Schwarzafrikaner rufen nach Rache für den Tod von Geroge Floyd.

Von MANFRED ROUHS | Nein, der 46-jährige schwarze US-Amerikaner George Floyd ist laut Obduktionsbericht nicht erstickt, als ihn weiße Polizisten minutenlang auf den Boden drückten. Die Bilder wirkten verstörend und warfen ein schlechtes Licht auf die amerikanische Polizei. Und die Fakenews der Massenmedien klangen zunächst plausibel: Es schien, als sei der ruppige Umgang der Polizisten mit dem Afroamerikaner, dem vorgeworfen worden war, Waren mit einem gefälschten 20 Dollar-Schein bezahlt zu haben, für dessen Tod ursächlich gewesen.

Aber dem war laut Obduktionsergebnis nicht so. Floyd stand offenbar bei seiner Festnahme unter Drogeneinfluss und starb an Herz-Kreislauf-Versagen.

Diese Nachricht kommt für zwei Menschen zu spät: In Oakland im US-Bundesstaat Kalifornien erschossen „Demonstranten“ einen Polizisten. Sie plünderten zudem und verwüsteten Geschäfte. In Detroit starb ein 19-jähriger Demonstrant durch Schüsse aus einem fahrenden Geländewagen. Ein bislang unbekannter Täter hatte wahllos in die Menge gefeuert.

Die Angehörigen von George Floyd wollen das Obduktionsergebnis nicht akzeptieren und eine zweite Obduktion durchsetzen. Die Ausschreitungen scheinen sich unterdessen zu verselbständigen. So wurde das Hauptquartier von CNN in Atlanta von Afroamerikanern verwüstet, obwohl der Sender stets wohlwollend über deren Randale in anderen Landesteilen berichtet hatte.

Angriff auf die CNN-Zentrale in Atlanta.

FFP2 Maske


PI-NEWS-Autor Manfred Rouhs, Jahrgang 1965, ist Vorsitzender des Vereins Signal für Deutschland e.V., der die Opfer politisch motivierter Straftaten entschädigt. Der Verein veröffentlicht außerdem ein Portal für kostenloses Online-Fernsehen per Streaming und hat die Broschüre Coronazeit – Leben im Ausnahmezustand“ herausgegeben. Manfred Rouhs ist als Unternehmer in Berlin tätig und vermittelt Firmengründungen in Hong Kong.

image_pdfimage_print
Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht - Finca Bayano, Panama.

136 KOMMENTARE

  1. Also dass der Polizist für 9 Minuten auf dem Nacken den am Boden liegenden Mannes kniete, könnte nicht zu einem Kreislaufversagen geführt haben?

  2. Bei uns wird so ift gewählt, bis es der Kanzlette passt
    und bei den Amis soll jetzt so oft obduziert werden,
    bis es den Angehörigen passt?!
    Nun, was den einen recht ist, soll den anderen billig sein.
    Obwohl – ist so eine Obduktion billig?

  3. Es ist völlig egal woran der Schwarze starb. Er ist Neger und das macht ihn zu einem besonders wertvollen Menschen.

    Ob er kriminell war und nicht mit der Polizei kooperierte interessiert niemanden. Und es gibt keine schöneren Begründungen für das Plündern von Geschäften, als die Trauer um einen toten Schwarzen.

  4. Brandstiftungen, Plünderungen und Randale haben nichts mit Protest zu tun. Unsere Medien berichten über diese Demonstrationen. Die Gewalt durch Polizisten berechtigen niemand zu Gewalt. Wenn schon, dann soll sich die Justiz darum kümmern.

  5. Das ist George Floyd:

    https://static01.nyt.com/images/2020/05/27/us/27georgefloyd/27georgefloyd-articleLarge.jpg

    Und wie üblich nutzen Neger den Anlaß, quer durch die USA zu plündern und zu brandschatzen.

    Was in den deutschen MSM übrigens überhaupt nicht thematisiert wird: Der Neger George Floyd und der Polizist Derek Chauvin sind alte Bekannte, die mal gleichzeitig im El Nuevo Rodeo Club arbeiteten: Der Polizist als Türsteher, Floyd als Sicherheitsdienst.

    Persönliche Animositäten sind wahrscheinlich. Die jetzt zum „Rassismus“ hochgejazzt werden.

    https://www.google.com/search?q=George+Floyd+Derek+Chauvin+Rodeo+club

    Daß die Neger das CNN Hauptquartier angezündet haben, wird bei den Verbohrten auch kein Nachdenken auslösen.

  6. @ghazawat 30. Mai 2020 at 17:40

    Einige haben gefragt, was vorher passierte. Der getötete Schwarze hatte etwas mit Falschgeld zu tun. Man muß mal alles untersuchen.

  7. Er ist eben nicht an der Polizei sondern mit der Polizei gestorben.

    Hähä.

    Und wie war das mit Epstein, der sich erhängte, aber ein gebrochenes Zungenbein gehabt haben soll, was nur bei Erwürgen vorkommt?

  8. Was auch aktuell mal wieder sehr schön zu besichtigen ist: Gierig, hinterfotzig und berechnend stürzen sich die deutschen Propaganda-MSM voller Sympathie auf die Seite der brandschatzenden Neger im Amerika (um von deutsche Problemen abzulenken und auf Trump einzudreschen), während die brandstiftenden, steinewerfenden, mordlüsternen Kuffnucken (ohne daß auch nur ein Polizist irgendeinem Kuffnuck was getan hat) im eigenen Land in Dietzenbach ganz schnell aus den Schlagzeilen verschwinden.

    EMD – Ekelhaft, Manipulativ, Durchsichtig.

  9. Tja, 40,8 Millionen Arbeitslose, jede Wochen kommen 2 Millionen weitere dazu.
    Die Hälfte der Amerikaner ist auf Unterstützung, auf Checks und Essensgutscheine angewiesen, Millionen Obdachlose.
    So, und nun kommt die Krise erst und in ein paar Monaten sind Wahlen!
    In ganz Amerika wird es bald zugehen, wie in New Orleans nach Kathrina.
    In Amerika hat sich eine Wut aufgestaut, auf die da „Oben“, die wird bald losbrechen.
    Ein Aufstand der Habenichtse, des Prekariats !
    Drei Jobs und es reicht trozdem nicht zu Leben.

  10. Inkompetenz der Polizei muss benannt werden. Ob in den VSA oder Deutschland. Die Sache stinkt zum Himmel. Der Polizist war vor seinem „Job“ bouncer in einem Club. Der Mann, auf dessen Hals er kniete, war sein ex-Arbeitskollege, ebenso bouncer. Der Mann, schon am Boden, hätte nicht nicht anders fixiert werden können?
    Auf dem Bild des links ist deutlich zu sehen, wie der Polizist sogar auf der rechten Halsseite des Mannes kniet, uns somit eine Blutzirkulation unterbindet. Ich bin kein Mediziner, aber gesund kann das nicht sein.

  11. Enthemmt und aggressiv,kennt man so.Jede Aktion der weißen,männlichen Polizei gegen schwarze Verbrecher wird zum Rassismus stilisiert und erlaubt dem schwarzen Prekariat alle Form der Vergeltung,dazu verständnisvolle Berichterstattung mit Schuldzuweisungen der Schweinemedien.
    Natürlich gehört dieser Vorfall (das ist wirklich einer!), lückenlos aufgearbeitet.
    Andererseits kann ich mir lebhaft vorstellen,was die Polizei in den USA so alles bei ihren Einsätzen durch ebendiese Klientel aushalten muß.Daß da einem mal die Sicherung durchbrennt,das kann man wirklich nachvollziehen.

  12. Die Toten sind sehr bedauerlich und sie mögen ihn Frieden ruhen.
    Mein Beileid an die Angehörigen.

    Die gewalttätigen Rassenunruhen mit Folgetoten und unsäglichen Angriffen und Sachbeschädigungen sind zu verurteilen und nicht gerechtfertigt.
    Der Polizist ist im Gefängnis und seine Kollegen wurden entlassen.

  13. Polizeigewalt kennen wir auch inzwischen aus Deutschland, wenn alte Omas weggeschleift werden. Aber mit „Rassismus“ hat das wenig zu tun.

    Das Opfer Floyd war auch kein Unschuldslamm, sonderrn hatte eine kriminelle Vorgeschichte. Das rechtfertigt nicht die überzogene Gewalt der Cops, aber man muss wissen, dass diese in den USA sehr viel mit schwarzen Kriminellen zu tun haben und dann entsprechend ruppig vorgehen.

    Dass die linksliberalen US Medien und sogenannten „Demokraten“ um Clinton und Soros jetzt diesen Zwischanfall instrumentalisieren, um gegen Trump und angeblichen „weißen Rassimus“ zu hetzen, ist schäbig und durchsichtig.

    Rassimus geht in den USA oder Westeuropa angeblich immer nur von Weißen aus. Rassimus gegen Weiße gibt es gar nicht, das sind dann „unglückliche Einzelfälle“.
    Das ist Rassismus – gegen Weiße.

    Zudem nutzen viele Schwarze momentan die Wut über den Vorfall, um Läden zu plündern und in Brand zu setzen. Würden „Bürgerrechtler“ oder besorgte Bürger so etwas tun? Nein, das sind Krawallos und gewöhliche Verbrecher. Trump tut gut daran, dies nicht zu dulden.

  14. Die Schweinemedien sind gleich mit Vorverurteilungen zur Stelle, wenn es um die pöhsen Weißen geht.
    Anstatt die Ergebnisse der Untersuchungen abzuwarten, heizen sie den Hass unter den Menschen an.
    Natürlich darf man einen Festgenommenen nicht bewusst töten, egal welcher Rasse er angehört.
    Selbst dann gäbe es nicht das Recht, dass marodierend und plündernd durch die Straßen gezogen wird und Attacken auf Polizisten erfolgen. Wenn es einen Täter gibt, dann muss dieser bestraft werden. Unschuldige aber zu bestrafen ist völlig daneben.

  15. Die Useless Nations (UN) haben auch schon ins Mikro geweint. In Form von Michele Bachelet, einer strammen Kommunistin – ach so, Sozialistin, klingt harmloser – aus Chile (die in der DDR erfolgreich auf Linie getrimmt wurde):

    Die UN-Hochkommissarin für Menschenrechte, Michelle Bachelet, verurteilte die Tat. Floyds Tod sei nur der jüngste Vorfall in „einer langen Reihe von Tötungen unbewaffneter Afroamerikaner durch US-Polizeibeamte“, erklärte Bachelet. Die Behörden in den USA müssten „ernsthafte Maßnahmen“ ergreifen, um solche Tötungen zu verhindern und die Täter zur Rechenschaft zu ziehen, erklärte Bachelet. Es müsse auch untersucht werden, welche Rolle „fest verwurzelte und verbreitete Diskriminierung“ von Menschen anderer Hautfarbe bei solchen Verbrechen spiele, forderte sie weiter.

    Und ewig klappert die Phrasendreschmaschine…

    https://www.n-tv.de/politik/Notstand-ueber-Minneapolis-verhaengt-article21811713.html

    Das DDR-Gewächs, das den üblichen sozialistischen Sermon runterleiert:

    https://de.wikipedia.org/wiki/Michelle_Bachelet

    In der DDR sah es mit Negern, auch wenn sie aus dem „sozialistischen Ausland“ kamen, ziemlich finster aus… real existierende Apartheid unter dem Namen „Völkerfreundschaft“! Aber das war Sozen schon immer egal.

  16. Wie war das noch in Dietzenbach: 100 Nationen leben friedlich zusammen. Sieht man überall auf der Welt wie Menschen verschiedener Abstammung friedlich an einem Fleck leben.

