Am Sonntag fand auf dem Stuttgarter Schillerplatz eine Demo der Südwest-AfD für die Aufhebung aller corona-bedingten Schließungen und Zwangsmaßnahmen statt. Die Landespartei musste sich das Demonstrationsrecht auf dem Weg dorthin allerdings juristisch hart erkämpfen (PI-NEWS berichtete).

In einem Eilentscheid hob der Verwaltungsgerichtshof Baden-Württemberg einen Beschluss des Verwaltungsgerichts Stuttgart auf, das den Eilantrag der AfD gegen das von der Stadt Stuttgart verfügte Versammlungsverbot abgelehnt hatte. Die Stadtverwaltung hatte die Demonstration mit Verweis auf das Infektionsschutzgesetz und das Versammlungsgesetz zunächst untersagt.

Das Verwaltungsgericht Stuttgart hatte dieses Verbot als rechtmäßig erklärt unter anderem mit dem Hinweis, dass mit großer Wahrscheinlichkeit damit zu rechnen sei, dass sich eine erhebliche Anzahl linker Gegendemonstranten in der Stuttgarter Innenstadt einfinden würden, um die Versammlung der AfD zu stören.

Die AfD-Landeschefin Alice Weidel bemerkte dazu: „Die 1. Mai Demo für linksradikale Krawallmacher wurde problemlos abgesegnet. Die größte Oppositionspartei im Bundestag darf aber nicht auf die Straße? Das lassen wir uns nicht gefallen.“

Schließlich konnte die Demonstration unter den bekannten Hygiene-Auflagen stattfinden. Neben Alice Weidel traten auch die anderen Mitglieder des Landesvorstandes ans Rednerpult, unter anderem Markus Frohnmaier (Video seiner Rede hier). Die Stimmung unter dem auf behördlich 100 Personen beschränkten Teilnehmerkreis war durchwegs positiv.

Wir dokumentieren nachfolgend die Rede von Alice Weidel (hier komplett im leider wackeligen Video) im Wortlaut:

„Das Grundgesetz hat Geburtstag. Aber zum Feiern ist uns diesmal nicht zumute. Denn noch nie in den 71 Jahren seines Bestehens sind die Grund-, Freiheits- und Bürgerrechte, die das Grundgesetz für die Bundesrepublik Deutschland garantiert, so massiv und so langandauernd eingeschränkt worden.

Dass Bürger dagegen auf die Straße gehen, ist normal und selbstverständlich – auch und gerade in diesen Zeiten, in denen nichts mehr normal scheint. Es ist Ihr und unser aller gutes Recht. Deshalb ein ganz großes und herzliches Dankeschön an Sie alle dafür, dass Sie heute hierher gekommen sind, obwohl es Ihnen nicht einfach gemacht wird.

Danke, dass Sie sich von keinen Auflagen und Beschränkungen und auch nicht von der Bedrohung durch den linken Polit-Terror der sogenannten „Antifa“ davon abhalten lassen, Ihre Rechte wahrzunehmen und einzufordern.

Solange es Bürger gibt, die für Ihre Rechte aufstehen und einstehen, lebt unsere Demokratie. Die Feinde der Demokratie sind die, die dort draußen herumschreien und uns niederzubrüllen versuchen. Es sind die, die uns an der Ausübung unserer Bürgerrechte hindern oder uns dafür lächerlich machen wollen.

Etablierte Politiker und Medien haben ein neues Framing ausgegeben: Kritiker der Corona-Maßnahmen seien „Spinner und Wirrköpfe“, die Demonstrationen würden von „Rechtsextremisten“ unterwandert und von „Verschwörungstheoretikern“ dominiert. Was für eine Arroganz, was für eine Verachtung der Steuer- und Zwangsgebührenzahler.

Sehen Sie sich doch einmal um: Hier stehen ganz normale Leute, die sich berechtigte Sorgen machen: Um ihre Rechte und um ihre Freiheit, um ihren Arbeitsplatz und um ihre Zukunft, um das Wohl ihrer Kinder und ihrer Angehörigen.

Nein, meine Herrschaften: Wer Regierungskritiker und Andersdenkende stereotyp als krank, verrückt oder extremistisch abstempeln will, bei dem ist der demokratische Kompass gewaltig verrutscht. Die Verschwörungstheoretiker, das seid Ihr selbst!

Die Grundrechte gehen dem Staat voraus. Sie sind Abwehrrechte der Bürger gegen Staat und Verwaltung, gegen Übergriffe der Exekutive. Eine Regierung, die glaubt, Grundrechte pauschal einschränken und dann wie ein Gnadenakt scheibchenweise wieder zuteilen zu können, benimmt sich vordemokratisch, neo-feudalistisch.

Wir Bürger müssen uns deshalb nicht rechtfertigen, wenn wir die Grund- und Freiheitsrechte zurückverlangen, die uns zustehen.

