Polizeiabsperrung (Symbolbild).

Von STEFAN SCHUBERT | In den vergangenen Tagen sind die No-go-Areas der Republik von einer regelrechten Gewaltwelle erfasst worden. Ausnahmslos ging diese Gewalt von kriminellen türkisch-arabischen Clans aus. Jetzt, wo die Corona-Zwangsmaßnahmen langsam auslaufen und die ansteigenden Temperaturen nicht nur die Sisha-Bars wieder füllen, droht eine zusätzliche Gewalteskalation in den Problembezirken der Großstädte. Die Politik schweigt dazu wegen Selbstzensur und Political Correctness und lässt Polizisten wie auch Bürger in den No-go-Areas im Stich.

Ein Blick auf die aktuellen Nachrichtenlage verdeutlicht das immer aggressivere Auftreten der Clans:

In Berlin-Kreuzberg endete eine Schlägerei zweier verfeindeter Großfamilien in einer Messerstecherei. Ein Mann wurde lebensgefährlich verletzt und musste notoperiert werden. Auf dem Bürgersteig kam es unmittelbar danach zu Zusammenrottungen durch eine hohe Anzahl von Familienmitgliedern. Dieser Mob verhielt sich dann aggressiv gegenüber der Polizei und Medienvertretern.

Unter der Berliner Links-Regierung aus SPD, Linken und Grünen ist die Metropole längst zur Hauptstadt der Clans mutiert. In jedem fünften Verfahren der Organisierten Kriminalität ist selbst die überforderte Berliner Justiz in der Lage, einen Bezug zum Clan-Milieu zu belegen.

Knapp 400 Polizeieinsätze haben die Clans nur in Berlin im Jahr 2019 zu verantworten. Allein diese offiziellen Clan-Einsätze haben in der Hauptstadt 45.500 Polizeieinsatzstunden verursacht.

Die Dunkelziffer der Clan-Verbrechen wird dabei um ein Vielfaches höher liegen. Unter anderem liegt der Drogenhandel nicht nur in Berlin fest in den Händen der Araber-Clans.

In der No-go-Area Duisburg-Marxloh, einem weiteren Epizentrum der kriminellen Clans, versuchten Polizisten einen 18-Jährigen festzunehmen. Sofort bildete sich ein Mob aus 200 Personen, darunter auch polizeibekannte Clan-Mitglieder. Polizisten wurden beleidigt, angegriffen, bedroht und bespuckt. Beobachter berichten zudem von Beschimpfungen als »Hurensöhne«. »Es ist unsere Stadt, die Polizei und die Presse haben hier nichts zu suchen«, lautete eine ihrer Forderungen, die wie eine Kriegserklärung klingt.

Clans breiten sich deutschlandweit wie Metastasen aus

In der Clan-Hochburg Essen haben mehr als siebzig, unter anderem mit Dachlatten bewaffnete Männer ein türkisches Café überfallen und verwüstet. In ersten Zeugenaussagen ist von einer bewaffneten Gruppe die Rede, die zielstrebig, aber ruhig das Lokal stürmte – ruhig deshalb, um keinen schnellen Polizeieinsatz auszulösen und um die Angegriffenen nicht zu warnen. Wie in anderen Städten des Ruhrgebiets oder auch in Berlin und Bremen breiten sich in Essen kriminelle Clans aggressiv aus und beanspruchen immer größere Teile der Stadt als ihr Territorium. Bei dem Rollkommando wird es sich entweder um Territorialkämpfe verfeindeter Clans gehandelt haben oder um eine Eskalation wegen einer Schutzgelderpressung.

Nach Informationen, die der Autor von Polizisten und Unternehmern vor Ort eruiert hat, werden immer häufiger deutsche Unternehmer und Selbstständige Opfer von Schutzgelderpressungen durch Clans. Diese neue Macht türkisch-arabischer Mafia-Clans ist umso alarmierender, weil sie sich wie Metastasen über die Problemstadtteile hinaus ausbreiten.

Richtete sich ihre gewaltbetonte Kriminalität anfänglich hauptsächlich gegen Angehörige der eigenen türkisch-arabischen Community, so werden nun auch gezielt deutsche Bürger und Firmen Opfer von Schutzgelderpressungen, Einbrüchen und Raubstraftaten. Aufgrund des vorsätzlichen Versagens der Politik und des somit ungehinderten Agierens der Clans, die dem Rechtsstaat und dessen Vertretern seit mehr als 30 Jahren buchstäblich ins Gesicht spucken, ist die gegenwärtige Clan-Eskalation keine Überraschung, sondern eine logische Folge.

In dem Buch des Autors No-Go-Areas: Wie der Staat vor der Ausländerkriminalität kapituliert wird genau diese aktuelle Situation prognostiziert. Das Buch ist somit erschreckend aktuell und verdeutlicht die Vorgehensweise der Clans und das in der Multi-Kulti-Ideologie begründete, vorsätzliche Versagen des Staates. Vor dem Hintergrund der anhaltenden Völkerwanderungen aus arabischen Ländern wird sich diese besorgniserregende Entwicklung noch drastisch verstärken. Große Gruppen der aktuellen Einwanderer stammen aus den türkisch-kurdisch-syrisch-irakischen Grenzgebieten – also genau aus jenen Regionen, von denen bereits die türkisch-arabischen Familien-Clans kommen, die für die beispiellos brutale Kriminalitätslawine in Deutschland verantwortlich sind.

Der Staat versagt in seiner Schutzfunktion gegenüber der Bevölkerung komplett. Dabei handelt es sich um ein systemisches Versagen, zu dem alle Organe ihren eigenen Anteil beitragen. In den deutschen No-go-Areas sind die hierzulande herrschenden Missstände wie unter einem Brennglas sichtbar. Eine gescheiterte Generation von Migranten und Einwanderern wendet sich gegen den Staat und dessen Bevölkerung, die sie verantwortlich fu?r ihr eigenes Versagen im Schul- oder Berufsleben macht. Zudem wird diese Situation durch den islamischen Hintergrund der Araber-Clans extrem verschärft, wie es der Islamwissenschaftler und Migrationsforscher Ralph Ghadban klar benannt hat:

»Die Clan-Mitglieder betrachten alles außerhalb ihres Clans als Feindesland, wo sie ihre Raubzu?ge durchfu?hren. Fu?r diese aggressive Haltung pflegen sie den Hass gegen ihre Opfer und verachten alles Deutsche.«

Diese Kausalitäten machen aus den Clans eine muslimische Mafia, die auch aufgrund ihrer islamischen Sozialisation über keinerlei Hemmschwelle und kein Unrechtsbewusstsein verfügt und Deutschland als ihr rechtmäßiges Beuteland ansieht.

Diese Hintergründe haben entscheidend zu dem aktuellen Buchtitel beigetragen: Sicherheitsrisiko Islam – Kriminalität, Gewalt und Terror: Wie der Islam unser Land bedroht. In diesem Buch wird erstmalig der Zusammenhang zwischen Islam und Kriminalität belegt. Der gesamte Staatsapparat schreckt jedoch weiterhin vor einer konsequenten Konfrontation mit den Clans zurück. Daran ändern auch die medienwirksamen Überprüfungen von Shisha-Bars durch Hundertschaften nichts. Man fragt sich, was noch passieren muss, damit das BKA schlagkräftige Sonderkommissionen aufstellt und diese Netzwerke der arabischen Mafia endlich als kriminelle Vereinigung bezeichnet, überführt und dann verbietet.

Aber das BKA wurde ja, genauso wie der Verfassungsschutz, durch die Bundesregierung neu aufgestellt.

Anstatt dass das BKA die No-go-Areas mit dem Kärcher von den Clans befreit, stürmt man jetzt um 6:00 Uhr morgens die Wohnungen von kritischen Bürgern, die sich in ihrer ohnmächtigen Wut bei Internetkommentaren im Ton vergriffen haben. So instrumentalisiert die Politik die Sicherheitsbehörden und gibt Schwerpunkte vor, über die sich die hochkriminellen Miris, Remmos, und Abou-Chakers sicherlich beim Geldzählen kaputtlachen.

Bestellinformationen:
» Stefan Schubert: No-Go-Areas, 266 Seiten, 9,99 Euro – hier bestellen!
» T. C. A. Greilich: Selbstverteidigung mit freien Waffen, 95 S., 9,99 Euro – hier bestellen!


(Dieser Beitrag ist zuerst bei KOPP Report erschienen).

image_pdfimage_print
Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht - Finca Bayano, Panama.

93 KOMMENTARE

  1. Und unser Innenminister erzählt doch alle paar Monate, dass die Straftaten innerhalb Deutschlands so niedrig sind, wie seit 20 Jahren nicht mehr. Und wenn es doch noch ein paar Übeltäter gibt, stammen die alle aus rechtsextremen Kreisen.
    Wir werden also jeden Tag von unseren Politikern nur belogen und verarscht.
    Und die einzige Opposition, die in der Lage wäre, dies zu ändern, zerfleischt sich gerade selbst.
    Armes Deutschland.

  2. Und genau darum mache ich mir keine Sorgen um die AfD. Corona wird als Thema bald wieder in den Hintergrund rücken. Querelen in der AfD werden vorbei gehen. Aber die „Dauerbrenner“ bleiben.

  3. Herr Drehofer ist da wohl anderer Meinung. Er informierte Michel gestern über die Kriminal-Statistik, wonach die Hauptgefahr von Rechts ausgeht, was Angriffe auf Juden und Moslems angeht. Ansonsten wäre Deutschland ein sicheres Land. Die Statistik wird jedes Jahr besser. Es gelingt dem BKA immer besser, ausländische Täterberührung unter „ferner liefen“ zu verbuchen. Was bleibt ist allenfalls steigende Kriminalität in Deutschland.
    Dürfte ich mal eine kleine Knasttour durch Deutschland machen, mir die Insassen anschauen, und dann man würde mich fragen, in welchem Land ich mich wohl befinde, dann wäre meine spontane Antwort: Babylon.
    Statistiken werden immer mehr systemrelevant…

  4. # Made in Germany West 28. Mai 2020 at 08:47

    Wo ist eigentlich die italienische Mafia?
    ——————————————–
    Logo gibt die noch. Die freuen sich schon ganz dolle auf die von Merkel und Flinten Uschi verschenkte Kohle des deutschen Steuerzahlers.

