Der Muezzinruf steht für die Intoleranz und den alleinigen Machtanspruch des Politischen Islams. Die Bürgerbewegung Pax Europa (BPE) setzt sich dafür ein, die öffentliche Beschallung mit diesem Bekenntnis in Deutschland zu verbieten.

Von MICHAEL STÜRZENBERGER | Im Zuge der Versammlungsverbote wegen der Corona-Krise wurde in vielen Städten Deutschlands der Muezzinruf gestattet, um einen Ersatz für die ausfallenden Allah-Dienste in Moscheen zu bieten. In München beispielsweise ertönt er täglich um 19 Uhr von vier Moscheen. Da dessen Text aber den alleinigen Anspruch auf die „wahre“ Religion beinhaltet, damit alle anderen Religionen ablehnt und auch noch Atheisten in ihrem Recht auf negative Religionsfreiheit beschneidet, die sich ebenfalls nicht das Bezeugen auf Allah und seinen Propheten anhören wollen, ist die Bürgerbewegung Pax Europa (BPE) aktiv geworden.

In einem Schreiben werden Bürgermeister und Stadträte über die Bedeutung des Muezzinrufes aufgeklärt und aufgefordert, diesen umgehend zu unterbinden. Da in Nordrhein-Westfalen am 13. September Kommunalwahlen stattfinden, wurde bei der ersten Versendung das Hauptaugenmerk auf die Mandatsträger dieses Bundeslandes gelegt.

So befragt die BPE beispielsweise Kölns Oberbürgermeisterin Henriette Reker, ob sie Grundkenntnisse über das Wesen und die Ziele des Politischen Islams besitzt, der in den Moscheen, aus denen der Muezzinruf erschallt, Lehre und Verbreitung findet.

Ob sie sich als politisch Verantwortliche mit dem Betreiber der Moschee vor dem Hintergrund dessen Verhältnis zur freiheitlichen demokratischen Grundordnung und zu den universellen Menschenrechten kritisch auseinandergesetzt hat.

Ob ihr bewusst ist, dass eine politisch agierende islamische Organisation, die die islamischen Schriften als unumstößliche göttliche Gesetzgebung betrachtet und die Durchsetzung der Scharia in Deutschland anstrebt, den Muezzinruf erschallen lässt, mit dem der Überlegenheits- und Herrschaftsanspruch des Politischen Islams gegenüber allen nichtislamischen Religionen und Kulturen proklamiert wird.

Ob ihr klar ist, dass sie als politische Entscheidungsträgerin mit ihrer Zustimmung zum Muezzinruf unter Missbrauch der Religionsfreiheit einem religiös begründeten Totalitarismus den Weg ebnet, der zunehmend zu einer existenziellen Bedrohung für das freiheitliche demokratische Gemeinwesen in Deutschland und für die freiheitliche Lebensweise seiner Bürger heranwächst.

Mit ihrem Schreiben appelliert die Bürgerbewegung Pax Europa an Henriette Reker und alle anderen Bürgermeister sowie Stadträte, dem Politischen Islam eine klare Absage zu erteilen und den Muezzinruf, von dem eine gefährliche politische Botschaft ausgeht, in ihrer Stadt sofort zu verbieten.

Niemand der politisch Verantwortlichen, die heute unter dem fälschlichen Verweis auf eine vermeintlich grenzenlose Religionsfreiheit den grundgesetzwidrigen und verfassungsfeindlichen Islamisierungsprozessen den Weg ebnen, soll sich später einmal herausreden können, er habe von den vom politischen Machtanspruch des Islams ausgehenden Menschenrechtsverletzungen und demokratiefeindlichen Bestrebungen nichts gewusst.

Dem Politischen Islam entschieden zu begegnen ist praktizierter Verfassungsschutz und sittlich gebotene Pflicht eines jeden Demokraten und Menschenrechtlers. Hier der Originaltext des BPE-Schreibens, dem auch noch Informationsflyer beiliegen. Journalistenwatch berichtet ebenfalls.

Darüber hinaus kann jeder Anwohner, der sich durch den Muezzinruf belästigt fühlt, auch selber mit einer Klage aktiv werden. Ein Ehepaar aus Oer-Erkenschwick bekam hierbei im Februar 2018 vom Verwaltungsgericht Gelsenkirchen Recht. So werde mit dem Ruf die „negative Religionsfreiheit“ verletzt. Niemandem dürfe ein bestimmter Glauben aufgezwungen werden, was beim Muezzin-Ruf, der inhaltlich einen islamischen Alleinvertretungsanspruch zulasten anderer Religionen geltend mache, aber der Fall sei. Dieses Urteil kann beispielgebend für alle Städte und Gemeinden in Deutschland sein, in denen sich Bürger durch den Muezzinruf belästigt fühlen.


Michael Stürzenberger
Michael Stürzenberger
PI-NEWS-Autor Michael Stürzenberger arbeitete als Journalist u.a. für das Bayern Journal, dessen Chef Ralph Burkei beim islamischen Terroranschlag in Mumbai starb. 2003/2004 war er Pressesprecher der CSU München bei der Franz Josef Strauß-Tochter Monika Hohlmeier und von 2014 bis 2016 Bundesvorsitzender der Partei „Die Freiheit“. Seine fundamentale Kritik am Politischen Islam muss er seit 2013 in vielen Prozessen vor Gericht verteidigen. Unterstützung hierfür ist über diese Bankverbindung möglich: Michael Stürzenberger, IBAN: HU70117753795954288500000000, BIC: OTPVHUHB. Oder bei Patreon.

image_pdfimage_print
Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht - Finca Bayano, Panama.

67 KOMMENTARE

  1. Für Merkel ist „Corona“ anscheinend eine Allzweckwaffe. Die berühmte „Eierlegende Wollmilchsau“.

  2. Was soll bitte der Ausdruck „negative Religionsfreiheit“ besagen?

    Nochmals, zum Mitschreiben:

    RELIGIONSFREIHEIT bedeutet die Freiheit VON Religion. Sie garantiert jedem Bürger, daß er sich keiner Religion anschließen (oder eben unterwerfen) muß, der er sich NICHT anschließen oder NICHT unterwerfen WILL.

