Von GÖTZ KUBITSCHEK | Dr. Alexander Wolf, AfD-Hamburg, hatte mit seinem Landesverband am 23. Februar bei den Bürgerschaftswahlen 5,3 Prozent der Stimmen erobert.

Vor sieben Jahren, in der mythischen Anfangszeit der Alternative für Deutschland, hätte man über ein solches Ergebnis gejubelt. Im vergangenen Februar sah es bis kurz vor Mitternacht aber so aus, als habe die AfD erstmals nach einer langen, ununterbrochenen Reihe von Wahlerfolgen den Wiedereinzug in ein Landesparlament nicht geschafft. Am Ende kam man mit zwei blauen Augen und dem schlechtesten Ergebnis seit sechs Jahren davon.

Die von Wolf mitverantworteten 5,3 Prozent stehen dem gegenüber, was Jörg Urban in Sachsen, Björn Höcke in Thüringen und Andreas Kalbitz in Brandenburg einige Monate zuvor gelungen ist: Wahlergebnisse von beinahe 25 Prozent oder sogar darüber hinaus zu erringen und in ganzen Landesteilen die Direktmandate für die AfD zu erobern.

Dennoch suchten Wolf und andere die Ursache für ihr katastrophales Abschneiden in Hamburg bei jenen erfolgreichen Protagonisten, die der Partei eine Basisausrichtung empfehlen, dem Arbeiter, dem Angestellten und dem kleinen Selbständigen eine Stimme geben und vor allem die Nicht-Wähler zurückholen wollen für eine Beteiligung an der Zukunft Deutschlands.

Lange Zeit hat sich die AfD mit Blick auf die Verhaltens- und Beutegesetze der Altparteien geradezu an ein Nachahmungsverbot gehalten: Alternativ sein müsse bedeuten, sich als einzige Oppositionspartei zu behaupten und nicht zur Ergänzung des Parteiensystems im Stile einer WerteUnion zu werden.

Am Freitag hat nun der Bundesvorstand, angetrieben von Jörg Meuthen und Beatrix von Storch und unter anderem mit der Stimme von Dr. Wolf aus Hamburg, die Mitgliedschaft des brandenburgischen Landes- und Fraktionsvorsitzenden Kalbitz annulliert.

Vorgeworfen wird Kalbitz seine kurzzeitige Mitgliedschaft in der Partei „Die Republikaner“ sowie der Umstand, daß seine Familie in einer Kartei der später verbotenen „Heimattreuen Jugend“ geführt wurde, versehen mit einer Registriernummer, die zwischen möglichem Interessenten und Mitglied nicht unterschied.

Juristisch ist die Aberkennung der Mitgliedschaft auf Basis dieser Faktenlage wohl nicht zu halten – Kalbitz wird mit allen parteiinternen Rechtsmitteln dagegen vorgehen und fast sicher gewinnen. Aber das ist nicht der Punkt. Die Frage lautet: Wie konnte das passieren? Was reitet Leute wie Meuthen und Wolf, von Storch und Paul, Limmer, Haug und Kuhs, einen der erfolgreichsten und bekanntesten AfD-Politiker mit einer hauchdünnen Mehrheit im Bundesvorstand gegen die Stimmen unter anderem von Weidel und Chrupalla und gegen den entschiedenen Rat von Gauland aus der Partei zu werfen?

Fünf Punkte dazu auf sezession.de…


» Siehe auch PI-NEWS-Artikel: Steht die AfD nach dem Kalbitz-Rauswurf vor der Spaltung?

image_pdfimage_print
Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht - Finca Bayano, Panama.

192 KOMMENTARE

  1. Wolff wäre ohne die Arbeiterklasse in Hamburg wo es in Arbeitervierteln bis 23% für die AfD gab unter 3% gefallen. So viel zu neoliberalen Gedankengut.

  2. Wann begreift dieser Wolff und andere in der Partei endlich, dass es keine Wählerschaft für neoliberales Denken Landesweit gibt. Kaum die FDP schafft 5%, warum braucht man dann noch eine Partei in diese Richtung?

  3. Was Leute wie Kubitschek nicht verstehen oder verstehen wollen: Die AfD wird im Osten nicht wegen, sondern trotz dubioser Typen wie Kalbitz gewählt. Wer sagt denn, dass man dort mit weniger radikalen Leuten nicht weit bessere Ergebnisse als 20% eingefahren hätte? Dass viele Menschen im Osten dann doch lieber CDU gewählt haben, weil ihnen Kalbitz und co zu radikal daherkommen?

    https://jungefreiheit.de/politik/deutschland/2020/potentielle-afd-waehler-wollen-staerkere-abgrenzung-nach-rechts/

    Dieses ewige Meuthen-Bashing langweilt und PI kommen bisher nur Autoren zu Wort, die in dieses Horn blasen.

  4. Wolf hatte doch selber einige Merkwürdigkeiten in seiner politischen Karriere!
    Komisch, dass er gerade mit zum Judas wurde.

    Ist eigentlich auch egal und ich hoffe, dass der ehrliche Teil der AfD jetzt eine Strategie entwickelt, um die Brut in Diensten des Systems ab jetzt sozial in der Partei isoliert werden. Das muss durchgängig passieren, damit auch aus den Landesverbänden nicht immer wieder Querschüsse kommen.

    Ab heute muss gelten, dass die Personen (Meuthen, Storch, Paul, Haug, Limmer, Kuhs, Wolf) und ihr Anhang von den Hebeln der AfD-Macht auszuschließen sind.

  5. Dichter-Denker-Klopapierhorter 17. Mai 2020 at 13:32
    ————
    Herr Kalbitz sollte dieses Schmierblatt anzeigen wenn so berichtet wird, denn Herr Kalbitz hat bei seiner Bewerbung für den Vorstand klar und deutlich gesagt das er kurz bei CSU und Republikaner Mitglied war. Das Video gibt es seit gestern auf Distanzeritis. Klar und deutlich zu hören.

  6. Es wird Zeit sich endgültig von den Karrieristen zu trennen.

    Sie reiten auf den Erfolgen die der Flügel zusammen mit den Bürgerbewegungen geschaffen hat und zeichnen sich fortwährend durch Undank aus.

    In Baden Württemberg wurden Leistungsträger wie Stefan Räpple und Heinrich Fiechtner schon lange vor Andreas Kalbitz ganz übel behandelt.

    Es wird Zeit für eine schnelle und effektive Neuorganisation.

    Sollen doch die Karrieristen ihren 3%Lucke Verein wieder gründen und diejenigen die als Bewegungs- und Verändeurngspartei voran kommen wollen endlich in Ruhe arbeiten lassen.

    Alle bisher Ausgegrenzten sollten sich mit den verbliebenen FLÜGEL ins Islamkritikerkräften unter einem neuen Dach formieren.

    Björn Höcke hatte von Anfang an vor den Karrieristen gewarnt.

  7. Derlei Vergleiche sind unseriös. Hamburg ist eine Großstadt und verfügt über eine jahrzehntelange gewachsene und politmedial geförderte linke Hoheit, die von Linksextremisten auch mit Gewalt verteidigt wird. Eine solche Repression gibt es im Osten nicht.

    Ein seriöser Vergleich wäre eine ähnliche Stadt in Brandenburg oder Thüringen. Eine Großstadt gibt es dort zwar nicht, aber grössere Städte wie Jena. Und dort hat die AfD bei den letzten Landtagswahlen auch mit nur 12,7 Prozent sehr schlecht abgeschnitten:
    https://www.mdr.de/thueringen/landtagswahl/kreise-wahl-auszaehlung-100.html

  8. Dankeschön, sehr geehrter Herr Götz Kubitschek für die umfangreiche Darstellung, das Zusammentragen wichtiger Fakten und die entsprechende Analyse daraus.

    Die AfD wird von innen heraus bedrängt. Und es sind bestimmt nicht die Leute, die einen grandiosen Wahlerfolg nach dem anderen einfahren. Falls die unsteten Karriere-Apparatschiks gewinnen, dann ist die AfD auf Lucke-Nachfolgepartei-Niveau. Also nicht mehr aufzufinden. Denn wer wählt denn solche Loser, die noch nicht mal ihren vormals erfolgreichen Laden zusammenhalten können.

    PS: Für alle Junge-Freiheit-Endlosschleife-Zitate: Der Herr Stein ist kein neutraler Beobachter, sondern in der Angelegenheit leider ein sehr voreingenommener Nichtjournalist. Aber es ist sein Blatt und ich muss es nicht mehr lesen seit geraumer Zeit.

  9. @ Mathias

    SOZIALER PATRIOTISMUS, Freiheitlichkeit und offensiver Rechtsstaat müssen den Markenkern der AFD bilden.

    Die neureichen Neoliberaler sollten in die FDP gehen.

  10. Bei Meuthen denke ich immer ,der will mit keinem Ärger.
    Als AFD zu versuchen, es den Wählern die jetzt noch CDU wählen recht zu machen, ist sinnlos.
    Die kommen früher oder später (je nach Denkvermögen ) von alleine. Aber nicht wenn die AFD in Richtung CDU mutiert.
    Ein Meuthen können die noch mal ins TV eingeladen. Da funktioniert das 5 gegen eins Prinzip .

    Vor einem Höcke haben die Angst. Da müssen die noch Tagelang suchen was er falsches gesagt haben könnte. Sonst ist der hinterlassene Eindruck zu gut.
    Der ist im Fernsehen zu gefährlich.
    Ich wähle die Partei nicht dafür, das sie sich geschmeidig ins linke Gefüge einpasst.
    Das haben die Anderen lange genug gemacht.

  11. Was nutzen 25% Wählerstimmen wenn man politisch nicht mitgestalten kann?
    Selbst die Tolerierung Kemmerichs durch die AfD ist an dem Parteien-Kartell gescheitert. Auf dem letzten Parteitag hat sich die AfD dazu bekannt Regierungsverantwortung zu übernehmen. Diesen Plan setzt Jörg Meuthen konsequent um in dem er Wählerschichten in der CDU/CSU/FDP/SPD erschließt. Das Wählerpotential das der Flügel im Westen anspricht kann man vernachlässigen. Und auch im Osten geht es um konservative Opposition! Der Flügel überschätzt nach meiner Meinung ganz einfach sein Wählerpotential und damit seine Bedeutung. Nur Jörg Meutehns Kurs hat Chancen auf eine konservative Wende in Deutschland.

  12. „Vorgeworfen wird Kalbitz seine kurzzeitige Mitgliedschaft in der Partei „Die Republikaner“…“

    Damals stand auf einem Republikaner-Plakat an der Straßenlaterne in Solingen Gräfrath: Kriminelle Ausländer raus. Ich bin da mit 18 dran vorbei gefahren und dachte jo…
    Ich habe außer die Republikaner und die AfD niemals eine andere Partei gewählt!
    Meine Weste ist (so rein wie) steril.

    Das bobbycar empfiehlt auch für die Zukunft: Anschnallen! Da geht noch was!

  13. Vorsicht vor Dieter Stein und der JF.

    Das sind alles Agenten.

    Ich sage nur: MIG Affäre

    Soll ihn mal einer darauf ansprechen. Durch die Tätigkeiten dieser Familie hat ein ehemaliger DDR Migpilot seine Flugerlaubnis verloren.

    Der ist heute noch sauer auf die Steins.

    Die ganze Familie sind Spione. Der Vater war wohl General der Luftwaffe und Stein seine Schwester/Freundin hat mit einem NVA Piloten angebandelt um Informationen über die russischen Maschinen zu bekommen bzw. ihn samt Flugzeug zum Überlaufen zu bewegen…

    Einmal Spion immer Spion.

  14. Kubitschek war einfach zu lange nicht mehr in Ravensburg. Leider wohnen über 80% der Wähler in Deutschland in Gegenden, die gänzlich anders ticken, als Neufünfland. Früher Lucke, heute Meuthen, hatten und haben recht, dass sie die AfD aus dem VS-Bericht draußen halten – oder bekommen – müssen. Das ist die „Eintrittskarte in die Bürgerliche Mitte“, die Voraussetzung zur Erschließung neuer Wählerschichten ist. Auch nützt es in Zeiten, wo ALLE anderen Parteien bereit sind, miteinander zusammen zu arbeiten, nicht einmal etwas 49% der Wähler hinter sich zu versammeln! Die anderen werden immer das Sagen haben! Die Strategie muss sein – auch wenn es einem nicht passt – mit CDU und FDP zusammen zu arbeiten. Sonst wird jedes politische Engagement sinnlos…

  15. @Heisenberg73 17. Mai 2020 at 13:40
    Die Leute wählen AfD,weil sie unzufrieden sind und die AfD am ehesten auf ihrer Linie ist.
    Wer bei der Partei vorne ist, spielt keine so große Rolle. Maximal noch, ob er oder sie sympathisch wirkt. (Ich mag ja Gauland am liebsten.)
    Es ist aber auch so: Die AfD kann jeden AfDler rauswerfen. Dadurch werden die Ergebnisse in Hamburg und Co auch nicht besser.

  16. Meuthen, Storch, Limmer etc. wären in der FDP besser aufgehoben. Im dem Brüsseler Lobbydunstkreis wird man vielleicht schnell zum vakanten Objekt

  17. Lieber Herr Kubitschek!

    So sehr ich Ihre Anliegen von Pegida befürworte, so sehr mache ich mir Sorgen über rechtsextreme Trittbrettfahrer, die auf Ihren Zug mitaufspringen und ideoligisch aushöhlen.

    Natürlich lebt eine Partei von Wahl-Erfolgen, doch mir ist eine liberale, konservative Partei mit 5-10 Prozent lieber als eine „Katze im Sack“ mit 25%.

    Leute wie Kalbitz oder Poggenburg fischen gern am rechtsextremen Rand. Und das finde ich parteischädigender als die Tatsache, dass die Hamburger AfD die Resterampe der Schill-Partei ist.

    Wenn die AfD, vor allem in Mitteldeutschland, rechtsextreme Sektierer einbindet in einen demokratischen Spurwechsel hinein: gut so!

    Wird die AfD jedoch nur eine Art „Stichwortgeber“, was ihr andere Parteien gerne unterstellen, dann ist der Schaden für die Partei immens und langfristig das Aus, per ordre de Mufti von Herrn Haldenwang, aka Merkel.

  18. @Heisenberg73 17. Mai 2020 at 13:40
    „Was Leute wie Kubitschek nicht verstehen oder verstehen wollen: Die AfD wird im Osten nicht wegen, sondern trotz dubioser Typen wie Kalbitz gewählt. Wer sagt denn, dass man dort mit weniger radikalen Leuten nicht weit bessere Ergebnisse als 20% eingefahren hätte?“
    ———————————————
    Das schreiben Sie jedes mal in einer Endlosschleife. Dann kommen noch Ihr Spannemann & Co. dazu. Und Sie alle frage ich freundlich nach irgendeinem konkreten Beweis, ob Sie alle diese Wähler befragt haben, wie Sie eine solche Behauptung belegen können usw.

    Und dann kommt nix, außer heiße Luft und Gebrabbel! Kein Beweis. Woher auch, darum geht es Ihnen ja auch nicht. Und dann weiß ich, was solche Leute wirklich wollen.

    Wissen Sie, es wäre mir egal, wenn nicht so viele fleißige Hände ihre Kraft und Gesundheit eingesetzt hätten für das erfolgreiche Abschneiden der AfD. Und dann kommen Sie daher und behaupten Ätschi-Bätschi , schmeißt Kalbitz, Höcke und Urban raus und schon verliert die CDU und die AfD siegt. Ach was?! Das glauben Sie ja selbst nicht! Sie wollen was ganz anderes.

    Sie spielen ein übles Meuthen-Spiel. Fall Sie jemals aktiv im Wahlkampf dabei waren, nach so was steht Ihr Meuthen-Flügel dann eben alleine da und macht den Lucke von Wahl zu Wahl.
    Das Volk lässt sich von euch nicht veräppeln. Dann kann es ja gleich wieder Altparteien wählen.

  19. Klingt vielleicht nicht fair im ersten Moment, aber ich mache sehr viele für meinen Lebenslauf verantwortlich.
    Soll heißen ich mag nicht viele Menschen.
    Einziger Trost: Tiere. Denn die liebe ich alle.

