Hetz-Cover vom neuen SPIEGEL STÜRMER.
Hetz-Cover vom neuen SPIEGEL STÜRMER.

Von WOLFGANG HÜBNER | Ich bin ein weißer alter Mann vom Jahrgang Donald Trumps. Damit habe ich überhaupt kein anderes Problem als die kleinen wie großen Beschwernisse, die das Altern halt so mit sich bringt. Doch bin ich wohl ein lästiger Störfaktor in den Augen von manchen jungen weißen Männern und Frauen. Das jedenfalls ist mein Eindruck, den die Berichterstattung unserer Hauptmedien über die derzeitigen Unruhen in den USA ebenso vermittelt wie die hysterisch-ideologischen Reaktionen darauf hierzulande.

Dabei ist nichts geschehen, was irgendwie neu oder gar sensationell wäre: Ein schwarzer Mann mit krimineller Vita hat in Minneapolis durch die brutale Behandlung eines weißen Polizisten den Tod erlitten. Das mag so traurig wie strafbar sein, ist aber ein nicht untypisches amerikanisches Problem. Wir haben in Deutschland ganz andere.

Doch ich lese in sogenannten Qualitätszeitungen und sehe im sogenannten Qualitätsfernsehen vom großen Leid, das die Weißhäutigen immer wieder den Schwarz- und Dunkelhäutigen antun würden. Ich höre von den schrecklichen Ungerechtigkeiten, die das Leben von Afroamerikanern jenseits des Atlantiks so unerträglich machen sollen.

Mag ja alles so sein oder auch nicht: Jedenfalls haben acht Jahre der Präsidentschaft von Barack Obama daran so wenig geändert wie die gleichzeitige Vizepräsidentschaft des weißen Schwarzenfreunds Joe Biden, der seit über 40 Jahren Berufspolitiker in Washington ist. Dass sowohl Obama wie Biden nun auf den weißen alten Mann Donald Trump im Weißen Haus verbal einprügeln, finde ich zwar sehr unglaubwürdig, geht mich aber nichts weiter an.

Hingegen fühle ich mich durchaus herausgefordert, wenn einige schwarze Menschen in Deutschland samt einigen weißen Ideologen und Medienhysterikern mir einreden wollen, wie sehr auch in unserem Staat Rassismus verbreitet sei und wie sehr darunter andershäutige Menschen zu leiden hätten. Nun will ich rassisch bedingte Vorurteile und Abneigungen so wenig abstreiten wie die Tatsache, dass es nun einmal auf der Welt verschiedene, äußerlich erkennbare Rassen gibt. Ich halte letzteres nicht für schlimm oder gar unerträglich, sondern eben für eine Folge menschlicher Entwicklung in unterschiedlichen Regionen und unter unterschiedlichen Bedingungen. Was die Vorurteile und Abneigungen von Weißen gegenüber Schwarzen oder Schwarzen gegenüber Weißen betrifft, kann ich damit leben, so lange daraus keine Gewalt, Verachtung oder gesetzliche Diskriminierung erwächst. Nebenbei: Vorurteile sind manchmal nützlich, Abneigungen manchmal nicht unbegründet.

Soweit ich weiß, ist kein dunkelhäutiger Mensch gegen seinen  Willen nach Deutschland verschleppt worden, um hier leben und leiden zu müssen. Aber ziemlich viele und immer mehr dunkelhäutige Menschen sind nach Deutschland gekommen, um hier besser zu leben und weniger zu leiden als in ihren Herkunftsländern. Niemand, der einen solchen Wechsel vollzieht, kann nur Jubel und rote Teppiche erwarten. Aber er hat in Deutschland Chancen, die er nutzen kann. Wie zum Beispiel der dunkelschwarze junge Mann, der aus dem Kongo stammt und mir vor einigen Monaten sehr kompetent und sympathisch bei der Hörgeräteberatung half. Er wie auch viele andere mit nichtweißer Hautfarbe nutzen ihre Möglichkeiten, das ist gut so.

Doch gerade solche Menschen sind gar nicht im Sinne jener meist weißen Ideologen und Hetzer, die bei jeder Gelegenheit Rassismus beklagen, zugleich aber die Existenz von Rassen leugnen. Dabei haben sie längst einen ganz besonderen Rassismus entwickelt, nämlich den Hass auf die weiße Hautfarbe. Diese ist ihnen zwar selbst eigen, doch der Hass richtet sich auf all jene, die, wie zum Beispiel ich, kein Problem mit dieser Hautfarbe haben. Mir und vielen anderen wollen diese Ideologen anlässlich der aktuellen Ereignisse in den USA einreden, wir müssten uns unseres Weißseins eigentlich schämen und auch noch tief bewegt sein vom Tod eines schwarzen Kriminellen im fernen Minneapolis.