    RELIGIONSFREIHEIT bedeutet nicht alles Recht FÜR jede beliebige Religion. Es bedeutet also, seine von ihm gewünschte Religion ausüben zu dürfen, wenn er dabei nicht mit geltenden Gesetzen in Konflikt kommt. Es bedeutet eben gerade NICHT, mit Verweis auf eine Religion zu tun und zu lassen, was immer die Religion vorschreibt – egal wie die Gesetzeslage dazu ist.

    Ich glaube kaum, daß es der Sinn der Religionsfreiheit war, so wie sie im GG garantiert wurde, mit Hinweis auf eine Religion wöchentlich eine Jungfrau zu opfern.

  3. …es ist nur zu verständlich, das das islamisch aus dem koran begründete „herrenmenschentum“ und die nationalsozialistische „rassenideologie“ zwei seiten derselben medaille sind
    …der muezzinruf ist politisch und moralisch dem heil-hitler-geschrei der nazis gleichzusetzen
    …nicht umsonst haben islamische und nationalsozialistische entscheidungsträger zwischen 1933 und 1945 blutsbrüderschaft geschlossen

  4. Egal, ob Corona oder Muezzin: Wer sich nicht wehrt, lebt verkehrt!

  5. Es wird keinerlei Antworten geben – die Angeschriebenen müssten ja zugeben, dass sie bisher sich den Islam und den Muezzinruf noch nie unter den von BP angegebenen Aspekten angeschaut haben. Sie sind auch tragische Gefangene ihrer eigenen Lebenslügen. und vermutlich ahnen sie es auch. Ohne Gesichtsverlust kommen diese Leute da nicht mehr heraus.

  6. habe einen Bekannten aus Stuttgart
    der wohnt in einer Sackgasse, in der Mitte ist ein Kultürverein
    Jeden Freitag ist die Strasse komplett zu
    er beschwert sich, Polizei kommt, schaut alles an und der OberPolizist sagt:

    „am Besten ziehen sie um“

  7. Der Islam

    ist die Ideologie eines Kriegsherren und Massenmörders. Wer die Ausbreitung des Islam in Deutschland und in Europa unterstützt, der begeht Landesverrat. Der Islam strebt die totale Kontrolle über eine Gesellschaft und über ein Land an.

  8. „So befragt die BPE beispielsweise Kölns Oberbürgermeisterin Henriette Reker, ob sie Grundkenntnisse über das Wesen und die Ziele des Politischen Islams besitzt, der in den Moscheen, aus denen der Muezzinruf erschallt, Lehre und Verbreitung findet. “

    Frau Reker dürfen Sie nicht so komplexe Sachen fragen. Alles, was über einen halven Hahn hinausgeht, überfordert sie intellektuell völlig.

    Das wäre dieselbe fiese Frage, als wenn sie Frau Dr. Merkel über ihre Meinung zu Kohlenstoffdioxid befragen würde.

    ich würde mir gerne das Gestammel live anhören.

  9. Es gibt da keinen Vergleich mit Kirchenglocken. Glocken wurden zum ankündigen von Ereignissen und zur Zeiteinteilung eingeführt. Wir reden ja über das Mittelalter. Damals hatte noch keiner Uhren zuhause.

  10. „So werde mit dem Ruf die „negative Religionsfreiheit“ verletzt.“
    Eine erste sinnvolle Erkenntnis! Aber warum wird nicht der gesamte Koran verboten, der mit seinen rassistischen und faschistischen Textteilen klar gegen das Grundgesetz und ebenso die Religionsfreiheit verstößt und mindestens genau so schlimm ist wie Hitlers „Mein Kampf“? Alle gläubigen Muslime, die den Inhalt des Korans wortwörtlich vertreten müssen vom Verfassungsschutz beobachtet werden. Dann hätte der auch keine Zeit mehr sich um harmlose Rechte und Identitäre zu kümmern.

  11. Focus online wagt sich wieder weit hervor!

    „Richter als neue Opposition: Mit scharfen Waffen kontrollieren sie Corona-Verordnungen“

    Haben Sie das völlig verblödete Gesicht von Frau Dr Merkel auf dem Titelfoto dieses Beitrags gesehen? So sieht eine Debile aus!
    Schnell sichern, bevor sich Focus-Online wieder ein schöneres Foto ausucht.

    Ist ja nicht ein Herzchen unsere Kanzlerin der Herzen?

    Diese intelligente Visage!

    https://p5.focus.de/img/fotos/crop11950433/702115894-w800-h400-o-q75-p5/5fa13c001c1faa3b.jpg

  12. DIE ZEIT beweist erneut, wie die salonlinks-gruenbegrenzten selbsthasser,
    perma-neidhammel und deutschland-zerstoerer ticken: Opportunistisch.

    „Endlich können wir die Welt verändern“
    HAttps://www.zeit.de/2020/19/corona-pandemie-oekonomie-zukunft-klimakrise
    „Jahrzehntelang stand die Gesellschaft der Klimakrise und dem entfesselten Finanzmarkt ohnmächtig gegenüber. Die Corona-Pandemie lehrt uns jetzt, dass eine alternative Zukunft möglich ist. Werden wir die Chance nutzen? “

    Nein, ihr werdet auch diese chance verpassen. dafuer sorge ich bereits

  13. ghazawat
    Ich liebe Kommentare! Ja unsere von Gott gesandte
    Kanzlerin und Ihr Liebreiz!

  14. Also ich muss mal grundsätzlich sagen, dass ich GG-garantiert „Religionsfrei“ leben möchte. Aus dem Grund lehne ich das muslimische Ferkelkastrationsgejaule genauso ab, wie den Kirchenkram der hier noch wirkenden linkspädophilen Pfaffen. Das mal eine Glocke läutet, verbinde ich nicht unbedingt mit einer Kirche oder deren Religion.

