Nach dem Dieselfahrverbot, sollen nun ebensolche für Motorräder kommen.

Von CANTALOOP | Das sind also die wahren Probleme im deutschen Lande. Wie nicht anders zu erwarten, wird seitens einiger grün-unterwanderter Institutionen (Bundesrat) nach Dieselfahrverbot, Tempobremse und drastischer Straferhöhung bei Verkehrsvergehen, nun auch noch den lästigen Motorradfahrern der Kampf angesagt.

Zu laut seien diese lebensgefährlichen Vehikel, zu schnell, die Fahrer zu wild. Kurzum, man denkt ernsthaft darüber nach, Fahrverbote für derlei Fortbewegungsmittel zu erlassen. Um im Umkehrschluss elektrisch betriebene Mobilität zu fördern, heißt es. Ohnehin ist Fahren nur zum Spaß, Vergnügen, oder aus purer Lebensfreude, jetzt schon sehr vielen, der freien Selbstbestimmung ohnehin abholden Zeitgenossen, ein Dorn im Auge.

Offiziell geht es dabei also lediglich darum, Lärm zu vermeiden. Um die Bevölkerung und Anwohner vor Selbigem zu schützen, sollen wegen einiger Krawallmacher künftig auch alle legal fahrenden Biker büßen.

Es fühlt sich an, wie eine Kollektivstrafe. Viele Millionen vernünftige und erfahrene Fahrer werden über einen Kamm geschoren – mit ein paar jugendlichen Heißspornen, die es eben gerne mal krachen lassen. Und die Behauptung, Motorräder seien grundsätzlich zu laut, hält keiner seriösen Überprüfung stand. Das ist nichts anderes, als Sippenhaft.

Das Schleifen der Freiheitssymbole als Beginn eines dunklen Zeitalters

Zunächst ist von zeitlich beschränkten Fahrverboten an Sonn- und Feiertagen die Rede. Zusätzlich sollen inkriminierte Maschinen bei Lärmüberschreitungen sofort von der Polizei sichergestellt und beschlagnahmt werden. Man wird also quasi enteignet. Darüber hinaus sollen Neufahrzeuge zukünftig nur noch so flüsterleise sein, dass keinerlei Geräuschemissionen mehr zu befürchten sind.

Franz-Josef Strauss mit seiner eigenen BMW R 60/5

Im Grunde eigentlich nichts Neues. Motorräder wurden auch schon vom eher konservativ geprägten Establishment der Sechziger- und Siebzigerjahre, mit wenigen Ausnahmen (siehe links), regelrecht verteufelt. Sie gelten eben als ein Freiheitssymbol und gleichermaßen als Zeichen von Unangepasstheit, sowie eines individuellen Lifestyles und wirken heutzutage deshalb, wie ein fahrbarer Anachronismus. Erst recht in einem links-konformistisch geprägten Staat, dessen politische Verbots- und Zensurkultur ihresgleichen sucht. Auch motorisierte Zweiräder mit Zweitaktmotoren, namentlich Mofas, Mopeds und dergleichen, sollen nach den Vorstellungen der Obrigkeit bald nur noch eingeschränkt genutzt werden dürfen. Und auch eine deutliche Einregulierung von Oldtimer-Fahrzeugen ist sicherlich ebenfalls nur noch eine Frage der Zeit.

Eine zweifelhafte Erziehungsmaßnahme mit bitterem Beigeschmack

Also, liebe Harley-Genussfahrer, Motorrad-Wanderer und andere Zweiradbegeisterte; bereitet euch auch in trüben Corona-Zeiten besser darauf vor, mit dem geliebten Töff nur noch sehr begrenzt unterwegs sein zu dürfen. Die allmächtige und alles regulierende Staatskrake schlägt im Verbotswahn wild um sich und wird sich Dank grüner und linker Hilfe ganz sicher nicht mehr so schnell unter Kontrolle bringen lassen.

Fortan werden im Tagestakt neue Verkehrs-Regularien ersonnen, oftmals ohne jeden Sinn, Verstand und bar jeder Nachhaltigkeit. Die praktischen, ökonomischen und platztechnischen Vorteile eines solchen Kraftrades, gerade auch in Großstädten, spielen angesichts dieses überbordenden Kontroll-Wahnes offenbar keine Rolle mehr. Bestenfalls an öden Elektro-Rollern darf sich das Zweirad-Volk fortan noch erfreuen. Während in anderen Ländern zeitgleich eine Renaissance von Freiheit, Mobilität und Lebensbejahung gefeiert wird. Anstelle vonborn to be wild“ heißt es zukünftig wohl eher „born to be regulated“.

image_pdfimage_print
Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht - Finca Bayano, Panama.

113 KOMMENTARE

  1. „Offiziell geht es dabei also lediglich darum, Lärm zu vermeiden.“

    Dann sollte dieses linksgrüne Volksverrätergesindel einfach die Fresse halten. Wie herrlich ruhig wäre es da im Land!

  2. Hier wäre es nicht verkehrt, wenn einige Chapter der Rockerclubs (die noch Motorräder fahren) ein wenig Lobbyismus bei der Lokalpolitik betreiben würden

  3. Pi hat ja gerade wieder massiv Schluckauf.

    Daher nochmal: Wen hat es den in Grünotopia Totaltaristan gewundert?

    Früher gingen alle zu Fuß. Einige hatten Pferde. Dann kam die westliche (!) Erfindung Hochrrad-Fahrrad. Die Armeen hatten Pferde (Streitwagen, Reiter), dann Fahrräder und Kradmelder. Dann Autos. Maschinen. Die letzte „weltkriegmotorisierte“ Armee mußte per Hotte aus dem Dreck gezogen werden. Der letzte Weltkrieg, der Zweite, war zwar propagandamotorisiert, aber im Detail Zugpferdebasiert und war DER Weltkrieg, der die größte bisher im Krieg verbrauchte Anzahl Tiere (zum Reiten, Ziehen, Tragen, bewegen, ernähren) auf sein Konto basiert.

    Warum breche ich hier mal wieder eine Lanze für Pferd, Esel, Ochse? Weil es so ist. Ich kann nicht reiten?

    – erst mal so: Auf die Drahtesel.
    – nach dem Diesel: Auf die Motorräder
    – nach dem „Auto“: Auf die Benziner.
    Nach den Benzinern: Auf die Diesel
    Nach den Autos: Auf die Fahrräder.

    Also wieder auf die Pferde? Die seit rund 5000 Jahre die Menschheit bewegen?

    „Haaa! KREISCH! Ich habe keine Ahnung! Aber die lieben Tiere! Die treten und die beißen und Menschen sind brutal und ich habe keine Ahnung und Angst (ich wollte mit denen kuscheln) und das ist sowieso Tierausbeutung!“

    ;)))))

  4. Sorry, wenn das etwas wirr war: Aber alle Verkehrskonzepte von Stadt über Land, die gerade von den Khmer Vert und ihren angeschlossenen Wurmfortsätzen vorgestellt werden, führen letztlich wieder zu Pferd und Ochsenkarren.

  5. Babieca 16. Mai 2020 at 18:04

    (…)Nach den Autos: Auf die Fahrräder.
    .
    Also wieder auf die Pferde? Die seit rund 5000 Jahre die Menschheit bewegen?

    Da fehlt was:
    Nach den Fahrräder auf den Tret = E – Roller.

    Nach den Rollern auf die Dreiräder

    Nach den Dreirädern auf die Pferde?
    Nach den Pferden auf die Esel?

  6. Babieca 16. Mai 2020 at 18:04

    Pi hat ja gerade wieder massiv Schluckauf.

    Daher nochmal: Wen hat es den in Grünotopia Totaltaristan gewundert?
    […]

    Die früheren Westlinken und heutigen Grünen haben ja immer von ihrem Idol Pol Pot und den paradiesischen Zuständen in Phnom Penh mit leuchtenden Augen geschwärmt – dort fuhren alle Fahrrad, trugen schicke Einheitskleidung und lebten ohne Industrie und ohne lästige Demokratie im Einklang mit der Natur.
    Nur weil die Grünen sich heute nach aussen hin seriös und bürgerlich geben, heisst das noch lange nicht, dass die ihr Ziel aufgaben, Zustände wie sie 1976 in Kambodscha herrschten, auch hier einzuführen.

  7. .
    .
    Die dt. Autoindustrie und alles was dran hängt, soll zerstört werden.
    .
    Ein paar Millionen mehr Arbeitslose und daraus resultierende Gesellschaftsunruhen kann auch nicht mehr schaden.
    .
    Schließlich haben wir Millionen ausländischer Asyl-Goldschätze geschenkt bekommen. Die werden das schon richten..
    .
    ++++++++++++++++++++++++++++++++++++
    .
    Pkw-Maut und Parkgebühren
    .
    Regierungsberater über Auto und Verkehr:
    .
    „Pkw-Nutzung unattraktiver machen“

    .
    Die Empfehlung für eine Pkw-Maut und teurere Parkgebühren in Städten hat ein klares Ziel. Was Regierungsberater mit der Umsetzung beim Verkehr erreichen wollen.
    .
    https://www.swp.de/politik/inland/verkehr-umwelt-corona-maut-auto-parkgebuehren-fuer-klimazeile-und-umwelt-regierungsberater-wollen-pkw-nutzung-unattraktiver-machen_-46232706.html

  8. Tja, wenn in D irgendwann ALLES verboten ist, dann werden wir uns einen Eselskarren mieten müssen, das Auto und das Krad darauf verladen und in ein freies Land auswandern müssen. Vielleicht Ungarn, Polen oder Tschechien?

    Wobei: was den Lärm angeht, da könnte man ja wirklich mal was unternehmen. Es gibt eben ein paar bekloppte Spinner, welche ihre Maschinen dermaßen laut machen, daß man sie noch 2 Stadtteile weiter hören kann. So einer fuhr damals üblicherweise nach Mitternacht durch Hamburgs Straßen und weckte damit regelmäßig am Wochenende die arbeitende Bevölkerung. Dem hätte ich damals auch gerne seine Maschine weg genommen oder ihn damit in die Wüste geschickt, wo er keinen stören kann. Aber anstatt sich diese Deppen mal vorzuknöpfen, nutzt man sie als Alibi um alle Motorradfahrer zu verteufeln.