  20. Interessant finde ich auch, wer wie abgestimmt hat.
    Ich z.B. hätte Frau von Storch konservativer eingeschätzt als Frau Weidel. Trotzdem hat Frau von Storch gegen Kalbitz gestimmt, Weidel für ihn.

  21. Auch wenn einige ein Problem mit Dieter Stein haben, können sie aber nicht seinen Punkt zu Kalbitz entkräften. Die Erklärung von Kubitschek, es sein nur eine unverbindliche Karteieintragung gewesen aus lockerem Interesse der „Familie Kalbitz“ an dem Treiben, kann ernsthaft keiner glauben:

    Andreas Kalbitz war kein unbedarfter Jüngling, sondern ein intelligenter, erwachsener Mann Mitte Dreißig, als er in kurzen Lederhosen Jugendlager der HDJ besuchte, von der er selbstverständlich wußte, daß sie eine Vorfeldorganisation der rechtsextremen NPD war.

    Um den Schaden aus der Sache so gering wie möglich zu halten, würde ich mir einen seriösen Nachfolger für Kalbitz in Brandenburg wünschen. Als einfacher MdL kann Kalbitz ja ruhig weitermachen.

  22. Ben Shalom 17. Mai 2020 at 13:55

    Die Zahlen sind doch in dem Link ersichtlich. Potentielle AfD Wähler wollen keine Kalbitz/Höcke AfD. Das ist unverkäuflich im Westen, ein Ladenhüter. Damit kommen Sie in Teilen der neuen Länder auf 20%, aber für den Rest der Landes ist das zu radikal. Daran ist die N.P.D. doch seit Jahrzehnten gescheitert. Warum wollen manche die AfD auf diese Schiene bringen?

  23. @Reconquista2010 17. Mai 2020 at 13:52
    Die Strategie muss sein – auch wenn es einem nicht passt – mit CDU und FDP zusammen zu arbeiten. Sonst wird jedes politische Engagement sinnlos…
    It’s the meta politics, stupid!
    Es kommt auf die Metapolitik an. Das habe ich mittlerweile kapiert. Der linksgrüne Durchmarsch in den Medien und bei den „Kulturschaffenden“.
    Die AfD müsste viel mehr Wege finden, die Leute direkt – ohne den Filter über die Mainstream-Medien – zu erreichen. Da müsste ihre Hauptaufgabe liegen. Nicht so sehr im Parlament, wo man derzeit eh nicht so viel erreichen kann. Diese Arbeit soll man auch machen. Das ist aber nur die Pflicht. Die Kür liegt in der Metapolitik, wo die AfD noch viel zu wenig macht.
    Wenn die Stimmung in der Bevölkerung kippt, wird die Merkel-CDU die ersten sein, die ihre Meinung ändert.

  24. @Jakobus 17. Mai 2020 at 13:54
    Wann ist jemand für Sie „rechtsextrem“, so dass Sie ihn nicht mehr mögen?

  25. Ben Shalom 17. Mai 2020 at 13:55

    Ich glaube mich zu erinnern, daß Heisenberg einmal erwähnt hat, zur Petry-Pretzell-Zeit, daß seine Eltern die AfD wählen würden, wenn Höcke nicht mehr dabei wäre.
    Das ist ihm sehr wichtig.

  26. Keine Angst, die „Parteifreunde“ finden immer was….

    „AfD-Rauswurf von Kalbitz wackelt: Aufnahme-Dokument verschwunden

    Berlin/Potsdam/Erfurt. Der Rauswurf des Brandenburger Landeschefs Andreas Kalbitz aus der AfD steht möglicherweise rechtlich auf wackligen Füßen. Grund: Der Mitgliedsantrag für den Parteieintritt von Kalbitz aus dem Jahr 2013 soll verschwunden sein.
    ………..
    Gauland, erklärte: “Ich kann mir gut vorstellen, dass er den Fraktionsvorsitz ruhen lässt für die Dauer der juristischen Klärung.” Er erklärte, er habe von Anfang an gewusst, dass Kalbitz früher bei den Republikanern gewesen sei. Was die vom Verfassungsschutz behauptete ehemalige Mitgliedschaft in der HDJ angehe, so wäre der Bundesvorstand gut beraten gewesen, das Ergebnis einer Klage von Kalbitz gegen den Verfassungsschutz abzuwarten, erklärte er.“

    https://www.rnd.de/politik/andreas-kalbitz-afd-rauswurf-wackelt-mitgliedsantrag-verschwunden-MKFXLQWTHOSBJGC5ZCHBCPQX5A.html

  27. Marie-Belen 17. Mai 2020 at 14:05

    Meuthen, nicht Höcke.
    Das sind ehemalige CDU Wähler. Denen ist Höcke ist unheimlich, aber Meuthen finden sie gut.

  28. alexandros 17. Mai 2020 at 13:49
    Reconquista2010 17. Mai 2020 at 13:52
    Sie glauben doch nicht wirklich, dass, wenn Kalbitz und Höcke aus der Partei weg wären, dann Frieden einkehrt. Die AfD ist als Ganzes gegen die Masseneinwanderung und Umvolkung, deswegen werden die grünlinksschwarzen Volksverräter nicht eher Ruhe geben, bis die ganze Partei zerstört ist. Die Schweinemedien werden die AfD ohne Kalbitz und Höcke genauso diffamieren und mundtot machen, wie es jetzt der Fall ist.

  29. Kalbitz ist ja nur der Letzte einer langen Liste.
    Lucke, Petry, Poggenburg, Gedeon, von Sayn-Wittgenstein uva.
    Der nächste ist Höcke.
    Bei allen ist bei Lichte betrachtet eigentlich kein Aussschluß oder Austritt notwendig gewesen.
    Sie wurden alle mehr oder minder aus der Partei geekelt oder hatten einfach vom täglichen Kleinkrieg die Schnauze voll.
    Mit der Demontage von Petry war der Nimbus der Partei „anders zu sein“ dahin, von da ab hatte die Partei ihren Schwung, ihre Anziehungskraft verloren.
    Bis dahin konnte noch jeder sagen was er wollte und so reden wie ihm der Schnabel gewachsen war, danach wurde jedes Wort auf die Goldwaage gelegt, wurde die AfD eine Schlangengrube, eine Langweilerpartei, eine Partei der Funktionäre und Techokraten.
    Eine Partei wie die AfD, die anders sein will als andere, kann nur überleben, mit einem Parteichef mit diktatorischer Vollmacht an der Spitze, diese ganzen Gruppen, Strömungen, Cliquen, Parteiklüngeleien sind tödlich.
    Die beiden Lager national gegen liberal, völkisch gegen internationalistisch sind auf Dauer unvereinbar, die Flügel könnte nur ein Diktator, ein Volkstribun, eine Lichtgestalt, ein Erlöser oder wie immer man ihn nennen möge, zusammenhalten.
    Dies will oder kann die AfD offenbar nicht, also fliegt die Partei auseinander.
    Eine Spaltung der Partei ist auf Dauer unvermeidlich.
    Die Mehrheit in der Partei will offenbar mit der Union koalieren, der Partei die seit 20 Jahren für die unsäglichen Zustände im Lande verantwortlich ist.
    Aber sei’s drum, die Probleme im Land sind zu gravierend, als dass sie von einer Partei gelöst werden könnten.

  30. Hier stellen uns einige wenige als völlig degenerierte Wähler dar.
    Als würden wir Wähler zu unklug sein, genau zu differenzieren.
    Als können wir nicht eine Person Höcke oder Kalbitz einschätzen.
    Als wüssten wir nicht, dass die immer im Parteiprogramm geblieben sind.
    Als wären wir zu doof zu wählen.
    Eine pure Wählerbeschimpfung. Eher bei den Altparteien zu erwarten.

    Es gibt viele kluge Landsleute im Westen, die schon genau schauen, ob und was in den erfolgreichen Ostverbänden geschieht. Wenn die Ostverbände jetzt von der Funktionärselite des Westens rasiert werden, dann wars das. In Ost und West. Geht mal wieder unter die Leute, zu den eigentlichen AfD-Wählern.

    Als bräuchten wir betreutes Wählen durch AfD-Funktionäre. Mensch, ihr seid doch schon so wie die Altparteien, bald koalitionsfähig mit Merkel demnächst. Viel Spaß, Splitterpartei Lucke-Meuthen. Und dann gegen das Volk wie immer!

    Passt auf, ihr verliert gerade eure Wähler. Parteien sind wie Jahreszeiten, die kommen und gehen. Da kommt eben wieder eine und irgendwann eine echte Alternative. Muss ja keine liberalkonservative Partei sein, eine Bewegung für alle Demokraten. Breite Volkspartei erwünscht, einen Intrigantenstadl lehne ich jetzt ab.

  31. Bernhard 17. Mai 2020 at 13:54

    ja, zum Teil ist das so. Aber ein bißchen glaubwürdig sollten die Leute an der Spitze schon sein.

  32. Hatte den Andreas Kalbitz in Kandel, bei einer „Anti-Meeedchen-Schlitzer-Demo“, live gehört und gesehen.
    Klare Ansprache, sauberer Auftritt…..mehr als nur Alternative. Hoffe er macht weiter.

  33. @Heisenberg73 17. Mai 2020 at 14:02
    Die Leute haben doch gar keine Ahnung, was „rechtsextrem“ heute ist. Sie denken an Glatzen und Aufmärsche dabei.
    Mindestens 90% in der Politik ist nur Show, PR. Man nehme einen sympathischen Spitzenkandidaten, mache eine gute PR-Kampagne, pflege sehr gute Kontakte zu den Medien (das Problem der AfD), noch ein paar griffige Wahlkampfparolen die allen gefallen und fertig ist der Wahlerfolg.
    Menschen sind extrem leicht zu beeinflussen. Man muss es nur tun.
    DAS Problem der AfD ist, dass derzeit noch die Mainstream-Medien den größten Einfluss auf die Menschen haben. Und dieser Einfluss ist gegen die AfD gerichtet.

  34. Da gab es doch mal in Hamburg einen Herrn Flocken. Extrem aktiv und in seinen Äusserungen sehr direkt. Genau den hat man natürlich rausgeschmissen und seitdem hat die AfD in Hamburg keine Chance mehr. Bemerkenswert: Mir ist keine öffentliche Äusserung von Höcke bekannt. Der ist wohl intelligent genug um nicht noch mehr Benzin ins Feuer zu giessen. Das spricht sehr für ihn.

  35. Kalbitz wurde nicht wegen seiner politischen Positionen rausgeworfen, sondern wegen des Verschweigens seiner parteipolitischen Vergangenheit.
    Das sind ja zwei paar Schuhe. Und seine Chancen, sich zurückzuklagen, stehen ja auch nicht schlecht. Die AfD hat wohl seinen Mitgliedsantrag verschlampt.
    :))

  36. Ich lese mir zZ recht gerne die informativen Hetzartikel gegen den Widerstand2020 durch. Um es auf einen Punkt zu bringen gefällt es den Systemjournalisten (worunter übrigens auch ein Herr Stein zählt) nicht, dass sich da „Rechte“, „Verschwörungstheoretiker“ und linke Bürgerrechtsaktivisten einfach mal so zusammentun um sich gegen einen übergriffigen Staat zu organisieren. Der Staatsjournalist (es sind keine „Linken“, sondern Systembüttel) nennt das verächtlich „Querfront“, – wenn er ehrlich ist. Was sehr informativ ist.

    Was kann die AfD daraus lernen? Nicht „rechts von der CDU“, sondern in der Querfront der Unzufriedenen liegt die politische Mehrheit der Zukunft. Holt die Leute da ab, wo sie sind. Die AfD soll die einzige sozialdemokratische Partei Deutschlands werden. Alle anderen sind asozial. Und die Zukunft wird das mehr und mehr offenbaren.

    Und schmeißt den Moscheenkriecher Meuthen raus. Der ist schon fett genug geworden. Sonst seit ihr nicht mehr ernstzunehmen und endet als orchestriertes Sammelbecken für den VS. Wir brauchen mehr als eine „bessere CDU“.

  37. @Seqenenre 17. Mai 2020 at 14:11
    Ich kenne Kalbitz nicht. Ich finde ihn noch nicht mal sympathisch. Aber darum geht es nicht. Als was für ein Trottelverein steht die AfD da, wenn sie dauernd Leute aus der eigenen Partei wirft.
    Diese Leute (inklusive Heisenberg73 scheinbar) glauben: „Wir haben doch gezeigt, dass wir aufrechte Demokraten sind. Wir haben alle und jeden rausgeworfen, der Euch nicht gepasst hat.“ Glauben Sie, das überzeugt irgendeinen?
    Ich kenne genügend Leute, die halten die AfD für radikal, weil die bei ihren Versammlungen immer so viel Krawall machen. Ernsthaft! Die sehen die GEZ-Medien: Parteitag der AfD. Krawalle gegen die Polizei. Dass NUR die Linken die Krawalle machen, bekommen die nicht mit, wollen sie auch nicht mitbekommen.
    Die Menschen sind dumm dumm dumm.
    Man bekommt sie nur durch gute Propaganda.

  38. „Was reitet Leute wie Meuthen und Wolf, von Storch und Paul, Limmer, Haug und Kuhs.“

    Fragen wir uns doch einmal,worin unterscheiden sich diese Politiker noch,
    von den Schergen,des Altparteienkartells?
    Sie bilden nur noch einen Abklatsch von,dem was sich die Wähler,der AfD,
    einst versprochen haben.
    Ich fühle mich von diesen AfD-Politikern, getäuscht,betrogen,und belogen.
    In dieser Konstellation und Ausrichtung,werde ich sie nicht mehr wählen,
    sie sind nur noch ein Schatten ihrer selbst,und bilden keinen Unterschied,
    zu den bekannten Parlamentsschwurblern,die die „Fetten Tröge“,über
    das Volks-und Wählerwohl stellen!

  39. @Heisenberg73 17. Mai 2020 at 14:02
    „Die Zahlen sind doch in dem Link ersichtlich.“
    ————————————
    Wie bitte? Diese Tricks sind lächerlich. Sie eiern schon wieder herum, Sie und ich wissen, dass Sie es gar nicht beweisen können. Keiner kann das, Sie müssten jeden Wähler einzeln befragen und ob der dann die Wahrheit sagt. Was zählt, das ist das Angekreuzte – und das sieht in den Ostverbänden besser aus als in den westlichen. Den mäßigen Erfolg im Westen mit Spaltung zu vertuschen – was für ein widerwärtiges Tun.

    Wähler veralbern kommt gar nicht gut. Meuthen ist ein Spalter und hat es jetzt wieder versucht und wieder mit Erfolg. So wie er immer unstet auch in der Familie ist. Halt eine Charakterfrage.

    Was geht mich das an?
    Gar nichts. Es wird keine Spaltung geben, und wenn, dann ist die völlig uninteressant. Denn beide Teile verschwinden einfach. Denn wer zu spät kommt, den bestraft das Leben. Und in der entstehenden Wirtschaftskrise brauchen wir keine EU-Sesselsitzer, sondern Wirtschaftskenner und Landesväter für den sozialen Zusammenhalt.

    Übrigens an die Meuthens hier – seit wann wählt man in Hamburg den Höcke? Und hat auch die Umfragen dazu? Der ist doch in Thüringen und sein Clou hat geklappt!
    Wieso veräppelt ihr uns Wähler so!
    Ihr wollt was ganz anderes. Aber macht man nur.
    Wer zu spät kommt, den bestraft das Leben.
    Immer wieder. Viel Spaß noch.

    Morgen ist PEGIDA und mein Vaterland ist wichtiger als solche EU-Meuten.

  40. @Blimpi 17. Mai 2020 at 14:23
    Das ist eine Gefahr für die AfD. Die AfD hat sehr viele Nichtwähler zur Urne zurückgeholt. Wenn die der Urne wieder fern bleiben, könnte das der Untergang der AfD sein.

  41. Bernhard 17. Mai 2020 at 14:21

    Der Rauswurf Kalbitz wird der AfD nichts nutzen. Die Medien werden weiter gegen sie hetzen und den nächsten Kopf fordern.
    Darum gehts es doch hier gar nicht. Es geht darum, dass Kalbitz über seine Vergangenheit gelogen hat und gegen AfD Statuten verstoßen hat. Die AfD muss auf so was reagieren, sonst macht sie sich lächerlich.
    Ich hätte mir allerdings auch gewünscht, man hätte den Fall anders gelöst. So hilft das alles nur dem Gegner.

