Die 23-jährige Maryam aus Afghanistan.

Womit sollte sich ein Sender wie der NDR befassen, der stolz auf seine regionale Verwurzelung im Norden ist? Nöte deutscher Eltern mit der Unterbringung ihrer Kinder? Out. Nöte deutscher Kinder, wie sie in engen Wohnverhältnissen nicht zum Lernen kommen? Out. Gründe für Wohnungsknappheit in einem Land mit eigentlich sinkender Bevölkerung? Ist das ein Thema wert, für den NDR? Nein. Eher nicht. Es muss ein Flüchtling sein, ein weiblicher am besten. Der passt ins Programm des Programmdirektors und in die allgemeine, linke Stimmung der relevanten maßgebenden Parteien. „Maryam“ passt.

In den regionalen Nachrichten am Sonntag (19.4.) um 19:38 Uhr beklagt der Sender das Schicksal von Maryam, einer 23-jährigen Schülerin aus Afghanistan. Ihr Problem wird im Begleittext zum Hamburg-Journal so beschrieben:

Maryam ist 23 Jahre alt. Im Mai steht – trotz Corona – ihr erster Schulabschluss in Hamburg an. Doch die Afghanin ist verzweifelt. Wie sie den Lernstoff bis dahin erarbeiten soll, weiß sie nicht. Denn Maryam ist eine von vielen Geflüchteten, die keinen Internet-Zugang Zuhause [Fehler im Original, Anm. PI-NEWS] hat. Freie Träger in Hamburg kritisieren das, allerdings die meisten hinter vorgehaltener Hand.

Sehr dramatisch, das Ganze. Eben so, wie es sich gehört, wenn man „Flüchtlingsprobleme“ in Deutschland im ÖR thematisiert. Was soll nun werden aus dem „ersten Schulabschluss“, von dem wir nicht erfahren, was sie da eigentlich besteht? So ohne Internet-Anschluss in Corona-Zeiten?

Doch Maryam wird erlöst. 15 Minuten später hat sie dann plötzlich doch ihr Internet, im Video-Beitrag des Hamburg-Journals und auch in einem weiteren NDR-Bericht. Dort heißt es nun plötzlich:

Netz auf dem Handy hat auch Maryam. Und mittlerweile sogar eine eigene Wohnung. Aber wegen der Maßnahmen zur Eindämmung der Corona-Pandemie kann die junge Mutter derzeit nicht in die Schule und die Hausaufgaben landen seit Wochen seitenweise auf ihrem Smartphone. Internetanschluss Zuhause [Fehler erneut im Original, Anm. PI-NEWS], ein eigener PC, ein Drucker – mit allem hat die Afghanin nie gelernt umzugehen und jetzt stößt mit ihrem Smartphone an ihre Grenzen.

Derselbe Fehler in beiden Texten („das Zuhause“, aber: „zu Hause“ oder „zuhause“) verweist hier auf denselben Verfasser des NDR, der zumindest in seinem ersten Text entweder schlampig recherchiert hat oder – seinen Propaganda-Vorgaben folgend – möglichst viel Mitleid für die Maryam erzeugen wollte. Oder: Es geschah ein Wunder, sodass die Maryam, die erst verzweifelt und tatsächlich ohne Internet war, dieses plötzlich durch Allahs Fügung im nächsten Moment dann doch noch erhielt.

image_pdfimage_print
Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht - Finca Bayano, Panama.

56 KOMMENTARE

  1. Jo! So ist das ….
    „Junge Mutter“, habe ich gelesen. „Erste eigene Wohnung“, habe ich gelesen.
    Aha!
    Das deutsche Gutmenschen- Dummschaf kann der „NDR“, oder „WDR“ („Wir sind Eins…“) doch gerne verarschen.
    Diejenigen, welche angesichts der Schilderung dieses „Senders“ zu dem Fall in Tränen und Mitleid ausbrechen, sind ohnehin der Untergang unserer alten Heimat! „IQ“ dieser jungen Frau? Na ja….

