Von EUGEN PRINZ | Die Fifth Avenue in Manhattan, New York City, gilt als eine der bekanntesten Straßen der Welt und ist DIE Einkaufsmeile für die Reichen, Schönen und Bedeutenden dieser Welt. Die durchschnittliche Ladenmiete lag bereits im Jahr 2010 bei umgerechnet über 30.000 Euro pro Quadratmeter jährlich.

Damit ist die Fifth Avenue weltweiter Spitzenreiter und wird es wohl auch immer bleiben, denn der Straßenname ist für sich alleine schon eine Art Adelstitel für die dort angesiedelten Geschäfte.

Das Who is Who der Modelabels

Kein Wunder, dass die bekanntesten Nobelmarken des Planeten dort ihre  Niederlassungen haben. Eine kleine Auswahl gefällig? Bitte sehr:

Breitling, Dior, Channel, Tiffany, BVLGARI, Gucci, Armani, Dolce & Gabbana, Rolex, Puma, Nike, Microsoft…

Für jeden New York-Touristen gehört die Fifth Avenue zum Pflichtprogramm. Ein Schaufensterbummel dort ist für die meisten Frauen dieser Welt bereits ein ausreichender Grund für eine Reise zum Big Apple.

Kilometer um Kilometer: Bretter statt Schaufenster

Gegenwärtig muss man schon fast von Glück reden, dass der Tourismus aufgrund von „Corona“ zum Erliegen gekommen ist, denn mit einer einzigen Ausnahme sind sämtliche Schaufenster der Prachtmeile im Zuge der Rassenunruhen von marodierenden Horden aus Schwarzen und Mitgliedern der Antifa eingeschlagen und geplündert worden. Die Fifth Avenue sieht aus wie ein Straßenzug in einem sozialen Brennpunkt. Statt funkelnden Luxusgütern hinter Glasscheiben, gibt es jetzt nur Kilometer für Kilometer triste Bretter-Verschalungen zu sehen.

Daher stellt das Beitragsvideo zu diesem Artikel ein einmaliges Zeitdokument dar, das von einem geschichtsbewussten US-Bürger erstellt wurde und dessen Bilder wir in unseren Qualitätsmedien nicht zu sehen bekommen.

Gucci bleibt verschont

Sehr zum Amüsement des Chronisten blieben übrigens die Schaufenster von Gucci als einziges verschont (im Video ab Minute 1:40 zu sehen). Warum ist das so? Ganz einfach: Gucci befindet sich in der Parterre des Trump Towers. Offenbar hat der US-Präsident sein repräsentatives Gebäude ausreichend zu schützen gewusst.

Schauplatz Minneapolis

Abschließend verlassen wir New York und werfen noch einen Blick nach Minneapolis, dem Zentrum der Unruhen, wo die Aufräumarbeiten noch nicht soweit fortgeschritten sind:

Kommentar: 

Egal wo man hinsieht: Die Welt ist völlig aus den Fugen geraten. Wir erleben großes Kino. Doch leider sitzen wir nicht in der ersten Reihe mit einer Tüte Popcorn in der Hand und betrachten entspannt den sich auf der Leinwand abspielenden Wahnsinn, sondern sind Komparsen in diesem Horrorfilm mit ungewissen Ausgang.


Eugen Prinz auf dem FreieMedien-Kongress in Berlin.
Eugen Prinz auf dem Freie
Medien-Kongress in Berlin.

Eugen Prinz kommt aus Bayern. Der bürgerlich-konservative Fachbuchautor und Journalist schreibt seit Herbst 2017 unter diesem Pseudonym für PI-NEWS und den Blog zuwanderung.net. Dem politischen Journalismus widmet er sich, entsetzt über die chaotische Massenzuwanderung, seit 2015.
»Telegram Kanal: Eugen Prinz DIREKT (t.me/epdirekt)
» Twitter Account des Autors
» Spende an den Autor

image_pdfimage_print
Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht - Finca Bayano, Panama.

108 KOMMENTARE

  1. Das erinnert mich an Trailer im Kino vor dem Hauptfilm, die eine neue Filmproduktion ankündigten:

    „Bald auch in einem Kino in Ihrer Nähe!“

  2. „Boarded up“: Das habe ich in den USA bislang nur nach einer Hurrikan-Warnung und VOR dem Eintreten der Katastrophe erlebt. Der Sinn war, das Glas vor dem Einwirken der Naturgewalt zu schützen.

  3. Das wird die neue Normalität werden.
    Es soll dann keiner sagen, das habe ich nicht gewusst. Obwohl viele darauf hingewiesen haben.

  4. Apage Satana 11. Juni 2020 at 06:33

    Es soll dann keiner sagen, das habe ich nicht gewusst. Obwohl viele darauf hingewiesen haben.
    **********
    Wir hatten doch schon den G-20-Gipfel unter Bürgermeister Scholz.

  5. Da geht sie hin, die westliche Welt… überall wo Bolschewismus (egal unter welchem Namen) herrscht, überall dort erwartet den Menschen Tristheit, Verwüstung und Barbarei. Man täusche sich nicht mit Rotchina. Nach dem Technologieklau im Westen der Aufschwung; jedoch an Hongkong sieht man, in welche Richtung es geht.

    Weil Kommunismus immer so ausgeht. Deshalb muss er bekämpft werden. Auf der Welt und hier überall. Jagt den Kommunismus aus den Köpfen! Jagt die verräterischen Politiker des Sozialismus. Trennt die globalistische Nomenklatura von Macht und Einfluss. Und auch Merkel muss weg!

    Guten Morgen freies Deutschland! Was getan werden muss – Freiheit ist eine Willensfrage.

  6. Die Kommunisten aller Art sind nat. auf Jahre hinaus nicht aufzuhalten, das muß man sich klar machen. Dazu haben die zu stark alles unterminiert. Staat und Medien usw.
    Danach wird aber ihr Zusammenbruch kommen. Wir werden noch einiges erleben, man kann nur privat sich entsprechend wappnen. Aber zuletzt lachen wir.

  7. Es kommen ja immer mehr Neger nach Deutschland, die sich hier dann rassistisch beleidigt fühlen,und Randale machen können.
    Neben schnakseln,ist das ja ds einzigste was die gut beherrschen.

  8. Marie-Belen 11. Juni 2020 at 06:10
    Das erinnert mich an Trailer im Kino vor dem Hauptfilm, die eine neue Filmproduktion ankündigten:

    „Bald auch in einem Kino in Ihrer Nähe!“

    ———————————————
    Diese Woche laufen folgende Filme:

    „Trump – das letzte Gefecht“
    „Trump II – die Vergeltung“
    „Merkel – die Rückkehr des Bösen“
    „Merkel – der Untergang II“
    „2020 – der Anfang vom Ende“
    „Neger-Zombies – die Apokalypse“
    „Corona for ever“
    „Greta allein zu Haus“
    „Liebling, ich hab die Wirtschaft geschrumpft“
    „EURO-Bonds – die grosse Sause“

  9. fOCUS online hetzt mal wieder gegen Präsident Trump:

    „Mangelnde Empathie, fehlender Rückhalt
    Präsident Trump manövriert sich in die Sackgasse“

    Und als Höhepunkt ein ausgesucht negatives Foto von Präsident Trump, mit vielen Schatten, dunkel, Finster die Augen geschlossen, jede Menge Falten. Ein hässlicher Unsympath.

