In trauter Eintracht (v.l.n.r.): US- Präsidentschaftskandidat Jo Biden, Michelle und Barack Obama

Von TORSTEN GROß | Am 3. November 2020, also in weniger als 200 Tagen, findet die 59. Wahl zum Präsidenten der Vereinigten Staaten statt. Herausforderer von Amtsinhaber Donald J. Trump wird mit hoher Wahrscheinlichkeit Joseph »Joe« Biden sein. Der frühere Stellvertreter von Barack Obama konnte die meisten der bisherigen Vorwahlen seiner demokratischen Partei in den Bundesstaaten für sich entscheiden.

Am 8. April hat mit Bernie Sanders der letzte und zugleich ärgste Widersacher Bidens um die Nominierung zum demokratischen Präsidentschaftsbewerber das Handtuch geworfen. Völlig offen ist dagegen, wer an der Seite von Biden als sogenannter Running Mate, also als Kandidat für die Vizepräsidentschaft, antreten wird.

In einem Interview mit dem Hörfunksender KDKA in Pittsburgh äußerte Biden vor einigen Tagen überraschend, dass er Michelle Obama, die Ehefrau des früheren US-Präsidenten Barack Obama, ohne Zögern zu seiner Stellvertreterin im Weißen Haus machen würde. »Ich würde sie im Handumdrehen nehmen« so Biden, und weiter: »Sie ist brillant. Sie kennt sich aus. Sie ist eine wirklich gute Frau. Die Obamas sind gute Freunde.«

Biden fügte allerdings hinzu, dass Michelle Obama wohl kein Interesse an der Position habe. In ihrer im November 2018 unter dem Titel Becoming veröffentlichten Biographie gibt Obama an, keine eigenen politischen Ambitionen zu verfolgen. Ob es dabei bleibt, ist offen. Sollte das Rennen ums Oval Office, mit dem beim linken US-Establishment verhassten Donald Trump eng werden – und darauf deuten die aktuellen Umfragen hin –, könnte sich Obama am Ende doch entscheiden, das Angebot Bidens anzunehmen. Denn die ehemalige First Lady ist an der Basis der demokratischen Partei sehr beliebt. Ihre Kandidatur als Vizepräsidentin könnte vor allem Frauen motivieren, am 3. November an die Wahlurnen zu schreiten.

Für Konservative in den USA ist Michelle Obama – ebenso wie ihr Ehemann Barack – wegen ihrer »progressiven« Einstellungen zu Themen wie Einwanderung und Abtreibung dagegen ein rotes Tuch.

Sollte das Gespann Biden-Obama tatsächlich an den Start gehen und obsiegen, dann würde der Obama-Clan nach vier Jahren Abstinenz in Person von Michelle Obama erneut ins Weiße Haus einziehen. Mehr noch: Als Vizepräsidentin hätte Obama gute Chancen, selbst zur mächtigsten Frau der Welt aufzusteigen. Denn Joe Biden ist angeschlagen, sowohl politisch als auch gesundheitlich. Der demokratische Präsidentschaftskandidat in spe sieht sich mit mehreren Vorwürfen konfrontiert, Frauen gegenüber unangemessen aufgetreten zu sein, eine in den USA durchaus schwerwiegende Anschuldigung. Ende März wurde er von einer ehemaligen Mitarbeiterin sogar bezichtigt, sie in den neunziger Jahren sexuell genötigt zu haben.

Ein weiterer Belastungsfaktor für Joe Biden ist dessen Sohn Hunter. Der gehörte zwischen 2014 und 2019 dem Verwaltungsrat der Burisma Holdings mit Sitz in Zypern an, dem größten privaten Gasproduzenten in der Ukraine. Hunter Biden soll im Zusammenhang mit dieser Tätigkeit hohe Einkünfte erzielt haben, wobei fraglich ist, ob er dafür irgendeine Gegenleistung erbracht hat und wenn ja, ob diese legal war. 2015 nahm die ukrainische Justiz Korruptionsermittlungen gegen Burisma auf, die aber im Sande verliefen. Anfang 2018 rühmte sich Joe Biden damit, als US-Vizepräsident und Ukraine-Beauftragter der Obama-Administration die Entlassung des zuständigen Generalstaatsanwalts Viktor Schokin erzwungen zu haben.

Er habe dem damaligen ukrainischen Präsidenten Petro Poroschenko ultimativ angedroht, seinem Land Kreditgarantien in Höhe von einer Milliarde Euro zu verweigern, sollte Schokin nicht in die Wüste geschickt werden, was dann auch geschah. Kritiker werfen Biden deshalb vor, er habe sein Amt missbraucht, um seinen Sohn zu schützen. Biden senior bestreitet das. Im Juli 2019 forderte US-Präsident Trump den neu gewählten Präsidenten Wolodymyr Selenskyj in einem Telefonat dazu auf, eine Untersuchung gegen die Bidens einzuleiten, um dem Verdacht nachzugehen. Dieses Gespräch nahmen die Demokraten im US-Kongress zum Anlass, ein Amtsenthebungsverfahren gegen Trump in die Wege zu leiten, dem sie unterstellten, er habe finanziellen Druck auf Kiew ausgeübt, um seinen Willen durchzusetzen. Beweisen konnte man diesen Vorwurf jedoch nicht. Das Impeachment scheiterte schließlich im Februar dieses Jahres (mit diesen Ereignissen und den Hintergründen beschäftigt sich ausführlich das neue Buch Spygate von Helmut Roewer).

