«Versuchskaninchen»: Eine Illustration aus dem Jahr 1891 zeigt, wie einer jungen Frau eine Ziegenbluttransfusion verabreicht wird.

Von DR. MARCUS FRANZ | Alle Welt scheint davon auszugehen, dass wir in 12-18 Monaten über eine Impfung gegen das Corona-Virus verfügen werden – und alle Welt scheint überzeugt davon, dass diese Impfung dann auch wirklich wirksam ist. Auch unsere Regierung lässt immer wieder verlauten, dass man auf eine baldige Impfung warte, denn erst dann würden die Bürger wieder ihre volle Reisefreiheit zurückbekommen.

All diese Ansagen zur Impfung sind vermessen, sachlich falsch und daher zu korrigieren. Die wissenschaftlich seriöse Entwicklung eines Impfstoffes dauert im Schnitt acht bis zehn (!) Jahre. Und niemand kann garantieren, dass es überhaupt jemals eine Impfung gegen Corona geben und dass im Falle des Falles diese auch großflächig wirksam sein wird. Trotzdem wird politisch gerne so getan, als ob dies eine berechtigte Annahme sei. Nur zur Erinnerung: Es gibt lange bekannte Virus-Infektionen, gegen die bis heute kein Impfstoff gefunden wurde: zum Beispiel gegen HIV – obwohl seit bald 40 Jahren daran geforscht wird.

Die Impfung ist nicht die Rettung der Welt

Sollte der Fall eintreten, dass die Herstellung eines effizienten Corona-Impfstoffes (Vakzine) gelingt, ist auch das noch nicht die Rettung der Welt: Der Impfstoff muss ja zunächst in großen Mengen produziert werden, Millionen, ja Milliarden Leute müssten geimpft werden und es muss der Erfolg abgewartet werden. Wie man die Weltbevölkerung in kurzer Zeit ohne massiven Zwang dazu bringen möchte, sich gegen das neue Virus diese Vakzine verabreichen zu lassen, sei dahingestellt. Nur ein kleines Beispiel: In Österreich lassen sich gerade einmal acht Prozent der Bevölkerung gegen die klassische Grippe (Influenza) impfen.

Aus diesem Grund haben sich Lobbies gebildet, die eine schnelle Impfstoff-Entwicklung und damit auch eine rasche Durchimpfung der Welt anstreben. Von der Bill Gates-Foundation, die angeblich Milliarden in die Vakzine-Forschung steckt, bis hin zur altehrwürdigen Universität Oxford, an der intensiv und weltweit führend an der Impfstoff-Entwicklung gearbeitet wird.

Lasst es uns doch am Menschen versuchen

In den USA haben sich aufgrund der allgemein als sehr bedrohlich eingestuften Pandemie-Situation nun 35 Mitglieder des US-Kongresses dafür ausgesprochen, Menschenversuche mit experimentellen Impfstoffen durchzuführen – natürlich und freilich nur an jungen Freiwilligen und unter allen nur erdenklichen Sicherheitsvorkehrungen. Die Überlegung dahinter ist, dass man mit diesen Impfungen an den „Volunteers“ eine langwierige und gesetzliche Phase der Testung überspringen (die sogenannte Phase III) und damit die Vakzine schneller zum Einsatz bringen könnte. Auch namhafte Impfforscher haben diese Idee bereits intensiv diskutiert.

Das klitzekleine Problem dabei: Serielle Menschenversuche in Frühstadien der Medikamenten-Entwicklungen gelten heute allgemein als definitiv unethisch und man muss sehr, sehr gute Argumente finden, um potenziell tödliche Substanzen an Menschen zu testen, auch wenn die Betreffenden eine Verabreichung der experimentellen Vakzine absolut freiwillig in Kauf nehmen.

Wir können ja Freiwillige kaufen

Irritierend bei den Debatten zu den freiwilligen Menschen-Experimenten ist, dass in den meisten Debatten dazu sofort von einer finanziellen Honorierung die Rede war – anders gesagt, die Freiwilligkeit soll gekauft werden. Ob es für materiell schlecht gestellte Bürger nicht einen ethisch unsauberen Anreiz darstellt, sich über die Tests Einkommen zu verschaffen und dass sozusagen hier die Armen ihre Haut zu Markte tragen könnten, wird diskutiert.

Nun mag man einwenden, dass die Pharma-Industrie eben immer schon ihre neu entwickelten Pharmaka an jungen Freiwilligen getestet hat. Und ja, das ist richtig – aber diese Tests fanden in den späten Phasen der Entwicklung statt und dienten nicht dazu, die Forschungen zu verkürzen und zu beschleunigen, sondern waren gewissermaßen der Abschluss der jeweiligen über definierte Phasen verlaufenden Arzneimittel-Entwicklung.

Wer hätte das geglaubt?

Erstaunlich ist jedenfalls, dass die Corona-Pandemie Dinge ermöglicht, die vor einem Jahr noch völlig undenkbar waren: Die Politik ist plötzlich mittels der sattsam bekannten Argumente, in der immer von der Verhinderung von zehntausenden Toten die Rede ist, in der bequemen Lage, problemlos via Ausgangssperren und Lockdowns massiv ins freie gesellschaftliche und wirtschaftliche Leben der Bürger einzugreifen und kaum jemand ist deswegen irritiert – im Gegenteil, die Maßnahmen werden sogar beklatscht. Auch spezielle „Gesundheitspässe“ scheinen politisch möglich, in denen vermerkt wird, ob man Corona-getestet ist oder nicht. Der Besitz solch eines Passes könnte in Zukunft die Reisefreiheit der Bürger bedingen. Ebenso wird weithin über Apps debattiert, die Infektiöse bzw. Erkrankte entdecken und melden können.

Und nun geht man noch einen Schritt weiter: Wenn die beschriebenen Menschenversuche („Human Challenges“) kommen und der bisher übliche und auf Sicherheit der Probanden bedachte Weg der Arzneimittel-Forschung infolge des steigenden politischen Drucks verlassen wird, betreten wir einen Bereich, der trotz aller lauthals betonten Freiwilligkeit einen ziemlich unangenehmen Ruch von Totalitarismus und eine noch hart zu diskutierende ethische Problematik in sich trägt.


(Dr. Marcus Franz ist Wiener Internist und ehemaliger Nationalratsabgeordnete)

image_pdfimage_print
Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht - Finca Bayano, Panama.

80 KOMMENTARE

  1. Ich sehe schon wieder Habeck und andere linksgrün-extreme Konsorten neidisch auf China blicken- dort sind ja Gefängnisinsassen auch „nützlicher Arbeit/ Verwendung zugeführt“ worden… .

  2. Niemand, weder unsere von Gott geschenkte Kanzeltet,
    noch einer ihrer Jünger -geschweige denn Gates – haben
    Skrupel, uns als Versuchskarnickel zu missbrauchen!
    Saubande!

  3. Es würde mich nicht wundern, wenn dafür auf Rentner
    missbrauchen würde…

  4. Das klitzekleine Problem dabei: Serielle Menschenversuche in Frühstadien der Medikamenten-Entwicklungen gelten heute allgemein als definitiv unethisch

    ——————————

    Also unsere Herrschenden werden nichts unethisches tun. Das ist beweisen. Die retten sogar alle über 81-jährigen.