    Wenn man Frau Doktor Merkel eine einziges Mal zeigen, würde wie sie wirklich aussieht, würde sich der Großteil der Bevölkerung fragen: wer ist die Frau? die sieht ja aus wie eine Idiotin.

    Man betrachte nur einmal mit den Augen eines Photoshopkenners ihr Foto auf der Regierung Seite.

    Um Jahre verjüngt, die ekelerregenden Hänge Lefzen komplett wegretuschiert, „Beauty einstellungen“ in Hülle und Fülle, das Gesicht geglättet, die ständig blöde Augenpartie aufgehellt und hervorgehoben. Wahrlich eine Königin, bei der wir uns glücklich schätzen dürfen lass sie uns in eine sichere und strahlende Zukunft führt.

    Bei Focus online framing ohne Ende. Selbst für dieses bekannte Drecksblatt eine Schande.

  10. Tja, Kulturzusammenkunft und verschiedene Meinungen in seiner schönsten Form.

    Zum Glück kostet das alles nichts. Das bezahlt der Staat oder der nichtversicherte Ladeninhaber.

    Bei solchen Bildern schwillt mir der Kamm. (Wie beim G20-Gipfel)

  11. „Nur der Trump Tower blieb verschont“

    Haben unsere MSM schon eine Begründung dafür geliefert?

  12. „Eskens Speznas“ haben vergangene Nacht in Leipzig zugeschlagen als „Reaktion“
    auf Hausdurchsuchungen in der Links_natzi Scene wurden auch mal wieder Straßen in Schutt und Asche gelegt. (Kostet nichts, Bezahlt der Steuerknecht)
    Auch Leipzig wird Schlange stehen beim Geld Verteilen aus dem Konjunkturprogramm der Bundes Regierung.(Nanni)
    Noch Fragen?

  13. Hans R. Brecher
    11. Juni 2020 at 07:28
    Vorschlag für ein neues Kunstwort:

    Norks (Neger + Orks)
    ======
    Neworks …auf due 5th Avenue bezogen

  14. Gibt es auch Videos von der Orchard Road in Singapur oder Lotte in Seoul oder der Ginza in Tokyo, so mit unbeschädigten Fenstern?

  15. Im Ernst. Tiefste Primitivlinge zerstören hochwertiges anderer und hinterlassen ein Schlachtfeld.

    Vllt. ginge das in den USA (hier freilich nicht):

    Jeden Festgenommenen Randalierer zu Zwangsarbeit mit Zins und Zinseszins verurteilen und abarbeiten lassen, zur Not lebenslang.

    Erziehe einen/einige, erziehe Tausende. Paßt doch auch zu radikalen Linken.

  16. Bei mir im Edeka hat ein sehr schwarzer Black Life Matters gestern ein Flasche Whisky und ein Flasche Cola von meinem Geld gekauft. Die gehören abgeschoben. Alle!

  17. Ich glaube nicht, dass dieses absichtlich herbeigeführte Chaos Präsident Trump
    schaden wird.
    Im Gegenteil.

  18. Hoffnungsschimmer 11. Juni 2020 at 07:50

    Die US-Bürger kennen die Verhältnisse in den USA etwas besser als unsere linksgrünen Nichtsnutze, daher wurde er auch im November 2016 Präsident, sehr zum Entsetzen unserer Studienabbrechernden.

  19. Und die saudummen Deutschen sitzen in ihren Fernsehsesseln und ziehen sich die linke Propaganda von ARD und ZDF rein, die ihnen eintrichtern, dass es bei friedlichen Protesten gegen Rassismus nur zu vereinzelten Störungen gekommen ist, während in Wirklichkeit der linke Mob plündernd und mordend durch die Strassen zieht. Am Schluss bleibt bei den Deutschen nach ihrer freiwilligen Gehirnwäsche vom geifernden Anti-Amerikanismus nur hängen, dass Trump an allem Schuld ist und die „Antifa“ in ihren schwarzen SA-Kutten die wahren Demokraten sind, die die Welt vom Rassismus befreien.

  20. Mautpreller 11. Juni 2020 at 07:43
    „Eskens Speznas“ haben vergangene Nacht in Leipzig zugeschlagen als „Reaktion“
    auf Hausdurchsuchungen in der Links_natzi Scene wurden auch mal wieder Straßen in Schutt und Asche gelegt. (Kostet nichts, Bezahlt der Steuerknecht)
    —————————————————————–
    …wo sind die Millionen von auf-Rechten, die diesem
    Schweinegesindel mal zeigen wo der Hammer hängt ?
    Der von der Politik finanzierte Linksextremismus gehört
    längst ausgerottet. Mit Stumpf und Stiel. Auch die Befürworter
    gehören in die Öffentlichkeit gezerrt, damit wir uns
    diese Hackfressen einprägen können.

  21. Dem deutschen Blödmichel wird ständig eingebleut, dass die größte Gefahr von „Rechts“ kommt.

  22. Oooch ist doch gar nicht so schlimm.
    Unsere Politiker Arbeiten doch mit ihrer vollen Kraft daran daß es so was auch bald in Deutschland gibt.
    Die Ansätze sind doch schon zu erkennen!

  23. Das ist nur möglich, weil dieses Gesindel weiß das ihnen nichts geschieht, aber wenn mal gegen dieses Gesindel statt Wasserwerfen Flammenwerfer eingesetzt werden würden, würde sowas gar nicht vorkommen. Denke das es aus einer ganz bestimten Quelle gesteuert wurde und weiter gesteuert wird. So erinnert es mich an Gerhard Schröder, der einst vom KGB hoch ausgezeichnet wurde und mit seiner durchsetzung der Staatsverbrechen zur Verjährung, begann in Deutschland was sich heute auch hier abspielt. Als er durch Merkel abgewählt wurde, verschwand er nach Russland und bekam einen sehr hoch bezahlten Job. So macht eben Kommunismus spaß. Deshalb macht auch das Einschmeißen von Fensterscheiben und das Plündern auch Spaß. Weil es ohne konsequenzen bleibt. Ich will mal an ein Buch erinnern, das man nur noch, wenn überhaupt zu bekommen ist und heißt „Das Geheime wird offenbar“ Wer das gelesen hat, weiß wer der Urheber für dieses Desaster wirklich ist. Besonders interesant darin die Beschreibung von „Labor 12“ und de4n Fleichwolf, aber nicht nach den Essen lesen, sonst fällt einem noch das Koforrmanden-Essen aus dem Gesicht.

  24. Anne Backe 11. Juni 2020 at 07:50

    Bei mir im Edeka hat ein sehr schwarzer Black Life Matters gestern ein Flasche Whisky und ein Flasche Cola von meinem Geld gekauft. Die gehören abgeschoben. Alle!

    Edeka? Einkaufsgenossenschaft der Kolonialwarenhändler….

  25. Wissen unsere linksgrünen Studienabbrechernden auch, weil die schwarzen Sklaven gefangen und an die Sklavenschiffe vor der afrikanischen Küste verkauft hat?

    Da würde so manches Weltbild linksgrüner Nichtsnutzender zusammenbrechen!

  26. Hochkantvideo. Schrecklich. Ist es so schwer richtig zu filmen? Dann kauft eine goPro. Leicht zu halten und es gibt wackelfreie Filme.