Die geschäftlichen Aktivitäten seines Sohnes Hunter könnten Joe Biden politisch auf die Füße fallen, gegebenenfalls auch erst nach seinem möglichen Einzug ins Weiße Haus. Selbst ein Rücktritt wäre dann nicht ausgeschlossen.

Aber auch gesundheitliche Gründe könnten Joe Biden dazu zwingen, sein Amt als Staatsoberhaupt nach einem Wahlsieg im November vorzeitig aufzugeben. Biden wäre bei seiner Vereidigung im Januar 2021 bereits 78 Jahre und damit der älteste Präsident in der Geschichte der USA. Ob der demokratische Politiker den auch körperlichen hohen Anforderungen des Amtes noch dazu nach einem anstrengenden Wahlkampf über die gesamte Legislaturperiode gewachsen sein wird, ist zweifelhaft. Hinzu kommt, dass Biden auch psychisch nicht den fittesten Eindruck macht und immer wieder durch Aussetzer und bizarre Versprecher für Furore sorgt. So verwechselte Biden Anfang März bei einer Rede in Los Angeles auf offener Bühne seine Ehefrau mit seiner Schwester. Bei anderer Gelegenheit stellte er sich dem Publikum als »Kandidat für den Senat« vor, obwohl er sich um das Präsidentenamt bewirbt. In TV-Interviews verliert Biden gerne mal den Argumentationsfaden und bricht seine Ausführungen mitten im Satz ab. Manche Beobachter sehen in diesen kognitiven Fehlleistungen erste Anzeichen einer Demenz.

Es spricht also einiges dafür, dass Joe Biden, sollte er denn im November tatsächlich als Sieger aus der Präsidentschaftswahl hervorgehen, nicht die volle Amtszeit absolvieren wird. Möglicherweise besteht er nicht einmal den Gesundheitscheck vor seiner Inauguration, der zwar nicht obligatorisch, aber üblich ist. Müsste Biden als Präsident – aus welchen Gründen auch immer – vorzeitig zurücktreten oder würde er versterben, träte der Vizepräsident oder die Vizepräsidentin an seine Stelle. Und die könnte Michelle Obama heißen, mit Barack Obama, dem früheren US-Präsidenten, im Hintergrund. Die Ära Obama ginge dann mit vertauschten Rollen in die nächste Runde, und das für möglicherweise acht Jahre.

Denn sollte Vize Michelle Obama ins Oval Office nachrücken, verlöre sie dadurch laut Verfassung nicht das Recht, 2024 selbst als Präsidentin zu kandidieren.

Doch noch sind wir von einer Neuauflage der Obama-Regentschaft im Weißen Haus weit entfernt, zumal Michelle Obama bislang wie gesagt keine politischen Ambitionen zu erkennen gegeben hat.

Doch auch wenn Obama nicht zur Verfügung stehen sollte, wird der Running Mate von Biden wohl eine Frau sein. Das hat der demokratische Präsidentschaftsbewerber bereits wiederholt deutlich gemacht. Einige Interessentinnen haben sich bereits aus der Deckung gewagt und für den Posten empfohlen. Elizabeth Warren aus Massachusetts etwa, die bis zum 5. März selbst dem Feld der Bewerber um die Präsidentschaftskandidatur der Demokraten angehörte, sagte vor einigen Tagen in einem Interview mit dem Nachrichtensender MSNBC, dass sie der möglichen Bitte Bidens, Vizepräsidentin zu werden, entsprechen würde. Kamala Harris, Senatorin aus Kalifornien, ließ verlauten, sie würde sich »geehrt« fühlen, sollte sie Biden als Kandidatin für das Amt in Erwägung ziehen.

Ähnlich äußerte sich Stacey Abrams, eine frühere Abgeordnete im US-Repräsentantenhaus, die 2018 in Georgia als erste Afroamerikanerin in den USA für eine Gouverneurswahl nominiert wurde, jedoch dem republikanischen Amtsinhaber unterlag. Eine weitere Aspirantin für die Vizepräsidentschaft ist Gretchen Whitmer, seit Januar 2019 Gouverneurin von Michigan, die – ebenso wie Michelle Obama – von Biden selbst ins Spiel gebracht worden ist.

Bevor die erste Frau Vizepräsidentin der Vereinigten Staaten werden kann, muss Joe Biden erst einmal Amtsinhaber Donald Trump schlagen. Und das dürfte alles andere als einfach sein, trotz der wirtschaftlichen Verwerfungen durch die Corona-Epidemie, die Amerikas überwiegend linke Mainstream-Medien dem Präsidenten anzulasten versuchen. Denn Trump ist ein hervorragender Wahlkämpfer, der es wie kaum ein anderer Politiker in den USA versteht, seine Anhängerschaft zu mobilisieren und zu begeistern. Zudem ist Trump ein Medienprofi, der schon vor seiner Präsidentschaft mit der Reality-Show The Apprentice einen großen Fernseherfolg feierte und bekannt dafür ist, Kontrahenten in TV-Talkrunden mit seiner Schlagfertigkeit auszukontern. Ganz anders Biden, den Trump als »Sleepy Joe« (schläfriger Joe) verspottet und der alles andere als ein mitreißender Redner ist. Biden hat sich übrigens schon zweimal als Präsidentschaftskandidat der Demokraten beworben – 1988 und 2008 –, ist aber beide Male bereits in den Vorwahlen kläglich gescheitert. Ob er diesmal erfolgreich sein wird?