    Nur bei kriminellen Einwanderern darf man nicht verallgemeinern, wenn es in den Kram paßt, dann aber schon.

  9. Ein Think Tank sollte den Altparteien mal stecken, dass Haustiere wie Hunde und Katzen für sehr viel CO2 verantwortlich sind und deshalb eine große Mitschuld am Klimawandel tragen und sie deshalb verboten werden müssten.
    Das würde der AfD einen deutlichen Sprung bei den Wahlen verschaffen. Endlich würde sich der „Rechtsextremismus der Mitte“ mal bei den Wahlen auswirken.

  10. Babieca 16. Mai 2020 at 18:09
    Sorry, wenn das etwas wirr war: Aber alle Verkehrskonzepte von Stadt über Land, die gerade von den Khmer Vert und ihren angeschlossenen Wurmfortsätzen vorgestellt werden, führen letztlich wieder zu Pferd und Ochsenkarren.

    Dann tritt PETA auf den Plan und dass wird auch verboten.
    Ich denke, die Rikscha wird dann das mobile Fortbewegungsmittel der Zukunft.

  11. @Drohnenpilot 16. Mai 2020 at 18:16
    teurere Parkgebühren in Städten finde ich gut.
    Dann verweisen die Innenstädte noch eher und noch mehr.

  12. Dieses Land wird von Idioten regiert, die von Idioten gewählt wurden.

    Und Idioten haben mir nichts zu sagen und nichts zu verbieten! Basta!!!

  13. „Wie nicht anders zu erwarten, wird seitens einiger grün-unterwanderter Institutionen (Bundesrat) nach Dieselfahrverbot, Tempobremse und drastischer Straferhöhung bei Verkehrsvergehen, nun auch noch den lästigen Motorradfahrern der Kampf angesagt.“

    Das Tempolimit ist schon lange her und die jüngeren PI Leser werden sich sicherlich nicht mehr an die Hintergründe und die damalige Rahmenbedingungen erinnern.

    Mit Tempo 100 wurde damals der deutsche Wald gerettet.
    „Tempo 100 dem Wald zuliebe“

    Die 100 waren keine reiner Zufall. Es war auch nicht das Ergebnis irgendwelcher wissenschaftlichen Berechnungen und Untersuchungen. Die Tempo 100 waren der Klientel gewidmet.

    Der 2CV Fahrer sollte sich erfreuen, dass der Porsche Fahrer auch nicht schneller fahren kann wie seine Höchstgeschwindigkeit.
    Es war damals wie heute der reine Neid und man hat es sogar diskutiert die Geschwindigkeitsbegrenzungen für sportwagen noch weiter herunter zudrehen, damit der 2CV, der Fiat 500 oder der kleine Renault auf der Autobahn problemlos einen Porsche überholen konnten.

    Vom Waldsterben redet niemand mehr, aber dafür soll jetzt die Welt Durchschnittstemperatur durch die Geschwindigkeitsbegrenzung genau geregelt werden.

    Wahlweise Feinstaub oder was auch immer gerade Mode ist. Das Motiv bleibt gleich: der Porsche Fahrer soll sich ärgern!

  14. Ich kann die lauten Motorradfahrer auch nicht ausstehen.
    Doch sind sie demnächst leise, möchte ich lieber nicht
    wissen, wieviele Kinder u. Alte totgefahren werden.

    ➡ Weshalb stören Motorfahrzeuge überhaupt so sehr?
    Weil Deutschland mit Menschenmassen vollgestopft ist!

    Im übrigen hasse ich, Radfahrerin, E-Fahrräder. Sie sollten
    nicht auf den Fahrradwegen, in Parks u. Bachpromenaden
    fahren dürfen. Viel zu schnell.

    Ferner die E-Roller für Erwachsene – absoluter Blödsinn!
    Nur für irgendwelche Jugendlichen u. andere Tagediebe.
    Mann kann nichts damit transportieren u. überall in
    den Anlagen, auf Radwegen u. Bürgersteigen, sogar an
    Ampelkreuzungen liegen sie herum. Teilweise wochenlang
    u. ausgeschlachtet.
    https://www.owl24.de/owl/guetersloh-ort28779/e-scooter-in-guetersloh-mieten-so-klappt-ausleihe-13142462.html

    Fazit: Werfen wir von den 15 Mio. Moslems
    u. Negern 99% aus dem Land, haben wir
    auch mehr Platz u. weniger Autos im Land.

    Wenn dann noch all die grünen Heuchler auf
    ihre SUV verzichten würden, bräuchten wir
    auch keine neuen Verbote.
    https://www.bild.de/regional/thueringen/thueringen-aktuell/landtagswahl-in-thueringen-gruene-brauchen-dicken-pick-up-zum-wahlkampf-65418012.bild.html

  15. Die debilen deutschen Wahlochsen wollen es so eben.
    In meinem Herkunftsland fragen sich die Leute, machen die Deutsche ein kollektives

  16. .
    .
    Die gelben Sterne (Stacheldraht) der EU-Diktatur!
    .
    „Ein Ring sie zu knechten, sie alle zu finden, ins Dunkel zu treiben und auf ewig zu binden. „
    .
    .
    Diese Brüsseler EU-Diktatur kann gar nicht Verunglimpfung werden weil sie erstens kein Staat ist sondern ein, nicht vom dt. Volk gewähltes undemokratisches Zwangsgebilde ist.
    .
    Und zweitens ist diese Brüsseler EU-Diktatur in ihren größenwahnsinnigen faschistoiden Züge ein menschenfeindliches und Kultur/Völker zerstörendes Gebilde mit nicht gewählten Politikern die Nationalstaaten auslöschen wollen.
    .
    Die Brüsseler EU-Diktatur muss mit allen Mittel bekämpft werden, damit Europäische Völker wieder Frei und selbstbestimmt leben können.
    .
    +++++++++++++++++++++++++++++++
    .

    Neues Gesetz:
    .
    Verunglimpfung von EU-Symbolen ist nun strafbar

    .
    Wer in Deutschland EU-Symbole verunglimpft, muss mit einer Freiheits- oder Geldstrafe rechnen. „Ebenso wird bestraft, wer eine öffentlich gezeigte Flagge der Europäischen Union entfernt, zerstört, beschädigt, unbrauchbar oder unkenntlich macht oder beschimpfenden Unfug daran verübt. Der Versuch ist strafbar“, heißt es in dem neuen Gesetzes-Passus.
    .
    https://deutsche-wirtschafts-nachrichten.de/504097/Neues-Gesetz-Verunglimpfung-von-EU-Symbolen-ist-nun-strafbar

  17. … drastischer Straferhöhung bei Verkehrsvergehen …

    Magdeburg/Berlin l Minister Scheuer (CSU) will die erst Ende April verschärften Regeln zu Fahrverboten für Raser wieder kippen. Vor allem geht es darum, dass jetzt schon ein Monat Fahrverbot droht, wenn jemand innerorts 21 Kilometer pro Stunde zu schnell fährt oder außerorts 26 km/h. Das sei „unverhältnismäßig“, sagte Scheuer. Zuvor war der Führerschein erst bei einmaligem Verstoß ab 31 km/h im Ort und 41 km/h außerorts einkassiert worden. Scheuer will den Ländern vorschlagen, das Fahrverbot wieder zu streichen. Dafür soll das Bußgeld von 80 Euro auf 100 Euro steigen. Der Bundesrat müsste einer erneuten Änderung zustimmen. Scheuer zufolge könnte es eine Regel­änderung in der zweiten Jahreshälfte geben. Bis dahin gelten nach wie vor die scharfen Bestimmungen.

    Wie sind die Reaktionen? Sachsen-Anhalts Verkehrsminister Thomas Webel (CDU) sagte der Volksstimme: „Ich werde mich der erneuten Debatte auf keinen Fall verschließen und den Bundesverkehrsminister bei seinen Bemühungen unterstützen, die Festlegungen hinsichtlich ihrer Verhältnismäßigkeit noch einmal auf den Prüfstand zu stellen.“ Zugleich betonte er: „Mein Appell geht immer zuerst an die Autofahrer selbst, sich an die Regeln zu halten. Es muss doch keiner rasen!“ Landes-Wirtschaftsminister Armin Willingmann (SPD) unterstützt den Scheuer-Vorstoß. „Fahrverbote gehören zu den drastischen Maßnahmen, weil sie im Zweifelsfall auch berufliche Existenzen gefährden können“, sagte er. „Es muss die Verhältnismäßigkeit gewahrt werden.“ Er kritisierte, dass die verschärfte Straßenverkehrsordnung „übers Knie gebrochen“ worden sei: „Hier war keine ,Corona-Eile’ geboten.“ Sachsen-Anhalts Handwerker begrüßen Scheuers Rolle rückwärts.

    https://www.volksstimme.de/sachsen-anhalt/raser-scheuer-bremst-bussgeldkatalog-aus

  18. Schlesier7 16. Mai 2020 at 18:36
    Selbstmord?

    Psychologen sprechen bei Drogen- oder Alkoholsucht von „Selbstmord auf Raten“.
    Das Gleiche scheint auf Gesellschaften zuzutreffen, die sich moralisch an die Weltspitzen setzen wollen und in durch ihre Gier, zu den Guten gehören zu wollen, genau das Gegenteil erreichen.

  19. Am lautesten sind die Kackstühle beleibter Endfünfziger mit Zopf und Pisspott auf dem Kopf, die immer noch in der Pubertät verharren und unbedingt mit einer Harley posen müssen. Ich habe davon einige in der Nachbarschaft.
    Ich habe mein letztes Motorrad (keine Harley) vor einigen Jahren schweren Herzens verkauft, nachdem ich über 46 Jahre täglich damit zur Arbeit und zurück fuhr. Manche Urlaubsreisen in Europa natürlich auch.
    Ich habe aufgehört, weil ich mich mit Ü60 nicht mehr sicher genug fühlte, die Attacken hirntoter Senioren und durchgeknallter Handynutzer auf der Straße abzuwehren. Diese übersehen dich einfach, auch und besonders wenn du Vorfahrt hättest. Jetzt fahre ich meinen schönen Diesel, Musik an, keine Stiefeln, keine Schutzklamotten, kein Helm, keine Handschuhe….das Leben ist einfacher geworden, aber nicht schöner.

