Unter dem falschen Vorwand eines Corona-Schutzes hat die Regierung – nicht nur bei uns – den Stopp und Absturz der gesamten Wirtschaft und Existenzen riskiert.

Von PROF. EBERHARD HAMER | Jedes Jahr hatten wir im Winter eine Grippewelle und Grippetote. 2016 waren es 22.000, 2018 = 25.000 Tote, jetzt haben wir weniger als 10.000 Corona-Tote. Die Grippewellen betrafen auch nicht nur Deutschland und Europa, sondern die ganze Welt.

Wenn man konstatiert, dass das Corona-Virus ansteckender ist als die früheren Grippemutationen, so bleibt jetzt im Abebben der „schlimmsten Pandemie der Geschichte“ unerklärlich,

  • warum unser ganzes Volk sich von der Panikgruppe Söder/Laschet/Merkel/Altmaier und einiger geltungssüchtiger Virologen in eine Angstpanik treiben lassen hat,
  • warum das ganze Volk erduldete, dass unsere Panikregierung wie auch die Regierungen der Welt Notstandsgesetze einführten, Quarantäne, Mundschutz und vor allem die Stilllegung der Zusammenarbeit der Menschen und der Wirtschaft (Wirtschaftsstopp).

So richtig es ist, wenn man infizierte Menschen zu Quarantäne und Atemschutz verpflichtete und man eine Vorsichtsmaßnahme wie Abstand von Wirtschaft und Gesellschaft verlangte, war die Zwangsmaßnahme für die Gesamtbevölkerung eine völlig unnötige diktatorische Maßnahme, die durch gezieltere, weniger harte Eingriffe in die Freiheit der Menschen hätte ersetzt werden können bzw. hätte ersetzt werden müssen (siehe Schweden)!

Die Regierung hat pflichtwidrig die gesamte Bevölkerung in Angst und Schrecken versetzt, um damit Demokratie und Menschenrechte durch totalitäre Zwangsmaßnahmen zu begrenzen. Sie hat die Angst vor der Ansteckung durch das neue Virus so gesteigert und ihre Medien zu 70 % mit Corona-Meldungen aufgeheizt, dass der Schrecken vor dem neuen Corona-Virus alle anderen Probleme unterdrückt und den Politikern eine einmalige Handlungsfreiheit gegeben hat.

Das Corona-Virus wurde als Todesgefahr für alle propagiert. Tatsächlich aber ist er für 80 % der Menschen, insbesondere für die jüngeren, weitestgehend ungefährlich. Für 90 % der Erkrankten war es eine normale Grippe, welche nach maximal zwei Wochen überstanden ist. Nur für 2 % ist Corona tödlich. Dies sind aber überwiegend ältere Menschen, die bereits vorerkrankt sind, vor allem die 2 Millionen älteren Diabeteskranken, die weiteren 2 Millionen Herzkranken und die durch das neue Virus besonders gefährdeten Lungenkranken. Statt nun diese 4 % der Bevölkerung besonders zu schützen und ihnen Schutzauflagen zu erteilen, hat man überflüssig alle über 90 % ungefährdeten, vor allem aber auch die am wenigsten gefährdeten Jugendlichen zwangsisoliert. Dass dies nicht notwendig war, zeigt Schweden. Und dass diese überflüssigen Maßnahmen für hunderttausende Menschen existenzgefährdender werden als die Corona-Krise, wird die künftige Rezession zeigen.

Wie konnten die Regierungen freiheitlicher westlicher Staaten die Corona-Bekämpfung der brutalsten Staatsdiktatur der Welt übernehmen? Was in China politisch geht und vielleicht wirksam ist, darf in Demokratien nicht gehen, auch wenn es wirksam wäre. Es ist aber nicht einmal wirksam gewesen. Per saldo hat der Stopp unserer Gesamtwirtschaft keinen Nutzen, sondern nur Nachteile gebracht. Hätte man – wie es sich in Demokratien gehört – die Arbeitgeber und Gewerkschaften verpflichtet, in den Betrieben und Büros für die Gesundheit der Arbeitnehmer durch Abstand und Gesundheitsschutz zu sorgen, hätte die Wirtschaft wie in Schweden weiterarbeiten können, wären nicht 7,3 Millionen Beschäftigte in Kurzarbeit und weitere 2,8 Millionen arbeitslos geworden, wären nicht hunderttausende von Soloexistenzen vernichtet worden und würden nicht auch im Laufe der Krise über 1 Million überschuldete Betriebe ihre Tore schließen müssen.

Unter dem falschen Vorwand eines Corona-Schutzes hat die Regierung – nicht nur bei uns – den Stopp und Absturz der gesamten Wirtschaft und Existenzen riskiert.

