Dieselbe Klientel, die vor kurzem noch „Stay Home“ propagierte, macht sich nun deutschlandweit auf die Straße, um dichtgedrängt zu demonstrieren. Der Zweck heiligt die Mittel, denn es geht ja gegen angeblich systemischen Rassismus und Polizeigewalt.

Die Antifa ruft zu Krawallen: Bestimmt mag es sich für manch einen dieser Linksextremisten wie ein Befreiungsschlag anfühlen, nach wochenlangem Lockdown endlich mal wieder die geballte Lebenssinnlosigkeit in Gewalt gegen Polizisten kanalisieren zu können: das bekannte moralisch als „Antifaschismus“ überhöhte Scheiben-einschmeißen und Polizisten-angreifen.

Das Ganze garniert mit dem neu erschaffenen Feindbild: „die Weißen“. Ist so erst der Diskursrahmen abgesteckt, wird das Denken von Politikern und Medien in gewünschte Bahnen gelenkt; jede Grundsatzdiskussion, ob ein angeblicher „institutioneller Rassismus“ tatsächlich objektiv feststellbar ist, erübrigt sich.

Stattdessen fällt die SPD-Vorsitzende Saskia Esken der Polizei in den Rücken, indem sie die Debatte befeuert und vor „latentem Rassismus“ unter Polizisten warnt. Dabei hat die vor zwei Wochen vorgestellte Polizeiliche Kriminalstatistik gerade erst eine bedrohlich wachsende Zahl tätlicher Angriffe auf Polizisten gezeigt (2019 plus 27,5%): ein Drittel der Tatverdächtigen Ausländer! Nicht die müssen vor der Polizei geschützt werden, sondern unsere Polizisten vor kriminellen, gewaltbereiten Ausländern!

image_pdfimage_print
Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht - Finca Bayano, Panama.

102 KOMMENTARE

  1. Die Menschen werden instrumentalisiert, um Stimmung gegen Trump zu machen. Das Problem ist in den USA nicht neu, aber seine Amtsvorgänger konnten es anscheinend auch nicht bewältigen. Das Video mit George Floyd und dem Polizisten wird wahrscheinlich bis zur Wahl im November täglich in den Nachrichten laufen, um Stimmung gegen Trump zu machen. Der ist das eigentliche Ziel dieser Kampagne, nicht die amerikanische Polizei.

  2. Ich fordere mehr Sozialhilfe für Kuffnucken!
    Insbesondere für Neger!
    Wegen der Chancengleichheit!

  3. Da hilft nur eins: Den Rassismus wieder hoffähig machen, von der negativen Besetzung wegkommen.

    Wenn ein Linker uns „Rassismus“ vorwirft, einfach auslachen und antworten: „Ja klar sind wir Rassisten, na und?“

  4. Herr Curio, weniger wäre mehr gewesen!
    Er packt alles hinein statt sich auf das wesentliche zu beschränken.
    So erreicht man die Menschen nicht.

    Und den Polizisten als Mörder und Sadisten zu bezeichnen, finde ich nicht richtig.
    Dazu nochmals mein Plädoyer für die Polizisten:
    Man mag mir gern widersprechen oder mich widerlegen!!!

    ############################
    Fairmann 8. Juni 2020 at 23:43
    Ein Plädoyer für die Polizisten von Minnesota!
    Ich unterstelle den Polizisten weder Rassismus noch Tötungsabsicht.
    Sie haben sich in ihrem BERUF jahrelang für Recht und Ordnung eingesetzt.
    Nach Alarmierung durch die Ladenbesitzer über einen alkoholisierten Falschgeldbetrüger kam der erste Streifenwagen, checkte die Situation und liess die 3 Insassen des Wagens aussteigen.
    Floyd als Hauptverdächtigem wurden Handfesseln angelegt, er wurde ganz normal und friedlich von einem Polizisten zur Hauswand geführt, wo er sich friedlich hinsetzte.
    Der zweite Streifenwagen traf als Verstärkung ein und nun konnte Floyd friedlich zum Polizeiwagen geführt werden.
    Nun erfolgte sein Widerstand, in den Streifenwagen einzusteigen und der dritte Streifenwagen kam dazu.
    Sein Widerstand musste gebrochen werden, um ihn abtransportieren zu können.
    Dazu haben sich drei Polizisten auf diesen vermeintlich unter Alkohol oder Drogen stehenden, muskulösen 6 feet-7inches = 2,00 m-Mann gestürzt, um diesen am Boden zu fixieren.
    Keine Schläge, keine Tritte, kein Taser o.ä.
    Des Knie im Nacken ist Ausbildungsstandard zur Fixierung am Boden und wurde korrekt ausgeführt.
    Ein zweiter Polizist fixiert den Rumpf, ein dritter die Beine.
    So weit, so gut ?!!
    Wenn der Kniedruck Luftröhre oder Halsschlagadern zudrückt, gehen nach 1, max. 2 min die Lichter aus und das Opfer wird bewusstlos.
    Das ist hier zunächst nicht der Fall, der Polizist fordert Floyd mehrfach auf, jetzt einzusteigen und Floyd kann antworten.
    Wer reden kann, bekommt auch noch genug Luft -kenne ich aus der Notfallmedizin beim Asthmaanfall oder bei Erstickungsunfällen bei Verschlucken von Gegenständen.
    Die Zeitdauer von 8:45 min beweist sogar, das der Kniedruck anfangs korrekt und damit harmlos war.
    Der zweite Polizist auf dem Rumpf von Floyd könnte dessen Thorax/Brustkorb so sehr unter Druck gesetzt haben, dass Atemexkursionen nicht oder nur kaum möglich waren. Eine solche Kompression war Haupttodesursache bei den Opfern der Love-Parade.
    Nachweislich hatte Floyd eine gute Dosis an Fentanyl intus, ein Schmerz – und Narkosemittel, welches gegen Schmerzen unempfindlich macht und den Atemantrieb senkt. Damit war seine Atemnotempfindung und Reaktion sowohl für ihn als auch für die Polizisten unberechenbar geworden.
    Irgendwann liessen seine Kräfte nach und er konnte nicht mehr atmen.
    Oder nach sieben Minuten hat der Polizist den Kniedruck oder der andere Polizist den Druck auf den Brustkorb massiv verstärkt, wofür es allerdings bisher keinen Hinweis gibt.
    Dann wurde er bewusstlos.
    Dann erschlaffen alle Widerstandsbewegungen und dann müssen die Polizisten reagieren und Erste-Hilfe leisten.
    Zumindest bis zu diesem Zeitpunkt verlief eigentlich alles korrekt und hätte nicht zum Desaster führen müssen.
    Den Rest, also die Reaktion auf die Bewusstlosigkeit kann ich nicht auswerten.
    Und das Polizisten auf die aufgeregten Rufe der Umgebung, „lasst ihn los“, nicht reagieren, wenn sie einen Straftäter gerade fixiert haben, ist auch in Ordnung.
    Der Polizist am Kopf hat durch seine Ansprache Floyd mehrmals die Möglichkeit gegeben, zu kooperieren und hat sich durch die Antworten vom noch widerstandsfähigem Zustand Floyds überzeugen können.
    Das Ergebnis ist natürlich schrecklich und bedauerlich, aber eine persönliche Absicht oder Schuld ist den Polizisten im Dienst nicht per se nachzuweisen.
    In dubio pro reo -im Zweifel für die Angeklagten!
    Ist dies angesichts der politischen Lage überhaupt noch möglich?
    Nach 8 min ist vermutlich eher der Brustkorbdruck entscheidend, in Verbindung mit der Erschöpfung der Atemmuskulatur des Opfers und das auch noch unter Fentanyl-Einfluss.
    Also ein Ersticken ähnlich wie bei vielen Opfern der Love-Parade in Duisburg.
    Müssen dafür eigentlich rechtschaffende Polizisten verurteilt werden?
    In meinen Augen ein Unglückfall durch Verkettung mehrerer unglücklicher Umstände, aber keinesfalls beabsichtigter Mord oder überzogene Polizeigewalt, die den Tod billigend in Kauf genommen hätte.

