Von RAMIN PEYMANI (Liberale Warte) | Um Corona-Bonds sind wir also gerade noch einmal herumgekommen. Vorerst. Schon machen sich neben den heillos überschuldeten Südeuropäern auch hierzulande führende linke und grüne Politiker dafür stark, dass eines der wenigen verbliebenen EU-Länder, das überhaupt noch etwas abzugeben hat, die Schuldenunion finanziert.

Allerdings ist es fast schon einerlei, ob nach unzähligen weiteren Finanzministertreffen Anleihen beschlossen werden, für die alle EU-Länder gemeinsam haften. Denn der 2012 wegen der Euroschuldenkrise ins Leben gerufene ESM ist quasi eine gemeinsame Anleihe im Gewand eines „Rettungsfonds“. Gesichert durch Einlagen der Eurostaaten nimmt er Kredite am Kapitalmarkt auf und reicht sie an Staaten weiter, die am Markt höhere Zinsen zahlen müssten oder keine Kredite mehr bekämen.

EU-weit hat man sich nun auf ein Paket geeinigt, das rund eine halbe Billion Euro bereitstellt. Die Vereinbarungen bedeuten, dass die chronisch kranken Volkswirtschaften vorerst weiter künstlich beatmet werden können. Und weil die in Aussicht gestellten Hilfsgelder aus anderen Töpfen nicht ausreichen, wird eben auch der ESM angezapft. Der „Eurorettungsschirm“ soll knapp die Hälfte der astronomischen Summe von 500.000.000.000 Euro beisteuern.

Offiziell handelt es sich dabei um Kredite, doch jeder, der bei Verstand ist, weiß, dass eine Rückzahlung unrealistisch ist. Weil der ESM jedoch nur für Euro-Länder zugänglich ist, gibt es Gedränge im Wartezimmer der Beitrittskandidaten. Unverblümt heißt es etwa aus Bulgarien, dass man den Beitritt forciere, um an die ESM-Gelder zu gelangen. Wer den Euro jetzt noch haben will, muss schon sehr verzweifelt sein.

Die Töpfe leeren sich atemberaubend schnell

Verzweiflung macht sich auch im Süden Europas breit. Die strukturell, politisch und wirtschaftlich in vielerlei Hinsicht nur mäßig erfolgreichen Staaten schielen nach dem Geld jener EU-Partner, die nicht nur Überschüsse erwirtschaftet haben, sondern auch wirtschaftlich stark genug sind, diese in den Transferkreislauf zu pumpen. Mit Blick auf die Zahlen für 2019 kommt dabei streng genommen nur Deutschland in Betracht.

Doch schon im laufenden Jahr ist weit und breit niemand mehr zu sehen, der guten Gewissens etwas abzugeben hätte. Die Töpfe leeren sich in atemberaubendem Tempo, und wer glaubt ernsthaft daran, dass die Schuldensituation in einem Jahr eine andere sein wird? Wo sollen künftig die fehlenden Billionen herkommen?

Europa steuert auf eine Staatsschuldenkrise zu, die den Beinahe-Zusammenbruch vor zehn Jahren in den Schatten stellen wird. Nicht nur die IWF-Chefin zeichnet ein düsteres Bild. Selbst ohne volkswirtschaftlichen Sachverstand muss jedem klar sein, dass wir vor einer völlig neuen Zeitrechnung stehen. Mancher mag das gar begrüßen. Nicht wenige äußern ihre unverhohlene Schadenfreude darüber, dass es „den Reichen“ nun an den Kragen gehe – und übersehen, dass sie selbst die ersten Opfer sein werden.

Die Welt braucht möglichst viele Vermögende, damit dem übergroßen Rest überhaupt ein auskömmliches Dasein ermöglicht werden kann. Wo sollen die umzuverteilenden Mittel des Staates herkommen, wo die Arbeitsplätze und wo die dringend benötigten Forschungs- und Entwicklungsgelder, wenn Gesellschaften Jagd auf ihre Vermögenden machen? In Deutschland scheint dieses Verständnis kaum vorhanden.

Spanien erweist der Europäischen Idee einen Bärendienst

Es kann nur ein Ziel geben: Wir müssen jene stärken, die noch die Kraft besitzen, Steuereinnahmen und Arbeitsplätze zu schaffen. Und wir müssen mit Augenmaß vorgehen, wenn wir jenen helfen, die in Not sind. Es ist unerlässlich, dass Europa sich nun solidarisch zeigt, und es ist richtig, dass eine EU, die unter anderem für diesen Zweck gegründet worden ist, den Schwächsten auf dem Kontinent unter die Arme greift.

Ein völlig falsches Signal senden aber jene Staaten aus, die ihren Bürgern nun ein lebenslanges bedingungsloses Grundeinkommen als Ausweg aus der Krise in Aussicht stellen. Spanien erweist der Europäischen Idee damit einen Bärendienst und strapaziert die Solidarität seiner zahlungskräftigen Partner aufs Äußerste. Wir kennen derlei aus Deutschland, wo Schuldenmachen mancherorts als sexy gilt, weil ein anderer die Rechnung zahlt. Hüten wir uns davor, die Corona-Krise dazu zu nutzen, sozialistische Tagträume in die Tat umzusetzen.

Wir stehen vor einer Weggabelung, die über die Zukunft des Kontinents entscheidet. Noch haben wir es in der Hand, Verteilungskämpfe als Vorboten eines neuen Krieges auf europäischem Boden zu verhindern. Die Krise lehrt uns, dass wir eng zusammenarbeiten müssen. Sie zwingt uns aber auch dazu, unsere Gemeinschaftswährung ebenso auf den Prüfstand zu stellen wie eine Europäische Union, die sich in besseren Zeiten zum Herrscher aufspielt und ihr Versagen in Krisenzeiten mit Milliardensummen zu kaschieren versucht. So wichtig es jetzt wäre, dass die Verantwortlichen eine ergebnisoffene Debatte führen, so groß ist die Sorge, dass der eingeschlagene Irrweg künftig um so beharrlicher beschritten wird.


(Im Original erschienen auf Ramin Peymanis „Liberalen Warte“)

image_pdfimage_print
Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht - Finca Bayano, Panama.

