Von MICHAEL STÜRZENBERGER | Die Lösung des Islam-Problems ist nicht einfach, da Religionen einen umfassenden Schutz genießen. Erst, wenn ein großer Bestandteil des Islams als verfassungsfeindliche und totalitäre politische Ideologie identifiziert ist, können sich Parteien damit beschäftigen und diese brandgefährliche tickende Zeitbombe entschärfen.

Diese Herangehensweise ist auch unter Islamkritikern noch nicht unumstritten. Wie sich in den Kommentarbereichen unter den bisherigen PI-NEWS-Artikeln „Was ist der Politische Islam“, „Der Umgang von Parteien“ und „Publikationen“ zeigte, gibt es einige Leser, die den Islam als unumstößliche Einheit sehen, die man nicht auftrennen kann.

Damit kommt man aber politisch nicht weiter. Erst durch die Forderung, den politischen Anteil vom religiös-spirituellen zu trennen, als heute nicht mehr gültig zu erklären und letztlich zu verbieten, können Parteien ansetzen. Die vorletzte österreichische Regierung zeigte hierzu die ersten Schritte eindrucksvoll auf. Hierzulande fangen, neben der AfD, auch Teile der CDU und CSU an, sich damit zu beschäftigen.

Islamkritiker können nun weiter aufklären und den Druck aus der Bevölkerung heraus verstärken, dass dies auch in Deutschland auf die politische Agenda gesetzt wird. Damit es in den Parlamenten umfassend debattiert, in den Medien dargestellt und politisch umgesetzt wird. Am Ende müssen sämtliche islamischen Verbände und Organisationen dem Verbot des Politischen Islams zustimmen, sonst sind sie wegen Verfassungsfeindlichkeit zu verbieten. Im Zuge der gesellschaftlichen Diskussion würde dann auch eine breite Öffentlichkeit zu der Erkenntnis kommen, wie gefährlich das Gesamtkonstrukt Islam ist.

Eine Religion darf aus einem modernen, aufgeklärten Religionsverständnis heraus und im Sinne des deutschen Grundgesetzes ausschließlich Spirituelles vermitteln. Den Glauben an einen oder auch mehrere Götter und die Hoffnung auf ein Weiterleben im Jenseits. Die Nächstenliebe zwischen den Menschen unterstützen und das Bestreben fördern, Armen und Bedürftigen zu helfen. Anleitungen für das private religiöse Leben geben und dem Seelenheil seiner Anhänger dienen.

Alles andere ist der Politische Islam. Er ist aus dem Gesamtkonstrukt Islam herauszunehmen und zu verbieten. Nur so kann die strikte Trennung von Staat und Religion gewährleistet werden, die in einem freien demokratischen Rechtsstaat absolut notwendig ist. Sonst wird unser Land aufgrund der demographischen Entwicklung in einigen Jahrzehnten ein islamischer Scharia-Staat werden.

Dies gilt es JETZT zu verhindern. In einer Zeit, in der Moslems noch eine Minderheit unter zehn Prozent in unserer Gesellschaft sind, kann das gelingen. Später dürfte es sehr schwer werden und könnte in bürgerkriegsähnlichen Zuständen enden.

Ein unpolitischer säkularisierter Rest-Islam aber, der von der Gewalt, dem Kampf, dem Töten, dem Djihad, dem Herrenmenschendenken, der Frauenunterdrückung, der Menschenverachtung, dem Judenhass, der Scharia und dem alleinigen weltlichen Machtanspruch befreit ist, kann zu Deutschland gehören. Denn von ihm geht dann keine Gefahr mehr für die universellen Menschenrechte, die freiheitliche demokratische Gesellschaftsordnung und die freiheitliche Lebensweise ihrer Bürger aus.

Dann könnten Moslems auch so viele Moscheen bauen, wie sie benötigen. Und sich vollumfänglich auf Artikel 4 des Grundgesetzes berufen. Vorher nicht.

Die Internationale Gesellschaft für Menschenrechte (IGFM) bietet auf ihrer Internetseite eine Zusammenfassung der wichtigsten Bücher über den Politischen Islam an. Leider ist dies dort noch unter dem falschen und irreführenden Begriff „Islamismus“ aufgeführt. Er impliziert, dass es sich um eine extremistische Auslegung des Islams handele, was aber falsch ist.

