Hat sich nach seinem misslungenen Spaltungsversuch die neue Achse FAZ/JF als Bühne für seinen Versuch der Beschwichtigung auserkoren - AfD-Chef Prof. Jörg Meuthen.

Von ROBERT ANDERS | Es war alles nur ein geschickter Schachzug, um die AfD vor dem „Flügel“ zu retten: Jörg Meuthen ist kein Spalter, sondern vielmehr ein Held der Partei! Wer das nicht glaubt, wozu es ja einigen Anlass gibt, der lese Meuthens Interview in der „Jungen Freiheit“ und den Artikel „Meuthens Schachzug“ von Markus Wehner in der FAZ vom 6. April 2020 auf Seite 10. In diesem Artikel wird – offenbar  mit Unterstützung und Einverständnis des Bundessprechers – verbreitet, Meuthen sei es mit dem Spaltungsvorschlag gelungen, eine von den „Flügel“-Chefs Björn Höcke und Andreas Kalbitz beabsichtigte reale Spaltung der AfD zu verhindern.

Ausgerechnet die FAZ, die nach den Ereignissen in Erfurt und der Bluttat eines geistig gestörten Mannes in Hanau geradezu tollwütig über die AfD – die ganze AfD! – hergefallen ist, benutzt nun eine Interviewvorlage der Höcke und Kalbitz feindselig gestimmten „Jungen Freiheit“, um Meuthen als Retter der Einheit der Partei zu präsentieren. Das hat sicher auch seinen absurden Reiz, ist jedoch für die Glaubwürdigkeit Meuthens, aber auch der gesamten AfD von verheerender Wirkung. Wie sollen Wähler einer Partei trauen, in der solch inneren Konflikte mit derart schmutzigen Methoden der Auseinandersetzung toben?

Die JF/FAZ-These vom „Retter Meuthen“ beruht allein auf Äußerungen desselben, die offensichtlich als Reaktion auf die weitgehend ablehnenden und empörten Reaktionen auf dessen Spaltungsvorschlag in einem Interview mit „Tichys Einblick“ betrachtet werden müssen. Meuthen ist deshalb angeschlagen und will sich wieder ins Spiel bringen. Welches Interesse die AfD-Hasser der FAZ daran haben, ist keine unberechtigte Frage.

Zudem wird der Vorwurf gegenüber Höcke und Kalbitz, sie hätten Spaltungspläne, in keiner Weise belegt. Dass Kalbitz in einer offenbar der FAZ vom Verfassungsschutz zugespielten Mail den ultimativen Beschluss des Bundesvorstands, den „Flügel“ aufzulösen, als „Generalattacke gegen den Osten“ bezeichnet hat, ist erstens nicht falsch, aber zweitens nur mit blühender Fantasie als Spaltungsaufforderung zu lesen.

Mit dem durchsichtigen Spiel über die FAZ-Bande machen Meuthen und die „Junge Freiheit“ die ohnehin krisenhafte Lage in der AfD nur noch schlimmer. Denn es wird deutlich, dass die Kreise in der Partei um Meuthen nicht eher ruhen wollen, bis die Entscheidungsschlacht gegen das Lager um Höcke/Kalbitz so oder so entschieden sein wird. Ein Verlierer steht jedenfalls bereits fest: Das Vertrauen von vielen Wählern und Sympathisanten in die AfD.

P.S.: Inzwischen gibt es einen einstimmigen Beschluss des AfD-Bundesvorstands zur „Einheit der Partei“:

Bundessprecher Jörg Meuthen hat eingeräumt, mit seinem Interview in ‚Tichys Einblick‘ einen großen Fehler begangen zu haben. Meuthen erklärt, die Diskussion nicht weiter zu führen. Er bekennt sich zur Geschlossenheit der AfD als einheitlicher Partei und bekräftigt, ausschließlich in diesem Sinne gemeinsam vorzugehen. Der Bundesvorstand begrüßt diese Klarstellung, bejaht die Einheit der Partei und spricht sich gegen jegliche Bestrebung aus, diese zu gefährden.

image_pdfimage_print
Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht - Finca Bayano, Panama.

180 KOMMENTARE

  1. Es gibt keine Spaltung, wo keine Einheit ist. Ihr Doofdödels dieser Nation, ihr begreift nix. Weder wird die AFD regieren, etwas verhindern, noch wird Merkels ganze Bande, nebst Söder Schauspieler hier irgendetwas bewirken, was nicht ins Elend führt. Euer Arsch ist Höllenfutter, wenn ihr nicht endlich aufhört Politik machen zu wollen. Es gibt keine Politik. Politik ist eine Teufelssache und sie ist bereits vor ihrem Abgrund angekommen. Die letzte Bosheit wird denen allen den Arschtritt verpassen, auf das sie als erstes in den Abgrund fallen. Ihr seht bereits Tote in Worten sich wichtig machen. Es ist völlig belanglos, was ihr hier versucht. Ihr habt nichts, aber auch gar nichts in den 5 Jahren bewirkt. Merkel und ihre Bande haben genau das gemacht, was sie machen wollten.
    Sie machen müssen, was ihr nicht verhindern könnt.

    Ich kann die 3 Buchstaben AFD schon nicht mehr hören und lesen, weil sie wie alles andere, völlig nutzlos ist und ihr euch an etwas klammert, was ebenfalls keine Zukunft hat. Diese Leute dort sind nicht eure Freunde! Sie sind Wohlhabende Schauspieler, die Gott einfach nur auf der anderen Seite spielen lässt.

    Jesus sagte:
    Wer etwas in seiner Hand hält, dem wird gegeben werden, und jener, der nichts hat, dem wird man auch das Wenige nehmen, dass er hat.

  2. Mich als Wählerin kann man nicht verunsichern. Ich wähle zu 100% die AfD, egal wie es weitergeht.
    Dass es bei einer relativ jungen Partei immer wieder Probleme und Rückschläge gibt, ist für mich normal.
    Damit kann ich leben.
    Meuthen hat sich also entschuldigt. Jetzt kommt es darauf an, ob er aus seinen Fehlern gelernt hat und der Partei keinen Schaden mehr zufügt.
    Wenn er Bundessprecher bleiben darf, muss er aber eine andere Strategie fahren. Kein Einknicken mehr vor den Altparteien, sondern konsequente Gegenwehr in Bezug auf Verleumdungen. Wenn er dazu nicht fähig ist, muss er seinen Posten an eine geeignetere Person abgeben.

  3. Lucke, Petry, Meuthen… AfD-Anhänger sind ja schon so einiges gewohnt..! Wird Zeit, dass die Partei neben allem Streiten und Zerspalten auch mal einpaar ernstzunehmende Erfolge vorweist! In zirka einem Jahr sind Bundestagswahlen: Die einen machen im Alleingang die Grenzen dicht, andere verabschieden sich über Nacht aus der elenden EU-Scheixxe! Vielleicht sollte man sich auch mal bei der AfD aufs Wesentliche konzentrieren und die kleinkarierten Animositäten hinten anstellen!

  4. Wie es genau war, kann keiner sagen.

    Jedenfalls gibt die AfD gegenwärtig kein gutes Bild ab. Selbstbeschäftigung, Spaltungsvorwürfe und Radikalisierung einiger Ostverbände schrecken die Wähler ab, dazu kommt die AfD in der gegenwärtigen Corona Krise wie alle anderen Oppositionsparteien sowieso schon unter die Räder.

    Auch macht PI mit dem einseitigen Meuthen-Bashing keine gute Figur. Kritik ja, aber dann bitte auch in Richtung „Flügel“. Die ganze Geschichte hatte ja einen Anfang, nämlich die Versuche des Flügels, die AfD immer weiter nach rechts zu führen und eine Partei innerhalb der Partei zu etablieren.

  5. Die Junge Freiheit war ja schon für Lucke gegen den Rest der AfD oder für Petry gegen den Rest der AfD. Sollte die Junge Freiheit irgendwann auf unserer Seite stehen, müssen wir uns ernsthaft Sorgen machen. Vorher eher nicht.

  6. Ich lese keine Bezahlartikel der Mainstream-Medien. Freiwillig bekommen die kein Geld von mir.

  7. pro afd fan 6. April 2020 at 14:00

    Mich als Wählerin kann man nicht verunsichern. Ich wähle zu 100% die AfD, egal wie es weitergeht.
    ————————–

    Es bleibt einem ja auch nichts anderes übrig. Wenn es die AfD zerlegt, würde ich zum Nichtwähler. Die Altparteien bekommen meine Stimme nie mehr.

  8. Aber immerhin hat der Rückzug, den Meuthen jetzt machen musste, eines gezeigt: Noch ist die Stimmung in der AfD in großen Teilen gegen eine Wischi-Waschi-CDU-FDP-Haltung eingestellt. Noch ist die AfD nicht verloren.

  9. Konkrete Sacharbeit wäre mir lieber, Herr Professor Meuthen. Ehrlich gesagt, weiß ich bis heute nicht, was dieser „Flügel“ eigentlich so war und so schlimmes sein soll. Herrn Höcke habe ich zweimal bei PEGIDA echt und in Farbe gehört, jedes Mal sehr bewegende und ausgewogene Reden; die richtige Mischung aus Verantwortung und Kampfesmut. Ist es etwa der Neid bei einigen Parteikollegen? Man legt sich nicht mit der Merkelpresse ins Bett. So viel Stolz muss sein.

  10. Ich hatte mich schon gewundert, weshalb Meuthen sein „Interview“ bei Tichy und nicht in der Jungen Freiheit gegeben hatte….

  11. „AfD-Spalter“? Sehe das etwas anders, als der Autor.

    Bundessprecher Jörg Meuthen hat eingeräumt, mit seinem Interview in ‚Tichys Einblick‘ einen großen Fehler begangen zu haben. Meuthen erklärt, die Diskussion nicht weiter zu führen. Er bekennt sich zur Geschlossenheit der AfD als einheitlicher Partei und bekräftigt, ausschließlich in diesem Sinne gemeinsam vorzugehen. Der Bundesvorstand begrüßt diese Klarstellung, bejaht die Einheit der Partei und spricht sich gegen jegliche Bestrebung aus, diese zu gefährden.

    Damit wäre die Sache für mich vom Tisch. Halte nichts davon, Meuthen nun zum Buhmann zu machen. Habe mich zwar über ihn gewundert, war sogar etwas vor den Kopf gestoßen, schätze ihn aber dennoch weiterhin.
    Höcke hat in dieser Frage bei mir zwar Sympathien gewonnen und Meuthen hat Sympathien verloren, doch braucht die AfD beide Männer dringend, meine ich.

    Leider hatte auch Alexander Wendt bei Tichys Einblick durch seine Fragestellung einen nicht unerheblichen Einfluß auf die Richtung, in die das Gespräch gelaufen ist. Das behält man im Hinterkopf, wenn man künftig Artikel von Herrn Wendt lesen wird.
    Doch auch Tichys Einblick schätze ich trotzdem weiterhin.

    Bitte keine neuen Feindbilder innerhalb der AfD aufbauen!
    Bitte bestehende Gräben nicht vertiefen!
    Sowas ist nie gut. In diesen Zeiten ist es sogar besonders unsinnig und schädlich!

  12. @Pforzheim Neu-Islamisdan 6. April 2020 at 14:02
    Erfolge?
    Egal wie man zu Höcke steht. Aber sein Coup in Thüringen hat zu einem Ein-Tages-Ministerpräsidenten geführt. Er hat zum Rücktritt der CDU-Parteichefin geführt. Er hat dazu geführt, dass Merkel von Südafrika aus eine demokratische Wahl zurückgängig gemacht hat. Er hat dazu geführt, dass CDU und FDP für 48 Stunden mal erleben konnten, wie es ist AfD zu sein.
    Das war ein klarer Punktsieg.

  13. Rundbrief der AfD

    Liebe Mitglieder und Förderer der Alternative für Deutschland,
    der Bundesvorstand hat in seiner heutigen Telefonkonferenz einstimmig beschlossen:

    „Bundessprecher Jörg Meuthenhat eingeräumt, mit seinem Interview in ‚Tichys Einblick‘ einen großen Fehler begangen zu haben,erklärt, die Diskussion nicht weiter zu führen,bekennt sich zur Geschlossenheit der AfD als einheitlicher Partei und bekräftigt, ausschließlich in diesem Sinne gemeinsam vorzugehen.Der Bundesvorstand begrüßt diese Klarstellung, bejaht die Einheit der Partei und spricht sich gegen jegliche Bestrebung aus, diese zu gefährden.“

    Mit freundlichen Grüßen
    Ihr Bundesvorstand der Alternative für Deutschland

    ———————-

    Ich denke, man muss auch Herrn Meuthen eine zweite Chance geben, so wie man Herrn Höcke nach dem dritten oder vierten Fehler hier bei PI immer wieder eine Chance gegeben hat.

  14. @Selberdenker 6. April 2020 at 14:14
    Naja. Achse des Guten und Tichys Einblick würde ich nicht als Sympathieblätter der AfD bezeichnen. Eher als Fans einer Werteunion oder einer liberalen und marktwirtschaftlichen FDP.