66 KOMMENTARE

  1. Europa ist zwar eine Völker-Familie. Aber wie in jeder Familie gibt es auch sehr unterschiedliche Interessen.

    Jedes Land sollte seinen Weg gehen. Dann sieht man, wer es besser und wer es schlechter macht. DAS ist Marktwirtschaft, DAS ist Föderalismus, DAS ist Freiheit!

  2. doch – je ärmer die Europäer sind, um so eher können sie geknechtet und übernommen werden

    Fällt nur mir auf, dass die Maßnahmen der AfD zur Lockerung der Corona-Panikmache von den Medien verschwiegen werden

    sie sollten heute greifen

  3. „Wir stehen vor einer Weggabelung, die über die Zukunft des Kontinents entscheidet. “

    Wir sind schon lange falsch abgebogen. Mit der Wahl einer Kanzlerin, die von Finanzen noch weniger Ahnung hat als von Physik (und das will etwas heißen!) sind die Weichen Richtung Dead End Street schon lange gestellt.

    Es reicht eben nicht, wenn man eine Kanzlerin hat, die selber betont, dass sie Kartoffelsuppe kochen kann.

  4. Sozialismus bedeutet, alle sind gleich – arm.
    Sozialismus bedeutet, alle sind gleich – abhängig.
    Sozialismus bedeutet, alle sind gleich – unfrei.

  5. Ich empfehle die Lektüre des Buches von Peter Orzechowsky. „Besatzungszone“. Darin wird dargelegt, warum z. Zt. versucht wird, die europäischen Staaten gegeneinander aufzuwiegeln. Italien gegen BRD, ebenso Spanien, Brüssel gegen Berlin, GB gegen EU ……..
    „Destabilisation“ … heißt das Zauberwort. Praktiziert seit Jahrzehnten im mittleren Orient. Auch „Asyl“ gehört dazu.
    MfG C.

  6. RAMIN PEYMANI (Liberale Warte)
    Wenn der Name mal nicht für diesen Artikel geeignet ist: Ramin Pay Money 🙂
    „Der „Eurorettungsschirm“ soll knapp die Hälfte der astronomischen Summe von 500.000.000.000 Euro beisteuern.“
    Nicht zu vergessen, dass vdL Green Deal ebenso 1 000 000 000 000 über zehn Jahre vorsieht. Plus dem, was in Griechenland im Schatten des Schirms versickert ist.
    Die EU ist schon lange keine Wirtschaftsgemeinschaft mehr. Es war ein Fehler, aus ihr eine „Wertegemeinschaft“ zu machen. Das ist ein grundunqualifizierter Begriff. Eingeführt in verschlossenen Räumen unter Alkoholeinwirkung. Die EU kippt immer mehr Richtung Schuldengemeinschaft. Geld spielt keine Rolle mehr. Wo ist die Deckung für all das Geld? Diese bange Frage darf man schon garnicht mehr stellen. Derweil laufen die Geldpressen heiss.

  7. „Es ist keine Lösung, Europa immer ärmer zu machen“

    Aber ja doch, das ist sogar eine ganz hervorragende Idee. Es kommt nur darauf an, welches Ziel man damit anstrebt.

  8. Dieses https://www.youtube.com/watch?v=R6udqNhIVko wundervolle Europa wird auch von Brüssel aus zerstört.
    Als Europäer sollten wird uns dagegen wehren.

    Europa ist nicht Lampedusa. Europa ist unsere Kultur!
    Europa ist nicht die Organisation von Brüssel, und weder eine Währung noch eine Zentralbank.

    Europa ist kein globalisierter und grenzenloser Raum. Europa ist nicht die afrikanische Welt, und auch kein islamisches Land. Europa ist weder Hässlichkeit noch „Nicht-Kunst“.
    Europa ist der Kontinent der Europäer.

    Europa, das sind mehrere Jahrtausende von Geschichte 700 Millionen Europäer! Europa ist eine Identität: die der europäischen und christlichen Kultur.

    Europa, das sind griechische Tempel, römische Aquädukte und Theatern, romanische Kapellen, gotischen Kathedralen, Renaissance-Paläste, Marktplätze, Klöster, barocke Kirchen, klassische Schlösser, Jugendstil-Gebäuden.

    Europa, das sind wilde Klippen, großartige Berge, friedliche Flüsse.

    Europa ist das Gefühl der Natur. Europa, das sind vom Menschen gepflegten Landschaften, Haine und Poldern, Wiesen und Terrassenkulturen.

    Europa ist der Erdboden des Apfel- und des Olivenbaumes, der Weinreben und des Hopfens. Europa ist nicht die Welt industrieller Nahrung, sondern Kochkunst beruhend auf Öl und Butter, Wein und Bier, Käse und Brot, Wurst und Schinken…

    Europa ist gerade nicht die Welt der Abstraktion: Europa ist Kunst der Darstellung, von Praxiteles bis zu Rodin, von den Fresken von Pompeji bis an der Wiener Sezession. Europa ist die keltische Einbildungskraft, und das christliche Mysterium. Europa ist die Zivilisation, die den Stein in Spitzen verwandelt.

    Europa ist die Ablehnung der Verwirrung: Es ist die Kultur, die den mehrstimmigen Gesang und das Symphonieorchester erfunden hat. Europa ist nicht die Welt von Belphegor: es ist die Kultur, die die Frau ehrt, — als Göttin, Mutter oder Kriegerin.

    Europa ist die Kultur des Rittertums und der Minne. Europa ist nicht die Welt der Überwachung, es ist das Land der Freiheit: die altgriechische Staatsbürgerschaft, das Römische Forum, die englische Charta von 1215, die freien Städten und Universitäten des Mittelalters, das Erwachen der Völker im XIX. Jahrhundert.

    Europa ist ein literarisches und mythologisches Vermögen: Homer, Vergil, Hesiod, die Edda, das Nibelungenlied und der Artus-Zyklus. Und auch Shakespeare, Dante, Cervantes, Goethe, Tolstoi… Europa ist der Geist der Erfindung und der Eroberung: es ist Leonardo da Vinci und Johannes Gutenberg; die Karavellen, die Heißluftballons, die Anfänge der Luftfahrt, und Ariane.