Unser ökonomisches Laien-, aber Gesundheitspanikorchester hat also wegen einer geringen Übersterblichkeit einen ökonomischen Zusammenbruch und damit viel höhere als die Gesundheitsschäden herbeigeführt, die wir in den kommenden Wochen und Monaten erleben werden.

Nun spielt sich die Panikgruppe, die aus angeblicher Sorge um die Gesundheit der Menschen Staatsnotstand verordnet hat, mit milliardenschweren Geldgeschenken als Retter der Menschen auf. Nie wurde mit Geld so umhergeschmissen wie mit den Corona-Töpfen (156 Mrd. Euro). Nie wurde so leichtsinnig Haftung für Pleitestaaten und Pleitebanken der Welt Europas übernommen wie jetzt. Nie wurde die bisher immer gehütete Finanzsouveränität und Solidität der Mitgliedsländer so leichtsinnig aufgegeben wie mit den 750 Milliarden Euro, davon 500 Milliarden als Geschenke an die Zombie-Staaten und Zombie-Banken Italiens, Spaniens und Frankreichs. Nie wäre die bisher immer sorgfältig vermiedene Sozialunion („Harmonisierung der Sozialsysteme in Europa“) möglich gewesen wie jetzt durch das europäische Kurzarbeitergeld für alle auf deutsche Kosten.

Nie hätte es aber auch für die wirtschafts- und finanzpolitischen größten Fehler der Geschichte unserer Politiker eine so einleuchtende, einfache Schuldbegründung gegeben wie jetzt mit der Corona-Krise. Nicht mehr die Politiker fühlen sich für die größten wirtschafts- und finanzpolitischen Fehler der Geschichte verantwortlich, sondern die Corona-Krise. Schon abgeschriebene Politiker brüsten sich sogar wieder als neue Heilsbringer.

Die Corona-Krise hätte leicht für die gefährdeten 10 % der Bevölkerung gelöst werden können, ohne die Gesamtbevölkerung total einzubeziehen. Nicht alle Leute mussten Angst haben, nicht alle hätten in Angst versetzt werden dürfen, nicht alle hätten in Isolation und Wirtschaftsabsturz getrieben werden dürfen.

Dass die Corona-Angst weltweit verbreitet ist, mag Zufall oder gesteuert sein – jedenfalls stand die Welt schon in einer unerträglich gewordenen Zerreißprobe: der Geldblase, Schuldenblase und Explosion der Sozialansprüche und Sozialversorgung und nachlassende, zum Teil veraltete Wirtschaftssektoren, welche die herrschenden Politiker aus Angst vor dem eigenen Machtverlust nicht zu korrigieren wagten.

Die Crash-Forschung hat schon seit 20 Jahren vorausgesagt, dass die notwendigen Korrekturen und Regenerationen, die die Politik nicht durchzuführen in der Lage ist, durch Marktkräfte zwangsweise (Crash) eintreten werden. Die Politik wusste, dass der Crash bevorsteht. Ihr konnte nichts Besseres passieren, als eine Begründung mit der Corona-Krise für diesen Crash zu finden und sich selbst damit aus der Verantwortung zu stehlen.

Wenn jetzt die von der Politik überflüssig, brutal und mit zu großen Folgen überstandene Corona-Krise vorbei ist, wird ab Herbst der Wirtschaftscrash politisch zu überstehen sein. Diese mit immer höheren Geldgeschenken aus nicht vorhandenem, immer wertloserem Geld zu bekämpfen, wird keine Regeneration und Dynamik in die Wirtschaft bringen. Wir brauchen echte Korrektur mit Absterben der nicht mehr marktgerechten Unternehmen, der nicht mehr bezahlbaren öffentlichen Bürokratie, der Vernichtung der Zombie-Banken und dem Staatskonkurs von Zombie-Ländern wie Italien, Spanien und Frankreich sowie eine Umsteuerung der Wirtschaft in neue dynamische Sektoren, um international wettbewerbsfähig zu bleiben.

Die von der Regierung jetzt vergebenen übermäßigen Geldgeschenke muss irgendjemand verdienen oder eine Inflation mit Währungsreform vernichten. Es wäre richtiger, das System von Ludwig Erhard wiederzubeleben: Die Betriebe sollen ihre Erträge reinvestieren in Maschinen und Arbeitsplätze und nur noch die Ausschüttungen versteuern. Das hat das Wirtschaftswunder nach dem Kriege gebracht. Das ist sinnvoller, als erst die höchsten Steuern der Welt bei uns zu erheben und dann – nach Abzug der Bürokratie- und Sozialkosten – Bruchteile davon wieder als Geschenke zurückzuerstatten – abgesehen davon, dass diese Geschenke wieder zu 80 % den maroden Konzernen und Zombie-Banken zugutekommen, nicht dem viel wichtigeren Mittelstand, der 80 % der Kosten tragen muss. Die Mittelstandsforschung hat errechnet, dass die Änderung des Gewinnbegriffs etwa 45 bis 50 Milliarden Euro kurzfristig kosten würde, also weniger als die Geldbazooka der Regierung.

