Sieht sich gerne als vorbildlicher Kämpfer für das vermeintlich Gute: Max Eberl, gebürtiger Niederbayer mit limitiertem Fußballertalent.

Von WOLFGANG HÜBNER | Max Eberl ist Sportdirektor beim Fußballbundesligisten Borussia Mönchengladbach. Ein sportliches Vorbild ist der Mann nicht, denn er wurde gerade in Freiburg als erster Funktionär in der Geschichte der Bundesliga vom Schiedsrichter mit einer Roten Karte bedacht, weil Eberl selbigen mit einem Wort aus der Fäkalsprache bedachte.

Anlass war eine andere Rote Karte, nämlich für den Gladbacher Stürmer Pléa. Der wird nun in der Endphase der Saison fehlen, was den Gladbachern die lukrative Teilnahme an der Champions League kosten könnte.

Doch nicht nur dieses Problem belastet Eberl. Denn er regt sich auch gewaltig über die Reaktionen auf ein Video auf, das die NRW-Clubs Gladbach, Dortmund, Schalke und Köln gemeinsam verbreitet haben. In dem Video demonstrieren die Bundesligisten das, was die Medien im Merkel-Reich so sehr lieben, nämlich klare Kante gegen „Rassismus“.

Immerhin haben die Gladbacher unter ihren sieben Stürmern nur einen einzigen Weißen, die anderen sechs haben eine dunkle oder schwarze Hautfarbe. Das war früher mal anders, als Legenden wie Netzer, Heynckes oder Bonhof die Tore am Bökelberg schossen.

Nun sind es halt die für viele Millionen erworbenen schwarzen Afrika-Franzosen Thuram und Pléa, auf denen die Hoffnungen der Fans und Max Eberls ruhen. Trotzdem hat das Filmchen in der Bevölkerung ein sehr negatives Echo gefunden. Offenbar haben ziemlich viele Menschen die unaufhörliche Indoktrinierung satt und dokumentieren das entsprechend.

Im Fußball vereint.#noracism #dieFohlen

Posted by Borussia Mönchengladbach on Friday, June 5, 2020

Sowas äußert sich sicherlich auch in unangenehmer Weise. Aber wie reagiert der Sportdirektor, ein gebürtiger Niederbayer mit limitiertem Fußballertalent, auf den offensichtlich unerwarteten Shitstorm?

Lassen wir ihn, zitiert nach einem Bericht der FAZ, selbst zu Wort kommen: „Es zeigt, wie krank unsere Gesellschaft ist“, und er, Eberl, würde sich „wünschen, dass man es schafft, diese Menschen zu bestrafen und sie aus unserer Gesellschaft zu verbannen“. Denn: „Die haben in unserer Gesellschaft nichts verloren, die haben bei Borussia Mönchengladbach nichts verloren“.

Für diese Äußerungen muss Eberl in der Gesinnungsrepublik selbstverständlich keine Rote Karte riskieren, im Gegenteil: Diese Ungeheuerlichkeiten gelten im Furor der antirassistischen Hysterie als vorbildlich.

Verbannen, bestrafen, aussondern und, (warum eigentlich nicht?) zur Not auch liquidieren – Max Eberl hätte sicher damit kein Problem. Hauptsache, Gladbach kommt mit Thuram und Pléa in die garantiert antirassistische Champions League.


Hübner auf der Buch-
messe 2017 in Frankfurt.

PI-NEWS-Autor Wolfgang Hübner schreibt seit vielen Jahren für diesen Blog, vornehmlich zu den Themen Linksfaschismus, Islamisierung Deutschlands und Meinungsfreiheit. Der langjährige Stadtverordnete und Fraktionsvorsitzende der „Bürger für Frankfurt“ (BFF) legte zum Ende des Oktobers 2016 sein Mandat im Frankfurter Römer nieder. Der leidenschaftliche Radfahrer ist über seine Facebook-Seite erreichbar.

image_pdfimage_print
Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht - Finca Bayano, Panama.

128 KOMMENTARE

  1. Ab der nächsten Bundesliga-Saison gewinnt dann jeweils der Club mit der deutlichsten antirassistischen Haltung sowie den meisten Negern in der Mannschaft. Tore werden unerheblich.

  2. Auch auf Schalke, gefühlt nur noch Moslems im Team außer dem Torwart. Alles Söldner.
    Hat man auch gut beim Derby gegen Dortmund gesehen. Da stand kein Knappe auf dem Platz (außer 2 Mann) die überhaupt wussten, um was es bei dem Spiel geht. Das war für die eine Partie wie jede andere.
    Auch Streich vom FC Nürnberg ist ein Linksradikaler.
    So gerne man auch Fussball schaut, ich jedenfalls, aber ins Station gehe ich seit Jahren nicht mehr um diesen Quatsch zu unterstützen.
    habe auch kein Sky Abo mehr.

  3. Solange es keine Pflicht Neger Quote unter den Schachgroßmeistern gibt ist es mir ziemlich egal.

    Allerdings verwundert es mich, dass es unter den deutlich intelligenterem Weißen so wenig gute Fußballspieler gibt. Aber wahrscheinlich reicht es schon, Neger zu sein.

  4. Ich habe mich früher schon immer darüber amusiert, daß fast nur Photos von Fußballern veröffentlicht wurden, diesie mit weit, weit aufgerissenem Mund zeigten, so daß ich mich immer fragte, ob die den Ball am Stück verschlucken wollten.
    Heute sind diese offenen Mäuler fast alle schwarz umrahmt: toller Anblick!
    Schön das Gladbach noch einem weißen Stürmer Asyl gewährt!

  5. Was haben die Kritiker denn geschrieben?

    Etwa, dass sie es, trotzdem Donald Trump ein ehrenwerter Bürger der USA ist, unpassend finden, wenn Onkel Donald in der Lacrosse-Nationalmannschaft der Sioux-Nation spielt?

  6. Fussball ist Opium fürs Volk
    (frei nach Karl Marx)

    Dieser allwöchentliche Brot-und-Spiele-Gladiatorenzirkus hat inzwischen mit Sport in etwa soviel gemein wie die bretonische Kuh mit der Mondlandung.
    Fussball ist zur orwellschen Massen-Indoktrination verkommen und allenfalls noch ein Privathobby von schwerreichen Oligarchen, die irgendwann den Erwerb von Fussballclubs als lukratives Geschäftsmodell für sich entdeckten.
    Auf dem Rasen keine eigenwilligen Persönlichkeiten mehr, sondern nur noch inzestuöse Lernbehinderte mit albernen Zickzackmuster-Frisuren und einem IQ unterhalb der Grasnarbe.
    Indirekte Manipulation von Spielen ist inzwischen Usus, indem man erkennbar 20jährige zu 16jährigen macht um sie ohne Sperren in Junioren-Teams einsetzen zu können.
    Wer für diesen Zirkus noch Geld ausgibt, ist nicht wesentlich intelligenter als die Balltreter auf dem Rasen.

  7. Wenn die Fußball-Doofen ihre Proleten-Knete nicht im Stadion und Fänn-Schobb ließen, weder Sportbild läsen noch Sport-TV guckten, wäre Schluss mit spaßig bei den Clowns im bunten Fußball-Zirkus.

    Synchron-Schwimmer oder Hammerwerfer müssen sich ja nicht dem Umstand hingeben, besonders regimekonform zu sein. Am Sport selbst kann es deshalb nicht liegen, nur an seiner medialen Massenwirkungen für Agitation und Propaganda.

    Die derzeit importierten Ball-Fachkräfte könnten ohne Zuschauer ein altes Löcherleder barfuß durch die heimische Savanne kicken, wenn sie nach dem Rinderhüten noch Lust daran fänden. Nebenbei hätte der BRD-Fußball-Doofe auch noch mehr Geld im Kasten daheim. Aber Doofe sterben nie aus.

  8. Kann man Eberl bitte gegen einen Quotenschwarzen ersetzen?
    Mal sehen, was die Araber in der Mannschaft dann dazu sagen.

  9. Das deutsche Volk ist zu dumm, diese offensichtlich faschistische Sprache zu verstehen und abzulehnen.

    Schliesslich hat das deutsche Volk auch Hitler nicht verstanden und ihn hochgejubelt.

  10. ghazawat 13. Juni 2020 at 15:37
    Solange es keine Pflicht Neger Quote unter den Schachgroßmeistern gibt ist es mir ziemlich egal.

    Allerdings verwundert es mich, dass es unter den deutlich intelligenterem Weißen so wenig gute Fußballspieler gibt. Aber wahrscheinlich reicht es schon, Neger zu sein.

    Ein Kollege von mir ist begeisterter Fussballanhänger – allerdings nur in seinem regionalen Kreisverband. Bundesliga interessiert ihn nicht mehr und er hat sich von dieser Show seit Jahren abgewendet.
    Selbst in den kleinen Ligen (ab denen es Geld vom Verein gibt) kreuzt die ganze Entourage und Großsippe solcher Spieler im Training auf und fängt an, lautstark Rabatz zu machen, wenn, ihr Sprössling nicht eingesetzt wird (da schon in den Bezirksligen die Spielprämien ein lukratives und dazu Steuerfreies Einkommen sind).
    Einheimische Spieler, die Konkurrenten für einen Stammplatz sind, werden im Training mit einer in Deutschland ungewohnten Brutalität umgesäbelt.
    In Randsportarten (ausser die üblich verdächtigen Kampfsportarten) ist man als Deutscher noch halbwegs sicher vor denen.

  11. Warum sind die besten Schachboxer fast immer Russen?

    Ist das nicht Afrikanern gegenüber diskriminierend?

  12. @ghazawat
    13. Juni 2020 at 15:37
    „Allerdings verwundert es mich, dass es unter den deutlich intelligenterem Weißen so wenig gute Fußballspieler gibt. Aber wahrscheinlich reicht es schon, Neger zu sein.“

    Ich vermute, in Afrika ist Fußball meist der einzige Weg zum Aufstieg. Viele Europäer haben deutlich mehr Optionen, um einen sozialen Aufstieg, Haus und Weibchen zu erwirtschaften. Da reicht meist ein Schulabschluss und eine Berufsausbildung. In Afrika kennt man das in der Regel nicht.
    So kicken halt Millionen verzweift und ein paar Dutzend den Weg in die Buntliga als Feierabendfüller für den BRD-Fußball-Freund.

    Im Zweifel gehen die Auswahlverlierer nach Indien; kein Witz, habe schon vor vielen Jahren afrikanische Fussball-Importe zweiter Wahl in Kalkutta getroffen. Von dort konnten sie zwar kein echtes Geld nachhause schicken, aber immerhin Rupien. Da aber der deutsche Industriearbeiter nicht Würzburg gegen Bombay tauschen will, lässt er früh die Finger vom Leder und kümmert sich lieber um die Berufsschule statt um die Fußballschuhe.

