Von TORSTEN GROß | Bei der Umcodierung unserer Lebenswelt bilden die Medien und in Deutschland insbesondere der mit Zwangsgebühren finanzierte öffentlich-rechtliche Rundfunk zweifellos die Speerspitze. Sie sind aber nicht die einzigen Akteure bei dem Versuch, die Gesellschaft nach linksgrünem Gusto umzugestalten. Einen wichtigen Beitrag leistet auch die Marketingbranche mit ihren omnipräsenten Werbebotschaften, die nicht nur ein bestimmtes Produkt anpreisen, sondern immer öfter auch ein bestimmtes Weltbild transportieren.

Besonders deutlich wird das beim sogenannten Ethno-Marketing, Werbung also, die sich an bestimmte migrantische Minderheiten als Kundengruppen richtet. Vordergründig geht es darum, Konsumenten, die sich aufgrund ihrer kulturellen oder sprachlichen Eigenarten von der Mehrheitsbevölkerung unterscheiden und deshalb – so zumindest die Annahme – besondere Konsumtions- und Rezeptionseigenschaften aufweisen, durch speziell zugeschnittene Werbekampagnen gezielt anzusprechen, um sie als Käufer zu gewinnen. Die mit Abstand wichtigste ethnische Zielgruppe im Visier der Marketingabteilungen und Mediaagenturen sind Muslime, von denen in Deutschland gegenwärtig etwa fünf Millionen leben sollen – Tendenz steigend. Ihre Kaufkraft wird auf 15-20 Milliarden Euro im Jahr geschätzt.

Bislang hat sich das Ethno-Marketing in erster Linie darauf beschränkt, Anzeigen in den rund 2.000 hierzulande erhältlichen fremdsprachigen Printmedien und den einen oder anderen Werbespot zu schalten. Doch das ändert sich zusehends. Immer häufiger beschränkt sich solche Werbung nicht mehr auf Nischenmedien, sondern wird der breiten Öffentlichkeit und damit auch Angehörigen der Mehrheitsgesellschaft präsentiert.

Ihr Zweck beschränkt sich dann nicht mehr darauf, ein bestimmtes Produkt zu promoten. Vielmehr geht es auch um die Förderung gesellschaftspolitischer Zielsetzungen.

In seinem Buch Das Wörterbuch der Lügenpresse führt Thor Kunkel, selbst PR-Berater und jahrelang für große internationale Werbeagenturen tätig, beispielhaft die Plakatkampagne eines Süßwarenherstellers an. Auf riesigen Werbepostern, Anfang 2018 im Berliner Hauptbahnhof ausgehängt, war eine in Pink gekleidete junge Frau mit islamischem Kopftuch zu sehen, die genüsslich an einem Fruchtgummi des Anbieters lutschte. Dazu der Slogan: »Jes. Alles Veggie.«

Das Motiv führte zu Protesten und einem Shitstorm im Internet. Denn die Mehrheit der Deutschen hat mittlerweile erkannt, dass ein solches Kopftuch eben kein normales Kleidungsstück, sondern Symbol für den verfassungswidrigen politischen Islam, die Unterdrückung von Frauen und einen Mangel an Integrationswilligkeit von Muslimen ist. Die verantwortliche Agentur wies den Vorwurf, man habe mit der Plakatserie provozieren wollen, strikt von sich und erklärte:

»Unser Kunde wollte eine diverse Gesellschaft zeigen. Dafür wurde eine farbige Frau vorgeschlagen, aber da Muslime in Deutschland sehr stark vertreten sind, haben wir uns für eine Frau mit Kopftuch entschieden. […] Wir wollen nicht die Welt verändern, sondern zeigen: Es gibt hier in Deutschland eine diverse Gesellschaft. Das sind Leute, die haben wir als Nachbarn, Kollegen und eben auch als Kunden.«

In diesem Statement kommt recht unverblümt zum Ausdruck, dass es bei der umstrittenen Kampagne nicht nur darum ging, die Nachfrage für ein bestimmtes Produkt anzukurbeln. Vielmehr sollte auch eine politische Botschaft transportiert werden, die sich an die Mehrheitsgesellschaft richtete und auf die platte Formel gebracht werden kann: Deutschland ist »bunt« und ihr habt das gefälligst zu akzeptieren! Dass diese »Vielfalt« (neudeutsch »Diversity«) auch die Hinnahme frauenverachtender Rollenbilder umfasst, die mit dem Islam nach Deutschland importiert worden sind, wird von den Werbemachern offenbar billigend in Kauf genommen. »Der Islam soll auf Biegen und Brechen zu Deutschland gehören«, so Kunkel, und »die Werbewirtschaft weiß nun mal genau, wie sich so etwas mit den Mitteln der Soft Power durchsetzen lässt.«

Auch Farbige tauchen seit einiger Zeit immer häufiger als Models in Werbeanzeigen und Spots auf, obwohl die zahlenmäßige Bedeutung und die Kaufkraft dieser Konsumentengruppe hierzulande relativ gering ist – trotz offener Grenzen für Wirtschaftsmigranten aus Afrika und privaten Schlepperhelfern auf dem Mittelmeer. Dennoch kommt kaum ein Werbeprospekt ohne Menschen schwarzer Hautfarbe bzw. Mischlingskinder aus, egal ob Konsumgüter, Bekleidung oder Einrichtungsgegenstände angepriesen werden. Überproportional häufig findet sich dort die Kombination afrikanischer Mann und weiße (deutsche) Frau vor, obwohl diese Paarung in der realen Welt eher die Ausnahme ist und deshalb kaum der Lebensnerv des Durchschnittsverbrauchers trifft. Ein Schelm, der Böses dabei denkt!