  17. Wie man hört, hat die Obduktion ergeben, dass es kein Tod durch Ersticken war. Drogen im Blut werden vermutet, aber bis jetzt ist das noch nicht nachgewiesen. Trotzdem sieht es für den Polizisten nicht gut aus, denn einen Grund, weshalb er ihn so lange auf dem Boden fixierte, anstatt ihn mit Hilfe der anderen Kollegen in das Auto zu verfrachten, ist- jedenfalls ohne weitere Information- nicht vorstellbar. Was überhaupt nicht zu tolerieren ist, sind die schlimmen Verwüstungen, Plünderungen, Brandstiftungen, die weit über verständliche Empörung hinausgehen. Außerdem wird der Eindruck erweckt, dass es in den USA fast nur die Konstellation : weißer Polizist-schwarzes Opfer, gibt. Soviel ich weiß, gibt es auch jede Menge schwarze Polizisten. Was ist, wenn von ihnen jemand einen Schwarzen erschießt? Vermutlich erfährt man das nicht. Oder der schwarze Polizist erschießt einen Weißen? Ich denke, mit diesem schrecklichen Vorfall in Minneapolis kann man jetzt nicht davon ausgehen, dass Polizeigewalt in solchen Fällen immer einen rassistischen Grund hat.

  18. Ich habe ein Jahr in Texas gelebt und weis, dass die Polizei dort korrupt und rassistisch ist, keine Frage.
    Die Polizisten glauben alle sie seien John Wayne, sie stehen über desm Gesetz, da wird zuerst zugeschlagen und nachher gefragt was los war.
    Aber man muss auch bedenken, dort hat jeder Depp eine Waffe und die Gewaltbereitschaft ist viel höher als bei uns. Der Drogenmissbrauch sehr viel höher als bei uns.
    Wer aber glaubt, dass unsere deutsche Polizei besser sei, der irrt gewaltig.

  19. Maxi9 30. Mai 2020 at 18:10

    Es gibt in den USA auch jede Menge weißer Polizisten, die von Schwarzen erschossen werden. Interessiert die Medien aber nicht die Bohne. „Rassimus“ ist nur andersrum.

  20. Solche „Polizeimaßnahmen“ geschehen jeden Tag tausendfach, es ist nur diesmal schief gelaufen, der Beamte etwas übereifrig und eine Kamera war dabei.
    Dies ist alles!
    Da wird sich nichts ändern.

  21. Integration

    Viele, fast alle, der Schwarzen haben noch nie einen Fuß auf afrikanischen Boden gehabt. Und doch verhalten sie sich wie die Schwarzen in Uganda oder Südafrika. Rassismus kann auch Weiß sein.

    Demnächst auch im Kino Deutschland?

  22. .

    Betrifft: Schwarz-Afrikaner in USA und überall

    .

    1.) Schwarz-Afrikaner sind statistisch überproportional kriminell (Prof. Philippe Rushton)

    2.) Trotzdem: dieser tragische Tod verdient eines: 100% Aufklärung, 100% Wahrheit.

    3.) Obwohl Afro-Amerikaner seit Generationen fester Bestandteil der USA sind,

    4.) bleiben sie offenbar anders als Weiße und Hispanics.

    5.)https://fassadenkratzer.wordpress.com/2018/08/13/vom-anderssein-des-schwarz-afrikaners/

    6.) Eine unvorteilhafte Mischung aus Genen und Sozialisation.

    .

  23. Die Bildsequenzen, die in den Hetzmedien gezeigt werden, sind äußerst unvollständig.

    1) es gibt diese Szene mit dem liegenden George und dem Knie des Polizisten auf seinem Hals (extrem unfreundlich)

    2) es gibt eine weitere Szene mit dem stehenden George an der Wand, umringt von Polizisten.

    Was aber geschah dazwischen und wahrscheinlich ist das der Schlüssel für den gesamten Ablauf, den uns die Wahrheitspresse vorenthält.

  24. Maxi9
    30. Mai 2020 at 18:10

    „Ich denke, mit diesem schrecklichen Vorfall in Minneapolis kann man jetzt nicht davon ausgehen, dass Polizeigewalt in solchen Fällen immer einen rassistischen Grund hat.“

    Es gibt einen ganz dramatischen rassistischen Grund. In den Vereinigten Staaten gibt es eine überbordende Kriminalität unter den Schwarzen. Es sitzen mehr Schwarze im Gefängnis ein, als auf dem College sind und nein,sie werden nicht härter bestraft, sondern ganz im Gegenteil besonders milde.

    Und die Gewaltkriminalität ist buchstäblich zu fast 100% in dunkler Hand.

    Zählt man in den Vereinigten Staaten nur die weiße Bevölkerung, so wären Amerikas Gefängnisse weitgehend leer und die Mordrate würde glatt um 90% sinken. Aber das ist alles so Tabu, wie nur irgendwas. Schließlich haben die Neger alles Recht, sich für ihre Sklaverei zu rächen. Natürlich in allen Staaten…

    früher gab es tatsächlich mal zu diesen Themen wissenschaftliche Untersuchungen. Interessanterweise galten um 1900 Mulatten als deutlich problematischer als reinrassige Neger. Mittlerweile dürfte man in den USA jede Bibliothek gesäubert haben.

  25. Wer geil auf Zoff ist mit Mord und Totschlag ist, lockt Neger, Araber, Türken, Zigeuner und Paschtunen ins Land!

  26. Trump sollte Polizeikräfte und Nationalgarde anweisen beherzt und energisch von der Waffe Gebrauch zu machen. Nur so lassen sich solche Zustände wieder ins Lot bringen.

  27. Kann jemand erklären, warum bei Protesten die Neger immer ihre eigenen Gemeinden verwüsten?
    Wenn ein Weißer wirklich von einem Neger umgebracht wird, plündern die Weißen ja auch nicht und brennen ihre Geschäfte nieder.
    Die Linken relativieren und rationalisieren dieses Negerverhalten auch noch!

  28. Ich kann nur das Buch „Colors of Crime“ empfehlen.
    Darin ist beschrieben wer die ausufernde Kriminalität in den USA verursacht!

  29. Schwarze in den USA sind überproportional kriminell und deshalb logischerweise auch häufiger Opfer von polizeilichen Maßnahmen. US-Cops fackeln eben nicht so lange wie bei uns.
    Dem Neger die Luft abdrücken war schon grenzwertig. Eine persönliche Fehde zwischen den beiden Beteiligten ist nicht auszuschließen. Was die deutschen Lügenmedien berichten glaube ich ohnehin nicht mehr. Die Gewalt durch die Neger ist durch nichts zu rechtfertigen aber in wenigen Monaten oder Jahren kann ich mir solche ‚Riots‘ auch in Deutschland sehr gut vorstellen. Ansätze dafür gibt es ja schon (G20-Krawalle, Rigaer Straße, Schanzenviertel) etc.

  30. vlad
    30. Mai 2020 at 18:25
    Die Linken relativieren und rationalisieren dieses Negerverhalten auch noch!
    ++++

    Weil die Linken selber weiße Neger sind!

  31. So wie ich das jetzt mitbekommen habe hat der Polizist eindeutig ein Vergehen begangen. Das gehört untersucht und gegebenenfalls geahndet.
    Ansonsten, mal sehen wie sie den Mob unter Kontrolle bringen. Aber das zeigt dass die USA auch fertig haben.

  32. Babieca 30. Mai 2020 at 18:06; Na klar unbewaffnet, es soll die normale Praxis sein, wenn mehrere verfolgt werden, dass der eine, der erwischt wurde seine Waffe wegschmeisst und die von den Gaunerkollegen mitgenommen wird. Man darf sich das nicht so vorstellen, wenn einen von ner Menge flüchtenden ne Kugel trifft, dass der im selben Moment mausetot umfällt, der ist in aller Regel noch so lange am Leben, dass er seine Waffe weitergeben kann. Häufig genug kann er sogar im Krankenhaus wieder zsammengeflickt werden.

  33. Das Opfer sieht nicht danach aus, als würde er mit leichtem Händchen festzunehmen sein. Der Vorfall muss gründlich untersucht werden.
    Wer immer randaliert, plündert, brandschatzt, weil er irgendwas gehört und Videos gesehen hat ist ein Krimineller, gleich welcher Minderheit er angehört. Dieses Verhalten ist hauptsächlich von aggressiven Ideologen bekannt.
    Und in Berlin sollen jeweils einzelne Polizisten beweisen, dass sie nicht rassistisch handeln – das ist Rassismus gegen die Polizei, selbst Seehofer=Drehhofer hält das für Wahnsinn.

  34. Machen wir einen Strich drunter: das Zusammenleben unterschiedlicher Ethnien/Kulturen auf einem Raum funktioniert einfach nicht. Also alle Neger zurück nach Afrika schicken, die Mohamedaner in ihre Moslemstaaten usw. und gut ist.

  35. Wollte das hier soeben unter dem Antifa-Artikel anbringen, bevor dieser erschien. Trump hat sich ebenfalls geäußert, nachdem die üblichen Fake-News-Produzenten doch tatsächlich die Frechheit hatten, „weiße Nationalisten“ für die Unruhen verantwortlich zu machen. Nein, es ist Antifa und Linksterroristen, sagt der Präsident. Das wird noch ein interessantes Wochenende…
    https://www.zerohedge.com/political/they-are-outsiders-minneapolis-officials-blame-white-supremacist-terror-cells-rioting

  36. erich-m 30. Mai 2020 at 17:53
    Tja, 40,8 Millionen Arbeitslose, jede Wochen kommen 2 Millionen weitere dazu.
    Die Hälfte der Amerikaner ist auf Unterstützung, auf Checks und Essensgutscheine angewiesen, Millionen Obdachlose.
    So, und nun kommt die Krise erst und in ein paar Monaten sind Wahlen!
    In ganz Amerika wird es bald zugehen, wie in New Orleans nach Kathrina.
    In Amerika hat sich eine Wut aufgestaut, auf die da „Oben“, die wird bald losbrechen.
    Ein Aufstand der Habenichtse, des Prekariats !
    Drei Jobs und es reicht trozdem nicht zu Leben.

    Deutze Lan, gute Lan ist in wenigen Jahren vielleicht auch so weit. Auch hier gibt es Millionen Betrogene, Ausgenützte, um die Früchte ihrer Arbeit Gebrachte. Auch hier gibt es Millionen, die sich von deutze Lan, gute Lan einen deutlich höheren leistungslosen Lebensstandard erhofft hatten.

  37. diese linksrotgrünen Heuchler des GEZ TV’s in Deutschland, wie sie andauernd über die Polizei und die Eskalation in Minneapolis berichteten, statt im gleichen Maße über die eigenen Chaoten, die in Dietzenbach die Feuerwehr und Polizei in einen Hinterhalt gelockt und mit großen Wackersteinen vom Dach werfend angegriffen haben, zu berichten

  38. Biff 30. Mai 2020 at 17:56
    Die Toten sind sehr bedauerlich und sie mögen ihn Frieden ruhen.
    Mein Beileid an die Angehörigen.

    Die gewalttätigen Rassenunruhen mit Folgetoten und unsäglichen Angriffen und Sachbeschädigungen sind zu verurteilen und nicht gerechtfertigt.
    Der Polizist ist im Gefängnis und seine Kollegen wurden entlassen.

    Es war glaube ich bei den Rodney-King-Unruhen. Da wurden auch Läden geplündert. Asiatische Eigentümer standen mit Gewehren bewaffnet auf den Dächern ihrer Geschäfte und machten dem Mob klar, daß es unklug wäre bei ihnen zu klauen und zu brandschatzen.

    So ein robustes, zielführendes und unkompliziertes Vorgehen ist aber leider nur in freiheitlichen Ländern möglich.

  39. vlad 30. Mai 2020 at 18:25

    Kann jemand erklären, warum bei Protesten die Neger immer ihre eigenen Gemeinden verwüsten?
    Wenn ein Weißer wirklich von einem Neger umgebracht wird, plündern die Weißen ja auch nicht und brennen ihre Geschäfte nieder. Die Linken relativieren und rationalisieren dieses Negerverhalten auch noch!