  15. @Marie-Belen 6. April 2020 at 14:11
    Junge ist sicherlich jemand mit Charakter. Aber manchmal sind solche Leute auch etwas naiv – wie ich finde. Die glauben scheinbar ernsthaft, wenn sich die ganze AfD nur brav genug verhält, dann wird sie von den anderen Parteien und den Mainstreammedien schon gut behandelt werden.

  16. Meuthen ist Professor kein Parteichef, dazu fehlt ihm alles und jedes.
    Der Meuthen will halt mit seinen Märchen seinen Kopf retten.
    Er ist ein rücksichtloser Opportunist, Egoist und Karrierist.
    Fakt ist, als Meuthen die AfD übernahm hatte die Partei bundesweit 15%, heute dümpelt sie bei 9-10% herum.
    Jeder sollte nach seiner Leistung beurteilt werden, und Meuthens Bilanz ist unterirdisch.
    Gebt neuen Leuten eine Chance, soll Curio und Miazga zeigen was sie können.
    Meuthen soll nach Badenwürthemberg gehen und zeigen was er dort kann, wenn er dort 25% holt, dann kann man ihm eine 2. Chance geben.
    Wenigstens hat es Junge in Rheinland-Pfalz gemerkt, dass die Partei dort mit ihm nicht weiter kommt.
    Er geht 2021 in „Rente“!

  17. Warum hat niemand Meuthen zugerufen:

    „When You’re Stuck in a Hole, Stop Digging!“

  18. Nun ich weiß, dass CDU/CSU/FDP/LINKE/GRÜNE verrottet bis ins Mark sind. Es ist mir also egal was Meuthen oder Höcke treiben. Ich bin AfD, so lange die AfD im Bundestag den Widerstandskampf führt. Wer diesen Widerstandkampf nicht führt, darf halt innerhalb der Partei kein Mandat bekommen. Wenn der Widerstandskampf aufgegeben wird, trete ich aus.

  19. @Selberdenker 6. April 2020 at 14:14
    @Heisenberg73 6. April 2020 at 14:16
    —————————————————

    Richtig!
    Kurz mal schütteln, durchatmen… die sollen sich endlich zusammenraufen; die AfD als Programmpartei ist wichtig. Befindlichkeiten höchst überflüssig, sich nicht vom Wirrwarr in diesem Lande anstecken lassen. Dienst am Vaterland, dem deutschen Volk; nichts davon ist provokativ, wenn es im zivilisatorischen Rahmen abläuft. Als gäbe es keinen Trump oder Johnson… da kann man sich was von abgucken; Beharrlichkeit und Verantwortungswille. Das kriegt auch unser Deutschland hin. Und ja, hier bei PI-NEWS, da darf auch mal zugespitzt werden, das ist Journalismus. So war ja auch mal die FAZ, damit muss man leben können, sonst gäbe es nur den Merkel-Einheitsbrei wie in der Mainstreampresse.

  20. Nur eine (meine) emotionale Befindlichkeit: Das AfD-Hickhack nervt derzeit genauso wie die Reflexionen von pi news darauf.
    Und jetzt bei pi news über die Junge Freiheit herzuziehen – naja, Stilfragen. Man kann diese Zeitung definitiv nicht mit einem heruntergekommenen Blatt wie der FAZ im gleichen Atemzug nennen m.E.

    Herrn Höcke betreffend: Ich kann mit ihm nach wie vor komfortabel leben. Als Liberaler!

  21. Jetzt ist vor allem Ruhe wichtig. Keine unnötigen Interviews in dieser Sache, schon gar nicht in der Öffentlichkeit. Probleme müssen intern besprochen und gelöst werden.

  22. @INGRES 6. April 2020 at 14:24
    „Nun ich weiß, dass CDU/CSU/FDP/LINKE/GRÜNE verrottet bis ins Mark sind. Es ist mir also egal was Meuthen oder Höcke treiben. Ich bin AfD, so lange die AfD im Bundestag den Widerstandskampf führt. Wer diesen Widerstandkampf nicht führt, darf halt innerhalb der Partei kein Mandat bekommen. Wenn der Widerstandskampf aufgegeben wird, trete ich aus.“
    —————————————————-

    Diesen Pragmatismus, ja Standhaftigkeit, dies unterschreibe ich aus tiefstem Herzen!
    Danke!

  23. Nun ja … es geht hier bei Meuthen um eine Grundhaltung und wie er diese dann in Szene setzte . Insofern bin ich nunmehr Ihm gegenüber sehr skeptisch . Die FAZ mit Ihrer Scheinheiligkeit ist nur darauf bedacht , der AfD maximal zu schädigen . Sie stoßen sofort in die Lücke , die die Protagonisten der AfD selbst eröffnen um zu die Spaltung der AfD zu forcieren . Herr Stein mit seiner JF war von Anfang an Höckegegner und hat mich damals veranlasst , die Zeitung abzubestellen, seit dem ist das Onlineportal für mich ebenfalls tabu .
    Ein Lichtblick gibt es , Junge tritt nicht mehr an und ich vermute, bald wird er für eine andere Partei zur Verfügung stehen .
    Insgesamt finde ich es gut , dass die Partei den selbstherrlichen Disput von Meuthen , ohne wenn und aber gekascht hat . Dennoch ist Meuthen nun geschwächt und es wird eine Frage der Zeit sein, bis er ebenfalls zurück tritt . Denn die Partei als solches muss geschützt werden , koste es was es wolle …. dann bin ich auch wieder im Boot !

  24. Das Meuthen das alles „geplant“ hat ist vollkommener Blödsinn.
    Dieses „Spielchen“ hat den Graben zwischen Nationalen und Liberalen nicht verkleinert, im Gegenteil!
    Er gibt ja selber zu dass er Schaden angerichtet hat und der Zeitpunkt extrem falsch war.
    Ergo hat er es eben nicht geplant oder aber er hat schlichtweg keine Ahnung wovon er spricht, schlichtweg keine Ahnung von Führung.
    Es ist eine feige Schutzbehauptung ihm.

  25. Hä???

    „Merkel in blendender Spätform: Als Corona-Kanzlerin zeigt sie plötzlich neue Seiten

    Coronavirus – Statement Merkel FOCUS-Online-Korrespondentin Margarete van Ackeren

    Alles wankt. Die Wirtschaft. Das Zusammenleben. Die Stabilität, die so selbstverständlich schien. Die Corona-Krise wird zum Härte-Test ohne Beispiel. Angela Merkel, hilf? Die Kanzlerin bewährt sich in diesen Tagen in erweiterter Doppelrolle: als Krisenmanagerin und Kümmererin. Bei alledem zeigt die mächtigste Frau der Welt, was manche lange an ihr vermissten: hohe Risikobereitschaft, enormen Mut.“

    Wie viel bekommt man für solchen Artikel vom Bundeskanzleramt Frau Ackeren? Machen sie sich keine Hoffnung, die Fietz beißt jeden weg!

  26. Ich verstehe diese Diskussionen nicht. Ich wurde durch einfaches Ausschluss-Verfahren AFD-Wähler. Die könnten von mir aus diesen, Hund, der in die SPD aufgenommen wurde, als Parteispitze nominieren, ich würde sie immer noch wählen. Manchmal habe ich sogar Freude an den BT-Reden von Curio, Brandner und Weidel, um nur einige zu nennen. Die AFD hat mit ihren mickrigen 12,6 Prozent die Republik gerockt und tut es immer noch. Regieren oder mitregieren wird die AFD auf mittlere Sicht nicht mehr, als sie es ohnehin in indirekter Weise schon tut.

    Um mehr Wähler vor allem im Westen zu gewinnen, müssten sich Gauland, Höcke und Kalbitz freiwillig zurückziehen. Doch was wäre der fundamentale Unterschied von vielleicht 15, 18 oder gar 20 Prozent? Die aktuellen Umfragewerte resultieren ausschliesslich aus der Seuchen-Krise, die unsere Schlafschafe dazu bringt, sich um die Ober-Schäferin zu drängen, bevor sie gekeult werden.

  27. toledo 6. April 2020 at 13:59
    Ihre Kommentare werden immer abenteuerlicher. Politik hat es schon immer gegeben, wenn auch in verschiedenen Formen ( Kaiser, Könige, Adelige, Clans, Kommunismus, Sozialismus, Demokratie usw.)
    Die Menschen brauchen eine Führung, welche für Ordnung, Gesetz und Sicherheit sorgt. Und, die Demokratie ist von allen die beste Regierungsform, auch wenn sie viele Mängel aufweist, sozusagen ist sie von allen Übeln das Beste.
    Und ja, in der AfD arbeiten auch nur normale Menschen. Dass es da auch die einen oder anderen Karrieristen gibt, ist völlig normal. Was ist denn schon perfekt. Zur Zeit ist die AfD die einzige Partei, welche sich für uns Christen einsetzt. Es gibt in der AfD sogar eine Gruppierung und die nennt sich „Christen in der AfD“.
    Die AfD hat schon sehr viel bewirkt. Ohne diese Partei wären die Scheunentore immer noch so offen wie 2015. Der Islam hätte also mehr Boden gewonnen.

  28. Heisenberg73 6. April 2020 at 14:10
    pro afd fan 6. April 2020 at 14:00

    Mich als Wählerin kann man nicht verunsichern. Ich wähle zu 100% die AfD, egal wie es weitergeht.
    ————————–

    Es bleibt einem ja auch nichts anderes übrig. Wenn es die AfD zerlegt, würde ich zum Nichtwähler. Die Altparteien bekommen meine Stimme nie mehr.
    ————————–

    Auch von mir gibt es nie mehr eine Stimme für die Altparteien.
    Ich schließe mich dem Untergrund an.

  29. Zusatz: Meuthen hat viel Anerkennung bei Wählern, für die die AFD wegen o.g. Personen nicht wählbar ist.

  30. Herr Meuthen, ihr Verhalten nicht nur in dieser Sache ist niveaulos, unehrlich, unredlich.
    Einen Fehler als „Schachzug“ zu Verkaufen hat das Niveau von MERKEL.

  31. Barackler 6. April 2020 at 14:44

    Sollte die AfD wieder mal zulegen, wird sie mit Sicherheit wieder gestoppt werden. Sei es durch einen fabrizierten rechten Terror oder eine andere Verleumdung. War bisher schon ein paar Mal so.
    Die Volksverräter haben genug Pläne in ihrer Lügen- Tasche, wie sie die AfD wieder zurück stutzen werden.

  32. Wie wurde die Petry von den Wählern geschätzt….
    Und….Was ist nach ihrem Verrat davon übrig geblieben?

  33. @ ThomasEausF 6. April 2020 at 14:35
    Viele sind gespannt auf Ramadan.
    Ein guter Artikel und ebensolche Kommentare:
    https://www.welt.de/politik/deutschland/article207048807/Corona-und-Ramadan-Fuer-gemeinsame-Gebete-vor-Ort-darf-es-keine-Ausnahmen-geben.html
    ————————–
    Aber die Moslems brauchen sich keine Sorgen zu machen. Es ist längst geplant, aus Angst vor Massenrandale, ganz zufällig kurz vor Ramadan die Verbote zu lockern. So in der Art „Gruppen bis 20 Personen dürfen“ …

  34. Meuthen ist und bleibt ein Verräter, fertig aus.

    Wer einmal lügt dem glaubt man nicht!

  35. Na also, dann passt doch alles !
    Ich habe auch den Eindruck, dass die Rechten Blätter
    aus einer Maus einen Elefanten machen wollen.
    Ich hoffe, dass Höcke demnächst mit in den Bundesvorstand
    kommt. Damit wären die Spalteraussagen endgültig vom
    Tisch und das Verfassungsschutz-Schwein könnte wieder
    seine gewohnte Arbeit aufnehmen.
    Die AFD zu belauern, bespitzeln und verleumden, zu etwas anderes
    ist Er nicht fähig. Mach Dich drauf gefasst du mieser Volksverräter,
    es werden andere Zeiten kommen.

  36. Marie-Belen 6. April 2020 at 14:54

    Pertry ist eine Egomanin, das sehe ich bei Meuthen nicht. Er hat mit diesem öffentlichen Vorschlag einen Fehler gemacht, das aber inzwischen eingesehen, ist zurückgerudert und hat die Dinge klargestellt.
    Er bekennt sich zur Geschlossenheit der AfD.
    Das muss man ihm auch mal positiv anrechnen und den Spießrutenlauf beenden.

  37. Dieses Land, unser schönes deutsches Vaterland, es wird an die Wand gefahren, von einer vaterlandslosen Nomenklatura. Die Nomenklatura schwelgt vom Globalismus und meint nur die Freiheit der eigenen Kaste, der Kollektivismus bedeutet für die das Füllen der eigenen Tasche an der Arbeit der vielen Fleißigen weltweit.