  5. „All diese Ansagen zur Impfung sind vermessen, sachlich falsch und daher zu korrigieren. “

    Hach, jede Entscheidung zur Energiewende war vermessen und sachlich falsch.

    Jede Entscheidung zur Einwanderungspolitik war vermessen und sachlich falsch.

    Jede Entscheidung zur Klimapolitik war vermessen und sachlich falsch.

    Jede Entscheidung zur Luftreinhaltung von den bösen Stickoxiden war vermessen und sachlich falsch.

    Wer glaubt, dass nur eine einzige falsche Entscheidung korrigiert wird? Keine! denn jeder Korrektur würde bedeuten, dass eine falsche Entscheidung getroffen wurde.

    Im heutigen Deutschland ist jede Kritik an einer Entscheidung von Frau Dr Merkel pure Blasphemie. Auch wenn sie überhaupt nichts entscheidet, ist es Blasphemie, das zu kritisieren.

    Bringen wir der Frau, in deren Händen das Schicksal Deutschlands gut aufgehoben ist, Weihrauch zum Opfer. Hoppla. Feinstaub…

  6. Die Hürden zur Zulassung von Impfstoffen / Medikamenten sind in Deutschland hoch.

    Nun wollen einige Politiker das wegen Corona zu ändern.

  7. „Und ja, das ist richtig – aber diese Tests fanden in den späten Phasen der Entwicklung statt und dienten nicht dazu, die Forschungen zu verkürzen und zu beschleunigen“
    Das ist falsch vor Phase III kommt Phase II und Phase I zuweilen Phase 0.
    in allen wird am Menschen getestet Phase III ist die Letzte danach wird nicht mehr getestet.

  8. Wer einen Zwang zur Impfung fordert, soll zuerst geimpft werden. Damit sind u.a. Merkel, Söder, Drosten usw. gemeint. Nach einiger Zeit kann man ja sehen, ob es was bewirkt.

  9. Niemand regt sich über die Jährliche Grippeschutzimpfung auf,
    wieso dann wegen der Corona?
    Einzig und allein wichtig ist,daß der Impfvorgang,Freiwillig geschieht,
    jede Form von Zwang,wie gerade mit den Masernimpfungen,ist abzulehnen.
    Es kann und darf nicht sein,daß man die Menschen immer schlimmer
    regulieren will.
    Aufklärung ja,ob sie nun nützlich ist,kann jeder aus dem Internet entnehmen,
    und sich dann eine Meinung bilden, und handeln, das erwarte ich von
    angeblich demokratischen Politikern,daß sie sich dort nicht einmischen.

  10. Manche Zeitgenossen hätten wohl wenig „ethische“ Bedenken, Testreihen an menschlichem Abschaum vorzunehmen. Z.B. an Bestien, die Kleinkinder vergewaltigen und töten.

  11. Also ich muß sagen, mir die Sache jetzt langsam immer mysteriöser. Noch aber denke ich, man wird das Virus privat (wenn man sich so umfassend wie möglich informiert) immer besser beurteilen und sich eine begründete Meinung bilden können. Was passieren wird ist mir egal. Den Totalitarismus kann man eh nicht mehr verhindern. Ich möchte lediglich begründet wissen was im Gange ist.
    Diese Absicht hat mich auch bisher umgetrieben. Nur mittlerweile wird für mich das Bedürfnis immer dringender, weil ich mir immer unsicherer darüber bin ob das Virus nicht doch einen politischen Hintergrund hat, zumindest seitdem man mit den Maßnahmen spielen kann.

    Aber wie gesagt, ich denke, dass es in 10 Tagen (zumindest in Deutschland) so gut wie vorbei ist), mal sehen was gerade in der Schweiz und Austria passiert, denn dort ist es ja schon vorbei) Man wird das nicht verbergen können und dann kann man sich mehr der politischen Betrachtung widmen.

  12. Die Deutsche Forschungsgemeinschaft hat seit Beginn der 2000er Jahre unter dem Stichwort „Epidemiologie“ 136 Projekte gefördert; unter dem Stichwort „Virologie“ waren es 122, zusammen also 258. Der noch recht junge „Klimawandel“ bringt es hingegen schon auf 423 Projekte. Das ist aber nichts gegen die „Gender“-Forschung mit 822 oder gar die „Migrations“-Forschung mit 2521 geförderten Projekten. Das Stichwort „Behinderung“ hingegen, nur mal zum Vergleich daneben gestellt, ergibt 166 Förderprojekte. Die Zahlen müssten bewertet und gewichtet werden, aber sie geben doch einen deutlichen Fingerzeig darauf, wo die wissenschaftlichen Prioritäten an Deutschlands Universitäten liegen.

    https://imsw.de/2020/04/corona-lektionen-wissenschaft-und-politik/

    Da war doch mal was?
    Ach ja, Deutschland war einst führend in Naturwissenschaften!

  13. Mit meinem Hausarzt besprach ich bereits, daß er mir den Stempel ins Impfbuch eindrückt, ohne daß die Plörre in mich rein muss. Er vermutet allerdings, daß „die Impfung wohl an und von offizieller Stelle ausgeführt werden wird, um sie besser überwachen zu können“.

  14. In unserem Land ist Hopfen und Malz verloren.
    Auch wenn man meinte, es ginge nicht schlimmer –
    der Irrsinn wird jeden Tag getoppt.

  15. Ein hervorragendes Schweizer Ärzteteam, geleitet von einem Deutschen Kardiologen, setzt weniger auf DIE Impfung, sondern mehr auf multiple „Attacken“ auf die Seuche.
    Sie fanden durch Obduktionen heraus, das „COVID 19“ KEINE Lungen- sondern eine Gefäßerkrankung ist–mit auffallend vielen Thrombosen und Embolien. Zu ähnlichen Resultaten kam Prof. Püschel/Hamburg.
    Also sind erstens geeignete Blutverdünner angedacht, zweitens Medikamente, die die rasante Vermehrung der Biester verlangsamen/stoppen.
    Auch beispielsweise gegen HIV gibt es nicht DAS Medikament oder DIE Impfung.

  16. @INGRES

    Da irren Sie sich aber gewaltig! Wo bitte ist was VORBEI? Schauen Sie sich bitte die Todesraten als auch die Übersterblichkeit an.
    Dazu kommt eine vermutete hohe Zahl an nicht registrierten Toten! und Infizierten.

  17. ghazawat
    1. Mai 2020 at 16:59

    „Jede Entscheidung zur Klimapolitik war vermessen und sachlich falsch.“

    Leider ging eine Meldung über die völlige Inkompetenz der Bundesregierung in der Corona Aufregung unter.

    Die AFD hatte eine kleine Anfrage gestartet, bei der sie wissen wollte, auf welchen Referenzwert sich die Bundesregierung bei der Festlegung des 1,5 Grad Ziel (ehemals 2 Grad Ziel Paris) bezieht.

