Enteignungen? Droht Weimar? Notenbanken rund um den Globus pumpen Billionen ins Geldsystem. Müssen Sparer für Banken haften? Jetzt Aktien? Im Gespräch mit Michael Mross (MMnews) erläutert Ökonom Prof. Max Otte die Aussichten an den Börsen und die Entwicklung seiner Aktienfonds.


Buchtipp zum Beitrag:

image_pdfimage_print
Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht - Finca Bayano, Panama.

36 KOMMENTARE

  1. Ich bin seit vielen Jahren ein begeisterter Sammler von Notgeld. Ein zwar nicht sehr lukratives, aber ausgesprochen wirtschaftswissenschaftliches Hobby. Natürlich habe ich die meisten Scheine von Milliarden Werten bis zu der berühmten ersten Rentenmark. Die echte Vorkriegs Mark sogar in Bündeln. (1914er)

    Meine Großeltern hatten in der Inflation ein Vermögen verloren. Als bayerischer Beamter glaubte mein Großvater eine Zahlung einer verkauften Immobilie in Gold ablehnen zu müssen und akzeptierte Banknoten, die kurze Zeit später wertlos waren.

    Nach zwei inflationen und zwei verlorenen Kriegen ist mein Vertrauen in Geld jeglicher gedruckten Art verschwunden.

    Es gibt tatsächlich Werte, die stabil sind! ?

  2. Die Marionetten in Berlin und Brüssel führen die Schafe an die Klinge des Schäfers
    Sie fahren alles runter, das ist offensichtlich und es wird gemacht egal was es kostet, ohne Rücksicht.

    Covid19 ist der perfekte Staatsstreich.

    Eine Generalermächtigung für jedwedes Hamdeln des Staates.

    Jetzt sind es „nur“ Maskenzwang, in ein paar Monaten werden sie den Impfzwang gesetzlich durchsetzen und dann darf nur noch reisen oder andere „Privilegien“ bekommen wer geimpft ist.

    Dass sie in diesem staatlichen Verschrottungsprozess auch eine neue Währung einführen werden ist klar, denn es muss massivst enteignet werden die nächste. Monate und Jahre.

    Armes Deutschland

  3. Mein Grossvater hatte es schon frühr erkannt. Sein Spruch: Investierte in den Lebensmittelhandel, in ein Beerdigungsunternehmen oder in ein Bordell. Denn gegessen, gestorben und gevögelt wird auch in den schlechtesten Zeiten. Er war auch real sehr erfolgreich.

  4. Klar wird Geld wertlos. Alles, was in beliebigen Mengen produziert wird, kann nur an Wert verlieren. Dazu reicht sogar mein kleiner Verstand um das zu kapieren.

  5. MoniFi
    21. April 2020 at 14:53

    „Klar wird Geld wertlos. Alles, was in beliebigen Mengen produziert wird, kann nur an Wert verlieren. “

    Nicht nur Geld. Es wird prinzipiell alles gefälscht, wo die Fälschungskosten geringer sind, als die möglichen Verkaufserlöse.

    Übrigens immer schon. Es gibt einige ganz wenige Gebiete, bei denen die Fälschungskosten höher sind als die möglichen Verkaufserlöse

  6. Natürlich geht es darum, vor allen Dingen Staatseigentum (also Renten/Pensionen, LV, Krankenhäuser, Ländereien, Autobahnen, Wasser, Strom, etc. ) in Eliten-Eigentum zu überführen.
    Siehe auch das YT-Video „Ernst Wolff – Corona und der herbeigeführte Crash