    Religionen haben immer zu kriegerischen Auseinandersetzungen und Millionen von Toten geführt. Eigentlich müsste in unserem Zeitalter die Menschheit so intelligent und aufgeklärt sein, das zu erkennen und zu begreifen. Insofern ist es mir vollkommen unverständlich, dass wir solch eine Diskussion in unserem Lande führen müssen, zu dem diese Fremdkulturen definitiv nicht gehören. Ich habe nichts gegen deren Religion, sie können diese gerne bei sich zu Hause leben. Hier jedenfalls ist Deutschland und ich werde bis zum letzten Atemzug alles tun, damit sich die Islamheinis hier nicht festsetzen.

    Respekt, Herr Stürzenberger und danke für Ihre mühevolle u. gefährliche Aufklärungsarbeit vor Ort. Da gehört schon etwas dazu.

  15. Corona Angst statt German Angst

    Die Linksradikalen verlieren die Lust zu Randalieren und dem Moslem ist das Hemd doch näher als die Hose. Die sinkenden Infektionszahlen bestätigen das heute.

    Also bringt Mundschutz und Desinfektionsmittel im öffentlichen Raum sehr wohl etwas.

    Jetzt wäre die Zeit der Merkelregierung die rote Karte zu zeigen. Donald Trump war nocht vereidigt, da haben die Demokraten ein Amtsenthebungsverfahren angestrengt.

    AfD mit 13% hat jetzt die Chance Merkel, aufgrund dieses Versagens in der Virus Krise, zu stürzen, wer weiss ob die Partei 2021 noch 5% bekommt.

  16. Muezzinruf gestattet,
    „um“ einen Ersatz für die ausfallenden Allah-Dienste in Moscheen zu bieten.

    Der Zusammenhang mit Corona ist ein Vorwand, Taqiyya.

    Der Muezzinruf ist ein Symbol für Landnahme und Islamisierung.
    Schon seit Jahren steht beim Moscheeverzeichnis (moscheesuche.de)
    der Vermerk, ob „Adhaan“, also Muezzinruf.
    Die dumm-naiven deutschen Stadtverwaltungen lassen sich da einen Bären aufbinden.
    #AdhaanDschihad

  17. @ ghazawat 4. Mai 2020 at 13:21
    „Diese intelligente Visage!“

    mit faellt vor allem der blaustich durch schlamperei von knipser/bildredaktion auf,
    auf gleicher veranstaltung schon beim soederschen. 50p preisnachlass fordern.

  18. Kompromißvorschlag: der Ruf sollte nicht auf arabisch, sondern nur auf deutsch erklingen.
    aber bitte mit kultureller Übersetzung ins Deutsche:

    Es gibt keinen Satan außer Allah
    und der Islamist und Faschist Mohammed ist sein Henker.
    Ich bezeuge, dass die Scharia über dem GG steht
    und jeder minderwertige Ungläubige (Deutsche) vertrieben, vergewaltigt, getötet oder unterworfen werden muss.

    :mrgreen:

  19. Frau Reker meint alle Verse des Koran gehörten zum islam. Glauben, dem ist in Kairo so, nur nicht hier.
    Erzählen sie ihr wie den Kindern in der Kölner Moschee- Schule der islam. Märtyrer unter die Weste gejubelt wird.
    Den Comic aus 2016 werden Sie noch haben – wenn moralisch Verwerfliches, Ungesetzliches erlaubt – weil es einzig meinen islam. Zielen dient – dann ist das die gleiche faschistische Ideologie der Herren aus den 30er Jahren.
    Gehen Sie ran an diese Frau – ganz nah ran – es muß brennen bei ihr – unter der Haut.

  20. “ ……… damit Sie sich später nicht heraus reden können, Sie
    hätten das nicht gewußt !“
    Herr Stürzenberger, wie naiv muss man sein, um für mehrfache
    bewiesene Volks- und Vaterlandsverräter, solche Worte zu finden.
    Ihr Kampf gegen den „politischen Islam“, wird bestimmt schon
    1 Jahrzehnt anhalten, da habe ich sehr großen Respekt vor Ihnen.
    Aber das die Verantwortlichen heute noch nichts wissen, nach all dem
    was im Namen des Islams hier schon passiert ist, nehme ich Ihnen
    nicht ab. Die Verräter wollen, dass der Islam sich in Deutschland verankert,
    weil dadurch die Demokratie abgeschafft werden kann. Mord und Totschlag auf
    unsren Straßen und Plätzen, zerstückelungen von Menschen,
    totschleifen mit einen Auto, usw. all das regt bei diesen Polit-Verbrechern
    kein Gefühl Ihrer Schuld. Im Gegenteil, „der Islam gehört zu Deutschland !“
    Sollte das alles noch schlimmer kommen und das wird es, wird genau wie heute,
    ein Notstandsgesetz verordnet, dass dann engültig sein wird und schon ist unsere
    Freiheit für immer dahin. In so fern, ist der Corona-Virus ein Probelauf !
    Und die linken Dreckschweine, können sich beim Volltrottel Michel, auch
    noch als Beschützer titulieren.

  21. Aktionen zum Verbot des Muezzinrufes werden genau dazu führen,das die Muezzinrufe „jetzt erst recht“,und in jeder deutschen Stadt ertönen!

  22. Auch Tüken Freund Söder scheint es eilig mit der Mulimisierung Bayerns zu haben. Und wenn die EV.-Kirche dementiert, so ist sicher das Gegenteil der Fall.

    OT
    Keine gemeinsame Aktion

    LAUF — Der Gebetsruf der Laufer Moschee, der am Dienstag vergangener Woche zum ersten Mal über einen Lautsprecher zu hören war, erklingt nicht als Teil einer Aktion mit der evangelischen Kirche. Das betont Pfarrer Jan-Peter Hanstein, der Vorsitzende des Kirchenvorstands.

    Eine entsprechende Meldung habe bei einigen Gemeindemitgliedern für große Irritation gesorgt. Ein gemeinsamer öffentlicher Gebetsaufruf, so Hanstein, wurde aber „nicht im Kirchenvorstand diskutiert oder beschlossen“. Man habe davon erst aus der Zeitung erfahren.