Der Politische Islam dagegen war von Anfang an ein integraler Bestandteil des Gesamtkonstruktes und ist es bis heute. Fundamentalistische Hardliner wie im Islamischen Staat oder in den islamischen Ländern mit strenger Scharia-Gesetzgebung sind die getreuen Ausführer der Ideologie, exakt so wie sie Mohammed angelegt hat.

Eine freiheitlich-demokratische Gesellschaft kann verlangen, dass das alles für ungültig erklärt und letztlich verboten wird. Dann kommen wir der Lösung des Problems nahe.


Michael Stürzenberger
Michael Stürzenberger

PI-NEWS-Autor Michael Stürzenberger arbeitete als Journalist u.a. für das Bayern Journal, dessen Chef Ralph Burkei beim islamischen Terroranschlag in Mumbai starb. 2003/2004 war er Pressesprecher der CSU München bei der Franz Josef Strauß-Tochter Monika Hohlmeier und von 2014 bis 2016 Bundesvorsitzender der Partei „Die Freiheit“. Seine fundamentale Kritik am Politischen Islam muss er seit 2013 in vielen Prozessen vor Gericht verteidigen. Unterstützung hierfür ist über diese Bankverbindung möglich: Michael Stürzenberger, IBAN: HU70117753795954288500000000, BIC: OTPVHUHB. Oder bei Patreon.

image_pdfimage_print
Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht - Finca Bayano, Panama.

40 KOMMENTARE

  1. Nehmt’s Euch am Staat Angola ein Beispiel, dieser kleine Westafrikanische Staat hat den Islam verboten! GEHT DOCH!!!

  2. ALLE Moslems raus und gut ist! Und nicht schon hier wieder so eine seltsame Menschenfreundlichkeit walten lassen! Mit dem einen türkischen Gastarbeiter und seinem Köfferchen fing damals auch alles an…

    Tickende Zeitbombe? Reicht Stuttgart nicht??
    Religionsfreiheit? Auf die Tour reisen Scientology und Co. auch!!!
    Scharia-Staat? Wollen die deutschen Schafsköpfe doch!!

    Moslems: Abschaum, Koranfaschisten, Pervertierte, Hinterwäldler, Geisteskranke, Antisemiten, Kriegstreiber, Hetzer… aber: 90 Prozent aller Toitschen gefällt dies wohl..!

    Was schließen wir daraus??

  3. Pforzheim Neu-Islamisdan
    22. Juni 2020 at 12:06

    Stuttgart war ein kleiner Vorgeschmack auf was noch kommt. Auch ich bin dafür den Islam nicht aufzudrängen denn es gibt nur einen Islam und er gehört auf die Müllhalde, ergo er muss verboten werden. Alles andere wird nicht hilfreich sein. Allen Foristen einen guten Start in die Woche!

  4. Das mir jetzt keiner kommt mit dem Erdogan Spruch: „Es gibt nur einen ISLAM!“
    Oder mit Merkel:“Eine Islamisierung findet nicht statt!“

  5. Die Lösung des Islam-Problems ist nicht einfach, da Religionen einen umfassenden Schutz genießen.
    ++++

    Mit einem Kanzler der AfD wäre das Problem schon einfach lösbar!

    Alle illegalen Invasions-Kuffnucken abschieben und das Problem wäre gelöst!

    Nebenbei könnten dann auch noch
    150 Milliarden €/Jahr Steuern für Sozialhilfe eingespart werden!

  6. Diese Trennung zwischen politischem und unpolitischem Islam wird sich kaum realisieren lassen. Schliesslich ist der Koran ja angeblich Allahs direktes Wort (auch wenn sich das leicht widerlegen lässt). Daher dürfte dies so ungefähr das Letzte sein auf das sich unsere Allahisten einlassen werden. Leider! Aber Aufklären und Informieren dürfte auch manchem dieser Leute die Augen öffnen. Und da ist Stürzi mit das Beste was wir haben.