Mich bewegen zwar einige traurige Ereignisse auf dieser Welt. Aber, um ehrlich zu sein, dieses nicht. Vielmehr verachte ich Leute, die unter rassistischem Kriegsgeschrei den Selbstmord der weißen, der eigenen Rasse propagieren. Und ich habe absolutes Unverständnis für hochbezahlte schwarze und weiße Sportmillionäre, die demütig in die Knie gehen, um ARD&ZDF-gerecht „Solidarität“ zu demonstrieren.  Das alles ist verlogen und widerlich. Als alter weißer Mann vom Jahrgang Donald Trumps hoffe ich, dieser weißen Selbstmordfraktion noch lange in die ungesunde Suppe spucken zu können.


Hübner auf der Buch-
messe 2017 in Frankfurt.

PI-NEWS-Autor Wolfgang Hübner schreibt seit vielen Jahren für diesen Blog, vornehmlich zu den Themen Linksfaschismus, Islamisierung Deutschlands und Meinungsfreiheit. Der langjährige Stadtverordnete und Fraktionsvorsitzende der „Bürger für Frankfurt“ (BFF) legte zum Ende des Oktobers 2016 sein Mandat im Frankfurter Römer nieder. Der leidenschaftliche Radfahrer ist über seine Facebook-Seite erreichbar.

image_pdfimage_print
Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht - Finca Bayano, Panama.

148 KOMMENTARE

  1. “ Nebenbei: Vorurteile sind manchmal nützlich, Abneigungen manchmal nicht unbegründet.“

    Stimmt!

  2. Auch ich gehöre zu den abgehängten alten weißen Männern.

    Mittlerweile habe ich mühsam lernen müssen, dass die Neger die besseren, die schöneren und die intelligenteren Weißen sind und die nur deshalb sauer sind, weil es einige alte abgehängte weiße Männer mit kruden Ansichten und skurrilen Ideen gibt, die eine andere Ansicht pflegen.

    Und außerdem haben die Neger den Rhythmus im Blut. Und nun mal Hand aufs Herz!

    Wer ist intelligenter? Der, der aus Afrika kommt, sich hier in die soziale Hängematte liegt und weiß, dass er für den Rest seines Lebens rundum versorgt wird oder der, der jeden Morgen pünktlich aufsteht und mit seiner Arbeitskraft genau den Neger finanziert?

    Ich weiß genau, wer der Dumme ist. Und wissen Sie es auch?

  3. Das mag so traurig wie strafbar sein, ist aber ein nicht untypisches amerikanisches Problem.
    ——————
    Es ist nicht wirklich ein typisch amerikanisches Problem. Wer amerikanische Statistiken bemüht wird folgendes feststellen:
    1. Die amerikanische Polizei tötet mehr weiße Menschen als schwarze, das kommt nur nicht in die Nachrichten, auch nicht in den USA.
    2. Die meisten Schwarzen in Amerika werden von anderen Schwarzen getötet.
    3. Es werden zehn mal mehr Weiße von Schwarzen getötet als umgekehrt.
    4. Es werden mehr als zehnmal mehr Weiße von Latinos als umgekehrt getötet.
    siehe racist vicimation statistics.
    Die ganze Rassismushysterie in den USA läuft genauso wie hier bei uns die Opferschiene der Moslems, auf die auch die Schwarzen gern aufspringen. Und die Opferverteilungen sind ähnlich wie in den USA.
    Nur bleibt hier bei uns eine Frage, die mir niemand von denen beantwortet: Wenn die Deutschen solche widerlichen Rassisten sind, wieso seid ihr dann gekommen und vor allem – obwohl ihr das gemerkt habt – geblieben? Ich wüsste nicht, dass irgendjemand gegen seinen Willen in unserem Land festgehalten wird. Ich persönlich würde nicht freiwillig in Namibia oder Südafrika bleiben.

  4. Das alles kommt nur aus unserer Sklavenreligion, bei der nur dem Missratenen, dem Unglücklichen, dem Armen, Unterdrückten, Häßlichen, Schwachen usw. das Himmelreich gehört.
    Nur er soll und darf Glücklich sein.
    Christentum = Sozialismus/Kommunismus
    Beide sind in ihren Grundzügen absolut kongruent.

  5. Bis jetzt bekam ich auf diese Frage keine befriedigende Antwort: wenn es so stimmt, daß die farbigen Leute in den USA, Großbritannien, Frankreich, Deutschland, Australien, Kanada (kurz gesagt westliche Länder) so unterdrückt, chancenlos und verachtet sind, warum wollen sie unbedingt, auch mit Gewalt an den Grenzen, in diese bösen und ihnen feindlich gestellten Länder eindringen und dort leben?

  6. Wenn man die neueste Spiegel-Titelseite ansieht, so glaubt man jedes mal, nun sei er, der Spiegel, endgültig am Bodensatz angekommen, tiefer gehe es wohl nicht mehr.
    Aber nein, es geht immer noch eine weitere Etage abwärts.
    Der Spiegel….für mich DAS Symbol des verkommenen Journalismus….

    Pfui Deibel!

  7. Ich vermisse das Titelblatt des „Lügels“ mit Mehrkill unter dem Motto:
    „Mörderisches Satansweib“…

  8. Große Teile der Politik und Medien instrumentalisieren den Tod eines Schwarzen in den USA, um Farbige gegen die Weißen aufhetzen und einen Bürgerkrieg provozieren. Gleiuchzeitig möchte man so noch elegant Trump aus dem Amt jagen, nachdem das Amtsenthebungsverfahren kläglich gescheitert ist.

