Von TORSTEN GROß | Insidern ist schon seit Längerem bekannt, dass nicht nur deutsche Islamisten in die Kriegsgebiete des Nahen Ostens und hier insbesondere nach Syrien und den Irak gezogen sind, um sich auf der Seite der Terrororganisation »Islamischer Staat« (IS) und anderen dschihadistischen Gruppen an den dortigen Kämpfen zu beteiligen, sondern auch Angehörige der extremen Linken in Deutschland, die sich gemeinsam mit den Verfechtern von Kommunismus und Sozialismus vor Ort den Islamisten entgegenstellen.

Diese der autonomen Antifa zuzurechnenden Personen unterstützen die marxistischen Volksverteidigungseinheiten (Yekîneyên Parastina Gel, YPG), die in Nordsyrien aktiv sind. Die YPG sind der bewaffnete Arm der kurdisch-syrischen Partei der Demokratischen Union (PYD). Die PYD wiederum ist die Schwesterpartei der kurdischen Arbeiterpartei PKK, die auch in Deutschland und der EU als Terrororganisation eingestuft wird.

Zeugenaussagen zufolge sollen sich Hunderte von Linksextremisten aus verschiedenen Ländern dem »Internationalen Freiheitsbataillon« (IFB) angeschlossen haben, einem Kampfverband innerhalb der YPG, der 2015 gegründet wurde. Diese Einheit orientiert sich am Vorbild der »Internationalen Brigaden«, die 1936 von der Kommunistischen Internationalen aufgestellt wurden, um im Spanischen Bürgerkrieg die von Hitler und Mussolini unterstützten Truppen des rechten Generals Francisco Franco zu bekämpfen.

Die politische Ideologie der IFB speist sich aus dem Marxismus-Leninismus, dem Hoxhaismus, dem Maoismus und dem Anarcho-Kommunismus.

Zur Vorbereitung auf ihre Teilnahme an den Kampfhandlungen erhalten die IFB-Freiwilligen von den Kurden eine militärische Ausbildung, bei der sie unter anderem im Umgang mit Sturmgewehren, Handgranaten, Bomben und Raketenwerfern geschult werden. Und sie setzen diese Waffen später gegen den militärischen Gegner ein, lernen also das Töten von Menschen in der Praxis, was die Hemmschwelle zum Mord senkt.

Mit ihrem in Syrien erworbenen Wissen und den Kriegserfahrungen im Gepäck kehren die Linksradikalen irgendwann wieder in ihre Heimatländer zurück, wo sie es im innenpolitischen Kampf gegen den verhassten Staat und seine Repräsentanten sowie politisch Andersdenkende nutzen können.

Obwohl von diesen Rückkehrern eine erhebliche Gefahr für die innere Sicherheit ausgeht, scheinen sich die deutschen Behörden für diesen Personenkreis – anders als für Islamisten, die im Nahen Osten gekämpft haben – kaum zu interessieren. Im letzten, für das Jahr 2018 veröffentlichten Verfassungsschutzbericht findet sich dazu jedenfalls kein Wort. Es ist wahrscheinlich nicht einmal bekannt, wie viele der Antifa-Kämpfer, die in Nordsyrien im Einsatz waren, mittlerweile wieder in Deutschland sind.

Dieses Versäumnis könnte sich eines Tages bitter rächen. Anfang der siebziger 1970er-Jahre waren es Mitglieder der Rote Armee Fraktion (RAF), die sich nach Jordanien begaben, wo sie in einem Camp der Palästinenserorganisation Fatah eine militärische Grundausbildung in Waffenkunde, Schießen, waffenlosem Kampf, Handgranatenwurf, Sprengstoffherstellung und Kampftaktik absolvierten. Die dort erworbenen Fähigkeiten waren Voraussetzung für brutale Terrorakte, die später von der RAF in der Bundesrepublik begangen wurden und denen zahlreiche Menschen zum Opfer fielen, darunter prominente Persönlichkeiten wie Arbeitgeberpräsident Hanns Martin Schleyer und der Vorstandssprecher der Dresdner Bank, Jürgen Ponto.

Nun könnte sich die Geschichte wiederholen. Experten warnen schon seit Jahren vor der wachsenden Militanz der linksextremen Szene in Deutschland, die jederzeit in einen neuen Terrorismus umschlagen könnte. Doch die etablierte Politik ist voll auf den »Kampf gegen Rechts« fixiert, für den man sich auch der Unterstützung durch die Antifa bedient, die teilweise sogar offen mit Steuergeldern gesponsert wird. Dabei haben gerade die in den letzten Monaten von Rechtsextremisten begangenen tödlichen Anschläge etwa auf den CDU-Politiker Walter Lübcke sowie die Amokläufe von Halle und Hanau gezeigt, wohin es führen kann, wenn Radikale im Umgang mit Schusswaffen versiert sind und diese Mordwerkzeuge skrupellos einsetzen.

In den USA ist man schon früher auf die Gefahr aufmerksam geworden, die von zurückkehrenden Antifa-Kämpfern ausgeht, die in Syrien militärisch gedrillt wurden und dort im Kriegseinsatz waren. In einem Interview mit dem US-Nachrichtensender One America News machte der ehemalige CIA-Direktor Brad Johnson bereits im Oktober letzten Jahres auf das Problem aufmerksam und stellte die Frage, warum die Antifa ihre Reihen mit kriegserprobten Syrien-Veteranen auffülle.

