Offenbar fürchtet eine deutliche Mehrheit der Deutschen eine ökonomische und staatliche Großpleite weniger als das Virus.

Von WOLFGANG HÜBNER | In den heutigen Frühnachrichten höre ich, dass laut einer Umfrage 56 Prozent der Deutschen die Lockerungen der umfassenden gesellschaftlichen und wirtschaftlichen Einschränkungen in der Viruskrise ablehnen, 40 Prozent sollen diese begrüßen. Wie auch immer dieses Umfrageergebnis zustande gekommen sein mag: Ich halte es nicht für unrealistisch in einem stark überalterten Land mit illusionären und dekadenten Tendenzen, die ja schon vor der Krise stark ausgebildet waren. Deshalb ist es nicht allzu zugespitzt formuliert, dass offenbar eine deutliche Mehrheit der Deutschen eine ökonomische und staatliche Großpleite weniger fürchtet als das Virus.

Das wird allerdings auch Konsequenzen haben. Die erste ist schon da: Im laufenden Jahr 2020 werden Bund, Länder und Gemeinden prognostizierte Ausfälle an Steuereinnahmen von rund 100 Milliarden Euro haben. Es können leicht noch mehr Milliarden fehlen, wenn die Wirtschaft nicht schon bald wieder so in Schwung kommt, wie sich das viele erhoffen. Dazu gleich. Es fehlen aber nicht nur gewaltige Einnahmesummen, es werden auch noch viel größere Geldmassen benötigt, um ganze Wirtschaftszweige zu retten. Zu diesem Zweck wird der Staat auf allen Ebenen beispiellos hohe Schulden machen, die in der Zukunft irgendwie beglichen werden sollen.

Scholz und Merkel schüren Illusionen

Da schon im kommenden Jahr Bundestagswahlen sind, hat Finanzminister Olaf Scholz (SPD) nach der Bekanntgabe der Steuerschätzung die Parole ausgegeben: „Wir brauchen nicht gegen die Krise ansparen und wollen es auch nicht“. Und Kanzlerin Merkel hat gerade im Bundestag versichert: „Stand heute sind keinerlei Erhöhungen von Steuern und Abgaben geplant“. Gut merke(l)n: Stand heute! Und wie immer gibt auch die Wahrsagerzunft der Ökonomen ihren Rat: Wir brauchen Wachstum, dann wird alles wieder gut.

Dabei wird an die Situation in und nach der Finanzkrise in den Jahren 2008/2009 erinnert. Schließlich ging es danach ja auch schnell wieder bergauf, gerade in Deutschland. Doch hier werden Hoffnungen geweckt, die alles andere als realistisch sind. Denn schon vor Corona war die für die deutsche Ökonomie so wichtige Autoindustrie in eine Krise geraten, die sich nun weiter dramatisch verschärft hat: 88 Prozent der Unternehmen dieser Schlüsselbranche verzeichnen starke oder sehr starke Einschränkungen ihrer Produktion: Denn es gibt schlicht weder im In- noch im Ausland genügend Kaufwillige.

Das ist auch die Situation der gesamten deutschen Metall- und Elektroindustrie. Da die deutsche Ökonomie in den letzten Jahrzehnten immer stärker auf den Export ausgerichtet wurde, ist sie nun auch extrem verwundbar. Denn die Viruskrise hat gerade in den wichtigsten Absatzmärkten verheerende wirtschaftliche Auswirkungen. Weder Frankreich, Großbritannien, die USA oder China werden bereit und fähig sein, den deutschen Export zu retten. Und das werden auch die einheimischen Konsumenten nicht tun.

Konsumlust mit Mundschutz: Nein danke!

Denn viele unter ihnen werden als Folge von Kurzarbeit, Entlassungen und Vermögensverlusten weniger kaufen können. Und so lange selbst die notwendigsten Käufe nur mit Mundschutz und anderen Reglementierungen möglich sind, geht niemand lustvoll „shoppen“. Erste belastbare Erkenntnisse aus dem Einzelhandel zeigen: Wer etwas kaufen will oder besser muss, der geht schnell in die Läden, aber verlässt sie auch schnell wieder. Die Zahl derer, die unter den jetzigen Bedingungen Einkäufe vermeiden, steigt nach Umfragen sogar.

Selbstverständlich ist den in Berlin und anderswo verantwortlichen Politikern das alles bekannt. Doch über all diese hässlichen, „nicht hilfreichen“ (Merkel) und schon gar nicht hoffnungsfördernden Fakten wollen sie lieber nicht sprechen. Und bei 56 Prozent Lockerungsgegnern sehen sie auch überhaupt keine Notwendigkeit dazu. Dabei wissen sie sehr wohl, dass den Deutschen eine Rechnung präsentiert werden wird, die auch den 56 Prozent ganz und gar nicht schmecken wird. Teufel Schulden wie auch Gott Wachstum werden daran nichts ändern.


Hübner auf der Buch-
messe 2017 in Frankfurt.

PI-NEWS-Autor Wolfgang Hübner schreibt seit vielen Jahren für diesen Blog, vornehmlich zu den Themen Linksfaschismus, Islamisierung Deutschlands und Meinungsfreiheit. Der langjährige Stadtverordnete und Fraktionsvorsitzende der „Bürger für Frankfurt“ (BFF) legte zum Ende des Oktobers 2016 sein Mandat im Frankfurter Römer nieder. Der leidenschaftliche Radfahrer ist über seine Facebook-Seite erreichbar.

image_pdfimage_print
Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht - Finca Bayano, Panama.

136 KOMMENTARE

  1. „Finanzminister Olaf Scholz (SPD) nach der Bekanntgabe der Steuerschätzung die Parole ausgegeben: „Wir brauchen nicht gegen die Krise ansparen und wollen es auch nicht“. “

    Scholz hat seine eindrucksvollen Kenntnisse von gesundem Haushalt und Finanzen eindrücklich in Hamburg bewiesen.

    Wenn sich diese Witzfigur nicht so selber zum Narren gemacht hätte, wäre sie bei Frau Dr Merkel nie in die Auswahl für ein hohes Ministeramt gekommen. Sie sucht mit einer atemberaubenden Sicherheit aus dem schier unübersehbaren Heer der Unfähigen die absoluten Idioten heraus, um sie mit hohen Staatsämtern zu belohnen.

    Diese absolute Peinlichkeit hat von Finanzen genauso viel Ahnung wie mein Papagei, wenn ich einen hätte.

  2. Ich halte es nicht für unrealistisch in einem stark überalterten Land mit illusionären und dekadenten Tendenzen, die ja schon vor der Krise stark ausgebildet waren.
    ————————————————————————
    Ich sehe das ähnlich. In einem Land, das in Wahrheit von gerade mal noch ca. 15 Mio Erwerbstätigen finanziert wird, die nicht Netto-Empfänger von Transferleistungen o.Ä. sondern Netto-Einzahler sind… bleiben rein rechnerisch ca. 70 Mio übrig, die zu glauben scheinen, andernorts wird dann einfach noch ne Rutsche Geld gedruckt und dann klappt das schon irgendwie, die glauben tatsächlich, das dieses zerstörerische Spiel einfach weiterlaufen kann und denken allen Ernstes, deswegen sei doch ein längerer shutdown nicht so schlimm… daß die wirtschaftlichen Verwerfungen aber nur die ersten, zarten Ankündigungen eines reellen meltdowns sind, kapieren die wohl nicht.

  3. Uns kann doch nichts passieren. In den Nachrichten heute früh wurde wieder davon gesäuselt, dass Deutschland doch eines der reichsten Länder der Welt sei.
    Die Rentner, die Flaschen sammeln müssen, werden das bstätigen.

  4. Da schon im kommenden Jahr Bundestagswahlen sind, hat Finanzminister Olaf Scholz (SPD) nach der Bekanntgabe der Steuerschätzung die Parole ausgegeben: „Wir brauchen nicht gegen die Krise ansparen und wollen es auch nicht“.

    Scholz, es heißt: „Wir brauchen nicht gegen die Krise anzusparen, …“

  5. Mal schauen, wann die ersten Kolchosen gegründet und Zwangskollektivierungen verordnet werden.

  6. je nachdem welchen Tag und welches Schlagwort, es kommt eine andere Umfrage:
    (17.04.2020) 40% fanden es schlecht, dass keine Maskenpflicht eingeführt wird.
    https://www.absatzwirtschaft.de/corona-umfragen-deutsche-finden-neue-massnahmen-angemessen-171660/
    Krisenmanagement der Bundesregierung: (05.03.2020/02.04.2020) 88% zufrieden
    https://www.dw.com/de/in-der-krise-punktet-merkel-wie-noch-nie/a-52990120
    Maskenpflicht: (24.0.2020) 86% halten Maskenpflicht für gut
    https://www.bfr.bund.de/de/presseinformation/2020/12/maskenpflicht_findet_breite_zustimmung-245006.html

    usw.

  7. Dichter 15. Mai 2020 at 11:00
    Die flaschensammelnden Rentnies werden aber langsam auch langweilig.

  8. Die Preise für Lebensmittel und Alltagsgüter sind bereits deutlich gestiegen in den letzten 6 Wochen nach meiner Erfahrung, geschätzt ca. 20% durchschnittlich.

  9. 100 Milliarden Euro weniger Einnahmen für den Staat. Die Regierung hat unsere Wirtschaft geopfert.

    Dabei hätte es besser gehen können. Am Anfang hätte man Risikopatienten, Infizierte und Kranke isolieren müssen. Dann hätte alles normal weiterlaufen können. Aber so hat die unfähige Regierung versagt.

  10. Der Weg Schwedens in der Krise, die Sache etwas lockerer anzugehen, war eher schlechter. Im Verhältnis zur Bevölkerung viermal soviel Coronatote und die Wiretschaft liegt am Boden wie in anderen Ländern auch zeigt das Problem. Die Wirtschaften der Welt sind eng verflochten und es trifft jeden, den einen mehr, den anderen weniger. Staatliche Finanzhilfen sind deshalb unerlässlich, wenn wir nicht in eine Massenarbeitslosigkeit abgleiten wollen, die möglicherweise noch teurer kommt. Gemessen an anderen Ländern wie Italien oder Griechenland ist unsere Staatsverschuldung gering. Ich sehe dazu keine Alternative. Das Problem an der Maskenpflicht festzumachen, ist lächerlich. Die verbreitete Furcht, sich im öffentlichen Raum zu infizieren, wird erst schwinden, wenn die Ansteckungsgefahr durch Rückgang der Infizierten geringer wird.
    Unser Land ist stark genug, um auch diese Krise zu meistern. Unser Land lag 1945 in Trümmern und schon zehn Jahre später sprach man vom Wirtschaftwunder. Etwas mehr Selbstvertrauen würde deshalb manchem gut tun. Die Langzeitfolgen der chaotischen Zuwanderung werden weitaus schlimmer.

  11. Da wir uns weiter 150 Milliarden €/Jahr
    zur Durchfütterung von
    Invasions-Kuffnucken leisten,
    muß es uns trotzdem ziemlich gut gehen.

    Das sind ca. 20 % unseres jährlichen Steueraufkommens!