  9. Am Beispiel des RotenNachrichtenDienstes (RND) sieht man einmal beispielhaft, wie geisteskrank die deutsche Lügenpresse wirklich ist. Seit Jahren diffamieren und beleidigen sie Präsident Trump auf extremste und widerwärtigste Weise und dann wundern sie sich über seine logische Reaktion:

    „US-Präsident Donald Trump weist das Pentagon offenbar an, die Zahl der amerikanischen Soldaten in Deutschland zu reduzieren, ohne dass die deutsche Seite davon offiziell Kenntnis erhält.
    https://www.rnd.de/politik/abzug-von-us-truppen-in-deutschland-donald-trump-plant-massiven-abbau-RTJHNXVKRHJBFTVHOAFF2EQJOI.html

    Mal unter uns: Als Präsident würde ich solche Platzpatronen wie Merkel u. Maas über sowas auch nicht infomieren. Mit solch einem Abzug trifft Trump zudem Merkel härter, als die Alte mit ihrem Korb zum geplanten G7-Gipfel. Die wirtschaftlichen Folgen für diese Regionen muss Merkel erst einmal kompensieren, noch dazu in dem von ihr verursachten und weiter grassierenden Ausnahmezustand. Als Amerikaner würde ich mein Geld auch nicht in solch eine sozialistische Enklave wie Merkeldeutschland verschleudern.

  10. Amerika hat schwarze, die sich immer in die Opferrolle drängen. In Deutschland sind es Moslems, die sich immer als Opfer sehen. Dabei verüben Moslems viele Straftaten und sind in Deutschland extrem privilegiert. Wer bekommt denn alles und darf sich alles rlauben?

  11. Marie-Belen 6. Juni 2020 at 13:58

    „Der Feuerteufel“ ist nicht Trump, sondern die US-amerikanische und bundesdeutsche Kloakenpresse.
    Die zündeln jeden Tag.

  12. Rassismus gegen Weiße bzw. Deutsche ist immer noch erlaubt. Gegen Migranten darf man aber nichts mehr sagen.

  13. Von der Sklaverei, also dem Import von Schwarzen, hat die USA eine Zeit lang zweifelsfrei profitiert. Jahrhunderte später aber sieht man letztlich, was das für „Langzeitfolgen“ hat. Eigentlich müsste das ein Weckruf für die deutsche BunteRegierung sein, denn die macht derzeit den gleichen Fehler wie die USA vor ein paar 100 Jahren. In Merkeldeutschland kommt leider noch hinzu, dass die Schwarzen ja nicht einmal arbeiten … so wie damals die Sklaven in den USA. Hier legen sie sich gleich in die Faulenzerhängematte, morden, vergewaltigen, rauben …

    Wenn eine deutsche Regierung begriffen hat, was diese hier nicht integrierbaren Rassen letztlich anrichten, ist eine Ausfuhr solcher Ethnien äußerst schwierig. Die Deutschen haben eine Chance in dem sie sich wie die südafrikanischen Farmer bewaffnen und sich vor solchen Rassen schützen. Für einige Irre mag das jetzt „Rassismus“ sein, für normale Menschen eine einfache Handlungsanleitung zum Überleben.

  14. Nazis = NationalSOZIALISTEN = Sozialisten = Linke = Nazis
    Grüne = andersfarbige Linke = Nazis
    Rot + Grün = Braun = Nazis

    Schreibt es auf jede Wand als ewige Wahrheit.
    Verbreitet es wo immer möglich.
    Brennt es in die Köpfe der Menschen.

  15. Man könnte meinen der SPIEGEL rekrutiert seine sozialistisch versifften Schreiberlinge direkt in der roten Flora Hamburgs.

    Was für eine dreiste Widerwärtigkeit, zu behaupten Donald Trumo hätte die USA in Brand gesetzt.

    Es war das gleiche Gesindel, dass Hamburg beim G20 Gipfel in Brand setzte, offenbar macht sich der SPIEGEL aufgrund seiner personellen Verflechtungen in dieses Millieu zum Wortführer dieser Verbrecher.

  16. Interessant wären die Prozentzahlen, wieviele Weiße und Hispanics von weißen Polizisten getötet werden im Jahr.
    Wieviele davon unbegründet und wieviele davon in Notwehr?

    Wieviele Schwarze werden von schwarzen Polizisten getötet?
    Wieviele davon als Folge einer Überreaktion und wieviele davon in Notwehr?
    Wieviele Weiße und wieviele Hispanics werden von schwarzen Polizisten getötet?
    Wieviele davon unbegründet und wieviele davon in Notwehr?

    Wieviele Hispanics und andere Dunkelhäutige werden von spanisch/lateinamerikanischstämmigen Polizisten getötet,
    wieviele von schwarzen und wieviele von weißen Polizisten?

