Symbolbild.

Von STEFAN SCHUBERT | Während die Mainstream-Medien ihre ganze Akribie darauf konzentrieren, Demonstranten für Grundrechte pauschal zu stigmatisieren, schweigen sie zur aktuellen Terrorserie durch radikale Islamisten. In Newslettern des Islamischen Staats haben zudem Geheimdienste jüngste Terroraufrufe entdeckt, die gezielt auffordern, die herrschende Unsicherheit der Corona-Krise für Anschläge auszunutzen.

Verschwörungstheoretiker jeglicher Couleur – also laut den Qualitätsjournalisten jedermann, der sich im Bezug zum Coronavirus eine individuelle Meinung gebildet hat, die den Vorgaben der Bundesregierung oder der WHO widersprechen – sind das neue Feindbild Nummer 1 der staatstragenden Journalisten.

Bei dieser systemtreuen Berufsauffassung verwundert es nicht, dass selbst nach einer islamischen Terrorserie wie in Bayern das Thema lediglich kurz abgearbeitet und sogleich als »Einzelfall« abgeheftet wurde. Doch was ist mit der Frage nach dem Motiv, dem Warum? Woher stammt der islamische Hass? Wer unterstützt und verbreitet diesen Hass auf »Ungläubige«, auf Christen, auf Juden, auf Frauen und allgemein auf westliche Lebensgewohnheiten? Diesen Fragen über das Sicherheitsrisiko Islam verweigern sich die medialen wie auch die politischen Eliten seit Jahren, unter anderem aus Gründen der politischen Korrektheit. Ein Blick auf die aktuelle Sicherheitslage dokumentiert die hohe Terrorgefahr durch islamistischen Terrorismus.

Laut dem Bundesamt für Verfassungsschutz halten sich zurzeit 2080 Personen in Deutschland auf, denen die Behörde ein »islamistisch-terroristisches Potenzial« attestiert. Jeder dieser 2080 Männer – der Frauenanteil dürfte wohl im Promillebereich liegen – ist laut den Sicherheitsbehörden ein potenzieller Terrorist, der jederzeit unter »Allahu Akbar«-Rufen Bürger niedermetzeln könnte. Die Dunkelziffer dürfte um ein Vielfaches höher liegen.

Schlagkräftige Sonderkommissionen und ein behördenübergreifender Plan und Zusammenarbeit, um wenigstens die ausländischen Islam-Terroristen sofort in Abschiebehaft zu nehmen und die Abschiebung dann konsequent durchzusetzen, existieren, wenn überhaupt, nur auf dem Papier. So verwundert es auch nicht, dass die salafistische Szene, aus der die meisten Islam-Terroristen in Westeuropa stammen, in Deutschland Jahr für Jahr nahezu ungehindert anwächst. Der salafistischen Szene werden demnach 12.150 Personen zugerechnet, 1350 (potenzielle Terroristen) mehr als noch im Jahr 2018. Auch hier lässt die tatsächliche Anzahl ein weitaus höheres Terrorpotenzial befürchten.

Der Kampf gegen den radikal-terroristischen Islam beschränkt sich bei der Bundesregierung mehrheitlich jedoch auf eine reine Symbolpolitik für die eigene Bevölkerung. Diese Hintergründe sind in dem Artikel »Hisbollah-(Teil)-Verbot wird in der Praxis folgenlos bleiben« dargelegt worden.

Die Hisbollah wird künftig einfach konspirativer agieren, ein Verhalten, das bei der Terrormiliz Islamischer Staat genauso wie bei al-Qaida nach deren militärischen Niederlagen zu beobachten ist.

Im Flüchtlingsstrom sind in vierstelliger Größenordnung unkontrolliert IS-Terroristen mit eingewandert, die täglich über soziale Netzwerke, auf YouTube und in radikalen Moscheen aufgehetzt werden, nun endlich Terroranschläge in Deutschland zu begehen. Von den über 1000 Islamisten, die Deutschland in Richtung IS-Gebiet verlassen haben, um sich der Terrormiliz anzuschließen, befindet sich erst etwa ein Drittel wieder hier. Hunderte IS-Terroristen mit deutscher Staatsangehörigkeit oder Aufenthaltstitel befinden sich zurzeit in Syrien oder im Irak in Haft und fordern ihre Freilassung und ihre Rückkehr nach Deutschland. Auch Tausende weitere IS-Terroristen, beispielsweise aus den Maghreb-Staaten, denen dort lebenslange Haft, Folter oder die Todesstrafe drohen, werden Deutschlands bis zur Unkenntlichkeit missbrauchtes Asylrecht ausnutzen, um dauerhaft nach Deutschland umzusiedeln. Gegenwehr aus Politik und Medien haben diese Kriegsverbrecher kaum zu erwarten.

Wie stark der IS mittlerweile in Deutschland vertreten ist musste die Öffentlichkeit erst wieder im April erfahren. Schwerbewaffnete Spezialeinsatzkommandos stürmten in den frühen Morgenstunden zehn Wohnungen und Objekte in NRW.