    „Es ist eine gemeinsame Aktion mit der evangelischen Kirche“, hatte die Pegnitz-Zeitung hingegen Hakan Sariaydin vom Vorstand der Türkisch-Islamischen Gemeinde zitiert.

    Dahinter steckt wohl ein Missverständnis, wie Hanstein nun meint. Pfarrerin Lisa Nikol-Eryazici, die Beauftragte der Laufer Kirchengemeinde für Interreligiösen Dialog, habe in einem persönlichen Gespräch tatsächlich „Verständnis für diese gutgemeinte Aktion geäußert“. Allerdings sei eine entsprechende Kooperation weder geplant worden noch habe sie stattgefunden. Auch habe die Gemeinde das Abendläuten der Johanniskirche um 19 Uhr nicht verändert, um es mit dem Gebetsruf zu koppeln.
    „Absolutheitsanspruch Allahs“

    Bereits am Freitag war Thomas Hofmann, einer von vier evangelischen Pfarrern in Lauf, auf Distanz gegangen. Gläubige Christen, schrieb er in einem Leserbrief könnten den Gebetsruf „schwer auf unseren Straßen hören“, formuliere er doch den „Absolutheitsanspruchs Allahs“. Er unterscheide sich deshalb vom Kirchenläuten, das nur allgemein ans Gebet erinnere.

    Hanstein, der Pfarrer der Johaniskirche und Vorsitzende des Kirchenvorstands, schlägt nun versöhnlichere Töne an: Er sehe den öffentlichen Gebetsruf der Muslime trotzdem als „wichtiges Zeichen“. Im Ramadan würden Muslime „verstärkt um Frieden, Heilung von der Corona-Krankheit und Überwindung von Ungerechtigkeit und Hunger“ beten. Hanstein wörtlich: „Auch wenn Christen und Muslime nicht zum gleichen Gott beten – können wir Christen uns in diesen Anliegen verbunden fühlen.“ https://n-land.de/lokales/keine-gemeinsame-aktion

    Und wie bestellt, so auch geliefert:
    CSU 34,48 %
    SPD 12,16 %
    GRÜNE 21,05 %
    AfD 7,08 %
    FREIE WÄHLER 7,08 %
    FDP 2,90 %
    DIE LINKE 2,72 %

  23. Das Gebiet der ehemaligen DDR wird unter anderen dafür „genutzt“,die an Araber,Türken und Neger überquellenden westdeutschen Städte zu entlasten.
    Je heftiger die „Gegenwehr“,desto mehr Sippen&Clans werden angesiedelt!

  24. wie schon gesagt, Chuck Norris war gestern

    wenn Merkel will dann schreit der Muezzin 200 mal am Tag und fliegt mit Seinem Teppich über das Kuckucksnest ….

  25. Was bisher wohl jeder beobachtete, aber nicht auszusprechen wagte:

    „Frauennetzwerke:
    „Je mehr Frauen in einem Netzwerk sind, umso schlechter“
    Wenn Frauen Netzwerke bilden, bleiben sie dabei häufig unter sich. Das ist ein Fehler…
    HAttps://www.zeit.de/arbeit/2019-07/frauennetzwerke-karriere-branche-kommunikation-vernetzung

    Aus maennlich-rationaler perspektive sind hochgradig weiblich besetzte netzwerke
    durch ihren natuerlichen drang zu abschottung und Selbst-Zerstörung foerdernswert.

  26. Ewald Harms 4. Mai 2020 at 14:10

    Aktionen zum Verbot des Muezzinrufes werden genau dazu führen,das die Muezzinrufe „jetzt erst recht“,und in jeder deutschen Stadt ertönen!

    Was schlagen Sie vor um das zu unterbinden? Mitsingen?

  27. Meine Güte, die sind doch friedlich,
    und möchten nur bückend beten.
    Ihr tut gerade so,als ob sie Menschen in die Luft sprengen,
    mit Flugzeugen in Häuser fliegen,oder gar Köpfe abschneiden.
    Nein,das geht ja gar nicht, das ist Rassistisch und Homophob,
    und wird auch von der Bundes-und Landtagsregierung vollkommen
    abgelehnt.
    Man überschüttet sie,zum Trost,förmlich mit guten Wünschen zum Ramadan.
    Wie ihr seht,scheinen diese mitfühlenden Politiker,eine ganz andere Meinung
    zu haben,als viele derer,hier und das ist gut so,würde Wowereit, laut rufen!

  28. Der Kölner OB Reker hält zu Informationen und Fakten über den Islam ebenso eine Armlänge Abstand wie zu den Sorge und Nöten ihrer Bürger.

  29. Dänemark:

    76% der Moslems wollen Verbot von Kritik am Islam!

    Naja, in der Merkel-BRD ist Islamkritik ja indirekt schon so gut wie Verboten.

    Zitat: “ 76 Prozent der Einwanderer aus muslimischen Ländern und der Menschen mit einem entsprechenden Migrationshintergrund in Dänemark halten ein Verbot der Islam-Kritik im Land für angemessen. Dies ergab eine Studie des dänischen Justizministeriums mit dem Titel „Redefreiheit in Dänemark“.

    … … …

    „Wir müssen diesen Kampf gewinnen“, sagte Tesfaye (dänischer Einwanderungs- und Integrationsminister ). Einwanderer, die die dänischen Werte nicht respektieren, sollten Dänemark lieber verlassen, meint er.

    … … …

    Rest des Artikels hier:
    https://de.sputniknews.com/religion/20200504327020928-mehrzahl-daenischer-muslime-will-verbot-von-kritik-am-islam–migrationsminister-besorgt/

  30. Darüber hinaus kann jeder Anwohner, der sich durch den Muezzinruf belästigt fühlt, auch selber mit einer Klage aktiv werden. Ein Ehepaar aus Oer-Erkenschwick bekam hierbei im Februar 2018 vom Verwaltungsgericht Gelsenkirchen Recht. So werde mit dem Ruf die „negative Religionsfreiheit“ verletzt.

    Als Lärmbelästigung geht das Gejaule nicht durch?