    Deshalb braucht es im nationalen Maßstab eines Herrn Höcke, der vorprescht und aufrüttelt. Es bedarf aber auch einer Sachkompetenz auf anderen Gebieten – direkt der Wirtschaft; das professorale Denken der Wissenschaft. Bürger wie den Herrn Professor Meuthen (leider nicht so ganz der souveräne Medienprofi).

    Die deutsche Nomenklatura fährt das ganze Land gerade an die Wand! Die Scherben wird die AfD aufräumen müssen – da braucht es Mut und Kompetenz; also jeden Charakterkopf in der AfD. Das einzige ist: sie müssen sich gegenseitig aushalten können zum Wohle des Landes!

  38. Die AfD braucht sowohl Höcke als auch Meuthen.
    Bei den Grünen waren in den 80er Jahren die Auseinandersetzungen zwischen“ Fundis“ und „Realos“ noch viel heftiger – und heute stellen die sogar Ministerpräsidenten.
    Das Problem ist nur, daß wir keine 30-40 Jahre Zeit haben, um einen Politikwechsel herbeizuführen.
    Das muß jetzt geschehen; daher gilt es, das Versagen der Altparteien und besonders der Union rigoros anzuprangern, statt im Hinblick auf mögliche künftige Koalitionspartner sich anzubiedern. Das haben die Grünen damals auch nicht gemacht und das hat die AfD auch nicht nötig.
    Wem jetzt anläßlich der Corona-Maßnahmen, die gegen Deutsche rigoros durchgesetzt werden, aber von den Musels sanktionslos mißachtet werden dürfen, kein Licht aufgeht, der wird es NIE begreifen.

    Der Rückzug von Uwe Junge geschieht wohl eher aus Rücksicht auf seine Ehefrau nach Gewaltattacken der Antifanten nicht nur gegen ihn selbst, sondern auch nach mehreren (!) Brandanschlägen auf das Wohnhaus und auch auf das Fahrzeug seiner Frau. Denn der Staat, für den er als Berufssoldat jahrelang den Kopf hingehalten hat, ist weder fähig noch willens, ihn und seine Familie zu schützen.

  39. Neue Achse Meuthen – Junge Freiheit – FAZ

    *

    Wer zweimal mit derselben pennt, gehört schon zum Establishment

    Ähh, nee, paßt irgendwie nicht richtig. 😯

  40. Wer die AfD aus Protest, als einzige Alternative, wählt, dem ist das Kasperletheater da oben (ziemlich) egal.
    Aber, wenn die AfD sich selber zerlegt, also weg vom Fenster ist, kann sie auch keiner mehr wählen.

    Kann Herr Meuthen dann sich seine Wampe weiter in Brüssel fettfressen? So à la Petry?

  41. Ich bin seit 2013 Wähler der AfD und Unterstützer der Partei und Herrn Meuthens. Und das wird auch so bleiben.

  42. Blue02 6. April 2020 at 14:28

    Es gibt keinen liberaleren Liberalen als Sargon von Akkad. Was BBC und alle MSM nicht daran gehindert hat, ihn als Nazi zu verunglimpfen und die Antifa, gesponsort von Burger King, ihn mit Getraenkewuerfen zu „jagen“.

  43. nichtmehrindeutschland 6. April 2020 at 15:18

    Da fragt man sich allen Ernstes: Was fällt Meuthen demnächst noch ein?

    Wie kann man sich allen Ernstes als Politiker einer Partei auf Socken und auf dem Hosenboden kriechend zu einem Gespräch (über was auch immer) mit einer anderen Person verabreden!

  44. Spalter und Parteischädlinge sind eher jene, die einen verdienten Politiker beim ersten Fehler rauswerfen wollen, anstatt mal zu bedenken, was Herr Meuthen schon alles für die AfD geleistet hat und leistet.
    Die für Höcke und Kalbitz unbegrenztes Verständnis aufbringen, bei Meuthen aber sofort mit der Dachlatte zuschlagen.
    Die gemäßigte Parteimitglieder und AfD Wähler lächerlich machen und herausdrängen wollen. Dort sitzen die wahren Spalter meiner Meinung nach.

  45. Marie-Belen 6. April 2020 at 15:16

    😉
    Und nochmals muchas gracias für das erhellende Bild (von 2016!) vom Bückbeter .

    💙

  46. Heisenberg73 6. April 2020 at 15:02
    Geschlossenheit zur AfD zu bekennen reicht alleine nicht. Die Flügel-Kämpfe müssen beendet werden.
    Der Zwist unter den einzelnen Politikern muss vergessen werden und der Vergangenheit angehören.
    Das Rentenkonzept von Höcke ist einfach besser als das von Meuthen. Nicht weil es von Höcke kommt, sondern weil es vernünftiger ist.

  47. Der Verräter und Spalter an der Sache namens Meuthen ist heute schon wieder zurück gerudert und hat sich entschuldigt. Aber sch…. drauf, ich war schon immer der Meinung dass dieser Neoliberale ein Unglück für die Alternative fD darstellt.

  48. Der Flügel soll austreten und eine eigene Partei gründen! So, mit dem Flügel, ist die Partei für die Mitte der Gesellschaft nicht mehr wählbar – im Westen der Republik geht einem der Flügel nur noch auf die Nerven. Wenn die Partei bundesweit Erfolg haben will, geht es nur ohne die rechtsextremen Ausleger. Und was bringt es, wenn die AfD im Osten 35% hat und im Westen 8? Die entscheidenden Weichen werden in der Bundespolitik gestellt. Und wer regieren will, sollte sich nicht nach 1933 anhören, sonst bekommt man keinen Koalitionspartner.
    Das ist meine Meinung!

  49. Heisenberg73 6. April 2020 at 15:26
    Meuthen hat schon mehrere gravierende Fehler gemacht. Ich war ja lange eine große Anhängerin von ihm. Für mich war er der beste Kanzlerkandidat. Jetzt hat er mich sehr enttäuscht. Werde ihn in Zukunft sehr genau beobachten.

  50. Meuthen wird jede Gelegenheit nutzen, um immer und immer wieder gegen Höcke & Co. zu stänkern.
    Er hat schon genug Schaden für diese Partei angerichtet, wenn man den Umfragen Glauben schenken darf.
    Die AfD sollte sich von dieser Type trennen!
    Nächstes Jahr sind BT-Wahlen. Da sollte eine geschlossene, schlagkräftige Oppositionspartei in den Startlöchern stehen. Niemand kann da solche Spaltungsversuche gebrauchen.

  51. pro afd fan 6. April 2020 at 15:30

    Richtig, aber zum Konflikt gehören immer zwei. „Der Flügel“ kommt mit hier zu billig weg.

  52. Taghell 6. April 2020 at 15:33

    Er hat schon genug Schaden für diese Partei angerichtet, wenn man den Umfragen Glauben schenken darf.
    ————————

    Dann sorgt Meuthen dafür, dass alle Oppositionsparteien in den letzten Wochen Stimmen verloren haben.
    PS: Auf einmal glauben wir den Umfragen?

  53. Wer einmal mehr „Merkel-Geschleime“ lesen möchte, dem sei dieser Artikel an’s Herz gelegt:

    https://www.focus.de/politik/deutschland/analyse-merkel-in-blendender-spaetform-als-corona-kanzlerin-zeigt-sie-ploetzlich-neue-seiten_id_11854983.html

    Einfach ekelhaft und widerwärtig! BiTTe keine Namen vergessen. In diesem Fall:

    –FOCUS-Online-Korrespondentin Margarete van Ackeren–

    Linientreu bis auf’s Blut! Wie 1944/45. Nürnberg 2.0 ist lange, lange überdrüssig.
    Sehr lange um genau zu sein.

  54. Heisenberg73 6. April 2020 at 15:36
    Es sind nicht nur die Umfragen. Lese Dir einfach (egal ob hier oder den in Social Media) die Kommentare über Pro und Contra durch. Das weißt ebenfalls darauf hin, dass die AfD massiv an Zuspruch verloren hat.

  55. @Bernhard 6. April 2020 at 14:16

    @Selberdenker 6. April 2020 at 14:14
    Naja. Achse des Guten und Tichys Einblick würde ich nicht als Sympathieblätter der AfD bezeichnen. Eher als Fans einer Werteunion oder einer liberalen und marktwirtschaftlichen FDP.

    Das stimmt wohl. Trotzdem sind sie nicht linker Mainstream und sind entsprechenden Angriffen ausgesetzt. Sie machen sich ihr eigenes Bild, sind quasi „Selberdenker“. Das bedeutet nicht, dass alle Selberdenker immer einer Meinung sein müssen. Bei Achse und Tichys stehen auch manchmal Dinge, denen ich überhaupt nicht zustimme. Das kommt aber auch hier bei PI vor. Wichtig ist, DASS wir weiterhin die eigene Birne benutzen und auf die Politische Korrektheit pfeifen.

    SAPERE AUDE!

  56. Ich lese sowas immer auch an „Äußerlichkeiten“ ab, und es stimmt immer.
    War bei Petry, „das Bein“ so. (Durfte ich hier aber nicht sagen).
    Und war bei Meuthen so, hat die Haare schön und nur eine Hose.

    Dann kommt eine Mißempfindung, und dann suche ich, und finde was, was jeder finden kann, wenn er/sie nur suchen würde.

    Dann dauert’s eine „Weile“ und plötzlich sind sie ent-puppt/ent-tarnt.

    Bei MRKL war’s auch so.
    Aber die ist mit dem Teufel im Bunde, und der schenkt ihr jeden Tag eine neue Maske.

  57. Uwe Junge will, solange es noch geht, erhobenen Hauptes weg von der AfD und Meuthen ist schwer angeschlagen. Das sind zwei sehr gute Nachrichten für Patrioten. Leider verstehe ich immer noch nicht so ganz, warum einige Foristen glauben, daß ein Björn Höcke oder Andreas Kalbitz oder sogar ein Gottfried Curio im Westen die Wähler vergraulen würden?

    Natürlich kann man versuchen, mit allerhöchstem Aufwand einige CDU-Wähler (die meistens schon seit Jahrzehnten diese Partei wählen) zeitweise dazu zu bewegen, die AfD zu wählen. Aber es lohnt sich nicht! Es ist doch viel einfacher, die allergrößte Wählergruppe an die Wahlurnen zu bringen. Und Nichtwähler wollen kein WischiWaschi. Die wollen Resultate. Und zwar so schnell, wie möglich. Da gibt es zwischen Ost und West überhaupt keinen Unterschied. Das sage ich als Wessi.

  58. @stuttgarter 6. April 2020 at 15:32
    „Wenn die Partei bundesweit Erfolg haben will, geht es nur ohne die rechtsextremen Ausleger. Und was bringt es, wenn die AfD im Osten 35% hat und im Westen 8? Die entscheidenden Weichen werden in der Bundespolitik gestellt. Und wer regieren will, sollte sich nicht nach 1933 anhören, sonst bekommt man keinen Koalitionspartner….“
    ————————————————————

    Auweia! Sie meinen ernsthaft, dass führende Vertreter der AfD sich nach 1933 anhören, so mit Verfolgung von Andersdenkenden und Verbringung Unschuldiger in Lager? Massenmord an Juden? Ist das Verharmlosung aus Unkenntnis? Oder handfestere Interessen?

  59. Meuthen hat mit seinem Einzug
    nach Strassburg
    seine Glaubwürdigkeit verloren.
    das war jedenfalls damals
    meine erste Reaktion.

  60. @VivaEspaña 6. April 2020 at 15:40

    Ich halte Meuthen-Bashing derzeit für „nicht hilfreich“, wie die von uns allen geliebte Führerin es wohl ausdrücken würde.

  61. Prof. Dr. Jörg Meuthen befindet sich in guter Gesellschaft. Seine Besuche in der Moschee sollte er wieder aufnehmen. Ich rate allen, sich um frühere Positionen der Jungen Freiheit zu kümmern, als sie noch nicht den profitableren Markt der AfD- und Judensympathie entdeckt hatte. Artikel ab Mitte der 90er Jahre sind interessant.

    „Nation statt Demokratie“:
    Wenn die ‚Junge Freiheit‘ das Gespräch sucht…
    Leseprobe aus Martin Dietzsch u.a.: Nation statt Demokratie. Sein und Design der „Jungen Freiheit“
    http://www.antisemitismus.net/deutschland/junge-freiheit.htm

    © JUNGE FREIHEIT Verlag GmbH & Co. http://www.jungefreiheit.de 05/07 26. Januar 2007
    Hohepriester der Holocaust-Religion
    Der Jerusalemer Historiker Dan Diner und seine Versuche, den Judenmord „zu vermenschheitlichen“
    Durs Neumann
    http://www.jf-archiv.de/archiv07/200705012658.htm

    Immer die passenden Interviewpartner, dem Zeitgeist entsprechend:

    „Das ist kein Antisemitismus“. Interview. 12. Oktober 2007. Moritz Schwarz
    *https://jungefreiheit.de/debatte/interview/2007/das-ist-kein-antisemitismus/

  62. Prof. Dr. Jörg Meuthen befindet sich in guter Gesellschaft. Seine Besuche in der Moschee sollte er wieder aufnehmen. Ich rate allen, sich um frühere Positionen der Jungen Freiheit zu kümmern, als sie noch nicht den profitableren Markt der AfD- und Judensympathie entdeckt hatte. Artikel ab Mitte der 90er Jahre sind interessant.