    Wie hoch ist die Wahrscheinlichkeit, dass ein weißer Polizist von
    einem schwarzen Kriminellen getötet wird.
    Dito für alle anderen Hautfarben durchbuchstabieren.

    Ist die Wahrscheinlcihkeit, dass ein weißer Polizist von einem schwarzen Kriminellen getötet wird höher als die, dass ein
    Schwarzer von einem weißen Polizisten getötet wird?

    Ansonsten gilt:
    (a) All Lives Matter
    (b) Wer im Polizeidienst unverhältnismäßig agiert, wird bestraft.
    (c) Die Ausbildung der Polizei in den USA muß geprüft und
    verbessert werden.

  17. @ ghazawat 6. Juni 2020 at 13:45
    Auch ich gehöre zu den abgehängten alten weißen Männern.
    Wer ist intelligenter? Der, der aus Afrika kommt, sich hier in die soziale Hängematte liegt und weiß, dass er für den Rest seines Lebens rundum versorgt wird oder der, der jeden Morgen pünktlich aufsteht und mit seiner Arbeitskraft genau den Neger finanziert?
    Ich weiß genau, wer der Dumme ist. Und wissen Sie es auch?
    ——————
    Auch ich gehöre dazu.
    Doch ich bin nicht mehr so blöd für Andere anzuschaffen und habe aufgehört (steuerpflichtig) zu arbeiten!
    Hab das lang genug getan und genieße jetzt mein freies Leben, bereits viele Jahre vor dem Rentenalter. Lieber einfach leben, denn als Steuersklave.

    Wer will auch der Intelligentere sein?
    Dann hört auf mit jammern und tut es.
    Niemand sagt, das es einfach wird.

  18. Hetz-Cover vom neuen SPIEGEL STÜRMER.

    Das Cover wäre an sich gar nicht mal so verkehrt. Die, die es fabriziert haben, hätten anstelle Trumps lediglich das Bild des volksverhetzenden Chefredakteurs einstanzen müssen, und anstelle der US-Flaggen rote oder gleich die mit dem Regenbogen, damit das Machwerk auch etwas mit der Wahrheit zu tun hat.

  19. ghazawat 6. Juni 2020 at 13:45

    Wer ist intelligenter? Der, der aus Afrika kommt, sich hier in die soziale Hängematte liegt und weiß, dass er für den Rest seines Lebens rundum versorgt wird oder der, der jeden Morgen pünktlich aufsteht und mit seiner Arbeitskraft genau den Neger finanziert?

    Ich weiß genau, wer der Dumme ist. Und wissen Sie es auch?
    ++++
    q.e.d.

  20. Trump zieht US-Soldaten aus Deutschland ab. In Deutschkand sind ca. 35000 US-Soldaten stationiert. Doch damit dürfte bald Schluss sein. Den Trump möchte bis zum Herbst zwischen 10000 und 15000 Soldaten abziehen. Sie sollen in die USA oder in andere vorzugsweise Osteuropäischen Ländern zb Polen umgesiedelt werden. Diese Freuen sich, den um die Grossen Basen zu verwalten sind nicht nur Soldaten sondern auch viele Zivilisten von Nöten. Das gibt Arbeitsplätze viele Arbeitsplätze, in Deutschland dürfte durch den Abzug mehrere Zehntausend Menschen ihre Jobs bis zum Herbst verlieren. Hinzu kommt noch das das US Militär ein guter Arbeitgeber ist. Gutes Einkommen gute Militärversicherung und sonnst noch viele Spesenvergütungen. Die Osteuropäer Freut es. Den was dem Deutschen Bürger abhandenkommt, kommt Logischerweise ihnen zugute. Doch warum macht Trump das Überhaupt??? Deutschland kommt seinen Bato Verpflichtungen nicht nach. Deutschland Lästert ständig über die USA und Trump persönlich. Und jetzt mit der Absage des G-7 Gipfels in Washington hat die Gottkanzlerin nun endgültig den Vogel abgeschossen. Das hat jetzt Konsequenzen!!! Jetzt gehen die ersten Amis wenn Deutschland nicht aufhört bin ich sicher sind irgendwann alle Soldaten weg. Der Schaden an der Deutschen Wirtschaft (gerade jetzt in der Corona-Kriese) könnte kaum Grösser sein. Millionen Deutsche werden das über kurz oder lang am Wohlstand (fals überhaupt noch vorhanden) zu spüren bekommen. Der Schaden wird enorm sein. Und der Profit für die Isteuropäer ebenso. Danke Hocherhabene Gottkanzlerin!!! Einen Grossen Schritt weiter im Ziel Deutschland an die Wand zu Karen.

  21. Was die USA angeht, bin ich sehr tiefenenstpannt. Mr Trump hat genau die richtigen Worte gefunden: es ist die Antifa,es sind Terroristen, die sich nun profilieren wollen. Das wird er ihnen nicht durchgehen lassen und wenn sie nicht Ruhe geben, dann kommt halt die Nationalgarde und sorgt – zur Not auch mit Waffengewalt – wieder für Ordnung.

