Petr Bystron: "Die AfD begrüßt die Ankündigung Präsident Trumps ausdrücklich und fordert sowohl die EU als auch die Bundesregierung auf, ebenfalls gegen diese offen extremistisch agierende Terrorgruppe vorzugehen."

Nachdem US-Präsident Donald Trump am 31. Mai angekündigt hat, die „Antifa“ als Terrororganisation zu verbieten (PI-NEWS berichtete), fordert jetzt die AfD, es ihm gleich zu tun.

Der AfD-Obmann im Auswärtigen Ausschuss, Petr Bystron, lobte die Ankündigung des US-Präsidenten: „Donald Trump zieht die richtigen Schlüsse: Er bezeichnet diese latent gewaltbereiten Schlägertrupps als Terroristen und erwägt das Verbot dieser Terrororganisation. Die Antifa-Mitglieder sind strukturell demokratiefeindlich. Ihr linksextremes Weltbild richtet sich gegen die demokratische Verfasstheit unseres Landes ebenso wie gegen die freie Marktwirtschaft. Die AfD begrüßt daher die Ankündigung Präsident Trumps ausdrücklich und fordert sowohl die EU als auch die Bundesregierung auf, ebenfalls gegen diese offen extremistisch agierende Terrorgruppe vorzugehen.“

Die amerikanische Antifa habe ihre Wurzeln in Deutschland und ihre Unterstützer in den deutschen Medien, so Bystron weiter. „Wir bieten Donald Trump an, die Verbindungen zwischen der international agierenden Antifa, den Medien und den politischen Lobbygruppen zu untersuchen und aufzudecken, um weiteres rechtliches und politisches Vorgehen gegen diese Terroristen zu ermöglichen.“

Bystron, der 2018 in den USA mit dem Eagle Award der konservativen Phyllis-Schlafly-Stiftung ausgezeichnet wurde, appelliert an weitere Politiker, sich dem Beispiel Trumps anzuschließen und sich international gegen die Antifa auszusprechen.

Auch der Vorsitzende der niederländischen PVV, Geert Wilders, verurteilte die Gewalt von links. In einem aktuellen Presse-Statement schrieb er: ‘‘Die Antifa hasst die Freiheit und die Rechtsstaatlichkeit. Sie verbreiten weltweit Einschüchterung und Gewalt. Hass gegen ihr eigenes Land ist ihr Sauerstoff. Sie bezeichnen sich selber als Anti-Rassisten und Anti-Faschisten, aber in Wahrheit sind sie die neuen Faschisten und Rassisten unserer Zeit.“ („‘Antifa hates freedom and the rule of law. They use intimidation and violence worldwide. Hate to their own nation is their oxygen. They claim to be anti-racists and anti-fascists but truly they are the new fascists and racists of our time.’“)

image_pdfimage_print
Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht - Finca Bayano, Panama.

74 KOMMENTARE

  1. Die Forderung ist berechtigt,allein der politische Wille fehlt.
    Wie soll man das in Europa,mit seinen Linksversifften,
    Parlamenten und Mehrheiten, denn durchsetzen wollen?
    Und die Staaten,die entsprechend rechts ,konservative
    Standpunkte vertreten,haben dieses Problem erst gar nicht!
    Ach ja und wenn es der Beelzebub,der 666.Präsident der USA,
    in Angriff nimmt,ist das allein schon Grund genug,sich davon zu distanzieren!

  2. „Antifa jetzt auch in Deutschland ins Visier nehmen“

    Das hieße, eine (halb)staatliche Unterdrückungs- und Ordnungsmacht auflösen. Das wird mit absoluter Sicherheit nicht geschehen.

  3. „Antifa jetzt auch in Deutschland ins Visier nehmen…“ Schöner Traum. Leider wird sie von denen, die sich nicht selber gern die Hände schmutzig machen, noch gebraucht.

  4. @Das_Sanfte_Lamm 1. Juni 2020 at 14:55
    Oder anders gesagt: Der „Staat“ soll gegen eine Truppe vorgehen, die ihm seit Jahren/Jahrzehnten nutzt gegen eine mögliche Opposition?

  5. Diese „ANTIFA“ ist ein Produkt der Stasi gewesen, welche im anderem Bereich von der DDR eingesetzt wurde, also Westdeutschland und Westberlin. Wann und wiher dann der jetzige Name kommt, weis ich nicht. Doch ich bin davon überzeugt, das es wohl ursprünglich aus Moskau herkam, als es noch die sowjetische Besatzungszone war, die es auch bis zum Mauerfall gewesen war und die Bezeichnung „Deutsche demokratische Republik“ nur eine Tarnung für bestimmte Zwecke war.