Die Regierung muss sich rechtfertigen, wenn sie diese Rechte einschränkt und keine transparenten Begründungen und Bedingungen gibt; wenn sie diese Einschränkungen länger aufrechterhält und eine strikte und verbindliche zeitliche Begrenzung verweigert; wenn sie statt dessen immer neue Argumente und Auflagen ins Spiel bringt, um den Ausnahmezustand zu verlängern.

Und da sind noch viele Fragen offen.

Wer im Januar davor gewarnt hat, das Virus zu unterschätzen, war ein „Verschwörungstheoretiker“. Wer heute an der Fortsetzung der überzogenen Maßnahmen zweifelt, ist wieder ein „Verschwörungstheoretiker“. Man ist also immer dann ein „Verschwörungstheoretiker“, wenn man die Regierung kritisiert. Das ist doch absurd.

Warum haben Regierungspolitiker und ihre Berater vor wenigen Monaten noch behauptet, Mundschutzmasken wären überflüssig? Und warum nötigt man jetzt, nachdem die große Infektionswelle ausgeblieben ist, alle Bürger, in Bussen und Bahnen und beim Einkaufen mit Gesichtsmasken herumzulaufen, ohne zu sagen, wie lange noch?

Die Antwort liegt auf der Hand. Weil man zuerst versäumt hat, rechtzeitig genug Schutzausrüstung für medizinisches und Pflegepersonal zu beschaffen, die das tatsächlich dringend gebraucht hätten – und weil die allgemeine Maskenpflicht jetzt ganz gelegen kommt, um das Klima der Einschüchterung noch etwas länger aufrechtzuerhalten.

Als es sinnvoll gewesen wäre, Karneval und andere Großveranstaltungen abzusagen und die Grenzen zu schließen, um das Virus zu bremsen, hat die Bundesregierung geschlafen. Aber als die Ausbreitung sich schon wieder verlangsamte, hat man den großen „Shutdown“ verordnet und unsere Volkswirtschaft vorsätzlich gegen die Wand gefahren.

Wer so eklatant versagt hat, wer so viele Fehlentscheidungen getroffen und sich in Widersprüche verwickelt hat, der spielt sich zu Unrecht als großer Krisenmanager auf.

Wir verlangen Antworten auf diese und viele weitere Fragen. Deswegen fordert die AfD im Deutschen Bundestag einen Corona-Untersuchungsausschuss.

Und wir fordern ein sofortiges Ende des „Shutdown“. Die Rechtfertigung dafür ist längst weggefallen. Die Zwangsvollbremsung für das wirtschaftliche und gesellschaftliche Leben verursacht Kollateralschäden, die zu hoch sind.

Wir stecken mitten in einer Rezession, wie sie dieses Land noch nicht gesehen hat. Zigtausenden Unternehmen droht die Pleite. Einzelhandel und Gastronomie verhungern am ausgestreckten Arm. Der „Shutdown“ ist ein Vernichtungsprogramm für den Mittelstand: Hunderttausende, ja Millionen könnten ihren Job und ihre Existenz verlieren.

Nicht nur die wirtschaftlichen Schäden sind enorm. Menschen leiden, weil wichtige Operationen verschoben wurden. Wie viele deswegen vielleicht schon gestorben sind, weiß niemand. Das Kultur- und Vereinsleben trocknet aus. Und Kinder werden um ihre Bildungschancen betrogen, weil die Schulen schon viel zu lange geschlossen sind und viel zu langsam wieder öffnen.

Die Schuldenberge wachsen derweil ins Unermessliche.

Ich weiß nicht, wie es Ihnen geht, wenn Sie all die Menschen mit Masken in Zügen und Supermärkten sehen. Mir erscheint das Bild symbolisch: Wir sollen die Klappe halten und zahlen.

Und teuer wird es. Denn der Staat hat selbst kein Geld. Die Milliarden, die Bund, Länder und Gemeinden mit der Geste des großen Wohltäters jetzt verteilen, sind das Geld der Bürger. Über Steuern, Abgaben und Geldentwertung müssen wir dafür geradestehen – jetzt oder später. Für die Schulden, die der Staat jetzt macht, um die Folgen des „Shutdown“ zu bewältigen, werden noch unsere Kinder und Enkel zahlen müssen.

Und nicht nur dafür. Auch für die Billionen, die EU und EZB in der Corona-Krise mobilisieren wollen, wird am Ende vor allem der deutsche Steuerzahler haften. Erst in dieser Woche ist die Kanzlerin vor den Forderungen Frankreichs und der südlichen Schuldenstaaten in die Knie gegangen und hat der faktischen Einführung von Eurobonds zugestimmt.

Die Eurobonds heißen jetzt „Wiederaufbaufonds“ und funktionieren so: Die EU nimmt Anleihen auf und verteilt das Geld, und Deutschland zahlt diese Gemeinschafts-Schulden zurück. Mindestens 27 Prozent von 500 Milliarden – für den Anfang. In einer kurzen Video-Pressekonferenz hat die Kanzlerin also mal eben 135 Milliarden verschenkt. An Staaten, deren Privathaushalte im Schnitt zwei- bis dreimal reicher sind als die deutschen.