Die Antwort wurde in den letzten Tagen gegeben, als es im Umfeld der friedlichen Demonstrationen aus Protest gegen den Tod des Afroamerikaners George Floyd in zahlreichen Städten der USA zu massiven Ausschreitungen kam, für die linksextreme Gruppen verantwortlich waren, die nach Angaben aus Sicherheitskreisen überaus planvoll und mit hoher Militanz agierten. Die Ankündigung von US-Präsident Donald Trump, die Antifa in den USA als eine terroristische Organisation einstufen zu wollen, dürfte auch mit den Querverbindungen der Linksextremisten zu kurdischen Terrorgruppen zu tun haben.

Es wird höchste Zeit, dass auch die deutsche Politik das Problem zur Kenntnis nimmt und darauf reagiert. Es reicht nicht aus, nur Ex-IS-Kämpfer in Deutschland zu überwachen. Auch linke SyrienRückkehrer müssen in den Fokus der Sicherheitsbehörden genommen werden, um eine Gefährdung des demokratischen Rechtsstaats, die von diesem Personenkreis ausgeht, zu unterbinden.

Denn Unruhen wie in den USA und gar eine neue RAF brauchen wir in Deutschland nun wirklich nicht!

Bestellinformationen:
» Chr. Jung / Torsten Groß: Der Links-Staat, 326 Seiten, 22,99 9,99 Euro – hier bestellen!


(Dieser Beitrag ist zuerst bei KOPP Report erschienen).

image_pdfimage_print
Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht - Finca Bayano, Panama.

53 KOMMENTARE

  1. Nun ja, wenn sie gefährlich werden, dann trifft es zu 87% – 90% die Richtigen. Aber leider zu 10-13% auch die Falschen.

  2. INGRES 16. Juni 2020 at 08:33

    Obwohl, das war jetzt zu kurz gedacht, wenn die keinen allgemeinen Terror veranstalten, sondern gezielt von Merkel et al gegen die Opposition eingesetzt werden. Aber die 87-90% interessieren mich nun wirklich nicht.

  3. Zitat Helmut Schmidt im ZEIT-Artikel „Hans-Jürgen Wischnewski: Ein Nachruf“ : „Weil Wischnewski keinerlei Antiislamismus eine Chance bieten wollte, haben wir vermieden, die Unterstützung der deutschen RAF durch islamistische Terroristen an die große Glocke zu hängen.“

    Alles in der besten Tradition.

  4. Tja, wer hätte das gedacht! Ulrike Meinhof lebt.
    Dann steht wahrscheinlich auch der Porsche für Andreas Baader bereit. Steuergeld-finanziert, versteht sich.
    Hat Herr Klar jetzt schon sein Ministeramt? Oder dauert es noch? Na, Herr Maas, ihr direkter Nachfolger womöglich?

  5. ……die bieten allerbeste Qualifikationen !!
    Nach Rückkehr sofort verbeamten und in den „Polizeidienst“ eingliedern.

  6. Ich kenn ja die Motivation von Frau Dr. Merkel.

    Bis auf die wenigen Höhepunkte in ihrem völlig trostlosen Leben (die großen Vorfahrten in der Panzerwagenkolonne vor rotem Teppich) langweilt sie sich schlichtweg.

    Wie wenig die Politik wirklich interessiert sieht man an der grandiosen Auswahl ihres Witzfiguren Kabinetts. Schwule Bankkaufleute als Gesundheitsminister, Hotelfachfrauen als Wissenschaftsminister, komische Cryptoschwule Nichtskönner als Wirtschaftsminister und besonders kleine lustige Possenreißer als Außenminister.

    Und wenn man ihre stinkfaulen Aktivitäten verfolgt, von den schönen Reisen auf Steuerzahlerkosten in exotische Länder abgesehen, dann weiß man, dass sie auf nicht so sehr hofft, wie auf ein bisschen Action in Deutschland. Dann kann sie wieder zeigen, dass sie ihr Handwerk gelernt hat. Wischtische Meetings einberufen und Kaffee ausschenken.

    Ansonsten sieht man ihrer blöden Visage an, dass sie das Leben einfach anekelt.

    Wenn man sie darauf anspricht, dann wird sie ganz bescheiden lispeln: „irgendjemand muss ja Deutschland führen. Wer außer mir sollte es sonst machen…“

  7. Islamischer Staat – Antifa- Hass auf Juden- Rassismus
    Verbindungen zu Hitler in WK 2

    Wo ist hier der Fehler

    ganz einfach – unsere Politiker

  8. Es gibt einen Unterschied:

    Die grüne RAF 1.0 bekämpfte Repräsentanten des „Systems“, die grüne RAF 2.0 hingegen die Opposition des Merkelsregimes.

    Wir erleben also den Übergang vom oppositionellen Terrorismus zum grünen Staatsterrorismus.