Bis zum Jahr 2021 wird Corona vergessen, dafür aber die Verantwortung der Regierung für den Absturz der Wirtschaft offenbar sein und werden die Verantwortlichen die Frage nach ihrer Schuld aktuell beantworten müssen.


Prof. Eberhard Hamer.
Prof. Eberhard Hamer.

PI-NEWS-Autor Prof. Dr. Eberhard Hamer (* 15. August 1932 in Mettmann) ist ein deutscher Ökonom. Sein Schwerpunkt ist die Mittelstandsökonomie. In den 1970er Jahren gründete er das privat geführte Mittelstandsinstitut Niedersachsen in Hannover und veröffentlichte über 20 Bücher zum Thema Mittelstand. Hamer erhielt 1986 das Verdienstkreuz am Bande des Verdienstordens der Bundesrepublik Deutschland. Seine Kolumne erscheint einmal wöchentlich auf PI-NEWS.

image_pdfimage_print
Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht - Finca Bayano, Panama.

39 KOMMENTARE

  1. Brexit, Grenzwerte, Dieselverbote, Ökostrom, Asylkosten, Russlandsanktionen, Planwirtschaft, Überregulierungen, etc

    Dies alles wäre der Regierung bei der nächsten Wahle auf die Füße gefallen.

    Mit der künstlich verschlimmerten Corona-Krise konnte man noch einmal an das Geld der Bürger und sich retten.

  2. „warum das ganze Volk erduldete,..“ – weil dieses Volk zu 90% Dekadent ist, devot-nationalmasochistisch und alles mit sich machen lässt!

    Wer sich heute auf den Tag genaue 80 Jahre alte Wochenshauen ansieht, versteht nicht, wie dieses Volk zu einem solchen Radfahrer-Volk werden konnte – nach oben buckeln, nach unten treten.

    Seit Januar, spätestens seit meinem Treffen am 11. Februar mit zwei Mitgiiedern des DBT – am 12. Februar hielt Alice, die deutsche Jeanne d’Arc ihre tiolle Rede – und wurde ausgelacht und bescimpft – habe ich zu dieser „Pandemie“ meine Meinung, die auch heute genau so bestätigt ist.

    Ja, es gab Tote, kaum einer ohne Vorerkrankungen, der Altersmedian 81,5 Jahre – auf Berlin bezogen und 0,005 % der Berliner verstarben.

    Es starben aber in der gleichen Zeit ein Vielfaches an nicht versorgten Krankheitsfällen, der Virus Grippe und SUIZIDEN!

    Ich schrieb im Januar, dass das Ziel der Merkel Clique sei, den deutschen Mittelstand massiv zu schädigen, die Deutschen zu enteignen und die Bevölkerung weiter auszutauschen … und alles ist eingetroffen.

    Für mich unverständlich, dass die blöden Deutschen sich jetzt mehrheitlich eine 5. Amtszeit dieser Politikerindarstellerin wünschen …

  3. Warum die Panik, das ist in der Tat die große Frage.
    Eine gesättigte Wirtschaft, kein reinigender Krieg, also muss eine Pandemie her?
    Oder war es schlicht das schlechte Gewissen, die Gewissheit, dass die Epedemie 2017-18 komplett verpennt wurde, während man die derzeitigen Totenzahlen einfach unter den Tisch fallen ließ?

  4. Frau Bundeskanzlerin Merkel, eine Auflistung was sie in ihrer Amtszeit für das deutsche Volk geleistet hat.!
    • höchste Anzahl von Leiharbeitern
    • höchste Anzahl von Aufstockern
    • höchste Anzahl von Essens Tafeln
    • höchste Anzahl von Millionären
    • höchste Diäten für Abgeordnete
    • höchstes Renteneintrittsalter
    • höchste Anzahl fehlender Altenpfleger
    • höchste Anzahl fehlender Lehrer
    • höchste Mieten und Strompreise
    • höchste Anzahl illegaler Einwanderer
    • höchste Anzahl von Altersarmut
    • höchste Anzahl von Kinderarmut,
    • höchste Anzahl von Zwangs- Maßnahmen gegen das Volk seit 75Jahren
    Danke, Danke Frau Dr. Merkel für diese tolle christliche Leistung!