    „Nation statt Demokratie“:
    Wenn die ‚Junge Freiheit‘ das Gespräch sucht…
    Leseprobe aus Martin Dietzsch u.a.: Nation statt Demokratie. Sein und Design der „Jungen Freiheit“
    http://www.antisemitismus.net/deutschland/junge-freiheit.htm

    © JUNGE FREIHEIT Verlag GmbH & Co. *http://www.jungefreiheit.de 05/07 26. Januar 2007
    Hohepriester der Holocaust-Religion
    Der Jerusalemer Historiker Dan Diner und seine Versuche, den Judenmord „zu vermenschheitlichen“
    Durs Neumann
    http://www.jf-archiv.de/archiv07/200705012658.htm

    Immer die passenden Interviewpartner, dem Zeitgeist entsprechend:

    „Das ist kein Antisemitismus“. Interview. 12. Oktober 2007. Moritz Schwarz
    *https://jungefreiheit.de/debatte/interview/2007/das-ist-kein-antisemitismus/

  63. Laut Kreisen,ist die Gottkanzlerin in Topform und spricht um 16 :15 Uhr, in dieser schweren Stunde, zu ihrem Volk.

    Erinnert mich irgendwie, an irgendwas.

  64. Corona vorbei? Ramadan-Veranstaltung mit 50.000 Teilnehmern in Dortmund wird nicht abgesagt!

    etzt ist es sicher: Das christliche Ostern fällt in Deutschland aus, aber der muslimische Ramadan soll wie geplant stattfinden. So zum Beispiel mit einer Mega-Feier, bei der sich drei Wochen lang etwa 50.000 Muslime in Dortmund zum Feiern versammeln. Dies hat gestern die Stadt Dortmund bestätigt.

    Vor einigen Tagen galt die Nachricht noch als eine „Fakenews“, die bewusst von Islamophoben und Corona-Leugnern gestreut wird, ab seit spätestens heute ist endgültig klar:

    Europas größte Ramadan-Veranstaltung in Europa mit 50.000 Besuchern (!) wird in den Westfalen-Hallen Dortmunds stattfinden. Trotz angeblich großer Gefahren wegen Corona und obwohl man die (freilich bereitwillig mitspielenden) Kirchen kurz vorher dazu angehalten hat, das Osterfest ausfallen zu lassen.

    https://conservo.wordpress.com/2020/04/05/corona-vorbei-ramadan-veranstaltung-mit-50-000-teilnehmern-in-dortmund-wird-nicht-abgesagt/

  65. @ Heisenberg73 6. April 2020 at 14:10
    pro afd fan 6. April 2020 at 14:00

    Mich als Wählerin kann man nicht verunsichern. Ich wähle zu 100% die AfD, egal wie es weitergeht.

    Falsch.
    Ich werde meine Stimme der NPD geben. Da ist sie wenigstens nicht für den Mors.

  66. pro afd fan 6. April 2020 at 14:00

    Mich als Wählerin kann man nicht verunsichern. Ich wähle zu 100% die AfD, egal wie es weitergeht.

    Erst muß Meuthen weg. Eine zweite CDU wähl ich nicht.

  67. https://i.ytimg.com/vi/ohnICfE0_xw/maxresdefault.jpg

    war mir klar, dass das kommt.
    Ich kann auch noch gleich ein „Höcke-Bashing“ hinterher schicken.
    Der sollte mal seine Formulierungen überprüfen und die Theatralik etwa runterschrauben.

    Ansonsten zitiere ich Gauland (sinngemäß): Ist normal für eine junge Partei, die Grünen hatten auch „Flügel“ (Fundis & Realos)

    Das Problem hier scheint mir aber tiefer zu gehen, es beruht nämlich auf der eben nicht vollzogenenen Einheit/Wiedervereinigung.

    Ein Höcke kommt im „Osten“ eben besser an als ein Meuthen und umgekehrt.

    Vergleiche auch hier Ergenbisse Bund vs. Thüringen:
    https://dawum.de/

  68. sry, korr., falscher link at at 16:03

    Der Kommentar
    VivaEspaña 6. April 2020 at 16:03

    war Antwort an @Selberdenker
    Selberdenker 6. April 2020 at 15:55

  69. „Der Bundesvorstand begrüßt diese Klarstellung, bejaht die Einheit der Partei und spricht sich gegen jegliche Bestrebung aus, diese zu gefährden.“

    Shalom!
    So nehme ich den Satz mal auseinander und stelle Kausalität her:
    Dazu bedient sich Meuthen der „FAZ“ und „JF“??????
    „Tichys Einblick“…. „ein Fehler“?

    DAS, Freunde, lässt tief blicken ….

    Die über 20% AfD- Wähler in D werden es zu schätzen wissen. Leider. Zukunft verpasst!
    Ganz einfach.

    Z.A.

  70. Meuthen ist gekauft worden oder ein U-Boot der cdu.
    Diesem Typen kann man nicht mehr trauen, das sollte auch der Bundesvorstand der AfD nicht mehr will sie von ihren Mitgliedern und Wählern noch verstanden werden.

  71. Marie-Belen 6. April 2020 at 15:26

    Da fragt man sich allen Ernstes: Was fällt Meuthen demnächst noch ein?
    …………………………..

    Mit seinem Gekrieche in einer Moschee hat Meuthen gezeigt, dass die AfD kein Bollwerk gegen den Islam ist. Mit Imanen kann man sich auch anders unterhalten, anstatt zu ihnen in eine Moschee zu kriechen. Und Herr Meuthen soll ja kein Idiot sein, der weiß das schon. Also warum sich noch groß mit ihm aufhalten? Wenn die AfD sich den ans Bein bindet, dann viel Spaß mit der Knuddelvision von Kaptain Ahab. Christian Lindner hat sich überzeugender von Merkel distanziert, als er Jamaika platzen ließ. Von Meuthen erwarte ich überhaupt nichts mehr. Außer bei der nächsten Gelegenheit mit Merkel ins Bett zu springen. Oder sich ans Andreaskreuz von ihr schnallen zu lassen. Irgendwas muss ja da nicht richtig gepolt sein? Würde ich mich von rechts distanzieren wollen, wäre ich in die FDP gegangen. Die tut das seit Jahrzehnten. Da ist es auch ok, in Moscheen herumzukriechen. Auch Homos und andere sind da akzeptiert. Also Maso Meuthen?Möchte nicht wissen, mit was der VS ihn in der Hand hat. Oder er steht drauf? Mit so einem am Steuer verlasse ich jedes Boot. Schade um die Ruderer. Ende der Durchsage.

  72. @Maria-Bernhardine 6. April 2020 at 16:09
    „Ich traue allen Vieren nicht:
    Weidel, Meuthen, Höcke u. Kalbitz.“

    Shalom!

    Gehören nicht alle Vier „zum BV“? Oder irre ich mich da?

    Z.A.

  73. @ Moha Mett 6. April 2020 at 16:02

    Was, Sie wählen die V-Mann-Partei N..?
    Die braune Partei die mit den iranischen
    Ayatollahs, Mullahs u. Arabern buhlt?

  74. VivaEspaña 6. April 2020 at 15:29
    Marie-Belen 6. April 2020 at 15:16

    ?
    Und nochmals muchas gracias für das erhellende Bild (von 2016!) vom Bückbeter .

    ?

    ——————————
    Wann kriege ich denn ein Herzchen?

  75. Hans R. Brecher 6. April 2020 at 16:13

    😀 😀 😀
    Da mußt du noch ein bißchen dran arbeiten, Herzilein.

  76. Meuthen und Fehler? Hm.
    Ich finde, man sollte die Chronologie beachten:

    1.) Erst wird gegen Höcke indirekt über verdiente und bewährte Höcke-Vertraute geschossen, und die werden über Meuthen-Vertraute über PA zum Ausschluß gedrängt.

    2.) Danach wird indirekt gegen Höcke geschossen über den Bundesvorstand mit Auflösung gegen den „Flügel“-Beschluß.

    3.) Danach schießt wird von Meuthen gegen den Flügel mit Auflösungs-, bzw. Trennungsvorschlag.

    Hat nicht geklappt , zum Glück. Aber, was soll dieser ganze Scheixx? Oder besser: Cui bono?
    Der Afd hat das nicht genützt, dem Flügel auch nicht, den Ausgeschlossenen auch nicht, Björn Höcke auch nicht. Also wem?

  77. nichtmehrindeutschland 6. April 2020 at 16:11

    Meuthen ist aber nicht die ganze AfD. Wegen einer Person das Schiff zu verlassen, ist eine Fehlhandlung.

  78. Leute, isch krieg Krise, die Gottgleiche spricht gleich:

    ➡ ntv PK mit Kanzlerin Merkel, angesetzt für 16:15

    Dr. Morell ist noch nicht fertig

  79. ntv Bild PK Gottgleiche

    Da steht ein einsames Rednerpult flankiert von zwei EU- und 4 (i.W. VIER) Nationalflaggen.

    Ob Eff daff fafft?

  80. Alle halbe Jahr habe ich Post von Dieter Stein im Briefkasten, die dann ungeöffnet im Altpapier landet. Früher haben sie auch mal angerufen, haben dann aber wohl irgendwann gemerkt, dass es keinen Zweck hat.

  81. Athlon 6. April 2020 at 16:03
    Meuthen kann sich keinen Fehler mehr leisten. Er weiß auch, dass er dann nicht mehr haltbar ist.
    Eigentlich müsste es mittlerweile allen AfD-Politikern klar sein, dass es weder eine CDU2.0 noch eine FDP2.0 in Buntland braucht. Es braucht eine streitbare und durchsetzungsfähige AfD.

  82. Genau. Anstatt sich um die Altparteien zu kümmern, und deren Vertrauensbruch an den Wählern und am Land, werden hier permanent interne Angriffe gegen die eigene Partei gefahren. Meine Meinung:
    Der rhetorisch geschickte Hr. Meuthen muß sich dafür verantworten !

  83. @ Maria-Bernhardine 6. April 2020 at 16:12
    @ Moha Mett 6. April 2020 at 16:02

    Was, Sie wählen die V-Mann-Partei N..? Die braune Partei die mit den iranischen Ayatollahs, Mullahs u. Arabern buhlt?

    In jedem Falle besser als Vaterlandsverrätern meine Stimme zu geben.
    Kommunisten sind mir ein Greuel. Trottel noch viel mehr.

  84. stuttgarter 6. April 2020 at 15:32

    „Wenn die Partei bundesweit Erfolg haben will, geht es nur ohne die rechtsextremen Ausleger.“

    Was genau bedeutet „rechtsextrem“? Nationalsozialismus kann es nicht sein, denn der war, bzw. ist links.

    Und wer – falls überhaupt eine rechtsverbindliche Definition existieren sollte – definiert das?

  85. Klaus-D. 6. April 2020 at 16:23


    „Der rhetorisch geschickte Hr. Meuthen muß sich dafür verantworten !“

    Meuthen rhetorisch geschickt? Ich denke mal, das ist Ironie und Sarkasmus, oder?

  86. @Der boese Wolf

    „Meuthen rhetorisch geschickt?“

    Gauland sagt mal, der ist rhetorisch besser drauf als Petry und er zusammen. Also wenn er will, kann er schon. Aber solange es uns nicht dienlich ist, was solls.

  87. © JUNGE FREIHEIT Verlag GmbH & Co. http://www.jungefreiheit.de 34/01 17. August 2001
    „Das ist eine Kriegserklärung“
    Der Hamas-Mitbegründer Abdel Aziz Rantisi über die Eskalation im Nahen Osten
    Moritz Schwarz
    http://www.jf-archiv.de/archiv01/341yy09.htm

    Das sind die Gesprächspartner der Jungen Freiheit. Bitte lesen, wie freundlich mit dem Terroristen umgegangen wird. Allein schon, ein Interview mit ihm zu veröffentlichen!

    Es gibt Persönlichkeiten, über die (!) man schreibt, mit denen (!) man nicht redet bzw. wenn man mit ihnen geredet hat, das Ergebnis veröffentlicht, ihnen aber kein Forum bietet.

  88. Wie doof ist dieser Typ eigentlich, dass er nicht kapiert wie wichtig der Flügel und eine gesunde Identitätspolitik in Deutschland ist?!

    Denn schließlich musste die CDU so extrem nach links rücken, weil die Gesellschaft aufgrund der jahrzehntelangen linken und antideutschen (Um-)Erziehung sich so entwickelt hat. Solange das so ist, wird die AfD mit ihren vernünftigen und deutschfreundlichen, zum Wohle des Landes ausgerichteten Ideen und Vorschlägen als „Nazi-Partei“ wahrgenommen. Da kann sie machen was sie will, der Michel hat es schließlich so gelernt. 🙁

    Es bringt nichts, einwanderungskritisch zu sein und auf die harte Linie in der Sicherheitspolitik zu setzen, wenn diese Phänomene im Ansatz von anderen Parteien behandelt werden. Die Amerikaner wählen schließlich auch einen patriotischen Präsidenten, weil sie selbst Patrioten sind, nicht weil der irgendwelche tagesaktuellen Punkte wie Einwanderung etc. abarbeitet. Klar, das kommt zwar hinzu, ist aber nicht die hauptsächliche Ursache für das Wahlverhalten.