  9. Käme der Artikel nicht aus seriöser Quelle, würde man eine Fotomontage vermuten.
    Das ist starker Toback! Aber der Verfassungsschutz schein auf diesem Ohr taub zu sein. Man hat ein anderes Feindbild.
    Besonders bedenklich ist, dass staatliche robuste Schutzorgane, welche sich im Ernstfall dieser Bedrohung entgegenstellen sollen, durch die fanatische Einmischung der grünlinken Politiker öffentlich kastriert werden. Mit der Polizei hat man ja schon angefangen, die Bundeswehr zieht magisch „Aufsichtsbehörden“ an, die den Betrieb laufend überwachen und drangsalieren, jetzt soll der KSK zum Eunuchenchor werden. Während Deutschland freiwillig die Waffen streckt, trainieren Staatsfeinde mit Weltherrschaftsanspruch die Revolution. Besonders Fatal: Die Parteien, welche mittlerweile den Verfassungsschutz kontrollieren (Brandenburg, Thüringen) stehen hinter und vor der FANTIFA. Das kommt dabei heraus, wenn man den Bock zum Gärtner macht!

  10. Eurabier 16. Juni 2020 at 09:22
    Es gibt einen Unterschied:

    Die grüne RAF 1.0 bekämpfte Repräsentanten des „Systems“, die grüne RAF 2.0 hingegen die Opposition des Merkelsregimes.
    ______________________
    Das ist der Kernunterschied. Das sind nun nützliche Regimevasallen. Daraus ziehen die ihre Legitimation.

  11. Heute liest man, die Amis ziehen weitere Truppen aus Deutschland ab. Eigentlich sollte es genau umgekehrt sein. Aber wie geht der Spruch mit den Nagern und dem sinkenden Schiff?

  12. Blue02 16. Juni 2020 at 08:54

    Hat Herr Klar jetzt schon sein Ministeramt?

    Die grüne Terroristin Susanne Albrecht durfte im linksgrünen Bremen mit neuer Identität als Lehrerin tätig sein.

    Sollte also Christian Klar nicht grüner Justizminister des 2021 zu wählenden Habeck/Merkel-Regimes werden, könnte er es doch als GK-Lehrer in Bremen versuchen, oder?

  13. Man stelle sich rein fiktiv vor, dass statt der Antifa-Fahne die Fahne einer bekannten Oppositionspartei an der gleichen Stelle wäre: das wäre ein wochenlanges Geschrei in allen Medien. So aber scheint es bis auf Wenige keinen zu interessieren. Die Lethargie der Vielen macht mir am meisten Sorgen.

  14. Mir kommt es nicht so vor, als wäre die Antifa eine Bedrohung für den Staat (oder besser gesagt für das Regime). Vielmehr werden diese Kampftruppen doch gegen die Opposition eingesetzt.

  15. Gegen dieses Geschmeiß helfen nur Geist, Mut und Haltung der Freikorpsmänner, die vor hundert Jahren den Bolschewismus in Deutschland abwendeten. Wo sind die Roßbach, Ehrhardt, Maercker, Ritter von Epp von heute? Die systematisch betriebene „große Verschwulung“ hat ganze Arbeit geleistet.

  16. Die paar linken Hanseln, die erklärt bekommen haben wo bei einer Flinte hinten und vorne ist, machen das Kraut nicht fett.

    Aus Negerien und den arabischen Unruheregionen kommen sicher weitaus mehr Leute, die das Unruhestiften und Töten perfekt gelernt und in praxi ausgeübt haben.

  17. Verfassungsschutz? ….das ich nicht lache !. Neben dem Linksradikalen der dort den 1.Ober Zampano spielen darf gibt es gleich noch den Vizepräsidenten
    .
    Zitat -Wikipedia :Sinan Selen (* 1972 in Istanbul) ist ein deutscher Verwaltungsjurist und seit dem 21. Januar 2019 Vizepräsident des Bundesamtes für Verfassungsschutz (BfV).
    .
    Und da wundert man sich dann das obige Schlagzeile überhaupt entstehen konnte ?
    Für mich gesehen ist der Verfassungsschutz nicht der Große Problem Löser wie man es Eigentlich erwarten sollte , Sondern ER daselbst ist das Problem ,und das auch noch in viele Richtungen .

  18. @Lupine 16. Juni 2020 at 09:35

    „Man stelle sich rein fiktiv vor, dass statt der Antifa-Fahne die Fahne einer bekannten Oppositionspartei an der gleichen Stelle wäre: das wäre ein wochenlanges Geschrei in allen Medien.“

    Die Tage brachte der DLF tatsächlich etwas in der Art. Da war von Neonazis die Rede (also nach DLF-Propaganda sowas wie die AfD) die irgendwo in Sibirien an einem Training einer vom Kreml als rechtsextrem eingestuften (aber nicht verbotenen) Truppe teilgenommen hätten.
    Blieb aber Randnotiz.

  19. Auf dem Bild, die friedlichen, toleranten und demokratischen Bessermenschen,
    Freunde der Gutmenschen aus Gewrkschaft und Kirche …

  20. Wer sich in Deutschland den Islamisten (politischem Islam) entgegen stellt, wird von den „Anti“Faschisten als „Rassist“ beschimpft und nieder geschrien.
    Und wenn die „Anti“Faschisten vor Ort den Islamisten entgegen stellen, dann sind das keine Rassisten, sondern die Guten, die Bessermenschen?!