  12. Marie-Belen 15. Mai 2020 at 11:34

    FREITAG, 15. MAI 2020

    EU-Bürger dürfen einreisen Slowenien erklärt Corona-Pandemie für beendet

    Das EU-Land Slowenien hat nach einem erheblichen Rückgang der Ansteckungszahlen die Corona-Pandemie für beendet erklärt und seine Grenzen für EU-Bürger geöffnet. Das entschied die Regierung in Ljubljana am späten Donnerstagabend.
    EU-Bürger können ab dem 31. Mai einreisen, ohne sich in die bislang vorgeschriebene siebentägige Heimquarantäne begeben zu müssen, wie die Nachrichtenagentur STA am Freitag berichtete. An den Grenzen zu den EU-Nachbarländern Österreich, Italien und Ungarn wird allerdings weiterhin kontrolliert. EU-Ausländer, die offensichtlich Symptome einer Corona-Erkrankung aufweisen und keinen ständigen Wohnsitz in Slowenien haben, werden zurückgewiesen.“

    https://www.n-tv.de/ticker/Slowenien-erklaert-Corona-Pandemie-fuer-beendet-article21783097.html

  13. Das es wieder zur absoluten Normalität geht mache ich daran fest, dass sie uns den GröFaz wieder vor die Nase halten, Trump mehr anpinselnd und die AfD- Hetze hochgefahren wird.
    Ach Reichsbürger und andere Staatszerstörer geraten auch wieder in die soz. Presse.

    Die Angst wächst wohl sie könnten sich mit Teilen von Rot und Grün verbandeln.

    Das ist ja sooo spannend!

  14. Umfrageergebnisse kann man getrost ignorieren, wenn man die genaue Frage, die genaue Auswahl und Anzahl der Befragten nicht kennt. Mir zeigt das Ergebnis, dass die Gehirnwäsche der MSM gut zu funktionieren scheint. Erst das Märchen von Rotkäppchen tausendmal raushauen und danach bei einer Umfrage feststellen, dass Mädchen Angst vor Wölfen haben.

  15. Wer sind die 56% die die Besxchränkungen aufrechterhalten wollen?
    Richtig, die die keine Steuern zahlen, Rentner, Kinder, Beamte, Hartzer, Migranten, Kranke, notorische Arbeitsverweigerer oder sonstige „Menschen“ die sich vom Staat aushalten lassen.
    Wo ist bitte bei denen die vielgeprisene SOLIDARITÄT?
    Dazu war gestern ein interessanter Artikel auf youwatch, dass 18-22 Millionen die restlichen 60 Millionen mit durchschleppen müssen.
    10,1 Millionen in der Kurzarbeit, ich schätze dass von denen 1/3 bis zum Jahresende arbeitslos ist.
    Die Schicht, die den ganzen Laden trägt ist hauchdünn und die werden auch noch zusätzlich durch die Krise höhere Steuer- und Sozialausgaben aufgebürdet.
    Es gibt bei diesen Zuständen keine Gerechtigkeit mehr.
    Arbeit lohnt in diesem Lande schon lange nicht mehr.
    Jeder der kann sollte aus diesem Frohndienst aussteigen, dieser schamlosen Ausbeutung zum Gaudium von notorischen Faulpelzen und Fremden verweigern.

  16. Mit dem Abschalten der Produktion im eigenen Haushalt muss jeder, auch der Staat als Unternehmer, zugrunde gehen. Es ist genauso ruinös wie einen Krieg zu führen.

  17. KMU werden so gezielt kaputt gemacht. Konzerne haben ja genügend Rücklagen, um die Zeit zu überstehen. Ratet mal, wer diese Krise überleben wird?

  18. welche Ökonomie?

    unser Wohlstand wurde erkauft durch Kreditvergabe an Alle Shitholes der Welt

    Nun wird ein Schuldenerlass für alle arme Länder, also alle Länder diskutiert

    die Schulden anderer Länder ist das erwirtschaftete Geld der Deutschen !

    Dreckspolitiker die unser Geld an die Welt verschenken !! Doch woher kommt das Geld für die Poliotiker ?? HAHAHA reingefallen, Ihr Dumm-Deppen, bald nützt Euch Euer Graben nichts mehr

    Wie unter einem Brennglas kann man in diesen Tagen Wunsch und Wirklichkeit Europas beobachten. Erst stürzt das Bundesverfassungsgericht mit seinem historischen EZB-Urteil die Europäische Union in ihre nächste Existenzkrise. Kurz danach feiern Politiker den 70. Jahrestag der berühmten „Schuman-Rede“, mit der Frankreichs früherer Außenminister am 9. Mai 1950 den Grundstein für die europäische Einigung legte.

    Aus diesem Anlass warnte Wolfgang Schäuble zusammen mit den Parlamentspräsidenten Frankreichs, Spaniens und Italiens davor, dass sich „in vielen Mitgliedstaaten diejenigen stärker Gehör verschaffen, die den Sinn des europäischen Integrationsprozesses bezweifeln.“

    Gemeint damit waren die nationalistischen Populisten. Der Vorwurf trifft aber auch auf Deutschland zu. Hand in Hand blockieren die Regierung in Berlin und die Verfassungsrichter in Karlsruhe erst eine gemeinsame europäische Fiskalpolitik für den Wiederaufbau nach der Corona-Pandemie und legen danach die Geldpolitik der EZB an die deutsche Kette. Damit sind die beiden entscheidenden Waffen stumpf, die eine Währungsunion nicht nur, aber vor allem in Krisenzeiten zum Überleben benötigt.

    Möglich ist dieser doppelte Affront gegen Europa nur, weil Deutschland als größte Volkswirtschaft Europas im Zweifel auf das Recht des Stärkeren pocht. Selbst dem gelernten Juristen Schäuble, der als Bundesfinanzminister die EZB-Politik oft kritisch gesehen hat, ist es angesichts dieser Machtpolitik mulmig zumute: Es könne gut sein, dass in anderen EU-Mitgliedstaaten nun auch der Bestand des Euros infrage gestellt werde, sagte der CDU-Politiker und fügte hinzu: „Diese Situation macht niemandem Freude.“

  19. Wer etwas kaufen will oder besser muss, der geht schnell in die Läden, aber verlässt sie auch schnell wieder.

    War bei mir nie anders. Was soll ich sonst da drin? 😛

  20. @>>> ghazawat 15. Mai 2020 at 10:55
    Sie sucht mit einer atemberaubenden Sicherheit aus dem schier unübersehbaren Heer der Unfähigen die absoluten Idioten heraus, um sie mit hohen Staatsämtern zu belohnen.

    …und damit (weisungs-)abhängig zu machen und sich so eine Herde folgsamer Lakaien zu schaffen.

  21. ghazawat 15. Mai 2020 at 10:55

    Irritierend an Olaf Scholz ist sein debiles Dauergrinsen. Der liest selbst eine Meldung über ein Steuerloch von 100 Milliarden Euro mit einem Gesichtsausdruck vor, als würde ihm gerade jemand unter dem Tisch die Eier kraulen.

  22. @erich-m
    Rentner zahlen genauso Steuern wie jeder andere auch. Sie leben nicht vom Staat, sondern haben dieses Land aufgebaut und für ihre Rente gearbeitet und einbezahlt. Sie deshalb mit anderen Gruppen in einen Topf zu werfen zeugt von einem Mangel an Differenzierung.

  23. Wer soll den Lügenmedien und Regierungsklatscher denn überhaupt
    noch eine Zahl glauben.
    Es wird halt solange gezählt,bis es passt,und das gilt nicht nur
    für Wahlen, das Ergebnis gibt die jeweilige Regierung vor.
    Jeder Normalbürger,weiss doch,daß ihn jeder Tag des Shutdowns und
    der Beschränkungen,weiter in die Armut oder Pleite treibt.
    Und dann sollen sich alle freuen,sich in den Armen liegen,wenn es ginge?
    Bullshit, sagt der Ami!

  24. Laut meiner Umfrage sind 85% der Befragten FÜR eine massive Lockerung sofort.

  25. Wenn man die Bürger wie Kinder behandelt, dann benehmen sie sich auch irgendwann so.

    Eigenverantwortung ist in der neuen sozialistischen New-Normal-Planwirtschaft unerwünscht

  26. Die völlig hilflose Regierung hat ein Problem: die Seuche hat Deutschland ein Jahr zu früh erreicht. Deshalb sind sie jetzt „am Tanzen“, d.h. sie haben völlig die Kontrolle verloren. Sie wissen genau, dass mit dem Lügengebäude, man hätte alles im Griff, auch alle vorherigen Kartenhäuser von Lügen mit einstürzen werden. Das macht die Protagonisten natürlich umso gefährlicher, sie werden immer wilder um sich schlagen.

  27. Eine Lockerung rettet Deutschland nicht. Damit ist es nicht getan.

    Solange die Leute kein Vertrauen haben, kann man lockern wie man will, da werden nur die „Leichtsinnigen“ die Restaurants besuchen und nur die „Shopaholics“ gehen in die Läden bummeln.

    Die Leute mit zu erwartendem „schweren Verlauf“ wegzusperren, wie es dem Grünen Palmer vorschwebte, ist insofern nicht nur menschenverachtend, sondern auch konzeptlos, da keiner weiß und mit Genauigkeit voraussagen kann bei wem der Verlauf schwer sein wird.

    Nur die Zahlen beruhigen. Heute in Deutschland bis jetzt nur 380 Neuerkrankungen machen Mut.
    In vier Wochen ist CORONA Geschichte in Deutschland. Danach müssen nur noch neue Glutnester ausgemerzt werden, sollten sie entstehen. Damit ist es hier so wie überall: Die Pandemie dauert überall dort, wo sie auftritt, 3 ½ Monate.

    Dann fängt endlich und hoffentlich ein neues, hygienefreundliches Leben in Deutschland an!
    Erwartungsvoll mit Toilettenpapier und Seife in den Schultoiletten!

  28. Sehr gut geschrieben Herr Hübner.
    Die Zahl von 56% ist wahrscheinlich korrekt.
    Ich musste erst vor wenigen Tagen ein paar gutsituierte Rentner in einem großen Supermarkt zurechtstutzen, die alle Menschen in ihrem Umkreis aufforderten die Abstände einzuhalten.
    War genau das richtige für mich. Da haben so die Wände gewackelt, dass die alle wie verängstigte Hasen abgehauen sind. Da fehlte wirklich nicht viel.

    Es ist genau diese Mischpoke, wie auch Harzer, aber auch dumme Hypochonder, die der Regierungslinie völlig treu ergeben sind. Deswegen sind 38 bis 40% für die CDU ebenso wahrscheinlich.

  29. Blimpi 15. Mai 2020 at 12:19
    Wer soll den Lügenmedien und Regierungsklatscher denn überhaupt noch eine Zahl glauben.
    _______________________
    Sehen Sie doch. Selbst hier oben im Thread-Verlauf bei PI finden diese einfältigen Menschen. Und wenn es noch diese Mainstream-Dummen bis hier nach PI schaffen, was glauben Sie was draußen noch los ist.

  30. Heisenberg73 15. Mai 2020 at 12:07

    Es erinnert mich an die Dokusoaps vom Malochen oder Hartzen,
    wenn die ein faules Subjekt fragen,wie er denn seine 70 000 €,
    vom Hartz,je zurückzahlen will…

    Barackler 15. Mai 2020 at 12:23
    Die völlig hilflose Regierung hat ein Problem: die Seuche hat Deutschland ein Jahr zu früh erreicht.

    Richtig,nächstes Jahr um diese Zeit,rechne ich mit wenigsten 9 Millionen Arbeitslosen,
    und eine Pleite- Insolvenzwelle,ungeahnten Ausmasses,allerdings,wer soll vom Volkszorn
    profitieren,da muss sich die AfD,aber noch schwer ins Zeug legen!

