imprägniert. Oder sie bestehen aus Kunststoffen mit ausdampfenden, toxischen Beimischungen, wie zum Beispiel Weichmacher.

  45. lorbas 21. April 2020 at 15:49

    https://www.wochenblick/ramadan-evangelischer-bischof-bedauert-corona-massnahmen/

    BaWü! Der evangelische Landesbischof von Württemberg Frank Otfried July

    So’n Furunkel – oder Pestbeule – kann man sich nicht aussuchen…

    https://de.wikipedia.org/wiki/Frank_Otfried_July

    Ist das einer dieser legendären Analwürmer, die Mohammedaner offenbar bestens kennen?

    https://attitude.co.uk/article/kuwaiti-academic-claims-gay-men-have-an-anal-worm-that-feeds-on-semen/20804/

    (Das Ding – die innermohammedanische Debatte über spermafressende Analwürmer – ist in der deutschen Google-Suchliste NetzDG übrigens komplett geschrubbt bzw. nicht mehr vorhanden. Treffer gibt es nur auf englisch).

  46. Meine Strategie gegen Corona: Jeden Tag eine Knolle (frischen) Knoblauch (gemeinsam mit meiner ‚Lebenspartnerin‘!
    Damit entfällt für uns das ewige Aufpassen, ob wir zu unseren Mitmenschen auch genügend Abstand halten – das machen nun unaufgefordert und ganz freiwillig unsere Mitmenschen für uns.
    Weitere Vorteile:
    Die Konzentration von Knoblauch-Wirkstoffen in unserem Atem, auf unserer Haut, in unseren Schleimhäuten und in unserem Blut überlebte bislang ganz offensichtlich kein einziges CoVid-19-Virus.
    Unsere Gesundheit floriert.
    Alle (Corona-)Narren bleiben uns vom Leib.
    Kurz: Einfach herrlich!
    PS: Heute im Supermarkt habe ich für 100 g Knoblauch: 0,89 € bezahlt. Deckt Euch ein! In einem Jahr wird der Preis wahrscheinlich bei 890,– €/100 g liegen… Der Otte kündigt es oben ja schon an… (http://www.pi-news.net/2020/04/wird-geld-wertlos/).
    Ich verkaufe Euch meine überzähligen Knofel-Vorräte dann wieder für 0,89 DM/100 g…
    :mrgreen: :mrgreen: :mrgreen:
    Ganz entspannt,

    Don Andres

  47. Die „Maskenpflicht“ ist eigentlich ein schlechter Witz. Schon allein deswegen, weil sich jeder eine selbst basteln darf oder sogar einen Schal benutzen kann. Erzähl mir doch keiner, daß man mit einem beliebigen Tuch vor Mund und Nase andere vor einem Virus schützen kann.

  48. In einem offenen YouTube-Video warnt der New Yorker Unfallarzt Cameron Kyle-Sidell vor dem bisherigen Methode bei dem Einsatz von Beatmungsgeräten. (s.o.)

    @ Julian_Apostata 21. April 2020 at 13:16
    Es soll hier User geben, die halten Aufrufe und Botschaften, Erklärungen und Interviews auf Youtube für wenig seriös

    Dieser yt-Botschaft ging eine Vielzahl von seriösen Veröffentlichungen voraus:

    Literaturverzeichnis
    1] Gattinoni L et al. Covid-19 Does Not Lead to a “Typical” Acute Respiratory Distress Syndrome. AJRCCM Articles in Press. Published March 30, 2020 as 10.1164/rccm.202003-0817LE Copyright © 2020 by the American Thoracic Society

    2] Alhazzani W et al. Surviving Sepsis Campaign: Guidelines on the Management of Critically Ill Adultswith Coronavirus Disease 2019 (COVID-19). Critical Care Med 2020. doi: 10.1097/CCM.0000000000004363

    3] Cressoni M, Caironi P, Polli F, Carlesso E, Chiumello D, Cadringher P, Quintel M, Ranieri VM, Bugedo G, Gattinoni L. Anatomical and functional intrapulmonary shunt in acute respiratory distress syndrome. Crit Care Med 2008; 36(3): 669-675

    4] Passani L. Handling Critical CoVid-19 Patients: A Guide from Italian Anesthesiologists.