  6. Die Antifa (von Bild „Anarchisten“ genannt) hat gegenüber des Weißen Hauses versucht in der Nacht eine historische Kirche anzuzünden. Diesen Fakt, zu hören am Anfang des derzeitigen Videos auf BILD. Ansonsten nur dummes Geplappere über die Ausschreitungen in den USA und linkslastige „Experten“ im Interview. Lückenpresse halt…

  7. …Trump am 31. Mai angekündigt hat, die „Antifa“ „Antifa“ als Terrororganisation zu verbieten … fordert jetzt die AfD, es ihm gleich zu tun….

    hoffe auch, dass die Grüne Künast, genau diejenige, die diese Antifa mit großen Geldmitteln und “ Arbeitsverträgen “ unbedingt fördern will ( klick ) und andere ehrenwerte unersetzlich “ wichtigen “ Leute aus dem Bundestag , etwa die zwei … klick ! oder derjenige der „Reiche“ zwar nicht erschießen, sondern in Lager zum arbeiten haben will, vielleicht auch ein gewisser Musikliebhaber von … “ Feine Sahne Fischfirgendwas “ . . . NUN NICHT MEHR IN DIE USA, etwa zum Eis essen in Kalifornien EINREISEN DÜRFEN , sind diese Leute doch bekennende Linksfreunde, und nochmal , Danke Herr Trump , nun AfD übernehmen Sie, ich hoffe das beste

  8. Eine löbliche Initiative es mal anzusprechen.
    Wer aber glaubt, hiermit in Deutschland Gehör zu finden, der könnte auch ernsthaft fragen:
    „Wieso hat eigentlich die NSDAP die SA nicht einfach verboten?“

  9. Die Antifa war nie etwas anderes als eine Terrororganisation. Verbieten!!! Bevor unsere Demokratie noch mehr Schaden nimmt.

  10. Verbreitet doch mal das Gerücht, die Antifa wird von der NPD, den Reichsbürgern und Martin Sellner heimlich gesponsert..! Was meint Ihr, wie schnell diese Typen dann auch bei uns weg sind..?!

  11. Eine einfache Statistik, die alles erklaert.

    In den USA leben etwa 13% Schwarze. Diese 13% sind fuer 50% der Morde in den USA verantwortlich.
    Diese Zahlen sind ueber Jahrzehnte sehr stabil und damit besonders aussagekraeftig. Jeder kann das in offiziellen Polizeistatistiken einsehen.
    Wenn ich Schwarzer waere, dann wuerde ich mich schaemen zu dieser Bevoelkerungsgruppe zu gehoeren, anstatt zu protestieren.

  12. Wir bräuchten auch eine Nationalgarde von grundgesetztreuen Bürgern die uns vor allem auch vor unserer korrupten Polizei schützt und mit aller Härte gegen diese linken Terroristen vorgeht..ich denke es ist alles zu spät, der Untergang steht bevor, leider, einziger Trost für mich, ich habe das Meiste meines Lebens hinter mir und das war weitestgehend gut.

  13. Die Spur in den Antifa Sumpf führt direkt über Heiko Maas und seine Seilschaften.

    Die SPD Hamburg mästet die ANTIFA Terrorbasis Rote Flora seit Jahrzehnten mit unseren Steuergeldern.

  14. Cracker 1. Juni 2020 at 15:22
    Eine löbliche Initiative es mal anzusprechen.
    Wer aber glaubt, hiermit in Deutschland Gehör zu finden, der könnte auch ernsthaft fragen:
    „Wieso hat eigentlich die NSDAP die SA nicht einfach verboten?“

    Mit zunehmender Dauer einer Onlinediskussion….
    Die gesamte Führungsspitze der SA gehörte zu den ersten Opfern der NSDAP nach der Machtergreifung.

  15. Kaleb 1. Juni 2020 at 15:25

    Die Antifa war nie etwas anderes als eine Terrororganisation. Verbieten!!! Bevor unsere Demokratie noch mehr Schaden nimmt.
    ——————————-
    Widerspruch. Unsere Demokratie kann keinen Schaden mehr nehmen, da wir seit geraumer Zeit keine mehr haben. Wir befinden uns in einer, ääh – wie hieß die Regierungsform im alten Ägypten nochmal?

  16. Ich bin mir zwar nicht ganz sicher, ob die US-amerikanische „Antifa“ ein deutschland-bürtiges Terror-Phänomen ist. Aber die hohe Wahrscheinlichkeit dafür erachte ich als gegeben.
    Die aus Deutschland bekannten linksradikalen Phrasen vermochte ich jedenfalls nie mit US-amerikanischer Wesensart zu assoziieren, selbst bei den US-„Demokraten“ nicht.
    Ganz sicher war jedenfalls der Terror des Sowjetsystems deutschlandbürtig, wenn auch mit letzlich anderem Hintergrund: Hochadel Deutsches Reich versus Hochadel Russland, die Finanzierung und Protegierung Lenins als Mittel zum Zweck.

  17. AFD BIETET TRUMP ZUSAMMENARBEIT IM KAMPF GEGEN LINKE GEWALT AN (s.o.)

    Tschuldigung, dass ich lache.
    David bietet Goliath Hilfe an.

  18. Den Verfassungsschutz kann man doch gar nicht verbieten, der sitzt doch in den Parteien der Linken, Grünen und besonders der SPD fest im Sattel.