  31. @klimbt
    Meinen Sie, sie können ihren Unsinn und die Panikmache woanders betreiben? Sie sind hier irgendwie völlig verkehrt.
    Die Grippe Corona ist schon Mitte März fast abgeklungen, erst drei Tage später kam der Lock-Down.

  32. @Haremhab 15. Mai 2020 at 11:26

    „100 Milliarden Euro weniger Einnahmen für den Staat. Die Regierung hat unsere Wirtschaft geopfert.

    Dabei hätte es besser gehen können. Am Anfang hätte man Risikopatienten, Infizierte und Kranke isolieren müssen. Dann hätte alles normal weiterlaufen können.“
    Zum einen wurden Risikopatienten, Infizierte und Kranke isoliert ( ja aber nicht das Chinesische Modell ) was aber weder hier noch in Schweden funktioniert.
    Zum Anderen nichts läuft normal wen man keine Teile aus Italien bekommt und der Chinese kein Auto kauft.

  33. Doch über all diese hässlichen, „nicht hilfreichen“ (Merkel) und schon gar nicht hoffnungsfördernden Fakten wollen sie lieber nicht sprechen.

    Ja, aber wozu sollen die denn darüber reden, das kommt doch alles von selbst zu Tage. Was verwunderlich war, war doch, dass es auch außerhalb der Regierung fast niemanden gab und gibt der darüber redet. Auch in fortschrittlichen Kreisen nicht. Es war doch aber klar dass die Maßnahmen das Ende der westeuropäichen Zivilisation sind auch damit auch den Ende von 100-ten Millionen Menschen. Das bricht jetzt hier in völliger Anarchie zusammen.

  34. klimbt 15. Mai 2020 at 11:27
    ——————————————

    Fehler.
    Die damaligen Menschen waren von einem anderen Schlag als das mehrheitlich dekadente Pack, was die Region Deutschland heute bewohnt.

    Warten wir noch einige Wochen, wenn die Rezession erst einmal richtig die Geschwindigkeit aufgenommen hat, dann werden noch viele Tröpfe ganz sparsam aus der Wäsche schauen.

  35. Die 56 % der Bevölkerung brauchen sich doch nur mal das neueste Video einer bekannten Persönlichkeit anschauen. Wenn das auch nicht hilft, was soll denn dann noch helfen ?

  36. klimbt 15. Mai 2020 at 12:09
    Rentner zahlen genauso Steuern wie jeder andere auch. Sie leben nicht vom Staat, sondern haben dieses Land aufgebaut und für ihre Rente gearbeitet und einbezahlt.
    ————————————————————————–
    Was nur beweist, daß sie das Prinzip „Generationenvertrag“ nicht verstanden haben. Diese Rentner haben eben NICHT für IHRE Rente gearbeitet, sondern sie haben die Rentenzahlungen für die zuvor in Rente gegangene Alterskohorte bezahlt… und die JETZIGE Generation Erwerbsbevölkerung erarbeitet die Zahlungen für die jetzige Rentnergeneration.

  37. @Blimpi
    Ich hoffe dann aber auch, dass die Renten ebenfalls deutlich gekürzt werden. Ich sehe hier leider eine der Hauptsäulen des merkelschen Systems.
    Gutsituierte Rentner, die halt dieses Jahr zwei Kreuzfahrten mal ausfallen lassen.
    Genau diese Leute drängen auf eine Fortsetzung des Lock-Downs weil’s sie sich in die Hose kacken.
    Ich finde dann sollten die auch wie alle Familienväter und Mütter zur Kasse gebeten werden.

  38. Ich habe jetzt nicht die Kommentare gelesen.
    Diese Tragödie hätte gar nicht sein müssen, denn:

    Auszug aus 2010 aus: wewewe arznei-telegramm.de/html/2010_06/1006059_01.html

    Im April 2009 hat die WHO die Definition der Pandemie abgeschwächt und die Passage, in der eine „beträchtliche Zahl von Toten“7 vorausgesetzt wird, weggelassen.6,8 Auf der Basis dieser „aktualisierten Pandemiekriterien“9 erklärte die Organisation am 11. Juni 2009 die Schweinegrippe zur Pandemie (Stufe 6), also rund sieben Wochen nach Bekanntwerden der ersten Infektion. Zu diesem Zeitpunkt war, wie die Generaldirektorin der WHO, Margaret CHAN, soeben noch einmal herausstellt, die Zahl der Toten weltweit gering.10 Die Organisation hatte zudem auch „keine plötzliche oder dramatische Zunahme von Zahl und Schwere der Infektionen gesehen oder erwartet“.10 Auch von einer „länderübergreifenden Großschadenslage“, wie hierzulande im Nationalen Pandemieplan definiert,11 konnte keine Rede sein. Die Einstufung der Schweinegrippe als Pandemie – gleichbedeutend mit dem Startschuss für die Produktion von Impfstoffen und der weiteren Einlagerung von Neuraminidasehemmern – wäre somit ohne Neudefinition nicht möglich gewesen.

    Gut, dass das Betrügen heutzutage schneller entdeckt wird.

  39. Aber es war doch auch vor dem Virus klar, dass das hier zusammen brechen würde. Eine Gesellschaft kann sich doch nicht so was wie Merkel als Bundeskanzlerin leisten. Doch nicht den ganzen grünen Weiberschrott im Bundestag.
    Feminismus, Genderismus, Frühsexualisierung, Import von gewaltaffinen Analphabeten Das ist doch alles abartig. Das läßt sich doch gar nicht in Worte fassen. Das muß doch beseitigt werden. Vielleicht könne die USA als westliche Ziviliation irgendwie überleben. Die sind zwar auch geistig am Ende, aber da gibt es noch gegenläufige Tendenzen.

  40. Wir wurden doch schon vor Corona auf die „neuen Zeiten“ vorbereitet.
    Der Individualverkehr wird eingestampft, kaum noch jemand wird sich ein Auto ( von zweien mal ganz zu schweigen ) leisten können und in den Städten soll das auch niemand mehr haben. Dort gibt es öffentlichen Nahverkehr, inkl. reichhaltige Bereicherung, dann umsonst und der soll genutzt werden. Alternativen sind das Fahrrad, der E-Roller, oder einfach die Beine benutzen und laufen. Von Eselskarren wird wegen der Geruchsbelastung aber doch abgeraten.
    Damit wäre die Autoindustrie inkl. Zulieferer gesund geschrumpft.
    Dann das Thema Touristik… der Massentourismus ist vorbei und wird ebenso eingestampft. Kaum noch jemand wird billig mal eben um die Welt jetten können, das soll auch kaum noch jemand können dürfen. Somit wären die Airlines auch gesund geschrumpft, die Hersteller ebenso.
    Urlaub gibt es zu Hause, da ist es schön und viele Ecken kennt man eh noch nicht. Die Bereicherung gibt es in Germoney doch inklusive dazu, also quasi einen Adventureurlaub im eigenen Land, oder aber „Wie überlebe ich im Outback?“ mal eben um die Ecke… mit etwas Fantasie wird das besser wie vorher.
    Dann das Thema Arbeit/Rente/Verdienst… das wird angeglichen, kaum noch einer macht grosse Sprünge, jeder wird blos noch am Leben erhalten, die meisten sind eh zu fett, passt also.
    Rente zum Dahinvegetieren gibt es auch für alle gleich, das wird ein ruhiger Lebensabend.
    Wer das alles nicht will, der kann jederzeit auswandern.
    Weiter, schneller, höher war die Vergangenheit, die Zukunft wird ruhiger, bescheidener und vor allem schuldbewusst mit gebrochenen Herzen, der Deutsche versteht das und wird die Notwendigkeit schnell einsehen… ansonsten gilt der Rat von weiter oben… Auswandern… hier kommt nix mehr… Party ist vorbei.
    Ende und Aus

  41. Wie wäre es, die Regierung schafft die Scheinselbständigkeit ab? Das würde unserer Wirtschaft sehr helfen. Der vermeintliche Arbeitnehmerschutz ist sowieso nur eine Illusion.

  42. Teddybear83 15. Mai 2020 at 11:07; Diese Umfragen sind zu 100% frei erfunden. Wann, wo, mit wem, wollen die denn gemacht worden sein, bis vor 2 Wochen brauchte man doch schon den Passierschein A38 um nur ausm Haus auf die Strasse gehen zu dürfen. Sobald 2 Leute in mittelbarer Nähe gesehen wurden, belästigte diejenigen doch schon die bullerei.

    erich-m 15. Mai 2020 at 11:44; Also unter meinen Bekannten sind etliche der von dir genannten Gruppen dabei, kein einziger hat auch nur das geringste Verständnis für diese Idiotie. Vielleicht von den Beamten abgesehen. Beamtenmikado lässt sich natürlich viel länger und mit mehr Energie spielen, wenn man nicht von Leuten belästigt wird, die irgendwas von einem wollen.
    Rentner, Das sind keine Almosenempfänger, sondern sie haben das was sie kriegen über lange Jahre eingezahlt. Und auch die sind massiv betroffen durch die AUsgangssperre und Kontaktverbot, naturgemäss wird die Anzahl der lebenden Bekannten je älter man ist umso mehr abnehmen, Wenn man dann nicht mal mehr Kontakt zu den paar wenigen dies noch gibt halten darf ist das unzumutbar.
    Kinder, sind wie alle anderen auch soziale Wesen, und grade in ganz jungen Jahren lernen die Kinder durch Kontakt mit anderen. Schüler ist was anderes, die schlechten freuen sich drauf, dass sie das JAhr quasi geschenkt kriegen. Die guten ärgern sich drüber, dass sie dadurch dran gehindert werden noch besser zu werden.
    Beamte, naja, das dürften, zumindest diejenigen in den Ämtern, diejenigen sein, denen das am wenigsten ausmacht.
    Hartzer, selbst die sind davon betroffen, keine Tafel mehr, niemand mehr auf den Strassen, der Flaschen wegwirft.
    Migranten, da gabs doch schon genug Fälle, dass die Typen, wo extra Quarantäne verhängt war, weil ein paar Fälle aufgetreten sind, das ganz einfach ignoriert haben, im Gegenteil, die haben sogar Polizisten oder das Betreuungspersonal angegriffen, die sie dran hindern wollten, einfach wegzugehen.
    Kranke, ganz toll, wenn du schwer krank bist, vielleicht im Sterben liegst und niemand darf dich besuchen.
    notorische Arbeitsverweigerer oder sonstige „Menschen“ die sich vom Staat aushalten lassen. Selbst Arbeitsverweigerer haben gern andere Leute um sich rum.

  43. @INGRES
    Sagen wir mal so, die Rezession war schon im letzten Jahr in Südkorea, Japan und in einigen anderen Ländern deutlich absehbar.
    Gehen wir vom schlimmsten aus: diese Rezession hätte auch D getroffen, Firmen wären pleite gegangen, ggf eine neue Währung in 2-3 Jahren.
    Das hätte schon Unruhe und Arbeitslose provoziert, aber über einen längeren Zeitraum von mehreren Jahren.
    Durch den Shut-Down und 10Mio Kurzarbeiter, einem Kollaps der Autobranche bekomme wir diese Entwicklung jetzt in 6 Monate komprimiert.
    D exportiert lediglich Autos und Maschinen, die auch nennenswert im BIP abgebildet werden. Und gerade hier ist alles um 80-90% zusammengefallen.
    Wie Herr Hübner schon richtig schreibt, es wird uns da niemand aus dem Ausland helfen.

