"Die Vereinigten Staaten werden militante Antifa-Gruppen zu Terrororganisationen erklären", kündigte Donald Trump nach den Gewaltexzessen von Linksradikalen in Minnesota auf Twitter an.

Von SARAH GOLDMANN | Nach dem Tod des schwarzen Drogenkonsumenten George Floyd (PI-NEWS berichtete) haben Linksextremisten der amerikanischen „Antifa“ versucht, die Stimmung für Plünderungen, Randale und Mordanschläge auf Unschuldige auszunutzen. US-Präsident Donald Trump reagierte auf die Tollwütigen, indem er die Nationalgarde gegen sie einsetzte und ein Verbot der Linksfaschisten ankündigte.

In den Augen unserer Lügenpresse hat er damit gleich zwei grobe Fehler begangen: nämlich dass er die bei uns in linken Kreisen romantisch verklärten Faschisten verbieten wollte und dass er das als Donald Trump tat, was an sich und grundsätzlich unser linkes Fernsehen in Rage bringt, ganz egal, was er als solcher tut oder unterlässt. Wie geht das deutsche Fernsehen nun genau damit um, wenn ein amerikanischer Präsident Linksextreme verbieten will? Mit sprachlichen Feinheiten und grobschlächtigen Argumenten:

Für US-Präsident Donald Trump ist offenbar klar, wer hinter den Ausschreitungen der vergangenen Tage steckt. Und er weiß auch bereits, was er dagegen unternehmen will. „Die Vereinigten Staaten werden militante Antifa-Gruppen zu Terrororganisationen erklären“, kündigte er auf Twitter an.

Sprachliche Feinheit 1:

Wenn es „für Donald Trump offenbar klar“ ist, wird indirekt damit suggeriert, dass es nicht für alle so klar sein muss, dass die militante Antifa hinter den Ausschreitungen steckt. Der Tagesschau-Artikel bemängelt deshalb auch anschließend, dass Trump „keine Belege dafür liefere“ und tritt den Gegenbeweis an:

Doch erste Daten von Verhafteten bestätigen diese These nicht. So sollen nach Aussagen des Gouverneurs von Minnesota die meisten Verhafteten ihren Wohnsitz im Bundesstaat haben. Sehr wohl aber waren einige Gruppen bestens vorbereitet. Die Polizei beschlagnahmte Lieferwagen ohne Nummernschild auf dem Weg nach Minneapolis. Darin Äxte, Baseballschläger, Benzin. Aus anderen Städten heißt es, man habe sowohl Linksradikale verhaftet, als auch Mitglieder nationalistischer Gruppen, die die Proteste nutzen wollten, Hass gegen Schwarze zu schüren und einen Rassenkrieg zu provozieren.

Grobschlächtiges Argument 1:

Wenn die meisten Verhafteten „ihren Wohnsitz im Bundesstaat haben“ ist das also ein Beleg dafür, dass sie nicht der Antifa angehören können? Welch krude Logik. Wenn man als Randalierer aus Minnesota stammt, dem US-Bundesstaat mit einer Fläche von zwei Dritteln der Bundesrepublik Deutschland, dann kann man also nach Ansicht der ARD-Tagesschau kein Antifa-Mitglied sein?

Grobschlächtiges Argument 2 und sprachliche Feinheit 2:

Sodann: Wenn Menschen die Nummernschilder ihrer Autos abschrauben und Baseballschläger mit sich führen, dann sind sie was? Mitglieder nationalistischer Gruppen? Nein, das haben wir nicht gesagt, wird die Tagesschau antworten. Richtig, nur indirekt unterstellt, indem im Zusammenhang mit den aufgefundenen Baseballschlägern „nationalistische Gruppen“ und ihre (der ARD bekannten) Intentionen ausführlich angeführt werden, während man auf die Linksradikalen nur mit einem Wort eingeht. So steuert man Stimmungen.

Grobschlächtiges Argument 3:

Mit der Häme eines Zehntklässlers bemerkt der unbekannte Schreiber des Tagesschau-Artikels, dass man die Antifa gar nicht verbieten könne, weil es sie im Grunde gar nicht gebe. Ein bei Linksfaschisten beliebtes Argument, ein deutsches Argument im Grunde. Sobald man nicht als eingetragener Verein (e. V.) im Vereinsregister steht, existiert man quasi nicht, so das ARD-Antifa-Argument, das den Artikel quasi einrahmt:

US-Präsident Trump macht Linksradikale für die Unruhen in den USA verantwortlich. Nun kündigte er erneut an, militante Antifa-Gruppen als Terrororganisationen einzustufen. Doch wie das gehen soll, ließ er offen. […] Ohnehin ist aber unklar, wie ein Verbot der Antifa mangels Organisationsstrukturen des losen Bündnisses funktionieren soll. Schon einmal hatte der US-Präsident von einem möglichen Verbot der Antifa gesprochen. Das ist gut neun Monate her – und blieb nicht mehr als eine Ankündigung.

Natürlich gibt es die Antifa. Sie zieht mit ihren Symbolen und Waffen durch die Straßen, greift Polizei und Oppositionelle an und wird von Linksfaschisten mit entsprechenden Ansteckern sogar im deutschen Bundestag beworben. Und selbst wenn eine Terror-Organisation nur lose Strukturen aufweist, ist das noch lange kein Argument dafür, sie nicht zu verbieten. Dann müsste man auch Pädophilen-Ringe in Ruhe lassen oder die Mafia.

Der ARD-Artikel ohne Verfasser ist „mit Informationen von Andreas Landwehr, ARD-Studio Washington“ geschrieben worden, vielleicht stammt er auch von ihm. Über den berichtet Wikipedia, dass er „eigene Einschränkungen“ habe, diese aber nie in den Vordergrund stelle. Das würde hier durchaus passen.

image_pdfimage_print
Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht - Finca Bayano, Panama.

139 KOMMENTARE

  1. Trump wollte doch schon 2019 zusammen mit 2 Senatoren nach dem Angriff auf den konservativen Journalisten Andy Ngo in Portland die Antifa als Terrororganisation einstufen lassen. Hat er das nicht durchsetzen können ? Bei uns ist indymedia zwar verboten, aber trotzdem ganz normal abrufbar, passiert ist auch hier anscheinend nichts, verkehrte Welt.

  2. „Über den berichtet Wikipedia, dass er „eigene Einschränkungen“ habe, diese aber nie in den Vordergrund stelle. Das würde hier durchaus passen.“

    Offensichtlich ein „anders begabter“ Kretin. Das ist die Eintrittskarte für den Staat Rundfunk und Fernsehen. Behindert, schwul, transgender und womöglich noch autistischer Neger mit Legasthenie. Damit ist die Karriere automatisch gesichert.

  3. Antifa Amerika: Dasselbe linke Gesocks, wie bei uns. Ein Konglomerat die zum politischen Spektrum von SPD, Jusos, Grünen, Grüne Jugend, SED-Linken und linksversifften NGOs gehören.

    Jeden Mai Höhepunkte in Berlin und Hamburg und bei G7-Gipfeln.

  4. In „Heute“ (ZDF) verstieg sich ein Sprecher aus dem Off sogar in die Behauptung, mit dem Einsatz der Nationalgarde „spaltet Trump die Nation„.

  5. „Sobald man nicht als eingetragener Verein (e. V.) im Vereinsregister steht, existiert man quasi nicht, so das ARD-Antifa-Argument, das den Artikel quasi einrahmt:“
    ————————————
    Nach dieser Definition war die RAF der siebziger Jahre auch keine terroristische Vereinigung, da sie kein eingetragener Verein war. Falls ich mich irren sollte, bitte kurzen Hinweis.

  6. Ein Glück, dass die Welt die Deutschen hat. Am deutschen Wesen wird die Welt verwesen.

  7. Das wird ein heißer Sommer in Amerika. Als Antwort auf Trumps Forderung, die Antifa zur Terror-Organisation zu erklären, hat Jeremiah Ellison, Mitglied des Stadtrats von Minneapolis, auf Twitter seine Unterstützung FÜR die Antifa erklärt. Noch bemerkenswerter ist die Haltung seines Vaters, Keith Ellison, immerhin Generalstaatsanwalt („attorney general“) von Minnesota. Er hat schon 2018 mit einem Selfie das Antifa-Handbuch beworben! Immerhin, dank FOX wird so etwas in den USA auch einem breiten Publikum bekannt gemacht:

    .

    „Son of Minnesota’s attorney general: ‚I hereby declare, officially, my support for ANTIFA‘

    The son of Minnesota Attorney General Keith Ellison tweeted on Sunday that he is declaring his support for Antifa after President Trump said that his administration would be declaring it a „Terrorist Organization.““

    https://www.foxnews.com/politics/son-of-minnesotas-attorney-general-declares-support-for-antifa

  8. Viele Journalisten bei ARD und ZDF haben enge Verbindungen zur antifa. Wenn diese als terroristische Organisation eingestuft wird, drohen ihnen Gerichtsverfahren und Haft, falls sie in die USA reisen. Ich würde absolut feiern, wenn ein steuerfinanzierter Redakteur des ZDF in den USA wegen Unterstützung einer Terrororganisation angeklagt wird & Angela Merkel erklären muss, warum die Menschen 17,50€ für Verfassungsfeinde bezahlen müssen, während Sarrazin, Kemmerich und Maaßen aus ihren Ämtern geworfen werden.

  9. Die Schweinemedien werden immer lügen. Von denen bekommen wir keine Wahrheit zu hören.
    Die Antifa ist eine terroristische Vereinigung, da helfen auch keine dummen Ausreden.

  10. Die von Grünen aufgebaute Terrororganisation RAF stand auch nicht im Vereinsregister.

    Wer vor 20-30 Jahren Antifaterrorist war und den „verhassten Bullenstaat“ bekämpft hatte, der sitzt heute oft in exponierter Stellung als Schmarothzer im Öffentlichen Dienst und lebt von diesem „Schweinesystem“. Welche Heuchler grüne Antifas doch sind.

    Und nun meine Frage: Haben die nicht striktes Einreiseverbot in den USA, weil sie einer kommunistischer Terrororganisation angehört haben?

    Warum recherchiert die Presse nie, welcher hochdotierte Oberstudienrat einst Polizisten ins Krankenhaus geprügelt hat?

    Ich denke, da gibt es viel zu tun!

  11. Hoffentlich müssen die Antifanten nun mit Verhaftung rechnen, wenn sie in die USA eireisen.

  12. @ SARAH GOLDMANN
    Ein bei Linksfaschisten beliebtes Argument, ein deutsches Argument im Grunde. Sobald man nicht als eingetragener Verein (e. V.) im Vereinsregister steht, existiert man quasi nicht, so das ARD-Antifa-Argument …
    ———————————————————–
    Seltsam. Aber „Nazis“ usw. gibt es und um diese zu bekämpfen, werden Mittel aus dem Staatshaushalt locker gemacht.

    Und wie AlterMann 1. Juni 2020 at 08:56 richtig schreibt:
    „Nach dieser Definition war die RAF der siebziger Jahre auch keine terroristische Vereinigung, da sie kein eingetragener Verein war. Falls ich mich irren sollte, bitte kurzen Hinweis.“

    Ich resümiere mal, was ich lerne:
    Es gibt kein Volk und keine Heimat, aber es gibt Volkszählungen und Volksfeste;
    Es gibt keine Rassen, aber das Grundgesetz (wie auch die Verfassung der DDR) redet von Rassen;
    Es gibt keine Umvolkung, aber wohin ich schaue: immer mehr Moslems
    Es gibt keine Lügenpresse, aber egal was ich dort lese, es ist die Presse der Volksfeinde.
    Achja, es gibt ja keine Volksfeinde. Ist Nooozie-Sprech.

  13. Diese elenden GEZ-Zwangsgebühren-Knilche.
    Deren Forderung an mich betragen mittlwerweile 350irgendwas Euro.
    Ich hab jetzt dem Intendanten des für mich zuständigen bayerischen Rundfunks einen 20 Euro Schein per Einschreiben geschickt. (Keine Brieffreundschaft mit der Inkosso-Bude in Köln! Das ist völlig sinnlos, egal wie gut Ihr argumentiert. Wenn sie Euch wegen Zahlungsrückstand mit Gerichtsvollzieher und so auf die Pelle rücken dann ist die Rundfunkanstalt, vertreten durch den Intendanten der Gläubiger).
    Aus meiner Sicht gibt es jetzt 3 Möglichkeiten:
    1) Die Kohle verschwindet spurlos. Das ist dann glatter Betrug und ich werde mit dem Einschreibe – Beleg und Zeugen Druck machen.
    2) Das Geld wird mit juristischem Bla Bla zurückgeschickt. Nun ja, das nehme ich dann als Zahlungszurückweisung und werte das dann selbstverständlich auf alle sonstigen Forderungen.
    3) Der Betrag taucht tatsächlich irgendwann in einem der nächsten Drohschreiben des Beitrags „Service“ auf. So einen Erfolg würde ich natürlich in allen möglichen Foren bekannt machen. Die bürokratisch-logistischen Probleme dieser Knilche wären gewaltig. Have Fun!