  89. …würde selbst dann AfD wählen (einzige Oppositionspartei)
    wenn sie nur aus Besenstielen, Hippies oder Baerbocks bestünde.
    Egal was der Vorsitzende den ganzen Tag vor sich hinblubbert.
    Aber ständig solche Verräter-Petris und -Meuthens an der
    Spitze der Partei, das stressen doch etwas.
    Allerdings sind alle anderen Kröten (in allen anderen Parteien)
    noch viel grösser zu schlucken.

  90. @Der boese Wolf 6. April 2020 at 16:29
    „stuttgarter 6. April 2020 at 15:32

    „Wenn die Partei bundesweit Erfolg haben will, geht es nur ohne die rechtsextremen Ausleger.“

    Was genau bedeutet „rechtsextrem“? Nationalsozialismus kann es nicht sein, denn der war, bzw. ist links.

    Und wer – falls überhaupt eine rechtsverbindliche Definition existieren sollte – definiert das?“

    Shalom!
    Sehr gut gefragt von Dir!
    Gutes Beispiel von hier, aus IL:
    Wer ist hier „Rechts“, also „Nazi“???? Wenn die in D vorherrschende „Definition“ so stimmen würde?
    Die „Ultra- Orthodoxen Parteien“!!!! Nicht die „Araber“ oder die „Palästinenser“!
    Unsere „Haredim“ verkörpern hier RECHTS!

    Und:
    Die Haredim sind es, welche die Israelischen Polizisten „Nazi“ schimpfen! (Und dafür einen wunden Kopf kassieren…)

    Also, ich bin dafür, das „man“ diese ganze politische Richtungsweisung sofort in „Unten“ und „Oben“ umtauft. So weit ich weiss‘ gibt es, genau wie hier, in jeder der „Altparteien“ in D „Flügel“ und „Strömungen“.
    Das ist ganz (!) normal. Was der Meuthen da macht ist nix anderes als „zu Kreuze kriechen“ und seine (?) Wähler zu verraten. Meine Ansicht.
    Schade drum. So hätte ich ihn nicht eingeschätzt. Aber da steckt was anderes dahinter. Da bin ich mir sicher. Wie bei Petry.

    Z.A.

  91. @ Selberdenker :
    @ pro AfD Fan :

    Ihnen ist vollumfänglich zuzustimmen ! Wer sich von den Blauen abwendet, betreibt das schmutzige Geschäft des politischen Gegners !

  92. SPALTUNGS-VORSTOSS
    AfD-Bundesvorstand pfeift Parteichef Meuthen zurück
    Jörg Meuthen ist mit seinem Gedankenspiel einer Trennung der verschiedenen AfD-Flügel gescheitert. Der Bundesvorstand hat den Parteichef wieder auf Linie gebracht.
    (…)
    AfD-Bundestagsfraktionschef Alexander Gauland nannte Meuthens Überlegungen „wenig zielführend und extrem unpolitisch“. Das militärische Motto „getrennt marschieren, vereint schlagen“ setze eine einheitliche Führung voraus und genau die wolle Meuthen jetzt beseitigen, sagte Gauland am Donnerstag.

    06.04.2020 – 15:12 Uhr
    https://www.handelsblatt.com/politik/deutschland/spaltungs-vorstoss-afd-bundesvorstand-pfeift-parteichef-meuthen-zurueck/25718928.html?ticket=ST-3061828-2uHjOawiygIMbu4xDThs-ap6

  93. Das Interview bei Tichy noch einmal und noch einmal in Ruhe gelesen.
    Sehr geehrter Herr Professor Meuthen, was Sie da geritten hat? Logisch, dass eine Klarstellung durch den Bundesvorstand notwendig wurde. Ist erfolgt und gut ist’s. Ein ungutes Gefühl bleibt trotzdem zurück. Ist das wirklich sein Gedankengut?

    Denn die AfD wird niemals der Liebling der neosozialistischen Presse Deutschlands werden. Dort herrscht heute eine Generation Sozialisten, so wie viele Westdeutsche inzwischen röter als die Landsleute aus dem real erlebten Sozialismus sind. Und auch so wählen – siehe Hamburg. So lange muss die konservative AfD es eben aushalten, egal ob West oder Ost. GEMEINSAM aushalten! Die AfD hat eine Aufgabe, das ist ihr Parteiprogramm, welches dem Vaterland zu dienen hat. In Frieden mit den anderen Nationen. Das süße Abgeordnetenleben verwirrt wahrscheinlich schneller als einem lieb ist…

    Sozialpatriotismus könnte auch Hilfe zur Selbsthilfe genannt werden; und die natürlich an erster Stelle für die eigenen Landsleute und nicht für die Merkelgäste irgendwelcher Globalisierungsagenturen.

  94. Meuthen hat nun mehrfach der AfD gechadet ud bewiesen, dass er keine stratgische Kompetenz hat. Merkel hat ihr Etappenziel erreicht. Die AfD zerlegt sich selbst. Meuthen sollte zurücktreten und zwar sofort.

  95. Außerdem sollen sich Meuthen und die West-AfD’ler nicht so anstellen wegen vermeintlich schlechter Umfragewerte. Die AfD liegt im Durchschnitt immer noch über 10%, während die FDP, die Wendehalspartei der deutschen Industrie und jahrelanger Masseneinwanderungsbefürworter, bei 6% herumdümpelt. Und auch die Linke kam seit der Bundestagswahl kaum über 10% hinaus.

    Die AfD ist einfach gefestigt und etabliert, sie wird nicht mehr verschwinden. Egal ob Verfassungsschutzbeobachtung, Hanau-Hetze, etc. Diese irre Zeit erfordert einfach eine solche Partei! Und nur sie selbst kann sich endgültig versenken, z.B. durch eine Spaltung oder ein Abkommen vom „rechten“ Weg! 😉

  96. Heisenberg, du schreibst: „Man muß Meuthen eine zweite Chance geben“?????????? Und vergleichst das mit Äußerungen Höckes, die von der Systempresse gescholten wurden.
    Hat je ein führendes Mitglied der AfD versucht, die Partei zu spalten? NIcht daß ich wüßte. Und daß Meuthen vorhat, sich mit den Erfolgen der mitteldeutschen Verbände ins warme Nest zu setzen, nachdem er deren „Strukturen zerschlagen“ (Äußerung gegenüber der FAZ) hätte, das ist kein Argument für eine „zweite Chance“, das bedeutet, weg mit einer parteischädigenden Führung der AfD unter Meuthen.

  97. Blue 2, Du schreibst , die Junge Freiheit mit der FAZ zu vergleichen, sei stillos. Hast du mal die Rezension von Chefredakteur D Stein über das lesenswerte Interview-Buch von B Höcke gelesen?
    Die ganze miese Einstellung von Stein wird im letzten Satz deutlich: „Im Rückblick wünschte er sich, seine Eltern hätten „mir hier und da nachdrücklichere Grenzen aufgezeigt, denn manches Versäumnis aus der Kindheit und Jugend läßt sich später kaum korrigieren“. Womit er zweifellos recht hat.“ https://jungefreiheit.de/debatte/forum/2019/bescheidener-weltenlenker/

  98. @ wolaufensie

    „Egal was der Vorsitzende den ganzen Tag vor sich hinblubbert.
    Aber ständig solche Verräter-Petris und -Meuthens an der
    Spitze der Partei, das stressen doch etwas.“

    Stimmt, vor allem kosten das Vertrauen, und Wählerpunkte.
    „frienly fire“ ohne Not, gibt es normal nur bei einem Irrtum, oder bei Verrat.

    Einen Irrtum gab es hier nicht. Das passierte alles gezielt und in Folge, ich hatte es ja vorher schon aufgezählt.
    Von daher würde ich mir einen Meuthen in der 2. Reihe wünschen, denn der hat als Sprecher schon genug Unheil angerichtet. Durch ihn, seine falschen Angriffe und Zielsetzungen hat die AfD bestimmt 5% verloren.

  99. pro afd fan 6. April 2020 at 16:16

    Meuthen ist aber nicht die ganze AfD. Wegen einer Person das Schiff zu verlassen, ist eine Fehlhandlung.
    ……………………
    Ich denke, und hab lange drüber nachgedacht, die AfD ist einfach nur ein Auffangbecken für Unzufriedene. Ein wenig Dampf aus dem Topf zu lassen. Aber Veränderungen sind da nicht zu erwarten. Entweder bekommt man sie unter 5%. Das ist aber schwierig, da Frau Merkel „große“ Koalitionen bevorzugt. Da wird der rechte Rand immer stark. Oder man integriert die AfD als nationales Feigenblatt. Und dafür stehen die Hansel jetzt schon bereit. Ich gebe meine Energie nur für wirkliche Veränderungen her und nicht dafür, dass mal andere Staatssekretär oder sonst was werden. Besser ist es sowieso die Leute gegen die Verhältnisse in Deutschland auf die Straßen zu bringen. Einzige Chance.

  100. OT

    Alles hat ein Ende, nur die Wurst hat zwei.

    Nachrichten, die (mich) wirklich berühren:

    Kein Corona mehr Brauerei stellt das Brauen ihres Kultbiers ein
    06.04.20, 09:33 Uhr

    Schließlich verkaufte sich das beste Produkt der breiten Palette in der ganzen Welt immer besser: Corono Extra. Aber dann kam das gleichnamige Virus in die Welt.
    (…)
    Aber in den umwälzenden Zeiten einer globalen Massenerkrankung ist es ein Ding der Unmöglichkeit, ein Produkt zu verkaufen, das den Namen eines Virus trägt, das vermutlich Millionen Menschen in der Welt das Leben kosten wird.

    https://www.express.de/news/politik-und-wirtschaft/rnd/kein-corona-mehr-brauerei-stellt-das-brauen-ihres-kultbiers-ein-36518902

  101. Hoffentlich haben Björn Höcke und Andreas Kalbitz aus diesem Vorfall die Erkenntnis mitgenommen, daß ihre Emails mitgelesen werden. Die sollten sich für ihre parteiinterne Kommunikation endlich Prepaidkarten aus Polen oder Ungarn besorgen.

  102. @Maria-Bernhardine 6. April 2020 at 16:14
    „@ Zuri Ariel 6. April 2020 at 16:12

    Was heißt BV?“

    Schlicht und ergreifend: Bundes-Vorstand.

    Shalom Dir!

    Z.A.

  103. Kann mal jetzt aufhören auf den Meuthen herumzuprügeln?
    Das ist auch nicht besser

  104. Ob der Flügel Flügel heißt oder umgruppiert wird, ist nicht kriegsentscheidend. Wichtig bleibt, daß die Wählermagneten Höcke und Kalbitz an Bord bleiben und zwar in leitender Position. Sie sind für Verdoppelungen seit der letzten Legislatur in Brandenburg und Thüringen verantwortlich mit sattem 10% plus.

    Was hat Meuthen geliefert außer wohlfeilem professoralem Geschwätz? „Seinen“ Landesverband Baden-Württemberg hat er in Trümmern verlassen, er hat mit seiner windelweichen ewigmittigen Kastratenpolitik jede Menge guter Leute vergrault oder ausgeschlossen (Andre Poggenburg, Egbert Ermer, Doris zu Sayn-Wittgenstein, Stefan Räpple). Meuthen ist den eigenen Leuten – Räpple, Dubravko Mandic, Dirk Spaniel – in den Rücken gefallen, um die Lügenpressehetzer vom SWR besser aussehen zu lassen. Sein Abgang nach Brüssel ist als Flucht vor dem eigenen Ruin in Baden-Württemberg zu sehen. Seit Anfang 2019 vergiftet er mit Grünsprech die Partei und mit wütenden Parteiausschlußverfahren werden alle die bedrängt, die nicht wegen der ewigen Mittelmäßigkeit in die AfD gekommen sind und die Klartext wollen. Also welche Stimmbilanz hat ein Meuthen in seiner Zeit als Bundessprecher denn aufzuweisen? Seit der Bundestagswahl nur noch Stagnation, bestenfalls. Und die guten Leute – wie Curio – wurden systematisch von Meuthens Delegierten ausgebremst, um einen intellektuell und rhetorischen Rohrkrepierer, allerdings auch einen machtgellen, wie Tino Chrupalla in einen Schuh zu hieven, der ihm drei Nummern zu groß ist mit dem Kalkül, daß dem Herrn Professor bloß keiner gefährlich werden kann. Hat er das von seinem neuen Brötchengeber Haldenwang abgeguckt oder gleich von dessen Herrin?