  5. Denk ich auch das es das Ziel ist, Trump um jeden Preis zur Wiederwahl als Präsidenten zu verhindern. Wenn es erreicht werden sollte, wird sich danach sehr viel ändern und die wahre Agenda der Demokratten offenbar. Gnade uns Gott wenn Trump verlieren sollte,auch hier in Europa. Die Welt ist komplett verrückt geworden. Steht aber auch in der Bibel das es so geschehen wird und muss.

  6. Die AFD braucht eigene Medien, um überhaupt mal gehört zu werden. In den Staatsmedien, ÖR usw. wird die AFD totgeschwiegen.

  7. Curio oben im Video ab der 4.10 Min. … Strategien sollen erarbeitet werden um Afrikaner auf sicheren und legalen Wegen in die EU einreisen zu lassen …u.s.w

    damit Sie Bescheid wissen, hier mal ein kurzer Blick auf die Bevölkerungs- wachstumsuhr- Afrikas … klick !

  8. # Jonathan 9. Juni 2020 at 22:09

    „Da hilft nur eins: Den Rassismus wieder hoffähig machen, von der negativen Besetzung wegkommen.
    Wenn ein Linker uns „Rassismus“ vorwirft, einfach auslachen und antworten: „Ja klar sind wir Rassisten, na und?“
    ————————————————————————————
    Genau so! Auch keine Angst mehr haben, sich im Freundes-und Bekanntenkreis als Patriot und Nationalkonservativer zu outen und den linken Mainstream wie die Pest zu hassen. Ich sagte neulich einem Freund, daß mir das „Negergedöns“ um BLM gehörig auf den Sack geht.

  9. Sehr geehrter Herr Dr. Curio,

    Erneut eine tiefgreifende brilliante Analyse der derzeitigen politischen Situation in Deutschland und transnational!

  10. She.: „Politische Ponerologie, eine Wissenschaft über das Wesen des Bösen und ihre Anwendung für politische Zwecke.“

    Altbekannt. Eigentlich. Leider wissen zu wenige davon, so dass „das Böse“ mehr oder weniger ungehindert seinen Lauf nehmen kann, wie man sieht.

  11. Zu Fairmann:

    Hören Sie sich das Video einfach mehrfach an, dann verstehen auch Sie das!

  12. Zu Bierologe 9. Juni 2020 at 22:26
    „Negergedöns“ , schöne und sehr treffende Beschreibung.

  13. Was sich gerade in der Rassismusdebatte,speziell
    gegenüber der Polizei abspielt,ist höchst gefährlich.
    Ich bin fest davon überzeugt,daß es bald,entweder zum
    Schußwaffengebrauch,aufgrund einer Bedrohungslage gibt,
    oder es werden Polizisten angegriffen,und schwer verletzt.
    Jeder dieser Antifazecken,fühlt sich nun berufen,jedwede polizeiliche
    Handlung, auf die Rassismusschiene zu setzen.
    Was dieses rote Supermodel, Eskens, da gerade macht,schwächt die Innere Sicherheit,
    aufs äußerste.
    Diese Diskussionen,und Straftaten,gegen die Polizei,wird wahrscheinlich im
    Chaos enden,und dann marschiert der Mob,durch die Straßen,mit all seinem
    Grauen!

  14. Und nun noch einmal hier zum Opfer:

    Es ist inakzeptabel, dass ein Polizist einen Menschen ca. 9 Min. in der Art und Weise, wie oftmals jetzt beschrieben wurde, so brutal zu traktieren. Der Polizist hat falsch gehandelt!
    Egal, ob das Opfer vorher möglicherweise Drogen genommen hat oder kriminell gewesen ist.
    Jeder Mensch hat ein Recht auf Leben! Und dieses Leben wurde ihm von einem brutalen Polizisten genommen!

  15. Neger, Araber, Schuldkult, Klima, Greta, Willkommensklatscher, GEZ-Funk, Antifa, Grüne, Flüchtlinge, Linke, Haltungsjournalisten, Merkel, Genderwahn, EU-Bonzen, Asylbetrug usw. …Seit 5 Jahren nur noch bad news und Aufregerthemen die meinen Puls jeden Tag auf 200 bringen. Mich kotzt das alles nur noch an. Ich will doch nur das Deutschland zurück wie es bis in die 90er war. Ist das zu viel verlangt?

    Heute wieder einmal Lauterbach bei Lanz. Wie oft denn noch? In den letzten 2 Monaten war er mindestens schon 5-6 mal da. Kriegt Lanz keine anderen Gäste mehr in seine Sendung? Ich kann die Fresse von Lauterbach nicht mehr ertragen.

  16. Die Weltwirtschaftskrise und die Staatsfinanzkrise und die steigende Kriminalität und innere Unruhen samt Terroranschlägen werden den Wählern schon noch die Augen öffnen.

    Und dann wählen sie die Partei mit der höchsten Wirtschaftskompetenz
    Die Partei, die für solide Staatsfinanzen wie der schwarzen Null steht.
    Die Partei, die für Recht und Ordnung steht.

    Und das war und ist doch die………………………………………………..
    …………………………………………..
    ………………………………
    CDU/CSU.

    Hurra!
    50% + x sind drin!

  17. Und was überhaupt nicht akzeptabel ist, dass jetzt Plünderungen vor allem offenbar durch Afroamerikaner geschehen. Dieses kriminelle Verhalten hat nichts mit dem brutalen Geschehen des Polizisten zu tun. Es ist nicht nachzuvollziehen und dem Ansehen der afroamerikanische Bevölkerung wird dies leider sinnloser Weise nicht zum Vorteil gereichen.

