Drei dem "Führer" entgegengereckte Arme auf diesem eindeutig negativ zum National-Sozialismus gestalteten Weiße-Rose-Plakat der BPE sollen laut Polizei Lübeck eine Darstellung von verfassungsfeindlichen Kennzeichen bedeuten.

Von MICHAEL STÜRZENBERGER | Bei der bisher vorletzten Kundgebung der Bürgerbewegung Pax Europa (BPE) am 14. Februar in Lübeck kam es zu einer ganz offensichtlichen Schikanierung durch die Polizei:

Alle der ungefähr 50 verwendeten Plakate wurden geradezu mit der Lupe untersucht, ob man irgend etwas strafrechtlich Verwertbares finden kann. In einer Stadt, die seit 32 Jahren von SPD-Bürgermeistern geführt wird, verwundert dies dann letztlich kaum noch. Ein Kripo-Beamter meinte auch im späteren Verlauf der Kundgebung, es habe sich um eine „Anweisung von oben“ gehandelt.

Bei diesem Plakat der Gegenüberstellung der wenigen Weiße Rose-Widerstandskämpfer mit den national-sozialistischen Massen, durch das die Aussagekraft des heutigen linken „Wir sind mehr“-Slogans hinterfragt werden soll, wurden die Hüter des Gesetzes letztlich fündig. Man wertete allen Ernstes drei dem „Führer“ entgegengestreckte Arme (siehe Titelbild) als „verfassungsfeindlichen Inhalt“.

Egal, dass sich auf dem Plakat bereits neun rote „X“ zum Durchstreichen von Hitler und den verfassungsfeindlichen Symbole auf den SS-Uniformen befinden. Egal, dass das Plakat durch die Darstellung der Weißen Rose einen eindeutig negativen Kontext zum National-Sozialismus hat.

Egal, dass die drei Arme größtenteils verdeckt sind und auch nur dem Führer in sehnsüchtiger Erwartung einer Berührung entgegengestreckt sind, also keinesfalls den typischen „Hitler-Gruß“ bedeuten. Ebenfalls egal, dass das Foto eine geschichtliche Darstellung ist, die im Sinne von §86 (3) der staatsbürgerlichen Aufklärung, der Abwehr verfassungswidriger Bestrebungen und der Berichterstattung über Vorgänge des Zeitgeschehens sowie der Geschichte dient.

Es geht ganz offensichtlich eher darum, die in manchen Kreisen unerwünschte klare Aufklärung über den Politischen Islam zu torpedieren. Hierzu habe ich am Dienstag einen ausführlichen Kommentar per Livestream gesendet. Hier ein kürzer geschnittenes Video, in dem sich viele illustrierende Bilder befinden:

Den Anhörungsbogen der Kripo zu dieser Justizposse habe ich bereits umfassend beantwortet. Unter normalen Umständen ist davon auszugehen, dass die Staatsanwaltschaft Lübeck das Verfahren einstellt. Denn wie kann man bei diesem Plakat auch nur ansatzweise auf den absurden Gedanken kommen, verfassungsfeindliche Bestrebungen entdecken zu können:

Aber was ist in diesen Zeiten noch normal. Gut möglich, dass es zu einem weiteren Unrechtsprozess kommt, der dann – wie vor neun Jahren bei unserem Himmler-Aufklärungsplakat („Der Islam ist unserer Weltanschauung sehr ähnlich“) – über mehrere Jahre und vier Instanzen läuft, bis es einen Freispruch gibt. Keine Frage, das kostet wieder viel Zeit, Energie und Geld. Was auch möglicherweise Zweck der Übung ist.

Und die Mainstream-Presse kann sich derweil wieder an mir abarbeiten wie damals die Süddeutsche Zeitung: „Hetzen mit Himmler“. Hauptsache, man kann einen Aufklärer über den Politischen Islam in ein schlechtes Licht rücken..


Michael Stürzenberger
Michael Stürzenberger

PI-NEWS-Autor Michael Stürzenberger arbeitete als Journalist u.a. für das Bayern Journal, dessen Chef Ralph Burkei beim islamischen Terroranschlag in Mumbai starb. 2003/2004 war er Pressesprecher der CSU München bei der Franz Josef Strauß-Tochter Monika Hohlmeier und von 2014 bis 2016 Bundesvorsitzender der Partei „Die Freiheit“. Seine fundamentale Kritik am Politischen Islam muss er seit 2013 in vielen Prozessen vor Gericht verteidigen. Unterstützung hierfür ist über diese Bankverbindung möglich: Michael Stürzenberger, IBAN: HU70117753795954288500000000, BIC: OTPVHUHB. Oder bei Patreon.

image_pdfimage_print
Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht - Finca Bayano, Panama.