    oder
    Jürgen Krysmanski (Wem gehört die EU) pdf
    oder
    Naomie Klein – Schock-Strategie
    Amazon:
    Erst Schock durch Krieg oder Katastrophe, dann der so genannte Wiederaufbau. Es funktioniert immer nach den gleichen Mechanismen. Wo vor dem Tsunami Fischer ihren Lebensunterhalt verdienten, stehen heute luxuriöse Hotelresorts, im Irak wurden nach dem Krieg die Staatsbetriebe und die Ölwirtschaft neu verteilt – an westliche Konzerne. Existenzen werden vernichtet, es herrscht Wild-West-Kapitalismus der reinsten Sorte.
    Naomi Klein, Autorin des Welt-Bestsellers ‚No Logo‘, weist in ihrem beeindruckenden Buch nach, wie der Siegeszug der neoliberalen Ideologie in den letzten dreißig Jahren auf extremer Gewalt, auf Katastrophen und sogar auf Folter beruht, um die ungezügelte Marktwirtschaft rund um die Welt von Lateinamerika über Osteuropa und Russland bis nach Südafrika und in den Irak durchzusetzen.

  7. In Zeiten wie diesen ist äussrste Vorsicvht geboten. Zu vile versuchen, aus der Situation Kapital zu schlagen. Die einen versuchen, ihre Bücher zu verkaufen, die den baldigen Untergang von Wirtschaft und System vorhersagen, andere Kreiren dafür die wildesten Verschwörungstheorien und wieder andere raten zu Kapitalanlagen, an denen sie selbst verdienen.
    Die Folgen der Coronakrise werden alle Länder schnell überwinden, die auch voprher wirtschaftlich stark waren. Wenn man sieht, wie schnell Deutschland nach dem Krieg wieder aufgebaut wurde, wird mir nichtr bange. Akltioen von guten Unternehmen gibt es zur Zeit zum Schnäppchenpreis. Jetzt ist die Gelegenheit, billig einzusteigen. Aktioen soll man kaufen, wenn auf der Strasse Blut fliesst, sagte mal Rockefeller im übertragenen Sinne. Es ist ein guter Rat. Etwas mehr Mut und weniger Gejammer wäre angesagt.

  8. Ursprünglich war Geld,Geldscheine,Schuldscheine auf Realwerte…Waren,Goldstandard,es bestand ein real existierender Gegenwert.Daraus resultierend sicher die Erschaffung von Mehrwerten auf die Staaten auch Steuern erhoben.Per se ist Geld ergo politisch völlig neutral…besitzt als ursprünglich Schuldschein einen Wert aus sich selbst heraus.
    Bezeichnend die sogenannte „Einführung der DM auf DDR Gebiet“-im eigentlichen Währungssinn Blödsinn,Geld im eigentlichen Sinn etabliert sich aus sich selbst heraus…fertig.Wie schon zu DDR Zeiten,es gab werthaltige Dinge die mit DM bezahlt wurden.Selbst die Gastarbeiter der 60 iger sahen ihre DM als Wert in sich selbst an:sie wechselten ihre DM seltenst in Heimatwährung das sie das dortige Geld als nicht wertgedeckelt ansahen.Man sparte DM unter dem Kopfkissen-frei staatsbetrügerischem Einfluss.
    Deutschland West profitierte in hohem Maß von der Tatsache da geschätzt 20% der Schuldscheine gleich Geldscheine zum sparen genutzt nie eingelöst wurden.
    Liegt in der Logik der Dinge,ohne Bargeld -mit Buch-,und anderem Nepp-,Plastikgeld kann das nicht funktionieren…solange die Gesamtzahl aller Geldscheine nicht der Gesamtheit der Gegenwerte entspricht gibt`s die im Videoclip geschilderten Probleme.US Amerika unter dem großartigen volksverbundenem Präsidenten Donald Trump versucht ja aktuell grade den diversen Kraken die Hoheit über das Geld der amerikanischen Bürger wieder zu entreisen.Völlig unbeschnitten ein schwieriges Unterfangen-aber genau darum geht es im Interesse von uns allen…

  9. klimbt 21. April 2020 at 14:52
    Mein Grossvater hatte es schon frühr erkannt. Sein Spruch: Investierte in den Lebensmittelhandel, in ein Beerdigungsunternehmen oder in ein Bordell. Denn gegessen, gestorben und gevögelt wird auch in den schlechtesten Zeiten. Er war auch real sehr erfolgreich.
    ———
    Lebensmittel, Pharma, Waffen! OK, und Beerdigung! Puff ist unsicher, mußt Du zu viel drauf acht geben. Nirgendwo wird mehr betrogen als in Puffs.