  18. # Brother Grimm 9. Juni 2020 at 22:33

    Danke. Ich habe die Angewohnheit, allabendlich sowohl die deutschen als auch die französischen Hauptnachrichtensendungen zu sehen. Es wird allerdings immer unerträglicher, und die Fernbedienung hat mich schon oft vor gesundheitlichen Schäden bewahrt.

  19. 100 000 Demonstranten in Deutschland.
    Das sind 0,18 % der Bevölkerung !
    100 000 Demonstranten und die gleichge-
    schalteten Medien fallen den restlichen
    82 900 000 friedlichen Bürgern ständig
    auf den Wecker, wie lange noch?
    Die Welt ist nun mal nicht gerecht !
    Damit muß man leben!
    Übrigens:

    Eine befreundete Kenianerin gab schon
    vor Jahren zu, daß Rassismus insbesondere in Afrika
    ein großes Problem sei !!

  20. Auf Phoenix läuft gerade die sog. Runde. Das sitzen tatsächlich vier Ausländer und wollen uns Deutschen vorschreiben, wie wir uns zu verhalten haben. Unglaublich.

  21. @ Kritik des Phallozentrismus 9. Juni 2020 at 22:33
    Zu Fairmann:
    Hören Sie sich das Video einfach mehrfach an, dann verstehen auch Sie das!

    ##################
    Ich habe es mehrfach angesehen.
    Auch das Vorvideo aus den Überwachungskameras.
    Was habe ich denn übersehen?
    Was beurteilen sie anders?
    Einen gefassten Straftäter, der sich weigert, ins Auto einzusteigen, darf die Polizei doch wohl 10 min lang festhalten und zu Boden drücken.
    Keiner hat ihn geschlagen oder getreten o.ä..
    Keiner wollte ihm da sein Leben nehmen.
    Das Ergebnis ist erschütternd und traurig, aber die Schuld der Polizisten muss anders, nämlich nach ihrem Handeln bewertet werden.
    Und das war nicht überzogen.

  22. schinkenbraten 9. Juni 2020 at 22:04

    Merkwürdige Stimmung im Land.
    Es bahnt sich nichts Gutes an.
    ———————————
    Stimmt! Aber Dummdödelmichl wird nicht gescheiter.

  23. # VivaEspaña 9. Juni 2020 at 22:43

    „Also bitte, black is beautiful“
    —————————————–
    Da halte ich es eher mit Wilhelm Busch, bei dem der Neger „Mohr“ hieß und dem ich meine erste Begegnung mit der zur Krone der Schöpfung hochgejubelten Rasse verdanke („Ein Mohr, aus Bosheit und Pläsier, schießt auf das Elefantentier“ – Zitiere ich noch locker aus dem Gedächtnis 😉

  24. Ich finde es gut, wenn auf Plünderer und Randalierer geschossen wird. In Amerika passiert es so. Anders kann man gegen Kriminelle nicht vorgehen.

  25. Curio erklärt: Diese politische Agenda verbirgt sich hinter den Demos

    Das ist Leninismus in Reinkultur.
    Terror und Anarchie, gepaart mit einem (pseudo-)intellektuellen Überbau.

  26. Unser MdB Curio bringt das Alles schon gut zusammen mit der Übertragung aus den USA auf andere Länder!

    Was ich Alles so zu dieser „Tat“ im Netz gefunden habe, sagt mir, die Ursprungs-Nummer ist gestaged (gespielt):

    Es fehlen zig Body-Cam-Aufnahmen der Cops, der „böse Bulle“ schaut recht lange gezielt in Richtung Hauptkamera „Ich töte Toby jetzt – Filme mich!“, das Opfer kann zig mal sagen, es könne nicht atmen (Reden ist sehr atmungsintensiv), er müßte sich eigentlich vor Allem körperlich wehren.

    Das für mich Überzeugenste: Rettungswagen kommt und packt das „Opfer“ ein und fährt weg – Keine Reanimation vor Ort? Wo doch jede Sekunde zählt? Und wenn er tot gewesen wäre, dann hätte die Rettungscrew den Tod festgestellt und der Coroner hätte den Leichnam mitgenommen und nicht der Rettungswagen.

    Dazu noch zig Nebeninfos: Cop und Opfer waren vor 17 Jahren zusammen Sicherheitsdienst für einen Club (Disco). Cop hat große Ähnlichkeit zu einen „Yellow-Cab-Driver“-Darsteller (Reality-TV). Opfer ist verurteilter Serientäter (Heftigste Nummer: Einer schwangeren Frau ’ne Pistole auf den Bach gedrückt bei ’nem Überfall) – saß über 7 Jahre insgesamt – Manche kennen ihn als Mann im vollen Einsatz auf Pornoseiten.

    Und diese Nummer bringt nach Corona fast die ganze westliche Welt an den Rand des Untergangs?

    Vll., denn es liegen ja Steine bereit! Aus den USA die Bilder von perfekt griffbereiten Ziegeln an großen Kreuzungen – direkt an Zebrastreifen abgestellt! In Deutschland keine Ziegel, sondern zufälliges wurfbereites Geröll an diesen Stellen!

    BLM und Antifa werden jetzt gezielt hochgefahren!

  27. https://www.spiegel.de/kultur/kritischesweisssein-aufruf-von-malcolm-ohanwe-zur-selbstreflexion-weisser-leute-a-2892bccb-2971-40c7-a272-4224ebe0d48b

    Sehr geehrter Herr Ohanwe,

    da können Sie bei mir warten, bis Sie schwarz sind.
    In Simbabwe wurden tausende weiße Farmer umgebracht und
    was ist jetzt dort mit der Landwirtschaft? Ihr Volk muss viel
    Energie in seine Bildung stecken. Ich weiß, das ist hart, ungerecht
    und dauert über mehrere Generationen. Aber Sie haben keine andere
    Wahl.

  28. # Brother Grimm

    Danke für den Link. In der Tat erstaunlich, daß so etwas noch zur freien Verfügung steht. Es ist aber auch gar kein Verlaß mehr auf unseren linksgrünen Wächterrat. Der Name Wilhelm Busch muß schleunigst aus dem Straßenbild entfernt werden!

  29. Der weiße Gutmensch wird noch nach härterem Umgang mit ihm selbst betteln, wenn er von Schwarzen an Ketten durch die Gegend geschleift wird.

    Ähm, mal so nebenbei: Diejenigen, denen immer die Alleinschuld zugesprochen wird, landen irgendwann in Gaskammern. Ich sehe einen riesengroßen, fast weltweiten Genozid auf uns zukommen.

  30. Sorry OT, aber wichtig:

    Es wird Zeit, daß unsere Krankenhäuser wieder normal funktionieren und den Rückstand durch Corona-Sperrung aufholen.

    Zu viele geplante Frühjahr-/Sommer-Operationen werden in den Herbst fallen (neue Grippe-Welle) und dadurch zu mehr Toten führen durch 1. geschwächte Patienten, die im Sommer fitter gewesen wären, 2. Überbelegung durch 1. und den Rest der verschobenen Operationen.