Bestellinformationen:
» Helmut Roewer: Spygate, 176 Seiten, 19,99 Euro – hier bestellen!
» Wead: Trump – Die wahre Geschichte s. Präsidentschaft, 24,99 Euro – hier bestellen!


(Dieser Beitrag ist zuerst bei KOPP Report erschienen).

image_pdfimage_print
Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht - Finca Bayano, Panama.

63 KOMMENTARE

  1. Auch der Transengender Michael Obomber hat keine Chance gegen den Amtsinhaber Donald Trump!

  2. WHO
    UN
    Jeff
    Bill
    Soros….und all die Hintermänner

    kaufen sich Inseln
    für eine Übernachtung im Safari camp zahlen sie 100.000€
    fliegen auch heute um die Welt
    …. und meinen es mit Ihren Stiftungen nur gut….gut für wen?
    Kapital gehört begrenzt, genau so wie Macht, der Mensch fühlt sich ansonsten schnell Gottesgleich und dafür ist diese Drecksau Mensch nicht geschaffen

  3. Es gibt mehr als genug unsaegliche Frauen bei den Democrats. Wollen wir mit Killary anfangen?

  4. Da die Hinterhältigkeiten und Lügen der Obama Regierung besonders in Deutschland nicht veröffentlicht werden, ist der Obama Hype hier ungebrochen.
    Es ist zum Er-brechen!

  5. Ich könnte mir vorstellen, dass Michelle Obama wenig Ambitionen hat, weil die Clinton-Hexe sie sonst ausstechen würde.

  6. Keine Frau in den USA sind so machtgeil wie Hillary.

    Oder Nancy Pelosi, aber die ist ja auch schon so alt wie Biden.

    Dafür aber zäh.

  7. Dieser auf Wählerverarsche schielende Nepotismus in der plutokratische US-Oligarchie ist nur schwer zu ertragen.Da könnte ja glatt der Merkel-Gatte bald Vizekanzler unter Kanzlerin Spahn werden. Damit die alten, weißen Männer auch wieder C*DU wählen, weil ein alter weißer Mann Vize macht.

  8. Wenn Trump fällt, wäre das sicher der Super-Gau für diese Welt.
    Aber mal ehrlich, PI-News… Musste das jetzt wirklich sein, dem angeschlagenen und verängstigten deutschen Volk mit diesem Beitrag weitere Angst und Depressionen einzujagen?
    Zumindest für Leute, die den Text nicht bis zu Ende lesen.

    Wir bekommen seit ein paar Jahren nur noch schlechte Nachrichten geliefert.
    Sei es wirtschaftlich, gesellschaftlich, aber vor allem politisch.
    Da ist diese negative Vision über ein Scheitern der Trump-Präsidentschaft völlig unangebracht.
    Denn Trump ist für viele hier der Hoffnungsträger für diese erkrankte und völlig aus den Rudern gelaufene Welt.

  9. Nur wenig scheint entbehrlicher als von der BRD aus betriebene Oval-Office-Astrologie.

    Sicher, solche Spekulationen können durchaus unterhaltsam sein, und nett, mal Kaffeesatzleserei abseits der Trump-Hasser zu vernehmen, aber es ist und bleibt so: Den US-Präsidenten wählen US-Bürger.

    Wenn hiesiger Staatsfunk alle paar Stunden über den US-Wahlkampf berichtet, was Trump böses gesagt hat oder wie genial die Democrats doch sind, dann interpretiere ich das als stetige Mahnung nie zu vergessen, wer hierzulande Hegemon und Lizenzgeber ist.
    Wenn PI-News nun so einen Artikel bringt, dann sehe ich darin in erster Linie Werbung für einen befreundeten Verlag/Autor.
    Hab ich gar nichts gegen, aber sein Sie bitte so redlich und schreiben oben „Anzeige“ drüber.

  10. schon gehört

    OT,-….Meldung vom 24.04.2020 – 15:58

    Merkel ruft zu Spenden für Forschung an Corona-Impfstoff auf

    BERLIN (Dow Jones)Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU) hat sich an einem Spendenaufruf für die Corona-Forschung beteiligt. Für die Entwicklung eines Impfstoffs gegen das Coronavirus, aber auch für Therapeutika und Diagnosemethoden sei noch eine „beachtliche finanzielle Lücke“ von 8 Milliarden Euro zu schließen, sagte sie in einem Livestream der Weltgesundheitsorganisation (WHO). „Ich rufe alle auf, dieses große globale Ziel zu unterstützen“.Merkel erklärte, alle müssten mit der Pandemie leben, bis ein Impfstoff gefunden sei. Es sei wichtig, dass das Serum dann „in alle Teile der Welt“ verteilt werde. „Das wird eine große Kraftanstrengung sein.“ Die WHO-Schalte dient der Vorbereitung einer entsprechenden EU-Geberkonferenz am 4. Mai, bei der Merkel Co-Gastgeberin ist. Die EU-Kommission will dabei Spenden für einen Impfstoff sammeln. http://www.finanztreff.de/news/merkel-ruft-zu-spenden-fuer-forschung-an-corona-impfstoff-auf/20161863 … zweiter Link *https://www.bundesregierung.de/breg-de/aktuelles/pressestatement-von-bundeskanzlerin-merkel-im-rahmen-der-who-spenden-videokonferenz-1746960

    Frage mich gerade, ob auch Geldspenden von nachgesagten Reichsbürgern, AfD Wählern und Sympathisanten entgegengenommen werden, denn … Ungeheuerlich. Uniklinik Dresden lehnt Schutzmasken von der AfD ab … klick !