  42. Ganz wichtig:

    Jetzt unbedingt den Flügel auflösen, weil der ist dem politischen Gegner ein Dorn im Auge und das geht absolut überhaupt nicht. Immer darauf achten, dass der politische Gegner und die Mainstream-Medienlandschaft zufrieden mit der AfD sind.
    Spalten, spalten, spalten ist geschichtlich erwiesen der Schlüssel zum Erfolg! Das war schon immer so und wird alle Zeit so sein. Was wir jetzt unbedingt wollen ist ein Geschäftsmodell CDU 2.0 für unsere DDR 2.0 .

  43. Ich habe übrigens mit Kalbitz persönlich gesprochen. Da hört ich nix radikales. Und dabei kann ich Sozialistisches, egal welcher Farbe, gut riechen. Überall!

    Kalbitz ist im Parteiprogramm der AfD, mitten drin. Muss ich deshalb jede Nuance jedes Satzes von ihm lieben? Und weil man nichts gegen ihn finden kann, wird eben intrigiert und gebastelt.

    In Wirklichkeit ist es der Neid! Erfolg kennt viele Neider. Typische Zivilisationshaltung zum Ende zu. Intrige und Boshaftigkeit aus Neid. Untergang verdient.

  44. Wir steuern auf Zeiten zu, wo es auf Befindlichkeiten und Vergangenheiten von Politikern nicht ankommt, sondern auf konkrete Politik. Kann diese Entscheidung auch nicht nachvollziehen und halte sie für falsch.
    Besonders falsch halte ich den Rauswurf von Kalbitz gerade in dieser Zeit.
    Kalbitz hätte sich äußern können, von mir aus auch distanzieren. Diese Auseinandersetzung hätte weitaus sensibler und auch respektvoller ablaufen müssen, als es jetzt passiert ist.

    Meuthen und Co. wußten doch, dass sie eine Zerreissprobe herbeiführen!
    Muß das denn ausgerechnet noch in einer Zeit durchgezogen werden, wo Deutschland eh ganz ganz andere Probleme hat?
    Ich kann es nicht verstehen, warum man sich in der AfD so fügsam vom Gegner am Nasenring führen lässt, dass man treu jedes vergiftete Leckerchen frisst, das hingeworfen wurde.

    Glaubt man denn, das Kalbitz-Opfer wird dem Drachen reichen? Als nächstes wird er Höcke fordern. Wenn man dann Höcke opfert, wird es weitergehen! Jeder, der erfolgreich ist, wird als Opfer gefordert!
    Die AfD wird man derweil natürlich weiter bekämpfen!
    Glaubt Meuthen denn, man wird ihm irgendwann eine Urkunde ausstellen, auf der geschieben steht „KEIN NAAHZIE“, unterschrieben von CDU, SPD, GRÜNEN und LINKEN?
    Das wird nicht geschehen. Das wird nie geschehen, weil die AfD der Feind ist!

    Rafft es!

    Wenn das so weitergeht, sehe ich eher die FDP aufsteigen, als die AfD. Merkel reitet Deutschland gerade in die Scheiße, unter dem Jubel der Deutschen. Wenn Michel seine Dämlichkeit realisiert, wird es zu spät sein. Irgendwann wird es um Wiederaufbau, um Stärkung der Wirtschaft gehen. Das ist FDP-Thema. Wenn die AfD nicht bald ihre Zelbstzerfleischung pausiert und marktwirtschaftliche Akzente setzt, wird sie mit sich selbst beschäftigt am Bahnsteig stehen – und der Zug fährt ohne sie ab.

  45. Ben Shalom 17. Mai 2020 at 14:26

    Ich lese hier immer davon, dass Höcke und Kalbitz der AfD die Wahlsiege geholt haben. Auch das können Sie nicht beweisen. Ich behaupte, diese Zahlen wären im Osten auch mit einem blauen Eimer geholt worden, weil die AfD dort so oder so gewählt wird. Es liegt an der Region, nicht am Kandidaten. Und wenn man sich die Zahlen aus dem Link ansieht, dann scheint es doch eher so zu sein, dass Höcke/Kalbitz neue Wähler eher abschrecken als ranholen. Als AfD muss man auf so etwas reagieren.

  46. Bernhard 17. Mai 2020 at 14:21

    @Seqenenre 17. Mai 2020 at 14:11
    Ich kenne Kalbitz nicht. Ich finde ihn noch nicht mal sympathisch. Aber darum geht es nicht. Als was für ein Trottelverein steht die AfD da, wenn sie dauernd Leute aus der eigenen Partei wirft.
    ……………..
    Was soll man ueberhaupt von Fuehrungspersonal halten, welches lieber eigene, erfolgreiche Leute rausschmeisst, statt dem Gegner oder Wettbewerber an die Eier zu gehen..

  47. Alle hier von beiden Seiten angeführten Argumente dahingestellt, beantwortet mir bitte einer der Fans des Jörg Meuthen, warum der Parteiausschluß des Andreas Kalbitz gerade jetzt und mit knapper Mehrheit veranlaßt wurde? Das Abstimmungsergebnis schreit geradezu nach Spaltung der Partei. Die Meuthen-Gegner fordern ja auch schon dessen Ausschluß. Genauso zerstörerisch!

    Die AfD hätte gerade jetzt geschlossen Opposition gegen die Merkel-Demokratur zu betreiben, aber nein, die Kräfte werden jetzt verbraucht, um aufeinander einzuschlagen. Beschäftigung mit sich selbst!

    Mir kann keiner sagen, daß es nicht Absicht war, Absicht, die AfD zu zerstören, die Jörg Meuthen antreibt; denn so unbedarft ist ein Prof. Dr. Jörg Meuthen nicht. Er wollte eine andere AfD, eine Art FDP. Ich wiederhole: Wer sich mit einem Imam der Ahmadiyya-Moschee in Socken auf einen Moschee-Teppich setzt, der will keine Politik , die etwas anderes ist als eine Variante der FDP.

    Um das durchzusetzen, wird zu diesen Corona-Zeiten, in denen eine geschlossene AfD auftreten müßte, von Zuarbeitern des Verfassungsschutzes die Personalfrage Andreas Kalbitz losgetreten. Widerlich!

  48. @Heisenberg73 17. Mai 2020 at 14:35
    Diese Zahlen der „potentiellen AfD-Wähler“.
    Die haben die AfD nicht gewählt, als Lucke noch das Sagen haben. Die würden die AfD nicht wählen, wenn der Papst der AfD vorsitzt – solange ihre geliebten Medien ihnen sagen, dass man das nicht tut.
    Die Realität spielt keine Rolle. Wichtig ist, welches vermittelte Bild die Leute haben. Und dieses Bild vermitteln noch die Medien. Daran müsste die AfD arbeiten.

  49. Spaltpilz Meuthen muss endlich weg!
    Wir brauchen keine CDU Light!
    Wir brauchen Leute die tacheles reden wie Höcke!
    Gerade in den jetzigen Zeiten ist es wichtig das die AfD sich um die Sorgen der Bürger kümmert!
    Die Medien werden immer gegen die AfD hetzen, dem Koll vom ZDF lief doch der Geifer aus dem Maul neulich als er über Karbitz berichtete!
    Das Attentat der feigen Antifadrecksäcke gestern in Stuttgart sagt uns doch das wir uns endlich wehren müssen!

  50. Als ich eingetreten bin hatte ich gehofft, dass es Leute geben würde die sowohl anständig waren, als auch (kompromißlosen) Durchblick hätten. Ich konnte mir das nicht so recht vorstellen, aber war doch anfangs überrascht, dass doch viel Durchblick vorhanden war, bzw. man das in der Tiefe diskutieren konnte.
    Vir allem aber bin ich davon ausgegangen, dass in jedem Fall so Leute wie Meuthen und Lucke notwendig wären, um die AfD zu verankern. Mit Höcke und Kalbitz geht das nicht. Das wäre für mich wiederum eine einseitige ideologische Ausrichtung gewesen. Ich weiß aber nun, dass es mit den Meuthens nicht geht. Das sind einfach keine abständigen Menschen, egal wie sie sich in Reden angehört haben. Genauso wenig wie Erika Steinbach. Ich weiß nicht was diese Leute antreibt, aber sie haben keinen Charakter.

    Damit ist die AfD für mich erledigt und ich werde vermutlich austreten.
    Soll passieren was will. irgend wie wirds ja weiter gehen. Die Geschichte hört ja nicht auf, aber mich interessiert das nicht mehr.

  51. Heisenberg73 17. Mai 2020 at 14:35
    Ben Shalom 17. Mai 2020 at 14:26

    Ich lese hier immer davon, dass Höcke und Kalbitz der AfD die Wahlsiege geholt haben. Auch das können Sie nicht beweisen. Ich behaupte, diese Zahlen wären im Osten auch mit einem blauen Eimer geholt worden, weil die AfD dort so oder so gewählt wird. Es liegt an der Region, nicht am Kandidaten. Und wenn man sich die Zahlen aus dem Link ansieht, dann scheint es doch eher so zu sein, dass Höcke/Kalbitz neue Wähler eher abschrecken als ranholen. Als AfD muss man auf so etwas reagieren.
    ———
    Merkst Du nicht, daß Du das gleiche machst wie Ben Shalom? „Ich behaupte, …“?
    Dann beläßt Du es aber nicht beim 1:1, sondern wenn Du das Gegenteil sagst, dann ist das ex cathedra richtig, oder wie? Welch ein Demokratieverständnis! Mir graut!

  52. @Heisenberg73 17. Mai 2020 at 14:35
    „Ich lese hier immer davon, dass Höcke und Kalbitz der AfD die Wahlsiege geholt haben. Auch das können Sie nicht beweisen.“
    —————————————

    Ja-ja, ich weiß, die Wahlen sind alle gefälscht. Oh Gott, jetzt ist es aber gut. Das Erreichte zählt und nicht das Erzählte reicht! Hier haben wir die amtlich guten Wahlergebnisse und dort Sie mit Ihrer puren Behauptung, es hätte mehr sein können, wenn man Kalbitz, Höcke und Urban rausschmisse. Ich habe Fakten, Sie ein Narrativ. Hier meine Fakten und dort Ihre Vermutung.
    Und weil Ihnen und Meuthen die Nasen nicht passen, dafür solle man mal versuchsweise die gewählten (sic!) Landesvorsitzenden rausschmeißen aus der AfD.

    Interessantes Demokratieverständnis! Sehr interessant!

    Und ich denke jetzt, Sie wollen der AfD bewusst und vorsätzlich schaden!

  53. Goldfischteich 17. Mai 2020 at 14:38

    Es ist sehr ärgerlich und traurig, dass sich die AfD momentan nur mit sich selbst beschäftigt statt mit dem politischen Gegner.
    Aber leider war die Causa Kalbitz an die Presse durchgesickert und wäre als Dauermunition gegen die AfD verwendet worden. Wenn sich die AfD nicht an ihren eigenen Unvereinbarkeitsbeschluss hält, hätte sie sich komplett unglaubwürdig gemacht.
    Dazu kommen sicher noch Machtspielchen innerhalb der AfD, die eine elegantere Lösung verhindert haben.

  54. „Was reitet Leute wie Meuthen und Wolf, von Storch und Paul, Limmer, Haug und Kuhs.“

    Alle diese Hochverräter an der Sache wissen, dass Sie für die nächste Bundestagswahl, wohl keinen aussichtsreichen Listenplatz bekommen werden und bereiten hier, hoffentlich, nur Ihren gesichstwahrenden Abgang aus der AFD vor. Von Storch, steht über Ihre Verbindung ins Haus Habsburg, sowieso unter der Kandare von Rom.

    Hinfort mit diesen Gestalten – Meuthen hat nur Spalterei betrieben und schon das excellente Ergebnis der Landtagswahl BW in 2016, in Staub verwandel und sich dann nach Brüssel verp…..

    Er soll wie Henkel, Lucke in Brüssel/Straßburg noch weiter „die Fettlebe“ in Brüssel/Straßburg genießen, weil eine Rückgabe seines Mandates, darf man von dieser Kanaille nicht erwarten. Würde mich nicht wundern, wenn der Mann auch auf der payroll von Haldewang stehen würde …

  55. Ben Shalom 17. Mai 2020 at 14:47

    Lassen Sie mal ein bisschen Luft ab und lesen Sie meinen Text nochmal langsam durch. Ich rede nicht von Wahlfälschung, sondern davon, warum die AfD im Osten erfolgreicher ist als im Westen. Es liegt an der Wählerschaft vor Ort.

  56. Warum kommt die Vergangenheit von Kalbitz erst jetzt an die Öffentlichkeit?
    Das die Parteileitung nichts davon gewusst hat, glaubt auch nur der Naive.
    Jeder in verantwortlicher Position wird da gründlich überprüft, da werden stundenlange Gespräche geführt, die Vergangenheit war denen alle bekannt und bewusst.
    Und wenn sie von der Vergangenheit nicht wussten gehört der ganze Parteivorstand wegen Unfähigkeit aus dem Amt gejagd.
    Nein, dass ist allen nur eine widerliche Intrige oder es ist etwas vorgefallen was wir alle nicht wissen.
    Zu loben ist Herr Kalbitz auf jeden Fall, es zeigt persönliche Grösse, dass er seine Anhänger zum Verbleib in der Partei aufruft.
    Respekt Herr Kalbbitz!

  57. @Marie-Belen 17. Mai 2020 at 14:47

    Wie hält Meuthen es mit dem Islam?
    https://i.ytimg.com/vi/ohnICfE0_xw/maxresdefault.jpg

    Halte trotz allem nichts davon, Meuthen jetzt zum Feindbild zu machen. Ja, er hat mal wieder einen Fehler gemacht. Das glaube ich auch. Sogar einen schweren, fürchte ich. Doch auf dem Foto redet Meuthen mit einem Moslem. Was ist daran falsch? Er hätte auch mehr mit Kalbitz reden müssen.

  58. @Heisenberg73 17. Mai 2020 at 14:50
    „Lassen Sie mal ein bisschen Luft ab…“
    ————————————————
    Oh nein, so leicht lass ich Sie nicht von der Schippe!

    Sie fordern sehr deutlich den Abtritt der gewählten Landesvorsitzenden!
    Ohne die wäre Ihrer Meinung nach das Wahlergebnis besser gewesen. Sie haben keinen Beweis dafür.
    Und ich widerspreche Ihnen somit erneut.
    Ja, das mache ich einfach so, mit viel oder weniger Luft, ganz wie es mir gefällt.

    Meine Meinung – es ist parteischädigend, was Sie hier betreiben. So wie schon der erste Spaltungsversuch des Meuthen.

  59. Ben Shalom 17. Mai 2020 at 14:47

    Ich habe übrigens die AfD schon vor Ort bei Versammlungen unterstützt und mich von Antifa beleidigen und bespucken lassen, da hatten Sie wahrscheinlich von der Partei noch nie was gehört.
    Ich spende seit Jahren größere Beträge. Da muss ich mich nicht als Gegner der AfD bezeichnen lassen, nur weil ich zu Meuthen eine andere Meinung habe als Sie.

  60. Bernhard 17. Mai 2020 at 14:28

    Ja, natürlich,allerdings,wenn die Wahlergebnisse,oder der
    berühmte „Schuss vor den Bug“,nicht zum ‚Umdenken führen,
    brauchen wir keine AfD.
    Ich möchte eine Partei,die sich gegen die bestehende Politik ,wendet.

  61. Hans-Peter Maier 17. Mai 2020 at 13:45

    Derlei Vergleiche sind unseriös. Hamburg ist eine Großstadt und verfügt über eine jahrzehntelange gewachsene und politmedial geförderte linke Hoheit, die von Linksextremisten auch mit Gewalt verteidigt wird. Eine solche Repression gibt es im Osten nicht.