  19. Warum sollte die Staatsgewalt gegen die von ihr indirekt finanzierten (über NGO’s, Stiftungsvereine) Fußtruppen vorgehen, also gegen sich selber?
    Zumindest wird deren Verhalten stillschweigend-wohlwollend geduldet bis hin zur offenen Sympathie bei den Grünen, Linken und großen Teilen der SPD um Stegner/Esken.
    Die AntiFa ist integraler Bestandteil im beinharten „Kampf gegen Rääächtz“ also ein nützliches Instrument für den Staat.
    Bei den Negern in Amerika bin ich mir nicht sicher ob die wirklich „AntiFa-drauf sind“ oder ob es sich nicht darum handelt daß man sich einerseits zweifelsfrei als Amerikaner fühlt (also ganz anders als unsere Neger) aber als solcher US-Bürger sich schlecht behandelt führt. Das ist mit unserer Situation, wo alles negroide-muslimische nachdrücklich gefördert wird, nicht vergleichbar.
    Moslems müssen auch nicht zum Corona-Test in Göttingen. Wenn der arme deutsche Gesundheitsamtsmitarbeiter hinter denen herläuft und dämliche Fragen stellt läuft der Kuffnuke weg oder es gibt eben einen auf die Nuß.
    https://www.ndr.de/nachrichten/niedersachsen/braunschweig_harz_goettingen/Corona-Ausbruch-Goettingen-Mehr-als-300-Kontakte,corona3282.html

  20. Die deutschen Dreckmedien zeigen immer nur Ausschnitte von den Ausschreitungen in den USA. Habe mir mal die Mühe gemacht Videos aus den USA anzusehen. Die meisten Menschen die an den Demos teilnehmen sind keine normalen Bürger. Agressive Menschen, viele vermummt, viele eher der Antifa oder der radikalen Linken zuzuordnen. Auch interessant: Die Angriffe der Demonstranten auf die Polizei. Da werden auf stehende Polizeiautos Brandsätze geworfen, Scheiben eingetreten. Die deutsche Dreckspresse verwendet das Videomaterial erst ab dem Zeitpunkt wenn sich die Polizeiautos wieder in Bewegung setzen. Da sieht das dann natürlich so aus, als wenn die Polizei angreifen würden – tatsächlich flüchtet sie!

  21. Das kann noch zu internationalen politischen Verwerfungen führen, wenn die Antifa von den USA als internationale Terrororganisation eingestuft wird. Wenn dann die CIA feststellt, dass die in D einen guten Nährboden im staatlich geförderten Kulturbetrieb erhalten. Problematisch natürlich auch, dass sich unsere durch staatliche Zwangsgelder finanzierten Medien eher hinter die Antifa stellen, als sich davon zu distanzieren und manche linken Politiker engen Kontakt mit den Terroristen pflegen.

  22. Dann müsste man Linke, Grüne und SPD mindestens vom VS überwachen, wahrscheinlich sogar verbieten lassen. Dazu noch DGB, Verdi und andere linke Organisationen, große Teile des ÖR usw, welche die Antifa finanzieren, organisieren, chauffieren usw.
    Der linksextreme Sumpf in der BRD ist genauso tief, womöglich noch tiefer als in den USA.

  23. Blue02 1. Juni 2020 at 15:44
    […]
    Die aus Deutschland bekannten linksradikalen Phrasen vermochte ich jedenfalls nie mit US-amerikanischer Wesensart zu assoziieren, selbst bei den US-„Demokraten“ nicht.[…]

    Interessant bis süffisant ist hier die Rolle der Indianer zu sehen, die selbst, hier vor allem die Plains-Indianer, Sklavenhalter waren und vor einigen Jahren alle Schwarzen von der Stammesmitgliedschaft ausschlossen.
    Ergo: die (US-amerikanische) Antifa sowie BLV und die Indianer scheinen nicht besonders gut miteinander auszukommen

  24. Anhand der USA kann man derzeit sehr gut beobachten, dass nur ein kleiner Funke ausreicht um einen Flächenbrand auszulösen. Auch eine Folge eines multiethnischen Staates wie er in den USA vorherrscht. Wenn erst einmal die weiße Bevölkerungsmehrheit unter die 50%-Marke gedrückt wurde, wird es nicht mehr lange dauern, bis Weiße, so wie in Südafrika, im eigenen Land verfolgt und getötet werden. Das wird dann nicht nur eine Person treffen sondern Tausende. Multikulti ist gescheitert!!!

  25. -wenn die Antifa von den USA als internationale Terrororganisation eingestuft wird. –
    ja dann wird es aber große Probleme geben für Gewerkschafter, Linke, Grüne und SPDler wenn diese in die USA einreisen wollen.

  26. Es reicht zunächst, wenn die USA die Antifa verbieten und als Terrororganisation einstufen. Damit werden deren Financiers getroffen und auch deren Exponenten. Denn welche Bank auch immer denen ein Konto gibt, die wird vom US-Zahlungsverkehr ausgeschlossen. das ist schon Mal ein gutes Druckmittel.