  11. Michael wäre die Katastrophe schlechthin. Obwohl es der sehnsüchtigst der Wunsch der amerikanischen Homo-lobby wäre

  12. Warum nicht Sawsan Chebli als US-PräsidentIx?

    Hier ihr neuester Beitrag im Satiremagazin Twitter:

    https://twitter.com/SawsanChebli/status/1253595364491476994

    Mein Vater bewunderte Norbert #Blüm immer sehr. Auch für mich war er ein ganz Großer. Blüm hatte stets die Bedürftigen im Blick. Das „C“ in seiner Partei war nicht bloß Buchstabe, sondern Auftrag, für die Schwächsten einzutreten. Ein Politiker mit Herz&Haltung. Ruhe in Frieden.

    Dazu der erste Kommentar:

    Ich frage mich, wie jemand einen Politiker bewundern konnte, wenn er nie auch nur einen seiner Sätze verstanden hat.

  13. @Waldorf und Statler 25. April 2020 at 09:40

    Die Regierung selbst will nicht spenden. Minister haben so viel Einkommen und könnten etwas abgeben.

  14. Waldorf und Statler
    25. April 2020 at 09:40

    “ Für die Entwicklung eines Impfstoffs gegen das Coronavirus, aber auch für Therapeutika und Diagnosemethoden sei noch eine „beachtliche finanzielle Lücke“ von 8 Milliarden Euro zu schließen, sagte sie in einem Livestream der Weltgesundheitsorganisation (WHO)“

    Ein klassischer Merkel ™, ein Papageien Satz, ohne dass sie Ahnung von Zahlen und Größenordnung hat.

    Das kleine dumme Plappermäulchen plappert einfach Zahlen nach, ohne zu begreifen.

    Einfach so acht Milliarden? Nicht sieben Milliarden oder neun Milliarden?

    Die Entwicklung eines Impfstoffes kostet einen winzigen Bruchteil. Ein gutes Team und ein gutes Labor reicht völlig. Und auch die Herstellung kostet einen Bruchteil.

    Aber unsere angebliche Physikerin weiß, je mehr Geld sie dem PIK hinein schiebt, umso mehr „Forschung“ bekommt sie. (*) Die Frau ist so weit jenseits von Gut und Böse dass es abenteuerlich ist. ich bin sicher, dass sie sich unter einer Zahl von 8 Milliarden Euro nicht mal ansatzweise etwas vorstellen kann.

    Weiter als bis zu einem Topf Kartoffelsuppe dürfte ihr Intellekt nicht reichen.

    (*) Wann Rahmstorf genügend Geld bekommt, erzählt er gerne, dass Tuvalu in fünf Jahren unter dem Meeresspiegel liegt und dass Manhattan bereits nächstes Jahr unter Wasser ist.

    und Schellnhuber erzählt bereitwillig jeden Unsinn, Hauptsache er wird irgendwo in eine Gesprächsrunde eingeladen. es gibt köstliche Videos von dem Versager, der nicht mal mit Größenordnungen zurechtkommt

  15. 18_1968 25. April 2020 at 09:40
    Nur wenig scheint entbehrlicher als von der BRD aus betriebene Oval-Office-Astrologie.

    Sicher, solche Spekulationen können durchaus unterhaltsam sein, und nett, mal Kaffeesatzleserei abseits der Trump-Hasser zu vernehmen, aber es ist und bleibt so: Den US-Präsidenten wählen US-Bürger.
    […]

    Das große Problem ist hier, dass der Ausgang der Präsidentenwahl in den USA direkte Auswirkung auf Deutschland haben wird (und seit 1949 schon immer hatte) .

  16. Waldorf und Statler 25. April 2020 at 09:40

    Merkel erklärte, alle müssten mit der Pandemie leben, bis ein Impfstoff gefunden sei. Es sei wichtig, dass das Serum dann „in alle Teile der Welt“ verteilt werde. „Das wird eine große Kraftanstrengung sein.“

    Die größte Plapperwachtel des Universums plappert wieder banales, dummes Zeug. Mit Kraftanstrengungen kennt sie sich ja bestens aus. Oktober 2016:

    „Wir brauchen jedenfalls eine nationale Kraftanstrengung zur Rückführung derer, die abgelehnt wurden“, sagte die CDU-Vorsitzende vor ihrem Parteinachwuchs beim Deutschlandtag der Jungen Union (JU) in Paderborn.

    Ergebnis: 0.

    https://www.welt.de/politik/deutschland/article158781613/Nationale-Kraftanstrengung-fuer-Rueckfuehrungen.html

    Wenn Merkel von „Kraftanstrenungen“ faselt, wird es ausschließlich für die deutschen Bürger teuer, bitter und nutzlos.

  17. ghazawat 25. April 2020 at 09:55

    Weiter als bis zu einem Topf Kartoffelsuppe dürfte ihr Intellekt nicht reichen.

    Sie sollte von Kartoffelsuppe auf Kraftbrühe umsatteln. Vor lauter „Kraftanstrengungen“.