  13. OT :
    Asylanten untereinander :
    https://www.polizei.bayern.de/mittelfranken/news/presse/aktuell/index.html/314796

    Streit eskaliert – zwei Männer mit Messer verletzt
    NÜRNBERG. (770) Am Mittwochnachmittag (10.06.2020) kam es in einer Gemeinschaftsunterkunft in Nürnberg-Langwasser zu einer Auseinandersetzung zwischen zwei Bewohnern. Beide Männer mussten zur Versorgung in ein Krankenhaus gebracht werden.

    Gegen 12:45 Uhr gerieten zwei Männer (44 und 47) aus bislang ungeklärter Ursache in einer Gemeinschaftsunterkunft in der Beuthener Straße in Streit und gingen, jeweils mit einem Messer, aufeinander los.

    Die beiden Kontrahenten fügten sich gegenseitig diverse Stichverletzungen zu und mussten zur ärztlichen Versorgung in ein Krankenhaus gebracht werden. Lebensgefahr bestand zu keinem Zeitpunkt.

    Nachdem beide wieder aus dem Krankenhaus entlassen worden waren, trafen sie in der Unterkunft erneut aufeinander. Weil einer den anderen mit einer Flasche bewarf, musste die Polizei erneut eingreifen.

    Die Kriminalpolizei hat gegen beide Beschuldigte Ermittlungsverfahren wegen gefährlicher Körperverletzung eingeleitet.

  14. Gladbach war mal meine Mannschaft….das war zu besagter Zeit als sich die Ikonen dieses Vereins unter einem Hännes Weißweiler in den 70’ern mit den Bazis um die Meisterschaften balgten…waren das Zeiten! In den 80’ern u. 90’ern, als es nicht so rund lief blieb man dem Verein treu, bis….ja bis die Wahnsinnigen in den Stadien aufschlugen, damit war das Thema Fußball und Stadionbesuche für mich erledigt. Das letzte Spiel das ich in voller Länge gesehen habe war das Finale 2014….in der Kneipe, weil ich zu dieser Zeit zuhause schon kein Fernsehen mehr konsumierte. Das was sich die letzten Jahre in den Vereinen u. dem DFB abspielt muß man sich nicht mehr antun….man wird das Gefühl nicht mehr los es Gesellschaftlich fast nur noch mit Gestörten zu tun zu haben….was für ein Hohn.

  15. Julian_Apostata 13. Juni 2020 at 15:37
    (…) So gerne man auch Fussball schaut, ich jedenfalls, aber ins Station gehe ich seit Jahren nicht mehr um diesen Quatsch zu unterstützen.
    habe auch kein Sky Abo mehr.

    **********

    Das hilft Ihnen nix. Falls Sie GEZ-Beiträge zahlen, finanzieren Sie den ganzen Zirkus trotzdem.

  16. Der Bericht auf der FAZ ist interessant.
    „Diese Rassisten und Hetzer werden wir auf unseren Social-Media-Kanälen zukünftig noch rigoroser sperren. Wir behalten uns vor, jeden Einzelfall nachzuverfolgen, zu prüfen und gegebenenfalls rechtliche Schritte einzuleiten und/oder Hausverbote auszusprechen.

    Die Borussia stehe für Toleranz, Respekt und Anti-Rassismus: „Wir schämen uns abgrundtief für jeden einzelnen ‚Fan‘, der eine andere Auffassung vertritt. Vereinsmitglieder, die diesen Werten von Borussia Mönchengladbach entgegenstehen, fordern wir auf, die Mitgliedschaft zu kündigen.“

    Wer also seine Mitgliedschaft bei diesem Verein kündigt, steht gleich im Verdacht ein Rassist zu sein und wird untersucht. Ein perfider Schachzug. Aber ganz ehrlich, wer schaut sich diese Buntesliga überhaubt an?? Das hat doch nichts mit unserem Land zu tun.

  17. OT–bösze Messer.. überall, auch noch :Streit eskaliert – 36-jähriger Mann getötet
    Dingolfing, Lkr. Dingolfing-Landau. Am Donnerstag, 11.06.2020, abends, wurde nach einem Streit ein 36-Jähriger Mann mit einem Messer tödlich verletzt.

    Zunächst kam es bei einer privaten Feierlichkeit zu einem verbalen Streit zwischen einem Paar und einem 36-jährigen Dingolfinger. Im Rahmen einer daraus resultierenden Auseinandersetzung zwischen den beiden Männern wurde der 36-jährige Mann tödlich mit einem Messer verletzt.

    Der Tatverdächtige konnte noch vor Ort festgenommen werden und wird auf Antrag der Staatsanwaltschaft heute beim Ermittlungsrichter in Landshut vorgeführt.

    Derzeit laufen intensive Ermittlungen zur Abklärung des genauen Tatgeschehens sowie der Tatbeiträge der beteiligten Personen, welche von der Kriminalpolizei in Landshut in enger Absprache mit der Staatsanwaltschaft Landshut geführt werden.

    Medienkontakt: Polizeipräsidium Niederbayern, Pressestelle, KHK Christian Grabner, Tel. 09421/868-1013
    Veröffentlicht am 12.06.2020, 12:13 Uhr
    https://www.polizei.bayern.de/mittelfranken/news/presse/aktuell/index.html/314780

  18. Eurabier 13. Juni 2020 at 16:01

    „Warum sind die besten Schachboxer fast immer Russen?

    Ist das nicht Afrikanern gegenüber diskriminierend?“

    Ich habe auch noch nie in irgendeinem Sinfonieorchester Afrikaner oder Kopftücher gesehen, dafür aber verhältnismäßig viele Asiaten. Ist das nicht auch diskriminierend? Könnte eine Quote da nicht für „Gerechtigkeit“ sorgen?

  19. Die Fohlen mit dem besten Trainern, die die Bundesliga je hatte.
    Die Erinnerungen aus den 70ern kann mir keiner mehr nehmen.
    Hennes Weisweiler bitte nicht vergessen. Der coole Günther Netzer hat dem HSV super Erfolge beschert, davon kann man heute nur noch träumen wenn man sich anschauen muss wie die gegen den 1.FC Corona (DD) „stürmen“ in der 2.Liga.
    Der Niedergang wird ausgelöst von solchen Typen wie Streich (FCF) und dem hier.
    Ach Ihr schwatten Fußballspieler: Geht zum Friseur, erzählt es ihm…was ihn nicht interessiert und erstellt ein pic bei Instagram. Das ist nicht mehr meine Fußballwelt.

  20. @ Julian_Apostata
    13. Juni 2020 at 15:37

    Streich ist wirklich ein übler Mittäter. Daher hatte es mich sehr gewundert, als er (also der Verein) vor einigen Saisons eine Kehrtwende vollzog, so dass seine Mannschaft nicht mehr nur aus überwiegend schwarzen Söldnern besteht, sondern heute aus vielen Deutschen (also Deutschen, hehe) und weißen Ausländern.

  21. Max Eberl sollte zurücktreten (abfindungsfrei) und einem Popel of Colour Platz als Sportdirektor beim Fußballbundesligisten Borussia Mönchengladbach machen.

    Das wäre ein starkes Signal!

  22. Überbezahlt, realitätsfremd, gutmenschlich: Der Profifußball wird immer mehr zu Sinnbild der neuen europäischen Dekadenz! So gerne ich das früher auch mochte, aber irgendwann reicht´s! Können die Geisterspiele nicht zu Anlass genommen, um auch über die Corona-Phase hinaus den ganzen Zirkus zu boykottieren??

    Und wie wäre es mit dieser Gegenaktion: Multikulti tötet Fans! Und dann die Projektion eines Stadions zeigen, dessen Besucherzahl dank Merkels Messergästen immer weiter dezimiert wird..?

  23. Also ich kenne Freiburg ziemlich gut.
    Nach meinen persönlichen Erfahrungen muß ich wirklich sagen, DORT WOHNEN AUSSCHLIESSLICH NUR DOOFE!
    Und weil das so ist, wünsche ich mir, das dieses Shithole mit Mann und Maus zur Hölle fährt.
    Einen angenehmen Tag noch! ????

  24. ghazawat 13. Juni 2020 at 15:37

    „Solange es keine Pflicht Neger Quote unter den Schachgroßmeistern gibt ist es mir ziemlich egal.“

    Immerhin haben die Neger da eine Pflichtquote von 50%, wenngleich als passiv Spielbeteiligte.

  25. Der Abstieg begann mit dem Begriff „Die Mannschaft“ statt „Deutscher Nationalelf“. In CH heißen die Fußballspieler ‚Natii‘ 😉
    Typen wie Hennes Weisweiler, Effe, Loddarmatthäus, George Best (!), Uwe Seeler („Ich verzichte auf 1 Millonen DM und bleibe in Hamburg“), Volker Finke („Wir steigen ab mit Volker Finke, wir steigen auf mit Volker Finke“ – und so war’s ja auch) gibt es heute nicht mehr.
    Nur angepasste Friseurbesucher, denen ihr Verein am Arxxx vorbei geht. Selbst ein Ronaldo hat mehr Disziplin. Leider hat Watzke (BVB) wohl auch nicht mehr alles im Griff.

  26. 18_1968 13. Juni 2020 at 16:42

    ghazawat 13. Juni 2020 at 15:37

    Schach, wie wir es kennen, muss eh verboten werden, Schwarz gegen Weiss ist sozusagen der Basis- oder Urrassismus.

    Am besten wird Schach künftig nur Regenbogen-Farbenen Springern(Einhörnern) und Damen gespielt, jeder Spieler darf mal Einhorn oder/und Dame sein und keiner gewinnt.

  27. 😛 Takko-Moden halbrassistisch, neues Werbeblatt
    mit 3 x blauäugiger Blondine ganzseitig, bei nur 8 Seiten.
    Innen ein kleines Mongolen-Mädchen u. ein Türken- oder
    Nafri-Bübchen. Kein Negerkind, kein Negermann. Hier auch
    online: https://www.takko.com/de-de/aktuelle-prospekt-highlights/

    ++++++++++++++++

    Donnergrollen naht von OWL bis Niedersachsen hinein.
    Hoffentlich zieht der Regen bei uns nicht vorbei. Wetterfrosch,
    äh Katze vorsichtshalber hinterm Sofa verschwunden. Das
    bedeutet wohl, es wird heftig.

  28. „..denn er wurde gerade in Freiburg als erster Funktionär in der Geschichte…“
    =====

    Freiburg ???
    War da nicht mal was mit einem „Buben“?

  29. Ich habe gelesen, dass in den USA die Negerförderung betrieben wird.
    Einstellungstests für den Öffentlichen Dienst sollen um 10 % leichter sein, weil die Herrschaften 10% weniger IQ haben.
    Da gibt es schon wieder Aufschrei, sogar von Negern, dies sei Diskriminierung und positiver Rassismus.