  27. Kaleb 1. Juni 2020 at 16:04
    Anhand der USA kann man derzeit sehr gut beobachten, dass nur ein kleiner Funke ausreicht um einen Flächenbrand auszulösen. Auch eine Folge eines multiethnischen Staates wie er in den USA vorherrscht. […]

    Die Decke der Zivilisation sowie die des Humanismus ist eben dünn. Sehr dünn sogar.

  28. .

    Betrifft: Antifa-Verbot = Angriff auch auf Eltern der Antifanten

    .

    1.) Bekanntlich wohnen Antifanten bis zur eigenen Midlife-Crisis bei Mama.

    .

  29. Kayleigh McEnany explains what it will take to stop antifa

    White House press secretary Kayleigh McEnany tells ‚Fox & Friends‘ that President Trump has taken every single possible action to assure that America’s streets are safe as calls grow for him to give a national address to condemn the violence.

    https://www.youtube.com/watch?v=1obS04QLUII

  30. @DenkichanDeutschland 1. Juni 2020 at 15:31
    „Eine einfache Statistik, die alles erklaert. In den USA leben etwa 13% Schwarze. Diese 13% sind fuer 50% der Morde in den USA verantwortlich.“

    Diese Statistik greift viel zu kurz. Betrachtet man die Gewalt zwischen den Ethnien, zeigt z.B. die FBI Statistik für 2013, das ca. 11.5 mal so oft Schwarze Weiße ermordet haben als umgekehrt.

  31. Wie wird dieser Krieg, der hier schon lange stattfindet, eigentlich mal heißen?
    Oder hat er schon einen Namen?

  32. So lange Antifa-Bräute wie jetzt diese Barbara Borchardt und Cornelia Ganten-Lange deutsche Verfassungsrichterinnen sein dürfen, beide mithilfe der CDU-Stimmen gewählt, solange ist sichergestellt, dass die Antifa garantiert nicht als Terrororganisation verboten wird…

  33. Auf jeden Fall das Momentum nutzen, und die unterstützenden Blockparteien unter Zugzwang setzen. Es gibt ausreichend Beispiele von Grün bis Links, wo sie bis in den Bundestag ihre Unterstützung kommunizieren. Wie hiess dieser linke Linken Idiot, der nach dem Erschiessungsgesuch für Reiche gleich die staatliche Finanzierung über Steuermittel an den lokalen Antifa Club forderte?
    Das sind die geistigen Brandstifter. Angefangen beim BP Steinmeier bis runter auf die Lokalebene.
    Dem Wegschauen steht der Innenminister mit Statements entgegen, der behauptet, Deutschland hätte ein Rechts Problem. Wo Personal des VS aufgestockt wird, bis zu 600, um den Kampf gegen Rechts aufzunehmen. Während diese Maßnahmen in den Augen des aufgeklärten Bürgers nur den Sinn haben, der Antifa den Rücken freizuhalten, damit die weiterhin brutale Exempel an anders gerichtete Bürger statuieren können.

  34. Giftzwerg
    1. Juni 2020 at 15:08

    „Diese „ANTIFA“ ist ein Produkt der Stasi gewesen, welche im anderem Bereich von der DDR eingesetzt wurde, also Westdeutschland und Westberlin. “

    Buchstäblich jede Bewegung wurde von Moskau gegründet, gesteuert und finanziert als Mittel zum Kampf um die Vorherrschaft der Sowjet Ideologie.

    Von den „Friedensmärsche“ über „Atomkraft nein danke“ bis hin zur Abrüstung.

    Nur wenigen ist bewusst, dass eines der Hauptziel Richtungen die Zerstörung einer funktionierenden westlichen Energieversorgung war. Ausgehen von einem Dogma, dass die Erhöhung der Stahlproduktion ein Gradmesser für den Sieg über den Kapitalismus war.

    Übrigens führt Frau Dr Merkel diese sowjetische Doktrin der Vernichtung einer gesicherten Energieproduktion geradlinig und Konsequenz weiter. Es ging nie um die Gefahren der Atomkraft (!), Es ging immer um das Ziel, dass die sowjetische Energie (natürlich mit Atomkraft) größer und preiswerter hergestellt werden konnte als in beim kapitalistischen Feind.

    Eine wissenschaftliche Basis dazu bildete das Buch von Professor Fucks „Formeln der Macht“ von 1965.

  35. Die Regierung wird sich nicht selbst ihren bewaffneten Arm zur extra-legalen Bekämpfung der Opposition abschneiden. Da muss Herr Trump schon selbst mit dem großen Messer kommen.

  36. Antifa? Das sind doch die Freunde Merkels und des Grüßaugust im Schloss Bellevue. Die Gewalt kommt doch immer von Rääächts, sagt unser Demenz-Horst aus Merkels Gruppe für betreutes Denken. Ich könnte nur noch im Strahl kotzen!

  37. Bin Berliner 1. Juni 2020 at 16:54

    Die Volkspolizei der Demokratischen Volksrepublik Thüringen fackelt in alter Tschekistentradition nicht lange mit „feindlich-negativen Elementen“!