  10. Es gibt wie gesagt die zwei Möglichkeiten. Permanente Verarmung derjenigen die noch ein wenig Rücklagen haben, die also für den Rest derjenigen die nichts haben zahlen müssen (wie seit der Griechenlandpleite bereits) Oder eben den Zusammenbruch. Sie werden beides versuchen (müssen). Die Besitzenden heranziehen und Heldikoptergeld drucken müssen. Nur wie gigantisch wird das alles werden? Auch die AfD wird nichts anderes als dieses „kommunistische“ Modell weiter führen können. Ich hatte ja keine Scheu es anzudeuten, die Milliardäre heranzuziehen (wobei ich nicht weiß wie das praktisch geht), weil es anders nicht möglich sein wird. Denn sonst wird die offene Armut extrem steigen. Das werden die nicht aus Menschenfreundlichkeit machen, sondern weil sie die öffentliche Ordnung aufrecht erhalten müssen. Es ist verfehlt zu glauben, die un Regierenden Dreckschweine würden die Reichen nicht antasten. Doch das machen die, wenn sie es müssen.
    Also ganz klar, die AfD wird auch diese kommunistischen Konzepte mittragen müssen. Aber in einem solchen Umfeld hätte sie auch Chancen.
    Sie könnte auf die geisteskranken ideologischen Spielwiesen einwirken. Klima und Flüchtlinge, E-Auto, CO2-Steuer, Energiekosten. Das können sich die Menschen ja nicht mehr leisten.

    Also wenn das nicht in Hyperinflation zusammen bricht, dann gibt es durchaus Möglichkeiten.
    Aber ich weiß nicht, ob der jetzige Einbruch nicht zu drastisch sein wird.

    Ich will aber auch mal wieder zum Fitness-Training denn die Geräte sind einfach sehr gesund.
    So krieg ichs jetzt schon wieder im Nacken. Ich hab die Nase voll von Corona.

  11. Ích fürchte, das Virus hat die Bevölkerung noch einmal komplett in eine andere Richtung gespalten. Die die meinen, die Regierung hätte übertrieben und die, die meinen, die massiven Eingriffe in die Grundrechte wären gerechtfertigt durch die paar Toten. Und das ganze komplett durch alle politischen Lager durch. Da kann man sich als Partei derzeit nur ins Fettnäpfchen setzen. Für mich sind die ganzen Maßnahmen völlig übertrieben. Keine 5.000 Tote bislang in Deutschland, die sterben sonst durchschnittlich an 2 Tagen. Wenn ich dann schon lese, 96jährge, 97jährige und und und. Die wären sowieso in den nächsten Monaten gestorben. Dafür die größte Wirtschaftskrise seit 1929. Und es braucht mir keiner damit anfangen, dass die Aufholeffekte das alles in 2-3 Jahren wieder ausgleichen. Dafür ist der Einbruch viel breiter und tiefer als 2008/09.

  12. Das Geschreie um einen „Crash“ ist auch Panikmache wie das Geseier in den Medien um „Corona“. Diese Crashpropheten machen das schon seit Jahren und eines Tages, vielleicht auch erst posthum, hatten sie recht gehabt. Fein, „schlaues“ Köpfchen. Außerdem stützen sie das Merkelsystem, in dem sie den Leuten Angst vor dessen Ende machen. „Oh Gott wenn der Euro crasht.“

    Was aber droht ist viel viel Schlimmer als ein Crash. Die Währungen werden langsam an Wert verlieren. Dann Wohlstandsverlust der Bevölkerung. Jetzt haben wir ne irre Klimakanzlerin, der es gelegen käme, alle Deutschen „die keine Gründe nachweisen können“ keine Ausreisegenehmigung zu geben. „Wegen dem Klima.“ Dann schnappt die Falle zu. Keine Geld mehr oder eben DDR-Euromillionär, keine Perspektive mehr. GEZ-Medien, alles andere wie in China. Interessant wäre doch mal die Frage, wie lange ein neo-sozialistischer europäischer „Superstaat“ überdauern könnte? Mit Leute verhungern und man liest es nicht in den Zeitungen. Das ist auf jeden Fall schlimmer als ein Währungscrash. Aber das ist das Programm.