    Zurück zum Thema.

    Sind die oberen 10.000 in Gefahr gewesen durch die Unruhen?

    Waren die G20 Teilnehmer in Hamburg in Gefahr?

    Die Randale hier und dort diente nur dem Frustabbau des Pöbels.

  27. Eurabier
    11. Juni 2020 at 08:37

    „Wissen unsere linksgrünen Studienabbrechernden auch, weil die schwarzen Sklaven gefangen und an die Sklavenschiffe vor der afrikanischen Küste verkauft hat?“

    Ein durchaus spannendes Thema. Sebst Karl May wusste noch mehr davon. Aber viele Facetten sind weitgehend unbekannt.

    Z.b. die Frage, was mit den Sklaven passiert ist, die nicht von den Sklavenhändlern aufgekauft worden. Sind die wieder von der Neger Häuptlingen in der freien Wildbahn mit Taschengeld ausgesetzt worden?

    Weiß jemand, dass die oft tödliche Überfahrt in die Vereinten Staaten für die meisten Neger in Wirklichkeit lebensrettend war?

    Und weiß überhaupt jemand, dass die Todes Quote unter den Seeleuten auf den Schiffen in der Regel höher war, als unter den Schwarzen.

    Nein das Wissen über die Sklaverei ist im allgemeinen Null.

  28. Und das gleiche Klientel geht nächsten Monat wieder zu NIKE zum shoppen!
    Der Konsument hat die Wünsche derer, die ihn beherrschen!
    Das Intermezzo (!) war Übersprung.
    Medial ausgeblendet.
    (‚-‚)

  29. Man ist den Schwarzen und anderen Minderheiten schon seit langer Zeit sehr stark entgegen gekommen, was deren Defizite im kognitiven Bereich betrifft.
    Ich erinnere an den Affirmative Action und zitiere den Spiegel aus dem Jahre 2003.

    Ob es sinnvoll ist, die Ansprüche herunterzuschrauben und dadurch weiße Bewerber zu diskriminieren, sei dahingestellt….

    „Urteil zur „affirmative action“ US-Unis dürfen Minderheiten weiter fördern

    In den USA gilt es als das wichtigste Bürgerrechts-Urteil seit einem Vierteljahrhundert: Der Oberste Gerichtshof hat entschieden, dass US-Hochschulen Schwarzen auch künftig bei der Zulassung einen Bonus geben können – allerdings nach strengen Regeln.
    Von Jochen Leffers
    23.06.2003, 19.35 Uhr

    Bereits in den siebziger Jahren beschlossen etliche private wie staatliche Universitäten, bei der Zulassung neben Schulnoten und Ergebnissen von Aufnahmetests auch die ethnische Zugehörigkeit zu berücksichtigen. Weil die Colleges, vor allem an den Elite-Universitäten, jahrzehntelang fest in weißer Hand waren, wollten sie benachteiligten Gruppen einen besseren Zugang zur Bildung ermöglichen.
    Rasse statt Klasse?
    Und so erhalten schwarze Jugendliche im Rahmen eines komplizierten Punktesystems einen Bonus. Besonders umstritten ist das System an der Universität von Michigan: 150 Punkte können Bewerber maximal erreichen, davon zum Beispiel zehn Punkte für die Herkunft aus Michigan und zwanzig Punkte für herausragende sportliche Leistungen, aber auch jeweils 20 Punkte für „sozio-ökonomische Benachteiligung“ und für die Zugehörigkeit zu einer „unterrepräsentierten rassisch-ethnischen Minderheit“.“

    https://www.spiegel.de/lebenundlernen/uni/urteil-zur-affirmative-action-us-unis-duerfen-minderheiten-weiter-foerdern-a-254303.html

  30. Anne Backe
    11. Juni 2020 at 07:50
    Bei mir im Edeka hat ein sehr schwarzer Black Life Matters gestern ein Flasche Whisky und ein Flasche Cola von meinem Geld gekauft. Die gehören abgeschoben. Alle!
    *******
    Dann natürlich ‚Johnny‘, und die ‚Verdünnung‘ muss ja auch Marke sein, – rund 20,-.
    Bei,-in diesem Fall ‚Tengelmann‘ hätte es dass gleiche, natürlich in anderem Gewand, weniger als die Hälfte gekostet!
    Dann am Besten noch ‚Freiheit&Abenteuer‘, etwa 20 Stück für 7,- dazu,anstatt über 40 Stück zum Selbstanfertigen für ebenfalls etwa die Hälfte, – ein Massenproblem, auch bei einheimischen ‚Spics‘.
    Wenn die dann nach 10 Tagen merken,dass der diesbezügliche Zug ohne sie weiter fährt,wird gegen den bösen Staat randaliert.
    Wenn die sich aus derart profanen Gründen auf die Seite der Krieger gegen das westliche System stellen,möchte man besser nicht deren Hintern in der Hose haben.

  31. Marie-Belen
    11. Juni 2020 at 08:55

    „Man ist den Schwarzen und anderen Minderheiten schon seit langer Zeit sehr stark entgegen gekommen,“

    Wenn man Neger und mindestens 2 m groß war, kann man problemlos auf amerikanische Elite Unis, auch wenn man kein einziges Wort korrekt schreiben und 4 x 4 nur mit dem Taschenrechner rechnen konnte.

    Blöderweise hat die affarmative Action gezeigt, dass man mentale Defizite nicht einfach mit Förderung ersetzen kann.

    Südafrika hat das erkannt und einen anderen Weg beschritten. Dort MÜSSEN Neger als Führungskräfte eingestellt werden.

    Diese in Südafrika „fat cats“ genannten schwarzen Zwangs Führungskräfte haben einen ganz originellen Seiteneffekt. Man stellt betont Dumme ein, weil sie weniger Ärger machen.

  32. Das Motto gestern beim DFB-Halbfinalspiel
    B A Y E R N – F R A N K F U R T
    “ Rot GEGEN RASSISMUS “
    # BlacklivesMatter
    ————————————————
    Wenn diese Gesellschaft nur noch einen Hauch
    von Normalität hätte, müsste es heißen ;

    “ Rot für KRIMMINELLE, PLÜNDERER und CHAOTEN “
    # ANTIFA Bayern München

    Opportunistische Drecksvereine, die sich vor den Zug
    der linken Schweine-Brut spannen lassen !

  33. Das ist ein kleiner Ausblick auf Zustände,die eintreten, wenn eine hysterische,dumme Masse die öffentliche Meinung diktiert! Wenn ich den white trash sehe, der in Ketten und Büßerhemd vor Schwarzen auf die Knie fällt, könnte ich ko….! Diese dämlichen Kollektivisten! Warum müssen Kaukasier ( „Weißer“ ist ja schon fast eine Beleidigung wie „Neger“), die sich individuell nichts haben zuschulden kommen lassen, für den Sklavenhandel von vor 200 Jahren Buße tun? Schwarze Kriminelle, die sich der Verhaftung widersetzen nachdem die Cops minutenlang auf sie eingeredet haben sind mir sch… egal. Mike Tyson hat recht: „Wenn sich Weiße über jeden von Schwarzen ermordeten Weißen so aufregen würden, gäbe es nie Frieden.“
    Kleine Kostprobe zum Sozialverhalten schwarzer Jugendlicher in Minneapolis gefällig?https://www.youtube.com/watch?v=vBRzrPKqEj4

  34. ghazawat 11. Juni 2020 at 09:06

    Diese empirische Erkenntnis wird bestimmt auch bei uns in Deutschland Anwendung finden.