    Wie hat die grüne Bundeswarze im deutschen Staatsfernsehen gelabert?:
    „… der Level B1 ist ein guter, besonderer Level“. Kann sich jeder auf YouTube raussuchen. Lachen über so viel Inkompetenz und Blödheit ist erlaubt.

    Und DAS bescheinige ich auch gern den „NDR- Machern“!!!!

    Z.A.

  2. Shalom PI!
    …. OT: Wir sitzen hier in den Startlöchern. Jeder in seiner Wohnung- nur mit Angehörigen- und erwarten „Pegida“ Dresden. Heute. Bringt Ihr es hier?

    Shalom!

    Z.A.

  3. Ich liebe die Presse.

    Was mich allerdings irritiert, wieso hört man nichts mehr von den ständigen Portemonnaie Funden an Haltestellen? Die werden doch die Syrer hoffentlich nicht selber in die Tasche stecken.

  4. „Die Corona-Welle ist vorbei; es braucht sich keiner mehr Sorgen zu machen“ !!

    Dieses 13-Minuten-Interview übertrifft in seiner rigiden Kernaussage fast noch jenes jüngste von Prof. Bhakdi !! https://youtu.be/Vy-VuSRoNPQ

  5. Jakobus 20. April 2020 at 17:25

    … oder ein Tablet oder einen Laptop samt Drucker. Wer weiß?

  6. „Die Corona-Welle ist vorbei; es braucht sich keiner mehr Sorgen zu machen“ !! – So ist es !!

    Dieses 13-Minuten-Interview übertrifft in seiner rigiden Kernaussage fast noch jenes jüngste von Prof. Bhakdi !! https://youtu.be/Vy-VuSRoNPQ

  7. Dichter
    20. April 2020 at 17:24

    „Für Merkel ist die Digitalisierung Neuland, für Allah offen sichtlich nicht.“

    Dabei hat sie extra das Thema zur Chefsache gemacht, wie jeden anderen grandiosen Fehlschlag auch.

    Für einen unterhaltsamen Abend google man „merkel macht zur chefsache“

  8. @neunzehnvierundachtzig
    Ein liebes „Shalom“ von hier!
    Wie versprochen, hier meine Rechercheergebnisse zu „Nahariya“ und „German Community“ wie wir es hier sind.
    Dazu habe ich sehr viel herumtelefoniert und unsere Nachbarn und Kinder mit eingespannt.
    Hier die Ergebnisse:
    Es ist (auf den ersten Blick) enttäuschend. So ausgeprägt wie hier ist der Zusammenhalt der auseinander gelaufenen Gemeinde (leider) nicht. Viel weniger Leute als hier bekennen sich zu ihren „deutschen Wurzeln“.
    Kontakte sind vorerst noch nicht zustande gekommen.
    Allerdings konnten wir (unsere Töchter!) mehrere Familien mit deutschen (Schlesischen!) Wurzeln in dem kleinen Touristenort Zichron Yaakov ausfindig machen.
    Der Zufall … diese Leute lebten über Jahrzehnte hinweg in Nahariya, bis sie einen Pension mit Gaststätte eröffnet haben. Unsere Töchter erinnerten sich an unsere ersten Ausflüge als wir nach Haifa gezogen sind und daran, das wir „die Leute“ schon mal kennen gelernt haben.
    Hinzu kommt, das ein Sohn dieser Familie mit einer unserer Töchter in der gleichen IDF- Einheit dient …
    Der Zufall.
    Werde demnächst weiter berichten, wenn wir wieder stückweise „Normalität“ (NICHT nach den Worten der Deutschen …!) erreicht haben und dort wieder mal im schönen Carmel zu Gast sein dürfen.
    (Googelst Du „Zichron Yaakov“! Man kommt sich vor wie in Deutschland… ehrlich!)

    Bleib‘ tapfer und gesund!

    Shalom!