  44. Sollte es wirklich so schlimm kommen, wie es viele Orakel besagen, wird die entscheidende Reaktion von aus heutiger Sicht völlig überraschender Seite kommen.

    Wenn die ersten Ankündigungen der Schlüsselindustrien erfolgen, zehntausende von Mitarbeitern zu entlassen, also nicht wie bisher üblich „sozialverträglich“, sondern mit „Sozialplan“, wird die IGM nicht umhin können, ihre zahlende Kundschaft auf die Strasse zu bringen, nicht zuletzt mit Blick auf all die freigestellten Betriebsräte und ihre eigene Funktionärsindustrie. Sie verfügt über die notwendigen Gelder, eine eingeübte Organisationsstruktur und trotz allem die Unterstützung ihrer Mitglieder.

    Die Plätze werden überlaufen von fahnenschwingenden Metallern, deren Stimmung sich mit scharfen Reden und Flaschbier schnell anheizen wird. Die Antifa wird sich noch nicht einmal auf Fernrohrnähe heranwagen, die Ordnungsmacht wird sich zurückziehen und den Verkehr regeln.

    Auch die SPD wird wendehälsig auf die Bewegung der arbeitenden, steuerzahlenden Massen einschwenken müssen. Die BILD wird mit Genuss berichten und die Wende anfeuern.

  45. Renitenz 1.10 15. Mai 2020 at 12:40

    klimbt 15. Mai 2020 at 12:09
    Rentner zahlen genauso Steuern wie jeder andere auch. Sie leben nicht vom Staat, sondern haben dieses Land aufgebaut und für ihre Rente gearbeitet und einbezahlt.
    ————————————————————————–
    Was nur beweist, daß sie das Prinzip „Generationenvertrag“ nicht verstanden haben. Diese Rentner haben eben NICHT für IHRE Rente gearbeitet, sondern sie haben die Rentenzahlungen für die zuvor in Rente gegangene Alterskohorte bezahlt… und die JETZIGE Generation Erwerbsbevölkerung erarbeitet die Zahlungen für die jetzige Rentnergeneration.
    ———————————————————————————————————————-
    Hinzu kommt noch ein anderer Aspekt- es ist leider die Wahrheit, daß gerade in den letzten Jahrzehnten die jeweiligen Rentnergenerationen DIE Stütze des Kartellparteiensystems waren- wer v.a. „wählt“ denn bis zum „Endsieg“ Merkel und Konsorten? Insbesondere Rentner! Genau dieselben Leute, die in den 70ger/ 80ger Jahren den fetten Rahm dieses Systems abgeschöpft haben (1970 konnte man noch in ca. 10 jahren ein kleines Eigenheim durch abhängige Beschäftigung vollständig abbezahlen!! Heute reicht dazu nicht mal mehr ein komplettes Erwerbsleben! In den 70ger/ 80ger Jahren haben die heutigen Rentner Gehälter, Löhne; Vergünstigungen und eine Kaufkraft erleben dürfen, von der heute Arbeitnehmer nur noch träumen können- dennoch sind es gerade auch Rentner oder v.a. Pensionäre, die dieses verkommene BRD-System heute noch durch „Wahl“ stützen) muten heutigen Arbeitnehmern Rahmenbedingungen zu, unter denen sie selber niemals malochen mussten- wer außer IG-Metall-Günstlingen hat heute noch eine 35-Std-Woche beim vollen Lohnausgleich? Wer geht heute noch mit 60-70% vom ursprünglichen Lohn in Rente? Wer hat damals noch fette Zinsen auf Guthaben eingestrichen?? Nein- viele der heutige Rentner und Pensionisten haben aus Sattheit und Eigennutz dieses System stabilisiert und auch keinen Gedanken an die verschwendet, die heute die Rechnung bezahlen müssen- insofern wird auch die heutige Rentnergeneration zu Recht angesichts der astronomischen Verschuldungszahlen zur Kasse gebeten werden- bitter, für alle Rentner mit geringer Rente… aber eine Selbstverständlichkeit für die ÖD-Absahner, Beamten und andere, die das Glück hatten, noch viel üppiger entlohnt zu werden .

  46. @uli12us
    Das ist eben eine selektive Wahrnehmung ihrerseits.
    Wir haben im Rhein-Main Gebiet sehr viele, sehr wohlhabende Rentner. Die Zustimmungswerte für die Union sind echt und nicht erfunden.

    Wenn sie nach NRW schauen, da gibt es wieder sehr viele ärmere Renter, Flaschensammler (leider). Aber auch in NRW gibt es viele denen es deutlich besser geht. Also diejenigen die durchgehend in der Industrie oder im Bergbau tätig waren. Die sammeln keine Flaschen. Und davon goutieren genug Leute den Merkelkurs. Warum auch nicht, die haben nichts zu befürchten, Rente ist sicher, und man konsumiert meistens nur öffentlich rechtliche Medien.
    Schauen Sie mal wieviele Hypochonder wir hier sogar bei PI haben. Die Kommentare sind bei einigen erschreckend.

  47. klimbt 15. Mai 2020 at 12:09
    Rentner zahlen genauso Steuern wie jeder andere auch. Sie leben nicht vom Staat, sondern haben dieses Land aufgebaut und für ihre Rente gearbeitet und einbezahlt.
    —————————-

    Ich vermute mal diese hohe Aggression Ihren Kommentaren gegenüber wird von Leuten, man könnte fast „ausgespien“ sprechen, die keine Rente zu erwarten haben, deshalb auf ordentliche Rentner eine neidische riesige Wut empfinden.

    Lassen Sie sich hier nicht entmutigen, vor allen Dingen nicht von solch einem unflätigen Ton!
    Da weiß man gleich wo der Betreffende herkommt.

  48. @>>> Julian_Apostata 15. Mai 2020 at 12:26
    Ich musste erst vor wenigen Tagen ein paar gutsituierte Rentner in einem großen Supermarkt zurechtstutzen, die alle Menschen in ihrem Umkreis aufforderten die Abstände einzuhalten.

    Da hast Du aber Glück gehabt, dass ich nicht in der Nähe war…

  49. Echte Linke und Grüne, gehen in die CDU.Denn nur dort,können sie ihr Vernichtungswerk durchführen, siehe Merkel!

  50. Mein Vorschlag für die Wohlstands Rentner und Merkelwähler:
    Nur noch 67% der Rente auszahlen wenn Kinder vorhanden (waren), bei kinderlosen Rentnern 60%.
    Das ist fair gegenüber Männern und Frauen die jetzt alleine daheim mit Kids sitzen – und sich von dieser Klientel sagen lassen muss, dass der Lock-Down weitergehen muss.
    Ausgenommen sind Rentner die nur das Existenzminimum erhalten. Das sollte ja klar sein.

  51. Mit Schulden die Party weiter feiern, wie das schon seit 2010 gemacht wird.

    Allein in Dragis Amtszeit, bei der EZB, wurden 16 Billionen neue Euros produziert.

    Lagarde wird noch mehr raushauen einmal für den Virus und zweitens für die Klimakatastrophe.

    Was unser Geld noch Wert ist? Goldkrügerrand 1 Unze 2001 für 400 €, heute zwischen 1.700 – 1.800 €.
    Das ist bald eine Steigerung, bzw. ein Verlust, von fast 400%.

    Aber Merkel schafft das!!!!!

  52. @ Julian_Apostata

    Apostat laut Duden = Abtrünnige, Abtrünniger, Häretiker, Häretikerin, Ketzer, Ketzerin, Opponent, Opponentin

    Wem oder was auch immer Sie abtrünnig geworden sind, sollten Sie wohl besser Frieden schliessen, anstatt in aggressiver und spalterischer Weise andere Menschen anzugreifen, sei es im Supermarkt, oder hier im Forum.

    Ausserdem ist der Name Chantal zwingend als „Tschantall“ auszusprechen, wie eigentlich jeder weiss.

  53. @Barackler
    Keine Sorge. Trifft immer die richtigen.
    Spalten tun eigentlich nur noch die Leute, die hier für einen ominösen Lock down stehen, Demonstranten beleidigen, einen auf Hypochonder machen.
    Gerade diese Reaktionen, auch ihre, zeigen mir, wieviele Hobby Rentner hier rumlaufen und den jungen Leuten erklären wollen, warum eine Auszeit ganz gut ist.

  54. Dichter 15. Mai 2020 at 10:47

    johann 15. Mai 2020 at 10:35

    Merkel mach Shischa auf, Angela Merkel du Fresse mach mal Shischa auf, Shischa soll auf sein.

    Obwohl es so scheint, als sei dem Mann die Intelligenz nicht gerade ins Gesicht geschrieben, so zeigt er doch, dass er perfekt Deutsch spricht und damit bestens integriert ist. Durch seinen weisen Spruch qualifiziert er sich zudem auch noch als Kanzlerkandidat. Wann wird er aufgestellt?
    XXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXX

    Achtung Dichter

    wenn hier Irgendjemand unangreifbar ist, dann ist es Shisa-Ali
    der gehört zu PI wie die Hänge-Leftzen zu Merkel

    übrigens wurd Ali gefagt was er von Merkel hält:

    https://www.youtube.com/watch?v=SVP3feRzk5E

  55. Ohne jemanden direkt ansprechen zu wollen.
    Aber wenn man ankündigt sich zu löschen, dann sollte man das auch machen. Sonst macht man sich lächerlich.

  56. Julian, Sie schüren Hass gegen Rentner, Sie versuchen zu spalten, schämen Sie sich.

  57. Und von der Diktion vorheriger Kommentare dieser Personen, die ich näher nicht benennen möchte, fange ich erst gar nicht an. Das würde auch über den Horizont so einiger gehen.
    Es ist schon erstaunlich, was sich manche so zusammenphantasieren, u.a. dass ihre Beiträge „Perlen“ seien.

  58. So ist das in Industrieländern nach langer Wohlstandsphase: Man will globale Billigwaren und Absatzmärkte, aber keine Viren. Ist einer da, will man weiter shoppen, Händl fressen und Bier saufen und zwar ohne lästige Maske. Man will nicht krank sein und im Krankheitsfall bestens versorgt, aber Krankheit verhindernde Maßnahmen gehen ja mal gar nicht.

    Was ist, wenn die Wirtschaft weiterbrummt? Dann geht es im Land so weiter wie bisher. Die Altparteien regieren, die AfD funkt meist wirkungslos aber unterhaltsam ein wenig dazwischen, der Bürger wird gegängelt und ausgequetscht, Muselmann und Neger grinsen und mehren sich. Will man zwar auch nicht, aber träge ist das Arbeitsvieh, und den erarbeiteten Wohlstand aufgeben will man auch nicht. Wir sind dermaßen reingeritten, daß man einen Totalkollaps der Wirtschaft nur noch begrüßen kann.