    Ein seriöser Vergleich wäre eine ähnliche Stadt in Brandenburg oder Thüringen. Eine Großstadt gibt es dort zwar nicht, aber grössere Städte wie Jena. Und dort hat die AfD bei den letzten Landtagswahlen auch mit nur 12,7 Prozent sehr schlecht abgeschnitten:

    Das stimmt nicht und sie wissen das auch.
    Leipzig ist eine Großstadt mit ziemlich linken Klientel.
    Im Westen werden in allen Großstädten in den Arbeitervierteln akzeptable Ergebnisse für die AfD eingefahren. Das ist ausbaufähig. Leider völlig vernachlässigt worden. Nicht einmal das Potential in den Arbeiterviertel schöpft man aus. Da ist man sich zu fein, um sich mit dem Pöbel abzugeben. Zumindest ist das in meiner Geburtsstadt Essen so.
    Bei 12,7 % in Hamburg wäre wolf völlig übergeschnappt.
    Davon träumt er.

  62. Ben Shalom 17. Mai 2020 at 14:57

    Sie lesen meine Beiträge gar nicht richtig durch oder verstehen sie absichtlich falsch. Tut mit leid, aber bei so einer Aggressivität ihrerseits ist eine Diskussion fast unmöglich. Gehen Sie mal eine Runde um den Block, dann kommen Sie wieder rein und schreiben noch mal ohne Puls 180.

  63. Halb-OT:

    Was machen eigentlich Widerstand2020? Auf Seite vier (!) der Google-Suche waren immerhin noch Bruchstücke der Internetseite zu finden… Bei über 100tsd. Mitgliedern nicht ganz normal, oder?

  64. Heisenberg73 17. Mai 2020 at 14:35
    Die AfD wäre im Osten stärkste Partei geworden, wenn die Grünlinksrotschwarzen nicht getrickst hätten.
    Die Altparteien haben vor der Wahl dazu aufgerufen, je nach Stimmenergebnis lieber rot, grün, schwarz oder links zu wählen, um die AfD zu verhindern. Auch im Osten wurde die AfD dämonisiert und ausgegrenzt und trotzdem hat sie sehr gute Ergebnisse eingefahren. Ob das nun mit einem Eimer als Vorsitzenden auch gereicht hätte, wage ich sehr zu bezweifeln.

  65. @ Ben Shalom
    Es ist sinnlos mit Heisenberg zu diskutieren, du solltest auch nicht zu streng mit ihm sein. Er ist einfach gestrickt, und deshalb der ideale Fanboy der VS-Clique um „Meuthen-vStrolche-Junge-Pazderski-Hansel-Wolf-…“

  66. Heisenberg73 17. Mai 2020 at 14:02

    Ben Shalom 17. Mai 2020 at 13:55

    Die Zahlen sind doch in dem Link ersichtlich. Potentielle AfD Wähler wollen keine Kalbitz/Höcke AfD. Das ist unverkäuflich im Westen, ein Ladenhüter. Damit kommen Sie in Teilen der neuen Länder auf 20%, aber für den Rest der Landes ist das zu radikal. Daran ist die N.P.D. doch seit Jahrzehnten gescheitert. Warum wollen manche die AfD auf diese Schiene bringen?
    Falsch !!!
    Ich lebe in NRW. Seit meiner Geburt.
    Ich will diese weichgespülte Mitläuferpartei namens AfD ,die hier in NRW agiert nicht. Für mich als Islamktitiker unwählbar
    Höcke und Kalbitz würde ich wählen.
    Das Märchen von . die sind hier unwählbar, bleibt auch nach der hundertsten Wiederholung ein Märchen.

  67. @Heisenberg73 17. Mai 2020 at 15:03
    „Gehen Sie mal eine Runde um den Block, dann kommen Sie wieder rein und schreiben noch mal ohne Puls 180.“
    ————————————————
    Kindische Argumentation. Persönlich werden, wenn es Ihnen darum geht, traurig.
    Sie machen schon seit längerer Zeit hier Stimmung gegen bestimmte gewählte Landesvorsitzende, die Ihnen nicht passen. Mit Behauptungen, unbewiesen.

    Es hat Ihnen bloß bisher noch keiner so deutlich aufs Brot geschmiert, was Sie da eigentlich betreiben. Sie greifen einfach in fremde Landesverbände und deren Wahlentscheidungen hinsichtlich deren Vorsitzenden ein. Per unbewiesener Behauptungen. Eine Hinterlist. Schon länger. Ich wollte nur wissen, was das so für ein „wahrer“ Parteifreund ist. Jetzt haben Sie kalte Füße bekommen. Zurecht.

    Ich wollte es genau wissen. Sie haben auch exakt geliefert.

  68. INGRES 17. Mai 2020 at 14:45

    Es ist auch so: Höcke mag prozentual Erfolg haben, aber hat immer ideologisch gestänkert.

    Im Bundestag hat die AfD viele ganz hervorragende Leute. Aber in den Ländern keinerlei überzeugendes Personal, alles nur zweite Reihe. Wenn ich ja auch immer betont habe, dass man berücksichtigen muss, dass auch die ihr Leben riskieren.
    Was mir jetzt so besonders aufgestoßen ist, ist, dass das mit Kalbitz für mich völlig unerwartet kam. Wenn Kalbitz wie Höcke permanent provoziert hätte, dann hätte ich das verstanden. Aber ich hatte da nichts mitbekommen und dass eine so billige Mitgliedschaft heranzuziehen. Das ist nicht mehr mehr mein Verständnis von einem anständigen Menschen. Und deshalb, wenn Meuthen bleibt, trete ich aus.

  69. Strolche, Charakter-Meuthen, VS-Hansel, die BW-Luftpumpen Pazderski und Junge, … haben die gleiche Aufgabe wie Schlierer damals, und zwar eine „rechte“ Partei zu erledigen.

  70. erich-m 17. Mai 2020 at 14:08
    Die AfD wird sich nicht spalten und auch die unterschiedlichen Flügel werden sich gegenseitig tolerieren. Klappt ja bei den anderen Parteien auch, selbst wenn auch dort manchmal die Fetzen fliegen.
    Spalterische Vorstände müssen abgewählt und neu besetzt werden. Beide Flügel müssen gemeinsam gegen den undemokratischen Verfassungsschutz klagen. Die Kniefälle vor dem Verfassungsschutz müssen endlich aufhören.

  71. Meuthen & Co. wünschen sich einen spießbürgerlichen Zwitter aus Vormerkel-CDU und Besserverdiener-FDP, geführt von Honoratioren mit muffigen 80er-Jahre-Weltbild. Volkspartei ist ihnen unheimlich, wenn dem Volke darinnen mehr zusteht als den Klatschaffen für fade Parteitagsreden zu machen von Professoren.
    Dass sie rechts (und damit automatisch rechtsradikal) sind, ist Meuthen & Co. unheimlich, sie wollen Mitte sein und ein Fleißsternchen und nette Artikel in ihrer bürgerlichen Honoratioren-Zeitung lesen, dass sie als Wertkonservative tendenziell koalitionsfähig für SPD und Grüne sind, wenn diese ein wenig vom linken Extremismus wieder wegrutschen. Eigentlich sollten sie die Parteifarbe zu Beige ändern.

  72. Kubitschek hat vergessen zu erwähnen, wieso er den Ausschluss Kalbitz für juristisch nicht haltbar hält: Sein Mitgliedsantrag ist nämlich „verschwunden“, allerdings gibt es zwei Zeugen.

  73. Wieviel AfD Rausschmeissungen es wohl bis zur Merkelwiederwahl noch geben wird?
    AfD Typus Meuthen -.- Seine würdelose Muscheehockerei hat ihn für mich restlos entwertet.

  74. Ben Shalom 17. Mai 2020 at 15:15

    Mit Ihnen zu diskutieren ist nicht einfach. Ich glaube, dass Sie es im Grunde nur gut meinen, Ihren Frust über die AfD jetzt aber an mir auslassen. Wenn Sie mal eine Nacht drüber schlafen und nochmal genau lesen, was ich geschrieben habe, erkennen Sie es bestimmt. Ich bin gar nicht der Feind.

  75. Marie-Belen 17. Mai 2020 at 14:49
    .
    „Ralf Stegner: AfD bleibt der politische Arm rechter Gewalt
    Nur wenn sich die AfD ernsthaft von rechtsextremen Positionen und Personen trennt und auch alle Brücken zu diesen Verfassungsfeinden abbricht, werden die Beteuerungen glaubhaft“, sagte der CDU-Bundestagsabgeordnete Patrick Sensburg dem „Handelsblatt“…….. “

    Na bitte! Die AfD muss sich ernsthaft von rechtsextremen Positionen trennen, d. h. sie muss die Massenmigration, sprich Umvolkung akzeptieren und auch nicht mehr das Wort Obergrenze verwenden.
    Wann begreifen das die Leute endlich.

  76. tban 17. Mai 2020 at 15:30

    Bei allem Verständnis, aber es ist schon ein Unterschied, ob man in einer Art neuen Hitlerjugend mitgelaufen ist oder ein Buch nicht rechtzeitig zurückgegeben hat. Besonders, wenn man Landesvorsitzender sein möchte und nicht nur Parteimitglied XY.

  77. „Die von Wolf mitverantworteten 5,3 Prozent stehen dem gegenüber, was Jörg Urban in Sachsen, Björn Höcke in Thüringen und Andreas Kalbitz in Brandenburg einige Monate zuvor gelungen ist: Wahlergebnisse von beinahe 25 Prozent oder sogar darüber hinaus zu erringen und in ganzen Landesteilen die Direktmandate für die AfD zu erobern.“
    =========================================================
    Ist der KUBITSCHEK wirklich so dämlich, wie er sich hier aufführt ? Höcke oder Kalbitz hätten in Hamburg keine 4 Prozent bekommen. Oder ist es doch schon Covid-19 im Endstadium Götz ?

  78. @Heisenberg73 17. Mai 2020 at 15:34
    —————————————————-

    Ehrlich, die waren eine zugelassene Vorläuferorganisation der NSDAP? So richtig?
    Sagt die Antifa, isch schwörs!

    Ich meine, man muss das dann schon beweisen, ist in meinen Augen eine schwere Anschuldigung! Ansonsten betreibt man ja genau die Sorte „Arbeit“ wie die Antifa. Was behaupten, anzinken und dann darf man endlich draufhauen.

    Mich interessieren solche Bünde kein bisschen. Nur, ob Herr Kalbitz heute noch so wäre. Nach aller Hetze haben selbst Sie nichts gefunden. Das ist beruhigend.

  79. Ben Shalom 17. Mai 2020 at 15:42

    Da sind wir einer Meinung, mich interessiert auch nur, was Kalbitz heute macht und sagt.
    Aber leider hat die AfD diese blöde Liste aufgestellt und sich damit unter Zugzwang gesetzt. Was tun, sprach Zeus?

  80. Rolf Ziegler 17. Mai 2020 at 15:41

    Das versuche ich hier auch zu kommunizieren, leider vergebens. Vielleicht hilft Ihre direkte Art, Herr Ziegler.

  81. Ulrike B. 17. Mai 2020 at 15:14
    Heisenberg73 17. Mai 2020 at 14:02

    Ben Shalom 17. Mai 2020 at 13:55

    Die Zahlen sind doch in dem Link ersichtlich. Potentielle AfD Wähler wollen keine Kalbitz/Höcke AfD. Das ist unverkäuflich im Westen, ein Ladenhüter. Damit kommen Sie in Teilen der neuen Länder auf 20%, aber für den Rest der Landes ist das zu radikal. Daran ist die N.P.D. doch seit Jahrzehnten gescheitert. Warum wollen manche die AfD auf diese Schiene bringen?
    Falsch !!!
    Ich lebe in NRW. Seit meiner Geburt.
    Ich will diese weichgespülte Mitläuferpartei namens AfD ,die hier in NRW agiert nicht. Für mich als Islamktitiker unwählbar
    Höcke und Kalbitz würde ich wählen.
    Das Märchen von . die sind hier unwählbar, bleibt auch nach der hundertsten Wiederholung ein Märchen.
    =========================================================

    Ihre Einfalt ist beeindruckend ! Von wie schlichtem Gemüt muß man sein, um anzunehmen andere als H+K in Blauen Reihen stünden nicht hinter dem Bundesparteiprogramm. Dort ist zum abzulehnenden Islam genauso viel deutliches gesagt wie zur abzulehnenden Masseneinwanderung !

    H+K sollen gehen und gleich tausende mitnehmen ! Ich wünsche eine weitere Bruchlandung nach Poggenburg’scher Art !

  82. Hans-Peter Maier 17. Mai 2020 at 13:45
    Derlei Vergleiche sind unseriös. Hamburg ist eine Großstadt und verfügt über eine jahrzehntelange gewachsene und politmedial geförderte linke Hoheit, die von Linksextremisten auch mit Gewalt verteidigt wird. Eine solche Repression gibt es im Osten nicht.
    ————-
    Auch in Hamburg gab es Wahllokale wo man 20 bis 23% erzielte. Hat man sich um diese Leute gekümmert? Die wählten bestimmt nicht AfD wegen Wolff und der Andere dessen Name auch nicht wichtig ist. Bis Bayern hat man mitbekommen, das dort kein Wahlkampf für den Arbeiter geführt würde. So habe ich das jedenfalls war genommen. Man kann in HH nicht 20 oder 25% erwarten. Von 6% auf 10% hätte man sich allemal verbessen können.

  83. @tban 17. Mai 2020 at 15:30
    ——————————————-

    Deshalb bin ich immer froh, bei PEGIDA Dresden oder auch unverhofft am AfD-Wahlstand vor Ort ganz normale „Wessis“ anzutreffen. Unternehmer darunter, so richtig mit Betrieb. Stuttgart, Niedersachsen (vorsichtshalber nicht die Stadt hier nennen), Unternehmer-Ehepaar aus Bayern usw. Man hält einen freien Schwatz, die wissen von Höcke, Kalbitz usw. Das war noch nie ein Hindernis, die sind informiert und wenn wir über die schöne Bonner Republik, ihre Glanzzeiten sprechen, die Wende, die Wiedervereinigung, der Elan damals, man hat sofort Gemeinsamkeiten. Und dass die AfD das Ruder herumreißen kann und dass PEGIDA dazugehört und jeder an seinem Platz tun muss, was getan werden muss. Die „Geisenbergs“ (oder die mit „H“) laufen eh dran vorbei, solche kenne ich gar nicht in Natura bisher außer bei Antifa-Studenten aus dem Westen, nur hier im Forum sprühen die Gift und Galle und wanzen anderen was nationalsozialistisches an, scheint ein Schulzeittrauma bei denen zu sein. Kommen nicht von los, obwohl man denen gerade das Land unter dem Popo wegzieht.

    Wie gesagt, ich habe super westdeutsche Landsleute kennengelernt, die der Ost-AfD Stärke und Zusammenhalt bescheinigen auf dem Boden des Grundgesetzes. Nur das zählt!

  84. Von Meuthen hörte ich bisher nur substanzlose Reden, bloß sich nicht für etwas fest legen.

  85. @ Rolf Ziegler 17. Mai 2020 at 15:47
    =========================================================
    Ihre Einfalt ist beeindruckend !

    °°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°
    „Denn wer sich selbst erhöht…….“

  86. Heisenberg73 17. Mai 2020 at 15:26
    Ben Shalom 17. Mai 2020 at 15:15
    Mit Ihnen zu diskutieren ist nicht einfach. Ich glaube, dass Sie es im Grunde nur gut meinen, Ihren Frust über die AfD jetzt aber an mir auslassen.
    —————–
    Sie geben doch die Vorlage dazu. Noch nicht gemerkt. Sogar Widerstand2020 wird mehr auf der Arbeiterseite stehen als diese Typen Meuhten ………….. bis Pazderski Hansel und und und.

  87. @Rolf Ziegler 17. Mai 2020 at 15:47
    ————————————————

    Würden Sie bitte die Zitierregeln einhalten!
    Sie tun so, als zitierten Sie aus einem meiner Kommentare.

    Da bin ich sehr eigen bei solchen Manipulationen.

    Besten Dank!

  88. Damit man hier nicht mißverstanden wird : Nachdem sich Meuthen bereits vor Wochen zwei blaue Augen geholt hatte, war sein jetziges Agieren mehr als unklug, ja fatal.

    Die Zeit, in der man „genehmes“ und „weniger genehmes“ Personal in Blauen Reihen „erfolgreich“ trennen und letztere in großem Stil vor die Tür setzen konnte sind vorbei.
    Aber der gebetsmühlenhaft immer wieder vorgetragene Wunsch, man möge doch nun an einem Strang ziehen, wird wohl ein frommer bleiben.