  38. ghazawat 1. Juni 2020 at 17:07
    […]

    Übrigens führt Frau Dr Merkel diese sowjetische Doktrin der Vernichtung einer gesicherten Energieproduktion geradlinig und Konsequenz weiter.

    Das ist wohl ein Phantasiegebilde.
    Es war Lenin, der die Elektrifizierung forderte und begann, sie unter Einsatz von zehntausenden Zwangsarbeitern, von denen viele die Strapazen nicht überlebten, mit ultrabrutaler Konsequenz durchzusetzen.
    Atomkraft als Hauptenergieerzeuger wurde nirgendwo sonst auf der Welt so genutzt wie in der ehemaligen Sowjetunion.

  39. Die Antifa, die es ja laut Antifa nicht gibt, ist bollestolz auf ihre Fahne, ihr Logo, die rote Fahne(Kommunismus) und die schwarze Fahne (Anarchie).

    Die Antifa,die es laut Antifa nicht gibt, ist darüber hinaus stolz auf ihr bombenfest etabliertes Franchise-Logo™ aus schwarzer Fahne (Anarchie) und grüner Fahne (Vegan, Tierrechte). Lesenswert, 2019, Grüne im begeisterten Antifa-Modus:

    https://www.gruene-bundestag.de/parlament/bundestagsreden/antifa

    Selbst Bolschewiki schreibt zur totalitären Symbolik:

    In den 1970er Jahren griffen Antifagruppen das Signet der „Antifaschistischen Aktion“ von 1932 auf. Beide Fahnen und der Rettungsring waren damals rot und standen für Sozialismus und Kommunismus. In den 1980er Jahren wurde die kleinere Fahne als Zeichen für den autonomen Anarchismus schwarz; seit 1989 zeigen die Fahnenstangen immer nach rechts.

    https://de.wikipedia.org/wiki/Antifa

  40. Zur Antifa:

    Der ganze Irrsinn dieser kriminellen Straßenprügeltruppe besteht in deren schlichter, archaischer Totschlag-Unlogik (unter dem Schirm der MSM/Blockparteien, also der allgemeinen Einschüchterung):

    Weil ich gerade nicht bestimmen/herrschen kann, schlage ich unter den abgegrabbelten, aber immer wirksamen Decknamen „Rassismus“, „Faschismus“, „Klima-Nazi“, etc. alles tot bzw. zünde es an, was mir nicht folgt.

  41. Keiler 1. Juni 2020 at 16:46
    So lange Antifa-Bräute wie jetzt diese Barbara Borchardt und Cornelia Ganten-Lange deutsche Verfassungsrichterinnen sein dürfen, beide mithilfe der CDU-Stimmen gewählt, solange ist sichergestellt, dass die Antifa garantiert nicht als Terrororganisation verboten wird…
    ————
    Der Unterschied zwischen den USA und Deutschland, die Antifs betreffend ist:

    Die Antifa in den USA ist der verlängerte Arm der Demokraten.
    Die Antifa in Deutschland ist der verlängerte Armt aller Altparteien.
    In den USA ist eine der Antifa ablehnend gegenüberstehende Partei im Amt. Die Antifa wird jetzt sicherlich Gegenstand des Wahlkampfs.
    In Deutschland sind Regierung und Opposition, mit Ausnahme der AfD, der Antifa gegenüber positiv eingestellt, und das seit vielen Jahren. Zwischen Regierung und Opposition, Ausnahme AfD, gibt es keinen Unterschied betreffs der Nutzung der Antifa für ihren Zwecke. Nie wird die Antifa Wahlkampfthema in Deutschland.

    Schöne Grüße von den Freunden der Altparteien!
    https://twitter.com/AZeckenbiss

  42. Tut mir ja Leid die Paardy hier zu sprengen, aber dasind Widersprüche in den Aussagen.

    Zitat
    Nachdem US-Präsident Donald Trump am 31. Mai angekündigt hat, die „Antifa“ als Terrororganisation zu verbieten (PI-NEWS berichtete), fordert jetzt die AfD, es ihm gleich zu tun.

    Der AfD-Obmann im Auswärtigen Ausschuss, Petr Bystron, lobte die Ankündigung des US-Präsidenten: „Donald Trump zieht die richtigen Schlüsse: Er bezeichnet diese latent gewaltbereiten Schlägertrupps als Terroristen und erwägt das Verbot dieser Terrororganisation.“
    Ende Zitat

    Was nun?!
    Trump verbietet, oder Trump —ERWÄGT— die USAntiklugen zu verbieten?

    Dazu, soweit ich weiß ist Trump kein absolutistischer Herrscher, dass gibt s nur noch annähernd in Nordkorea, nein der Bengel muss
    noch Andere fragen ob er (Trump) das därf.

    Es sind (zu oft) Scheißhausparolen die auf der ersten Empörungswelle mitschwimmen um dann scharf links zum Strand abzubiegen und mit einem letzten leisen Gluckern sacht zu versanden.

    Leider hier und anderswo (gerne auch bei Höcke) zu beobachten.
    Die Sprüche können gar nicht radikal genug sein.
    Nur, es kommt zu 99,8% nichts dabei heraus.