    2 Dinge muß man dazu anmerken, wie ich finde: es ist zum Einen ein Prozdere, wie es selbst in anderen demokratischen Staaten durchgeführt wird: ein gewalttätiger Mob auf der Straße wird irgendwann zusammengeprügelt oder zusammengeschossen, um die öffentliche Ordnung wieder herzustellen.

    Aber im Gegensatz zu Deutschland – hier insbesondere Berlin – werden hier keine friedlichen Rentnerinnen
    zusammengeknüppelt, sondern es handelt sich um gewalttätige Demonstranten. Hat der Spiegel eigentlich schon die Art und Weise der Festnahme friedlich demonstrierender Bürger – teilweise waren die schon 1989 dabei – kritisiert? Ich glaube nicht.

    Ich bin kein Anhänger von Josef Strauß aber seine Aktion gegen den Spiegel wäre heute genau die Richtige! Das sind Hetzer ersten Ranges und erster Güte, denen man auf die Finger hauen muß, bis es wehtut. Wenn Pressefreiheit in Verdrehungen und Hetze ausartet, so wie beim Spiegel, dann ist es nur legitim, diesen den Saft abzudrehen. Das hat mit Zensur nichts zu tun.

    Das ein Mensch bei der Festnahme zu Tode gekommen ist, ist tragisch und die Polizei muß sich fragen lassen, ob hier Unverhältensmäßigkeit der Gewaltanwendung vorlag. Wenn jemand sagt, das er nicht atmen kann, dann muß ich auch als Polizist darauf Rücksicht nehmen und abwägen, wie ich mich verhalte. War der Täter bewaffnet – eine Frage, die ich übrigens auch gerne mal vom Spiegel beantwortet hätte – dann gilt als erste Priorität die Eigensicherung. Es kann sein, das der Polizist brutal war, das er Spaß daran hatte, einen _Neger fertigzumachen, ja seinen Tod bewusst herbei geführt hat – wie gesagt, in Deutschland gibt es Polizisten, die selbst alte Omas zusammenschlagen, wenn ihnen der Sinn danach steht – aber das müssen die Gerichte klären und nicht der Straßenmob. Es kann aber auch sein, das der Polizist Angst um sein eigenes Leben hatte und deswegen so grob gehandelt hat.

    Eigenartig finde ich auch, warum man alles kurz und klein schlagen muß, wenn man sich gegen Gewalt engagiert. Was können die Ladenbesitzer dafür, das dieser Mensch von einem Polizisten zu Tode gewürgt wurde? Jeder, der die Bilder sieht und noch einigermaßen klar im Kopf ist sieht, das die „Demonstranten“ gewaltig Spaß am Plündern und Zerstören haben. Früher wurde auf Plünderer geschossen und das war auf der ganzen Welt so

    Wäre das Polizeiopfer ein „Weißer“ gewesen hätten alle gesagt: na, wieso er war ein Dealer, wieso war er bewaffnet, wieso hat er eine Straftat begangen? Er musste mit Festnahme rechnen und das dem Polizisten die Nerven durchgehen, wenn er bewaffnet ist.

    Es war ein Neger, der mit Drogen gedealt hat – dafür mußte man ihn nicht töten. Aber man muß ihn auch nicht glorifizieren. Egal, welche Hautfarbe er hat, er war ein Krimineller. Das fällt aber völlig unter den Tisch. Er wurde getötet, weil er ein Neger war. Vielleicht wurde er aber auch getötet, weil er Widerstand geleistet hat? Und wieso hat er mit Drogen gehandelt, hat ihn jemand dazu gezwungen?

    Der normale Menschenverstand und das Erkennen von Ursache und Wirkung scheint bei einem weiten Kreis der Amerikaner und Protestierender anderer Staaten schon ziemlich abhanden gekommen zu sein. Hätte er keine Straftat begangen, würde er noch leben. Egal ob schwarze, weisse oder lila – karierte Hautfarbe.

    Sollte Herr Trump wirklich zum Mittel greifen, was er verkündet hat, können ja alle US – Bürger, die sich dadurch ungerecht behandelt fühlen, in Germoney Asyl beantragen. Frau Merkel nimmt alle, insebsondere und ganz besonders gerne Menschen mit dunkler Hautfarbe und islamischen Glaubens. Und natürlich Antifanten, die schätzt und hofiert sogar der Bundespräsident, obwohl sie den Staat, den er repräsentieren soll, „Scheisse“ finden und „Deutschland verrecken“ lassen wollen. Dumm nur, das sie nicht kapieren, das ihnen dann keiner mehr für ihre „antifaschistischen Aktionen“ auch noch Geld in den Rachen schmeisst. In den meisten Staaten der Welt gibt es nämlich keine „Rundum – Sorglos – Pakete“, schon gar nicht für Gewalttätige und Ausländer! Und schon gar nicht lebenslang. Aber Steine werfen erfordert eben nur Zielsicherheit und Geschick, Verstand braucht man dafür nicht. Den braucht man, wenn man sich selbst über Wasser halten muss!