  59. @Maria Koenig
    Es sind leider die Rentner die sehr unangenehm in der Krise auffallen … Oder eben gar nicht auffallen und jeden Schritt dieser Bundesregierung goutieren.
    Diese Stimmen hat man Jahrzehnte gekauft durch Rentenanpassungen.
    Es ist eben falsch zu glauben, der Durchschnittsrentner müsse per se Flaschen sammeln.
    Hier rekrutiert sich das Heer der Merkelwähler.
    Das können Sie doch nicht leugnen.
    Im Osten, zB in Thüringen, geht mit einer jüngeren Bevölkerung auch ein anderes Wahltverhalten einher.
    Wie dem auch sei. Wenn 10Mio Menschen Kurzarbeitergeld erhalten, dann müsste das auch für Rentner über einen Zeitraum X möglich sich. Also 60/67% der normalen Rente. Vielleicht schafft dies ja mehr Verständnis für Väter und Mütter.

  60. Die Rentner sind demographisch eine Macht, die Wahlen entscheidet. Diese Macht wird in Zukunft noch zunehmen, denn Deutschlands Bevölkerung altert. Keine Partei will es sich mit den Rentnern verscherzen.

  61. Vorhin wurde im TV gesagt, dass Olaf Scholz vor den Wahlen keine Steuererhöhungen oder sonstige Abgaben plane. Ist mir schon klar. Erst müssen die Stimmen für CDU/CSU, SPD und Grüne in trockenen Tüchern sein, bevor der deutsche Bürger die Corona-Rechnung serviert bekommt.
    Ob`s der Dummmichel kapiert?

  62. @Barackler
    Was wollen sie denn machen? Jedes Jahr einen schönen Shut-Down? Oder 5 Monate mit Masken rumlaufen?
    Ich Frage nur, denn anscheinend haben sie ja Angst, dass in ihrer Nähe jemand hustet.

  63. Niemals habe ich verstanden wie man gegen die Rechte alter Leute schimpfen kann, denn man wird ja auch einmal alt und dann hat man schlimmstenfalls die Rechte, die man sich in jungen Jahren selbst eingebrockt hat.
    Eine meiner guten Freundinnen verplempert ihr ganzes Vermögen, weil sie meint, in 10 Jahren gibt es die Welt eh nicht mehr, da wären wir alle Pleite und verloren. Sie wird sich wundern wie schnell 10 Jahre vorbei sind und wovon will sie in 20 Jahren leben?

    So wie 20-jährige, die oft glauben, 40 Jährige seien super alt.
    Viele denken einfach nicht daran, dass sie selbst mal alt werden, dies wenn sie Glück haben.

  64. Den mehr oder weniger armen Rentnern etwas wegnehmen zu wollen, das kommt der Logik gleich, ein abbezahltes Haus abmontieren zu wollen.

    Mit einer derartigen Pandemie wie momentan ist alle 10 Jahre zu rechnen.
    Nun wissen wir, wir haben 10 Jahr Zeit, um Schutzkleidung und Krankenhausbetten zu beschaffen und 10 Jahre Zeit, um Erspartes für 3 Monate anzuhäufen.

    Das sollte nun jeder gelernt haben.
    Früher hieß das NOTGROSCHEN horten und VORRATSKAMMERN füllen.

  65. INGRES 15. Mai 2020 at 12:45

    Feminismus, Genderismus, Frühsexualisierung, Import von gewaltaffinen Analphabeten Das ist doch alles abartig. Das läßt sich doch gar nicht in Worte fassen. ….
    _________________

    Eben, man kommt mit den importierten und selbsthervorgebrachten Abartigkeiten im Land gar nicht mehr mit. Man kann noch lange weiter aufzählen: Islamisierung, Vernegerung, Verschwulung, Bevorzugung Kultur- und Volksfremder, I-Phonisierung (schlecht für die ganz Jungen), Ent-Deutschung der Autochtonen bis zur Unkenntlichkeit, No-Go-Areas, Straßengewalt, flächendeckender Einsatz gefährlicher Arzneimittel (Antibiotika, Hormone, Psychopharmaka, Cortison), etc. Eine unlebenswerte, abartige Gesellschaft, deren Negativ-Entwicklung mit jedem Jahr mehr Fahrt aufnimmt.

  66. Der Wirtschaftsruin ist nicht schlimm.
    Wir haben doch genug Türken, die Deutschland wieder aufbauen können.

  67. Heisenberg73 15. Mai 2020 at 13:41
    Die Rentner sind demographisch eine Macht
    _____________
    Auf jeden Fall. Deswegen Lock-Down auch gerne mal 5 Monate.
    Es gibt die armen Flaschensammler-Rentner.
    Nur dass von denen einer Merkel wählt halte ich eher für unwahrscheinlich.
    Der großen Mehrheit deutscher Rentner geht es im Moment noch sehr gut, was auch die vielen Kreuzfahrten zeigen.
    Ich finde, dass diese Leute auch mal die Früchte ihres Wahlverhaltens ernten sollen.
    Der Generationsvertrag ist ja auch keine Garantie. Wenn 10Mio Menschen in Kurzarbeit sind, denke ich kann man den Rentnern auch mal 3-4 Monate nur 60 bzw 67% der Rente auszahlen.
    Das wäre auch ein wichtiges Zeichen zum Zusammenhalt der Generationen. (Ausgenommen natürlich derjenigen, die am Existenzminimum sind, gar keine Frage).

  68. @jeanette
    Mit einer derartigen Pandemie wie momentan ist alle 10 Jahre zu rechnen.

    so eine grippewelle haben wir doch jedes jahr. 2017/18 waren es 25 100 tote, und niemand hat es interessiert.

    also nicht hysterisch werden duch ard und zdf.

  69. @guevara 15. Mai 2020 at 14:27

    „@jeanette
    Mit einer derartigen Pandemie wie momentan ist alle 10 Jahre zu rechnen.

    so eine grippewelle haben wir doch jedes jahr. 2017/18 waren es 25 100 tote, und niemand hat es interessiert.“
    Na mit so etwas wie 2017/18 ist alle 30 Jahre zu rechnen und die 25 100 toten war die Übresterblichkeit wen man so zält wie bei Corona waren es nur 1700!

  70. @ Julian_Apostata 15. Mai 2020 at 13:42

    @ Barackler

    Was wollen sie denn machen? Jedes Jahr einen schönen Shut-Down? Oder 5 Monate mit Masken rumlaufen?
    Ich Frage nur, denn anscheinend haben sie ja Angst, dass in ihrer Nähe jemand hustet.

    *************************************************

    In der Tat möchte ich von niemandem direkt angehustet werden, auch schon vor Corona.

    Was Masken beitragen können, sehen Sie im worldometer, wenn Sie sich die Zahlen verschiedener Länder wie Taiwan, Hong Kong, Vietnam, Südkorea, Japan und die Shut-Down-Massnahmen im Vergleich zu den unsrigen ansehen.

    Leider haben die wenigsten verstanden, dass das ganze Desaster in Deutschland nur darauf zurückzuführen ist, dass keinerlei Katastrophen-Vorsorge in Form von Desi, Schutzkleidung und eben Nase-Mund-Schutzmasken getroffen war und auch nicht spätestens am 24.01.2020, als die Bilder mit Baggern, die zusätzliche Spezialhospitäler aus dem Boden stampften und Tanklastern, die ganze Strassen und Viertel desinfizierten, um die Welt liefen, zu einem Bestands-Check und Eilbestellungen führten.

    Alle folgenden Fehlentscheidungen sind auf diese Versäumnisse zurückzuführen. Zusammen mit einer konsequenten Schliessung von Grenzen und Flughäfen hätte man den Rest vermeiden können.

    Leider hat sich die Opposition durch die Bewegung der „Maulkorb-Verweigerer“ selbst der Möglichkeit benommen, glaubwürdig auf diese Versäumnisse hinzuweisen.

  71. @Barackler
    Es gibt kein „Desaster“ in Deutschland. Die Krankenhäuser sind weitgehend leer.

    https://www.intensivregister.de/#/intensivregister

    Schwerpunkte mag es geben, sind mir aber nicht bekannt.
    Und den Peak in anderen Ländern wie Italien (auch hier im großen und ganzen nur in der Lombardei) kann man nochmal gesondert untersuchen.
    Viele Patienten sind hier mit Cortison vollgepumpt worden und dann hat man den die Haube übergezogen. Es gibt genug Mediziner die sagen, dass das eben die falsche Behandlungsmethode ist.

    Die Zahlen von Schweden rangieren zwar über D, aber sind immer noch im Bereich anderer Länder die den Lock-Down gemacht haben. Ist also auch alles Unsinn gewesen.
    Aber was erzähle ich da, sie müssten dass ja am besten Wissen, wenn sie die PI Artikel seit 5 Wochen aufmerksam mitlesen.

  72. Staatsverschuldung von D derzeit rund 60% des Bruttoinlandsprodukts. Bei 90% wirds kritisch, so im Allgemeinen. Könnte dieses Jahr noch spannend werden. Mal sehen, wann die Bonität von D herabgestuft wird.

  73. @ Julian_Apostata 15. Mai 2020 at 14:47

    @Barackler

    Es gibt kein „Desaster“ in Deutschland. Die Krankenhäuser sind weitgehend l

    ************************************************

    Mit Desaster meinte ich die Lockdown-Massnahmen, wie Sie meinem Text hätten entnehmen können.

  74. @ Julian Apostata
    Wenn ich Sie recht verstehe, wollen Sie die Rentenzahlung an das politische Verhalten des Rentners knüpfen und wer anders wählt als Sie, soll weniger bekommen. Es scheint mir, Sie wissen nicht, wovon Sie schwafeln.
    Ich bin selbst Mitglied der AfD, bin 75 Jahre alt, habe 45 Jahre hart gearbeitet und vier Kinder mit grossgezogen. Was Sie von sich gebe in diesem Zusammenhang, ist unglauiblich. Nur gut, dass man solche Töne in der AfD nicht hört und ich hoffe doch sehr. dass Sie sich von der AfD fern halten, um Schaden von der Partei abzuhalten. Im übrigen – es sind die eher Jüngeren, die die Grünen und die Linkspartei wählen. Im Alter wird man konservativ aus Erfahrung.

  75. @Barackler
    Ich denke beim Thema der Grenzschließung und Vorbereitung kommen wir zusammen. Ich meine das auch nicht despektierlich.
    Der Lock-Down wäre aber m.E. in jedem Fall gemacht worden, egal ob die Leute von Anfang an mit „Staub-Masken“ in vermeintlicher Sicherheit ausgestattet worden wären, oder nicht.

    Ist aber alles Schnee von gestern. Nur wer heute noch an dem ganzen Firlefanz festhalten möchte, der nimmt eben auch billigend die Zerstörung der Wirtschaft in Kauf.
    Und ich kann mich da nur wiederholen, wenn hier 75jährige (siehe oben) so weitermachen wollen und die ganze Geschichte goutieren, dann sollten diese Leute sich ebenso beteiligen die wie 10 Mio die jetzt in Kurzarbeit sind.

  76. @klimbt
    Verstehen Sie mich nicht falsch. Ich habe nichts gegen sie, oder ihre Meinung.
    Aber ich bin froh dass die meisten Afd’ler im Bundestag jetzt auch auf PI Linie sind.
    bystron und brandner nehmen regelmäßig an Demos teil. Boehringer im Interview mit Markus Gärtner ist ebenso dieser Meinung (wurde hier auf PI gebracht).
    Und ja, ich denke wenn Bundestagsabgeordnete (!) in der Krise auf einen Teil ihres Einkommens verzichten (was ja jetzt so ist), 10 Mio Menschen, Väter und Mütter in Kurzarbeit sind, dann können auch Rentner die über dem Satz liegen sich für 2-3 oder 4 Monate beteiligen.
    Ein Afd’ler macht das bestimmt gerne, und die Merkelwähler unter dieser Klientel wird ggf umdenken.