  31. Leserbrief von 2003
    In Marl eskaliert der Streit um den Ruf des Muezzin Gegner kippten Pfarrerin Bier ins Gesicht Von Irene Stock WAZ Marl.
    Der Ruf des Muezzin ertönt schon in Recklinghausen, Duisburg und Dortmund. Dasselbe will nun auch der Moschee-Verein in Marl-Hamm. In dem Stadtteil ist ein erbittert geführter Kulturkampf entbrannt.
    „Wir wollen mit den deutschen Nachbarn gut zusammenleben“, betont Hidayet Bekmezci vom Vorstand der Fatih-Moschee (400 Mitglieder). Aber notfalls werde man vor Gericht ziehen. Für viele deutsche Anwohner wäre der Ruf zum Freitagsgebet ein Dammbruch. In Marl-Hamm stellen Türken ca. 16 Prozent der Bevölkerung. Seit 1989 haben sie eine eigene Moschee. Als die Stadt 1988 das 1200 qm große Gelände veräußerte, sicherte der Moscheeverein schriftlich zu, „dass weder durch einen Muezzin noch per Lautsprecher zum Gebet aufgerufen wird“. Darauf berufen sich die Gegner des Rufes jetzt, der vor allem von der jüngeren türkischen Generation immer lauter gefordert wird. Sie sehen Marl als ihre Heimat an. Bürgermeisterin Uta Heinrich beschlich wohl ein ungutes Gefühl, als das Anliegen des türkischen Vereins auf ihren Schreibtisch flatterte. Sie reichte das Thema an die evangelischen und katholischen Kirchengemeinden weiter. Kirchenvorstände, Gemeinderäte und Presbyterien nahmen überwiegend positiv Stellung dazu. Sie mahnen zur Toleranz, versuchen Brücken zu schlagen. Die CDU griff inzwischen das Thema auf, lud zur Diskussion in die Kneipe „Zum Taubenschlag“, wo es zu tumultartigen Auseinandersetzungen kam. Über die Gemeindepfarrerin ergoss sich gar ein Glas Bier, weil sie für Toleranz warb. Beim Moschee-Verein stieß die Versammlung auf Unverständnis. „Wie kann die CDU in eine Kneipe einladen, wo getrunken wird und dann über dieses Thema reden“, wundert sich Bekmezci. Ein weiteres Argument der Befürworter: Die Moschee liegt an der A 52 – die ist verkehrsreich und ohnehin schon laut. Doch davon wollen die deutschen Anwohner nichts wissen. Sie lehnen den so genannten „Ezan“-Ruf ab – wegen Lärmbelästigung.

    https://www.wallstreet-online.de/diskussion/500-beitraege/758046-1-500/in-marl-eskaliert-der-streit-um-den-ruf-des-muezzin

    Als die Stadt 1988 das 1200 qm große Gelände veräußerte, sicherte der Moscheeverein schriftlich zu, „dass weder durch einen Muezzin noch per Lautsprecher zum Gebet aufgerufen wird“
    DAS ist normalerweise in allen Bauanträgen und Kaufverträgen so festgelegt worden und das ist auch gut so.

    Heuer gelten andere Gesetze:
    ….. „Man will so ein Zeichen setzen“, berichtet der SPD-Stadtverordnete Hakan Temel, der um Vermittlung gebeten wurde.
    https://rp-online.de/nrw/staedte/neuss/religion-vereint-in-der-aktion-gemeinsam-fuer-neuss_aid-49866575

    das Ruhrgebiet ist verloren.

  32. Leserbrief:
    Muezzin-Ruf in der Karwoche ?

    Da hat Bürgermeister Wagner wohl dem trojanischen Pferd in Nettetal die Stadttore geöffnet.

    In diesen Tagen schützt die tapfere griechische Polizei die europäischen Außengrenzen gegen staatliche Angriffe aus der Türkei. Sie wird verstärkt von Frontex Polizeibeamten aus Deutschland, Österreich, Polen und von anderen Europäern.
    In genau diesem Moment hisst Herr Wagner die Kapitualtionsflagge über dem christlichen Niederrhein. Er erlaubt dem „Türkisch-Islamischer Kulturverein“ in Nettetal, der der berüchtigten DITIB angehört, täglich den Muezzin-Ruf über Lobberich erschallen zu lassen. D?T?B ist bekanntlich der verlängerte Arm des türkischen Staates und betreibt planmäßig eine Islamisierung Deutschlands und kann als Vorfeldorganisation der türkischen AKP, der Partei von Erdogan, bezeichnet werden.(kath.net 26.10.2016).

    Es geht hier nicht um eine Corona Krisenwoche. Es geht um eine Wegbereitung für einen ständigen Muezzin-Ruf nicht nur in den Ruhrgebietsstädten, sondern auch bei uns am Niederrhein.

    Herr Wagner gehört der früher einmal christlichen CDU an. Mit der Taktlosigkeit, den Muezzin-Ruf ausgerechnet in der Karwoche im christlichen Kirchenjahr zu erlauben, hat er sich von dem C komplett verabschiedet.
    https://rp-online.de/nrw/staedte/nettetal/muezzin-ruf-in-nettetal-in-der-krisenzeit_aid-49846481

  33. Lärm ist Umweltverschmutzung, und gehört verboten, wo er nicht unbedingt sein muss, z. B. auf Baustellen!

    Und dieses durch elektronische Verstärker erzeugte extrem laute antichristliche Gejaule ist Lärm, und nicht nur das, es ist Psychoterror, der den Machtanspruch des Islam bezeugt!

  34. Mokkafreund 4. Mai 2020 at 13:01
    Es wird keinerlei Antworten geben – die Angeschriebenen müssten ja zugeben, dass sie bisher sich den Islam und den Muezzinruf noch nie unter den von BP angegebenen Aspekten angeschaut haben. Sie sind auch tragische Gefangene ihrer eigenen Lebenslügen. und vermutlich ahnen sie es auch. Ohne Gesichtsverlust kommen diese Leute da nicht mehr heraus.