  20. Super die fette Fatima Roth zusammen mit Altmeier auf einem Tandem, zwei Prachtärsche als Bremsbacken.
    Oder Fräulein Spahni fährt aber ohne Sattel , Hofreiter platzt dann hat er aber die fettigen Haare im Wind.
    Meine Merkel fährt im Hühnerstall Motorrad !

  21. Die Grünen haben es doch (angeblich) so mit der Umwelt raus. Okay, wenn „Flüchtlinge“ im Spiel sind, interessiert das die Grünen einen Scheiß. Hauptsache, die „Flüchtlinge“ kriegen ihre Neubauwohnungen, aber anderes Thema.

    Sollten wir wieder auf Pferde umsteigen müssen, wird es stark anfangen zu stinken, denn Pferde koten nun mal. Das kann man gut in Wien-Innenstadt riechen.

    Dann haben wir Geruchs-Emission und Pferdedreck. Ganz zu schweigen vom Hufe-Geklapper auf Asphalt. Macht richtig Lärm, also Lärm-Emission. Wieher.

  22. Der 125er Roller von mir braucht 2,2 Liter bleifrei auf 100 km, und ist ideal für den Weg zur Arbeit.
    Das Problem ist, das ich auf dem Weg zum Stellplatz ein Spiesruten Laufen durch Rücksichtslose Radfahrer ertragen muß. Nachdem die Heiligsprechung der Radfahrer durch „Gutmenschen“ Stattgefunden haben ist kein Fußgänger, kein Kind
    Und Kinderwagen mehr in Sicherheit im Öffendlichen Raum.
    Autofahrer haben auch ihre Liebe Not mit den Doppelplus Weltretter.
    Auch auf meiner Gassi Runde mit Hund ist man nicht mehr im Abgelegenen Wald Sicher, dort sind jetzt die Wald und Wiesen Radler auf der Jagd nach Fußgänger am „Rasen“.
    Wer Stoppt den Wahnsinn?

  23. Um im Umkehrschluss elektrisch betriebene Mobilität zu fördern, heißt es.

    Vor 10 Jahren hat Frau Merkel gesagt, bis 2020 seien mindestens 1 Million Elektroautos auf deutschen Straßen. Jetzt sind es keine 200.000, und dabei werden auch noch die über 100.000 Plug-In-Hybride mitgezählt, von denen damals nicht die Rede war. Bedenken Sie bitte auch, dass die weit überwiegende Zahl von Elektroautos von Firmen und Behörden gekauft wird, nicht von Privatpersonen. Wo sollen die Kunden jetzt herkommen? Um die geplanten Millionen abzusetzen, müssen Sie an den Normalverbraucher heran. Und der kauft kein Produkt, das schlechter und teurer ist als das, was er hat. Was Volkswagen betrifft: Der ID.3 kann kein Erfolg werden und schon gar kein finanzieller für den VW-Konzern.

    Wenn die Politik die E-Mobilität erzwingen will, führt das geradewegs in eine Wirtschaftskrise. Ich habe aus der Zulieferindustrie erfahren, dass das Geschäft mit Ersatzteilen zunimmt. Die Branche stellt sich schon auf dieses Szenario ein. Die Kunden sind mit ihren aktuellen Autos nämlich hochzufrieden und können die Haltedauer mit entsprechender Ersatzteilversorgung leicht verlängern. Doch wenn der übliche Sechs-Jahres-Zyklus bei Neuanschaffungen um 1, 2 oder 3 Jahre unterbrochen wird, hat die Wirtschaft ein riesiges Problem. Diese Lage hatten wir zuletzt in der Energiekrise. Ich bin schon gespannt, wer dann der Schuldige ist.
    https://www.focus.de/auto/elektroauto/fritz-indra-im-interview-leute-bunkern-ersatzteile-fuer-benziner-motoren-papst-warnt-vor-elektro-euphorie_id_10770032.html

    Vielleicht lassen sich die Kunden ja vom Plug-In-Hybrid überzeugen.

    Sie meinen die zweitgrößte grüne Lüge nach dem Elektroauto? ➡ Dazu erzähle ich Ihnen gerne eine Anekdote aus einer mir bekannten Firma, deren leitende Angestellten gehalten waren, Plug-In-Hybride zu bestellen. Die sind zwar in der Anschaffung teurer, aber der Finanzvorstand hat sich ausgerechnet, dass die Spritkosten, die von der Firma übernommen werden, deutlich sinken. Stattdessen sind die Verbräuche deutlich angestiegen. Denn die leitenden Angestellten denken natürlich gar nicht daran, sich die Finger schmutzig zu machen und irgendwelche Kabel einzustecken. Die schleppen jetzt lediglich 200 Kilogramm an Batterien und Elektroantrieb extra im Auto herum. Und deshalb hat diese Firma die Vorgabe still und heimlich wieder kassiert. Jetzt werden wieder Diesel bestellt.

  24. jetzt sind es die Motorradfahrer die irgendeine psychotisch linksrotgrünveganverschwulte Politik infrage stellt, ich warte schon lange darauf, und bin mal gespannt, wann es hier in D. eine saftige Steuer auf … Schuhsohlen – Abrieb … gibt, mit der Begründung diese Schuhsohlen seien ja schließlich aus Kunststoff und belasten millionenfach getragen und abgerieben die Umwelt

  25. .
    .
    Gauck: „Das beste Deutschland, das wir jemals hatten“
    .
    .
    Wie viele links/grün/schw. Altparteien-Politiker und Bundestagsabgeodnete wurden von diesem Clan beliefert?
    .
    Wenn die Clans auspacken dann kann der Bundestag dicht machen und die Knäste wären voll. Sorry ich vergaß…… nicht mit dieser Justiz.
    .
    Diesen ausl. moslem. Mafia-Clans kann und wird niemals was passieren..
    Sie haben den politischen Schutz von ganz oben.

    .
    ++++++++++++++++++++++++++++++++++++++
    .

    Berlin
    .
    Kokainlieferservice per Taxi – Razzia gegen Clan-Mitglieder

    .
    Heroinsüchtige kaufen ihre Droge auf der Straße. Kokain für die Besserverdienenden wird mit dem „Koks-Taxi“ geliefert, eine SMS, Chat-Nachricht oder ein Anruf reichen. Nun flog in Berlin eine Bande im Umfeld einer stadtbekannten Großfamilie auf.
    .
    Bei einer Razzia gegen kriminelle Mitglieder eines arabischstämmigen Clans hat die Polizei in Berlin vier Kilogramm Kokain und eine scharfe Schusswaffe gefunden. Verdächtig sind ein Mann, sein Bruder und seine beiden Söhne, die laut Staatsanwaltschaft zu einer libanesisch-stämmigen Großfamilie gehören.
    .
    Den Männern wird bandenmäßiger, bewaffneter Drogenhandel vorgeworfen. Sie sollen auch einen „Kokainlieferservice“ betrieben haben, also sogenannte Koks-Taxis, deren Fahrer das Rauschgift auf Bestellung zu Menschen in Wohnungen, Büros, Bars oder Clubs ausliefern.
    .
    https://www.welt.de/vermischtes/article207966775/Berlin-Kokainlieferservice-Razzia-gegen-Clan-Mitglieder.html
    .
    .
    Leser-Kommentar:
    .
    Fritz M. vor 2 Tagen

    .
    Da die Kunden des Lieferservice sicherlich in höheren Positionen sowohl der Legislative als auch Exekutive zu finden sein werden und auch sicher nicht wenige der Medien und Kunstschaffenden aber auch der Lobbyisten glaube ich nicht das hier gewaltige Konsequenzen zu erwarten sind. Weil wenn die Beschuldigten ihre Käufer öffentlich machten würden….. Nun sicher wird es Geld und Bewährungsstrafen geben. Außerdem wie gesagt die Gefahr für unsere Demokratie ist rechts und all die Verschwörungstheorien….

  26. Lieber Fahrverbote für gepanzerte Limousinen, Flugverbot für Politiker mit Polizeihubschraubern , Abschaffung der Flugbereitschaft usw. …

  27. Gestern auf dem Supermarktsfahrradplatz stand so eine Lastenfahrrad mit Kinderpritsche vorne drin. Ich sprach Leute an, ob sie denn das Wertvollste, Kinder, darin transportieren würden? Ich lenkte das Gespräch in Richtung III. Welt und unverantwortliches Handeln von wahnhaften Grünen.
    Und Bingo. Die Mutter mit Atemmaske und Kind sah so aus, wie ich es mir vorstellte. Ich habe Ihr die Meinung gegeigt. Ich redete so fachmännisch, dass das kleine Mädchen, 6 Jahre? es nicht verstehen konnte.
    Hinterher dachte ich, ich hätte Klartext reden sollen: “ Pass auf Kleines, …Deine Mutter wird bald sterben und will Dich darum auch bald los werden, weil Du mit Deinen Fürzen die Welt kaputt machst. Wenn Sie an die Wand fährt, bist Du Matsch. Das tut weh. Deiner Alten ist das egal. Hauptsache die Neger haben einen guten Tag. Deine Alte ist bekloppt, mein Kind. Hau ab, sonst wirste auch so Scheiße.

  28. OT

    Mark Monn (39), Sohn der Mimin Ursula Monn (69),
    Beruf: Kindergärtner/Erzieher.

    2017 Mark Monn will Erzieher werden, weil er die Vielfalt des Berufs mag. „Jeder Tag ist anders und neu“, sagt er über seinen Traumjob. Um immer auf dem neuesten Stand zu bleiben, möchte er sich nach seiner Ausbildung weiterbilden und spezialisieren…

    Wo siehst du dich in zehn Jahren?
    Ich würde gerne im Hortbereich arbeiten. Ich möchte auch viele Weiterbildungen machen. In der Erziehungswissenschaft gibt es immer neue Erkenntnisse. Ich könnte mir auch vorstellen, mich zu spezialisieren, zum Beispiel im Montessori-Bereich…
    https://www.ausbildungskompassonline.de/search-results/news/auf-einen-blick-erzieher/news-single-view/news/sport-kreativitaet-und-musik-alles-in-einem/

    Sexuelle Handlungen vor einem Kind
    Sohn von TV-Star Ursela Monn zu Bewährungsstrafe verurteilt
    16.05.2020 – 10:41 Uhr
    Der Sohn der Berliner Schauspielerin Ursela Monn (69) gab der Tochter
    einer Bekannten Englisch-Nachhilfeunterricht. Weiterlesen mit Bild+
    https://www.bild.de/bild-plus/regional/berlin/berlin-aktuell/sohn-von-tv-star-ursela-monn-zu-bewaehrungsstrafe-verurteilt-70675690.bild.html

  29. Hat Jemand Tychi beim Talk auf Servus TV gesehen? Der hat mal Klartext geredet und der Schauspieler Moretti und die dumme blonde ÖSI-Nuss sahen dabei Alt aus!!