  77. Maria Koenig 15. Mai 2020 at 13:33
    Julian, Sie schüren Hass gegen Rentner, Sie versuchen zu spalten, schämen Sie sich.

    Die Feindbilder der Rrrrrächten vergrößern sich ständig.
    Frauen, Schwule, jetzt Rentner.
    Ja, nee, is klar, die alten Umweltsäue können weg, die sind ja eh nicht mehr lange dabei ( (c) FFF = 666) und überhaupt haben ja die Türken DE nach dem Krieg aufgebaut…

    Frauen machen immerhin >50 % der Wählerschaft aus und Rentner werden immer mehr.
    Schwule sind zwar relativ selten, verfügen aber über gute Netzwerke.

    Wie gewinne ich AfD-Wähler oder öffne dem Schlafschaf die Augen?
    So nicht.

    Da wendet sich der Gast mit Grausen

  78. Ich war unterwegs und sah in den Dörfern alte Leute, die auf den Fußwegen mutterseelenallein und mit Mundschutz unterwegs waren. Auch sah ich eine Autofahrerin allein und mit Mundschutz. Darf man das?
    Solche Leute sind zu allem bereit.
    Die Gehirnwäsche der Sender wirkt. Immer schön folgen und zusammenhalten!
    Auch mit den „bösen Rechten“ und „Coronaleugnern“?

  79. klimbt 15. Mai 2020 at 15:08
    @ Julian Apostata
    (…)ich hoffe doch sehr. dass Sie sich von der AfD fern halten, um Schaden von der Partei abzuhalten. (…)

    Der sollte sich aus gleichem Grund auch von PI fernhalten.

    Sonst wendet sich der Gast mit Grausen

  80. cruzader
    15. Mai 2020 at 14:24
    Der Wirtschaftsruin ist nicht schlimm.
    Wir haben doch genug Türken, die Deutschland wieder aufbauen können.
    ++++

    Neger, Araber, Zigeuner und Paschtunen nicht vergessen!

    Die peitschen ebenfalls das Bruttosozialprodukt, den Export und damit den Wohlstand voran!

    Außerdem entlasten sie die Sozialversicherungen!
    Besonders die Renten- und Krankenversicherung!

    Und sie erhöhen den durchschnittlichen IQ für die übrige Bevölkerung!

  81. @VivaEspaña
    Schon zwei Kommentare und noch kein Link aus der Springerpresse? Ein paar Perlen dürften es um diese Uhrzeit aber mal sein.

  82. einerderschwaben

    „Heute Morgen komme ich raus aus dem Bäcker, ziehe mein Joker-Maskentuch runter und es kommt mir ein , der Fresse und den Pferde-Zähnen nach ein Somalier entgegen der die Bäckerei ohne Schutz betritt.
    Ich bleibe stehen und beobachte durch die Scheibe:
    Die Bäckereifuckverkäuferin, die mich gerne auf mein nicht korrekt sitzendes Joker-Maskentuch hinweißt, bedient das „Somalische Goldstück“ ohne Probleme.“

    Unfassbar oder? Man traut sich an einige Klientel garnicht erst ran, weil sie das vielleicht in den falschen Hals kriegen könnten und dir die Rübe vom Körper hauen könnten oder man als böser Nazi beschimpft wird und man den Laden dichtmachen muss. Man ist Geisel im eigenen Land geworden. Ganz nebenbei bevorzugt man das Verteilen von Strafzetteln und Bevormundung an deutschaussehenden Bürgern, während mal lieber bei den etwas Anderen (vorallem in Gruppen) die Fresse hält. Jetzt muss man sich nur noch die Definition von Rassismus durchlesen und man weiß in was für Zuständen dieses Land sich schon lange befindet.

  83. @pragmatikerin
    Den Leuten ist über Monate hinweg Angst gemacht worden. Diese Angst zieht bis hier auf PI seine Kreise. Da können Eugen Prinz und Hübner sich noch so faktenreich die Finger wundschreiben.
    Manche ziehen hier eiskalt die Regierungsagenda mit durch.
    Das ist halt das Ergebnis dieser Propaganda.

  84. @ Julian_Apostata 15. Mai 2020 at 15:26

    Der 75-Jährige von oben hat vielleicht mehrfach in seinem Arbeitsleben kurz gearbeitet. Darüber hinaus hat er unter Inkaufnahme von Einbussen wahrscheinlich mehrfach dafür gestreikt, dass Sie heute weitaus komfortablere Arbeitszeit- und Sicherheitsbedingungen vorfinden, als er über viele Jahre hinnehmen musste, von Lohnerhöhungen ganz zu schweigen. Ungerechterweise muss er auch noch hohe Steuern zahlen.

    Nein, wir kommen nicht zusammen. Sie versuchen, zu polemisieren und zu spalten.

  85. Julian_Apostata 15. Mai 2020 at 15:45
    @VivaEspaña
    Schon zwei Kommentare und noch kein Link aus der Springerpresse? Ein paar Perlen dürften es um diese Uhrzeit aber mal sein.

    Danke für Ihr Interesse.
    Aber gerne doch, für Sie gebe ich immer gerne meinen Senf (Weißwurtsenf, ist braun) dazu:

    „Wer finanziert jetzt wen?“
    Äußerung über Abgeordnetenbezüge: Esken löst Empörung aus

    https://www.t-online.de/nachrichten/deutschland/parteien/id_87883326/tweet-ueber-abgeordnetenbezuege-spd-chefin-esken-loest-empoerung-aus.html

    LKR (Lucke) fordert Esken zu Niederlegung des Abgeordnetensitzes auf:
    Arrogant, erbärmlich, ökonomisch inkompetent (ntv Laufband)

  86. @Barackler
    Steuern die wir allerdings alle Zahlen müssen, nicht wahr?
    Spalten ist ein Wort das ich eher in Bezug auf diejenigen anwenden möchte, die hier ständig subtil und auch direkt gegen jeden PI Artikel anschreiben, sofort OT gehen.

  87. Die Bordellwirtschaft der Eurozone ist inmitten der heißen Carola-Phase stark eingebrochen.
    Die Nachrichtensprecherinnen von ZDF (Zum-Doof-Funk) und ARD (Arsch-Rohr-Darm) finden keine Nebenbeschäftigung mehr.

  88. Votix 15. Mai 2020 at 12:50

    Wie wäre es, die Regierung schafft die Scheinselbständigkeit ab? Das würde unserer Wirtschaft sehr helfen. Der vermeintliche Arbeitnehmerschutz ist sowieso nur eine Illusion.
    —————————————————————————————————
    Davor noch ganz schnell die fast leistungsfreien Nebenjobs und Nebenverdienste der Gut- und Besserverdiener abschaffen!

  89. @VivaEspaña
    Durchaus interessant.
    Ich glaube mal gelesen zu haben, dass nur 16 Mio Menschen tatsächlich den Staatshaushalt erwirtschaften. Und davon nur 8-10 Mio, die tatsächlich cash-income durch produzierte Güter erzeugen.
    Und jetzt nochmal: wenn 10Mio Menschen in Kurzarbeit sind, warum sollen sich nicht Rentner die über dem Satz liegen auch solidarisch daran beteiligen.
    Es ist nämlich sehr wohlfeil wenn man sein Einkommen hat (von der Grundsicherung rede ich nicht), und dann Vätern und Müttern erklärt der LockDown muss weiter aufrecht erhalten werden.

  90. Julian_Apostata 15. Mai 2020 at 12:26

    Ich musste erst vor wenigen Tagen ein paar gutsituierte Rentner in einem großen Supermarkt zurechtstutzen, die alle Menschen in ihrem Umkreis aufforderten die Abstände einzuhalten.
    War genau das richtige für mich. Da haben so die Wände gewackelt, dass die alle wie verängstigte Hasen abgehauen sind. Da fehlte wirklich nicht viel.

    Waren Sie das? :

    MUNDSCHUTZ RUNTERGERISSEN UND ANGESPUCKT: ANGREIFER BRICHT MANN DIE NASE UND MEHR

    Der Täter habe dem Mann in Neu-Ulm von hinten den Mundschutz heruntergerissen, ihm ins Gesicht gespuckt und anschließend mehrmals ins Gesicht geschlagen, teilte die Polizei am Donnerstag mit.

    Der Geschädigte musste wegen mehrerer Verletzungen, unter anderem einem Nasenbeinbruch, medizinisch versorgt werden.

    Außerdem wurde die Brille des Mannes beschädigt. Hintergründe der Tat waren zunächst unklar.
    https://www.tag24.de/justiz/polizei/neu-ulm-angespuckt-polizei-nase-gebrochen-angriff-corona-mundschutz-1462390

    Die Hintergründe der Tat sind völlig klar. Es sind die dieselben wie bei Herrn/Frau Apostata:
    Widerstand mundtot machen, durch desavouieren.

    PS Freunde aus München haben mir völlig empört erzählt, dass man in München Leuten auf der Straße den Mundschutz heruntergerissen habe.

  91. Viva, ich habe Angst vor einer massiven Spaltung in unserer Gesellschaft. Jung gegen Alt, darauf läuft es hinaus, eines Tages werden die Alten abgeschossen, sie sind halt zu teuer. Jeden Tag kommt es zu Respektlosigkeiten gegen Alte, das ist sehr traurig.

  92. Maria Koenig 15. Mai 2020 at 16:12

    Ich habe gestern was dazu geschrieben:
    Auch die Spaltung der Gesellschaft ist gewollt.
    Einen gespaltenen Gegner kriegt man schneller klein.
    Die Angriffe (gegen DE) erfolgen an allen Fronten, auf allen Ebenen.

  93. VivaEspaña 15. Mai 2020 at 16:12
    Nein, das würde ich nie machen. Ich habe nur was gegen agressive Rentner die wie Hilfs-Polizisten durch die Gegend rennen und andere belehren.
    Auch habe ich was gegen Rentner, Risikogruppe, die für einen Blumen-Untertopf in einen überfüllten Baumarkt rennen und andere an die 1,50 m Abstandsregel erinnern.

  94. Julian_Apostata 15. Mai 2020 at 16:12
    @VivaEspaña

    Ich glaube mal gelesen zu haben, dass nur 16 Mio Menschen tatsächlich den Staatshaushalt erwirtschaften.

    Ja, ganz genau, das ist das Problem:
    Glauben statt Wissen.

    Dummheit und Stolz wachsen auf einem Holz (Sprichwort)
    Mit dem Wissen wächst der Zweifel (Goethe JW)

    PS Jetzt weiß ich auch, weshalb Sie mein Einstellen von Quellen so aufregt…
    HAHAHA

  95. Julian_Apostata 15. Mai 2020 at 16:20

    Wissen Sie was?
    Ich habe keine Lust, mich mit Ihnen zu unterhalten.

    Tschöö, mit ö.