  30. Julian_Apostata 13. Juni 2020 at 15:37

    Auch Streich vom FC Nürnberg ist ein Linksradikaler
    *****************************************
    Linksradikaler stimmt, aber Streich in Nürnberg? Das ist mir aber neu.
    Soviel ich weiß ist Streich, das ist der mit den „Flüchtlings-Buben“ Trainer in Freiburg!

  31. Bei meinen Besuchen in Freiburg (habe Verwandtschaft dort) hatte ich bereits schon im Jahre 2015 feststellen müssen, das sich in der Innenstadt übermäßig viele Schwarzafrikaner aufhalten. Was soll ich sagen? Die überwiegende Mehrheit der Freiburger sind überglücklich und den Frauen scheint das auch zu gefallen. Ich persönlich bin der Meinung, das sich noch viel zu wenig Afrikaner in Freiburg herumtreiben (Das gilt meiner Ansicht nach für das gesamte Bundesland Baden-Württemberg). Allerdings muß ich dazu sagen, das ich in meinem ganzen Leben dort nie wieder hin will, weil ich dieses Bundesland und seine dumme Bevölkerung einfach nur zum Kotzen finde.

  32. Laßt doch diesen dummen Kerl……. der ist sicherlich nicht die hellste Kerze auf der Torte.

  33. …schon wenn ich das „Geschwäbele“ höre, bekomme ich Schaum vor dem Mund und fange an herum zu toben und zu bellen wie ein tollwütiger Hund.

  34. Mannschaften voll mit Negern oder Moslems unterstütze ich nicht. Nicht, weil ich Rassist bin, sondern weil mich mit diesen Leuten nichts verbindet.
    Ich frage mich auch, was die ganzen Bundesligafans noch mit „ihrer“ Mannschaft verbindert? Sind es die Erinnerungen? Der alte Name?
    Was hat die Schalker/Dortmunder/Kölner/Münchner Mannschaft heute noch mit ihrer Stadt/Region zu tun?
    Nichts. Das sind nur noch Söldner, die heute hier, morgen da spielen und vom Ende der Welt kommen.

  35. PORNO-FLOYD in The Habib Show
    +https://www.operanewsapp.com/gh/en/main/see-the-new-picture-going-on-about-george-floyd-being-a-p-rn-star?news_id=45a7dfcc2832c139433e487d89cdc17e&news_entry_id=s7ba9ae63200530en_gh&open_type=transcoded&request_id=DETAIL_EXPLORE_c0022262-a3a4-4bb1-a595-d7892bfad274&from=news

    Ein freundlicher Riese? Ja und?
    Hitler war nett zu seinem Hund!
    George Floyd is remembered as a ‚gentle giant‘ by his family and friends
    https://www.kitv.com/story/42181520/george-floyd-is-remembered-as-a-gentle-giant-by-his-family-and-friends

    Seine Verhaftung im Jahr 2007 etwa erfolgte wegen eines gemeinsamen bewaffneten Einbruchs bei einer schwangeren Afroamerikanerin, wobei Floyd der Frau auch seine Waffe an den Bauch gehalten hätte(habe).

    „Die Wahrscheinlichkeit, dass ein Polizeibeamter von einem Schwarzen getötet wird, ist 18,5?Mal höher als umgekehrt”, betont Candace Owens. https://www.tagesstimme.com/2020/06/08/schwarze-aktivistin-candace-owens-george-floyd-ist-nicht-mein-maertyrer/

  36. Das aller Dämlichste sind die sogenannten Fußballfans , denen man vorspielt , dass das Ihre Mannschaft, Ihr Verein sei . Dabei geht es nur darum , diesen Idioten das Geld aus die Tasche zu ziehen . Sie sorgen dafür , dass die Spieler Millionäre und die Bosse Milliardäre werden . Ja … und da ist dann noch der angebliche Verein einer Mannschaft in Verbindung einer Stadt , doch in den Mannschaften ist meistens keiner mehr aus dieser Stadt . Was für ein Betrug und Verarsche … eigentlich ist Fußball das moderne Rom mit den „ Gladiatoren „ aus allen Ländern , auch da ging es nur um den Ruhm und das Geld .

  37. MichaelK. 13. Juni 2020 at 17:05

    Ich habe gelesen, dass in den USA die Negerförderung betrieben wird.
    Einstellungstests für den Öffentlichen Dienst sollen um 10 % leichter sein, weil die Herrschaften 10% weniger IQ haben. Da gibt es schon wieder Aufschrei, sogar von Negern, dies sei Diskriminierung und positiver Rassismus.

    Ja. Da ist die berühmt-berüchtigte „affirmative Action“, die Negern in Amerika u.v.a seit den 70ern Bonuspunkte für Unis und dem öff. Dienst allein für das Negersein zuteilt (erfolgt automatisch bei Bewerbungen, die in Amerika nach einem Punktesystem angenommen oder abgelehnt werden). Genutzt hat es nichts. Der schwarze Harvard-Ökonom Loury in der NZZ:
    ——–
    #Weisse können heute ihre Stelle verlieren, wenn sie im falschen Ton mit Schwarzen reden. Es gibt auf allen Ebenen der Regierung Institutionen, die sich vollzeitlich mit Aktivitäten gegen Rassismus beschäftigen. An jeder Hochschule gibt es eine einflussreiche Stelle, die sich um Diversität und Inklusion bemüht. Förderungsmassnahmen wie «affirmative action» sind sogar ins Silicon Valley vorgedrungen.

    Rassismus (…) als entscheidender Faktor, der den sozialen Aufstieg ermöglicht oder verhindert, hat im letzten halben Jahrhundert wesentlich an Gewicht verloren. … (Viele Probleme) haben mit der Kultur und dem Verhalten der Schwarzen selber zu tun. Ich rede vom Graben in der Bildung, von der höheren Kriminalitätsrate, ich rede von der Zerstörung der schwarzen Familien. Sieben von zehn schwarzen Kindern werden ausserhalb der Ehe geboren. Es ist eine Tatsache, dass eine Familienstruktur, in der eine Mutter, aber kein Vater vorkommt, für das Einüben normativer Praktiken in der Gesellschaft ungesund ist, sozial ungesund, weil es verhaltensauffällige Jugendliche produziert. Die Leute (= Schwarze) sind frustriert, dass die konventionellen politischen Muster wie der Ausbau der Wohlfahrtsprogramme mit Sozialleistungen nicht funktioniert haben. Und darum flüchten sie sich in die leere These vom Rassismus. #
    ————–

    https://www.nzz.ch/international/proteste-in-den-usa-der-rassismus-erklaert-nicht-was-passiert-ld.1559746

    2010 in der Alpenprawda (!), der Neger Shelby Steele im Interview zu „Rassismus“ und „Juhu Obama!“:

    In den Sechzigern kam die Idee des Rollenmodells auf. Schwarze Kinder versagten, weil sie keine schwarzen Lehrer hatten. Nun, wir haben schwarze Lehrer bekommen und schwarze Kinder versagen immer noch.
    Dann hieß es, es liegt daran, dass wir keine schwarzen Bürgermeister haben. Wir haben schwarze Bürgermeister in jeder größeren Stadt bekommen, die Großstadtschulen schneiden schlechter ab als je zuvor, und die Prüfungsergebnisse schwarzer Schüler fallen immer mehr ab.
    Allem Anschein nach hat sich die Idee des Rollenmodells nie bewahrheitet. Obama ist ein schwarzer Mann im Weißen Haus, und das können wir alle bewundern, aber er wird nicht die Schulleistungen der schwarzen Kinder verändern oder steigern.

    https://www.sueddeutsche.de/politik/schwarze-in-den-usa-die-schwarze-familie-ist-tot-1.108320

  38. In DO haben wir Verwandtschaft die an den Lippen dieser Fußballführer hängen. Ich bin auch dafür das in NRW aufgeräumt wird und das NRW das MultiKulti-Zentrum der Welt wird. Und wer in NRW Hass und Hetze verbreitet sollte zumindest aus NRW verbannt werden. Er muß ja nicht gleich bestraft werden und in NRW bleiben. Man hätte damit zwei Fliegen mit einer Klappe geschlagen. Eine homogene Haltungsgesellschaft in NRW und diese ewigen Hetzer am besten hier in den Osten verschaffen.

  39. nicht die mama 13. Juni 2020 at 16:50

    Am besten wird Schach künftig nur Regenbogen-Farbenen Springern(Einhörnern) und Damen gespielt, jeder Spieler darf mal Einhorn oder/und Dame sein und keiner gewinnt.

    Das ist eine bestechende Idee. Alle 64 Felder sind regenbogenfarbig, alle Figuren sind regenbogenfarbig, und derjenige gewinnt, der als erster „Rassismus!“ „Nazi!“ oder „Weißer!“ schreit und aufs Brett haut. Sowas wie Schnick-Schnack-Schnuck in Zeiten des globalen Irrsinns.

    Ja, auch Spocht muß sich „neu erfinden“ und sich „täglich neu aushandeln“.

    :mrgreen:.

  40. Ich kannte Max Eberls Vater gut, Oberstleutnant Max Eberl, Pioniertruppe, zuletzt Truppenfachlehrer an der Offiziersschule in München, davor Brannenburg. Sehr sympathischer Mann.

    Er hat in den frühen 90ern seinem Sohn eine steile Karriere beim FC Bayern München vorhergesagt.

    Hat dann nicht ganz so geklappt.

  41. Liebe Mitrassisten,

    in Kuba haben wir ein DDR Schulsystem. Die Hälfte der Einwohner ist schwarz….und wird zur Bildung gezwungen!!!!!!! Da ist nix mt Schulverweigerung. Nicht wie in den USA.
    Ergo haben wir solche Zustände nicht in Kuba. Ich selbst habe die gebildete schwarze Oberschicht auf der Universität in Havanna erlebt.

  42. Rassismus bei Rossmann
    Negerin Frau Henke kauft Tampons & Reiswaffeln für fuffzehn Oiro und will mit Karte zahlen.
    KassiererIn will Ausweis sehen

    jesses nee

    Linken-Politiker Hakan Ta? wurde Zeuge und fordert Aufklärung
    https://www.express.de/news/panorama/rassismus-skandal-bei-rossmann-36847966

    Noch am Wochenende besuchte Vanessa H. die „Black Lives Matter“-Demonstration am Alexanderplatz.
    ***https://www.tagesspiegel.de/berlin/er-fragte-mich-ob-ich-deutsch-verstehe-rassismus-vorwurf-gegen-rossmann-mitarbeiter-und-berliner-polizei/25910922.html

    Leserkommentar:

    Joerg B.
    vor 6 Stunden
    Patrick Z.
    Nein, was die genau gemacht hat wissen wir nicht. Sie hat an einer Kasse gesessen, sich den ganzen Tag vor Viren schützen müssen, maulende Kunden beruhigen, Omas die 98 Cent in
    Kleinmünzen auszählen ertragen und dabei noch freundlich sein. Und für die 1500 Euro netto, die sie nach Hause trägt muss man doch wirklich erwarten, dass sie das spanische Hofzeremoniell beherrscht. Wenn die Kundin kurz ein Bilddokument gezückt hätte wäre alles ok gewesen.

    https://www.welt.de/vermischtes/article209492473/Berlin-Rossmann-Kassiererin-soll-Kundin-rassistisch-beleidigt-haben.html

  43. @Penner Und deshalb bin ich heilfroh, das ich jetzt arbeitslos bin, weil ich das dumme Gelaber von diesen brothohlen Fußball-Faschisten, was mich in den letzten Jahren bei jeder Arbeitsstelle penetriert und genervt hat, einfach nicht mehr ertragen kann. Ginge es nach mir, würde ich den Fußball und jede Diskussion darüber unter Todesstrafe stellen. Und da dieses Volk fast ausschließlich nur noch aus hirnverwesten Vollidioten zu bestehen scheint, komme ich gar nicht umhin, es abgrundtief zu hassen. Daher ist es mein sehnlichster Wunsch, da es alsbald zur Hölle fahren möge.