  30. Nun, so ganz unberechtigt ist es nicht, gegen unsinnigen Lärm vorzugehen. Als erstes gehören sämtliche Nachrüstschalldämpfer verboten, die in irgendeinem Frequenzbereich lauter sind, als die Serienanlage, das gilt auch für Nachrüstschalldämpfer für Autos. Wer absichtlich so etwas verbaut, den Auspuff ausräumt, der begeht seine Tat mit Vorsatz, handelt rücksichtslos, auch z.B. gegenüber anderen Motorradfahrern, die mit solchen Vollidioten in einen Topf geworfen werden. Sowohl bei Autos als auch bei Motorrädern sollte gelten, wer so sein Fahrzeug manipuliert, um unnötigen Lärm zu machen, den Schadstoffausstoß zu erhöhen, dessen Fahrzeug gehört entschädigungslos eingezogen und vor den Augen des Eigners verschrottet. Das auch für die nervigen Autoposer, die zumeist aus orientalischen „Kultur“kreisen stammen. Und eines sollte auch kommen: Die Halterhaftung bei Motorrädern, die einen passiven Transponder haben müssen, so daß bei der Radarmessung klar ausgelesen werden kann, um welches Fahrzeug es sich handelt, auch wenn von vorn gemessen wird.
    Auch sollten alle Maschinen einen Drehzahlbegrenzer bei 5000 Umdrehungen pro Minute haben, diese Drehzahlorgien sind wirklich ein unerträglicher Lärm, wenn man z.B. im Sommer bei offenem Fenster schlafen möchte.
    Freiheit des Einzelnen endet immer da, wo die Freiheit des anderen eingeschränkt wird. Leider mißbrauchen eine nicht geringe Anzahl der Motorradfreunde ihre Anonymität, um sicher über Regeln und Gesetze vorsätzlich hinweg zu setzen.
    Ein Tip: Man kann auf Rennkursen ungestört seine Runden drehen, sicher auch mit nicht im Straßenverkehr zugelassenen Maschinen, aber die Straße ist weder Rennstrecke noch Laufsteg um seinen Potenzersatzlärm in die Gegend zu schallen.

  31. @Drohnenpilot 16. Mai 2020 at 18:51
    Wieder so eine Verschwörungstheorie: Politiker die Drogen nehmen. Gibt es bei uns nicht. Denn: Es ist verboten. Und etwas Verbotenes würden Politiker, die ja die Gesetze machen, niemals tun.
    Wieder mal vom Faktenfinder eine typische Verschwörung als Lüge entlarvt.
    Gut, dass wir die Faktenfinder haben.

  32. Die EU-Schergen in Brüssel können nur austeilen aber nicht einstecken, jede Kritik im Keim ersticken, sollen doch mehr als Froh sein, dass bisweilen nur beim
    Fahnenschändigung (Verbrennen ) geblieben ist, aber wenn die so weiter machen, dann wird es Aufstände in Europa geben, dass es ein Erdbeben in Brüssel gibt.
    Dann brennen aber keine Fahnnen mehr, dann brennt Brüssel

  33. Sich einfach mal ehrlich machen, vom Saubermann abkoppeln und sagen:
    Linksgrüne Feindmenschen unterdrücken und beherrschen!

  34. Mich würde zu dem Artikel von Cantaloop die Quellenangabe interessieren. „Grün unterwandert“ ist mir da etwas zu vage.
    Normaler Weise läuft das ja nach folgendem Schema ab: Die Grünen denken laut nach, irgendein SPD Vollpfosten (gewöhnlicher Verdächtiger: Eskens) verkauft’s als SPD Idee, SPD fällt in Folge dessen weiter in Umfragewerten, die Sache wird daher zur EU nach Strafbourg verschoben. Strafbourg erläßt das entsprechende Verbot, die Grünen tauchen wieder auf, und verkaufen es diesmal öffentlich als ihre Idee (SPD kackt trotzdem weiter ab).
    Aber der Bericht scheint schon an Stufe Eins der Kette hängenzubleiben.

  35. Ich Denke mal,
    hinter der Absicht Motorräder weg zu Reglementieren stehen GrünInnen, oder Politikerdarsteller wie Henriette Rekker, (die will selbst Demo’s Abschaffen) um den Keil in die Gesellschaft Tiefer zu Treiben, ihr Wille zur Machtergreifung ist Grenzen und Sitten los.
    Diese Frauen sind der Sprengstoff für unsere Gesellschaft!

  36. Irgendwie haben diese Polittrottel noch nicht gemerkt, dass Sie dabei sind , den Ast abzusägen , auf dem sie selbst sitzen . Denke mal, dass das die Biker in Rage versetzt und der eine oder andere darauf kommt , vielleicht doch mal eine Alternative zu wählen . Wobei ich mir da nicht sicher bin , weil ich die Selbstkasteiung der Deutschen nur allzu gut kenne .

  37. Drohnenpilot 16. Mai 2020 at 18:35

    Wer in Deutschland EU-Symbole verunglimpft, muss mit einer Freiheits- oder Geldstrafe rechnen. „Ebenso wird bestraft, wer eine öffentlich gezeigte Flagge der Europäischen Union entfernt, zerstört, beschädigt, unbrauchbar oder unkenntlich macht oder beschimpfenden Unfug daran verübt. Der Versuch ist strafbar“, heißt es in dem neuen Gesetzes-Passus.
    .
    https://deutsche-wirtschafts-nachrichten.de/504097/Neues-Gesetz-Verunglimpfung-von-EU-Symbolen-ist-nun-strafbar

    Das ist mal wieder so eine megbeschissene False-Flag-Operation:

    Denn es ging in dem Verfahren um die ISRAELISCHE Fahne/Flagge. Die hierzulande und in EU-Zulande jeder hier millionenfachfach reingeschwappte Moslem jederzeit lustvoll verbrennt.

    Das bewußte Verknüpfen mit dem EU-Lappen und der israelischen Nationalfahne ist eine Frechheit!

  38. bald berichtet das ZDF reißerisch und überzogen mal wieder über sich selbst , denn

    OT,-….Meldung vom 16.05.20 – 17:18

    Auseinandersetzung auf Kundgebung ZDF-Kamerateam bei Demo auf Markt in Halle bedrängt

    Halle (Saale) -Auf dem Markt in Halle ist es am Rande einer Kundgebung von Sven Liebich, Organisator der Montagsdemos und früherer Lokalchef der rechtsextremen Organisation Blood &Honour, …( *das mußte von der “ Presse“ unbedingt betont und hervorgehoben werden ).. am Samstagnachmittag zu einer Auseinandersetzung von Liebich-Anhängern und linken Aktivisten gekommen. Außerdem wurde ein Kamerateam des ZDF von Demonstranten aus dem Liebich-Lager bedrängt. ZDF-Team bei Demo gegen Corona-Maßnahmen in Halle bedrängt. Das Kamerateam habe extra provozierend in der Nähe eines Wagens der Demonstranten Aufnahmen machen wollen, …( *in der Nähe… ganz bestimmt, als hätte des Kamerateam kein Zoom Objektiv ).. dann sei es zu verbalen Attacken gegen die Journalisten gekommen, sagte ein Polizeisprecher. Die Demonstranten beschimpften die Journalisten als Lügenpresse.Einsatzkräfte der Polizei sowie Krisenmanager der Polizei konnten eine Eskalation verhindern. Das Kamerateam wurde unter Polizeischutz vom Markt geführt. Verletzt wurde demnach niemand. Mehrere Gegen-Demos und Aktionen. Am Samstag waren mehrere Aktionen angemeldet. So hatten das Bündnis gegen Rechts und Die Partei Infostände aufgebaut. 70 Personen beteiligten sich zudem an einem stillen Protest.Die Teilnehmer kritisieren die Einschränkungen durch die Corona-Pandemie und sehen die Demokratie in Gefahr. Auf dem Marktplatz hielten sich am Samstagnachmittag mehrere hundert Personen auf – Teilnehmer der Protestaktionen als auch Passanten.Im Rahmen der Veranstaltung wurden zwei Körperverletzungsdelikte angezeigt und drei Anzeigen wegen Beleidigung aufgenommen. Die geforderten Abstandsgebote einzuhalten, funktionierte in der Realität nicht. https://www.mz-web.de/halle-saale/auseinandersetzung-auf-kundgebung-zdf-kamerateam-bei-demo-auf-markt-in-halle-bedraengt-36705586

  39. Anita Steiner 16. Mai 2020 at 19:02

    Hat Jemand Tychi beim Talk auf Servus TV gesehen? Der hat mal Klartext geredet und der Schauspieler Moretti und die dumme blonde ÖSI-Nuss sahen dabei Alt aus!!
    ————————————
    Hat die dämliche Nuss aber gar nicht gemerkt, oder es war ihr wurscht.

  40. diekgrof 16. Mai 2020 at 19:04
    Nun, so ganz unberechtigt ist es nicht, gegen unsinnigen Lärm vorzugehen. Als erstes gehören sämtliche Nachrüstschalldämpfer verboten…..
    ____________________________
    Ja, hier gehört so einiges verboten, und zwar weit, bevor man die Motorradfahrer weiter drangsaliert. Wir haben in Deutschland weiss Gott andere Probleme. Wir haben eine StVO, und ein Wort mit 32 Buchstaben: Strassenverkehrszulassungsordung. Beides lässt sich anwenden ohne weitere Verbote. Es ist auch verboten, Strassenrennen in der Berliner Innenstadt zu fahren, wie Sie ja richtig andeuten. Auch sind Hochzeitskorsos auf Autobahnen verboten. Damit sollte die Polizei doch erst mal beschäftigt sein, bevor neue Verbote kommen.

  41. OT zdf

    Neuer „Corona“- „Ausbruch“ in Heinsberg.
    Etliche Mitarbeiter von Paketdienst befallen.