    Also die „Anti“Faschisten und Bessermenschen biegen sich das immer so hin wie sie es brauchen, oder wie soll ich das verstehen?

  21. Die dort erworbenen Fähigkeiten waren Voraussetzung für brutale Terrorakte, die später von der RAF in der Bundesrepublik begangen wurden und denen zahlreiche Menschen zum Opfer fielen, darunter prominente Persönlichkeiten wie Arbeitgeberpräsident Hanns Martin Schleyer und der Vorstandssprecher der Dresdner Bank, Jürgen Ponto.

    Der WDR-Mitarbeiter Danny Hollek (Nazioma http://www.pi-news.net/2019/12/nach-umweltsau-auch-noch-nazisau-der-wdr-muss-handeln/ ) feiert am 5. September 2017 die Entführung des Arbeitgeberpräsidenten Hanns Martin Schleyer. Screenshot kann unter pi.marburgstadt@yahoo.de angefordert werden.

  22. Weiße „Anti“Faschisten gehen auf Jagd gegen Farbige,
    ist das nicht voll rassistisch?
    :mrgreen:

  23. Hier ist ein persischer Bericht über die möderischen deutschen und amerikanischen Antifanten (mit ihrem Kampflappen) in den Kurdengebieten. Mit der deutschen Google-Übersetzung läßt er sich flüssig lesen:

    https://tinyurl.com/ydx2rsrv

    In ihrem Bericht von 2018 bestätigt Chicago Tribune, dass seit 2014, als der syrisch-kurdische Krieg mit ISIS begann, Hunderte von Amerikanern, von denen einige Mitglieder linker Gruppen, Anarchisten und Antifachisten waren, sich über soziale Netzwerke wie Facebook kurdischen Kräften angeschlossen haben.

    Caleb Stevens ist ein pro-anarchistischer amerikanischer Staatsbürger, der (…) und zusammen mit Dutzenden anarchistischer Milizen zusammen mit kurdischen Kräften gegen ISIS gekämpft hat. Er teilte dem NRP mit, dass er über soziale Netzwerke wie Facebook mit den syrischen Kurden in Kontakt treten und die kurdischen Gebiete Syriens erreichen könne.

    Dementsprechend hat die deutsche Anti-FA-Organisation Niederlassungen, die seit 2014 in der Region Shengal existierten, und ihre Mitglieder sind über (den Kontaktmann) Zaki Shengali in die Region eingereist. Er wurde später von türkischen Luftangriffen im Jahr 2018 ins Visier genommen.

    Zaki Shengali rekrutierte 200 Anti-ISIS-Kämpfer. Die meisten davon waren deutsche Staatsangehörige, die aus den Städten Hannover und Tesla rekrutiert worden waren. Dort leben Anhänger der jazidischen Religion, die mehrfach in Deutschland wegen Zugehörigkeit zur PKK festgenommen wurden. (…)

    .
    Eine Gruppe europäischer ANTIFA-Kämpfer reiste normalerweise von der Grenze zwischen Rabieh und Irak nach Syrien ein, nachdem sie in der Provinz Duhok unter der Aufsicht von YPD-Streitkräften eine militärische Ausbildung absolviert hatten. ANTIFA-Kämpfer nahmen auch an den Kämpfen in der kurdischen Stadt Afrin in Syrien teil.

    Der Artikel nennt auch die Quelle für das Foto, das PI verwendet:

    Mitglieder der Antifa-Gruppe sind auf Twitter und Facebook aktiv und haben (…) Fotos von ihrer Präsenz im Krieg gegen ISIS in Syrien veröffentlicht und waren sogar stolz darauf.

  24. Wenn die deutschen „Anti“Faschisten so weiter machen (alle Verehrer vom Islamisten Mohammed welcome, …),
    dann können wir in 50-100 Jahren solche antiFaschistischen Truppen gut in Deutschland gebrauchen …
    :mrgreen:

  25. In Deutschland kämpfen die „Anti“Faschisten
    für Islamisierung (Verehrer vom Islamisten Mohammed welcome) und
    für die Scharia (verkauft als bunt)

    und in Syrien dagegen.

    Versteht das jemand?

    Oder geht es in Syrien
    weniger um „GEGEN Scharia“
    sondern eher FÜR kommunistische Weltherrschaft?

  26. Dieses Land geht in einer sado-masochistischen Freude unter, wie es die Welt noch nie gesehen hat! Islamische Gotteskrieger rein, Reichsbürger raus – nur, dass hier die Verhältnismäßigkeit in keinster Weise mehr stimmt! Diesen Failed State kann man nur noch dicht machen, sonst nichts mehr! Die Waffen sind vermutlich schon längst da, menschliche Kriegsresourcen kommen immer mehr zu uns! Da muss der Patrioten-Klaus erst noch ein wenig grübeln, wie man sich die Schuhe bindet, AfD-Opa Gustav kommt nicht vom Sofa hoch und Pegida-Steffi schwitzt schon beim Treppensteigen! Alle drei kennen sich übrigens nicht.. Uns stehen noch lustige Zeiten ins Haus – das, was bisher geschah, war nur das Warming Up, befürchte ich..!