  14. Nach meiner Meinung sind die Unruhen in den USA der Vorwahlkampf der Linken Demokraten:
    Korona-Krise+Wirtschaftskrise+Rassenunruhen
    sollen Trumps Wiederwahl stoppen. Vielleicht geht die Recnung nach hinten los und Trump gelingt es wie McCarthy eine Antikommunistische Ära einzuläuten.

  15. Auf Demonstrationen gegen den Coronafaschismus treten als Kampfgruppen linksgrüner Parteien Antifakommandos auf und stören diese unter den Augen der Polizei, die selten dagegen vorgeht.

    Schlimmer noch laufen Fotografen dieser linksgrünen Terrororganisation mitten durch die Demonstranten und machen Nahaufnahmen, die sie später veröffentlichen, getarnt als „Journalisten“.

  16. In Deutschland drehen die Antifanten auch hoch, weil in Amerika ein drogensüchtiger Neger bei der Festnahme starb. Als erstes pinseln sie Dicklippe im Mauerpark Berlin an die Wand (Fotowarnung):

    https://s3-eu-west-1.amazonaws.com/de-asitcp-ir-bz-data-prod/data/uploads/2020/05/germany2021_1590847266-768×432.jpg

    *https://www.welt.de/regionales/berlin/article208685823/Berliner-Demos-zum-Tod-von-George-Floyd-haben-Zulauf.html

    In Bremen beschmieren sie Wände – also fremdes Eigentum – und sind schwerstempört, daß die Polizei ermittelt („Rassismus!“):

    https://www.welt.de/vermischtes/article208684273/Polizei-Bremen-wehrt-sich-nach-Zeugen-Aufruf-gegen-Rassismus-Verdacht.html

    Deutsche hochbezahlte Fußballkuffnucken (Jadon Sancho, Marcus Thuram etc.) nutzen die Stadien zum politischen Wichtigmachen und Neger-Ramadrama:

    *https://www.welt.de/sport/article208687255/George-Floyd-BVB-Star-Sancho-gedenkt-mit-Jubel-US-Polizeiopfer.html

    Deutsche Berufsneger sind in heller Aufregung:

    *https://www.facebook.com/ISD-Berlin-Initiative-Schwarze-Menschen-in-Deutschland-130766703641980

    Zum Vergleich:

    Niemand pinselt in Berlin das Gesicht der im Iran von ihrem Vater wegen der „Ähräh“ geköpften Romina Ashrafi an die Wand. Kein balltretender Islamer gedekt mit Ramadrama ihrer. Keine Proteste der üblichen Verdächtigen (Antifanten, Linke, „Frauenrechtler“) regen sich.

    Die quieken nur, wenn sie ihre Stereotype aus dem letzten Jahrhundert („Rassismus in den USA gegen Neger“) Gassi führen können.

  17. Ein krimineller Schwarzer, welcher offenbar Widerstand gegen die Polizei leistete, wird am Boden fixiert, dann noch immer belebt, aufgerichtet und später plötzlich verstirbt dieser Schwarze. Todsursache noch immer nicht geklärt- und sofort bricht eine gewalttätige Symphatiebekundung für den Kriminellen aus. Und selbst in Deutschland gibt es- natürlich besonders linksgrüne Deutschlandhasser- geistige Amöben, welche den kriminellen wie ein Popstar feiern! Einfach irre!

  18. Deutsche Logik 2020: Wer die zwei oder drei versprengten Reichsbürger als größere Gefahr ansieht, der kann sich nicht auch noch um die mordende, brandschatzende und marodierende Antifa kümmern!

  19. Mit großer Sorge sieht man die gewalttätigen linken Randalierer und Plünderer. Sie schrecken selbst vor Mord nicht zurück. Die linken antiFASCHISTEN verbreitet hier wie dort ihren Terror.
    Es ist höchste Zeit für den Kampf gegen Links!!

    Nazis = NationalSOZIALISTEN = Sozialisten = Linke = Nazis
    Schon immer und auch heute.
    Nazis raus!!
    Wehret den Anfängen!!
    No pasaran – kein Durchkommen!!

  20. Im Bezug Meinungsfreiheit macht sich Twitter.de zum Deppen in Europa,
    ich meine explitzit „Spracheinstellung Deutsch“, weil man muss auch ausserhalb
    D/ aufpassen was man Twittert, in Italien sind die Zensurbedingungen
    wieder Anders.
    Jedenfalls was in D/ abgeht, die Antifa vor Kritik geschützt wird, nimmt wieder
    mal Dimensionen ein, wo man im Rest Europas nur noch den Kopfschüttel kann
    siehe Hier:

    https://twitter.com/Frank_Pasemann/status/1267023343707918336/photo/2

  21. Die in solchen Fällen immer verharmlosend aufgelegte Relativierung linksextremer Gruppierungen, wie sie auch hierzulande meistens unter der Bezeichnung „Antifa“ (wegen deren faschistoiden Ausrichtung gleich der nächsten Lüge) subsumiert werden, mit dem Vorhandensein einiger militanter „Rechter“ gehört mittlerweile zum Markenzeichen von ARD und ZDF, die sich selbst nicht mehr zu schade dafür sind, Logos von Antifa-Truppen in Sendungen zu plazieren und damit, zumindest indirekt, Werbung für sie zu machen.

    Die dabei stets vorgetragenen Schutzbehauptungen, es handele sich bei den einschlägigen Kameraleuten um Angehörige privater Unternehmen, greift insofern nicht, da die Sender letztlich für alles das verantwortlich sind, was in deren Endprodukten zu hören und zu sehen ist. Am Ende steht immer eine Qualitätskontrolle, die das sehen muß. Das allein weist bereits auf Vorsatz hin. Daß die stets grün-globalistisch eingefärbten Öffentlich-Rechtlichen also mit Antifa und Genossen gemeinsame Sache machen, sogar in der Form, daß Veranstalter eines fälschlich so genannten „Faktenchecks“ aufgrund ihrer Nähe zur „Antifa“ und des Gebrauchs entsprechender „Quellen“ entsprechend linksextrem aufgestellt sind, pfeifen mittlerweile die Spatzen von den Dächern.

    Daß selbe Veranstalter sich entsprechend affektieren, weil endlich, endlich mal einer den Mut hat, diese Gruppierungen als das zu benennen und auch einstufen zu lassen, was sie sind, nämlich linksextreme Terrorbanden, die mit Haß und Hetze erst die Leute aufstacheln, dann aber (im Unterschied ihrer strippenziehenden Altparteien-Saubermänner im Hintergrund) auch schon gerne mal selber zu Knüppeln, Bomben oder Brandsätzen greifen, wundert daher kaum.

    Auch die Berichterstattung oder das, was man heute noch so nennt, fällt dementsprechend aus: verharmlosend relativierend, verschweigend oder gleich ins Gegenteil umkehrend, wenn es um deren Gesinnungsgenossen, um Nichtweiße oder gleich um Moslems geht, aufbauschend oder sogar frei erfindend, das (wie 2014 in Dresden geschehen) mitunter gar unter schauspielerischen Einlagen, wenn es um deren als „Rechte“ erklärte Haßobjekte geht, als seien die keine Menschen.

    Damit aber haben diese Leute selbst die Rolle eingenommen, die sie der AfD, PEGIDA oder anderen einschlägigen Gruppierungen regelmäßig unterschieben: die von aktiven, vorsätzlichen, strafwürdigen und in diesem Falle noch dazu höchstbezahlten und rufmordenden Volksverhetzern. Die sich im Öffentlichen austobenden, bin hin zu Bomben- und anderen Terroranschlägen gehende Gewalt, die längst dabei ist, sich Bahn zu machen, geht damit zu ganz erheblichen Teilen mit auf deren Konto.

    Mit der auch in den Staaten überfälligen Einstufung linksextremer Straßenterroristen als eben diese Terroristen hat Trump sich natürlich keine Freunde gemacht. Die hat er bei obigen Veranstaltern, die seit seiner Wahl nichts auslassen, um gegen ihn zu lügen, zu verdrehen, zu hetzen und zu geifern, ohnehin nicht. Getroffene Hunde bellen. ARD & ZDF bellen, im Chor mit diversen Parteigängern, besonders laut. Damit aber erweisen sie sich als dem selbigen System angehörig. Ob die nun zetern oder auch nicht, ist daher nicht nur so, wie wenn in China der sprichwörtliche Sack Reis umfällt. Es ist auch der Beweis dessen, daß Trump hier alles richtig gemacht hat.

  22. Merkels Medienmeute ist not amused. Trump Ist das einerlei. Der schützt lieber Leib, und Leben und Besitz vor der Gewalt wilder Banditen. Damit kann der Journalismus in der BRD sich nicht abfinden.

  23. dass man die Antifa gar nicht verbieten könne, weil es sie im Grunde gar nicht gebe. Ein bei Linksfaschisten beliebtes Argument, ein deutsches Argument im Grunde. Sobald man nicht als eingetragener Verein (e. V.) im Vereinsregister steht, existiert man quasi nicht, so das ARD-Antifa-Argument

    Exakt der gleiche rabulistische Schmonzes – um eine Terrorbewegung vom Haken zu lassen – den man beim Islamischen Staat (IS) auf Bundesebene erleben konnte: Weil es den IS als „anerkannten Staat“ nicht gebe, könne man den IS-Jihadisten mit deutschem Paß die Staatsbürgerschaft nicht entziehen (zwingend nach Art. 16.1 GG für „Dienst in den Streitkräften eines fremden Staates“). Sprich: Massenmörder für das Kalifat? Kein Problem! Gibt es alles nicht.

    Genauso definieren die Antifa und die MSM die Antifa aus der Welt, wenn es für sie eng wird. Wenn alles prächtig läuft, sind sie natürlich „staats- und gewissensprägend“ in der ersten Reihe der Einschüchterer.

  24. den Herrn Trump kann man mögen oder nicht , zum Verbot der Linksfaschisten
    an dieser Stelle ausdrücklich Danke Herr Trump !

  25. @AufrechterWutbuerger 1. Juni 2020 at 08:27

    „indymedia“ ist nicht verboten, war es auch nie. Verboten wurde der Ableger „linksunten.indymedia“.

    Seinerzeit hatte man den härteren Stoff nach „linksunten“ ausgelagert, wohl um ein Verbot der gesamten Plattform zu vermeiden.
    Mittlerweile ist das Klima im Land weiter nach links gerückt, darum brauchen die Linksterroristen wohl keine staatlichen Eingriffe mehr zu fürchten und verbreiten ihre Hetze und Gewaltaufrufe ganz unverholen auf der Hauptseite.

  26. Wer objektive Nachrichten u. Berichte von politischen Themen und Ereignissen in den USA haben möchte, der kommt schlicht um „Fox News“ nicht herum….

  27. .

    1.) Hat Maaßen (Ex-Präs.Verfassungsschutz) nicht Achse-ARD-Antifa beschrieben ?

    .

  28. WHO; G7; Antifa… Trump sticht ein ums andere mal in genau die heiligen Wespennester der linken Gesellschaftszerstörer, die bisher sakrosant waren- der Mann hat einfach Cojones. Dann wären da also noch UN/ UNO… .

  29. Ich denke, dass das mit der Antifa nur die halbe Wahrheit ist.
    Fast 41 Millionen Amerikaner wurden in den letzten 8 Wochen arbeitslos, die Hälfte davon wird nie wieder einen Job bekommen. Jede Woche kommen 2 Millionen neue Arbeitslose hinzu. Die Wirtschaft ist um über 40% eingebrochen.
    Die Hälfte aller Amerikaner lebt von Sozialhilfe-Checks und Essensgutscheinen.
    Das ist der soziale Sprengstoff, dass ist die Wut, die sich nun Bahn bricht.
    Wie schon Plutarch erkannte, wird die Schere zwischen Arm und Reich zu groß wird, ist dies die größte Gefahr für Republiken. Die Mehrheit der Amerikaner hat vom Kapitalismus die Schnauze voll, sie wollen den Sozialismus, genau wie bei uns.
    Diese Rassismusdebatte soll nur von den wahren Ursachen ablenken.

