Deutsche „politische“ Wahnvorstellungen und Zwangshandlungen haben nach dem 8. Mai 1945 nicht wirklich aufgehört, schreibt der AfD-Bundestagsabgeordnete Harald Weyel in seinem Gastbeitrag für PI-NEWS.

Von PROF. DR. HARALD WEYEL | Was kann 2020 sinnvoll zu einem 8. oder 9. Mai eines Jahres in „Deutschland“ noch gesagt werden? Nach 1945, 1933, 1919? Gute Geschichtsschreibung und Gegenwartslehre zeichnete sich aus durch „Historisierung“ und Darstellung von großem Zusammenhang. Alles, was da inhaltlich oder zeitlich eng selektiert und allzu legitimatorisch oder exkulpatorisch daherkommt, ist letztlich nur „Geschichtspolitik“ mit (macht)politischer Absicht im Hier und Heute. Nach Innen wie nach Außen gerichtet.

Das „Moralische“ oder „Kultische“ wohnt dem entweder gar nicht oder eben automatisch inne. Und historischer „Datenmissbrauch“ hat viele Gesichter. Insbesondere deutsche und (inter)nationale Pathologien haben jenseits aller Aufklärungs-, Erinnerungs- oder Sühneabsicht eben auch mit entsprechenden Vorteilsnahmen gewisser Leute und Strukturen zu tun. In der Tat haben insbesondere deutsche „politische“ Wahnvorstellungen und Zwangshandlungen etwa nach dem 8. Mai 1945 nicht wirklich aufgehört.

Es gab eben kein Zurück zu einer echten Normalität der Altvorderen, die man schon vorher vielfach verraten hatte. Schon lange nicht mehr mit den Mitteln militärischer, wohl aber noch sozusagen wirtschaftlicher EU-, NATO- und UNO-„Systemrelevanz“ ausgestattet, eiert die jetzige Republik immer anachronistischer, getrieben von wohlfeile Realitätsfluchtgründe liefernden „Gespenstern der Vergangenheit“, immer neuen und hypermoralisch daherkommenden technokratischen Utopien entgegen. Sie produziert „psychopolitische“ Alpträume mit höchst materiellen Konsequenzen. Nicht nur zur „Corona“-Zeitrechnung. Jenseits aller Aufgeklärtheit, jenseits gesunden Menschenverstandes, jenseits nüchterner Erfahrungswerte und Priorisierungen.

Kein deutsches, europäisches oder globales „Nachkriegs“-Projekt der letzten Jahrzehnte weist auf anderes hin als dynamisch-kontinuierlichem Staats- und Kulturversagen im Hier und Jetzt. Beim leben echter Demokratie, beim Wirtschaften zugunsten der Normalbevölkerungen und nicht einer Lobby-„Internationalen“, beim Sich-Entgegenstellen und Nicht-Mitmachen welchen (inter)nationalen Blödsinns auch immer.

image_pdfimage_print
Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht - Finca Bayano, Panama.

76 KOMMENTARE

  1. Wir brauchen den 9. November als Feiertag. An den Mauerfall können sich noch viele erinnern.

  2. cruzader 8. Mai 2020 at 18:22

    Was kann 2020 in D. überhaupt noch Sinnvolles gesagt werden?
    ——————————-
    Die Regierung sitzt im Knast.
    Wäre sinnvoll

  3. Viper 8. Mai 2020 at 18:22
    … im knast.
    Ich träume immer von lebenslanger arbeit im steinbruch, um die schäden etwas auszugleichen

  4. Ich habe den Text nicht verstanden!
    Was will der Autor sagen?
    Das nichts sinnvolles zum 8.Mai 2020 mehr geschrieben werden kann?
    Das hat er bewiesen.

  5. Ein reichlich „abtstrakt“ geschriebener Text…

    Das Problem konkret mit dem 8. Mai ist, dass man heute bereits die Aussage, dass nach der „Befreiung“ (die er sicherlich AUCH für viele war) auch die große Vertreibung, Leid Unschuldiger und im Osten ein kommunistisches Zwangsregime für 4 Jahrzehnte folgte. Aber das gilt heute im Mainstream wohl schon als „Relativierung“ der Nazi-Verbrechen.

  6. VivaEspaña 8. Mai 2020 at 18:47

    Fairmann 8. Mai 2020 at 18:38
    Ich habe den Text nicht verstanden!
    ——————-

    Ich auch nicht.
    ———————-
    Deswegen sind wir auch nicht Prof. Dr. (nehme ich mal so an)

  7. Ich habe den Text so verstanden, dass in der deutschen Geschichte fast niemals was normal war. So ungefähr jedenfalls, hehe..

  8. cruzader 8. Mai 2020 at 18:22
    Was kann 2020 in D. überhaupt noch Sinnvolles gesagt werden?

    Die Gedanken sind frei, mehr aber auch nicht.

  9. @ VivaEspaña 8. Mai 2020 at 18:47
    @ Fairmann 8. Mai 2020 at 18:38

    … Ich habe den Text nicht verstanden!, Ich auch nicht….

    da sind wir schon drei, nach mehrmaligen lesen bin ich nun der festen Meinung, irgendwas an diesem Text ist nicht von dieser Welt , daher sollte sich mal der … Erich von Däniken … um diesen außerirdische Abhandlung Kümmern

  10. 1945 war ich nicht dabei, aber gedenke trotzdem.
    2045 wird sich noch zeigen, ob ich gedenken kann.

    Und dazwischen mache ich mir so meine Gedanken.

  11. Der erste grüne mohammedanische Bürgermeister von Hannover, Belit Onay, freut sich über das jüdische Leben in Hannover

    „Hannover: 700 Menschen feiern den Tag der Befreiung

    Der 8. Mai ist der Tag der Befreiung. Aus diesem Grund feiern derzeit auf dem Opernplatz in Hannover rund 700 Menschen das Ende des Zweiten Weltkriegs. Zu den Rednern gehörte unter anderem Oberbürgermeister Belit Onay. Die Veranstaltung war ursprünglich als Gegenprotest zu einer letztlich abgesagten AfD-Demo geplant.