    Positiv getestet, infiziert oder krank?

    Wird nicht gesagt.

    DDR 2 heute soeben.

  42. @diekgrof 16. Mai 2020 at 19:04

    Sehe ich auch so. Die Maschine künstlich lauter zu machen ist rücksichtsloses Gehabe. Dagegen darf gern etwas getan werden. (Wobei ich laute Autoradios – Wumm-Wumm-Wumm – weit schlimmer finde.)
    Aber Motorräder (wenn auch „nur“) zu bestimmten Zeiten pauschal zu verbieten, ist mal wieder typisch für linksgrünrote Verbots- und Bevormundungsfetischisten.

    @Drohnenpilot 16. Mai 2020 at 18:35

    „Die gelben Sterne (Stacheldraht) der EU-Diktatur!

    „Ein Ring sie zu knechten, sie alle zu finden, ins Dunkel zu treiben und auf ewig zu binden. „“

    Da würde ich auch an Corona denken. Eine Corona (um Mond oder Sonne) ist ja auch eine Art Ring. Als es mit den Beschränkungen los ging, dachte ich gleich an Tolkien.

  43. Als erstes werden Autos und Motorräder verboten. Später wird alles mit Pferdekraft betrieben. Sowas lieben Grüne. Technik und Wissenschaft hassen die grünen extrem.

  44. Hans R. Brecher 16. Mai 2020 at 19:26

    Es geht doch viel einfacher: Motorräder sind nazi!
    https://de.wikipedia.org/wiki/Kradsch%C3%BCtzentruppe_von_Wehrmacht_und_Waffen-SS

    Genau wie Hottes. Im WK2 knapp 2,8 Millionen allein in Deutschland. So viele Pferde wurde NIE zuvor in einem „technischen“ Land „mobilisiert.“ Selbst die MSM wissen das:

    https://www.welt.de/geschichte/zweiter-weltkrieg/article159718383/Sie-waren-die-wichtigsten-Helfer-der-Wehrmacht.html

    https://www.bundesarchiv.de/DE/Content/Virtuelle-Ausstellungen/Pferde-Im-Einsatz-Bei-Wehrmacht-Und-Waffen-Ss/pferde-im-einsatz-bei-wehrmacht-und-waffen-ss.html

  45. Hans R. Brecher 16. Mai 2020 at 19:26

    Es geht doch viel einfacher: Motorräder sind nazi!
    *https://de.wikipedia.org/wiki/Kradsch%C3%BCtzentruppe_von_Wehrmacht_und_Waffen-SS

    Genau wie Hottes. Im WK2 knapp 2,8 Millionen allein in Deutschland. So viele Pferde wurde NIE zuvor in einem „technischen“ Land „mobilisiert.“ Selbst die MSM wissen das:

    https://www.welt.de/geschichte/zweiter-weltkrieg/article159718383/Sie-waren-die-wichtigsten-Helfer-der-Wehrmacht.html

    https://www.bundesarchiv.de/DE/Content/Virtuelle-Ausstellungen/Pferde-Im-Einsatz-Bei-Wehrmacht-Und-Waffen-Ss/pferde-im-einsatz-bei-wehrmacht-und-waffen-ss.html

  46. Das verstehe ich nicht. :
    Motorräder haben schon eine Dezibel Grenze, welche relativ hoch liegt.
    — Es gibt immer Idioten, welchen dies zu leise ist! —
    Im Sinne von der neuen Welt Ordnung hätte ich gerne ein Motorrad (und dies schon seit mindestens 30 Jahren; damals eher Turbine als Elektro..) welches hohe Leistung bringt und dabei kaum zu hören ist.

    Doch nun kommen unsere Weltretter und fördern die Mobilität per E-Fahrzeug, und sie fordern die Reduktion von Krach(!)
    Super wollen wir alle, doch dann wird wieder gemeckert, das die E-Fahrzeuge zu leise sind und so die Mitbürger gefährden!
    Also künstliche Krach einbauen!
    Hä, geht es noch? Da wird ja der Fortschritt in der Lärmvermeidung ins Gegenteil geführt

    Nun ich kann mir als einfacher Arbeiter im Gesundheitswesen kein E-Bike leisten.

    Aber ich kann mir meine Meinung bilden und dies trotz der durch meine Steuergelder finanzierten, und vom Bürger leider nicht kontrollierten, öffentlichrechtlichen Sendern.

    Otto

    P.S. Wer mir ein E-Motorrad sponsern möchte …. 🙂

  47. Wenn den Grünen das nicht passt,
    können sie jederzeit das Land verlassen

  48. Es könnte auch wieder in die ganz andere Richtung gehen.

    Beispiel:
    Aus 30er Zonen werden wieder 50er Zonen, Autos haben Vorfahrt, rechts vor links wird abgeschafft, Eltern erziehen wieder ihre Kinder nicht einfach vor Autos zu latschen
    Strafen werden reduziert und abgemildert
    Blitzer werden abgebaut
    Der Paragrph §130 wird abgeschafft
    Steuern werden gesenkt
    Poller werden abgerissen, Innengrenzen in Form von Zäunen abgerissen für totale Bewegungsfreiheit
    Bargeldverbot wird Grundgesetzwidrig

    Aber nicht mit dem dem „Da kann man nichts dagegen machen“- Bundestrottel

  49. 18_1968 16. Mai 2020 at 19:32

    @diekgrof 16. Mai 2020 at 19:04

    Bevor man sich über zu laute Motorräder, Autos oder Musikanlagen aufregt, sollte man lieber dafür sorgen, dass das Muezzingejaule, das immer mehr Städte in D heimsucht , wieder aufhört.

  50. Viper 16. Mai 2020 at 19:41
    18_1968 16. Mai 2020 at 19:32

    @diekgrof 16. Mai 2020 at 19:04

    Bevor man sich über zu laute Motorräder, Autos oder Musikanlagen aufregt, sollte man lieber dafür sorgen, dass das Muezzingejaule, das immer mehr Städte in D heimsucht , wieder aufhört.

    —————————————–
    Das wird zur Dauereinrichtung. Das gab’s noch nie, dass Musels, wenn sie etwas haben, wieder freiwillig auf- oder hergeben! So wird’s weitergehen, scheibchenweise: Moscheejodler erst nur freitags, dann täglich, dann fünfmal täglich, dann muss bei jedem Moscheejaulen die Arbeit ruhen, zum Schluss muss mitgebetet werden, erst durch Händefalten, dann durch Hinsetzen, schliesslich kieend auf dem Gebetsteppich!

  51. @Viper 16. Mai 2020 at 19:41

    Wieso? Das eine schließt das andere doch nicht aus – und hier ging es nunmal um Motorräder.

  52. Zum Ausgangsartikel:

    Ist doch das Übliche: Unter Vorwand „xyz“ wird die Streckbank für Bürger mal wieder eine halbe Umdrehung angeratscht.

    „Raser“ sind inzwischen sowas wie „Nazis“ oder „xyz-Leugner“: Auf den Poden!

    Es sei denn, „Raser, Nazis, Herrenmenschen“ sind Mohammedaner. Dann greift ein anderes Recht. Scharia in Deutschland.

  53. An dieser Stelle muss ich einmal Waasser in den Wein gießen! Leider Ist es nun einmal so, dass Motorradfahrer die meisten Orgsnspender stellen und viele Motorräder sehr viel Lärm verursachen! Die Frage ist, wie sich das ändern lässt! Am Lärm anzusetzen ist vergleichsweise „einfach“, weil die heutige Technik eine sehr gute Schalldämpfung ermöglicht! Zur Unfallvermeidung sind ggf. Sonderschulungen für die Benutzung sehr leistungsstarker Maschinen denkbar, um deren Fahrern eine bessere Einschätzung der Gefahren nahe zu bringen! An dieser Stelle sei erwähnt, dass erhebliche Geschwindigkeitsüberschreitungen streng geahndet werden sollten, um zu vernünftiger Fahrweise beizutragen!

  54. „… der Kampf angesagt.“ — Das könnt ihr haben. Bald ist es soweit, daß den Leuten hier wirklich der Kragen platzt. Langsam bekommt man den Eindruck, das ist gewollt, damit die Deutschen weitere vier Generationen im Verschiß leben, nachdem sich der Rauch verzogen hat. Man kann ja nicht sagen, daß es auch damals nicht provoziert wurde.

  55. Alle zurück auf ihr erstes Fortbewegungsmittel:
    Das Bobbycar!
    Und für den ALTMAIER eines mit 500 KG Traglast.

  56. Willich, darfich, sollich mich auch mal als Blockwart betätigen?

    Schnipp-Schnipp-Schnipp! *Meld*! Merkel, Scheuer, Spinngenossen, ichweißwas! Blockwart im Dienst:

    2-Takter-Mopeds (stinkende Sommerplage auf den Straßen) & Benzinrasenmäher und Laubbläser (für das gemähte Gras) versauen mir gerade die Corona-Sommerfrische im Zwangsbiotyp (sic) auf Balkonien über einer dicht befahrenen 30-Zone mit Ampel direkt unter meinem Balkon! Tut was! *Verbieten!* Sofort! *Zeterundmordio!* Alles CO2! Und stinkt! Bremsen und Anfahren! Ach so…alles easy!

    ;))

    Ich bin aus so einem Habitat mal zügig weggezogen. Als es noch Ausweichwohnungen gab…

  57. Babieca, das warst doch du damals, die nen Link gebracht hatte, NYC vor 120 Jahren oder so. DIe hatten massivste Probleme mit den Pferden weil die natürlich überall ihren Haufen hingesetzt haben. Der musste irgendwie zusammengefegt werden und dann weit ausserhalb abgelagert. DIe waren heilfrph, wie endlich Autos mit Benzinantrieb kamen, so dass die ganzen Umweltprobleme wegfielen. Klar kann man Pferdeäpfel als Dünger verwenden, auch Schwammerl züchten soll man damit können, aber dafür braucht man nicht die Ausscheidungen von zigtausend Gäulen.
    Der andere Nachteil der Viecher ist auch, dass die täglich fressen wollen,
    den Stall gemistet kriegen müssen. Ein Auto, wenns nicht gebraucht wird, kann man dagegen einfach stehen lassen. Wenn mans mit der Standzeit nicht zu sehr übertreibt, dann steigt man ein und es läuft.