  5. ….. 172 Milliarden Euro für Italien, das ist schon ein ordentlicher Schluck aus der Pulle. „Wiederaufbauhilfe“ für die Mafia.

  6. Was Ihr immer habt. Die größte Gefahr kommt eindeutig von rechts. Sagt zumindest Drehhofer.

  7. „Clan-Gewalt eskaliert und stellt den Rechtsstaat bloß“
    ….welchen Rechtsstaat?…..dieser „Rechtsstaat“ existiert nicht mehr,seitdem eine verschworene Bande von Politikern,geltendes Recht und das Grundgesetz außer Kraft gesetzt haben.

  8. Ein Rechtsstaat hätte diese Clans erst garnicht hochkommen lassen. Die Nichtbestrafung von Migrationshintergründen hat das ermöglicht. Wenn ich wissen will, ob heute Kriminelle aus diesen Kreisen eher bestraft werden, brauche ich nur die spärlichen und schönfärberischen Nachrichten zu lesen …
    (Klagen von Reusch über Hochzeitskorsos, Asylanten oder auch aus dem persönlichen Umfeld …)
    Man muß feststellen, die Clankriminalität wird eher zunehmen …

  9. Wokker 28. Mai 2020 at 09:06
    ….. 172 Milliarden Euro für Italien, das ist schon ein ordentlicher Schluck aus der Pulle. „Wiederaufbauhilfe“ für die Mafia.
    —————-
    Nicht weniger zu verachten der jährlich anfallende 50 Mrd. Neubürger-Soli zum Aufbau mafiöser Neuaufbaukriminalitäts-Infrastruktur.

  10. Bonn 28. Mai 2020 at 09:21
    Das Land Nordrhein-Westfalen wurde nun gerichtlich dazu gezwungen, gefährliche Orte aus Sicht der Polizei öffentlich zu machen:

    https://www.landtag.nrw.de/portal/WWW/dokumentenarchiv/Dokument/MMD17-9401.pdf
    ___________________________
    Das ist ja hochinteressant. Und ich bitte doch jeden hier, die gute Arbeit der AfD in NRW zur Kenntnis zu nehmen. Besonders wenn man anerkennt, wie langwierig solche Anfragen sind, in Anbetracht der vielen Steine und Hürden, welche der AfD in den Weg gelegt werden.
    Zur Liste: So tragisch lang die Liste ja ist (es wäre einfacher gewesen, die Bezirke aufzulisten, welche noch „begehbar“ sind), fällt mir auf, dass Duisburg überhaupt nicht erscheint. Zählt man da schon garnicht mehr, oder kriegen die keine systematische Beurteilung auf die Reihe? Wundern würde mich das nicht.

  11. „Dieser Mob verhielt sich dann aggressiv gegenüber der Polizei und Medienvertretern.“

    Also den letztgenannten kann ich da kein Mitleid entgegenbringen. Sind sie es doch, die dem von ihnen selbst herbeigezogenen Chaos freudig den Weg bereitet haben.

  12. Für Politik und haltungsjournalistische Qualitätsmedien kein Thema.

    Wichtiger heute: Polizeilicher Großeinsatz gegen Reichsbürger und die heute als Wehrbeauftragte vereidigte Frohnatur Eva Högl (bekannt durch ihren fröhlichen Auftritt bei der Trauerfeier zum Terror in Barcelona 2017) kündigt als erste Maßnahme im neuen Amt verstärkten Kampf gegen Rechtsextremismus in der Truppe an.

  13. Biberach an der Riß – Syrische Flüchtlinge – Brüder Bashar A. 20 und Basel A. (21) vergewaltigten eine mit Drogen und Alkohol abgefüllte 14-Jährige. Bei Gruppenvergewaltigungen ist sehr oft die Rede von Brüdern und Cousins. In deren Kultur des Friedens haben Brüder anscheinend sehr oft Sex zusammen.
    Ist das typisch für die Religion des Friedens?
    Wie hieß es vorher in den Medienmeldungen? An der Tat war auch ein Deutscher beteiligt. Ein Deutscher – Onur S. (33).
    Bitte den Link anklicken und sich das Foto der beiden Brüder, frisch von der Front, anschauen.

    https://www.bild.de/regional/stuttgart/stuttgart-aktuell/ueber-14-jaehrige-hergefallen-drei-jahre-haft-fuer-vergewaltiger-brueder-70907736.bild.html

  14. Also, laut Seehofer sind die Rechtsextremen Schuld an allem Übel.

    Und nicht die islamischen Invasions-Kuffnucken mit ihren Arabern, Negern, Türken, Zigeunern und Paschtunen!

    Schließlich werden täglich mehrere Menschen in Deutschland täglich vergewaltigt und mit Messern, Macheten usw. abgestochen.

    Oder habe ich da etwas verwechselt?

  15. Hier tief im Süden gibt es diese Problematik nur in Ansätzen.Darum interessieren sich die meisten Leute nicht für dieses Thema.
    Aber es ist ein Skandal,daß es überhaupt in Deutschland so weit kommen konnte.
    Das ist die komplette Kapitulation des sogenannten Rechtsstaates,der nur noch ein Schatten seiner selbst ist.
    Die Prioritäten bestehen darin,auf Demonstrationen gegen den Regierungsschwachsinn ältere Frauen mit martialischem Aufgebot festzunehmen.Oder,wie ich hier schon an anderer Stelle berichtet habe,junge Männer mit Strafanzeigen zu überziehen,die es gewagt haben an einem einsamen Waldsee ins Wasser zu springen.
    Schämt Euch,Polizei!

  16. Gewalt-Clan promeniert seelenruhig durch die Innenstadt und stellt nichts weiter, als bloß den neuen Rechtsstaat dar.

  17. Kräfte werden mit K(r)ampf gegen rechts gebunden, während der Nachschub islamischer Jungmänner läuft.

  18. @Neunzehnhundertvierundachtzig
    In unserem Funke-Regionalkäseblatt Westfalenpest heute der gleiche Unsinnaus den linken Netzwerken:
    „Gewalt durch Rechte wächst“
    Wenn man liest wie diese Zahlen zustande kommen, politisch gewollt fehlinterpretiert und gegen alle instrumentalisiert werden, die den „zivilgesellschaftlichen“ Haltungsschaden nicht haben, möchte man in die Redaktionen kotzen!
    https://sciencefiles.org/2020/05/27/desinformation-wie-die-ard-die-wirklichkeit-politisch-motivierter-straftaten-verdreht/

  19. Drehhofer in seinem Parallel-Universum sieht das aber ganz anders: Die Kriminalität geht zurück, geht zurück, geht zurück nur die pöhsen Nazis sind noch ein Problem. Aber vermutlich stehen er oder Familienmitglieder auch schon unter Druck der Clans und dann heult man besser bei den Wölfen und äußert sich politisch korrekt.
    Die Berliner Polizei macht hin und wieder ein paar Show-Razzien aber das war’s denn auch und spätestens bei der Justiz ist dann wieder Ende mit der Strafverfolgung.
    Wäre ich Clan-Mitglied würde ich die Mäusepolizei auch verachten.
    Mafia und ‚Ndrangeta überlegen grade wie man die 170 Mrd.€ der EU-Kommission günstig anlegen kann. Die haben für so einen Pipifax in Deutschland keine Zeit und überlassen das den Arabern, Kurden, Türken, Libanesen, Albanern…

  20. Thorsten Wirsing 28. Mai 2020 at 09:46
    Biberach an der Riß – Syrische Flüchtlinge – Brüder Bashar A. 20 und Basel A. (21) vergewaltigten eine mit Drogen und Alkohol abgefüllte 14-Jährige.
    ______________________________
    Während ihrer Haft haben die nun ausreichend Gelegenheit, ihren sexuellen Notstand (auf Grün: Hilferuf) unter Brüdern zu befriedigen. Vielleicht als Freundin herumgereicht im Afrika-Flügel des Knasts. Dort trägt man Pferdeschwanz.
    Bis in die Siebziger Jahre wurden in Deutschland deutsche Sexualmörder noch kastriert. Vielleicht sollte man diese Möglichkeit vor einer Strafmilderung wieder in Anbetracht ziehen.

  21. Nach SPD-Bundesprädidenten-Kandidatin Gesine Schwan SPD (Aussagen in einer Talkshow) finden aber die schlimmsten Verstöße gegen die sexuelle Selbstbestimmung in den (deutschen) Familien statt. Alles andere wäre ja dann Rassismus.

  22. In Berlin-Kreuzberg endete eine Schlägerei zweier verfeindeter Großfamilien in einer Messerstecherei. Ein Mann wurde lebensgefährlich verletzt und musste notoperiert werden. Auf dem Bürgersteig kam es unmittelbar danach zu Zusammenrottungen durch eine hohe Anzahl von Familienmitgliedern. Dieser Mob verhielt sich dann aggressiv gegenüber … Medienvertretern.

    Solche Entwicklungen kann man nur begrüßen, sind es doch genau diese, die diese Entwicklungen negieren.

    LKA Niedersachsen schlägt Alarm: Kriminelle Familienclans sind „flächendeckendes Problem“

    Hamburg – Arabische Familienclans beherrschen zunehmend die organisierte Kriminalität im Norden. In den vergangenen zehn Jahren hat sich die Anzahl der auf Mhallamiye-Kurden zurückführbaren Straftaten in Niedersachsen versechsfacht – von 100 auf 600.

    Uwe Kolmey, Präsident des LKA Niedersachsen, spricht von einem „flächendeckenden Problem“.