    Als PI Laser ahnen Sie sicherlich:
    Die Bundesregierung hat nach eigenen Aussagen keinerlei Ahnung von einem Referenzwert (nachweislich!), Aber sie ist fest davon überzeugt, dass wir Billionen Euro ausgeben müssen, damit die Temperatur nicht mehr als 1,5 Grad über einen unbekannten (und nicht bestimmbaren!) Referenzwert steigen darf. Man könnte lachen, aber Frau Doktor Merkel, die angeblich Physik studiert und wissenschaftlich denken gelernt hat, ist fest davon überzeugt, dass es Sinn macht und beliebig viel Geld kosten darf, nicht mehr als 1,5 Grad von einer unbekannten Ausgangstemperatur abzuweichen. Sie halten das für völlig unmöglich?

    Lesen Sie!

    https://www.eike-klima-energie.eu/2020/04/08/bundesparlamentarische-anfragen-der-afd-ueber-optimale-temperaturen/

    Der Quatsch mit dem Zwei-Grad-Ziel ist angeblich eine reine aus dem Bauch Erfindung ohne jegliche wissenschaftliche Grundlage von Schellnhuber. Zumindest fordert er selber ein, dass er der Erfinder des Zwei-Grad-Ziel sei und ihm eigentlich der Nobelpreis zusteht.

  18. Einmal Nazi, immer Nazi! Man muss nur die Vorzeichen ändern und schon rennen Sie alle wieder hinterher! Ehrlich gesagt: „Klimarettung“, „Corona“ oder „Multikulti“ hören sich doch auch viel besser an als „Endlösung“ oder „Euthanasie-Programm“..!

  19. Zur „Statistik“
    Info aus 1. Hand:

    Geforderte junge Mutter, Mitte 30, 3 Kinder, beide Eltern (müssen) arbeiten (Selbstständige), erkrankt erst milde mit Husten. Großeltern, die alten Umweltsäue, dürfen nicht kommen und helfen. Frau arbeitet weiter.
    Dann hochfiebrig zum Hausarzt, Lungenentzündung, der verschreibt Antibiotika (hilft nicht gegen Viren, nur gegen aufgepfropfte bakterielle Infekte). Symptome gehen zurück. Antwort Hausarzt: Dann war es kein Corona. Wurde auf Corona getestet? Nein.

    Kein weiteren Fragen.
    Zu Allem.

    :mrgreen:
    :mrgreen:

  20. Die Bürger schreien Merkels Bullen an: “ Ihr seid die Verbrecher“. Richtig so, die Merkelpolizei ist nicht nur der Feind der Linken sondern auch von uns Rechten, kapiert das endlich. Die machen nur ihren Job kann ich nicht mehr hören. Das haben die Grenztruppen der DDR und die KZ Aufseher auch gesagt. Irgendwann muss die Polizei sich entscheiden: Unterdrücken wir weiter unser Volk und machen bei braven Steuerzahlern den starken Max oder knüppeln wir auf Araberclans und Politparasiten ein!

  21. Unruhen in französischen Vorstädten
    Gewalttätige Proteste gegen Corona-Beschränkungen

    (ntv Laufband aktuell)

  22. Kreuzritter HH
    Polizisten werden niemals auch nur den Versuch unternehmen,
    Araberclans zu „bändigen“, das wagen sie nur beim
    Dummichel! Achtung vor unserer Polizei habe ich schon
    lange nicht mehr.

  23. Wenn ich das nächste Mal zur Demo gehe, dann nicht unbewaffnet. Dann nehme ich eine laufende Motorsäge mit!

  24. In Amerika (Michigan) sind Proteste vor dem Parlament da. Bewaffnete sind sogar in das Gebäude gelangt.

  25. Geil: eben sagt ein Deutscher zu einem alliierten Merkel Polizisten etwas negatives über Merkel und macht die Kopf ab Geste. Das sind Deutsche!!!!

  26. Unsere Polizei kann meisterhaft Kids schikanieren,
    wenn die Fahrradbeleuchtung defekt ist…darin sind sie
    die Größten!

  27. Ich laß mich nicht von der illegalen Merkel Junta einsperren und unter eine Maske zwingen, während Moslemhorden sich vor jaulenden Moscheen zu tausenden versammeln und im öffentlichen Raum bückbeten!

  28. Die Unterschiede zwischen dem Hitlerfaschismus und dem Merkel(EU)faschismus verschwimmen immer mehr. Auch Merkels Amtsvorgänger hat bis zum Schluss auf ein(e) Wunder(waffe) gehofft und gewartet. Warum lässt sich Mehrkill nicht endlich erlösen? Es wäre doch auch eine Erlösung für uns alle.

  29. Also ich überlege mir immer mehr, was so alles an Unsinn gelaufen ist.
    Wir haben jetzt eine Maskenpflicht, am Ende der Epidemie. Das RKI faselt immer noch davon, dass wir am Anfang stehen. D.h., das werden die uns auch dann erzählen, wenn es in einer Woche so gut wie keine Neuinfektionen (also unter weit unter 1000) mehr gemeldet werden; denn die können ja immer wieder kommen.
    Die Krankenhäuser wurden leer geräumt, weil man einen Ansturm erartet hat, der jetzt 4 Wochen überfällig ist. Und wieso meint man einfach, dass man sich hätte wappnen müssen. Wieso, welchen Grund gab es , sich in dieser Form zu wappnen. Wie hat man das eigentlich damals bei den 25000 Grippetoten gemacht, hat man da auch (zumindest als man sah, dass es Tote gab), angefangen die Häuser für die Grippeopfer leer zu räumen? Man hätte dich jeden retten müssen.
    Wird man das jetzt bei der nächsten Grippewelle auch machen. Es könnte ja sein, dass die wieder 25000 Tote fordern würde. Ja, da muß man doch jedes Jahr allein deshalb die Krankenhäuser leer räumen.
    Nein, es ist zu viel Unsinn passiert. Aber bevor die Epidemie zu Ende ist, will ich noch nicht darüber spekulieren, wie das System sie gezielt (und ob vor allem kontrolliert) nutzen kann.

  30. Das ist doch nichts Neues.
    Seit Jahrzehnten werden „Freiwilige“ in Slums in Asien und Afrika für ein paar Dollar jeder Dreck gespritzt, da sind die Deutschen Pharmaunternehmen ganz vorne mit dabei.
    In Europa ist quasi keine Pharmaforschung mehr möglich wegen der Auflagen.
    Selbst Tierversuche sind in Europa fast unmöglich.
    Deshalb ist die ganze Pharmaindustrie aus Deutschland abgewandert.

  31. Lilly Thüringen ist auch beim Stream von Michael Wittwer on. Michael Wittwer bester Mann!

  32. dr.ngome 1. Mai 2020 at 17:15

    Aso ich seh mir die Kurven an:

    https://www.worldometers.info/coronavirus/country/germany/
    https://www.worldometers.info/coronavirus/country/switzerland/
    ** https://www.worldometers.info/coronavirus/country/austria/

    usw. In Rußland ist es nicht vorbei. In Südkorea aber auch.

    Die Übersterblichkeit hat lediglich gezeigt, dass es durchaus gefährlich war (ist). Aber das hat ja nichts damit zu tun, das die Epidemie ausläuft. Auch Spätfolgen haben nichts damit zu tun, dass eine Epidemie einen zeitlichen Verlauf hat. Anfang und Ende.

  33. dr.ngome 1. Mai 2020 at 17:15

    Aso ich seh mir die Kurven an:

    https://www.worldometers.info/coronavirus/country/germany/
    https://www.worldometers.info/coronavirus/country/austria/

    usw. In Rußland ist es nicht vorbei. In Südkorea aber auch.