  30. Ein hoch brisantes Thema, welches Frau Goldmann da aufgegriffen hat. Ich beziehe mich auf das Phänomen Antifa. Vorgestern fragte ich an anderer Stelle noch, warum die Banner und Pappschilder der Antifa alle in English gehalten sind. Ist das der Hass auf die deutsche Sprache? Oder wie am Beispiel VSA, handelt es sich um ein globales Netzwerk von Linksextremisten, die (zumindest in Deutschland) auf ausdrücklichen Wunsch der Bundesparteien gewaltsame Exempel gegen politische Opposition betreiben. Praktisch der militante Flügel der politischen Vertretungen im Bundestag. Kennt man von der IRA.
    Und hier wird es spannend. Ich kann nur hoffen, dass endlich mal jemand hinter dieses Netzwerk recherchiert. Hier haben wir ein Netzwerk, wie es im Buche steht. So, wie man es immer verzweifelt bei sog. rechts-radikalen übergriffen sucht (und nie findet). Da bleibt es dann leider bei einer Tüte Silvesterknaller, enttäuschend. Aber ein links-radikales faschistische Netzwerk, welches sich grotesker Weise auch noch genau als Gegenteil bezeichnet, dessen Netz bis über den Atlantik reicht, das wäre schon ein Hammer. Besonders, weil dieses Netzwerk, welches ja offensichtlich existiert, durch die deutsche Presse völlig verschwiegen wird.
    Das erklärt die englischen Aussagen auf den Schildern der Antifa, auch die Slogans wie all cops are bastards, oder so lustige Liedchen wie fuck the cops. Leider schienen die auch in den VSA unter dem Schirm von Obama agiert zu haben, und so richtig wurde die Entblößung des Netzwerks nie betrieben. Dank Trump nun hat sich das geändert. Überhaupt wirft das die Frage auf: Wo kam plötzlich die Antifa her? Vor 2015 kam ich noch nie über diesen Begriff. Wo sitzt die Zentrale. Was ist von wo herüber geschwappt (Henne und Ei).
    Vor allem eines muss dringendst geklärt werden: Wohnen wir einer globalen links-faschistischen Verschwörung bei?
    Wird unser Verfassungsschutz aus diesem Grunde gar so intensiv entsprechend personell besetzt? Was hat Maaßen darüber noch zu sagen? Ist seine Entlassung größer als Chemnitz?
    All diese Fragen können ab jetzt schwerlich ignoriert werden.
    Zuallererst gehört dieses Monstrum vor den Buntestag. Sollen die sich dort doch entblöden, die Antifa als staatszersetzendes Instrument ihrer eigenen Politik zu leugnen. Vor allem, sich weigern, die Antifa als terroristische Vereinigung zu deklarieren.
    Armselig: Ausgerechnet Steinmeier, Bundespräsident einer zerfetzten Nation, wirbt allen vorweg für die Hofbarden der Antifa:
    https://www.haz.de/Nachrichten/Politik/Deutschland-Welt/Steinmeier-wirbt-fuer-Konzert-mit-antifaschistischer-Band

  31. Ich hoffe diesesmal setzt sich Trump durch und ich hoffe er lässt diese Linke Terrorgruppe auf die UN Liste Internationaler Terrorgruppen setzen, dann wäre selbst die Bananenrepublik Deutschland verpflichtet ihnen die Geldmittel zu entziehen u d staatlich gegen sie vorzugehen. In Dummland tut man ja immernoch so als ob die Antifa eine harmlose Pfadfindergruppe sei, ja Parteien wie Grüne, Linke und die Sozis haben ganz offiziell Kontakt mit diesen Terroristen und sorgen für ihre Finanzierung mit Steuergeldern. Zudem müsste in Deutschland dringend wieder der Radikalenerlass von 1972 in Kraft gesetzt werden! Davor haben die Öffentlich Rechtlichen Volksverblödungssender einen riesen Schieß, den dann müssten sie Zweidrittel ihrer Angestellten und verbeamteten Antifa Unterstützer entlassen! Das ist der Hauptgrund warum man von Morgens bis Abends gegen Trump hetzt, bei vielen Privaten Medien (PRO7/Sat1 und der RTL/NTV) sähe es auch nicht besser aus würde man alle Antifa Sympathisanten und Unterstützer entlassen. Aber keine Sorge liebe Antifa solange IM Erika das sagen hat, wird sogar eine Antifa Unterstützerin von der CDU zur Verfassungsrichterin gewählt! Als deutscher Michl schlaf weiter und sieh zu wie mit deinen Steuermitteln Antifa Terroristen durchgefüttert werden.

  32. Die Antifa könne man ja gar nicht verbieten, weil es sie (organisiert) gar nicht gibt. Genauso wahrscheinlich wie das deutsche Volk, das es ja auch nicht gibt….
    Was für Argumente..
    Vergeßt nicht eine Rettungsgasse freizuhalten!

  33. Ich hoffe diesesmal setzt sich Trump durch und ich hoffe er lässt diese Linke Terrorgruppe auf die UN Liste Internationaler Terrorgruppen setzen, dann wäre selbst die Bananenrepublik Deutschland verpflichtet ihnen die Geldmittel zu entziehen und staatlich gegen sie vorzugehen. In Dummland tut man ja immernoch so als ob die Antifa eine harmlose Pfadfindergruppe sei, ja Parteien wie Grüne, Linke und die Sozis haben ganz offiziell Kontakt mit diesen Terroristen und sorgen für ihre Finanzierung mit Steuergeldern. Zudem müsste in Deutschland dringend wieder der Radikalenerlass von 1972 in Kraft gesetzt werden! Davor haben die Öffentlich Rechtlichen Volksverblödungssender einen riesen Schieß, den dann müssten sie Zweidrittel ihrer Angestellten und verbeamteten Antifa Unterstützer entlassen! Das ist der Hauptgrund warum man von Morgens bis Abends gegen Trump hetzt, bei vielen Privaten Medien (PRO7/Sat1 und der RTL/NTV) sähe es auch nicht besser aus würde man alle Antifa Sympathisanten und Unterstützer entlassen. Aber keine Sorge liebe Antifa solange IM Erika das sagen hat, wird sogar eine Antifa Unterstützerin von der CDU zur Verfassungsrichterin gewählt! Also deutscher Michl schlaf weiter und sieh zu wie mit deinen Steuermitteln Antifa Terroristen durchgefüttert werden.

  34. Im Grunde geht es darum:
    Keiner will mehr arbeiten, weil Arbeit nicht mehr lohnt.
    Du gehst in die Arbeit und buckelst 45 Jahre, damit sich 2 – 3 Andere/Fremde ein bequemes Leben machen können?
    Jeder will nur noch auf Kosten des Staates leben.
    Diese Leute verstehen aber nicht, dass der Staat auf ihre Kosten ausgehalten werden will.
    Bald werden die Leute auf die Idee kommen, das Arbeiten einzustellen, sich dazu Organisieren, sich total zu verweigern.
    Dann ist es für den Staat vorbei!

  35. @Babieca 1. Juni 2020 at 10:15

    „Weil es den IS als „anerkannten Staat“ nicht gebe (…)“ Aus dem Grunde war ich gleich nach Ausrufung des Kalifats dafür, den Islamischen Staat anzuerkennen und den auch nicht restlos auszulöschen, sondern denen ein paar (selbstverständlich gut umzäunte) Hektar Land zu belassen.
    Dann hätte man ein Gebiet, in das völkerrechtlich einwandfrei sämtliche nervige Mohammedaner abgeschoben werden könnten, denn das Kalifat erklärte alle Rechtgläubigen zu seinen Staatsangehörigen.
    Manche Probleme könnten so einfach zu beheben sein! 🙂

  36. PS: kann es sein, daß der PI-Server lahmt oder gerade attackiert wird? Das posten dauert extrem lange.

  37. Eurabier
    1. Juni 2020 at 09:11

    ===Warum recherchiert die Presse nie, welcher hochdotierte Oberstudienrat einst Polizisten ins Krankenhaus geprügelt hat?===
    ——————————–

    Ich glaub‘ Sie träumen.

  38. Wokker 1. Juni 2020 at 09:30
    Diese elenden GEZ-Zwangsgebühren-Knilche. …

    Deine Bemühungen in Ehren, ich habe auch schon einiges (erfolglos) versucht.
    Aber ich denke, es hilft nur eines:
    Parlamentarische Reduktion von diesem linksextremen GEZirnwäsche.
    Auf diese Landesparlamentarische Reduktion müssen wir hin arbeiten, flankierend Meinungsumfragen, Politiker darauf hinweisen, Thema bei Wahlen etc.

    Hier z.B. ein kleiner Schritt in die richtige Richtung:
    https://www.cicero.de/wirtschaft/rundfunkbeitrag-cdu-sachsen-anhalt-thueringen-ard-zdf-reiner-haseloff/plus

    Mein Vorschlag: immer ein paar Monate im Rückstand, damit diese Drohbriefe kommen. Jeder Brief vom abGEZocke gibt mir Energie, in die Richtung zu arbeiten.

    Stopp linksextreme GEZirnwäsche!
    AfD wählen!

  39. Antifa, andere Linke, Neger, Islamisten, Türken und Zigeuner Sorgen für 99 % jeglichen Zoffs sowie für Mord und Totschlag auf der Erde!

  40. @Neunzehnhundertvierundachtzig 1. Juni 2020 at 10:38

    „Wo kam plötzlich die Antifa her? Vor 2015 kam ich noch nie über diesen Begriff.“

    Den Begriff Antifa für diese Linkesxtremisten kenne ich seit wenigstens Ende der 80er-Jahre. Da sickerten die vermehrt in die Punkrockszene ein, gern als „Punx against Fascism“. Übermäßig durchpolitisiert war das da noch gar nicht bei den mehr oder minder Bunthaarigen, da wurde auch munter von Punk zu Skin und umgekehrt gewechselt, man besuchte gleiche Konzerte (Musik ist ja gleicher Stil) hing in gleichen Jugendzentren ab usw. Die Frontenverhärtung kam erst später, und da tauchten auch die bekannten Antifa-Symbole auf (in Medien war aber wohl meist von „Autonomen“ die Rede), die Skins begannen sich für Hakenkreuze zu begeistern (wobei es auch welche gab, die sich „Red-Skins“ nannten).

    Daß der Verfassungsschutz (besser: der Regierungsschutz) die Radikalisierung gehörig befeuert hatte, halte ich für überaus wahrscheinlich.

    @Babieca 1. Juni 2020 at 10:35

    Das „momentan“ fiel mir auch besonders auf. Deutlicher geht es kaum.

  41. erich-m 1. Juni 2020 at 10:29

    Ich kenne mich mit den USA ökonomisch nicht gut aus. Aber im Hinterkopf mache ich mir auch große Sorgen dass der Zusammenbruch der USA alles mitreißen wird. Ich glaube wir sind uns nicht bewußt was uns blühtl Die USA sind ja High-Tech Land, aber wer ist da schon beschäftigt. Nur die Hoch-Qualifizierten und eben auch Asiaten. Die Anderen könnten verloren sein.

  42. Die gleiche miese Berichterstattung heute morgen im links-grün versifften Kanackenfunk (früher DLF). Dort arbeitet der allerletzte journalistische Dreck.

  43. @PI

    Gestern Abend und heute früh war die Startseite von PI im Firefox wieder ordentlich, bis auf die fehlenden Bilder. Nun ist die Startseite wieder eine Katastrophe: einige Zeilen Text in Times New Roman, dann mehrere rote Seiten mit je drei älteren Links, und erst danach kommen die neuen Beiträge, allerdings auch nicht korrekt dargestellt. Könnt Ihr das vielleicht mal beheben? Vielen Dank!

  44. …„Die Vereinigten Staaten werden militante Antifa-Gruppen zu Terrororganisationen erklären“…

    gestern noch wollte die Grüne … Frau Künast stetig und verlässlich die Antifa mit großen Geldmitteln und “ Arbeitsverträgen “ fördern ( klick ) und heute hat der Trump die Antifa zu Terrororganisationen erklärt, wir dürfen mal gespannt sein welche deutschen Grünen Bundestags od. Landtagsmitglieder NUN NICHT MEHR in die USA, etwa zum Eis esen in Kalifornien einreisen dürfen ( klick ) , nochmal Danke dafür Herr Trump

  45. @erich-m 1. Juni 2020 at 10:29
    … Die Mehrheit der Amerikaner hat vom Kapitalismus die Schnauze voll, sie wollen den Sozialismus, genau wie bei uns.
    Diese Rassismusdebatte soll nur von den wahren Ursachen ablenken.
    ————————————————————————————————
    Das kann ich mir nicht vorstellen, Wer aber vom Sozialismus/Kommunismus träumt sollte sich das ansehen (lang und gruselig, aber leider wahr):
    https://www.youtube.com/watch?v=iTJQXKUR6mM

    Wer lieber liest:
    Alexander Solschenizyn: Ein Tag im Leben des Iwan Denissowitsch
    oder Der Archipel Gulag, danach ist man immun gegen Sozialismus/Kommunismus das ist übrigens Pflichtlektüre in Rußland

  46. hhr 1. Juni 2020 at 10:41
    Die Antifa könne man ja gar nicht verbieten, weil es sie (organisiert) gar nicht gibt.
    ____________________________________
    Der 54-jährige Gewerkschaftsvertreter, der in Stuttgart von Antiverschissten ins Koma geprügelt wurde, wird das anders sehen (wenn/falls er wieder aufwacht)

  47. Das die ARD-ZDF ( und auch die der „Privaten“) Korespondenten in den USA tatsächlich über spezielle „Eigenarten“ verfügen, dürfte unzweifelhaft sein.
    Nämlich die Eigenart zu Lügen und Tatsachen zu verdrehen.
    Trump müsste diese Leute wegen nachweislicher Falschberichterstattung des Landes verweisen.
    Ebenso die Hamburger Relotius Medien Spiegel, Zeit, Stern usw.