    5] Sorbello M et al. The Italian coronavirus disease 2019 outbreak: recommendations from clinical practice. Anaesthesia 2020. doi:10.1111/anae.15049

    6] Chatte G, Sab J, Dubois J, Sirodot M, Gaussorgues P, Robert D. Prone position in mechanically ventilated patients with severe acute respiratory failure. Am J Respir Crit Care Med 1997; 155: 473–478

    7] Pelosi P et al. Prone position in acute respiratory distress syndrome. Eur Respir J 2002; 20: 1017–1028, DOI: 10.1183/09031936.02.00401702

    8] Gattinoni L. et al. COVID-19 pneumonia: different respiratory treatment for different phenotypes? Intensive Care Medicine 2020; DOI: 10.1007/s00134-020-06033-2

    9] Maiolo G, Collino F, Vasques F, Rapetti F, Tonetti T, Romitti F, Cressoni M, Chiumello D, Moerer O, Herrmann P, Friede T, Quintel M, Gattinoni L. Reclassifying acute respiratory distress syndrome. American Journal of Respiratory and Critical Care Medicine 2008; 197: 1586-1595

    10] Gattinoni L, Caironi P, Cressoni M, Chiumello D, Ranieri VM, Quintel M, Russo S, Patroniti N, Cornejo R, Bugedo G. Lung recruitment in patients with the acute respiratory distress syndrome. N Engl J Med 2006; 354: 1775-1786

    11] Panel with
    Dr. Laura V. Duggan MD FRCPC (Anesthesiology and Pediatrics), Associate Professor, Department of Anesthesiology and Pain Medicine, University of Ottawa, Canada
    Dr. Marco Garrone, MD, ED doc from Mauriziano Ospedale, Torino, Italy.
    Dr. Cameron Kyle-Sidell, MD, ED-ICU, Maimonides Hospital, New York.
    Dr. Josh Farkas, ICU, University of Vermont,
    Dr. Adam Thomas, ED doc & CC Fellow, University of British Columbia,
    Dr. Philippe Rola, ICU, Santa Cabrini Hospital, Montreal, Quebec.
    Dr. Rory Spiegel, ED-CC doc, Washington Hospital Center, Washington, DC.
    Dr. Scott Weingart, ED-CC doc, Creator, EmCrit.org, Stony Brook Hospital, New York.

    12] Andrew M. Luks, Luanne Freer, Colin K. Grissom, Scott E. McIntosh, Robert B. Schoene, Erik R. Swenson, and Peter H. Hackett. COVID-19 Lung Injury is Not High Altitude Pulmonary Edema. High Altitude Medicine & Biology. ahead of print http://doi.org/10.1089/ham.2020.0055

    13] Martin J. Tobin MD. Basing Respiratory Management of Coronavirus on Physiological Principle. AJRCCM Articles in Press. American Thoracic Society. Published April 13, 2020 as 10.1164/rccm.202004-1076ED

    Quelle:
    https://dasfoam.org/2020/04/12/covid-19-behandeln-wir-eigentlich-richtig/

  49. Uf Grund fehlender Fachkenntnis kann ich nicht beurteilen, worin das Proböem der Intubation besteht, da diese bei jeder Narkose im Zugebeiner Operation erfolgt – unabhängig von jeder Lungenerkranung! Allerdings beschränkt sich diese Art der Bestmung auf wenige Stunden der Operation. Kann das entscheidend sein? Oder kann es „Zufall“ bzw. eine besobdere Art der Lungenschädigung der Corona-Patienten sein, die dann zum Tod führt! Das muss natürlich unbedingt geklärt werden, ehe eine vielleicht falsche der Beatmung zu weiteren Todesfällen führt! Das ist deshalb erschreckend,wenn ich mir vorstelle selbst oder ein Angehöriger müsste intensiv behandelt werden und ich hätte das mulmige Gefühl, die Behandlung wäre eher schädlich! Hoffentlich wird das in medizinischen Fachkreisen schnellstens geklärt, ehe weitere Menschen aus scheinbar ungeklärter Ursache sterben!
    Roter

  50. Wenn die Impfpflicht kommen sollte verweigere ich diese garantiert, bei der Grippewelle 1918 starben überwiegend geimpfte Personen an der Grippe. Ich habe mich, auf Empfehlung meines Arztes mal gegen Pneumokokken ( Lungenentzündung ) impfen lassen, lag danach 3 Tage fast komatös im Bett unfähig irgendwas zu regeln, Symtome wie bei einer Lungenentzündung, ich habe Tage gebraucht um wieder auf die Beine zu kommen. Ich traue diesen Trotteln der Regierung alles zu, auch Zwangsimpfungen mit nicht ausgereiftem Impfstoff der mehr schadet als nutzt…Merkels Kommentar dann…“nu sind se halt tot“