  96. Renitenz 1.10 15. Mai 2020 at 10:56
    Ich halte es nicht für unrealistisch in einem stark überalterten Land mit illusionären und dekadenten Tendenzen, die ja schon vor der Krise stark ausgebildet waren.
    ————————————————————————
    Ich sehe das ähnlich. In einem Land, das in Wahrheit von gerade mal noch ca. 15 Mio Erwerbstätigen finanziert wird, die nicht Netto-Empfänger von Transferleistungen o.Ä. sondern Netto-Einzahler sind… bleiben rein rechnerisch ca. 70 Mio übrig, die zu glauben scheinen, andernorts wird dann einfach noch ne Rutsche Geld gedruckt und dann klappt das schon irgendwie, die glauben tatsächlich, das dieses zerstörerische Spiel einfach weiterlaufen kann und denken allen Ernstes, deswegen sei doch ein längerer shutdown nicht so schlimm… daß die wirtschaftlichen Verwerfungen aber nur die ersten, zarten Ankündigungen eines reellen meltdowns sind, kapieren die wohl nicht.
    ————————————————————————————————————–
    Das Hauptproblem liegt darin, dass man in der Schule und selbst beim Studium oft nicht mehr lernt, wie Wirtschaft und ein Staat funktionieren. Die meisten glauben an die Allmacht des Geldes und daran, dass Geld Werte erschaffen könne. Obhwohl es im Sozialismus keine Marktwirtschaft gab, hat jeder gelernt, wie Wohlstand erschaffen wird. Das verdrängen heute die meisten.

  97. pragmatikerin 15. Mai 2020 at 16:22
    Das Hauptproblem liegt darin, dass man in der Schule und selbst beim Studium oft nicht mehr lernt, wie Wirtschaft und ein Staat funktionieren. Die meisten glauben an die Allmacht des Geldes und daran, dass Geld Werte erschaffen könne. Obhwohl es im Sozialismus keine Marktwirtschaft gab, hat jeder gelernt, wie Wohlstand erschaffen wird. Das verdrängen heute die meisten.
    ————————————————————————
    Da gebe ich Ihnen Recht- m.E. müsste in den Schulen ab spätestens der 5-6 Klasse unterrichtet werden: a) Was ist Geld überhaupt und b) wie funktioniert Geld.

  98. VivaEspaña15. Mai 2020 at 16:21
    PS Jetzt weiß ich auch, weshalb Sie mein Einstellen von Quellen so aufregt…
    ____________
    Das sind keine Quellen. Jedenfalls nicht immer.
    Sie transportieren Mainstream-Medien ihre Propaganda, die viele nur noch beiläufig verfolgen (das allernötigste sozusagen). Sie transportieren diese in die alternative- und aufklärerische Szene, und machen sich damit zum Büttel derer, die uns nicht mehr erreichen.
    Das ist das was solche Figuren wie sie nicht verstehen.

  99. VivaEspaña
    15. Mai 2020 at 16:21
    Julian_Apostata 15. Mai 2020 at 16:12
    @VivaEspaña

    Ich glaube mal gelesen zu haben, dass nur 16 Mio Menschen tatsächlich den Staatshaushalt erwirtschaften.
    ++++

    Nein, es sind ca. 50 % von den 45 Millionen sozialversicherungspflichtig Beschäftigten.

    Also 22,5 Millionen.

    Die anderen 22,5 Millionen der unteren Hälfte in der Einkommensschichtung zahlen netto keine Steuern, weil sie mindestens genauso viel Sozialtransfers erhalten, wie sie (vor allem) indirekte Steuern entrichten.

    Die 4,5 Millionen der oberen Einkommensschichtung, also 10 % der Beschäftigten, bezahlen übrigens 50 % des gesamten Steueraufkommens (Einkommensteuer, indirekte Steuern und durch ihre Leistungen anteilig überdurchschnittlich viel Gewerbeertragssteuer usw.).

  100. „Ich bin der festen Überzeugung, dass wir eine weitere Corona-Welle finden werden“, verspricht das Spänle. „Über die kommenden Zwangsmaßnahmen werde nächste Woche in der Irrenhauszentrale beraten, samt den ganzen politischen Kapazitäten.“

  101. @Maria Koenig 15. Mai 2020 at 16:12
    Viva, ich habe Angst vor einer massiven Spaltung in unserer Gesellschaft. Jung gegen Alt, darauf läuft es hinaus, eines Tages werden die Alten abgeschossen, sie sind halt zu teuer. Jeden Tag kommt es zu Respektlosigkeiten gegen Alte, das ist sehr traurig.
    *****
    Liebe Maria, auch diese Spaltung ist gewollt und wird leider auch bei PI von so manch einem befeuert. Links gegen rechts, jung gegen alt, Coronaleugner gegen Maskenbefürworter. Freunde waren mal Freunde, die Alten konnten sich mal auf die Jungen verlassen. Das hat mit Patriotismus rein gar nichts mehr zu tun. Wer Patriot ist, spaltet nicht die einheimische Gesellschaft.
    Die jetzige Krise kann nur gemeistert werden, wenn wir alle zusammenhalten. Ob nun einer Befürworter des Lockdowns und der jetzigen Masken- und Abstandspflicht ist oder prinzipiell ein Grippevirusverfechter. Beide Meinungen sollten gelten und ein Kompromiss gefunden werden. Wer nachher Recht behält, steht noch in den Sternen. Frei nach Michael Schanze: „Ob ihr wirklich richtig steht, seht ihr, wenn das Licht angeht.“

  102. B814 15. Mai 2020 at 17:04

    „Ich bin der festen Überzeugung, dass wir eine weitere Corona-Welle finden werden“, verspricht das Spänle. „Über die kommenden Zwangsmaßnahmen werde nächste Woche in der Irrenhauszentrale beraten, samt den ganzen politischen Kapazitäten.“
    ———————————————————————————-
    Suchet, so werdet ihr finden.
    Notfalls muss man vorher etwas verstecken.

  103. Liebe Mindy, das haben Sie sehr schön formuliert. Ich habe Angst vor der Zukunft, Angst vor der Zukunft meiner Kinder und Enkel. Hoffen wir, dass es nicht zu Gewaltausbrüchen in Deutschland kommt. Gute Nacht.

  104. Maria Koenig 15. Mai 2020 at 21:25
    Liebe Mindy, das haben Sie sehr schön formuliert. Ich habe Angst vor der Zukunft, Angst vor der Zukunft meiner Kinder und Enkel. Hoffen wir, dass es nicht zu Gewaltausbrüchen in Deutschland kommt. Gute Nacht.
    ——————————————————

    Sie brauchen keine Angst zu haben!

    Es ging uns bisher allen zu gut. Diese Krise hat jetzt allen genug Angst eingejagt. Jeder hat etwas abbekommen. Kein einziger blieb verschont. Das war eine Lektion, eine Warnung, damit die Menschen begreifen, dass sie klein und schwach sind, sich fügen müssen, für manche sicher eine ganz neue Erfahrung.

    Das ganze Gemecker hin und her ist auch nur Ausdruck der Angst und Hilflosigkeit. Der eine hat Angst um sein Leben, der andere um sein Geld, manche um beides.

    Diese Lektion scheint nötig gewesen zu sein, um den Menschen ihren Hochmut auszutreiben, sie daran zu erinnern, dass sie alle sterblich sind. Die Menschen haben zu lernen, Verantwortung zu tragen für sich und andere.

    In dieser Krise zeigt sich nun: Es gibt kein Überleben nur für sich allein, denn jeder hat auf den anderen Rücksicht zu nehmen, und die Rücksicht und die Verantwortung des einen, sie ist die Lebensgarantie für den anderen.

    Unser Leben nach der Krise wird sicher ein anderes, auch werden die Menschen, ihre Freunde zukünftig nach anderen Kriterien auswählen als vorher. Jeder hat hier in den drei Monaten seine zahlreichen Erfahrungen gesammelt.

    Es kann nur besser werden und nicht mehr schlechter!
    CORONA ist ein „Denkzettel“ für alle!

  105. @klimbt 15. Mai 2020 at 11:27
    ….. Unser Land lag 1945 in Trümmern und schon zehn Jahre später sprach man vom Wirtschaftwunder……..

    xxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxx

    Dazu haben sog. „Trümmerfrauen“ Steine geschleppt, alten Mörtel von Ziegeln geklopft und z.T. einstürzgefährdete Ruinen mit bloßen Händen abgetragen. Genau diese Frauen müssen ob ihrer opulenten Renten zur Tafel, wo sie von „Flüchtlingen“, die in über 100.000,- EUR teuren Autos vorfahren, weg geschubst werden.
    Welche Frau oder junge Mensch wird sich denn in Anbetracht des zu erwartenden Trümmerfrauenschicksals für einen Wiederaufbau dieses Landes den Ar**h aufreißen?

  106. Der Autor dieses Artikels Wolfgang Hübner sieht völlig richtig verheerende soziale und wirtschaftliche Entwicklungen auf uns zukommen, die durch eine weltweit bewußt geschürte Massenpsychose ausgelöst werden. Die Profiteure der Angst sind bekannt – Pharmakonzerne und Aktienbörsen, Amazon und Gates-Foundation. Innerhalb weniger Wochen ist Deutschland ein faschistischer Polizeistaat geworden, das Grungesetz ist Makulatur. Und da gibt es hier Leute, die dieses Virus als heilsamen „Denkzettel“ für die Menschen anpreisen, sie sollen „begreifen, dass sie klein und schwach sind, sich fügen müssen, für manche sicher eine ganz neue Erfahrung.“ Würde, Freiheit und Stolz des Einzelnen sollen unter einer Sklavenmaske verschwinden. Die „neue Wirklichkeit“ wird laut @jeanette 15. Mai 2020 at 22:07 – nur besser. Willkommen 1984.

  107. Jeanette, Sie kennen mich nicht, Sie wissen nicht, was ich in meinem Leben erlebt habe, ich hoffe, dass Sie recht behalten. Dann hoffen wir auf das Beste. Guat’s Nächtle.

  108. Die Stimmung hier im Forum ist manchmal mehr als negativ. Das tut nicht gut, gar nicht gut. Schade.

  109. Leute, das ist genau das, was ich meine.
    Die Strategie der Raute geht auf.
    Die „Rechten“ sind nie ein Problem für sie gewesen, weil sie weiß, wie man Mittel und Wege benutzt, die Menschen gegeneinander aufzuhetzen. Und genau das muß doch für alle Kritiker und Zweifler mittlerweile klar sein, daß wir nur benutzt werden, um uns selbst zu zerlegen.
    Sie hört nichts, sie sieht nichts, sie sagt nichts.
    Merkel reicht hier nur eins: Sie sitzt es aus. Mehr muß sie nicht tun, alles andere erledigen wir selbst. Der Erfolg gibt ihr Recht.

  110. @Barackler 15. Mai 2020 at 14:33
    @ Julian_Apostata 15. Mai 2020 at 13:42
    @ Barackler
    …………………
    *************************************************
    …… spätestens am 24.01.2020, als die Bilder mit Baggern, die zusätzliche Spezialhospitäler aus dem Boden stampften und Tanklastern, die ganze Strassen und Viertel desinfizierten, um die Welt liefen …….

    xxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxx

    (Gestellte) Bilder sagen mehr als tausend Worte. Kleines nacktes Mädchen, das vor Napalmbomben wegläuft. Am Strand platzierter toter Junge und vieles vieles mehr.
    Wer kennt einen Baggerfahrer/Bauarbeiter der bestätigt, dass überhaupt ein Spezialhospital gebaut wurde?
    Wer kennt den Tanklasterfahrer? Wer weiß, sofern der überhaupt fuhr, WAS dort verspritzt wurde? Parfümiertes Wasser vielleicht?

  111. @Mindy 15. Mai 2020 at 23:07
    Sie haben vollkommen Recht mit der „Rautenstrategie“. Allerdings ist das nichts Neues unter der Sonne – divide et impera.