  48. Was wir gerade in den USA erleben, ist ein von Soros organisierter u. finanzierter Putsch gegen den amerikanischen Staat, dessen freie Bürger und Demokratie. Die Pläne dazu lagen jahrelang in der Schublade von Soros, die enthirnten Antifanten wurde über Jahrzehnte herangezüchtet und trainiert. Jetzt funktioniert alles reibungslos … unter dem Deckmantel vermeintlichen „Antirassismus“. Über die hiesige „Berichterstattung“ muss man sich nicht wundern, diese verhurten Drecksmedien sind genauso von Soros finanziert. Abschalten, einfach abschalten.

  49. Eigentlich müssten sich doch die Grünen und die kleine Greta fürchterlich über dieses Brandschatzen und Umwelt zerstören durch Neger und Linksextreme erregen?

  50. OT
    @Ghazawat ( weiß das sicher schon)
    Klimawandel nun auch in Norwegen, aber anders herum:
    Schneemassen sorgen für Alpen Feeling
    NZZ:
    Schnee in Rekordmengen beschert den Norwegern eine unverhoffte Sommerski-Saison
    Das Coronavirus hat den skibegeisterten Norwegern die Frühjahrssaison vermiest. Doch dank Petrus lässt sich das Schneesport-Vergnügen nun im Sommer nachholen – umso mehr, als Strandferien im Ausland dieses Jahr wohl kein Thema sind.

  51. Ich gehe mal davon aus das die Antifa weltweit zur Terrororganisation erklärt wird. Dies würde dann wiederum bedeuten das dieses Gesindel auch hier in Deutschland von amerikanischen Truppen verfolgt und ausgemerzt werden kann. Welcome to GITMO.

  52. Justine Damond (1977-2017) wurde in Minneapolis am 15. Juli 2017 vom Polizisten somalischer Herkunft und mohammedanischen Glaubens Mohamed Noor kaltblütig erschossen.

    Justine Damond rief die Polizei an und meldete das Geschrei einer Frau, möglicherweise eine Vergewaltigung. Als sich dem Streifenwagen eine Frau näherte, schoss Mohamed Noor ihr sofort ohne Vorwarnung in den Bauch. Die Kameras am Helm und am Auto waren ausgeschaltet.

    Gegen Moslem Mohamed Noor lagen drei Beschwerden vor, einmal hatte er die Waffe an den Kopf eines Autofahrers gerichtet. Laut Gutachten war er für den Polizeidienst untauglich.

    Gewalttätige Proteste? Fehlanzeige!

    https://de.wikipedia.org/wiki/Todesfall_Justine_Damond

  53. @ Schweinskotelett 1. Juni 2020 at 11:44

    ..Eigentlich müssten sich doch die Grünen und die kleine Greta fürchterlich über dieses Brandschatzen und Umwelt zerstören durch Neger und Linksextreme erregen?…

    wahrscheinlich hat diese Greta angesichts der Anarchie-Panik-Bilder der US Antifa wieder einer diese Angstattacken die sie, wie sie selbst sagt , … jeden Tag spürt ( klick )

  54. Klar, dass in dieser ANTIFA-REPUBLIK, und in den ANTIFA-MEDIEN ein Verbot der ANTIFA nicht gut ankommt! Wie war das noch kürzlich mit den diversen frechen ANTITA-Shirts der Kameraleute in voller Ansicht vor der Kamera?

  55. BRD Medien und Bundestag sind leider durchsetzt mit Antifa-Sympathisanten.
    Dass bei denen Trumps Ankündigung nicht gut ankommt, ist klar. Trump macht ja aus deren Sicht ohnehin alles falsch.
    Ich kann Trump nur gratulieren und hoffe, er zieht es auch durch. Und setzt es dann auch durch. Jeden, der mit Antifa-Shirt, Flagge, Anstecker usw rumläuft, verhaften und in den Knast. So wie bei uns mit dem Hakenkreuz.

    Und dieses blöde Argument, es gäbe „die Antifa“ gar nicht, also könne man sie auch nicht verbieten, kann eigentlich ein Viertklässer entkräften.
    Dann wäre jede Ideologie oder perverse oder kriminelle Neigung, die nicht kollektiv order hierarchisch organisiert wäre, oder keine „offizielle“ Struktur hat, überhaupt nicht zu bekämpfen.
    Die Autorin Goldmann hat das ja mit Beispielen unterlegt. Aber mit so einer dummen Shice wagen sich deutsche Journalisten vor ihr Publikum.

  56. ACAB
    = Links-Rassismus
    = Hknkreuz der Linken

    In vielen Städten von Deutschland sehe ich in letzter Zeit ACAB-Schmiererein (All Corbs are B…) von klein bis riesig.
    Nach meinem Eindruck etwa ein „ACAB“ auf 5000 Bewohner.
    Hochgerechnet wären das ca. 20.000 mal in Deutschland.
    Interessant wäre, wie sich dieses linke Krebsgeschwür ausbreitet.
    Womöglich unterstützt von kommunistische Lehrer?
    Sicherlich auch viele lokale Gruppen, die ihren Hass und Rassismus ideologisch synchronisieren.

    Hier wird von den „Anti“Faschisten ein Hass unsere Polizei verbreitet.
    Das ist Gruppenbezogene Menschenfeindlichkeit, eine Form von RASSISMUS.

    Es ist die Vorbereitung zur Zerstörung dieser Personengruppe.
    Auch der nächste Schritt ist schön sichtbar: teils mörderische Bewerfen der Polizei mit Steinen, Flaschen und Vekalien.
    Dieser zerstörerische Hass wird durch einseitige Berichterstattung in linksextremen MSM unterstützt.
    Vom Mechanismus auf einer Ebene mit Hass auf Juden oder Schwarze.

    Ich kann mir gut vorstellen, dass es bei den jetzigen kriminellen Randalen in der USA
    weniger um „Gerechtigkeit für George-Floyd“ geht, als
    vielmehr um Hass gegen die (weiße) Polizei.

    Trump geht da den richtigen Weg, diesen LinksTerror zu benennen.

  57. Bzgl. dem Toten George Floyd gab es Millionen von Likes („Solidarität“).
    Wie viele der User haben auch Beiträge mit ACAB geliked?
    Ich vermute ein hohen Anteil.

  58. Bei den Demos in den USA fällt auf, dass es sich hauptsächlich um Weiße, also Linksextreme handelt. Die Plünderer sind dagegen fast alles Schwarze.
    Hinter den Demos dürften also Soros und seine Verbrecher stecken. Die Schwarzen nutzen einfach die Gunst der Stunde.

  59. GEZirnwäsche: „Trump hat keine Belege für „Anti“Faschisten.

    Und die LinksTerroristen haben keine Belege, dass es Rassismus war (die beiden waren auch Arbeitskollegen) und dass das Knien auf dem Hals ursächlich für den Tod war (siehe Obduktion).
    Aber das wird von der GEZirnwäsche nicht benannt.

    Womöglich baut der ganze flächendeckende jetzige Terror auf Fakenews, Vorurteilen von Linken, Klischees, linker Hetze und linkem Rassismus (gegen Polizei) … auf.


    Zur Klarstellung: der Polizist scheint mir schon deutlich überreagiert zu haben, aber das zu klären ist Sache von Gerichtsmedizinern, Richtern etc. und nicht von einem Mob, der aus Hass auf (weiße) Polizei von Linken aufgehetzt wird.

  60. Die Antifa ist genauso mitleidlos und menschenverachtend wie der IS. Sie muss in gleicher Weise konsequent zerstört werden.

  61. @ T.Acheles 1. Juni 2020 at 12:35
    ACAB
    = Links-Rassismus
    = Hknkreuz der Linken

    Hier wird von den „Anti“Faschisten ein Hass unsere Polizei verbreitet.
    Das ist Gruppenbezogene Menschenfeindlichkeit, eine Form von RASSISMUS.
    Es ist die Vorbereitung zur Zerstörung dieser Personengruppe.

    Trump geht da den richtigen Weg, diesen LinksTerror zu benennen.
    ———————
    Richtig!!
    Diese Thematik muss viel stärker und öfter benannt werden, am besten täglich die nächsten Jahre.
    Es muss sich in die Köpfe der Menschen einbrennen: Linke = Terroristen!!
    Es sind antiFASCHISTEN und Terroristen.

    Wir brauchen den Kampf gegen Links!!

  62. Trump könnte Kriegsrecht einführen.

    Wahlen sind eh überbewertet. Siehe Thüringen.

  63. Antifa ist eine Terrororganisation. Wer mit Gewalt seine Ziele durchsetzen will, ist eben Terrorist. Man braucht da nichts zu verharmlosen.

  64. Plündern und randalieren hat NICHTS mit Protest zu tun. Man kann friedlich demonstrieren. Nur wollen das viele in Amerika nicht.

  65. INGRES 1. Juni 2020 at 11:13
    erich-m 1. Juni 2020 at 10:29
    Ich kenne mich mit den USA ökonomisch nicht gut aus. Aber im Hinterkopf mache ich mir auch große Sorgen dass der Zusammenbruch der USA alles mitreißen wird. Ich glaube wir sind uns nicht bewußt was uns blühtl Die USA sind ja High-Tech Land, aber wer ist da schon beschäftigt. Nur die Hoch-Qualifizierten und eben auch Asiaten. Die Anderen könnten verloren sein.
    ———————————————–
    Ja, da haben sie vollkommen recht.
    Diese ganzen High-Tech-Unternehmen (apple, Twitter, Facebook usw.) das sind alles Unternehmen, die haben gerade mal 500 Mitarbeiter, 1000 Server und sind 100 mal so viel Wert wir Daimler, Allianz und BASF zusammen.
    Es ist alles auf Schein aufgebaut, die FED und die anderen Zentralbanken haben die Währungen zerstört, der Dollar ist seit Gründung der FED 1913 um 98% gefallen, er ist im Vergleich zu damals noch 2 Cent wert.
    Das eigentümliche ist, dass fast alle Währungen der Welt gleichzeitig in einem desolaten Zustand sind.
    Der Schweizer Franken besitzt aber immerhin noch 13% seines Wertes von vor 100 Jahren.
    Wir sind auf dem Weg in eine unvorstelbare Katastophe.

  66. 1. Man kniet sich nicht über längere Zeit auf den Hals eines Menschen und lockert spätestens dann seinen Griff, wenn der Verhaftete um Luft bittet. Hier trägt aber der Polizist die Schuld und nicht Trump oder sonstwer. Unter Obama gab es ähnliche Abläufe: Schwarzer stirbt – Verwüstungen.

    2. Kein Hahn hätte danach gekräht, wenn der Tote ein Weißer gewesen wäre.

    3. Organisierte Ausschreitungen und wilde Zerstörungen dieser Art sind inakzeptabel. Ein toter Schwarzer zieht den Karren der Linksextremen und Trump-Gegner – und jeder weiß das.

    4. Die vernünftigen, die besonnenen Schwarzen sollten sich jetzt dafür einsetzen, dass die anderen zur Besinnung kommen. Doch die Besonnenen werden ebenfalls Angst davor haben, in den Fokus der Unvernünftigen und der gefährlichen Chaoten zu geraten. Ein Teufelskreis.
    Bilder von Horden marodierender Schwarzer bestätigen alle Klischees echter Rassisten und werden die Gräben noch vertiefen.

  67. Deutsche Linke feiern die Gewaltorgien in den USA ebenfalls. Dass sich Trump im Bunker erschießen möge oder erschossen werden sollte sind da noch die milderen Forderungen. Ekelhaft, was da bei Twitter unterwegs ist. Da wird aber nichts gesperrt oder „geflaggt“. Linke haben dort Narrenfreiheit mit ihren Mordplänen und gewalttätigen Umsturzphantasien.
    Da wird der gewalttätige, plündernde Mob zu Helden verklärt. Weil es ja gegen „den Richtigen“ geht. Als hätte Trump den Schwarzen persönlich umgebracht. Man könnte speien. Aber es passt genau ins linke Narrativ.
    Gewalt ist ok, wenn die eigenen Truppen unterwegs sind. Aber wehe, Pegida geht friedlich auf die Strasse.