    Das LKA Niedersachsen schlägt Alarm. Uwe Kolmey: „Es ist zunehmend schwierig, Strafverfahren gegen die Mhallamiye erfolgreich zu betreiben. Sie akzeptieren den deutschen Rechtsstaat nicht.“ Die offene Bedrohung von Staatsanwälten und Richtern sowie die Einschüchterung von Zeugen habe im vergangenen Jahr eine neue Dimension erreicht, beispielsweise beim so genannten Sarstedter Ampelmordprozess. Kolmey: „Der Rechtsstaat muss aufpassen, dass seine Grenzen nicht erreicht werden.“

    Auch Thomas Pfleiderer, Oberstaatsanwalt aus Hildesheim, spricht gegenüber „Panorama 3“ von einer gravierenden Zunahme des Problems.

    Sie regeln Straftaten innerhalb der Familie oder mit anderen Sippen selbst. Das geht bis hin zur Blutrache, dass sie die Leute liquidieren, die die Familienehre beschmutzt haben.“

    Sicherheitsbehörden attestieren kriminellen Mhallamiye eine hohe Gewaltbereitschaft. Nach Polizeiangaben mehren sich Straftaten vorwiegend in den Bereichen Körperverletzung, Bedrohungen, Diebstahl, Betrug, Raub und Rauschgiftkriminalität. Nicht immer erstatten Opfer Anzeige und selten werden Täter verurteilt. Einige Experten wie der Islamwissenschaftler Ralph Ghadban befürchten deshalb, dass die Bekämpfung der gewachsenen Strukturen nur noch in Teilbereichen möglich sein wird.

  23. OT: Tichyseinblick, das kritische Forum, eifert jetzt auch den Zensurforen bei WELT , SPIEGEL und ZEIT nach, zu einem hämischen Artikel von Th. Meyer gegen den nicht anpassungsbereiten Teil der AfD wurden und werden rigoros Kommentare gelöscht, hier beschwert sich ein Leser:
    martin ruehle

    Heute haben Joachim Steinhöfel, Roland Tichy und die grundgesetzlich garantierte Presse- und Meinungsfreiheit einen bedeutenden Sieg gegen die Zensur kritischer Berichterstattung vor dem OLG Karlsruhe errungen – Herzlichen Glückwunsch !!!

    Leider ist eine dezidiert kritische Auseinandersetzung mir der Position des Autors dieses Artikels offensichtlich nicht erwünscht – anders kann ich mir die wiederholte Löschung meines Kommentars zur Situation in der AfD nicht erklären.

    Als Leser, regelmäßiger Kommentator und Unterstützer von Tichys Einblick (seit dessen Erscheinen) ist mir diese nicht nachvollziehbare Zensur fremd und ich kann nur hoffen, das dies korrigiert wird und kein Fingerzeig für den künftigen Umgang mit den Lesern ist.
    Ich bin fassungslos …
    https://www.tichyseinblick.de/meinungen/weiter-im-afd-richtungskampf/
    Der Artikel könnte auch in der taz stehen.
    So vernichtet man seinen guten Ruf.

  24. Kriminalität

    Berlin ist verloren an die arabischen Clans

    Kriminelle arabische Großfamilien beherrschen ganze Stadtviertel, vor allem in Berlin. Nun rekrutieren sie auch in Flüchtlingsheimen. Ihr Hauptargument: Selbst im Knast ist es besser als im Krieg. Von Michael Behrendt
    Ein erstaunlicher Anblick: Luxuslimousinen vor Flüchtlingsheimen. Wem die wohl gehören? Den Flüchtlingen sicher nicht. Not und Armut, die Sorge um Verwandte und Freunde im syrischen Krieg stehen in den Gesichtern geschrieben, die aus den Fenstern schauen. Diese Menschen haben alles verloren. Sie fragen sich, wie es weitergeht. Genau deshalb parken die teuren Schlitten vor dem Heim. Berlins berüchtigte arabische Großfamilien haben die Flüchtlinge entdeckt.
    Polizisten beobachten nach Informationen der „Welt am Sonntag“ seit geraumer Zeit, dass diese multikriminellen Clans gezielt in Unterkünften Nachwuchs zu rekrutieren versuchen. „Während ganz Deutschland über die Flüchtlingskrise (Link: http://www.welt.de/themen/fluechtlinge/) diskutiert, nutzen diese Verbrecherbanden die Situation der Menschen aus“, erzählt ein Ermittler. „Vor allem junge und körperlich starke Männer sind im Visier der Clans. Diese werden dann für die Drecksarbeit eingesetzt.“ Also Einbrüche, Handel mit Drogen, Knochenbrüche bei Konkurrenten. Das hat sich in der Unterweltszene herumgesprochen. Auch der Polizei und der Staatsanwaltschaft ist dieses Phänomen bekannt, aktenfest konnte es allerdings noch nicht gemacht werden.
    Berlin hat, neben Bremen, große Probleme mit kriminellen arabischen Großfamilien (Link: *http://www.welt.de/150639395) . Laut Behörden gibt es in Berlin 15 bis 20 Großfamilien, von denen sieben bis neun kriminell auffällig sind. Sie kamen Ende der 70er-Jahre zumeist aus dem Libanon, kauften billige Häuser und brachten dort nach und nach ihre Familien unter. Mittlerweile beherrschen sie den Großteil der organisierten Kriminalität. Laut Kriminaldirektor Dirk Jacob vom Landeskriminalamt (LKA) Berlin kontrollieren die Angehörigen arabischstämmiger Tätergruppen Teile des Drogenmarktes, sind auf Eigentumsdelikte spezialisiert und zeigen durch „exponierte Taten“ ihre Macht – etwa die spektakulären Überfälle auf ein Poker-Turnier im Hotel „Hyatt“ und auf das KaDeWe.
    Dagegen kämpft Oberstaatsanwalt Sjors Kamstra hier seit Jahren mit seiner OK-Abteilung (organisierte Kriminalität). „Die Flüchtlinge kommen hierher und haben kein Geld. Und ihnen wird gezeigt, wie man ungelernt sehr schnell an Geld kommen kann. Not macht verführbar. Viele von ihnen können kein Wort Deutsch und sind dadurch natürlich anfällig, wenn sie von jemandem in ihrer Heimatsprache angesprochen werden.“
    Es gehört zum guten Ton, gesessen zu haben
    Ein szenekundiger Ermittler erzählt, wie das läuft. Flüchtlingen, die dreckigen Jobs zugeneigt seien, werde „eingetrichtert“, selbst nach einer Festnahme oder gar in einem deutschen Gefängnis gehe es ihnen immer noch besser als im Krieg. „Es wird auch versprochen, sich in einem solchen Fall um die Familie zu kümmern, was natürlich eine glatte Lüge ist. Für die Clans sind die Flüchtlinge willkommener Nachwuchs, weil sie hier noch nicht in Erscheinung getreten und der Polizei nicht bekannt sind.“
    Trotz aller Mühe fällt es Ermittlern schwer, die Machenschaften im Detail zu beleuchten. „Es ist extrem schwierig, in diese Großfamilien einzudringen. Das sind feste Gebilde, die man nur durch langwierige und aufwendige Ermittlungen knacken kann“, sagt Jacob. „Wird ein Mitglied einer Familie von einem Konkurrenten beispielsweise niedergeschlagen oder mit einem Messer schwer verletzt, haben wir als Beamte nur ganz wenige Stunden Zeit, die Aussagen der Zeugen zu sichern und daraus eine operative Ermittlung zu machen. Denn sehr schnell schalten sich die Familien ein und manipulieren die Zeugen. Entweder sie werden gekauft oder bedroht. Danach erfahren wir nichts mehr.“
    Zwar sei den Tätern klar, dass die Polizei die meisten ihrer Taten aufkläre, sagt der Beamte, „doch es gehört in diesen Kreisen fast schon zum guten Ton, im Gefängnis gesessen zu haben. Knast macht Männer.“ In den wenigsten Fällen komme die Polizei an die Beute. „Es gibt also immer noch Hintermänner, die die Hand aufhalten und uns unbekannt bleiben.“
    Polizisten, die im OK-Bereich arbeiten, wissen längst, dass die Großfamilien die Stadt (Link: *http://www.welt.de/themen/berlin-politik/) dominieren. So wird der Straßenstrich in Schöneberg von einer Familie kontrolliert. „Die jungen rumänischen Prostituierten müssen an die Araber ein regelrechtes Standgeld entrichten. Ansonsten gibt es Prügel. Deutsche Zuhälter haben sich damit längst arrangiert und geben zum Teil 50 Prozent ihrer Einkünfte ab. Dafür wird ihnen Schutz versprochen“, so ein Ermittler. Auch wächst in letzter Zeit der Druck auf die kleinen, über die ganze Stadt verteilten Wohnungsbordelle.
    Leasing-Wagen verschwinden spurlos nach Osteuropa
    „Die Araber kommen als gewöhnliche Freier und machen dann sehr schnell deutlich, dass sie ab sofort Anteile der täglichen Einnahmen erwarten. Ansonsten werden die Huren geschlagen oder ihre Freier bedroht, die dann aus Angst nicht mehr in die Bordelle kommen“, erzählt der Beamte. Große Summen an Schutzgeld werden zudem bei Landsleuten eingetrieben – kaum ein Shisha-Bar-Betreiber bleibt von Erpressungen verschont. Die neueste Masche der kriminellen Familien ist das Betreiben kleiner Autovermietungen. Wie aus Polizeikreisen zu hören ist, werden Hinterhöfe angemietet und etwa bei Mercedes-Benz oder BMW Leasing-Autos bestellt.
    Laut Oberstaatsanwalt Kamstra existieren viele Autovermietungen nur wenige Monate lang. „Oft werden diese Firmen dann plötzlich geschlossen, und die geleasten Fahrzeuge gelten als gestohlen. Tatsächlich werden sie nach Osteuropa verkauft. Zum anderen werden diese PS-starken Autos für Raubüberfälle und andere Straftaten verwendet. Wenn die Kriminalbeamten anhand des Kennzeichens dann zu der Adresse der Vermietung kommen, hat der Betreiber die Akten über den Mieter natürlich verlegt. Das erschwert uns das Arbeiten.“
    Die Vermietungen liegen meist in kleinen Seitenstraßen von Neukölln (Link: *http://www.welt.de/themen/neukoelln/) , Wedding, Kreuzberg und Charlottenburg neben Döner-Buden und Gemüseläden. Schilder weisen nur selten darauf hin, dass in den – wie es ein Beamter beschreibt – „Hamsterkäfig-großen“ Büros teure Autos vermietet werden.
    Streitigkeiten unter den teils rivalisierenden Clans hätten ein „eigenes System der Rechtsfindung, ein eigenes Sanktionssystem“. Meist einigten sich die Familien finanziell. Verhandlungsführer unter den zerstrittenen Parteien seien Imame, Familienoberhäupter, „Friedensrichter“ oder „Schlichter“ – alles Männer aus dem gleichen kulturellen Umfeld. Ihr Urteilsspruch sei bindend. Wie groß und mächtig die Szene ist, erzählt ein zivil arbeitender Beamter. „Als kürzlich ein Mitglied einer Großfamilie in Berlin beerdigt wurde, erschienen 3000 Trauergäste.“
    Personenschützer musste selbst geschützt werden
    Mit Clan-Leuten legt man sich lieber nicht an, das zeigt der Fall eines Callgirls, das sich mit zwei Arabern in einem Luxushotel getroffen hatte. „Es stand von vorneherein fest, dass es um harten Sex mit Gewalt gehen würde“, so ein Beamter. „Aber die beiden Freier haben im Kokain-Rausch die Kontrolle verloren und die Frau schwer misshandelt und verletzt. Zunächst erstattete sie Anzeige, zog diese dann allerdings wieder zurück. Ob man ihr gedroht oder Geld gegeben hat, haben wir nicht ermitteln können.“
    Dass es sogar lebensgefährlich ist, die Clans zum Feind zu haben, weiß auch Michael Kuhr. Er gilt als Deutschlands bekanntester Promi-Bodyguard und ist Chef der gleichnamigen Berliner Sicherheitsfirma. Ein Mann, dem so schnell nichts Angst macht. Glatze, breites Grinsen, Berliner Schnauze, fester Händedruck.
    Wenn die Stars aus Hollywood in die Stadt kommen, sorgt er für ihre Sicherheit. Es waren seine Männer, die 2010 mit der Sicherung des Poker-Turniers im Hotel „Hyatt“ am Potsdamer Platz betraut waren. Nach dem Überfall dort kooperierte Michael Kuhr mit der Polizei, wie er das immer schon tat. Er trug durch seine Zeugenaussagen dazu bei, dass die Täter zu Haftstrafen verurteilt wurden. Es waren Angehörige des berüchtigtsten Clans in Berlin.
    „Mir war klar, dass die mir das niemals vergessen würden“, sagt der ehemalige Kickbox-Weltmeister heute. Tatsächlich verdichteten sich nach den Urteilen die Hinweise, dass ein Auftragskiller angeheuert und eine MP besorgt worden war, um Kuhr zu ermorden. Der potenzielle Täter hatte schon dessen Umfeld ausgekundschaftet. Nun wurden die Oberhäupter dieser Großfamilie zur „Gefährderansprache“ ins Landeskriminalamt bestellt, wo ihnen ranghohe Polizeiführer erklärten, von den Mordplänen zu wissen. Monatelang wurde der Bodyguard nun selbst von Personenschützern begleitet.
    Michael Kuhr, der einen guten Einblick in Berlins Unterwelt hat, zieht eine traurige Bilanz: „Die Hauptstadt ist verloren. Diese Strukturen haben sich in allen Bereichen des organisierten Verbrechens manifestiert, sodass man nie mehr auf den Stand von vor 20 Jahren kommen kann. Zudem sind die Leute brandgefährlich und haben beinahe jeglichen Respekt vor der Staatsmacht verloren.“ Allenfalls SEK-Einsätze mit Elitepolizisten versuche man zu vermeiden.