    Z.A. u. Familie (die sitzt z.T. neben mir und schaut mir zu…)

  9. Welche Rolle spielt denn der Vater ihres Kindes? Ja, ja, auch bei ihm fehlt es an allen Ecken und Kanten. Trotz zig Tausend Euro Freebies. Plus „eigener“ Wohnung, wobei das wohl wörtlich zu nehmen ist.
    Vielleicht kann aber Mariam 1+1 zusammenrechnen und kommt zu dem Ergebnis, dass Millionen ihrer Gattung einfach Millionen zu viel sind. Da sie auf unseren Taschen liegen, wir bezahlen das, nicht der NDR. Der NDR macht einzig und allein Propaganda. Denen reicht es nicht, das wir den Spass bezahlen dürfen. Der NDR will uns auch noch ein schlechtes Gewissen einreden, weil Mariam kein 100mbps anliegen hat, und Ali für sein Balg keine Alimente aufbringt. Aber hey, sind hat uns ja noch…Ich hoffe jemand vom NDR liest das hier mit.

  10. HILFE; DIE MONGOLGEN KOMMEN!

    Also Maryam ist eine Hazara aus Afghanistan,
    zumindest ihre Eltern. Sie ist vermutl. schon
    im Iran geboren. Der Iran nimmt schon seit
    Jahrzehnten seine schiitischen Glaubensbrüder
    aus Afghanistan auf. Faktsich alle Hazara, die
    in Deutschland schmarotzen, kommen aus
    dem Iran. Kann man gugeln. Meistens hauen
    die jungen Hazara ab, sie haben keine Lust
    auf Militärdienst im Iran. Schon gar nicht, da
    ihnen die Rundumversorgung Germoeneys
    lockt, Stickwort: Mädchenmörder Hussein Khavari.

  11. Spiegel online wieder im schwurbel modus.

    Natürlich eine Frau mit Down-Syndrom, die aber prädestiniert ist Corona Texte in leichte Sprache zu übersetzen.

    Wissen Sie, was leichte Sprache ist?

    „Leichte Sprache bedeutet: Anstatt sich durch den Wust an vielen Informationen, langen Sätzen und komplizierten Begriffen durchzuklicken, bereitet die Webseite Informationen aufgeräumter und einfacher auf. Sie arbeiten mit kurzen Sätzen, vielen Absätzen, Zwischenüberschriften und Bildern. Sie vermeiden Fremdwörter und hohe Zahlen. “

    Lesen Sie die beiden letzten Worte noch einmal. Wer nicht bis zehn zählen kann , für den wird 1085 bedeutungslos. Also vermeidet man „hohe Zahlen“.

    Ich bin sicher, Frau Dr Merkel bekommen ihre Informationen auch in leichter Sprache. Mit Zahlen hat sie es auch nicht.

  12. ghazawat 20. April 2020 at 17:22
    Ich liebe die Presse.

    Was mich allerdings irritiert, wieso hört man nichts mehr von den ständigen Portemonnaie Funden an Haltestellen?[…]

    Diese Räuberpistolen waren derart unglaubwürdig inszeniert, dass sich selbst die Leidmedien™ daran nicht mehr die Finger verbrennen wollen.
    Daher hat man sich von der Inszenierung der Geldbörsen-Funden wieder verabschiedet.

  13. @Heisenberg73 20. April 2020 at 17:33
    „Seit wann liegt Afghanistan in Fernost?“

    Ha ha ha! DER ist gut!!!!!
    …. nicht das dem Verfasser dieses Artikel da ein Fauxpas gelungen ist.
    Oder war das „die deutsche Presse“?
    Wenn „ja“, dann gilt meine Bissigkeit und mein Hohn… siehe oben.

    Shalom!

    Z.A.

  14. Waaaah!

    Den Beitrag des NDDR „Hamburg-Journal“ muß man sich in voller Länge angucken! Er beginnt mit einer „Richtantenne auf dem Dach der Flüchtlingsunterkunft in der Eiffelstraße seit 3 Jahren“, damit die „seit 2017 kostenloses WLAN für alle „selbstorganisiert“ haben, und leitet dann barmend zu „Maryam“ über.