Seit es das Grundgesetz gibt, hatte Deutschland keinen Regierungschef, der deutsche Interessen so schlecht vertritt und den Ausverkauf des deutschen Volksvermögens und der Staatsfinanzen so schamlos betreibt wie Angela Merkel.

Wir müssen unsere Stimme erheben gegen diese und andere Manipulationsversuche. Wir wollen keinen Überwachungsstaat mit Immunitätsausweis und Corona-Tracing-App. Wir wollen auch keine Corona-Staatswirtschaft und keinen Öko-Klima-Sozialismus, in dem linke Ideologen ihre Gängelungs- und Enteignungsphantasien hemmungslos ausleben können.

Wir sind Bürger, keine Untertanen. Wir brauchen keinen Bevormundungsstaat, der uns bis ins kleinste Detail vorschreibt, wie wir leben sollen und wohin wir gehen und fahren dürfen. Der Staat kann und darf nicht alles regeln. Wir können selbst die Verantwortung für unsere Gesundheit und die unserer Mitmenschen übernehmen.

Holen wir uns unsere Freiheit zurück!“

image_pdfimage_print
Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht - Finca Bayano, Panama.

63 KOMMENTARE

  1. Warum war eigentlich die AfD Demo zahlenmäßig auf 100 begrenzt, während die linksextreme „Gegendemo“ Narrenfreiheit hatte (sowohl bei Abstand, Masken und Teilnehmerzahl)?

  2. Dank Corona muß der Maulkorb, welcher dem „Pack“ befohlen wurde, nun sichtbar getragen werden.

  3. Sehr gute Ansage von Frau Weidel. Später wird hier wieder geschrieben, die AfD hat nichts gemacht.
    Die Ausrede mit den Gegendemonstranten ist mehr als lächerlich. Dann könnte die AfD nie demonstrieren, weil grundsätzlich Linkesverrückte auch erscheinen.

  4. Die Deutschen

    können AFD wählen, oder den Untergang und dieser Untergang heißt CDUSPDGrüneLinke!

  5. Ja, man kann schon beobachten, dass all den Merkelwählern so langsam die Lust am Sozialexperiment Corona vergeht. OK, das soll den Zustimmungswerten der Dauerkanzlerin keinen Abbruch tun (die „Werte“ kommen ja eh anders zustande). Der soziale Friede, oder das, was davon noch übrig war, ist jetzt auch dahin, daher trifft die AfD eine richtige strategische Entscheidung. Schluss mit dem Spuk. Eigenverantwortlichkeit ist das Wort. Wer sich nicht anstecken will, weiss wie es geht. Gewaltsames Durchsetzen von sozialem Kontaktverbot, bis hin zur Weltwirtschaftskrise, kann nicht die Antwort auf einen Grippevirus sein.
    Aber die geforderte Freiheit darf nicht an der Aufhebung des Notstandes gemessen werden. Die Forderung Freiheit „zurückzuholen“ erinnert mich schmerzlich daran, dass mir meine Freiheit über Jahre hinweg entzogen wurde, schon lange vor Corona.

  6. Eilt! Vellmar bei Kassel

    Nafri-Rudel schlägt 16 jährigen Deutschen am hellichten Tag auf offener Straße brutal zusammen und beraubt ihm sämtlicher Wertsachen.

    Passanten halfen dem lebensgefährlich Verletzten.

    Durch Hinweise von Zeugen konnte das merkelsche Raubgesindel ausfindig gemacht werden.

    Allerdings wurden, alle Täter deren Herkunft, wie so oft, verschwiegen wird wieder auf freien Fuß gesetzt, so dass sie Vellmar und Umgebung weiter bunt und vielfältig bereichern können.

  7. Linksgrüne wollen eine andere, „Bunte Republik“. Dafür sollen die Menschen umerzogen werden, vor allem Kinder und Jugendliche. Wir sollen kaum noch Fleisch essen, dafür uns von Bio-Körnerfutter ernähren. Aufs Auto und das Fliegen sollen wir auch verzichten, aber Platz machen für Unterschichten aus Shitwhole Countries. Mit mir nicht!!!

  8. Proteste gegen Corona-Maßnahmen in Spanien
    https://www.youtube.com/watch?v=mfjg6v3SKy0

    wollen nicht von Kommunisten und Sozialisten regiert werden

    *

    Ein Autokorso mit mehr als 2000 Fahrzeugen legte am Samstag zeitweilig den Verkehr im Zentrum der Balearen-Hauptstadt lahm. Viele der Autos waren mit der spanischen Flagge geschmückt, Teilnehmer skandierten ¿Sánchez tritt zurück!? oder ¿Viva España!?.
    .
    Zu den landesweiten Protestkundgebungen hatte die rechtspopulistische Partei Vox aufgerufen, die den Kurs von Ministerpräsident Pedro Sánchez und seiner Regierung in der Coronakrise scharf kritisiert.

    https://www.mallorcamagazin.com/nachrichten/gesellschaft/2020/05/24/80567/proteste-auf-mallorca-gegen-spanien-regierung.html

  9. Wie armselig, vor einem Baugerüst, etwas Bretterverschalung und für die Nahaufnahme AFD-CI-Look. Wie weit müssen diese Leute sich noch von diesem Regime demütigen lassen? Die AFD sollte als nächsten Veranstaltungsort einen Schrottplatz beantragen und ihre Reden vor einem laufenden Auto-Schredder halten. Das hätte wenigstens noch etwas Symbolwert.