    Je länger diese Frechheit gegenüber den Bürgern noch andauert, desto schlimmer wird es dann!

  31. Ich bin gegen Invasions-Kuffnucken in Deutschland!
    Natürlich auch gegen Sozialhilfe-Neger!

  32. Zu Bierologe
    Die Säuberung wird bald kommen, bei Astrid Lindgrens Pipi Langstrumpf wurde aus dem Negerkönig ein Südseekönig.

  33. Der Junge, der letztes Jahr von einem Schwarzen vor einen Zug gestoßen und ermordet wurde, hätte heute seinen 9. Geburtstag gefeiert. Damals wurden die paar Wenigen, die auf die Straße gingen, als Rechte und Nazis diffamiert. Das hätte ganz anders ausgesehen, wenn ein weißer Biodeutscher ein schwarzes Kind vor den Zug gestoßen hätte. Wochenlang hätte es Sondersendungen rauf und runter im Fernsehen gegeben und Lichterketten von Flensburg bis Konstanz. Heute erinnert sich kaum jemand mehr an die Tat, das Opfer wurde vergessen.

    Zur Erinnerung: https://ibb.co/yN0tP72

  34. Zu Jens Eits 9. Juni 2020 at 23:34
    Keine „People of colour“ im neuen Hamburger Senat….
    …….
    Dafür wurde die Frauenquote mehr als übererfüllt, wenn mann sich deren Übergewicht anschaut. Wie war das noch einmal liebe Grüne, sparsamer Umgang mit Ressourcen gilt auch für Lebensmittel.

  35. Fast vergessen: Umbrella Man: https://www.youtube.com/watch?v=pvUe7pJVYD4

    Das ist ein Video, in dem ein schwarz gekleideter Mann mit Gasmaske und Regenschirm in Minneapolis Scheiben einwirft.

    Es geht hin, macht seinen Kram und geht weg.

    Regenschirm bei Sonne pur! Soll ein Geheimdienstzeichen sein (JFK). Die Sprayereien vorher an diesem Gebäude (Free Stuff Here) sollen auch von ihm sein. Dafür habe ich bisher kein Video gefunden.

  36. Die können so viel Stunk machen wie sie wollen.
    Die Mehrzahl der Amis tickt im Gegensatz zu uns noch richtig.
    Den debilen Kinderfummelopa und die „demokratischen“ Linksmultikultigagas
    will die vernunftgesteuerte Mehrheit nicht.
    Donald bleibt im Geschäft!

  37. # Brother Grimm 9. Juni 2020 at 23:54

    Zum Thema politisch korrekter Umbenennungen:
    Zu DDR-Zeiten bekam ich in einer Schulkantine mal „Kaliningrader Klopse“ serviert. Im Westen also nichts Neues.

  38. 9. JUNI 2020
    USA. George Floyd und die Geschichtsklitterung der New York Times
    https://eussner.blogspot.com/2020/06/usa-george-floyd-und-die.html

    Spätestens nach den euphorischen Berichten über die friedlichen Demonstrationen vom Samstag,
    6. Juni 2020, müßte es jedem klar geworden sein, daß die Ausschreitungen nach dem Tod des George Floyd, 25. Mai 2020, von Field Organizers diverser von Demokraten majorisierter Vereinigungen gelenkt worden sind. Es sei denn, jemand könnte erklären, wie angeblich spontaner Aufruhr von einem Tag zum nächsten in Musik und Tanz übergeht.

  39. Jens Eits 9. Juni 2020 at 23:34

    SKANDAL !!!
    Keine „People of colour“ im neuen Hamburger Senat.
    Nur Weiße !!!!
    __________________________
    Vielleicht sind Neger zu minderbemittelt für solch ein Amt? Oh nee, ich vergaß: Fehlende Qualifikation ist ja eher ein Qualitätsmerkmal für politische Arbeit!

  40. Peter.Schniedpiekel 9. Juni 2020 at 23:58

    Der Junge, der letztes Jahr von einem Schwarzen vor einen Zug gestoßen und ermordet wurde, hätte heute seinen 9. Geburtstag gefeiert. Damals wurden die paar Wenigen, die auf die Straße gingen, als Rechte und Nazis diffamiert.
    ________________________________
    Ich erinnere mich sehr gut; die Mutter des Jungen konnte sich noch retten. Wie sich wohl die Eltern fühlen in dieser „#Black-Lies-Matter“-Hysterie?

  41. Saskia Esken = alte weiße Frau?

    Globale Proteste gegen Rassismus: Das letzte weiße Aufbäumen

    Der Mord an George Floyd hat weltweite Auswirkungen. Viele fordern, nicht mehr außen vor gelassen zu werden.

    Die Wirksamkeit, mit der sich Nichtweiße gesellschaftliches Gehör verschaffen, hat sich in diesen Tagen verändert. Die „Black Lives Matter“-Demos, an denen allein in Deutschland am Wochenende mehr als 180.000 Menschen teilnahmen, sind nur ein Ausdruck davon.

    Die durch den Mord an George Floyd nicht ausgelösten, aber dadurch forcierten Kämpfe um Respekt, Teilhabe, Repräsentation unterscheiden sich von Land zu Land – postkolonial grundiert in Frankreich, als umkämpfter Einwanderungsdiskurs in westeuropäischen Staaten wie Deutschland oder vor dem Hintergrund von Sklaverei wie in den USA. Und gleichzeitig haben sie alle mit der „Pandemie des Rassismus“, wie es der Anwalt Floyds nennt, ein gemeinsames Gegenüber.

    Die Forderung, Nichtweißen zuzuhören, wenn sie über Rassismus sprechen, ist nicht neu, aber sie hat jetzt mehr Nachdruck denn je. Es hat sich eine gesellschaftliche Gegenmacht gebildet, die nicht nur gehört werden will, sondern tatsächlich Aussicht hat, Konsequenzen durchzusetzen, von der Straße in die Institutionen hineinzuwirken und von diesen nicht länger ignoriert werden kann.

    Dinge kommen in Bewegung, aber in kleinen Schritten. Podien, auf denen nur Weiße über Rassismus sprechen, wird es weiter geben – aber sie werden künftig so gestrig wirken wie schon jetzt solche, auf denen nur Männer sitzen. Die Polizisten, die Oury Jalloh getötet haben, laufen noch immer frei herum – aber die Lüge, er habe sich selbst angezündet, ist widerlegt. Die Forderung, unabhängige Instanzen zu schaffen, die gegen Polizeigewalt vorgehen, wird auf die ein oder andere Weise erfüllt werden – da mag die Polizeigewerkschaft noch so zetern. Und es geht nicht nur um ein Ende rassistischer Übergriffe.