  51. Man kann eine Beatmung auch ohne Überdruck mit niedrigen Beatmungsdrücken fahren.
    Die entscheidende Frage ist,wann profitiert der Patient von einer Intubation und Beatmung?
    Es gibt Meßwerte in den Blutgasen,die einem die Richtung geben,dazu kommt der Zustand des Patienten.
    Man kann schlechte Sauerstoffsättigungen auch mit normaler Sauerstoffbrille,CPAP-Masken oder High-Flow-Gräten überbrücken. Ich habe gehört,daß die Therapie mit zu früher Intubation in Verbindung mit hochdosiertem Kortison (wird gegeben um die Entzündung in der Lunge zu bekämpfen) bei Covidpatienten zu höherer Sterblichkeit führt.
    Vielleicht wird zum Teil grob falsch therapiert.

  52. @Don Andres:
    Ihre persönliche Erfahrung in allen Ehren – es kann Sichtbehinderung de, Einzelfall um reinen Zufall handeln! Bisher habe ich mich zeitlebens nie gegen irgendwelche Grippeviren impfen lassen, aber auch nie Grippe gehabt! Zufall? Stabiles Imnsystem? Ich weiß es nicht, habe aber seit Jahrzehnten auch keine wesentliche Erkältung mehr – außer vielleicht zwei bis drei Tage Schnupfen ohne brsonderenyNejandlung! Was „schuld“ daran sein könnte, ist diebAnwendung von Schröpfgläsern etwa Anfang der neunziger Jahre! Medzinische Erkenntnisse sind schwierig Und nur mittels statistischer Verfahren allgemeingültig zu gewinnen – und auch das ist schwierig, weil jeder Mensch unterschiedlich reagieren kann!

  53. Man weiss also nicht, ob Beatmungsgeräte helfen oder im Gegenteil, nicht? Mal egal, wie der Virus heisst- lernt man sowas nicht während eines Studiums? Oder schaltet das Hirn bei dem Wort „COVID“ schon ab? Jeder Automechaniker, oder Mechatroniker wie die heute heissen, hat da mehr drauf.

  54. ich2 21. April 2020 at 16:04

    Das ist nur bei dem Neuen Antikörpertest so.
    Bei dem StantardTest wird nach der Viren RNA gesucht deswegen die Masse an falsch Negativen Ergebnissen
    _________________
    Danke für die Info!

    INGRES 21. April 2020 at 16:19

    (*) Zumal man damit eventuell die These entscheiden (bzw. präzisieren) kann ob es sich um ein Designer-Virus handeln kann.
    ____________________
    Das ist allerdings interessant. Bin gespannt auf Ihre Einschätzung.

  55. deris 21. April 2020 at 16:42
    Uf Grund fehlender Fachkenntnis kann ich nicht beurteilen, worin das Proböem der Intubation besteht, ….
    _______________________
    Bin ebenfalls blutiger Laie auf dem Gebiet, ausser, dass ich mir anmaße, meinen Körper ganz gut zu kennen.
    Aber wo ich mich bei den Bildern aus italienischen Kliniken schon gewundert hatte, war der Umstand, dass das Pflegepersonal die Patienten auf dem Bauch gelagert hatten, wohl wegen dem entstehenden Speichel und dem Ziel einer „entspannteren“ Lunge. Wobei, wenn ich beispielsweise eine 120 Kilo Person auf dem Bauch lagere, dann läuft mir die schon ohne Beatmungsgerät nach 15 Minuten blau an (wobei ich nicht vom Geschlechtsverkehr rede).

  56. Sry, Formatfehler, ein Häkchen vergessen, korr:

    31.03.2020 – 16:27 Uhr
    Der Virologe Christian Drosten (48) überlegt, sich aus den Medien zurückzuziehen. Das hat der Leiter der Virologie an der Berliner Charité in seinem Podcast im NDR gesagt.