    Nach Angaben der Polizei sind rund 700 Menschen dem Aufruf des Bündnisses „Bunt statt braun“ gefolgt. Quelle: Nancy Heusel

    Hannover
    Auf dem Opernplatz in Hannover haben sich am Freitagabend mehrere Hundert Menschen versammelt, um friedlich den 75. Tag der Befreiung zu begehen. Am 8. Mai 1945 endete der Zweite Weltkrieg in Europa. Zu den Rednern am Abend gehörte unter anderem Hannovers Oberbürgermeister Belit Onay (Grüne). Ursprünglich war die Veranstaltung als Gegenprotest zu einer zeitgleich stattfindenden AfD-Demo geplant, doch diese wurde am Freitag kurzfristig abgesagt.
    Das Aktionsbündnis „Bunt statt braun“ hatte zu der Versammlung aufgerufen. Gekommen waren zahlreiche Gewerkschaften, aber auch Parteien wie die Grünen und Jusos sowie Gruppen wie beispielsweise die „Omas gegen Rechts“. Die Polizei sprach gegen 18 Uhr nach ersten Zählungen von rund 700 Teilnehmern – und noch immer strömen Menschen zum Opernplatz.

    „Zum Glück wieder jüdisches Leben“
    Oberbürgermeister Onay war der erste Redner. Er sagte, es sei „ekelhaft, dass ausgerechnet an diesem Tag die AfD unweit des Holocaust-Mahnmals demonstrieren wollte“. Er begrüßte es, dass trotz der Abstandsregeln auch dieses Mal in Hannover der Schulterschluss mit dem Bündnis „Bunt statt braun“ gelungen sei. Ingrid Wettberg von der Liberalen Jüdischen Gemeinde sagte: „75 Jahre nach Ende des Zweiten Weltkrieges feiern wir heute auch das Ende des Grauens.“ Es gebe zum Glück wieder jüdisches Leben in Deutschland, „aber auch wieder Antisemitismus“.

    https://www.haz.de/Hannover/Aus-der-Stadt/Hannover-700-Menschen-feiern-den-Tag-der-Befreiung-auf-dem-Opernplatz

    „AfD darf heute in Hannover demonstrieren – will aber nicht

    Die AfD darf heute Abend in Hannover gegen die Corona-Auflagen demonstrieren. Das hat das Verwaltungsgericht am Freitagnachmittag entschieden. Die Partei hatte die Veranstaltung zuvor allerdings abgesagt.“

    https://www.haz.de/Hannover/Aus-der-Stadt/Verwaltungsgericht-AfD-darf-am-Freitag-in-Hannover-demonstrieren

  12. Lese gerade auch zum dritten Mal. Heieiei.

    Vielleicht liegt die Genialität gerade in der Knappheit. Diese Knappheit, die sich solch präziser Begriffe bedient, dass sie mit eigentlich wenigen Absätze auskommt, denn lang ist der Text ja nicht. Die Analogie zu mathematischen Formeln oder abstrakter Kunst liegt nahe.

    Vielleicht war auch ein gutes Gläschen Rotwein dabei. Aber ich weil Prof. Weyel da nichts unterstellen.

  13. 75 Jahre später müsse man wegen der Corona-Pandemie zwar allein gedenken, sei aber nicht allein – Deutschland liege nun „im Herzen eines friedlichen und vereinten Europa“, das sei die „glückliche Botschaft des heutigen Tages“. „Wir müssen als Europäer denken, fühlen und handeln“, forderte der Bundespräsident. Wenn Europa scheitere, scheitere auch das „Nie wieder“
    https://www.merkur.de/politik/weltkrieg-befreiung-coronavirus-jahrestag-steinmeier-merkel-nationalsozialismus-berlin-zr-13755414.html

  14. Ich habe den Text nicht so richtig verstanden; vielleicht zu schnell geschrieben.

  15. Marie-Belen 8. Mai 2020 at 19:11
    Oberbürgermeister Onay…sagte… Es gebe zum Glück wieder jüdisches Leben in Deutschland, „aber auch wieder Antisemitismus“.

    Bezieht sich das „zum Glück“ also (durch das „auch“) auf das Wiedervorhandensein des Antisemitismus ?
    Würde ja bei einem Moslem passen.

  16. „Sie produziert „psychopolitische“ Alpträume mit höchst materiellen Konsequenzen.“ Das scheint mir der Kernsatz zu sein – und dazu dient der propagandistische Missbrauch historischer Erinnerungsdaten.

  17. Sehe was jeden Tag Abenteuer Leben uff Kabel 1. Politisch bis heute neutral, das änderte sich dann heute.
    https://www.kabeleins.de/tv/abenteuer-leben/videos/120-freitag-wenn-s-schnell-gehen-soll-speed-food-hacks-aus-dem-internet-ganze-folge
    Dirk Hoffmann, seines Zeichen Koch begleitete eine Hartz IV Zecke beim Einkaufen in Hartz IV Warenhäuser und danach bei der Tafel. Damit etwas bei der Tafel verkauft werden kann, mussten die Lebensmittel erst einmal eingesammelt werden. Hoffmann fuhr mit einer Gestalt los, deren T-Shirt sofort meine volle Aufmerksamkeit bekam. Namentlich ein Dirk Krause-Integrationsbeauftragter!! Vorne auf dem Shirt-Kein Mensch ist illegal und hinten, kaum lesbar weil fast immer verdeckt Feine Sahne Fischfilet
    Fight Fascism. Wow, wenn die AfD Gelder an Vereine spenden will oder wollte wurden die nicht angenommen, weil ja alle AfDler Nazis sein müssen. Aber solcher Antifa-Auswurf wie heute bei Kabel 1 wird gefeiert. Wieder eine Sendung weniger in meiner Wunschliste. Zum Abschluss noch das Bild des Tages, das Bild des Grauens!!!!https://assets.jungefreiheit.de/2020/05/132255407-900×574.jpg

  18. Das OT ist auch schön:

    Ein Friseur aus Düsseldorf wurde dabei erwischt, wie er einem Kunden einen Bart schnitt. Das ist zurzeit nicht erlaubt.
    .
    Eine Fahrradstreife fuhr zufällig an einem Salon in der Erkrather Straße * ) vorbei und konnte dabei durch die Scheibe sehen, wie einem Mann der Bart geschnitten wurde.
    .
    Das ist nach den aktuellen Bestimmungen nicht erlaubt. Zudem trug der Kunde im Gegensatz zum Friseur keinen Mund-Nasenschutz.