    Minderheiten lassen sich immer weniger damit abspeisen, außen vor gelassen zu werden, wo Macht und Ressourcen sind. Ihnen hilft dabei ein demografischer Faktor: In Westeuropa und Nordamerika steigt der Anteil von Menschen mit Migrationshintergrund und damit auch der von Nichtweißen – völlig normal und nicht revidierbar in einer zusammenwachsenden Welt. Nicht nur in den USA gibt dies vielen Menschen Hoffnung, Antirassismus aus einer Position zunehmender Stärke verhandeln zu können.

    Jene, die an der Vorstellungen ethnisch homogener oder weiß dominierter Gesellschaften festhalten, geraten hingegen in die Defensive. Das erklärt auch die Aggression, mit der vielerorts auf das gewachsene politische Selbstbewusstsein von Nichtweißen reagiert wird. Nicht umsonst ist von Trumps Präsidentschaft oft als „letztem Aufbäumen des weißen Amerika“ die Rede.

    https://taz.de/Globale-Proteste-gegen-Rassismus/!5687774/

    Interessante Leserkommentare dazu. Auszug:


    Marcus Dresden
    Sonntag, 18:32

    „Jene, die an der Vorstellungen ethnisch homogener oder weiß dominierter Gesellschaften festhalten, geraten hingegen in die Defensive. Das erklärt auch die Aggression, mit der vielerorts auf das gewachsene politische Selbstbewusstsein von Nichtweißen reagiert wird. Nicht umsonst ist von Trumps Präsidentschaft oft als „letztem Aufbäumen des weißen Amerika“ die Rede.“

    „In Westeuropa und Nordamerika steigt der Anteil von Menschen mit Migrationshintergrund und damit auch der von Nichtweißen – völlig normal und nicht revidierbar in einer zusammenwachsenden Welt“

    Andere nennen das den großen Austausch.

    Auch wenn bei den Rechten unterschiedliche Personen etwas unterschiedliches unter dem großem Austausch verstehen werden.

    Sind sie jetzt etwa auf der dunklen Seite der Macht? Und gibt es dort wirklich Kekse?

    antwortenmelden

    Marlene Gruppner
    Montag, 01:41

    @Marcus Dresden Der große Austausch ist gewollt und richtig.

    Es wird Zeit, dass der Rassismus ein Ende hat.

  42. Fairmann 9. Juni 2020 at 22:12

    Herr Curio, weniger wäre mehr gewesen!
    Er packt alles hinein statt sich auf das wesentliche zu beschränken.
    So erreicht man die Menschen nicht.

    Und den Polizisten als Mörder und Sadisten zu bezeichnen, finde ich nicht richtig.
    Dazu nochmals mein Plädoyer für die Polizisten:
    Man mag mir gern widersprechen oder mich widerlegen!!!
    __________________________
    Fairman, ich finde dein Plädoyer für den Polizisten (danke dafür!) völlig in Ordnung und maße mir nicht an, über diesen Vorfall zu urteilen und zu richten. Das sollen die Fachleute vor Ort machen. Auch dass Dr. Curio den Polizisten gleich am Anfang als Mörder und Sadisten betitelt, gefällt mir gar nicht! Das ist eine vorweggenommene Verurteilung ohne Kompetenzen und sicherlich ganz im Sinne der aufrührerischen Globalisten. Da ist unser Gottfried leider in eine ideologische Falle getreten. Ansonsten finde ich Dr. Curios Statement -wie immer- brillant, analytisch scharf beobachtet und eloquent zum Ausdruck gebracht! Chapeau! Genial auch, mit welcher Leichtigkeit er (scheinbar) ganz nebenbei wichtige gesellschaftspolitische Abartigkeiten aufdeckt und mit leicht süffisantem Lächeln vorträgt (erkenne eine Art „Curio-Charme“ in seinen Beiträgen). Insgesamt ein sehr wertvoller Mann für alle konservativen, normaldenkenden, Grundgesetz-und-Verfassung-schützen-wollenden-Menschen! Natürlich gibt es nur EINE Alternative für Deutschland – die AfD!!!!!

  43. Malen Sie sich nur einmal aus, Sie befinden sich im Jahr 2000, und Ihnen wird geschildert, dass Deutschland knapp zwei Dezennien später aus der Atomkraft und der Kohle aussteigt, an die zwei Millionen überwiegend analphabetische Afrikaner und Orientalen ins Land lässt, sie solide durchfinanziert und die Grenzen immer noch nicht schließt (obwohl die Neuankömmlinge schon mehr Menschen kaltgemacht haben als Honeckers Mauerschützen), sich mit Russland, England und Amerika gleichzeitig überwirft, aber die ‚Ehe für alle‘, ein drittes Geschlecht und Zensurgesetze absegnet, immer neue Milliarden gen Südeuropa überweist, um die dortigen Volkswirtschaften ‚zu retten‘, sich von Brüsseler Spitzen die Gurkenkrümmung, die Staubsaugersaugkraft und die Gedanken normieren lässt, sich für die ‚Rettung‘ Afrikas und des Weltklimas verantwortlich erklärt, das offizielle Freitagsschulschwänzen als säkularen Kult um eine an Asperger laborierende schwedische Nachwuchsheiländin einführt, den Verbrennungsmotor abschafft, Polygamie und Minderjährigenehe legalisiert, Volksfeste mit Wachtürmen, Zäunen und Betonsperren sichert, überall Moscheen aufstellt, den Islam zu Deutschland und Kopftücher zum Stadtbild gehören lässt, nach dreizehn Jahren Bauzeit den Haupstadtflughafen immer noch nicht fertigbekommt, dafür aber das gesamte Land mit Windrädern übersät, die es von Greifvögeln, Insekten und Fledermäusen säubern… – ich breche hier erschöpft ab, es fehlt noch einiges, aber ich muss den Satz an ein Ende bringen: Malen Sie sich also aus, man würde Ihnen das anno 2000 prophezeien, Sie hätten, je nach Naturell, dem Orakellaller einen Vogel gezeigt oder herzlich gelacht. Tja…