  5. was mich besonders ärgert: die Deutschen zahlen den größten Anteil des europäischen Kurzarbeitergeldes, und davon erhalten die Arbeiter und Angestellten in spanien und Frankreich und anderen Ländern 80% vom Netto während die eigenen Deutschen die kurzarbeiten nur 60% bekommen !!!! Wahnsinn !!!!

  6. Vielen Dank für den Beitrag, Herr Professor Hamer.

    Hans Werner Sinn sprach bei Tichy von einem nur kleinen Einbruch im Vergleich zu vorher, also ein umgekehrtes Wurzelzeichen. Haben Sie dahingehend andere Ansichten?

  7. Momentan gehen die Aktienkurse ja nach oben. Auch bewirkt durch die Geldschwemme der Notenbanken.
    Die Gretchenfrage ist: Ist das ein Hype, ein Strohfeuer mit Absturz? Oder ist das einfach eine Asset-Inflation, weil das Geld immer weniger Wert ist?

  8. Also, den xy-Kuffnuckensuchdienst mit Rudi Cerne tu ich mir heute nicht an!

    Weil ich heute in der Stadtmitte schon genügend Neger und andere islamische Kuffnucken gesehen habe!

    Ich will keine Kuffnucken mehr!
    Basta!

  9. 1. warum unser ganzes Volk sich von der Panikgruppe Söder/Laschet/Merkel/Altmaier und einiger geltungssüchtiger Virologen in eine Angstpanik treiben lassen hat,

    Ganz einfach, die Regierung hat die Macht zu entscheiden. Und dagegen kann man nichts machen, so lange man keine anderen Entscheider hat. Natürlich kann der Einzelne was machen, aber bezahlt das umgehend schwer, so dass sein Handeln als immer sinnlos ist.

    2. warum unser ganzes Volk sich von der Panikgruppe Söder/Laschet/Merkel/Altmaier und einiger geltungssüchtiger Virologen in eine Angstpanik treiben lassen hat,siehe 1.. außeedem meint jeder vermutlich, dass es ihn nicht so schlimm trifft. Aber es wird jeden treffen, aber man ist nartürlich unterschiedlich situiert und kann eh nichts machen.

    3., war die Zwangsmaßnahme für die Gesamtbevölkerung eine völlig unnötige diktatorische Maßnahme

    Was heißt war Der Corona.Staat wird nie mehr verschwinden. Die Maßnahmem vielleicht,
    aber nie mehr die Corona-Stimmung der Politik.

    4. hätte die Wirtschaft wie in Schweden weiterarbeiten können,

    Hier bin ich mir nicht sicher, wieweit der Shutdown im Ausland nicht ohnehin für das Aus gesorgt hätte. Für den überwiegenden Teil jedenfalls

  10. Hätte die Bundesregierung unter der kenntnisreichen Führung der Bundeskanzlerin nicht derart krisenkompetente Maßnahmen getroffen, wäre statt unter 10.000 über 100.000 an Corona gestorben. Deswegen zeigt gerade die nur geringe Übersterblichkeit (Wort des Jahres 2020!), dass das Handeln der Regierung genau das richtige war.
    Ich schätze, 87% der Bevölkerung wird die Mär gerne glauben, die ärgern sich vielleicht über die erst Steuer-, dann Diätenerhöhung, sind aber froh, dass das schlimm von telegenen Epidemie-Experten Angedrohte nicht passiert ist; sie sind dankbar, dass die Nackte Kaiserin vom Berlin sie vor dem sicheren Virustod bewahrt hat.

  11. Ohnesorgtheater
    3. Juni 2020 at 20:17
    Frau Bundeskanzlerin Merkel, eine Auflistung was sie in ihrer Amtszeit für das deutsche Volk geleistet hat.!
    ++++

    Vielen Dank für die Auflistung!

  12. Hans R. Brecher 3. Juni 2020 at 04:24
    Möchte mal wissen, wo MOD sitzt … in einem geheimen Bunker im Westerwald? Einem Bungalow auf Mallorca, mit Laptop und einem kühlen Drink am Pool? Einem versifften Stundenhotel im Zentrum von Bangkok? Zwischen den antiken Ruinen einer griechischen Insel? In der Nachbarwohnung von Edward Snowden? Einem Ashram in Goa? In den Hinterzimmern eines chinesischen Restaurants in Frankfurt am Main? Einem Büro des Bayerischen Landtags? Dem Gemeinschaftsraum vom Asta der Uni Münster? Dem Billardzimmer in der Jugendherberge Eichstätt?