  7. Sowas kann man nicht verbieten. Dafür aber den Koran. Im Koran steht viel mit Hetze und Gewaltaufrufe drin. Genauso findet man reichlich verfassungsfeindliches im Buch.

  8. Zum leichten und schnellen Verständnis, auf einen Blick, wäre eine Islam-Pyramide (angelehnt an die Ernährungspyramide), von nutzen.
    Angefangen vom „Gläubigen“ Scharia- und Moscheegänger, über die Vereine, Unterwanderungen in den Altparteien, Schulen, Verwaltung usw. ZDF., bis zum IS Terroristen.

  9. Das Hauptproblem ist nicht der Islam – mir fallen gerade „typisch muslimische“ Länder ein, die mit solchen Horden richtig umzugehen wissen. Hauptproblem sind unsere Linken, die sämtlichen Gruppen alles durchgehen lassen und diese noch aufstacheln, ihre mutmaßlichen Rechte einzufordern. Wer malt den die Transparente der „Flüchtlingsproteste“? Wenn unsere Neubürger die Schwäche des Staates erkennen, lassen sie eben die Sau raus. Solche Freiheiten kennen sie aus Ihrem Heimatland nicht, der starke Staat oder auf dem Lande der Dorfälteste grieft nämlich anders durch.

  10. Zum leichten und schnellen Verständnis, auf einen Blick, wäre eine Islam-Pyramide (angelehnt an die Ernährungspyramide), von nutzen.
    Angefangen vom „Gläubigen“ Schariabeführworter und Moscheegänger, über die Vereine, Unterwanderungen in den Altparteien, Schulen, Verwaltung, Medien usw., bis zum IS Terroristen.

  11. Genau

    wie hier einer schreibt : alle Moslems raus

    Genau – morgen in die Bild drucken, Moslems müssen raus und die gehen dann

    haha – die die ich kenne wewrden Euch dann zeigen wo der Hammer hängt

    das sind keine Weicheier die sich von Ihren saublöden Weibern Tag für Tag sagen lassen wo es lang geht

    der blöde Eierlose Deutsche hat fertig — FICK und Fertig lol

  12. Kulturell, religiös und sozial inkompatible Ethnien auch streng geographisch voneinander trennen und sie in ihre angestammte Heimat bringen.

  13. „Nach langer und reiflicher Überlegung hat die Bundesregierung große Bestandteile des Islams als verfassungsfeindliche Ideologie identifiziert. Demzufolge gehört die Verfassung verboten!“

  14. Wer bestimmt und definiert, was eine Religion ist? Letzendlich kann sich jede totalitäre Ideoligie als Religion bezeichnen und sich auf Religionsfreiheit berufen.

  15. einerderschwaben 22. Juni 2020 at 12:39
    Genau

    wie hier einer schreibt : alle Moslems raus

    Genau – morgen in die Bild drucken, Moslems müssen raus und die gehen dann

    haha – die die ich kenne werden Euch dann zeigen wo der Hammer hängt

    […]

    Der letzte, der versuchte, auf die sanfte Art den Türken loszuwerden, war 1989/1990 Helmut Kohl, der den Türken anbot, alle eingezahlten Beiträge zur Kranken- und Sozialversicherung für eine freiwillige Rückkehr in die Türkei zurückerstattet zu bekommen.
    Mit mäßigem Erfolg.
    Man muss sich nur die Causa „Mehmet“ in Erinnerung rufen – ein notorischer türkischer Gewaltkrimineller, der es alleine mit Unterstützung von skrupellosen (deutschen) Anwälten schaffte, den Rechtsstaat an der Nase herumzuführen und die Justiz an die Belastungsgrenze brachte – mit wohlgemerkt gerade mal 16 Jahren.
    Und solche „Mehmets“ haben wir inzwischen zu Hunderttausenden, mit denen das deutsche Rechtssystem aus Zeiten der Bonner Republik hoffnungslos überfordert ist.

  16. rumheulen bringt nichts

    an die „raus mit denen“ -Schreier ! Viele haben Deutsche Pässe, viele haben gar keinen … so and now ? Wohin mit einem Deutschen ? Nach Somalia ? haha

    Je schneller Ihr die Situation erkennt desto schneller könnt Ihr Euch darauf einstellen – Tagträume in denen sich noch etwas zum Guten ändert sind nur etwas für dumme Idioten. Wer jetzt nicht vorsorgt ist halt ein Depp

    AHU

  17. ….. und Merkel ist die beliebteste Politikerin

    und das Deutsche Volk ist in Innzucht degeneriert.