  10. francomacorisano 26. Mai 2020 at 15:30

    Diese Einschränkungen gelten freilich nur für das gemeine Volk. Die kommunistische Elite frönt derweilen weiter ihren Luxus.

  11. Die Zeit der AfD wird kommen, dessen bin ich mit
    sicher!
    Lasst erst einmal Hunderttausende ihren Job verloren
    haben, von den ganzen Firmenpleiten ganz zu schweigen…

  12. 25.05.2020, 15:07 Uhr
    Proteste in Spanien
    Wie die Rechte gegen Premier Sanchez mobilisiert
    Der Unmut der Spanier gegen die restriktiven Anti-Corona-Maßnahmen wächst – befeuert von Ultrarechten
    .
    Die Proteste begannen Mitte Mai in Madrids großbürgerlichem Viertel Salamanca, wo zunächst nur einige Hundert demonstrierten. Dann kamen andere Städte hinzu: Sevilla, Saragossa, Valencia – überall hört man seitdem ähnliche Parolen. „Freiheit, Freiheit“, skandieren die Menschen, die sich durch das geltende Notstandsrecht in ihren Grundrechten beeinträchtigt fühlen. Für sie ist Premier Sánchez ein „Krimineller“.
    (..)
    Schon vor Wochen begannen die Unzufriedenen, jeden Abend mit Töpfen und Kochlöffeln am Fenster Krach zu schlagen.
    (…)
    Spaniens ultrarechte Partei Vox befeuert die bürgerlich-konservative Protestbewegung mit allen Mitteln. Vox-Chef Santiago Abascal fordert seine Anhänger unverhohlen auf, sich gegen die „als Ausnahmezustand getarnte Diktatur“ zu erheben.
    (…)

    https://www.tagesspiegel.de/politik/proteste-in-spanien-wie-die-rechte-gegen-premier-sanchez-mobilisiert/25858304.html

  13. Heisenberg73 26. Mai 2020 at 14:48

    Warum war eigentlich die AfD Demo zahlenmäßig auf 100 begrenzt, während die linksextreme „Gegendemo“ Narrenfreiheit hatte (sowohl bei Abstand, Masken und Teilnehmerzahl)?

    Weil man eben tut was man kann für die seinigen.

  14. „Wer so eklatant versagt hat, wer so viele Fehlentscheidungen getroffen und sich in Widersprüche verwickelt hat, der spielt sich zu Unrecht als großer Krisenmanager auf.“

    Von der schwulen Tunte, die angeblich eine Krisenmanagerin ist, hört man mittlerweile nichts mehr.

    Dafür quatscht unsere von Gott gesandte Kanzlerin immer wieder Unsinn dazwischen und erinnert daran, dass sie außer Krise nichts kann. Überall wo sie versuchte, segensreich tätig zu werden, kam die Krise automatisch.

  15. Die zweite Welle, die schon jetzt in den Raum
    geworfen wurde, werden die Regierenden einläuten,
    auch ohne zweite Welle…
    Es muss doch möglich sein, unsere Heimat komplett vor
    die Wand zu fahren!

  16. Große Überraschung: Der thüringische MP (Linke) verkündet das Ende des Shutdown in Thüringen für den 6.6., und folgt damit den Forderungen der Demonstranten. Die Demos haben also genützt.
    Kleine (oder große) Ironie: Noch am 18.5. hat die Ant*fa in Jena lauthals verkündet, wie wichtig die Einhaltung der Corona-Regeln ist, und wer dagegen demonstriert, folge den Nazis. Am 25.5. war dann keine Ant*fa mehr zu sehen…

  17. Nun die AfD kann nichts (mehr)machen, aber die Pandemie bleibt interessant:

    Es gibt einen weiteren höchst bedeutsamen Aspekt dieser Pandemie. Es ist ja mittlerweile klar, dass dies die erste Pandemie ist die nie enden soll. Die Fallzahlen gehen unter Schwankungen immer weiter zurück. Aber selbst, wenn nicht einmal Ausbrüche in Flüchtlingsheimen, Schlachthöfen,in Kirchen, Restaurants und weiteren HotSpots noch etwas werden ausrichten können, die Pandemie wird niemals enden.