  44. .
    Es ist ganz einfach!
    .
    Um den Verdacht des Rassismus zu umgehen, gebe ich keinem Neger die Hand, grüße ihn nicht, verkaufe ihm nichts, kaufe nichts, rede nicht mit ihm und beachte ihn auch nicht.
    .
    .
    Die VISEGRAD-Staaten machen alles richtig..
    .
    Wo kein Neger, da kein Rassismus…. ganz einfach..

  45. Die Serben und Kroaten kommen in die NATI ohne Neger aus, und etliche Länder in Südamerik auch
    Bald wird die Bundesliga Weltmeister in Anzahl von Negern, nur noch die Briten und Franzosen konkurrieren
    um den 1.Platz an der Negersonne. Denentsprechen fällt der mediale Rassismusfurorr, angezettelt von den Medien aus.

  46. VivaEspaña 13. Juni 2020 at 17:44

    Rassismus bei Rossmann Negerin Frau Henke kauft Tampons & Reiswaffeln für fuffzehn Oiro und will mit Karte zahlen. KassiererIn will Ausweis sehen

    Das Ding wird gerade zum Megarassismus-Ballon aufgeblasen. Hoffentlich platzt er bald.

    Eine arme Rossman-Kassierin, die angehalten ist, EC-Karten zu prüften, prüft. Darauf stürmt eine supertopmodelgestylte Negerin in Gelb unter „Rassismus“ Gestammel auf die Straße, wo sie „zufällig“ in den Antirassistürken Hakan Tas von den Grünen rennt, der sofort per Handy die smarte Negerin aufzeichnet.

    Und jetzt dürfen sich Rossman, die Kassenfrau und die Polizei mit dem ersten bewußt in Berlin inszenierten Schmierentheather auseinandersetzen, um das neue Berliner Polizigesetz zu rechtfertigen.

    Mit eingebttetem Video der keifenden Negerfrau in Gelb (es ist in seiner Inszenierung und Pseudoempörtheit unerträglich):

    https://www.welt.de/vermischtes/article209492473/Berlin-Rossmann-Kassiererin-soll-Kundin-rassistisch-beleidigt-haben.html

    Klei mi am Mors!

  47. @Ingolstadt Na dann wünsche ich den „Allahu Akbar Brüdern“ von ganzem Herzen alles Gute und viel Erfolg. Im Übrigen bin ich der Ansicht, das dass rote Brandenburg noch sehr viel mehr Muslime aufnehmen könnte und sollte und ich würde mir sehr wünschen, wenn in Berlin die öffentliche Ordnung kollabiert und die beschnittenen Bartträger dort endlich die Geschäftsleitung übernehmen, sodaß jeder Berliner Bezirk der Scharia unterstellt wird und der Hammel dort schön knusprig gebraten wird!

  48. Babieca
    13. Juni 2020 at 17:26

    „Obama ist ein schwarzer Mann im Weißen Haus, und das können wir alle bewundern“

    Ein immer wieder zitierter fataler Irrtum. Obama ist ein Chamäleon.
    Natürlich ist er nicht „schwarz“

    Er ist auch kein Neger oder um es genauer zu sagen: er ist genauso Neger wie Weißer. Ein Mischling, präzise gesagt ein Mulatte.

    Wenig bekannt ist und man sollte das durchaus hinzufügen, dass Neger Mulatten hassen, weil sie Mischlinge als Verrat an der schwarzen Rasse betrachten.

    Es lohnt sich, Obamas Bilder näher zu betrachten. Je nach Zielpublikum wurde er mit Photoshop auf Neger getrimmt oder als Weißer frisch aus dem Urlaub.

    Um 1900 betrachtete man Mulatten als eines der größten Probleme der Verein Staaten, weil sie sich nirgendwo zugehörig fühlen.

  49. zu VE at 17:44

    Rassismus bei Rossmann

    https://www.tagesspiegel.de/images/2020-06-12-15_57_28-berenice-auf-instagram_-our-movement-blacklivesmatter/25911462/3-format3001.png?inIsFirst=false
    Bildunterschrift:
    Noch am Wochenende besuchte Vanessa H. die „Black Lives Matter“-Demonstration am Alexanderplatz.

    Da fehlen ja nur die Knochen im Biotop.
    Da hätte ich als Kassierin auch mal nachgefragt.

    https://www.tagesspiegel.de/berlin/er-fragte-mich-ob-ich-deutsch-verstehe-rassismus-vorwurf-gegen-rossmann-mitarbeiter-und-berliner-polizei/25910922.html

  50. Babieca 13. Juni 2020 at 17:56

    (…)Und jetzt dürfen sich Rossman, die Kassenfrau und die Polizei mit dem ersten bewußt in Berlin inszenierten Schmierentheather auseinandersetzen, um das neue Berliner Polizigesetz zu rechtfertigen.(…)

    Genau so ist es.

    So eine Scheiße aber auch, dass es gerade den Gutmenschen Rossmann trifft….

  51. ghazawat 13. Juni 2020 at 17:58

    Obama – Mulatte

    Genau. Das zeigt auch, wie komplett vorbei die Debatte nicht nur in Amerika (ich nenne die USA, einziger amerikanischer Staat mit „Amerika“ im Namen, noch immer alternativ USA oder Amerika und nicht Neusprech „US-Amerika“, den Rest Amerikas nenne ich dito mit seinem Landesnamen, z. B. Brasilien, Chile, Kanada) sondern erst recht in Deutschland am Thema vorbeigeht: Neger sollen endlich mal sozial werden, statt ununterbrochen nach negroid angehauchten Heilanden zu schielen.

    Amerikanische Neger und dödelige Deutsche fallen gleichzeitig auf die Kunstfigur „Obambo der Heiland“ rein. Im Stern der 70er hätte es bei Tetsches Kuhno von Oyten („Neues aus Kalau“) geheißen:

    Warum?
    Barum!

    Unvergessen, exemplarisch, da das Strangthema Spocht ist:

    https://www.astrode.de/kuno.gif

  52. Ich muß Anekdote loswerden, die ich früher schon mal erzählt habe:

    Drogeriemarkt dm, vor mir drei fette Negerweiber mit einem Kinderwagen, das zugehörige Negerbaby-Kleinkind außerhalb des Wagens wurde mit Ware vollgestopft, und schlüpfte unterhalb des Kassentresens durch.

    Vor und hinter mir Leute, keiner hat was gesagt, alle haben es gesehen.
    Ich habe nur gedacht, warte, bis du an den Ausgang kommst.
    Dort stehen die Scanner…

    Die Fortsetzung hätte mich interessiert, ich habe mich aber schleunigst verpißt.

    Ich bin ja nicht Herr @ Brecher. 😀
    http://www.pi-news.net/2020/06/spiegel-redakteur-die-zeit-der-neutralitaet-ist-vorbei/#comment-5445845

  53. VivaEspaña 13. Juni 2020 at 18:02

    (…) So eine Scheiße aber auch, dass es gerade den Gutmenschen Rossmann trifft….

    Was den ganzen inszenierten Zinnober noch unglaubwürdiger macht. Sowas mörderisches wie die aktuelle PC trifft man in 100-prozentiger Reinform garantiert bei Rossmann.

  54. VivaEspaña 13. Juni 2020 at 17:44

    Rassismus bei Rossmann
    Negerin Frau Henke kauft Tampons & Reiswaffeln für fuffzehn Oiro und will mit Karte zahlen.
    KassiererIn will Ausweis sehen

    jesses nee

    Linken-Politiker Hakan Ta? wurde Zeuge und fordert Aufklärung
    https://www.express.de/news/panorama/rassismus-skandal-bei-rossmann-36847966
    ———
    So eine gestellte Szene mit einem „zufällig anwesenden, filmenden Politiker“ gab es neulich schon mal – dabei kam eben heraus, daß das Ganze ein abgekartetes Spiel zwischen einem Grünen?-Politiker und einem Neger war – so meine ich mich zu erinnern. Dürfte drei oder vier Wochen her sein. Nun haben es auch die Neger (der Linke sowieso) perfekt drauf, Deutsche im eigenen Land für blöd zu verkaufen und einen Bären nach dem anderen aufzubinden. Und die sagen noch artig „Danke“, knien sich hin und zahlen Ablaß.

  55. In den 12 Jahren haben solche Kreaturen Juden vergast. Ich habe zwar immer gedacht, dass es grundsätzlich im Menschen drin ist, sonst wärs ja nicht passiert. Aber ich wie es wieder zutage treten würde, dass hatte ich nicht erdacht. Man muß natürlich differenzieren. Die Lage heute ist ja eine andere. Der Vergaser von heute ist anders und der Mitläufer auch. Aber das Prinzip ist vermutlich dasselbe, wenn auch unter völlig anderen Rahmenbedingungen. Aber ich denke der Urantrieb ist derselbe. Und auch die (Massen)psychologie ist irgendwie äquivalent. Und das wird auch in Zukunft so sein. Das war mir irgendwie immer klar, aber ich dachte doch nicht daran, dass es kommen würde. Und vor allem dermaßen absurd, in geheuchelter Selbstgeißelung.
    Wenn es noch zukünftige Generationen in etwas Anstand geben sollte, kennen die nun eine Variante mehr.

  56. Es wird wohl doch noch einige Zeit brauchen , bis alle dt. ( incl. die Pass-Dt.) Eltern in Verzückung geraten , wenn ihnen Töchterchen den zukünftigen Ehemann , der dem Märtyrer G.F. aufs Haar ähnelt , präsentiert . Oder der Sohnemann eine stramme schwarze ebony – Braut, deren Fülle das enge , schwanenweiße Brautkleid zu sprengen droht .