  18. einerderschwaben 22. Juni 2020 at 12:59

    „an die „raus mit denen“ -Schreier ! Viele haben Deutsche Pässe, viele haben gar keinen … so and now ? Wohin mit einem Deutschen ? Nach Somalia ? haha“

    1. Pässe kann man entziehen, auch wenn die Betroffenen dadurch staatenlos werden. Man muss es allerdings auch wollen.

    2. Wenn man das nicht will, gehören Mitglieder einer kriminellen Vereinigung zumindest in den Knast. Wenn dazu die Kapazitäten nicht ausreichen, kann man den Strafvollzug auch nach Russland outsourcen.

  19. 1. Pässe kann man entziehen, auch wenn die Betroffenen dadurch staatenlos werden. Man muss es allerdings auch wollen.

    2. Wenn man das nicht will, gehören Mitglieder einer kriminellen Vereinigung zumindest in den Knast. Wenn dazu die Kapazitäten nicht ausreichen, kann man den Strafvollzug auch nach Russland outsourcen.

    Sagte es doch
    Nichts als Tagträume – und das alles ohne fähige Executive ….

  20. Herr Stürzenberger, ohne Frage, Sie sind einer der
    bewundernstwertigen Männer, die Deutschland aufzubieten hat.
    Sollten Sie Erfolg mit Ihrer Sichtweise haben, kann Ihnen das
    deutsche Volk gar nich genug danken !
    Aber allein, mir fehlt der Glaube, an Ihrer Theorie.
    Meine Meinung; es wird Ihnen niemals gelingen, den Islam von
    der Sharia abzuspalten, damit ist kein gläubiger Moslem zu
    überzeugen und ob Sie es glauben oder nicht, selbst die deutschen
    Kartell-Politiker wollen es nicht. Eine Handvoll noch, von der Union vielleicht,
    aber der Großteil dieser Verbrecher und Volksverräter benutzt den
    mittelalterlichen, radikalen Islam, um Ihre Linken Ideen umzusetzen !
    Sie glauben, dadurch brauchen Sie selbst keine Gewalt anwenden.
    Wenn am laufenden Band Lügner und Verräter zu höchsten Posten
    unseres Staates bestimmt werden, die seit Jahren einfach behaupten,
    der „Islam gehört zu Deutschland und somit auch die Scharia“, eine total
    aus der Luft gegriffene Feststellung, dann kann man mit solchen
    dreckigen Menschen, kein normales Gespräch mehr führen.
    Solche Denunzianten müssen sogar noch von den Verratenen finanziert werden.
    Deutschland und Europa, kann nur gerettet werden, wenn dieser Irrglaube
    aus unserer Sphäre für immer verschwindet .

  21. Streng genommen sind Alle Religionen Politisch und das seit Jahrtausenden Kelten , Germanen Ägypter , Römer , Perser , Hindus , Juden ,Islamisten , und selbst Buddhisten (obwohl Diese am wenigsten von Allen) Trotzdem Sie alle hatten und haben Ihre Götter und was hat man gemacht wenn man zum Beispiel als Soldat Irgendwo unterwegs war ? Richtig man hat genau das Angebetet an was man eben geglaubt hat , damit man sich selber Mut macht oder aus sonstigen Gründen .Und in welchem AUFTRAG ist ein Soldat unterwegs ? Richtig in einem Politischen Auftrag .und ob diesen POLITISCHEN AUFTRAG ein Kaiser , König , Pascha oder sonst Wer erlassen hat spielt doch keine Rolle da Der Auftrag trotzdem Politisch motiviert ist .und wenn ich mir dieses Schreckens Szenario was der Gesamte ISLAM im Politischen Auftrag seit Jahrhunderten , Weltweit veranstaltet
    .
    https://afd-frankenthal.de/2019/07/25/islam-ueber-270-millionen-opfer/