    Ja, wie soll der dem denn den Bart schneiden, wenn der Bart einen Mundschutz trägt?

    Düsseldorf: Friseur und Kunde müssen Bußgeld zahlen
    https://www.express.de/duesseldorf/duesseldorfer-muessen-zahlen-was-war-denn-da-los–ordnungsamt-einsatz-bei-friseur-36669854

    * ) da herrscht hohe Kuffnuckendichte

  19. Soso , der grüne OB – Türke Belut Önay ergreift das Wort am “ Tag der Befreiung “ .

    Der sollte mal gefälligst vor der Tür seines Herkunftslandes kehren ! Unrat gibt es da genug !

    Ayo , ayo ! ( Armenisch : jawohl )

  20. Da wird immer noch über den Krieg geeiert. Wir waren halt nur zweiter, vize ist doch nicht so schlecht?

  21. OT

    Rot-rot-grüne Koalition

    Darum streitet Thüringen über Flüchtlinge

    Als erstes Land und am Bund vorbei sollte Thüringen 2000 Flüchtlinge von den griechischen Inseln aufnehmen. Doch jetzt ist darüber in der Minderheitsregierung ein Streit entbrannt. Wer blockiert?

    […]
    Eine Nichtregierungsorganisation (NGO) soll die Auswahl und den Transport der Flüchtlinge organisieren und erhalte dafür zehn Millionen Euro vom Land Thüringen – ohne entsprechende Ausschreibung, was die SPD juristisch infrage stellt.[…]
    Für nur 10 Mio.! Wow!

    Weimar, Erfurt oder Jenas Gaststätten/Hotels könnten jetzt auch 10 Mio. gebrauchen….

    https://www.spiegel.de/politik/deutschland/thueringen-darum-streitet-rot-rot-gruen-ueber-fluechtlinge-a-6fe5c27e-b0b5-40cd-9963-1f89a3151fe6-amp

  22. @ VivaEspaña 8. Mai 2020 at 19:30

    …Düsseldorf: Friseur …Bart abschneiden

    Ha,Ha,Ha was ein Schildbürgerstreich ! wenn man in Düsseldorf einen Termin beim Friseur will, muß man sich neuerdings dazu im Darknet verabreden, oder man bekommt es mit Criminal Minds, Kojak – von Einsatz in Manhattan, der rumänischen Securitate zu tun , ersatzweise schickt die Royal Air Force auch noch eine Bomberstaffel

  23. Da die meisten das nicht verstanden haben will ich das aufklären:

    Wenn der 8-Mai sinnvoll verarbeitet würde, dann würde man die damaligen Geschehnisse in ihren historischen Zusammenhang stellen (wie kam es dazu?) . Stattdessen wird das Datum lediglich machtpolitisch (ideologisch, nach innen und außen) mjßbraucht (im weitesten Sinn für den Kampf gegen Rechts und abweichende Meinungen).
    Sofern es ein historisches Datum ist, hat es seine Bedeutung entweder aus sich selbst oder gar nicht. Beschwörungen, Feierstunden und wohlfeile Reden tragen da nichts bei. Man vgl. Allerheiligen, das z.B. hat seine Athmosphäre aus sich selbst heraus, alleine durch den trübe November). Früher was das so ähnlich mit dem Volkstrauertag, da ging mal halt zum Denkmal. Und die Stimmung war echt.
    Der gesamte Bezug zum 3. Reich ist ein einziger ideologischer Mißbrauch (Erinnerung, Aufklärung, Sühne) zum Vorteil der Regierenden und der Gutmenschen gegen die Rechten. Ist also das was man als sonst als Instrumentalisierung des Holocaust bezeichnet. Andererseits kann man ja den Eindruck haben, dass die Welt trotzdem wieder an deutschen Wesen genesen soll. Deutschlands Hegemonie im Euro ist jedenfalls doppeldeutig interpretierbar.
    Deutschland hat nach 45 niemals einen Kompass gefunden, eben bedingt dadurch, dass 45 nicht bewältigt wurde. Längst weltpolitisch völlig bedeutungslos, aber noch in der Nato eiert die BRD im Kampf gegen die Nazis und die Rechten von heute Realitätsleugnend, hypermoralischen Utopien. entgegen. Kurz alles was passiert ist nur als geisteskrank zu bewerten.

    Und wie ich schon immer schrieb: die Mutter dieses politkorrekten Irreseins ist die zum Kult gewordene instrumentalisierte Schuld.

    Verständlicher?

  24. Die türkischen Ansprüche, auch irgendwie Opfer der Nazis zu sein, finden historisch leider keine Deckung.
    Die Türkei war so ziemlich der letzte Staat, der auf Druck unserer Befreier dem Deutschen Reich den Krieg erklärt hat. Ich glaube, nur Argentinien war noch später. dran Und laut Ministerpräsident Ismet Inönü war “ die Türkei auch kein Land zum Aufenthalt für Leute (rumänische und bulgarische Juden), die anderswo nicht willkommen sind.“

  25. Steingeier laber von der Kollektivschuld. 1945 war lange vor meiner Zeit. Auch die Generationen vorher waren keine Mörder.

  26. Mantis 8. Mai 2020 at 19:18

    75 Jahre später wird es warscheinlich kein Deutschland mehr geben,un auch kein Europa,in Deutschistan würde man am Ende nur den „Sieg über die bösen Ungläubigen“ gedenken,die die „unterdrückten und verfolgten Muslime tyrannisiert“ hätte.