    Das ist wie mit Arabern/Negern/Moslems in den Pariser Banlieus – und überall in deren Herkunfts-Shitholes: Wenn die „Wut“ haben – und „Wut haben sie von Morgens bis Abends -, brennen die erstmal alles nieder. Läden, Häuser, Büchereien, Schulen, Wohnungen, Ämter.

    Wenn die schreien „Wir sind benachteiligt“, brennen sie auch erstmal alles nieder, was ihnen aus ihrer angeblichen, eingebildeten „Benachteiligung“ raushelfen soll.

    Das sind zweibeinige Bomben, die nicht die geringste Selbst-/Emotionskontrolle haben. Weil es ihre Hardware nicht hergibt. Sie wollen es auch nicht. Sie sind glücklich mit ihrer Bestialität, dem schlichten Gewaltsystem, das Macht verleiht und abreagiert. Die sind lustvolle Sklaven des Austickens ihres primitiven Hirns und haben deshalb in der Zivilisation NICHTS verloren.

    Hat mal wer gehört, daß sich weiße Sänger in den USA ununterbrochen erschießen? Oder erschossen werden? Genau. Aber „Rapper erschossen“ (krimineller Neger erschießt kriminellen Neger) ist Alltag.

    ntv kommt dann – gefühlt alle zwei Wochen – aufgeregt im Teletext mit irgendeiner Meldung über einen neuen erschossen Rapper, von dem hierzulande keine Sau je was gehört hat.

    https://www.google.com/search?q=rapper+shot&oq=rapper+shot

  40. Johannisbeersorbet 30. Mai 2020 at 18:34

    Deutze Lan, gute Lan ist in wenigen Jahren vielleicht auch so weit. Auch hier gibt es Millionen Betrogene, Ausgenützte, um die Früchte ihrer Arbeit Gebrachte. Auch hier gibt es Millionen, die sich von deutze Lan, gute Lan einen deutlich höheren leistungslosen Lebensstandard erhofft hatten.
    ————————————
    Das Leben in den USA ist eine Ecke härter als bei uns.
    Wenn es zu Uruhen kommt, dann von den „Neubürgern“, von Antifa-Spinnern (1. Mai) aus irgend einer kruden Ideologie oder aus Langeweile, weil man eine „Kick“ braucht.
    Nein, bei uns ist so was nicht zu befürchten.
    Mats, Leon und Benjamin können ja noch nicht mal ihre Freundin verteidigen und die Hand zum „Fäustchen“ ballen.

  41. gonger 30. Mai 2020 at 18:27

    Die Gewalt durch die Neger ist durch nichts zu rechtfertigen aber in wenigen Monaten oder Jahren kann ich mir solche ‚Riots‘ auch in Deutschland sehr gut vorstellen. Ansätze dafür gibt es ja schon (G20-Krawalle, Rigaer Straße, Schanzenviertel) etc.
    ————
    Wollte halt mit dem Klassenkampf nicht so recht funktionieren, also bastelt man halt jetzt am Rassenkampf. Würde mich schon interessieren, wer da jedesmal dahinter steckt. Müssen Leute mit Einfluß und viel viel Geld sein.

  42. Bemerkenswert, wie eine bestimmte Klientel aus einem „Kampf für Bürgerrechte“ regelmässig einen „Kampf gegen das Schaufenster für eine Playstation und einen Grossbild-Fernseher“ macht.

    Und noch bemerkenwerter ist, dass studierte Leute wie Politnicks und Journaillen darauf reinfallen.

    Vielleicht sollte man als „Investigativer Journalist“ mal recherchieren, wem die geplünderten Geschäfte gehören?
    Nicht, dass da schwarze Rassisten die Gelegenheit nutzen und eine „Kristallnacht“ begehen.

  43. Tagesschau und Co gehe ich schon seit Jahren aus dem Weg. Was dort berichtet wird, erfahre ich falls nötig hier durch Erfahrungsberichte in den Kommentaren.
    Und bestimmten Themen, wo mir schon klar ist, dass die Qualitätsmedien sie für Dauerpropaganda verwenden, gehe ich noch mehr aus dem Weg.
    Wahrlich lebe ich wirklich in einer „rechten Filterblase“. Aber das ist für mein Wohlbefinden absolut von Vorteil. Wenn ich diese linken Qualitäts-Journalisten schon sehe, höre oder lese, …

  44. „Aber dem war laut Obduktionsergebnis nicht so. Floyd stand offenbar bei seiner Festnahme unter Drogeneinfluss und starb an Herz-Kreislauf-Versagen.“

    Bescheidene Frage am Rande: Geht’s eigentlich NOCH blöder?

  45. @ Neunzehnhundertvierundachtzig 30. Mai 2020 at 17:34
    Also dass der Polizist für 9 Minuten auf dem Nacken den am Boden liegenden Mannes kniete, könnte nicht zu einem Kreislaufversagen geführt haben?

    @ Neunzehnhundertvierundachtzig 30. Mai 2020 at 17:54
    Inkompetenz der Polizei muss benannt werden. Ob in den VSA oder Deutschland. Die Sache stinkt zum Himmel. Der Polizist war vor seinem „Job“ bouncer in einem Club. Der Mann, auf dessen Hals er kniete, war sein ex-Arbeitskollege, ebenso bouncer. Der Mann, schon am Boden, hätte nicht nicht anders fixiert werden können?
    Auf dem Bild des links ist deutlich zu sehen, wie der Polizist sogar auf der rechten Halsseite des Mannes kniet, uns somit eine Blutzirkulation unterbindet. Ich bin kein Mediziner, aber gesund kann das nicht sein.
    ###############################################
    Genau das sollte man nicht aus den Augen verlieren. Immer dran denken, dass die Bullen teils Sadisten sind und kaum mit Konsequenzen rechnen müssen. In Deutschland seit geraumer Zeit aus so. Draufspringen, Schlagen (auch Frauen) und zu fünft den am Boden liegenden bearbeiten … Das ist Ausdruck einer schlimmen Gegenwart und Zukunft. Oder gucke ich zu viele Science Fictions?

  46. OT – Kaufkraftverteilung in der EU 2019:

    https://twitter.com/seven__/status/1201575989018583040/photo/1

    Hotspots: Kopenhagen, Hamburg, Ruhrgebiet, Paris, Baden-Wuertenberg, Grossraum Muenchen.

    Deutschland klar der Gewinner.

    Tabelle mit Daten:

    https://www.geenstijl.nl/5153709/feynman-en-of-feiten-meer-eu-minder-koopkracht/

    Nochmals, diesen Daten beziehen sich auf den Kaufkraft der Buerger. Aber eine Nation hat drei Kompartimenten:
    1. Staat
    2. Wirtschaft
    3. Buerger

    Fuer alle 3 sieht es gut aus fuer Deutschand.

  47. Das ist das Resultat von Linksextremismus. Genau das haben ausschließlich Linksextremisten verursacht. Hass und Hetze und notorischer Rassismusverdacht gegen Weiße haben jetzt für rassistische Übergriffe gegen Weiße gesorgt, die sich jetzt immer weiter ausweiten.

    Als echter Linker habe ich genau davor gewarnt, auch hier vor Ort, aber ich war ja derjenige, der dummes Zeug redete.

    Memo an mich selbst: Wer andere notorisch als dumm bezeichnet, ist vollkommen unqualifiziert, um friedliche Lösungen zu finden.

    Achja: Ich bin kein Linksextremist, einfach nur progressiv im ursprünglichen Sinn. Ich distanziere mich von linksextremer Gewalt, die nichts mit dem zu tun hat, was ich als progressiv betrachte. Linksextreme Gewalt ist immer weiter auf dem Vormarsch und muss unterbunden werden, ohne Wenn und ohne Aber! Und ich distanziere mich von allen, die sich als Linke bezeichnen und immer von anderen die Distanzierung von Gewalt fordern, aber nicht daran denken, sich von der Gewalt im eigenen Lager zu distanzieren. Solche Typen stelle ich auf eine Stufe mit den anderen, die Gewalt anwenden, denn diese wollen die Gewalt, nur dass sie sich dabei selbst die Hände nicht schmutzig machen wollen.

    Jetzt sind die Linken dran, sich zu distanzieren, bevor man das wieder von der AfD fordert, so!

    Und darüber diskutiere ich nicht!

  48. Und noch bemerkenwerter ist, dass studierte Leute wie Politnicks und Journaillen darauf reinfallen.
    Bemerkenswert ist wirklich, dass Kommentatoren davon ausgehen, dass Politiker und Journalisten darauf „reinfallen“.
    Otto-Normalbürger fällt darauf rein, solange er noch glaubt, was die Medien so berichten.
    Die politisch-mediale Kaste fällt sicher nicht darauf rein.
    Es gibt bei denen die linken Fanatiker. Mit Deutschen- und Weißenhass aus irgendeinem persönlichen Grund. Oder auch nur als Übertragung (Sie sind wütend auf jemand anders. Dürfen das aber nicht sein. Also suchen sie sich ein Ersatzobjekt, auf das sie gesellschaftlich akzeptiert wütend sein dürfen.)
    Und dann die Masse der üblichen Opportunisten und Karrieristen. Die sagen und schreiben, was ihnen nutzt.

  49. Antidote 30. Mai 2020 at 18:22

    Faktisch ist es völlig egal, was da genau passierte, der weisse Cop ist schuld.

    Weisse ballern Neger ab? Der Weisse ist schuld.
    Neger ballern Neger ab? Der Weisse ist schuld.
    Neger ballern Weisse ab? Der Weisse ist schuld.
    Latinos ballern Neger ab? Der Weisse ist schuld.
    Neger ballern Latinos ab? Der Weisse ist schuld.
    Kriminelle Neger sitzen im Knast? Der Weisse ist schuld.
    Kriminelle Neger sitzen nicht im Knast? Der Weisse ist schuld.

  50. vlad 30. Mai 2020 at 18:25

    Kann jemand erklären, warum bei Protesten die Neger immer ihre eigenen Gemeinden verwüsten?
    ——

    Bei „Südländern“ ist die „Zündschnur“ halt sehr kurz und Emotionskontrolle ein Fremdwort. Ist bei Moslems auch so.

  51. bellis 30. Mai 2020 at 18:29
    Das Opfer sieht nicht danach aus, als würde er mit leichtem Händchen festzunehmen sein. Der Vorfall muss gründlich untersucht werden.
    ———————————–
    Das war doch keine Absicht den Blacky zu töten.
    Er kniet etwas zu lange auf ihm, er hätte jede Minute mal prüfen sollen ob er o.K. ist.
    Es war ein Unfall.
    Wenn du jemand Niederrings, ihm Handschellen anlegst, da bist du voll mit Adrenalin, da bist du froh wenn du ihn unten hast, er ruhe gibt und es gut gegangen ist. Durch den Adrenalinschub hat er zu lange gebraucht, bis er wieder das Gehirn eingeschalten hat.
    Hier von Mord zu reden ist unfug.
    Jeder der schon mal eine ordentliche Schlägerei hinter sich hat weiss wie Adrenalin wirkt und man ein paar Minuten braucht bis man wieder herunter kommt.

  52. @erich-m 30. Mai 2020 at 18:49
    Es könnte Kämpfe verschiedener Nationen hier geben, die „bisher alle ganz friedlich zusammengelebt haben“.
    Klassiker: Kurden gegen Türken. Aber es gibt weltweit sicherlich noch viel mehr Klassiker. Die wir in Zukunft alle hier live und und in Farbe und 3-D bewundern dürfen.