    Denn es sollen 1,4 % der Tests unzuverlässig sein. (Der Test soll ja darüber hinaus auch noch unspezifisch sein, aber das ist jetzt gar nicht wichtig). D.h. auf 100000 Tests werden 1400 Personen fehlerhaft als positiv getestet ausgegeben.
    Scheint nicht viel zu sein. Nur, wenn z.B. nur noch 1700 Personen von 100000 bzw. z.b 7060 von
    425842, (wie in KW20, https://www.rki.de/DE/Content/InfAZ/N/Neuartiges_Coronavirus/Situationsberichte/2020-05-20-de.pdf?__blob=publicationFile , Tabelle 5) positiv getestet werden, dann könnte es sein, dass nur 300/5660) davon tatsächlich Träger von COVID19 waren. Das ist doch was.

    Konkret, sollte die Zahl der positiv Getesteten bei 100000 Tests auf 1400 fallen, dann wäre bei Einrechnung des Testfehlers niemand mehr neu infiziert gewesen.

    Bei 500000 Tests wäre sogar mit 7000 positiven Tests zu rechnen, obwohl niemand tatsächlich infiziert sein müßte. Da die Anzahl der Tests permanent ausgeweitet wurde, kann man mit so was tatsächlich bald annähernd rechnen.

    Dass der R-Wert bei Ausweitung der Tests gegenüber früheren Phasen der Epidemie auch nicht mehr aussagekräftig ist, hatte ich ja schon mal geschrieben.

    Wie also soll diese Pandemie in Deutschland überhaupt noch zu Ende gehen? Nun letztlich wären dann doch die Zahlen der Toten entscheidend, sollte man meinen. Aber das fuktioniert auch nicht, denn wenn ein mehrfach Vorerkrankter fehlerhaft getestet ist wird er ja weiter unter COVID19 verbucht. Es sein denn es gibt einen verbindlichen Katalog von Symptomen der bei einer Obduktion geprüft werden kann.
    Ich frage mich immer mehr, wie Pandemien früher überhaupt verschwunden sind.

  18. Merkel und ihre Handlanger erzählen uns doch, dass die Pandemie erst dann beendet ist, wenn ein Impfstoff entwickelt wurde. Das heißt für mich, dass dann ab sofort überall alle Einschränkungen und Zwangsmaßnahmen bzgl. COVID-19 aufgehoben werden.

    Da habe ich einmal einige Fragen an Frau Merkel:
    Wenn ab dem Tag X (wann auch immer der sein wird) ein Impfstoff zur Verfügung steht sagt dann COVID-19: „Juhu, jetzt kann ich zurück in mein Labor schlüpfen.“?
    Alle Deutschland-Bewohner werden dann an einem einzigen Tag geimpft? (Macht ja sonst keinen Sinn). Und die Pandemie ist vorbei?

    „Corona“ wird später mal nicht nur in den Geschichtsbüchern sondern auch in den Märchenbüchern stehen.

    *Ich möchte Merkel und Altmaier endlich einmal mit Mund- und Nasenschutz plus Plastikvisier vor der Kamera sehen.*

  19. Dieses Produkt des Satans wird sich 100 %ig erdreisten,
    2021 wieder zu kandidieren!

  20. Rheinlaenderin
    26. Mai 2020 at 16:38
    *Ich möchte Merkel und Altmaier endlich einmal mit Mund- und Nasenschutz plus Plastikvisier vor der Kamera sehen.*
    ++++

    Verstehe ich auch nicht!
    Dabei sehen beide mit Maske erheblich besser aus!

  21. Descubridor 26. Mai 2020 at 16:35

    Große Überraschung: Der thüringische MP (Linke) verkündet das Ende des Shutdown in Thüringen für den 6.6……
    ————
    Und Ramelow rät, auch beim Kaffeetrinken Abstand halten.

    Da sage ich mal, „dann trinken wir halt Tee“. Da brauchen wir keinen Abstand halten.

  22. Rheinlaenderin 26. Mai 2020 at 16:38
    Merkel und ihre Handlanger erzählen uns doch, dass die Pandemie erst dann beendet ist, wenn ein Impfstoff entwickelt wurde.

    ————————-
    Die Pandemie muß auch dann nicht enden, wenn eine Impfung durchgeführt ist, denn man kann auch dann noch genug Tests veranstalten um Tausende fehlerhafte Ergebnisse zu erhalten. Die Ergebnisse sind aber bereits jetzt derart verzerrt, dass klar ist, dass es kein Entrinnen mehr gibt und man daher Corona nur noch bis zum Crash aufrecht erhält, damit die Entschuldigung für den Crash noch akut ist.
    Normalerweise müßten sich sämtliche Mathematiker an den Universitäten längst zu Wort gemeldet haben zur mannigfachen statistischen Fehlbehandlung der Epidemie. Aber die rühren sich auch nicht gegen unsere Kanzlerin. Aber klar sein muß es denen.

  23. Merkel will den Lockdown immer weiter verlängern. Nun bis Anfang Juli und danach wieder.

  24. .
    Starke Rede.
    Und besonders
    wohltuend, daß sie
    vom Emanzenschwulst
    Abstand nahm und auf eine
    Extraerwähnung der
    Bürgerinnen usw.
    verzichtete.
    .