    Es sind die über das Meer geworfene Brücken. Europa sind die Helden, die über Jahrhunderte hinweg sie verteidigt haben: Leonidas und seine 300 Spartaner, die Griechenland von Asien erretten; Scipio der Afrikaner, der Rom von Karthago bewahrt; Karl Martell, der die Arabische Invasion zurückweist; Gottfried von Bouillon, der das Heilige Land befreit und das Frankenreich von Jerusalem gründet; Ferdinand von Aragón und Isabella von Kastilien, die Granada befreien; Iwan der Schreckliche, der die Mongolen von den Heiligen Russland entfernt; don Juan de Austria, Johann von Österreich, der die Türken bei Lepanto besiegt.

  9. Auf welch inhaltlichem Niveau der linksfaschistoide Relotius-Spiegel mittlerweile angekommen ist, veranschaulicht die heutige Kolumne von Deutschland-Hasserin Margarete Stockowski. Hier eine kurze Kostprobe:

    „Die Regierung holt 50 Kinder aus den grauenhaften griechischen Flüchtlingslagern – und 80.000 Erntehelfer. Denn was könnte wichtiger sein, als den deutschen Spargel vorm Verrotten zu retten?“

    Erntehelfer mit Flüchtlingskindern gleichsetzen. Du liebe Güte. Die linksgrüne Bionade-Blase in Berlin-Kreuzberg, Friedrichshain und Hamburg Schanzenviertel muss sehr groß sein. Das die Erntehelfer hier einen Beitrag zur Lebensmittelversorgung leisten, dass sie Steuern erwirtschaften, dass die den Fortbestand von Gemüsebauern sichern (und damit Arbeitsplätze!) UND dass sie sich ZEITLICH BEGRENZT in Deutschland aufhalten… ja alles das verschweigt der Lügen-Spiegel.

    Und morgen lesen wir dann: Deutscher Spargel tötet tausende Kinderlein in Afrika!!

    PS: Den Link zur Kolumne erspare ich PI, da jeder Klick diesem Schundblatt Geld bringt.

  10. Matrixx12 14. April 2020 at 16:56

    Auf welch inhaltlichem Niveau der linksfaschistoide Relotius-Spiegel mittlerweile angekommen ist, veranschaulicht die heutige Kolumne von Deutschland-Hasserin Margarete Stockowski. Hier eine kurze Kostprobe:

    „Die Regierung holt 50 Kinder aus den grauenhaften griechischen Flüchtlingslagern – und 80.000 Erntehelfer. Denn was könnte wichtiger sein, als den deutschen Spargel vorm Verrotten zu retten?“

    Frau_In Margarete Stockowski stellt die falschen Fragen. Eine Frage die sie stellen müsste wäre: „Warum sind seit 2015 über 1,5 Millionen „Flüchtlinge“ eingewandert und dennoch müssen jedes Jahr über 80.000 Erntehelfer in Deutschland den Spargel und Obst und Gemüse ernten ❓ “
    „Weshalb werden die 1,5 Millionen „Flüchtlinge“ von uns Deutschen rundum alimentiert ❓ „

  11. „Es ist keine Lösung, Europa immer ärmer zu machen“

    Es ist nicht die Lösung, sondern das Ziel.
    In der EU-Charta heißt es eindeutig als Ziel, die Lebensverhältnisse innerhalb der EU-Mitgliedsstaaten anzugleichen – was nicht etwa heißt, dass der Zigeuner in Plovdiv/Bulgarien den Lebensstandard des deutschen Angestellten haben soll, sondern umgekehrt – der deutsche Angestellte soll auf den Standard des Zigeuners in Plovdiv kommen.

  12. In Sachen Wirtschaft kenne ich mich nur so
    gut aus, wie eine schwarzwälder Hausfrau.
    Daher sehe ich es nicht ein, nur einen Cent
    an die maroden Südländer zu geben, die uns vorab

    mit Nazis beschimpfen, um über unsere Achillesferse
    Milliarden zu erpressen. „Der Bettler haßt die Hand,
    die ihm gibt.“ und „Undank ist der Welten Lohn.“

    ++++++++++++++++++

    Heute bekam ich beim Einkaufen sehr schlechte Laune.

    Im kleinen Edekamarkt u. der Bäckerei im Windfang wird
    es immer enger durch Plexiglasvorrichtungen u. Wegweisungen,
    was jetzt Eingang u. Ausgang sein soll. Gerade Männer, die
    sonst nicht Einkaufen, stellen sich dusslig an, ob beim

    Bezahlen an der Kasse, dem Erkennen von Ein- u. Ausgängen
    oder daß sie einen Einkaufswagen nehmen sollen. Sie sind ja
    jetzt in Zwangsurlaub u. trödeln lahmar…ig herum.

    Parboiled Reis ist seit Wochen überall ausverkauft, schlimmer, als
    Mehl. Ich habe zwar ein Kilo u. auch noch andere Sorten, aber
    für Reissalat will ich nun mal den erstgenannten. Jedenfalls sagte
    ich überall laut u. ungefragt: „Leere Regale! Endlich bekommt

    Merkel ihre geliebte DDR zurück!“ Die Leute schauten irritiert oder
    amüsiert. Ich hätte so gerne eine verbale Reaktion bekommen. Aber
    nichts! Ich hoffe, meine Giftpfeile nagen in ihnen die nächsten Tage.

  13. .

    1.) “Für seine Schulden ist jeder Staat selbst verantwortlich“. (Alice Weidel, 7. April 2020)

    .

  14. Es kann nur ein Ziel geben: Wir müssen jene stärken, die noch die Kraft besitzen, Steuereinnahmen und Arbeitsplätze zu schaffen.
    ——
    …also Deutschland und die nordeuropäischen Staaten inkl. Norwegen und der Schweiz.
    Eine Nord-EU auf Basis wirtschaftlicher Zusammenarbeit, dezentral organisiert, ein „Europa der
    Vaterländer“, so wie der ursprüngliche EWG-Gedanke einmal war.
    Die Südländer mit ihrem hohen Meridian-Besitz sind aufgefordert erst einmal ihre Schularbeiten zu machen. Privater Reichtum, armer Staat funktioniert nicht. Da muß erst einmal eine Steuerreform her bzw. man braucht überhaupt ein Katasteramt als Grundlage.
    Wer wieder einmal die Nazikeule rausholt, freche Forderungen stellt, gegenüber demjenigen empfinde ich keine Empathie und keine Solidarität. Das gilt auch für einige osteuropäische Staaten insbesondere Polen.
    Unsere Targe2-Forderungen können wir auch abschreiben.