    ——————————————-
    MOD: Wir sitzen natürlich im PI-Hauptquartier. ?

    http://www.pi-news.net/2014/04/in-eigener-sache-neues-pi-hauptquartier/
    ——————————————-
    Richtig! Wie konnte ich das nur vergessen?

  13. OT
    Eine Straßenkreuzung in Hannover als Austragungsort für Streitigkeiten zwischen „Menschen, die uns willkommen sind“ sind.
    Die Hannoveraner finden das toll….sie wählen diese Verhältnisse immer wieder!

    .
    „Mit Knüppeln, Brettern und Flaschen: Massenschlägerei mitten auf Kreuzung in Hannover

    In Hannover-Badenstedt sind am Mittwoch rund 60 Menschen auf einer Kreuzung aufeinander losgegangen. Zeugen berichten der HAZ, es könnte sich womöglich um einen Streit zwischen zwei Großfamilien gehandelt haben. Die Kontrahenten waren bewaffnet, die eine Hälfte ergriff vor Eintreffen der Polizei die Flucht.

    Massenschlägerei mitten auf der Straße in Hannover

    Die Polizei stellte nach der Schlägerei die Personalien von rund 30 Männern und Frauen fest. Dazu wurde die Gruppe auf der Grünfläche neben der Kreuzung in Hannover-Badenstedt umstellt.
    Hannover
    Rund 50 bis 60 Menschen haben sich am Mittwochmittag in Hannover-Badenstedt eine Massenschlägerei geliefert. Offenbar waren zwei Großfamilien mitten auf der Kreuzung von Am Soltekampe und Badenstedter Straße aneinander geraten. Die eine Hälfte soll zuvor nach HAZ-Informationen mit Autos angekommen sein, die andere stürmte daraufhin aus einem Wohnhaus. Der folgende Polizeieinsatz zog sich bis in den Abend hin.

    Massenschlägerei mitten auf der Straße in Hannover
    Videoaufnahmen der Schlägerei zeigen Dutzende Männer und Frauen, die laut schreiend über die Kreuzung von Am Soltekampe, Badenstedter Straße und Carlo-Schmid-Allee laufen. In den Händen halten sie Gegenstände, die unter anderem wie lange Holzstangen aussehen. Augenzeugen berichten zudem von Knüppeln und Flaschen. Demnach griffen sich beide Seiten mitten auf der Kreuzung an, Autos mussten abbremsen und der Menschenmenge ausweichen. Die Schlägerei dauerte etwa eine Minute, möglicherweise handelte es sich um zwei Großfamilien. Bereits in den Tagen zuvor sollen sich vor dem Haus immer wieder größere Gruppen aufgehalten haben.“

    https://www.haz.de/Hannover/Aus-der-Stadt/Mit-Knueppeln-und-Flaschen-Massenschlaegerei-auf-Kreuzung-in-Hannover-Badenstedt

  14. Moooment wir haben keine unter 10.000 Corona Toten sondern Tote an denen der Virus festgestellt wurde Die Toten durch Corona, dürften sich eher auf unter 100 belaufen. Sprich, es ist ein Risiko von 1/1Mio daran zu sterben.

    Graer_Wolf 3. Juni 2020 at 19:59; Glaub doch diese frei erfundenen Umfragen nicht. Wann und wo, wollen denn die durch wen durchgeführt worden sein.

  15. Es war pure Absicht! Nun kann Merkel durchregieren
    u. einführen, was sie in ihrer Rede in Davos ausführte,

    Jan. 2020
    „Aber, meine Damen und Herren, das sind natürlich Transformationen von gigantischem, historischem Ausmaß. Diese Transformation bedeutet im Grunde, die gesamte Art des Wirtschaftens und des Lebens, wie wir es uns im Industriezeitalter angewöhnt haben, in den nächsten 30 Jahren zu verlassen – die ersten Schritte sind wir schon gegangen – und zu völlig neuen Wertschöpfungsformen zu kommen…

    Ich hatte vorhin ein sehr interessantes Gespräch über die Möglichkeiten der Biotechnologie. Diese wird natürlich auch eine Riesenrolle bei der Transformation all unserer Wertschöpfungsketten spielen.