  35. Marie-Belen 11. Juni 2020 at 09:13
    ghazawat 11. Juni 2020 at 09:06
    Diese empirische Erkenntnis wird bestimmt auch bei uns in Deutschland Anwendung finden.

    Damit kann man den Irrweg der Frauenquote nochmals übertreffen!

  36. Passiert natürlich alles nur im Zeichen der Toleranz und der Vielfalt! Der Third World Clash ist in vollem Gange!

    Und als Film? „Ziemlich beste Freunde, Teil2“: Dieses Mal wäscht der Weiße dem Neger die Füße und bedient den Palmwedel…

  37. Offensichtlich ist es für Politiker zu schwer der Polizei Massenverhaftungen dieser Verbrecher anzuordnen und große neue Gefängnisse zu bauen in dem die Herrschaften ihr neues Zuhause finden werden…

    Wie lange schauen sich das die anständigen Menschen überhaupt noch an ?

  38. Odinn
    11. Juni 2020 at 09:22

    „Offensichtlich ist es für Politiker zu schwer der Polizei Massenverhaftungen dieser Verbrecher anzuordnen und große neue Gefängnisse zu bauen in dem die Herrschaften ihr neues Zuhause finden werden…“

    Sie dürfen sich gerne informieren!
    In Deutschland fehlen mindestens 60 Großgefängnisse für fast 200.000 mit Haftbefehl gesuchte und nicht inhaftierte Kriminelle.

    Und jetzt kommt die Aufgabe?
    Wie viele Großgefängnisse sind in Planung und im Bau? Ich will eine kleine Hilfestellung geben. Unsere von Gott geschenkte Kanzlerin Frau Dr Merkel wollte sich um das Problem selber kümmern…

  39. Maske ist das Unwort vom Jahr 2020!!! Ich kann dieses Wort nich mehr höhren. Und ich will auch keine Maske mehr tragen.

  40. @ Giftzwerg (Synonym für kleines-Geschenk¿)+ andere: mehr Buchtipps!

    Wenn nun mehr Weiße vor Ñèggâñ knien, hat es auch was Gutes – die Naht-Zieh-Keule metamorphiert zumKolonialk(r)nüppel.

    Übrigens: das Einlegen von Regalböden in Bücherregalen ist manchmal bildend.

  41. Wacht endlich auf, tretet ein für Euer Wohl und Euer Recht, wählt Dezentralität, Autarke Urbanität, Geburts/Lebensrecht für alle Lebewesen u. Die Erde!

  42. neuer Überwachungsfilm während der Festnahme von George Floyd aufgetaucht – George verliert seine dringend benötigten lebenswichtigen Medikamente während der Festnahme, wieso gibt es keinen medialen Aufschrei, wenn ein kranker Afrikaner bei einer Festnahme seine dringend benötigten Medikamente nicht behalten darf

    Black Drugs Matters – Zack! Schnell noch die Drogen entsorgt. siehe 1.01 Min. von Netzfund Video vom 11.6.2020 … hier klick !

  43. Ja der lineare Verlauf der Geschichte ist gebrochen worden, aber wie zu erwarten halt mit exponentieller Beschleunigung in dieselbe Richtung. Die westlichen Gesellschaften sind einfach von innen ausgehöhlt. Sie haben es letztlich nicht geschafft (oder es war nicht möglich dem Massen Orientierung zu geben.
    Das fing 68 an und man konnte zu viele Menschen nicht in sinnvolle Arbeit integrieren. Ob man es hätte beeinflussen können, wenn man Bildung und Ausbildung gesteuert hätte, weiß ich nicht. Vielleicht ging das nicht. Es war vermutlich nicht nur Versagen, sondern vielleicht auch ein objektives Problem. Man hätte die Geisteswissenschaften an den Unis mit eine Numerus Clausus versehen müssen. Aber wo wäre der Pöbel dann geblieben? Es was möglicherweise zu nicht zu gebrauchen und eben nicht unter zu bringen.
    Also bei aller Kritik an subjektivem Versagen. Ich geh eher davon aus, dass es auch ein objektives Problem war, dass der menschlichen Gesellschaften eben innewohnt. Mist, dass der Untergang für mich 20 Jahre zu früh kommt.

  44. alacran 11. Juni 2020 at 09:07

    Das ist ein kleiner Ausblick auf Zustände,die eintreten, wenn eine hysterische,dumme Masse die öffentliche Meinung diktiert! Wenn ich den white trash sehe, der in Ketten und Büßerhemd vor Schwarzen auf die Knie fällt, könnte ich ko….! Diese dämlichen Kollektivisten! Warum müssen Kaukasier ( „Weißer“ ist ja schon fast eine Beleidigung wie „Neger“), die sich individuell nichts haben zuschulden kommen lassen, für den Sklavenhandel von vor 200 Jahren Buße tun? Schwarze Kriminelle, die sich der Verhaftung widersetzen nachdem die Cops minutenlang auf sie eingeredet haben sind mir sch… egal. Mike Tyson hat recht: „Wenn sich Weiße über jeden von Schwarzen ermordeten Weißen so aufregen würden, gäbe es nie Frieden.“
    Kleine Kostprobe zum Sozialverhalten schwarzer Jugendlicher in Minneapolis gefällig?https://www.youtube.com/watch?v=vBRzrPKqEj4
    ——————————————————————–
    Sklavenhandel ist das Stichwort.
    Wer sich mit den Ursachen der Barbareskenkriege auseinandersetzt wird schnell feststellen dass Piraterie und Sklavenhandel keine Erfindungen des weißen Mannes waren.
    Jahrhundertelang wurden europäische Schiffe von nordafrikanischen Piraten geplündert und die Seeleute auf den Sklavenmärkten Nordafrikas verkauft.
    Einheimische Europäer wurden vom Festland aus entführt und erlitten dasselbe Schicksal.
    Diese Tatsache wird von den Linken stets verleugnet.
    https://de.wikipedia.org/wiki/Zweiter_Barbareskenkrieg

  45. Da haben die „edlen“ Schwarzen und die „friedliche“ ANTIFA ganze Arbeit (was sonst nicht so ihr Ding ist) geleistet. Mit dem Erfolg das Minneapolis aussieht wie nach einem Bombenangriff. Diese Chaoten sägen sich genau den Ast auf dem sie sitzen und Soros, Clinton und Konsorten lachen sich ins Fäustchen über die nützlichen Idioten.
    Ich hoffe das Trump trotz all dieser Aktionen seiner Gegner die Wiederwahl gelingt.

  46. Tja, der „Untergang des Abendlandes“ (Oswald Spengler) bewahrheitet und beschleunigt sich.
    Die nützlichen Idioten klatschen auch noch dazu.
    Wer kulturfremden die Türen öffnet, begeht nationalen Suizid.
    Nicht verzweifeln Herr Prinz, der Untergang kann nicht aufgehalten werden, die Staaten des Westens sind nicht mehr „in Form“, sie haben überhaupt keine Form mehr, sie existieren nur noch dem Namen nach.
    Unsere Großeltern haben das alles kommen sehen, sie haben versucht dies zu verhindern, darum ging der Kampf im Grunde, das „Volk in Form“ zu halten.
    Es wirken da größere Kräfte, Naturgesetze, die der Mensch nicht beeinflussen kann.