    Die Agitprop beginnt ab 6:37

    https://www.ndr.de/fernsehen/sendungen/hamburg_journal/Hamburg-Journal,sendung1016982.html

    Weitere Schnipsel:

    – Susanne Schwendke (von „Fördern und Wohnen = 100-Prozentige staatliche HH-Senats-Tochter „Linke-Tasche-Rechte-Tasche des HH-Filzes): Stolz darauf… „daß so gut wie jeder einen Mobilfunk-Verträge mit mobilem Internet“ hat.

    ACH! Wer zahlt das nochmal?

    Und die deutschen Zerstörten, die in den Video zu Wort kommen: Helga Rodenbeck aus Blankenese („Runder Tisch Blankenese“): Irgendeine Ü 70 mit zerstörtem Gesicht und Helfersyndrom.

    Dann die propere asiatische Schlitzausgen-Maryam: „Mannsssmal isch verstäh nich wisso wär hat gessschrieben. Nochmall uberssetssen, dann isch verstäh!“

    Neben Blankenese auch „Jugendzentrum Rissen“: Weltfremde, aber bösartige Spinner.

    Gefilmt hat den Beitrag: Björn Mateffy
    Geschnitten: Stefanie Blasch-Freols

  15. Ich weiß nicht genau warum, aber bei der un-rührenden Geschichte der Schlitzaugin fällt mir ein, dass in einem Wohngebiet im Münchner Nordwesten, inmitten einer alteingesessenen und dicht bebauten Wohngegend der soziale Wohnungsbau zuschlägt und zwar über die – klagenden – Anwohner hinweg: Die Hälfte der dort neu entstehenden Wohnungen wird an anerkannte Flüchtlinge vermietet… Das dürften rund 40 Familien sein… (und der Rest dürfte an Sozialhilfeempfänger gehen… also idR mMn mehrheitlich an Türken).

    Das wird ein Spaß werden. Vor allem dürften die Immobilienpreise in der Nachbarschaft von solchen Kulturstätten den Bach runter gehen.

    Ne‘ Doku wird’s über zu erwartende Verwerfungen in dem Vorort sicherlich nicht geben. (Vor nicht allzulanger Zeit wurde genau in der Gegend ein Ghettobewohner von einem anderen… ich weiß gar nicht mehr: niedergeschossen oder abgestochen… Ich glaube, Drogenkriminalität, ging wohl um’s Revier…)

    Wie hieß es doch so verschleiernd im Migrationspakt (der Teufel)?: Die Autochthonen müssten medial tunlichst auf Teufel komm raus mit vermeintlichen Vorteilen der Migration zugeschixxen werden und die „Herausforderungen“ (= Nachteile!!!!, ohne das Wort beim Namen zu nennen) müssen erklärt, äh verharmlost bzw. auf gar keinen Fall thematisiert werden…

    Vogel friss oder stirb.

  16. Zuri Ariel 20. April 2020 at 17:37
    @neunzehnvierundachtzig
    _____________
    Zuri, du hast Wort gehalten. Ganz tolle Recherche, meinen herzlichen Dank dafür. Ja, die Community war damals schon durchweg im Seniorenalter. Ich schätze mal, da sind nicht viele nachgekommen. Zichron Ja’akow bin ich etliche Male vorbeigefahren. Schöne Ecke dort, mit „Sea View“. Hast es gut getroffen, dort kann man es aushalten. Zumindest, bis Ihr wieder fliegen dürft. Haifa- da gab es den Autozubehör, den alten Herrn Ehrlich- eine Seele von einem Menschen. Der wird auch schon in anderen Sphären sein, der gute Mann…
    Sag mal herzliche Grüße von Unbekannt.

  17. @“1984″
    „… Aber hey, sind hat uns ja noch…Ich hoffe jemand vom NDR liest das hier mit.“

    Worauf Du Dich verlassen kannst!!!!!
    DAS machen übrigens „die Praktikanten/ Innen“… genau wie bei „Relotius“, „WDR“, „MDR“, „ARD“ und „ZDF“.
    Die sitzen dann mit Anitfa- Shirt an den Rechnern… und machen sich in die ohnehin schon feuchten Höschen.