    Grund für seine Überlegungen ist eine E-Mail, die er am Sonntag erhalten hatte. Drosten: „Ich habe gestern (…) eine E-Mail bekommen, in der ich persönlich verantwortlich gemacht wurde für den Selbstmord des hessischen Finanzministers.“ Damit sei eine Grenze überschritten, so Drosten. Der CDU-Politiker Thomas Schäfer (†54) wurde am Samstag an den Bahngleisen einer ICE-Bahnstrecke tot aufgefunden – offenbar hatte er sich wegen der Auswirkungen der Corona-Krise große Sorgen gemacht.
    (…)
    Für Wissenschaftler ist es in der Öffentlichkeit gefährlich
    „Dass Wissenschaftlern Dinge angehängt werden, die so nicht stimmen“, sei nicht in Ordnung begründet Drosten nun seine Überlegung. Er kritisierte die Medien dafür, dass sie Virologen wie ihn zunehmend als Entscheidungsträger darstellen. Die Entscheidungen treffe aber ganz klar die Politik.
    (…)
    „Für einen Wissenschaftler ist es gefährlich, sich zu sehr in die Öffentlichkeit zu begeben“, weil man Dinge vereinfachen müsse.
    (…)
    Gesundheitsminister Jens Spahn, die Kanzlerin und 16 Bundesländer hören auf seinen Rat. Manche werfen ihm allerdings auch eine gewisse Eitelkeit vor, weil er seine Erkenntnisse gerne sofort mit der Öffentlichkeit teilt. Sein NDR-Podcast ist die ideale Plattform dafür.

    https://www.bild.de/politik/inland/politik-inland/coronavirus-virologe-christian-drosten-von-der-charitee-ueberlegt-sich-zurueckzi-69749764.bild.html

    vs.

    20.04.2020 – 13:31 Uhr
    Nun hat er einen Preis bekommen und läuft wieder in der Spur:

    (…)Christian Drosten dazu: „Wie gut wir diese Herausforderung meistern, hängt in meinen Augen auch davon ab, ob die Bevölkerung gut über das Infektionsgeschehen und die biologischen Hintergründe informiert ist. Mir ist es daher ein persönliches Anliegen, das aktuelle Wissen – und auch seine Grenzen – über das SARS-2-Virus so schnell und umfassend wie möglich mit der Öffentlichkeit zu teilen.“

    CHARITÉ-CHEFVIROLOGE
    Corona-Experte Christian Drosten mit Preis ausgezeichnet

    https://www.bild.de/regional/berlin/berlin-aktuell/charit-chefvirologe-corona-experte-drosten-mit-preis-ausgezeichnet-70152748.bild.html

  57. Weitere titel zu corona, die nie (?) erscheinen werden:
    Corona – das instrumentalisierte virus
    Corona und die experten

  58. @Neunzehnhundertvierundachtzig 21. April 2020 at 17:20

    „Man muss bedenken, dass dies eine sehr neue Krankheit ist, die erstmals vor acht Wochen in Westeuropa aufgetreten ist und die Ärzte verzweifelt versuchen, sie zu verstehen. Was sie verblüfft, ist, dass viele Patienten, die an Covid-19 leiden, bei ihrer Ankunft im Krankenhaus einen außerordentlich niedrigen Sauerstoffgehalt haben.“

    Eine „neue“ Krankheit. Es fehlt da ganz offensichtlich an Erfahrungswerten. Es kommt zu vielen Varianten im Verlauf der Erkrankung, das erschwert die „richtige“ Behandlung.
    Interessant dazu ist die Seite, die VivaEspaña 21. April 2020 at 16:22 verlinkt hat:
    https://tinyurl.com/y89fbb34

  59. Demon Ride 1212 21. April 2020 at 18:12
    @Neunzehnhundertvierundachtzig 21. April 2020 at 17:20

    „Man muss bedenken, dass dies eine sehr neue Krankheit ist, die erstmals vor acht Wochen in Westeuropa aufgetreten ist und die Ärzte verzweifelt versuchen, sie zu verstehen. Was sie verblüfft, ist, dass viele Patienten, die an Covid-19 leiden, bei ihrer Ankunft im Krankenhaus einen außerordentlich niedrigen Sauerstoffgehalt haben.“
    ________________________
    Wahrscheinlich bin ich zu sehr Praktiker als dass ich mich damit zufrieden gebe, dass eine Krankheit einen neuen Namen hat und schon steht die Zunft ratlos da. Ich erwarte einfach, dass die Spezialisten wissen was zu tun ist, wenn ein Patient mit niedrigem Sauerstoffgehalt im Blut eingeliefert wird. Dass die wissen, wann eine Intubation angebracht ist, und/oder einfach ein Sauerstoffgerät. Was die Ursache für den Sauerstoffmangel ist, lassen wir erst mal dahingestellt. Ansonsten, was machen die in der Notaufnahme?