Und selbst die CDU Hessen entblödete sich nicht, eine solche Verbindung samt Nachwuchs als Symbolbild für eine deutsche Familie zur Bewerbung einer neuen Sozialleistung zu verwenden. Oder besser gesagt: Die Familie, wie sie sich auch die nach links entrückte Merkel-CDU für die Zukunft vorstellt. Schließlich gehört ja auch Afrika irgendwie zu Deutschland!

Es bleibt festzuhalten: Selbst triviale Produktwerbung, die uns tagtäglich begegnet, wird im geistigen Bürgerkrieg eingesetzt, um politische Propagandabotschaften an das Volk zu senden und das Denken der Deutschen im Sinne der linksgrünen Ideologen zu normieren – sowohl mit Hilfe von Sprache als auch Bildern!

Bestellinformationen:
» Thor Kunkel: Das Wörterbuch der Lügenpresse, 383 Seiten, 22,99 Euro – hier bestellen!


(Dieser Beitrag ist zuerst bei KOPP Report erschienen).

image_pdfimage_print
Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht - Finca Bayano, Panama.

46 KOMMENTARE

  1. Die Werbeindustrie ist stets Vorreiter irgendeines Wahnsinns, um Aufmerksamkeit zu erzwingen. Diese Industrie sagt uns dann, was Mode zu sein hat. So wie eben die Unterhaltungsindustrie im TV. Schlimm!

    Aber irgendwie habe ich den Eindruck, daß PI die wirklich wichtigen Themen ausgehen.
    Das müsste nicht sein.

  2. Daumen hoch!

    Warum sollen wir uns überhaupt mit den geschilderten Idiotien noch auseinandersetzen? Wir können doch jede Woche die Einstellungen der Wähler und ihre Präferenzen nachlesen.

    Soll man sich tatsächlich für so ein Völkchen noch einsetzen? Sollen sie doch in den ökonomischen und sozialen Abgrund rauschen und derweil in Richtung Venezuela oder Nordkorea schauen, damit man weiß, wohin die Reise geht.

    Ach ja, ich vermisse die liebe hüpfende Greta so sehr. Werden wir sie dieses Jahr noch einmal in Deutschland begrüßen dürfen?

  3. Ja dieses Framing stößt mir auch auf.

    Ich sehe in der Presse immer häufiger Fotos von einer fetten Alkoholikerin mit der abscheulichen Visage eines Nussknackers und dazu Texte, dass dies unsere Führerin sei, die erst denkt und dann handelt, oder die gerade auf den Zenit ihrer Macht sei, oder irgendein anderer Superlativ.

    Damit soll suggeriert werden, dass wir froh sein sollten diese stinkfaule Unfähige zur Kanzlerin zu haben.

    Und Frau Spahn signalisiert ständig, das auch Schwule Tunten ohne die geringste Ahnung „Gesundheit machen können“, zumindest hämmer das die Presse täglich ein.

  4. Ich habe das Buch Samstag erhalten. Mein erster Eindruck nach einigen Blicken in den Inhalt: Ein echtes Muss für jeden Andersdenkenden. Es ist ein beeindruckendes Kompendium der ganzen Schlagworte und Phrasen, die wir uns in immer dreisterer Form täglich aus den Medien und der Politik anhören bzw. lesen müssen.
    Was mich schon nach einigen Minuten Lesezeit am meisten beeindruckt: Jedes Zitat, jede Zeitungsmeldung oder ähnliche Äußerung in den Medien, einfach alles, ist akribisch von Kunkel durch Fußnoten belegt und in einem fast 40-seitigen Anmerkungsverzeichnis aufgelistet.
    Dazu noch die ansprechende Aufmachung (gut lesbare Schriftgröße, gute inhaltliche Aufteilung, farblich und textlich gut erkennbare Abschnitte u. a.), da passt einfach alles.
    Auch die Bindung ist echte Qualität. Da wird sich selbst nach intensivem Durchblätten keine einzige Seite lösen, wie man das bei anderen Büchern oft hat.
    Unbedingte Kauf- und Leseempfehlung!