    Shalom Dir!

    Z.A.

  18. Es geht solchen Journalisten immer um Personen aus anderen Ländern, um Donald Trump, um eine Afghanin, wie in diesem Fall. Man kann den Zustand dieser Journalisten so beschreiben: Sie sind außer sich!

    In deutschen Medien reüssieren nur noch diejenigen, die außer sich sind.

  19. Babieca 20. April 2020 at 17:46
    Waaaah!

    Den Beitrag des NDDR „Hamburg-Journal“ muß man sich in voller Länge angucken! Er beginnt mit einer „Richtantenne auf dem Dach der Flüchtlingsunterkunft in der Eiffelstraße seit 3 Jahren“, damit die „seit 2017 kostenloses WLAN für alle „selbstorganisiert“ haben, und leitet dann barmend zu „Maryam“ über.
    […]

    Und die ist wirklich Afghanin?!
    Von der Physiognomie und der Art deutsche Worte auszusprechen würde ich eher auf Angehörigkeit zu einer der ehemaligen Sowjetrepubliken im Kaukasus tippen.

  20. @Neunzehnhundertvierundachtzig 20. April 2020 at 17:48
    …. unsere Tochter zeigt mir gerade das Album (ganz analog …) wo wir alle zusammen mit drei Autos in Zichron Yaakov waren. Herrlich!!!!
    „See- Blick“? Aber volles Rohr….! Mittelmeer!

    Shalom!

    Z.A.
    (Nun warten wir alle auf Bachmann. Soeben kommt an einem Bindfaden ein „G- Beer“ von oben … ha ha ha! Le Chaim!
    Auf Pegida und „den Husarenstreich“!!!!)

  21. OT

    Info, falls es wen interessiert:
    https://www.leopoldina.org/mitgliederverzeichnis/mitglieder/member/Member/show/joachim-sauer/

    Merkel lobte sie Leopoldina-Studie schon VOR ihrem Erscheinen.
    Keine eine Quelle, keine eigene Forschung, reine Meinungsäußerung:

    https://www.spiegel.de/wissenschaft/medizin/corona-stellungnahme-der-leopoldina-fragen-statt-antworten-a-4a9a826b-0cec-45bf-97f4-7dc44d3d0a81

    Ich bitte vielmals und überhaupt nicht untertänigst um Verzeihung, dass ich MSM-Quellen hier einstellen muß.
    Ich habe nämlich keine eigene Nachrichtenagentur.

    :mrgreen:

  22. Ihr erster Schulabschluss ist in Gefahr? Welche Tragödie! Mir kommen die Tränen.
    Wie unbedeutend sind dagegen all die Sorgen ihrer Gastgeber, die zur Zeit um ihre Existenz bangen oder schon vor dem Ruin stehen.
    Der NDR hat halt ein wachsames Auge auf die wirklichen Probleme.

  23. @Zuri Ariel: Zichron Yaakov kenne ich, war vor 20 Jahren in Bat Shlomo, wohin mich eine jüdische US-Bürgerin und ihr damaliger Freund eingeladen hatten, obwohl ich beide nur flüchtig aus Italien kannte. Sehr heimatlich anmutende Bier- und Weingarten-Kultur in Z.Y. – darf man beim IL-Besuch auf keinen Fall verpassen. Jüdisch-deutsche Symbiose, wie sie schöner und entspannter nicht sein kann!

  24. Ich weiss nicht, wie welche aus Affgarnixstan aussehen. Jedenfalls schaut mir das Gesicht eher nach Koreaner, statt noch Koraner aus. Auch das fehlende Einfrauzelt irritiert schon etwas.

    weltbesoffen 20. April 2020 at 18:07; Erster Schulabschluss, da wirds sich wohl um die Grundschule handeln.
    Bei allah Liebe, das passiert bei uns rund ein Dutzend Jahre vorher.