    Das heißt also, wir werden dramatische Veränderungen erleben…

    Jetzt darf ich Ihnen von Deutschland erzählen. Wir sind ja eigentlich ein relativ friedliches Land. Aber es gibt schon erhebliche gesellschaftliche Konflikte zwischen denen, die finden, dass es oberste Dringlichkeit hat, sich auf diesen Weg zu machen, und denen, die das nicht finden…

    Jetzt geht es darum, neue gesellschaftliche Konflikte zu überwinden. Denn es gibt auch in Deutschland eine große Gruppe von Menschen, die das Ganze nicht für so dringlich hält. Die ist noch nicht davon überzeugt, dass das das Allerwichtigste ist. Wie nehmen wir die mit? Demokratien haben die Aufgabe, den einzelnen Menschen mitzunehmen und ihn für etwas zu begeistern…

    Wir setzen so weit wie möglich auf marktwirtschaftliche Mechanismen, aber natürlich auch auf Ordnungsrecht, wenn notwendig. Unser größter und schwierigster Bereich der Transformation ist, wie es im Augenblick aussieht, die Mobilität…

    Wir wollen den Weg der Transformation so gehen, dass wir auch selbst Innovationen bereitstellen. Es gibt zum Beispiel einen Aufschlag auf den Strompreis. Wir haben mit den höchsten Strompreis in Europa, weil wir die erneuerbaren Energien fördern und das auf den Strompreis umlegen. Pro Jahr geben die Bürgerinnen und Bürger Deutschlands 30 Milliarden Euro dafür aus, diesen Strom zu subventionieren, weil er noch nicht marktfähig ist…

    In Europa gibt es mehr oder weniger Wohlstandsvoraussetzungen. Es wird schwierig werden – ich habe darüber in Deutschland viel gesprochen –, die Menschen mitzunehmen und sozusagen keine retardierenden großen Gruppen zurückzulassen…“
    https://www.bundeskanzlerin.de/bkin-de/aktuelles/rede-von-bundeskanzlerin-merkel-beim-50-jahrestreffen-des-weltwirtschaftsforums-am-23-januar-2020-in-davos-1715534

  16. Marie-Belen
    3. Juni 2020 at 20:42
    OT
    Eine Straßenkreuzung in Hannover als Austragungsort für Streitigkeiten zwischen „Menschen, die uns willkommen sind“ sind.
    Die Hannoveraner finden das toll….sie wählen diese Verhältnisse immer wieder!
    ++++

    Kein Wunder!

    Hannover hat sogar einen islamischen Kuffnuck als Bürgermeister! 🙁

  17. „Dass die Corona-Angst weltweit verbreitet ist, mag Zufall oder gesteuert sein – jedenfalls stand die Welt schon in einer unerträglich gewordenen Zerreißprobe: der Geldblase, Schuldenblase…“

    Ja eben. Das Ganze wirkt doch fast wie ein Schauspiel, ähnlich wie der Diesel-„Skandal“ oder die Übernahme von Monsanto. Jetzt drosselt man den Wirtschaftsmotor weltweit und pumpt wieder leeres Geld. Eine Währung bzw. ein Wirtschaftsraum bzw. eine Gesellschaft wird als erste/r implodieren, entweder Europa oder USA. Oder die Lenker wissen schlichtweg selber nicht mehr, was sie tun oder tun sollen.

  18. @Marie-Belen 3. Juni 2020 at 20:42
    Solange die das gegenseitig machen, ist es dem Michel egal.
    Wenn es dann ihn persönlich trifft, ist er ganz „überrascht“ und versteht die Welt nicht mehr.

  19. Die nächsten Landes-Wahlen finden statt am 14.03.2021.
    In Baden-Württemberg und in Rheinland-Pfalz.

    Das Vorgeplänkel hat in Baden-Württemberg bereits begonnen.
    https://www.ardmediathek.de/ard/video/swr-aktuell-baden-wuerttemberg/streit-in-der-landesregierung-wahlkampfstimmung-statt-krisenmodus/swr-baden-wuerttemberg/Y3JpZDovL3N3ci5kZS9hZXgvbzEyNDk0NDY/

    Die negativen wirtschaftlichen Auswirkungen dürften sich bis zum März nächsten Jahres kaum verringern.
    Ebenso viele andere Aus- und Nachwirkungen der Corona-Verordnungen.

    Man darf gespannt sein, ob und wie sich das auswirken wird.

  20. Presse- und Informationsamt der Bundesregierung
    Samstag, 30. Mai 2020
    Bundeskanzlerin Merkel: Weiter mutig und wachsam bleiben

    Gleichzeitig kündigt die Kanzlerin ein Konjunkturprogramm an, das der Wirtschaft helfen soll, wieder Tritt zu fassen und zu wachsen. Dies soll in der nächsten Woche beschlossen werden.

    Mit dem Konjunkturprogramm solle gleichzeitig Innovation und nachhaltigem Wirtschaften ein Schub gegeben werden, um auf Zukunftsfeldern stark zu werden.