  60. Neunzehnhundertvierundachtzig 21. April 2020 at 18:32

    Die Frage, ob die Krankheit nur einen neuen Namen hat oder wirklich neu ist, kann hier keiner beantworten.
    Und ich gehe davon aus, dass in den Notaufnahmen/Krankenhäusern nicht nur Stümper arbeiten.
    Und ganz offensichtlich kam es wohl in einigen nicht wenigen Fällen (NICHT in allen) zur „falschen“ Behandlung. Und das ist m. E. ein klares Indiz für eine NEUE Krankheit, die bis dato selbst Fachleute zu überfordern scheint. Der Mensch ist keine Maschine

  61. deris 21. April 2020 at 16:42
    Uf Grund fehlender Fachkenntnis kann ich nicht beurteilen, worin das Proböem der Intubation besteht
    ———————————————————————
    vieleicht sollten sie doch erst mal die Bedienung der
    Rechtschreibprüfung üben. Ihr Geschwurbel erinnert uns hier
    an Grammatik 5. Klasse, durchgefallen.
    Übrigens in jedem ihrer Kommentare.

  62. Schade, PI_NEWS solte http://www.lewrockwell.com’s Email Digest abonnieren. LAs das etwa vor 10 Tagen? Sauerstoff9Zelte), Leute. Man koennte sogar zu Hause was fuer Betroffene tun!

    Die T-Helferzellen brauchen Zink. Vitamin C wurde in hohen Dosen in China getestet. Man kann dem Koerper HELFEN.

    Derweil klaert sich, das ein Scharlatan weltweit – mit Vorgeschichte uebelster Falschberechnungen – diese bescheuerte Reaktion verursacht hat. Toll gemacht. NEIL FERGUSON. Nun zu Murksel: hoerte sie etwa auf diesen Typ? Wie auch Macron? Koennte nicht der BND solche „Meisterscheider“ (Maerchen von des Kaaiser’s Neue Kleider“) ueberpruefen und mit Google in 30 Minuten klaeren:

    – Bill Gates‘ Totenliste und Skandale
    – b der WHO Chef mal fuer Bill Gates gearbeitet hat?
    – Wie Michael Ryan bei der WHO auf seine Antikoerper Aussagen kommt?
    – Was der Rest der Welt so alles herausfindet (SCHWEDEN, ein Land, wo man es ein ganz bischen anders versucht…)

    Aber: Murksel. Beratungsresisten. Unwissenschaftlich? Wieder mal auf maximalen Schaden aus? Ja WIR schaffen das erneut. Typisch deutsch. Wie war das 1945? „Endsieg“ und son’t Quatch?

    Und dann… wird sie weg sein und irgend win CDUler wwird es n i c h t Erklaeren koennen, wie das VOLKSVERMOEGEN von Generationen ueber eine Schein-Pandemik zerstoert werden „musste“?

    Nebenbei die Weltbevoelkerung VERSKLAVEN? Alles „Alternativlos“, wie ueblich.

    Die Rentner werden nicht nur ihre Ersparnisse einbuessen, sondern ihre Renten unmoeglich weiter so bekommen.

    Leute, rechnet mal die „Erfolge“ der Impfungen durch Gates‘ Trust hoch. Daten gibt es. Multipliziert die Fehlschlaege mit der Weltbevoelkerung. NUN solltet Ihr aber richtig Angst haben!!!

  63. @rev1848 21. April 2020 at 16:58

    „Wenn die Impfpflicht kommen sollte verweigere ich diese garantiert, bei der Grippewelle 1918 starben überwiegend geimpfte Personen an der Grippe.“
    Das ist nicht möglich die erste GrippeImpfung wurde erst in den 40gern durchgeführt!

  64. Kein Sauerstoff im Blut? Erstaunlich!
    Es scheint so, als wenn China das Virus als Reaktion auf den Umgang des Westens mit China (erst mit Kapitalismus locken/dann mit Sanktionen blocken) ausgegeben hat. Es ist jedenfalls völlig logisch so. China trifft keine Schuld. Die Reaktion des Westens ist unlogisch gewesen.

    Erstaunlich ist auch die Geschwindigkeit, mit dem der Chinesische Organismus reagiert hat.
    Das zeugt von einer sehr gesunden Kultur

  65. „Aber die Sterblichkeitsrate für diejenigen, die mit künstlichen Beatmungsgeräten behandelt werden, ist verheerend. In einer britischen Studie mit 98 Covid-19-Patienten, die mit ihnen behandelt wurden, starben laut eines neuen Berichts zwei Drittel.“
    Und wie sah es bei der Kontrollgruppe aus von denen hat nur 66% den Löffel abgegeben?