    Die meisten Angeschriebenen WISSEN ganz genau, was der Islam ist, und was aus ihrer Unterstützung dieser Ideologie erwächst.
    Es mag einigen nicht ganz egal sein, aber ihr Einkommen, Karriere, ihr ganzes Leben hängt an der kritiklosen Selbsteintrichterung linken Gedankengutes, am Duckmäusertum, an der Befolgung von Befehlen, am Kadavergehorsam, sie werden sich der verordneten Neuen Weltordnung um nichts in der Welt in den Weg stellen.
    Und wie man manchmal traurig feststellen kann- nicht mal der gewaltsame Tod des eigenen Angehörigen, junger Menschen, wird sie davon abbringen (Fam. Lösche, Fam. Ladenburger).

  35. Alle, die Merkel wählten und wieder wählen werden, bis das Dutzend voll ist, stimmen dem Muezzin-Ruf zu. Muezzin werden so lange ihre Forderung nach Unterwerfung der „Ungläubigen“ krähen, bis dieses Ziel erreicht ist.

    Merkel behauptete – „so wahr mir GOTT helfe“: Der Islam gehört „unzweifelhaft“ zu Deutschland! Das forderte schon Jahre zuvor auch der vermeintlich oberste Hüter der Demokratie, der jetzige Parlamentspräsident Schäuble (CDU), das sagte auch Ex-Präsident Wulff (CDU) und auch Ole v. Beust (CDU) und viele andere „Christdemokraten“, bis schließlich die ehemalige Bildungsministerin (Dr.) Annette Schavan (CDU) dem Ganzen die Krone aufsetzte und die Wüstenreligion in den Rang einer Wissenschaft erhob und ohne Widerspruch an drei deutschen (!) Universitäten etablierte.

    Man denke auch an den ehemaligen NRW-Ministerpräsident Rüttgers (CDU), der zusammen mit EKD-Präses Nikolaus Schneider (SPD) von einer Moschee-Einweihung zur nächsten eilte. Beide strahlten dann immer vor Freude über jede neue Moschee.

    Neben den LINKS-GRÜNEN führt die CDU/CSU, die inzwischen die Ziele der LINKS-GRÜNEN übernommen hat, Deutschland in den Abgrund.

  36. Oberbürgermeisterin Henriette Reker hält grundsätzlich zwei Armlängen Abstand vom Denken.

  37. Koran, Islam und mohammedanisches Gebet sind in etwa so heilig wie ein benutztes Stück Toilettenpapier.

    Wir müssen unser gutes Land von diesem Dreck befreien.

  38. Besser als alle Diskussionen belegen die Suren des Koran, dass der Islam keine Religion ist, sondern eine poiltische Ideologie, die zur Welteroberung und zum Kampf gegen alle „Ungläubigen“ aufruft:
    Unter den Suren, die sich gegen die „Ungläubigen“, vor allem gegen Juden und Christen, richten, finden wir die nachfolgenden:
    … Nehmet aber keinen von ihnen (Ungläubige) zum Freund … Und so sie den Rücken kehren, so ergreifet sie und schlagt sie tot, wo immer ihr sie findet; und nehmet keinen von ihnen zum Freund und Helfer (4,89). Mehrfach im Koran wiederholt.
    Siehe, der Lohn derer, welche Allah und seinen Gesandten befehden … ist nur der, dass sie getötet oder gekreuzigt oder an Händen und Füßen wechselseitig verstümmelt oder aus dem Lande vertrieben werden … (5,33).
    Und erschlagt sie (Juden und Christen), wo immer ihr auf sie stoßt … Also ist der Lohn der Ungläubigen (2,191).
    Und bekämpfet sie, bis die Verführung aufgehört hat, und der Glaube an Allah da ist (2,193).
    Und kämpfet wider sie, bis kein Bürgerkrieg mehr ist, und bis alles an Allah glaubt (8,39).
    Kämpfet wider jene von denen, welchen die Schrift gegeben ward (Juden und Christen), die nicht glauben an Allah … Allah schlag sie tot! Wie sind sie verstandeslos! (9,29f). Diese Sure aus der medinensischen Zeit gilt als der „Schwertvers“ und hebt 100 andere Verse auf, die zur Toleranz auffordern und zumeist noch aus der mekkanischen Zeit der Unterlegenheit stammen. Der bekannteste Koranvers zur Toleranz, der auch immer wieder von den Freunden des Dialogs hervorgehoben wird, lautet: „Es sei kein Zwang im Glauben …“ (2,256), was aber nur gilt, wenn man im Glauben des Islam lebt. Solange die „Schutzbefohlenen“ dem religiösen Empfinden und dem Überlegenheitsgefühl der muslimischen Mehrheit nicht widerstreben, haben sie als Bürger zweiter Klasse, als „Dhimmis“, ein bescheidenes Existenzrecht, das aber jederzeit beendet werden kann.
    Diese „Toleranz“ endet in jedem Falle, wenn sich ein Muslim vom Islam abkehrt (Apostasie). Ein Religionswechsel wird mit dem Tod bestraft (Sure 4,89). Das bestätigt auch al-Bukhari (810-870) in einem Hadith: Muhammad forderte: „Wer seine Religion (Islam) wechselt, den tötet!“
    Obwohl gemäß Sure 6,115 das Wort Allahs „vollkommen“ ist und „niemand vermag Seine Worte zu ändern“, so hat Allah selbst 225 frühere Verse des Koran aufgehoben und durch „bessere“ ersetzt. Diese „Abrogation“ wird in Sure 2,106 gerechtfertigt: „Weißt du nicht, dass Allah über alle Dinge Macht hat?“
    Seine Ergänzung findet der Schwertvers in Sure 61,9: Er (Allah) ist´s, der seinen Gesandten mit der Leitung und der Religion der Wahrheit entsandt hat, um sie über jede andere Religion siegreich zu machen …
    Zusammengefasst werden die Aussagen des Koran zum Djihad in Sure 9,111: (Denen gehört das Paradies), die auf dem Wege Allahs streiten, die töten und getötet werden; ihnen gehört die wahre Verheißung.
    Für den Islam-Kenner P. Scholl-Latour ist dieser Surenvers das entscheidende Kriterium bei der Beurteilung der Zielsetzung des Islam: „Wer diesen Koranvers nicht beherzigt, kann die kämpferische Wiedergeburt des Islam nicht begreifen.“ Einen religiösen Dialog zwischen Christen und Muslimen hält Scholl-Latour für „völlig aussichtslos“, soweit ein solcher unterschiedliche Auffassungen im Glauben näher zueinander bringen wolle. Der Dialog zwischen der westlichen und der „brodelnden islamischen Welt“ im wirtschaftlichen, politischen und militärischen Bereich sei aber unausweichlich geworden.
    Obwohl das tägliche fünfmalige „Gebet“ (=Rezitieren von bestimmten Koransuren) und mehr noch das gemeinsame „Gebet“ am Freitag einen hohen Stellenwert im Islam besitzen, finden wir im Hadith eine erstaunliche Werteskala der Gebete. So hat ein Gebet in Mekka den 2000fachen Wert, während ein Gebet in Jerusalem, obwohl im Koran nicht erwähnt, immerhin noch einen 500fachen Wert hat. Nach al-Bukhari hat jedoch eine Nachtwache im „Heiligen Krieg“ den Wert von 100 Jahren Gebet! Zwei weitere Sprüche Muhammads zum Djihad werden ebenfalls von al-Bukhari im Hadith überliefert und zeigen, wie wichtig der „Heilige Krieg“ den Muslimen ist. Abu Hurayra, ein enger Genosse Muhammads, fragte: „Prophet Allahs, was ist gleichwertig mit dem Djihad?“ Er antwortete: „Es gibt nichts Gleichwertiges!“ Muhammad wurde auch gefragt: „Wer ist der Beste unter den Menschen?“ Er sagte: „Der Gläubige, der mit seiner Person und mit seinem Vermögen in den Djihad zieht.“
    Aufgrund von über 200 Suren-Versen, die zum Krieg gegen alle „Ungläubigen“ aufrufen, ist der Islam grundgesetzwidrig!