  44. Nach der Attacke eines 28-jährigen Asylbewerbers auf eine Mitarbeiterin der Zulassungsstelle des Sigmaringer Landratsamtes am 03.06.2020 hat die Staatsanwaltschaft Hechingen am Donnerstag beim Amtsgericht Hechingen wegen des dringenden Verdachts insbesondere der Geiselnahme und des Widerstands gegen Vollstreckungsbeamte Antrag auf Erlass eines Haftbefehls gestellt. Das Gericht ordnete die Untersuchungshaft an. Der Haftbefehl wurde am späten Nachmittag in Vollzug gesetzt.
    Nach dem Stand der bisherigen Ermittlungen geriet der 28-Jährige am Mittwochmorgen anlässlich eines Gesprächs wegen einer abgelehnten Arbeitserlaubnis in Rage und begann in den Räumlichkeiten des Ausländeramts zu randalieren, woraufhin die Polizei verständigt wurde. Als die Streifenbesatzung am Ort des Geschehens eintraf, war der nigerianische Asylbewerber immer noch in Rage. Er hatte die Räumlichkeiten der Ausländerbehörde zu diesem Zeitpunkt unterdessen schon verlassen und befand sich im Foyer des Gebäudes. Als ihn die Beamten aufforderten, stehen zu bleiben, packte der Mann unvermittelt eine in seiner Nähe stehende Mitarbeiterin der Zulassungsstelle, nahm sie in den Schwitzkasten und hielt ihr ein mitgeführtes Küchenmesser an den Hals, welches er auf das Eintreffen der Polizeibeamten hin zuvor aus seinem Rucksack geholt hatte. Die mehrfach geäußerte, unmissverständliche Aufforderung der Polizei, die Frau loszulassen und das Messer wegzulegen, ignorierte er. Deswegen griffen die Gesetzeshüter zu. Sie überwältigten den Mann, wie bereits berichtet, mit Pfefferspray. Die Geschädigte wurde dadurch nicht verletzt. Der Überwältigte wurde ärztlich versorgt. Von Kratzern abgesehen endete der Einsatz auch für die beiden Polizisten ohne Verletzungen.

    https://www.presseportal.de/blaulicht/pm/138081/4614705

  45. Rheinlaenderin 10. Juni 2020 at 01:19
    Ich wollte nicht spießig sein sondern nur vermeiden, dass die PI-Gegner lästern.
    Auch ich hatte erst überlegt, dass der Namensdreher Absicht ist.
    ______________________________
    Liebe Rheinlaenderin, ich denke, PI-Gegner lästern sowieso. Dieser Namensdreher fällt denen bestimmt nicht mal auf, für derartige „Spitzfindigkeiten“ sind die zu grob gestrickt (falls sie sich überhaupt dazu herablassen, PI-News-Artikel zu lesen).

  46. Charly1 10. Juni 2020 at 01:37

    Das hätten manche zu der Zeit noch eine „Dystopie“ genannt. In jedem Fall hätte und hat das Frau Merkel in ihrer Funktion als Parteivorsitzende als Schreckensvorstellung auf Parteitagen vorgetragen, verbunden mit der Aufforderung, CDU zu wählen, um das Szenario zu verhindern…

  47. Charly1 10. Juni 2020 at 01:37

    „Das Heerlager der Heiligen“ von Jean Raspail war ja noch vor einigen Jahren eine krasse fantasy Erzählung eines „identitären Spinners“. Die Realität hat das längst ein- und überholt:

    Aufstände auf Flüchtlingsschiff
    Schiffs-Crew bedroht: Über 400 Migranten kommen in Malta an Land

    Ausland
    08. Juni 2020
    JF
    11 Kommentare

    VALLETTA. Nach einer Revolte an Bord eines Flüchtlingsschiffes hat die maltesische Regierung in der Nacht auf Sonntag vier Boote mit 425 im Meer aufgenommenen Einwanderern an Land anlegen lassen. Die Migranten hätten sich mit Messern bewaffnet und gedroht, den Gastank zu sprengen, berichtete Premierminister Robert Abela laut der Times of Malta. „Sie gaben uns eine halbe Stunde zum Handeln, sonst würden sie die Crew kidnappen“, sagte Abela. Aufgrund von Hilfegesuchen der Crew-Mitglieder habe er am Samstag abend entschieden, die Migranten an Land gehen zu lassen. In einer späteren Stellungnahme bestätigte die Regierung die Aufstände indes nicht, sprach jedoch von einer „schwierigen Situation“.

    Zuvor hatte der Inselstaat vier Touristenboote für 3000 Euro pro Tag gemietet, um die Migranten außerhalb der eigenen Hoheitsgewässer in Quarantäne zu halten. Einige sollen bis zu 40 Tage auf den Schiffen ausgeharrt haben. Malta Today zitierte ein Schiffsmitglied, das der Zeitung sagte: „Mit Ausnahme der Kapitänskajüte drohen die Migranten das Kommando über das Schiff zu übernehmen. Sie sind offensichtlich zahlreicher als die Besatzung und die Sicherheitskräfte. Sie drohten damit, das Schiff anzuzünden.“

    Die Regierung in Valetta warf der EU mangelnde Unterstützung bei der Umverteilung der Einwanderer vor. Sie sei „nicht gewillt, das Leben sowohl der Migranten als auch das der Besatzung zu gefährden, angesichts der Tatsache, daß die Mitgliedstaaten der Europäischen Union bei der Übernahme keine Solidarität zeigen“. Vorwürfe der Menschenrechtskommissarin des Europarates, Dunja Mijatovic, die Migranten hätten unverzüglich aufgenommen werden sollen, wies Malta zurück. Sie seien gut behandelt worden. Der Times of Malta zufolge zeigten Aufnahmen, wie die Einwanderer an Bord Fußball spielten und tanzten. (hr)

    https://jungefreiheit.de/politik/ausland/2020/schiffs-crew-bedroht-ueber-400-migranten-kommen-in-malta-an-land/

  48. Gerade durch Zufall noch etwas ganz Irres gefunden. Auch ein einfaches Pflaster kann rassistisch sein.…..Hahaha….:
    .
    17.05.2019
    Viraler Tweet
    Rassismus im Pflasterformat?
    Die Emotionen kochen bei einem tausendfach kommentierten Tweet über ein Pflaster für Schwarze hoch: Sind die unscheinbaren Medizinprodukte Symbol für Rassismus?
    .
    NEU-ISENBURG. Ein Mann postet bei Twitter ein Bild von seiner Hand; er schreibt, dass er gerade Tränen zurückhalten müsse. Was fast nur in der Vergrößerung erkennbar ist, ist der Grund für den Aufruhr: ein kleines, unscheinbares Pflaster. Genauer gesagt: ein dunkel gefärbtes Pflaster. Der Autor Dominique Apollon ist schwarz und berichtet davon, wie er zum ersten Mal ein Pflaster trägt, dass zu seiner Hautfarbe passt.
    .
    Apollon erzählt, dass er kürzlich die eigentlich triviale Entscheidung getroffen habe, dunkle Pflaster zu kaufen. Er habe nicht erwartet, dass ein Pflaster ihn emotional bewege: „Das fühlt sich an, als ob man dazugehört. Als ob man wertgeschätzt wird“, schreibt er zu seinem Tweet.
    […]

    https://www.aerztezeitung.de/Panorama/Rassismus-im-Pflasterformat-43962.html

  49. Die ganze Hetzkampagne des gleichgeschalteten Staats Funks und der gekauften Mainstream Luegenmedien wird nichts nützen !
    Donny wird die Wahl gewinnen, wenn Ihm nichts zustößt ! Er wird ja von den Amis gewaehlt und nicht von Michl !!!

  50. Höret die Worte des zukünftigen Vorbildes der schwarzen Jugend MARTIN LUTHER FLOYD:
    „Only black live matters!“

  51. Die Visionen von GEORGE ORWELL, 1984, werden Realität:
    Hass ist Liebe
    Krieg ist Frieden
    Der schwerkriminelle Raubtäter Floyd ist ein Heiliger!