  66. Na ja, ich weiß nicht.
    Ist für mich als Laien natürlich schwer bis gar nicht zu beurteilen, aber meines Wissens gehört zu jeglichem Sterbeprozeß immer ein Nachlassen der Atmung…

  67. @INGRES & einige andere
    Danke zu den Erläuterungen zum Thema USA. Ich habe mir schon gedacht dass das alles wieder in so eine Richtung geht und es nur punktuell in dicht besiedelten Bereichen Hektik gibt.

  68. @Radioheini 21. April 2020 at 16:36

    „Erzähl mir doch keiner, daß man mit einem beliebigen Tuch vor Mund und Nase andere vor einem Virus schützen kann.“

    Von allem anderen Tüddelüdd mal abgesehen: Das erscheint mir plausibel. Es geht ja nur darum, nicht wegen feuchter Aussprache (und die hat fast jeder Mensch, meist kaum merkbar, sprechen Sie einfach mal so schräg gegen die Sonne) oder falls man mal niesen muß die Verteilung zu mindern, und da hilft schon ein einfaches Tuch. Gute alte „HandvornMund“ übrigens auch.
    Abgesehen davon soll man ja auch mit Maske Abstand wahren.

    Aber abgesehen davon: Ich halte das alles mittlerweile für kompletten Schwachsinn. Wenn hier kommende Woche diese Maskenpflicht kommt, werde ich wahlweise mich nicht drum kümmern (wird man dann erschossen?), mir gangstermäßig ein Halstuch höherziehen (so wie die Räuber im Western) oder ich setz mir stilecht Pestmaske auf – der Schnabel sorgt dann gleich für Abstand 🙂

  69. Es erscheint mehr als logisch, dass bei einer Viruserkrankung, deren Zielzellen die der Lunge sind (dort also schwer schädigend wirken), eine „Überdruckbeatmung“ die Lunge nur zusätzlich bzw. weiter schädigt … Ich frage mich nur, wie stark die Atemnot bzw. wie niedrig die O2 Sättigung (im Blut) sein muss, um zu entscheiden, dass jemand intubiert, beatmet wird. Zu früh? Oder prinzipiell unsinnig, da man Menschen in Agonie noch an die Maschinen hängt? Oder würde der Patient ohne Beatmung einfach nur eine (bessere) Chance auf Genesung haben?

  70. @Demon Ride 1212
    Ich hätte ihnen gerne die Pressekonferenz auf Youtube rausgesucht. Aber alle Wörtereingaben führen leider nicht zum gewünschten Ergebnis.
    Also vor wenigen Wochen gab es in der Lobardei an der alles von Rang und Namen aus der Politik, Polizei und Medizin vorne anwesend waren.
    Ein hoher Beamter sagte vor allen Journalisten aus, dass vermutlich 88% aller verstorbenen und zu Coronatoten zählenden Menschen wohl doch nicht an Corona verstorben sind. Aus Kapazitätsgründen, weil alle Häuser am Limit sind, werden nur punktuell Autopsien durchgeführt, wenn das überhaupt stimmte.
    Bleiben also echte 12%, eine Zahl die ich auch noch anzweifle. Ich würde das erst glauben, wenn man auf andere Viren hin auch noch testen würde.
    Es bleiben also Fragezeichen.
    In Spanien wird das ganz sicher ähnlich gehandhabt.
    Hier wird auch immer kolportiert wie schlecht das Gesundheitssystem in Italien sei bzw wie schlecht die Krankenhäuser sind.
    Das stimmt so für den wohlhabenden Norden übrigens nicht. Wir reden hier auch nicht über Nigera. In Spanien habe ich schon deutlich schlimmere Hospitale sehen dürfen.

  71. @18_1968
    Wenn der scheixx mit den Masken kommt, was bei der jetzigen Repro Rate von 0,8 völliger Unsinn ist, dann werden sie schon eine tragen.
    Ansonsten winken hohe Geldstrafen. Wenn sie dann noch eine dicke Lippe riskieren, werden sie festgenommen und fixiert. Die feinen Herren von der Polizei drehen momentan richtig auf wie nie zuvor gegenüber dem eigenen Volk.
    Konnte man ja vielfach auf Youtube sehen, siehe Chemnitz, siehe Berlin usw

  72. @Demon Ride 1212
    Das Wort „Pressekonferenz“ fehlt zu Beginn meiner Ausführung. Ich denke aber sie haben sie das schon denken können.