    Bis dahin wird dem importierten POC einiges abverlangt , um sich angenehm zu machen . Da gilt es gemeine Feldhamster , Igel , Hunde , Kinder und sonstiges Getier aus reissenden Fluten oder vor dem Erfrieren
    zu retten , selbstlos Katastropheneinsätze zu absolvieren , Millionen verlorener oder verborgener Euronen zu finden , abzuliefern und den Finderlohn edelmütig auszuschlagen .

    Der Hit wäre natürlich das Aufspüren des Bernsteinzimmers , der verborgenen Nazischätze oder gar des Nibelungenhortes …

  57. In der Bundesliga geht es nur noch darum, wer das meiste Geld für die besten Neger und Musels hat. Wie man da noch Fan sein kann, ist mir ein Rätsel. Ich verfolge das nicht mehr, obwohl ich diesen Sport sehr wohl liebe.

  58. Anhang zu Rossmann Rassismus:

    Früher („war alles besser“) haben die Berliner Innen irgendwie anders ausgesehen:

    BERLINERIN SCHILDERT, WAS SIE ERLEBTE
    Rassismus-Skandal an Berliner Rossmann-Kasse

    https://www.bild.de/regional/berlin/berlin-aktuell/rassismus-skandal-an-berliner-rossmann-kasse-71212800.bild.html

    *

    BERLINERIN WEGEN HAUTFARBE IN FILIALE BELEIDIGT
    Polizei beschlagnahmt Rossmann-Überwachungsvideo

    https://www.bild.de/regional/berlin/berlin-aktuell/polizei-untersucht-rassismus-vorfall-bei-rossmann-71236560.bild.html

    Das wird jetzt die never ending story, bis auch der letzte Depp kapiert hat, wie böse die doitsche Kassiererin (gestern noch „Heldin“) und der doitsche Polizist fast so schliemm wie der George-Killer-Polizist sind.

    Es kotzt einen doch nur noch an.
    Alles.

  59. .
    .
    Ex-Bundespräsident Joachim Gauck:
    .
    „Sorge bereitet uns auch die Gewalt: in U-Bahnhöfen oder auf Straßen, wo Menschen auch deshalb angegriffen werden, weil sie schwarze Haare und eine dunkle Haut haben. „
    ..
    Gauck: „Das beste Deutschland, das wir jemals hatten“
    .
    Merkels unerwünschte Moslems/Ausländer machen aus unseren dt. Städte No-Go-Areas, Kriegsgebiete und Dreckslöcher..
    .
    ++++++++++++++++++++++++++++++++++++++
    .
    Schlägerei mit 60 Menschen am
    .
    Hauptbahnhof Mülheim an der Ruhr

    .
    In Nordrhein-Westfalen ist durch eine Massenschlägerei ein Großeinsatz der Polizei ausgelöst worden. Rund 60 Personen hatten sich in der Nähe eines Bahnhofs gegenseitig attackiert.
    .
    Eine Schlägerei unter etwa 60 Menschen hat in Nordrhein-Westfalen für einen großen Polizeieinsatz gesorgt. Anrufer hatten am Mittwochabend von einer Auseinandersetzung in der Nähe des Hauptbahnhofs von Mülheim an der Ruhr berichtet, sagte ein Sprecher der Polizei am Donnerstag. Der Grund für den Streit war den Angaben zufolge zunächst unklar. Beamte sprachen mehrere Platzverweise aus.
    .
    Eine halbe Stunde später kam es an dem Platz erneut zu einer körperlichen Auseinandersetzung. Ein Polizeihund war nun dabei und biss einen der Beteiligten, wie der Sprecher sagte.
    .
    Die Beteiligten erwarteten mehrere Anzeigen, unter anderem wegen Körperverletzung und Widerstands gegen Vollstreckungsbeamte. Schwer verletzt wurde aber niemand. Zuvor hatten mehrere Medien berichtet.
    .
    https://web.de/magazine/panorama/schlaegerei-60-menschen-hauptbahnhof-muelheim-ruhr-34782824
    .
    .
    Diese Regierung/Staat hat vor den ekelhaften ausländischen moslemischen Clans kapituliert.
    .
    Mit lächerlichen, Anzeigen, Platzverweisen und evtl. zum hundertsten Male dämliche und sinnlose Gefährderansprachen, macht sie die dt. Polizei / Justiz zum Vollhorst und Deppen.
    .
    Warum sollen sich die moslemischen Clans an die Gesetze halten wenn sie doch sehen, das ihnen nichts passiert?
    .
    Wie dämlich muss eine Regierung sein?
    .
    Ich kann jeden dt. Polizisten verstehen der rechts-Konservativ ist, denkt oder wird weil er sieht wie er von diesem kranken System im Clankrieg sinnlos verheizt wird..

    .

  60. Ich kann mich mit keinem Profi-Fußballverein mehr identifizieren und mit diesem Staat auch nicht mehr.

  61. @Heinz Ketchup
    Stimmt, sie haben völlig recht.
    Der „Flüchtlings-Buben“ Mann ist Trainer von Freiburg.

  62. Dieser Affenzirkus den mann früher als deutschen Fussball kannte interessiert mich überhaupt nicht mehr.

  63. Immerhin haben die Gladbacher unter ihren sieben Stürmern nur einen einzigen Weißen, die anderen sechs haben eine dunkle oder schwarze Hautfarbe. Das war früher mal anders, als Legenden wie Netzer, Heynckes oder Bonhof die Tore am Bökelberg schossen.

    Einer der Gründe weshalb mich div. Sportarten absolut Null interessieren. Nichts gegen Sportler mit dunkler Hautfarbe, oder aus Asien oder Südamerika oder sonstwoher.
    Wenn ich deutsche Bundesliga schaue, oder EM oder WM, dann möchte ich Franzosen gegen Engländer oder Holländer oder Italiener oder Deutsche sehen und nicht für gigantische Summen eingekauft „Talente“.

    Ein sportliches Vorbild ist der Mann nicht, denn er wurde gerade in Freiburg als erster Funktionär in der Geschichte der Bundesliga vom Schiedsrichter mit einer Roten Karte bedacht, weil Eberl selbigen mit einem Wort aus der Fäkalsprache bedachte.

    Apropos Freiburg, ist das auch so ein (Achtung Satire) Idiot und Hetzer wie der Freiburger Christian Streich, oder so ein (Achtung Satire) Schwätzer, Hetzer und Hater wie der Frankfurter Peter Fischer ❓

    Der „Bub“ des Trainers vom SC Freiburg, Christian Streich ( https://www.tichyseinblick.de/kolumnen/eigenartig/moerder-muss-man-moerder-nennen/ ), der „Goldjunge“ Hussein K. soll weitere Frauen belästigt haben. ( http://www.focus.de/panorama/welt/prozess-zum-mord-an-maria-l-hussein-k-will-zum-tatvorwurf-aussagen_id_7575307.html )
    Bereits als 14-Jähriger soll er eine Zwölfjährige vergewaltigt haben, woraufhin er eine Prügelstrafe erhielt.

  64. @Fasolt
    Das ist richtig. Aber wenn man den ganzen Abfall bei den Öffentlich Rechtlichen sieht, von den Talk-Shows, über Aktuelle Kamera bis hin zu den Reality Soaps, ist die Sportsparte noch ein Teil, dem ich wohlwollend gegenüberstehe.
    Mir geht es über eine Finanzierung darüber hinaus, in Form vom Sky Abo oder den horrenden Eintrittspreisen.
    Normaler Sitzplatz bei einem Top Club 40 bis zu 60€ pro Nase. Und dann schaut man sich die Söldner an.

  65. Die Nachricht ging ja schon am Donnerstag rund. Habe versucht den Shitstorm irgendwo zu finden, erfolglos. Weiß jemand, was für Kommentare da abgesetzt wurden und könnte das verlinken/posten?

  66. VivaEspaña 13. Juni 2020 at 18:29

    Inszenierter Rossman-Mist von Grünen-Berufstürken Hakan Tas und bisher unbekannter topgestylter Negerfrau: Hier meldet sich in den Welt-Kommentaren eine türkisch/ mohammedanische/ wassauchimmerislamische/ Kassenfrau (Danke dafür!) :

    Dersie N.
    Ich glaube der Kundin schon, aber glaube auch, dass sie sehr überreagiert. Hatte selbst mal eine Kartenzahlung von einem augenscheinlich nicht Florian. Wert war 500€, habe nach dem Ausweis gefragt, weil mir das spanisch vorkam und er hatte natürlich keinen Ausweis dabei, sondern im Auto. Er ist dann raus aus dem Laden und ward nie wieder gesehen. Hätte ich nicht nach einem Ausweis gefragt hätte jemand deswegen 500€ weniger auf dem Konto und das wäre dann korrekt?

    Prüfen, prüfen, prüfen! Und nicht „islamisch“ oder „clanisch“ oder „filzokratisch“ oder betrügerisch.

    https://www.welt.de/209492473#/comment/5ee4e4f7d21e070001ad8220

  67. Rossmann ff.:

    Strafanzeige gegen Kassiererin

    Die Polizei hat eine Strafanzeige gegen die Kassiererin aufgenommen und leitete ein Ermittlungsverfahren wegen Beleidigung mit rassistischer Motivation ein, wie die Behörde bei Twitter schrieb. Noch seien nicht alle Informationen zusammengetragen. „Wenn sich der Vorfall so abgespielt hat, dann steht ein strafbares oder disziplinarwürdiges Verhalten unseres Kollegen im Raum“, hieß es.
    .
    In der RBB-Abendschau kritisierte die Betroffene auch einen der beteiligten Polizisten: „Er wollte mir nicht seinen Dienstausweis zeigen, ich musste mir anhören, ob ich Deutsch sprechen könnte, wenn ich eine Anzeige machen möchte, dass ich ins Gefängnis komme“, im Beisein ihres vierjährigen Sohnes.
    .
    Hakan Ta? sagte, er habe die Polizisten vor Ort noch angetroffen und mit den Vorwürfen konfrontiert – etwa ob es stimme, dass sie die Anzeige der Kundin zunächst nicht aufgenommen und auch ihre Dienstnummer nicht angegeben hätten. Die Beamten hätten sich unter Verweis auf „laufende Ermittlungen“ nicht weiter geäußert.

    https://www.tag24.de/berlin/crime/schwarze-kundin-deutscher-name-betrug-strafanzeige-gegen-rassistische-kassiererin-1545411

  68. Zu lorbas 13. Juni 2020 at 18:38
    Einer der Gründe weshalb mich div. Sportarten absolut Null interessieren. Nichts gegen Sportler mit dunkler Hautfarbe, oder aus Asien oder Südamerika oder sonstwoher. …..
    ……….
    Sehe ich auch so, in den Fußballmannschaften europaweit sind Spieler aus der jeweiligen Stadt nicht vorhanden. Die Spieler des FC Liverpool könnten z.B. auch in Dortmund unter dem Namen Borussia Dortmund auflaufen. Wem würde es auffallen?