  53. @ nicht die mama 30. Mai 2020 at 18:50

    …Bemerkenswert, wie eine bestimmte Klientel aus einem „Kampf für Bürgerrechte“ regelmässig einen „Kampf gegen das Schaufenster für eine Playstation und einen Grossbild-Fernseher“ macht….

    ich warte nur noch auf diese Bilder im TV , wenn sich wieder ein “ One World “ stressgeplagt Dreadlocks frisierter Neuzeit Hippie findet, der ein völlig verstimmtes Klavier auf die Straße zerrt, und dann “ Imagine “ in G- statt in C-Dur klimpert

  54. Babieca 30. Mai 2020 at 18:42; Ist ja bei uns auch so. Da wird selbst in an sich unpolitisch sein sollenden Quizsendungen der Alltagsrassismus hochgehalten. Neulich die Frage, um wieviel Frauen schlechter bezahlt werden. Angeblich etwas über 20%, ich weiss aber, dass Ärzte und zwar durch die Bank deutlich überproportionale Einkommen erzielen, Ebenso ist mir bekannt, dass rund 90% der Medizinstudenten Frauen sind. Seltsamerweise sind aber über 80% aller Ärzte Männer. Woran das wohl liegen wird. Was mit anderen Worten heisst, dass etwa 96% der Frauen schlicht nicht in dem studierten Beruf arbeiten, sondern siehe UDL oder Susanne Holst lieber nix sinnvolles machen. Jetzt mal von den Studienkosten abgesehen, die pro Student(in) rund ne Viertelmio betragen, die der geschröpfte Steuerzahler berappen muss, trägt das natürlich auch dazu bei, dass Frauen weniger verdienen, wenn sie den höchstbezahlten erlernten Beruf nicht ausüben.

  55. Ich bin zunächst einmal kein Freund davon, unverhältnismäßige Polizeigewalt in dem einen Falle – wie geschehen jüngst in unserem Lande – einerseits zu verurteilen, in dem anderen Falle aber zu verteidigen. Damit hat es sich aber auch schon. Während hierzulande Menschen drangsaliert worden sind, die nichts anders taten als friedlich ihre verfassungsmäßige Grundrechte einzufordern, hat man es bei den Geschehnissen aus Minneapolis, die heute reißerisch verbreitet werden, ganz offensichtlich nicht mit friedlichen Leuten zu tun.

    Im Grunde hat Trump getan, was zu tun war: er hat eine Untersuchung angekündigt, die das Ganze ausforschen soll, und der, der Unrecht getan hat, wird am Ende auch als ein solcher verurteilt werden. Das Urteil aber verhängt auch den Staaten ganz gewiß nicht der marodierende Mob, auch nicht eine linkslastige Medienlandschaft hier wie dort, sondern ein ordentliches Gericht.

    Das eine ist den Medien keine Zeile wert, das andere wird hochgepusht, bis es kracht. Nun gibt es zwar ganz sicher keinen rechtfertigenden Grund dafür, weshalb mehrere Polizisten gleich minutenlang auf einem am Boden liegenden Menschen knien, um denselben entsprechend zu „bearbeiten“. Nur: wir haben keine anderen Bilder als die, die der Mainstream überall verbreitet, weil sie ganz offensichtlich einer ganz bestimmten Richtung entsprechend, die die alte Mär von immer nur „rassistischen“ Weißen und dem stets nur als „Opfer“ auftretenden „Farbigen“ bedienen.

    Was aber geschah davor und dazwischen? Fehlanzeige. Ein Peter Scholl-Lator etwa hätte noch darüber berichtet. Leider ist der Mann verstorben, und auch der anderen „Scholl-Latours“ (ich denke da an Leute wie Billy Six) sind inzwischen so wenige geworden, daß sie kaum mehr ins Gesicht fallen und dementsprechend von der großen Masse auch nicht mehr wahrgenommen werden. Journalismus war gestern, heute ist Propaganda unter falschem, dem „journalistischen“ Etikett. Und die besagt, daß Schwarze gefälligst immer nur als Opfer, Weiße, Deutsche gar, immer nur als Täter darzustellen sind.

    Und genau diese höchst einseitige und gegen Menschen einer ganz bestimmten „hellen Hautfarbe“ gerichtete Haltung ist es, meine mitlesenden Vertreter aus der parteienstaatlichen und „journalistischen“ Zunft, die so etwas fabriziert, was man gemeinhin als „Rassismus “ bezeichnet.

  56. NieWieder 30. Mai 2020 at 19:02
    @erich-m 30. Mai 2020 at 18:49
    Es könnte Kämpfe verschiedener Nationen hier geben, die „bisher alle ganz friedlich zusammengelebt haben“.
    Klassiker: Kurden gegen Türken. Aber es gibt weltweit sicherlich noch viel mehr Klassiker. Die wir in Zukunft alle hier live und und in Farbe und 3-D bewundern dürfen.
    ————————————–
    Klar, zu so etwas wird es früher oder später kommen, aber in kleinem Rahmen.
    Bei uns hat nicht jeder Depp einen Revolver oder eine Schnellfeuerwaffe.
    Ferner sind die Gruppen auch mit Spitzeln, Zuträgern, Verfassungsschutzleuten durchsetzt, so dass da nicht viel passieren kann.

  57. Dieser Polizist ist ein Schwerverbrecher, ein brutaler Mörder ohne jede menschliche Regung – das belegen die Videos unzweifelhaft. Dem Opfer wurde durch das Knie auf der rechten Halsseite die Blutzufuhr über die Halsarterie und Vene zum Gehirn abgeschnitten. Dadurch hat die vom Gehirn gesteuerte Spontanatmung ausgesetzt. Das führte in den nächsten ein, zwei Minuten zum Herzstillstand und damit zum Tod noch an Ort und Stelle unter dem Knie des Mörders mit voller Körperlast. Im KH wurde dann das Opfer für tot erklärt – logisch – weil es bereits tot war.

  58. Die ca.13 Prozent Schwarzen in den USA kennen einander darum stehen sie mit Sturmgewehren vor Ihren Läden. Derzeit gibt es in 33 US-Städten Plünderungen und Brandstiftungen, wann wird das Kriegsrecht ausgerufen?
    https://streamable.com/9lyaz5

  59. Es soll ja schon Leute gegeben haben, die mit einem Messer im Hals an einem ganz normalen Herzinfarkt gestorben sind …

  60. Auf Plünderer wird geschossen. Was erwarten denn Gutmenschen in Deutschland? So friedlich sind die in Amerika nicht. Wer plündert und Gewalt anwendet, hat nichts gutes im Sinn. Das sind kriminelle!

  61. Ein großes Ziel ist erreicht. Die Medien können Kriege und Hass bei Menschen auslösen, die vielleicht vor einigen Sekunden noch keinen Bezug zu diesem Thema hatten. So mächtig haben wir die öffentlichen Medien machen lassen, denn sie sind für viele die tägliche (geistige) Nahrung. Wie eine Pflanze mit Wasser begossen wird, werden wir mit diesen negativen Energien täglich begossen – bis der Abgrund uns aus allen Poren rauskommt.

    Natürlich will man einen Krieg zwischen Weißen und Schwarzen. Man fördert schließlich auch einen Kampf zwischen Mann gegen Frau, alt gegen jung, Moslem gegen Christen, Links gegen Recht und Wahrheit gegen Lüge. Wir sollen uns alle an die Grugel gehen und da unsere Feindbilder haben, bloss keine Sekunde an die denken, die uns gegeneinander aufstacheln. Wenn sich zwei streiten, dann freut sich der Dritte. In diesem Fall freut er sich nicht nur, sondern das ist der Garant für seinen Machterhalt.

  62. Was in den USA fehlt, ist ein rot-gröönes Polzeigesetz, so wie in Berlin. Man hätte den Schwarzen gar nicht kontrollieren dürfen, einfach so, ohne Grund (auch nicht mit Grund).

  63. „In dem am Freitag veröffentlichten Haftbefehl für den Ex-Polizisten hiess es, Chauvin habe sein Knie insgesamt acht Minuten und 46 Sekunden auf den Nacken Floyds gedrückt. In den letzten zwei Minuten und 53 Sekunden habe Floyd keine Lebenszeichen mehr gezeigt.“

    Sorry PI bzw Hr.Rouhs, sowas sollte man ganz sicher nicht verteidigen, völlig egal wer der Tote war.
    Btw ist klar, dass die Todesursache Herz Kreislauf Versagen ist, allerdings denke ich angesichts der (neuen) Bilder nicht, dass die unmittelbare Ursache dafür sein Drogenkonsum war.
    Auch ein nicht unter Drogen stehender Mensch dürfte es kaum überleben, wenn 8 Minuten lang 3! Schwergewichte auf ihm knien,davon einer massiv auf der Carotis, der noch dazu immer wieder extra nachdrückt.

    https://edition.cnn.com/2020/05/29/us/george-floyd-new-video-officers-kneel-trnd/index.html?utm_medium=social&utm_term=link&utm_content=2020-05-29T19%3A59%3A39&utm_source=twCNNi

    Und offenbar zeigt auch das hier gelinkte Überwachungsvideo im Vorfeld nichts davon, dass sich der Tote gegen die Festnahme gewehrt hat.

    Bei dem von 2 Afghanen zusammengeprügelten auf dem Spielplatz in Köthen, der lt.Obduktion an Herzversagen starb, habt ihr auch nicht die Täter verteidigt und das zu Recht. Warum also hier…

  64. Der Tod des Mannes wird ja gerade noch untersucht, bis jetzt heisst die Todesursache Herzinfarkt und wie es zu dem Herzinfarkt kam, wird auch noch untersucht. So weit, so gut.

    Das erinnert mich an Niklas, der in Bad Godesberg von einem bunten Walid totgeschlagen wurde und an den jungen, hilfsbereiten Mann, der in Köthen von einem Afghanen totgeschlagen wurde.
    Bei beiden hiess es „wegen Vorerkrankungen nicht so schlimm“.

    So, und nun vergleichen wir mal die Berichterstattung in unseren „anti“rassistischen Medien.

  65. Eisfee 30. Mai 2020 at 20:12

    Haben wir denn das ganze Video ungeschnitten?

    Haben wir die Vorstrafen des Toten, zum Beispiel wegen illegalem Waffenbesitz und Einbruch?

    Wissen wir, wie sich der Mann bei vorherigen Verhaftungen verhalten hat?

    Und laufen wir Deutschen durch die Stadt, plündern, brandschatzen und bedrohen massiv Flüchtlinge an Leib und Leben, nachdem ein Flüchtling einen Deutschen umgebracht hat?

    Und wenn wir weissen Deutschen das täten, was die Neger in den USA gerade veranstalten, wie würden unsere und amerikanische Medien darüber berichten?

  66. Er hat sich übrigens nur an sein Polizeihandbuch gehalten. „Knee to neck“ zum Fixieren, ist dort erlaubt.

  67. erich-m
    30. Mai 2020 at 19:18
    NieWieder 30. Mai 2020 at 19:02
    @erich-m 30. Mai 2020 at 18:49
    Es könnte Kämpfe verschiedener Nationen hier geben, die „bisher alle ganz friedlich zusammengelebt haben“.
    Klassiker: Kurden gegen Türken. Aber es gibt weltweit sicherlich noch viel mehr Klassiker. Die wir in Zukunft alle hier live und und in Farbe und 3-D bewundern dürfen.
    ————————————–
    Klar, zu so etwas wird es früher oder später kommen, aber in kleinem Rahmen.
    Bei uns hat nicht jeder Depp einen Revolver oder eine Schnellfeuerwaffe.
    Ferner sind die Gruppen auch mit Spitzeln, Zuträgern, Verfassungsschutzleuten durchsetzt, so dass da nicht viel passieren kann.
    —————
    Die indigene deutsche Bevölkerung hat keine Waffen das stimmt. Die verschiedenen Migrantengruppen dagegen sind bewaffnet bis an die Zähne. Von Zeit zu Zeit hört man dann mal, das ein Migrant ausgetickt ist und eine scharfe Waffe verwendet hat. So wie der Iraker 2017, der mit einem M16 Sturmgewehr vor einer Discothek einen Türsteher getötet hat.
    Das wird aber nur die Spitze des Eisbergs sein.

  68. Ohne den Fall zu beurteilen, Neger können im Streit einen Weißen bis zur Weißglut provozieren, das wissen sie auch. Die Selbstbeherrschung, dann nicht zu übertreten, muß man erst mal haben. Das wird gezielt ausgereizt, geht aber nicht immer.