    Ein Seite „stänkert“ immer oder zeigt arrogante bis anmaßende Gegenreaktionen; siehe Höcke’s gestriges Video.

    Eine Lösung sehe ich nicht mehr, zumal es dem politischen BRD-System mit dem unsäglich instrumentalisierten VS immer wieder gelingt, Zwietracht zu säen und eine entsprechende Drohkulisse aufzubauen.

    Als seit sieben Jahren überzeugter AfD-Wähler hat man noch kein einziges Jahr erlebt, in dem es eine bundesweit durchgehend befriedete Partei gegeben hätte !?

  89. Wenn ich den Meuthen anschaue, sehe ich immer Frauke Petry in ihrem wunderbaren blauen Ballkleid auf dem Presseball vor mir. Das Ziel beider ist die Aufnahme ins Establishment.

  90. Heisenberg73 17. Mai 2020 at 15:44
    „Da sind wir einer Meinung, mich interessiert auch nur, was Kalbitz heute macht und sagt.
    Aber leider hat die AfD diese blöde Liste aufgestellt und sich damit unter Zugzwang gesetzt. Was tun, sprach Zeus?“
    ———————————————

    Ganz einfach im Antrag auf Mitgliedschaft nachgucken. Dann prüfen, ob es nicht eine Sonderprüfung gab und dem Antrag stattgegeben worden ist. Denn wie Sie ja wissen und ich Ihnen auch mehrmals mittgeteilt habe; es ist keine statische Liste, sondern eine Prüfliste – das heißt, der Kandidat wird befragt.

    Ach, jetzt ist der Aufnahmeantrag plötzlich weg, aber der Herr Meuthen hat zwei Zeugen gefunden. ausgerechnet beim Herrn Kalbitz. Heureka – was für ein zufällig zufälliger Zufall!
    Sachen gibt’s, ts, ts, ts…

  91. Es ist doch bezeichnend, wenn Höcke jetzt dem Bundesvorstand „Verrat“ vorwirft, weil dieser die Nichtigkeit der Mitgliedschaft von Kalbitz festgestellt hat.

    „Verraten“ hat Kalbitz die AfD, die er über seine politische Vergangenheit und seine Mitgliedschaft in der rechtsextremen HDJ belogen hat. Zudem hat er ihr geschadet, weil der Fall jetzt medial vom Gegner ausgeschlachtet werden kann.
    Hier wird derjenige, der die Regeln gebrochen hat, glorifiziert und als Märtyrer hingestellt und diejenigen, die die Regeln durchsetzen, als Täter.

    Das kann man natürlich machen, glaubwürdig ist es aber nicht.

  92. @Heisenberg73 17. Mai 2020 at 16:10

    „Verraten“ hat Kalbitz die AfD, die er über seine politische Vergangenheit und seine Mitgliedschaft in der rechtsextremen HDJ belogen hat.“
    —————————————————-

    Eben das wird gerade bezweifelt.
    Denn ulkigerweise ist nun gerade der Mitgliedsantrag verschwunden.
    Ausgerechnet der!
    Kleines, aber nicht unwichtiges Detail zur Sache.

    Ich denke aber, Sie bekommen Ihr Geschenk, eine AfD ohne Wähler – Wie man eine Partei anzündet…

  93. Heisenberg73 17. Mai 2020 at 16:10
    —————-
    Da ist noch nichts 100% bewiesen. Das mit den Republikaner ist schon mal eine krasse Lüge, weil Kalbitz es bei seiner Bewerbung für der Vorstand bejaht hat Mitglied gewesen zu sein. Schreiben Sie kluger Mann doch mal etwas über die Spendenaffäre? Oder war die harmlos? Der Flügel war nicht so fies und viel Meuthen damals in den Rücken.

  94. Ben Shalom 17. Mai 2020 at 16:18

    Wenn der Antrag weg ist und Kalbitz dann durch die kalte Küche wieder in die AfD zurückkommt, dann ist es halt so. Unterstützen würde ich das nicht, aber tolerieren. Ob das der AfD mehr nützt oder schadet, kann man schwer sagen. Wahrscheinlich interessiert es die Mehrheit der Wähler gar nicht so besonders, denn die AfD wird hauptsächlich wegen der Themen, nicht wegen der Köpfe gewählt.

  95. Rolf Ziegler 17. Mai 2020 at 15:41
    Ja, Hamburg ist eine andere Kragenweite wie der Osten. In Hamburg gibt es viele reiche Leute und den Speckgürtel. Diese wählen Grün oder SPD. Der SPD-Mann vertritt Unternehmerinteressen.
    Auch ein Herr Höcke könnte dort keine Ost-Ergebnisse erreichen, aber wahrscheinlich etwas mehr als die dortigen AfDler.

  96. So ist der Zustand Deutschlands ein selbstverschuldeter.

    Wie man eine Partei anzündet:
    „Wenn die DDR-Bürgerrechtlerin Angelika Barbe in Berlin von der Polizei abgeführt wird, muß die AfD vor Ort sein, und sie muß in Gera oder Pirna oder Köln dabeisein, wenn sich der Staat gegen seine Bürger stellt.“

    Ja, das zählt im Volk! Denn es ist ein Projekt von Dauer, die AfD. Dann muss man auch Dabeisein wollen. nicht radikal, jedoch unterstützend bei solchen Auffälligkeiten und Übergriffigkeiten. Das muss die AfD politisch ansprechen. Sonst tun es andere. Sieht man ja gerade.

    Aber Herr Meuthen jagt lieber Mitglieder raus. Den es gibt immer legale Wege des Parteienrechts! Recht und Gnade – das Augenmaß zählt. Die Schwere der Schuld speilt eine Rolle, ob überhaupt eine vorlag muss geprüft werden. Laut Aussage von Juristen hat Herr Kalbitz wohl gute Chancen. Und wenn man das vorher geklärt hätte – bei einem gewählten Landesvorsitzenden, das wäre wohl „Chefsache“.

  97. Hans-Peter Maier 17. Mai 2020 at 15:25
    Es gibt auch Zeugen, welche sich kaufen lassen. Ist meist nur eine Frage des Geldes.

  98. Heisenberg73 17. Mai 2020 at 16:10
    Ich bin ja grundsätzlich auch dafür, dass Regeln eingehalten werden. Es gilt aber auch die Verhältnismäßigkeit im Einzelfall zu prüfen und abzuwägen. Das Leben besteht nun mal aus Kompromissen. Im Fall von Herrn Kalbitz wurde deutlich überreagiert.

  99. Jakobus 17. Mai 2020 at 13:54

    „Leute wie Kalbitz oder Poggenburg fischen gern am rechtsextremen Rand.“

    Was genau ist „rechtsextremer Rand“?

  100. Leute wie Meuthen & Co. verstehen nicht, dass die AfD im Westen nicht besser abschneidet, egal, wer hier waltet. Die AfD kann, stromlinienförmig, wie sie mittlerweile geworden ist, keine Beteiligung an der Regierung gewinnen. Erst, wenn sie eindeutig, konsquent eine echte Alternative ist. Aber das sehe ich nicht, vor allem nicht im Westen. Karrieristen, die sich an das angehme, vom Blödmichel finanzierte Leben gewöhnt haben, machen die Partei kaputt, denn sie sind genauso borniert, intolerant und machtversessen wie die Abgeordneten und Mitglieder der Altparteien. Seit Monaten beschäftigt sich die AfD nur mehr mit sich selbst, Oppositionsarbeit, nah am Bürger, kommt ihnen, im Westen vor allem, nicht in den Sinn. Obwohl Leute in der AfD sind, die intellektuell und fachlich die Altparteien in die Tasche stecken, fehlt der AfD das Wesentliche, vielleicht will sie auch gar nicht mehr über Menschen wissen.

  101. Ich halte Höcke für einen hochintelligenten Mann. Er hat sich im letzten Jahr oder länger sehr zurückgehalten, was seine Äußerungen betrifft, die missverstanden werden oder so ausgelegt werden könnten. Ohne ihn fehlte der Alternative eine Stimme, die eben gerade auch im Osten gehört wird. Ich muss nicht mit allem einverstanden sein, aber denke, dass er schon einen grossen Anteil an den gewonnenen Stimmen hat. Wenn sich der Westdeutsche nicht so sehr durch die Medien beeinflussen lassen und sich mit der Person beschäftigen würde, dann würde auch so einiges der Dämonisierung verpuffen. Es braucht solche intelligenten Menschen in der Spitze der Partei. Es kann mir doch keiner erzählen, dass, sollte die Alternative mehr als die zur Zeit kümmerlichen 10% erreichen (also bundesweit gesehen), in der heutigen Zeit unter den gegebenen Zuständen in Europa morgen das erste Lager wieder öffnet … das sehe ich eher unter den jetzt herrschenden Bedingungen, wo jeder, der seine Meinung äußern will, diffamiert und im schlimmsten Fall attackiert wird.

  102. Fuer mich ist die Sache ganz einfach,Meuthen und Co, wurden vom System gekauft !!!

  103. Selberdenker 17. Mai 2020 at 14:54

    „Halte trotz allem nichts davon, Meuthen jetzt zum Feindbild zu machen. Ja, er hat mal wieder einen Fehler gemacht. Das glaube ich auch. Sogar einen schweren, fürchte ich. Doch auf dem Foto redet Meuthen mit einem Moslem. Was ist daran falsch? Er hätte auch mehr mit Kalbitz reden müssen.“

    Was daran falsch ist, mit einem Islamnazi zu reden: Man kuschelt nicht mit Kriminellen! Wer mit Kriminellen kuschelt, ist selber kriminell. Kriminelle gehören auf gar keinen Fall in eine Partei, die Anspruch darauf erhebt, wie keine andere für Demokratie und Rechtsstaatlichkeit zu stehen.

  104. Renitenz 1.10 17. Mai 2020 at 16:52

    pro afd fan 16. Mai 2020 at 16:02

    Habe mich vorhin mal über die HDJ informiert. Grund für das Verbot war die im Verein betriebene Heranbildung einer neonazistischen Elite und die ideologische Einflussnahme auf Kinder und Jugendliche durch Verbreitung völkischer, rassistischer, nationalistischer und nationalsozialistischer Ansichten der im Rahmen vorgeblich unpolitischer Freizeitangebote. Und jetzt kommts: Wichtigstes Ziel der Organisation sei ein unabhängiges Deutschland in einem Europa der freien Völker gewesen. Ja, das geht ja schon mal gar nicht, dass Deutschland wieder ein souveränes Land wird. Das wird natürlich gleich verboten.
    —————————————————————————————————–
    Sehr gut- hier haben sie m.E. die alles entscheidende Bruchlinie v.a. zwischen AfD-West und -Ost nachgezeichnet! Was will die Meuthen-Fraktion eigentlich? Nur destruktives „Flügel-Bashing“ reicht mir nicht als Begründung! Strategische Wahlüberlegungen, wo wieviele Wählerpotentiale liegen, reicht da nicht- das ersetzt keine inhaltlichen Ansagen und die kamen bisher immer deutlicher von den Ost-Verbänden… die AfD Westverbände hingegen fielen auf durch SED-Schergen in ihren Reihen (SH), Arschkriecherei bei denen, die die AfD drangsalieren (NRW) usw., aber zu den wirklich wichtigen Fragen (Deutschlands Souveränität, EuGH-Urteile zur weisungsgebundenen Justiz u.v.a.m.)- da kommt von der Meuthen-Fraktion bzw. den AfD-Westverbänden nichts.. absolut nichts. Man könnte meinen, die Meuthen-Fraktion versucht, sich um diese für uns alle existentiellen Fragen herumzudrücken und betrachtet es nur als ihre Aufgabe, diese Scheindemokratie zu verteidigen/ erhalten?! Soll DAS der patriotische Beitrag der AfD sein?? Was will die Meuthen-Fraktion über interne „Säuberungen“ hinaus eigentlich inhaltlich? Wofür steht sie??

  105. @tban 17. Mai 2020 at 16:37
    ————————————————–

    Was für eine Menge Leute an jeder Ecke!
    Das ist gelebte Demokratie; die Bürger auf der Straße, dort wo es wirklich zählt, wo man gesehen wird.

    Schön gemachtes Video! Das muss man gesehen haben.
    Danke Dir!

    Anschauen, liebe Mitkommentatoren – Erbauung und Ermutigung zum Sonntagnachmittag – Wir sind das Volk!
    https://www.youtube.com/watch?v=GO-0wvue2cI

    [7:22 Minuten, die sich lohnen, die passende Musik ist dazu]

  106. Renitenz 1.10 17. Mai 2020 at 17:06
    In diesem Fall muss ich Meuthen verteidigen. Sie sehen selbst, so bald ein Verein oder eine Partei ein souveränes Deutschland fordert, wird sie verboten. Das steht in den Verträgen, welche die Alliierten
    für unser Land aufgesetzt haben und gelten für alle Parteien. Es wäre also sinnlos, wenn die AfD nun in diese Richtung preschen würden, denn dann würde sie gleich verboten.

  107. Wie aus einem auf „Distanzeritis“ (Facebook) hinterlegten Video aus dem Bundesparteitag in Hannover 2017 hervorgeht, hat Kalbitz seine Vor-Mitgliedschaften in der CDU sowie den Republikanern sehr wohl angegeben.

    https://www.facebook.com/Distanzeritis/

    Kontakte zur ehemaligen „Heimattreuen Jugend“, wenn sie denn bestanden haben, waren offensichtlich dermaßen kurzzeitig, daß sie im Grunde nicht ins Gewicht fallen dürften, zumal die Angelegenheit mehr als 10 Jahre zurückliegt und, wie der Artikel nahelegt, deren Registriernummern zwischen Mitgliedern und Interessenten nicht unterschieden haben.

    Über eine Aufhebung einer Parteimitgliedschaft entscheidet gemäß Satzung § 6 Absatz 5 das Schiedsgericht und nicht der Vorstand, so „demokratisch“ der das auch verkaufen möge. Aus diesen genannten Gründen stehen die neuerlichen Eskapaden des Herrn Meuthen, die nicht nur nutzlos, sondern auch schädlich sind, auf wackeligen Füßen. Auch wenn Meuthen im Dreieck springen und ein Drittel der Partei hinauswerfen würde, würde ihm das nichts nützen – die Zersetzung der AfD ist im Grunde beschlossene Sache, seitdem Merkel den rechtschaffenen Maaßen abgesetzt hat, um ihn mit dem korrupten Befehlsempfänger Haldenwang zu ersetzen. Und zwar genau deswegen.

    Dort sitzt auch der Feind, der mit allem nur möglichen demokratischen und rechtlichen Mitteln zu bekämpfen ist. Meuthen hat das nicht nur nicht begriffen. Er scheint mit seiner letztlich gegen die mitteldeutschen Landesverbände gerichteten Politik auch andere Ziele zu verfolgen, als nur dem, möglichst auf keinem der so genannten Verfassungsschutzberichte zu erscheinen. Das Ganze ist auch Richtungskampf zwischen einer prowestlich-transatlantischen sowie neoliberalen Ausrichtung, wie sie durch Meuthen oder Weidel (die ich im Grunde sonst schätze) und deren enge Mitstreiter vertreten werden, und einer eher sozial-patriotischen Linie, wie sie in den Verbänden „westlich der Elbe“ präferiert werden.

    Dies Ausrichtung dürfte auch in großem Maße für die hohen Zuspruchswerte verantwortlich sein, die die Thüringer, die sächsische und die Brandenburger AfD erzielt haben, teilweise auch zum Schaden der Linkspartei, während im Westen solche Werte bisher nicht erreicht werden konnten. Neoliberales wird nirgends Mehrheiten erzielen können. Ich glaube tatsächlich, daß das ein inhaltliches Problem ist, das auch mit der unterschiedlichen Sozialisation in den beiden deutschen Teilen über vierzig Jahre hinweg zu tun hat, aber kaum damit, daß Höcke oder Kalbitz (oder andere) „Nazis“ seien, wie sich gewisse Leute, die an den Fleischtöpfen angekommen sind oder nach ihnen gieren, aus Gründen des Selbstschutzes zusammenlügen.