    Die Übersterblichkeit hat lediglich gezeigt, dass es durchaus gefährlich war (ist). Aber das hat ja nichts damit zu tun, das die Epidemie ausläuft. Auch Spätfolgen haben nichts damit zu tun, dass eine Epidemie einen zeitlichen Verlauf hat. Anfang und Ende.

  34. Jetzt kesseln die Bullen die friedlichen Bürger aus Aue widerrechtlich in strömenden Regen ein. Da sind alte Menschen, die werden jetzt klatschnass und bekommen eine Lungenentzündung. Nur noch abgrundtiefe Verachtung für Ramelows Schlägertrupps!

  35. Nur zur Erinnerung: Es gibt lange bekannte Virus-Infektionen, gegen die bis heute kein Impfstoff gefunden wurde: zum Beispiel gegen HIV – obwohl seit bald 40 Jahren daran geforscht wird.

    Nur zur Erinnerung Herr Kollege Franz. Das HI Virus ist ein Retrovirus. Ich nehme an sie wissen, was das für die Impfstoffentwicklung bedeutet. Das Beispiel taugt daher leider überhaupt nicht um ein Vergleich mit einem RNA Virus zu ziehen.

  36. @INGRES

    Aktuell:

    „Die am Freitag veröffentlichten aktuellen Zahlen des Robert Koch-Insituts zeigen erneut einen deutlichen Anstieg der Zahl der in Deutschland positiv auf Covid-19 getesteten Personen.“

    „Bundesweit gibt es 163.009 bestätigte Infektionen (Stand: 1. Mai, 6.33 Uhr), wie die Zahlen der Johns-Hopkins-Universität zeigen. 6.623 Menschen sind gestorben. Das sind 156 mehr als am Vortag.“

    Mal zum Vergleich: SARS

    Bestätigte Infizierte?: ?8 096
    Ende?: ?31. Juli 2003
    Todesfälle?: ?774
    Betroffene Länder?: ?25

  37. dr.ngome 1. Mai 2020 at 18:03
    @INGRES

    Aktuell:(…)

    ***
    Während in Deutschland die Zahl der Neuinfektionen langsam aber stetig zurückgeht, steigt sie in Schweden immer weiter an. Während am 30. März lediglich 405 Neuinfektionen vermeldet wurden, waren es am 28. April bereits 744. Insgesamt hat das Land 20.302 bestätigte Coronafälle und 2.462 Tote. Damit ist die Mortalitätsrate dreimal höher als in Deutschland und sogar zehnmal höher als beim Nachbarn Finnland.
    .
    Auch die Übersterblichkeit steigt in Schweden. Sie gilt als besonders sicherer Indikator für die Corona-Auslastung eines Landes. Das Forschernetzwerk Euromomo weist für Schweden eine sehr hohe Übersterblichkeit aus. Eine Stufe darüber kommen nur noch Spanien, Italien, Frankreich und Großbritannien – die Länder, die sehr stark von Corona betroffen sind.
    (…)
    Verwendete Quellen:
    dpa
    „Sueddeutsche.de“: Coronavirus in Schweden: ‚Wir haben die Entwicklung der Todeszahlen unterschätzt‘
    „Theguardian.com“: Don’t judge Sweden’s light touch on Covid-19 yet, says minister
    „Bild.de“: Schwedens Chef-Virologe revidiert Aussagen über lockere Corona-Maßnahme
    Euromomo.eu: Graphs and maps

    https://web.de/magazine/news/coronavirus/schweden-coronakrise-todesrate-land-anpassen-34661122

    Schwedischer Chef-Epidemiologe gibt Fehler in Prognosen zu
    https://www.welt.de/vermischtes/article207637029/Corona-Krise-Schwedens-Chef-Epidemiologe-raeumt-Fehler-in-Prognosen-ein.html

  38. Kreuzritter HH 1. Mai 2020 at 17:28
    „Dann nehme ich eine laufende Motorsäge mit!“
    ———————————————

    Aber nicht die Elektro mit Schnur… 🙂

  39. Man kauft Freiwillige? Nach Corona wird es viel mehr, sehr viel mehr Bedürftige geben. Wieso kaufen? Wieso nicht zwingen?

  40. VivaEspaña 1. Mai 2020 at 18:06

    Das weiß ich alles. Schweden geht ziemlich steil nach oben.

    https://www.worldometers.info/coronavirus/country/sweden/

    Da ist derzeit kein Ende in Sicht. Ich habe nicht gesagt, dass es ohne Maßnahmen zu Ende geht, sondern nur, dass es in Deutschland im Mai zu Ende geht. Ob dazu Maßnahmen erforderlich sind und welche , habe ich nicht gesagt. Ich meine, das muß man schon beobachten.

  41. Ach, die Leute wollen sich nicht impfen lassen? Dann dürfen sie einfach nicht mehr auf die Straße. Merkel wird schon einen Weg finden, eine massive Körperverletzung durchzusetzen.

  42. CORONA-INFOS
    Die Ordination ist ab dem 20.04.2020 wieder zu den nebenstehenden Ordinationszeiten erreichbar.
    Terminvereinbarung und Anfragen ausschließlich nach telefonischer Absprache bzw. per Email.
    Bitte den Anweisungen am Telefon und bei der Ankunft in der Ordination unbedingt Folge leisten.

    Bitte bringen Sie eine eigene Maske mit.

    HAHAHA.
    Freund Nuhr hat gestern plausibel erläutert, welche Biotope sich in eigenen Masken ansiedeln können. Und empfahl Verburkung.

    Von Virologie, Mikrobiologie, Infektiologie, Epidemiologie oder Hygiene steht hier aber nix:
    https://www.internist-hietzing.at/

  43. Ich bin nach wie vor für Maskenpflicht.
    Aber nicht so, wie es jetzt gehandhabt wird/werden muß.

    Dubiose Masken aus China mit Gummi für hinters Ohr werden in der Apotheke für dreifuffzig das Stück verkauft.
    Darunter kriegt man wirklich keine Luft, man weiß nicht, welchen Chemiedreck man da einatmen muß, und nach 10 Min. ist die Maske durchgesifft, (besonders, wenn man Heuschupfen hat: Pollenflughochsaison.)

    Das hat nichts mit den gängigen Op-Masken mit Bändern dran zu tun.
    Die sind Einweg und Wegwerf und man kriegt noch Luft.
    Die gibt es aber nicht und sie kosteten Cent-Beträge.

    Wer kann sich jeden Tag eine neue Drecksmaske aus China für 3,50 kaufen?
    Und auch 1,50/Stück beim Tabak-Türken sind noch zu viel.

    Mutti hat wieder recht gehabt: Masken sind Virenschleudern.
    Sie will, dass wir – Deutschland – verrecke/n.

  44. Bei einem prominenten israelischen Corona-Opfer, Eli Beer, dem Gründer und Präsidenten der israelischen Ersthelferorganisation United Hatzalah, wurden in den USA erfolgreich mesenchymale Stammzellen gegen fortgeschrittenes Corona eingesetzt.