  47. Die Bundesregierung hat für diese Zerstörer als friedliche Demonstranten Partei bezogen. Diese Barbarei ist nicht fürs offizielle Volksfernsehen. Die Randalierer sind natürlich „Menschenrechtler“. Trump-Tower als einziges Gebäude nicht geplündert, zerstört. President Trump weiß offensichtlich besser, wie man sein Eigentum schützt.

  48. ghazawat 11. Juni 2020 at 09:31

    Odinn
    11. Juni 2020 at 09:22

    „Offensichtlich ist es für Politiker zu schwer der Polizei Massenverhaftungen dieser Verbrecher anzuordnen und große neue Gefängnisse zu bauen in dem die Herrschaften ihr neues Zuhause finden werden…“

    Sie dürfen sich gerne informieren!
    In Deutschland fehlen mindestens 60 Großgefängnisse für fast 200.000 mit Haftbefehl gesuchte und nicht inhaftierte Kriminelle.

    Und jetzt kommt die Aufgabe?
    Wie viele Großgefängnisse sind in Planung und im Bau? Ich will eine kleine Hilfestellung geben. Unsere von Gott geschenkte Kanzlerin Frau Dr Merkel wollte sich um das Problem selber kümmern…
    ——————————————————————-
    Und wie üblich endet alles was Murksel sich zur Chefsache gemacht hat in einer einzigen Katastrophe. Die russische Lösung dieses Problems würde massiv Kosten sparen.Mein Vater war Kriegsgefangener in insgesamt 15 Kriegsgefangenenlangern von Minsk bis zum hintersten Winkel von Sibirien. Dort erhielten die Gefangenen Äxte und Sägen und mussten Bäume fällen um ihrte Baracken zu bauen. Wer nicht mitarbeitete bekam nichts zu fressen oder wurde nackt an Füßen gefesselt und kopfüber an den nächsten Baum gehängt bei minus 40 Grad Celsius. Dies wäre eine lehrreiche Erfahrung für unsere wohlstandsverblödeten linken Randalierer.
    Ich bezweifle aber dass die nach 10 oder 11 Stunden harter körperlicher Arbeit noch fürs Klima hüpfen würden.

  49. Ähnlich wie die Plünderung Roms:
    Unsere Gesellschaft bricht auseinander.
    Bis jetzt hat ja Multikulti langzeitlich noch nie funktioniert (zumindest wäre mir das nicht bekannt).

  50. Beirut nannte man einst das Paris des Ostens.
    Jetzt kann man Paris das Beirut des Westens nennen.
    Und New York, Minneapolis, Detroit……

  51. Dieser Dreh Seehofer und seine Schleuser von der CSU nehmen laut ORF Teletext Seite 123 mehr „Kinder“ auf 243 „kranke Kinder“ und Angehörige (mit Virus bestimmt, damit Söder seinen Maskenterror fortsetzen kann!?)
    SOWIE! 160 Bootsflüchtlings Invasoren! Deutschland hatte bereits im April 50 „Kinder“ aufgenommen.
    Österreich lehnt eine Aufnahme weiterhin ab!
    Toll was?!

  52. Wenn Sitting Bull sehen könnte, wie leicht sich die Bleichgesichter all das nehmen lassen, was sie ihm einst so blutig abgerungen haben, er würde wohl im Grab rotieren.
    Nein, nicht vor Freude, vor Scham.

  53. Millionen Weiße Europäer wurden im 17 bis 18 Jahrhnd. von Nordafrikanern und Orientalen versklavt . Das kommt in den Geschichtsbüchern nicht vor.

  54. Jetzt haben die Nazifa Amerika endlich dort, wo man sich auf den afrikanischen Kontinent zurückversetzt fühlt. Wie zuhause. Wenn Merkel jetzt noch Geld draufkippt, als Entwicklungshilfe, sind alle glücklich. Ach so, Obama muss natürlich vorher das Zepter wieder übernehmen.

  55. Der wichtigste Satz i m ÖR-Fernsehen bei der Berichterstattung lautete: Die meisten demonstrierten friedlich!
    Mag sein – aber auch die meisten Nazis im Dritten Reich waren friedlich! Für die „Reichskristllnacht“ reichte ein Bruchteil der Bevölkerung! (-;)) Man kann auch mit Halvwahrheiten lügen!

  56. Anne Backe 11. Juni 2020 at 07:50
    ________________________________
    Bei mir im Edeka hat ein sehr schwarzer Black Life Matters gestern ein Flasche Whisky und ein Flasche Cola von meinem Geld gekauft. Die gehören abgeschoben. Alle!Sehen Sie die gute Seite- er hat die Pulle nicht gleich im Laden ausgesoffen, und leer wieder ins Regal gestellt.

  57. INGRES 11. Juni 2020 at 09:59
    Sie haben es letztlich nicht geschafft (oder es war nicht möglich dem Massen Orientierung zu geben.
    Das fing 68 an und man konnte zu viele Menschen nicht in sinnvolle Arbeit integrieren. Aber wo wäre der Pöbel dann geblieben? Es was möglicherweise zu nicht zu gebrauchen und eben nicht unter zu bringen.

    Das ist ein interessantes Problem, welches meiner Meinung nach die Israelis clever gelöst haben:
    Das Kibbuz. Jeder junge Weltverbesserer konnte sich freiwillig als landwirtschaftlicher Kibbuznik in quasikommunistische Bedingungen begeben und nach ein paar Jahren geheilt wieder gehen.
    Und die Gesellschaft hat davon sogar profitiert.

  58. Tja, so sieht das immer im Kommunismus aus, und dabei ist es egal ob Kommunisten oder andere Minderleister das verursacht haben. Am Schluß bleibt immer nur Zerstörung und Elend für einengroßen Teil der Bevölkerung übrig. Eine kleine (Verbrecher-)Politiker-Clique presst sich noch den letzten Wohlstand aus der darbenden und vegetierenden Bevölkerung heraus (Berlin-Wandlitz), der Rest lebt in Armut und Elend.
    Ansätze dazu sind hier ersichtlich. Und wem hilfts am Ende ?? am wenigsten denen, die dieses Chaos angerichtet haben ! Sie werden nämlich weiter in Armut leben, während die „Reichen“ abhauen oder sich in Gated Communities zusammenschließen. Ihr Krawallbrüder macht die Reichen nicht ein bisschen ärmer, schadet letztendlich aber der Gesamtgesellschaft.
    Für uns Deutsche zu besichtigen in unserer jüngsten DDR-Vergangenheit.

  59. Seriös vermittelte Informationen. Das kann sich jeder anschauen, ohne das Gefühl zu haben, vor den Karren gespannt zu werden. So ein Kanal gehört ins TV. Wann ist es so weit?