  52. Rheinlaenderin
    10. Juni 2020 at 02:07
    Gerade durch Zufall noch etwas ganz Irres gefunden. Auch ein einfaches Pflaster kann rassistisch sein.…..Hahaha….:
    .
    17.05.2019
    Viraler Tweet
    Rassismus im Pflasterformat?
    Die Emotionen kochen bei einem tausendfach kommentierten Tweet über ein Pflaster für Schwarze hoch: Sind die unscheinbaren Medizinprodukte Symbol für Rassismus?
    […]
    Apollon erzählt, dass er kürzlich die eigentlich triviale Entscheidung getroffen habe, dunkle Pflaster zu kaufen. Er habe nicht erwartet, dass ein Pflaster ihn emotional bewege: „Das fühlt sich an, als ob man dazugehört. Als ob man wertgeschätzt wird“, schreibt er zu seinem Tweet.
    […]
    https://www.aerztezeitung.de/Panorama/Rassismus-im-Pflasterformat-43962.html
    ======

    Auf den Bildschirmen ist weiß im Hinterhrund mit schwarzer Schrift im Vordergrund.
    Weiße Schokolade gibt es weniger als dunkle.
    Bei Beerdigungen trägt man schwarz.
    Weiß gilt z.B. bei Wäsche als sauber.

    Es gibt noch do viel zu tun gegen Diskriminierung.

  53. Wenn Menschen mit durchschnttl. IQ von 100 – 108
    auf Menschen mit durchschnittl. IQ von 56- 73 treffen spricht man von
    „Clash of Zivilisations“.
    Die UN Statistik der weltweiten IQ Verteilung gibt darüber Auskunft.
    Es gab/gibt Kulturen die schon vor 4000 Jahren eine komplizierte Schrift mit 3000 Zeichen beherrschten und Raketen zündeten.
    Und andere „Kulturen“ in denen jedes Dorf eine eigene primitive Sprache hatte und wo vor 100 Jahren noch Kanibalismus stattfand.

  54. Das Ziel der Aktionen ist eindeutig:
    Es soll in Zukunft ein rechtsfreier Raum für zugedrungene Straftäter geschaffen werden.
    Damit diese ungestört von Polizei und Gerichten ihr schändliches Werk an den Ureinwohnern DEUTSCHLANDS vollbringen können!
    Eine der Hauptäterinnen ist neben MERGEL:
    „Ich 58 Antifa!“

  55. Deutsche Exporte brechen um 30 Prozent ein!

    Merkel ruiniert Deutschland! Sie schafft das!

  56. Manchmal hab‘ ich ja noch so nebenher den Minifernseher auf’m schmardfon laufen meistens stumm. Möchte man sich nur noch kurz über etwaiges Weltgeschehen informieren. Am Allerwertesten hinten. Selbst bei den außer ÖR- (t)lichen: Euronews, CNN, Al-Jazeera (engl.) Abdul Al-Jazeera, France 24, DW deutsch, DW Spanisch, DW arabic, Noticias 24H etc. rauf und runter kondoschlenzen- schlunzen und trauermarschieren massenhaft black lives wie Ferngesteuerte durch die Gegend.

  57. mebenuna 9. Juni 2020 at 22:14

    Denk ich auch das es das Ziel ist, Trump um jeden Preis zur Wiederwahl als Präsidenten zu verhindern. Wenn es erreicht werden sollte, wird sich danach sehr viel ändern und die wahre Agenda der Demokratten offenbar. Gnade uns Gott wenn Trump verlieren sollte,auch hier in Europa. Die Welt ist komplett verrückt geworden. Steht aber auch in der Bibel das es so geschehen wird und muss.
    …………………………………………………………….
    Da wurde doch kürzlich eine Prominente massiv dafür kritisiert als sie „All life matter“ gepostet hatte. Weite Teile der Bevölkerung sind komplett moralisch verkommen, geisteskrank und gottlos.
    Dieselben Leute die für einen schwarzen Berufsverbrecher auf die Straße gehen fordern auf der anderen Seite Abtreibung bis zum 9. Schwangerschaftsmonat.

  58. Brother Grimm 9. Juni 2020 at 23:59

    Zu Jens Eits 9. Juni 2020 at 23:34
    Keine „People of colour“ im neuen Hamburger Senat….
    …….
    Dafür wurde die Frauenquote mehr als übererfüllt, wenn mann sich deren Übergewicht anschaut. Wie war das noch einmal liebe Grüne, sparsamer Umgang mit Ressourcen gilt auch für Lebensmittel.
    ——————————————————————
    Ach was ! Bei denen sind doch nur die Knochen etwas schwerer.
    Manchmal kann ich richtig gemein sein. 😀

  59. Freunde! Bin schon im Bettchen und höre etwas Musik.

    https://www.youtube.com/watch?v=2lhxvpmldek

    Gute Nacht!
    Gute Nacht, Viva!
    Gute Nacht, Babieca!
    Gute Nacht, Maria Koenig!
    Gute Nacht, Geuze!
    Gute Nacht, Berliner!
    Gute Nacht, Leukozyt!
    Gute Nacht, johann!
    Gute Nacht, Viper!
    Gute Nacht, Gonger!
    Gute Nacht, MOD!

    🙂

  60. trauermarschieren massenhaft black lives wie Ferngesteuerte durch die Gegend.

    —————————————-
    black zombies splatter …

  61. Rheinlaenderin 10. Juni 2020 at 02:07
    Gerade durch Zufall noch etwas ganz Irres gefunden. Auch ein einfaches Pflaster kann rassistisch sein.…..Hahaha….:
    .
    17.05.2019
    Viraler Tweet
    Rassismus im Pflasterformat?
    Die Emotionen kochen bei einem tausendfach kommentierten Tweet über ein Pflaster für Schwarze hoch: Sind die unscheinbaren Medizinprodukte Symbol für Rassismus?
    .
    NEU-ISENBURG. Ein Mann postet bei Twitter ein Bild von seiner Hand; er schreibt, dass er gerade Tränen zurückhalten müsse. Was fast nur in der Vergrößerung erkennbar ist, ist der Grund für den Aufruhr: ein kleines, unscheinbares Pflaster. Genauer gesagt: ein dunkel gefärbtes Pflaster. Der Autor Dominique Apollon ist schwarz und berichtet davon, wie er zum ersten Mal ein Pflaster trägt, dass zu seiner Hautfarbe passt.
    .
    Apollon erzählt, dass er kürzlich die eigentlich triviale Entscheidung getroffen habe, dunkle Pflaster zu kaufen. Er habe nicht erwartet, dass ein Pflaster ihn emotional bewege: „Das fühlt sich an, als ob man dazugehört. Als ob man wertgeschätzt wird“, schreibt er zu seinem Tweet.