  69. Neuer MAULKORB im Namen der Political Correctness:

    „Wo kommen Sie her?“
    Der neuerdings verbotene Satz.

    In jeder Urlaubshochburg auf der ganzen Welt ist immer der erste Satz: „Wo kommst du /kommen sie her?“
    Das soll jetzt anders werden, verboten werden.
    Es vergeht keine Fernsehshow, in der sich nicht eine dunkle Person beklagt, die sich ganz besonders durch diesen Satz rassistisch beleidigt sieht.

    In einem Land, ein Einwanderungsland wie Deutschland, in dem sich die ganze Welt versammelt:

    Afghanen
    Somalier
    Äthiopier
    Algerier
    Türken
    Marokkaner
    Tunesier
    Libyer
    Pakistaner
    Inder
    Syrer
    Jugos
    Albaner
    Polen
    Tschechen
    Rumänen
    Bulgaren
    Letten
    Russen
    Italiener
    Chinesen
    Vietnamesen
    Afrikaner anderer Stämme
    Brasilianer
    Chilenen
    Philippinen
    Thailänder

    Diese Leute darf man nun alle nicht mehr fragen wo sie herkommen?

    Denn das ist anrüchig, das beleidigt diese Leute mit und ohne Akzent, das wünschen sie nicht.
    Sich nach ihrer Herkunft oder Wurzeln zu erkundigen ist eine Frechheit, die als Rassismus gilt!
    Dies vor dem Hintergrund, dass es nach neuesten Erkenntnissen auch keine Rassen mehr gibt.
    Rassen wurden abgeschafft!
    Nur wenn es keine Rassen mehr gibt, wo kommt bloß der Rassismus her?

    Selbst in den USA darf man die Leute nach der Herkunft fragen. Der eine sagt aus Irland, der andere aus Italien, Deutschland, aus Polen oder aus Mexico etc., nur wieder eine bestimmte Gruppe gibt ungern Auskunft, wollen nicht gefragt werden und nicht immer wiederholen müssen: Ich komme aus dem „Bürgerkrieg“, aus der Sklaverei, aus Afrika. Alles zu rassistisch.

    New York City
    bietet einen ganz neuen Anblick im Zeichen des „Antirassismus“.
    Die Bilder der geplünderten 5th Avenue, in der kein Stein mehr auf dem anderen steht, kein Laden der Massen-Plünderung entging, jedes zerstörte Fenster vernagelt werden musste, außer dem GUCCI Laden im Trump Tower, der unter Trumps Schutz stand, die sieht man hier im deutschen Fernsehen nicht.

    Alles geplündert, jeder Laden verbarrikadiert:

    Armani
    YSL
    Dior
    Chanel
    Breitling (alle Uhren geklaut!)
    Zara
    Nike
    H & M
    Tiffany & Co
    Van Cleef
    Dolce Gabanna
    Tag Heuer
    Rolex
    Ferragamo
    H. Stern
    Puma
    Bvlgarie
    Etc. etc
    Sogar ein Buchladen wurde geplündert, um die Bücher bei ebay zu verkaufen!

    Darüber regt sich keiner auf.
    Aber der Satz: „Wo kommen sie her?“ bietet Grund zur Empörung.

    Wo gingen die ganzen geklauten Artikel hin?
    Das darf man sicher erst recht nicht fragen!
    Und dies schon gar nicht jetzt und heute, wo schon wieder ein krimineller Schwarzer von einem Polizisten erschossen wurde. Der Schwarze haute mit dem Taser des Polizisten ab und leistete erheblichen Widerstand (Bild heute). Das bietet Grund zu neuen Revolten, neuen Plünderungen, Brandschatzungen, der Zerstörung fremder Leute Eigentum.

    Vielleicht darf in diesem Zusammenhang gefragt werden:
    „Wo kommen die Plünderer her?“

  70. VivaEspaña 13. Juni 2020 at 18:29

    Die Rossmann-Klamotte hat das Zeug zu einer zweiten Sebnitz-Klamotte (die Nazi-Vorwürfe damals, der dumme Hysteriesturm im Jahr 2000, waren frank und frei erfunden, schon damals versagte die Presse kompett. Und auch Pfeiffer mit drei f.). Sebnitz war komplett erstunken und erlogen. Blamabler ging es nicht. Und was passiert? Die größten Vollvergaser werden weiter gefeiert.

    Aber am Ende bleibt hängen“ Sebnitz und Rossmann“.

  71. Glück Auf an alle in der Runde!
    Kurz und knapp.Bei heißt das nur noch.
    Unsere deutsche Kolionalmanschschaft!

  72. @ jeanette 13. Juni 2020 at 18:51

    Alles geplündert, jeder Laden verbarrikadiert:(…)

    Alles, außer Gucci.
    Der ist im Trump Tower.
    HAHAHA.

    Nach den Ausschreitungen filmt ein Taxi-Fahrer in New York (am 04.06., morgens New York-Ortszeit) die Lage in Manhattan: praktisch alle Läden in Manhattan sind zerstört oder geplündert – darunter alle Edelmarken, die in dem berühmtesten Stadtteil der Megacity vertrten sind. Ausnahme: Gucci – weil deren Laden im Trump Tower ist. Das sind Bilder, die ein unvorstellbares Ausmaß der Zerstörung zeigen.

    https://finanzmarktwelt.de/new-york-so-kaputt-ist-manhattan-nach-den-ausschreitungen-169623/

  73. VivaEspaña 13. Juni 2020 at 18:49

    – Hakan Tas –

    Alle feuchten Träume der Türken – die sich nahtlos und geschmeidig an die Neger-Inszenierungen geheftet haben, um das verhaßte Almanya in – ja was? – zu verwandeln, kriechen aus den Löchern. Erinnert sich noch wer an Ötzcan Mutlu, diesen schmierigen Türken bei den Grünen?

    https://www.bz-berlin.de/artikel-archiv/du-blonder-polizistanzeige-gegen-gruenen

    In der Türkei gibt es offiziell keine Neger. Zumindest bekommen die massiven dort durchziehenden Negerkohorten aus ganz Afrika auf dem Weg nach Deutschland und in die EU dort keine Stimme. Knien jetzt auch alle Türken, Angehörige der islamischen, sklavenhandelnden Herrenrasse vor Negern? Neee!

    Verkürzt und polemisch: Türkei/Erdolf-Linie: Die Neger von BLM sind Kurden!

    https://english.alaraby.co.uk/english/news/2020/6/9/turkeys-erdogan-claims-blm-protesters-working-with-pkk

  74. Zwei weiter:

    „ES GESCHAH AN EINEM DRIVE-IN – Tödliche Polizei-Schüsse auf Schwarzen in Atlanta“

    https://www.bild.de/news/ausland/news-ausland/rayshard-brooks-afroamerikaner-in-atlanta-von-polizei-durch-schuesse-getoetet-71245884.bild.html

    „TOD NACH FESTNAHME – Auch Manuel (33) rief „I can’t breathe …“ Video aus Überwachungskamera aufgetaucht +++ US-Gouverneur lässt Fall erneut untersuchen“

    https://www.bild.de/news/ausland/news-ausland/wie-bei-george-floyd-manuel-ellis-33-in-polizeigewahrsam-gestorben-71192180.bild.html

    Quelle: BILD

    Das wird sich so schnell nicht mehr beruhigen. Zum Regime Change fehlen jetzt noch ein paar von im Maidan-Style von Snipern in Nationalgarde-Uniform erschossenen friedlichen Demonstranten.

  75. Paßt zum Thema:
    Mainz 05 hatte vor einiger Zeit auch einen neuen schwarzen Kicker engagiert, aus Frankreich.
    Der wurde dann bei einem Spielbericht der ARD Sportschau immer wieder groß eingeblendet, und seine Aktionen kommentiert.
    Auch war ein Teil seiner Großfamilie im Stadion anwesend.
    Die wurde dann auch alle paar Minuten groß gezeigt.
    Keine Ahnung, was die ARD Redakteure damit bezwecken wollten.
    Bei einem weißen Spieler habe ich so etwas in vielen Jahrzenten nie erlebt.

  76. Die Deutschen sind in zwei Bereichen der Nachhaltigkeit weltweit führend:
    Sie lassen sich nachhaltig verdummen und ausnehmen!

  77. Rossmann Rassistin
    Diesen Linken Mann Tas habe ich gestern auch noch kurz beim RBB erlebt.
    Warum wird so einem voreingenommenen Mann eine derartige Bühne für seine verquere Sichtweise
    gegeben?

  78. Zukünftig steigt nur noch die Mannschaft auf und wird Meister, die die meisten dunkelpegmentierten im Team hat. Alles andere wäre voll rasistisch und einklagbar!

    Ich habe selbst 25 Jahre gespielt, bis zur Oberliga Hessen, kenne nahezu jedes Stadion in Deutschland und in Südeuropa. Für mich hatte sich das in dem Moment erledigt, als die Trikots der Nationalmannschaft nicht mehr als diese erkennen konnte.

    Und die Internationalelf wundert sich ebenso wie manch Bundesligaclub über Zuschauerschwund. Auch die ARD wundert sich über die geringen Einschaltquoten!
    Nun, wenn dieser DFB, die „Vereine“ und die ARD mal nachdenken würde und die Fans befragen würde, hätten sie eine Antwort.

    Das allerdings Bleibtreu, weil denen die Antwort nicht gefallen würde!

    Gerade der FSV Mainz ist so ein tolles Beispiel. Die bekommen ihr Stadion nur noch gegen Bayern und Dortmund voll. Warum wohl?

  79. Hallo –
    diese „Rassismus-Hysterie“ in der „Gesinnungs-Republik Absurdistan“ (ehemals BRD) ist letztlich ein absurdes Theater.

    Die überwiegende Mehrheit der Deutschen (auch und gerade die Mehrheit der gerecht denkenden = Rechten) hat doch nichts gegen eingebürgerte Menschen (egal, welche Hautfarbe sie seit Geburt zufällig aufweisen), die sich hier an Recht und Ordnung halten und unsere Zivilisation schätzen und würdigen. Und genau dies ist der springende Punkt!

    Beispiel ist Herr Demagbo, der 2003 aus Afrika einwanderte, sich voll in die deutschen Lebensverhältnisse einbrachte und – man höre und erkenne es an – AfD-Mitglied wurde.

    Er – wie andere eingebürgerte Menschen ebenfalls – sind es a u c h leid, dass „Gäste“ ständig meckern, sich beleidigt fühlen, wenn sie nach ihrer Herkunft gefragt werden und letztlich dann von „Rassismus“ faseln und von „Scheiß-Deutschen“.

    Oft sind diese „Gäste“ aufgehetzt durch Links-Grüne und ebensolche geistig umgedrehten CDU- und SPD-Leute.

    Ich wünsche mir mehr solcher Menschen wie AfD-Mitglied Demagbo. Sie kann man voll akzeptieren und sie können als Bereicherung der Gesellschaft zählen. Sein Beispiel sollte Schule machen!