    „Mindestabstand halten, Mund-Nasen-Schutz wo vorgeschrieben, Händewaschen – das alles ist Voraussetzung, dass wir uns wieder freier bewegen können.“

    Mit Blick auf die bevorstehende deutsche EU-Ratspräsidentschaft, die am 1. Juli beginnt, betont die Bundeskanzlerin, dass man in den letzten Monaten noch tiefer erfahren habe, wie sehr Deutschland mit seinen europäischen Partnern verbunden sei. Es sei notwendig gewesen, Grenzen zeitweilig wieder streng zu kontrollieren. Das habe auch weh getan.

    Das Motto der Ratspräsidentschaft sei nun: „Gemeinsam. Europa wieder stark machen“. Für die Kanzlerin bedeutet das: „Den Binnenmarkt wieder aufblühen zu lassen, schwer von der Pandemie betroffenen Mitgliedsstaaten solidarisch zu helfen, auch weil diese Hilfe in unserem eigenen Interesse ist, uns gemeinsam aus der Krise zu befreien.“ Dafür trage Deutschland in der zweiten Jahreshälfte besondere Verantwortung, sagt die Bundeskanzlerin.
    https://www.bundeskanzlerin.de/bkin-de/aktuelles/mutig-und-wachsam-bleiben-1756758

  21. Die Deutschen waren bewiesenermassen und sind immer noch ein arbeitsgeiles Volk.
    Wir legen Wert auf Bildung, Fleiß und Arbeitsergebnisse.

    Aber uns ist die wertschöpfende, produktive Arbeit abhanden gekommen.
    Die Technisierung hat Arbeitsplätze vernichtet.
    Die Verlagerung ins billigere Ausland hat Arbeitsplätze vernichtet.
    Die Digitalisierung hat Arbeitsplätze vernichtet.
    Geschaffen wurden Staatsstellen, Dienstleistungen, Genderwissenschaften.
    Ein immerwährendes Wachstum ist eben nicht möglich.

  22. Grauer_Wolf 3. Juni 2020 at 19:59
    […]
    Ja, es gab Tote, kaum einer ohne Vorerkrankungen, der Altersmedian 81,5 Jahre – auf Berlin bezogen und 0,005 % der Berliner verstarben.

    ————-
    So ein Zufall. Auch bei uns in Düsseldorf, Stand heute 3.5. = 0,005 % der Düsseldorfer angeblich an/mit Corona verstorben.
    .
    Einwohner in Düsseldorf, Stand Dez. 2019 = fast 650.000
    Corona-Tote bis 3.6.2020 = 31 Tote
    Pro ca. 21.000 Einwohner = 1 Toter
    .
    Was mich für Düsseldorf stutzig macht……Bis einschl. 30 .5. hieß es jeden Tag, dass es Tote mit Vorerkrankungen sind. Ab 31.5. steht da nichts mehr von Vorerkrankungen. Hat die Stadt Düsseldorf gemerkt, dass die Bevölkerung immer misstrauischer wird?
    .
    Hier die täglichen Zahlen:
    https://www.duesseldorf.de/aktuelles/news/?L=0
    .
    Wegen 0,005 % angeblicher Corona-Toter in D-dorf müssen wir mit einem Gesichtslappen herumlaufen und andere Schikanen erdulden.
    Diese Corona-Schmierenkomödie muss endlich gestoppt werden.

  23. Die Bevölkerung bekommt nun alle paar Tage, in Form von Lockerungen, ein paar Leckerlis hingeworfen und ist freudig erregt.
    Dann werden die Daumenschrauben hier und da wieder angezogen und neue Panik erzeugt. Wie jetzt z.B. in Göttingen. (Angeblich) viele neue Infizierte. Schulen werden dort wieder geschlossen usw.
    .
    Und jetzt haben die noch ein Ass aus dem Ärmel gezogen = KINDER.
    Angeblich sind in Göttingen auch einige Kinder infiziert. Das erzeugt nun noch mehr gewollte Panik.
    Die Mamas und Papas und Omas und Opas werden sicherlich jetzt wieder noch mehr Einschränkungen fordern.

  24. Sag ich doch schon lange, frage ich im Freundes.u. Bekanntenkreis wer einen Coronainfizierten kennt oder jemand der daran verstorben ist die gleiche Antwort…Nö, ich kenne aber jemand der jemand kennt..achso alles klar..wir haben sowas von fertig, fertiger geht nicht…die Bundesregierung hat weit mehr Paniker die wegen Nichtbehandlung aus Angst vor Corona nicht zum Arzt gehen auf dem Gewissen…jagen wir die Regierung zum Teufel

  25. „ Noch immer haben die die Welt zur Hölle gemacht, die Vorgaben , Sie Retten zu wollen „ !