  39. obelix57 4. Mai 2020 at 13:12
    …und mindestens genau so schlimm ist wie Hitlers „Mein Kampf“?

    Hier muß ich mal wieder klugscheißen, weil das heute nur wenige wissen.
    Ich glaube fast alle, die Hitlers Buch gelesen haben, werden nicht bestätigen können, daß es so schlimm wie der Koran sei. Der darin zum Ausdruck kommende Antisemitismus, der vielfach mit dem sowjetischen Bolschewismus gleichgesetzt wurde, weil ca. 70% der sowjetischen Regierung Juden waren, war in dieser Zeit weit verbreitet und kein rein deutsches Phänomen, auch wenn es dann 1945 fast ausschließlich den Deutschen angelastet wurde.
    „Mein Kampf“ durfte zwar nach der Wahl und den unbeschreiblichen Erfolgen der Nationalsozialisten im vorauseilenden Gehorsam in keinem Haushalt fehlen, allerdings verbot Hitler nach seiner Wahl 1933 sämtlichen Medien, selbständig aus seinem Buch zu zitieren, da es „die Gedanken eines Parteimannes der Opposition enthalte, die nicht übereinstimmen könnten mit den Gedanken eines Mannes in der Regierung“.

  40. Morgens um 5 Uhr nochwatt ein paar mal kurz die Hupe eines bobbycars hören, würde ich noch mitmachen.

  41. @Tolkewitzer: Ich habe Ihrer Meinung in keinem Punkt widersprochen. Ich wollte nicht auf Details eingehen, sondern nur klarmachen, dass, wenn schon Hitlers Buch verboten wird, der Koran noch wesentlich eher verboten werden muss und darum kümmert sich niemand. Was unsere linksversifften Mitbürger als Religionsfreiheit betrachten ist in Wahrheit grundgesetzwidrige Islamhörigkeit.

  42. Gute Aktion gegen den „politischen“ (Augenzwinker) Islam!

    Bin dann ja sehr gespannt auf die Antworten.

  43. @john3.16 4. Mai 2020 at 17:22

    „Besser als alle Diskussionen belegen die Suren des Koran, dass der Islam keine Religion ist, sondern eine poiltische Ideologie, die zur Welteroberung und zum Kampf gegen alle „Ungläubigen“ aufruft (…)“

    Sie ich im Grundsatz auch so, aber ob Religion oder nicht ist letztlich völlig egal. Meines Erachtens ist der Mohammedismus schon eine.
    Religionsfreiheit bedeutet ja auch, daß ich beispielsweise meine Mülltonne als Gottheit anbeten dürfte. Nur eben nicht, meinen Mitmenschen solchen „Glauben“ aufzwingen zu wollen und meinen Wahn mit Gebrüll mehrmals täglich laut und belästigend zu verkünden.

  44. @Keiler 4. Mai 2020 at 15:53

    „Lärm ist Umweltverschmutzung, und gehört verboten, wo er nicht unbedingt sein muss, z. B. auf Baustellen!“

    Da stimmt es besonders froh, wenn besonders „Grüne“ gern gegen den Verkehrslärm schimpfen, aber zum Muezzin nichts sagen.
    Tja, so sind die.

  45. @ einerderschwaben 4. Mai 2020 at 13:02

    habe einen Bekannten aus Stuttgart
    der wohnt in einer Sackgasse, in der Mitte ist ein Kultürverein
    Jeden Freitag ist die Strasse komplett zu
    er beschwert sich, Polizei kommt, schaut alles an und der OberPolizist sagt:

    „am Besten ziehen sie um“

    xxxxxxxxxxxxxxxxxxxxx

    Was, wenns am Ende der Sackgasse mal brennt und die Feuerwehr nicht durchkommt?

  46. @ obelix57 4. Mai 2020 at 19:33
    MK ist nicht verboten, aber der Koran sollte!