36 KOMMENTARE

  1. … Und ihr werdet das abendländische zivilisierte Europa nicht mehr wiedererkennen…..

  2. – Das ist nicht unser System.
    – Das sind nicht unsere Politiker.
    – Das ist nicht unsere Solidargemeinschaft.
    – Das ist nicht unser Staat.
    – Das ist nicht unsere Staatsmacht.

  3. Auf manchen Gesichtern ist Freude zu erkennen. Ist das nun nationalsozialistische Propaganda? Muss man die Gesichter durchstreichen oder einen Schmollmund drauf kritzeln? Was ist eigentlich mit dem „HH“ auf den Kennzeichen im benachbarten Hamburg? Könnte das nicht auch raffinierte Nazi-Propaganda sein? Wurden schon alle Hausnummern 18 überprüft, ob die Bewohner sich besonders auffällig bemüht haben, gerade das Haus zu kaufen oder zu mieten? Sehr verdächtig, das alles.

  4. Wenn es tatsächlich zu einem Strafbefehl / einer Verhandlung vor Gericht kommen sollte, zeigt das nur, wie ideologisch krank dieses Land durch die 68-er und ihrer Brut gemacht wurde.

    Die versuchen mit Macht alles zu finden, womit sie Andersdenkende beschäftigen können, unter Stress setzen und materiell und ideell schaden.

    Wann startet mal jemand einen Gegenangriff?

    Meiner Meinung nach sind viele Forderungen der linksgrünen faschisinnen verfassungsfeindlich, weil sie die sozaiale Marktwirtschaft angreifen

  5. Man sollte jeden Bezug zum Nationalsozialismus unterlassen. Denn ganz egal, wie es gemeint ist, es wird einem immer negativ ausgelegt. Bei uns (Rechten).
    Wenn das „die Linken“ tun, ist es selbstverständlich etwas anderes. Die haben ja immer edle Motive.

    (Wenn jemand die Ironie oben nicht versteht, dann hat er meine Zeilen falsch verstanden.)

  6. „Nimm das Recht weg – was ist der Staat dann noch Anderes als ein große Räuberbande.“ Augustinus – Da fällt mir doch glatt ein Räuber ein. Wie komme ich denn auf sowas ?

  7. Hat die ehemals christliche CDU nie bemerkt,
    was sie sich mit der „Patin“ Merkel eingehandelt hat?

    So blöd kann man doch gar nicht sein bzw. auf die Macht fixiert agierenn, um nicht zu erkennen, dass das kommunistische ES sie nur benutzt und das bis auf den heutigen Tag.

  8. Das sind die absehbaren Zuckungen schleimiger Haltungsjournalisten, die genau wissen, was von ihnen erwartet wird. Offen gestanden kann ich mit dem Plakat eh nichts anfangen. Auch die Nachricht, die aus der Verwendung des Plakates hervorgehen soll, ist nicht eindeutig gewählt. Provozieren ist gut, aber es muss sich schon lohnen. Das heisst, man muss sofort erkennen können, was ein Plakat kommunizieren will. Wenn ich den politischen Islam kritisieren will, warum muss ich dann Archivbilder aus dem Dritten Reich verwenden? Hat die Geschichte islamischer radikaler Führer (Ayatollah, Taliban, IS, Mudschahedin) zu bieten, an dem man die Message aufhängen kann? Allein Afghanistan und Pakistan haben so viele Verbrechen gegen die Menschlichkeit auf dem Kerbholz, dass man damit endlos Großleinwände plakatieren könnte.

  9. Machael, da bist du selber schuld, als ob dus nicht wüsstest, dass da jedes kleinste Detail mit Argusaugen angeschaut wird. Es wird doch noch andere Fotos geben, wo die Hände nicht zu sehen sind. Ausserdem, heute fälscht jeder 10 jährige Hilfsschüler bereits mit Fotoshop (Natürlich ausm Netz gesaugt) alle möglichen Fotos.
    Du bzw BPE werdet doch wohl in der Lage sein, irgendwo eine Lizenz des Programms zu kaufen. Ich will ausdrücklich nicht zu ner gesaugten Version raten. Es ist durchaus möglich, dass ähnlich wie bei Farbdruckern, auch ein geheimer Code die Seriennummer aufdeckt. Das ist bei irgendwelchen Instagram, Stasiakte, Twitter Bildern völlig nebensächlich, weil sich da kaum jemand dafür interessiert und der Code durch Kompression wahrscheinlich sowieso verlorengeht. Bei nem offiziellen Auftreten jedoch nicht.