  68. Meine Damen und Herren, das ist auch einer der Gründe, weshalb ich Trump so liebe. Und das ist der Unterschied zwischen Trump und unserer verkommenen Regierung in Stadt, Land und Kommunen:

    Trump hat die Kriminalität der Antifa erkannt und will sie verbieten. Unsere Regierung päppelt und füttert die Linksextremisten, ideologisch und mit Geld. Die Antifa sind zum Teil auch die Kinder der Bader-Meinhof-Bande. Deutschland liebt den Terror, jedes Jahr am ersten Mai, an den brennenden Autos, an den besetzten Häusern und vielem anderen mehr. Der Aufmarsch und der Einsatz von vielen Hundertschaften der Polizei bei manchen politischen Demonstrationen wäre nicht notwendig, wenn man die Linksextremisten an die Kette legen würde. Mehr noch: Wir würden vielleicht hier gut und gerne leben, wenn es die Umtriebe der Linksfaschisten nicht gäbe.

  69. Heisenberg73
    1. Juni 2020 at 12:55
    „Plündern“ ist eigentlich nur linke Politik konsequent zu Ende gedacht.
    ++++

    Der war gut! 🙂

  70. @Heisenberg73 (13:07)
    Schön beschrieben! Hier ist ein klares Interesse an Eskalation erkennbar, an Chaos, an Bultvergießen. Dabei werden unschuldige Opfer in Kauf genommen. Man redet sich das dann schön, mit der Begründung, dass es ja für „gute Veränderungen“ ist oder dass es „keine unschuldigen Opfer“ gibt. Man ist ja gut, man ist ja „gerecht“. Das ist die Logik von Massenmördern wie Lenin, Stalin, Hitler, Mao, Pol Pot und Co. Ein klares Merkmal des Totalitarismus.

    Er ist wieder da und wieder salonfähig, wenn er sich denn als links bezeichnet. Twitter, Facebook und Co. machen mit.

    Linke feiern Eskalation, Chaos und Zerstörung. Konservativen ist das ein Graus.

  71. Wer einen Eindruck gewinnen will, was in den USA wirklich los ist, der schaue bitte die Headline News auf Russia Today, auf RT. Es sind von weißen Antifa gelenkte Zerstörungen, hin und wieder sieht man professionell hergestellte Schilder „Black Lives Matter“, und wenn Scheiben eingeschlagen werden, kann der RT-Kameramann gar nicht so schnell wegdrehen, wie man sieht, daß es ein weißer junger Mann ist. Er hätte seine Ärmel nicht hochkrempeln sollen!

    Das ist eine wohlorganisierte Kampagne der US-Demokraten und der Open Society Foundations des George Soros und anderer, die um jeden Preis eine Wiederwahl von Donald Trump verhindern wollen. Sie gehen dabei über Leichen.

    Auf Twitter gibt es zahlreiche Videos, auf denen man die Antifa-Führer in Aktion sieht, Geld verteilen, Anweisungen geben, einer heißt Martin Weissgerber, Bernie Sanders Field Organizer, der ist wohl z. Zt. der berühmteste. Wie können sich solche Revolutionäre in der Bewegung des Bernie Sanders überhaupt einnisten, wenn es nicht gewollt ist für den D-Day?
    https://twitter.com/mrandyngo/status/1219623083666862081?lang=de

    Die Demokraten haben ihre Antifa bestens in den Staaten verteilt, und mindestens vier, ihr „parlamentarischer Arm“, sitzen im Repräsentantenhaus: Ilhan Omar, Rashida Tlaib, Alexandria Ocasio-Cortez und noch ’ne Tussi, deren spanischer Namen mir im Moment nicht einfällt.

    Man kann nur hoffen, das mehr und mehr Schwarzen klar wird, wozu sie den Demokraten dienen.

  72. Selberdenker 1. Juni 2020 at 13:07
    1. Man kniet sich nicht über längere Zeit auf den Hals eines Menschen und lockert spätestens dann seinen Griff, wenn der Verhaftete um Luft bittet. Hier trägt aber der Polizist die Schuld und nicht Trump oder sonstwer. Unter Obama gab es ähnliche Abläufe: Schwarzer stirbt – Verwüstungen.
    ———————————————————
    1. Er hat nicht auf dem Hals gekniet, sondern auf dem Nacken.
    2. Beim Knien auf dem Nacken kommt es dann darauf an, wie viel Druck ich beim Knien ausübe.
    Da kann ich mein gesamtes Körpergewicht rein legen, oder nur ganz sanft darauf Knien, das ist aus der Ferne nicht zu beurteilen.
    Aus meiner Sicht lag da keine Absicht vor, es war ein Unfall.

  73. Lesefehler 1. Juni 2020 at 13:20

    Stehen eigentlich die Koreaner, Chine- und Vietnamesen mit Flinte auf dem Dach ihrer Läden?
    ————

    Da stehen auch Schwarze und Weiße mit Gewehren auf ihren Läden, um sie vor dem Mob zu schützen.
    Diesen Chaoten geht es gar nicht um das Opfer Floyd. Das Opfer ist nur der Aufhänger, um gegen den verhassten Präsidenten Trump gewaltsam losschlagen zu können. Um ihn durch Chaos und Gewalt politisch schwach aussehen zu lassen. Man beachte den Jubel, als Trump zu seiner Sicherheit kurzzeitig in den Bunker musste.
    Die Medien hetzen aus dem gleichen Grund mit und eskalieren, anstatt zu beruhigen. Diese Hass von Links ist unfassbar groß. Die gehen über Leichenberge, um Trump zu stürzen und fühlen sich dabei noch als Robin Hood.

  74. Hoffentlich weiß das US Außenministerium um die ANTIFA Kontakte des Heiko Maas und um die feste Verankerung dieser Verbrecher, Nestbeschmutzer und Terroristen innerhalb der SPD.

  75. – Wenn die meisten Verhafteten „ihren Wohnsitz im Bundesstaat haben“ ist das also ein Beleg dafür, dass sie nicht der Antifa angehören können? Welch krude Logik. –
    Kein normal denkender Mensch weiss was im Kopf eines Nachrichtenschreibers vor sich geht.
    Ich vermute jedoch, es werden hiesige Zustände auf die USA übertragen.
    Findet hier ein Aufmarsch der NeoFA in einem kleinen Dörfchen mit 250 Einwohnern statt, dann berichtet die Staatspresse von einem breiten Bündnis von 500 Einwohnern.
    Das diese sich mehrheitlich aus angekarrten NeoFa zusammensetzen, weiss man, wenn man schon länger im Geschäft des „zwischen den Zeilen lesens ist.“
    Der Schreiber der Nachrichten war also scheinbar davon ausgegangen, daß die NeoFA immer, überall und jederorts von außerhalb mit Bussen angekarrt wird.

    Wie geht man da genau vor?
    Es werden 100 NeoFA an Stelle A ausgesetzt … (also ich muss jetzt nicht schreiben „gewaltbereite NeoFA“. Erstens versteht sich das von selbst und zweitens wäre das wie „nasses Wasser“ oder „weißer Neuschnee“ zu schreiben.)
    nachem an Stelle A fertig randaliert und zerstört wurde, werden alle wieder eingekarrt und zu Stelle B gefahren, weiter geht es mit C und am Ende D. An 4 verschiedenen Stellen wurden also dieselben 100 NeoFA Hohlbirnen abgesetzt, um ihr Unwesen zu treiben.
    In der Presse steht dann „Ein breites Bündnis von mindestens 500 Anwohnern blabla.“

    Aus 100 werden 500, aus mobilen Krawallbrüdern werden Anwohner. Zuletzt so geschehen in Berlin am vergangenen Wochenende.

    Vermutlich hatte der Schreiber diese Strategie im Hinterkopf, als er seinen Artikel erbrach.

  76. Marie-Belen 1. Juni 2020 at 09:02
    Das wird ein heißer Sommer in Amerika. Als Antwort auf Trumps Forderung, die Antifa zur Terror-Organisation zu erklären, hat Jeremiah Ellison, Mitglied des Stadtrats von Minneapolis, auf Twitter seine Unterstützung FÜR die Antifa erklärt. Noch bemerkenswerter ist die Haltung seines Vaters, Keith Ellison, immerhin Generalstaatsanwalt („attorney general“) von Minnesota. Er hat schon 2018 mit einem Selfie das Antifa-Handbuch beworben! Immerhin, dank FOX wird so etwas in den USA auch einem breiten Publikum bekannt gemacht:

    „Son of Minnesota’s attorney general: ‚I hereby declare, officially, my support for ANTIFA‘

    The son of Minnesota Attorney General Keith Ellison tweeted on Sunday that he is declaring his support for Antifa after President Trump said that his administration would be declaring it a „Terrorist Organization.““

    *https://www.foxnews.com/politics/son-of-minnesotas-attorney-general-declares-support-for-antifa
    ————-
    16. JULI 2017
    Keith Ellison oder: Warum Thomas Jefferson einen Koran kauft.
    Ein aktualisierter Artikel, vom 7. Januar 2007. Oldie but Goodie!
    http://eussner.blogspot.com/2017/07/keith-ellison-oder-warum-thomas.html

    „Ich, persönlich, bin davon überzeugt, daß er scheitern wird. Nicht, weil Leute wie ich ihn scheitern sehen wollten, sondern, weil die Ideen, die ihn leiten, völlig widersprüchlich und diese Widersprüche schon durch seine Berater (…) und seine Regierungsmannschaft verkörpert sind.“

    Um George Soros, der sich die Unterstützung der glücklosen Kandidatin persönlich $ 25 Millionen hat kosten lassen, worin die indirekten Finanzierungen durch seine Open Society Foundations noch nicht einbezogen sind, scharen sich dazu, in einem dreitägigen Treffen hinter verschlossenen Türen, in Washington, vom 13. bis 15. November 2016, die Senatorin Elizabeth Warren, der Stellvertetende Vorsitzende des Congressional Progressive Caucus, Islamkonvertit Keith Ellison, die Fraktionsvorsitzende der Demokraten im Kongreß Nancy Pelosi und andere sehr wohlhabende Mitglieder der Democracy Alliance, um ihre Strategie gegen Donald Trump zu planen.

    2016 << 2018 << 2020 Seizing Opportunity & Building Power
    *https://www.politico.com/f/?id=00000158-5f62-d185-ad7d-5ffb02a40002

    Das und noch mehr hier:

    21. JANUAR 2017. Der böse Alte George Soros weiß Bescheid
    http://eussner.blogspot.com/2017/01/der-bose-alte-george-soros-wei-bescheid.html

  77. Ich bin ein Vertreter vom „gesunden Multikulti“.
    Für mich bedeutet es:
    manche Kulturen (Werte, Religion, Ethnien, ….) passen mehr zusammen, andere weniger.
    In Deutschland habe ich noch nie von wesentlichen Probleme gehört mit Holländern, Dänen, Schweden, Griechen, Juden, Asiaten (sofern sie nicht den Islamisten Mohammed verehren), ….
    Wenn die Quote von Kriminalität und H4 über der von Ursprungsbevölkerung liegt, ist das schon mal ein wesentliches Indiz.
    Wesentlich wird das Wertesystem sein, dass durch Religion und Herkunftsland geprägt ist.
    Personen, die Mohammed (Erfinder vom Islamismus, Dschihad, Scharia und Islamischen Staat) als Vorbild verehren, sind mit ihrem Scharia-Wertesystem nun mal nicht kompatibel mit unserem GG.
    Da können „Anti“Faschisten noch so „Nazi“ oder „Rassist“ schreien, es passt nicht.

    In Deutschland gibt es vor allem Probleme mit Personen, die den Multikriminellen Islamisten Mohammed als Vorbild verehren.
    Dazu mit Armutseinwanderung von Afrikanern bis Zigeunern, die durch hohe Sozialleistungen angelockt werden, unser Geld wollen (klar, wird ihnen ja auch angeboten), aber nicht unsere Kultur und Werte wollen.

    Ehen zwischen Mann und Frau sind verschieden. Vom Ideal ist für mich eine Ehe eine Lebensgemeinschaft „bis der Tod Euch scheide“.
    Aber die Realität sieht anders aus:
    manche schaffen es,
    manche haben so viel Konflikte, dass eine Scheidung das kleinere Übel ist.
    So sehe ich es mit Multikulti.

    Kommunisten versuchen zwanghaft, einen Multikulti zu erreichen, auch da, wo es offensichtlich nicht funktioniert.

    Das ist für mich pathologischer Multikulti.
    Da wird mit Gewalt eine Ehe aufrecht erhalten, die gescheitert ist.
    Konstruktiver Vorschlag: da wo es nicht funktioniert: weitgehend entflechten.