    http://www.welt.de/politik/deutschland/article154174175/Berlin-ist-verloren-an-die-arabischen-Clans.html


  25. Das Geld kommt meistens aus dem Libanon
    Eine Entwicklung, die Oberstaatsanwalt Kamstra mit Sorge beobachtet. „Wir sind durchaus noch in der Lage, diesen Herrschaften klare Stoppsignale zu geben. Aber es macht mir Angst, dass sie in der Tat keinen Respekt mehr vor der Polizei (Link: http://www.welt.de/themen/angriffe-auf-polizisten/) haben.“ Fürchtet er um sein Leben? „Wissen Sie, ich bin in der Tat schon Personen der Großfamilien begegnet, gegen die ich ermittelte. Mir gegenüber waren sie respektvoll und höflich. Denn das ist auch klar – wenn man mich aus dem Spiel nehmen würde, sitzt morgen ein anderer auf dem Stuhl und macht den Job.“
    Alarmierend ist, wie schnell verbrecherische Aktivitäten in legale Geschäfte münden. Immer tiefer fressen sich die Clans ins Gefüge der Stadt. Nach Informationen der „Welt am Sonntag“ investieren sie längst ihre illegal erworbenen Gelder in legale Unternehmungen. Sie betreiben Shisha-Bars, Restaurants, Nachtklubs und handeln mit Autos. „Einige“, sagt Kriminaldirektor Jacob, „führen mittlerweile ein fast schon normales Leben und verwalten ihr Vermögen.“
    Vermehrt kauften sie Mietshäuser, etwa im Wedding, und wandeln sie in Flüchtlingsheime um. Auch in andere Immobilien investieren die Clans, teils im hohen sechsstelligen Bereich, die Gelder kommen meist von Verwandten oder Geschäftspartnern im Libanon. „Wir können die Herkunft und das Entstehen dieser Gelder aber nicht kontrollieren“, bedauert Jacob. „Wenn wir ein Rechtshilfeersuchen an die libanesischen Behörden stellen, bekommen wir in den meisten Fällen nicht einmal eine Antwort.“
    Ernüchternd ist auch die Bilanz, die Oberstaatsanwalt Kamstra zieht: Strukturen und Vernetzungen der arabischen Großfamilien könnten nur dann erhellt und effektiv bekämpft werden, wenn Polizei und Staatsanwaltschaft Einblicke in deren Geldströme hätten. „Der Gesetzgeber lässt uns an dieser Stelle aber im Stich. Finden wir beispielsweise in der Wohnung eines Beschuldigten 150.000 Euro, obwohl er als Hartz-IV-Empfänger (Link: http://www.welt.de/themen/arbeitslosengeld/) ein Legaleinkommen von weniger als 1000 Euro hat, müssen wir ihm nachweisen, dass die Summen aus kriminellen Geschäften stammen. Wir brauchen die Beweislastumkehr, es müsste genau andersherum laufen.“
    Zudem sei das organisierte Verbrechen technisch stets einen Schritt voraus. „Es gibt neue Smartphones, die wir nicht abhören können und von denen die Täter wissen, dass wir sie nicht abhören können.“ Dazu kämen personelle Engpässe. Es dauere teils Monate, bis die Polizisten dazu kämen, abgehörte Telefonate zu übersetzen und auszuwerten. „Dann“, so ein Ermittler, „sind die Taten meistens schon begangen worden und die Beute ist verteilt.“
    Eine juristische Beweislast, die oft nicht zu schultern ist, personelle wie technische Unterlegenheit der Ermittler, dazu ein Gegner, der aus einem geschlossenen ethnisch-familiären Milieu heraus agiert und in der Stadt so herrisch auftritt, als gehöre sie ihm – das alles macht den Kampf gegen die Clans zu einer Disziplin, die auf Sieg nicht hoffen darf. Berliner Polizisten brauchen das Gemüt eines Ackergauls, der stur Furche um Furche zieht, ohne viel Aussicht, je groß zu ernten.

  26. Jede Stadt wird ein Sodom und Gomorra. Gewöhnt euch dran, denn es wird ein paar Jahre dauern und dann ein paar Jahre anhalten. Euer Problem ist, dass ihr die Situation total verkennt, weil ihr auf Institutionen hofft die gar keine Kontrolle mehr haben.

    Sie kontrollieren ja nur den, den sie einfach kontrollieren können. Das ist der Anständige und der Gutgläubige.
    Auf einen Punkt gebracht, ist doch in diesen 5 Jahren und auch davor im eher Unsichtbaren etwas entscheidendes passiert. Die Ungerechtigkeit und die Kriminalität haben dieses Land zu einem Idioten verkommen lassen, während der Lügner und Betrüger, so wie auch der Islam sich ganz ohne Skrupel als „Das Gute“ bezeichnet, was natürlich jeden wahren Gerechten auf die Palme bringen muss.
    Aber Kokosnüsse werfen bringt gar nix!

    „Wenn Raub zur Arbeit wird und Mord zur Gier“

    Das klingt schlimm und passt dass in eine Demokratie, die von Menschen behauptet wird, die völlig aus dem Gleichgewicht dieser Welt geraten sind? Es ist alles verdreht. Des Teufels Welt ist also das Böse in lügen und betrügen. Das ist die NWO, die gar keine ist, weil sie schon immer da war. Ihr habt sie nur nicht sehen wollen, weil ihr den Teufel nimmer kennt. Soweit hatte der euch schon in seinem Sack. Seine Zeichen und Symbole sind ÜBERALL in der GANZEN WELT! Und nicht erst, seid es Internet gibt.
    Und nur durch Gottes Offenbarung hat sich das Böse zeigen müssen. Auch wenn es da noch einen kleinen Haken geben wird. Also Vorsicht!

    Hörer findet nur noch der Unverstand. Obwohl, jetzt scheinen ja sogar die zu folgen, die das alles erst mit Absicht verursacht haben. Eure Glaubwürdigkeit ist ein Witz. Wenn ich lese, dass Bild einen Artikel von Alternativen bekommt, weil „die“ keine Anzeigen mehr von der AOK bekommt, dann frag ich mich, was ihr von Lesern erwartet die euch folgen sollen.

    Wer nicht seinen Standpunkt verteidigt, der kann auch die Lüge von der Wahrheit nicht dauerhaft unterscheiden und läuft in die gleiche Falle, in die er schon von Anfang an geraten ist.