    Otto Normalverbraucher 16. Mai 2020 at 19:38; Meinst du so ein Ding?
    https://de.wikipedia.org/wiki/Van_Veen_OCR_1000.

    deris 16. Mai 2020 at 20:00; Dass viele Lärmquellen eine vervielfachung des Lärms bringen ist doch altbekannt. 10x nebeneinander machen doppelt Krach. Und all das, was du sonst schreibst ist doch schon seit Jahrzehnten so. Ich hab den Mopedschein Anfang der 80er gemacht.
    Grade noch rechtzeitig, bevor das umgesetzt wurde, dass man den bloss zur Bewährung kriegte. Da durfte man dann erstmal nur 20kw fahren. Wies danach weiterging weiss ich nicht, aber damals gabs auch nur maximal 100kw und die mussten auch über ner bestimmten Geschwindigkeit abgeregelt werden. Keine Ahnung, was es heute für Regeln gibt, ich hab nie was stärkeres wie 27PS gefahren.

  58. An Mautpreller 18:45

    Ich habe mir zusätzlich zum Auto 2002 einen Mokickroller gekauft.
    Der schluckt ca. 3 Liter auf 100 Kilometer, da sind ihre 2,2 Liter (125ccm) richtig gut.
    Na ja, ich fahre praktisch als Single immer mit zwei Personen, ich und mein Übergewicht (gesamte 130 kg).
    Trotzdem, für die Kurzstrecken innerhalb der Stadt, ist der 50-er Roller eine gute Sache.
    Keine Steuer, kein TÜV, keine Inspektion, keine Parkgebühren.
    Tägliche feste Kosten bis heute 40 Cent, bei kompletter Abschreibung der Anschaffungskosten incl. Ersatzteile und Versicherung.
    Ab jetzt 13 Cent reine Versicherungskosten pro Tag.
    Laufende Kosten pro km nur 6,8 Cent.
    18 Jahre x 14 Euro (2 Liter Motoröl) = 252 Euro,
    (11.000 km/ 100)x 3 Liter x 1,50 Euro = 495 Euro,
    >>> 252 Euro + 495 Euro = 747 Euro / 11.000 km = ca. 6,8 Cent.

    Dagegen ist der ÖTV chancenlos.

  59. Nochmal Babieca, ganz vergessen. Bei uns im Dorf ist ja seit dem 30-jährigen Krieg jährlich Mitte Juli die Kinderzeche, da laufen auch nen Haufen Gäule mit, da kann man dann nach dem Umzug live und in Farbe sehen, was die auf dem Weg alles fallen lassen. Sogar während dem Weltkrieg fand das statt, soweit ich gehört hab, ich hoffe auch dieses Jahr, wenigstens ist unser BGM da so auf Draht, dass der alle Hebel in Gang setzt damit er trotz noch so irrer Sachen aus Berlin und Nürnberg das machen kann. erst neulich hab ich gelesen, er will ne Sondergenehmigung fürs Theater.

  60. diekgrof 16. Mai 2020 at 19:04
    Nun, so ganz unberechtigt ist es nicht, gegen unsinnigen Lärm vorzugehen. Als erstes gehören sämtliche Nachrüstschalldämpfer verboten, die in irgendeinem Frequenzbereich lauter sind, als die Serienanlage, das gilt auch für Nachrüstschalldämpfer für Autos. Wer absichtlich so etwas verbaut, den Auspuff ausräumt, der begeht seine Tat mit Vorsatz, handelt rücksichtslos, auch z.B. gegenüber anderen Motorradfahrern, die mit solchen Vollidioten in einen Topf geworfen werden …

    Absolut richtig! Die spielen regelrecht Katz und Maus mit der Polizei. Es gibt regelrechte Lärmvertärker, die sind erlaubt, dürfen aber nicht aktiviert werden … eine juristische Verrücktheit, wie sie aus dem Corona-Maßnahmenkatalog kommen könnte!
    Motorradfahren sei jedem gegönnt, der das Risiko eingehen will, aber bitte mit Rücksicht. Es ist kein technisches Problem, die Dinger leise zu machen – und auch nicht zuviel verlangt, egal welche Partei das fordert.

  61. uli12us 16. Mai 2020 at 20:40

    Babieca, das warst doch du damals, die nen Link gebracht hatte, NYC vor 120 Jahren oder so. DIe hatten massivste Probleme mit den Pferden weil die natürlich überall ihren Haufen hingesetzt haben. Der musste irgendwie zusammengefegt werden und dann weit ausserhalb abgelagert. DIe waren heilfrph, wie endlich Autos mit Benzinantrieb kamen, so dass die ganzen Umweltprobleme wegfielen.

    Yep. War ich. Obwohl die Pferdehaufen in Städten auf gepflasterten Straßen (als noch alles per Pferd bewegt wurde, von NY bis Paris und Flensburg) – sollte man meinen, aber wohl nur unter den Bildungsbürgern bekannt – ein damaliges und heutiges (*Ihhhh!*) Riesenproblem aus ganz unterschiedlichen Gründen war. Ging von Gestank über Bazillen- und Wurmschleuder bis Feinstaub.

  62. Ich weiß gar nicht, was Ihr alle wollt.

    Die Mehrheit der Bevölkerung wählt diejenigen, die hunderte Millionen von Leuten herholen, die alternative Fortbewegungsmittel -Kamele und Esel, wer nicht vermögend ist, Schusters Rappen- bervorzugen.
    Und wie wie wissen, haben WIR uns anzupassen, nicht umgekehrt.

    Vergnügen bereiten die alternativen Fortbewegungsmittel unter Umständen auch.
    Siehe Sahih Al-Buchari Bd. 2, Nr. 357 und Sahih Al-Buchari, Bd. 1, Nr. 213.

    Dank der Sonnengleichen Kanzlerin und ihrer treuen Tafelrunde sind gehörschädlicher Glockenlärm, schädliche Energieerzeugungen und Teufelsgeräte wie Autos und Motorräder bald Geschichte.

  63. An Muna38 20:58

    Ich weis nicht so recht.
    Die Grünen müffeln doch, wie ein Mufflon.
    Und arbeiten können sie auch nicht.

  64. uli12us 16. Mai 2020 at 20:48

    Nochmal Babieca, ganz vergessen. Bei uns im Dorf ist ja seit dem 30-jährigen Krieg jährlich Mitte Juli die Kinderzeche, da laufen auch nen Haufen Gäule mit, da kann man dann nach dem Umzug live und in Farbe sehen, was die auf dem Weg alles fallen lassen.

    Kenne noch die Erzählungen von meinem Vater (Jg. 1938), der (nicht nur) aus der Nachkriegszeit erzählte, wie er als Kind die begehrten Pferdeäppel mit bloßer Hand einsammeln mußte, damit der heimische Mini-Garten auf Trümmerschutt ein paar Erdbeeren, Kartoffeln und Bohnen hervorbrachte. In Lübeck (erste deutsche Stadt, die im Feuersturm unterging. 1942), da war er vier. Später dann in Travemünde.

    Erzähl das mal einem heutigen Grünen: „Ihhh!“ „Kacke! Kunstdünger! Stickstoff!“ Faunenverfälschung!“

  65. chweinskopfsulzevonOMI 16. Mai 2020 at 19:38
    Wenn den Grünen das nicht passt, können sie jederzeit das Land verlassen

    Und mit den Fehlbesetzungen und Selbstbedienern in den Politetagen die, die diese Terroristen und Gesellschaftszerstörer aus dem Establishment, Verwaltungen und Gesellschaftskreisen gewählt haben.

    Das Zeitalter der politischen Fehlbesetzungen im LINKEN VERSIFFTEN Politflügel ist doch vorbei. ODER?

  66. „Ohnehin ist Fahren nur zum Spaß, Vergnügen, oder aus purer Lebensfreude, jetzt schon sehr vielen, der freien Selbstbestimmung ohnehin abholden Zeitgenossen, ein Dorn im Auge.“
    ————————————————————
    In der Tageszeitung meiner Stadt gab es einmal eine Rubrik von sozusagen „historischen“ Meldungen in dieser Zeitung aus der Nazi-Zeit. Mir ist noch gut im Gedächtnis, daß es dort hieß:
    „Das Fahrrad ist in unserem Land ein wichtiges Fortbewegungsmittel. Verwerflich und zu verbieten sind jedoch Fahrradfahrten, die nur dem Vergnügen dienen.“
    Spätestens als ich das gelesen hab‘, war mir klar, daß der Nationalsozialismus mit seiner Freiheitsfeindlichkeit und seinem blanken Wahnsinn abzulehnen war.
    Das, was nun heute, oben über die Motorräder geschrieben wurde, klingt erschreckend ähnlich wie das, was damals über die Fahrräder in der Zeitung bekanntgemacht wurde.

  67. Wenn die Krieg wollen, dann bekommen die den auch, denn mit Bikern ist noch nie gut Kirschen essen gewesen!!

    Die überlauten Dinger sollen sie ruhig in die Werkstätten bringen müssen! Ein „stehlen“ wird sich sicher keiner gefallen lassen, siehe Corona Demos und dann zuerst mal bei Flugzeugen über LKWs geschaut bis hin zu lauten Baumaschinen Zügen und Landmaschinen..

  68. Wird interessant, wenn sie die Hells Angels und Bandidos ent-biken wollen. Hanebuth auf dem Elektorroller…

  69. Roeff Gabriel 16. Mai 2020 at 21:06; Hier aufm Dorf stört das nicht weiter, aber was ist in der Stadt, dann bleiben nämlich die Regale im Supermarkt leer. So ein Pferde oder gar bloss Eselsfuhrwerk, was kann denn das ernsthaft laden, ich vermute mal ein Sprinter, Bully packt da mehr.
    Man braucht sich mal anschauen, bei der Wiesn die Fuhrwerke, wieviel die geladen haben und dann, wieviel so ein 40-Tonner unterbringt. Da gehts weniger ums Gewicht, sondern vor allem ums Ladevolumen. Und dann, was passiert, wenns mal den Berg hochgeht, z.B. München um Gasteig, Maximilianeum.