Fünf Islamisten aus Tadschikistan wird von der Bundesanwaltschaft vorgeworfen sich 2019 dem IS angeschlossen und eine Zelle gegründet zu haben, um in Deutschland Terroranschläge zu begehen. Auch weitere Hintergründe zu dem Fall sind sehr beunruhigend, da die Zelle in direktem Kontakt mit Terrorplanern des IS stand. Die Bundesanwaltschaft dazu in einer Pressemitteilung: »Sie standen dabei – wie bereits zuvor – in Kontakt mit zwei hochrangigen IS-Führungsmitgliedern in Syrien und Afghanistan, von denen sie entsprechende Anweisungen erhielten.«

Dies ist ein Modus Operandi, der auch bei dem salafistischen IS-Terroristen Anis Amri vom Berliner Breitscheidplatz vorlag.

Die fünfköpfige IS-Zelle aus NRW verfügte bereits über scharfe Schusswaffen mit entsprechender Munition und war dabei, Bomben herzustellen. Auch die Tatvorbereitungen waren weit fortgeschritten. Die Terroristen planten ein Attentat auf einen bereits ausgespähten Islamkritiker und Anschläge auf Einrichtungen von US-Streitkräften in Deutschland.

In Bayern verübte im April und Mai der mehrfach polizeibekannte türkischstämmige Muharrem D. eine Terrorserie auf Ladenlokale von Türkischstämmigen. Beim Verhör bekannte sich Muharrem D. zum Islamischen Staat und zu dessen Ideologie. Der IS-Terrorist führte bei seiner Festnahme bis zu acht selbstgebaute und als hochgefährlich eingestufte Rohrbomben mit. Ferner verriet er im Verhör weitere Verstecke von Sprengstoff, Rohrbomben und einer scharfen Schusswaffe. Der Auslöser der Terrorserie soll in dem Vorgehen türkischer Sicherheitsbehörden gegen IS-Zellen in der Türkei liegen.

Das Feuer eines Brandanschlags drohte sich auch auf ein Mehrfamilienhaus auszuweiten, sodass der Tatvorwurf unter anderem auf Mordversuch in 27 Fällen lautet.

Muharrem D. ist kurdischer Abstammung und besitzt einen türkischen und einen deutschen Pass. Nach den manipulativen Vorgaben der Polizeistatistik werden die bayerischen IS-Terroranschläge des Doppelpässlers einzig als Straftatenserie eines Deutschen in die Statistik eingehen. Da laut Behörden das Motiv der Terrorserie mit »Hass gegen Türken« angegeben wurde, wäre es nicht verwunderlich, wenn die Terroranschläge als rechtsextreme Anschläge gegen Ausländer verbucht und fortan im »Kampf gegen Rechts« missbraucht werden.

Der IS verbreitet Terrorpropaganda in Form von Verschwörungstheorien zum Coronavirus

Während der aufmüpfige Bürger aktuell nicht mehr als Rechtspopulist diffamiert wird, sondern als Corona-Leugner und Verschwörungstheoretiker, ist der Blick auf die islamische Instrumentalisierung der Corona-Krise sehr demaskierend, insbesondere hinsichtlich der Arbeitsweise deutscher Medien.

Homeland Security Today berichtet, dass »die neueste Ausgabe des offiziellen wöchentlichen al-Naba-Newsletters der Terrorgruppe ISIS eine ganzseitige Infografik mit islamischen Zitaten zur Prävention von Epidemien enthielt«.

Weiterhin verbreitet der IS in dem Newsletter, dass »viele Muslime sich bestätigt sehen, dass die Corona-Epidemie eine Strafe Gottes des Allmächtigen ist«. Annelies Pauwels vom EUObserver verweist in einer Analyse auf die Ausnutzung des Coronavirus durch die islamistisch-terroristische Propaganda des IS: »Dschihadistische Gruppen haben in der Coronavirus-Pandemie ein Zeichen dafür gesehen, dass sich die Welt dem Tag des Jüngsten Gerichts nähert. In der Vergangenheit diente eine ähnliche Schilderung des Jüngsten Gerichts als wichtiges Rekrutierungsfeld für ausländische Kämpfer, die in den letzten Schlachten der Apokalypse mit Daesh (IS) kämpfen sollten.«

Demzufolge wird vom IS – auch in Deutschland – eine islamistisch-terroristische Verschwörungstheorie verbreitet, um deren Anhänger zu Terroranschlägen aufzustacheln. Diese Seite der Medaille journalistisch zu benennen verweigern sich jedoch nahezu alle deutschen Mainstream-Medien.

Bestellinformationen:
» Stefan Schubert: Sicherheitsrisiko Islam, 318 Seiten, 22,99 Euro – hier bestellen!
» Greilich: Einbruchschutz & Heimverteidigung, 205 Seiten, 16,99 Euro – hier bestellen!


(Dieser Beitrag ist zuerst bei KOPP Report erschienen).

image_pdfimage_print
Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht - Finca Bayano, Panama.