  13. ghazawat 21. April 2020 at 14:59

    Nicht nur Geld. Es wird prinzipiell alles gefälscht, wo die Fälschungskosten geringer sind, als die möglichen Verkaufserlöse.

    Übrigens immer schon. Es gibt einige ganz wenige Gebiete, bei denen die Fälschungskosten höher sind als die möglichen Verkaufserlöse
    ———–
    Ich kannte in den 60er Jahren einen Geldfälscher in Berlin, der mal sagte: Unter 50 DM fange ich gar nicht erst an! So teuer war Geldfälschen schon damals – jedenfalls für solche, die keine Macht über die Notenbanken hatten.

    Ein Fälscher vertut sich und druckt aus Versehen nicht 100 DM-Scheine, sondern 90 DM-Scheine. Ach du Schei$$e! Erzählt das einem Kumpel nach dem vierten Bier. Der weiß ’ne Lösung: Wir fahren in die Provinz und setzen das Geld dort ab. Du gehst in einen Laden, kaufst was für 20 DM, läßt dir das Wechselgeld geben – und schnell wech! Gesagt, getan.

    Der Fälscher kommt schreiend aus dem Laden. ??? In den Händen hält er einen Vierzig- und einen Dreißigmark-Schein! 🙂

  14. @ klimbt 21. April 2020 at 14:52

    Mein Grossvater hatte es schon frühr erkannt. Sein Spruch: Investierte in den Lebensmittelhandel, in ein Beerdigungsunternehmen oder in ein Bordell. Denn gegessen, gestorben und gevögelt wird auch in den schlechtesten Zeiten. Er war auch real sehr erfolgreich.

    Da ist in der Tat etwas dran, das sind die einzigen krisensichere Jobs. Der Großvater war schlau.

  15. klimbt 21. April 2020 at 15:08

    Ich wäre da vorsichtiger, ich halte es momentan noch zu früh, um wieder in den Aktienmarkt einzusteigen. Wir werden da noch deutlich tiefere Kurse sehen. Aber an der Börse ist natürlich alles möglich, daher muss sich jeder mit seiner Entscheidung wohlfühlen.

  16. @klimbt 21. April 2020 at 14:52

    Bordell geht grade nicht. Stellt euch mal 2 m Abstand vor. So eine Latte hat niemand.

  17. .
    .
    Bundesbank: Euro ist bedruckte Baumwolle
    .
    19. September 2012
    .

    Bundesbank Chef Jens Weidmann:  „Gold ist der zeitlose Klassiker in seiner Funktion als Tausch-, Zahlungs- und Wertaufbewahrungsmittel. – Heutiges Geld ist durch keinerlei Sachwerte mehr gedeckt. Banknoten sind bedrucktes Papier, der Euro ist bedruckte Baumwolle.“
    .
    Geld ist durch keinerlei Sachwerte mehr gedeckt
    .
    In Kurzform: Heutiges Geld ist durch keinerlei Sachwerte mehr gedeckt. Banknoten sind bedrucktes Papier – die Kenner unter Ihnen wissen, dass es sich im Fall des Euro eigentlich um Baumwolle handelt –, Münzen sind geprägtes Metall.
    .
    Dass Banknoten und Münzen im täglichen Leben als Zahlungsmittel akzeptiert werden, hat zwar auch damit zu tun, dass sie alleiniges gesetzliches Zahlungsmittel sind. Letztlich fußt die Annahme von Papiergeld jedoch primär auf dem Vertrauen der Bevölkerung, mit dem erhaltenen Papiergeld selbst auch wieder Käufe tätigen zu können.
    .
    https://www.mmnews.de/wirtschaft/10438-esm-der-ganz-grosse-coup