  5. „50 bis 60 Prozent der Deutschen Bevölkerung weisen einen funktionellen Vitamin-B12-Mangel auf.“Dr. med. Joachim MutterB-Vitamine werden oftmals treffend als „Nervenvitamine“ bezeichnet. In besonderem Maße trifft dies auf B12 zu. Kaum ein anderes Vitamin übt einen vergleichbaren Einfluss auf das körperliche, emotionale und mentale Wohlergehen des Menschen aus. Die vielfältigen Symptome eines Mangels reichen von Reizbarkeit, Taubheitsgefühlen, Störungen des Gehör-, Geschmacks- oder Geruchssinn, Zittern, Vergesslichkeit bis hin zu Demenz, MS- oder parkinsonähnliche Symptome. Da laut Experten mehr als die Hälfte der Bevölkerung von einem B12-Mangel betroffen sind, kann man ohne Übertreibung von einer „Volkskrankheit“ sprechen.Wissenswertes über B12Zu den zentralen Aufgaben dieses Vitalstoffes gehören die Blutbildung, die Synthese von DNS und RNS, Entgiftungsfunktionen, Aufbau der Myelinschicht zum Schutz der Nervenzellen, Abbau des gefäßschädigenden Homocycteins, Aktivierung der „Wohlfühlbotenstoffe“ Serotonin und Dopamin, Aktivierung der Osteoblasten (knochenbildende Zellen) und die Mitbeteiligung an der Synthese von Hormonen und Neurotransmittern. Auch zur Entgiftung von Cyanid (Zigarettenrauch), Stickstoffmonoxid und Quecksilber wird B12 benötigt.In der Fachliteratur sind mehr als 50 Symptome beschrieben, die durch einen B12-Defizit entstehen können.Symptome eines B12-Mangels1. Allgemeine Symptome
    • körperliche Schwäche, Muskelschwäche
    • dauernde Müdigkeit, schnelle Erschöpfung
    • Antriebsschwäche, Apathie und Lustlosigkeit
    • Atemnot bei körperlicher Belastung, Kurzatmigkeit
    • blasse Haut infolge der Anämie
    • Hyperaktivität, Ruhelosigkeit, Streßempfindlichkeit
    • Schlaflosigkeit, Schlafstörungen über längere Zeit
    • Infektanfälligkeit, Abwehrschwäche, langwierige Infekte
    • Verdauungsstörungen, Appetitlosigkeit, Unwohlsein
    nach dem Essen, verschlechterte Nährstoffaufnahme
    • Pigmentierungsstörungen der Haut
    • beschleunigte Alterung, frühzeitiges Ergrauen der Haare
    • langfristig gesundheitlicher Verfall2. Veränderung des Blutbildes
    • perniziöse Anämie3. Herz und Kreislauf
    • Arteriosklerose aufgrund erhöhten Homocysteinspiegels
    • erhöhtes Thrombose-, Embolie- und Infarktrisiko4. Geistige Störungen und Erkrankungen
    • epigenetisch bedingte Entwicklungsstörungen mit verminderter
    geistiger und körperlicher Leistungskraft, geringere Intelligenz,
    möglicherweise Autismus
    • Persönlichkeitsveränderung
    • Reizbarkeit, Erregbarkeit, Verlust der Selbstkontrolle,
    Neigung zu Gewalttätigkeit, krankhaftes Mißtrauen
    • Vergeßlichkeit, Gedächtnisverlust
    • unklares und konfuses Denken, Unkonzentriertheit, Verwirrtheit
    • Nachlassen der geistigen Fähigkeiten
    • Senilität, Demenz
    • Benommenheit, Schwindelanfälle
    • Depressionen, Niedergeschlagenheit
    • Wahnvorstellungen, Schizophrenie, Manie, HalluzinationenQuelle: Th. Klein / Volkskrankheit Vitamin B12-Mangel / Hygeia-VerlagWie B12 entdeckt wurdeÄrzte denken bei einem Fehlen dieses Vitamins zuerst an die perniziöse Anämie – wörtlich: Die bösartige Blutarmut. Das ist unter anderem auch historisch begründet. Der US-amerikanische Pathologe George H. Whipple entdeckte schon Anfang der 1920er-Jahre, dass Hunde, die an perniziöser Anämie litten, durch die Fütterung mit roher Leber geheilt werden konnten. Das Organ Leber musste demnach einen „Anti-Perniziosa-Faktor“ enthalten.Für diese Entdeckung erhielt Whipple zusammen mit zwei anderen Forschern 1934 den Nobelpreis für Medizin. Die Isolierung des eigentlichen Wirkstoffs B12 gelang dann 1948 und im Jahr 1955 konnte die Molekülstruktur aufgeklärt werden. Dafür wurde dann der Nobelpreis für Chemie verliehen.Vitamin B12 ist ein Sammelbegriff für verschiedene Verbindungen, den sogenannten Cobalaminen. Vitamin B12 ist die einzige bekannte biologische Substanz, die das rötliche Spurenelement Kobalt enthält.Bekannt sind: Adenosyl-, Hydroxy, Aquo-, Nitro-, Cyano- und Methylcobalamin.Die…

  6. Umgerechnet also 333€ pro Kopf im Monat.
    Vermute nur ich, dass das so ziemlich im Hartz4 Bereich pendelt?
    Welch Zufall…..