    Herr Meuthen, Ihre Uhr ist abgelaufen. Auch, wenn Sie es in alter Professorenmanier noch nicht gemerkt haben. Kleiner Rat am Rande: Lassen Sie sich schon mal die Namensrechte für „Beta“ reservieren, damit das nicht auch so ein Rohrkrepierer wird wie bei Ihren beiden Vorgängern.

  105. Und an die Höcke Fans gerichtet:

    Findet ihr nicht, das ein Lehrer/Beamter etwas genauer auf seine Aussagen und Sprache achten sollte?
    Mit diesem „völkischen“ Geblubbere bekommt man doch heutzutage keinen Hund mehr hinter dem Ofen hervor.
    Der Mann mag zwar recht haben mit seinen Äusserungen, jedoch sind diese im Normal-Sprachgebrauch völlig deplaziert.
    Mein Favorit ist und bleibt Herr Curio, nur möchte dieser od. darf leider nicht öfters im Rampenlicht stehen, was sehr schade ist.

    Nur meine bescheidene Meinung, od. wie der Amerikaner zu sagen pflegt:
    „Here u got my last 50 Cent…“

  106. @stuttgarter
    Ohne den Flügel wird die alternative fD vielleicht noch bei 5-6% liegen wenn alles gut kommt.
    Anstatt standhaft zu bleiben, zieht diese Lusche Meuthen bei jedem Aufschrei der grünrotschwarzen Pest, sein Stückchen Pelle ein. Höcke sollte für den Bundestag kandidieren, damit ihn mehr „Anhänger“ des Blockparteien Merkel Regimes einmal richtig kennen lernen und nicht durch ständige Hasstiraden der System Propagandamedien ein Falsches Bild von Höcke vermittelt wird. Denn das meiste was man ihm vorwirft, wurde aus dem Zusammenhang „zitiert“

  107. Und zur Jungen Freiheit bzw. ad personam Dieter Stein: Unappetitlich. Charakterlos. Aber nicht wirklich neu, war er doch zuerst ein Luckeling, bevor er 2017 Petry Heil schrie und immer, immer gegen Höcke hetzte. Man kommt um die Erkenntnis drumherum, daß auch manchmal einer der vermeintlich Eigenen sich als der Schweinehund entpuppt, der er innerlich schon immer gewesen ist, der aber bis dato nicht die Gelegenheit fand, das unter Beweis zu stellen. Gerade einer, der wegen der Stasibespitzelung der JF jeden Grund hätte, eine grundsätzliche Systemopposition zu unterstützen macht sich zum Feindzeugen und zum Steigbügelhalter der FAZkes und der Haldenwangs. Pfui!

  108. Selberdenker 6. April 2020 at 14:14

    Bitte keine neuen Feindbilder innerhalb der AfD aufbauen!
    Bitte bestehende Gräben nicht vertiefen!
    Sowas ist nie gut. In diesen Zeiten ist es sogar besonders unsinnig und schädlich!

    —————————————————————
    # Dann soll der Anti-Höcke-Flügel mal damit anfangen „aufzuhören“, denn diese fangen doch immer an.

    Es wird Zeit endlich diesen Stöckchenschwingern bzw. deren Hilfsluden das Stöckchen abzunehmen und ihnen damit gebührend den Arsch zu versohlen.

  109. VivaEspaña 6. April 2020 at 16:15
    Hans R. Brecher 6. April 2020 at 16:13

    ? ? ?
    Da mußt du noch ein bißchen dran arbeiten, Herzilein.

    —————————————-
    Ich versuch’s … 🙂

    z.B.: Immer richtig zitieren!

  110. Ich kritisiere Meuthen und nur vereint hat die AfD eine Chance. Aber im Kern hat Meuthen recht. Einige Ostverbände radikalisieren sich immer weiter. Das muss unterbunden werden. Schade das PI News immer mehr zu einen Flügel Sprachrohr wird und dadurch viele Leser verliert.

  111. ffmwest 6. April 2020 at 17:10
    Meuthen sitzt bis zur Rente in Brüssel.
    Höcke und sein Kumpel kommen aus ihren Bundesländern nicht hinaus.
    So schauts aus.

    Fundstück….
    Wie Alice Weidel (AfD) einen n-tv Moderator entblößte
    *https://www.youtube.com/watch?v=qsrEhLlECHg
    ———————————————
    Der Meuthen wäre dazu nicht fähig, halt, fähig wäre er schon, aber nicht willig!
    Oder hier fertigt Alice Weidel diesen schmierigen Lumpen Alfred Schier von Phoenix ab:
    https://www.youtube.com/watch?v=AO8OShVa8u4
    Am besten wurden die Journutten von Andreas Kalbitz eingetütet:
    https://www.youtube.com/watch?v=y9zAgPkBnVg

    Es wird Zeit, endlich den Journalumpen ihre Lügen und ihre Hetze links und rechts mit voller Wucht um die Ohren zu hauen! In Zeiten der Krise sind Weichspüler und Systemkriecher wie Meuthen, die nicht einmal glaubwürdig bestreiten können, in den Diensten Haldenwangs zu stehen, völlig fehl am Platze und durch die Machenschaften dieses sauberen Professors in den letzten zwei Wochen sind wohl doch dem einen oder anderen die Augen geöffnet worden. Mir fiel ja schon 2017 beim Kyffhäusertreffen dieses gequälte Herumgeschwurbel Meuthens als nicht sonderlich glaubwürdig auf. Tja, der erste bzw. frühe Eindruck ist selten verkehrt.

  112. @Linkophob
    „Ob der Flügel Flügel heißt…
    Was hat Meuthen geliefert außer wohlfeilem professoralem Geschwätz? …
    Herr Meuthen, Ihre Uhr ist abgelaufen…“

    „Und zur Jungen Freiheit bzw. ad personam Dieter Stein: Unappetitlich. Charakterlos.“

    Astreine Vorträge, gute Zusammenfassung.

    Und alle, die hier den armen Herrn Meuthen schützen, von ihm ablenken und die Diskussion beenden wollen sei gesagt: Wer soviel Unheil über die AfD bringt, und sie zu spalten versucht, der gehört schnellstens, aber auch allerschnellstens aus dem Scheinwerferlicht entfernt!

  113. An alle die keine Lust mehr auf Steins Bettelbriefe aus Berlin haben (Junge Freiheit „Fake-Umfragen“, Spendenaufrufe etc. pp):

    Einfach Brief aufsetzen und die JF gem. BDSG auffordern, alle persönlichen Daten zu löschen.

    Habe vor wenigen Tagen selber per Mail eine Bestätigung über die Löschung erhalten. Abo ist natürlich schon lange gekündigt.
    Konstruktive Kritik ja bitte, aber „anscheixxen“ der eigenen Seite und gemein machen mit politischen wie medialen Gegnern: Nein danke, so etwas unterstütze ich nicht.

  114. Es wird Zeit das „die WÄHLER“ endlich mal den ganzen Dreck sehen und aufwachen. Und nicht der Dreck sich nur um die Wählerschaft dreht.

  115. Meuthens Entschuldigung jetzt wenn ihm das Wasser bis an den Hals steht ist zu billig.Grundsätzlich sollte der Parteivorsitzende einer EU kritischen Partei nicht im EU Parlament sitzen sondern im Bundestag.Der hat dort ein gemütliches Leben u.kassiert fette Diäten.Das was er getan hat,einen Spaltungsversuch,ist absolut unverzeihlich.Er muß zurücktreten.Er hat auch in BWB nur Unruhe u.Spaltungen hervorgebracht.Parteiausschlüße.Er braucht Geld für seine Exfrauen u.Kinder u.benützt die Partei infam.Den brauchte man ev.vor einigen Jahren weil keiner da war.Jetzt gibt es aber andere die hinauf wollen.Seine Rentenreformpläne waren auch schwachsinnig.Dem fällt einfach nicht gescheites ein.Der bringt keine Prozente.Der muß gehen,so sind die ewigen Gesetze von Parteien.

  116. BlogJohste 6. April 2020 at 18:23
    Selberdenker 6. April 2020 at 14:14

    Bitte keine neuen Feindbilder innerhalb der AfD aufbauen!
    Bitte bestehende Gräben nicht vertiefen!
    Sowas ist nie gut. In diesen Zeiten ist es sogar besonders unsinnig und schädlich!

    —————————————————————
    # Dann soll der Anti-Höcke-Flügel mal damit anfangen „aufzuhören“, denn diese fangen doch immer an.

    Es wird Zeit endlich diesen Stöckchenschwingern bzw. deren Hilfsluden das Stöckchen abzunehmen und ihnen damit gebührend den Arsch zu versohlen.
    ———————————————-
    Ganz richtig, was Sie sagen! Das sollte auch mal die korrupte Pretzellreste in NRW sich zu Gemüte führen. Also die von der Liste der Schande, die bei jeder unpassenden Gelegenheit randalieren. Zum Beispiel die Resterampe Rüdiger Lucassen, Markus Wagner, Herbert Strotebeck, Helmut Seifen, Nic Peter Vogel (inzwischen ausgetreten), Gabriele Walger-Demolsky, Kay Gottschalk. Wie die NRW-AfD bis 2017 in Vetternwirtschaft geführt wurde und danach von Seifen und jetzt Lucassen dann ist absebar, daß zur Bundestagswahl 2021 jedenfalls in NRW die 20% nicht erreicht werden. Die Pretzellreste würden sich ja schon für 10% feiern wie die Hamburger, daß sie 5,2% erzittert haben.

    Wenn Meuthen ausgetauscht wird, sollte man Chrupalle gleich mit vom Hof jagen. Der war intellektuell und rhetorisch immer eine klare Fehlbesetzung mit dem einzigen Zweck, Meuthen nicht gefährlich werden zu können. Es braucht jetzt einen Spitzen-Westmann (Curio) und einen Spitzen-Ostmann, der den Flügel repräsentiert (also Höcke oder Kalbitz, vielleicht auch Tillschneider, eventuell auch Leif-Erik Holm, der ja eher ein Nordmann ist) und zwar dieses Jahr noch, damit man sich 2021 vom ersten Januar an auf den Wahlkampf gegen Merkelversagen und Spahnische Grippe konzentrieren kann.

  117. Mustermann 6. April 2020 at 18:31
    Ich glaube, dass hier niemand zu Unrecht den Flügel in Schutz nimmt. Auch dieser wird kritisiert, wenn Mist gebaut wurde. Alle Flügel-Leute haben sich an die AfD-Regeln zu halten, die Grenzen des Grundgesetzes dürfen nicht überschritten werden. Keine Nazi-Sprache und auch derzeit kein Geschichtsrevisionismus, denn die Deutschen haben jetzt andere Probleme. Herr Höcke möge sich bitte mit Provokationen und zweideutigen Aussagen zurück halten. Jede Seite muss auf die andere zugehen.

  118. Linkophob 6. April 2020 at 18:08
    Zu Herrn Poggenburg muss man allerdings sagen, dass er bewusst Verbotenes provoziert hat.
    So weit ich mich erinnere, hat er zu Neujahr die Volksgemeinschaft gegrüßt. Dabei ist dieses Wort
    lt. Verfassung verboten. Er hat also gegen Gesetz verstoßen. Das darf einfach nicht sein.
    Natürlich sehe ich auch in dem Wort Volksgemeinschaft nichts Böses aber es ist nun mal verboten und so lange daran nichts geändert wird, haben sich alle AfD-Politiker daran zu halten.

  119. M 6. April 2020 at 18:43
    Meuthens Entschuldigung …
    —————————-
    Ja, da fällt eines auf:
    Als er sich auf dem Höhepunkt der innerparteilichen Macht zu befinden schien, haute der Professor richtig hetzerisch in die Tasten. Im Hetzblatt FAZ des AfD-Hassers Justus Bender zog Meuthen vom Leder (und die Formulierungen waren wohl wirklich von ihm, er bestritt sie nämlich nicht):
    „Wir zerschlagen jetzt deren institutionelle Strukturen. Die haben ihre Homepage, die haben ihre Treffen, ihr Logo. Wir zerschlagen Strukturen, was es dieser Gruppierung viel schwerer macht, gemeinsam zuzuschlagen“, sagte Meuthen.
    Quelle (archiviert FAZ): https://archive.is/zqbPW
    Hervorhebungen der Haßsprache durch Fettschift von mir.
    Zusammengefaßt war Meuthen gegenüber dem Flügel, also der halben AfD auf Vernichtungsfeldzug. Wer von „zerschlagen“ und „dieser Gruppierung“ spricht, der will nicht den Diskurs, der will nicht einmal die totale Unterwerfung sondern die totale Zerstörung als keinen Deut weniger als Merkels Mielke Haldenwang!

    Und dann das Spalterinterview. Dieser Mann ist kein Feind des Flügels. Dieser Mann ist ein Feind der ganzen AfD. Mit Feinden, die einen vernichten wollen, kann man nur eines machen: Ihnen zuvorkommen. Der Herr Professor betet gerade, daß Corona möglichst lange anhält, um den gerechten Zorn abklingen zu lassen. Indes: Vergeblich. Sämtlicher Vertrauensvorsprung waren mit diesen beiden Interviews aufgebraucht.