  73. @wildcard
    Hochinteressant!
    Und findet auch hoffentlich Gehör, obwohl für manche hier Youtube Videos von den mittlerweile Hunderten Fachärzten, eher wenig seriös Natur sind.
    Vielen Dank auf jeden Fall.

    Merkel [Zitat]: Glauben Sie keinen Gerüchten, sondern nur den offiziellen Mitteilungen.

  74. @Kirpal 21. April 2020 at 20:08

    „Es erscheint mehr als logisch, dass bei einer Viruserkrankung, deren Zielzellen die der Lunge sind (dort also schwer schädigend wirken), eine „Überdruckbeatmung“ die Lunge nur zusätzlich bzw. weiter schädigt … Ich frage mich nur, wie stark die Atemnot bzw. wie niedrig die O2 Sättigung (im Blut) sein muss, um zu entscheiden, dass jemand intubiert, beatmet wird. Zu früh? “
    Schwer zu sagen was die in den USA machen aber in der Regel bekommt man erst o2 (obwohl ich auch schon gelesen habe das das auch die Lunge schädigt)

    „Oder prinzipiell unsinnig, da man Menschen in Agonie noch an die Maschinen hängt? Oder würde der Patient ohne Beatmung einfach nur eine (bessere) Chance auf Genesung haben?“
    Oder einfach sterben?
    Das es so ganz ohne nicht besser ist sieht man wen man sich die Zahl von Deutschland mit den Niederlanden vergleicht.

  75. @Charles Bruler 21. April 2020 at 19:29

    „Kein Sauerstoff im Blut? Erstaunlich!
    Es scheint so, als wenn China das Virus als Reaktion auf den Umgang des Westens mit China (erst mit Kapitalismus locken/dann mit Sanktionen blocken) ausgegeben hat. Es ist jedenfalls völlig logisch so. China trifft keine Schuld. Die Reaktion des Westens ist unlogisch gewesen.

    Erstaunlich ist auch die Geschwindigkeit, mit dem der Chinesische Organismus reagiert hat.
    Das zeugt von einer sehr gesunden Kultur“
    Ja aber selbst der US geheimdienst hat 6 Wochen vor den 1. Fällen die in China auffällig wurden Israel und Nato gewarnt!

  76. Wer noch Atmen kann sollte mit Sauerstoff versorgt werden.

    Der Virus befällt jedoch auch das Zentrale Nervensystem. Das Atmen wird nicht mehr gesteuert. Der Mensch hört einfach auf zu atmen und verstirbt am Sauerstoffmangel.

    Das Künstliche beatmen muss länger erfolgen als bei einer „normalen“ Lungenentzündungen.
    Da hier die Luftzufuhr über einen Luftröhrenschnitt erfolgt, ist der obere Filterapparat des Mensche ausgeschaltet und die Entzündung durch Bakterien häufiger zu sehen.

    Wer gar nicht mehr durch die Lunge Sauerstoff auf nehmen kann, kann auch über eine Herzlungen Maschine mit Sauerstoff ersorgt werden. Das aus dem Körper entnommene Blut wird über eine Membran mit Sauerstoff versetzt, und dann zu rückgeführt. Die Methode kann tagelang den Körper mit Sauerstoff versorgen.

  77. KOMMENTAR ZUR MASKENPFLICHT
    Die Legende von den sinnlosen Masken
    .
    Wochenlang hatten unsere Politiker und die Berater der Bundesregierung vom Robert-Koch-Institut auf Pressekonferenzen und in Talkshow-Sesseln gehockt und gebetsmühlenartig eine Legende verbreitet.
    .
    Die Legende war die Behauptung, dass einfache Gesichtsmasken als Schutz vor Corona angeblich nutzlos seien und nicht gebraucht würden. Selbst die Kanzlerin warnte, Masken könnten bei falschem Gebrauch zur „Virenschleuder“ werden.
    (…)
    Und immer mehr Landesregierungen verlangen ab sofort das Tragen von Mund-Nasen-Schutz in Bus, Bahn und Geschäften.
    Dieser „Sinneswandel“ erhärtet leider den Verdacht, dass die Politiker zuvor nicht zugeben wollten, was offenkundig war: Die rechtzeitige Beschaffung der Masken, wie dies der Pandemieplan der Bundesregierung vorsieht, wurde schlicht versäumt.