    Das hat die israelische Tageszeitung Jerusalem Post vor einer Woche berichtet.

    https://www.jpost.com/israel-news/united-hatzalahs-eli-beer-tells-post-about-his-battle-with-coronavirus-625513

    Dr. Joel Sandberg, the father of Facebook COO Sheryl Sandberg and a board member of Beer’s United Hatzalah, served as his medical advocate. He told the Post that Beer was treated with mesenchymal stem cells, which Beer believes saved his life.

    “We were getting information on trials because he was not doing well, and one of the things we got was from Israel, a company called Pluristem, which makes mesenchymal stem cells, and they were trying them in Israel on a few cases,” Sandberg said.

    Pluristem had just published preliminary data on the treatment of six critically ill coronavirus patients in Israel who were considered high-risk for mortality, with Pluristem’s placenta-based cell therapy. All those treated survived.

    The hospital put Sandberg in touch with the university’s infectious-disease team, which has its own mesenchymal stem-cells program – the Interdisciplinary Stem Cell Institute at the University of Miami. Their cells are made from the umbilical cord.

    “They wanted to try it on a COVID-19 patient but did not have a patient to do it on, so Eli became the first person to get stem cells in Miami,” Sandberg said, adding that the program managed to get its cells approved for use within the FDA’s compassionate-use program in only one day.

    Beer received a series of injections over six days together with some other treatments, which likely played a role in his miracle turnaround. The Interdisciplinary Stem Cell Institute is now running a clinical trial.

  45. Elijah 1. Mai 2020 at 18:16
    Ach, die Leute wollen sich nicht impfen lassen? Dann dürfen sie einfach nicht mehr auf die Straße. Merkel wird schon einen Weg finden, eine massive Körperverletzung durchzusetzen.

    Hat sie schon:

    Frau Spahn, der alte Nazi, fordert IMMUNITÄTSAUSWEIS.
    Ohne dem darfst du dann nicht mehr vors Loch:

    Ich stelle hierzu einen adäquaten link ein, damit es auch wirklich jeder versteht:

    Bild der Frau » Gesundheit » Immunitätsausweis nach Coronavirus-Infektion: Fluch oder Segen?
    30.04.2020
    PLAN DER BUNDESREGIERUNG
    Immunitätsausweis nach Coronavirus-Infektion: Fluch oder Segen?

    https://www.bildderfrau.de/gesundheit/article229019269/Immunitaetsausweis-nach-Coronavirus-Infektion-Fluch-oder-Segen.html

    Außerdem beweist es wieder mal die unendliche (Fach-)Blödheit vom Bankster und seiner Mutti:
    Es ist bis heute nicht klar, ob es eine Immunität gegen Neuinfektionen gibt, ob die postinfektiös nachgewiesenen Antikörper schützen, wie lange sie vorhanden sind etc. pp.
    Reinfektionen wurden bereits berichtet.
    Ebenso wie Corona-Mutationen.

  46. Ingres 01. Mai 2020 at 17:06
    … politischen Hintergrund …

    Corona – das instrumentalisierte virus

  47. INGRES 1. Mai 2020 at 18:14
    Ich meine, das muß man schon beobachten.

    Beobachten ist immer gut.
    Nichts anderes tut eine (nicht instrumentalisierte) redliche Wissenschaft.

    Und dann die Beobachtungen wertneutral/ideologiefrei mitteilen.
    Im Fachjournal.

    Dasselbe gilt auch für Reporter/Journalisten.

    Nachricht und Kommentar gehören getrennt.

  48. Impfmafia um Spahn, Söder, Drosten u. Tierarzt Wieler usw.
    (Wieler ist auch Mitglied bei der Freimaurer´schen Leopoldina)

    Coronavirus-Update: Genbasierte Impfstoffe haben Potential

    Korinna Hennig: Aus den USA wurden schon die ersten Anfänge von Tests an Probanden vermeldet. Und trotzdem ist das alles – vom Virus her gedacht – immer noch zu langsam, weil ja mehrere längere Phasen der klinischen Testung vorgeschrieben sind. Sie haben vor zwei Wochen hier im Podcast gesagt, wir brauchen eine Abkürzung bei der Impfstoffzulassung. Bevor wir einsteigen in den großen Komplex „Was passiert da überhaupt? Worauf zielen die Impfstoffkandidaten ab?“ möchte ich trotzdem fragen, ganz theoretisch gesprochen: An welcher Stelle in dem langen Prozess ist so eine Abkürzung überhaupt denkbar?

    Christian Drosten: Diese Abkürzung ist nicht nur denkbar, sondern auch schon längst vorgesehen. Beispielsweise, was man machen kann, ist, dass man sogenannte Vektoren benutzt, Vakzine-Vektoren, die man schon kennt.

    Christian Drosten: Ja, es ist schon so, dass man erst mal die präklinische Evaluierung stark abkürzen kann, weil man eben schon weiß, dass diese Impfstoffe sehr gut vertragen werden. Und dass man dann eine Verträglichkeitsstudie in einer Gruppe von Probanden macht, beim Menschen. Wenn das gut vertragen wird, dass man dann eben relativ schnell ausdehnt, also dass man nach einer ersten Wirksamkeitsstudie dann relativ schnell in die Breite geht.

    Man kann nicht einfach so Freiwillige benutzen

    Dann ist natürlich immer die Frage – die wird jetzt im Moment auch so ein bisschen diskutiert, da findet man im Moment viele Kommentarartikel dazu in der medizinischen Literatur –: Wie geht man zum Beispiel mit einer Situation um, wo dann gesagt werden würde: Hier gibt’s eine Krisengruppe von Freiwilligen, die sind alle gesund und die wären bereit. Die würden im Prinzip den Ärmel hochkrempeln und sagen: „Impft mich doch und gebt mir dann doch das echte Virus in den Hals, damit ich mich infiziere oder so, damit der Impfstoff dann beweisen kann, dass er mich geschützt hat.“ Diese einfache Überlegung, der heroische Freiwillige – wie man damit umgeht, das ist nicht so einfach. So eine Person, die das erst mal alles nur gut meint und möchte, dass man jetzt schnell zu einem zugelassenen Impfstoff kommt, diese Person selber kann das so erst mal gar nicht beurteilen, sondern da gibt es ja dann noch einen Versuchsleiter, einen Arzt und Wissenschaftler, der eben viele Dinge bedenken muss. Zum Beispiel kann man nicht einfach irgendwem ein Laborvirus in den Hals geben, damit er sich infiziert. Die Frage ist ja: Wie viel Virus ist das überhaupt in der natürlichen Infektion? Also diese Belastungsinfektionen, die man im Tierversuch kennt, wo man zum Beispiel Labortieren eine definierte Dosis von einem Laborvirus gibt und dann schaut, ob die zuvor durchgeführte Impfung auch schützt, die kann man nicht einfach so auf den Menschen übertragen. Man weiß gar nicht, wie sich der normale Patient infiziert, natürlicherweise draußen mit dem Virus.