    Was den Fussball angeht, so sehe ich es inzwischen so, dass die Mannschaften sich nur noch Pseudo-Namen geben. Meist spielt doch heute in einer Mannschaft mit dem Städtenamen „Rheinburg“ kaum noch ein Rheinburger. Oft sind es Spanier, Türken, Kenianer oder Japaner.

    Überhaupt kein Problem!

    Aber dann sollten sich die Mannschaften nicht nach deutschen Städten benennen, was früher richtig war. Dann sollten es die „Zebras“ aus Köln, die „Aasgeier“ aus München oder die „Knoblauchs“ aus Duisburg sein.

    Dann hört auch das (teils ziemlich gemeine) Zuschauergemunkel und Banenwerfen auf!

  80. Herr Huebner ,Sie haben vollkommen recht !

    Iin welchem anderen Land wäre so etwas möglich ? Wenn sie mich fragen, sind das charakterlose Systemlinge die im vorauseilenden Gehorsam auf der Schleimspur mit rutschen !

  81. A. von Steinberg 13. Juni 2020 at 19:25

    Beispiel ist Herr Demagbo, der 2003 aus Afrika einwanderte, sich voll in die deutschen Lebensverhältnisse einbrachte und – man höre und erkenne es an – AfD-Mitglied wurde.

    Das nennt man Unterwanderung.

    Nehmen wir mal, er gehört wirklich zu den seltenen Negern, die etwas mehr Intelligenz besitzen als die anderen. Was will er dann hier? Dann ist es doch seine Aufgabe, in seiner Heimat zu bleiben, seinen Landsleuten zu helfen, eine vernünftige Wirtschaft aufzubauen!

    Er ist ein Vaterlandsverräter.

  82. Wenn man sich mal spaßeshalber das absurde, etablierte, negerische Besessenheitsmoment der deutschen rotgrünschwarzen nationalen Front…

    https://de.wikipedia.org/wiki/Nationale_Front_(DDR)

    … zu eigen macht, kann man fragen: Warum sind Sie, Svenja Schulze, SDP-Polit-Gewächs von Hanni Krafts Gnaden aus NRW und unfähig, dazu mörderisch rassistisch, eine Ihnen fachlich überlegene Marokkanerin aus (rassistischen! ja, ich kann auch „framing“!) Gründen abzusägen? Lamia Messari-Becker? Aus Marokko?

    Rassisten! Ekelhafte SPD!

    Professorin Lamia Messari-Becker wird nicht wieder in den Umweltsachverständigenrat berufen. Über die Gründe schweigt die Umweltministerin. Offenbar zeigte die Wissenschaftlerin zu wenig Anpassungsfähigkeit – und zu viel Respekt vor dem Grundgesetz.

    https://www.tichyseinblick.de/daili-es-sentials/umweltministerin-schulze-duldet-keine-frau-mit-eigener-meinung/

  83. Gerade die Fussballbosse sind doch die Oberrassisten. Stellen Schwarze ein, weil die aufgrund ihrer Genetik besser Laufen können. Dadurch verdienen die Bosse dann mehr als bei weißen Spielern.

  84. Lieber Kollege Jonathan –
    ich möchte kurz Stellung beziehen zu Ihrem ablehnenden Kommentar v. 13. Juni 2020, 19:56 Uhr.

    Dass Herr Demagbo bereits 2003 aus Afrika einwanderte, später nach Durchlaufen eines vorgeschriebenen Verfahrens eingebürgert wurde und sich der AfD angeschlossen hat, dürfte schwerlich als „Unterwanderung“ einzuordnen sein. Ich respektiere, wenn Sie das nicht so sehen, o. K.

    Aber ernsthafte Belege für Ihre Auffassung finde ich nicht.
    Im Gegenteil: Mir imponiert dieser Mensch – und ich empfinde es als eine Bereicherung – jawohl!

    Eine ganz andere Frage ist, ob es nicht besser wäre, wenn solch zivilisierte und gebildete Menschen wie Herr Demagbo in ihrem Heimatland für Fortschritt sorgen würden.

    Grundsätzlich stimme ich Ihnen da durchaus zu.

    A b e r:
    Die Heimatländer sind größtenteils in einer gesellschaftlichen und politischen „Un“-Ordnung, die schwerlich von Einzelnen auch nur ansatzweise korrigierbar sind. Im Gegenteil: Wer dort gegen den Strom von Korruption und Gerwalt angehen will, ziegt den Kürzeren.

    Leider unterstützt auch der „Westen“ immer noch dubiose Staatsführungen und pumpt Milliarden in die falschen Kanäle. Aber dies ist eine andere Sparte der Politik.

    Jedenfalls meine ich, dass man als „Rechter“ gerade auch zu Menschen wie Herrb Demagbo „gerecht“ sein sollte. Wir selbst beklagen uns über „Unrecht“ und Meinungsunterdrückung durch die herrschenden links-grünen Neofaschisten in der Gesinnungs-Republik Absurdistan (früher BRD).

    Wir als Minderheit haben bisher hier bei uns auch wenig ändern können. Wieviel weniger kann ein Herr Demagbo im tiefsten Afrika wohl ausrichten?

    Bitte also um Respekt vor solchen Menschen. Davon aber gibt es zu wenige!

    Was nach 2015 aber – auch aus Afrika – zu uns gekommen ist, hat zumeist eine andere Qualität: Das sind überwiegend keine Flüchtlinge nach der UN-Charta, sondern oft gerissene Spezis, die Geld (und Beziehungen) genug hatten, um Schlepper zu finden und zu bezahlen.

  85. VivaEspaña 13. Juni 2020 at 20:37

    Rossmann Opfer
    Beachte die Ohranhänger
    https://bilder.bild.de/fotos-skaliert/polizei-untersucht-rassismus-vorfall-bei-rossmann-201452962-71237466/5,w=658,c=2.bild.jpg

    Schwarze Faust! Zu schwarzem Kostüm. Jetzt umgezogen und propagandainsignienbehängt…

    „Beachte die Ohranhänger!“

    Danke für den Hinweis! Die hatte sie schon an, jetzt sehe ich das erst, jetzt achte ich darauf erst, als sie nur eine dramatisch drapierte Rotplüsch-Rüsselmaske trug, als genau diese Negerelse in strahlendem Gelb im Mega-Berlin „zufällig“ genau dem einen Hakan Tas vor genau dem einem Rossmann in die laufende Handykamera lief….

    Video der gelben Negerin:

    https://www.welt.de/vermischtes/article209492473/Berlin-Rossmann-Kassiererin-soll-Kundin-rassistisch-beleidigt-haben.html

  86. A. von Steinberg 13. Juni 2020 at 21:20

    A b e r:
    Die Heimatländer sind größtenteils in einer gesellschaftlichen und politischen „Un“-Ordnung, die schwerlich von Einzelnen auch nur ansatzweise korrigierbar sind. Im Gegenteil: Wer dort gegen den Strom von Korruption und Gerwalt angehen will, ziegt den Kürzeren.

    Woher haben wir unsere Freiheitsrechte?

    Die haben wir, weil es Menschen gab, die gegen den Strom von Korruption und Gewalt angegangen sind. Manche haben sogar ihr Leben riskiert.

    Ja, man muß bereit sein, was zu riskieren. Dieser Neger hat es vorgezogen, es sich in einem anderen Land bequem zu machen und sein Heimatland vor die Hunde gehen zu lassen.

  87. Klarname der Berliner Negerfrau, die wie aus dem Ei gepellt „zufällig“ Hakan Tas in die Arme lief:

    Vanessa Henke. Bereits gut in die deutsche Medienlandschaft eingespleißt:

    https://www.commclubs.com/commawards1/

    Eine junge, medienen- und modeerfahrene Afro-Frisuren-Negerin.

  88. Hallo, Jonathan –

    Sie schreiben:
    ZITAT
    „Woher haben wir unsere Freiheitsrechte?
    Die haben wir, weil es Menschen gab, die gegen den Strom von Korruption und Gewalt angegangen sind. Manche haben sogar ihr Leben riskiert.“
    ZITAT ENDE

    Nun gut, das ist teils völlig korrekt – hat aber Jahrhunderte gedauert – und zwar sogar bis in die 1960er Jahre. Erst zu dem Zeitpunkt in den 1960er Jahren bekamen Frauen auch bei uns alle Rechte (vorher musste der Ehemann z. B. einer Berufstätigkeit oder Konto-Eröffnung durch die Ehefrau zustimmen).
    Nur als kleines Beispiel.

    Die grundlegenden Freiheitsrechte wurden nach 1933 in D wieder einkassiert und erst 1949 nach Gründung der BRD wieder halbwegs (im Grunde durch Alliierte) zugestanden.

    Erkämpft haben wir uns in der West-BRD die Freiheitsrechte im engeren Sinne also neuzeitlich nicht! Die DDR-Menschen sind da erheblich besser aufgestellt gewesen, zudem erfolgreich. Hatten aber auch Glück wg. Gorbatschow.

    Leider scheiterte 1944 v. Stauffenberg kläglich mit dem Attentat, leider. Er und seine mutigen Gefährten wurden erschossen.

    Wahre Helden – R.I.P.

    Aber – wenn wir wirklich ehrlich sind – nicht jeder von uns ist ein Held – und auch nicht jeder gutwillige Afrikaner hat das Zeug dazu.

  89. @ Lorbas

    Die Neger haben jetzt eine Möglichkeit gefunden wie sie uns noch schamloser demütigen können als es vorher schon mit der bloßen Nazi Keule lief.

    Ich schätze mal das Motto der Neger wird Schule machen und jede dahergelaufene Minderheit z.B Transen oder Schwuchteln, werden Schadensersatzansprüche anmelden, sobald man nur ein falsches Wort zu denen sagt.

    Die Neger brauchen ja nur zu sagen, dass man sie rassistisch beleidigt habe und schon steht man mit beiden Beinen im Knast.


    Das was wir als Deutsche mittlerweile erdulden müssen ist wahrlich schlimmer als die biblischen Plagen.

  90. https://www.sport1.de/fussball/bundesliga/2020/06/fsv-mainz-05-veroeffentlicht-kuendigung-eines-fans-mit-rassistischem-inhalt

    Mainz schafft sich auch ab…

    Wortwörtlich begründete das Ex-Mitglied seinen Schritt so: „Ich kann mich mit diesem Verein (Profifußball) schon seit Monaten nicht mehr identifizieren! Mittlerweile bekomme ich den Eindruck vermittelt, dass ich beim Africa-Cup bin, anstatt in der deutschen Bundesliga“, schrieb die Person, beteuerte jedoch, keinesfalls rassistisch veranlagt zu sein.