  69. Die Festnahme des Afroamerikaners erfolgte nach den Vorgaben des polizeilichen AZT’s was Standard in allen Polizeien ist. Habe ich schon tausendmal gesehen. Daran erstickt niemand. Der Kerl hatte sich der Festnahme entziehen wollen worauf sein Widerstand gebrochen wurde. Verreckt ist der Kerl an einer Überdosis Drogen was die Obduktion ja eindeutig festgestellt hat. Dies wird aber von den linken Medien verheimlicht und stattdessen wird der Drogentote instrumentalisiert um einen Rassismus gegen Schwarze durch die US Polizei zu suggerieren.

  70. nicht die mama 30. Mai 2020 at 20:22

    Eisfee 30. Mai 2020 at 20:12

    Haben wir denn das ganze Video ungeschnitten?

    Haben wir die Vorstrafen des Toten, zum Beispiel wegen illegalem Waffenbesitz und Einbruch?

    Wissen wir, wie sich der Mann bei vorherigen Verhaftungen verhalten hat?

    Und laufen wir Deutschen durch die Stadt, plündern, brandschatzen und bedrohen massiv Flüchtlinge an Leib und Leben, nachdem ein Flüchtling einen Deutschen umgebracht hat?

    Und wenn wir weissen Deutschen das täten, was die Neger in den USA gerade veranstalten, wie würden unsere und amerikanische Medien darüber berichten?

    100 % Zustimmung.
    Genau dieses Argument sollte man den linken Spinnern die in jedem Weißen einen Nazi und Rassisten sehen mal unter die Nase reiben.

  71. Man muss wohl eine ganz besondere Mentalität haben, um auf vermeintlich rassistische Vorfälle mit einer Plünderung zu reagieren…
    „du haust mir eine rein, ich klau dir deinen Müll!“
    die Krone der Schöpfung, eindeutig.

  72. USA ist uns ein paar Jahre voraus, aber Dietzenbach und andere Ereignisse sind Vorboten einer verhängnisvollen Entwicklung hierzulande, die zugelassen bzw. herbeigeführt wurde.

  73. So was dämliches auch von Seiten des Polizisten. Die Schwarzen schlachten das selbstverständlich aus. Ist ja einer von ihren Brüdern das Opfer durch Polizeigewalt. Und das zu Zeiten eines weissen Präsidenten. Dass die sich täglich gegenseitig zu zig Brüdern abknipsen, kein Wort davon. Ja, der arme Bruder, und der böse Weisse. Kein Wort davon, dass in den VSA jedes Jahr um die 15000 Tote allein durch Bandenkriminalität zu beklagen sind. Davon sind 700 Kinder, unter 11 Jahren. Schwarze, Asiaten, Latinos. Die üblichen Verdächtigen.
    Der blöde Polizist hätte vielleicht nur einen Tag warten müssen, und der (nun) Märtyrer wäre von der benachbarten Strassengang in die ewigen Jagdgründe geschickt worden. Jetzt hat sich die Polizei ein unverzeihliches Eigentor geschossen. Da gibt es nichts schön zu reden.

  74. OT und doch on topic:

    Heute – in 13 Minuten – ist ein neuer Startversuch für SpaceX zur ISS.

    Auffällig: Die 3 Kommentatoren auf NASA-TV sind Neger (1 Mann, 2 Frauen). Die auf Nasa-TV-ausgewählten „Leute, die sich uns Bilder von ihnen in Raumanzügen schicken“ sind Neger und Kopftücher und Islambärte. Und Katzen.

    Das Tesla-Elon-Musk-Projekt ist per Medien, auch per NASA, komplett „geframt.“ Neger und Moslems. Zwei dumme Kleinigkeiten:

    – Die Tesla-Elon-Musk-Rakete startet nicht mit Elektro-Kobolden, sondern mit Flüssigsauerstoff und RP1, Rocket-Propellant 1, ein superexplosives hochraffiniertes „Benzin“. Also Kohlenstoff.

    – Die Piloten sind keine Neger und Moslems. Sondern erfahrene weiße Männer.

    https://www.nasa.gov/multimedia/nasatv/#public

  75. Babieca 30. Mai 2020 at 21:11
    OT und doch on topic:

    Heute – in 13 Minuten – ist ein neuer Startversuch für SpaceX zur ISS.
    – Die Piloten sind keine Neger und Moslems. Sondern erfahrene weiße Männer.
    _____________________
    Hatte Obama keine Zeit? Aber wahrscheinlich schlechter Symbolismus: „Musk schiesst Obama zum Mond“

  76. Entschuldigung für den längeren Text aber es wurde durch diesen Vorfall schon so viel Schaden angerichtet, da muss man etwas genauer hinsehen.

    Recherchiert man ein wenig, ergibt sich folgendes Bild:
    Quellen sind: eine stationäre Überwachungskamera eines Geschäftes. Personenkameras verschiedener Polizisten. Zwei Aufnahmen mit Mobiltelefonen. Ausschnitte, die in verschiedenen Nachrichten und Unterhaltungssendungen gezeigt wurden. Ein Textprotokoll des Notrufs, der bei der Polizei einging.

    Bei der Polizei ging ein Notruf ein. Jemand hatte Zigaretten mit Falschgeld bezahlt. Der Täter sei betrunken, könne sich physisch kaum kontrollieren. Die Verkäufer boten ihm an, die Zigaretten zurückzugeben, dann könne er einfach gehen. Als er dies ablehnte rief man die Polizei.
    (Für einen unbedarften, wirkt erstmal jeder „betrunken“, der sich unüblich verhält. Die Rückgabe der Waren abzulehnen und sich trotz eindeutig begannener Straftat der Polizeiverfolgung auszusetzen ist ein wichtiger Hinweis auf Alkohol und/oder Drogenverwendung.)
    Zwei Polizisten treffen am Fahrzeug des Täters ein, der noch vor Ort ist.
    Der Täter sitzt im Fahrersitz, stürzt nach dem Aussteigen das erste Mal zu Boden, bzw. sinkt in sich zusammen. Eine weiterer Mann auf dem Beifahrersiz, eine Frau auf dem Rücksitz, alle drei Neger.
    Dem Täter werden Handschellen angelegt, danach führt ein Polizist in an eine Hauswand, wo der Täter mit dem Rücken an der Wand herunterrutscht, um sich zu setzen. Ein weiterer Hinweis auf Alkohol und/oder Drogen ist, er kann nicht mal mehr aufrecht sitzen, rutscht auf seine linke Seite und stützt sich auf den linken Ellenbogen um nicht ganz umzufallen.
    Der Täter wird zum Polizeiwagen geführt. Auf dem Weg dorthin sinkt er nochmals, ohne sichtbare Fremdeinwirkung, zu Boden. Hier endet das Überwachungsvideo des Geschäftes.

    Auf den Handyvideos sieht man den Täter in Bauchlage auf dem Boden liegend, ein Polizist, kniend, mit seinem Unterschenkel auf dem Nacken des Täters.
    Es wurde angemerkt, das dieses Knien auf dem Nacken letztendlich zum Tode des Täters geführt haben solle.
    Hierzu einige Anmerkungen, gestützt auf Aussagen aus den verschiedenen Quellen:
    – Der Polizist habe dem Täter bis zu einer Dauer von 9 Minuten die Luft abgeschnürt. Wäre dies der Fall, wäre der Täter viel früher Bewusstlos geworden.
    – Der Täter sagt mehrfach „I cant breath.“ also „Ich kann nicht atmen.“ Wenn man nicht atmen kann, dann kann man auch in keinem Fall sprechen.
    – Der Täter dreht mehrfach seinen Kopf. Hätte der Polizist derart auf dem Nacken gekniet, daß er die Luftzufuhr unterbrochen hätte, dann hätte der Täter den Kopf nicht drehen können.
    – Der Täter verlangt in dieser Situation nach einem Glas Wasser. Ein weiterer Hinweis auf Alkohol und/oder Drogen. Das ist so, als wenn bei einem Boxkampf einer der Kontrahenten sagen würde, „Ich glaub, ich hab jetzt Lust auf Hühnchen.“ Hat er ernsthaft geglaubt einer der Polizisten würde mal eben bei McD reinspringen und ein Glas Wasser für ihn holen?
    Der Täter verliert im weiteren Verlauf das Bewusstsein, wird auf eine Trage gerollt und das Video endet. Im Krankenhaus wird er später (der Zeitpunkt ist unklar) für tot erklärt.

    Die Trauerarbeit der afroamerikanischen Gemeinde beginnt, kurz nach bekannt werden der Vorfälle, in kulturüblicher Weise mit Plünderungen und Brandschatzen. Es muss erwähnt werden, daß sich auch weiße unter den Plünderern befinden.

    Den Vogel schiesst Whoopi Goldberg in einer Unterhaltungssendung ab. Sie äussert ihr Unverständnis darüber, daß in Minneapolis der Anteil der Neger an der Bevölkerung 18% beträgt, diese 18% aber in 40% der begannenen Straftaten verwickelt sind.
    Sie scheint nicht zu wissen, daß dies noch ein guter Schnitt ist. Bundesweit beträgt der Anteil der Neger an der Bevölkerung im Durchschnitt 13% und diese 13% stellen knapp 80% der Gefängnisinsassen in den gesamten USA.

  77. Was mir auffällt ist, daß die Stelle an der die Situation eskaliert offensichtlich rausgeschnitten wurde. Die ist scheinbar nicht hilfreich für die zu vermittelnde Botschaft von rassistischen weißen Bullen.
    Nun gibt es zwei Möglichkeiten die Lücke zu füllen:
    a) Floyd versuchte zu fliehen und die Polizisten haben ihn zu dritt zu Boden ringen müssen oder
    b) die Bullen wollten mal in der Öffentlichkeit und vor laufender Kamera so richtig die Sau raus lassen und einen Neger misshandeln.
    B ist die Story die uns die Fake-Medien verkaufen wollen, für mich sieht so Volksverhetzung aus.

  78. Zur Todesursache würde ich mich nicht allzuweit aus dem Fenster lehnen. Kann sein, kann nicht sein, bla bla.

    Aber desungeachtet ist fraglich, was nun herumstehende Autos, kleine Geschäfte usw. mit Polizeigewalt zu tun haben.
    Schwarze außer Rand und Band – hüben die Antifa, drüben die Dachpappen, leidtragend Unbeteiligte.

    Aber nett, daß es auch CNN erwischte. Im hiesigen Staatsfunk war nur berichtet worden, daß ein Team des Senders von Polizei behelligt worden sei. Das habe einen Neger als Kameramann gehabt. Ein anderes Team, „rein weiß“, sei nicht behelligt worden. Das jedenfalls war dem „Deutschlandfunk“ Meldung wert, was dran glaubwürdig ist, sei dahingestellt. Kommt bestimmt als Aufguß kommenden Freitag in einfacher Sprache.

  79. kann es sein, das es in den usa kreise gibt, die daran interessiert sind, die situation in richtung gewalt bis bürgerkriegsähnlich zu eskalieren ?

    wem nützt es, wem schadet es ??

  80. Cracker 30. Mai 2020 at 21:22
    Entschuldigung für den längeren Text aber es wurde durch diesen Vorfall schon so viel Schaden angerichtet, da muss man etwas genauer hinsehen.
    _________________________
    Noch genauer geht es nicht. Die Luft wurde dem Mann abgeschnürt. Der hatte vorher schon keine Kontrolle mehr über seine Reflexe. Durch die Last auf Schultern und später Hals wird der Atem immer flacher. Ein tödlicher Kreislauf wird in Gang gesetzt, bis die Atmung aussetzt. So tötet eine Python.
    Die Streife wurde losgeschickt, den Mann auf die Wache zu bringen, und nicht, um die Todesstrafe auszuführen.
    Der Rest ist hoch-politisiert. Alles was jetzt kommt ist das Resultat einer idiotischen Handlung durch Polizisten, die besser bouncer geblieben wären.