  22. Die Evolution bedeutet immer wieder,daß sich die stärkere Lebensform ,durchsetzen wird.
    Im Moment,habe ich das Gefühl,daß es sich dabei nicht um die Weisse Rasse handeln wird.
    Sie ist satt,und dekadent.
    Sie benimmt sich,wie das Römische Reich,kurz ,vor dem Untergang.
    Mehr ist zu diesem Komplex auch nicht mehr zu sagen,den Rest,wird
    die Zukunft zeigen,allerdings,werden große Teile von uns,das Ergebnis,
    nicht mehr erleben,wir sind bis dahin erlöst worden,der Biologische Faktor,rettet uns,
    vor dem Irrsinn,und der Armut.
    Mehr als die Hälfte der Weltbevölkerung teilt sich in Inder,und Chinesen auf,
    und die dürften am Ende,als führende Rasse,vorherrschen,sie sind fleissig,
    und vor allem Hungrig,das sollte,gegenüber diesen Alimentierungssüchtigen,Schwarzen,und
    Arabern genügen.
    Die kriegen in 100 Jahren nichts bedeutendes zusammen,auch sie werden von
    der Evolution hinweggefegt werden !

  23. Das Rassissmusgeblubber dient doch nur dazu noch mehr aus dem System heraus zu holen.
    Das hat der schwarze Mann ganz schnell erkannt.

  24. Neger, und Orientalen denen es in Deutschland nicht passt, sollten umgehend die Platte putzen. Wir brauchen keinen davon. Keinen!

  25. Es ist doch immer wieder das gleiche, das besonders von der „LINKEN SEITE“ gemeint wird, das die Polizei sich vor die Steinwürfe auf denen mit Blumenstreuße zu bedanken haben. Deshalb scheint es auch der Grund zu sein, weshalb sich bei diesen Neger, nicht entsprechend verhalten hatten. Sehe ein großen Fehler, bei solchen Terroranfällen nicht gleich das Militär einzusetzen und das mit alle konsiqunzen. Bin überzeugt, das solche Ausschreitungen dann wohl nie mehr statt finden und auch nicht mehr, wenn der dort sich verbnreiteitete Kommunismus radikan verboten werden würdem einschlieslich solche Organisationen, die sich ein Tarmantel verschiedener Namen zu gelegt haben.
    Statt Wasserwerfen, Flammenwerfen, statt Gummegeschosse, Blei benutzen. Weshalb haben sie E-Schocker, wohl nur zum Spielen in den Revieren?

  26. Wie immer ein Superartikel von Wolfgang Hübner. In den USA wurde ein Krimineller bei seiner Festnahme von der Polizei ermordet. Dafür werden die Beteiligten vor Gericht gestellt werden und werden die Konsequenzen tragen müssen. Richtig so. Damit wird der Gerechtigkeit genüge getan, wie bei jedem anderen Mord auch. George Floyd deshalb zum Nationalheiligen hochzustilisieren, ist völlig verfehlt. Fragt jemand danach, wieviele Weisse jedes Jahr von Schwarzen ermordet werden?

  27. es ist nun offensichtlich geworden:
    die humanoide Variante des Toxoplasma Gondii Nigrum wurde erfolgreich unter der weißen Weltbevölkerung verbreitet.

  28. ghazawat 6. Juni 2020 at 13:45
    Auch ich gehöre zu den abgehängten alten weißen Männern.

    Mittlerweile habe ich mühsam lernen müssen, dass die Neger die besseren, die schöneren und die intelligenteren Weißen sind und die nur deshalb sauer sind, weil es einige alte abgehängte weiße Männer mit kruden Ansichten und skurrilen Ideen gibt, die eine andere Ansicht pflegen.

    Und außerdem haben die Neger den Rhythmus im Blut. Und nun mal Hand aufs Herz!

    Wer ist intelligenter? Der, der aus Afrika kommt, sich hier in die soziale Hängematte liegt und weiß, dass er für den Rest seines Lebens rundum versorgt wird oder der, der jeden Morgen pünktlich aufsteht und mit seiner Arbeitskraft genau den Neger finanziert?

    Ich weiß genau, wer der Dumme ist. Und wissen Sie es auch?

    Ich möchte junge, adipöse, schwarze Vielfachmamies auch nicht dadurch beleidigen, daß ich für ihre Kinderschar arbeite und zahle. Ihr schwarzer Stolz gebietet diesen Menschen sicherlich selbst für die Alimentation des Nachwuchses aufzukommen und jeder alte, weiße Mann, der hier frech den Zahlvater spielen will, beginge einen unverzeihlichen Affront und machte sich eines demütigenden Kolonialherrengebarens schuldig. Deshalb habe ich den Weg in den vorgezogenen Ruhestand gewählt und trage nun deutlich weniger zu einer „Solidargemeinschaft“ bei, die schon lange nicht mehr die meine ist.

    Ich bin lieber Kassyrer als Arbeitsfront-Mehrtürer.