    Die Grünen, Linken und die SPD, allen voran NoWaBo/Esken werden schon dafür sorgen daß die Euro-Bonds kommen wenn Corona etwas abebben sollte. Zur Zeit passt das ihrem Finanzminister nicht so recht in den Kram aber NoWaBo/Esken bleiben dran denn die haben ja sonst nichts zu tun.

  15. Stefan Cel Mare 14. April 2020 at 16:20
    UK wird davonkommen. Trotz aller Hetze der Medien. Geschafft!

    Grossbritannien hat mehr als genug innenpolitische Probleme in Form von Millionen „Pakis“ und Afghanen am Hals, womit man dort die nächsten Jahrzehnte genug zu tun haben wird.
    Der EU-Austritt war dort aus meiner Sicht eine Art Notbremse um die ganze Situation nicht noch mehr zu verschlimmern als sie ohnehin schon ist.

  16. ghazawat
    14. April 2020 at 16:13

    „Es reicht eben nicht, wenn man eine Kanzlerin hat, die selber betont, dass sie Kartoffelsuppe kochen kann.“

    Ich habe mich eben selber dabei ertappt, dass ich „Sachen“ als gegeben hinnehmen ohne sie zu kontrollieren.

    Ich habe Google bemüht mit den Stichworten Merkel und Kartoffelsuppe und ganz offensichtlich hat Frau Doktor Merkel nicht mal von einer Kartoffelsuppe Ahnung. Es wird nämlich in allen Beiträgen als Sensation herausgestellt, dass das Geheimnis von Frau Dr Merkels unendlich guter Kartoffelsuppe ist, dass sie die Kartoffeln zerstampft und nicht püriert.

    ich muss gestehen dass ich keinen Einzigen kenne, der auf die Idee kommt, eine Kartoffelsuppe zu pürieren. Das ist auf dem gleichen Niveau wie eine Aussage : das Geheimnis meiner echten Wiener Schnitzel ist, dass ich Kalbfleisch und kein Schweinefleisch nehme.

    Man suche nach Frau Dr Merkels Kartoffelsuppe Rezept und erkennt, dass sie auch eine völlig überforderte Hausfrau ist.

  17. lorbas 14. April 2020 at 17:00

    Matrixx12 14. April 2020 at 16:56

    Auf welch inhaltlichem Niveau der linksfaschistoide Relotius-Spiegel mittlerweile angekommen ist, veranschaulicht die heutige Kolumne von Deutschland-Hasserin Margarete Stockowski. Hier eine kurze Kostprobe:

    „Die Regierung holt 50 Kinder aus den grauenhaften griechischen Flüchtlingslagern – und 80.000 Erntehelfer. Denn was könnte wichtiger sein, als den deutschen Spargel vorm Verrotten zu retten?“

    Frau_In Margarete Stockowski stellt die falschen Fragen. Eine Frage die sie stellen müsste wäre: „Warum sind seit 2015 über 1,5 Millionen „Flüchtlinge“ eingewandert und dennoch müssen jedes Jahr über 80.000 Erntehelfer in Deutschland den Spargel und Obst und Gemüse ernten ? “
    „Weshalb werden die 1,5 Millionen „Flüchtlinge“ von uns Deutschen rundum alimentiert“
    ————————————————————————————————–

    Richtige und logische Fragen, Lorbas. Aber nicht für SPIEGEL. Wahrscheinlich sind die Schwarzafrikaner, die sich mittlerweile seit 2-3 Jahren in Deutschland aufhalten, körperlich immer noch zu schwach, sich zu bücken und eine 100g schwere Gemüsestange aus dem Boden zu ziehen. Oder aber sie haben schlichtweg kein Bock. Man weiß es nicht…

  18. Nun, zu den 500 Milliarden soll ja auch noch ein EU-Wiederaufbaufond kommen, in Höhe von 2,5 Billionen.
    Es ist schon lange klar, dass die Schulden nicht mehr zurückgezahlt werden können, desshalb hat man ja auch die Negativzinsen eingeführt, weil viele Staaten schon Pleite wären, wenn sie nur einen Zinssatz von 1% auf ihre Schulden zahlen müssten.
    Ohne dass die Schulden verschwinden, egal wie, wird es keinen Neustart der Wirtschaft geben.
    Wenn es keinen Neustart gibt, bleibt nur Krieg, um die Wirtschaft in Gang zu bringen, sehr viel Zerstören, damit man nachher wieder aufbauen kann.
    Spanien, Griechenland und Italien sind Pleite, Frankreich so gut wie.
    In diesem Jahr ist der Tourismus tot, die südl. Urlaubsländer alle Pleite.
    Die Pleiten dieser Länder sind unausweichlich, da sie im Euro nicht wettbewerbsfähig sind.
    All diese Länder müssten 30-50% niedrigere Löhne und Renten haben, um wettbewerbsfähig zu sein.
    Diese Tatsache wird seit Einführung des EURO ignoriert.
    Wer in Idealen, Ideologien oder Träumereien schwelgt, will eben die Realität nicht sehen.
    Alle „Rettungen“ der letzten Jahrzehnte haben kein einziges Problem gelöst sondern nur teuer Zeit erkauft.
    Es wird auch diesmal so sein.
    Deutschland soll zahlen, seine Suprematie wird man aber nie anerkennen.

  19. Gibt es da nicht einen grünen Stadtverordneten in Dresden der sich wünscht das System erst mal voll an die Wand zu fahren ? Sofern es die anderen Bürger nicht treffen würde wäre ich glatt dafür das diese Intelligenzbestie mal genau das erleben müßte. Und dazu seine Genossen.