    In dem Zusammenhang wäre es zudem dienlich, wenn die AfD ihre Unvereinbarkeitsliste dahingehend überarbeiten würde, daß auch Leuten, die einstige Irrwege als solche erkannt und verlassen haben, nach einer angemessenen Karenzzeit eine Chance erhalten, in der Partei mitzuwirken. Zu streichen wären die Republikaner und die gewaltlose IB, wobei letztere dazu angehalten werden sollte, selbst dafür zu sorgen, daß keine aktiven Extremisten aus den bekannten Gruppierungen sie unterwandern.

    Noch einmal: Der Altparteienschutz des Herrn Haldenwang gehört zum Feind und nicht zu denen, die uns etwas zu erklären hätten. Die AfD muß sich entscheiden, wo sie hin will. Mit Leuten wie Meuthen an der Spitze kann das nichts werden, weswegen ihm der Rücktritt nahegelegt werden sollte.

  108. Die B96er könnte hier Pioniere ein ganz großen Sache werden!

    tban 17. Mai 2020 at 16:37

    Ben Shalom 17. Mai 2020 at 16:28
    —————————————–
    Hier ist der versprochene Link von der B96:

    https://www.youtube.com/watch?v=GO-0wvue2cI

    Wir stehen bei 6:08 an der Straße, kurz vorher ist auch Karsten Hilse zu sehen.
    Schön auch der Trabbi-Konvoi gegen Ende des Videos.
    So ein Erlebnis ist ein schöner Sonntags-Beginn.


    Das sollte man an allen Bundesstraßen in Deutschland etablieren von Nord bis Süd von West bis Ost das ganze Land an die Straße!


    Setzt Zeichen an allen BUNDESSTRAßEN – Landesweit –

    https://de.wikipedia.org/wiki/Liste_der_Bundesstra%C3%9Fen_in_Deutschland

  109. buntstift 17. Mai 2020 at 16:52
    Das kann man pauschal so nicht sagen. Ich wohne in Bayern und hier gibt es auch viele gute engagierte AfD-Politiker. Das Hauptproblem ist, dass die Alternative von sämtlichen Politikern und ihren Schweinemedien als rechtsradikal und unwählbar dargestellt wird und die Dummmichel fallen darauf herein. Begleitend dazu wurden die Mordtaten von Lübcke, Hanau und Halle alle als Rechtsterror bezeichnet, obwohl das überhaupt nicht stimmt aber die Leute glauben ja jeden Mist.

  110. pro afd fan 17. Mai 2020 at 17:12

    Sie sehen selbst, so bald ein Verein oder eine Partei ein souveränes Deutschland fordert, wird sie verboten. Das steht in den Verträgen, welche die Alliierten
    für unser Land aufgesetzt haben und gelten für alle Parteien.
    ———————————————————————-
    Na da möchte ich Sie mal bitten, mir die entsprechenden Gesetzesgrundlagen und -stellen zu nennen, von Alliierter Seite (z.B. Russland) wurden uns Verhandlungen zu dieser Frage 1990 ja selber angeboten, aber von den Verrätern Kohl und Genscher hintertrieben. Ihre obige Aussage bezweifel ich.

  111. Die AfD wird alleine niemals über 50% kommen, weder in einem Bundesland und schon gar nicht im Bund.

    Mit der AfD will niemand koalieren.

    Mit einer Höcke/Kalbitz AfD will erst recht niemand koalieren.

    Bliebe noch die Hoffnung, dass sich die „politische Großwetterlage“ entscheidend ändert, z.b. hoffen viele auf die kommende Rezession.
    Aber auch da ist nicht gesagt, dass diese enttäuschten oder arbeitslosen Menschen alle zur AfD laufen.
    Auch in der Eurokrise oder Migrationskrise haben viele auf den „Umschwung“ gehofft und er ist nicht eingetreten. Im Gegenteil, die Gesellschaft wurde noch linker, noch merkelhöriger.

    Es könnte also sein, dass die AfD nie regiert, weil sie zu stur in ihrer rechten Ecke sitzt. Oder dass sie sich aufweichen muss, um anschlussfähig zu werden.
    Beide Optionen haben Vor- und Nachteile.

  112. Zunächst erst einmal Anerkennung, dass ihr Götz Kubitscheck, einem Hassobjekt des Regierungsschutzes, hier ein Forum bietet. Leider gibt es nicht mehr viele Leute mit dem Format dieses Mannes, der dem Leiter des Regierungsschutzes intellektuell um Längen voraus ist!

    Aber etwas anderes ist doch interessant und wird hier überhaupt nicht berücksichtigt:

    1. Wer hat den diese ominöse „Unvereinbarkeitsliste“ zusammengestellt?
    Ich vermute, der bürgerfeindliche Regierungsschutz in Köln!
    2. Wie kommen die Republikaner auf die Liste, nachdem gerichtlich festgestellt wurde (die Partei war da bereits durch die Stasi 2.0 vernichtet), dass die Beobachtung rechtswidrig war?
    3. Ist davon auszugehen, dass die U-Boote der AfD die Botschaft mit der „Mitgliedsnummer“ von unseren Antidemokraten aus Köln, die es immer noch nicht geschafft haben, die CDU zu beobachten, erhalten haben?
    Diese Fragen sind wesentlich für die Beurteilung was hier abgeht und wie Nahe wir schon wieder an 1936 gerückt sind!

  113. Wenn afd weiß, dass von ihr irgendwie politische Aktion erwartet wird bzgl aktuell Covid, da ist man doch schick entschuldigt, wenn man leider leider mit parteiinternen Dingen zu tun hat.

    Das ist so ähnlich, wie wohl keiner mehr von einem Mann erwartet, dass er sich wie ein wirklicher Mann verhält, wenn er sich entschlossen hat, schwul zu leben.

    Die afd ist fake.
    Und nun wurde eben etwas Krasses gemacht, um sich wieder nur mit sich selbst beschäftigen zu können (wieso gerade jetzt?). Schliesslich ist die Partei nur Fake-Auffangbecken für n paar Deutsche, die deutsch leben wollen.
    Die anderen …..denen ist es gleichgültig, ob und was die afd deutschlandrettend tut. Hauptsache nichts.
    Die sind nicht positiv an Deutschland interessiert.
    .

  114. pro afd fan 17. Mai 2020 at 15:24
    erich-m 17. Mai 2020 at 14:08
    Die AfD wird sich nicht spalten und auch die unterschiedlichen Flügel werden sich gegenseitig tolerieren.
    —————————————–
    Ich glaube, da irren sie sich.
    Man ist entweder für das eigene Volk oder Globalistisch, für die EU, für die NATO, Internationalistisch, für alle.
    z.b. mehr Rente nur für Deutsche oder für alle
    z.B. mehr Kindergeld für alle oder nur biodeutsche Paare
    Der ideologische Graben kann in der Sozialpolitik nicht überbrückt werden, desshalb hat die AfD auch noch kein Sozialprogramm, da es sich hier zeigt, ob einer Patriot ist oder liberal.
    So lange die patriotische Rechte in der AfD nicht zerschlagen ist gibt es kein Sozialprogramm, deßhalb werden die aus der Partei gedrängt.
    Meuthen will sein mit der Union kompatibles Sozial- und Rentenprogramm umsetzen und das geht mit den Nationalen in der Partei nicht.

  115. @ pro afd fan 17. Mai 2020 at 17:12 | Renitenz 1.10 17. Mai 2020 at 17:06

    Sie sehen selbst, so bald ein Verein oder eine Partei ein souveränes Deutschland fordert, wird sie verboten. Das steht in den Verträgen, welche die Alliierten
    für unser Land aufgesetzt haben und gelten für alle Parteien. Es wäre also sinnlos, wenn die AfD nun in diese Richtung preschen würden, denn dann würde sie gleich verboten.

    Dennoch sollte das als Fernziel nicht aus den Augen verloren werden. Das geht auch ohne die üblicherweise unterstellten Beimengungen. Ein Anfang wäre es, wenn eine aktive Mitarbeit in einschlägigen NGOs und transatlantischen Organisationen und Netzwerken einen Ausschlußgrund darstellen würde.

  116. Heisenberg73 17. Mai 2020 at 17:19
    Ich habe immer die These vertreten, dass sich hier vieles ändern wird, wenn die Knödel und der Sauerbraten nicht mehr auf dem Tisch stehen. Das wir bald der Fall sein! Sobald die EU -die Ursache des jetzigen Merkel-Regimes- nicht mehr besteht, wird sich das Wahlverhalten auch ändern. Keiner hat dann jemals Merkel gewählt! Eine typisch deutsche Eigenschaft. Übrigens sollten wir mit Grundgesetz- und Rechtsbrechern, die eine Unzahl von Bürgern infolge ihres Handelns auf dem Gewissen und die Wirtschaft mit Öko-Experimenten ruiniert haben, nicht koalieren. Solche Leute gehören vor ein ordentliches Gericht und nicht in den Bundestag!

  117. Bernhard David Krumm 17. Mai 2020 at 16:58

    Fuer mich ist die Sache ganz einfach,Meuthen und Co, wurden vom System gekauft !!!
    ————–

    „Ganz einfach“ ist die Sache leider nie. Haben Sie denn Belege für die Vermutung?

  118. Heisenberg73 17. Mai 2020 at 17:19
    Die AfD wird alleine niemals über 50% kommen, weder in einem Bundesland und schon gar nicht im Bund.
    ———————-
    Eine Opposition mit 25% reicht. Eine Opposition mit 25% ist viel stabiler als eine Regierungspartei in schweren Zeiten. Diese Regierungspartei würde ich in schwierigen Zeiten gerne sehen die nicht auf eine Opposition mit 25% hört. Das sollten Sie doch wissen. Selbst mit 51% würde eine AfD in Regierungsverantwortung unter gehen in schwierigen Zeiten, weil man die restlichen 49% gegen sich hätte und die eigenen Wähler in der Regierungszeit nicht befriedigen kann. Wo soll das Geld her wenn keines da ist. Wenn man sich als Koalitionspartner anbiedert kommt das Gleiche raus wie bei SPD oder FDP. Man geht unter. So viel sollten doch Erwachsene wissen wie das in schwierigen Zeiten läuft. Gut die Wessis bis 70 hatten noch keine schwierige Zeiten an die sie sich erinnern können, Daum fällt die Denke bei manchen schwer.

  119. Tom62 17. Mai 2020 at 17:36
    Ein Anfang wäre es, wenn eine aktive Mitarbeit in einschlägigen NGOs und transatlantischen Organisationen und Netzwerken einen Ausschlußgrund darstellen würde.
    —————————————————————
    Das halte ich für einen vernünftigen Vorschlag. Gab es/ Welche AfD’ler z.B. sind/ waren z.B. Mitglied der Atlantik-Brücke oder irgendwelcher dubiosen „Think-Tanks“?

  120. Heisenberg73 17. Mai 2020 at 17:19

    ……..Aber auch da ist nicht gesagt, dass diese enttäuschten oder arbeitslosen Menschen alle zur AfD laufen.
    ———–
    Glauben sie wirklich das enttäuschte Arbeiter zu Meuthen Storch laufen so wie die sich benehmen? Noch nicht mitbekommen, das eine neue Partei jetzt ebenfalls auf Stimmenfang geht. Und dann erlaubt sich die Spitze der Partei solche Grabenkämpfe. Das ist der Untergang wenn das nicht schnellstens korrigiert wird. Aber so denken diese Leute wenn sie ihre Ziele nicht durch setzen können. Wenn meine Ziege krepiert soll die des Nachbarn auch krepieren.

  121. Heisenberg73 17. Mai 2020 at 17:38

    „Ganz einfach“ ist die Sache leider nie. Haben Sie denn Belege für die Vermutung?
    ———————————————————————————–
    Das Verhalten?

  122. Naja, dieser professor (jetzt in Brüssel)
    und seine u-boote …
    Als ich das erste mal ein foto von ihm sah, geschah etwas mit meinen zehennägeln …

  123. Meuthen zum Zweiten.

    Es reicht mit seinen Fehlleistungen und denen seiner Entourage innerhalb weniger Wochen. Der BV hat in der CORONA-Krise massiv versagt und ich hoffe, dass ein Antrag zur sofortigen Abwahl von Meuthen & Co. gestellt wird, der auf einen außerordentlichen Bundesparteitag abzuhandeln ist.

    Die Frage, ob die AfD mit oder Höcke + Kalbitz besser darstehen würde ist rein hypothetisch, denn den Beweis kann keiner bringen und die Erörterung bringt uns nicht weiter. Ich für meinen Teil bin es aber leid, dass Quertreiber permanent den Ausbau der AfD massiv stören und deshalb brauchen wir keine Quertreiber mehr.
    Suchen wir die schwächsten Personen aus deren Kreis, damit wir uns derer entledigen – und das sehr schnell.

  124. .
    Es sind
    — wie 1848 —
    die übergescheiten
    Professoren, die nichts
    gebacken kriegen. Nun, die
    sehen nicht, wo die Prioritäten
    sind, und zerstreiten sich im
    Kleinklein, um nicht als
    rechts zu gelten, so
    lange bis der Zug
    abgefahren ist.
    Dabei hat das
    Boot längst
    Schlagseite.
    .

  125. Nur mal so einen kurzen, freundlichen Gruß an alle hier.

    Egal, wie wir uns inhaltlich unterscheiden… im Grund wollen wir alle das Gleich, dass es in Deutschland, sogar Europa, noch weitergeht. Und ALLE in der AfD wollen das auch. Jeder Einzelne.

    Die Untergangssekte Einheitspartei fährt das Land und die EU jetzt kurzfristig in eine Katastrophe.
    Zumindest auf einer Minimalbasis sollten wir daher zusammenhalten und konstruktiv neuen Schwung finden.

  126. Mathias 17. Mai 2020 at 17:47

    Wer soll denn die neue Partei sein? Die Wirrköpfe von „Widerstand 2020“? Die haben ja nicht mal mehr eine Homepage.

  127. @ Renitenz 1.10 17. Mai 2020 at 17:42 | Tom62 17. Mai 2020 at 17:36

    Das halte ich für einen vernünftigen Vorschlag. Gab es/ Welche AfD’ler z.B. sind/ waren z.B. Mitglied der Atlantik-Brücke oder irgendwelcher dubiosen „Think-Tanks“?

    Genaues ist mir nicht bekannt und müßte recherchiert werden. Ich halte so etwas aber durchaus für möglich.

  128. Mathias 17. Mai 2020 at 17:39
    ——————————————

    Sie haben exakt recht. 25%+ reichen, denn wir dürfen nicht vergessen, dass der „Marsch durch die Institutionen“ die diversen Fraktionen der Sozialisten, Kommunisten und Christen in alle Bereiche des öffentlichen Lebens bugsiert hat. Dazu kommen noch die geifernden medialen Maulhuren, die voller Hass auf den Bürger eindreschen.

  129. Tom62 17. Mai 2020 at 18:05
    @ Renitenz 1.10 17. Mai 2020 at 17:42 | Tom62 17. Mai 2020 at 17:36
    Das halte ich für einen vernünftigen Vorschlag. Gab es/ Welche AfD’ler z.B. sind/ waren z.B. Mitglied der Atlantik-Brücke oder irgendwelcher dubiosen „Think-Tanks“?
    ———————————————————————————————
    Genaues ist mir nicht bekannt und müsste recherchiert werden. Ich halte so etwas aber durchaus für möglich.
    ———————————————————————————————
    Richtig, die NGOs, die Atlantikbrücke, viele „Stiftungen“ und der „Club of Rome“ sind brandgefährlich, denn ihnen „verdanken“ wir diese verrückte Klimadebatte, die Migration und die Zerstörung der Dieseltechnologie.

  130. Heisenberg73 17. Mai 2020 at 18:04
    Mathias 17. Mai 2020 at 17:47
    Wer soll denn die neue Partei sein? Die Wirrköpfe von „Widerstand 2020“? Die haben ja nicht mal mehr eine Homepage.
    ———–
    Egal, aber täuschen sie sich nicht. Die wurden mit Schiffmann die letzten Wochen sehr bekannt. Ich würde mich nicht wundern wenn die aus dem stand 12% holen. Denn eines ist klar, die CDU/CSU wird nicht bei 40% bleiben eher kommen die auf 20-22% zurück in 8-10 Monate. Auch bei denen wird es später Zoff geben, es geht aber um die kommende Bundestagswahl und da hätte die AfD richtig Kapital schlagen können.