  29. Na, wenn es der Spiegel behauptet, kann es ja bloß gut sein… Hauptsache, Erdogan darf weitere Grenzkriege entfachen!

  30. Kassandra_56 6. Juni 2020 at 14:19
    ghazawat 6. Juni 2020 at 13:45

    Wer ist intelligenter? Der, der aus Afrika kommt, sich hier in die soziale Hängematte liegt und weiß, dass er für den Rest seines Lebens rundum versorgt wird oder der, der jeden Morgen pünktlich aufsteht und mit seiner Arbeitskraft genau den Neger finanziert?

    Ich weiß genau, wer der Dumme ist. Und wissen Sie es auch?
    ++++
    ———————————————————————
    Genauso sieht es nämlich aus. Der Afrikaner ist nicht dummer, er ist äußerst schlau. Das mag zwar nicht auf die Bereiche zutreffen, was wir unter schlau verstehen. Aber er weiss sehr wohl, wie er auch ohne lästige Arbeit an Geld kommt und nun hat es sich – dafür muss er noch nicht einmal schlau sein – sicherlich schon in ganz Afrika und Arabien herumgesprochen, das man in Deutschland nur eines machen muß: da sein! Und schon hat man lebenslange Vollverpflegung, kann – wenn vorhanden – auch noch Zweit- und Drittfrau mitbringen und soviele Nachkommen produzieren, wie das eigene Sp… hergibt ohne auch nur jemals einen Pfennig zu deren Unterhalt beitragen zu müssen. Scheidungen gibt es in diesem Kreis sowieso nicht, da gilt dann „bis das der Tod uns scheidet!“ Arbeiten gehen muss man auch nicht und wenn einem der Sinn danach steht, sich mal eben eine deutsche Frau „auszuleihen“, dann braucht man auch keine Angst zu haben. Die Polizei und der Staatsanwalt machen dann mal „du du du“ und wenn nicht, dann bleibt der Asyöstatus, wenn überhaupt vorhanden, weil das ja heute auch keinen mehr interessiert, auf jeden Fall gesichert. „Mutti“ schickt kein Menschengeschenk weg.

    Also kommt nach Germoney…….hier fliessen Milch und Honig…..da braucht ihr nicht für ein paar Dollar Mindestlohn arbeiten…..und die deutsche Antifa nimmt Euch mit Kusshand, die ihr jetzt auf den amerikanischen Straßen Krawall macht!

    Wir bräuchten keinen Abzug von US – Militär, sondern noch 9500 Soldaten mehr ach was sage ich 950 000 und die sollen dafür Sorgen, das in Deutschland mal wieder vernüftige und zivilisierte Verhältnisse herrschen. Aber der Traum ist ausgeträumt und ja ich verstehe Herrn Trump auch: in ein Shithole investiert man kein Geld!

    Mögen Max Liebermann (soviel kann ick jarnich fressen…..) und Peter Scholl – Latour (wer Kalkutta aufnimmt, kriegt Kalkutta!) in Frieden ruhen!

  31. Ich habe heute verschiedene Überschriften in den Medien gelesen, dass Polizisten einen Nicht-ganz-so-Weißen kontrollieren oder kurzfristig festnehmen mussten, weil er irgendeine Straftat gemacht (Frauen sexuell belästigen, Bedrohung, Körperverletzung, …) und dass deutsche Passanten diese Polizisten für ihre „Polizeigewalt“ angegriffen haben.
    Ich sag es ja: Würden die Medien die grausamen Taten der Kammerjäger an Kakerlaken hochspielen, gäbe es linke Angriffe gegen diese „Nazi-Kammerjäger“ und Solidarisierungen mit den Kakerlaken.
    Viele Menschen sind medial sowas von leicht zu beeinflussen.

  32. Wenn sich die Selbstmordfraktion dann wenigstens selber bestrafen oder umbringen würde, wärs ja recht.

    Aber das will die aufgehetzte Fusssoldateska ja nicht, die linken Sturmtruppen wollen mal wieder, dass andere Leute sterben, um mit ihrem Tod für die eingebildete Schuld der Gut-, Besser- und Bestmenschen zu bezahlen.

    Was die Aufhetzer wollen, steht auf einem anderen Blatt, die wollen – und es ist ihnen egal, wie sie ihn kriegen – den Bürgerkrieg, die „Revolution“, die maximale Zerstörung gewachsener Volks- und Staatsstrukturen, um auf diesen Trümmern erneut eine sozialistische Diktatur zu errichten.

  33. Man kann die Printmedien in der ‚BRD‘ bald an einer Hand abzählen, bei denen nicht jede Ausgabe wegen Volksverhetzung im besonders schweren Fall vom Markt genommen werden müßte.