  20. „Es ist keine Lösung, Europa immer ärmer zu machen“.
    ###################################
    Doch es könnte die allerletzte Lösung sein. Es ist genau wie beim Alkohol Problem.
    Der Betroffene muss erst in der „Gosse“ liegen. Dann gibt es zwei Möglichkeiten.
    1. Liegenbleiben oder
    2. Aufstehen – Krone richten – Flasche wegschmeißen und neu – ganz neu anfangen.

  21. und es ist richtig, dass eine EU, die unter anderem für diesen Zweck gegründet worden ist, den Schwächsten auf dem Kontinent unter die Arme greift……….

    Haben die Schwächsten überhaupt lust Wohlstand zu erarbeiten, vor allem in Afrika ?
    Ist diese scheiss EU gegründet worden , damit Deutschland für den Rest der Welt arbeiten geht und deren Faulheit unterstützt ?
    Deutschland ist laut Statistik kein reiches Land , wir bezahlen die höchsten Steuern , werden abgezockt wo es nur geht …Wird es eine Vermögensabgabe geben , werden sich tausende zu recht aus dem Land machen.
    Mal sehen wie viel Geld der Staat noch übrig hat nach der Krise , oder ob es eine neue Währung gibt ,wie lange Deutschland 40-50 Milliarden für Asylanten bezahlen kann, ist auch nicht bekannt , aber es könnte sein das es Anfang bis Mitte nächsten Jahres vorbei ist , mit Weltsozialamt !
    Lasst diese EU samt Brüssel platzen , wir bekommen unsere D Mark wieder , machen die Grenzen zu und treiben wie früher Handel untereinander .

  22. Das_Sanfte_Lamm 14. April 2020 at 17:02

    was nicht etwa heißt, dass der Zigeuner in Plovdiv/Bulgarien den Lebensstandard des deutschen Angestellten haben soll, sondern umgekehrt – der deutsche Angestellte soll auf den Standard des Zigeuners in Plovdiv kommen.“

    Exakt so ist es! Die Leute werden nicht gleich reich, sondern gleich arm. Wohlstand und Reichtum ist nur der Elite vorbehalten. Dem fleissigen Arbeiter steht das nicht mehr zu.

    Die hochkorrupten Südländer werden sich nicht ändern. Die Reichen und Superreichen werden dort auch weiterhin keine Steuern zahlen. Deshalb müssen die Wackelländer aus dem Euro austreten. Italien und Griechenland sind ein Loch ohne Boden. Die Milliarden versickern dort wie die Tropfen in der Erde.
    Ich bin gegen diese absurde Retterei. Einen Fehler behebt man nicht in dem man ihn immer wieder wiederholt.

  23. friedel_1830 14. April 2020 at 17:04

    .1.) “Für seine Schulden ist jeder Staat selbst verantwortlich“. (Alice Weidel, 7. April 2020) “

    Völlig richtig! Lt. den Maastricht-Kriterien haftet kein Land für das andere. Es sind Gesetzesbrecher, welche dieses EU-Monster unbedingt erhalten wollen.
    Wenn besagte Südländer aus dem Euro ausscheiden, kann Europa einen wichtigen Neuanfang machen.

  24. @ ghazawat 14. April 2020 at 17:15

    ich muss gestehen dass ich keinen Einzigen kenne, der auf die Idee kommt, eine Kartoffelsuppe zu pürieren.

    *

    Die feine Maggi Kartoffelsuppe mit würzigem Kartoffelgeschmack lässt Sie im Handumdrehen eine vegetarische Kartoffelsuppe zubereiten, die Sie Ihren Gästen mit oder ohne Fleisch servieren können. Da sie glatt püriert und ohne stückige Einlage ist, lässt sich die sämige Kartoffelsuppe auch für spezielle Ernährungsformen einsetzen.

    Also zB auch als Einlauf, das geht mit mit Stückchen schlechter…

    https://www.nestleprofessional.de/kulinarik/produkte/maggi-kartoffelsuppe

    https://image.stern.de/7589604/16×9-933-525/b4884c9fd14fd9dda696dd4c7e5fac10/sD/angela-merkels-kartoffelsuppe.jpg

  25. „Man muss in Sachen EU nur ein einziges Gedankenexperiment anstellen: Wie würde der ganze Laden laufen, wenn Deutschland einfach nicht existierte? Nun, überhaupt nicht. Es gäbe ihn nicht. Die Idee einer bundesstaatartigen Union wäre von vornherein als völlig absurd verworfen worden. Nur gegen Deutschland hat die EU einen Sinn, und sie wird nicht ruhen, bis das Land finanziell erdrosselt ist, bis der Streber endlich für immer am Boden liegt.“

    (Michael Klonovsky, Acta diurna, 21. Juni 2012)

  26. Was soll der Pessimismus?

    Europas Wohlstand ist doch gesichert!

    Und zwar durch die massenhaft eingeschleusten Neger und Araber!

  27. @ ghazawat 14. April 2020 at 17:15

    MRKL kann auch Rouladen. Mit ROTkohl.

    „Ich zerstampfe die Kartoffeln immer selbst

    Wie jetzt? Keine Mamsell?

    mit einem Kartoffelstampfer und nicht mit der Püriermaschine. So bleiben in der Konsistenz noch immer kleine Stückchen übrig“

    Aha, Stücke in der Konsistenz. Sowas erkennt man nur als FüsikerIn.
    Nobelpreisverdächtig.

    , sagt Merkel dem Boulevardmagazin. Die Kartoffelsuppe zählt übrigens nicht zu ihrem einzigen Gericht, das sie selbst kocht. Vor der Bundestagswahl 2009 hatte die CDU-Chefin enthüllt, dass sie neben Kartoffelsuppe auch gern Rouladen mit Rotkohl zubereite.
    .
    Im Interview mit der „Bunte“ lobte die 63-Jährige auch ihren Ehemann Joachim Sauer für seine Hilfe: „Er unterstützt mich immer, zum Beispiel indem er oft für uns einkauft.“

    https://www.stern.de/genuss/essen/angela-merkel–kanzlerin-verraet-das-geheimnis-ihrer-kartoffelsuppe-7589510.html

    Toll. Ein Laufbursche.

    :mrgreen:

  28. francomacorisano 14. April 2020 at 16:11
    Europa ist zwar eine Völker-Familie. Aber wie in jeder Familie gibt es auch sehr unterschiedliche Interessen.