  131. Die möchtegern-Fürstin Sayn-Wittgenstein ist raus, L. Steinke („Stauffenberg=Verräter), Gedeon und jetzt Kalbitz auch. Es gibt noch etwa 20 bis 30 Rechtsradikale, die ebenfalls verschwinden müssen. Wir werden nicht zulassen, dass die AfD von denen als Tarnung missbraucht wird!

  132. „Deutschland braucht keine schwarz-rot-goldene FDP, Deutschland braucht keine zweite WerteUnion. Deutschland braucht eine breit aufgestellte, geschlossene und vor allen Dingen selbstbewußte AfD. Die Spaltung und Zerstörung unserer Partei werde ich nicht zulassen und ich weiß, daß unsere Mitglieder und unsere Wähler das genau so sehen wie ich.“
    Björn Höcke

    Logisch, dass die Umwandler und Spalter den Herrn Höcke dafür gar nicht gut leiden können. Da müssen schon die Steins und Hilfsschreiberlinge eingesetzt werden. Währenddessen geht draußen das Leben weiter und zwar heftig, wahrscheinlich bleibt zumindest wirtschaftlich kein Stein auf dem anderen. Freilich, der EU-Schampus wird nicht sofort knapp…

  133. Mathias 17. Mai 2020 at 18:16

    Ich würde mich nicht wundern wenn die aus dem stand 12% holen.

    ——————–

    Das würde mich allerdings SEHR wundern.

  134. David08 17. Mai 2020 at 17:23
    Danke für Ihren Kommentar.
    Ja, ich stimme zu, und da es hier um Andreas Kalbitz geht, übernehme ich seine Bezeichnung des „ETABLIERTEN-SCHUTZES“ für die durch Haldenwang gekaperte Behörde.
    Nichts anderes ist das nämlich und bei Merkel-Bückling Harbath sehen wir das gleiche in einem anderen Bereich.
    VdLügen und Betrügen hat Stasi-Merkel nach Brüssel ausgegliedert um in einem Coup eine weitere ihre ergebene, AKK, als Kriegsministerin (die NULL Erfahrung in dem Bereich hat!) zu installieren.
    In gleicher Art und Weise setzt sie überall incl. der Presse ihre Günstlinge und Marionetten ein die ihr perfides krankes Rauten-System immer weiter am Leben halten.
    Und ja, ich stimme all den Mahnern zu, die warnen: Nun werden sie Höcke vernichten wollen, dann Mandic, dann Dr. Christina Baum, dann Spaniel, dann Brandner, Leyla Bilge, dann…??? ….???….???
    Glaubt Ihr wirklich die Systemschergen geben jetzt Ruhe? Nein, sie wollen die Partei zerstören! Selbst wenn ALLE Flügel-Sympathisanten entnervt aufgeben werden, rausgeekelt wurden oder ausgetreten sind.
    Unterscheidet die Terror-Organisation („Anti“)-FA zwischen Flügel-Leuten und anderen in der AfD, wenn sie Brandanschlöge ausführt, Hauswände vollschmiert oder gleich zu viert oder fünft auf einzelne Abgeordnete einschlägt und jene schwer verletzen will?!?
    Ich gebe Euch die Antwort: NEIN, selbst der zurückhaltendste AM-ler wird von der Terror-Organisation („Anti“)-FA genauso attackiert und angegriffen, warum kapiert Ihr das nie ?!?

  135. erich-m 17. Mai 2020 at 17:33
    Oh, da haben Sie aber was durcheinander gebracht. Meuthen setzt sich nicht für die soziale Marktwirtschaft ein sondern Höcke, siehe Rentenkonzept. Meuthen will die gesetzliche Rente abschaffen und die private stärken. Davon kann ich ein Lied singen. Habe die Riester-Rente und bei Einzahlung des Höchstbetrages wurden mir jährlich ca. 350 Euro Abschluss- u. Verwaltungskosten abgezogen. Steuerlich habe ich schon profitiert, aber mit diesem Riester-Vertrag wurde die Versicherung subventioniert.

  136. Bernhard
    17. Mai 2020 at 14:05
    @Jakobus 17. Mai 2020 at 13:54
    Wann ist jemand für Sie „rechtsextrem“, so dass Sie ihn nicht mehr mögen?

    Holocaustleugner*innen zum Beispiel. Leute, die die Verbrechen des Nationalsozialismus relativieren oder verharmlosen.

    Leute, die Juden hassen, weil sie Juden sind.
    Leute, die Schwule hassen, und der Ansicht sind, Hass auf Schwule hätte etwas mit Meinungsfreiheit zu tun. Die Liste liesse sich verlängern…Behinderte, Menschen anderer Hautfarbe…

    Für mich ist der Konsens das Grundgesetz. Auch wenn es daran Einiges zu kritisieren gibt, wie etwa das Whlverfahren von Bundespräsidenten oder Verfassungsrichtern, das Fehlen von Volksentscheiden oder die Begrenzung der Kanzlerschaft auf zwei Amtszeiten.

  137. Renitenz 1.10 17. Mai 2020 at 17:16
    Auf einem anderen Blog hatte ein User diesen Vertrag eingestellt. Habe ihn selbst gelesen. Kann Ihnen aber jetzt leider nicht mehr sagen, wo der zu finden ist.

  138. Jakobus 17. Mai 2020 at 18:35
    Solange keiner anderen Person geschadet wird, kann jeder jeden hassen wie er will. Ich lass mir doch nicht vorschreiben wen ich zu lieben habe und wen nicht, das entscheidet jeder Mensch individuell.
    Genau so wenig lasse ich mir vorschreiben, dass ich nicht selber denken und hinterfragen darf.

  139. @Leute wie Heisenberg 73:

    Schauen Sie mal die paar Kilometer nach Mannheim-I, dort hatte die AfD in der Landtagswahl 2016 der SPD ein Direktmandat abgeluchst.

    https://de.wikipedia.org/wiki/Landtagswahlkreis_Mannheim_I

    https://www.faz.net/aktuell/politik/wahl-in-baden-wuerttemberg/rechtspopulisten-in-mannheim-wie-die-afd-eine-spd-hochburg-eroberte-14126222.html

    Das muss die Blaupause der AfD für Wahlerfolge im Westen sein. Es macht keinen Sinn um „Bürgerliche“ zu buhlen, die Oberen 10.000 haben schon seit Jahrzenten die AfD, die sie wählen könnten. Mannheim ist überall in NRW. Warum wurde sie dort noch nicht, wenigstens teilweise mit über 20% gewählt? Wohl wegen Leuten und Karrieristen wie Pretzell.

  140. francomacorisano 17. Mai 2020 at 18:18
    Sie machen Witze. Wenn also diese 30 angeblichen Rechtsradikalen aus der AfD entfernt sind, dann wird die AfD endlich geliebt und sie darf auch mitspielen. Die Medien sind dann auch alle nett und hetzen und diffamieren nicht mehr. Träumen Sie weiter!

  141. pro afd fan 17. Mai 2020 at 18:36

    Renitenz 1.10 17. Mai 2020 at 17:16
    Auf einem anderen Blog hatte ein User diesen Vertrag eingestellt. Habe ihn selbst gelesen. Kann Ihnen aber jetzt leider nicht mehr sagen, wo der zu finden ist.
    ——————————————————————–
    Wenn Ihnen irgendwer EINEN Vertrag unter die Nase reibt, können Sie getrost davon ausgehen, daß das Schwachsinn ist, denn zur Beurteilung dieser Frage müssen verschiedenste bzw. aufeinanderfolgende Verträge berücksichtigt und in Beziehung zueinander gesetzt werden (Londoner Abkommen, Potsdamer Abkommen, Erklärungen zum Vier-Mächte-Status von Groß-Berlin, Überleitungsverträge 1990ff…)- natürlich komplizierte Materie, aber lassen Sie sich nicht so schnell „ins Bockshorn“ jagen… .

  142. „Dennoch suchten Wolf und andere die Ursache für ihr katastrophales Abschneiden in Hamburg bei jenen erfolgreichen Protagonisten, die der Partei eine Basisausrichtung empfehlen, dem Arbeiter, dem Angestellten und dem kleinen Selbständigen eine Stimme geben und vor allem die Nicht-Wähler zurückholen wollen für eine Beteiligung an der Zukunft Deutschlands.“

    Grossstadt Hamburg ist so links, da haette Herr Kalbitz es waehrend der Kampagne nicht einmal bis zur Rednerpult geschaft. Hamburg und der Osten sind unvergleichbar.

    Was Herr Kubitschek fuer die AfD vorschlaegt ist im Grunde das Belgisch/Franzoesische Model der Vlaams Blok und Front National, Protest- und Anti-system Parteien die es seit 42, resp. 48 Jahre gibt und in diese lange Zeit politisch GAR NICHTS ERREICHT HABEN. Weil, wenn mann anti-System ist, bringt man das ganze System gegen sich auf.

    #CordonSanitaire

    Was Herr Meuthen will ist das ziemlich erfolgreiche Oesterreichische Model nachahmen (bis Herr Stracke es vergeigte und kindisch in eine linke Falle lief).

    Was die romantisch-idealistische Fluegler wollen ist Wuenschdenken/Traeumen von einer Neugruendung der Volksgemeinschaft rundum eine AfD… und sterben in Schoenheit.

    Prof. Meuthen hat kein Lust politisch zu sterben und will strategisch denken, Erfolg und Regierungsarbeit, Kompromisse eingehen. Das normale politische Handwerk eben. Und dafuer braucht mann so viele Prozentpunkte das die CDU nicht laenger mehr die AfD ignorieren kann. Und das Allerletzte was er dafuer gebrachen kann sind Fluegler die staendig provozieren und mediale Steilvorlagen bieten um die AfD aussen vor zu halten.

  143. Der Altparteienschutz verteilt die gesellschaftlichen Brandbeschleuniger, der Feuerwehrmann in der Parteizentrale der AfD zündet die Schose an. Kein guter Tag für Deutschland, weil uns nun auch noch die letzte Alternative fehlt.

    Gott schütze Deutschland!

  144. @Pforzheim Neu-Islamisdan
    Halb-OT:

    Was machen eigentlich Widerstand2020? Auf Seite vier (!) der Google-Suche waren immerhin noch Bruchstücke der Internetseite zu finden… Bei über 100tsd. Mitgliedern nicht ganz normal, oder?

    ——————————————————————————————————–

    Das ist ne´ gute Frage, ich bin da im Moment auch etwas ratlos. Es gibt zwar weiterhin die Videos von Dr. Schiffmann, wo er auch immer erzählt, daß es mit der Partei vorangeht, aber irgendwie ist davon seit Victorias Abgang nichts zu sehen. Die Website ist ein Trümmerhaufen, weil Victoria ihre Texte gelöscht hat und nichts neues nachkommt und bei Facebook muss man oft tagelang auf neue Inhalte warten und es tummeln sich da jede Menge Systemtrolle, die nur rumstänkern und auch nicht gelöscht werden. Das ist für die Außenwirkung natürlich verheerend und die Kommentare der vom Widerstand überzeugten werden auch immer frustrierter. Na ja, ich bleibe erstmal am Ball und warte mal ab, vielleicht starten die ja doch noch durch. So langsam sollten sie aber in die Puschen kommen.

  145. Absurdes Theater ist eine zu euphemistische Beschreibung, zu dem was momentan in der AfD vorgeht.
    Man stelle sich vor, die CSU hätte in den Siebziger- Achtziger Jahren Franz Josef Strauß aus der Partei geworfen, weil z.B. ein Bremer CDU- Chef das forderte.
    Lachhaft! Keine Partei außer der AfD bringt es fertig, einen glanzvollen Wahlsieger aus der Partei auszuschließen. Chapeau, Meuthen!

  146. @ Antidote 17. Mai 2020 at 18:13

    Richtig, die NGOs, die Atlantikbrücke, viele „Stiftungen“ und der „Club of Rome“ sind brandgefährlich, denn ihnen „verdanken“ wir diese verrückte Klimadebatte, die Migration und die Zerstörung der Dieseltechnologie.

    Korrekt. Diese Leute sind weitaus gefährlicher als jener „rechte“ Popanz, der uns von Politik und Medien täglich aufs Brot geschmiert wird, da ihr Handeln direkt bestandsgefährdend wirkt. Daher muß an der Wurzel angesetzt werden; das, was im Dunkeln ist, muß ins Licht und ihm muß endlich das Wasser abgegraben werden. Das wäre dann mal etwas, wovon sich die AfD distanzieren könnte – und müßte. Warum nicht das, sondern der „ewige Schnauzbartträger“ in den angeblichen „Scharen brauner Nachfolger“ thematisiert wird? Die Antwort liegt auf der Hand.

  147. Der Rauswurf ist in seinem Schaden gar nicht hoch genug einzuschätzen.
    Meuthen reiht einen Fehler an den nächsten.
    Die Antifa jubelt und wird nicht nachgeben.
    Das geht so weiter, bis die AfD eine Werte Union ist.
    Für mich nicht mehr wählbar und die Junge Freiheit ist für mich auch erstmal gestorben.

  148. Wir beklagen zu recht, dass die AfD wegen normalen rechtskonservativen Positionen in die rechtsextreme Ecke gestellt wird. Das bedeutet aber nicht, dass man rechtsextreme U-Boote wie Kalbitz aus der Partei werfen muss.
    Ich mache niemanden Vorwürfe, was er früher mal gemacht hat. Wenn jemand sich glaubhaft von einer zweifelhaften Vergangenheit löst, dann habe ich damit kein Problem. Aber Kalbitz verschwiegen, dass er in Organisationen mitgemacht hat, welche Naziflaggen schwingen.
    Und man kann im übrigen gewisse Länder im Osten nicht mit Hamburg vergleichen. Gerade die vom Flügel kritisierte Frauke Petry hat die AfD bei den Bundestagswahlen zur stärksten Partei gemacht.

  149. Der politische Gegner liefert Steilvorlagen vom Feinsten und die AfD hat, statt diese zum Eigennutz zu verwandeln, die Selbstzerfleischung im Sinn. So wird das nix (mehr).

  150. @Erbsensuppe mit fettem Schweinefleisch 17. Mai 2020 at 13:44

    Räpple und Leistungsträger, was für ein Witz. Er ist aus meiner Sicht ein Krachmacher und Demagoge ohne Substanz

  151. RDX 17. Mai 2020 at 19:13
    ————-
    Petry? Wie sagten die Ossis, man hätte einen Besenstil hinstellen können, der hätte auch 30% bekommen. Warum sind diese Wähler denn nicht zu Petrys Partei gewandert? Sie trat doch an in ihren Kreis mit ihrer neuen Partei. Nicht einmal 1%. Das ist totaler Unfug so etwas zu lesen.

  152. „Mal sehen, wer der nächste ist, die sind ja nicht normal.“
    „Hat er nun was gemacht, also nicht, und früher, ach, getan hat er nichts, war nur dumm genug, zu sowas hinzugehen… und heute nicht mehr, aber warum werft ihr den dann raus.“
    „Hat er was ausgefressen? Nicht, na das ist ja komisch…“

    So klingt es einem extern entgegen.

    Und so weiter und so fort. Danke Spalter, der Rausschmiss vor allem auf diese Art – die Normalbürger verstehen das nicht. Gab es keinen anderen Weg… für einen kurzen Moment des falschen Ruhm und der Belobigung in den Merkel-Medien. Wohlgemerkt, hätte er was angestellt; das hätte jeder verstanden.

    Doch man scheint ja nichts gefunden zu haben. Einen Landesvorsitzenden ganz raus zu feuern; und wahrscheinlich juristisch gar nicht korrekt gelaufen.

    Ist das die alternative Parteilinie für Frau Merkel?

    Die kurze Freude der Spalter endet wie immer im Katzenjammer. Weils draußen eben nicht verstanden wird.

  153. @ RDX 17. Mai 2020 at 19:13

    Wir beklagen zu recht, dass die AfD wegen normalen rechtskonservativen Positionen in die rechtsextreme Ecke gestellt wird.

    Das wird mit oder ohne Höcke oder Kalbitz etc. pp. geschehen.

    Aber Kalbitz [hat] verschwiegen, dass er in Organisationen mitgemacht hat, welche Naziflaggen schwingen.