  60. Neunzehnhundertvierundachtzig 11. Juni 2020 at 10:38

    Anne Backe 11. Juni 2020 at 07:50
    ________________________________
    Bei mir im Edeka hat ein sehr schwarzer Black Life Matters gestern ein Flasche Whisky und ein Flasche Cola von meinem Geld gekauft. Die gehören abgeschoben. Alle!Sehen Sie die gute Seite- er hat die Pulle nicht gleich im Laden ausgesoffen, und leer wieder ins Regal gestellt.
    —————————————————————————–
    Richter zum Angeklagten: „Sie geben also zu dass Sie den Laster mit Schnaps gestohlen haben?
    Angeklagter kleinlaut: „Ja eurer Ehren.“
    Richter: „Und was haben Sie mit dem Schnaps gemacht?“
    Angeklagter: „Verkauft“
    Richter: „Und was haben Sie mit dem Geld gemacht?
    Angeklagter: „Versoffen!“

  61. dexit 11. Juni 2020 at 11:00
    Tja, so sieht das immer im Kommunismus aus, und dabei ist es egal ob Kommunisten oder andere Minderleister das verursacht haben. Am Schluß bleibt immer nur Zerstörung und Elend für einengroßen Teil der Bevölkerung übri

    […]

    Das ist schon immer die linke Strategie; solche Zustände schaffen, um dann zu versprechen, exakt diese Zustände zu beseitigen – was freilich nie geschehen wird.

  62. Muna38 11. Juni 2020 at 10:45
    Haben wir bald alles live bei uns – kann nicht mehr lange dauern.

    Viele Innenstädte sind doch bei uns schon lange so weit.
    Und in denen, die nicht verödet sind, findet man nur noch Döner, Sportwettengeschäfte mit zugeklebten Scheiben, Spielhöllen und Sishabars.

  63. Klar geht es um Chancengleichheit. Die Frage ist, was mache ich mit den Leuten, die keine Chance bekommen? Auch in Deutschland gibt es keine Chancengleichheit. Chancengleichheit in no-go areas vielleicht. Es fängt bei der Bildung an. Ausnahmen bestätigen die Regel. Der Riesenunterschied zu den VSA ist unser Sozialsystem, wo diese Schicht aufgefangen wird. Der Beweis ist ja jeden Tag illustrativ auf unseren Strassen zu sehen. Deswegen gibt sich inzwischen die ganze Welt in D ein Stelldichein.
    Deswegen ist es eine Dreistigkeit und Verlogenheit sondersgleichen, die Situation der Migranten mit den Schwarzen in den VSA zu vergleichen.

  64. Die „Rassen“Unruhe ist für die Linksterroristen eher ein Vorwand.
    Es geht um den mörderischen Hass der Kommunisten gegen Erfolgreiche und die Polizei (als Symbol für Kapitalismus?).

    #ProletarierSindDieBessereRasse
    Polizei ist minderwertige Rasse, kann getötet werden.
    Erfolgreiche sind minderwertige Rasse, können getötet werden.

    Dieser Rassismus der Kommunisten wird als „Anti“Rassistisch verkauft.

    Die mörderische und letztlich rassistische Ideologie, dass „die Reichen Töten“ [Linke, Riexinger] die Welt verbessern würde.
    Also der Neo-Klassenkampf bei dem der #RedHolocaust100Mio als Kollateralschaden wie ein Vogelschiss mit einem Schulterzucken in Kauf genommen wird.

    Bestätigt wird dies in der Website der Linksterroristen, bei der es gar nicht um die vorgeschobene „Rassen“Diskriminierung geht, sondern um kommunistischen mörderischen Hass, Gewalt, Rassismus und Terror.
    Das liest sich wie die „Deutsche Wochenschau“ der NS, bei der stolz die Zerstörung in den Nachbarländern präsentiert wird
    Copy aus de.indymedia.org node 86666 :
    Plünderung und Umverteilung von Reichtum …
    Symbol der Gentrifizierung gilt wird abgefackelt …
    17 Millionen Dollar im Jahr; während seine Arbeiter 13 Dollar pro Stunde verdienen; eine Art legale und normalisierte Plünderung) und mehrere andere kapitalistische Unternehmen
    „ACAB“, „Fuck12“, „Fuck The Police“, „Black Lives Matter“, „Justice For Floyd“, „This is for George Floyd“ usw. zu lesen ist, alle Arten von staatseigenem Stadtmobiliar wurden zerstört, Geschäfte wurden ausgeraubt (meist kapitalistische, Handelsketten, Juweliergeschäfte usw.) …
    (12 ist in USA eine Abkürzung für Polizei)
    Die Demonstranten scheinen sich ein recht ausgeprägten systemfeindliches Bewusstsein für ihre Aktionen zu haben, und sie richten ihre Angriffe vor allem gegen multinationale Unternehmen, Ladenketten, Ketten und vor allem gegen die Polizei.
    Polizei ein endemisches Übel an sich ist. …
    Alle kapitalistischen Geschäfte um den dritten Polizeirevier in Minneapolis werden geplündert,..
    wieder eine wunderbare Nacht.
    Eine Tankstelle wird geplündert und niedergebrannt:…
    HOUSTON [zertrümmertes Polizeiauto:…
    Lousiville (KENTUCKY) Polizeiwache angegriffen: …
    PORTLAND: in einer stark organisierten Demonstration: Fenster werden zerbrochen, das Justizzentrum (die ‚Gerichte‘) wird zerstört: …
    DALLAS: Sneaker Politics Laden geplündert:
    LOS ANGELES: eine schöne Szene, in der Demonstranten einen Gefährten mit Schlägen von der Polizei retten, der gerade verhaftet wurde:
    Oakland (KALIFORNIEN) die Chase Bank ist abgebrannt:

  65. Waldorf und Statler 11. Juni 2020 at 09:54
    #BlackDrugsMatters Zack! Schnell noch die Drogen entsorgt

    :mrgreen:

  66. Statue von Sklavenhändler versenkt (Bristol)
    Lewis Hamilton: Statuen von Rassisten abreißen.

    Finde ich gut.
    Sklavenhaltung ist zutiefst menschenverachtend.

    Das betrifft doch auch den Sklavenhandel durch Verehrer vom Massenmörder und Rassisten Mohammed.
    Oder sind manche Rassisten gleicher?

    Als Zeichen gegen Sklavenhandel und gegen Rassismus müssen alle Symbole und alle Schriften, die den Sklaven-Massenmörder und Rassisten Mohammed würdigen, aus Deutschland entfernt werden.
    Wer diesen Rassisten Mohammed als Vorbild verehrt, gehört nicht nach Deutschland und muss genau so behandelt werden, wie Nazis.
    Nazis raus.