  27. Dem Ganzen ist nicht mehr mit Logik, Ratio und Verstand zu begegnen. Wir leben in einem Staat, wo eigenständiges Denken durch den Verfassungsschutz betreut wird.

  28. Können wir diese Haudegen nicht gewinnen?
    Die sollen hier einfach ihre Arbeit fortsetzen, also gegen Dschihad, Islamismus und Scharia kämpfen …?!

    Sie könnten sich organisieren unter:
    LEGIDA = Linke Europäer gegen die Islamisierung des Abendlandes
    :mrgreen:

    Ich habs nicht so mit Gewalt und Waffen, aber bei fortschreitender Islamisierung werden leider auch Waffen benötigt.
    http://www.pi-news.net/2020/06/duisburg-marxloh-clans-drohen-den-unglaeubigen-mit-2000-kalaschnikows/

  29. Das obige Bild von der Gruppe
    LEGIDM = Linke Europäer gegen die Islamisierung des Morgenlandes

    Können diese Aktivisten nicht mal von der PEGIDA eingeladen werden, damit sie dort von ihren Erfahrungen im Kampf gegen die Islamisierung berichten?
    :mrgreen:

  30. T.Acheles 16. Juni 2020 at 12:52 … LEGIDM
    Moment, da habe ich mich versehen, muss mich korrigieren.

    Diese Aktivisten gehören zur Organisation
    PEGIDA = ProlEtaria Gegen die Islamisierung von Arabien

    :mrgreen:

  31. # Andre56 16. Juni 2020 at 13:06

    „Zu dem Bild aus dem Artikel habe ich noch ein interessantes Video. Es sollen wohl bewaffnete Islamisten in der französischen Stadt Dijon sein.“
    Es sieht ganz danach aus, als würden die Vorstädte wie schon 2005 bald wieder brennen. Nach Dijon hat sich nun Nizza „gemeldet“ (Stadtteil Les Liseroles). Laut Bericht meiner Tochter sind die Akteure die gleichen wie in Dijon. Lyon und natürlich Paris werden wohl demnächst den Staffelstab aufnehmen.

  32. Wie war das? Die Linken haben sich dort den Islamisten entgegengestellt?
    Sie haben also geholfen, den Islam(ischen Staat) zurückzudrängen und zu besiegen?
    Das ist doch mal eine Information, die sofort in Interessierte Kreise gelangen sollte!

  33. ZDF Nachrichten:
    Ein fetter Araber namens Muhammed Muhadana(s)
    durfte fistelstimmig Israel anklagen. Es ging um
    Krankenhäuser, um die sich Israel gefälligst zu
    kümmern habe.

    ++++++++++++++++++++

    Rotfaschist Steinmeier:
    „Auch in Deutschland mordet der Rassismus“
    16.06.2020 13:00 Uhr
    FOTO:
    Bundespräsident Frank-Walter Steinmeier spricht mit
    Neger Daniel Gyamerah, dem Leiter der Abteilung
    „advocating for inclusion“ der Berliner Denkfabrik
    „Bürger für Europa“. Quelle: Reuters
    (Steinmeier hat eine rote Rübe vom Lügen)

    Bundespräsident Frank-Walter Steinmeier hat Bürger und Behörden in Deutschland zu einer klareren Abgrenzung gegen den Rassismus aufgerufen. „Auch in Deutschland mordet der Rassismus“, sagte Steinmeier zur Eröffnung einer Diskussionsveranstaltung in Berlin. In Einzelfällen seien dabei auch Vertreter von Polizei und Sicherheitskräften nicht über jeden Verdacht erhaben:

    Wir kennen auch Fälle von Gewalt gegen Schwarze in deutschen Gefängnissen, von ungeklärten Todesfällen in der Haft.

    Bundespräsident Frank-Walter Steinmeier (laut Redetext)

    Als „richtig“ begrüßte es Steinmeier deshalb, dass die Bundesregierung nun eine Studie über Rassismus in den Sicherheitskräften in Auftrag gegeben habe…

    „Nein, es reicht nicht aus, ‚kein Rassist‘ zu sein. Wir müssen Antirassisten sein!“

    „Rassismus erfordert Gegenposition, Gegenrede, Handeln, Kritik und – vielleicht am schwierigsten – Selbstkritik, Selbstüberprüfung. Antirassismus muss gelernt, geübt und gelebt werden. „Steinmeier äußerte sich auch zur Debatte um den „Rasse“-Begriff im Grundgesetz…
    https://www.zdf.de/nachrichten/politik/steinmeier-abgrenzung-rassismus-100.html

    Schloss Bellevue, 16. Juni 2020
    Rotfaschist Steinmeier:

    Rassismus in jeder Form ist ein Feind der Demokratie.

    Rassismus will keinen Dialog, keine Vielfalt, kein friedliches Miteinander. Er will Hass auf andere und Dominanz über andere.

    Wenn diese Art Gewalt wie zuletzt bei George Floyd in Minneapolis von Organen des Staates ausgeübt wird, deren eigentliche Aufgabe es ist, Bürgerrechte zu verteidigen und Menschenleben zu schützen, dann hinterlässt diese Tat Entsetzen und Wut, Trauer und Ratlosigkeit.

    Doch wir wollen nicht ratlos oder wütend zurückbleiben, wir wollen Rassismus, Hass und Gewalt überwinden. Deshalb habe ich heute zu dieser Gesprächsrunde eingeladen.