    „Der Teufel ist ein Mörder und Lügner von Anfang an“

    Bildzeitung ist ein Teufel, eines ganzen teuflischen Systems. Und wenn ihr nicht aufpasst, wird der euch mit Haut und Haaren fressen. Ich erlaube mir den Vergleich hier mit dem Artikel woanders, weil ich zum Teil die gleichen Artikel auf allen Seiten lesen kann.

    Gemeinsam sind wir stark…^^

    Aber man kann auch gemeinsam dämlich sein!

    Jetzt hätte ich glatt die Araber vergessen. Wer könnte diesen Haufen Scheiße am Ende vergessen?

    „Das Böse braucht das Schlechte“ Mehr gibt es dazu nicht zu schreiben.

  27. Ein „Mann“ ( Bahadi Ö. oder Ilyas Ö.) schlägt Polizistin ins Gesicht

    Weil sie seiner Meinung nach zu langsam fuhr, hat ein Mann am Donnerstagnachmittag einer Polizistin ins Gesicht geschlagen.

    Die 33-jährige Kommissarin war nach Polizeiangaben gegen 16.50 Uhr mit einem Kollegen in der Karl-Marx-Straße im Einsatz, weil in der Nähe des U-Bahnhofs Rathaus Neukölln ein Verkehrsunfall gemeldet worden war. Auf der Suche nach dem Unfallort fuhren die Polizisten langsam auf der rechten Spur der Karl-Marx-Straße vom Hermannplatz in Richtung Grenzallee und hielten schließlich auf Höhe des Einkaufszentrums „Neukölln Arcaden“ in zweiter Reihe.

    Nachdem die Polizisten angehalten hatten, stoppte ein Auto auf der linken Spur direkt neben dem Streifenwagen. Der 26-Jährige Fahrer des Wagens rief den Beamten zu, dass sie schneller fahren sollten. Anschließend parkte der Mann seinen Wagen vor dem Streifenwagen; er und sein 19-jähriger Beifahrer stiegen aus und gingen zu den Polizisten hinüber. Aus dem Wortwechsel entwickelte sich schnell eine
    „Rangelei“, in deren Verlauf der 33-jährigen Polizistin nach derzeitigem Erkenntnisstand mit der flachen Hand ins Gesicht geschlagen wurde. Laut Polizei ist noch nicht endgültig geklärt, welcher der beiden Männer die Polizistin schlug.

    Danach gingen die Männer zu ihrem Wagen zurück und stiegen wieder ein, obwohl sie von den Polizisten aufgefordert wurden, an Ort und Stelle zu bleiben. Die Polizistin folgte den Männern und öffnete die Fahrertür, um sie an einer möglichen Flucht zu hindern. Der 26-jährige schlug die Tür sofort wieder zu; dabei wurde die 33-Jährige von der Tür nochmals an der Schulter getroffen.

    ➡ Unterdessen hatten sich laut Polizei etwa 70 Schaulustige versammelt, um die Geschehnisse zu beobachten. Weitere Beamte trafen zur Verstärkung ein, hinderten die Männer am Wegfahren und nahmen ihre Personalien auf. Sie wurden wegen Körperverletzung, Widerstands gegen Vollstreckungsbeamte und Nötigung im Straßenverkehr angezeigt.
    ➡ Anschließend wurden sie wieder auf freien Fuß gesetzt.

    Die 33-jährige Polizistin klagte nach dem Vorfall laut Polizei über Schmerzen an Kopf und Schulter, musste aber nicht ärztlich versorgt werden. Sie konnte ihren Dienst fortsetzen.

    http://www.tagesspiegel.de/berlin/polizei-justiz/berlin-neukoelln-mann-schlaegt-polizistin-ins-gesicht/8717442.html

    Etwas deutlicher

    http://www.berliner-zeitung.de/polizei/berlin-neukoelln-autofahrer-schlaegt-polizistin,10809296,24162286.html

    … Dann bog der BMW vor den Einsatzwagen und hielt an. Bahadi Ö. und sein sieben Jahre jüngerer Bruder Ilyas stiegen aus und gingen auf die Polizisten zu. …
    … Während des Einsatzes sammelte sich eine Menschentraube von mehr als 70 Jugendlichen und jungen Männern türkischer und arabischer Herkunft an, die das Geschehen verfolgte.
    ➡ „Den Beamten kam jedoch niemand zu Hilfe“, sagte ein Polizeisprecher. …

  28. Warum noch darüber aufregen?? Die AfD ist im Sinkflug, der Michel bekommt die Buntheit, die er sich immer gewünscht hat! So lange mein Bier im Kühlschrank steht und die Musel nix von mir wollen, ist die Welt doch in Ordnung! Deutschland ist ein Fass ohne Boden, aber so lange es mich nicht trifft..!

  29. Och … nun habt Euch man nicht so , wir sollen doch immer ein menschliches Gesicht zeigen . Immerhin werden diese Goldstücke in Dunkelfeutschland von Deutschen angefeindet in Bussen und Bahnen . Das sind doch Aussagen von VIP Merkel , Gauck , Steinmeier , Schulz usw.
    Wir sollten uns zurücklehnen und nur abwarten, dann werden die Clans auch nicht mehr vor diesen Politikern der Altparteien zurückschrecken . In muslimischen Ländern ist das nun mal üblich . Ja … um mit KGE zu sprechen , ich freue mich drauf .

  30. Aber unbescholtene DEUTSCHE Bürger bekommen bei angebliche noch so kleinsten Verfehlungen die geballte Macht von z.B. Ordnungsamt, Bauamt und Verwaltung zu spüren.
    Das kann bis zur Existenzvernichtung führen.
    Wenn sich dann nach langwirigen Prozessen herausstellt das die Maasnahmen unrechtmäßig erfolgten gibt es noch niccht mal eine Entshuldigung, geschweige denn eine Entschädigung.

  31. @lorbas
    Während des Einsatzes sammelte sich eine Menschentraube von mehr als 70 Jugendlichen und jungen Männern türkischer und arabischer Herkunft an, die das Geschehen verfolgte. „Den Beamten kam jedoch niemand zu Hilfe“, sagte ein Polizeisprecher.
    Es ist „unser Viertel“ hieß es zuletzt in Duisburg. Auch Neukölln ist ja deren Viertel.
    Wo leben wir? In der Bundesrepublik!
    Auch Viertel gehören nun zum Bund!

  32. Muss schon komisch sein für so ein Bullizist,wenn er jeden Tag gegen „rechts“ geschult und doktriniert wird, während er auf Dienst ständig nur von Fucklingen angerotzt,und aufs Maul bekommt.

  33. Das ist alles unser neuer Reichtum… öhm unsere neue Buntheit.
    Erfreuen wir uns dran, ich sitze im Ruhrpott direkt an der Quelle und habe mit Freude die Anlage der Anfrage der AfD zu den gefährlichen bzw. verrufenen Orten in NRW studiert. Laut dieser Liste lebe ich 12-14 Stunden am Tag verrufen und gefährlich, jetzt endlich schwarz auf weiss bewiesen.
    Erstaunlich nur, dass es für diese Beweisführung nahezu 3 Jahre und ein Verfahren vor dem Landesverfassungsgericht bedurfte.
    Sein eigenes Versagen gesteht man sich nur ungern ein, dabei ist Einsicht doch der beste Weg zur Besserung, obwohl besser wird hier nichts mehr.
    So… jetzt werfe ich mir meine Tagesdosis ein und dann auf in die Gefahr.

  34. 9 von 10 Deutschen wollen das … Tendenz steigend.

    In Berlin haben nur noch 64,8% der Bewohner deutsche Wurzeln … für jeden Deutschen, der stirbt, werden 2 Araber geboren …

    und der Michel schläft

  35. Neunzehnhundertvierundachtzig 28. Mai 2020 at 09:36

    Puh, Köln ist nach dieser Liste eine komplette „No go area“. Dürfte in den anderen Großstädten NRWs nicht viel anders sein.
    Tip: Großräumig umfahren.

  36. Diese Entwicklung läßt sich nur dann begreifen, wenn man erkennt, daß die linksgrünen Politverbrecher diese hochkriminellen ‚Neubürger‘ als ihre Komplicen betrachten. Komplicen im Terror gegen das Deutsche Volk.

  37. Passt zwar eher nicht zu Clan-Kriminalität, ganz OT finde ich es aber auch nicht:

    „28.05.2020 – 09:44 Uhr

    Berlin – In einer Kleingartenanlage im Berliner Südosten fanden Einsatzkräfte in der Nacht zu Mittwoch einen stark blutenden Mann in einem Gebüsch. Er hatte sich selbst entmannt.
    Wie die Polizei auf BILD-Anfrage bestätigte, wurde der Mann schwer verletzt in ein Krankenhaus gebracht. Eine Vernehmung sei noch nicht möglich gewesen.
    Demnach rückten Polizei und Notarzt nach einem Notruf kurz nach Mitternacht in der Kleingartenkolonie in der Michael-Brückner-Straße in Berlin-Schöneweide an, wo sie den stark alkoholisierten Mann fanden, jedoch nicht seinen Penis!“

    Quelle: BILD

  38. Zusatz zu Barackler 28. Mai 2020 at 10:54:

    Suchhunde kann man da wohl eher nicht einsetzen …

  39. .
    Für einen
    Staat, der sich
    in Auflösung wie auch
    in (politisch gewollter aktiv
    betriebener) Abschaffung befindet,
    sind derlei Zustände normal. Tja, so sieht
    halt das täglich neu erforderliche
    Aushandeln der ‚Integration‘
    realiter aus. So langsam
    wird’s Zeit für echte
    Männer in der
    Politik …

    PS.
    Imgrunde
    haben wir nur
    die Wahl zwischen
    einer linken (wie sich
    grad andeutet) Diktatur
    oder einer rechten Diktatur
    oder noch wahrscheinlicher es
    kommt zu eim brutal-blutigen
    Dauerkampf verschiedener
    Invasorengruppen mit
    Islamhintergrund
    hier um die fette
    Beute namens
    Deutschland.
    .