    .
    …etwas näher betrachte , komme ich einfach nicht zu dem Entschluss das dies Alles un Politisch sein soll .Jeder Normal denkende sollte eher dazu drängen das dem ISLAM ENDLICH das recht abgesprochen wird sich überhaupt als RELIGION zu bezeichnen .Weil keine Andere Religion hat bisher auf der gesamten Welt so viel Leid , Zerstörung und Tod verbreitet wie der ISLAM . Was hat das alles mit einer RELIGION zu tun ? Genau, rein gar nichts .Der Islam gehört als Sekte eingestuft und ist damit auch Endlich aus dem Schutz Programm heraus was Er Sich in den letzten Jahren mühsam und Teuer via die 57 Islam Staaten bei den Ungläubigen einfach gekauft hat nachdem das Jahrhunderte lange andauernde GESCHÄFTSMODELL Insbesondere von Ungläubigen Steuern einzutreiben inzwischen keinen schlanken Fuß mehr macht

  22. Der boese Wolf 22. Juni 2020 at 13:12
    einerderschwaben 22. Juni 2020 at 12:59
    kann man den Strafvollzug auch nach Russland outsourcen.
    ……………………………………….
    oder noch besser gleich nach Alaska oder in einem sonstigem wenig bewohnten Staat im Kalten Norden der USA weil dort gibt es wenigstens im Moment als Präsident keinen Islamisten Schmeichler und Moscheen Eröffner wie in Russland
    .
    https://youtu.be/kbEq6S3zCfE

  23. Und wenn man es genau nimmt kann ich den Herr Putin überhaupt nicht verstehen weil was die Islamisten und jetzigen Freunde Putins ,( weil warum sonst eröffnet man freiwillig eine Moschee?)
    in Russland in jüngerer Zeit angerichtet haben
    .
    Anschläge in Russland – eine Chronologie
    .
    https://rp-online.de/politik/ausland/anschlaege-in-russland-der-letzten-jahre-eine-chronologie_iid-9113051.
    .
    …..geht schon lange auf keine Kuhhaut mehr und ist für die Xtausend Russischen ISLAM Opfer, samt Deren hinterbliebenen ein weiterer schlag Mitten ins Gesicht . Und das ist bei weitem nicht Alles in der Geschichte Russland geb es bereits 10 Kriege mit dem Islam .Aber manche lernen es eben nicht oder wollen es nicht lernen das ist in ganz Europa (,mit Ausnahme der 4 Visegrad Staaten) das selbe Problem .

  24. ebendeshalb 22. Juni 2020 at 13:51

    Der boese Wolf 22. Juni 2020 at 13:12
    einerderschwaben 22.

    ….oder auf den Mond, der Mars ist ja auch gleich um die Ecke, Jupiter, Saturn … Möglichkeiten ohne Ende

    solange der Deutsche Blasmusik macht und im Heimatverein aktiv ist, der Moslem sich mit Ultimate und der AK47 beschäftigt ist es nicht so sicher wer wohin gehen muss …Schlußendlich

  25. Nachtrag : Quelle Freies Internet
    .

    1 Russisch-Türkischer Krieg (1676–1681)
    2 Russisch-Türkischer Krieg (1686–1700)
    3 Russisch-Türkischer Krieg (1710–1711)
    4 Russisch-Türkischer Krieg (1735–1739)
    5 Russisch-Türkischer Krieg (1768–1774)
    6 Russisch-Türkischer Krieg (1787–1792)
    7 Russisch-Türkischer Krieg (1806–1812)
    8 Russisch-Türkischer Krieg (1828–1829)
    9 Russisch-Türkischer Krieg (1853–1856)
    10 Russisch-Türkischer Krieg (1877–1878)

  26. Artikel:
    „Dann könnten Moslems auch so viele Moscheen bauen, wie sie benötigen. Und sich vollumfänglich auf Artikel 4 des Grundgesetzes berufen. Vorher nicht.“

    NEIN, Herr Stürzenberger !
    Nicht in Deutschland !
    Mögen die Moslems ihre Wüsten mit Moscheen pflastern.

  27. Hört doch auf mit dem Quatsch! Der Islam gehört insgesamt verboten! Dann hat es Ruhe!
    Das Verbot ist durchzusetzen.