    Jedes Land sollte seinen Weg gehen. Dann sieht man, wer es besser und wer es schlechter macht. DAS ist Marktwirtschaft, DAS ist Föderalismus, DAS ist Freiheit!

    ………

    Und für was brauchen wir dann noch die EU ??
    Dann soll jedes Land wieder selbst vor sich hinwirtschaften, sozusagen als lockere Wirtschaftsgemeinschaft-eine EWG- wie sie eh schon einmal war. Und das mit Handels und Zollvergünstigungen, aber nur für jene, die eine gewisse Wirtschaftskraft entwickeln.

    Aber das war ja von Anfang an klar, das Deutschland der Zahlmeister ist und auch bleibt. Wer etwas anderes dachte und denkt, ist naiv.

  29. Und was heißt überhaupt: „Europa immer ärmer machen ???“

    Das heißt hier wohl: Deutschland immer ärmer machen !!!–das war wohl auch von Anfang an das Ziel:

    Nicht die anderen Länder auf das Niveau Deutschlands (was die Wirtschaftskraft betrifft) zu hieven, sondern Deutschland auf des Niveau der anderen Staaten zu senken (von den Löhnen, nicht von der Wirtschaftskraft !)

    Und das dürfte ja wohl gelungen sein. Das heißt: „Bald sind alle gleich arm“

  30. Wenn alles so kommt wie es sich abzeichnet heisst dass für den Michl:
    A) Hungerrenten
    B) Rente ab 70 und darüber hinaus
    C) drastische Steuererhöhungen
    D) Inflation
    E) Preiserhöhungen
    F) höhere Beiträge zur Krankenversicherung
    G) Gemeinschaftshaftung
    H) Bail-in bei Bankenpleiten
    I) sinkende/stagnierende Löhne
    J) höhere Arbeitslosenversicherung

  31. lorbas 14. April 2020 at 17:00Matrixx12 14. April 2020 at 16:56

    Auf welch inhaltlichem Niveau der linksfaschistoide Relotius-Spiegel mittlerweile angekommen ist, veranschaulicht die heutige Kolumne von Deutschland-Hasserin Margarete Stockowski. Hier eine kurze Kostprobe:

    „Die Regierung holt 50 Kinder aus den grauenhaften griechischen Flüchtlingslagern – und 80.000 Erntehelfer. Denn was könnte wichtiger sein, als den deutschen Spargel vorm Verrotten zu retten?“
    Frau_In Margarete Stockowski stellt die falschen Fragen. Eine Frage die sie stellen müsste wäre: „Warum sind seit 2015 über 1,5 Millionen „Flüchtlinge“ eingewandert und dennoch müssen jedes Jahr über 80.000 Erntehelfer in Deutschland den Spargel und Obst und Gemüse ernten ? “
    „Weshalb werden die 1,5 Millionen „Flüchtlinge“ von uns Deutschen rundum alimentiert ? „
    ________________________
    Ich glaube, Stokowski wurde ihre fatale Erkenntnis erst klar, nachdem ihr Artikel veröffentlicht wurde. Denn er sagt nichts anderes aus, als dass selbst wenn wir Millionen von Fluchterfahrenden aufnehmen, die nicht mal zum Spargelpflücken zu gebrauchen sind. Nicht, weil sie es nicht könnten, sondern einfach, weil sie es nicht nötig haben.

  32. Kleines OTechen..passend zur Gesamtkompetenz..

    In diesem Aufzug in der Uniklinik Gießen stehen u.a.: der Bundesgesundheitsminister, der hessische Ministerpräsident, der Kanzleramtsminister, der hessische Gesundheitsminister, der Chef der hessischen Staatskanzlei. Soviel zum Abstand halten..

    Gebt euch mal das:
    https://imgur.com/undefined

  33. Bin Berliner
    14. April 2020 at 17:54

    „Kleines OTechen..passend zur Gesamtkompetenz..

    In diesem Aufzug in der Uniklinik Gießen stehen u.a.: der Bundesgesundheitsminister, der hessische Ministerpräsident, der Kanzleramtsminister, der hessische Gesundheitsminister, der Chef der hessischen Staatskanzlei. Soviel zum Abstand halten..“

    Klassische Psychologie. Niemand gönnt dem Anderen als erster oben anzukommen.

    und Frau Spahn fühlt sich offensichtlich im Körper Kontakt mit anderen Männern sehr wohl.

  34. Matrixx12 14. April 2020 at 17:16

    Ist halt Systempresse, bei abweichender Meinung wäre S. oder S. sofort weg vom Fenster.

    Journalismus sollte sich um wichtige Themen kümmern, dann würde es auch mit dem Umsatz funktionieren.

    DGB-Rentenreport 2020 Gros der Rentnerinnen bleibt unter 800 Euro
    Die Altersarmutsgefährdungsquoten für Baden-Württemberg, die zwischen 2005 und 2015 noch stark angestiegen waren, gehen nur leicht zurück. ➡ Fast jede fünfte Frau über 65 Jahren ist demnach armutsgefährdet –
    ➡ Fast jeder dritte Mann erreicht nicht das Grundsicherungsniveau von 794 Euro.
    ➡ Die durchschnittliche Rente von Neurentnerinnen beträgt lediglich 740 Euro.

    https://www.stuttgarter-nachrichten.de/inhalt.dgb-rentenreport-2020-gros-der-rentnerinnen-bleibt-unter-800-euro.2afc595e-a15b-41e7-aeb0-00d6825e221a.html

    Rundumvollversorgte Gäste der Kanzlerin plagen solche Sorgen nicht.