39 KOMMENTARE

  1. „Weiterhin verbreitet der IS in dem Newsletter, dass »viele Muslime sich bestätigt sehen, dass die Corona-Epidemie eine Strafe Gottes des Allmächtigen ist«.“

    Ist bei mir etwas anders gelagert. ich empfinde unser Witzfigurenkabinett als persönliche Beleidigung und Frau Dr Merkel als meine persönliche Strafe. Schon seit vielen Jahren.

  2. Jeder Mensch, der klar bei Verstand ist, weiß, dass ISlamische Terroristen mitnichten Pause machen, sondern-im Gegenteil- Corona für ihre Zwecke missbrauchen wollen.
    Die Polizei wird derzeit abkommandiert, mit ihren Autos durch die Gegend zu fahren, um Corona-Verstöße zu prüfen. Die fehlende Kontrolle werden diese IS-Bestien garantiert gerne für einen Anschlag ausnutzen. Mir graut es.
    Merkels Medienmafia, die ja derzeit wichtigeres zu berichten hat (Fußball hat wieder angefangen, Anne Wills Schwafelsendung muss noch mal zusammengefasst werden, weil noch nicht jeder Idiot die hochgeistigen Ergüsse der Schwafelheinis verstanden hat) kann schon mal wieder ihre Betroffenheits-Platte entstauben. Ich hab ein mulmiges Gefühl.

  3. Die Gewalt Satans (auch in Form des Islams) wird bis zur Wiederkunft Christi schon noch zulegen. Aber dann … zieht er die Arschkarte !

    Und wir Zeitgenossen und Genossinninen dürfen miterleben, wie sich vor unseren Augen die Schrift der Offenbarung erfüllt.

    Ist das nicht herrlich ?

    Da wird aber unser sehr geehrter Kommentator MOXX (der ja annimmt, ich sei von Sinnen) spontan … vor lauter Begeisterung … einen Riesen-Applaus hinlegen.

    Recht hat er !

  4. An ghazawat 9:05

    Da müssen Sie aber ein ganz schlimmer Vogel sein, wenn Sie mit der größtmöglichen Strafe aller Strafen belegt werden.
    Merkel als Strafe, da wäre eine Häutung, bei lebendigem Leibe, nicht mal so schlimm.

  5. Solange diese Politvollversager im kunterbunten Sozialistengewand und ihre Medialen Wurmfortsätze das eigene Volk, dem Steuervieh und Fressnapffüller als ihren Feind betrachtet und behandelt, hat man keine Zeit und auch sicherlich keine Muse sich den wahren Gefahren und Problemen zu widmen, die dem kontinuierlichen Ausbau eines sozialistischen totalitären Systems nur hinderlich wären!

  6. aususacan
    18. Mai 2020 at 09:59

    „Da müssen Sie aber ein ganz schlimmer Vogel sein, wenn Sie mit der größtmöglichen Strafe aller Strafen belegt werden.“

    Ich weiß nicht, ob Sie das nachvollziehen können. Ich halte die Frau, die den Frittenwagen in unserem Ort betreibt, für eine deutlich bessere Kanzlerin, als es Frau Dr Merkel jemals werden könnte.

    Sie ist fleißig, ordentlich, sauber und führt ganz offensichtlich den Frittenwagen wirtschaftlich erfolgreich.

    Sie dürfte deutlich mehr von Physik, Finanzen-, Wirtschaft- und Sozialpolitik verstehen als unsere von Gott geschenkte Kanzlerin.

    Und es käme ihr sicherlich nie in den Sinn, eine schwule Tunte bar jeder Ahnung zur Gesundheitsministerin zu machen oder eine Hotelfachfrau zur Wissenschaftsministerin.

    Jedes Mal wenn ich an dem Wagen vorbei fahre, denke ich an diese grässliche Visage mit dem Hänger Lefzen, die von der Presse zur Retterin Europas und der Welt hoch gejazzt werden.

    Das ist für mich eine tägliche Qual, wenn ich bedenke, dass es wirklich kompetente Frauen gibt und man nicht diese absolut Unfähige vor der Nase hat.

  7. Daß IS-Terroristen hier ins Land kommen und die hochgefährliche Salafistenszene nicht ausgerottet wird halte ich nicht für ein Versäumnis oder Naivität unserer weltberühmten Dilettanten-Schwafelgruppe, genannt ReGIERung, sondern für reine Absicht.

    Denn: keiner von diesen sadistischen Kopfabschneidern, habe er/sie auch einen deutschen Hinterherwurfpass, hat jemals das Recht auf Wiedereinreise und Weitergepämper durch den deutschen Staat, da er/sie sich bereits einem anderen Staat (IS) militärisch aktiv zur Verfügung gestellt hat.

    Das konsequenterweise Vernünftigste wäre also, sie wegen ihrer abscheulichen Straftaten auch in einem kurdischen/syrischen/irakischen Gefängnis ihren jeweils landesüblichen Bestrafungen zu überlassen.

    Schließlich kann sich Deutschland auch nicht in die Rechtsprechung der vielen anderen Staaten mit Todesstrafenandrohung einmischen.

  8. der Frauenanteil dürfte wohl im Promillebereich liegen …

    Rund 50% der Mohammedaner in Deutschland sind Frauen.
    Diese Verehrerinnnen vom Dschihadisten Mohammed sorgen für GeburtenDschihad.