    Pi folgt nicht den MsM:
    Der Mist und die Lücken / Lügen reicht mir und euch bestimmt schon lange.

    Klar ist sind diese rotlackierten faschisten Vorfeldkampforganisationen
    der etablierten Parteien, schließlich hat das aA SPD Schwesig den etat stark erhöht und die Radikalismus (Grundgestztreue ist nicht mehr notwendig)Klausel für nicht nötig erklärt.

    Wer hat die Richtlinienkompetenz?
    Es ist die Kanzlerin die es abnickt. Da die Presse zum weit überwiegenden Teil diese roten Faschischen begrüßt kopmmt aus deren Reihen keine Kritik. Eine unheilige Allianz der Demokratiezerstörer.

    * Sollte von uns allgemein und immer, auch in Alltagsgespächen, so genannt werden und es ist wahr!

  43. Goldfischteich 1. Juni 2020 at 17:39

    Der linksextreme Knecht Ruprecht (Polenz, CDU) hat in den letzte Tagen keinen Fettnapf ausgelassen, um zu zeigen, wo er steht („Sag mir wo du stehst!“):

    Ja, es ist richtig: von der Komintern wurde der Antifa-Begriff missbraucht, um alle nicht-kommunistischen Systeme zu diskreditieren. Aber das ist kein Grund für Demokraten, diesen Begriff aufzugeben. Im Gegenteil. Gerade als Demokrat bin ich überzeugter Antifaschist.

    https://twitter.com/polenz_r/status/1267423277007454209

    Letztes Jahr, Juli 2019:

    iAntifaschismus ist nicht links, sondern eine Haltung, die alle Demokraten einnehmen sollten.

    https://twitter.com/polenz_r/status/1147778172588613632

    Genosse: Bist du gegen den Weltfrieden? Die Perfidie der spontanen Antworten:

    Sagst du „Nein“ (gegen den Weltfrieden) – wirst du reflexhaft erschossen.
    Sagst du „ja“ – (gegen den Weltfrieden) – wirst du reflexhaft erschossen.

    Polenz war und ist ein §$%&@?!

  44. Polenz war und ist ein §$%&@?!

    ***Urrgh*hurl*puke*barf*gag*heave*spew*vomit*retch*upchuck***

  45. Die Antifa-Mitglieder sind strukturell demokratiefeindlich. Ihr linksextremes Weltbild richtet sich gegen die demokratische Verfasstheit unseres Landes ebenso wie gegen die freie Marktwirtschaft.

    Das trifft auf unsere derzeitige Regierung auch zu.

    Die Regierung wird also kaum Kampfgenossen im Geiste verbieten, zumal sich diese Kampfgenossen hervorragend als inoffizielle Schlägertruppen gebrauchen lassen.
    Man stelle sich ein paar geschulte und „eingeschleuste“ Einpeitscher der Haldenwang-Regierungsschutz-GmbH vor, wie sie den gewaltbereiten „Anti“Faschisten während einer Demo ein paar Nahtsis zeigen…

    Hasso, Rex, Satan! Fass!

  46. Das ist nicht nur ein Aufruf, sondern auch ein Weckruf und längst überfällig . Die Antifa muss international geächtet werden und Gewerkschaften nebst Parteien müssen sich von solchen Terroristen distanzieren . Ansonsten muss man damit rechnen , dass es wieder zu einer RAF 2.0 kommen wird .

  47. Eurabier 1. Juni 2020 at 15:18

    Für Katharina Schulze nun kein Himbeereis zum Frühstück mehr in San Francisco?

    Als Weisse hat sie derzeit gute Chancen, mehrere Stücke Stein, Blei oder Schwarzwurst abzubekommen.

    Sie wird also nicht in den USA urlauben, sondern ihre Kugel fussgerolltes Trittihn-Polar-Eis in der Südsee schlabbern und den Plastikbecher der dortigen Müllinsel zuführen lassen.
    Umverteilung ist schliesslich grüner Grundsatz.

  48. @ Cracker

    „Wieso hat eigentlich die NSDAP die SA nicht einfach verboten?“

    Haben sie doch. Nach dem Röhmmassaker

  49. Das_Sanfte_Lamm 1. Juni 2020 at 16:13

    Die Decke der Zivilisation sowie die des Humanismus ist eben dünn. Sehr dünn sogar.

    Bis jetzt war der Rassenkrieg immer einseitig, die Tünche der Zivilisation deckt also noch.

  50. ANTI.deutscheFA.schisten
    ist die einzig korrekte Bezeichnung für dieses linke Terroristengesindel.
    Wir sollten uns angewöhnen, sie in Wort und Schrift ausschließlich so zu bezeichnen und zwar dalli-dalli.
    H.R

  51. Eurabier 1. Juni 2020 at 17:13

    Bin Berliner 1. Juni 2020 at 16:54

    Die Volkspolizei der Demokratischen Volksrepublik Thüringen fackelt in alter Tschekistentradition nicht lange mit „feindlich-negativen Elementen“!
    __________________________

    In der Tat

  52. Das_Sanfte_Lamm 1. Juni 2020 at 15:39
    – Mit zunehmender Dauer einer Onlinediskussion… –
    Wohl wahr. Auch wenn es in Ihrer Welt nach dem „Röhm-Putsch“ mit der SA vorbei war, die Opfer der „Kristallnacht“ und der Verlauf der Geschichte sahen das wohl anders.
    Die SA spielte bis Kriegsende eine Rolle.