  81. Der Polizist ist meines Wissens jetzt wegen Mordes angeklagt. Dass einer zufällig an Herzproblemen stirbt, wenn er Opfer von Polizeigewalt wird ist ja nicht wirklich ernstzunehmen. Was ein Polizist auch 8 Minuten auf einen durch Drogen hilflosen Menschen sitzen muss erschließt sich einem auch nicht. Hatten die keine Handschellen oder wollte der Polizist sich über den späteren Toten lustig machen? Auch wenn das jetzt wieder von Berufsnegern in den Staaten für ihre politische Agenda mißbraucht werden kann, haben die US ein Problem mit gewalttätigen Polizisten. Das ist ja nicht der einzige Exzess der Polizei da. Und Minneapolis ist nicht die Bronx, wo gefährliche Nigg@-Gangsta herumlungern, sondern eher eine kleinere Stadt. Der Polizist gehört weggesperrt. Und ich bin kein Freund von Afrikanern. Gegenteil.

  82. „Der Täter sagt mehrfach „I cant breath.“ also „Ich kann nicht atmen.“ Wenn man nicht atmen kann, dann kann man auch in keinem Fall sprechen.“

    @cracker

    Das ist nicht absolut gemeint. Der (jetzt) Tote bekam schlecht Luft.

    Und egal wie, der Mann befand sich unter Kontrolle dieser Polizisten
    und verstirbt dabei. Wenn es gerecht zugeht müsste das auf Totschlag rauslaufen.

    Im übrigen werden viel mehr Weiße von Schwarzen umgebracht als umgekehrt. Wenn man dann noch den Bevölkerungsanteil der Schwarzen
    in den USA sieht, nämlich 14%, ist der Anteil der „außerethnischen“ Mörder
    unter der schwarzen Bevölkerung der USA noch höher.

    Klar wird so ein Fall dazu benutzt um die Rassimus Karte zu ziehen.
    Besonders gerne hierzulande.
    Vor rd. 2Wochen gab es hier eine Tötung. Die üblichen Verdächtigen.
    Nur örtlichees Interesse. Lügenpresse wie Zeit, Spon, SZ usw?
    Nichts.

    Morde in den USA, Anzahl und Hautfarben:
    https://ucr.fbi.gov/crime-in-the-u.s/2016/crime-in-the-u.s.-2016/tables/expanded-homicide-data-table-3.xls

  83. Neunzehnhundertvierundachtzig 30. Mai 2020 at 17:34

    Also dass der Polizist für 9 Minuten auf dem Nacken den am Boden liegenden Mannes kniete, könnte nicht zu einem Kreislaufversagen geführt haben?
    _________________________________________
    Ich denke, davon bekommt man Nackenschmerzen oder so eine Art Schleudertrauma, dass man später eine Halskrause tragen muss. Herz-Kreislauf-Versagen ist organisch.

  84. Die genaue Version dieser Geschichte werden wir wohl nicht erfahren. Dafür sorgen die ganzen Lügenmedien, welche den Fall hochpushen. Wäre es umgekehrt gewesen (schwarzer Cop kniet einem Weißen mutmaßlich zu lang im Nacken), keine Sau würde das interessieren.

  85. Es ist mir völlig egal, ob der Tote,ein Neger,ein Weißer,ein Araber,oder sonst wer gewesen
    sein mag.
    Ziel eines jeden Widerstandes muss es sein,diesen mit den geeigneten Mitteln zu brechen,
    um den Straftäter dann unverzüglich,der Polizei zuzuführen.
    Ich sehe auch keinen Sinn darin,sich eine Zeit lang auf den Hals zu knien,
    oder wie hier letztens,eine junge Frau,Bewusstlos zu schlagen,da gibt es andere
    Möglichkeiten.
    Allerdings,die Ausschreitungen zeigen,wie vergiftet das Rassenproblem geworden ist.
    Dort,in den USA,die Neger, hier,die arabischen Mafiastrukturen, die auch gerne,von
    den Verharmlosern,Clans genannt wird,oder ebenfalls die Schwarzafrikaner.
    Ob in Frankreich,Schweden,USA, oder hier,die falsche Integrationspolitik,und die,fehlenden,
    rigorose Bestrafung,und Abschiebungen,die bei uns eher möglich wären,als in den USA,
    mit ihrem Schwarzen Problem,
    führen erst zu diesen Aufständen.
    Wer arbeitet,ehrlich ist,sich integrieren möchte,sei Willkommen,die anderen gehören
    umgehend in die Shitholes zurückgeschickt,aus denen sie einst gekrochen sind,um genau
    das zu tun,was sie so Widerwärtig macht,und auch Kontraproduktiv,für die Akzeptanz des
    Ausländers,im Empfinden,und Misstrauen,
    der Deutschen Bevölkerung,ihnen gegenüber.
    Diesen Generalverdacht,sollen und müssen sich diese Gutmenschen,in den
    Parlamenten,auf ihre Fahnen schreiben,und die,die für alles, eine
    Entschuldigung,für das Fehlverhalten,parat haben…

    https://www.youtube.com/watch?v=CVnTpEaGNU0
    Die Kanzlerin 18 Juni 2011 Wir müssen die Gewalt von Migranten akzeptieren! ab Min 1:45

    Und,was ist seit dem geschehen? Nichts!

  86. @ghazawat

    Vollkommen Richtig der N~ darf nur in Afrika bleiben.
    Jede Integration dieser Minderbemittelten scheitert..für Deutschland sind diese Türken und Araber! Warum tun wir uns diese Kultur an? Kein Mensch dieser Erde braucht diese.

  87. Cracker 30. Mai 2020 at 21:22

    Entschuldigung für den längeren Text aber es wurde durch diesen Vorfall schon so viel Schaden angerichtet, da muss man etwas genauer hinsehen.
    ____________________________________________
    Danke Cracker für diese ausführliche Recherche!

  88. Das Video ist schon etwas „befremdlich“ (genau wie einige menschenverachtende Kommentare hier). 8 min. auf einem Hals sitzend, und sich dann über die Todesursache wundern?

    Außerdem hat Soros da seine Fingerchen im Spiel. Ich sehe überall Antifa’s…

    Dieses Black Lives Matter ist auch völlig rassistisch…was soll das? Lediglich 0,7 % beträgt die Quote von White kills black. Über 50% black killed black. Und irgendwas üver 20% black killed white!

  89. Friedolin
    30. Mai 2020 at 22:32
    Der Schmelztiegel USA. Die Legierung hält wohl nicht.
    ————
    Na ja, viel besser ist es in Westeuropa auch nicht mehr. Wobei man im Falle eines Bürgerkrieges in den USA noch besser dran wäre als in Westeuropa. Das Land ist so riesig, das man dem Gewaltproblem noch eher aus dem Weg gehen könnte als hier. Vorrausgesetzt man hat genug Ressourcen um zu überleben. Solche dichtbesiedelten Länder wie Deutschland, würde es in so einem Fall am schwersten treffen. Dazu sind wir noch beglückt mit einem völlig behämmerten Regime und kadavertreuen Sicherheitskräften.

  90. Und dort es sind es Afro Amis…die sind definitiv etwas zivilisierter als die 2015er…

    Na das kann ja hier noch heiter werden..

  91. In multiethnische Gesellschaften sind ethnische Konflikte Sollbruchstellen.

    Gesellschaftliche Spannungen brechen selbstverständlich in multiethnische Gesellschaften zwischen den Ethnien aus. Ethnische homogene Gesellschaften sind stabiler, Konflikte brechen dort an anderer Stelle und Form auf.

    Multiethnische Gesellschaften erziehen ihre Mitglieder ganz darwinistisch zum Rassismus: Wer sich in multiethnischen Gesellschaften nicht rassistisch verhält, wird früher oder später seinem Leichtsinn und deb anderen Ethnien zum Opfer fallen.

    Homogene Nationalstaaten schützen das Leben ihrer Bürger. Demokratische Nationalstaaten schützen die Freiheit ihrer Bürger. In den Gesellschaften solchen Staaten können Sie es sich leisten, nicht rassistisch zu sein. Dort werden auch gerne internationale Gäste gegrüßt und fühlen sich wohl. Das war früher auch so in Deutschland.

    Man darf dabei aber folgendes nicht vergessen: einer solchen freiheitlichen Gesellschaft mangelt es nicht am Rassismus, weil sie multiethnisch ist, sondern — ganz im Gegenteil — gerade weil sie dies nicht ist; ethnische Konflikte können nicht ausbrechen.

    In den letzten 50 Jahren aber ist der europäischen Polit-Elite aber genau das Kunststück gelungen, diesen Floh des ethnischen Konflikts ihren Völkern in den Pelz zu setzen. Wie immer in der Menschheitsgeschichte wird das im Blutbad enden, dass keiner von den Verantwortlichen nimmer hat niemals nicht kommen gesehen. Das kann man auch nicht, wenn man auf die utopische Zukunft schielt, die nur dem Menschen will, wie er theoretisch könnte seien, statt auf die reale Vergangenheit, die zeigt, wie der Mensch ist.

  92. Bin Berliner 30. Mai 2020 at 23:16
    „Dieses Black Lives Matter ist auch völlig rassistisch…was soll das? Lediglich 0,7 % beträgt die Quote von White kills black. Über 50% black killed black. Und irgendwas üver 20% black killed white!“

    Das ist die Wiederauferstehung von der Black Power Organisation. Sie wird medial und politisch gefördert um einen Keil zwischen Schwarzen und Weißen zu treiben. Den legitimierten Rassismus gibt es nur gegen Schwarze, Latinos, Asiaten und Moslems und niemals gegen Weiße. Eigentlich waren die Narben des rassistischen Hintergrundes in den USA am heilen, aber man hat sie mit den Medien wieder vollkommen aufgerissen und tut so als wären man noch direkt mitten drin in den KKK Zeiten. Genauso wie hier in DE mit Hitlers Nazis. Die AfD seien demnach exakt dieselben, vermutlich waren die jungen AfD Anhänger im KZ tätig (das es nicht möglich ist, interessiert hierbei nicht – die Empörung schlägt den Verstand).

    Bin Berliner 30. Mai 2020 at 23:18
    „Und dort es sind es Afro Amis…die sind definitiv etwas zivilisierter als die 2015er…
    Na das kann ja hier noch heiter werden..“

    Vollkommen richtig. Die Schwarzen in Amerika sind schwarze Amerikaner und sie fühlen sich zu 100% amerikanisch. Viele davon sind Trump Anhänger und Fan seiner patriotischen Politik. Was wir hier haben sind nur Händeaufhalter fürs Taschengeld. Sie haben überhaupt keinen Bezug zum Land und benötigen dank der Anti-Deutschen Politik keinerlei Anpassung. Man macht Platz und passt sich denen an und nicht umgekehrt. Wenn es hier mal in irgendwelchen Ethien knallt, dann wird es keinen Halt geben – denn man hat keinerlei Bezug oder Sympathien, es beschränkt sich aufs finanzielle, es ist wie Arbeit und die Wenigsten gehen gerne zur Arbeit. Wenn so eine revolutionäre Bewegung von Moslems noch ausgehen würde, die Ungläubige als minderwärtige Wesen abstempeln, dann droht uns die Hölle auf Erden.

  93. Aber dem war laut Obduktionsergebnis nicht so. Floyd stand offenbar bei seiner Festnahme unter Drogeneinfluss und starb an Herz-Kreislauf-Versagen.
    Diese Nachricht kommt für zwei Menschen zu spät: In Oakland im US-Bundesstaat Kalifornien erschossen „Demonstranten“ einen Polizisten.

    Ohne Worte da kniet ein Polizist 8 min auf deinem Hals und man stirbt an Herz-Kreislauf-Versagen.
    Wer das glaubt dem ist echt nicht mehr zu helfen.