    Herr Meuthen hat in der Erziehung seiner selbst oder seiner Kinder möglicherweise vergessen oder vielmehr hofft er, wir hätten es vergessen: Eine Entschuldigung, die nur unter Druck abgegeben wurde zum Zwecke der eigenen Schadensbegrenzung ist nicht einmal den Dreck unter dem Fingernagel wert. Man merkt die Absicht und ist erst recht verstimmt!

  120. nichtmehrindeutschland 6. April 2020 at 17:21
    Für mich hat die AfD schon viel erreicht, trotz der ganzen Angriffe, Hetze und Verleumdungen. Ohne diesen fingierten Rechtsterror läge sie bestimmt schon bei 20%. Genau hier liegt der Fehler der AfD. Es wird sich so gut wie gar nicht gegen diese Verleumdungen gewehrt. Das muss sich jetzt unbedingt ändern.

  121. @pro afd fan 6. April 2020 at 19:01
    dieses Wort
    lt. Verfassung verboten

    Ich kann mir nicht vorstellen, dass im Grundgesetz steht „Dieses oder jenes Wort sind verboten“.
    Allerdings hatte Poggenburg einen gewissen Zug zum Leichtsinn, zur sinnlosen Provokation.

  122. Linkophob
    6. April 2020 at 18:08
    ———————
    Astrein auf den Punkt gebracht.
    Vielen Dank!

  123. pro afd fan 6. April 2020 at 19:01
    Linkophob 6. April 2020 at 18:08
    Zu Herrn Poggenburg muss man allerdings sagen, dass er bewusst Verbotenes provoziert hat.
    So weit ich mich erinnere, hat er zu Neujahr die Volksgemeinschaft gegrüßt. Dabei ist dieses Wort
    lt. Verfassung verboten…
    ————————————–
    Da überraschen Sie mich. Hat diese „Verfassung“, die keine ist, tatsächlich einzelne Wörter und Sätze verboten? In meiner Schullaufbahn wurde dieses Grundgesetz vom Lehrpersonal angeboten wie sauer Bier und über den grünen Klee gelobt ob der Gewaltenteilung (mit dem Bundestag als Durchwinkeanstalt und den gelenkten Staatsanwaltschaften sowie der selbstgleichgeschalteten Presse einiger Medienoligarchen) oder ob der „Checks and Balances“, die es zwar in der amerikanischen Verfassung gibt, die aber bei Merkels faktischer langsamer Machtergreifung ab 2015 jämmerlich versagten. Also weil ich in meiner Jugend zuletzt bei der Bundeswehr genötigt wurde (gegen Noten), das Grunzgesetz gut zu finden und es deshalb zwangsläufig auch gelesen habe, ist es mir entgangen, daß die Volksgemeinschaft dort verboten wurde. Und da ich das bis 1988 tat meine ich mich daran zu erinnern, daß damals die deutsche Volkszugehörigkeit mehr oder weniger gleichberechtigt mit der schnöden Staatsangehörigkeit der BRD war, wenn es darum ging, wer als Deutscher zu verstehen ist. Aber kann natürlich sein, daß Sozenschröder mit seinen Grüninnen oder Merkel das Grundgesetz inzwischen umgeschrieben haben.

    Ich habe übrigens bei der Bundeswehr geschworen „der Bundesrepublik Deutschland treu zu dienen und das Recht und die Freiheit des Deutschen Volkes tapfer zu verteidigen“. Wer Textanalyse beherrscht, wird wissen, daß der entscheidende Teil, sollte es zum inneren Widerspruch kommen, der letzte ist. Also das Recht und die Freiheit des Deutschen Volkes höher steht und schwerer wiegt als die Existenz des Bunzelstaates. Und „tapfer“ ist mehr als nur „treu“ oder „treudoof“. Wenn ich zu den Waffen gerufen werde und ein bunter Offizier sollte mir den Befehl erteilen, auf Teile des Deutschen Volkes zu schießen, so werde ich meines Eides gewiß die Waffe anlegen, um diesem verräterischen Bunzelschergen die verdiente Kugel zu geben. Wir sind Deutsche und nicht Bundesrepublikaner, möge diese Merkel-Republik enden wie die, die 1990 zusammenbrach und deren Personal in diese zweite DDR hineindiffundierte!

  124. Bernhard 6. April 2020 at 19:09
    @pro afd fan 6. April 2020 at 19:01
    dieses Wort
    lt. Verfassung verboten
    Ich kann mir nicht vorstellen, dass im Grundgesetz steht „Dieses oder jenes Wort sind verboten“.
    Allerdings hatte Poggenburg einen gewissen Zug zum Leichtsinn, zur sinnlosen Provokation.
    —————————————-
    Das einzige, das man Poggenburg entgegenhalten kann, dürfte eine gewisse Form der Vetternwirtschaft mit seiner Firma sein. Was ich persönlich sehr schade fand, denn Poggenburg wußte einerseits die Dinge auf den Punkt zu bringen und seine Sache auch konsequent zu Ende zu bringen (denke da z.B. an „Hart aber unfair“ und diesen widerlichen Stern-Schmierer Michael Jürgs), andererseits wußte er die richtige Pointe zu setzen, zum Beispiel mit dem Kamel am Aschermittwoch. Daß es mit der Partei ADP(M) nicht rundgelaufen ist, sollte jedem eine Lehre sein, der unnötigerweise zündelt. Auch von Egbert Ermer (Sachsen) hatte ich einen sehr guten Eindruck nach einer bei Youtube gezeigten Versammlung. Das sind Leute, die wegen der Sache an der Stelle waren und weil die die Sache in der AfD versickern sahen, an eine bessere Lösung außerhalb der AfD geglaubt haben und wenn das dann scheitert, finde ich das schade, weil wir da wirklich gute und motivierte Leute verloren haben. Genauso bei Sayn-Wittgenstein oder Stefan Räpple. Oder daß damals unter Lucke Götz Kubitschek nicht in die AfD aufgenommen wurde. Und um zu vermeiden, daß einige Karrieristen die engagierten Leute aus der Partei zuerst in die Passivität und dann ganz herausdrängen, wobei diese Karrieristen nie mehr als zu bestenfalls 5% der Wählerstimmen beitragen. In Hamburg haben von den 5,2% AfD-Wählern die Hälfte trotz Meuthen wegen Höcke die AfD gewählt. Und in einer so linksversifften Stadt wie Hamburg, wo die Linken (rot/blutrot/grün/“Partei“/Primaten) auf 75% kommen und auch CDU und FDP einstellig bleiben wird wegen eines Meuthen oder eines Lucke kein Wähler mehr sein Kreuz machen.

    Also verdammt noch mal nicht die Leute vergraulen, denen es um die Sache geht und die Einsatz zeigen.

  125. Entweder verlässt Meuthen die AFD oder ich verlasse die AFD als Wähler. Was Meuthen macht nennt man Hochverrat!

  126. Bernhard 6. April 2020 at 19:09
    Linkophob 6. April 2020 at 19:22

    Ich habe es selber gelesen, dass dieses Wort lt. Verfassungsschutz verboten ist. Leider habe ich jetzt nicht die Zeit in dieser Sache zu googeln.

  127. Die Dreckschleuder des Darkrooms (nein, nicht David Berger selbst, sondern dessen Dreckschleuder für das besonders Ekelerrgende – ein gewisser van Lack) kommt prompt und apportiert brav dem Professor ein Stöckchen. Was die „Alternative Mitte“ in der AfD ist ist die Sudeltruppe vom Philosophenpenis unter den Freien Medien, und man entblödet sich jetzt nicht einmal ernsthaft, die folgenden Leute zum Flügel zu rechnen: Höcke und Kalbitz, na ja, aber allen Ernstes doch tatsächlich Gauland und: Weidel. Diese Extremkatholiken vom Pipiblog sind offenbar im Meßwein ersoffen und haben noch ne LSD-Pille von Bergers Freund Volker Beck bekommen. Wer allen Ernstes Alice Weidel beim Flügel verortet und zugleich behauptet, in Sachen Politik unterwegs zu sein wird wohl bis ans Lebensende ein armer Bettelmönch bleiben.

  128. pro afd fan 6. April 2020 at 19:52
    Bernhard 6. April 2020 at 19:09
    Linkophob 6. April 2020 at 19:22

    Ich habe es selber gelesen, dass dieses Wort lt. Verfassungsschutz verboten ist. Leider habe ich jetzt nicht die Zeit in dieser Sache zu googeln.
    ——————————
    Das ist erstens etwas anderes, ob etwas nach Grundgesetz (das keine Verfassung ist) verboten sein soll oder bloß laut Auslegung des sogenannten „Verfassungsschutzes“, der nichts weiter als ein dreckiger, stinkender Inlandgeheimdienst unter der Führung einer gichtigen Stasiratte Haldenwang ist, dem Gerichte schon klarmachen mußten, daß die Verwendung des Wortes „Prüffall“ verboten ist. Von diesen Lumpen des Merkel-Mielke Haldenwang braucht sich gewiß niemand in der AfD etwas verbieten zu lassen. Die intellektuell eher unterbelichteten Stasis verlieren jede halbwegs substantiierte Klage. Von den Ratten braucht sich niemand den Mund verbieten zu lassen!

  129. @grhde 6. April 2020 at 19:23

    „Kündigung an JF geht heute noch raus“

    Ich hab diesen Schritt bereits auch vor längerer Zeit vollzogen. Die brauchen Druck.

    @-Arminius- 6. April 2020 at 19:40
    Entweder verlässt Meuthen die AFD oder ich verlasse die AFD als Wähler.

    So schnell soll man doch nicht die Flinte ins Korn werfen. Gibt genug ernsthafte Leute in der AfD, die Meuthen nicht unterstützen, und er sägt, bzw. hat es schon, sich seine eigenen Unterstüzer ab.

    @Linkophob
    Ich kenne jemanden der meint Poggenburg kann keine Partei. Ich bin davon überzeugt, dass Poggenburg wieder einsteigt, wenn ihm die Gelegenheit dazu gegeben wird. Und das wäre gut! Er ist ein Kämpfer. Ansonsten Fehler haben wir alle, und seine sind verzeihlich, denke ich.

    Hab hier mal ein [f]bißchen[/f] was mit den Schriftarten getestet und hoffe, dass es hingehauen hat. Sorry, wen es nervt.

  130. Was mir schon früh auffiel, war seine ablehnende Haltung gegenüber der gewaltfreien Identitären Bewegung. Wieso eigentlich?
    Jetzt aber ist er bei mir endgültig unten durch.

  131. Ein promovierter Akademiker mit einer Professur will zur Unzeit darüber diskutieren, wie ein Flügel der Partei, der sich bereits aufgelöst hatte, abgespaltet werden kann und das soll uns jetzt zum Wohle, zur Einheit, der Partei verkauft werden?

    Bisher sehe ich nur, als einzigen Erfolgsweg, den von Martin E. Renner beschriebenen, es muß die gesamte politische Klaviatur gespielt werden, flexibel und präzise. Wer das nicht kann oder will, wird vorsätzlich die nächste, wichtige BTW für die AfD „versemmeln“.

    P.S.: Noch nie war der Himmel so blau und klar, wie in den letzten Tagen und „Corona“ wird viele Mißstände dieser „Regierung“ gnadenlos aufdecken, das sollte thematisiert werden, nicht in Schockstarre verfallen…

  132. Schade! Was hat Herr Meuthen nur aus dieser Partei gemacht?
    Selbstzerfleischung statt Positionen zu beziehen.
    Die „Lernfähigkeit“ von Herrn Meuthen stelle ich sehr in Frage.

  133. Schon wieder die JF. Die hat doch mit Frauke Petry zur selben Jahreszeit vor drei Jahren dasselbe Theater bezüglich Höcke veranstaltet. Ja jetzt ist noch Herr Kalbitz dabei. Bei der JF habe ich immer ein ungutes Gefühl. Deshalb habe ich sie nie abonniert. Ich bin lieber bei TichysEinblick.

  134. Meuthen und seines gleichen sollen zu den Grünen wechseln und Dr. Gottfried Curio die Geschicke der AfD übernehmen.

  135. Marie-Belen 6. April 2020 at 20:57
    Linkophob 6. April 2020 at 20:05
    ——————————-
    Verstehe nicht ganz, was Sie mir sagen wollen. Ich kenne Wikipedia und weiß deswegen, daß man die in politischen Zusammenhängen nicht mit der Kneifzange anfassen kann. Bei naturwissenschaftlichen Themen mag das anders sein, aber politisch sind die links bis linksextrem. Gegenvorschlag: Manfred Kleine-Hartlages Buch „Die Sprache der BRD“ macht es genau andersherum und nimmt jeden Begriff der Buntisten gekonnt auseinander. Das hier gerade beworbene „Wörterbuch der Lügenpresse“ habe ich zwar auch schon auf dem Schreibtisch aber noch nicht gelesen. Hartlage kann ich uneingeschränkt empfehlen, besser als jeder Politartkel von Wikipedia. Man muß ja nicht mit der Herd blöken, wenn man schon beharrlich die GEZ boykottiert, sollte man nicht nur aufhören, das zu glauben, sondern auch, es anzusehen. Es ist Zeitverschwendung. Wie Wikipedia.