  53. Jedes Mal, wenn diese Kriminellen den Begriff Antifaschisten benutzen, sollten die ein Paddel um die Ohren geschlagen bekommen. Die infantilen Hohlbirnen nehmen durch ihre Entweihung des Begriffes jedem anständigen Menschen die Möglichkeit, sich als anti-Faschisten zu bekennen.

  54. Es ist richtig, dass die ANTIFA eine gewalttätige Chaostruppe ist.

    Deren Verbot wäre die logische Konsequenz.

    Zu befürchten ist, dass in der linksverdrehten Buntrepublik genau das Gegenteil geschehen wird, wenn in den USA die ANTIFA als Terrororganisation eingestuft wird.

    Nur allein deswegen, um einen Herrn Trump ja nichts nachzumachen.

    Ich befürchte Schlimmes!

  55. Ein internationales Bündnis wertkonservativer Kräfte mit dem Ziel die AntiFa weltweit zu ächten und vor Gericht zu bringen wäre schon ein Schritt in die richtige Richtung .

  56. Verfassungsschutz will jetzt mit „virtuellen Agenten“ in der rechten Szene Hass und Hetze verbreiten und chatgruppen infiltrieren, um sich das Vertrauen von „potenziellen Attentätern“ zu erschleichen:

    Kampf gegen rechte Attentäter

    Fahndung durch „virtuelle Agenten“

    Stand: 02.06.2020 18:02 Uhr

    Der Verfassungsschutz will Rechtsextremisten im Internet besser aufspüren – um mögliche Attentäter frühzeitig zu erkennen. Dafür setzt er verstärkt auf „virtuelle Agenten“.

    Von Florian Flade, WDR, und Georg Mascolo, NDR/WDR

    Es gibt Verfassungsschützer, die mischen sich bei rechtsextremen Aufmärschen unter die Demonstranten. Andere observieren Islamisten, beobachten sie auf dem Weg in die Moschee oder versuchen, die Extremisten als Quellen, als sogenannte V-Leute, anzuwerben. Immer häufiger treiben sich Verfassungsschützer jedoch auch im digitalen Raum herum. Sie sind als „virtuelle Agenten“ in Internetforen unterwegs, in sozialen Netzwerken und auch in konspirativen Chatgruppen, in denen sich Extremisten austauschen, Hass und Hetze verbreiten – oder gar Anschläge planen.

    Das Konzept, mit dem der Verfassungsschutz online auf die Suche nach potenziellen Terroristen und Gewalttätern geht, heißt „Operative Nutzung des Internets“ (ONI). Das Bundesamt für Verfassungsschutz (BfV) und einige größere Landesbehörden setzen schon seit Jahren darauf. Deren Mitarbeiter dringen mit eigens dafür angelegten Profilen und Accounts tief in die virtuellen Netzwerke der extremistischen Szenen ein.
    (…..)
    Neue Konzepte für BKA und Verfassungsschutz

    Innerhalb eines Jahres gab es gleich drei rechtsextreme Terrorakte – den Mord am Kasseler Regierungspräsidenten Walter Lübcke, den Anschlag auf die Synagoge von Halle und das Attentat von Hanau. Die Bundesregierung hat angekündigt, den Rechtsextremismus verstärkt bekämpfen zu wollen. Bereits im vergangenen Jahr haben das Bundeskriminalamt (BKA) und das Bundesamt für Verfassungsschutz (BfV) dazu eigene Konzepte vorgelegt. Aufgelistet ist darin auch eine intensivere Beobachtung und Auswertung der rechten Onlineaktivitäten. Dafür wurden jüngst für den Verfassungsschutz zusätzliche Stellen und auch mehr Geld bewilligt.

    Meistens gibt es Spuren im Netz

    In Sicherheitskreisen heißt es, das Fazit aus den Ermittlungen zum Lübcke-Mord, zu Halle und Hanau sei, dass die Täter trotz unterschiedlicher Biografien stets Spuren im Netz hinterlassen hatten. Selbst wenn sie keiner bekannten Organisation oder Gruppierung angehörten – oder wie der mutmaßliche Lübcke-Mörder Stephan E. als „abgekühlt“ galten: Es habe durchaus Anhaltspunkte für eine Radikalisierung gegeben. Sie hätten etwa nach Waffen- oder Sprengstoffbeschaffung gesucht, wirre Verschwörungsmythen verbreitet oder auf YouTube gehetzt. Und waren dennoch nicht auf dem Schirm der Verfassungsschützer gelandet. Das soll sich ändern.