  18. @ Haremhab 25. April 2020 at 09:52

    Die Regierung selbst will nicht spenden. ..

    ganz richtig, diese elitären polit. Heuchler der besseren Lebensart sind selbst die letzten, die als Vorbild ihrer eigenen Forderungen, die sie an andere haben, vorangehen werden. Auch wird man die Fördermittel-Töpfe im Kampf gegen „rechts “ und Rassismus, und auch im umgekehrten Fall die Fördermittel-Töpfe in der Flüchtlings “ Seenotrettung “ für den großen zu füllenden Corona-Impfstoff Spendentopf nicht kürzen, zeitweise aussetzen oder besser noch ganz abschaffen

  19. Lesen! Die Corona Entwicklung ist sehr viel kurzfristiger als die „katastrophale Klimaerwärmung“.
    Aus dem Grund lohnt sich ein Blick auf die sogenannten „Modelle“. Corona und die CO2 Katastrophe haben sehr viel miteinander zu tun. Prognosen sind immer schwierig, besonders wenn sie die Zukunft betreffen…

    „Sehen wir der Tatsache ins Auge: Die Coronavirus-Modelle sind katastrophal. Sie liegen nicht nur daneben, sondern sehr, sehr weit daneben hinsichtlich ihrer Prophezeiungen eines Untergangs-Szenarios, das niemals eintrat.
    Experten, Experten, Experten …
    Was würden die USA nur ohne ihre kostbaren Experten machen?
    Damit soll natürlich nicht gesagt sein, dass über 20.000 verstorbene Amerikaner keine herzzerreißende Realität sind. Und auch nicht, dass man Teilen des Landes nicht einen Shutdown hätte überstülpen sollen. Aber Moment …

    (Wird ten Land [= den USA] einen Shutdown auf der Grundlage der Modelle des Institute for Health Metrics and Evaluation (IHME), womit wir 17 Millionen Amerikaner arbeitslos gemacht haben (Tendenz weiter steigend), 17 Millionen Leben auf den Kopf gestellt haben (Tendenz weiter steigend) und … Nun, man schaue selbst:“

    https://www.eike-klima-energie.eu/2020/04/25/was-katastrophale-coronavirus-modelle-uns-sagen-hinsichtlich-globale-erwaermung-modelle/

  20. Babieca
    25. April 2020 at 10:10

    ghazawat 25. April 2020 at 09:55

    „Sie sollte von Kartoffelsuppe auf Kraftbrühe umsatteln. Vor lauter „Kraftanstrengungen“.“

    Ich möchte nicht missverstanden werden. Wenn diese stinkfaule unfähige tatsächlich Kartoffelsuppe kochen kann, dann ist das eine Leistung, die ich ihr nicht mal zutraue.

    Von einer Kraftbrühe hat sie sicherlich nicht mal den Ansatz einer Ahnung

  21. Das wäre die Weltkatastrophe. Dann hätten wir auf allen Linien verloren und werden von der NWO gefressen.

  22. @ ghazawat 25. April 2020 at 09:55

    …Die Frau ist so weit jenseits von Gut und Böse …

    bin mal gespannt, ob die hier nicht genannte Person in der Walpurgisnacht, trotz des in D.geltenden Kontaktverbotes auf einen alten Reisigbesen zum Blocksberg fliegend sich mit Mundschutz und richtigen Abstand zu den anderen Hexen des Landes, etwa dieser … klick ! trifft

  23. Da werden sich die opfer von Kubane massenmord durch IS sich aber freuen.
    (weil musel Oboema sich weigerte die menschen zu retten)

  24. Wenn es um eine sogenannte „grüne Energie geht“, gilt mein Satz nach wie vor: „Glauben Sie kein einziges Wort, nicht mal das Komma!“ Ja, ich weiß, wovon ich rede.

    „Gibbs lässt Ingenieure zu Wort kommen, die genau das beschreiben, was für Europa zählt, Erneuerbare Energien brauchen in Ermangelung von Speichern Backups. In den USA wird dafür oft Erdgas benutzt, wenn es um neue Kraftwerke geht. Und immer wieder gibt es erstaunliche Entdeckungen wie die im Ivanpah Solar Park in der Mojave Wüste in Kalifornien, wo mittels Erdgas (!) jeden Morgen erst einmal stundenlang vorgeheizt werden muss, damit die Anlage überhaupt anlaufen kann. Sehr schön sind auch Ankündigungen wie die von Elon Musk, dass sich eine Batteriefabrik autark mit Strom und Wärme versorgen wird.“

    https://kaltesonne.de/immer-wenn-ich-auf-gruene-energie-traf-war-es-keine-gruene-energie/#more-58720

  25. Eilt!

    32jährige Deutsche, Daniela wurde in Bernau an einem Fluss erdrosselt.

    Möglicherweise verschweigen die Mainstream-Mediahuren wieder mal einen Vergewaltigungsmord durch Merkelasylanten.

  26. Waldorf und Statler
    25. April 2020 at 10:27

    @ ghazawat 25. April 2020 at 09:50

    „trotz des in D.geltenden Kontaktverbotes auf einen alten Reisigbesen zum Blocksberg fliegend “

    Ich kenne diese Frau bis in die tiefsten Abgründe ihrer Seele.
    Sie ist die perfekte Krisenmanagerin :“überall wo ich bin, ist Krise, aber ich kann nicht überall sein!“

    Und im übertragenen Sinne: Blocksberg ist immer dort, wo sie sich gerade aufhält.