    Das führt schon dazu, dass man bei solchen Studien, wo man also vieles auch abkürzen möchte, dann doch wieder eine andere Art von parallel durchgeführten Belastungsexperimenten in einem guten Tiermodell braucht. Da kommt man also nicht drum herum. Und eine Frage, die sich im Moment zum Beispiel stellt, ist: Was ist denn ein gutes Tiermodell?
    https://www.ndr.de/nachrichten/info/26-Coronavirus-Update-Genbasierte-Impfstoffe-haben-Potential,podcastcoronavirus170.html
    Christian Drosten: So etwas zum Beispiel, also Klinikpersonal, wo wir Personen haben, die grundsätzlich gesund sind und grundsätzlich in der Lage sind, auch eine gute Immunantwort zu machen.
    Ältere brauchen mehr Impfstoff

    Genau, das könnte so eine bevorzugt zu beimpfende Gruppe sein. Und natürlich denkt man dann auch gleich, egal, ob es jetzt diese Impfstoffe sind oder irgendwas anderes – also wo man immer denken würde, egal, was wir haben, der erste Impfstoff, den wir haben, den müssen wir natürlich sofort zu den Risikogruppen geben. Diese Überlegung ist in Teilen vielleicht auch ein bisschen zu einfach gedacht, weil: Am Anfang, wenn die ersten Impfstoffe verfügbar sind, dann muss man vielleicht mit wenig Impfstoff einen hohen Effekt in der Bevölkerung erzielen wollen. Also, das Impfen von medizinischem Personal hat den allerhöchsten Effekt, wenn man verhindert, dass die alle ausfallen. Klar, das ist wichtig, das versteht jeder sofort. Bei dem Impfen zum Beispiel von älteren Personen gibt es in vielen Fällen ein großes Problem mit vielen Impfstoffen. Die brauchen mehr Impfstoff für die gleiche Immunantwort.

    Korinna Hennig: Eine höhere Dosis.

    Christian Drosten: Richtig. Und wenn diese Dosis aber limitiert ist, also wenn die Produktion des Impfstoffs limitiert ist und man weiß, da gibt es eine Patientengruppe, die braucht fünfmal mehr Impfstoff als der normale Patient – dann wird man ziemlich schnell an den Punkt kommen, wo man sagt, es ist praktisch gar nicht möglich, fünfmal mehr Impfstoff herzustellen. Also muss man sich überlegen, will man fünfmal mehr Impfstoff machen und damit die Leute impfen, die eine Risikogruppe sind? Oder will man fünfmal mehr Impfstoff machen und damit fünfmal mehr normale Patienten impfen, und damit den Bevölkerungsschutz signifikant anheben mit der Impfung und eben die Pandemie damit früher zum Stoppen zu bringen?…

  49. dr.ngome 1. Mai 2020 at 18:03

    Wie gesagt, in Deutschland ist die Rechtskurve (der aufsummierten Infektionen) schön in eine Linkskurve über gegangen. Hat also einen Wendepunkt genommen und geht nun in einen Gerade über, was heißt, dass die Gesamtzahl der Infizierten nicht mehr wesentlich steigt (gemessen an der Zahl der bisher Infizieren).
    Das ist ja alles sichtbar. Mathematisch kann man die Kurve so modellieren, dass sie mit dem bisherigen Verlauf übereinstimmt. Damit werden die Schwankungen (vgl. die Zahl der täglichen Neu-Infektionen) ausgeglichen.
    Und dann kann man auch eine Prognose machen, wann sie nicht mehr steigt. Aber gibt natürlich keine Garantie. Und mit immer weniger Neu-Infektionen kann es natürlich noch eine Weile weiter gehen. Aber das ändert ja nichts mehr am Verlauf. Womit der Verlauf abgeschlossen ist. Ein wieder Aufflammen müßte man dann mit konsequenter Quarantäne verhindern können. Aber da kann ich nichts zu sagen. Irgendwie muß es ja zu Ende gehen. sonst sterben wir ja an den Maßnahmen.

  50. Hunde und Katzen sind in manchen Teilen Chinas eine Delikatesse

    Bilder von gerupften Hunden und Katzen auf dem Markt.

    Lecker.

    zdf heute soeben

  51. INGRES 1. Mai 2020 at 18:14

    Übrigens die jetzigen Lockerungen haben bis zum 10 Mai keinen Einfluß mehr auf den Verlauf der
    Kurve (https://www.worldometers.info/coronavirus/country/germany/

    Also die Kurve (Total Cases) geht gegen eine Obergrenze. Und sie zeigt immer den Zustand ca. 17 Tage zurück (weiß ich jetzt nicht genau). Was danach passiert kann natürlich von der neuen Situation abhängen. aber bis zum 10 Mai werden die Neu-Infektionen zurück gehen. Wenn nicht, hab ich Pech gehabt.
    Danach muß man sehen, ob die Öffnung der Geschäfte wieder zu einem Anstieg führt.

  52. Gegen Schnupfenviren versucht man auch schon seit Jahrzehnten vergeblich, eine Impfung zu entwickeln. Da ist die Sache mit den Antikörpern schon aussichtsreicher.

  53. Vorsicht! Nächstes Jahr werden alle mit dem Gates-Pharma-Stoff + Gesellschafts-Transformations-Komponente zwangsgeimpft. Dann ist Schluss mit den aufmüpfigen Kommentaren hier.

  54. Dieentsetzte 1. Mai 2020 at 16:43
    Es würde mich nicht wundern, wenn dafür auf Rentner
    missbrauchen würde…
    ————————————————————————
    …im deutschen Buntestag soll es ja genügend Rentner geben,
    die eh bald nicht mehr dabei sind, die sollten sich als erste freiwillig
    zur Verfügung stellen. Und mit Drogen sollen die sich da ja eh
    bestens auskennen. Ein paar Kollateralschäden muß diese hohe Haus schon
    aushalten. Niemand wird diese Spacken vermissen.

  55. Hast Du dieses Video schon gesehen?
    Zeig es auch Deinen Freunden!

    :arrow_right: https://wp.me/p89L1q-8X5

    Info-DIREKT
    Servus-TV-Interview entlarvt Coronawahnsinn als politischen Spuk

    Die Corona-Krise existierte nie als echte Krise, davon ist der erfahrene Virologe Professor Sucharit Bhakdi überzeugt.

  56. Ich tippe darauf, dass die mittlerweile vielgepriesene Herdenimmunität erreicht ist bevor die Impfung fertig ist.

    Auf alle Fälle!

  57. Mir erschliesst sich der Sinn des ganzen nicht, wenn man in 18-Monaten einen Impfstoff zur Verfügung hat, der gegen den Virus 1Q20 wirkt, der sich bis der Impfstoff verfügbar ist, bereits zum <4 Mal so verändert hat, dass der gar nicht wirken kann. Schon vor 300 Jahren gegen die Pocken hat man mit abgeschwächten Erregern geimpft, das ging relativ schnell und bewahrte sehr viele Menschen vor dem Tod, es gab aber halt auch starke Nebenwirkungen. Gegen eine Krankheit die für 2 von 3 Infizierten tödlich war, war das aber ein vernachlässigbares Risiko. Hier haben wirs mit einer vollkommen sinnlosen Impfung zu tun, wenn wir von Italien ausgehen, wo 99% mit statt an Corona gestorben sind. Da steht die Vermutung im Raume, dass das bei uns nicht anders ist.
    Bei aktuell 6668 heisst das tatsächlich 67 Tote durch Corona. Also etwa ein 2/3 Millionstel.
    Für ein Todesrisiko das also lediglich 1/1.000.000 des damaligen beträgt, einen ohnehin nicht wirksamen Impfstoff auf die Menschheit loszulassen, das ist, falls es dabei zu Komplikationen kommt, vorsätzlicher Mord. Das Risiko, Opfer von einem der Asylbetrüger zu werden ist einiges grösser, Oder einen Verkehrsunfall zu erleiden.