    Meine Gäste sind:

    Gerald Asamoah. Den ehemaligen Fußballnationalspieler, 2002 fast Weltmeister geworden, muss ich eigentlich gar nicht vorstellen. Was er heute tut, dagegen schon: Er ist Trainer der U23 bei Schalke 04, ist Pate des Netzwerks „“Schule ohne Rassismus““ und hat die Gerald Asamoah Stiftung für herzkranke Kinder gegründet.

    Gloria Boateng ist Lehrerin, Bildungsaktivistin und Gründungsinitiatorin des Bildungsfördervereins SchlauFox e.V. Vor wenigen Monaten habe ich ihr dafür den Verdienstorden der Bundesrepublik Deutschland verliehen.

    Ich begrüße die Schülerin Vanessa Chabvunga, die ich bei meinem Besuch am Jüdischen Gymnasium in Berlin kennenlernen durfte und deren Geschichte, deren Mut mich beeindruckt hat.

    Und Daniel Gyamerah. Er ist Bereichsleiter des Thinktanks „“Citizens For Europe““ zum Thema „“Vielfalt entscheidet – Diversity in Leadership““ und war im Rahmen dieser und vieler anderer Initiativen, in denen er engagiert ist, auch hier bei uns schon zu Gast.

    Seien Sie alle sehr herzlich willkommen im Schloss Bellevue!

    (:::)

    https://www.bundespraesident.de/SharedDocs/Reden/DE/Frank-Walter-Steinmeier/Reden/2020/06/200616-Gespraech-Rassismus.html

  34. Andre56 16. Juni 2020 at 13:06

    Zu dem Bild aus dem Artikel habe ich noch ein interessantes Video. Es sollen wohl bewaffnete Islamisten in der französischen Stadt Dijon sein.

    https://mobile.twitter.com/TelegramJf/status/1272600396205305861

    Die EU will uns Luftgewehre verbieten, während die Musels sich bewaffnen können wie Sie wollen ohne das Sie belangt werden.

    Realität im „Besten Deutscheland aller Zeiten“: ++ Türsteher in Konstanz mit M16 erschossen ++ Zivilversionen werden immer wieder bei Amokläufen benutzt ++ Schwarzmarktkosten gering ++

    31.07.2017 –

    Berlin/Konstanz – Weil er Streit hatte, drehte ein Iraker (34) in der Nacht zu Sonntag durch: Er schoss mit einem Sturmgewehr vom Typ M16 auf den Türsteher einer Disko und lieferte sich dann ein Feuergefecht mit der Polizei. Zwei Menschen – der Türsteher und der Angreifer – starben, weitere wurden zum Teil schwer verletzt.

    Nach dem Disko-Drama sind noch viele Fragen offen. Ein Rätsel für die Ermittler: ➡ Wie kommt ein Zivilist an eine Kriegswaffe wie das M16 ❓

    https://www.bild.de/news/inland/waffenschmuggel/disko-drama-von-konstanz-wie-kam-der-angreifer-an-sein-m16-52712918.bild.html

  35. Unsere Herrscher denken sich zum coming in dieser Helden
    Lediglich, wie man sie steuern
    Kann ,für eigene Ziele .
    Es kann aber auch sein , das die
    Gar nicht denken und alles sich selbst überlassen.
    Natürlich aus der Perspektive
    Von Personenschutz und Panzerlimosine .

  36. Die „ausführende Gewalt“ der Antifa trägt nicht ohne Grund Gesichtsmasken. Man soll nicht erkennen, dass hinter so manch einer Tat möglicherweise nur ein Passdeutscher steckt. Ganz nach dem Motto:
    „Der Feind meines Feindes ist mein Freund.“ Dieses Spiel kennt man schon, Linke bereiten den Weg vor zur Abschaffung des rechtmäßigen Systems und am Ende gibt es eine Erneuerung durch Sharia.

  37. Bierologe
    16. Juni 2020 at 13:39
    # Andre56 16. Juni 2020 at 13:06

    „Zu dem Bild aus dem Artikel habe ich noch ein interessantes Video. Es sollen wohl bewaffnete Islamisten in der französischen Stadt Dijon sein.“
    Es sieht ganz danach aus, als würden die Vorstädte wie schon 2005 bald wieder brennen. Nach Dijon hat sich nun Nizza „gemeldet“ (Stadtteil Les Liseroles). Laut Bericht meiner Tochter sind die Akteure die gleichen wie in Dijon. Lyon und natürlich Paris werden wohl demnächst den Staffelstab aufnehmen.
    ———–
    Das kann ich mir gut vorstellen. Ich glaube französische Grossstädte sind noch schlimmer als deutsche.