  112. @B814 15. Mai 2020 at 16:06
    Die Bordellwirtschaft der Eurozone ist inmitten der heißen Carola-Phase stark eingebrochen.
    Die Nachrichtensprecherinnen von ZDF (Zum-Doof-Funk) und ARD (Arsch-Rohr-Darm) finden keine Nebenbeschäftigung mehr.

    Xxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxx

    Noch nichts von Homeoffice gehört?

  113. Möchte diese Meldung hier noch mal hervorheben:

    Die SPD spricht bereits jetzt offen von ihrer Absicht eines „Lastenausgleiches wie nach Zweitem Weltkrieg um die Staatsfinanzen nach der Coronakrise wieder in Ordnung zu bringen“!

    Wir reden hier von einer systematischen ENTEIGNUNG der Deutschen – „wegen Corona“!
    Wir reden hier von Zwangshypotheken auf Häuser und Grundstücke der Deutschen – „wegen Corona“.
    Wir reden hier von Verstaatlichung unseres hart erarbeiteten Eigentums – „wegen Corona“!

    Corona-Folgen: Mützenich für Lastenausgleich wie nach Zweitem Weltkrieg
    Um die Staatsfinanzen nach der Coronakrise wieder in Ordnung zu bringen, plädiert der Vorsitzende der SPD-Bundestagsfraktion, Rolf Mützenich, für einen Lastenausgleich wie nach dem Zweiten Weltkrieg.
    Berlin (dts Nachrichtenagentur) – „Die Solidarität der ganzen Gesellschaft wird auch jetzt erforderlich sein“, sagte Mützenich den Zeitungen der Funke-Mediengruppe (Freitagsausgaben). Er sei „sehr für einen Lastenausgleich, um die Folgen der Coronakrise zu überwinden“, so der SPD-Politiker weiter. Zur Linderung der Kriegsfolgen wurden 1952 alle Vermögen über 5000 D-Mark mit einer Abgabe von 50 Prozent belastet, die Zahlungen allerdings über 30 Jahre gesteckt.
    Der SPD-Fraktionschef wollte keine konkreten Zahlen nennen: „Wir brauchen ein kluges Modell für die jetzige Situation. Die Belastungen der Einzelnen, der Familien und der Vermögenden müssen unter dem Strich angemessen sein“, sagte Mützenich. Es müsse so gestaltet sein, „dass Reiche ihren Beitrag einbringen, damit genügend Gerechtigkeit hergestellt“ werde.
    Der SPD-Politiker machte deutlich, dass er einen neuen Lastenausgleich für politisch durchsetzbar hält. „Die Erfahrung der Pandemie macht die Gesellschaft gemeinsam – genau wie im vergangenen Jahrhundert die Erfahrung verheerender Kriege“, sagte Mützenich den Zeitungen der Funke-Mediengruppe. Er sei davon überzeugt, „dass der Lastenausgleich, wenn wir ihn gut ausbuchstabieren, Akzeptanz finden wird.“
    Meldung der dts Nachrichtenagentur vom 15.05.2020

    Man muß sich die Bedeutung dessen mal bewußt machen, wofür die SPD da „plädiert“!
    Das könnte sehr bald wirklich Realität werden!

    Das System Merkel hat Deutschland all die Jahre wirtschaftlich geschwächt, Unsummen unserer Steuergelder zur „Rettung“ des Elitenprojekts Euro vernichtet, nachdem sie gute europäische Stabilitätskriterien brach. Das System Merkel hat die wirtschaftlich heilsamen Kräfte des Marktes all die Jahre sabotiert.
    Es wird Merkels gemachte Wirtschaftskrise!
    Doch der Sündenbock „Corona“ macht nun die feuchtesten Träume der Sozialisten wahr, das Volk wird enteignet – und jubelt „Chefretterin Merkel“ noch dabei zu!

    Es ist so surreal und wirkt auf mich fast schon diabolisch.

  114. @Hiergebliebener 15. Mai 2020 at 23:36

    Ja, klare Strategie. Ich hab trotzdem das Gefühl hier, daß sich viele vor den Karren spannen lassen und meinen dabei, sie würden es nicht tun. Maria König hat recht, die Stimmung hier ist nicht gut. Sie dient nicht dem ursprünglichen Zweck. Klar, die Zeiten ändern sich, neues Problem, neue Stimmung. Auch nichts neues. Mir fällt halt auf, daß die, die dieses blöde Virus ernst nehmen, von der Mehrheit hier massivst attackiert werden. Das finde ich nicht richtig. Hier haben sich mittlerweile viele Coronaleugner eingefunden, die die jetzige Krise für ihre eigenen Zwecke nutzen und die Gefahr, die dieses Virus für viele Menschen bedeutet, herunterspielen. Das gleicht fast an einer Exekution von Alten, Kranken und Behinderten. Ich bin selbst zwiegespalten in Bezug auf die Maßnahmen der jetzigen Regierung und halte vieles für unangemessen.

  115. @Selberdenker 15. Mai 2020 at 23:53

    Ja, läuft. Da werden die sozialistischen Träume wahr. Da nutzt auch kein Altmeier-Sprech „keiner soll seine Arbeit verlieren“ oder Scholz-Sprech „Deutschland ist fiskalpolitisch fãhig, die Krise zu bewältigen“, wo am Ende doch eigentlich nur der Steuerzahler herhalten muß. Mit was für solidarischen Maßnahmen der immer gerne buckelnde deutsche Arbeiter demnächst bereit ist, zu leisten, bin ich wirklich gespannt.

  116. @Hiergebliebener 15. Mai 2020 at 22:00
    die Dame wollte ja eigentlich auch hier bei PI gar nicht mehr schreiben, was für viele ein Gewinn gewesen wäre. Nehmen wir mal ein paar Sätze aus ihrem jüngsten Traktat:
    […] Diese Krise hat jetzt allen genug Angst eingejagt. Jeder hat etwas abbekommen. Kein einziger blieb verschont […]
    […] Das ganze Gemecker hin und her ist auch nur Ausdruck der Angst und Hilflosigkeit […]

    PI sollte hier wirklich aufpassen nicht den ganzen Hypochonder und Panikmachern eine Plattform zu bieten. Das findet man in der BZ und TAZ und noch vielen anderen Zeitungen zur Genüge.
    Das muss sich hier keiner mehr geben.

    MOD: Es ist immer eine Gratwanderung hier. Der blog heißt bekanntlich „politically incorrect“. Das heißt, auch „abwegige“ Meinungen können nicht einfach per se abgelehnt werden.

  117. @ Maria Koenig 15. Mai 2020 at 21:25
    Ich musste mir eine Träne jetzt verdrücken.

    Ich hoffe dass ihre Enkel nicht in einer Welt a la George Orwell 1984 groß werden, und dass ihre Kinder noch Arbeit in den nächsten Montaten haben.
    Dass jemand in dem Alter ernsthaft erkrankt ist ja in dem Corona-Zusammenhang eher unwahrscheinlich, was man ja seit 6-7 Wochen wissen sollte, wenn man die faktenreichen PI Artikel aufmerksam lesen würde.

  118. @Julian_Apostata 16. Mai 2020 at 01:02

    (…) PI sollte hier wirklich aufpassen nicht den ganzen Hypochonder und Panikmachern eine Plattform zu bieten. (…)
    ******
    Sagt wer und bestimmt wer?
    Sind Sie jetzt DER Macker bei PI, der bestimmt, wer wie was zu schreiben hat?
    Wenn PI sich darauf einlassen würde, wäre es genauso Einheitsbrei wie bei Indymedia.
    Ich bin froh darüber, daß man hier meistens unzensiert seine Meinung sagen darf. Das ist heutzutage nicht mehr selbstverständlich.
    Hören Sie auf mit Ihrer Spalterei. Man könnte meinen, Sie sind eingeschleust.

    @Mod: Danke.

  119. @Mindy
    auch bei Ihnen musste ich mir ein Tränchen verdrücken. Aber das soll nicht das Thema sein.
    Ich bin bin der Meinung dass diese ganzen flatten-the-curve Befürworter eingeschleust sind und jeden Artikel grundsätzlich von Eugen Prinz und Herrn Hübner nach kurzer Zeit sprengen.
    Aber so sind die Wahrnehmungen.

    @Mod
    in jedem Fall danke, dass sie auf meinen Einwand reagiert haben.
    Vor 6-7 Wochen habe ich auch noch Verständnis für eine gewisse Skepsis gehabt, auch dafür das Menschen Angst haben. Aber mittlerweile?

    MOD: Gerne.

  120. @Julian_Apostata 16. Mai 2020 at 01:38

    Ein Tränchen verdrückt, um mich, wie rührend. Sie sollten aufpassen, daß Heulen nicht Ihr Leben bestimmt. Sehen Sie das als wohlgemeinten Rat.

  121. jeanette 15. Mai 2020 at 13:59; Da ist ein Nuller zu viel, Erkältung tritt nach meiner Erfahrung alljährlich auf, mal schlimm, mal weniger. Nur der Hype der drum gemacht wird, ist neu. Und vielleicht mit Ausnahme von Altengland gibt es in keinem Land eine höhere Sterblichkeit, was mich wundert, weil schliesslich, wenn man hört, dass 1/3 weniger Herzinfarkt bzw Schlaganfallpatienten in die Krankenhäuser kommen, bei denen man eine Behandlung so schnell wie möglich durchführen muss, dann wird daran sicher ein gewisser Teil sterben. Das ist mit 344.500 Toten die häufigste Todesursache. Leider hab ich nix drüber gefunden, wieviele Behandlungen bei welchen Krankheiten und wievielen Toten überhaupt durchgeführt wurden. Dadurch kann ich nicht mal vermuten, wieviele an nicht durchgeführten Notfallbehandlungen gestorben sind.
    Aber als ob das nicht reicht, machen die Medien jetzt auch noch Panik, dass angeblich in Afrika, k.A. wieviele dran sterben könnten. Ich frag mich bloss, wo die die ganzen steinalten mit mehrfachen Vorerkrankungen hernehmen wollen, da gibts Länder mit nem Durchschnittsalter unter Volljährigkeit. Aber die Aids-Quote soll da recht hoch sein.

  122. Mindy 16. Mai 2020 at 01:45
    Sehen Sie das als wohlgemeinten Rat.
    ___________________________
    mache ich, vielen Dank.
    Und mein Rat an Sie ist, nicht so viel Angst zu haben und nicht alles den Mainstream Medien zu glauben.

  123. @Julian_Apostata 16. Mai 2020 at 01:58
    Mache ich, vielen Dank. Deswegen lese ich ja auch hier.

  124. eule54 15. Mai 2020 at 12:07; Vielleicht haben die ja eine Woche mit einem Quartal verwechselt. Der Lebensmittelhandel mit der dahinter stehenden Erzeugung wird vielleicht mal 20% des BIP ausmachen.
    Da gehört aber auch das dazu, was die ganzen Kneipen an Ware kaufen, was ja seit 2 Monaten wegfällt. Fast alles andere ist doch seither weggefallen. Aufm Bau wird zwar weitergearbeitet, da ists auch kein grosses Problem, 2 Meter Abstand zum Kollegen zu halten. Aber sonst, Industrieproduktion, ob Fliessband oder mehr Einzefertigung, da muss man halt mal mitm Kollegen zusammenarbeiten, da werden 2m Abstand ein Problem, auch wenn das ein komplett willkürlicher Abstand ist.

Comments are closed.