    In USA scheint die „Zwangsehe“ zwischen Weiß und Schwarz nicht zu funktionieren.
    Mir scheint eine „Scheidung“ das kleinere Übel.

    Ja, vom Ideal finde ich generelles Multikulti auch super.
    M.L.King: … ich habe einen Traum…
    Das ist großartig.
    In der Theorie.

  78. Durch die Mainstream Medien wird bei uns seit Jahren ein Haß auf USA geschürt begleitet von Hohn und Spott. Jetzt kommt der Haß auf Trump als Brandbeschleuniger dazu. Kein Wunder, daß die Linken jubeln und mit Schaum vorm Mund rumlaufen.
    Deutschland ist hoffnungslos an rot-grüne Spinner verloren.

    Was mir gut an dem Artikel gefällt ist, daß die Wortwahl der Lügenpresse einmal linguistisch und semantisch zerpflückt wird, um die Strickweise der Propaganda Lingo zu erklären. Leider lesen diese Analyse auf PI zu wenige. Vielleicht hat PI einen Youtube Kanal und könnte zum Thema ein Video erstellen. Leute gucken lieber video statt zu lesen.

  79. Vor 10 Jahren hat so eine Rassist*in gesagt:

    Multikulti ist gescheitert,
    absolut gescheitert.

    Ist da womöglich was dran?
    :mrgreen:

  80. Ich hatte während meines kurzen Intermezzos in der (West)Berliner Linkenszene 1989/1990 zweimal die Antifa bzw. deren Vorläufer live und in Farbe in Aktion erlebt und bereits damals war offensichtlich, dass die ohne Finanziers und Organisatoren im Hintergrund nicht derart straff organisiert hätten auftreten können.
    Das ist aus meiner Sicht ein hochgefährliches paramilitärisches Netzwerk, das inzwischen weltweit agiert.

  81. Und so bringt sich der demokratische Bürgermeister von New York Bill de Blasio ein ins revolutionäre Geschehen, mit seiner schicken Tochter, die Teil des Kampfes ist:

    Andy Ngô
    @MrAndyNgo
    @BilldeBlasio ’s daughter, Chiara de Blasio, was arrested at a violent antifa/BLM riot in Manhattan on Saturday night where cars were set ablaze. She gave the Gracie Mansion as her address after she was arrested and identified. #antifa #GeorgeFloyd #BlackLivesMatter
    https://twitter.com/MrAndyNgo/status/1267420541742223360

    Warum Bill de Blasio die New Yorker Polizei hindert, ihre Arbeit zu tun
    https://twitter.com/brian26493134/status/1267421646832439296

  82. Die Situation in USA ist für die Linken ein willkommener Anlaß Trump zu einem Fehler zu provozieren, der ihm das Amt kostet. Aber ich glaube er wird das Land für seine Anhänger vor den Linken und der unberechtigten Gewalt schützen. Trump hat oft ein dickeres Fell als seine Gegner, und er vergißt nicht, wer ihm übel wollte.

  83. T.Acheles
    1. Juni 2020 at 13:56
    Vor 10 Jahren hat so eine Rassist*in gesagt:

    Multikulti ist gescheitert,
    absolut gescheitert.

    Ist da womöglich was dran?
    ++++

    Kann man so nicht sagen!

    Aus Sicht der Neger, Araber, Zigeuner, Türken und Paschtunen ist Multikulti ein voller Erfolg!

  84. Ich wundere mich, ob Trump überhaupt mitkriegt, welchen Müll die deutschen ÖR über sein Land verbreiten. Der Kack, den Elmar Thevesen nach Europa sendet, ist genau die Kategorie fake news, die Trump anprangert. Ich würde Thevesen achtkantig rausschmeissen. Was der Mann leistet nennt sich nicht Arbeit, sondern Hetze. Schlimm genug, dass wir ihm noch seinen hübschen Auslandsaufenthalt bezahlen müssen.

  85. Hm, wenn zu einer Terrororganisation eine formale Organisation mit Hierachien, Eintrag ins Vereinsregister usw. gehören, dann frage ich mich, ob die RAF, die Wehrsportgruppe Hoffmann, der Nationalsozialistische Untergrund, der IS usw. ein Vereinbüro, Pressesprecher, Vorsitzenden, ladungsfähige Adresse, einen ordentlichen Vorstand, Eintrag ins Vereinsregister usw. gehabt haben. Ist mir da etwas entgangen? Die „Antifa“ ist eine anarchistisch, also nicht formal strukturierte Terrororganisation. Das ist genauso wie beim IS, es gibt voneinander unabhängige und agierende Terrorzellen, das ist heute normal, die Zeiten von PLO, Schwarzer September, RAF und selbst Al Quaida sind vorbei. So ist der Terror flexibler, unangreifbarer, es gibt keine Organisationsstruktur, die zerschlagen werden kann. Jeder Hirnverbrannte kann sich zu der Terrorgruppe bekennen, es ist kein Drache mehr, der erledigt ist, wenn man den Kopf abschlägt, sondern eine Hydra, vielköpfig, anarchistisch, sie können jederzeit zuschlagen, immer gelten sie als „Einzeltäter“. Dieser Gefahr haben Extremismusbekämpfer nur wenig entgegenzusetzen.

  86. Goldfischteich 1. Juni 2020 at 14:04
    Und so bringt sich der demokratische Bürgermeister von New York Bill de Blasio ein ins revolutionäre Geschehen, mit seiner schicken Tochter, die Teil des Kampfes ist:
    ___________________
    Der arme Kerl ist zu bemitleiden. Allein schon sein Hausname. De Blasio….
    Selbst seiner Frau ist der Name peinlich. Sie nennt sich immer noch Chirlane McCray, und nicht etwa Chirlane de Blasio.

  87. – 1x Aggression, die womöglich auch mit Rassismus zu tun hat.

    Danach
    10.000x heftige Aggressionen,
    vorwiegend aufgehetzt von den „Guten“, den „Anti“Faschisten:
    – Haß gegen Polizei
    – Haß gegen den Staat
    – Haß und Rassismus gegen Weiße
    – Willkürliche Kriminalität, Plünderung

    und was sagt die GEZirnwäsche zu 10.000x Haß und Rassimus?
    Ist mancher Haß und Rassismus gleicher?

  88. Die Aktivistin (!) Chirlane McCray ist die Ehefrau des Bürgermeisters Bill de Blasio.
    Chirlane Irene McCray ist eine amerikanische Schriftstellerin, Herausgeberin und Aktivistin.

    Chirlane McCray First Lady of New York City
    As First Lady of New York City, Chirlane McCray has redefined the role of First Lady, managing a robust portfolio to advance an ambitious agenda in support of all New Yorkers.
    https://www1.nyc.gov/office-of-the-mayor/first-lady-bio.page

    In den USA und ihren Hochburgen der Demokraten herrschen Zustände, von denen wir uns keine Vorstellungen machen können. Was dem Donald Trump von diesem Deep State und seinen Schlägertruppen entgegengebracht wird, das hat andere Dimensionen als unsere Antifa und ihre Kollegin Barbara Borchardt vom Verfassungsgericht. Was nicht ist, kann aber noch werden. Deutsche Politik und medien scheinen es anzustreben.

  89. eule54 1. Juni 2020 at 14:09

    T.Acheles
    1. Juni 2020 at 13:56
    Vor 10 Jahren hat so eine Rassist*in gesagt:
    Multikulti ist gescheitert,
    absolut gescheitert.
    Ist da womöglich was dran?
    ++++
    Kann man so nicht sagen!
    Aus Sicht der Neger, Araber, Zigeuner, Türken und Paschtunen ist Multikulti ein voller Erfolg!
    ++++
    Du hast leider recht 🙁

    Danke für Hinweis, das ist Schwarmintelligenz bei pi …

  90. Goldfischteich 1. Juni 2020 at 13:25

    – minnesota –

    mindestens vier, ihr „parlamentarischer Arm“, sitzen im Repräsentantenhaus: Ilhan Omar, Rashida Tlaib, Alexandria Ocasio-Cortez und noch ’ne Tussi, deren spanischer Namen mir im Moment nicht einfällt.

    Minnesota, der Staat mit dem indianischen Namen und seiner gleichnamigen Hauptstadt, ist als Minnesota = Little Somalia/Little Mogadishu seit mehr als 20 Jahren als islamisch-negerischer Hotspot bekannt. Siehe die Kopfwindel Islam Omar aus Mogadischu/Somalia, die geschmeidig durch Dreifachquote (Frau-Neger-Moslem) ins amerikanische Repräsentantenhaus glitschte:

    https://de.wikipedia.org/wiki/Ilhan_Omar

    Minnesota ist seit Jahren in demokratischer Hand. Seit Jahren Programme für Neger und Moslems. Und je mehr man Neger und Moslems fördert, per Quoten bevorzugt, sie hofiert, desto lauter kreischen sie „Rassismus!“ Weil ihnen nicht sofort die Schlüsselgewalt per Hautfarbe übergeben wird.

    „Rassismus“ ist das Lebenselixier von allen (Negern, Linken, Moslems), die sich weigern, ein normal westliches, friedliches, selbstkritisches Leben zu führen.

    Um das im Fall Minnesota in Antifa-Manier zu agitieren:

    Ein nur noch namentlicher Indianerstaat („Minnesota“), seit Jahrzehnten von Linken und Negern regiert, gibt Negern und Moslems grünes Licht zum Plündern und bejammert, daß Trump schuld sei.

  91. HÖHENFLÜGE DER VERBLÖDUNG DANK MEDIENMANIPULATION
    In London und Neuseeland gehen die Stupid People auf die Straße, um gegen Polizeigewalt in den USA zu demonstrieren.
    Mal im Ernst, verpisst euch. Das hat rein gar nichts mit euch zu tun. Warum demonstriert ihr verblödete Irren nicht gegen die Gewalt in der ehemaligen britischen Kronkolonie Hongkong?

  92. Goldfischteich 1. Juni 2020 at 14:24

    Die Aktivistin (!) Chirlane McCray ist die Ehefrau des Bürgermeisters Bill de Blasio.

    Der Linke („Demokrat“) De Blasio hat erbarmungslos mit seiner Negerfrau und seinem Halbnegersohn (mit seiner sorgsam geföhnten Afro-Haarexplosion) seinen Wahlkampf zum NY-Bürgermeister geführt. Soviel zu „instrumentalisieren“.

  93. Der DJV hat auch etwas dazu zu sagen. Wer was anderes erwartet hat, kennt die deutsche Medienszene nicht. Und schön dem Zeitgeist entsprechend: „Journalistinnen und Journalisten“. Abgeschafftsind Grundregeln der deutschen Sprache. Wer von solchen Journalisten einen ausgewogenen Bericht lesen will, der kann lange wrten.

    01. Juni 2020
    USA
    Gewalt gegen Journalisten
    Der Deutsche Journalisten-Verband verurteilt die Angriffe auf Journalisten in den USA scharf und fordert die US-Polizei auf, ihre Gewalt gegen Journalistinnen und Journalisten sofort einzustellen.
    https://www.djv.de/startseite/profil/der-djv/pressebereich-download/pressemitteilungen/detail/article/gewalt-gegen-journalisten.html

  94. Etwa 80% der Amerikaner wissen nicht einmal , dass es Deutschland gibt und noch mehr wissen nicht , wo Deutschland auf der Landkarte zu finden ist .
    Insofern wird dieser Hype hier bei uns , nicht einmal zur Kenntnis genommen von den Bürgern in Amerika . Diese typische Selbstüberschätzung der deutschen Mediengesellschaft ist typisch für Staaten mit einem Minderwertigkeitskomplex . Interessant ist doch, dass Trump nicht Merkel anruft , sondern wenn überhaupt Macron . Das nenne ich mal ein Eigentor schießen von der Linken Metkeljunta , nachdem Sie G7 – Gipfel absagte .
    Es kostet Trump nur einen Federstrich und in Deutschland bricht die Armut aus mit 6 Millionen Arbeitslosen .
    Habe der US – Botschaft geschtirben, dass man die Machenschaften von Joschka den Fischer mal näher untersuchen sollte in Amerika . Denn dieser Typ unterwandert gerade die Studenten in Amerika mit seinen linksterroristischen RAF – Ideologie. Hoffe mal , er wird zur unerwünschten Person erklärt .

  95. Man muss leider auch konstatieren, dass der Hass und die Hetze, welchen die BRD Medien seit Jahren über Trump auskübeln, bei mindestens 80% der Bevölkerung gut gewirkt hat.
    Da wird Trump einfach als „Idiot“, „Rassist“ und „Brandstifter“ bezeichnet. Man plappert einfach nach, was die Nachrichten erzählen. Im Kollegenkreis habe ich auch genug von dieser Sorte Nachplapperer. Begründen können die davon gar nichts, sie haben es halt im TV gehört, also ist es für sie so.