    VivaEspaña 1. Mai 2020 at 18:25; Also angeblich gibts aktuell solche Masken bei den üblichen Supermärkten bzw Discountern. Bei Lidl solls die Mittwoch gegeben haben, die waren ne halbe Stunde später aber schon komplett weg. Andere sollen folgen, bzw gefolgt sein. Das Problem ist nur, sowas erfährt man regelmässig erst dann, wenn alles weg ist. Schliesslich heissts ja, man soll möglichst wenig sinnlos in der Gegend rumfahren.

    VivaEspaña 1. Mai 2020 at 18:38; Das mit den Reinfektionen glaub ich erstmal nicht, bis zum eindeutigen streng wissenschaftlichen Nachweis. Corona ist ein Erkältungsvirus, das mutiert innerhalb sehr kurzer Zeit und manövriert dadurch die bereits gegen den Vorgänger bestehende Immunität aus. Es sind ja jetzt laufend solche Bilder zu sehen, wie so ein Virus aussieht, im wesentlich so ähnlich wie ein zusammengerollter Igel, je nachdem wie so ne Spitze aussieht hat das Immunsystem quasi das Gegenstück auf Lager und macht den Virus dadurch unwirksam. Und diese Form verändert sich da anscheinend sehr schnell. Das hat dieser Professor Bhagdi oder wie sich der schreibt ja auch sehr schon erklärt. Das verursacht eine zwar lästige, aber nicht bedrohliche Krankheit, vermehrt sich dadurch infiziert weitere und währenddessen mutiert zu ner anderen Form und das ganze geht von vorne los. Eine recht intelligente Lebensform, die sich dadurch das Überleben sichert. Grippeviren sind da nicht so schlau, weil sie deutlich härtere Krankheitsverläufe erzeugen und dadurch einen Teil der Wirte umbringen. Klar, bei bereits mehrfach vorgeschädigten Schwerkranken kann Corona der Auslöser sein, dass die an den Vorerkrankungen sterben. Aber nur dadurch, dass der Körper geschwächt wird, und so die Ursprungskrankheit mehr Angriffsfläche hat. Ich selber hab wenigstens 2 mal im Jahr ne Erkältung, wodurch interessiert mich gar nicht, das ist zwar etwas lästig, das wars aber auch schon. Natürlich hab ich auch schon mal probiert, was dagegen zu machen. Brachte genau gar nix. Der Spruch hat schon was für sich, eine Erkältung dauert ohne Behandlung 2 Wochen und mit Behandlung 14 Tage.

    INGRES 1. Mai 2020 at 19:01; Erzähl doch nix, da wird rumgeprahlt, wir haben Kazapitäten um 800.000 Tests pro Woche zu machen, es ist aber immer noch die Rede von unter 164.000 Infizierten. Von (ums einfacher zu rechnen) 82 Mio haben sich 164.000 angesteckt. Also einer unter 500. Wer soll denn so was glauben. Wenn eine Erkältung unterwegs ist, rotzt und hustet doch wenigstens jeder zweite. Es wurden bisher, obwohl angeblich die Möglichkeiten vorhanden sind, noch keine Tests gemacht, die ein ganze Gruppe betreffen. Sonst hätte man das sicher bei jeder Gelegenheit rausposaunt. Bevor man nicht entweder durchgänge oder wenigstens Stichproben Tests an relevanten Bevölkerungsgruppen gemacht hat, sind alle diese Angaben einfach Käse. Beispiel Schwulenhauptstadt Köln eine Stichprobe unter schwulen unter normalveranlagten, dann noch getrennt nach Geschlecht und Alter. Dann lassen sich verwertbare AUssagen treffen, wer besonders gefährdet ist und diese dann gegebenenfalls besonders schützen.

  58. Haremhab 1. Mai 2020 at 17:02
    Wer einen Zwang zur Impfung fordert, soll zuerst geimpft werden. Damit sind u.a. Merkel, Söder, Drosten usw. gemeint. Nach einiger Zeit kann man ja sehen, ob es was bewirkt.
    ———————————————————————————————-
    Sehe ich genau so .
    Und die zu verabreichenden Dosen sollten aus einer riesigen Menge vor versammelter Mannschaft nach dem Zufallsprinzip ausgewählt werden, um für bestimmte Personen die Verabreichung von Placebos auszuschließen.

    Was dem einen recht ist, muss dem anderen billig sein.

  59. Eine Demo der Impfgeschädigten mit ihren Eltern und Betreuern könnte bewirken, dass sich jeder selbst ein Bild machen kann. Es könnte allerdings unschöne Bilder geben.

    Reisefreiheit? – Die Welt ist jetzt schon so kaputt, dass man sich fragen muss, ob es notwendig ist, sich selbst davon zu überzeugen.

    Apps? – Man kann das Handy auch zu Hause lassen, aber irgendjemand kommt bestimmt noch auf andere Sauereien zur Beschränkung der Freiheitsrechte, die von den Doofen der Nation beklatscht werden.

  60. Wenn Geld da ist , um Moral und Ethik in den Dreck zu treten
    – Blutkauf statt Blutspende!
    – Legalisierung der Leihmutterschaft!
    – pränatale Geschlechtsbestimmung!

    ???

  61. Damit Tierversuche vermieden werden, probieren wir die Impfung am besten an Merkel und ihrem Hofstaat aus. Wenn es gut läuft, lassen wir uns anschließend auch impfen… 😉

  62. Als Versuchskaninchen stehen wahrscheinlich deutsche Rentner und Hartzer als erste auf der Karte. Als Leistungsempfänger müssen die sich alles bieten lassen. Bei Oma Ali wird das eher nicht der Fall sein, die hat noch ihre Enkel.
    Was würden die Pharmazeuten und Apotheker sagen, wenn man ihre Eltern mit einem besonderen Impfstoff auf Wunsch oder zwangsimpft, noch bevor sie darüber nachdenken oder Luft holen konnten, um etwas zu sagen? Es soll ja lt. Nachrichten jetzt schnell gehen.
    Oder freut man sich über das vorgezogene Erbe nach rasantem Siechtum infolge mangelhaft geprüfter Substanzen? Wäre es dann nicht besser zu warten, ob man schnell an dem eigenartigen Corona verstirbt? Oder ginge das der Welt nicht schnell genug?

  63. @Ned Flanders 1. Mai 2020 at 17:55
    Nur zur Erinnerung: Es gibt lange bekannte Virus-Infektionen, gegen die bis heute kein Impfstoff gefunden wurde: zum Beispiel gegen HIV – obwohl seit bald 40 Jahren daran geforscht wird.
    Nur zur Erinnerung Herr Kollege Franz. Das HI Virus ist ein Retrovirus. Ich nehme an sie wissen, was das für die Impfstoffentwicklung bedeutet. Das Beispiel taugt daher leider überhaupt nicht um ein Vergleich mit einem RNA Virus zu ziehen.