  38. lorbas
    16. Juni 2020 at 14:30
    Andre56 16. Juni 2020 at 13:06

    Zu dem Bild aus dem Artikel habe ich noch ein interessantes Video. Es sollen wohl bewaffnete Islamisten in der französischen Stadt Dijon sein.

    https://mobile.twitter.com/TelegramJf/status/1272600396205305861

    Die EU will uns Luftgewehre verbieten, während die Musels sich bewaffnen können wie Sie wollen ohne das Sie belangt werden.
    Realität im „Besten Deutscheland aller Zeiten“: ++ Türsteher in Konstanz mit M16 erschossen ++ Zivilversionen werden immer wieder bei Amokläufen benutzt ++ Schwarzmarktkosten gering ++

    31.07.2017 –

    Berlin/Konstanz – Weil er Streit hatte, drehte ein Iraker (34) in der Nacht zu Sonntag durch: Er schoss mit einem Sturmgewehr vom Typ M16 auf den Türsteher einer Disko und lieferte sich dann ein Feuergefecht mit der Polizei. Zwei Menschen – der Türsteher und der Angreifer – starben, weitere wurden zum Teil schwer verletzt.
    Nach dem Disko-Drama sind noch viele Fragen offen. Ein Rätsel für die Ermittler: ? Wie kommt ein Zivilist an eine Kriegswaffe wie das M16 ?

    https://www.bild.de/news/inland/waffenschmuggel/disko-drama-von-konstanz-wie-kam-der-angreifer-an-sein-m16-52712918.bild.html
    ——————
    So ein grosses Rätsel ist das gar nicht. In den grösseren Städten Westeuropas , kommen die Musels an alle Arten von Waffen die Sie haben wollen.
    Vor ein paar Jahren hatte ich einen Arbeitskollegen afrikanischer Abstammung geboren in Lyon, Frankreich. Der hat mir erzählt das er in Lyon einen Abend brauchen würde , um ein osteuropäisches Sturmgewehr + Munition aufzutreiben. Er hat aber auch erwähnt das an Weisse nicht verkauft wird. Er selber war katholischer Christ, hat aber aus Angst, sein christliches Kreuz das er sonst immer trug, in den muslimischen französischen Vierteln abgenommen.
    Wenn man bedenkt, das nicht mal die illegalen Waffenschieber an Weisse verkaufen, dann kann man davon ausgehen, das es in einen offenen Genozid gegen die christliche weisse Bevölkerung münden wird. Die EU Bonzen fahren ja auf derselben Schiene und denken Sie könnten mit dem ganzen Fremdvolk in Europa, dann einen sozialistischen europäischen Staat errichten.
    Wenn der Genozid an der weissen Bevölkerung vollbracht ist, werden die westlichen Sicherheitskräfte dran glauben müssen.

  39. Maria-Bernhardine 16. Juni 2020 at 14:22
    Meine Gäste sind:
    _______________________________
    Lauter Promis. Bitte vergessen Sie nicht, folgenden Promi mit dazu zu laden:
    Thamsanqa Jantjie aus Südafrika wurde über Nacht weltberühmt. Als Gebärdensprach-Dolmetscher, der womöglich gar keiner ist, der auf der ganzen Welt schon als Hochstapler bezeichnet wird. Der die Reden während der Trauerfeier für Südafrikas Nationalhelden Nelson Mandela nicht für Gehörlose darstellte, sondern sinnfreie Gesten in die Luft malte.
    Nerven muss man haben…

  40. Aber, aber Herr Wendt, schei§§en Sie sich doch nicht in Ihr kleinkariertes Hemd.
    https://jungefreiheit.de/politik/deutschland/2020/wendt-attackiert-taz-wegen-anti-polizei-artikels/
    Die TAZ und die ANTI.deutschenFA.schisten sind doch die Guten en lieu mit den Kirchen und Gewerkschaften.
    Das müssen Ihre „Bullen“ schon aushalten, ist doch für’n guten Zweck, oder nich?
    Mir kommen die Tränen, und ich könnte im Strahl kotzen. Wer macht eigentlich bei sogenannten „rechten Demos“ vor Ihrer Propagandapresse als Aufmärsche tituliert,die großen Probleme durch mangelnden Respekt gegenüber der POZILEI?
    Immer und immer wieder das sogenannte „Breite Bündnis der Zivilgesellschaft“ unter dem Banner: „DEUTSCHLAND DU MIESES STÜCK SCHEI§§E“! Also Herr Wendt fangen Sie mal an drüber nachzudenken wer Deutschland wohlgesonnen ist und wer es abgrundtief verachtet. Fangen Sie endlich an nachzudenken und zwar dalli-dalli!
    H.R

  41. Die Palästinenser wurden damals von der SED unterstützt. Und heute wird die YPG von der Linkspartei unterstützt. Der Kreis schließt sich.

  42. Darüber werden deutschen Medien nur verspätet und dann auch nur chiffriert berichten:

    Tschetschenen gegen nordafrikanische/“diverse“ „Franzosen“

    Im schönen Burgund in der schönen Stadt Dijon gibt es brutale Auseinandersetzungen zwischen Tschetschenen und „Vorstadtbewohnern“….. (wir wissen, wer das ist…..):

    Mit Baseballschlägern: Brutale Straßenschlachten in Dijon

    https://de.euronews.com/2020/06/16/mit-baseballschlagern-brutale-stra-enschlachten-in-dijon

    Da wird es demnächst dann wohl „Reisewarnungen“ geben……

  43. @Elijah 16. Juni 2020 at 17:07
    „Die Palästinenser wurden damals von der SED unterstützt. Und heute wird die YPG von der Linkspartei unterstützt. Der Kreis schließt sich.“