    „macht 5 Kinder, nicht 3“ …
    [Islamist Erdolf]
    „GeburtenDschihad ist der friedliche Zug, auf den wir aufspringen, bis wir den Islamischen Staat auf Grundlage der Scharia haben“. Die gebährfreudigen Frauen sind unsere Kasernen, …
    [Frei nach Dschihadist Erdolf]
    https://www.welt.de/regionales/nrw/article175394387/Moschee-laesst-Kinder-als-Soldaten-marschieren.html

  9. Wer unterstützt und verbreitet diesen Hass auf »Ungläubige«, auf Christen, auf Juden, auf Frauen und allgemein auf westliche Lebensgewohnheiten?

    Antwort: Alle, die den Hasser Mohammed als ihr Vorbild verehren.
    Praktisch vorallem
    a) die Eltern (insbesondere die „friedlichen, toleranten, freundlichen und integrierten“ Mütter, also Frauen)
    b) jeder Imam
    c) Auf der Basis von Koran und anderen Hass-Schriften
    d) Internet

  10. Verfassungsschutz … 2080 Personen in Deutschland … »islamistisch-terroristisches Potenzial«

    Was sagt unser sehr versehrter VS zu folgender Stelle aus wiki/Dschihad:
    Dschihad ist die kollektive Pflicht („Potential“) ALLER Personen (6 Mio. in D), die den Islamisten und Terroristen Mohammed als ihr Vorbild verehren.
    Daraus folgt:
    ALLE Mohammedaner haben ein islamistisch-terroristisches Potential, das wären also rund 6 Mio. in Deutschland.
    ?!

  11. In Punkte Zahlen gibt es grobe Missverständnisse:
    1. Unter den ca. 2-3 Millionen Personen, die in den letzten Jahren nach Deutschland kamen, befanden sich weit mehr als nur ein paar tausend Jihadisten.
    2. Die Bezeichnung Salafisten ist eine untaugliche Selbsttäuschung. Anderswo in der Welt nennt man diese Gruppe Muslimbrüder, sie sind in fast allen arabischen Staaten verboten. Nicht aber in Europa.
    3. Warum immer nur der Islamische Staat genannt wird, bleibt unverständlich. Für Moslems ist der Islamische Staat DIE Gruppe, die es anzustreben gilt. Aber bei weitem nicht die einzige. Sind andere weniger gefährlich?
    Ein großer Teil der Schutzbegehrer aus Staaten wie Afghanistan, Pakistan, Somalia, Nigeria, etc. werden deshalb daheim „verfolgt“, weil sie Anhänger von Terrorgruppen sind. So wie Taliban, Al-Shabab, Boko Haram, usw. Gerade diese aber, deren Gesamtzahl in Deutschland mindestens ein paar Hunderttausend beträgt, fallen nicht unter die Flüchtlingskonvention.
    4. Organisationen wie IGMG, die islamische Terroristen in Asien unterstützen, sollten zwar auch mitgezählt werden, aber… warum eigentlich nicht?
    5. Jeder „strenggläubige“ Anhänger des Islam ist per definitionem ein Jihadist. Auch wenn er keinen Mitgliedsausweis einzelner Gruppen hat.

  12. die Corona-Epidemie eine Strafe Gottes des Allmächtigen ist …

    Bitte, übersetzt den individuellen Namen „Allah“, den Mohammed zur Rechtfertigung von Gewalt, Vergewaltigung und seinem ausschweifenden Sex erfunden hat, nicht mit „Gott“.

    Vorschlag für korrekte Übersetzung in diesem Fall:
    … die Corona-Epidemie eine Strafe Allahs, dem Schutzheiligen von Terroristen, Rassisten, Frauenhassern, Faschisten und Kamelräubern.

  13. die salafistische Szene = Islam.

    Islam ist Islam und alle Differenzierungsversuche „Islamismus“, „politischer Islam“, „Salafismus“, Islamkritik/Islamhass/ Islamophobie sind westliches (von der Islamien-PR übernommenes) Rumgeeiere, um mitten im Westen, in dem schon lange islamische Regeln gelten,

    A. das Kind nicht beim Namen zu nennen und
    B. nicht verhaftet und angeklagt zu werden

  14. Babieca
    18. Mai 2020 at 10:46

    „Islam ist Islam und alle Differenzierungsversuche „Islamismus“, „politischer Islam“, „Salafismus“, Islamkritik/Islamhass/ Islamophobie sind westliches (von der Islamien-PR übernommenes) Rumgeeiere, um mitten im Westen, in dem schon lange islamische Regeln gelten“

    Die Türken, die frühzeitig nach Deutschland kamen, hatten in Köln kein Problem mit Bratwurst oder Currywurst mit Fritten und tranken zwei, drei Kölsch dazu.

    Und Raki soffen sie alle. Es gibt einen Punkt Null für den Erfolg des Mohammedanismus und das war Mohammed Atta.

    Ich wiederhole es seit vielen Jahren: Mohammed Atta hat mehr für die Ausbreitung des Mohammedanismus getan als sämtliche Imame der letzten 200 Jahre zusammen. Er wusste, was er tat.