  26. „ Noch immer haben die die Welt zur Hölle gemacht, die Vorgaben , Sie Retten zu wollen „ !

    ( Hölderlin )

  27. INGRES 3. Juni 2020 at 20:34

    4. hätte die Wirtschaft wie in Schweden weiterarbeiten können,

    Hier bin ich mir nicht sicher, wieweit der Shutdown im Ausland nicht ohnehin für das Aus gesorgt hätte. Für den überwiegenden Teil jedenfalls“
    So einen richtigen Shutdown hatte Deutschland ja nicht.

  28. Markus Lanz vom 03.06.2020

    Video erscheint später hier:
    https://www.zdf.de/gesellschaft/markus-lanz/markus-lanz-vom-3-juni-2020-100.html

    Melinda Crane, Journalistin
    Die amerikanische Chef-Korrespondentin bei Deutsche Welle TV spricht über den Zustand der USA und über die Hintergründe der dortigen Proteste. Sie sagt: „Es ist ein historischer Einschnitt.“

    Mo Asumang, Filmemacherin
    Für ihr Engagement gegen Fremdenhass wurde die Deutsch-Ghanaerin bereits mit dem Bundesverdienstkreuz ausgezeichnet. „Rassismus ist auch in Deutschland Alltag“, berichtet die 56-Jährige.

    Wolfgang Kubicki, Politiker
    Der FDP-Vize und Bundestagsvizepräsident äußert sich zu den bürgerkriegsähnlichen Zuständen in Amerika, zum Corona-Kurs der Bundesregierung sowie zu seiner jüngsten Kritik am RKI.

    Prof. Dirk Brockmann, Physiker
    Der Digital-Epidemiologe vom Robert Koch-Institut (RKI) erläutert die Arbeitsweise des Forschungsinstituts und spricht über die Gefahren eines steigenden R-Wertes.

    Kubicki und Brockmann anhören, etwa letzte halbe Stunde der Sendung.

  29. Muselmanische Zuckerfeste als Superspreader verhindern Lockerungen:

    Hinzu kam am Dienstag noch die Meldung, dass es elf Infektionen in einer Großfamilie gibt. Die Familie hatte das muslimische Zuckerfest gefeiert.
    https://www.butenunbinnen.de/nachrichten/gesellschaft/corona-hotspot-obergrenze-bremerhaven-100.html

    DROHT GÖTTINGEN-SZENARIO?
    Bremerhaven fürchtet Infektionsherd nach Zuckerfest

    https://www.bild.de/regional/bremen/bremen-aktuell/droht-goettingen-szenario-infektionsherd-nach-zuckerfest-71026516.bild.html

    Artikel dazu hätte bestimmt viele Kommentare ergeben.

  30. @Hans R. Brecher 3. Juni 2020 at 04:24
    Möchte mal wissen, wo MOD sitzt … in einem geheimen Bunker im Westerwald? Einem Bungalow auf Mallorca, mit Laptop und einem kühlen Drink am Pool? Einem versifften Stundenhotel im Zentrum von Bangkok?
    ——————————————————————————————————————————-
    Hallo Hans, in Thailand ist das verboten, ganz im Gegensatz zu Brasilien.
    Aber das steht natuerlich nicht in der deutschen Wahrheitspresse.

  31. Für mich als Freiberufler ist die MwSt ein durchlaufender Posten. Der einzige Vorteil ist dass meine Dienstleistung für die Kunden günstiger wird. Wegen einer temporären MwSt Kürzung werde ich bestimmt nicht in einen privaten Kaufrausch verfallen da ich sowieso in der Phase „saving for my retirement“ bin. Meine Kinder sind schon groß, von einem erhöhten Kindergeld profitieren andere.

  32. NICHT CORONA IST VERANTWORTLICH

    SONDERN EINZIG UND ALLEINE

    DIE POLITIKER;DIE DIESE ENTSCHEIDUNGEN GETROFFEN HABEN!

    DAS SOLLTE JEDEM; ABER WIRKLICH JEDEM DEUTLICH GEMACHT WERDEN!

  33. Herr Prof. Hamer,

    zwei Gedanken dazu:

    – Warum gab es in Deutschland relativ wenige Ansteckungen und Tote? Hat das eventuell etwas mit den getroffenen Maßnahmen zu tun?

    – Wurden diese Maßnahmen nicht gerade durch die AfD vehement eingefordert? Ich erinnere mich an mehrere Tweets von Frau Weidel zu der Thematik.

    https://twitter.com/Alice_Weidel/status/1242457063743160322

    https://twitter.com/alice_weidel/status/1232290095820148736

    https://twitter.com/Alice_Weidel/status/1232586743322423296

Comments are closed.