    Wie aus einem auf „Distanzeritis“ (Facebook) hinterlegten Video aus dem Bundesparteitag in Hannover 2017 hervorgeht, hat Kalbitz seine Vor-Mitgliedschaften in der CDU sowie den Republikanern sehr wohl angegeben. Beides sind sicherlich keine „Organisationen, die Naziflaggen schwingen“.

    https://www.facebook.com/Distanzeritis/

    Kontakte zur ehemaligen „Heimattreuen Jugend“, wenn sie denn bestanden haben, waren offensichtlich dermaßen kurzzeitig, daß sie im Grunde nicht ins Gewicht fallen dürften, zumal die Angelegenheit mehr als 10 Jahre zurückliegt und, wie der Artikel nahelegt, deren Registriernummern zwischen Mitgliedern und Interessenten nicht unterschieden haben.

    Gerade die vom Flügel kritisierte Frauke Petry hat die AfD bei den Bundestagswahlen zur stärksten Partei gemacht.

    Die Abneigung beruhte bekanntlich nicht nur im „Flügel“ auf Gegenseitigkeit. In welchem Jahr übrigens hat Frau Petry die AfD bei den Bundestagswahlen zur „stärksten Partei“ gemacht? Da scheint mir dann doch etwas entgangen zu sein.

  154. @Mathias:
    Das will ich ja genau damit sagen. Es lag nicht an Petry und es liegt auch nicht an Kalbitz. Man kann nicht die verschiedenen Länder miteinander vergleichen.
    Ob Lucke, Petry oder Poggenburg. Jeder Abgang von bedeutenden Mitgliedern hat nicht der Partei Stimmen gekostet. Die Wähler der AfD wählen diese nicht wegen der Personen, wie bei anderen Parteien (Merkel, Habeck, usw.), sondern wegen dem Programm.

  155. @Tom62:
    Die Republikaner sind auch nicht das Problem, aber die HDJ oder die JLO schon. Auch die Reise mit der NPD nach Athen gehört dazu.
    Petry hat die sächsische AfD bei der Bundestagswahl 2017 angeführt.

  156. Heisenberg73 17. Mai 2020 at 16:10

    Bitte definieren Sie „Rechstextremismus“!
    Nach Goebelscher Definitition: „Wir sind die deutsche Linke, nichts ist uns verhasster als der rechte nationale Besitzbürgerblock“. scheint rechtsextrem zu sein, wer mehr als 20 Immobilien besitzt?

    Ich schrieb Ihnen schon einmal, Björn Höcke kandidiert nicht in den verbrauchten Bundesländern, also kann man ihn dort auch nicht wählen. WIR im Landesverband in Thüringen stehen 100% hinter Höcke. Wir werden WEGEN Höcke in unserem Landkreis im nächsten Jahr den Direktkandidaten zur Bundestagswahl stellen.

    Wie steht es mit Ihrem Kandidaten?

  157. @RDX 17. Mai 2020 at 19:54
    ——————————————-

    Hätten die sächsischen Wähler gewusst, wie die von Petry kurz darauf veralbert werden sollten, da hätte es für keine 5 Prozent für die AfD in Sachsen gereicht.

  158. Wahrscheinlich reichte der EU-Meute ein Stimmenanteil von 8 bis 9 Prozent. Dafür müssen die erfolgreichen Ostverbände kopflos gestellt werden und eben nicht mehr solch guten Wahlergebnisse erzielen. Es werden ja auch genügend ihre Bücher aus Enttäuschung über die Bevormundung hinwerfen und weniger Sympathisanten bei Wahlen unterstützen. Sind die Verbände geschwächt, hat man also genügend geopfert, widerruft man auch offiziell die Volkspartei. Die neue rein konformlineare Partei darf mit Genehmigung der Altparteienkaste und Altmedien ab und an am Katzentisch Platz nehmen und bissel koalieren, nix Großes, aber so, dass die Posten und Pöstchen zwecks Versorgung gesichert bleiben. Im gegenseitigen Einvernehmen halt.

    Renitente Verbände, die auch zu Demonstrationen auf die Straße gehen, wie in Dresden oder Cottbus – Igittigitt. Das hat Merkel am meisten gestört, diese Aufmüpfigkeit. Und auch im EU-Haus wird man der Meute gesagt haben, stoß die im Osten ab, dann rutschste in die Koalition und kannst mit 8 Prozent regieren. Mach die zu Rechtsradikalen und leg die ab. Reicht doch so mit den Prozenten, ohne Ärger im Schirm der Altparteien regieren von der Gutmensch-Presse gar mal angemiezelt oder etwa ständig kämpfen als Opposition. Wo hastes leichter? Na also. Und Papa Merkelschutz argumentiert auch so hintendrein dazu.

    Hirngespinste? Hoffentlich, hoffentlich!
    Politik war schon immer schmutzig. Sieht man ja an den Schleichern und Dauerpropagandisten gegen die AfD und den Innenwühlern.

  159. @RDX 17. Mai 2020 at 19:54

    Die Republikaner sind auch nicht das Problem, aber die HDJ oder die JLO schon. Auch die Reise mit der NPD nach Athen gehört dazu.

    Es geht um nachgewiesene Mitgliedschaften und nicht darum, wer mit wem wann und wohin auch immer verreist gewesen ist.

    Petry hat die sächsische AfD bei der Bundestagswahl 2017 angeführt.

    Das war nicht die Frage. Die Frage war, wann Frau Petry die AfD bei Bundestagswahlen zur stärksten Partei gemacht haben soll, wie Sie oben behauptet haben.

  160. Tomaat 17. Mai 2020 at 18:45

    „Was Herr Meuthen will ist das ziemlich erfolgreiche Oesterreichische Model nachahmen (bis Herr Stracke es vergeigte und kindisch in eine linke Falle lief).“

    Dann achten Sie mal darauf, wie sich die FPÖ unter Kickl entwickelt! Ein ganz anderes Kaliber, als Strache und Kurz zusammen. Hören Sie sich mal Kickls Reden der letzten 14 Tage an! Da schlackern Ihnen die Ohren. Von einem Meuthen undenkbar. So ein Niveau kann sich auch der Rest der AfD ein wenig zum Vorbild nehmen.

  161. Der Rausschmiß von Kalbitz war nur der erste Schritt.
    Wenn die Partei erfolgreich sein will, dann muss sie sich endlich eingestehen, dass mit Höcke in der Partei im Westen niemals mehr wie 15% zu holen sind. Wenn man also keine Volkspartei sein will sollte man Höcke unbedingt behalten. Wenn man eine werden will sollte man Höcke Herrn Kalbiz möglichst schnell hinter her schicken.
    Und noch eine ander Personalie ist sehr dubios: Seiner Meinung nach sollte Maßen entlassen werden, ist Orban ein Diktator (ich dachte immer rechte ausländische Parteien sind mit der AFD befreundet) und außerdem ist die Coronna Krise die Stunde der Executive. Macht ma so Opposition? Die Rede ist von Herrn Gauland. Liebe AFD ler schickt den alten Herrn endlich in die Rente der ist eher ein U-Boot von Frau Merkel als einer der Opposition betreiben will.

  162. @ nachdenken 17. Mai 2020 at 21:57

    Wenn man sich den Altparteien anpasst, wird man überflüssig. Wer braucht eine zweite „CDU“ oder „FdP“?

    Eine etwaige Koalition mit einer der o.g. geht nur aus einer Position der Stärke raus und dann als Seniorpartner. Zugegeben ein langer Weg, aber der einzig machbare, aufrechte Positionen politisch umzusetzen.

    Hören Sie sich Reden der letzten 14 Tage von Herbert Kickl an! Da schlackern einem die Ohren! So geht Offensive und Schlagfertigkeit! Der bekommt bei nächsten Wahlen >30% und kann dann als Seniorpartner die Richtung bestimmen.

  163. nachdenken 17. Mai 2020 at 21:57
    Genau diese Argumente bringen alle Loser und Minderleister. Am eigenen Versagen sind immer die Anderen Schuld.
    Ich behaupte dann einfach mal, die West-AfDs hätten die selben Wahlergebnisse wie im Osten, wenn ihre Spitzenfunktionäre nicht solche konturlosen Karrieristen wären.

  164. „Heisenberg73 17. Mai 2020 at 13:40

    Was Leute wie Kubitschek nicht verstehen oder verstehen wollen: Die AfD wird im Osten nicht wegen, sondern trotz dubioser Typen wie Kalbitz gewählt. Wer sagt denn, dass man dort mit weniger radikalen Leuten nicht weit bessere Ergebnisse als 20% eingefahren hätte? …..“


    Herr Heisenberg, was verleitet sie zu dieser Falschbehauptung? Wir brauchen keine CDU 2.0, sondern eine Alternative. Deutschland ist das Land der Deutschen, und das soll es auch bleiben.
    Ohne Leute wie Kalbitz, Hoecke, Poggenburg usw. ist die AfD untragbar. Eine Systempartei.
    Sprechen sie also nicht mit der angeblichen Zunge der AfD Stimmen aus Mitteldeutschland. Ich sage das als Westfale, der immer mal dort ist und mit den Deutschen redet.

  165. @ Jakobus 17. Mai 2020 at 18:35 | Bernhard 17. Mai 2020 at 14:05

    Wann ist jemand für Sie „rechtsextrem“, so dass Sie ihn nicht mehr mögen?

    Holocaustleugner*innen zum Beispiel. Leute, die die Verbrechen des Nationalsozialismus relativieren oder verharmlosen.

    Auch ohne politisch korrektes „Gegendere“ ein nicht ganz so einfaches Feld, zumal nicht geklärt wird, was „relativieren“ (in Beziehung setzen einer Sache) bedeuten soll. Die übliche Definition, die „relativieren“ mit „verharmlosen“ gleichsetzt, ist aus meiner Sicht nicht nur ungenügend, sondern sachlich falsch. In dem Zusammenhang ist es interessant zu wissen, daß es Gutachten gibt, nach denen der einschlägige Volksverhetzungsparagraph aus Gründen der Verletzung der „Freiheit von Wissenschaft und Forschung“ sowie der Freiheit der eigenen Meinungsäußerung (so falsch sie i. d. Falle auch sein möge) verfassungswidrig ist.

    „Leugnen“ (es geht dabei meistens um den Begriff „Holocaustleugner“) läßt sich zudem nur etwas gegen besseres Wissen und Gewissen. Die Leute, die den Holocaust abstreiten, liegen falsch, aber sie leugnen nichts, weil sie überzeugt sind von dem, was sie behaupten.

    Leute, die Juden hassen, weil sie Juden sind.

    Das ist korrekt, zumal dann, wenn diese Abneigung in antijüdische Verhetzung und in die offene Tat umschlägt.

    Leute, die Schwule hassen, und der Ansicht sind, Hass auf Schwule hätte etwas mit Meinungsfreiheit zu tun.

    Haß ist keine Straftat und mit Kritik nicht gleichzusetzen. Selbstverständlich kann man Homosexualität für abwegig halten, ohne dabei den Bereich legitimer Meinungsäußerungen zu verlassen. Dieser Bereich wird erst dann verlassen, wenn es zu Ausgrenzungen etc. pp. homosexuell eingestellter Menschen auf Gebieten kommt, die mit dem Thema nichts mehr zu tun haben. Die Würde des Menschen ist unantastbar, aber sie hat mit einem vermeintlichen „Recht, nicht kritisiert zu werden“, nichts zu tun.

    Für mich ist der Konsens das Grundgesetz.

    Selbstverständlich. Nur sollte man dabei nicht dem „anderen (linksgrünen) Extrem“ verfallen, das mit dem Grundgesetz ebensowenig zu tun hat.

  166. “ nachdenken 17. Mai 2020 at 21:57

    Der Rausschmiß von Kalbitz war nur der erste Schritt.
    Wenn die Partei erfolgreich sein will, dann muss sie sich endlich eingestehen, dass mit Höcke in der Partei im Westen niemals mehr wie 15% zu holen sind. Wenn man also keine Volkspartei sein will sollte man Höcke unbedingt behalten. Wenn man eine werden will sollte man Höcke Herrn Kalbiz möglichst schnell hinter her schicken.“


    WIR BRAUCHEN KEINE CDU 2.0!

    Merkel hat auch mal gesagt, das Multikulti absolut gescheitert ist. Und heute?
    Ist euch die AfD zu radikal, seid ihr zu weich. Verdammt nochmal!

  167. Man sollte wissen, wann man verloren hat und es dann auch mal gut sein lassen.

  168. So lange Meuthen, Weidel, Pazderski und ähnliche in der AfD sind, ist diese Partei absolut unwählbar für mich. Eine FDP 2 braucht niemand, eine Anpassung an die Alt-Parteien ebensowenig. Ich warte weiterhin auf die Gründung einer echten Alternative.

  169. Dichter-Denker-Klopapierhorter: Genauso wie Stein haben auch die Realos seinerzeit bei den Grünen argumentiert. Schau‘ Dir gut an, was draus geworden ist.

  170. AfM (M – Mitteldeutschland) gründen!
    CDU und CSU gibt es doch auch. Bayern zeigt wie es geht.

  171. Die Beweise sind genauso gut wie bei Stolpe oder Gysi.
    Herr Gauland hat recht.
    Kalbitz wird bleiben.
    Ich gebe hier keine Wertung ob gut oder schlecht ab.

  172. Sehr gut gesprochen von Götz Kubitschek.

    Diese Flachpfeifen aus dem Westen – die sollen erstmal Ergebnisse liefern, bevor sie das Maul aufreißen – insbesondere Meuthen soll einfach mal jetzt stille sein.

    Ohne Meuthen – immer gerne.
    Ohne Kalbitz, Höcke und Co – nein danke.

  173. PS Wie oft erlebe ich, dass selbt AfD-Leute oder AfD-nahe Leute Höcke gar nicht kennen, sondern nur die Mainstream-Verleumdungen nachbeten. Völlig gaga, denke ich da öfters…

  174. Meuthen wird nie aufhören zu spalten. Sein erster Versuch mit der gesamtdeutschen Teilung – das war kein Versehen. Nur die Empörung insbesondere bei der Wählerschaft veranlasste zum Zurückrudern. Jetzt versucht er es halt auf die Tour.

    Draußen rennt gerade einer mit einer Fackel herum – Hallo, Herr Kaiser von der Versicherung, ach nee, Sie sind’s wieder, Herr M!

  175. Die Leute, die ohne Beweise zu haben (woher auch),
    sich jetzt hinstellen
    und in Dauerschleife behaupten
    – ohne den oder den in der Partei –
    da hätte es 20 oder 50 Prozent mehr bei allen Wahlen;

    diese sind bestenfalls gutgläubige Gutmenschen.

    Es scheint aber, dass die was ganz anderes sind,
    keineswegs wohlmeinend mit der AfD.

  176. Ben Shalom 18. Mai 2020 at 04:53
    Ja, hier sind genügend Maulwürfe unterwegs. Das fällt doch immer wieder an den Kommentaren auf.

  177. shlohomo 17. Mai 2020 at 22:52

    WIR BRAUCHEN KEINE CDU 2.0!

    Merkel hat auch mal gesagt, das Multikulti absolut gescheitert ist. Und heute?
    Ist euch die AfD zu radikal, seid ihr zu weich. Verdammt nochmal!

    Es geht mir nicht um eine weiche AFD. Zugegeben Herr Meuthen erscheint manchmal sehr beliebig und ziellos.
    Es geht mir um eine inhaltliche klare Zielverfolgung inhaltlich: gegen die Isalmisierung Deutschlands (wie kann da ein Herr Gauland ein für den Isalm positives Kopftuchurteil beklatschen?), für ein Europa der Vaterländer, gegen FFF, für eine Willkommenskultur für Kinder, gegen eine Überfremdung durch Ausländer usw.
    Bestimmt wird das Bild der Partei aber nicht durch Sachthemen, sonder durch Leute am rechten Rand (Höcke und Kalbitz) und dazu zähle ich auch Herrn Gauland, der Herrn Höcke und Herrn Kalbitz stützt wo es nur geht.
    Wenn ich Frau Merkel wäre, würde ich Herrn Gauland stützen wo immer es geht, denn sein Verhalten garantiert ihr, dass die AFD niemals eine ernst zu nehmende Opposition werden wird. Mit dem in den Mittelpunk rücken von Leuten wie Höcke und Kalbitz hat die AFD niemals eine Chance eine ersthafte Oppositionspartei zu werden. Genau das tut aber Herr Gauland.

Comments are closed.