    https://www.bild.de/politik/kolumnen/kolumne/kommentar-zur-maskenpflicht-die-legende-von-den-sinnlosen-masken-70193510.bild.html

  78. „Für alle, die noch immer nicht daran glauben“ – Drosten verweist auf Übersterblichkeit
    .
    In England und Wales sind Anfang April so viele Todesfälle innerhalb einer Woche registriert worden wie seit 20 Jahren nicht mehr. Das geht aus Zahlen der britischen Statistikbehörde ONS hervor, die am Dienstag veröffentlicht wurden.
    .
    Demnach wurden in der Woche bis zum 10. April 18.516 Sterbefälle verzeichnet. Das sind knapp 8000 Todesfälle mehr als im Durchschnitt des Vergleichszeitraums der vergangenen fünf Jahre. Etwa 6200 der Verstorbenen waren zuvor positiv auf das Coronavirus getestet worden.
    .
    „Für alle, die noch immer nicht daran glauben“, kommentierte der Charité-Virologe Christian Drosten die Übersterblichkeit in den beiden britischen Landesteilen auf Twitter. Er mahnte: „Uns wurde dies vor allem durch frühe und breit eingesetzte Diagnostik erspart. Verspielen wir diesen Vorsprung nicht.“

    .
    https://www.welt.de/vermischtes/live206935325/Corona-live-Drosten-verweist-auf-Uebersterblichkeit-in-Grossbritannien.html

  79. VivaEspaña 22. April 2020 at 03:01

    Ich will dir ungern die Begeisterung für die Maske verderben, aber zumindest für gesundheitlich belastete Menschen kann so eine Maske fatale Folgen haben:

    (…..) Und auch gesundheitlich ist das lange Tragen von Mundschutz nicht nur förderlich. Bereits nach 30 Minuten Tragedauer kann es zu einem signifikanten Anstieg der CO2-Werte im Blut kommen, da die ausgeatmete Luft nicht so gut entweichen kann. Das ergab eine Studie der TU München im Rahmen der Doktorarbeit von Ulrike Butz: „Rückatmung von Kohlendioxid bei Verwendung von Operationsmasken als hygienischer Mundschutz an medizinischem Fachpersonal“. Dadurch kann es zu Konzentrationsschwäche, Müdigkeit, Störungen in der Feinmotorik, unregelmäßigem Herzschlag und zu einem beschleunigten Atmen kommen.(….)

    https://www.welt.de/vermischtes/article207411143/Coronavirus-Woher-Sie-jetzt-einen-Mundschutz-oder-eine-Maske-bekommen.html

  80. johann 22. April 2020 at 03:12

    Mir bekanntes medizinisches Fachpersonal, welches stundenlang mit Masken arbeitet, hat derartiges nie berichtet.

    Hier sollen im Nachhinein die Kanzlerin ( „Bazillenschleuder“) sowie ihre Hofastrologen virologen, Viehdoktoren in der Bundesbehörde RKI und sonstige Schergen, zB in der Presse, rehabilitiert werden.

    „Die Getriebenen“ halt.

  81. johann 22. April 2020 at 03:12

    im Rahmen der Doktorarbeit von Ulrike Butz:(…)

    Hochaktuell, da hat der Welt-Fuzzi aber lange buddeln müssen:

    Die Dissertation wurde am 29.11.2004 bei der Technischen Universität München
    eingereicht und durch die Fakultät für Medizin am 11.05.2005 angenommen.

  82. johann 22. April 2020 at 03:12
    VivaEspaña 22. April 2020 at 03:01

    Ich will dir ungern die Begeisterung für die Maske verderben,

    Mit „Maskenbegeisterung“ hat das ÜBERHAUPT nichts zu tun.
    Ich trage übrigens keine.
    Mir geht es um die MASKENLÜGE.

    Im kleinen genau dasselbe wie die KLIMALÜGE.

    (Ich bestreite den Klimawandel nicht, aber die anthropogene Ursache.
    siehe hierzu die wertvollen Beiträge von @ghazawhat)

  83. Jetzt sind die Beatmungsgeräte nun mal bestellt und gekauft, nun werden sie auch eingesetzt!
    Basta!

  84. Warnung eines New Yorker Unfallarztes
    Coronavirus: Sind Beatmungsgeräte in Wirklichkeit gefährlich?

Comments are closed.