  94. nichtmehrindeutschland 30. Mai 2020 at 21:58
    (….) Dass einer zufällig an Herzproblemen stirbt, wenn er Opfer von Polizeigewalt wird ist ja nicht wirklich ernstzunehmen. Was ein Polizist auch 8 Minuten auf einen durch Drogen hilflosen Menschen sitzen muss erschließt sich einem auch nicht. Hatten die keine Handschellen oder wollte der Polizist sich über den späteren Toten lustig machen? Auch wenn das jetzt wieder von Berufsnegern in den Staaten für ihre politische Agenda mißbraucht werden kann, haben die US ein Problem mit gewalttätigen Polizisten. Das ist ja nicht der einzige Exzess der Polizei da. Und Minneapolis ist nicht die Bronx, wo gefährliche Nigg@-Gangsta herumlungern, sondern eher eine kleinere Stadt. Der Polizist gehört weggesperrt. Und ich bin kein Freund von Afrikanern. Gegenteil.

    Danke, genau meine Gedanken und ich kann nicht verstehen, warum sich relativ gesunder Menschenverstand und eine rechtskonservative Denkweise zwingend ausschließen müssen, wie es hier in zahlreichen Kommentaren vorgeführt wird. Zum Autor („Die Bilder wirkten verstörend und warfen ein schlechtes Licht auf die amerikanische Polizei.“) kann man sagen, dass die Bilder nicht nur so wirken, sondern es auch sind und man darf wohl von jeder Exekutive jedes Landes erwarten, dass ein gewisses Maß gehalten wird, unabhängig vom Verhalten der Täter. Ansonsten sind natürlich die Ausschreitungen zu verurteilen und man sollte hier wieder Recht und Ordnung herzustellen versuchen.

  95. „Aber dem war laut Obduktionsergebnis nicht so. Floyd stand offenbar bei seiner Festnahme unter Drogeneinfluss und starb an Herz-Kreislauf-Versagen.“
    In der Quelle heist es „möglichen Rauschmitteln im Blut vermutlich zum Tod “ das heist bisher hat man nichts gefunden!
    Fake News

  96. Man stelle sich mal die Presseberichte vor, wenn es sich bei den Brandschatzern und Plünderern nicht um die Anhänger Joe Bidens handeln würde, sondern um Trump-Anhänger.
    Da würden unsere Journalisten bestimmt schon den Abwurf von Atomwaffen über den betroffenen Städten fordern.

  97. Babieca 30. Mai 2020 at 18:42; So oft wie das passiert, kann man das schon als natürlicher Tod für diese „Berufsgruppe“ ansehen. Ich weigere mich, das was die machen als Musik anzusehen.
    Akustische Umweltverschmutzung würd ich gelten lassen, nicht selten auch optische.

    Und wegen 8 Minuten auf dem Hals gekniet, welche Beweise gibt es dafür, ausser dass unsere Medien das behaupten. Da kommt aber dazu, dass man erkennt, dass die lügen, wenn sich die Lippen des Sprechers bewegen. Als geh ich erstmal davon aus, dass das mit der Zeit auch gelogen ist.

  98. Und eine der professionelle Trumphassorganisation die CNN wurde dabei verwüstet ! Wow, einfach herrlich. Hoffentlich haben einige der professionellen CNN Lügner dabei auch einiges auf die Fressen bekommen.

  99. Wie man das auch immer bezeichnet. Der Polizist hat ihn offensichtlich langsam umgebracht. Ich habe das Video gesehen und es war schrecklich. Wenn man versucht das herunterzuspielen soll man sich nicht beschweren, wenn es einen selber erwischt. Rudi Giuliani hat übrigens drei wichtige Dinge dazu gesagt. 1. Was der Polizist mit George Floyd gemacht hat war Mord. 2. Die Polizei in Minneapolis steht seit langem unter linker Führung und ist offensichtlich sehr schlecht ausgebildet. 3. Alle 30 Städte die letzte Nacht gebrannt haben haben einen linken Bürgermeister. Der Mord und die Plünderungen und Brandstiftungen sind klar die Schuld der Demokraten. Deutlicher geht es gar nicht. Natürlich wird unsere Lügenpresse darüber nicht berichten.

  100. @ erich-m 30. Mai 2020 at 18:17
    __________________________

    Wenn Tarantino in Minneapolis das Drehbuch geschrieben hätte, würden die sich nicht aufregen, sondern vor Vergnügen quieken. Dann wäre es wohl bloß ein Krampf im Bein gewesen oder ein Hubbel wäre schuld gewesen.
    Kennt man doch:
    https://www.youtube.com/watch?v=LBBni_-tMNs

    MIr fällt da auch noch der ermordete junge Mann im Shithole Bad Godesberg dazu ein und der ermordete einheimische junge Mann in Köthen. Da wurde es dann so dargestellt, als wären die Opfer selbst schuld, dass sie nicht stabil genug gebaut waren als Asylanten- und Migrantenkriminallität sie ermordet hat. Ich finde das macht die Schieflagen in den Hassmassenmedien deutlich, in welche Richtung diese den Hass etwa auf einheimische Deutsche oder auf weiße Normalbürger steuern und gegen den US-Präsidenten Donald Trump rotzen.

    Mit dem Vorfall selbst und etwaige Vorgeschichten in Minneapolis muss das US-Justizsystem selbst fertig werden. Klar ist aber, dass das Brandschatzen und Plündern nicht nur großen Schaden anrichtet, sondern auch keinen Toten wieder lebendig machen kann. Zumal die linksextremen und schwarzen Idioten sich ihrer eignen Lebensgrundlagen selbst berauben, wenn sie die Infrastruktur zerstören, die ihre täglichen Bedürfnisse liefern muss und obendrein auch die Arbeitsplätze zerstören, die den Leuten dort das Auskommen gesichert hatte.

  101. Cornelius 31. Mai 2020 at 08:29
    Wenn dieser Polizist ein Linker ist, dann verstehe ich nicht, wie er diesen Neger so malträtieren konnte.

  102. .

    1.) Vielleicht kommt man so weiter:

    2.) Die Wahrheit ist eine „gefakte Fakenews“.

    .

  103. Rassismus in den USA, oder wie die Limke Lügenpresse die Meinung in Deutschland manipuliert!
    Die linke deutsche Lügenpresse behauptet die Protesste seien nur entstanden weil eine weiße rassistische Polizei nichts anderes zu tun hat, als arme unschuldige Schwarze zu erschiessen, die gerade aus der Kirche kommen. Schauen wir uns aber einmal die Realität an! (Meine Zahlen kann jeder überprüfen von den Lügnern der deutschen Medien, fehlen jegliche Zahlen für ihre Behauptungen)
    Hier die Zahlen von 2018 ( Statistik von 2019 sind noch nicht fertig)
    Von Polizisten erschossen Weiße: 452 Personen
    Von Polizisten erschossenen Schwarze: 229 Personen
    Von der Polizei erschossenen Hispaniol: 164 Personen

    Also deutsch Lügenpresse selbst wenn ich die Zahl der Toden mit Schwarzen und der mit Spanischer Herkunft zusammenzählen, komme ich auf 393 Getötete, also immer noch weit unter der Zahl getötete Weißer!
    Jetzt möchte ich einmal von den deutschen Propaganda und Lügenmedien ihre Zahlen sehen!
    Wenn es Rassismus gibt, dann höchsten das farbige Polizisten überdurchschnittlich viele Weiße erschießen,
    Aber das passt ja nicht in linke Weltbild unserer Hetzen und Lügenpresse!
    Hier der Link um meine Zahlen überprüfen zu können: https://de.statista.com/statistik/daten/studie/611009/umfrage/durch-polizisten-getoetete-menschen-in-den-usa-nach-bevoelkerungsgruppen/

  104. Doppeldenk 30. Mai 2020 at 21:11
    USA ist uns ein paar Jahre voraus, aber Dietzenbach und andere Ereignisse sind Vorboten einer verhängnisvollen Entwicklung hierzulande, die zugelassen bzw. herbeigeführt wurde.

    …und das Problem ist, hierzulande haben wir weder Sicherheitskräfte noch ein Waffenrecht, die anständige, friedliche Bürger effektiv schützen könnten.

    Im Falle von Ausschreitungen wie in den USA würde es eine Vielzahl von Opfern geben.

  105. Heisenberg
    „Rassimus geht in den USA oder Westeuropa angeblich immer nur von Weißen aus. Rassimus gegen Weiße gibt es gar nicht, das sind dann „unglückliche Einzelfälle“.
    Das ist Rassismus – gegen Weiße.“
    ***********
    Bei meinem letzten USA Besuch fand ich beim Stöbern im Buchladen JEDE MENGE rassistische Literatur, und zwar von Schwarzen gegen Weiße gechriebene, mit reißerischen Titeln. Dazu natürlich überall Bücher über Heiland Obama und Michelle. Ich war schon beinahe so weit mit einer Beschwerde zur Geschäftsleitung zu gehen. Unerträglich! Aber das ist ja der gute Rassismus.

  106. Rassismus in den USA, oder wie die Linke Lügenpresse die Meinung in Deutschland manipuliert!
    Die linke deutsche Lügenpresse behauptet die Protesste seien nur entstanden weil eine weiße rassistische Polizei nichts anderes zu tun hat, als arme unschuldige Schwarze zu erschiessen, die gerade aus der Kirche kommen. Schauen wir uns aber einmal die Realität an! (Meine Zahlen kann jeder überprüfen von den Lügnern der deutschen Medien, fehlen jegliche Zahlen für ihre Behauptungen)
    Hier die Zahlen von 2018 ( Statistik von 2019 sind noch nicht fertig)
    Von Polizisten erschossen Weiße: 452 Personen
    Von Polizisten erschossenen Schwarze: 229 Personen
    Von der Polizei erschossenen Hispaniol: 164 Personen

    Also deutsch Lügenpresse selbst wenn ich die Zahl der Toden mit Schwarzen und der mit Spanischer Herkunft zusammenzählen, komme ich auf 393 Getötete, also immer noch weit unter der Zahl getötete Weißer!
    Jetzt möchte ich einmal von den deutschen Propaganda und Lügenmedien ihre Zahlen sehen!
    Wenn es Rassismus gibt, dann höchsten das farbige Polizisten überdurchschnittlich viele Weiße erschießen,
    Aber das passt ja nicht in linke Weltbild unserer Hetzen und Lügenpresse!
    Hier der Link um meine Zahlen überprüfen zu können: https://de.statista.com/statistik/daten/studie/611009/umfrage/durch-polizisten-getoetete-menschen-in-den-usa-nach-bevoelkerungsgruppen/

  107. Johannisbeersorbet
    31. Mai 2020 at 09:26
    Doppeldenk 30. Mai 2020 at 21:11
    USA ist uns ein paar Jahre voraus, aber Dietzenbach und andere Ereignisse sind Vorboten einer verhängnisvollen Entwicklung hierzulande, die zugelassen bzw. herbeigeführt wurde.
    …und das Problem ist, hierzulande haben wir weder Sicherheitskräfte noch ein Waffenrecht, die anständige, friedliche Bürger effektiv schützen könnten.

    Im Falle von Ausschreitungen wie in den USA würde es eine Vielzahl von Opfern geben.
    ————-
    Dafür sind die Kuffnucken ja bewaffnet bis unter die Haarspitzen. Geschichtlich gesehen ist das ein völlig normaler Vorgang. Die Volksgruppe die man ausrotten will, also die indigenen Deutschen werden entwaffnet, während die Volksgruppe die man an der Macht haben will bewaffnet. Inzwischen würde ich unseren Politbonzen durchaus zutrauen, das Sie die Musels unter der Hand noch mehr bewaffnet. Ebenso könnte ich mir vorstellen, das die Sicherheitskräfte tatkräftig dabei helfen würden uns auszurotten.