  15. Quintessenz von ARD-Mann Samuel Schirmbeck:

    Die Allah-Zone endet nie

    In seinem Buch von 2016 „Der islamische Kreuzzug und der ratlose Westen: Warum wir eine selbstbewusste Islamkritik brauchen“ nachzulesen.

    Schirmbeck ist auch ein Mann, der kapiert hat, was der Islam in seinem nicht modifizerbaren Islamprogramm seit 1400 Jahren erbarmungslos, mal brutal und mal bauernschlau, durchsetzt, sowie er sich irgendwo opportunistisch (wenn es per Krieg nicht geht) per multifunktionalem Jihad und Allah festgezeckt hat.

    https://www.amazon.de/islamische-Kreuzzug-ratlose-Westen-selbstbewusste/dp/3280056365

    Ich empfehle das Buch immer wieder, weil Schirmbeck damals – in den 90ern – in Algerien im blutigen Jihad Erkenntnisse über den Islam gewann, als Deutschland – in den 90ern – vollauf mit seiner Wiedervereinigung beschäftigt war und den Islam genau NICHT auf dem Radar hatte. Bis der 9/11 in die gute Stube platzte.

  16. Nie werde ich …
    den Anblick,der tausenden jubelnd,hopsenden und vor Begeisterung wimmernd weinenden und erregten Deutschen (Inschalla) vergessen die,die in Bussen angekarrten jungen Mohammedanersoldateneinheiten euphorisch sabbernd begrüßten!

  17. Woher stammt der islamische Hass?

    Dazu ist es hilfreich, sich die 6 Säulen vom Islam anzuschauen:
    1. Säule: Du sollst den Dschihadisten und Massenmörder Mohammed als Dein Vorbild verehren. Nimm Dir ein Beispiel an seinem Hass, Mord und Vergewaltigung der „Ungläubigen“, weil das ist ewiges und „göttliches“ Recht und Ordnung.

    2. Säule: Du sollst Dich 5x am Tag vor dem Dschihadisten Mohammed verbeugen.

    3. Säule: Du sollst für den Dschihad spenden (Zakat).

    4. Säule: Du sollst das Dschihad-Handbuch (Koran) feiern und würdigen (Lailat al-Quadr)

    5. Säule: Du sollst zum Tatort von Mohammed pilgern, dem Erfinder von Dschihad und Islamismus und der Ursache für Mohammed-Holocaust (geschätzte 270 Mio. Todesopfer).
    Das ist so, als ob alle zu KZ-Gedenkstätten pilgern sollen, um dort Adolf zu feiern.

    6. Säule: Dschihad ist die 6. Säule vom Islam. [wiki/Dschihad]
    Dschihad bedeutet zum einen kriegerisch-terroristische Erobergung, aber auch GeburtenDschihad, UnterwanderungsDschihad, ZentralratDschihad, …
    Die 6. Säule wird in unseren Schulbüchern unterschlagen.
    Das ist so, als wenn im Geschichtsunterricht in den Schulen von Adolf die Rede ist, aber Holocaust und 2.Weltkrieg nicht erwähnt werden.

  18. ghazawat 18. Mai 2020 at 10:58

    Die Türken, die frühzeitig nach Deutschland kamen, hatten in Köln kein Problem mit Bratwurst oder Currywurst mit Fritten und tranken zwei, drei Kölsch dazu.

    Sie hofften, dem Islam zu entkommen, indem sie sich per Anwerbeabkommen in ein nichtislamisches Land verfügten. Welch Irrtum.

    Spiegel 1949:

    *****************

    „Die Türken beten wieder“

    Die Türken beten wieder. In Ankaras Hethiter-Altstadt und auf der Galatabrücke an Istanbuls Goldenem Horn sieht man modern gekleidete Frauen mit schleierverhülltem Antlitz. Allah ist in aller Munde, seit die Regierung die vor 26 Jahren von Kemal Atatürk so straff gezogenen antireligiösen Zügel lockerte. Mit der wieder zugelassenen politischen Opposition erwachte auch das religiöse Leben zu neuer Blüte. In der Großstadt am Bosporus sind die Moscheen überfüllt. (…) Die Regierung in Ankara duldet das alles mit westlich infizierter Toleranz (…).

    „Wir werden die Uhr nicht um ein Vierteljahrhundert zurückstellen lassen“, erklärt man offiziell in Ankara, „aber eine gewisse religiöse Betätigung ist ein gutes Mittel gegen die kommunistische. Infiltration, das wir nicht unterschätzen dürfen“.

    Und da sind wir genau bei dem politischen Riesenfehler des Westens: Jahrzehntelang hat er den Islam als „Bollwerk gegen den Kommunismus“ unterstützt. Als der Kommunismus 1990 krachen ging, hob der Islam erneut sein häßliches Haupt.

    https://www.spiegel.de/spiegel/print/d-44437598.html

    Übrigens war das auf kommunistischer Seite genauso: Die unterstützten den Islam als „Bollwerk gegen den Kapitalismus“. Als die „Blöcke“, also die beiden wesentlichen globalen Mächte, 1990, die im atomaren Patt verharrenden, rationalen (!) Rivalen abtraten, hatte der Islam seine erneute globale Chance.