    Das betrifft auch diese rassistische Person, die das Verrecken von 120 Mio. Afrikanern anscheinend gut findet:
    Angellahu Merkel: der Sklaven-Massenmörder und Rassist Mohammed gehört zu Deutschland

    @PI: das wäre doch mal Thema …


    Copy aus https://web.archive.org/web/20190205030130/https://de.europenews.dk/-Die-Traenen-des-Dschihad-270-Millionen-Menschen-durch-Dschihad-getoetet-78523.html

    Afrika Thomas Sowell [Thomas Sowell, Race and Culture, BasicBooks, 1994, S. 188] schätzt, dass 11 Millionen Sklaven über den Atlantik verschifft wurden und 14 Millionen wurden zu den islamischen Staaten Nordafrikas und des Mittleren Osten geschickt. Für jeden gefangenen Sklaven mussten viel andere sterben. Schätzungen dieses Kollateralschadens schwanken.
    Der namhafte Missionar David Livingstone schätzte, dass für jeden Sklaven, der eine Plantage erreichte fünf andere in einem vorausgegangenen Kampf getötet wurden, oder durch Krankheiten starben, oder durch Mangel im Verlauf der Zwangsdeportation. [Missionsgremium presbyterianischer Frauen, David Livingstone, S. 62, 1888] Diejenigen, die zurückgelassen wurden waren sehr jung, schwach, krank und die Alten.
    Sie starben bald, weil ihre Hauptversorger getötet oder versklavt wurden. Also, für 25 Millionen Sklaven, die auf dem Markt angeboten wurden haben wir eine geschätzte Todesrate von ungefähr 120 Millionen Menschen. Der Islam hatte das Monopol für Sklavenhandel in Afrika inne. 120 Millionen Afrikaner

  67. T.Acheles 11. Juni 2020 at 11:40
    Statue von Sklavenhändler versenkt (Bristol)
    Lewis Hamilton: Statuen von Rassisten abreißen.
    ________________________________________
    Sitzt da etwas ein Rassist hinter dem Steuer eines 800 PS Autos?

  68. Die Rassenunruhen in England Anfang der 80er Jahre (besonders im Londoner Stadtteil Brixton) zeigen, wohin es bei uns geht. Damals gingen die Unruhen in erster Linie von Eingewanderten aus, jetzt gehen sie mehrheitlich von Einheimischen aus. Ein Fortschritt? Nein, ein Armutszeugnis.

    Hundertprozentig wird ähnliches früher oder später auch bei uns passieren.

    https://en.wikipedia.org/wiki/1981_Brixton_riot (auf Englisch)
    https://www.spiegel.de/spiegel/print/d-14328983.html (auf Deutsch)

  69. @ Hans R. Brecher 11. Juni 2020 at 07:28

    Vorschlag für ein neues Kunstwort:

    Norks (Neger + Orks)

    ***************************

    Schöne Wortschöpfung!

  70. „Egal wo man hinsieht: Die Welt ist völlig aus den Fugen geraten. Wir erleben großes Kino. Doch leider sitzen wir nicht in der ersten Reihe mit einer Tüte Popcorn in der Hand und betrachten entspannt den sich auf der Leinwand abspielenden Wahnsinn, sondern sind Komparsen in diesem Horrorfilm mit ungewissen Ausgang.“

    In meinem Film dezimiert sich die Menschheit gerade selber, weil es zuviele sind. Mein Film ist eine ganz normale Doku über die Natur.

  71. Gestern las ich im Figaro, daß die NY Times den James Bennet rausgeschmissen hat. Das war der Chef der Rubrik „Meinung“ (!). Er hatte eine dem BLM Movement entgegenstehende Meinung des republikanischen Senators Tom Cotton veröffentlicht.

    Send in the Troops. By Senator Tom Cotton, The New York Times, June 3, 2020
    https://www.cotton.senate.gov/?p=press_release&id=1375

    Er stand an als nächster Chefredakteur der New York Times, bis er bewies, daß er nichts vom betreuten Denken hält. Vorwand des Rausschmisses waren angebliche Fehler im Artikel des Tom Cotton.

    Der Artikel soll noch auf der Meinungsseite der NY Times stehen, aber berichtigt gemäß der Wahrheit der linken Revoluzzer, und mit einer Warnung an die Leser, daß sie nicht etwa denken, das Blatt teilte die Meinung.

    Wer hat das initiiert? Nikole Hannah-Jones, Gründerin des „1619 Project“, gemeinsam mit den schwarzen Journalisten der Zeitung. Ein anderer Journalist, der nichts vom Einheitsbrei der Meinungen hält, Stan Wischnowski, vom Philadelphia Inquirer, hatte gemeint, „Buildings matter, too“, „Gebäude haben ebenfalls Bedeutung“, woraufhin sich 40 schwarze Journalisten des Blattes verbündeten und es schafften, auch ihn rauswerfen zu lassen. Es soll USA-weit noch andere Journalisten getroffen haben.

    Wo doch die armen Schwarzen nie Chancen kriegen, sich zu bilden. Woher sind dann alle diese Schwarzen, die für weltbekannte Zeitungen schreiben? Wurden sie in Angola ausgebildet, woher die ersten schwarzen Sklaven, am 20. August 1619, in Virginia ankamen?

  72. So etwas passiert wenn „Intelligensbestien“ aus Urwald & Steppe mit durchschnittlichem IQ von 56-73 (s. auch UN Statistik dazu) auf minderbemittelte schulschwänzende WOHLSTANDSVERWAHRLOSTE treffen.
    Ob unsere Polizei Willens und/oder in der Lage ist solchen Marodeuren und Brandstiftern entgegenzutreten im Ernstfall?
    Oder ob die Polizist_innen nur gemeinsam skandieren:
    „Er atmet noch, er atmet noch!“

  73. Der arabische/FORDERasiatische Sklavenhandel entstand schon vor 5000 Jahren.
    Aber die Sklavenhändler fingen ihre Opfer nicht etwa persönlich ein.
    Agressive Stämme in Urwald und Steppe erledigten das.
    Die nicht zum Handel „brauchbaren“ Alten, Kranken, Schwangeren und Kleinkinder wurden nach der Erstürmung des Kraals entweder totgeschlagen oder an Ort und Stelle kanibalisiert.
    Diejenigen Negermänner die in Ketten gelegt den grausamen Marsch durch Urwald, Steppe und Wüsteneien ins arabische Sklavenreich shafften wurden vor Übertritt der Grenze eunuchisiert.
    KARL MAY hat dazu etliche realistische und spannende Bücher geschrieben.
    Z.B.:
    „Die Sklavenkarawane“ und „Durch Urwald und Steppe“.
    Der erste Kolonialkrieg des DEUTSCHEN KAISERREICHES richtete sich übrigens gegen die arabischen Sklavenhändler von DAR-ES-SAALAM und SANSIBAR.
    Noch heute kann man dort die Zwischenlagerungsverliesse dort besichtigen.

  74. Und es geht los:

    Die Grünen möchten das Wort „Rasse“ aus dem Grundgesetz streichen. Daraufhin entbrennt eine Debatte über Begriffsgeschichte und die Bedeutung von Wörtern. Innenminister Seehofer reagiert mit Skepsis – doch der Vorschlag erntet parteiübergreifend auch viel Zustimmung.

    Drehhofer macht sich dabei wieder selbst zum Obst, indem er einen Hohlsatz nach dem Strickmuster “ nachts ist es kälter als draußen“ absondert:

    Wichtiger sei ihm aber, „dass wir die Causa Rassismus in Deutschland auf einen Nullpunkt bringen“, sagte der Minister.

    Hä? Bitte was? Was ist denn „die Causa Rassismus“? In Deutschland? Und welcher Nullpunkt? War die „Causa“ schon mal bei + 22? Oder – 13? Auf welcher Skala? Grad oder Kelvin?

    https://www.welt.de/politik/article209370601/Debatte-ueber-Streichung-des-Wortes-Rasse-aus-dem-Grundgesetz.html

    Hier sieht man übrigens die fanatische Haltungs-Ideologie dahinter:

    Der kommissarischen Leiter der Antidiskriminierungsstelle des Bundes, Bernhard Franke, verwies auf die UN-Anti-Rassismus-Konvention, in der es heiße, dass „jede Lehre von einer auf Rassenunterschiede gegründeten Überlegenheit wissenschaftlich falsch, moralisch verwerflich sowie sozial ungerecht und gefährlich ist“.