    .
    .
    Irgendwann will jemand das Geld/die Schulden zurück haben!
    .
    Aber die EU-Diktatur will ja immer mehr arme und mittellose Pleiteländer aufnehmen.. und Deutschland soll es bezahlen.
    .
    Europa ist faktisch pleite!
    .
    Schuldenuhr Europas

    .

    https://www.smava.de/eurozone-schulden-uhr/

  18. Das gesamte Geld (angeblich 600 Billionen Dollar weltweit)
    ist schon lange nichts mehr wert, da es nicht durch Waren gedeckt ist.

    Das wird von Volker Pispers sehr gut erklärt:

    https://www.youtube.com/watch?v=a1QvlLvw88c

    „Geld arbeitet nicht. Versuchen Sie einmal, einem
    Fünfzig-Euro-Schein eine Schippe in die Hand
    zu drücken.“

    Und es stört mich nicht im geringsten, wenn manche
    Menschen erheblich mehr wertloses Papier im Tresor
    haben als ich.

  19. Seit gestern hat Pro Aurum seine Filialen wieder geöffnet, zumindest die meisten.
    Ich kann nur dringend dazu raten sich in der nächsten Zeit mit etwas Edelmetallen zu bevorraten.
    Diese sollten selbstverständlich in anonymen Tafelgeschäften erworben worden sein.
    Andere Sachwerte die in oder nach einer Krise sehr gefragt sein werden, sollte man ebenfalls in Betracht ziehen.

  20. Also man sollte auf keinen Fall unterschätzen wieviel vorhandenes Geld die durch Zwangsmaßnahmen (also Umverteilung) konfiszieren werden. Aber ich weiß nicht wie lange das reichen wird.

  21. Heidelberg: Mann überfällt Mädchen (12) im Wald – Polizei sucht mit Hubschrauber nach dem Täter

    Die Polizei sucht nun in Heidelberg mit Hochdruck nach dem unbekannten Mann. Für die Fahndung setzen die Beamten auch einen Hubschrauber und starke Kräfte ein.

    Der Täter wird wie folgt von der Polizei beschrieben:

    etwa 20 Jahre alt
    dunkelhäutig
    schwarze abrasierte Haare
    circa 1,70 bis 1,75 Meter groß
    dünne Statur
    trägt eine lange blaue Arbeitshose und ein T-Shirt
    https://www.heidelberg24.de/heidelberg/heidelberg-hubschrauber-maedchen-wald-taeter-ueberfall-verbrechen-polizei-suche-heidebuckelweg-13671397.html

  22. Ewald Harms 21. April 2020 at 15:01

    Die „Pandemie“ ist Sozialismus mit anderen Mitteln.

    ————————
    Vor einigen Tagen schrieb ich:

    Corona ist die Neutronenbombe mit anderen Mitteln.