    Übrigens kann ich das ganz trivial an einem amerikanischen Hollywoodschinken festmachen: Rambo III. Wo er Seite an Seite mit islamfanatischen Taliban in Affgarnixtan gegen Russen kämpft.

    Das Ende der beiden Blöcke bedeute den erneuten Aufstieg des Islams. Der (unverantwortlich, wie man heute weiß) als archaischer Geschichtsmüll vergessen schien.

  19. Wenn unsere Gäste alltäglich nicht mehr den Allerwertesten gepampert bekommen, weil die Finanzmärkte implodieren, dann werden sie ihr wahres Gesicht zeigen und sich einfach nehmen was sie meinen zu brauchen.

  20. T.Acheles 18. Mai 2020 at 11:11
    Woher stammt der islamische Hass?
    … die 6 Säulen
    —-
    Dies sollte noch ergänzt werden mit der Frage:
    Warum kann sich der islamische Hass in Deutschland (und westlicher Welt) so hemmungslos aubreiten?

    Antwort:
    Weil Politiker, SchariaVerfassungsSchutz und Medien sich heftigst weigern,

    das Kind beim Namen zu nennen (Siehe Babieca 18. Mai 2020 at 10:46 )
    und dadurch naiv oder vorsätzlich das Trojanische Pferd in unser Land ziehen.
    Also mit dieser Weigerung jegliches gesunde Imunsystem (Verteidigung von unserem GG, „VerfassungsSchutz“ im eigentlichen Sinne) abgetötet wird.

    #SchariaWelcome

  21. Dieser Artikel ist wie Perlen vor die Säue werfen . Hat doch die Vergangenheit gezeigt, dass Linksfaschisten schon oft mit moslemischen Terroristen eng zusammen arbeiten , ja sogar sich ausbilden lassen . Die derzeitige linksgrüne Ideologie ist der eigentlich Treibsatz .
    Ich denke , wenn es in Deutschland zu Anschlägen mit über hundert Toten käme , würde sich in diesem Land auch nichts ändern . Die Ideologie ist allemal wichtiger als Menschenleben , sieht man doch an Frankreich . Was hat sich dort nach den Anschlägen geändert … nichts , es wandern nach wie vor immer mehr Muslime ein .

  22. Nur zur Erinnerung, weil ich gerade den Spiegel zitiert habe: Ausgerechnete diese knalllinke Postille ist, wie sich heute zeigt, über 60 Jahre ein penibler Chronist der Islamisierung Deutschlands:

    1949: Atatürk tanzte voran (über die Re-Islamisierung der Türkei)
    *https://www.spiegel.de/spiegel/print/d-44437598.html

    1973 „„Die Türken kommen – rette sich, wer kann“

    Fast eine Million Türken leben in der Bundesrepublik, 1,2 Millionen warten zu Hause auf die Einreise. Der Andrang vom Bosporus verschärft eine Krise, die in den von Ausländern überlaufenen Ballungszentren schon Lange schwelt. Städte wie Berlin, München oder Frankfurt können die Invasion kaum noch bewältigen: Es entstehen Gettos, und schon prophezeien Soziologen Städteverfall, Kriminalität und soziale Verelendung wie in Harlem.
    https://www.spiegel.de/spiegel/print/d-41955159.html

    1982 „„Die Reichen werden Todeszäune ziehen“ (über den Irrsinn der islamischen Einwanderung nach Europa)
    https://www.spiegel.de/spiegel/print/d-14344559.html

    1983: (über islamische Vorbückbeter aus Islamien als islamischer Brückenkopf in Deutschland): „Wenn die Muftis kommen, gibt’s Zoff im Pütt“
    *https://www.spiegel.de/spiegel/print/d-14018269.html

    1989: „Im Jahr 2000 ein türkischer Kanzler“
    Mehr als eine halbe Million Zuwanderer, vor allem aus dem Osten, drängt in diesem Jahr auf den strapazierten westdeutschen Wohnungs- und Arbeitsmarkt. Vor allem unter sozial benachteiligten Bundesbürgern wachsen Fremdenfurcht und Neid auf die Zuzügler. Politiker streiten, ob die Bonner Republik sich als Einwanderungsland verstehen soll – eine Kontroverse, die sich zum beherrschenden innenpolitischen Thema entwickeln könnte.
    *https://www.spiegel.de/spiegel/print/d-13493688.html

    1990, München-Hasenbergl: „Schwupp, sind die Türken drin“
    *https://www.spiegel.de/spiegel/print/d-13497148.html

    1991:Mehr, mehr mehr reinlassen!:
    „Böse Deutsche, gute Ausländer“
    „Von Mythen durchwoben“ sei die ausländerpolitische Debatte, urteilen die Berliner Wissenschaftler Ute Knight und Wolfgang Kowalsky in einer jetzt erschienenen Streitschrift*. Grüne und CDU müßten politische Denkblockaden überwinden und sich an der Quotenpolitik klassischer Einwanderungsländer orientieren.