  47. einerderschwaben 4. Mai 2020 at 13:02
    Jupp, exakt dasselbe wurde mir auch geraten vom Beamten, weil ich die ordnungsrechtlichen Verstöße unserer kültürliebenden Mitbürger nicht mehr hinnehmen wollte.

    18_1968 4. Mai 2020 at 19:48
    Das Gejaule ist in der Tat eine üble Immission auf allen Ebenen (materiell und spirituell). Sowas wird in einem Gesetz geregelt wird.
    https://www.gesetze-im-internet.de/bimschg/BJNR007210974.html
    (1) Schädliche Umwelteinwirkungen im Sinne dieses Gesetzes sind Immissionen, die nach Art, Ausmaß oder Dauer geeignet sind, Gefahren, erhebliche Nachteile oder erhebliche Belästigungen für die Allgemeinheit oder die Nachbarschaft herbeizuführen.
    (2) Immissionen im Sinne dieses Gesetzes sind auf Menschen, Tiere und Pflanzen, den Boden, das Wasser, die Atmosphäre sowie Kultur- und sonstige Sachgüter einwirkende Luftverunreinigungen, Geräusche, Erschütterungen, Licht, Wärme, Strahlen und ähnliche Umwelteinwirkungen.
    (3) Emissionen im Sinne dieses Gesetzes sind die von einer Anlage ausgehenden Luftverunreinigungen, Geräusche, Erschütterungen, Licht, Wärme, Strahlen und ähnlichen Erscheinungen.
    (5) Anlagen im Sinne dieses Gesetzes sind
    1. Betriebsstätten und sonstige ortsfeste Einrichtungen,
    2. Maschinen, Geräte und sonstige ortsveränderliche technische Einrichtungen* sowie Fahrzeuge, soweit sie nicht der Vorschrift des § 38 unterliegen, und …

    * Lautsprecher!?

    Da muss doch was zu machen sein!

  48. Der Islam ist längst Realität in Deutschland, das sieht man an der Wertigkeit von Frauen.
    Ich könnte viele Beispiele aufzählen, mit Messer angegriffen, Kind oder sich selbst mit Benzin übergießen und anzünden.

    Zu zweit Frau überfallen. Teamwork, einer hält fest, anderer darf ran. Ganz einfach. Fertig.

    War doch nur eine Frau. Ist doch nur Islam.

    Warum sollte der Imam auf deutsch singen?
    Sind da Deutsche zum Islam konvertiert?

    Achtet alleine auf die Umstellung der Ernährung, Döner und Baklava überall.

    Kinder köpfen, Schafe stehlen. Riesengroße Plakate auf arabisch, Ramadan kereem.

    Einen schönen Ramadan. Frau unter die Maske, äh, Kopftuch. Fertig.

    Mund halten. Kinder kriegen, Islamwissenschaften studieren. Nicht mit dem Dozenten sprechen, alles gibt es schon.

    Früher Kirche, jetzt Moschee. Ramadan kereem.

    Sonntags früher ein Ruhetag, heute für illegale Autorennen freie Straßen.

    Früher Ostern, jetzt Schweigen in allen Kirchen.

    Das war es schon. Guckt mal in die Schulen. Von dieser Lehrerin mit Führer T-Shirt. Religion da wird Islam durchgenommen.

    Schweinefleisch in Kitas abgeschafft.

    Endlose Beispiele, jahrelang darauf hingearbeitet.

    Dieser Allah Gesang ist nur der letzte Tropfen, der alles zum überlaufen bringt.

    Tanzen, feiern, ausgehen schon seit 2015 nur eine schöne Erinnerung.

    Ihr wollt den Islam. Ihr kriegt den Islam. Hier und heute in eurer Fussgängerzone.

    Beim Barbier um die Ecke. Der Freitag wird für die Moschee reserviert.

    Sonntag wird ein gewöhnlicher Arbeitstag werden. Kein Kirchgang, Sonntagsessen, Spaziergang.

    Vorbei die christlichen Feste, glaubt hier noch jemand, nächstes Jahr würde es das alles plötzlich wieder geben?

    Es ist nur Platz für den, der laut Allah ausruft.

  49. @Tolkewitzer : Zitat aus der Frankfurter Rundschau: Auch wenn 70 Jahre nach Adolf Hitlers Todesjahr das Urheberrecht erlischt, bleibt seine Hetzschrift „Mein Kampf“ verboten. Es gibt eine Ausnahme: Am 8. Januar wird eine vom Institut für Zeitgeschichte edierte Ausgabe erscheinen.
    Klingt wohl nach ein bisschen schwanger. Soweit ich weiß, ist die freigegebene Ausgabe aber mit ellenlangen Belehrungen verziert, damit niemand auf dumme Gedanken kommt.

  50. Eine unverschämte Lärmbelästigung
    Durch keine Religionsfreiheit der Welt gerechtfertigt
    Kann man auch per Funk übertragen und auf Zimmerlautstärke stellen

  51. Als die Heere Mohammeds im 7. Jahrhundert mit dem Schwert ihre gewalttätige Expansion begannen erschallte ihr Schlachtruf „Allahu Akbar!“ von Arabien über das Oströmische bzw. Byzantinische Reich, Ägypten, Syrien usw. bis zur Iberischen Halbinsel. Heutzutage erklingt der islamische Schlachtruf rotzfrech im Herzen des Abendlandes. Allerdings konnte diese Invasion nur mit Unterstützung rückgratloser abendländischer Volksverräter geschehen. Man nennt diese schäbige Spezies auch Politiker.

  52. Leute, die nicht singen können, kann ich nicht ausstehen
    Das ist ein unangenehmes Geräusch
    Etwas ganz anderes, als Glocken

  53. Islam wird als störend oft empfunden, weil stets er mit Geräusch verbunden.
    (frei nach Wilhelm Busch)

    Dort, wo im obigen Spruch „Geräusch” steht, könnte natürlich auch geistige und körperliche Unfreiheit, Diebstahl, Vergewaltigung von Kindern und Erwachsenen, Sklaverei, Mord und Terrorismus aufgezählt werden.

    Der Islam und dessen Anhänger gehören nicht zu Deutschland.

Comments are closed.