    Eistee 16. Mai 2020 at 22:10; Naja, es steht seit ewigen Zeiten in der STVO oder wie dieses Dingens heisst, dass spazierenfahren nur zum Vergnügen verboten ist. Fragt mich aber keiner nach dem Paragrafen.
    Wurde eventuell direkt ausm Nazireich übernommen.

  70. Vielen Dank CANTALOOP

    Echt jetze? Dann sollten aber die prolligen AMG Karren auch verboten werden..

    Denn gerade bei ausländischen Ethien in Berlin, scheint eine Art „Pippihahnverlängerungsvirus“ zu grassieren.

  71. Früher, als die Motoräder noch mit erträglichem Geräuschpegel unterwegs waren, war ich mal ein Fan von Motorrädern. Da ich in jungen Jahren mal mit dem Moped auf Rollsplitt gestürzt bin, wurde ich kein Fan vom Motorradfahren.
    In der DDR hatten die ein Motorrad, die sich kein Auto kaufen konnten bzw. die es sich nicht leisten konnten, das Auto, auf das man 8 – 11 Jahre gewartet hatte, herunterzureiten, indem man mit dem Auto zur Arbeit fuhr.
    Heutzutage ist das Motorrad für die meisten eine Schwanzverlängerung und/oder ein Objekt zum Angeben nach dem Motto „Guck mal was ich habe“. Damit auch alle gucken, will man Aufmerksamkeit durch eklatante Geräuschbelästigung erzwingen.
    Überholen an unübersichtlichen Stellen, Hineinwechseln in den Sicherheitabstand sowie Nebeneinander- und Hintereinanderfahren in Gruppen gehören zum „guten“ Ton. Verantwortungsbewusstsein und Vernunft meistens Fehlanzeige.
    Dass Selbstüberschätzung der sicherste Begleiter ist, sieht man an Motorradunfällen mit Schwerverletzten und Toten. Motorradfahren ist eine erprobte Methode, um Gliedmaßen zu verlieren, im Rollstuhl zu landen oder andere lebenslange Einschränkungen hinnehmen zu müssen, denn anders als beim Auto ist da nicht genug „Schutzblech“.
    Wer das alles nicht glaubt, sollte in den REHA-Kliniken nachsehen. Man kann versichert sein, dort nur Verunfallte zu finden, die „sicher“ fahren, bzw. „sicher“ gefahren sind. Für das Zusammenflicken und die Rente, die Pension oder was auch immer kann dann die Versichertengemeinschaft aufkommen.
    Auch die Kriminellen im Gefängnis waren sich sicher, niemals erwischt zu werden.
    Hinzu kommt, dass die Motorsportler illegal im Wald herumfahren, den Wald durchfurchen und das Wild scheuchen und verunsichern.
    Es nervt.
    Vieles gilt auch für Radfahrer, nur dass sie keinen Lärm machen, sondern eher keuchen.
    Alle anderen Lärmverursacher gehen mir ebenfalls auf den Wecker.
    Das größte Verbrechen ist für mich, das Gehör der jungen Leute in den Discos zur Kotze zu machen und sie von Arbeit und Lernen zu entfremden, weil das Ganze mitten in der Nacht stattfinden muss. Bis dahin wird gesoffen und etwas eingeworfen, um nicht einzuschlafen.
    Jemand kennenlernen und sich unterhalten kann man sowieso nicht, weil man das eigene Wort nicht versteht, geschweige denn ein fremdes.

  72. OT

    SPD-BLATT NW:
    Der Kreis Gütersloh beschäftigt im OWL-Vergleich die wenigsten Frauen
    Die pro Wirtschaft GT hat den Strukturbericht für den Kreis vorgelegt. Weniger als 40 Prozent der Beschäftigten sind Frauen. Woran das liegen könnte und welches Gewerbe in Gütersloh stark ist.
    Max Maschmann
    15.05.2020 | Stand 15.05.2020, 11:50 Uhr
    Und was soll jetzt die Negerin auf dem Foto?
    Ist Gütersloh denn eine Stadt in Schwarzafrika?
    https://www.nw.de/lokal/kreis_guetersloh/guetersloh/22778003_Im-Kreis-Guetersloh-sind-im-OWL-Vergleich-die-wenigsten-Frauen-beschaeftigt.html

    NEGER?
    Mann vergewaltigt 13-Jährige bei Bekanntenbesuch in Gütersloh
    Der 38-jährige Brite war zu Besuch bei Bekannten in Gütersloh. Am frühen Morgen legte er sich zu der Tochter der Gastgeber ins Bett und vergewaltigte sie. Jetzt muss er sich vor Gericht verantworten.
    Nils Middelhauve
    15.05.2020 | Stand 15.05.2020, 15:28 Uhr
    Bielefeld/Gütersloh. Derzeit muss sich der 38 Jahre alte Neal S. (Namen aller Betroffenen geändert) vor dem Bielefelder Landgericht verantworten. Er ist angeklagt, im Januar dieses Jahres ein damals 13 Jahre altes Mädchen vergewaltigt zu haben. Neal S. ist britischer Staatsbürger und lebt in London. Nach eigenen Angaben ist er selbst Vater von fünf Kindern, arbeitet in der Autobranche und ist nebenher als DJ tätig. „Der Vorwurf wird von uns eingeräumt wie angeklagt“ „Der Vorwurf wird von uns eingeräumt wie angeklagt“, sagte seine Verteidigerin Susanne Renner zum Prozessauftakt in Bielefeld…
    (Rest hinter Bezahlschranke)
    https://www.nw.de/lokal/kreis_guetersloh/guetersloh/22778721_Mann-vergewaltigt-13-Jaehrige-bei-Bekanntenbesuch-in-Guetersloh.html

    Links der Friedhof, rechts der kleine Park
    zur Bachpromenade u. trotzdem bebauen?
    https://www.westfalen-blatt.de/OWL/Kreis-Guetersloh/Guetersloh/4202104-Guetersloh-Neubauten-nahe-St.-Pankratius-geplant
    Muselmanen u. Neger aus Deutschland hinauswerfen,
    dann müssen wir nicht alles zubauen… Dann brauchen
    wir auch keine Plattenbauten für biodeutsche Arme.

  73. Bin Berliner 16. Mai 2020 at 23:54
    Vielen Dank CANTALOOP
    Echt jetze? Dann sollten aber die prolligen AMG Karren auch verboten werden..
    Denn gerade bei ausländischen Ethien in Berlin, scheint eine Art „Pippihahnverlängerungsvirus“ zu grassieren.

    Geht’s noch??? Bloß weil Sie ganz offensichtlich am „MeinPipihahnistvielzumickrig-Virus“ leiden und sich als prolliger Proll keinen AMG leisten können, laß ich mir meinen AMG G63 nicht verbieten!!! Und meine BMW Motorräder schon gar nicht!!! Gruß vom Tegernsee 🙁

  74. Nach Bröselmaschine sieht das nich aus.
    https://www.youtube.com/watch?v=DvcVoB0OE7s

    Natürlich darf und soll man die Gefahr nicht unterschätzen. Schon zu meiner Zeit mußte der Schauinsland regelmäßig abgesperrt werden, weil sie da jedes Wochenende wie die Bekloppten hoch (und runter) gefahren sind. Ob Führerscheinneulinge oder Amateur-rennfahrer, von überall her kamen (und kommen ?) sie her, um Nervensystem, und die einzigartige Fahrphysik auf 2 Rädern und diese alten Originalrennstrecke hochgeschwindigkeitsmäßig zu testen.
    https://www.youtube.com/watch?v=xsqrraOAPcM
    **https://www.youtube.com/watch?v=yAvERi0__ww

  75. (Fortsetzg.)
    .. und in so jungen Jahren vornehmlich durch reinen Leichtsinn – … final .. lethal ! .. ?
    .. unnötig wie ein Kropf.

  76. Auch hier wirkt der gleiche Mechanismus, wie immer.
    Es ist die Sucht, andere zu bevormunden. Nichts weiter.
    Wir haben nicht deshalb Politik, weil vieles organisiert werden muss und sich einige dazu bereit erklären, das zu tun. Wir haben deshalb Politik, weil Politiker gerne bevormunden. Wir haben nicht deshalb ein Militär, weil wir unser Land verteidigen wollen, sondern im Wesentlichen deshalb, weil Offiziere und Generäle gerne herumkommandieren. Diese unzähligen Religionen gibt es nicht deshalb, weil es so viele Götter gibt. Religionen gibt es deshalb, weil man Menschen unter dem Deckmantel der Religion wunderbar bevormunden kann. Wir haben das Thema mit dem Klima im Wesentlichen deshalb, weil man dadurch Menschen bevormunden kann, zumindest finanziell. Und das Corona-Virus bietet ja auch genug Gelegenheit wie wir sehen…

    Also, wenn man es jetzt auf die Motorradfahrer abgesehen hat, ist das auch nichts anderes als ein weiteres Mittel, andere, in diesem Falle die Motorradfahrer, zu bevormunden.
    Alles schön nachzulesen in „Von der Sucht, andere zu bevormunden“.

  77. uli12us 16. Mai 2020 at 23:38

    „Roeff Gabriel 16. Mai 2020 at 21:06; Hier aufm Dorf stört das nicht weiter, aber was ist in der Stadt, dann bleiben nämlich die Regale im Supermarkt leer. So ein Pferde oder gar bloss Eselsfuhrwerk, was kann denn das ernsthaft laden, ich vermute mal ein Sprinter, Bully packt da mehr.“

    Ich kenne noch Zeiten, da gab es Pferdefuhrwerke- in der Hauptstadt Berlin.
    Die Kartoffeln gab es aus einer Holzklappe, Maß war ein Eimer. Milch gab es in die Aluminium- Milchkanne, mit der Kelle aus einer großen Alu- Kanne geschöpft. Wäsche brachte ich selbst noch zum Mangeln, eine riesige Maschine mit einem 3m großen Gußeisenrad, in einem Laden.
    Kühlschränke… waren Aussparungen in der Küchenwand, hinter einer Holzklappe, ja, auch in der Wohnung, in der ich lebte. Ein Pferdefuhrwerk brachte Wassereis- Blöcke, die, passend gesägt, verkauft wurden.
    Es gab in den Straßen Gaslaternen, die von einem Laternenanzünder per Hand (mit einem langen Stock mit Haken) gezündet wurden.
    Die Disco war noch nicht erfunden, dafür kam ein Leierkastenmann, und machte Musik auf dem Hof, für einige Groschen. Die modernsten technischen Geräte waren Radios und Fernseher.
    Man flog nicht nach Malle, der Urlaubsort war oft Balkonien.