  27. Waldorf und Statler 8. Mai 2020 at 19:49
    Ha,Ha,Ha was ein Schildbürgerstreich ! wenn man in Düsseldorf einen Termin beim Friseur will, muß man sich neuerdings dazu im Darknet verabreden, oder man bekommt es mit Criminal Minds, Kojak – von Einsatz in Manhattan, der rumänischen Securitate zu tun , ersatzweise schickt die Royal Air Force auch noch eine Bomberstaffel

    Es gibt alles außer dem Minority Report.

  28. INGRES 8. Mai 2020 at 19:54

    Das alles gilt natürlich nicht nur speziell für den 8. Mai, sondern für alles heutzutage mit Bezug zum 3 Reich begangen wird. Der 8. Mai sagt ja eigentlich überhaupt nichts aus. Es sei denn er wäre ein echter Feiertag, dann hätte er seine Athmosphäre aus sich heraus.

  29. Ahem…
    Ich habe mir den Text noch mal durchgelesen.
    Ja, der Text ist wirklich etwas professoral geschrieben. Ich glaube, die Kerngedanken sind:
    * die Kommentierung historischer Ereignisse und Gedenktage wird fast immer dazu genutzt, ein aktuelles politisches Anliegen voranzutreiben; der Autor nennt das „historischen Datenmißbrauch“
    * In Deutschland hat man es nicht geschafft, sich auf die Normalität der Altvorderen (der Autor meint wohl die Zeit vor dem ersten Weltkrieg?) zu besinnen
    * die „Gespenster der Vergangenheit“ (PI-Lesern auch unter dem Begriff „Nah-Tsie-Keule“ bekannt) werden in Deutschland benutzt, um abwegige Zukunftsprojekte voranzutreiben, anstatt etwas Nützliches für die Normalbevölkerung zu tun.

  30. Eins ist zu bedenken,

    Die Geschichte wird von dem Sieger geschrieben, im Falle Deutschlands sklavisch, fraglos von deren jetzigen Politikern uebernommen und nicht nur zum Jahrestag benutzt um Schuldkomplexe wachzuhalten.

    In anderen Laendern werden bis heute keine Tage der Schande von Regierung- Praesidenten, Medien, Parteien, Organisationen zum Anlass genommen, tredmuehlenartig immer wieder das gleiche zu wiederholen, da sie bevorzugen, ihr Volk patriotisch-stolz-selbstbewusst zu erhalten, damit sie bereit sind fuer die Interessen der Nation einzutreten, was in D bewusst ins Gegenteil versetzt wurde.

    Was tatsaechliche Schuld anbelangt so gibt es zumindest zahlenmaessig was Opfer anbelangt, fuer die Siegermaechte keinen Anlass in endlosen Jubel auszubrechen.
    Wenn man die Art deren (Bomben) Kriegsfuehrung mit bewusster Erzeugung von Feuerstuermen, Phosforkanister, Carpetbombombing, der totalen Zerstoerung von 800 Deutschen Staedten zu Schutthaufen, was massgeblich Zivilisten in Hoellensituationen versetzte usw.

    Auch der Abwurf von 2 Atombomben ueber dem bereits besiegten Japan ist ein Verbrechen gegen Menschenrechte.

    Die History der Siegernationen incl. Frankreich GB u.a. zeigen, dass sie grausame Kolonialkriege fuehrten, deren Bevoelkerung sie ueber Jahrhunderte ausbeuteten, selbst einen „eintraeglichen“ Sklavenhandel fuehrten, deren Umstaende jedem jetzt noch den Scham ins Gesicht treiben muesste.

    Auch dies gehoert zum Thema, denn die seit 75 Jahren betriebene Verteufelung sind genug, Zeit einmal das Gesamtbild zu belichten und das boesse Spiel zu beenden.

    Das Naziregim war die direkte Folge des Vertrags von Versai sowie deren schlimmen Auswirkungen auf die D Bevoelkerung, incl. Besetzung des Ruhrgebiets durch Franzosen, Reperationszahlungen die bis vor kurzen treu und brav gezahlt wurden, Inflationen von nicht gekannter Brutalitaet, Arbeitslosigkeit nie gekanntem Ausmasses in einem ohnehin bettelarmen Land.

  31. INGRES 8. Mai 2020 at 20:20

    Normalerweise würde die Zeit des 3. Reichs lediglich zum Gegenstand der Geschichtswissenschaft werden, statt permanent kultisch instrumentalisiert zu werden.
    Erinnern daran kann man sich natürlich auch, aber in diesem Fall dient die Erinnerung nur der Geschichtspolitik mit (macht)politischer Absicht im hier und heute..

    Aber ich mußte auch zwei mal lesen. Und dann ein 3. mal, um es in meinen Worten zu formulieren. Geht aber.

  32. Fairmann 8. Mai 2020 at 18:38
    Ich habe den Text nicht verstanden!
    Was will der Autor sagen?
    Das nichts sinnvolles zum 8.Mai 2020 mehr geschrieben werden kann?
    Das hat er bewiesen.
    ———————–

    Mir fällt’s auch schwer! Erinnert so etwas an Heideggers unlesbare Abstraktionen.

  33. VivaEspaña 8. Mai 2020 at 19:33

    Das ist ein Zeichen dafür, dass viele Bartträger den Götz von Berlichingen wörtlich nehmen.

  34. Ich gedenke den vergewaltigten Frauen und Maedchen und den Rheinwiesen-Opfern.

  35. Vernunft13 8. Mai 2020 at 19:46
    OT

    Rot-rot-grüne Koalition

    Darum streitet Thüringen über Flüchtlinge

    Als erstes Land und am Bund vorbei sollte Thüringen 2000 Flüchtlinge von den griechischen Inseln aufnehmen. Doch jetzt ist darüber in der Minderheitsregierung ein Streit entbrannt. Wer blockiert?