  40. @ Ewald Harms 28. Mai 2020 at 10:36
    Darum freue ich mich auch so, wenn so ein Büttel der feindlichen Besatzungsmacht eine ordentliche Abreibung bekommt. Die Kettenhunde des Systems sind ja besonders stark gegen normale Bürger, da können sie alte Damen mit Gewalt über den Asphalt schleifen oder friedliche Bürger niederschlagen und misshandeln. Bei Muselacken und Antifanten machen sie nix, denn das sind ja ihrer Freunde.
    Ich habe mit den Bütteln des Systems kein Mitleid.
    Es wird ja niemand gezwungen, Bulle zu werden. Es gibt ja genug andere anständige Berufe.
    Wer es sich aussucht, hat es eben so wie gewünscht.

  41. .
    .
    Überall in unseren dt. Städten regiert der moslemische Mafia-Clan-Terror gegen die dt. Bevölkerung
    .
    ABER..
    .
    Seehofer:
    .
    „Deutschland ist eines der sichersten Länder der Welt“
    .
    .
    Warum soll ich noch dt. Polizisten Folge leisten und dt. Gesetze einhalten wenn der Staat uns vor diesem ausl. Drrrreckpack nicht schützen kann oder will..?
    .
    Diese Clans haben einen Freibrief für Terror..
    .
    Keine Internierung
    Keine Ausweisung
    Keine konsequente Beschlagnahme sämtlichen Vermögens.
    NICHTS!
    .
    .
    ABER die AfD und der „rechte Terror“ ist das Problem.. Is klar!
    .
    .

  42. Eine gescheiterte Generation von Migranten und Einwanderern wendet sich gegen den Staat und dessen Bevölkerung, die sie verantwortlich fu?r ihr eigenes Versagen im Schul- oder Berufsleben macht.

    .
    Voll der
    Schmarrn
    dieser Satz.
    Die Clanfuzzys
    mit den fetten Karren
    fühlen sich eben garnicht
    als Gescheiterte sondern als
    Sieges und solche, die
    ihre Gesetze dreist
    zur Anwendung
    bringen und
    anderen
    aufzwingen.
    .

  43. Diese Hintergründe haben entscheidend zu dem aktuellen Buchtitel beigetragen: Sicherheitsrisiko Islam – Kriminalität, Gewalt und Terror: Wie der Islam unser Land bedroht. In diesem Buch wird erstmalig der Zusammenhang zwischen Islam und Kriminalität belegt.

    Der gesamte Islam dreht sich um das Geschäftsmodell Kriminalität, Gewalt, Krieg, Rache, Angst, Mord, Totschlag und Vergewaltigung, weil sein als „Religionsstifter“ verklärtes Vorbild Mo ein brutaler, sexbesessener, rachsüchtiger Krimineller war. Der Islam ist eine maßgeschneiderte Ideologie für Wüstenräuber, die ihnen die Legitimation verleiht, Wüstenräuber zu sein und Wüstenräuber bis in alle Ewigkeit zu bleiben. Kurz: primitiv, brutal, effizient.

  44. Thorsten Wirsing 28. Mai 2020 at 10:33

    @lorbas
    Während des Einsatzes sammelte sich eine Menschentraube von mehr als 70 Jugendlichen und jungen Männern türkischer und arabischer Herkunft an …
    Es ist „unser Viertel“ hieß es zuletzt in Duisburg. Auch Neukölln ist ja deren Viertel.
    Wo leben wir? In der Bundesrepublik!
    Auch Viertel gehören nun zum Bund!

    Wo wir leben? Imbesten und sichersten Deutschland aller Zeiten. lt. Regierung.
    Das ist das neue „bunt“.

  45. Die Polizei wird das Clanproblem nie in den Griff bekommen, die kacken sich vor Angst vor den Arabern die weichgespülten Uniformen voll. Es müssen Spezialeinheiten ran, die mit aller Härte und Mitteln dem Treiben der Clans ein Ende setzen, dabei wird es auch zwangsläufig Tote auf beiden Seiten geben.

  46. .
    .

    Das naive und degenerierte denken und handeln bei der Polizei/Justiz.

    .

    moslemische Mafia-Clans terrorisieren immer und immer wieder zum hundertsten Male die dt. Bevölkerung.
    .
    Maßnahmen der Polizei:
    .
    läppische Anzeigen und jetzt kommts.. ..
    .
    zum X-ten male Gefährderansprachen der Polizei.
    .
    Die Clan-Chefs können den Text schon mitsingen und lachen sich in ihren Muselbart

    .
    Sonst keine Konsequenzen!
    .
    .
    STAATVERSAGEN!

  47. Die Einheitspartei CDUSPDGrüneLinke

    hat Deutschland zur Plünderung freigegeben. Die ethnischen Deutschen werden weniger, während aggressive Moslems und aggressive Neger immer mehr werden. Die verdummten Deutschen wählen weiter die Altparteien, die die Masseneinwanderung fördern und zulassen. Deutschland wird zu dem was es importiert, zu einem multikulturellen Bürgerkriegsland.

  48. Erstmal müssen deren Polit-Köpfe Sausan Mohammed Chebli,
    Raed Saleh, Dilek Kalayci (gesch. Kolat, geb. Demirel)
    Haldenwangs Vize Sinan Selen rechts im Bild mit islamgrüner
    Krawatte; Muhterem Aras, Belit Onay, Omid Nouripour,
    Tarek Mohamed Al-Wazir, usw. weg sowie deren
    Medienfuzzis u.ä., wie Navid Kermani u. Katajun Amirpur,
    Deniz Yücel u. Weihnachtshasserin Kübra Gümüsay geb. Yücel,
    beide aus dem taz-Stall; Ferdos Forudastan, Naika Foroutan,
    Yassin Musharbash, Mely Kiyak, Canan Topcu
    https://www.ndr.de/ndrkultur/sendungen/freitagsforum/So-nicht-Herr-de-Maiziere-Die-Debatte-ueber-die-Leitkultur,freitagsforum460.html
    Lamya Kaddor usw.

    +++++++++++++++

    VERSCHWEIGT AUF TWITTER:
    Staatssekretärin für Integration im Ministerium für Kinder, Familie, Flüchtlinge und Integration des Landes Nordrhein-Westfalen.
    SCHREIBT LISTIG NUR:
    Serap Güler @SerapGueler
    1. Privatmensch, 2. Frau – und dann noch Mitglied des
    CDU Bundesvorstandes & stellv. Vorsitzende der CDU Köln

    Die egomanische türkische Panik-Tussi:
    Türken-Papa (81), der alte Raucher, hat einen
    Lungenschaden jetzt sollen alle panisch werden:

    Angehefteter Tweet
    Serap Güler @SerapGueler 16. März
    Leute, nutzt an diesen Tagen bitte eure Reichweite & euer gesamtes Netzwerk um alle relevanten Informationen zum #Coronavirus zu verbreiten. Es gibt eine Generation, um die ich große Sorge habe: Die meines Vaters. Die der alten Gastarbeiter, die ihr Leben lang hart gearbeitet(WIRKLICH?
    ODER WIE DER ALTE MOHAMMED CHEBLI gest. 2017?) und
    +https://twitter.com/SerapGueler/status/1239670192768196611

    Das türk. Quotenweib
    Serap Güler @SerapGueler 16 Std.
    Sehr verdient! Freue mich für @MimounBerriss
    und den Verein 180-Grad-Wende, die seit Jahren tolle Arbeit leisten und junge Menschen davor schützen radikal zu werden!
    Tweet zitieren
    Staatskanzlei NRW @landnrw 16 Std.
    Der Kölner Mimoun Berrissoun (@MimounBerriss) setzt sich gegen Orientierungslosigkeit, Radikalisierung und Kriminalität bei jungen Menschen ein. Dafür verleiht ihm am Donnerstag Ministerpräsident @ArminLaschet die Mevlüde-Genc-Medaille des Landes Nordrhein-Westfalen.

    Serap Güler @SerapGueler 25. Mai
    Ihr seid so schäbig und solltet es echt nicht wagen, eure Schäbigkeit mit dem Verteidigen christlicher Werte zu rechtfertigen.
    Junge Alternative Thüringen @JA_Thueringen 25. Mai
    Die Junge Union Thüringen scheint die #Islamisierung unseres schönen Freistaats gar nicht erwarten zu können und wünscht allen Muslimen ein schönes Zuckerfest. Die Junge Alternative #Thüringen wünscht der JU hingegen eine Rückbesinnung auf christlich-konservative Werte! #JA #AfD
    +https://twitter.com/SerapGueler?ref_src=twsrc%5Egoogle%7Ctwcamp%5Eserp%7Ctwgr%5Eauthor

    Dann müssen die Lehrstühle Arabistik u. Islamwissenschaft
    entfernt u. deren Inhaber u. Studenten entlassen werden, wie
    Mouhanad Khorchide, Antifa-Grüne Franziska „Ska“ Keller,
    Lamja Kaddor u. ihr Konvertitenmann Thorsten Gerald Schneiders
    vom Deutschlandfunk u. Buprä-Tochter Merit Steinmeier.
    +https://de.linkedin.com/in/merit-steinmeier-1a015a182

    Moslems müssen diskriminiert u. sämtliche Sozialleistungen
    gestrichen, deren Konten, Autos u. Häuser konfisziert werden,
    hernach zurück mit denen in ihre Wurzelländer/Shitholes,
    dort können sie randalieren u. ihre Forderungen an ihre Sultane,
    Neger- u. Scheichkönige stellen.

    Moscheen müssen wie Kernkraftwerke rückgebaut, alle
    Imame u. islamisches Fußvolk abgeschoben werden,
    außer paar wenige assimilierte…

  49. Das sind plusdeutsche Mohammedaner mit Anrecht auf BRD-Sozialstaatspfründe. Die dürfen das. Das ist politisch gewünscht. Das macht Deutschland zu einem besseren Land, bunt und vielfältig. Da muss dann auch einmal Polizei und Justiz zurückstehen. Recht und Ordnung sind ohnehin — bestenfalls — nur eine Sekundärtugend in der Merkel-Republik.