    Ich möchte nicht missverstanden sein, ich bewundere sie. Ich kenne niemanden, der es mit so geringen intellektuellen, moralischen und charakterlichen Gaben so weit gebracht hat. Die Frau, die unseren Imbisswagen bedient, würde sie in jeder Kategorie weit in den Schatten stellen, aber die lebt immer noch von ihrem Imbisswagen, während ich mit meinen Steuern jede einzelne Flasche Schnaps für diese Kennerin alkoholischer Getränke bezahlen darf

  27. @ Babieca 25. April 2020 at 10:06

    …Wenn Merkel von …faselt, wird es ausschließlich für die deutschen Bürger teuer, bitter und nutzlos….

    mußte gleich an das für CDU Wähler Zukunftsweisend vielversprechende Wahlplakat aus 2017, von wegen …„Ich fühl mich hier nicht mehr sicher. ( Corona -Virus ? ) Warum tun die nichts?“ ( Corona -Virus ? ) Uns reicht’s! Wir wählen CDU. … denken … klick !

  28. bei einer Rede in Los Angeles auf offener Bühne seine Ehefrau mit seiner Schwester.

    Wollte ich spontan sagen: das wäre eigentlich schon extrem fortgeschrittene Demenz. Aber in echt!

  29. INGRES 25. April 2020 at 11:15

    Also ich habe diese Fehlleistungen im fortgeschrittenen Demenzstadium erlebt. Aber kann natürlich sein, dass da bei Biden was in umgekehrter Reihenfolge auftritt.

  30. cruzader 25. April 2020 at 09:42
    Bewahre uns vor den Obamas – die gehören direkt zum G. Soros-Netzwerk.

    *https://scontent-lht6-1.xx.fbcdn.net/v/t1.0-9/57164116_2257568160974100_7912211150945648640_o.jpg?_nc_cat=105&_nc_sid=8024bb&_nc_ohc=5e69CeWoGDMAX_DkWuP&_nc_ht=scontent-lht6-1.xx&oh=4a659c50f19dee248199d2899f7ad4de&oe=5EC893FF
    —————-
    George Soros finanzierte zunächst beide, Hillary Clinton und Barack Obama, entschied sich dann aber für letzteren. Man beachte bitte das Foto im Artikel von John Heilemann. George Soros ist der einzige, der sitzt, alle anderen Spender stehen ehrfürchtig applaudierend da, als der Messias die Stufen herab schreitet.

    APR. 13, 2007
    Money Chooses Sides. By John Heilemann, NY Magazine
    https://nymag.com/news/politics/30634/

    Über die Machenschaften der Gegenregierung des George Soros liest man hier:

    BOOK: The Shadow Party, by David Horowitz and Richard Poe
    *https://www.richardpoe.com/books/shadow-party/

    George Soros ist politisch weder rechts noch links, sondern er bedient sich der Linken für seine finanz- und machtpolitischen Spekulationen.

    George Soros ist ein Nazi-Kollaborateur, der 1944 mit seinem Vater Tivadar Soros das Vermögen der ungarischen Juden verscherbelt.

    ICE Should Deport George Soros as a Nazi Collaborator
    It’s time for the Shadow Party’s Godfather to face justice.
    Mon Feb 24, 2020 Daniel Greenfield, FrontPageMagazine
    https://www.frontpagemag.com/fpm/2020/02/ice-should-deport-george-soros-nazi-collaborator-daniel-greenfield/

  31. einerderschwaben 25. April 2020 at 08:50
    Völlig richtig! Geld und Macht gehören begrenzt, ansonsten heben die selbsternannten Gottgleichen ab und wollen sich die ganze Welt untertan machen.

  32. cruzader 25. April 2020 at 09:42

    Bewahre uns vor den Obamas – die gehören direkt zum G. Soros-Netzwerk. “

    Stimmt! Soros hat Obamba aufgebaut und unterstützt, weil er seine Interessen vertritt. Aus der Familie dieses schwulen Blenders will ich keinen mehr in der Politik sehen. Ich denke, dass die Mehrheit der Amerikaner diese Betrüger durchschaut hat.

  33. Immerhin hat sich der Friedenspräsident Obama durch seine Kriegszüge und Regimesturzversuche bei der Rüstungslobby beliebt gemacht.
    Der Sturz GADDAFFIS hat die Flutung EUROPAS mit Zudringlingen aus FORDERasien, Urwald und Steppe losgetreten.
    In ÄGYPTEN wurden Obamas Schützlinge, die MOSLEMBRÜDER, nach einem kaotischen Jahr vom Militär wieder weggemacht.
    Im Kampf gegen das SYRISCHE Volk versagte Obama trotz Aufbau des iSS Mordbande kläglich.
    TRUMP hat sich all dem versagt und sogar RUSLAND bei der Befreiung SYRIENS vom iSS-Lahmterror unterstützt.
    Die Palestinenserunterstützung beendet.
    ISRAEL starken Beistand gewährt.
    Truppen in die USA heimgeholt.
    Die Muselzuwanderung als Gefahr erkannt und weiteres Zudringen verhindert.
    Durch wirtschaftlichen Druck MEXICO zum Schutz der US Grenzen gezwungen.
    CHINAS unfaire Handelspolitik in die Schranken verwiesen.
    Und er hat den SUPERGAU, KILLARY, verhindert.
    Dafür gebührt PRESIDENT TRUMP unser Dank!

  34. Die sog.DEMOCRAT, welche ja bekanntlicch nach Beendigung des Bürgerkrigs 1865 aus den 3 SKLAVENHALTERPARTEIEN der SÜDSTAATEN hervorgingen,
    haben bei den Midterms bereits die kommende Wahl verloren als sie es KOPFLUMPEN tragenden
    US Feindinnen ermöglichten mit den Frauenunterdrückungssymbolen im Kongress aufzutrreten.
    Merke:
    In den USA leben nur 1 % Muselmanen.