    Bis in die Tiefe eintauchen

    So will der Verfassungsschutz künftig nicht nur die großen, weitestgehend offenen Plattformen der Szene beobachten, sondern verstärkt auch die kleineren, abgeschotteten Chatgruppen infiltrieren und ein „Zielpersonen-Monitoring“ betreiben. Dabei sollen systematisch Hinweise für eine Radikalisierung von Einzelpersonen zusammengetragen werden. Zudem soll die „operative Internetbeschaffung“ ausgebaut werden – vor allem durch den Einsatz von „virtuellen Agenten“ mit der Methode ONI.

    In der Vergangenheit war es dem Verfassungsschutz bereits mehrfach gelungen, islamistische Terrorplanungen durch ONI-Einheiten aufzudecken. Etwa als 2017 ein deutscher Dschihadist aus Syrien heraus über Facebook nach Freiwilligen für ein Attentat auf ein Einkaufszentrum in Essen suchte. Der Islamist war dabei an einen virtuellen Agenten geraten und hatte diesem seine Planungen verraten. Auch einen eigenen Mitarbeiter konnte der Verfassungsschutz auf diese Weise bereits enttarnen: Der Mann soll in islamistischen Chatgruppen geheime Informationen aus der Behörde angeboten und sich sogar zu einem Anschlag bereit erklärt haben.

    Zielgruppe unüberschaubar groß

    Die Erfahrungen aus dem Islamismus wollen die Verfassungsschützer jetzt nutzen, um gewaltbereiten Rechtsextremisten im Internet nachzuspüren. Die Masse könnte dabei zu einem echten Problem werden, warnen erfahrene Beamte. Denn im Netz sei die Zahl der rassistischen und antisemitischen Hetzer inzwischen unüberschaubar groß. Es sei eine gewaltige Herausforderung, unter diesen Personen die tatsächlich gefährlichen, anschlagswilligen Extremisten zu identifizieren.

    Um sich das Vertrauen von solchen potenziellen Attentäter zu erschleichen, sei es notwendig, dass die „virtuellen Agenten“ auch selbst Hass und Hetze verbreiten, heißt es in Sicherheitskreisen – also sogenannte „szenetypische Straftaten“ begehen. Verfassungsschützern ist dies erlaubt, sie agieren nach dem Opportunitätsprinzip. Im Gegensatz zu Polizisten müssen sie die Hasskriminalität auch nicht anzeigen – sie dürfen sogar mitmachen, wenn es der Aufklärung dient.

    https://www.tagesschau.de/investigativ/ndr-wdr/internet-verfassungsschutz-101.html

  57. Maxima 1. Juni 2020 at 19:00
    @ Cracker
    „Wieso hat eigentlich die NSDAP die SA nicht einfach verboten?“
    Haben sie doch. Nach dem Röhmmassaker

    @ Blödsinn! Die SA hat nur an Bedeutung und Einfluß verloren, wurde aber nie verboten. Das alles zu erörtern würde zu weit führen, aber ganz simpel, jeder kennt die Bilder kurz vor Ende des Krieges, auf denen SA-Männer den Volkssturm an der Panzerfaust ausbildet. usw. usf.

  58. Die sogenannte antifa hat tatsächlich ein komplett diskriminierendes, rassistisches Weltbild. Und dieses antiwestliche Weltbild ist so extrem, dass manche von ihnen gar nicht mehr bemerken, wie komplett rassistisch sie sind.

  59. Dass Merkel und ihre Unterstützer von LINKS bis CDU/CSU ein starkes Interesse daran haben, immer mehr von den USA abzurücken und die brüchige EU als Schimäre in den Mittelpunkt zu stellen, erklärt sich aus der Herkunft Merkels als ehemalige SED-Genossin.
    Ebenso schwerwiegend ist jedoch, dass die zwangsbezahlten linken Staatssender ARD, ZDF und besonders auch der DLF die Feindschaft zu Amerika schüren und der Islamisierung Deutschlands das Wort reden. Die umfangreichen Meldungen über das Ende des Ramadan am 24. Mai belegen das, obwohl dem einfältigen TV-gläubigen Bürger nicht erklärt wurde, was Ramadan bedeutet.
    Man kann nur wünschen, dass Trump den Aufstand der Antifa mit allen demokratischen Mitteln bekämpft, damit das von den LINKEN provozierte und gewollte Chaos verhindert wird.
    Wer die deutsche Antifa – tatsächlich ist diese Truppe eine kommunistische gewalttätige Anarchistenvereinigung – unterschätzt, muss blind sein. Denn was zur Zeit in einigen Städten der USA abläuft, ist genau das, was linke gewalttätige Chaoten bereits in Rostock und vor allem in Hamburg, als Scholz noch Bürgermeister war, vorexerziert haben: schwerster Landfriedensbruch, der auch vor Mordtaten gegen Polizisten und Geschäftsplünderungen nicht zurückschreckte. In Hamburg wurden damals mehr als 700 Polizisten zum Teil schwer verletzt, aber nur ein knappes Dutzend dieser linken Gewalttäter zu Bewährungsstrafen verurteilt. Eine schlaffe linke Justiz ergänzte, was linke Politik und Medienhetze vorantreiben!

Comments are closed.