  50. Antwort an: Babieca 28. Mai 2020 at 11:09

    So ist es. Der Islam ist im Kern böse, schlecht und kaputt und sein selbsternannter Prophet und Gründer war ein Kriegsherr und ein Massenmörder. Der Islam ist ein Herrschaftssystem und keine Religion. Eine böse, menschenverachtende Ideologie.

  51. Religion für Raubkrieger: Islam
    Götze der Raubkrieger: Al-Lah
    Vorbilder für Raubkrieger: Mohammed u.
    sein Cousin u. Schwiegersohn, Inzest-Ali

  52. Neunzehnhundertvierundachtzig 28. Mai 2020 at 08:54

    Herr Drehofer ist da wohl anderer Meinung. Er informierte Michel gestern über die Kriminal-Statistik, wonach die Hauptgefahr von Rechts ausgeht, was Angriffe auf Juden und Moslems angeht. Ansonsten wäre Deutschland ein sicheres Land. Die Statistik wird jedes Jahr besser.

    Ganz genau. Denn es ging um die Statistik der Politisch Motivierten Kriminalität (PMK). Sie ist eine Eingangsstatistik = Taten gehen bereits mit der Aufnahme der polizeilichen Ermittlungen, bereits bei einem Anfangsverdacht, in die Statistik ein.

    Das ist der große Unterschied zur Polizeilichen Kriminalstatistik (PKS), für die Straftaten erst nach Abschluss der Ermittlungen der Polizei erfasst werden (Ausgangsstatistik).

    Also auch hier: Wenn einer „Nazi“ schreit und das anzeigt, landet es in der PMK. Unabhängig davon, ob Wahrheit oder Denunziation. Wenn Ausländer schwerste Straftaten begehen, kommen die nur in die Statistik, wenn nach allerlei Rechentricks (u.a. Zusammenfassung von mehreren Taten als „eine Tat“) das Ermittlungsverfahren als „abgeschlossen“ gilt. Damit fallen die Massen von laufenden Verfahren, Anzeigen, Verbrechen schon mal raus.

  53. Tja, dann werden bald wieder jede Menge Tierchen unter ihren Steinen hervorkriechen und mit „anti“rassistischer Inbrunst ihr

    Deutsche machen sowas auch!

    kreischen.

    Seltsam nur, dass keine türkische, libanesische oder marokkanische Zeitung von diesen zugewanderten und schwerst gewaltkriminellen Deutschenclans berichtet…

    ———————————

    Ewald Harms 28. Mai 2020 at 10:36

    Muss schon komisch sein für so ein Bullizist,wenn er jeden Tag gegen „rechts“ geschult und doktriniert wird, während er auf Dienst ständig nur von Fucklingen angerotzt,und aufs Maul bekommt.

    Noch komischer ist, dass diese Leute keinen Hass auf das zugewanderte Gesochse und ihre Vorgesetzten entwickeln, sondern im Gegenteil bei der Verfolgung und Maasregelung von einheimischen Falschparkern, Gurtmuffeln und schwarzfahrenden Armutsrentnern zu ihrer Höchstform auflaufen.

    Eines muss man dem „anti“rassistischen Regime lassen, die Dressur- und Auswahlmethoden funktionieren.

  54. ……. und dann laden die Staats-VoPos ihren ganzen Frust beim Bio-dt-Michel ab, nachdem sie beim
    Musel richtig was auf die Fresse bekommen haben……

  55. Babieca 28. Mai 2020 at 11:22
    Neunzehnhundertvierundachtzig 28. Mai 2020 at 08:54
    ________________________________
    Sehr guter Hinweis. Auch:
    „Wenn Ausländer schwerste Straftaten begehen, kommen die nur in die Statistik, wenn nach allerlei Rechentricks (u.a. Zusammenfassung von mehreren Taten als „eine Tat“) das Ermittlungsverfahren als „abgeschlossen“ gilt. “
    Wusste ich nicht. Demnach fallen theoretisch komplette Straftaten heraus, deren Verfahren sich länger als ein Jahr hinziehen.

  56. Eine naheliegende Vermutung:
    Gruppen von Volksfremden (z.B. Nichteuropäer, Nichtweiße, einer Fremdreligion Angehörige) halten unter sich zusammen und sie freuen sich, wenn es ihnen und ihrer Gruppe gutgeht. Sie ziehen gerade aus ihrer kleinen Menge eine Reihe von Vorteilen:
    Sie können sich gegenseitig kontrollieren, weil „jeder jeden kennt“, ein Fremder (z.B. Polizist) kommt in diese Gruppen gar nicht herein.
    Sie können sich gegenseitig Hilfe leisten, zu einen, weil ihre Zahl gering ist, sodaß sie gar nicht soviel Hilfsbedürftige zu unterhalten haben und zum anderen, weil sie die Hilfefähigkeit der Hauptbevölkerung für ihre eigene Gruppe anzapfen („helft den Ärmsten der Armen“ usw.)
    Historisch gesehen gab es und gibt es in Deutschland wie auch in den USA Gruppen, die mit 1 bis 2% der Bevölkerung sehr weitreichende Wirkungen im Bereich Regierung, Film, Medien, Banken, Immobilien, Getreidehandel, Geld haben. Eben weil sie so klein sind, genau das ist der Grund.
    Wenn die Gruppe 1 Prozent der Bevölkerung beträgt, dann hat jeder von denen 99 Menschen, die aus seiner Sicht Nichtmitglied seiner eigenen Gruppe sind und die und deren Lebensbereiche er als Masse ansehen kann, von der er sich nach seinem Können herausnimmt, was ihm angenehm erscheint, in vielen Fällen auf zumindest dem äußeren Anschein nach legalen Wegen.
    Geschichtlich hat dies bei der Hauptbevölkerung zu der Denke geführt: Wir für uns in unserem eigenen Land und Fremde brauchen wir in größerer Anzahl überhaupt nicht.
    Dazu schreibt unser Grundgesetz: „Ich schwöre, dass ich meine Kraft dem Wohle des deutschen Volkes widmen …werde.“

  57. Diese Zustände sind so gewollt. Alle Gutmenschen bekommen nun ihr erhofftes Buntland. Heil Merkel!

  58. Im Westen nichts Neues. Wir können nicht mehr gegensteuern, da uns schon verboten ist, zu denken und zu benennen, wie diese Zustände entstanden sind, geschweige denn, wie man sie abschafft. Das kann man nur noch als Einzelner.

  59. Wie oft denn noch? Auf deutschem Boden gibt es keinen Rechtsstaat mehr, den man bloßstellen könnte.

  60. Babieca 28. Mai 2020 at 11:22

    Also auch hier: Wenn einer „Nazi“ schreit und das anzeigt, landet es in der PMK. Unabhängig davon, ob Wahrheit oder Denunziation. Wenn Ausländer schwerste Straftaten begehen, kommen die nur in die Statistik, wenn nach allerlei Rechentricks (u.a. Zusammenfassung von mehreren Taten als „eine Tat“) das Ermittlungsverfahren als „abgeschlossen“ gilt. Damit fallen die Massen von laufenden Verfahren, Anzeigen, Verbrechen schon mal raus.
    ————————————————————-
    Hinzu kommt dass Straftaten von Passdeutschen als Straftaten von Deutschen in der PKS gezählt werden.

  61. Wir hatten einmal einen Rechtsstaat und das war noch vor dem mauerfall unter der Schirmherrschaft der Amerikaner gewesen. Wären diese wegen der Berlinblockade, aus Berlin den Stalin zu liebe, weg gegangen, hätte es kein Zusammenbruch der Sowjetunion gegeben sondern deren Westgrenze wäre jetzt der Atlantik gewesen. Weil damals Stalin erkennen mußte, das er mit seiner Blockade gescheitert ist und diese aufgab, ist es den Amerikanern zu verdanken das es noch immer ein Deutschland gibt. Was zunehmend Stalins „Liebling“ am zerstören ist.

  62. Die vorliegenden Ergebnisse resultieren aus der Entscheidungsfreude der vielen zurückliegenden Jahre, sprich, die klassische ARROGANTE IGNORANZ der POLITISCHEN MACHT auf allen ebenen. Wir wollen den sozialen Frieden bewahren. All die mahnenden Worte und Schilderungen in Büchern wurden ignoriert. Siehe u.A. Heinz Buschkowski und K. Heisig, Tilo Sarrazin etc. Das waren ja die FALSCHINFORMIERTEN. Die Laienschauspieler aus den Politstrukturen die vor Jahren Entscheidungen in den Bundesländern getroffen haben sind nicht mehr im Dienst. Man ist u.A. in Vorstandsetagen von Konzernen. Nach uns die Sintflut. Man hat ganz viel Schutt und Asche hinterlassen und wird nicht zur Verantwortung gezogen. Für was werden ganz viele Nattern am Busen der Steuerzahler eigentlich bezahlt. Bei solchen Leistungen wird man in der freien Wirtschaft eigentlich an die Luft gesetzt. Aber, in Deutschland hat das Auffangbecken für Leistungs- verweigerer viel Platz. Und diese Tintentempel werden weiterhin aufgepumpt. Wir habens ja!! Die nächsten Wahlen kommen bestimmt. Hoffentlich ist der Michel wach!!

  63. Ach. Den von der CDU und FDP übernommenen Saustall NRW kann man in den 3 Jahren nicht säubern. Das dauert noch länger. Aber, die sind eigentlich auf einem guten Weg. Wenn nur die ROT – GRÜNEN geistigen Tiefflieger nicht die Störfeuer starten würden sondern mitarbeiten. Es geht nicht mehr nur um EURE VERSORGUNG, es geht um NRW ausschließlich. Für was sind die vielen nutzlosen Hinterbänkler eigentlich noch im Landtag? Nein, kein Mensch ist NUTZLOS. Er kann ja als schlechtes Beispiel vorangehen.