  25. @ Das_Sanfte_Lamm 20. April 2020 at 17:55

    DIE MINDERHEIT HAZARA aus Afghanistan sind Mongolen,
    siehe Mädchenmörder Hussein Khavari;
    Brandstifter u. Bübchenmörder Mostafa J./K., sein Bruder
    Zafar ermordete seine hochschwangere Ex-Cousinegattin,
    die inzw. mit einem anderen Cousin lebte; Abschiebungsverweigerer
    u. Deutschlandbedroher Asef N./F., Nürnberg;
    Abschiebungsverweigerer Ali Reza Khavari, Augsburg
    https://www.augsburger-allgemeine.de/augsburg/Helfer-unterstuetzen-ihre-Afghanen-id41597851.html

  26. Früher mochte ich den Norden, weil die Leute da weltoffener, unkonventioneller, einfach weniger verbohrt waren als im Süden (Bayern oder BaWü). Aber bei den sogenannten Flüchtlingen fällt ihnen die Toleranz total auf die Füße. In Celle war ich öfters, da möchte ich heute nicht mal mehr aus dem Zug aussteigen. Aber ist ja überall so, das ganze Land ist verunstaltet.

  27. Eigentlich müßte ich mich ja freuen, meine GEZ-Beiträge bei der Arbeit zu sehen…

    viel mehr wünsche ich mir aber eigentlich, daß diese Frau doch bitte einfach ihren Schulabschluss geschenkt bekommt (welchen eigentlich, 4. Klasse Abschlusszeugnis? Oder doch eher Abitur?) und uns der NDR im Gegenzug mit solchen Mitleids-Framing-Geschichten in Ruhe läßt.

  28. Das_Sanfte_Lamm 20. April 2020 at 17:55

    Das ist die nächste Stufe. Nachdem in Deutschland schon Türken, Araber, Zigeuner, Neger als „Verfolgte“ etabliert und invasionsberechtigt waren (und sich das deutsche Opfa an die üblichen „südländischen“ Hackfressen gewöhnt hat), kommt jetzt das ultimative plattmachen mit erkennbar asiatischen Völkern – hauptsache islamisch.

    Wie wird dann das neue „Südländisch“ im Polizeibericht aussehen? „Asiatisch“? „Fernöstlich? “

    Wobei auch dann wieder jeder weiß, daß er es erst mal nicht mit Mongolen, Thai, Chinesen, Japanern, Vietnamesen, Phillipinos zu tun hat…

  29. Kein Thema ohne eingestreute Propaganda:

    Wie Fatima Zouiri (25), die neben einem Mund-Nasen-Schutz auch Handschuhe trug. Die Ingenieurin war mit ihrer Cousine zum ersten Mal nach vielen Wochen wieder Shoppen in der Stadt. „Wir haben ein paar Sommersachen gekauft: Schuhe, ein Kleid. (…)

    https://www.express.de/image/36581412/max/600/450/3f04b9b6fe94608d6d4bbaef50b25f/Ng/fatima-shoppen-corona-mundschutz.jpg

    https://www.express.de/duesseldorf/corona-lockerungen-in-duesseldorf-endlich-wieder-shoppen—aber-ganz-vorsichtig-36580930

    Glaub ich sofort. IngenieurIn ist auch bei Eingeborenen ein ganz häufiger Frauenberuf…

  30. Babieca 20. April 2020 at 19:09
    Das_Sanfte_Lamm 20. April 2020 at 17:55
    Das ist die nächste Stufe. Nachdem in Deutschland schon Türken, Araber, Zigeuner, Neger als „Verfolgte“ etabliert und invasionsberechtigt waren (…)