    […]
    Eine Nichtregierungsorganisation (NGO) soll die Auswahl und den Transport der Flüchtlinge organisieren und erhalte dafür zehn Millionen Euro vom Land Thüringen – ohne entsprechende Ausschreibung, was die SPD juristisch infrage stellt.[…]
    Für nur 10 Mio.! Wow!

    Weimar, Erfurt oder Jenas Gaststätten/Hotels könnten jetzt auch 10 Mio. gebrauchen….

    —————–

    Das hat Potential für eine ganz neue MeToo-Debatte.

  36. 1945 wurde von den Alliierten die Geschichte von den Füßen auf den Kopf gestellt.
    Fast sämtliche Literatur wurde vernichtet, alle die etwas zu sagen hatten, wurden beseitigt und ominösen Zeugenaussagen wurde eine nie dagewesene Beweislast zugestanden.
    Ein wirklicher Tag der Befreiung wäre es gewesen, wenn alle Verantwortlichen der Alliierten sich ebenfalls vor dem Nürnberger Tribunal hätten verantworten müssen.
    So war das eine Demütigung des Unterlegenen und der Auftakt zu einer unvergleichlichen kriegerischen Zeit seitens derer, die Deutschland eben dieses vorgeworfen haben, obwohl sie es besser wußten, aber nie zugaben.
    Ich bin ja gespannt, wenn sich endlich ein Historiker getraut, die Archive der Briten, Amerikaner und Russen auszuwerten.
    Wer weiß zum Beispiel, daß bereits 1937 der Kriegsschuldparagraf des Versailler Vertrages von Deutschland offiziell aufgekündigt und diese Aufkündigung von den ehemaligen Kriegsgegnern akzeptiert wurde? Ein unglaublicher Fakt!
    Erst 100 Jahre nach Ausbruch des ersten Weltkrieges hat genau diese Tatsache Christopher Clark erneut veröffentlicht, nachdem Deutschland gezwungen wurde, die Reparationszahlungen komplett zu leisten.

  37. Zitat: „In der Tat haben insbesondere deutsche „politische“ Wahnvorstellungen und Zwangshandlungen etwa nach dem 8. Mai 1945 nicht wirklich aufgehört.“

    Gedenktage werden nämlich nur noch benützt um gegen den politischen Gegener zu hetzen. RECHTS zu sein gilt ja heutzutage generell als BÖSE. Gerade so als ob die AfD nichts anderes vorhätte als Millionen Juden zu vergasen, Lebensraum im Osten zu erobern, Homosexuelle und politisch Andersdenkende ins KZ zu stecken und anderweitige Abscheulichkeiten.

    Aktuelles Beispiel gefällig?

    Heinrich Bedford-Strohm heute beim Gottesdienst im Berliner Dom:
    „Nie mehr werden wir zulassen, dass sich der Ungeist, der so viel Leid verursacht hat, der millionenfachen Mord verursacht hat, wieder ausbreitet“, sagte der bayerische Landesbischof: „Gott vergisst nicht.“

    Gott vergisst auch nicht, wenn man ihn leugnet. Herr Kreuzverstecker Bedford-Strohm.

  38. Man seid Ihr alle blöd! 😉

    Er hat zusammenfassend geschrieben, dass der (ideologische) Irrsinn in Deutschland seit 1945 und bis heute weiterging, und dass hinter einer Geschichts- und Erinnerungspolitik – so wie sie am heutigen Tage gerade stattfindet – immer Machtinteressen der Gegenwart stehen. Bestimmte Ereignisse also damals meistens nicht so groß und moralisch waren, was alles auf den 8. Mai zutrifft.

    Hätte ich von den PI-Lesern jetzt nicht erwartet. 🙁

  39. OHA! Jetzt wird ein Shitstorm losbrechen… Das Plakat ist übrigens gut gemacht (im Artikel zu sehen).

    https://www.krone.at/2151043

    Mit einem Facebook-Posting hat die bayrische AfD just am Gedenktag an das Weltkriegsende vor 75 Jahren für große Empörung gesorgt. Nicht der 8. Mai sei der Tag der Befreiung, sondern „Merkels endgültiger Rückzug wird einst als Tag der Befreiung in die Geschichte eingehen“, schrieb der Landesverband am Freitag.

    Der Rücktritt der deutschen Bundeskanzlerin wäre ein „echter Tag der Befreiung“, hieß es weiter. „Hoffen wir, dass dieser neue Tag der Befreiung‘ nicht in allzu ferner Zukunft liegt.“

  40. Der 8.Mai ist zweifellos der Tag der Befreiung vom Naziregieme und auch eine Befreiung der Überlebenden Opfer . Ja … er ist auch ein Gedenktag für die Menschen, die durch Ihre Geburt nach 1945 geboren wurden .
    Dennoch glaube ich, dass die derzeitigen Politiker diesen Tag auch missbrauchen um den Menschen eine Kollektivschuld einzureden und das ist grundlegend falsch und auch historischer Blödsinn . Hitler wurde eben nicht mit Mehrheit gewählt , sondern zur Macht verholfen .
    Hier an diesem Punkt , scheinen die Politiker zu kneifen , denn es waren viele Politiker und mächtige Industriebosse und Medienbosse darin involviert. Dieses Verschweigen ist der eigentliche Skandal und es tun sich wieder ähnliche Parallelen auf . Immer wenn die Meinungsfreiheit in Gefahr ist und Menschen ehrabschneidend diffamiert werden , haben wir ein Problem . Ich würde mir wünschen, dass solche Zustände vom Bundespräsidenten gegeißelt werden , sozusagen Lehren aus der damaligen Zeit gezogen werden. Doch leider werden heute wieder diese Zustände nur auf die AfD reduziert und damit AfD absurdum geführt .
    Hätten sich nicht die Kommunisten und die SPD damals bekämpft , ja sogar getötet (Noske) , hätte es nie einen Hitler gegeben . Doch an diesem Gedenktag , wird das natürlich verschwiegen um letztendlich von der eigenen Schuld abzulenken .