  23. Der Mann macht Werbung für seine eigenen Finanzprodukte — WAS SOLL DER SCHEISS HIER????

  24. In den 80igern als lockerer 20 jähriger hatte ich wie jeder Bub 4 Hobby`s die mich voll in Anspruch nahmen.
    Cash,PS,Titten und Fußball…in sich geschlossen passte das und macht mir seit 40 Jahren richtig Spaß …
    1.Mit der Homoseuche AIDS killten sie mein Hobby No.1
    2.Scheiß Kleinwagen ,Bleifrei,Tempolimit und und und…Hobby No.2 gekillt
    3.Meine schöne DM,jeder Bub freute sich vor den Schnecken mit dem „Bündel“zu glänzen…heute dank
    Bargeldverpönung Hobby No.3 im Fadenkreuz
    4.Die Lust am Fussball nahm mir die Tatsache das es „meine Mannschaft“ nicht mehr gibt da ich die Namen
    der Spieler nicht mal mehr aussprechen kann.
    Seit mittig der 70iger handele ich,liebe es bischen Cash zu machen…die DMark Scheine nach getaner Arbeit in meiner Hand waren mein Kick,mein Belohnungseffekt.Meine Süsse liebte es abends mein Bündel sauber nach Scheingrösse zu ordnen.Hatte ich ein wenig Muße habe ich die Scheine nach Nummern geordnet…Grade.Ungrade,hoch,tief,waren die Kneipenspiele wenn die Bedienung mit der Rechnung kam…
    Verdammt nochmal,das ist Kultur,meine Kultur…ich habe Glückszahlen bei Geldscheinen,freue mich wenn ein Schein als Endzahl mein Geburtstag ergibt.Ich hasse es wenn ich sehen muss wie irgendwelche Molukken respektlos Wechselgeldpfennige wegwerfen…Ich fühle mich persöhnlich angegriffen wenn ich von Planspielen höre die Kupferpfennige abzuschaffen.Bargeld ist Freiheit,Bargeld ergibt häufig ein Glücksgefühl
    -ein Feeling das ich bei Plastikgeld noch nie hatte…

  25. Tja, wenn man keine Reform des internationalen Finanzsystems zustande bringt (Politikversagen), dann wird man eben irgendwann reformiert werden.
    Wer zu spät kommt, den bestraft das Leben. (Michail Gorbatschow)
    Die Herrschaft des Dollars, die Erpressung der Staaten mit dem Dollar, die Dollarbetrügereien, die Vorteile die man hat, nur weil man die Druckerpresse besitzt usw., müssen beendet werden.
    Der Dollar-Imperialismus muss beendet werden.
    Klar, dass wird Schmerzhaft für die USA.
    Damit dies nicht geschieht, halten sich die USA die stärkste Militärmacht der Welt.

  26. Herr Otte kann übrigens auch nicht in die Zukunft blicken. Aber er kann gerade Kunden gewinnen, die seine Bücher kaufen und ihm ihr Geld geben.

  27. Also Otte ist die optimistische Variante der Zukunft. Aber man muß kein Prophet sein, um vorherzusagen, dass es schlimmer wird. Ich benötige den Otte dazu jedenfalls nicht. Es war ja bei linearer Entwicklung längst vorbei. Und jetzt noch Corona obendrauf.
    Aber es wird interessant, wie sich die geisteskranken Ideologien und die irren Grünen nun entwickeln werden. Ich hoffe noch soviel wie möglich davon mit zu bekommen.

  28. Richtig ist, dass jetzt schon hundertausende in D mehr in Kurzarbeit sind als 2008.
    Riskant wird’s dann wenn die ersten die Häuser nicht mehr abbezahlen können.
    Dennoch
    Ich würde auch erst einmal zur Vorsicht mahnen.
    Es wird so unglaublich viel Geld in den Markt gedrückt, dass in absehbarer Zeit gar nichts crasht.
    Ich glaube da nicht dran.
    Auch ist so viel Geld aus dem Ausland in deutsche Immobilien geparkt, dass ich hier keine Entwertung in absehbarer Zeit sehe.
    Spannend wird’s dann wenn es zu einer Inflation sowie Deflation kommen sollte. zwangshypotheken könnte ich mir auch vorstellen.
    Aber wir werden es sehen.
    Je länger man den Menschen mit Corona Angst macht, sogar bis hier auf PI, umso schlimmer wird die Geschichte.
    Dabei ist Corona nicht der Grund für die Weltwirtschaftskrise, sondern nur der Brandbeschleuniger.

  29. ghazawat 21. April 2020 at 14:43

    (…)
    Es gibt tatsächlich Werte, die stabil sind! ?

    * * * * *

    T R E U E & E H R E

  30. Die glücklichsten Menschen sind diejenigen, die kein Geld besitzen. Ich kann mich glücklich schätzen.

Comments are closed.