    *https://www.spiegel.de/spiegel/print/d-13491885.html

    1991, „Jeder streichelt seinen B.I.M.B.O“:
    Mit einer Werbekampagne ohnegleichen machen Politiker, Medien und Show-Prominenz zum Ende des Hoyerswerda-Jahres Front gegen Fremdenhaß. Kritiker halten den millionenteuren Anti-Pogrom-Rummel für „dämlich“, weil er Konflikte verkleistere
    *https://www.spiegel.de/spiegel/print/d-9272170.html

    1997:
    „Zeitbomben in den Vorstädten“
    Die Ausländerintegration ist gescheitert. Überall im Land entsteht eine explosive Spannung. Bei jungen Türken und Aussiedlern, Randgruppen ohne Perspektive, wächst die Bereitschaft, sich mit Gewalt zu holen, was die Gesellschaft ihnen verweigert.

    *https://www.spiegel.de/spiegel/print/d-8694129.html

    2004:
    MUSLIME
    Allah in Delmenhorst
    Sie sind Fundamentalisten, ihr Held ist Ajatollah Chomeini, der Verfassungsschutz beobachtet sie. Von ihrer norddeutschen Provinzstadt aus werben die Brüder Özoguz für einen strengen Islam.

    *https://www.spiegel.de/spiegel/print/d-31254247.html

  23. ghazawat 18. Mai 2020 at 10:58 …Mohammed Atta hat mehr für die Ausbreitung

    Ja, sicherlich war 9/11 ein entscheidender Punkt,
    der zum einen Anhängern vom Terroristen Mohammed ermutigt hat,
    zum anderen vielen „Ungläubigen“ die Augen geöffnet hat über den Sachverhalt:
    Islam=Gewalt=Dschihad=Mohammed, siehe z.B. thereligionofpeace.com seit dem Zeitpunkt aktiv.

    ABER
    ich würde die letzten 1400 Jahre Dschihad (DER Weltkrieg) nicht aus den Augen verlieren:
    • Mohammed ist der Erfinder vom Islamismus und Dschihad
    • Islamistische Expansion die folgenden 200 Jahre (wiki/Islamische_Expansion)
    • Spanien 800 Jahre unter der Scharia (al-Andalus, Reconquista)
    • Balkan 500 Jahre unter der Scharia (osmanisches Joch)
    • Martin Luther hatte seine guten Gründe, warum er über den Islam (alias Türken) so entsetzt war
    • google auch „Zitate Islam“ von Churchill, Karl Marx, Schopenhauer, Manuel II. Palaiologos, byzantinischer Kaiser , Blaise Pascal, …
    • Einwanderung vom Islam=Scharia (Türken) nach Deutschland ab 1961 (damals schon Theodor Blank (CDU) mit erstaunlichem Wissen und Weitsicht „Islamfeindlich“ : gegen türkische Einwanderung … befürchtet Konflikte … religiös-kulturelle Distanz…)
    • in dieser Folge eingebettet: 9/11 mit Mohammed Atta
    • weltweiter Dschihad, siehe de.wikipedia.org/wiki/Kategorie:Dschihad
    • …

    ghazawat, ich weiß, Du weist das alles.
    Aber warum fokussierst Du so auf 9/11 ?

  24. Babieca 18. Mai 2020 at 11:16
    „Die Türken beten wieder“

    Die Türken beten wieder. In Ankaras Hethiter-Altstadt und…
    ++++
    wobei zu bemerken bleibt, daß die Hethiter 3000 Jahre früher als der Mondgottanbeter, Tier-und Kinderficker sowie Analphabet, Karawanenräuber und Kopfabschneider Mohammed eine wesentlich fortschrittlichere Gesetzgebung hatten, als der niemals veränderliche Islam, welcher auch die geistig und moralisch auf Ramschniveau befindlichen gendefizienten Exemplare seiner Anhängerschaft zu Herrenmenschen erhebt.

  25. Kassandra_56 18. Mai 2020 at 12:12

    – Hethiter –

    wobei zu bemerken bleibt, daß die Hethiter 3000 Jahre früher als der Mondgottanbeter, Tier-und Kinderficker sowie Analphabet, Karawanenräuber und Kopfabschneider Mohammed eine wesentlich fortschrittlichere Gesetzgebung hatten

    So isses!

  26. NB: Heute ist übrigens der 18. Einsssssacht!!!! *Kreisch*! Mai.

    Sind die antifantischen Schlägertruppen der Zahlenkabbala schon unterwegs, um alle an diesem Datum geborenen zusammenzuschlagen und ihr Eigentum anzuzünden?

  27. Wir ergänzen uns hier gut:
    ich: Dschihad die Jahre 600-1961
    Du: Dschihad 1943 – heute
    Danke für Deine gute Aufstellung, habe ich mir gleich abgespeichert.