  25. INGRES
    26. Mai 2020 at 16:51
    .
    „Normalerweise müßten sich sämtliche Mathematiker an den Universitäten längst zu Wort gemeldet haben zur mannigfachen statistischen Fehlbehandlung der Epidemie. Aber die rühren sich auch nicht gegen unsere Kanzlerin. Aber klar sein muß es denen“

    Der Mathematiker, der sich erdreistet nachzuweisen, dass Frau Merkel von der Thematik keine Ahnung hat, findet sich schneller in Umschulungsmaßnahmen zum Parkplatz Wächter wieder, als er die Quadratwurzel aus 36 berechnen kann.

  26. INGRES 26. Mai 2020 at 16:51

    Ganz ohne Mathematik:

    Es wird nicht enden.
    Mit oder ohne Impfstoff.

    Es sei denn denn, SARS-CoV-2 läuft sich von selber „tot“.

    Es ist doch nur ein kleines Grippchen (Influenza). ;-))
    Die kommt auch jedes Jahr wieder.
    Und jedes Jahr braucht man einen neuen Impfstoff, um die neuen Mutanten zu erfassen.
    Da niemand in die Zukunft sehen kann, paßt der Impfstoff manchmal nicht zur neuen Virusmutation.
    Möglicherweise war das ein Grund für die hohen Influenzazahlen in 2018.
    Außerdem gab es 2018 keine „Maßnahmen“.

  27. INGRES 26. Mai 2020 at 16:51

    Rheinlaenderin 26. Mai 2020 at 16:38
    Merkel und ihre Handlanger erzählen uns doch, dass die Pandemie erst dann beendet ist, wenn ein Impfstoff entwickelt wurde.

    ————————-
    Die Pandemie muß auch dann nicht enden, wenn eine Impfung durchgeführt ist,……

    ===========

    Mein obiger Kommentar ist sarkastisch gemeint.

  28. Wer jetzt fordert sämtliche Corona-Beschränkungen wie die Maskenpflicht in bestimmten Situationen oder das Abstandsgebot fallen zu lassen „soll den Ramelow machen“ und zu den Kommunisten nach Thüringen gehen. Aber selbst der rudert ja seit gestern schon kräftig zurück.
    Die RKI-Zahlen wurden seit letzter Woche „geglättet“, d.h. die Corona-Hotspots wie Schlachthöfe bzw. deren Unterkünfte „rausgerechnet“ . Also genau so wie bei den Arbeitslosenzahlen.
    Masseninfektionen wie bei der privaten Party in der „Alten Scheune“ bei Leer/Jheringsfehn oder dem Bethaus in Frankfurt/M. gehören vermutlich auch dazu.
    Bei Innengastronomie, Massensportveranstaltungen, Altenheimen gibt es nachweislich eine hohe Infektionsgefahr. Am Strand oder Baggersee mit 2 Meter Abstand zur nächsten Familie/Pärchen oder im Gartenrestaurant eher nicht.
    Auch diese Gäste aus einem sehr bekannten Hamburger Promi- und Rockerlokal dürften sich eher unwohl fühlen :
    https://www.mopo.de/hamburg/wilde-party-trotz-corona–ischgl-effekt—hamburgs-senat-zerlegt-kultkneipe–zwick–36754684

  29. @ VivaEspaña 26. Mai 2020 at 17:04
    @ INGRES 26. Mai 2020 at 16:51

    Ganz ohne Mathematik:

    Es wird nicht enden.
    Mit oder ohne Impfstof

    ****************************************

    Wer sagt eigentlich, dass die Influenza 2018 nicht Corona war? Vielleicht müsste man mal ein paar Leichen ausbuddeln und testen.

  30. Ich finde am Rande auch noch dieses Detail sehr witzig, dass das Mikrophon vor Frau Weidel einen Mundschutz trägt!

  31. Barackler 26. Mai 2020 at 17:11

    Hab ich auch schon mal gedacht.
    Man weiß es nicht.

    Glaube es aber eher nicht, die Symptomatik ist anders.

    Man kann sich aber fragen, ob das alles Influenza-Fälle waren.
    Wurden die alle getestet?