  41. Kann mir jemand ein einziges Land auf der Welt nennen, das die Niederlage in einem Krieg als Gedenktag feiert…???

  42. Meiner Meinung nach wurde der 1. Weltkrieg nie beendet. Er wurde nur durch die Festlegungen im Versailler Vertrag mit anderen Mitteln weitergeführt. In diesem Schandvertrag waren die Grundlagen für den Beginn des 2. Weltkrieges bereits geschaffen worden.

  43. Es gibt einen Tag, den wir als Tag der Freiheit und des Widerstandes gegen Diktatur feiern sollten:
    Den 17. Juni!!!

  44. Wut-Michel 8. Mai 2020 at 19:33

    Da wird immer noch über den Krieg geeiert. Wir waren halt nur zweiter, vize ist doch nicht so schlecht?

    Die größten Land-, See- und Luftstreitkräfte der Welt benötigten fast sechs Jahre um gemeinsam das kleine deutsche Reich zu besiegen.
    Welches andere Land auf der Welt hätte fast sechs Jahre lang dieser gewaltigen Übermacht standgehalten?

  45. Die Rede des Bundespräsidenten, zum 8. Mai, war bezeichnend.

    Ein Großteil dem Gejammere gewidmet, auch das nur so wenig Volk, während der Rede, um Ihn war. War wirklich nur Corona schuld? Eine derartige Schuld hat heute keiner mehr und nimmt diese auch nicht mehr an.

    Schuld ist immer nur Individuell. Wer anderes behauptet verleugnet den Rechtsstaat, letzt endlich die Verfassung und die Demokratie.

    Wo wurden die Feldzüge und Massenmorde, aller anderen Kulturen, angesprochen.

    Das angreifbar machen der Bürger, in Deutschland, durch eine derartig einseitige Sicht, der Dinge, ist das Problem.

    Derartige Unterwerfung fördert nur den heran getragenen Faschimus, derer die da kommen und etwas haben wollen.

  46. Auf den Punkt gebracht: Das Datum wird instrumentalisiert, der ganze Nazischeiß wird instrumentalisiert. Und weil das so effizient ist und immer neue Sühneleistungen bei uns auslöst, bekommen wir schon seit Jahrzehnten keine Politik mehr hin, die deutsche Interessen wirklich vertritt.

    Wo er recht hat, hat er leider recht, der Mann… 🙁

  47. Da wird von Herrn Steinmeier, in der Rede zum 8. Mai, der Untergang Europas gezeichnet.
    Weiß er denn nicht das Europa ein Kontinent ist und nur durch Plattentektonig in Jahrmillionen untergehen kann.

    Die Europäisch Union ist nicht die Lösung, sondern in Ihre Konstruktion das zu nehmende Problem.

    Der Eurofighter ist hierfür ein Symbol. Er fliegt halt nicht richtig da zu kompliziert und fehl konstruiert.

    Beim Turmbau zu Babel hat der Liebe Gott den Menschen eben wegen seiner Gottesanmaßung durch Kulturelle Sprachvielfalt in seine Schranken verwiesen.
    Das wird die Europäische Union auch nicht beseitigen.

    Die Damen und Herren der Verfechter der Europäische Union, sind Anmaßend, Probleme lösen zu wollen die sie verursachen. Andere wichtige Problem werden nicht erkannt geschweige den Behandelt.

    Müssen immer die Scheiterer und Infantilen auf die Europäisch Unionsebene geschickt werden.

  48. Tolkewitzer 8. Mai 2020 at 22:18

    Es muß nun endlich öffentlich kommuniziert werden, wer den 1. und den 2. Weltkrieg herbeigeführt hat, mit dem Ziel, die Deutschen als Volk und Kultur zu vernichten. Das Herumgerede ist nur noch peinlich. Mag die AfD auch von alten Eliten unterwandert sein, so erwarte ich wenigstens von einigen Mitgliedern, daß sie den Mut aufbringen, die Dinge beim Namen zu nennen. Die AfD wird nie regieren- aber sie kann die Stimmung im Land positiv gestalten durch das Kommunizieren von Wahrheit- wenigstens hier und da mal, wer mehr erwartet, der versteht Politik nicht.

    Der 8. Mai 1945 ist die Siegestrompete der Kriegsmacher gewesen. Und das ist für jeden Europäer ein Trauerspiel im Angesicht der Massenmorde und der ganzen Zerstörung.

    Die Taktik ist seit langem schon immer die Gleiche: erst installiert man einen Diktator, dann befreit mit viel Tamtam das Land vom Diktator und versklavt die Bevölkerung.

  49. Reconquista2010 9. Mai 2020 at 07:31

    Die Grundlage für das Existenzrecht des Verwaltungsaktes namens BRD, erschaffen durch die Hand der Alliierten, ist die Alleinschuld der Deutschen an WK 1 und2. Ohne dem bricht alles zusammen. Deswegen immer wieder die alten Lügen. Aber nun ist alles vorbei, die alten Diener der Alliierten sprechen aber immer noch die alten Texte, weil sie neue noch nicht bekommen haben und auch nicht bekommen werden, weil der globale Machtwechsel zu Ungunsten der ‚NWO‘ abläuft. Es herrscht Ratlosigkeit bei unseren Politikdarstellern.

    Wie sagte Adenauer so korrekt?: „Wir sind nicht die Mandanten des Deutschen Volkes, wir handeln im Auftrag der Alliierten.“

    Mögen sie alle bekommen, was sie verdient haben.

  50. „Schulterschluss mit dem Bündnis „Bunt statt braun“ gelungen…“

    Daß es so ein „Bündnis“ überhaupt unwidersprochen in Deutschland gibt, zeigt, daß Deutschland ein Land mit einer Bevölkerung in geisigem Ausnahmezustand ist.
    Ich bin gespannt auf ähnliche „Bündnisse“ in Somalia, Haiti, Kongo, Pakistan, N-Korea usw.