    *

    CORONA-AUSBRUCH IN BIELEFELDER GROSSEINRICHTUN
    336 Flüchtlinge unter Quarantäne – 48 Infizierte in Isolation
    .
    Bielefeld – In einer Erstaufnahme-Einrichtung in Bielefeld stehen 336 Flüchtlinge (u.a. aus Syrien, Irak, Afghanistan, Afrika, Russland) unter Corona-Quarantäne. Zuvor war es in dem ehemaligen Vier-Sterne-Hotel „Oldentruper Hof“ zu zahlreichen Infektionen bei den Bewohnern gekommen.
    (…)
    Infizierte Personen wurden in Einzelzimmern untergebracht, die sie nicht verlassen dürfen. Das Essen wird ihnen per „Roomservice“ gebracht.
    (…)

    (Hervorhebung von mir)
    https://www.bild.de/regional/ruhrgebiet/ruhrgebiet-aktuell/corona-in-bielefelder-grosseinrichtung-336-fluechtlinge-in-quarantaene-70133682.bild.html

  31. Die vermeintliche Afghanin spricht zwar besser deutsch als mein türkischer Nachbar, der seit Jahrzehnten hier zu Gast ist, aber diese Sprachkenntnisse dürften nicht mal für den Grundschulabschluss ausreichend sein.
    Mich würde also auch interessieren, um welchen Schulabschluss es sich handeln soll.

    Und daher habe ich mal recherchiert …
    Unter
    https://www.hamburg.de/erster-allgemeinbildender-schulabschluss-2020/
    wurde ich fündig.
    Mit „erster Schulabschluss“ ist wohl der „erste allgemeinbildende Schulabschluss“ gemeint, den man früher Hauptschulabschluss genannt hat.
    Da dachte ich „Hmm …“
    Schriftliche Prüfung im Fach Deutsch -> Sie dürfen ein Rechtschreiblexikon benutzen.
    Da dachte ich dann „Ui …“

    Es ist unbedingt löblich, daß Schatzsuchende auch Schulen besuchen. Zum einen belegt es, daß es eben keine Flüchtlinge sind, sondern Migranten die hier bleiben wollen, zum anderen siganlisiert es Integrationsbereitschaft.
    Aber wenn diese sympathische, nette, junge Frau ihre Deutschprüfung auf Hauptschulniveau bestehen sollte, dann würden damit alle anderen Prüflinge automatisch abgewertet werden.
    2019 wurden in Hamburg bereits die Noten in der Abiturprüfung Mathematik angepasst, weil die Prüflinge einfach zu schlecht waren.
    Nun wird der Hauptschulabschluss, der bereits keine hohe Anerkennung erfährt, zusätzlich entwertet.
    Hamburg sollte Schülern einfach den Wunschabschluss aushändigen, dies würde auch Kosten senken und Zeit sparen.

  32. Was für ein Mist, interessiert mich nicht. Maryam findet in Afghanistan bestimmt ein Zuhause.

  33. Wer es noch nicht begriffen hat: Deutschland ist verantwortlich für die Schulabschlüsse der ganzen Welt.
    Mindestens.

  34. Wohnung, Telefon, Schulabschluss, Kind, kommt alles von den Deutschen, außer dem Kind. Toll! Das Sozialtransfer wie ihn die SPD und andere Genossen lieben. Dafür sie den doofen Deutschen gerne malochen, damit andere etwas davon haben.

  35. Wann wird sie denn wieder zurück geschickt?
    Ein wenig Eingliederungshilfe für Afghanistan kann es schon geben.
    Hauptsache, sie hat hier die passenden Inhalte gelernt.
    Wird ja wohl so sein, oder?

  36. Dichter 20. April 2020 at 17:27

    Jakobus 20. April 2020 at 17:25

    Viel nützlicher und dringender wäre aber die Erfindung eines Adapterkabels USB-C (Handy) auf USB (Drucker).

  37. Hoffentlich hat der Versiffte, vom NDR nicht auch noch
    in die Hose gesch…… ,vor Freude 🙂
    Diesen Holzköpfen ist alles zu zutrauen !

  38. Haette da mal eine Fraage: Wie wurde im MurkselLand ein Bio-Deutscher behandelt, der abgebrannt heimkaeme? Konto? Ja. Job, Bleibe (also auch keine Couch bei Bekannten oder ein Zelt im Schwarzwald) und Einkommen? Nein.