  32. Immer wieder wird die schlimme Grippesaison 2017/2018 in Deutschland erwähnt. In dem Zeitraum gab es aber auch in den USA und einigen anderen Ländern eine schlimme Grippewelle. Auch da wurden in den USA Zelte aufgebaut (Foto unten im Artikel). Nicht nur jetzt bei Corona, was viele erschreckt hat.
    Langer Artikel:
    .
    31.01.2018
    Saisonale Influenza Grippewelle trifft USA härter als Europa
    .
    In Kalifornien werden Patienten in Zelten isoliert, weil dort aggressive Influenzaviren kursieren. Ob Europa Ähnliches bevorsteht, ist offen.
    .
    Seit kurz vor Weihnachten wurden es immer mehr: fiebrige, hustende, erschöpfte Menschen, für die die Ärzte sogar ein Zelt auf dem Parkplatz des Loma Linda University Medical Centers nahe Los Angeles errichten ließen. Etwa 60 Patienten mehr als üblicherweise melden sich dort täglich, seit die Grippewelle die Region erfasst hat.
    .
    Heftigster Ausbruch seit 2009
    Jahr für Jahr ziehen Influenza-Viren in den Wintermonaten über den Globus und lösen hohes Fieber, Halsschmerzen und Husten, sowie Kopf- und Gliederschmerzen aus.
    […]
    „Die USA erleben gerade eine sehr schwere Grippesaison“, sagt Giovanni Mancarella von der ECDC, der Europäischen Seuchenbehörde. Das Virus vom Typ H3N2 infiziert bevorzugt Menschen über 60 Jahren und sehr junge Kinder. Es geht auch mit einer relativ hohen Sterberate einher. „In Europa gab es 2014/15 und 2016/17 eine vergleichbare Saison“, sagt Mancarella.
    […]

    https://www.tagesspiegel.de/wissen/saisonale-influenza-grippewelle-trifft-usa-haerter-als-europa/20912844.html

  33. @Rheinlaenderin 26. Mai 2020 at 16:38

    Merkel wird die Pandemie nicht beenden. Das wäre ein Eingeständnis vieler Fehler und ein Machtverlust. So viel Macht wie aktuell wird nie wieder eien Regierung bekommen.

  34. Barackler 26. Mai 2020 at 17:50

    Buddeln.

    Es hat schon mal jemand in Alaska gebuddelt:

    Erst 1997 gelang es, den genetischen Code der Spanischen Grippe zu entschlüsseln. Zweimal reiste Johan Hultin nach Alaska, nur ein Ziel vor Augen: Er hoffte, in den sterblichen Überresten von Grippetoten das Virus dingfest zu machen. Exklusiv berichtet der schwedische Wissenschaftler, wie er es nach vielen Rückschlägen fand: konserviert in der vereisten Lunge einer Inuit-Frau.

    SEHR INTERESSANTE DOKU:
    https://www.daserste.de/information/reportage-dokumentation/geschichte-im-ersten/sendung/mensch-gegen-virus-100.html

  35. warum macht die afd in der corona zeit kein demo maraton,sind doch genug hochbezahlte noch im bundestag?
    alle kein bock mehr,zu viel mühe,was ist los afd?

  36. @ VivaEspaña 26. Mai 2020 at 17:55

    Barackler 26. Mai 2020 at 17:50

    Buddeln.

    Es hat schon mal jemand in Alaska gebuddelt:

    *************************************

    Vielen Dank, werde ich mir gelegentlich anschauen.

  37. durch Kommentareschreiben ändert sich nichts. Wir müssen auf die Straße! Nur dort sind wir zu sehen. Anlaufstellen gibt es mittlerweile genug. Also auf!! Jeder irgendwo mitgehen und dann wird was draus.

  38. VivaEspaña 26. Mai 2020 at 17:27

    Glaube es aber eher nicht, die Symptomatik ist anders.

    Man kann sich aber fragen, ob das alles Influenza-Fälle waren.
    Wurden die alle getestet?

    ——————————————————-
    Also ich kann mich nicht erinnern jemals von umfangreicheren Tests auf Influenza gehört zu haben. Also dachte ich mir vielleicht wird da auf die Symptomatik geachtet. Und da wirds jetzt interessant. Das sind ja keine schwierigen Zusammenhänge. Aber wenn man es nicht gelernt hat, dann weiß man es halt nicht.
    Also habe ich gegoogled:

    Diagnose einer echten Grippe
    Die Diagnose einer Grippe und die Abgrenzung von anderen Erkrankungen wie beispielsweise einer Erkältung erfolgt in der Regel anhand der klinischen Symptomatik. In Zweifelsfällen kann ein Abstrich aus der Nase oder dem Rachen genommen werden.

    Getestet wird also bei Grippe nur in Zweifelsfällen. Die Seuche bei COVID19 ist ja die Testerei, wodurch ja fast nur mild oder symptomlos Infizierte erfaßt werden. Ich weiß nicht, ob die Testerei so notwendig war, bzw. wieso sich das so entwickelt hat. Ansonsten wären halt nur schwere Fälle bekannt die in klinische Behandlung gekommen wären.
    Aber wenn man schon so exzessiv testet, dann muß man statistisch sauber arbeiten. Wenn man das nicht beachtet, sind der Willkür mit dem Umgang der Infektion offensichtlich keine Grenzen mehr gesetzt. Und es wird eindeutig statistisch absolut unsauber und fahrlässig gearbeitet. D.h. da Virus wird epidemiologisch, statistisch falsch dargestellt. Ich denke schon, das kann man sagen.
    Momentan ist bei den RKI-Zahlen möglicherweise kaum noch gewährleistet, dass statistisch betrachtet auch nur noch eine einzige COVID19-Infektion dabei ist.