  7. Das mag ein Grund sein, warum ich Fernsehen und Zeitschriften inzwischen eher meide. Interessant.

  8. „Muslime, von denen in Deutschland gegenwärtig etwa fünf Millionen leben sollen – Tendenz steigend. Ihre Kaufkraft wird auf 15-20 Milliarden Euro im Jahr geschätzt.“

  9. Keine wirklich neue Erkenntnis. Das hat längst Jeder bemerkt, der keine Tomaten auf den Augen hat.

    Kunkels Buch habe ich Montag bestellt und soll heute kommen. Ich hoffe, dass die Besetzung von N*gern und Kopftüchern in Werbung, Propaganda & Dressur nicht die einzige Botschaft des Buches ist.

  10. Grundidee der Emanzipation war zusätzliche Produktivität durch Frauen + Ankurbelung des Konsums durch das Geld, was nur der Frau zustand und nicht der Familie.

    Dann merkte man, dass die Familien wegbrachten. Zuerst auch gut. Alles doppelt. Wohnung, Auto, Urlaub. Gut für die Wirtschaft.

    Dann merkte man, dass die Kinder wegblieben. Da kamen Ausländerfamilien mit vielen Kindern gerade recht. Michel zahlt von seinem Megageld das Kindergeld und Ausländer müssen nur konsumieren. Wirtschaftsprogram läuft weiter. Dann wurden es mehr und mehr dunkle Gestalten, die kamen, damit der Michel arbeiten darf. Ausländer demoliert Bus-Haltestelle oder Handy. Michel macht alles wieder neu. Gut für die Wirtschaft.

    Eine zeitgenössische Form der Geschichte vom Geschäftsmann und dem Fischer. Wer die gelesen hat, sieht vieles klarer.

  11. .
    .
    Islam. Deutschland ist unser Land !
    .
    „Durch die Gnade Allahs leben wir in einem der reichsten Länder der Erde. Das ist eine große Barmherzigkeit von Allah uns gegenüber, aber ebenso eine riesige Verantwortung…Dieses Land ist unser Land, und es ist unsere Pflicht, es positiv zu verändern. Mit der Hilfe Allahs werden wir es zu unserem Paradies auf der Erde machen, um es der islamischen Ummah (Weltgemeinde) und der Menschheit insgesamt zur Verfügung zu stellen.
    .

    Wir wollen Autonomie für die Türken in Deutschland mit dem Ziel einer unabhängigen Verwaltung. Wir wollen Ortsschilder in Deutschland auf Türkisch. In den Supermärkten müssen die Informationen auf türkischer Schrift geschrieben werden...Wir wollen als erstes Bundesland NRW zu einer autonomen türkischen Republik machen. In einem weiteren Schritt soll Berlin türkisch-autonom werden und die Bundesregierung wieder nach Bonn umziehen.“
    .

    Ibrahim El-Zayat als Generalsekretär des Islamischen Konzils
    (von 1996)
    .
    .
    Wann wachen die Deutschen endlich auf und sehen die islamische Gefahr?
    .
    Das Kalifat-NRW gibt es schon.. das haben sie schon geschafft .

  12. 300 Muslime beten auf Straße:
    Polizei tut nichts
    40 Deutsche demonstrieren für Grundrechte:
    Polizei stellt gegen jeden Strafanzeige

    Als am Freitag 300 Muslime in Berlin-Neukölln auf der Straße beteten und jedes Kontaktverbot, jede Ausgangsbeschränkung missachteten, stand die Berliner Polizei nur daneben und tat nichts.
    Als aber nur ein Tag später 40 Deutsche in Berlin-Mitte gegen die Aufhebung ihrer Grundrechte demonstrierten, löste die Berliner Polizei die Versammlung auf, stellte die Personalien aller Teilnehmer fest und stellte gegen jeden Strafanzeige mit einem Bußgeld von 500€.

    Während Muslime also vor den Augen der Polizei ungestört Gesetze brechen durften, wurde eine deutsche Seniorin, die für ihre Grundrechte einstand, von Beamten weggezerrt und eingeschüchtert.
    Ich frage die Polizeipräsidentin von Berlin Frau Barbara Slowik: KÖNNEN oder WOLLEN Sie nicht gegen muslimische Straftäter vorgehen?

  13. Ich versuche wenn immer es geht solche Firmen zu vermeiden. Grupp/Burladingen „Ich will keine Hilfe“ ist teuer aber seine Klamotten halten ewig, selbst nach 20x Waschmaschine.
    Wenn ich lese daß der Staat mit Millionen TUI rettet kriege ich so einen Hals. Irgendwann 2021 oder 2022 ist Deutschland als Urlaubsland angesagt. Nordsee, Ostsee, Harz, Münsterland 😉 und natürlich Bayern. Auch Weinurlaub im Kaiserstuhl ist nicht verkehrt. Keine Solidarität mit Auslands-Urlaubern, die sich als Türken den Urlaub in Antalya finanzieren lassen.