  35. dr.ngome 14. April 2020 at 17:48

    Schließe jede Nacht Matteo Salvini in meine Gebete ein. Bitte Allah, den Allerbarmer, daß S. der nächste Regierungschef wird und Italien aus der EU führt. Habe bislang noch nichts deutschenfeindliches von ihm gehört.
    ——-
    Sicher?
    Salvini forderte was von Deutschland so wie jeder Südländer von Deutschland etwas fordert. Am besten brachte es der damalige griechische Finanzminister (der mit dem Glatzkopf und dem Motorrad) hervor: „Am Ende zahlt Deutschland immer“. Recht hatte er!
    Das Hemd ist immer näher als der Rock und Blut ist dicker als Tinte. Südländer werden niemals, niemals Freunde von Deutschland sein mit Ausnahme persönlicher Freundschaften aber das ist eine andere Sache.
    Noch schlimmer als Hass ist Verachtung.
    In diesem Zusammenhang verweise ich auf die Joschka-Fischer-Doktrin, die hier schon häufig zitiert wurde.
    https://www.welt.de/politik/ausland/article181536372/Salvini-fordert-von-Deutschland-Gegenleistungen-fuer-Asylbewerber.html
    Unter Salvini würde Italien genauso im Schlamassel stecken wie jetzt weil Südländer eben so sind wie sie sind. „Mediterran“ um es mal nett ausdrücken. Auf Deutsch heisst das : Faul. Die passen nicht zu uns. Deshalb raus aus „Europa“!

  36. dr.ngome 14. April 2020 at 17:58
    Italien hat nicht nur die grandiose LEGA, sondern dazu noch die rechte Fratelli d’Italia (Brüder Italiens) unter der sagenhaften Giorgia Meloni, die fast schon Popstar-Kultstatus besitzt.
    ————————————-
    Schade dass so etwas bei uns im Land nicht möglich ist.
    Wir bräuchten unbedingt einen Volkstribun, meinethalben ein Püppi mit Popstar-Kultstatus, um Bewegung in den verfaulten, moralisch verrotten Parteienstaat zu bringen.

  37. Bin Berliner 14. April 2020 at 18:01

    Und noch Einen aus der Rubrik „Kompetenz hat einen Namen“

    „Herr Spahn, die Maske ist verkehrtrum“
    ———-
    …und Corona-gerecht-Fahrstuhl fahren kann Sie auch nicht. Dumm, dämlich, Spahn feat. Merkels dicker Kanzleramtsminister Helge Braun. Letztere erscheint mir besonders Corona-gefährdet.
    https://www.hessenschau.de/politik/fahrstuhlgate-im-klinikum-was-machen-all-diese-politiker-in-einem-aufzug,foto-aufzug-uniklinik-100.html

  38. Die Corona-Krise wird die Südländer die größtenteils vom Tourismus leben kollabieren lassen.
    Bevor diese Länder ihre Sozialhilfefälle, Arbeitslosen und Taglöhner in Deutschland entsorgen ist es besser sie bekommen in ihrem Heimatland ein bedingungsloses Grundeinkommen.
    Es ist klar das Deutschland das mitbezahlt aber wenn sie erst mal hier sind werden wir nie wieder los.

  39. dr.ngome 14. April 2020 at 18:22

    Bin Berliner@

    **Sorry, aber die Fotos des Zwitters sind ekelerregend! Er/Sie/Es paßt aber wie Arsch auf Eimer zu folgenden Witzfiguren:

    *„1997 zog sie nach Washington, um von dort zusammen mit Claus Kleber, Tom Buhrow und Sabine Reifenberg als Korrespondenten für die ARD zu berichten.“
    ___________________________________

    **Stimmt :))

    *Da kommt zusammen, was zusammen gehört..

  40. Es ist keine Lösung, Europa immer ärmer zu machen
    …zwar keine Lösung aber alternativlos

  41. Die EU wird es noch schlimmer als die Sowjetunion zerreissen. Auch das Elend, das die Menschen dann wegen des völligen Versagens der EU ausbaden müssen, wird größer sein als nach dem Untergang der UdSSR.

  42. Europa wird in seiner Dekadenz zerfallen, wie anno dazumals das Römische Imperium …

    Vielleicht auch zuerst in ein Westreich – welches sehr bald in einem Bürgerkrieg untergehen wird und ein Ostreich mit Oder, Neisse, Moldau, Donau als Grenze …. aber auch das wird früher oder später von den einzig Wahren erobert werden.

    Wer wissen will, wie es ihm ergehen wird, googelt mal nach dem „Fall von Byzanz 1453“

  43. Das Schlimme am Euro ist ja, dass weder die Südländer noch wir von der jetzigen Situation profitieren.
    Die Nordländer haben recht, wenn sie sagen, dass sie nicht weiter für die Schuldenunion zahlen wollen.
    Die Südländer haben aber auch recht, wenn sie die hohen Arbeitslosenzahlen und das stagnierende Wirtschaftswachstum nicht mehr haben wollen.
    Deswegen muss dieses Konstrukt „Euro“ weg. Dieses war lediglich die Phantasien von irgendwelchen EU-Bürokraten.

  44. ghazawat 14. April 2020 at 17:15
    ghazawat
    14. April 2020 at 16:13

    „Es reicht eben nicht, wenn man eine Kanzlerin hat, die selber betont, dass sie Kartoffelsuppe kochen kann.“
    +++++
    wenn meine einzige Qualifikation als Füsikerin*innin darin bestünde, Kartoffelsuppe kochen zu können, versehentlich zur BK gemacht zu werden, weder etwas von Physik, noch Technik noch Volkswirtschaft verstünde, würde ich mich doch einfach nur zur Frauin*in de Jahres küren lassen und um das Bundesverdienstkreuz von FeinemGammelfischfilet kümmern.

  45. Das_Sanfte_Lamm 14. April 2020 at 17:13

    Klar. Dafuer haben wir Tuerken und Araber – UND die EU.

  46. Ich habe schon vor über zehn Jahren darauf hingewiesen, dass Europa und die Gemeinschaftswährung nur dann funktioniert, wenn alle Staaten das gleiche Armutsniveau erreichen . Genau darauf steuern wir zu, Deutschland muss verarmt werden und diese Krisen von 2008 und die derzeitige sind dazu angetan , diesen Weg zu gehen und dem Volk dann zu erklären , die Umstände dieser Krisen sei daran Schuld . Einem Hartzer ist die Verarmung ziemlich scheissegal , Hauptsache die staatliche Unterstützung hält Sie am Leben. Venezuela hat genau dieses gezeigt , der Staat hat Sie alle verarmt und dennoch wurden die Verantwortlichen von diesen verarmten Schichten immer wieder gewählt ! So und nur so funktioniert Sozialismus in Reinkultur … die Sozialisten müssen zuerst die Bedingungen der Verarmung selbst erschaffen .