  51. Kann mir jemand ein einziges Land auf der Welt nennen, das die Niederlage in einem Krieg als Gedenktag feiert…???

    Wo wurden die Feldzüge und Massenmorde, aller anderen Kulturen, angesprochen.

    Welches andere Land auf der Welt hätte fast sechs Jahre lang dieser gewaltigen Übermacht standgehalten?
    ——————-
    Alles Sätze, die den Eva-Hermann-Effekt auslösen.

  52. Wenn Frankreich, England, Russland, Amerika und jeder der im 2. Weltkrieg gegen Deutschland gekämpft hat den 8. Mai in seinem Land feiert ist das seine Angelegenheit, die uns nichts angeht. Das können die gerne auch noch in 150 Jahren machen. Wir aber haben am 8. Mai absolut nichts zu gedenken, denn die Kapitulation ist ein gechichtlicher Vorgang der in die Geschichtsbücher gehört. Wir haben den 3. Oktober und das ist wirklich ein Tag den wir noch eine ganze Weile begehen sollten, denn die Wiedervereinigung war etwas, was jeden Deutschen mit einem Stück Glück erfüllt hat.

  53. @ hhr 9. Mai 2020 at 09:19 und zum Thema

    „Schulterschluss mit dem Bündnis „Bunt statt braun“ gelungen…“

    Nur wollen die „Bunten“ durchaus kein „Bunt“ haben – wollten sie das, hätten sie in den volkstümlichen Trachten deutscher Stämme (oder auch der im Lande lebenden Sorben) zu ihrer Freude genügend Buntes haben können – sondern sie wollen in jeder Hinsicht Vermischung, Einheit, Uniformität. Die schon in der französischen Revolution kolportierte Lüge, daß „alle Menschen gleich“ seien, „gleich zu sein haben“, bietet hierfür die Grundlage; die „weniger gleichen“ warf man in Verliese oder ließ sie gleich auf den eigens hierfür erfundenen Guillotinen „über die Klinge“ springen. Die Wahrheit ist, daß in einer gerechten Ordnung eines Landes „alle Menschen vor dem Gesetz gleich sein“ müssen. Damit aber können diese Herrschaften, die ihren nur vorgeblichen Multikulturalismus als Errungenschaft preisen, bis heute nicht wirklich etwas anfangen.

    Mischen wir in dem Sinne alle „Farben“ dieser Welt durcheinander, dann kommt jenes schmutzige und unidentifizierbare Einheitsgrau heraus, das nicht nur dem deutschen, sondern allen Völkern ihre jeweils eigene und unverwechselbare Identität nimmt und bestenfalls noch mit den bröckelnden Fassaden des Verfalls und manchmal auch dem ebenso grauen Himmel konkurrieren könnte, das die DDR und alle anderen sozialistischen Länder bis zu ihrem Ende gekennzeichnet hatte oder sie, soweit noch einige bestehen, noch heute kennzeichnet.

    Das Ende einer solchen Gesellschaftsordnung, wie sie diese Leute anstreben, kann immer nur Diktatur und Sklaverei heißen, aber niemals Freiheit. Womöglich ist das die „Strafe“ die diese Demagogen und Verbrecher in Nadelstreifen, die unter moralinsauren Reden stets eifrig dabei sind, jene dunklen 12 Jahre für alle Ewigkeiten völkerrechtswidrig als eine für „alle Deutschen“ vermeintlich bestehende „Kollektivschuld“ festzuschreiben, dem eigenen Volke zugedacht haben.

    Wer das tut, der ist unterm Strich nicht besser als jene, die er „bekämpfen“ zu wollen vorgibt.

  54. Der 8. Mai ist ein guter Tag der Mahnung: Der Mahnung womit Krieg enden kann, und er ist auch Mahnung, welche vorbogenen Charaktere sich danach auf die richtige Seite der Gechichte schlawenzeln, und wo postum Courage zum Widerstand mit warmen Worten zu finden ist.

    Es mag scheinen, ein heißer Krieg in Herzen Europas scheint überfällig. Aber immerhin arbeitet die Polit-Elite fleißig darauf hin. Dann ist es natürlich niemand gewesen, aber immerhin sind die Fronten wieder klar.

  55. Der 8. Mai ist ein guter Tag der Mahnung!
    Nie wieder Sozialismus, den Sozialismus bringt Krieg, tote und verfall

  56. @Hannoverabad und mohammedanischer BürgerInnenmeister: „jüdisches Leben“? Gibt es auch „deutsches Leben“ oder „polnisches Leben“?

    Es gruselt einen bei diesem verfloskelten Buntsprech der Elite-Kader Made in BRD! Da hat der ersatzdeutsche Politnachwuchs brav das Sprüchlein aufgesagt. Keinen Inhalt, aber voll korrekte Haltung, ey!

  57. Und wieder hielt Bundespräsident Steinmeier eine weinerliche und von Moralin gesäuerte Rede – diesmal zum Kriegsende vor 75 Jahren.
    Er mahnte seine „Landsleute“ für Freiheit, Demokratie, Mitmenschlichkeit für (Wirtschafts)flüchtlinge und für die korrupte EU- Organisation einzutreten.
    Zugleich aber gratulierte dieser Mann nun schon zum zweiten Mal einem der schlimmsten Verbrecher-Regimes zum Jahrestag der Revolution, obwohl im Iran seit 1979 alle Menschenrechte beseitigt und eine islamische Diktatur errichtet wurden.
    Seine islamfreundliche Haltung bestätigte Steinmeier, als er als bisher einziger westlicher Repräsentant am Grabe des Verbrechers und Judenhassers Arafat einen Kranz niederlegte – wieder „im Namen seiner Landsleute“.
    Und er sorgte dafür, dass während seiner Zeit als Außenminister in Berlin-Wilmersdorf für ein Land, das es gar nicht gibt, ein Botschaftsgebäude eingerichtet wurde – nämlich für PLO und Hamas, die als Terrororganisationen eingestuft werden. (Bleibt anzumerkeln, dass die Bundesregierung auch die von der US-Regierung gesperrten hohen sechsstelligen Millionenbeträge an die „Palästinenser“ und an die WHO übernommen hat – ohne Parlamentsbeschluss!
    Immer wieder wendet sich Steinmeier gegen Antisemitismus und Rassismus, den er in unserer Gesellschaft unter seinen Landsleuten bemerkt haben will. Aber gegen die sich jährlich wiederholenden und vom SPD-LINKEN-Senat in Berlin ausdrücklich geduldeten Aufmärsche zum „Jerusalem-Tag“ (al-Quds-Tag) von türkischen und arabischen Judenhassern – verbunden mit Linksfaschisten! – hat dieser Mann noch nie etwas einzuwenden gehabt. Auch dieses Jahr nicht.
    Steinmeier ist ein linker Heuchler! Wenn man daran denkt, dass er nach seinem 5jährigen Aufenthalt im Präsidentenpalais noch bis zum Lebensende eine unverdiente Apanage von 250000 Euro plus Zulagen (Büro, Dienstwagen, Sekretärin etc.) aus Steuergeldern bezieht, kann einem übel werden. Unser ganzes System ist krank!