    1.) Koennte der in einer Fluechtlingsunterkunft landen? 2. Wuerde der schon am Hauptbahnhof auf ’ner Parkbank die erste 150 Euro Strafe kassieren? 3. Schnell und unbuerokratisch Harz 4 beantragen? Hostels sind ja geschlossen. Duerfte so jemand am Flughafen uebernachten? Und bei Edeka Essen kaufen, oder sind die Maerkte an Flughaefen inzwischen geschlossen (sorry, ich bin in Inbdochina gestrandet).

    Ob PI-NEWS bitte mal ein Gespraech mit einem Leiter der Auslaenderbehoerde sowie eines Sozialamtes arrangieren koennte? Alle Welt denkt, jeder bekaeme (habe) eine KV. Ha! Ich kenne Selbstaendige in Not. Deren Alternativen? a) Zahnarzt prelllen, b) am Essen sparen, c) Zahnschmerzen ertragen.

    Heiko Maas fliegt derweil Masken nach Palaestina? DANKE, macht sich gut auf Twitter!

  39. Tja, bekommt Maryam etwas keine Leistungen? Mein letztes normales, 4-stellliges Gehalt kam im Oktober!
    Statt Haendy, koennte M. Wifi vom Nachbarn und einen alten DELL Optiplex PC kaufen. Oder ein kleines Thinkpad Notebook. Das X-120, welches ich gerade nutze, kostete $ 28.50 + Versand in den USA.

    Wie werden denn deutsche Obdachlose behandelt?

    – Automatische Krankenversicherung?
    – Eine (Sammel)-Unterkunft, oder, wie M., ihre eigene Wohnung oder ein Zimmer?
    – Geld fuer Essen?

    Hatte nie Sozialhilfe, weiss nicht, wie sowas funktioniert. Las aber in Oesterreich, wie Einheimische in Not sehr viel schlechter gestellt sind und behandelt werden

    Murksel will keine Diskussionen. Sie hatte es so auf dem PArteitag geschafft, die komplette CDU wie beim /kindergeburtstag zu manipulieren: Thema #1 wurde von der Tagesordnung gestrichen. Nun wiederholt sie es!! Keine knallharten ?interviews. Keine Diskussionen im Bundestag, wie im Unterhaus in England. (Mal einen Minister in die Zange nehmen. – Hier waere es wohl politisch korrekt, zu entgegnen: <>, wie?!?

  40. „Internet-Zugang Zuhause!“
    „Internetanschluss Zuhause !!!“

    Irgendwann hatte der taiwanesische Austauschstudent Tsu Hao Se die Faxen dicke und schenkte Maryam kurzerhand seinen alten, aber internetfähigen Rechner.

  41. @Mokkafreund 20. April 2020 at 18:23
    Shalom Dir!
    Klasse- das von Dir zu lesen! Toda raba!
    „Deutschland“ ist hier mancherorts „fast um die Ecke…“. Nur die Wenigsten wissen das, wie Du.
    Und noch weniger Leute glauben uns…
    Könnte noch einige mehr schöne „Ecken“ aufzählen, die ich hier kenne. Von Gegenden, die unsere mißgünstigen Menschen sicher noch nie bereist haben mit der Begründung:
    „Zu Juden fahre/ reise ich nicht. Was will ich dort?“- z.B.
    „Jude“ ist nicht gleich „Jude“, „Israeli“ ist nicht gleich „Israeli“.
    Das bekommt man nicht mehr in die Hirne …
    Aber nach Marokko oder Tunesien „reisen“ und sich dann über marokkanische oder tunesische Messermörder und Vergewaltiger aufregen … Vollpfosten, die!

    Shalom!

    Z.A.

  42. Keinen Schulabschluß, aber trotz „Flucht“ schon junge Mutter. Wahrscheinlich alleinerziehend. Mit 23 müsste sie ja eigentlich mindestens Abi machen. Und dann hilflos bei Drucker usw?

Comments are closed.