    Nunja…

  75. @Horst Tappert

    Zum Thema Meinungsfreiheit:

    https://m.bild.de/news/ausland/news-ausland/nach-aussagen-zu-floyd-crossfit-gruender-glassman-tritt-zurueck-71183338.bildMobile.html

    Naja, Meinungsfreiheit schützt halt nur vor Strafverfolgung – nicht vor Kritik. Und wenn über Tausend Filialen den Franchise-Geber wechseln oder unabhängig weiter machen wollen, ist das schon ein erheblicher Schaden für die Firma, aus dem er nun die Konsequenzen gezogen hat. Er bleibt ja weiterhin Mehrheitseigner.

  76. „Damit ist die Fifth Avenue weltweiter Spitzenreiter und wird es wohl auch immer bleiben

    Sehr naiv.

    Detroit war auch einmal „the Paris of the Americas“, ist nicht so lange her.
    Jetzt koennen die meisten in Detroit nicht einmal mehr lesen und schreiben:

    https://www.huffpost.com/entry/detroit-illiteracy-nearly-half-education_n_858307
    „Nearly Half Of Detroit’s Adults Are Functionally Illiterate, Report Finds“

    (Artikel aus 2013, wird jetzt wohl mehr als die Haelfte sein).

    Diese Schilder stehen am Rande von Detroit:

    https://i.pinimg.com/originals/71/29/64/7129645d3fe918131e0d7ba7f18b8c1e.jpg

    „Enter at your own risk“.lol

    Wird nicht anders sein bei der selbst-ernannte „Hauptstadt der Welt“ New York, das einmal anfing als Neu-Amsterdam. Wir Hollaender brauchen es nicht mehr zurueck, danke schoen.

    Wird enden als eine stinkende, verfallene dritte Welt Stadt.

  77. Babieca 11. Juni 2020 at 13:34
    Aha, sind dann alle Menschen gleich? Gibt es dann keine Weißen, Schwarzen, Gelb- und Rotgesichter mehr?
    Sind dann alle auch gleich brav und friedlich?
    Wenn es keine Rassen mehr gibt, dann gibt es doch auch keine Nahzis mehr oder?

  78. Eurabier 11. Juni 2020 at 08:37
    Wissen unsere linksgrünen Studienabbrechernden auch, weil die schwarzen Sklaven gefangen und an die Sklavenschiffe vor der afrikanischen Küste verkauft hat?
    ++++++
    der sagenhafte Reichtum arabischer Scheichs und Emire beruht bis heute noch auf dem damaligen Sklavenhandel. Auch die Negerkönige haben Gefangene anderer Stämme an die Sklaventransporter verkauft, da sich so gut wie niemals jemand von den Sklavenschiffern aus England, Frankreich, Spanien und Holland an der Sklavenjagd beteiligen wollte.
    Diese haben die armen Schweine billig eingekauft und teuer in die neue Welt verkauft.

  79. Da hat es jedenfalls nicht die Falschen getroffen, diese Luxusfirmen treiben doch den Rassismus gegen WEIßHÄUTIGE erst richtig an, und schwimmen immer an oberster Stelle, um vor den Neger niederzuknien!

  80. Tomaat 11. Juni 2020 at 14:10

    „Damit ist die Fifth Avenue weltweiter Spitzenreiter und wird es wohl auch immer bleiben“

    Sehr naiv.

    Detroit war auch einmal „the Paris of the Americas“, ist nicht so lange her.
    Jetzt koennen die meisten in Detroit nicht einmal mehr lesen und schreiben:

    https://www.huffpost.com/entry/detroit-illiteracy-nearly-half-education_n_858307
    „Nearly Half Of Detroit’s Adults Are Functionally Illiterate, Report Finds“

    (Artikel aus 2013, wird jetzt wohl mehr als die Haelfte sein).

    Diese Schilder stehen am Rande von Detroit:

    https://i.pinimg.com/originals/71/29/64/7129645d3fe918131e0d7ba7f18b8c1e.jpg

    „Enter at your own risk“.lol

    Wird nicht anders sein bei der selbst-ernannte „Hauptstadt der Welt“ New York, das einmal anfing als Neu-Amsterdam. Wir Hollaender brauchen es nicht mehr zurueck, danke schoen.

    Wird enden als eine stinkende, verfallene dritte Welt Stadt.
    …………………………………………………………………
    Ich habe mal ne Doku gesehen über Detroit nach dem Niedergang der US Automobilindustrie. Die Leute sind bettelarm geworden, die Arbeitslosigkeit ist extrem gestiegen und die Stradt praktisch pleite.
    Die Bürger haben nicht einmal mehr das Geld verstorbene Angehörige ordentlich zu beerdigen. Die Verstorbenen werden einfach früh am Morgen auf den Gehweg gelegt und von einem städtischen Bestattungsdienst eingesammelt. Bei uns machen die Grünen alles um unser Land in den Ruin zu treiben. Es ist nur noch eine Frage der Zeit bis unsere Sozialkassen leer sind durch den Import massenhafter Sozialfälle. Dazu kommen noch Deindustrialisierung, Gloabalisierung, Lock-down usw.
    Die USA sind uns nur ein Paar Jahre voraus. Dann ist kein Geld mehr vorhanden für linksgrüne Hirngerspinste.

  81. Gnade uns Gott! Dafür werden die eines hoffentlich nicht allzu fernen Tages Verantwortlichen zahlen müssen. Und dazu zähle ich Merkel, Obama, Soros, Gates, die Rothschilds, Buffett, die den Bilderbergern Zugehörigen und all deren Entourage. Sie denken, sie können die Welt aus den Angeln heben und verblöden die ohnehin nicht gerade Geistesstarken noch mehr. Erinnert mich an den „Großen Diktator“, der mit der Weltkugel so seine Spielchen treibt.

  82. Die wahre geschichte der Sklaverei ist noch viel schlimmer.
    Eine Million kam nach N-Amerika, zehn Millionen in den mittel-caribic-S-Amerika, das waren die „lucky ones“, da waren sie nämlich teuer….wertvoll und können heute protestieren.
    dreisig Millionen kamen nach Arabien, billig von nebenan, da gibt es heute keine Neger, kein Malkom-X, keinen Martin-luther King, und auch keine Proteste…… Diese 30 Millionen wurden nämlich ALLE KASTRIERT!
    Und Jeder weiß es, Jeder kennt den fetten schwarzen Eunuch im Harem…. der hat sich sicher selbst die Eier abgerissen für den Traumjob.
    Macht man den Arabern deswegen Vorwürfe ?…. Ganz im Gegenteil,

  83. Vernunft13 11. Juni 2020 at 07:49
    Im Ernst. Tiefste Primitivlinge zerstören hochwertiges anderer und hinterlassen ein Schlachtfeld. …
    ———————————————————————————————————
    Während die Triebkräfte der Besitzenden meist Gier, Völlerei und Hochmut sind, sieht man bei den eher Besitzlosen Trägheit, Neid und Missgunst.
    Zornig können beide werden.
    Alles Todsünden.

Comments are closed.