  58. @ wanda 9. Mai 2020 at 08:33
    Tolkewitzer 8. Mai 2020 at 22:18
    Es muß nun endlich öffentlich kommuniziert werden, wer den 1. und den 2. Weltkrieg herbeigeführt hat, mit dem Ziel, die Deutschen als Volk und Kultur zu vernichten. Das Herumgerede ist nur noch peinlich. Mag die AfD auch von alten Eliten unterwandert sein, so erwarte ich wenigstens von einigen Mitgliedern, daß sie den Mut aufbringen, die Dinge beim Namen zu nennen. Die AfD wird nie regieren- aber sie kann die Stimmung im Land positiv gestalten durch das Kommunizieren von Wahrheit- wenigstens hier und da mal, wer mehr erwartet, der versteht Politik nicht.
    Der 8. Mai 1945 ist die Siegestrompete der Kriegsmacher gewesen. Und das ist für jeden Europäer ein Trauerspiel im Angesicht der Massenmorde und der ganzen Zerstörung.
    Die Taktik ist seit langem schon immer die Gleiche: erst installiert man einen Diktator, dann befreit mit viel Tamtam das Land vom Diktator und versklavt die Bevölkerung.
    __________
    „Wanda“ das erinnert mich an den Film https://www.daserste.de/unterhaltung/film/der-ueberlaeufer/index.html mit der Polin Wanda und dem Deutschen Walter.

    Ein ehemaliger Leutnant hat mal auf einem Vortrag über die ganze Lügnerei dieser Kriegsgeschichte aufgeklärt. Ein jetziges MdB der AfD war auch anwesend und war sogar
    an meinem Tisch gesessen. Ich sprach ihn irgendwann einmal an: Du weißt doch was damals der
    Leutnant gesagt hat! Ich war entsetzt, als ich zur Antwort bekam, dass er an dem Vortrag nicht
    teilnahm.

  59. Übrigens eine gute Empfehlung: In der obigen Anzeige wird auf 26 Wahlplakate der CDU vor der unheimlichen Machtübernahme der Frau Merkel hingewiesen.
    Die Wahlziele er damaligen CDU machen deutlich, dass die CDU heute eine links-grüne Ideologie vertritt und die konservative AfD praktisch die legitime Nachfolgerin von CDU/CSU geworden ist.

    Der Hass der heutigen Union auf die neue „Schwesterpartei“ (besonders u.a. Merkel Schäuble), ist deshalb so groß, weil der Machtanspruch von CDU/CSU gebrochen ist und konservative Werte allein von der AfD vertreten werden.

  60. Die Rede des (angeblichen) Bundespräsidenten hat gezeigt. Einmal Kommunist immer Kommunist. Er haßt das eigene Volk, die eigene Nation.Übrigens, wie außer der AfD fast die ganzen Parteien und Parlamentarier.
    Nicht mein Präsident! Niemals! Pfui!

  61. @ Nane 9. Mai 2020 at 12:01
    @ wanda 9. Mai 2020 at 08:33
    Jeder wird wohl bestätigen, daß es für zu Unrecht in KL’s oder Gefängnissen Inhaftierte ein „Tag der Befreiung“ war.
    Aber es wurden auch alle Kriminellen befreit, die sich anschließend ebenfalls „Verfolgte des Naziregimes“ nennen durften.
    Alle anderen haben um die Befreiung nicht gebeten.
    Klar, hinterher waren alle „dagegen“, man wollte ja im neuen System wieder Fuß fassen.
    Keine gab mehr zu, daß 90% dem „Führer“ zujubelten, als die Erfolge alles bisher dagewesene in den Schatten stellten. Auch die Führer der restlichen Welt gaben sich die Klinken in die Hand, um bei den Nationalsozialisten die Erfolge zu bewundern.
    Erst, als einige mitbekamen, daß Deutschland begann, ein Wörtchen in der Welt mitzureden, als es begann, wieder aufzurüsten, weil die anderen wie in Versailles vereinbart, nicht abrüsten wollten, erst dann begann sich der Wind zu drehen und es wurde ein Weg gesucht, um Deutschland zu provozieren, „den ersten Schuß abzugeben“.
    Da die deutsche Bevölkerung ahnte, was auf sie zukäme, wenn die Walze aus dem Osten das Land überrollte und auch sämtliche Friedensbemühungen im Westen selbst noch 1943 fehlschlugen, blieb nur der Kampf bis zuletzt.
    Es war keine Befreiung, es war der alte Plan, der 1919 nicht vollständig gelang und nun besser umgesetzt werden sollte: Deutschland militärisch und wirtschaftlich niederzuringen und möglichst für alle Zeiten zu einem weltpolitischen Zwerg zu machen.
    Die Wiedervereinigung und ein wirtschaftliches Erstarken setzte ein erneutes Achtungszeichen und nun wird mit EU, Euro, einer hörigen Regierung und maßloser Zuwanderung der Rest gegeben.

Comments are closed.