    Xxxxxxxxxxxxxxxxxxxxx

    Ich bin beileibe kein Virologe. Aber hat man das HIV-Virus mittlerweile entdeckt? Ich würde gern mal ein Foto davon betrachten. So weit ich weiß, sind alle Bilder des HIV-Virus lediglich fiktiv am Computer entstanden. „So könnte es aussehen“.
    Gibt es denn nun endlich einen Toten, der nachweislich AN HIV verstorben ist? Bei dem nicht nur Antikörper nachgewiesen wurden? Immerhin gelingt der Nachweis genau dieser „HIV-Antikörper“ bei ca. 20 (i.W. zwanzig) anderen, großteils auch tödlich verlaufenden Krankheiten ebenso.
    Wie hoch belaufen sich die Kosten der Behandlung eines HIV-Patieten? Das sind doch über 100.000,- EUR/Jahr. Oh ja, da klingelt aber die Kasse. Und das alles wegen ein paar festgestellten Antikörpern.

  64. @@uli12us 1. Mai 2020 at 23:33
    VivaEspaña 1. Mai 2020 at 18:25;
    ………. Also angeblich gibts aktuell solche Masken bei den üblichen Supermärkten bzw Discountern. Bei Lidl solls die Mittwoch gegeben haben, die waren ne halbe Stunde später aber schon komplett weg. Andere sollen folgen, bzw gefolgt sein. Das Problem ist nur, sowas erfährt man regelmässig erst dann, wenn alles weg ist. Schliesslich heissts ja, man soll möglichst wenig sinnlos in der Gegend rumfahren………

    xxxxxxxxxxxxxxxxxxxxx

    Ich habe allerbeste Erfahrungen mit meiner über den Kopf gezogenen Boxershorts (leuchtend blauer Schlüpper) gemacht. Viele freundlich lächelnde Gesichter um mich herum.

  65. Blimpi 1. Mai 2020 at 17:03

    Niemand regt sich über die Jährliche Grippeschutzimpfung auf,
    wieso dann wegen der Corona?
    Einzig und allein wichtig ist,daß der Impfvorgang,Freiwillig geschieht,
    jede Form von Zwang,wie gerade mit den Masernimpfungen,ist abzulehnen.
    —————————————
    Anscheinend haben Sie den Artikel nicht richtig verstanden oder erst gar nicht gelesen, lieber Blimpi! Ein Impfstoff, der nicht ausreichend geprüft und entwickelt wird, wird sehr gefährlich sein. Gängige Grippe-Impfstoffe sind hinreichend erforscht und jahrelang getestet worden! Die Nebenwirkungen sind gering. Die „Freiwilligen“ der Corona-Menschenversuche werden mit finanziellen Mitteln erkauft.
    Warum ist das nicht verständlich??? Mir reichen die Blödmichel allmählich! Wer keine Ahnung hat und auch aus den Artikeln nichts kapiert, bitte die Finger von den Tasten lassen! Mensch!

  66. dr.ngome 1. Mai 2020 at 17:15

    @INGRES

    Da irren Sie sich aber gewaltig! Wo bitte ist was VORBEI? Schauen Sie sich bitte die Todesraten als auch die Übersterblichkeit an.
    Dazu kommt eine vermutete hohe Zahl an nicht registrierten Toten! und Infizierten.
    ____________
    Dr. Ngome, auch schon auf die veröffentlichen Zahlen regierungskonform reingefallen? Das RKI untersteht direkt dem Gesundheitsministerium, dessen Minister Spahn vollends in Merkels Rektum verschwunden ist. Die Zahlen werden immer ihren individuellen „Ausscheidungen“ (von oben und unten) angepasst….

  67. Wir sind von zig Millionen Viren und Bakterien umgeben und zwar permanent! Das war schon immer so und das ist auch gut, weil der Körper Abwehrstoffe bilden muss. Sterilität gehört ins Krankenhaus und nach Bedarf ins Altenpflegeheim, nicht in unseren Alltag! Diese Papier- oder Stoff-Mundschutzmasken sind virendurchlässig. Warum? Das lernen unsere Kinder in der Mittelstufe (hoffentlich): Bakterien sind zwischen 0,2 bis 0,7 mm groß und mit dem Lichtmikroskop erkennbar. Die können vielleicht abgehalten werden, aber nur, wenn man niemals -wirklich niemals- die Maske mit den Fingern berührt, weder beim Tragen noch beim Aufsetzen oder Abnehmen, nicht beim Transport. Viren (z.B. Corona) sind wesentlich kleiner als Bakterien, nämlich nur 0,00002 mm. Sie kommen überall durch und sind nur mit dem Elektronenmiskroskop sichtbar. Die Masken schaden mehr als sie irgendetwas bewirken, sind wirkliche Bakteriennester. Folglich hat diese Zwangsmaßnahme -wie auch alle anderen Verbote- nur die pädagogische Funktion, die Bevölkerung zu Gehorsam zu zwingen und auf die bevorstehende Merkel´sche Diktatur vorzubereiten.

  68. Die Eingriffe in unsere Rechte werden immer stärker werden bis wir am Ende vielleicht nichteinmal das Recht auf unseren eigenen Körper haben. Man muss in der Lebenszeit die eigenen Organe versichern, damit man nach den Tod nicht wie eine Weihnachtsgans ausgenommen wird. Die Lösung für die Corona-Krise wird eine Zwangsimpfung sehr wahrscheinlich werden und falls eine große Masse es schafft sich zu widersetzen, wird die nächste oder übernächste Krise dafür sorgen – denn die vernünftigen Menschen werden immer älter und die nächsten Generationen werden bereits in sehr verdrehten Wertevorstellungen aufwachsen.

    Die Menschen werden immer hemmungsloser. In Japan wurden letztes Jahr Experimente aus Mischwesen von Mensch und Tier für Organzüchtigungen genehmigt. Immer mehr Schweden lassen sich freiwillig chippen und in China gibt es die totale Überwachung via Sozial-Kredit-System. Die Rechte, wofür unsere Väter noch gekämpft haben und bereit waren dafür zu sterben, wird durch die Trägheit deren Kinder und Enkel irgendwann aufgelöst sein.

    Die meisten Menschen sind schon wahnsinnig geworden, nur wissen sie es nicht, weil der Wahnsinn öffentlich gelebt wird. Sie gehen nicht gegen eine Massenmigration von Millionen demonstrieren, aber dafür, dass sie in einer möglichen Pandemie Masken tragen müssen. Da kennt man plötzlich garnichts, wenn das Mündchen verdeckt werden muss. Die Medien haben die Menschen in den Irrsinn getrieben, nur so können korrupte Politiker sich immer weiter an ihnen bereichern und ihre Positionen halten. Man erkennt vor lauter Bäumen den Wald nicht mehr.

  69. @Moox

    für die relevanten Fragestellungen rund um Viren ist ein „Photo“ kaum von Relevanz. Ein Bild von einem Gen können sie auch nicht machen, dass es wichtig in Entwicklungs- oder pathologischen Prozessen ist, und auch präsent ist wussten wir sogar lange bevor man überhaupt wusste was die Natur des Erbguts ist.

    Anyway, wenn sie ein Bild sehen wollen…

    https://www.ncbi.nlm.nih.gov/pmc/articles/PMC3773172/

Comments are closed.