    Sowas gab es noch bis Anfang der 70er.

    Allerdings dürfte selbst eine bis dahin heruntergefahrene Gesellschaft für unsere Neubürger unzumutbar sein. Es muß schon aussehen, wie Aleppo, Sanaa oder afrikanische Löcher.

  78. @Sunsamu Ich habe vor fast 20 Jahren zweimal schwere Maschinen im Abstand von 3 Jahren, 1100 und 1300 verkauft weil ich keine Lust mehr hat Motorrad zu fahren. Seitdem verfolgen mich aber manchmal noch wüste Träume vom Motorradfahren. Sprich, ich träume ich hätte mir wieder eine gekauft und bin dann überglücklich (im Traum). Der alte Spruch, „Einmal Motorradfahrer, immer Motorradfahrer“ im Herzen scheint sich bei mir zu bewahrheiten. Übrigens, ich bereue bitterlich, die Motorräder verkauft zu haben. Hoffentlich geht es dir nicht auch mal so.
    P.S. Heute mit 74 bin ich Rollerfahrer, getreu dem Motto,“je oller, je Roller 🙂

  79. @VivaEspaña 16. Mai 2020 at 18:13
    Babieca 16. Mai 2020 at 18:04
    (…)Nach den Autos: Auf die Fahrräder.
    .
    Also wieder auf die Pferde? Die seit rund 5000 Jahre die Menschheit bewegen?
    Da fehlt was:
    Nach den Fahrräder auf den Tret = E – Roller.
    Nach den Rollern auf die Dreiräder
    Nach den Dreirädern auf die Pferde?
    Nach den Pferden auf die Esel?

    Xxxxxxxxxxxxxxxxxxxxx

    Ich will eine Sänfte.

    Nun ratet mal, wer die tragen soll …..

  80. @Bernhardiner 16. Mai 2020 at 18:19
    @Drohnenpilot 16. Mai 2020 at 18:16
    teurere Parkgebühren in Städten finde ich gut.
    Dann verweisen die Innenstädte noch eher und noch mehr.

    Xxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxx

    Richtig. Ich fahre schon lange nicht mehr in die City. Bekomme doch alles auf der „Grünen Wiese“.
    Auf Innenstadt ist gesch**sen.
    Sollen doch die Linksversifften und Ungewaschenen in der City unter ihresgleichen bleiben. Wünsche fröhliches Fahrrad fahren. Klingeling.

  81. Verbotsphantasien der staatsgläubigen grünen Spiesserelite. Alles verbieten was nicht ausdrücklich erlaubt ist, vor allem wenn es unzulässigerweise Spass bringen könnte. Bin selber Moppedfahrer (BMW) und nutze meine Karre vor allem um von Frühjahr bis Ende Herbst zur Arbeit zu fahren.

  82. @Babieca 16. Mai 2020 at 21:14
    uli12us 16. Mai 2020 at 20:48

    ……. In Lübeck (erste deutsche Stadt, die im Feuersturm unterging. 1942), da war er vier. Später dann in Travemünde.

    Xxxxxxxxxxxxxxxxxx

    Oh ja, immer wieder diese Vollinformierten.
    Von wegen Feuersturm. Lübeck hatte Glück, dass es bereits 1942 bombardiert wurde. 1942 lösten die Allierten noch KEINEN Feuersturm aus, weil sie es noch nicht konnten. Aus diesem Grund kam Lübeck mit einem „blauen Auge“ davon. Der weitaus größte Teil der historischen Altstadt blieb intakt.
    Meines Wissens fiel auf die Stadtteile Travemünde (U-Boothafen), Kücknitz/Herrenwyk (Hochofenwerk, Flenderwerft), sowie Schlutup (Munitionsfabrik) nicht eine Bombe.

  83. @Maria-Bernhardine 17. Mai 2020 at 02:12
    OT
    SPD-BLATT NW:
    Der Kreis Gütersloh beschäftigt im OWL-Vergleich die wenigsten Frauen

    xxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxx

    Frauen fordern gleichen Lohn für gleiche Arbeit. Das ist berechtigt. Und doch werden i.a. Regel Frauen geringer bezahlt.
    Würden Frauen für geringeren Lohn/Gehalt tatsächlich die gleiche Leistung wie ihre männlichen Kollegen erbringen, wären alle Männer arbeitslos. Warum um alles in der Welt sind denn nun die Männer nicht arbeitslos?
    Das fragt sich (nein, ich weiß es) ein Ex-Unternehmer im Ruhestand.

  84. Sie schicken Kinder für eine angeblich bessere Umwelt auf die Straße und fördern damit exponentiell die Kinderarbeit in den armen Ländern!
    Uns die Motorräder wegnehmen zu wollen, ist das gleiche, als würde die Kavallerie mit Fahrrädern fahren müssen.
    Wenn die das ernsthaft erwägen sollten, ist der Teufel los! Da sind die Corona-Demos eine Kindergartenveranstaltung!
    Aber vielleicht wäre es gar nicht so schlecht. Dann würden die Biker mal zusammenhalten und gemeinsam Berlin stürmen. Das Bild, wenn die Schwuchteln aus dem Reichstag mit flatternden Rockschößen auf ihren E-Bikes fliehen, wäre es wert! 🙂

  85. @ sunsamu 16. Mai 2020 at 18:42
    Ich bin Ü65, aber meine Freiheit auf 2 Rädern lasse ich mir nicht nehmen.
    Ganz allein oder mit Freunden über Land zu fahren, ohne ständige Beschallung, einfach nur die Natur mit all ihren Facetten und Gerüchen genießen…
    Wer immer mit der Blödheit der anderen rechnet, auch wenn er auf der Hauptstraße ist, hat gute Überlebenschancen. Ich fahre mit (Familien-)Unterbrechung über 25 Jahre völlig unfallfrei Motorrad, es geht also.

  86. Ich kenne keinen Motorradfahrer, der keinen Motorradunfall hatte. Einer lag wochenlang im Krankenhaus, ein anderer ist gestorben. Wenn wir das Motorradfahren verbieten dann versetzen wir der Organspende einen schweren Schlag.

  87. Na dann werd ich mich morgen mal um eine 2te Maschine umsehen.
    Wollte schon vor Jahren mal eine Diesel naschine in Aktion erleben.

  88. Ich bin auch dafür, dass das mutwillige zerstören der Umwelt ein Ende haben muss. Es ist nicht angenehm, wenn am Wochenende ganze Horden von Umwelt Terroristen die Umgebung terrorisieren. Für die ganz bequemen gibt es doch Elektrofahrräder damit könnten diese Raser etwas für ihre Gesundheit tun und unsere Krankenkassen entlasten. Wenn man von einem Motorrad überholt wird stinkt es abscheulich nach Benzin.

  89. Wenn der Lokus berichtet, dann eh Fake News – Hetze von Führerschein Durchfallern..
    1:Der Staat braucht jetzt Geld, dringender denn je! Steuereinnahmen Kfz Steuer Tüv Hersteller Industrie und Zubehör Handel, überall Arbeitsplätze..
    2: Warum will Scheuer den Bußgeld Erlass gerade jetzt wieder entschärfen?
    Weil jeder langsam fährt und die Kommunen kaum mehr daran „verdienen“!

  90. Stechrochen
    17. Mai 2020 at 13:02
    Die alten Maschinen stinken nach Benzin, neue nicht!
    Die Dauerstinker sind Kreuzfahrtschiffe die fahren auch nachts und der Flug Verkehr!

  91. @ Stechrochen 17. Mai 2020 at 13:02
    Lieber ein bißchen Benzingeruch, als Heerscharen von Kindern, die in den Kobaltgruben Afrikas für die umweltbesessenen Bessermenschen schuften!

  92. @Zensus 17. Mai 2020 at 13:06

    Wenn der Lokus berichtet, dann eh Fake News – Hetze von Führerschein Durchfallern..
    1:Der Staat braucht jetzt Geld, dringender denn je! Steuereinnahmen Kfz Steuer Tüv Hersteller Industrie und Zubehör Handel, überall Arbeitsplätze..
    2: Warum will Scheuer den Bußgeld Erlass gerade jetzt wieder entschärfen?
    Weil jeder langsam fährt und die Kommunen kaum mehr daran „verdienen“!

    Xxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxx

    Ich habe einen ganzen Stapel Bußgelder. Nur Kleinigkeiten von 15,- bis 25,- EUR. Blitzer halt. Die bezahle ich übrigens pro Monat mit max. 10,- EUR in diversen Centbeträgen nacheinander Stück für Stück ab. Bis ich alle abgestückelt hätte, bräuchte ich noch ein zweites Leben. Das nur nebenbei.

    Vor der flächendeckenden Einführung des Homeoffice bekam ich alle paar Tage Post. Mahnungen, Erzwingungshaftandrohungen usw. Seit die Beamten und kommunalen Angestellten nun offensichtlich alle zu Hause sind, wahrscheinlich im Garten liegen und sich im Homeoffice den Rücken für den Staat krumm buckeln, habe ich nicht mehr auch nur ein klitzekleines Briefelein erhalten. Nichts mehr. Von den Staatsdienern tut offensichtlich niemand mehr etwas. Ich denke, sie erhalten selbstverständlich trotzdem ihre vollen Bezügen.

    Wurde denn nicht immer gesagt man solle langsam fahren, dann würde auch nicht abgezockt? Jetzt haben die Kommunen jede Menge von den teuren Blitzern gekauft und die Leute fahren langsam. Leute Leute, bald gibts wohl auch ein Bußgeld, wenn wir im Rahmen der erlaubten Geschwindigkeit Blitzer passieren. irgendwo muss die Kohle ja herkommen.

    Am Rande bemerkt. Habe jahrelang ein Auto mit norwegischem Nennzeichen gefahren. Norge ist nicht in der EU. Anfragen zu Halterfeststellungen aus der EU gehen den Norwegern am Allerwertesten vorbei. Habe vor jedem Blitzer noch schnell Gas gegeben. Autofahren erinnerte mich damals ein wenig an meine Jugendzeit. Es hat geblitzt wie in der Discothek.

Comments are closed.