  39. Frau Dr. Weidel als patriotische Wirtschaftsexpertin im Westen (und anders als der Herr Professor keine Spalterin) und Björn Höcke als der Mann des Volkes im Osten wären als neues Power-Duo an der AfD-Bundesspitze die deutlich bessere Alternative als das aktuelle Chaos-Duo Infernale Professor und Malermeister.

  40. INGRES 26. Mai 2020 at 20:33

    Um es etwas prägnanter zu formulieren. Bei Grippe werden Kranke registriert und notfalls behandelt. So kennt man das als normal. Bei Corona ziehen einige wenige Kranke die einen Rattenschwanz von symptomlos Getesteten nach sich, die dann in Quarantäne gehen. Eigentlich irre. Und dann auch noch mit der Fehlerbehaftetheit eines Tests. Noch irryer, wenn man sich das mal so einfach klar macht. Völlig irre, statt dass man einfach die Kranken behandelt, so wie es sich ergibt.

  41. INGRES 26. Mai 2020 at 22:25

    Hinweise zur Erfassung und Veröffentlichung von COVID-19-Fallzahlen
    Es werden die bundesweit einheitlich erfassten und an das Robert Koch-Institut (RKI) übermittelten Daten zu bestätigten COVID-19-Fällen dargestellt. COVID-19-Verdachtsfälle und – Erkrankungen sowie Nachweise von SARS-CoV-2 werden gemäß Infektionsschutzgesetz an das zuständige Gesundheitsamt gemeldet.

    https://www.rki.de/DE/Content/InfAZ/N/Neuartiges_Coronavirus/Fallzahlen.html

  42. VivaEspaña 26. Mai 2020 at 22:33

    Ja nur die labordiagnostisch bestätigten Fälle (werden veröffentlicht), unabhängig vom klinischen Bild, also eben überwiegend die Daten von Gesunden und leicht Kranken. Also ganz anders als bei Grippe.

  43. Das Video oben: Gute Zusammenfassung. Nicht zu lang.
    Das Video unten: Fr. Dr. Weidel kann mit Journalisten der jungen freiheit und beim IfS auftreten. So sieht konstruktives Handeln aus.

  44. INGRES 26. Mai 2020 at 23:45

    COVID-19-Verdachtsfälle und – Erkrankungen sowie Nachweise von SARS-CoV-2 werden(….)

    https://www.rki.de/DE/Content/InfAZ/N/Neuartiges_Coronavirus/Fallzahlen.html

    So wie das aussieht, werden Verdachtsfälle, Erkrankungen und Laborpositive in einen Topf geworfen?

    Infiziert (positiv) ist aber nicht gleich krank.

    Tabelle im link Elektro­nisch über­mittelte Fälle differenziert da nicht.

    Dazu müßte man den Vieh-Doc mal persönlich befragen…

  45. was sagt denn Professor-Fanboy Heisenberg73 zu unserer zukünftigen Bundessprecherin…Natürlich im Duo mit Björn Höcke. Go Alice, Go.

  46. @INGRES 26. Mai 2020 at 23:45

    „Ja nur die labordiagnostisch bestätigten Fälle (werden veröffentlicht), unabhängig vom klinischen Bild, also eben überwiegend die Daten von Gesunden und leicht Kranken. Also ganz anders als bei Grippe.“
    Ja das ist es bei der Grippe wird von der Abweichung vom Normalen ausgegangen natürlich wird der wer nicht zum Arzt geht als gesund gewertet.
    Ja da kommt die Grippe besser weck da hatten wir 2019- 2020 4,3 Millionen zusätzlich den Arzt besucht letztlich nachweisbar dran gestorben sind 411! mehr gibt auch die Normale Zählung nach der Übersterblichkeit nicht herr.

  47. Vor allem muss die AFD Saboteur Meuthen so schnell es geht los werden, der gibt nicht eher Ruhe bis die Partei zerlegt ist.

  48. eule54 26. Mai 2020 at 16:42
    Rheinlaenderin
    26. Mai 2020 at 16:38
    *Ich möchte Merkel und Altmaier endlich einmal mit Mund- und Nasenschutz plus Plastikvisier vor der Kamera sehen.*
    ++++
    Verstehe ich auch nicht!
    Dabei sehen beide mit Maske erheblich besser aus!
    —————————————————————
    …ein einfacher Staubsaugerbeutel tut’s bei denen auch.

  49. Es gab doch erst Ende letzten Jahres eine Überprüfung wegen Beamten in der AfD, besonders beim beobachteten Flügel.
    Es kam heraus, dass hier im Einzelfall entschieden werden muss und das ist auch richtig. Wenn ein paar Wenige Blödsinn machen, kann man nicht die ganze Partei in Sippenhaft nehmen. Ausnahme wäre, wenn die AfD als Ganzes mit ihrem Tun und ihren Leitlinien gegen die freiheitlich demokratische Grundordnung verstoßen würde und das ist nicht der Fall.
    Pech gehabt, Drehhofer und Konsorten!

Comments are closed.