  47. Penner : „Einem Hartzer ist die Verarmung ziemlich scheissegal , Hauptsache die staatliche Unterstützung hält Sie am Leben. Venezuela hat genau dieses gezeigt , der Staat hat Sie alle verarmt und dennoch wurden die Verantwortlichen von diesen verarmten Schichten immer wieder gewählt !“

    „Bio-Deutsche“ sind wohl in den seltensten Fällen gerne und dauerhaft „Hartzer“ und ruhen sich auf Staatskosten aus. Außerdem klingt das fast, als ob die Armen, die Angst haben, dass denen noch mehr weggenommen wird ( genau so geht es auch der Mittelschicht, „Teile und Herrsche“) an den Zuständen die Schuld hätten, nicht Politiker, NGOs, Denkfabriken usw. .Die ganzen Armen gegen die noch nicht komplett ruinierten und vice versa aufzuwiegeln ist nicht nur eine vermeidbare Falle des Establishments, es ist auch das Niveau der BILD-Zeitung und deren bürgerlichen Gegenstücken.
    „So und nur so funktioniert “ die Manipulation der Massen „in Reinkultur“.

  48. @RDX 14. April 2020 at 18:51

    „Das Schlimme am Euro ist ja, dass weder die Südländer noch wir von der jetzigen Situation profitieren.
    Die Nordländer haben recht, wenn sie sagen, dass sie nicht weiter für die Schuldenunion zahlen wollen.
    Die Südländer haben aber auch recht, wenn sie die hohen Arbeitslosenzahlen und das stagnierende Wirtschaftswachstum nicht mehr haben wollen.
    Deswegen muss dieses Konstrukt „Euro“ weg. Dieses war lediglich die Phantasien von irgendwelchen EU-Bürokraten.“
    Ja und dann ? Die Italiener sind genau so Überaltert wie die Deutschen die tauschen doch täglich ihre Rente gegen die Jugendarbeitslosigkeit.

  49. Das eigentliche Problem ist die Sucht unserer Politiker nach Bevormundung. Diese Sucht findet immer ein Ventil, und sei es mit Vorschriften und Verordnungen. Alles schön beschrieben in „Von der Sucht, andere zu bevormunden“. Dieses neue Buch zeigt zunächst auf, was für einen „Blinden Fleck“ wir inne haben, der uns den klaren Blick auf eine weit verbreitete menschliche Verhaltensweise trübt, nämlich der Bevormundung. Unzählige Beispiele aus den verschiedensten Bereichen (Politik, Religion, Klima, usw.), lassen erkennen, wie intensiv die Mechanismen der Bevormundung in den Gesellschaften schon wirken.
    Sehr lesenswert!

  50. ich2 15. April 2020 at 02:08

    Noch nichts davon gehört, dass die reichen und superreichen Italiener und Griechen fast oder keine Steuern zahlen. Wie soll da ein Sozialstaat funktionieren. Solch hochkorrupte Länder mussen selber für Verbesserungen und Reformen in ihren Ländern sorgen. Das geht uns nichts an, denn mit Hilfe hat das nichts zu tun.

  51. Nicht nur die IWF-Chefin zeichnet ein düsteres Bild. Selbst ohne volkswirtschaftlichen Sachverstand muss jedem klar sein, dass wir vor einer völlig neuen Zeitrechnung stehen.
    ———————————————————————————————————————-
    eines der Hauptprobleme (und wer weiß- vielleicht auch der Grund, warum derzeit einfach nirgendwo Klopapier zu ergattern ist).

    https://deutsch.rt.com/nordamerika/100965-experte-wir-haben-us-dollar-in-toiletten-papier-verwandelt/

  52. Renitenz 1.10 15. April 2020 at 12:33

    „Also, was hier passiert, ist Kleptokratie, das geht schon seit Jahrzehnten so, und das ist der Plan. Die Quantitative Lockerung war nicht dazu gedacht, wirtschaftliches Wachstum zu schaffen. Die Quantitative Lockerung war dazu gedacht, 99 Prozent der Bevölkerung ärmer und ein Prozent reicher zu machen. Und alles, was in den letzten Wochen vor sich ging, ist ein größeres Ausmaß davon.“

    Sehe ich genauso. Es geht alles nur um die große Umverteilung von unten nach oben. Die Probleme, welche durch diese Misswirtschaft entstehen werden einfach mit Milliarden, bzw. Billionen zugekleistert.
    Hauptsache, die Gelddruckmaschinen laufen.

  53. pro afd fan 15. April 2020 at 13:10
    Hauptsache, die Gelddruckmaschinen laufen.
    —————————————————-
    Ja genau, die Fantastilliarden, die im Zuge der jetzigen „Krise“ rausgehauen werden, werden wohl wiederum schöne neue (Höchst-)Schuldenstände und Schuldner generieren- das Problem ist nur- es gibt kaum noch kreditwürdige Schuldner! Wenn ALLE bis Oberkante Unterlippe verschuldet sind (Staaten, Kommunen, Unternehmen, Haushalte…)- wer soll den bitte noch Schulden machen können und sie dann auch noch zurückzahlen? Game over! 😉

  54. @ Renitenz 1.10 15. April 2020 at 13:18

    pro afd fan 15. April 2020 at 13:10
    Hauptsache, die Gelddruckmaschinen laufen.
    —————————————————-
    Ja genau, die Fantastilliarden, die im Zuge der jetzigen „Krise“ rausgehauen werden, werden wohl wiederum schöne neue (Höchst-)Schuldenstände und Schuldner generieren- das Problem ist nur- es gibt kaum noch kreditwürdige Schuldner! Wenn ALLE bis Oberkante Unterlippe verschuldet sind (Staaten, Kommunen, Unternehmen, Haushalte…)- wer soll den bitte noch Schulden machen können und sie dann auch noch zurückzahlen? Game over!

    xxxxxxxxxxxxxxxxx

    Richtig. Alle zurück auf Los und bei 0 wieder neu anfangen. Genau das habe ich immer wieder seit Einführung des Euro gesagt. Und so wird es kommen.

Comments are closed.