  108. Das war selbstverständlich kein Mord. Weder nach us-amerikanischem, noch nach deutschem Recht. Selbst ein murder 2nd degree kommt hier nicht in Frage. Wenn der Polizist sehr viel Pech hat, wird ihn eine Jury wegen fahrlässiger Tötung schuldig bekennen, weil er die Beschwerden des Täters nicht ernst genug genommen und den Druck mit dem Bein nicht gelockert hat. Kann aber auch sein, daß er genau diese Lockerung behauptet und ihm nicht das Gegenteil bewiesen werden kann oder daß die Jury keinen direkten Zusammenhang mit der Fixierung und dem Tod erkennt – denn dieser Zusammenhang muß gerichtsmedizinisch bewiesen werden! Wenn das nur ein dummer Zufall war, der Täter aufgrund unbekannter Disposition, Alkohol und/oder Drogen, Aufregung, etc. zu Tode kam, ist der Polizist nicht verantwortlich zu machen.

    Klar ist, daß hier ein großer muskulöser, mehrfach vorbestrafter Mann mit einschlägiger Hafterfahrung unter erkennbarem Rauschzustand auf frischer Tat betroffen wurde. Da in den USA die Gewalt-Uhren erheblich anders ticken und Polizisten selbst häufig Opfer von Gewalt werden, geht die Law Enforcement entsprechend robuster zur Sache. Soweit nichts ungewöhnliches.

    In den Videos sieht man, wie er abgeführt wird, und als nächstes, daß er gefesselt neben einem Fahrzeug liegt. Das Niederringen und Ruhigstellen ergibt nur Sinn, wenn er angefangen hat, zu randalieren, bzw. sich gegen die Festnahme zu wehren. Dazu wurde er fixiert, u. a. mit dem Knie eines Polizisten im Nacken, der dann je nach Notwendigkeit Druck ausübt. Eine übliche Technik neben vielen anderen. Auch hier: soweit nichts ungewöhnliches.

    Eine Absicht des Polizisten, den Mann zu töten oder bösartig schweren Schaden zuzufügen, ist nicht erkennbar. Sofern die Polizisten den Mann nicht unmotiviert zu Boden gebracht und fixiert haben, gibt es hier auch keinen Fall übertriebener Polizeigewalt.

  109. Andre56 30. Mai 2020 at 23:16
    Friedolin
    30. Mai 2020 at 22:32
    Der Schmelztiegel USA. Die Legierung hält wohl nicht.
    ————
    Na ja, viel besser ist es in Westeuropa auch nicht mehr. Wobei man im Falle eines Bürgerkrieges in den USA noch besser dran wäre als in Westeuropa. Das Land ist so riesig, das man dem Gewaltproblem noch eher aus dem Weg gehen könnte als hier. Vorrausgesetzt man hat genug Ressourcen um zu überleben. Solche dichtbesiedelten Länder wie Deutschland, würde es in so einem Fall am schwersten treffen. Dazu sind wir noch beglückt mit einem völlig behämmerten Regime und kadavertreuen Sicherheitskräften.
    ______________________

    Da haben Sie leider vollkommen recht. Bis vor einigen Jahren waren wir zumindest in Deutschland noch relativ homogen, aber insbesondere seit der Merkel-Politik von 2015 ist das hier dasselbe, bald noch schlimmer, da die Einwanderung fremder Ethnien anhält.

  110. Klar stürzt sich die deutsche Presse auf so was. Die sind ja fast neidisch. Man hat den Eindruck, als wünschten die sich Ähnliches in Deutschland.
    Das perfide Spiel der Systempresse zeigt sich an den Parallelen zu Chemnitz.
    Eines fällt auf:
    Als in Chemnitz die Menschen mit Recht gegen den verhängnisvollen Mord auf die Straßen gingen, wo war dort die Unterstützung der Medien?
    Falsches Opfer?
    Der Anlass (Mord) wurde komplett ausgeblendet, und man zeigte nur „die Hetzjagden“ und Hasi, du bleibst hier. Die Täterspur wurde radikal gesäubert. Sogar der VS Präsident musste als Folge zurücktreten, weil er Wahrheit einforderte.
    In dem Fall George Floyd wird der Anlass für die Unruhen gegen entstandenen Vandalismus und weiteren Morde ganz hochgehalten. Das wurde in Chemnitz vergessen, obwohl die Reaktionen sehr mild ausfielen.
    Zusammenfassung:
    Chemnitz: Demonstration der Bürger wird von der Presse verrissen, Der Anlass (Mord) wird zur Nebensache.
    Minneapolis: Blinde Zerstörungswut wird als verständliche Reaktion emporgehoben, mit Verweis auf den verstorbenen Schwarzen. Es wird immer wieder an den Anlass erinnert, Verständnis gezeigt.
    Fazit: Neutrale Presse war mal. Das ist Gesinnungspresse im Reinformat. Massen werden durch die Medien aktiv gesteuert.

  111. Jean-Paul-Marat 31. Mai 2020 at 10:53
    Rassismus in den USA, oder wie die Linke Lügenpresse die Meinung in Deutschland manipuliert!
    ______________________
    Jean-Paul, das wissen Sie, und das weiss auch hier jeder. Nur, weiss das die US Polizei nicht? Die wissen doch ganz genau, dass das eigene Morden unter Schwarzen in den Hintergrund gerät, sobald auch nur einem ihrer Brüder ein Haar gekrümmt wird. Ein Einwanderungsland wie USA sollte auf solche Situationen mittlerweile eine Antwort haben, oder? Alles wird zum Politikum, wenn ein Land über seine Geschichte gesehen aus 90% Zuwanderern besteht.
    Was wird dort in den Polizeischulen gelehrt? Wenn jemand eine Schachtel Zigaretten klaut, dann greift hart durch, und wenn es im Bürgerkrieg endet?
    Wenn der Tatverdächtige mehrmals in sich zusammensackt, welche grossartige Gefahr kann dann noch von ihm ausgehen? Wäre es nicht besser gewesen, einen Krankenwagen zu rufen, und danach wegen des Falschgeldes zu ermitteln?

  112. George starb an Covid-19, der Neger trug keine Maske, der weiße Polizist hat halt die Luftröhre von George dicht gemacht,
    damit die Viren nicht weiter vermehren, irgendwie logisch…

  113. Hört mal… Beide waren Türsteher, Wrestler und kannten sich.
    Jetzt schaut’s euch mal „American wrestling match“
    an. Da müsste alle 5 Minute einer sterben.
    Niemand von uns könnte diesem Schrank von einem Mann die Luft abdrehen.
    Probiert es doch aus mit einem Kumpel…ich hab’s getan. Knie im Genick schnürte keine Kehle zu.
    Der Cop hat gewartet das er „abklopft“…ich geb auf.
    Da war er leider schon tot.
    Die 4 sind sicher schon auf etlichen Monster-Negern draufgekniet und wissen was die normalerweise aushalten.
    Blöd gelaufen, die Justiz ist am Zug.
    Für diejenigen, welche als einzige intentidy „Sklave-Rasismus“ haben eine Traumgelegenheit den Fernseher und Kühlschrank zu erneuern.
    Es stimmt ihre Vorfahren wurden mir Gewalt hergebracht… der Fehler war sie nicht wieder mit Gewalt zurück zu bringen.

  114. Auch wenn es für Viele schwer wird das zu akzeptieren: Es ist in Zukunft (frühstens 5-10 Jahre) ein Genozid an Weißen geplant. Der Hass wird täglich gefüttert und soll dann auf alle Menschen dieser Zugehörigkeit übertragen werden. Die rassistischen Taten und Äußerungen gegen Weiße werden komplett ausgeblendet, Justicia ist komplett blind.

    Netflix, eine ganz große virtuelle Medienplattform handelt fast ausschließlich von heldenhaften Schwarzen und bösen alten weißen Menschen. Es gibt da sogar Serien, wo es ausschließlich um das Morden an Weißen geht als eine Art „Racheakt“. Netfix ist eine sehr große Nummer bei den Kids und diese Saat trägt erst in Jahrzehnten seine Früchte. Der Hass ist mittlerweile so groß, dass selbst Weiße sich für ihre eigene Hautfarbe schämen oder sie verabscheuen. Man muss sich entschuldigen, wenn man es wagt etwas gegen Jemanden mit einer anderen Hautfarbe zu sagen, selbst wenn man die Person und nicht die Farbe kritisieren möchte (als Weißer darfst Du es nicht!) – denn kein Mensch ist perfekt. Ein anderes Beispiel, das vielleicht nur jüngere Mitleser verstehen werden: Die Memes. Das sind Bilder im Internet, die man zu passenden Situationen postet. Sie sind immer vom Trend abhängig und absolut individuell. Auch hier zeigt sich der Zeitgeist der Jugend, denn bei diesen Bildern sind vorzugsweise Schwarze Darsteller zu sehen. Anderes Beispiel: Pornokonsum. Immer häufiger sieht man schwarze Männer mit weißen Frauen, es gibt sogar eine Rubrik dafür „BBC“. Das ist tiefe Propaganda, denn nicht jeder Schwarze hat einen großen Dödel, kann gut tanzen und singen. Das ist absoluter Quatsch, dasselbe Bild hat damals Hitler mit Weißen dargestellt und heute ist das umgekehrt. Diese Überlegenheitsdarstellung und unsere stille Annahme davon wird uns teuer zu stehen bekommen. Faschismus und die Über- und Unterordnung von Ethien endete bisher immer mit Massenmord.

    Es ist eine Sache, wenn man ein multikulturelles (buntes) Bild vermitteln möchte, aber was hier und überall auf dieser Welt passiert, hat faschistische Züge und gleicht einer globalen Gehirnwäsche. Das ist Rassismus, wie zuletzt unter Hitler aufgeblüht ist – nur umgekehrt. Das ist übrigens auch der Grund, warum DE geopftert wird und einige Ausländer ganz genau dass sie unbegrenzt fordern können, ohne jemals was dafür zu tun.

  115. ??????George Floyd hätte nicht sterben müssen, hätte man den auch dort ansässigen politischen und unpolitischen Islam rechtzeitig erkannt als „DahinStraßeAsphaltierer“, Deshalb muß die der USA hinterherhinkende BRD es NOCH rechtzeitig anders handhaben, es wird viiiiiiiiele Georg Floyds hier mehr geben sonst. SUPERAPPELL??????

  116. ??????George Floyd hätte nicht sterben müssen, hätte man den auch dort ansässigen politischen und unpolitischen Islam rechtzeitig erkannt als „Dahin-Straße-Asphaltierer“, es war ein wieder mal Einzelfall und eine geistesgestörte, abwesende, irre Tat von verblödeter, grobmentaler Rundumschlag-Modusmentalität, die der Zielort der Verrohung nunmal ist, und das trifft schließlich dann auch ‚verstandesmäßig‘ schlichtweg Christen und schnöde Hautfarben und Lateralopfer ohne Unterschied. Deshalb muß, die der USA terminlogisch etwas hinterherhinkende, BRD es NOCH rechtzeitig anders handhaben, es wird viiiiiiiiele Georg Floyds hier mehr geben sonst. SUPERAPPELL??????

  117. Diese Dreckspresse ist mal wieder munter am Hetzen.
    Schreiben die doch tatsächlich: „US-Präsident Trump ruft zu härterem Durchgreifen gegen Demonstranten auf“ und suggeriert damit dass Trump seine Maßnahmen gegen friedliche Demonstranten richten würde.
    Stattdessen fordert er wirksamere polizeiliche Maßnahmen gegen Randalierer, Brandstifter, Plünderer und Rowdies.

  118. Wenn schon alle Menschen gleich sind und jedes Leben gleich viel wert ist. Dann bin ich doch sehr verwundert, warum gestern ein Jaden Sancho von Borussia Dortmund seine Einstellung zum Tod des Schwarzen dazu kundtat, und sich sein Trikot vom Körper riss und seine Botschaft an die Welt zeigte. Vorher, bei den vielen richtigen Morden an Deutschinnen und Deutschen hat sich keiner der Fußballer dazu bemüht, seine Bestürzung zu offenbaren. Aber auch das passt zu diesem verlogenen System.
    Schöne Grüße aus Österreich

Comments are closed.