  14. Auf offener Straße ist am Dienstagabend ein 15-Jähriger in Celle erstochen worden. Der Jugendliche war mit dem Fahrrad unterwegs, als er von einem Mann angegriffen und schwer verletzt wurde. Der 15-Jährige starb wenig später im Krankenhaus.
    Der Jugendliche wurde von einem 29 Jahre alten Mann am späten Dienstagabend mit einem Stichwerkzeug attackiert, bestätigte die Polizei am Mittwoch mehrere Medienberichte.
    Demnach fuhr der Junge mit seinem Fahrrad auf der Bahnhofstraße in Celle, als der Tatverdächtige mit einem Stichwerkzeug auf ihn losging.
    Wo leben wir hier inzwischen?

  15. Gibt ja kaum noch einen TV Werbespot ohne Neger darin. Vermutlich muss man das als Firma heute machen, sonst ist die Marke in den Medien gleich nazi. Mit Nachfrageerhöhung durch Werbung hat das wenig zu tun.

  16. gonger 8. April 2020 at 10:21

    Ich versuche wenn immer es geht solche Firmen zu vermeiden. Grupp/Burladingen „Ich will keine Hilfe“ ist teuer aber seine Klamotten halten ewig, selbst nach 20x Waschmaschine. [ … ]

    Bekennender Grünenwähler und Winfried-Kretschmann-Fan. Weiß nicht, ob er seine Meinung zwischenzeitlich geändert hat. Aber ich nehme es ihm nicht übel. Der Mann hat Prinzipien, ist ein echtes Vorbild.

  17. Die abstoßendste und penetranteste Werbung dieser Art kommt vom Boohooman (sic!) aus England.

  18. Corona-Krise
    Die Werbung wird demnächst vorrangig damit beschäftigt sein, das Leben in einem bunten Deutschland mit corona-Beschränkungen möglichst „bunt“ und erträglich zu gestalten. Der Alltag im bunten Quartier mit engem Wohnraum mit weniger Geld und höheren Preisen wird konfliktgeladen……………

    Was wird aus dem Sommerurlaub?
    Stand: 09:58 Uhr |

    Leere Flughäfen und Strände, geschlossene Restaurants und Unterkünfte: In der Corona-Krise findet der Osterurlaub zu Hause statt. Auch für den Sommerurlaub drohen Einschränkungen. Ein Tourismusverband fordert nun, die Sommerferien zu verschieben.

    Durch strenge Reisebeschränkungen in der Corona-Krise sind Ausflüge innerhalb Deutschlands und Urlaubstouren in andere Länder über die Ostertage nicht möglich. Flughäfen und Bahnhöfe sind leer – und viele konzentrieren sich in ihrer Planung nun auf den Sommerurlaub. Doch die Frage ist: Wird dieser wie gewünscht stattfinden? (……..)

    https://www.welt.de/vermischtes/article207108785/Corona-Krise-Deutschland-Was-wird-aus-dem-Sommerurlaub.html

  19. Die deutsche Industrie erwartet in den kommenden drei Monaten einen massiven Rückgang. Der Ifo-Index der Produktionserwartungen fällt im März von plus 2,0 auf minus 20,8 Punkte, wie die Münchner Forscher mitteilten. Dieser Einbruch ist der schärfste seit Beginn der Umfrage 1991.

    In der Weltfinanzkrise 2008 fiel der Index im November um 13,3 Punkte. „Vermutlich ist die Entwicklung noch unterzeichnet, weil die meisten Antworten bis Mitte des Monats März eingingen“, sagte der Leiter der Ifo-Befragungen, Klaus Wohlrabe.

    Besonders pessimistisch sind die Erwartungen in der Autoindustrie. Auch die Hersteller von Gummi- und Kunststoffwaren sehen demnach einen „heftigen“ Rückgang. Im Maschinenbau sank der Index ebenfalls deutlich.

  20. Viel schlimmer ist doch, dass der deutsche weiße Endverbraucher keine auf sich geframte Werbung mehr bekommt. In JEDER (ganz wenige Ausnahmen) Werbung kommt ein Quotenneger oder ein Araber oder ein Kopftuch vor.
    Tchibo , Zalando, C&A, sämtliche Autowerbung, sämtliche Getränkewerbung, Kosmetik, sämtliche Sportartikelhersteller, DB, Telefonanbieter, usw. usw. usw

    Und dem nicht genug.. alle paar Minuten fordern mich traurige schwarze kindliche Kulleraugen in Spielfilmlänge auf, etwas gegen den Hunger zu tun..