    … „der Kreis schließt sich …“
    Wie wahr!
    Shalom!
    „Arafat habe ich meine heutige ‚ehemalige Verlobte‘ zu verdanken.“
    Die „SED“ hatte damals KEINE Ahnung, wer unter den „vielen Palästinensern“ in der DDR angekommen war. Darunter meine heutige Frau…
    Es ist immer wieder hier mal Gesprächsstoff, an „alte Zeiten“ und die Umstände damals zu erinnern.
    Kann sich „ein Deutscher“- egal ob aus Ost oder West- gar nicht vorstellen!!!!
    Es reichte, das meine heutige Frau (nach über 40 Jahren Ehe) aus Afula stammt.
    Kluge Köpfe hier recherchieren, wo dieses Städtchen liegt …!
    Und nun der Zusammenhang zum Beitragsthema:
    „Palästinenser“ (und das, was die Stasi glaubte- es seien welche….!) wurden zu Tausenden in die DDR „geholt“. Meistens via Moskau oder Warschau.
    „Ausbildung“ in der DDR. „Medizin“. Klar. „ML“ (Marxismus- Leninismus) war Pflichtfach und das Wichtigste.
    „Vormilitärische Ausbildung“ (streng geheim, als „Studentenlager“ getarnt) im Mecklenburgischen „Busch“ wurde zur „Waffenkunde“ und Waffenbeherrschung“ benutzt. Immer brav „Ideologisch“…

    Der Autor hat recht- es gibt eine klare Parallele zu Spanien- und seinen „Anarchisten“ und den Freischärlern, z.B. im sog. „Thälmann- Bataillon“.
    Die angeblichen „Palästinenser“, durch die „PLO“ und Stasi „ausgewählt“, sind nix anderes gewesen als die „5. Kolonne“ im Dritten Reich. Untergrabung, Anschläge, Verbrechen… immer im Namen „Allah’s“!!!!

    Heute?:
    „Internationalisten“ aus aller Herren Länder- vereinigt Euch!…. im Namen Allahs!- Ihr Idioten!!!!!!!
    Ihr werdet genau so untergehen wie alle Anarchisten, Nichtstuer und Waffennarren bisher.
    Französische Gefangenschaft, wie nach dem Spanienkrieg, wird es für Euch nicht mehr geben.
    Aber- so hoffe ich- Strafverfolgung für Eure begangenen Morde und Verbrechen- an „der Menschlichkeit“!!!!

    Fazit:
    Dazu müssten sich jedoch erst mal standhafte Richter und Richterinnen finden!
    Schließlich ist es ja nicht der „Kampf gegen die Mafia“… was „ein Kindergeburtstag wäre“…

    Shalom!

    Z.A.

  44. Der Islam hat sich die Regeln und Gesetze der Natur zu eigen gemacht.
    Im offenen und ehrlichen Kampf hatte der Islam die letzten Jahrhunderte nichts als Niederlagen zu verzeichnen.
    Also hat man sich auf die. Gesetze der Natur besonnen.
    Es gibt Viren und Parasiten, deren Überleben nur durch den Befall und die langsame Ausbeutung eines Wirtstiers gesichert ist.
    Die Kunst besteht darin, in die innersten Organe des Wirtstiers vorzudringen um dann die lebensnotwendigen Stoffe für sich abzuschöpfen.
    Früher oder später wird das Wirtstier an diesem Befall versterben, während der Parasit weiterlebt und sich vermehren kann.

  45. OT

    Deutschlands Spesenritter Nummer eins, Martin Schulz, gestern mit zwei Damen im „Trattoria Pizzeria Bocca Del Buon Gusto“ in der Berliner Invalidenstraße.
    Hmmm, also, eigentlich müsste man ja von der Antifa lernen…

  46. „Eine neue RAF brauchen wir in Deutschland nun wirklich nicht!“

    Doch! Genau das brauchen wir in Deutschland, um den Menschen in unserem Land endlich die Augen zu öffnen und zwar bevor es zu spät ist.

    Solange die Antifa und andere terroristische und extremistische Vereinigungen nur an der langen Leine von den etablierten Parteien geführt und geduldet werden, solange der Maulkorb mit Millionen von Steuergeldern gepolstert ist, können sich diese Strukturen weiter ausbreiten und verfestigen. Die RAF hatte zum Glück zu früh losgeschlagen und eine bürgerliche Gegenbewegung ausgelöst, die bis in die Reihen der damals noch vorhandenen realpolitischen Flügel der SPD reichten.

    Heute geht es darum, die Netzwerke aus linker Politik (SPD, Grüne, Linke) und linken Extremisten bzw. Terroristen zu zerreißen. Erst wenn sich diese mittlerweile riesigen extremistischen Gruppen in eine sichtbare Isolation begeben, kann die Gefahr eingedämmt werden und wird dieses Land wieder frei und demokratisch werden.

  47. Diese Gefahr ist sehr ernst zu nehmen. Der Verfassungsschutz hat jetzt eine Marionette der SPD und wird deswegen nichts unternehmen. Die Polizei wird ja auch von oben zurück gepfiffen und die Bundeswehr existiert wegen unfähigen Verteidigungsministerinnen auch nur noch auf dem Papier.

Comments are closed.