    Lustig finde ich auch diesen Bericht im Spiegel über bikinifeindliche Algerier („Braune Flut“, 15.07.1964)
    Den Pariserinnen wird das Plätschern vergällt. Wo ein vereinzelter Bikini im Frei-Bassin paddelt, ist er bald von bräunlichen Schwimmern eingekreist und angetaucht. Zehn, zwanzig Algerier -Hände zerren an den Verschlüssen des Badekostüms und rauben der Trägerin das Textil.
    https://www.spiegel.de/spiegel/print/d-46174775.html

  28. Babieca 18. Mai 2020 at 12:28

    Kassandra_56 18. Mai 2020 at 12:12

    – Hethiter – (Hatti ~ägyptisch, mit denen hattien die auch Ärger)
    ++++
    erfreulich zu sehen, daß es heute auch noch, trotz jahrzehntelanger rotgrünpädokifferdefizitärer Schuleinheitsbildung , Menschen gibt, welche noch über ein etwas universelleres Geschichtsbewußtsein verfügen* können.
    *ein dicker Sympathiepunkt

  29. Haben da doch son paar pöhse Puben einen spanferkelkopf an die Tür eines Islamischen Kulturzentrums gehängt.
    Allahdings Islam und Kultur sind ein Oxymoron.
    Leider haben sich die Deppen filmen lassen, das muss man einfach geschickter anstellen.

  30. Kassandra_56 18. Mai 2020 at 12:12
    und
    Babieca 18. Mai 2020 at 12:28
    Ergänzung:
    Zu zeiten der Hethiter, z. T. fortschrittlicher als das hiesige mittelalter, waren die frauen gleichberechtigt, wobei sie auch königinnen werden konnten.
    Sie gehörten schließlich zu den nichtasiatischen/nicht-orientalischen indo-europäern.

  31. Der Islam ist und bleibt eine Terror geneigte Ideologie, die Hass auf sog. Ungläubige, Andersdenkende, Kritiker im Betriebssystem tief verankert hat und die in den letzten Jahrhunderten zu nichts anderen als Rückständigkeit, Unfreiheit und Hass in ihren „Machtbereich“ geführt hat. Umso schlimmer, dass selbst in Pandemie-Zeiten weiterhin zu tausenden Anhänger dieser Fascho-Ideologie ins Land gelassen werden.

  32. Kulturhistoriker 18. Mai 2020 at 13:30
    Kassandra_56 18. Mai 2020 at 12:12
    und
    Babieca 18. Mai 2020 at 12:28
    Zu zeiten der Hethiter, z. T. fortschrittlicher als das hiesige mittelalter, waren die frauen gleichberechtigt, wobei sie auch königinnen werden konnten.
    Sie gehörten schließlich zu den nichtasiatischen/nicht-orientalischen indo-europäern.
    ++++
    sehr richtig. Nur wollte ich das nicht auch noch hinzufügen, da man mich sonst doch wieder für eine Kampfemanze gehalten hätte.

    Es kam damals sogar zum ersten bekannten Mal in der Geschichte zu einem Friedensvertrag zwischen Hattushili und Ramses II, da der Pharao trotz 3-facher militärischer Überlegenheit die Hatti nicht besiegen konnte. Diese waren fortschrittlicher und besaßen nämlich schon Schwerter und Rüstungen aus Stahl.
    Übrigens versklavten sie die beherrschten Völker nicht, ließen ihnen sogar ihre Götter und Religionen im Gegensatz zur „Friedensreligion“ Islam.

  33. HRM 18. Mai 2020 at 13:59
    Der Islam ist und bleibt eine Terror geneigte Ideologie,
    ++++
    die N-Sozialisten und die Judenhassermusels haben sich doch prächtig verstanden.
    Beide waren und sind die typischen Herrenmenschenideologien aufgrund selbstbeweihräuchernder selbstzugeschriebener angeblicher Übermenscheneigenschaften, was man besonders deutlich an den „großgewachsenen, blonden, blauäugigen und höchstintelligenten“ Protagonisten Hitler, Goebbels und Himmler veranschaulicht sehen konnte.

  34. „Symbolbild“

    Wenn das auf dem Bild neu wäre, würde ich sagen: okay, raus und gut.
    Aber das ist nicht neu und ich kann leider nur sagen: nicht raus und Blut.

    …wenn einfach einfach einfach wäre 🙂

  35. Grüne wollen solche Menschen hier behalten, weil ihnen sonst in ihrer Heimat eine gerechte Strafe droht.
    Das muß man sich mal versuchen vorzustellen…

    …ich kann´s nicht.

  36. An ghazawat 10:18

    Bei der Merkel bin ich voll auf ihrer Seite.
    Wenn ich eine Zeitung mit ihrer Visage sehe, gibt es immer drei Faustschläge auf Foto.
    Zum abregen nach dem aufregen.
    Aber ich bin jetzt durch ihren Frittenbuden Bericht eh von der Rolle.
    Da muss ich doch glatt, an meine alte deutsche Imbissbude „Futtergrippe“ denken.
    Leider gibt es sie, seit 16 Jahren, nicht mehr.
    Meine Bestellung war immer drei Schaschlik mit einmal Pommes, plus Cola und Mettbrötchen vorweg.
    Das war lecker.
    Falls ihre Imbiss Dame zur nächsten Kanzlerwahl antritt und Schaschlik im Angebot hat, ist ihr meine Stimme sicher.

Comments are closed.