  21. Ohnesorgtheater 8. April 2020 at 10:18
    300 Muslime beten auf Straße:
    Polizei tut nichts

    40 Deutsche demonstrieren für Grundrechte:
    Polizei stellt gegen jeden Strafanzeige..

    und hier im Landkreis Emmendingen werden 3 deutsche Arbeitnehmer am 6.4. die als Fahrgemeinschaft zur Schicht fahren von der Polizei angehalten, Bußgeld 200,00 € pro Nase, an alle Deutschen, stellt das Arbeiten ein, krank schreiben lassen, Lohnfortzahlung 6 Wochen, für ältere Arbeitnehmer meistens sogar 12+2 Wochen, ja so läuft das hier

  22. Die mit Abstand wichtigste ethnische Zielgruppe im Visier der Marketingabteilungen und Mediaagenturen sind Muslime, von denen in Deutschland gegenwärtig etwa fünf Millionen leben sollen – Tendenz steigend.
    ———–

    Wo kommt diese niedrige Zahl her? In der BRD leben eher 20 Millionen Muslime, gefühlt 10 Millionen davon in NRW.

  23. „Wo kommt diese niedrige Zahl her? In der BRD leben eher 20 Millionen Muslime, gefühlt 10 Millionen davon in NRW.“

    sehe ich fast auch so.

  24. Der Artikel behandelt die Lügenpresse, aber er enthält auch gewisse Verwerfungen, so z.B.: „Die mit Abstand wichtigste ethnische Zielgruppe im Visier der Marketingabteilungen und Mediaagenturen sind Muslime, von denen in Deutschland gegenwärtig etwa fünf Millionen leben sollen – Tendenz steigend. Ihre Kaufkraft wird auf 15-20 Milliarden Euro im Jahr“.

    Es ist weitgehend die Kaufkraft der deutschen Steuerzahler, die aufgrund der Zwangsenteignung in die Hände der Mohammedaner als sog. Sozialleistungen gelangt.

  25. Propagandabeispiel: Ramadan ist Fastenzeit

    Die Fastenzeit im Christentum ist die von Aschermittwoch bis Ostern währende, der inneren Vorbereitung auf das Osterfest dienende Zeit. In dieser Zeit verzichtet man ganz oder teilweise auf bestimmte Speisen oder Genussmittel.
    Das Wort Fasten stammt vom althochdeutschen „fast?n“, was ursprünglich bedeutet: „an den Geboten der Enthaltsamkeit festhalten“. Man verzichtet beispielsweise auf Fleisch freitags, Manche trinken kein Alkohol in der gesamten Fastenzeit, Manche nur freitags.
    Man darf die Definition der christlichen Fastenzeit in einer Leistungsgesellschaft nicht auf andere Kulturen und Religionen übertragen. Ramadan bedeutet Enthaltsamkeit am Tage und Genuss ohne Grenzen nach dem Sonnenuntergang. Der maßlose und ungesunde Genuss vor dem Schlafengehen ist kein Fasten und Ramadan ist keine Fastenzeit.

  26. @Ohnesorgtheater: Als am Freitag 300 Muslime in Berlin-Neukölln auf der Straße beteten und jedes Kontaktverbot, jede Ausgangsbeschränkung missachteten, stand die Berliner Polizei nur daneben und tat nichts.
    Als aber nur ein Tag später 40 Deutsche in Berlin-Mitte gegen die Aufhebung ihrer Grundrechte demonstrierten, löste die Berliner Polizei die Versammlung auf…

    Daran erkennt man doch, dass die Polizei lernfähig ist… Umgekehrt wäre es ein Skandal gewesen. Warten wir mal ab…

  27. @ AggrMom:

    Und dem nicht genug.. alle paar Minuten fordern mich traurige schwarze kindliche Kulleraugen in Spielfilmlänge auf, etwas gegen den Hunger zu tun..

    Naja, ich gehe dann zum Kühlschrank und esse etwas von den sauer verdienten Lebensmitteln darin…
    (Sark. aus)

  28. „Ethno-Marketing“ ist nur ein anderer Begriff für „identitäre Werbung“.

    Aber da es um die Identität von nichtdeutschen Siedlern und Kolonisten und um den Völkerbrei das neue Wunschvolk der EUdSSR geht, anstatt um die Identität der deutschen Urbevölkerung, ist das für unsere „anti“rassistische Regierung völlig in Ordnung.

  29. Immer heiter, immer weiter hereinspaziert, auf daß demnächst tatsächlich keine Weißen mehr zu sehen sind (die sind entweder wg. Corona vom Staat eingesperrt oder bleiben freiwillig zu Hause, um nicht von Negern oder Arabern oder sonstigem Gesindel aus Primitivistan totgeschlagen zu werden:

    https://www.tichyseinblick.de/kolumnen/alexander-wallasch-heute/asyl-per-postkarte-keine-anhoerung-keine-corona-tests/

    https://www.welt.de/politik/deutschland/article207107351/Deutschland-nimmt-50-Minderjaehrige-aus-griechischen-Fluechtlingslagern-auf.html

  30. Der grenzenlose Wahnsinn geht weiter:

    Das Bamf stellt keine Ablehnungsbescheide für Asylbewerber aus, weil es für diese in der Coronakrise schwierig sei, anwaltlich beraten zu werden. Während andere Länder ihre Grenzen sichern, lässt Deutschland nichts unversucht, für Asylbewerber attraktiv zu bleiben.

    https://www.tichyseinblick.de/kolumnen/alexander-wallasch-heute/asylbewerber-erhalten-bis-auf-weiteres-keine-ablehnenden-bescheide/

    Die sehen wir demnächst alle in der Werbung, wo sie glücklich und zähnefletschend grinsend neue Handys, neue Klamotten, neue Rasierwasser, neue Einrichtungen und neue Autos präsentieren.