  35. Während MERGUHL, Honeckers Rache, dem GRÖFAZ ERDO-WAHN unser hart erarbeitetes Steuergeld in den Rachen wirft in der albernen Hoffnung das dieser die iSS-Lahmeinwanderung nach GERMONEY verhindern wird –
    stellt PRESIDENT TRUMP den mex Presidenten vor die Wahl:
    Entweder MEXICO verhindert das Zudringen von FLUTLINGEN in die USA –
    oder
    es werden progressiv und zeitnah Zölle auf mex Ausfuhren in die USA erhoben.
    DAS hat sofort funktioniert.
    MEXICO hat tausende Soldaten an beide Grenzen geschickt um die illegale Zuwanderung von SÜDAMERIKA nach MEXICO und von MEXIO in die USA zu verhindern.
    Somit wird der Ausbau der Grenzmauer überflüssig.
    Hätten wir einen Kanzler wie TRUMP wäre die Ansage an den MÖCHTEGERNSULTAN klar:
    Sofortiger Grenzschutz durch die Türkei –
    oder sofortige Aussetzung aller Zahlungen, Reisewarnung, Zuzugssperre, Ausweisungen von Shariahörigen, Schließung subversiver Moscheen, Familienzusammenführung IN der Türkei, Beendigung des Clanunwesens etc.!

  36. Joppop 25. April 2020 at 10:29
    Da werden sich die opfer von Kubane massenmord durch IS sich aber freuen.
    (weil musel Oboema sich weigerte die menschen zu retten)
    ——————————————————————–
    …Obomba und seine Vettel sollte man schleunigst nach Afghanistan oder
    Pakistan ausschaffen, wo dann die Hinterbliebenden seiner Drohnenmorde mit
    ihm ein rauschendes Fest feiern werden. Hochzeitsgesellschaften, alte Männer,
    Frauen und unschuldige Kinder ließ dieser Mörder feige aus der Luft
    mit seinen Drohnen ermorden. Dafür gönne ich ihm und seiner Sippe das gleiche.
    Aber noch ist ja nicht alle Tage abend – sagte vermutlich schon Konfuzius.

  37. Bitte keine Obamas, Clintons, Soros, Gates und wie die alle heißen!
    Als hätte der Planet nicht schon Probleme genug, wie zum Beispiel chinesische oder deutsche Bolschewisten. Da braucht es nicht noch amerikanische dazu. Mr. Trump – ich drücke Ihnen die Daumen!

  38. Ben Shalom 25. April 2020 at 13:11

    Die Corona-Pandemie soll zum Siegeszug eben der Obamas, Clintons, Soros, Gates, und wie die alle heißen, werden. leider ist der Impfstoff erst einsatzbereit, wenn der Spuk vorbei ist, und es sich nur noch um Wirtschaft und Finanzen dreht. Bill Gates mag der reichste Mann der Welt sein, 100 Milliarden Dollar, der intelligenteste ist er jedenfalls nicht, sondern eher ein einseitig begabter Trottel.

  39. @cruzader 25. April 2020 at 09:42

    „Bewahre uns vor den Obamas – die gehören direkt zum G. Soros-Netzwerk. “
    Und mit Trump hat man das Goldman Sachs -Netzwerk es ist gehupft wie gesprunngen.

  40. Ich habe gerade mit den lesen von Spygate angefangen.
    Schon die ersten Seiten, zeigen welche schmutzige, verwerfliche
    Methoden Hillery und die Demokraten in den USA anwenden,um
    an die Macht zu kommen.
    Sollte der Moslembruder Obama wieder zurück ins weise Haus
    kommen, wäre das ein schwerer Schlag, für die Patrioten auf der
    ganzen Welt !
    Aber daran glauben nur hirnverbrannte, indoktrinierte Vollidioten !!!

  41. Der Lustgreis Biden bräuchte in der Tat was zum begrabbeln im Weißen Haus. Kaum zu fassen, was für einen White Trash die „Demokraten“ da wieder nominieren. Da hat es der Donald mal wieder einfach. Ich denke das Problem in den US ist, nur die Reichsten werden da Präsidenten. Oder die am meisten Kohle organisieren können. Das ist ein Auswahlverfahren, dass sicherstellt, dass nur die Korruptesten das Rennen machen. Biden ist eine Schande für seine eigene Familie und die „Demokraten“.

  42. ghazawat 25. April 2020 at 09:55; Naja, die Entwicklung eines Medikaments kann schon in die zig Mio gehen. Vor allem, von vielleicht 100 Versuchen ist mal einer erfolgreich und dann weiss noch kein Mensch, ob sich da nicht Nebenwirkungen zeigen. Aber bis zu Mrd. ist noch ein weiter Weg. Vor allem, die Impfung gegen Viren ist schon seit rund 300 Jahren bekannt. Wie gross ist dann wohl der Aufwand einen Impfstoff herzustellen, schliesslich stehen heute ganz andere analytische und technische Möglichkeiten zur Verfügung, wie damals.
    Warum sollten aber die Bürger dafür spenden, die müssen den Entwicklungsaufwand ja über den Preis des Produkts eh bezahlen. Wie gewohnt eh mit nem Riesenaufschlag, weil wir ja da halbe Türkei mitversichern und viele europäische Länder subventionieren.

    cruzader 25. April 2020 at 09:57; Endlich wieder einer der übelsten Typen weg. Wobei er ja nicht mal gelogen, sondern nur das wichtigste weggelassen hat, nämlich „für die, die bereits Rente kriegen“

  43. ich2 25. April 2020 at 13:33
    Jeder US-Präsident muss mit dem Goldman Sachs – Netzwerk zusammen arbeiten, ob er will oder nicht.
    Ohne Bankverbindungen geht es bei der Wirtschaft nicht. Ihm deshalb eine Nähe zu diesen Verbrechern herzustellen, ist nicht richtig.