  10. Nach diesen Kriterien müssen die Intendanten aller TV-Sender sofort verhaftet werden, denn die täglichen Sendungen über die „Nazis“ beinhalten nichts anderes als jede Menge verfassungsfeindlicher Symbole.

  11. Die Frage ist doch, ob dieses Regime der herrschenden Parteien überhaupt noch mit demokratischen Mitteln bekämpft werden kann, wenn es Judicative und Executive gezielt und systematisch gegen jede Form von Opposition einsetzt und auch offensichtlich mit zweierlei Maß misst.

    Die Gegenprobe wäre jetzt, jede Form von linker „Aufklärung“ zum Nationalsozialismus bzw. die Daueranklage aller Deutschen ebenso zu Anzeige zu bringen.

  12. @Johannisbeersorbet 16. April 2020 at 13:47
    das ist auch nicht unser Verständnis von Demokratie

  13. Da geht es nicht um Volksverhetzung, sondern das den 87% Gutmenschen der Faschismus vorgeworfen wird. Und das mit Recht. Meinungsterror in Deutschland sieht man an jeder Ecke.

  14. Die finden immer was.
    Selbst wenn ihr auf einer Wolke unter einem Regenbogen mit den Teletubbies Liebe-ist-Zitate aufzählt.
    So krank ist das alles.

  15. Damit offenbart Bürgermeister und Stadtverwaltung ihre komplette Unfähigkeit, sich mit Sachargumenten bzlg. dem Islam auseinander zu setzen.

    Deshalb konstruktive Überlegungen:
    Irgendwie versuchen, mit wichtigen Vertretern der Stadt auf die Sachebene bzgl. Gefahren vom (politischen) Islam zu kommen.
    Optimal wäre eine Gesprächrunde oder Workshop mit 2-3 Islamkritikern (Stürzenberger, BPE, …) und Leuten von Polizei und Stadtverwaltung Lübeck.
    Wenn die sich verweigern, dann offener Brief an Stadtverwaltung Lübeck, der auf 2 Seiten die wichtigsten Problembereiche anspricht, kurz begründet und mit Links zur weiteren Vertiefung garniert (da gibt es schon Verschiedenes). Dazu ein paar @-Adressen der Stadtverwaltung Lübeck, die dann freundliche Post und Hinweise von Aktivisten erhalten …

  16. Was muß man auch mit Hitlerbildern werben? Diese Unperson ist es nicht wert, auf irgendwelchen heutigen Plakaten abgebildet zu werden, ganz egal, welche Aussage das Plakat haben soll.
    Das Betrachten dieses Plakates setzt ein Minimum an historischer Bildung voraus, und die ist bei SPD-Stadtverwaltungen und Polizisten heute nicht gegeben. Die sehen eine Abbildung Hitlers; erste und einzige REaktion: Hilfe, Nazis ! Was eigentlich draufsteht, worum es überhaupt geht, wird gar nicht mehr wahrgenommen.

  17. Bei dieser Gelegenheit möchte ich nocheinmal meine Einladung zum Gerichtstermin in Brandenburg/Havel am 27. 04. um 10.30, Saal II wiederholen.
    Dort soll entschieden werden, ob folgende Aussage von mir eine Volksverhetzung darstellt.

    „Wir werden bald unser Land verlassen müssen, wenn man der aufziehenden Apokalypse entgehen will, die uns alle Altparteienpolitiker bereiten.
    Die 3. Welt wird uns überrennen und für Armut und Brutalität sorgen. Zustände wie in Afrika eben.
    Macht Euch Gedanken, wie Ihr Euren Kindern erklärt, warum Ihr Ihnen eine elende, gewalttätige 3.Welthölle hinterlassen wollt, völlig ohne Not.“

    Daraus bastelt der Staatsanwalt dann seine poetische Anklage und gebraucht Worte, die ich nie schrieb und verdreht den kompletten Satz. Wohlgemerkt:

    Es ging um die III. Welt und diese ist nicht beleidigungsfähig, so wie der „Kapitalismus“.