  31. Ohnesorgtheater
    8. April 2020 at 10:18
    —————
    Die Polizei ist nicht dazu da das Volk zu schützen, sondern die Islamisierung zu decken und das indigene Volk unter der Knute zu halten. Das war in Deutschland schon immer so. Wären Polizei, angeblicher Grenzschutz und Bundeswehr nicht da, hätte das indigene Volk die Musels schon längst rausgeschmissen. Die Kameltreiber fühlen sich besonders stark, können dies aber nur weil Sie unter dem speziellen Schutz der Polizei stehen.
    Das nennt sich dann „Kampf gege Rääächts“.

  32. Es bleibt festzuhalten: Selbst triviale Produktwerbung, die uns tagtäglich begegnet, wird im geistigen Bürgerkrieg eingesetzt, um politische Propagandabotschaften an das Volk zu senden und das Denken der Deutschen im Sinne der linksgrünen Ideologen zu normieren – sowohl mit Hilfe von Sprache als auch Bildern! “

    Exakt so ist es! Der Michel wird tagtäglich und minütlich in die gewünschte Richtung manipuliert, ob durch TV, Presse oder Werbung. Es soll ein Gewohnheitseffekt entstehen, damit sich die Bürger nicht mehr über Buntismus aufregen. So viel ich weiß, hängt das auch mit dem Migrationspakt von Brüssel zusammen. Firmen und Unternehmen werden zur Multikulti-Propaganda gezwungen. Quoten-Neger – u. Araber sind zur Pflicht geworden.
    Bloß raus aus diesem Brüsseler Monster.

  33. Fünf Millionen Muslime in Deutschland …. dass ich nicht lache ; hört sich selbst nach Framing an.
    Ich denke , es sind mehr als 10 Millionen .

  34. Verschwörungstheorien zum Coronavirus
    Analyse von Facebook-Posts: Wie Alternativmedien Fakten verdrehen

    Münster –
    Im Zusammenhang mit dem Coronavirus geistern nur wenige Fake News durch die Sozialen Netzwerke. Das haben Wissenschaftler der Uni Münster herausgefunden. Festgestellt haben sie aber auch: Es kommt vermehrt zur Veröffentlichung von Verschwörungstheorien. Von Stefan Werding

    Dienstag, 07.04.2020, 16:30 Uhr

    In Corona-Zeiten veröffentlichen „alternative Nachrichtenmedien“ wie „Tichys Einblick“, „Achse des Guten“ oder „Die Unbestechlichen“ mehr Verschwörungstheorien, aber nur wenige Fake-News. Das hat ein vierköpfiges Forscherteam der Westfälischen Wilhelms-Universität Münster (WWU) unter der Leitung von Kommunikationsforscher Professor Thorsten Quandt herausgefunden.

    Das Forscherteam untersuchte laut einer Mitteilung der Uni 120.000 Posts, die von Anfang Januar bis zum 22. März über Facebook veröffentlicht wurden – davon 15.000 von den alternativen Nachrichtenmedien, der Rest von klassischen Medienhäusern. Die Studie ist online erschienen.

    Einige dieser Theorien, von denen die Medien raunen und munkeln: Die Chinesen hätten das Virus als Waffe entwickelt, um den Westen zu zerstören. Die Bundesregierung habe bereits 2012 von der bevorstehenden Pandemie gewusst, sie aber vertuscht. Oder: Corona sei nicht gefährlicher als eine ganz normale Grippe.
    Kritik an „alternativen Nachrichtenmedien“

    Als „alternative Nachrichtenmedien“ werden Angebote bezeichnet, die sich als kritische Gegenstimme und Korrektiv zu journalistischen „Mainstream-Medien“ verstehen und vor allem online aktiv sind. Sie sind in den vergangenen Wochen vermehrt in die Kritik geraten, da ihnen vorgeworfen wird, die Bevölkerung durch gezielte Falschmeldungen zu gefährden.

    „Unsere Analyse zeigt, dass es, anders als Politiker, Journalisten und die Öffentlichkeit vermuten, kein nennenswertes Maß an frei erfundenen Nachrichten gibt. Vielmehr hat sich gezeigt, dass sich die Alternativmedien während der Corona-Krise gerne die Faktenlage zurechtbiegen und Gerüchte sowie einzelne Verschwörungstheorien verbreiten. Diese Medien vermischen in ihren Veröffentlichungen das Leugnen des Klimawandels, die Migrantenkrise, Weltuntergangstheorien und das Coronavirus“, erläutert Thorsten Quandt.