  96. Kooler 1. Juni 2020 at 14:37

    Da standen gestern auch 1000 Idioten in Berlin vor der US Botschaft und brüllten „Black lives matter“.
    Als wenn das irgendeinen in den USA oder hier interessiert. Wir haben selbst genug Probleme durch Merkels importiertes Zeugs.

  97. Babieca 1. Juni 2020 at 14:40

    Goldfischteich 1. Juni 2020 at 14:24
    Die Aktivistin (!) Chirlane McCray ist die Ehefrau des Bürgermeisters Bill de Blasio
    ——————————————————————————————-

    Der „Bläser“ de Blasio, hat seinen „Nazi“- Namen Wilhelm abgelegt und in voller Stockholm-Syndrom Manier in einen „NichtNazi“- Namen „umgestaltet“

    https://de.wikipedia.org/wiki/Bill_de_Blasio

  98. Nennen wir das Kind doch bei seinem Namen. Es handelt sich ebenso um einen versuchten Regime Change wie in Libyen, Syrien und der Ukraine. Die Täter sind die selben. Nur diesmal im eigenen Land. Es fehlt nur noch, dass ein paar demonstrierende Afroamerikaner von „Scharfschützen der Polizei“ erschossen werden. Der Tod dieses Drogenkranken war meiner Meinung nach nur der willkommene Anlass.

  99. Ich bin sicher, dass die Mehrheit der Amerikaner diese Krawalle als das sehen, was sie sind: von Linken inszeniert, um Trump zu stürzen.
    Man darf den Medien nicht glauben, dass „unterdrückte Schwarze“ oder „empörte Bürger“ auf die Strassen gehen. Es sind vielfach nur Kriminelle und bezahlte Chaoten.
    Amerika steht mehrheitlich hinter der Polizei, hinter Recht und Ordnung.
    Die Medien haben die Welt schon 2016 belogen, als sie Clinton allzu früh zur Präsidentin ausriefen und Trump 0 Chancen gaben. Sie jubilieren auch heute wieder zu früh.

  100. erich-m 1. Juni 2020 at 13:00

    Es ist alles auf Schein aufgebaut, die FED und die anderen Zentralbanken haben die Währungen zerstört, der Dollar ist seit Gründung der FED 1913 um 98% gefallen, er ist im Vergleich zu damals noch 2 Cent wert.
    Das eigentümliche ist, dass fast alle Währungen der Welt gleichzeitig in einem desolaten Zustand sind.
    Der Schweizer Franken besitzt aber immerhin noch 13% seines Wertes von vor 100 Jahren.
    Wir sind auf dem Weg in eine unvorstelbare Katastophe.
    ____________________

    Das kommt mir auch so vor. Darum kam mir auch schon der Gedanke, diese weltweiten shut-downs sind eine Art Streß-Tests für die Währungen, bzw. für den Glauben der Finanzwelt an, ja welche Währung am längsten? So lange die Wirtschaft lahmt, muß ja gedruckt werden, bis einer Währung die Puste ausgeht, weil die Investoren den Glauben an den daranhängenden Wirtschaftsraum verlieren und aus der Währung fliehen.

  101. ‘Don’t throw money at black Americans to riot’: Candace Owens spars with Soros-funded NGO over alleged hand in Minneapolis unrest. RT, 29 May, 2020
    https://www.rt.com/usa/490081-candace-owens-soros-minneapolis-riots/

    Candace Owens
    @RealCandaceO
    As I said— ANTIFA thugs are behind most of the destruction and are using black people and George Floyd’s death as a shield for their anarchy.
    This is flat out RACIST, and congratulations to this woman for calling these girls out for framing black Americans.
    https://twitter.com/RealCandaceO/status/1267211051713671175

    Man muß nur genau hinsehen, wer diese Weißen sind. Bestens gekleidete wohlstandsverwahrloste junge Frauen und Männer, die den Schwarzen zeigen, wo es lang zu gehen hat, damit sie, wenn sie ihre Eltern eines Tages in der Herrschaft ablösen, noch diese willigen schwarzen Schafe lenken und ausnutzen können. Vom Plündern verstehen sie heute schon genug.

  102. Wer es als Neger unter Negern schafft, diffundiert vom Giga-Kontinent Afrika nach Europa und Amerika. Um dort, unter und in den gigantischen-Neger-Förderungsprogrammen, zu jaulen:

    RASSISMUS!

  103. Black Lives Matter

    Holla die Waldfee! Immer wieder gut:

    Plötzlich sind Hautfarben von denen, die Hautfarben abstreiten, umlügen, vehement alles bekämpfen, was auf die Hautfarbe hindeutet (Neger-Schwarzer-Farbiger-Dunkelhäutiger-Afro-xyz- dunkle Hautfarbe- gebräunter Taint, etc)

    zum Hautfarben-Fetisch erhoben.

  104. @ 7berjer 1. Juni 2020 at 14:24
    A C A B
    All Communists are Bastards !!!
    —————————————–
    Super! Kurz und zutreffend.

  105. Um noch einmal auf Keith Ellison und seinen Sohn Jeremiah zu kommen, der die Antifa unterstützt: Wer die Geschichte des Islams und seiner Eroberungen in Afrika auch nur ein wenig kennt, der weiß, was die Araber den Schwarzen angetan haben. Es gibt Schwarzen gegenüber keine schlimmeren Rassisten als Araber. Weggeschleppt als Slaven haben sie sie, lange, bevor die Sklaven nach Europa und in die USA verschifft wurden, gingen sie zu den Sultanen ins Osmanische Reich. Vorher wurden ihre Genitalien verstümmelt, was viele nicht überlebten. Dieser Rassismus der Araber ist bis heute nicht schwächer geworden.

  106. Mit ihren Auslandsstudios New York, Washington, Los Angeles war sie nicht mal annähernd in der Nähe um sich selber einen Eindruck zu verschaffen.

  107. Goldfischteich 1. Juni 2020 at 15:30

    Dieser Rassismus der Araber ist bis heute nicht schwächer geworden.
    ————

    Richtig, um vor allem ist er nie thematisiert worden. „Rassistisch“ sind immer nur die Weißen.
    Geht es nach den linken Medien, könenn Asiaten, Schwarze oder Araber gar nicht rassistisch sein. Sie sind immer nur die Opfer von Rassismus. Das ist so krank und schief, dass es eigentlich mehr Leuten auffallen müsste.
    Dieses Narrativ ist Rassismus gegen Weiße, nichts anderes. Damit soll den weißen Völkern die moralische Grundlage zur Erhaltung ihrer Heimat, ja ihrer puren Existenz abgesprochen werden.

  108. Also zuerst einmal muss ich sagen, dass ich es nicht gutheißen kann, wenn der Tod des Schwarzen hier auf „Drogenkonsum“ geschoben wird. Wer das Video der Festnahme gesehen hat, hat auch gesehen, wie George Floyd den Beamten wirklich angefleht hat, wenigstens das Knie von seinem Hals/ Nacken zu nehmen. Drogenkonsum hin oder her, der Ex-Polizist Derek Chauvin wird jetzt zurecht wegen Mordes angeklagt (und auch seine Frau lässt sich jetzt bereits scheiden). Und gerade nach den Videos „unserer“ Polizei auf den Corona-Demos wundert es mich, dass hier jetzt die Polizei nicht ebenso kritisch gesehen wird.

    Auf einem anderen Blatt stehen die Proteste und die Plünderungen. Da zeigt der Mob, worum es ihm wirklich geht, Chaos, Aufstände und Anarchie.

    Inwiefern das aber wirklich mit der „Antifa“ zu tun hat, da wäre ich nicht so vorschnell mit dem Urteil. Mir kann jedenfalls keiner erzählen, dass die Mehrheit der Plünderer irgendwie explizit politische Motive hätte bzw wüsste, wofür die Antifanten stehen – so wurden ein Louis-Vuitton-Shop, einer von Apple und ein Nike Store ausgeräumt… aber es wurden auch die Habseligkeiten eines Obdachlosen(!!!) in Austin und viele kleine Einzelhändler abgefackelt. Dass die Trottel von der „Antifa“ das gutheißen, stimmt aber natürlich.

    Bemerkenswert finde ich jedenfalls die unterschwellig aufgeheizte Stimmung in den USA. Hat mich direkt an den Anfang von „Fear The Walking Dead“ erinnert:

    https://www.youtube.com/watch?v=U6MC4-MczZs

  109. Outshined 1. Juni 2020 at 15:42

    Inwiefern das aber wirklich mit der „Antifa“ zu tun hat, da wäre ich nicht so vorschnell mit dem Urteil. Mir kann jedenfalls keiner erzählen, dass die Mehrheit der Plünderer irgendwie explizit politische Motive hätte bzw wüsste, wofür die Antifanten stehen.
    ———–
    Da hast Du recht. Die Plünderer sind mehrheitlich Schwarze ohne politische Motive. Diese haben die „Bernie Sanders Field Organizer“ und andere Organisatoren der Demokraten. Sie benutzen die Schwarzen, um die Interessen der Demokraten durchzusetzen. Diese haben die Schwarzen immer (!) benutzt, was vielen von ihnen gerade jetzt auffällt. Eben trat Régis Le Sommier, ein langjähriger New York-Korrespondent der Zeitschrift Paris Match, im TV auf. HIer ein Twitter Account:

    Régis le Sommier
    https://twitter.com/lesommierrgis?lang=de

    Der berichtete mit einer in deutschen Medien lange verlorenen Sachlichkeit über die Regierung Donald Trumps. Der hat es in dreieinhalb Jahren geschafft, eine schwarze Mittelklasse zu fördern, deren Mitglieder früher alle Demokraten wählten, dies aber nun nicht mehr tun. Das sind Multiplikatoren für Donald Trump. Nicht nur sie, sondern viele schwarze Besitzer kleiner Betriebe stehen vor ihren zerstörten Betrieben, und der Tod, die Ermordung des George Floyd, verblaßt völlig dahinter. Wenn es Donald Trump bis September schafft, die Wirtschaft wieder einigermaßen in Gang zu bekommen, hat der blasse Joe Biden keine Chancen, mein Régis Le Sommier.

    Schlimm ist, daß die deutschen Leser und Fernsehzuschauer von all dem nichts erfahren, weil deutsche Journalisten kollektive Agitatoren und Propagandisten nach Wladimir Iljitsch Lenins Auftrag sind sind. Zu Organisatoren haben sie es noch nicht gebracht, dazu sind sie, die im wirklich wahren Leben noch nie etwas geleistet haben, auch gar nicht fähig.

    Womit beginnen? (1901)
    https://www.marxists.org/deutsch/archiv/lenin/1901/05/womitbeg.htm

  110. Outshined 1. Juni 2020 at 15:42

    Also zuerst einmal muss ich sagen, dass ich es nicht gutheißen kann, wenn der Tod des Schwarzen hier auf „Drogenkonsum“ geschoben wird. Wer das Video der Festnahme gesehen hat, hat auch gesehen, wie George Floyd den Beamten wirklich angefleht hat, wenigstens das Knie von seinem Hals/ Nacken zu nehmen. Drogenkonsum hin oder her (…)

    Vollkommen richtig. Und natürlich wird das geklärt. Wenn aber alles und jedes bei einem Neger (also der ganzen noch freien westlichen Welt) als „Rassismus!“ zu schwersten Verwüstungen führt, stimmt was nicht.

    Wenn in Afrika ein Neger einen Neger verhaftet, und der Neger stirbt, randalieren dann auch die Neger rund um den Globus? Wo ist in Afrika „Black Lives Matter“?

  111. Nachtrag: Wenn man „Womit beginnen“ liest und auf heute bezieht, dann sieht man, daß die „Field Organizers“ keinesfalls angesetzt sind, eine Revolution zu entfachen, sondern dazu, eine Situation des Chaos zu schaffen, das gegen Donald Trump und für die Demokraten zu Buche schlägt. Sie gehen über Leichen. Wenn sie Donald Trump schon nicht ermorden können, wie ja einige Journalisten von CNN und Josef Joffe, von der ZEIT mit „Plan M“, phantasierten, dann muß es eben anders gehen. Die Zeit drängt, November ist bald.

  112. Goldfischteich 1. Juni 2020 at 16:52

    Absolut, hier ist es ja nicht anders: Die Linksgrünen stacheln Schwarze (und alle anderen „Minderheiten) auf, sich als unterdrückt und ausgebeutet und wasweißich zu sehen, während die von alleine wahrscheinlich nie auf den Gedanken gekommen wären. Und die Linksgrünen tun das, um ihr „revolutionäres Humankapital“ für die „Überwindung der kapitalistischen Klassengesellschaft“ in Stellung zu bringen. Wenn ich es bösartig formulieren wollte: Hinter hundert randalierenden Negern steht ein „antifaschistischer Klassenkämpfer“ mit der ideologischen Peitsche in der Hand als Sklaventreiber. Deswegen kann es diesen Typen gar nicht genug Randale und Tote geben, um endlich den Sprengstoff für das Abschaffen westlicher Demokratien geben, derzeit repräsentiert durch Trump. Und danke noch für den Tipp mit Le Sommier, schaue ich mir heute Abend mal an.