  64. Was ich auch ziemlich unangenehm finde: Während die Polizei bei Clans immer mehr den Schwanz einzieht, achtet sie bei allen übrigen dafür als Kompensation zunehmend auf Kleinigkeiten

  65. Wären wir eine wehrhafte Demokratie, würden wir mit ALLER Härte gegen die rassistische Staatsideologie ISLAM vorgehen. Nein, der Islam ist keine Religion sondern eine Staatsideologie wie der Kommunismus. Aber unsere verblödeten Politiker sind ja zu beschränkt, das zu begreifen. Und wenn unser Staat wirklich das Gewaltmonopol hätte, könnte er mit Wasserwerfern, MGs und Blendgranaten gegen Zusammenrottungen von 200 Clan-Mitgliedern vorgehen. Die größte Gefahr für die Clans durch die Nadelstiche des Quasimodo aus Düsseldorf ist doch, dass sich Clan-Mitgliedr totlachen könnten wegen dieser Placebo-Aktionen, um deutschen Bürgern vorzumachen, dass etwas gegen die Clan-Kriminalität getan würde. Die Clans beherrschen unser Land! Aber für unseren dementen Innenminister kommt ja alle Gewalt von pöhsen Räächten und Nahtziehs. Bringt den Volhorst endlich ins betreute Wohnen, in Muttis Club des betreuten Denkens ist er ja seit er in Berlin angekommen ist. Was hat die große Staatsratsvorsitzende dem eigentlich in den Kaffee geschüttet?

  66. In Italien sind es die muslimischen Nigerianer, die auch so sich benehmen,
    Rimmini ist zu ein Hotspot der Nigerianermafia geworden, der Tourismus
    ist schon dort vor Corona
    zu 60% eingebrochen

  67. Die machen uns fertig und werden hier geduldet. Demüti-gender kann es für mich nicht sein.
    Ich fand den Bindestrich witzig 🙂


  68. Die BRD macht das deutsche Volk kaputt und zieht Antifa und kriminelle Clans heran. Zersetzung vom feinsten.

  69. Shalom!
    „….auch in anderen Metropolen“… in Deutschland?
    Na, sicher doch!
    Wie wäre es mit der hessischen Provinz? Bad Bensheim, z.B.?
    Ach so, „Kopfschüttel“ …
    Hatte hier im Forum schon mehrmals (fast erfolglos…) auf „Hawala- Banking“ aufmerksam gemacht.
    Noch mal:
    Es ist DIE EINZIGE Form des (mohammedanischen!-) weltweiten „Geldverkehrs“!
    Was sind „Arabische Clans“ oder „Türkische Clans“ in der verblödeten Bunten deutschen Republik?
    Alles „Bückbeter“, „Frauenhasser“, Kinder- und Tierschänder.
    Die Einen weniger, zu Viele- mehr.

    Das sich der „deutsche Staat“ darüber beschwert, das „die“ respektlos sind hat damit zu tun, das es keine ernsthafte Strafverfolgung gibt und und der Mummelgreis Schäuble als Finanzminister von „Hawala- Banking“ „nichts… bekannt ist.“
    So seine Aussage in einer BPK vor wenigen Jahren.

    Hier mal, zur Untermauerung meines Geschriebenen… ein interessanter (dt.) Fernsehbeitrag zum Thema „Hawala“:
    https://www.youtube.com/watch?v=FIhINkK–8c

    (Ab ca. 10.25… wird’s richtig interessant!)

    „Kopf- Tisch“? Wohl eher nicht!

    Shalom!

    Z.A.

  70. Berichterstattung nicht möglich: In Marxloh werden sogar Reporter angegriffen

    Nach der beschriebenen Randale von Duisburg mit 200 Clan-Mitgliedern wollte auch Bild von vor Ort berichten. Die Polizei hat dem Reporter-Team abgeraten, da dies zu gefährlich sei. Also hat man sich etwas entfernt postiert und von dort berichtet.

    Sehenswert:
    https://www.youtube.com/watch?v=cw-y-k0fkYo

  71. Frau Holle 28. Mai 2020 at 21:16

    – Duisburg-Marxloh –
    Sehenswert: https://www.youtube.com/watch?v=cw-y-k0fkYo

    6 Minuten. Kuffnucken, Kuffnucken, Kuffnucken. Alle wissen Bescheid, aber kaum einer traut sich, das auszusprechen („Menschen“ gegen „Menschen“). Es geht um MOSLEMS! Dieses asoziale, brutale Mord- und Prügelgesindel. Das inzwischen nicht nur deutsche Bürger, sondern auch die Polizei und Richter einschüchtert. Die alte Frage, längst entschieden, beim ersten kleinen islamischen Windhauch:

    Wehrhafte Demokratie? Haha!
    Schönwetterdemokratie!!!

  72. Aktuell mehr als 250.000 ausreisepflichtige Ausländer und unsere Regierung und unsere Politiker unternehmen absolut gar nichts. Dieser rechtswidrige Zustand wird mit einem gleichgültigen Achselzucken hingenommen.
    Stattdessen wird die Polizei wie eine Horde wilder Hunde auf harmlose Bürger gehetzt welche gegen etwaige Corona-Verbote verstoßen.
    Alles andere ist seither wohl nur noch Nebensache.
    Da kann man plötzlich die Grenzen sperren und die gesamte Bevölkerung unter Stubenarrest stellen, aber die Ausweisung von Ausländern welche rechtskräftig zur Ausreise verpflichtet sind, das kriegen diese Herrschaften nicht auf die Reihe.
    Selbst bei hochkriminellen Serientätern und Schwerstverbrechern kriegt diese Regierung und ihre Politiker keine Ausweisung auf die Reihe.
    Es ist mehr als nur offenkundig,daß die Regierung und ihre Parteien auch nur im Ansatz daran denken, ausländische Schwerstkriminelle und eindeutige Asyltouristen jemals auszuweisen.
    Stattdessen werden die Sozialhilfesätze für Schwerstkriminelle verdoppelt und der Familiennachzug auf Staatskosten ausgeweitet, damit sich die Clans noch besser ausbreiten können.
    Der normale steuerzahlende Staatsbürger wird dafür konsequent und gnadenlos für jeden noch so winzigen Verstoß gegen die Corona-Gesetze verfolgt und bestraft.
    Da zeigt sich die ständig zitierte „Härte des Gesetzes“ in aller Unerbittlichkeit, während man ansonsten bei anderen Personengruppen selbst bei der 64ten Straftat extreme Milde wenn nicht sogar völlige Gleichgültigkeit walten lässt.
    Man fragt sich bei dieser Sorte von Politikern was die überhaupt können, außer die vom Steuerzahler abgepressten Gelder sinnlos zu verplempern und jetzt zum Beispiel an die Italiener zu verschenken.

  73. Das alles schaukelt sich so hoch. An Feierabend auf dem Rückweg nach Hause durch die Münchner Innenstadt erlebe ich eine wahnsinnige Aggressivität. Jeder kämpft sich hart durch, pocht auf sein Recht, kein Nachgeben um einen Millimeter, unfreundlich sowieso. Gefühlt kann der kleinste Funke, ein minimales Übertreten einer Grenze, zu einer Explosion führen. So langsam drehen auch die normalen Bürger im Getriebe dieses Systems durch.

  74. @Doppeldenk 29. Mai 2020 at 00:12
    Ist doch gut, wenn beim anständigen deutschen Gutmenschen die Nerven blank liegen. Da muss er einfach wieder an einer Demo gegen das Klima oder beim Bahnhofsklatschen mitmachen. Dann fühlt er sich nicht mehr so alleine und spürt die Gemeinschaft der großen weiten Welt.

  75. Der Bürgerkrieg im Libanon ist lange zu Ende.
    Warum wurden die Libanesen nicht längst in ihre Heimat abgeschoben…???

  76. @ brontosaurus 28. Mai 2020 at 10:32

    Aber unbescholtene DEUTSCHE Bürger bekommen bei angebliche noch so kleinsten Verfehlungen die geballte Macht von z.B. Ordnungsamt, Bauamt und Verwaltung zu spüren.
    Das kann bis zur Existenzvernichtung führen.
    Wenn sich dann nach langwirigen Prozessen herausstellt das die Maasnahmen unrechtmäßig erfolgten gibt es noch niccht mal eine Entshuldigung, geschweige denn eine Entschädigung.
    ———————
    Ja genau das ist doch der Sinn der Sache! Was erlauben, Deutscher zu sein???

  77. Wohl gerade erst heute, am Freitag passiert, in Dietzenbach:
    nicht „Einmann“ sondern „Etwafünfzigmänner“, nicht „Einmann“ nach „Zweistundenausandersetzung“ mit der Polizei, sondern „Dreimänner“ hat die Polizei dann doch noch packen können. Ja so weit sind wir schon heutzutage in unseren Realtiätsverzerrungsmassenmedien.

    Nichts genaues will man die Leute wissen lassen.
    „welt.de/vermischtes/article208577855/Dietzenbach-Gruppe-von-50-Maennern-legt-Feuer-und-greift-Polizisten-an.html“

    Aber Feuer sollen die Übeltäter gelegt haben um die Polizei anzulocken, um dann die Falle zuschnappen zu lassen. Ramadanende im Gelände? Ich würde mir ja unter der eher harmlos klingenden Bezeichnung „Zuckerfest“ lieber etwas anderes vorstellen wollen.

  78. Das Land muss man sich mit gleicher Gewalt zurückholen… Und wir alle wissen, dass das niemals passieren wird.

    Nebenbei… Unglaublich viele Frauen stehen auf diese kleinen Pissgangster. Deutschland hat fertig… Gratulation an Ali und Achmed!

  79. „die heute als Wehrbeauftragte vereidigte Frohnatur Eva Högl (bekannt durch ihren fröhlichen Auftritt bei der Trauerfeier zum Terror in Barcelona 2017) kündigt als erste Maßnahme im neuen Amt verstärkten Kampf gegen Rechtsextremismus in der Truppe an.“

    Ich wusste gar nicht, daß der/die Wehrbeauftragte als verlängerterArm der Regierung fungiert. Ich in meiner heiligen Einfalt dachte immer, er/sie solle das Sprachrohr der Soldaten GEGEN die Regierung sein…
    Ich Dummerchen.

Comments are closed.