  28. Ich habe größten Respekt vor Herrn Stürzenberger, ein mutiger Mann mit Schneid und Energie.

    Dennoch; langsam kommt er mir etwas aus der Zeit gefallen vor. Islamkritik, das ist irgendwie so letztes Jahrzehnt. Die Welt hat sich weitergedreht, Islam ist nur noch eine Unterkategorie in dem gesellschaftlichen Zerfall, den wir erleben.
    Auf den Straßen vermengen sich derzeit überall im Westen Linksradikale (die mit dem Islam nicht viel am Hut haben), christliche Afrikaner und islamische Araber zu einer revolutionären Masse.
    Die eint nicht ihr Glaube an eine Religion, sondern der Hass auf Weiße, der Hass auf deren Wohlstand und der Traum davon, diesen bald unter sich verteilen zu können.

  29. Sposinger 22. Juni 2020 at 11:55
    Nehmt’s Euch am Staat Angola ein Beispiel, dieser kleine Westafrikanische Staat hat den Islam verboten! GEHT DOCH!!!
    ————————-
    oder noch Beeindruckender ein Beispiel an JAPAN nehmen die haben den ISLAM zwar nicht Offiziell verkündet Verboten aber durch eine sehr Straffe Gesetzgebung das Leben in Japan für die Islam Anhänger so Gut wie UNMÖGLICH gemacht
    Zitat : Auszug:
    .
    Die Japaner wollen ihre Kultur erhalten. Aus diesem Grund hat bisher kein politischer Führer oder ein Premierminister aus einem islamischen Land Japan besucht. Weder ein Ayatollah aus Iran, noch ein König von Saudi-Arabien oder ein saudischer Prinz. Japan ist ein Land, in dem es strenge Regeln und Beschränkungen für den Islam und alle Muslime gibt.

    1) Japan ist die einzige Nation, in der Muslime die Staatsbürgerschaft nicht erhalten.
    2) Muslime können in Japan keinen ständigen Wohnsitz erhalten.
    3) In Japan ist es verboten, den Islam zu verbreiten oder zu missionieren.
    4) Japanische Universitäten lehren weder Arabisch oder eine andere islamische Sprache.
    5) Der Koran darf nicht in einer arabischen Sprache eingeführt und veröffentlicht werden.
    6) Die japanische Regierung erteilt befristete Aufenthalte für maximal 200.000 Muslime. Das sind etwa 1,5 ‰ der Bevölkerung. Sie müssen die die Gesetze des Landes befolgen, sollen japanisch sprechen und müssen ihre religiösen Rituale in ihren Häusern ausüben.
    7) Japan ist das einzige Land in der Welt, das eine zu vernachlässigende Zahl von Botschaften in islamischen Ländern unterhält.
    8) Muslime mit Wohnsitz in Japan sind in der Regel Mitarbeiter von ausländischen Unternehmen.
    9) Bis heute werden keine Visa an muslimische Ärzte, Ingenieure oder Manager von ausländischen Unternehmen ausgestellt.
    10) Die meisten Unternehmen in Japan haben Bestimmungen, in denen festgelegt ist, dass Muslime sich nicht für einen Job bewerben dürfen.
    .
    Quelle: https://www.atheisten-info.at/infos/info3188.html

  30. Gabriel Roeff 22. Juni 2020 at 15:38
    Artikel:
    „Dann könnten Moslems auch so viele Moscheen bauen, wie sie benötigen. Und sich vollumfänglich auf Artikel 4 des Grundgesetzes berufen. Vorher nicht.“