  44. nichtmehrindeutschland

    Das liegt aber auch am amerikanischen Volk. Es glaubt, dass es jeder vom Tellerwäscher zum Millionär bringen kann. Der Mammon hat den höchsten Stellenwert. Deshalb werden nur reiche Politiker gewählt, weil sie den Erfolg verkörpern.

  45. pro afd fan 25. April 2020 at 14:43

    „ich2 25. April 2020 at 13:33
    Jeder US-Präsident muss mit dem Goldman Sachs – Netzwerk zusammen arbeiten, ob er will oder nicht.
    Ohne Bankverbindungen geht es bei der Wirtschaft nicht. Ihm deshalb eine Nähe zu diesen Verbrechern herzustellen, ist nicht richtig.“
    Na wen man „Mr. Zwangsversteigerung“ zum Finanzminister macht, der Schwiegersohn ein Goldman Sachs Bangster ist und der ehemalige Chefstratege auch von Goldman Sachs kommt dan ist das wohl etwas mehr als nicht zu vermeiden.

  46. Ich finde den Artikel schrecklich!

    POTUS sitzt bombensicher im Sattel. Das Einzige wo die Obamas einziehen werden, ist GTMO..

    Bei Biden wird gerade das ekelhafte kuscheln und knuddeln von kleinen Mädchen thematisiert…

  47. Die Obamas wieder im Weißen Haus wäre in der Tat ein Albtraumszenario für die ganze Welt. Ich hoffe, dass die und die Clintons den USA künftig erspart bleiben.

    Apropos Clintons: hatte Trump nicht versprochen, Hillary endlich hinter Schloss und Riegen zu bringen? Was ist mit Bill? Gibt es keinen Klärungsbedarf in Sachen Jeffrey Epstein? Was ist mit den anderen Politikern, die im Zusammenhang mit Epstein auftauchen? Ich hatte gehofft, Trump würde den kriminellen Politsumpf dort trockenlegen.

  48. Libertad 25. April 2020 at 16:26

    „Gibt es keinen Klärungsbedarf in Sachen Jeffrey Epstein? Was ist mit den anderen Politikern, die im Zusammenhang mit Epstein auftauchen? Ich hatte gehofft, Trump würde den kriminellen Politsumpf dort trockenlegen.“
    Warum sollte sich Trump selbst ans Bein pinkeln?
    Die zwei haben sich in Mar-A-Lago klänzend verstanden https://kurio.id/app/articles/15311952

  49. Die Oligarchen der USA werden schon wissen wie es gemacht werden muss. Der richtige Kandidat wird INTRONISIERT. Es lebe die US – Oligarchie, die gleichzeitig die Finanzmaffia ist.

  50. ich2 25. April 2020 at 15:12
    Ich bestreite nicht, dass es Verbindungen zwischen Trump und Goldman Sachs gibt. Trotzdem ist er keiner von diesen teuflischen Bankern, er verfolgt auch nicht deren Ziele.
    Trump meint es ehrlich mit seinen Bürgern. Daran habe ich überhaupt keinen Zweifel.

  51. pro afd fan 25. April 2020 at 12:05
    einerderschwaben 25. April 2020 at 08:50
    Völlig richtig! Geld und Macht gehören begrenzt, pro afd fan 25. April 2020 at 12:05
    einerderschwaben 25. April 2020 at 08:50
    Völlig richtig! Geld und Macht gehören begrenzt, “
    ********************
    Eine typisch rote Neiddebatte.

  52. ich2 25. April 2020 at 17:49

    Libertad 25. April 2020 at 16:26

    „Gibt es keinen Klärungsbedarf in Sachen Jeffrey Epstein? Was ist mit den anderen Politikern, die im Zusammenhang mit Epstein auftauchen? Ich hatte gehofft, Trump würde den kriminellen Politsumpf dort trockenlegen.“
    Warum sollte sich Trump selbst ans Bein pinkeln?
    Die zwei haben sich in Mar-A-Lago klänzend verstanden [..]

    ___________________________

    Ich sehe da erwachsene Frauen auf dem Bild…was soll dieses Trump Bashing?

    Es geht um Kinder…sehen so Kinder aus?

  53. pro afd fan 25. April 2020 at 18:23

    ich2 25. April 2020 at 15:12
    Ich bestreite nicht, dass es Verbindungen zwischen Trump und Goldman Sachs gibt. Trotzdem ist er keiner von diesen teuflischen Bankern, er verfolgt auch nicht deren Ziele.
    Trump meint es ehrlich mit seinen Bürgern. Daran habe ich überhaupt keinen Zweifel.

    _____________________________

    Der räumt die Bude auf…habt doch Geduld! Geht mal lieber hier mit auf die Straße, damit die sehen, dass das Volk hier kapiert hat.

  54. hhr 25. April 2020 at 19:06

    Ihre rote Neiddebatte ist sehr witzig. Von Gerechtigkeit halten Sie scheinbar nicht viel.
    Finden Sie es richtig, dass einzelne Spekulanten durch Abzocke so viel Geld machen, dass sie Staaten in den Ruin treiben können?

Comments are closed.