    „Indem der Angeschuldigte die Einreise von Flüchtlingen insbesondere afrikanischer Herkunft nach Deutschland als „aufziehende Apokalypse“ beschreibt, welche Deutschland überrennen und für Armut und Brutalität wie in Afrika sorgen und den künftigen Generationen Deutscher eine elende, gewalttätige 3. Welthölle und den Zusammenbruch Deutschlands bescheren würde, entwirft der Angeschuldigte ein akutes Bedrohungsszenario und schürt in besonders eindringlicher Form über bloße Ablehnung und Verachtung hinaus eine feindliche und auf Erzeugung von Hass angelegte Haltung, die geeignet ist, den geistigen Nährboden für die Bereitschaft zu Exzessen gegenüber dem angegriffenen Personenkreis zu bereiten.
    Die Äußerungen geben begründeten Anlass zu der Befürchtung, dass das Vertrauen in die öffentliche Rechtssicherheit erschüttert wird und dass in empfänglichen Kreisen die Neigung zu Rechtsbrüchen gegen die angegriffene Gruppe geweckt oder verstärkt werden könnte.“

    Angezeigt hatte das der Betreiber eines Internetforums, Christian Griebel.
    info@meetingpoint-brandenburg.de
    In seinem ! Forum hatte ich gewagt, diese widerwärtige Frechheit penetrant zu vertreten, sodass er zur Polizei gehen musste.

    Ich glaube, dass hier der erste Fall vorliegt, wo ein Jpornalist seine ungeliebten Leser der Staatsgewalt ausliefert.

  18. „Geben sie uns einen Menschen und wir finden schon einen Grund, ihn zu vernichten“

    Felix Edmundovich Dzerzhinsky
     

  19. Vielleicht hat man in Lübeck ja Angst, auf den Bildern einen oder mehrere SPD- oder Grünenmitglieder beim Hitlerheilen erkennen zu können?

  20. Hallo Herr Stürzenberger, schön wieder mal von Ihnen zu hören.
    Wenn ich meine Plakate bei Pegida trage, will mich der eine oder andere Antifantist auch immer anzeigen.
    Das hat aber bisher noch keiner geschafft, was diese Leute natürlich immer ärgert.
    Ich schreibe z.B. so:
    „Vor 1400 Jahren zog ein pädophiler Massenmörder aus, die Welt zu erobern.
    Heute stehen seine Truppen vor Dresden.“
    Obwohl jeder weiss wen ich meine, traut sich keiner es auszusprechen!

  21. „Keine Frage, das kostet wieder viel Zeit, Energie und Geld. Was auch möglicherweise Zweck der Übung ist..“

    das spielt sicherlich eine Rolle … die Behörden verfügen über praktisch grenzenlose Mittel um solche Schikanen durchzuführen (schliesslich bezahlt der Steuerzahler, nicht der jeweilige Initiator von solchen Aktionen selbst) während die Mittel von Herrn Stürzenberger bzw. von Pax Europa natürlich begrenzt sind

  22. Meiner Ansicht nach ist es unpassend, wenn Stürzenberger sich hier Sophie Scholl zu eigen macht. Dieses Mädchen ist eine andere Hausnummer als die heutigen Widerstandskämpfer, egal wie sie heissen.

  23. @Torte
    finde ich auch.

    Zumal immer mehr der heutigen Jugendlichen mit der Zeit gar nichts mehr anfangen können.
    Klar, in den Schulen wird eine halbe Ewigkeit darüber gefaselt, aber das war bei uns früher schon so, 2/3 haben nur halb zugehört. Heute werden es noch weniger sein.

    Entfernt das ganze 3. Reich Zeug.
    Zumal der immer wieder proklamierte „Islampakt“ historisch wackelig ist. Es gab viele Islamschulen, und einige muslimische Länder stellten Hilfstruppen an die Alliierten. Man denke an die vielen muslimischen Truppen der Franzosen.

  24. Das Hitlern im Allgemeinen sollte man eher unterlassen. Es reicht schon, wenn die Propaganda täglich hitlert.

    Mit wenigen Ausnahmen:

    Wenn Rechte durch Linke als Nationalsozialisten bezeichnet werden. Als Antwort reichen dann allerdings lediglich 3 Silben – die ich hier schon gefühlt 1000 Mal gepostet habe – und Ruhe ist.