  136. Klaus-D. 6. April 2020 at 20:13
    …..
    @Linkophob
    Ich kenne jemanden der meint Poggenburg kann keine Partei. Ich bin davon überzeugt, dass Poggenburg wieder einsteigt, wenn ihm die Gelegenheit dazu gegeben wird. Und das wäre gut! Er ist ein Kämpfer. Ansonsten Fehler haben wir alle, und seine sind verzeihlich, denke ich.
    ——————————————-
    Da stimme ich uneingeschränkt zu. Und so ganz unschuldig ist die AfD ja auch nicht, sie haben ja Poggenburg praktisch kaltgestellt. Ja, er mag Fehler gemacht haben, aber wer macht das nicht? Und Poggenburg war wie übrigens auch Björn Höcke immer bereit, Fehler einzugestehen, neue Fehler zu meiden und an sich zu arbeiten. Sind diese Charaktereigenschaften nach dem Rücktritt von Möllemann noch bei Regierungspolitikern aufgefallen? Selbst die überführten Lügenbarone Guttenberg und Giffey sind nur wie Friedrich Merz aus anderen Gründen in ein anderes Betätigungsfeld gewechselt bzw. die Kriminelle aus dem Giffey-Clan klebt noch immer auf ihrem Stuhl.

    Also wenn die AfD nach Meuthen sich mit Poggenburg auf einen Rückweg verständigt würde ich das begrüßen. Und auch bei Sayn-Wittgenstein und Räpple sowie auch die von Pazderski gemobbte Jessica Bießmann oder Christina Baum und Christiane Christen, die von Meuthen und Junge weggemobbt werden sollten müssen rehabilitiert werden, wenngleich viele aus menschlicher Enttäuschung sich für immer abgewandt haben dürften.

    Wenn die CDU, als sie noch Konservativ war, liberalsozialistische Zumutungen wie Heiner Geißler, Norbert Blüm oder Rita Süßmuth ausgehalten haben dann muß die AfD-Liberale lernen, die Nationalkonservativen zu respektieren. Und wenn sie das nicht können, dann wird das nichts mit der Volkspartei und dann sind sie im Geiste auch nicht wirklich liberal („freiheitlich“), sondern nur kontrollierte Opposition als Larven des Globalismus und wären als solche besser in die FDP gegangen bzw. dort geblieben.

    Wer als AfDler den Feind in der AfD sieht und nicht bei den Merkel’schen Blockparteien und Merkels Mielke Haldenwang kann eigentlich nur ein Agent des Kartells in der AfD sein.

  137. Schade, daß Stein seit langem die Junge Freiheit zur Spaltung und gegen Höcke benutzt. Nur gut daß es Alternativen wie z.B. Sezession, Compact, Zuerst, freilich und InfoDirekt gibt. Auf die JF kann ich gut verzichten, solange Stein dort das Sagen hat. Spalter müssen boykottiert werden.

  138. Die JF ist auch nur ein Systemblatt – wenn auch ein kritisches.
    Genauso wie alle Parteien im Bundestag Systemparteien sind – obgleich die AfD eine kritische Systempartei ist mit einer noch kritischeren Basis. Aber zu glauben, dass innerhalb dieses Kasperletheaters irgendwas geändert werden könnte ist schon reichlich naiv.
    Wenn Leute vor 30 Jahren so gedacht haben, gut, war noch eine andere Zeit. Infos gab’s nur im dicken Lexikon oder teuren Fachbüchern. Talk-Shows waren damals noch einigermaßen seriös und auch Teil der Debatte.
    Aber heute, mit all den alternativen Medien, Internet, Handy, PI u.a. müsste eigentlich jeder eins und eins zusammenzählen können.

    Ich war lange lange Abonnent der JF. Seit ca einem Jahr nicht mehr. Irgendwann reift die Erkenntnis dass man Höcke und Co als Feind betrachtet und eigentlich ganz gerne im Mainstream mit dabei ist. Auch die pompöse Jubilaumspartie im Schloß hat mir vor ein paar Jahren gar nicht gefallen. Sowas finanziere ich ungerne mit.

  139. Hallo –
    man k ö n n t e jetzt seitenweise kommentieren – aber es bringt wenig!

    Ich finde es wichtig, dass jetzt allgemein – und vor allem in der AfD-Führungsetage – daran gearbeitet wird, die AfD wirklich argumentativ (!) voran zu bringen – und zwar mit a l l e n Flügeln.

    Die Partei muss in ihren Zielen einig sein.

    Persönliches Süppchenkochen sollte man den Systemparteien getrost überlassen.

    Nebenbei angemerkt:

    Die „Junge Freiheit“ zählt zu den raren Publikationen/Zeitungen in D, die sich vom links-grünen Einheitsgewäsch wohltuend und mutig zugleich abheben. Dieter Stein ist ein ausgezeichneter Chef, den ich schätze. Er ist nicht verpflichtet, die Höcke-Linie zu unterstützen.

  140. Maria-Bernhardine 6. April 2020 at 16:12

    @ Moha Mett 6. April 2020 at 16:02

    Was, Sie wählen die V-Mann-Partei N..?

    ————————————————–

    Welche Partei ist denn NICHT mit V-Leuten durchseucht?????????????

  141. Jaja, die JF. War schon zu Republikanerzeiten ein verläßlicher Spaltpilz und nervt ansonsten mit dünkelhaftem „Elite“-Getue.
    Welchen Studienabschluß hat Dieter Stein noch gleich? Achja, hat abgebrochen, oder?
    Pfff…

  142. Meuthen hat den Abgang verdient ganz klar. Als gewählter Vorsitzender hat er die Gesamtpartei zu repräsentieren. Aber wenn hier einige Leute wie Räpple verteidigen. Mag sein er ist eine gute Rampensau. Aber wer sich von der Polizei aus dem Parlament bringen lässt hat keinen Anstand. Und Mandic ist ein ungehobelter Pöbler. Was der vom Stapel gelassen hat geht einfach nicht

  143. Hab die JF früher mal gelesen, im Urlaub (Kioskkauf) .
    Und fragte mich anschliessend, wieso die so
    dermassen mainstreamig waren, ohne dass es Proteste gab.
    Eigentlich ein Wunder, dass diesseits von ihr jetzt erst Kritik an aufkommt.

  144. Wie soll eine Partei weiter funktionieren, wenn der Vorstandsvorsitzende üble Worte benutzt wie: Strukturen innerparteilich werden jetzt zerschlagen , von Spaltung spricht, als es nach hinten los ging, jetzt sagt, es war alles so ja nicht gemeint. Gehts noch? Solcher Wortgebrauch lässt schließen, Teile der AfD seien kriminell oder so ähnlich. Mit so einer Mannschaft kann man auch nicht mehr Bundeswahlkampf 2021 machen. Herr Meuthen sollte die Gelegenheit jetzt nutzen ohne sein Gesicht zu verlieren mit den 100 Unterzeichner eine neue Partei zu gründen. Das würde in der aktuellen Krisenzeit sogar funktionieren ohne das die AfD schaden nimmt. Er könnte zusammen mit der Werteunion vielleicht auch Hallo Meinung eine Partei gründen die aus dem Stand 10% holt. Die AfD könnte sich dann freier entfalten und würde die alten Werte von 15% schnell erreichen.

  145. @Estenfried 6. April 2020 at 22:44
    —————————————-

    Da ist was dran!
    Schröder und Fischer haben ja auch schon die Ringe an allen Fingern; und mit Rotgrün begann der endgültige Absturz seit 1998…

  146. Mich wundert auch nicht, dass die Verkaufszahlen des Steinblattes stagnieren. Die Beobachtung aus dem Bekanntenkreis bestätigt: das Blatt wird weniger gelesen, seit dem überdeutlichen Schwenk in Richtung Mainstream.

  147. Was Herr Meuthen da gemacht hat ist nicht verzeihlich. Er ist doch kein unvernünftiger Halbstarker oder ein denkunfähiger Alt68er. Was er zu tun hat ist jetzt und gleich zurück zu treten oder soll die AfD sich von den Qualitätsmedien mit diesem Interwiev endlos durch den Dreck ziehen lassen. Die AfD hat noch einen ziemlich langen Weg vor sich, denn zu glauben es würde CDU/CSU, SPD oder FDP je mit ihr koalieren ist einfach nur dumm.

  148. Linkophob 6. April 2020 at 20:05

    Erst muss daran gearbeitet werden, dass solche Wörte wie Volksgemeinschaft wieder öffentlich gebraucht werden dürfen.
    Die AfD versteht sich als Rechtspartei. Deshalb muss sie sich an Recht und Gesetz halten. Und so lange bestimmte Wörter verboten sind, bleibt der AfD nichts übrig als dies zu akzeptieren.

    Ich wäre auch dafür, dass gute AfD-Politiker wie Poggenburg usw. wieder in die Parei aufgenommen werden. Voraussetzung ist allerdings, dass sie aus ihren Fehlern gelernt haben. Die AfD-Regeln müssen von allen eingehalten werden, da geht kein Weg daran vorbei.

  149. Meuthen muss weg. Und ebenso der belanglsoe Malermeister. Mit solchem Personal wird es nichts.

  150. @Linkophob 6. April 2020 at 22:26

    Also wenn die AfD nach Meuthen sich mit Poggenburg auf einen Rückweg verständigt würde ich das begrüßen. Und auch bei Sayn-Wittgenstein…

    Volle Zustimmung. Da muß einiges rückabgewickelt werden. Den ganzen gemobbten und betrogenen dieser Ära muß eine Chance eröffnet werden.

  151. @A. von Steinberg 6. April 2020 at 22:33

    Die „Junge Freiheit“ zählt zu den raren Publikationen/Zeitungen in D, die sich vom links-grünen Einheitsgewäsch wohltuend und mutig zugleich abheben. Dieter Stein ist ein ausgezeichneter Chef, den ich schätze. Er ist nicht verpflichtet, die Höcke-Linie zu unterstützen.

    Das sehe ich aber ganz anders!

    Natürlich ist Dieter Stein nicht verpflichtet, „die Höcke-Linie zu unterstützen“, aber er ist auch nicht zu einseitiger Berichterstattung verpflichtet.
    ich bin hingegen auch nicht verpflichtet jemanden zu unterstützen, der mit Hilfe seiner Zeitung permanent auf den sehr erfolgreichen Björn Höcke einprügelt. Der den Flügel, und die anderen erfolgreichen Leute in Mitteldeutschland nicht unterstützt, oder zumindest neutral berichtet, sondern hingegen ihnen noch schadet.

    Es ist oft Propaganda, die Herr Stein da pflegt, ebenso im Kommentarbereich, durch Zensur!

    Also, was soll ich mit einer Zeitung anfangen, die mal ein bißchen so ist, und mal ein bißchen anders, und die Gegner guter AfD-Politik unterstützt?

    Wenn ich mich daran erinnere, wie erst Lucke unterstützt wurde, mit Henkel, dann wurde Petry unterstützt, immer gegen Björn Höcke. Bei André Poggenburg und dem „Kameltreiber-Zitat“, war es gar Dieter Stein, der es zuerst? verbreitete, wenn ich mich recht erinnere, und gegen Poggenburg die Keule schwang.

    Anfänglich wurde sogar noch Gauck von der jf hochgejubelt.
    Damit schließt sich mein Bild von Herrn Stein und der Jungen Freiheit. Es ist also ein ganz anderes als das von Ihnen hier gezeichnete.

    Ich habe mein Abo gekündigt und wüsste auch keinen Grund es neu zu starten.

  152. Das Problem scheint mir generell, dass nicht mehr sachlich und respektvoll diskutiert wird. Da wird lieber direkt abserviert und in „gut und böse“ unterteilt.
    Diese Kritik gilt auch Meuthen, der lieber teilen, als diskutieren wollte.
    In den oberen Etagen, mit einem tollen Posten im Raumschiff EU oder Bundestag verliert man leicht den Bezug zum Boden. Man ist umgeben von „gutmeinenden“ Taktikern und Ratgebern.
    Statt auf die zu hören, sollte man die unterschiedlichen Standpunkte einfach mal nüchtern betrachten.
    So tief sind die Gräben nämlich nicht, wenn man mal die Birne einschaltet, statt sich von Schlagwortgebern treiben zu lassen.

  153. Die AfD sollte in regelmäßigen Abständen die Frage beim Innenministerium stellen “ Wie sind die Straftaten von Linksextremisten gestiegen?“.
    Die Linke stellt ständig die Anfragen, da kann man schon drauf warten!
    Ich denk in der AfD sind Akademiker*inen, da vermisst man die Cleverness.

  154. Die Art, wie auf Meuthens Vorschlag reagiert wurde, war reflexartig und irrational

Comments are closed.