  91. A. von Steinberg 13. Juni 2020 at 21:46

    Nun gut, das ist teils völlig korrekt – hat aber Jahrhunderte gedauert – und zwar sogar bis in die 1960er Jahre. Erst zu dem Zeitpunkt in den 1960er Jahren bekamen Frauen auch bei uns alle Rechte (vorher musste der Ehemann z. B. einer Berufstätigkeit oder Konto-Eröffnung durch die Ehefrau zustimmen).
    Nur als kleines Beispiel.

    Das ist eine andere Geschichte.

    Die Frauen haben sich ihre Rechte nicht selbst erkämpft. Das waren Männer, genauer: Interessierte Kreise, die Frauen auf den Arbeitsmarkt bringen wollten, um Löhne zu drücken.

  92. Alfons Hassler
    13. Juni 2020 at 17:58
    @Ingolstadt Na dann wünsche ich den „Allahu Akbar Brüdern“ von ganzem Herzen alles Gute und viel Erfolg. Im Übrigen bin ich der Ansicht, das dass rote Brandenburg noch sehr viel mehr Muslime aufnehmen könnte und sollte und ich würde mir sehr wünschen, wenn in Berlin die öffentliche Ordnung kollabiert und die beschnittenen Bartträger dort endlich die Geschäftsleitung übernehmen, sodaß jeder Berliner Bezirk der Scharia unterstellt wird und der Hammel dort schön knusprig gebraten wird!

    Herrlich !

  93. A. von Steinberg 13. Juni 2020 at 21:46

    Erst zu dem Zeitpunkt in den 1960er Jahren bekamen Frauen auch bei uns alle Rechte (vorher musste der Ehemann z. B. einer Berufstätigkeit oder Konto-Eröffnung durch die Ehefrau zustimmen).

    Ein Beamter braucht die Erlaubnis des Dienstherrn, wenn er einer Nebentätigkeit nachgehen will.

    Wann werden Beamte endlich gleichberechtigt?

  94. @ Babieca 13. Juni 2020 at 18:56
    VivaEspaña 13. Juni 2020 at 18:29
    >> Die Rossmann-Klamotte hat das Zeug zu einer zweiten Sebnitz-Klamotte

    Das i-Tüpfelchen an Sebnitz war hinterher die Reaktion der Süddeutschen Zeitung, die auf Trotzköpfchen machte und mit dem Fuß aufstampfte (in Paraphrase): „Ok, es war nicht so, aber es hätte so sein können.“ Immer schön das letzte Wort haben.

  95. Wenn es nach mir ginge, sollte keine Tourismusgemeinde im Ausland,zbsp CH/Ö/Südtirol
    gewissen deutschen Clubs keine Trainingslager mehr anbieten,
    wie auch zbsp Eintracht Frankfurt, mit den AFD-Hetzer-Präsid.Fischer- Freiburg (Streich) usw. Solche Clubs können keine
    Werbeträger der Demokratie sein, und auch jetzt noch Clubs , deren Spieler
    hirnlos wegen eines kriminellen Negers einen Kniefalkotau hinlegen

  96. Was für ein Gelaber!

    Dabei ist die Sache doch ganz einfach:

    Europa den Europäern,
    Afrika den Afrikanern !

    Das hat nichts mit Rassismus zu tun,
    da käme keiner auf rassistische Gedanken !

  97. ZITAT von Alban:
    „Ein Beamter braucht die Erlaubnis des Dienstherrn, wenn er einer Nebentätigkeit nachgehen will.
    Wann werden Beamte endlich gleichberechtigt?“
    Zitat ENDE.

    Das ist richtig, aber bitte, das hat mit
    Freiheitsrechten
    nichts zu tun, sondern mit der Ausgestaltung eines vertraglichen bzw. gesetzlichen Beschäftigungsverhältnisses,
    denn (das gilt generell nicht nur für Beamte) jeder Arbeitnehmer und jeder Beamte muss seine komplette Arbeitskraft (so es eine Vollzeittätigkeit ist) grundsätzlich für seinen Job einbringen.

    Beamte sind nach geltendem Recht übriegens keine „normalen“ Arbeitnehmer.

    Sie stehen in einem sog. Dienst- und Treueverhältnis.
    Das ist kein privatrechtlicher Arbeitsvertrag.

    Der Dienstherr (das ist die jeweilige Behörde) hat gegenüber Beamten im Grunde erheblich mehr Forderungsrechte als ein privater Arbeitgeber gegenüber seinem Angestellten. Es ist völlig korrekt, wenn Beamte nicht nicht Lust und Laune Nebentätigkeiten ausüben – ohne diese vorher genehmigen zu lassen. Es gibt schließlich Nebentätigkeiten, die sich mit dem sog. Dienst- und Treueverhältnis nicht vertragen. Beispiel: Ein Polizist arbeitet nebenbei als „Rausschmeißer“ einer Bar. Geht gar nicht, da Interessenkonflikte vorprogrammiert sind usw.

  98. @Alfons Hassler 13. Juni 2020 at 17:58

    Bitte nicht in den Osten bringen. Lasst sie in NRW. Die freuen sich dort wenn sie noch mehr bekommen. Man beklagt sich nicht. Bei einem unseren letzten Besuchen in der Nähe zu DO waren wir auf einer grösseren Feier und ich hatte vorsichtig versucht meine Meinung zu äußern. Ich habe das ganz schnell gelassen. Hintenrum habe ich dann gehört das ich ja ein Rechtsradikaler sei. Ich denke in NRW muß es noch viel mehr solcher Briefe an die Polizei zur Abklärung der diversen Einsatzgebiete geben. Und ich möchte gerne die weitere Entwicklung konzentriert auf NRW sehen. Vielleicht können wir uns im Osten noch ein Beispiel daran nehmen und lernen.

  99. Die größte Unverschämtheit ist es, diese Max Eberl’s, Freddy Bobic’s
    und wie Sie alle heißen ist, dass Sie die freie Meinungsäußerung
    einfach nur noch ignorieren. Das alles was Ihnen nicht in den Kram
    passt vordergründig, als rassistisch, antisemitisch und Nazihaft darstellen
    und dabei alles im Hintergrund, der AFD zuschreiben.
    Sie verhalten sich wie Nazis und bringen freiheitsliebende Menschen
    gegen Ihre linke Drecks-Ideologie auf. Wobei es bei diesen miesen
    Charakteren gar nich um Politik geht, sondern nur um unverschämt,
    reichliche Kohle.
    Wenn junge Millionaros auf den Rasen auf die Knie gehen, die“ Null-Ahnung “
    vom Leben haben, für einen krimminellen, arbeitsscheuen, drogenabhängigen
    mehrmals schon verurteilten Gefängnis-Insassen, dann ist das alles nur noch
    lächerlich. Die Vereinevorstände, die so etwas zulassen, haben dabei die größte
    Schuld. Früher hieß es einmal „Sport hat mit Politik nichts zu tun ! “
    Das wird heute , bei der linksversifften Merkel- Politik nicht mehr befolgt !
    Die Mehrzahl der Bevölkerung trägt diese Verratspolitik mit, doch es werden
    immer mehr, die merken, wohin der Hase läuft.
    Dabei, sollte der Hase doch da bleiben !

  100. Bald kommen diese abgehobenen Fussball Funktionäre noch auf die Idee, die Regeln beim Fussballspiel dahingehend zu ändern, dass weiße Spieler keine schwarzen Spieler mehr foulen dürfen. Auf der anderen Seite sollten echte Patrioten den Rat dieser Funktionäre befolgen und weder in‘s Stadion gehen noch Mitglied in diesen Vereinen sein. Man wird ja schließlich nicht dazu gezwungen, die Autos, Friseure, Goldsteaks dieser sogenannten Superstars zu finanzieren.

  101. Ich war eingefleischter Schalke Fan und jahrelang Mitglied. Nachdem Tönnies was richtiges gesagt hat, wurde er gesperrt. Daraufhin bin ich aus den Verein ausgetreten. Ich gebe aber zu, das mich der Fußball auch so schön immer weniger interessierte, weil es nur noch um zwei Dinge geht : Geld und die Fans zu Gutmenschen erziehen. Diese ganzen Anti Rassismus Kampagnen sind nur ekelhaft, dazu werden bei Sky teilweise schon grüne Politiker wie Ózdemir vor Spielen Interviewt, der dann sein Anti AFD Statement absondern darf. Aber nicht mehr auf meine Kosten, sky wurde gekündigt.

  102. Wenn die Hautfarbe eine Rolle spielt, nennt man das Rassismus. Wann begreifen diese selbsternannten Antirassisten das endlich?

  103. ghazawat 13. Juni 2020 at 15:37
    Darüber habe ich auch schon oft nachgedacht. Wenn Schwarze vergleichbare Intelligenz besitzen, warum sind sie so selten unter Schachgroßmeistern und Nobelpreisträgern vertreten? Das soll nicht heißen, daß Schwarze grundsätzlich dumm sind, aber wenn es Spitzenleistungen geht, scheint irgendwas zu fehlen. Interessant auch die hohe Zahl an Juden (6 von 15 Weltmeistern, ca. 20% der Nobelpreisträger).

  104. A. von Steinberg 14. Juni 2020 at 10:27

    Das ist richtig, aber bitte, das hat mit
    Freiheitsrechten
    nichts zu tun, sondern mit der Ausgestaltung eines vertraglichen bzw. gesetzlichen Beschäftigungsverhältnisses,
    denn (das gilt generell nicht nur für Beamte) jeder Arbeitnehmer und jeder Beamte muss seine komplette Arbeitskraft (so es eine Vollzeittätigkeit ist) grundsätzlich für seinen Job einbringen.

    Beamte sind nach geltendem Recht übriegens keine „normalen“ Arbeitnehmer.

    Sie stehen in einem sog. Dienst- und Treueverhältnis.

    Die Ehefrau etwa nicht?

  105. Früher habe ich gerne Fußball geschaut, als Jugendlicher war ich vielleicht sogar ein Fan. Aber mit der Zeit habe ich mich dann immer mehr abgewendet, heute widert mich der Profifußball nur noch an. Immer mehr Kommerzialisierung, immer absurdere Gehälter und Ablösesummen, immer mehr um sich greifendes Gutmenschentum. Schade um dieses an sich schöne Spiel.

  106. Früher habe ich gerne Fußball geschaut, als Jugendlicher war ich vielleicht sogar ein Fan. Aber mit der Zeit habe ich mich dann immer mehr abgewendet, heute widert mich der Profifußball nur noch an. Immer mehr Kommerzialisierung, immer absurdere Gehälter und Ablösesummen, immer mehr um sich greifendes Gutmenschentum. Traurig. Eigentlich ist es ja ein schönes Spiel.

  107. Eberl passt zu seiner Mannschaft. Mindestens die Hälfte könnte jederzeit bei den Special Olympics mitmachen. Durchschnitts-IQ einer heutigen Bundesligamannschaft: ungefähr 85. Eine Schande für Niederbayern. Charakterloses A****.

Comments are closed.