    Babieca 1. Juni 2020 at 17:02

    Da bin ich voll und ganz bei dir. Den durchschnittlichen Afrikaner in Afrika dürfte dieser ganze Zirkus gerade auch null interessieren. Er wird nicht in diese Richtung agitiert und er hätte auch keinen Vorteil davon, wenn er sich irgendwo im Kongo mit einem „Black Lives Matter“-Schild auf die Straße stellt. Schmunzeln musste ich aber bei der Vorstellung von

    Wo ist in Afrika „Black Lives Matter“?

    in jedem Fall :-))

    Ich muss aber zugeben, dass ich erst durch die Polizei-Aktionen bei den Corona-Demos hier eine neue Sicht auf dieses Thema bekommen habe. Vor allem das Video mit Lisa Licentia ist mir da in Erinnerung geblieben. Vor zwei, drei Monaten hätte ich jedenfalls noch nicht so gedacht. Aber da hätte ich auch noch nicht gedacht, dass während die Franzosen Rotwein und Kondome bunkern, die Holländer Gras und die Amis Waffen… der Deutsche als erstes panisch an Nudeln und Sche*ßhauspapier denkt 😉

  113. Outshined 1. Juni 2020 at 17:44

    Hinter hundert randalierenden Negern steht ein „antifaschistischer Klassenkämpfer“ mit der ideologischen Peitsche in der Hand als Sklaventreiber.
    ——————
    Vergiß bitte nicht diejenigen unter ihnen, die als Provokateure auftreten, die nur nach außen „antifaschistische Klassenkämpfer“ sind, die in den USA knallhart die Interessen der Demokraten und des Deep State vertreten, und die in Deutschland bezahlt werden von Kreisen aus Politik und Unternehmerschaft, die eine gesellschaftliche Situation anstreben, in der diktatorisch Gesetze durchgedrückt werden können, ohne daß die Mehrheit der Deutschen es merkt, sondern stattdessen die Maßnahmen der Regierung in einer solchen Situation mit Zustimmung bedenkt. CDU/CSU 46%!

    INSA, 30.5.2020 Manfred Güllner, Forsa, erblaßt vor Neid!
    https://dawum.de/

  114. Goldfischteich 1. Juni 2020 at 18:04

    Vergiß bitte nicht diejenigen unter ihnen, die als Provokateure auftreten, die nur nach außen „antifaschistische Klassenkämpfer“ sind, die in den USA knallhart die Interessen der Demokraten und des Deep State vertreten…

    Absolut. Wie du richtig angemerkt hattest, sind viele dieser „Antifa“-Vorkämpfer nur nützliche Idioten eben solcher Interessen.

    Das wird besonders deutlich bei selbsternannten „Globalisierungskritikern“ Wie ATTAC etc., die seit Jahren schizophrener Weise nichts anderes fordern als die totale, bedingungslose Globalisierung ohne Grenzen und damit auch grenzenlosem Fluss von Kapital egal welcher Art. Aber ich verstehe solche Leute bzw. diese Denkweise auch schon lange nicht mehr – und ich habe es wirklich lange und intensiv versucht.

  115. Nochmal zu Deutschland:

    Während der inländische, deutsche, hierzulandistane Kuffnucken-Hinterhalt in Dietzenbach (Ausländer locken Polizei und Feuerwehr heimtückisch in die Falle) in den deutschen MSM komplett begraben wurde, kocht der Amiland-Negerkrawall in den deutschen MSM hoch und höher.

    Zweierlei Maßstab?
    Wundern über Wut?

  116. Folgt man dem Bericht des evangelikalen Magazins IDEA, kann die Behauptung eines drogensüchtigen Kriminellen als Opfer nicht mehr aufrechterhalten werden.

    „Polizeiopfer arbeitete für christliche Organisationen“, heißt es dort im Titel, und man fährt wie folgt fort:

    Minneapolis (idea) – Der schwarze US-Amerikaner George Floyd, der am 25 Mai nach einem brutalen Polizeieinsatz in Minneapolis im US-Bundesstaat Minnesota starb, hat für christliche Organisationen gearbeitet. Das berichten die Heilsarmee-Division der US-Bundesstaaten Minnesota und North Dakota sowie das evangelikale Magazin „Christianity Today“ (Christenheit heute).

    Der 46-Jährige war von der Polizei festgenommen worden, weil er in einem Geschäft mit einem gefälschten 20-Dollar-Schein bezahlt hatte. Obwohl er keinen Widerstand leistete, hatte ihm ein Polizist minutenlang das Knie in den Nacken gedrückt, während er gefesselt am Boden lag. Ein von Passanten aufgenommenes und im Internet verbreitetes Handyvideo zeigt, wie Floyd mehrfach sagte, er könne nicht atmen. Er verlor das Bewusstsein und starb später im Krankenhaus. Die Tat hat in den USA eine Diskussion über Polizeigewalt gegen Schwarze und teilweise gewalttätige Proteste ausgelöst. …

    Ganzer Artikel hier:

    https://www.idea.de/menschenrechte/detail/usa-polizeiopfer-arbeitete-fuer-christliche-organisationen-113144.html

    Ganz offensichtlich ist der Mann Opfer unverhältnismäßiger Polizeigewalt geworden, und ich werde ganz gewiß nicht zweierlei Maß anwenden, indem ich eine solche Gewalt hierzulande verurteile, hier aber als richtig oder verhältnismäßig verkaufe. Es besteht keinerlei rechtfertigender Grund dafür, einen bereits am Boden Liegenden mit mehreren Leuten minutenlang niederzudrücken, so wie es hierzulande in einigen berichteten Fällen keinerlei rechtfertigender Grund dafür bestanden hat, friedlich protestierende Menschen, nachdem man sie bereits fixiert hatte, am Boden festzuhalten und – zum Teil ebenfalls mit mehreren Beamten – zum teil mit Faustschlägen auf sie einzuprügeln.

    Das aber ist für unsere Beurteilung nicht das Problem, sollte es nicht sein: Das Problem besteht in dem zweierlei Maß, das die Altparteien und die ihnen zugeneigten Medien anwenden, indem sie sehr ähnliche Szenarien ganz unterschiedlich darstellen und „bewerten“, letztlich, um damit die Menschen aufzuhetzen. In Minnesota war es ein Schwarzer, der durch Polizeiwillkür umgebracht wurde. Man bringt für die sich nun erhebenden Proteste alles Verständnis auf, sondern erliegt auch sogleich der Versuchung, deren Brandschatzen, Vandalismus bis hin zum Morden zu Verharmlosen und dem politischen Haßgegner in die Schuhe zu schieben, welcher Trum heißt.

    Doch letztlich ist nicht einfach nur Trump gemeint, sondern der weiße Mann an sich, der nun als Abbild alles Bösen herhalten soll, wofür er lediglich als Platzhalter eingesetzt wird. Daß es auch „schwarze“ rassistische Gruppen gibt, geschenkt. Die Organisation „Black lives matter“, die beste Beziehungen in den linken und moslemischen Extremismus unterhält, ist eine solche.

    In Chemnitz ist ein seit der DDR dort wohnender, seit den Zeiten der DDR „eingedeutschter“ Kubaner durch die Hand von Mohammedanern ermordet worden. Daraufhin entstehen Proteste, die ein „bunter Medienmob umgehend als Zusammenrottungen „rechter“ Ausländerhasser disqualifiziert. In der Folge gerät der Mord aus dem Fokus und damit auch aus dem Gedächtnis. Jetzt werden nur noch die angeblichen Zusammenrottungen von AfD und diversen anderen thematisiert, und eine einzige Videosequenz, aus linksextremer Giftküche namens „Zeckenbiß“ durchgestochen, wird zum Beweis dessen verwandt, daß es in Chemnitz „Ausländerjagden“ gegeben habe.

    Bald danach taucht das ganze Video auf, das wegen darin aufgenommener Rufe als „Hasi-Video“ bekannt wurde, und beweist, daß es diese Menschenjagd in Chemnitz nicht gegeben hat. Das aber kümmert niemanden, vor allem eine kriminelle Merkel nicht, die deswegen einen Chef des Verfassungsschutzes hinauswirft, weil der nicht nur den Mut hatte, ihren Lügen zu widersprechen, sondern auch, weil mit ihm die Umfunktionierung dieser Behörde als „Schild und Schwert der Altparteien“ nicht zu machen gewesen wäre.

    Ein nachweislich der linksextremen Szene zugehöriger Mann wird uns als „Nazi“ präsentiert, weil der einen „Hitlergruß“ getätigt hat. Das Ganze wird von den nach solchen Bildern stets gierenden Medien sofort aufgegriffen, um zu „beweisen“, daß es Rechtsradikale seien, die sich dort auf den Demos – vorgeblich – herumtreiben. Auch das wird später aufgeklärt, nachdem dieser ungewaschene Mensch verurteilt worden ist, und auch das stört nachher niemanden.

    Zwei im Grunde sehr ähnliche Szenarien, und zwei ganz unterschiedliche und einander diametral widersprechende Versionen, die Altparteien und Medien sich nicht nur hier leisten. Der Grund für dieses offenkundige zweierlei Maß? Der ist am zutreffendsten damit benannt, wenn wir ihn mit „Rassismus“ bezeichnen. Daß dieser Rassismus hier wie da sich gegen Weiße, oder gar Deutsche richtet, ändert daran herzlich wenig, daß es sich um Rassismus und bei den ihn Ausführenden letztlich um nichts anderes um dreckige, verkommene Rassisten der übelsten Sorte handelt.

  117. US-Präsident Trump macht Linksradikale den Ku Klux Klan für die Unruhen in den USA verantwortlich. Nun kündigte er erneut an, militante Klan-Gruppen als Terrororganisationen einzustufen. Doch wie das gehen soll, ließ er offen. […] Ohnehin ist aber unklar, wie ein Verbot der Antifa des Ku-Klux-Klan mangels Organisationsstrukturen des losen Bündnisses funktionieren soll. Schon einmal hatte der US-Präsident von einem möglichen Verbot der Antifa des Klan gesprochen. Das ist gut neun Monate her – und blieb nicht mehr als eine Ankündigung.

    Jaaa, na dann viel Spass beim Rechtfertigen, Herr Redakteur

  118. Tom62 1. Juni 2020 at 19:04

    Ein sehr guter Kommentar.

    Und noch ein Unterschied: Sollte die Gewalt während der Festnahme von George Floyd unnötig und unrechtmässig gewesen sein, wird der Polizist bzw. alle Beteiligten in den USA eine Bestrafung finden, während bei uns der als „Kültürsensibilität“ verklausulierte Rassismus mittlerweile in den Richtersesseln sitzt.

  119. Tom62 1. Juni 2020 at 19:04

    Ja, diesem Kommentar ist nichts hinzuzufügen. Es sind wirklich mehrheitlich die Medien, die die Stimmung so aufheizen. Teils aus ideologischer Überzeugung, aber ebenso aus Sensationalism.

    Solche Bilder verkaufen sich schlichtweg besser, als eine „langweilige“, nüchterne Berichterstattung. Das darf man nicht vergessen, da geht es auch um Kohle für die jeweilige Zeitung/ Sendeanstalt.

    Zum von Babieca angesprochenen Unterschied D/ USA: Ich glaube, das muss man vom jeweiligen Machtstandpunkt aus sehen. Hier läuft es für die One-World-Ideologen recht gut. Daher werden Dinge vertuscht, um die „kleine“ AFD-Opposition nicht zu stärken. In den USA hingegen hat Trump (=der Feind) das Heft in der Hand. Da werden Dinge überbetont, um den politischen Gegner zu stärken. Ist vielleicht lediglich eine Frage von Defensive vs. Offensive. Oder anders formuliert: Medien und Regierung sind auf dem linksgrünen Auge blind.

  120. Korr.: Da werden Dinge überbetont, um das EIGENE politische Lager zu stärken.

    Da liest man einmal nicht drüber…

  121. Ach, die linken Fake-Medien basteln aus dem mehrfach vorbestraften Knastbruder Floyd jetzt einen Klosterbruder. Fehlt nur noch die Heiligsprechung durch den bunten Papst.
    Wie lange braucht die Gerichtsmedizin eigentlich noch für Floyds Tox-Screen, das dauert doch sonst nicht so lange. Oder ist das Ergebnis nicht hilfreich?

  122. Und wer liefert dann „Hase du bleibst hier“-Videos für Merkels Verfassungsgeschütz?

Comments are closed.