    2. Der Hinweis darauf, dass Nationalsozialisten links und Islamfreunde waren, bzw. sind.

    Was die Anzeigen des Systems und diverser Linke angeht, darf man sich auch ruhig über den Streisandeffekt freuen.

  25. nicht die mama 16. April 2020 at 15:50

    „Vielleicht hat man in Lübeck ja Angst, auf den Bildern einen oder mehrere SPD- oder Grünenmitglieder beim Hitlerheilen erkennen zu können?“

    Brüder im Geiste auf jeden Fall.

  26. An solchen kranken Aktionen erkennt man wie ideologisch verblendet und indoktriniert diese links/grün verdrehte Sozialistenpest in den Parlamenten u. Rathäusern ist….dieses Land ist zu einer Kryptokommunistischen Shithole u. Diktatur verkommen! Es wird für die meisten ein äußerst bitteres Erwachen geben….lehnt euch zurück u. geniest die Show wenn Deutschland in der Wand einschlägt!

  27. .

    Betrifft: “How low can you go ?“

    .

    1.) Lübecks Stadt-Image / Internet-Präsenz: “www.wir-sind-me(h)r.de“ (*)

    2.) *: (für die Nicht-Frankophonen: merde = shice)

    3.) Erbärmlich !

    4.) Intellektuelles Prekariat auf allen staatlich / behördlichen Ebenen.

    5.) Historisch blank; Dschungelcamp !

    .

    @ Herrn Stürzenberger: Dank für Ihren unermüdlichen Einsatz ! Sie sind Leuchtturm.

    Friedel (aus Gaza-Streifen “NRW“)

    .

    .

  28. Das ist ganz klar Repression von Seiten der rassistisch-islamophilen Linksfront, die jegliche Kritik an der dieser faschistischen Ideologie unterdrücken wil und den Islam als eigene „Rasse“ definieren, über die Nicht-Muslime als „Ungläubige“ ausgrenzt und Muslime rassistisch über alle anderen gestellt werden.

  29. Kontext der Bilder, Reden und Auftritt zeigen deutlich, was Herr Stürzenberger (zu recht) vom Nationalsozialismus hält. Fühlt sich die SPD Regierung angesprochen?

  30. Der eigentliche Drahtzieher ist der Bürgermeister von Lübeck! Auf seiner Seite schwafelt er was von „miteinander reden“, ja aber bitte nur mit linksextremen Gedankengut!
    E r ist SPD Mitglied, die Partei, die VERHINDERT hat , daß Hitler ausgewiesen wurde aus Deutschland!
    So schließt sich der Kreis!

  31. Es ist merkwürdig, dass die Polizei nicht über ausreichendes Personal verfügt, um Vergewaltigungen auf zu nehmen, aber bei friedlichen Demonstrationen Menschen fest zu nehmen und auch Menschen, die angeblich Gedankenverbrechen begehen.
    Das geht aber alles nur, weil wir nur noch hochverräterische Polizisten und Soldaten haben, die bei dem Völkermord an der Bevölkerung mitmachen. Wir haben nur noch puren Abschaum in der Bundeswehr und bei der Polizei. Das sind sogar die größten Verräter an der Bevölkerung. Dass da aber Polizisten und Soldaten mitmachen ist unglaublich. Was für ein Abschaum muss man sein, um das zu machen?

  32. Das Vorgehen der Polizei auf Grund eines Befehd von oben zeigt wieder einmal, dass die SPD sich zunehmend zu einer faschistoiden und islamischen Partei entwickelt! Grundrechte, die den linken Faschsten nicht gefallen, werden mittels der SPD-nahen Polizeipräsidenten durch schikanöses Aufzteten der Polizisten vor Ort außer Kraft geaetzt! Es wird Zeit, dass bei diesen „Politikern“ mittels Gerichtsurteilen ausgemistet wird!

  33. Echte Demokraten muss man bei den Spezialdemokraten inzwischen auch mit derLuor suchen! Das wäre eine Aufgabe für die grundtechtsverachtenden Polizeipräsidenten! (-:)
    G

  34. Die SPD war schon für die Weimarer Republik verantwortlich. Und auch für den Abstieg der ersten Republik. Hat jemals etwas funktioniert, was die SPD gemacht hat? Die Sozis selber sagen immer: „es waren die anderen“

    Als sie dann noch jammerten, das sie in den Kellern der Gestapo landeten, wurde es wirklich absurd.
    Sie (die SPD) war der entscheidende Faktor FÜR den Aufstieg der Nationalsozialisten

Comments are closed.