    ————————————-
    Nach dieser Logik dürfte er auch keine weisse Unterwäsche tragen …

    Und als nächstes stellt sich die Frage, ob man als Weisser dann noch schwarze Herrenstrümpfe tragen darf?

  62. Rheinlaenderin 10. Juni 2020 at 01:27
    Na gut, dann heißen die halt:
    Eskia Borjanz und Walter Sasken.

    —————————————
    :))))))))))))))))))))))))

    Sehr schön! Gefällt mir!

  63. Weltweite Demonstrationen!

    Ich finde das schon seltsam. Das ist für mich schon eher eine Übersprungshandlung wie bei Katzen.

    Das Organisationen so etwas so schnell auf die Beine stellen und 10-tausende anreisen zeigt ja auch, daß eine gewisse Angst oder gar Wut vor Rassismus vorherrscht, wo immer das herkommt.

    Das artet dann dahingehend aus, daß sich Weiße bei Schwarzen entschuldigen und ihnen die Füsse (Schuhe) küssen. Devoter und erniedrigende geht fast nicht mehr. Ich würde mich als Vater/Sohn/Freund in Grund und Boden fremdschämen.

    Ich bleibe dabei: Verschiedene Kulturen passen nicht zusammen; diese Art von Konflikten wird es deswegen immer und weiter geben.

    Mehrere Erlebnisse und Erzählungen aus erster Hand beweisen mir das auch.

    Jede Kultur soll ihren Raum haben und dort sein wo sie ist. Im Urlaub kann man ja anreisen oder dorthin ziehen, wenn es wem gefällt.

    Resultat:
    Der Stärkere setzt sich durch, auch in der Tierwelt.
    Das gibt immer Auseinandersetzungen.

    Der Mensch ist nun einmal so im inneren gepolt.
    „Heiteitei“ ist Illusion.

  64. Moment mal!

    Diesen Negeraufstand um die Farbe von Pflastern machen doch nur wieder die Dunkelhäutigen!

    Oder haben Chinesen und andere Asiaten schon Pflaster in ihrer Hautfarbe angemahnt?

    Die kommen gar nicht erst auf so dumme Ideen!

  65. Ich mache jetzt auch eine Demo;

    Gebt alle Eure Waffen ab und habt Euch lieb.

    Das klappt bestimmt nach einiger Zeit. Bestimmt tut es das!

  66. Dieses ständige Rassismusgedöns der Maximalpigmentierten kommt aus einem tiefsitzenden Minderwertigkeitskomplex gegenüber Weissen.

    Haben die Neger je etwas vergleichbares erfunden wie Weisse?

    Fernseher, Radio, Auto, Flugzeug, Telefon, Computer etc., etc., etc.

    Sie schaffen es nicht mal, diese weissen Erfindungen nachzubauen …

  67. Ich warte noch, dass das Weisse Haus in Washington (George Washington war übrigens ein Sklavenbesitzer) als rassistisch deklariert wird und umgestrichen werden soll. In Zukunft: the Black House …

  68. Meiner Meinung nach hat sich Curio am Anfang seines Filmchens disqualifiziert.
    Er verurteilt den Polizisten schon im voraus, also bevor die US-Justiz ein Urteil nach ihren Ermittlungen und nach ihrem Rechtssystems fällten. Weiter Maßregelt er die US_Polizeiausbildung. Beides steht ihm nicht zu, als Politiker schon zweimal nicht.

    Curio ist ein typischer Deutscher, verurteilen, kritisieren.

  69. Marion Schweizer 10. Juni 2020 at 07:55
    Die AfD bzw. eine nicht unerhebliche Zahl ihrer Mitglieder, werden zunehmend zu Erklärern von Dingen, die sie selbst nicht mehr richtig verstehen. Was ich aber im Grunde niemand mehr übel nehme.

  70. @ Kritik des Phallozentrismus 9. Juni 2020 at 22:40

    Es ist wieder ein typischer Kommentar von jemanden der nicht in der Thematik tätig ist. Keine Ahnung hat was tatsächlich los ist. Solche Menschen sind so leicht steuerbar und machen bei jedem Unsinn mit.

    Wer einmal versucht hat einen Mensch der auf Drogen ist zu fixieren, weiß dass dies nicht ohne Risiko für Leib und Leben geschehen kann. Übrigens Risiko für Leib und Leben beiderseitig. Es hätte auch sein können das der Polizeibeamte zu schaden kommt.

    Resümee, es ist wie immer, diejenigen die nicht in der Thematik arbeiten haben kein Wissen und können nicht einschätzen…………..aber das schlimmste bei denen ist, sie können einfach nicht die Klappe halten.

  71. Dr. Gottfried Curio als Bundeskanzler und der Laden hier würde wie geschmiert laufen! Wieder eine absolut brillante Analyse, Politiker wie er sind Mangelware!

  72. Des Weiteren: Multikulti ist für die Gesellschaft ein Leben auf dem Pulverfaß, Hat noch nie funktioniert, wird auch nie funktionieren!

  73. Pressemeldung: ADIDAS will in den USA bei Neueinstellungen künftig 30 Prozent der Jobs an Afroamerikaner und Latinos vergeben. Die jüngsten Ereignisse hätten auch Adidas zum Nachdenken darüber veranlasst, was gegen den Rassismus unternommen werden könne, begründete Adidas-Chef Kasper Rorsted am Dienstag die Entscheidung. Er bezog sich damit auf die Anti-Rassismus-Proteste in den USA und vielen anderen Ländern.

  74. Vor ein paar Monaten demonstrierten diese linksextremen Fanatiker noch gegen die AfD und heute geht es um den angeblichen Rassismus.
    Warum wollen denn alle Neger und Araber nach Buntland, wenn es hier so schlimm für sie ist? Sollen sie doch in ihrer Heimat bleiben, wenn es ihnen hier nicht passt.

    Sposinger 10. Juni 2020 at 08:38
    Richtig, multikulti funktioniert auf Dauer nicht. Das hat selbst Merkel im Jahr 2012 erkannt, als sie sagte, dass multikulti gescheitert ist. Die Konsequenz aus dieser Erkenntnis war, dass die Tore 2015 voll geöffnet wurden.

  75. Gute Analyse von Herrn Curio. Genau so brauchen wir die AfD. Egos hinten anstellen, und die gemeinsame Sache im Fokus behalten. Falls es bei der AfD Unstimmigkeiten in der Identifizierung des Feindbildes gibt, einfach mal öfters hier bei P.I. hereinschauen. An die Arbeit!

  76. Nicht so leichtfertig mit dem Begriff Mörder umgehen, das soll das Gericht entscheiden.
    Das Opfer stand schwer unter Drogen, seine Worte könnten auch ein Trick gewesen sein.
    Ich kann mir eine milde Strafe für den Cop gut vorstellen. Wäre er einfach ins Polizei Auto eingestiegen…

Comments are closed.