    Coronavirus dominiert die Medien

    Von den 120.000 Facebook-Posts, die die Wissenschaftler analysiert haben, befassten sich in den drei Monaten rund 20.000 inhaltlich mit dem Coronavirus, heißt es in der Mitteilung weiter. Am Anfang gab es nur wenige Berichte zu diesem Thema, seit März dominiert das Thema dagegen die Berichterstattung – sowohl in den alternativen als auch in den klassischen Massenmedien.

    „Die alternativen Medien verbreiten ihre Botschaften subtil in einer harmlos wirkenden Kommunikationsstrategie. Offensichtliche Falschmeldungen passen nicht zu dieser Vorgehensweise. Wir haben jedoch populistische Tendenzen in ihren Beiträgen festgestellt“, betont Thorsten Quandt. „Es gab zahlreiche kritische oder beleidigende Äußerungen gegenüber handelnden Politikern wie beispielsweise Bundeskanzlerin Angela Merkel oder Bundesgesundheitsminister Jens Spahn. Damit verfolgen die Alternativmedien das Ziel, langfristig eine kritische Haltung gegenüber Politikern, Flüchtlingen, dem Klimawandel oder schlicht ‚dem System‘ zu schüren.“

    Die Themen seien die Alten, neu sei nur, dass jetzt das Coronavirus noch untergemischt werde. Nach Quandts Worten sind Fakenews fabriziert, Verschwörungstheorien hätten aber oft einen wahren Kern und seien schwieriger zu widerlegen. Zwar bewege sich der Anteil der Verschwörungstheorien nur im niedrigen einstelligen Bereich. Allerdings würde das auf Facebook und anderen Känalen publiziert. Und „plötzlich wird daraus eine Wahrheit“, erklärt Quandt.

    Verschwörungstheorien über das Virus

    Die Auswertung der Facebook-Daten zeigt auch, dass alternative Nachrichtenmedien Verschwörungstheorien über die Herkunft des Coronavirus verbreiten: Die Chinesen hätten zum Beispiel das Virus als Waffe entwickelt, die verbreitet würde, um den Westen zu zerstören. Damit riefen die Alternativmedien eine beachtliche Anzahl von Reaktionen hervor.

    „Wir fanden mehrere Fälle, in denen ihre Aussagen an anderer Stelle aufgriffen wurde, beispielsweise in den Youtube-Kanälen von Verschwörungstheoretikern, die als sekundäres Verbreitungssystem dienen. Sie bezeichnen die Botschaften der alternativen Nachrichtenmedien als glaubhaft“, sagt Thorsten Quandt.

    „ Gerade in Krisenzeiten spiegelt sich die Stärke einer Demokratie in ihren offenen und pluralistischen Debatten. “
    Thorsten Quandt

    Die alternativen Medien verbreiten nach den Worten des Wissenschaftlers ihre Botschaften „subtil in einer harmlos wirkenden Kommunikationsstrategie“. Zudem seien Bundeskanzlerin Angela Merkel und Bundesgesundheitsminister Jens Spahn häufig kritisiert und beleidigt worden. „Damit verfolgen die Alternativmedien das Ziel, langfristig eine kritische Haltung gegenüber Politikern, Flüchtlingen, dem Klimawandel oder schlicht ‚dem System‘ zu schüren.“ Trotzdem ist Quandt gegen ein Verbot solcher Medien. „Gerade in Krisenzeiten spiegelt sich die Stärke einer Demokratie in ihren offenen und pluralistischen Debatten“, meint er.

    In einer zweiten Studie wollen die WWU-Wissenschaftler die Facebook-Veröffentlichungen der klassischen Nachrichtenmedien untersuchen und mit denen der Alternativmedien vergleichen.

    https://www.wn.de/Muenster/4183008-Verschwoerungstheorien-zum-Coronavirus-Analyse-von-Facebook-Posts-Wie-Alternativmedien-Fakten-verdrehen

  35. AggroMom 8. April 2020 at 10:39
    Und dem nicht genug.. alle paar Minuten fordern mich traurige schwarze kindliche Kulleraugen in Spielfilmlänge auf, etwas gegen den Hunger zu tun..
    +++++++
    an dem sicherlich vorhandenen Elend dieser Kinder sind ausschließlich deren Eltern schuld. Wenn ich schon nicht einmal ein einziges Kind ordentlich großziehen kann, wieso schaffe ich mir dann derer 14 an?
    Deren Auftrag an die weiße Bevölkerung lautet also: wir vermehren uns wie die Ratten und ihr dürft uns dann wenigstens versorgen.

    Wie hier schon einmal ein langjährig afrikaerfahrener Prof. für Linguistik dargestellt hat, fehlt in den meisten afrikanischen Sprachen sogar die Begrifflichkeit für „morgen, gestern“ geschweige denn für andere Zeitangaben.
    Wie sollen sich dann ohne diese Denkstrukturen planende Verhaltenweisen entwickeln, die nicht auf das unmittelbare Begehren abzielen?
    Solche Menschen werden auch für alle Zeiten integrationsunfähig, überfordert und auf ewig in der sozialen Hängematte bleiben, so wie auch unsere eigenen Millionen linksrotgrünpädoverkiffter Sozialschmarotzer.

Comments are closed.