    NEIN, Herr Stürzenberger !
    Nicht in Deutschland !
    Mögen die Moslems ihre Wüsten mit Moscheen pflastern.
    ————————————–
    Das sehe ich genauso wie Sie .Und für was gibt es Eigentlich schon 57 Islam Staaten? weil für die paar Islam Hanseln im vergleich zur Zahl der Weltbevölkerung OHNE ISLAM Glauben sind diese 57 Staaten eh mehr als genug .
    Hier das sind Sie die schwer Spaß befreiten :
    .
    Guyana Suriname Algerien Marokko Libyen Tunesien Tschad Niger Nigeria Kamerun Gabun Mali Mauretanien Senegal Gambia Guinea Bissau Guinea Sudan Ägypten Türkei Albanien Aserbaidschan Elfenbeinküste Burkina Faso Jemen Saudi Arabien Sierra Leone Libanon Jordanien Irak Malediven Iran Malaysia Afghanistan Turkmenistan Usbekistan Kirgistan Tadschikistan Pakistan Kuwait Uganda Kasachstan Togo Benin Mosambik Somalia Oman Arabien Komoren Brunei Bangladesh Bahrain Qatar V.A.E Djibouti Indonesien.
    .
    Für mich gesehen immer meine Spezielle Liste wenn es darum geht auf KEINEN Fall JEMALS in meinem Leben dort hin zu Reisen .Wozu auch ? Sind eh genug von Denen Inzwischen hier vor Ort .

  31. Wie sich in den Kommentarbereichen […] zeigte, gibt es einige Leser, die den Islam als unumstößliche Einheit sehen, die man nicht auftrennen kann.

    Lieber Herr Stürzenberger, das sind nicht die Kommentatoren, die das so sehen, sondern der Islam selbst, unsere Freunde zitieren nur eine Tatsache. Die herausragendsten Autoritäten der islamischen Welt sagen das, und nicht nur in uralten Überlieferungen, sondern auch heute, in unserer Zeit. Aber Sie wissen das doch eigentlich selbst sehr genau? Hier verstehe ich Sie nicht ganz… außer, es gehört zu einer Strategie so etwa wie: „Nu stellen wir uns mal janz dumm und fragen uns, wat is en Dampfmaschin…“ Falls dem so ist, finde ich es reichlich durchsichtig und denke nicht, daß es funktionieren wird. Dann lieber ganz ehrlich: DER Islam IST politisch, und das nahezu vollständig, d.h. nur wenige seiner Bestandteile können überhaupt als Religion durchgehen.

  32. Man muss sich nur mal vorstellen, dass es in der Türkei einen Moslem gibt, der lautstark fordert, dass alle Christen auf Passagen im Alten Testament verzichten müssen. Ansonsten wären sie nicht willkommen und müssten gehen.
    Zugegeben, in der Türkei sind es nicht die Christen die dort Rabatz machen, und dennoch sollte man darüber mal einen Moment nachdenken.

    Die ganze Geschichte ist mir zu anmaßend.
    Wir gehen mit großen Schritten auf ein 1984-Szenario zu, mit Neusprech-Dictionaire und allem drum dran, Bewegungs- und Gesundheits-Apps usw.

    Meines Erachtens ist die ganze Randale von Black Lives Mutter bis hin zu Stuttgart gewollt und geplant.
    Denn was geschieht denn jetzt? Härtere Strafen, Kameras überall, Bargeld Einschränkung bis hin zur Abschaffung. Ausgewiesen wird übrigens sowieso keiner, wenn er ein deutschen Pass hat. Das könnte auch ein Afd Bundeskanzler nicht ändern, würde er vllt auch gar nicht wollen. Darüber lohnt es sich mal nachzudenken.

  33. Es gibt keinen „politischen“ Islam! Es gibt auch keinen „europäischen“ Islam!

    Der Islam ist der Islam!

    Sein unheiliges Buch Koran enthält alle Anweisungen des Kampfes gegen die „Ungläubigen“ in aller Welt, „bis alles an Allah glaubt“ (Sure 8:39). Deshalb darf diese Ideologie auch nicht den Schutz als „Religion“ genießen.

    Die islamische Gesellschaftsordnung ist die auf dem Koran aufbauende Schari´a, die auch der ehemalige deutsche Botschafter und Jurist Wilfried „Murad“ Hofmann nicht nur als die beste Ordnung überhaupt bezeichnete, sondern die er auch über das Grundgesetz stellte.

    Jeder Mohammedaner in Deutschland sieht es entsprechend auch so. Das heißt, wir haben in unserem Lande etliche Millionen, die unsere Verfassung nicht nur ablehnen, sondern auch bekämpfen!

    Wann endlich wird das von Politik, Kirchen und allen Gutmenschen begriffen?

Comments are closed.