  34. Blimpi 6. Juni 2020 at 14:31
    Die Evolution bedeutet immer wieder,daß sich die stärkere Lebensform ,durchsetzen wird.
    Im Moment,habe ich das Gefühl,daß es sich dabei nicht um die Weisse Rasse handeln wird.
    Sie ist satt,und dekadent.
    Sie benimmt sich,wie das Römische Reich,kurz ,vor dem Untergang.
    Mehr ist zu diesem Komplex auch nicht mehr zu sagen,den Rest,wird
    die Zukunft zeigen,allerdings,werden große Teile von uns,das Ergebnis,
    nicht mehr erleben,wir sind bis dahin erlöst worden,der Biologische Faktor,rettet uns,
    vor dem Irrsinn,und der Armut.
    Mehr als die Hälfte der Weltbevölkerung teilt sich in Inder,und Chinesen auf,
    und die dürften am Ende,als führende Rasse,vorherrschen,sie sind fleissig,
    und vor allem Hungrig,das sollte,gegenüber diesen Alimentierungssüchtigen,Schwarzen,und
    Arabern genügen.
    Die kriegen in 100 Jahren nichts bedeutendes zusammen,auch sie werden von
    der Evolution hinweggefegt werden !

    Nur wird der Chinese dem Neger was husten, den leistungslos im Schlepptau mit sich herumzutragen.
    Interessant ist hier übrigens, dass die Staaten in Afrika halbwegs gut funktionieren, in die China und Israel investieren.
    Überall in Afrika, wo westeuropäisches Gutmenschentum hinein fliesst, entstehen fast schon als logische Konsequenz die sogenannten „Shitholes“

  35. Man könnte ja auch mal fragen, was hat Trump jetzt konkret mit dem tragischen Polizeieinsatz gegen diesen Herrn Floyd zu tun?
    Hat er ihn direkt befohlen? Hat er ihn gebilligt? Nein!

    Warum ist er daher am Ausflippen der Schwarzen in den USA verantwortlich?
    Oder an den Ausschreitungen der Antifa?

    Solche Taten gab es ganauso unter seinem Vorgänger, dem schwarzen Präsidenten und Halbgott Obama.
    Ihm wird einfach eine Mitschuld oder Hauptschuld unterstellt, weil er Trump ist und die Linken ihn hassen.
    Und nicht nur das, jetzt wird sogar allen Weißen eine Mitschuld angedichtet.

  36. Heisenberg73 6. Juni 2020 at 14:55
    […]
    Warum ist er daher am Ausflippen der Schwarzen in den USA verantwortlich?
    Oder an den Ausschreitungen der Antifa?
    […]

    Das soll Putin gewesen sein – hat jedenfalls CNN behauptet.
    Ich hatte das zuerst für Satire gehalten, aber mit diesem Klops hatte sich CNN endgültig disqualifiziert.

  37. Keine Rasse überhäufte die Welt so sehr mit Zukunftsentwürfen wie die weiße kurz vor ihrem Aussterben.

    – Michael Klonovsky

  38. ghazawat- der Intelligente würde einen dicken Knüppel nehmen und den ungebetenen, fordernden und gewaltbereiten „Gast“ ganz zügig Richtung dessen Heimat schicken. Das wäre wirklich intelligent sowie mehr als notwendig.

  39. Linksgrüne Nichtsnutze hierzulande weisen immer daraufhin, dass die Ministerpräsidenten der Länder das Kriegsrecht verhängen und nicht die „DDR“-Kommunistin Merkel.

    Aber wenn ein demokratischer Gouverneur in Minnesota seine Polizei nicht unter Kontrolle hat, dann ist natürlich Trump schuld.

  40. nicht die mama 6. Juni 2020 at 14:46

    …und dabei ist natürlich ein Feindbild sehr hilfreich, alle Diktaturen hatten bzw. implementierten in ihre, den Massen, die sie zu benutzen gedachten passend vorgefertigte, Ideologie einen Feind.

    Der Jude, der Kapitalist, der Weisse, der Tutsi, der Hutu, der Ungläubige und was der präsentierten Feindbilder mehr sind, auf die dann die bissigsten der Köter gehetzt wurden.

  41. Auch das linke Regierungssprachrohr DLF gab heute einmal mehr dem rührigen deutsch-syrischen Generalsekretär des ZMD, Mazyek, die Gelegenheit, seine Version von „rechtem Rassismus“ zum Besten zu geben.
    Dabei ist der islamische Rassismus nicht weniger stark als der linke und vermeintlich rechte!
    In Sure 3:110 heißt es „Ihr (die Moslems) seid die beste Nation/Volk, hervorgebracht zum Wohle der Menschheit. Ihr heißet, was Rechtens ist und verbietet das Unrechte und glaubt an Allah.“
    Übrigens gibt es genug Literatur und Information über das Wesen des Islam. Der ehemalige hochgebildete „spiritus rectus“ des ZMD, der promovierte Jurist Wilfried „Murad“ Hofmann hat eine ganze Reihe informativer Bücher über den Islam (u.a. „Der Islam als Alternative“) geschrieben, die jeder Interessierte lesen sollt.
    Also der islamische Rassismus steht in keiner Weise dem Rassismus der Antifa nach!

  42. @Irminsul (Schluss mit dem Corona-Schwindel!) 6. Juni 2020 at 14:00
    Den Amerikanern ist sehr bewusst, wie welche Länder sind. Dass z.B. Polen ein absolut sicherer Verbündeter ist. Dass Deutschland sich immer auf ein moralisches Podest stellt. Dass Frankreich immer durch Intrigen versucht, für sich selbst das meiste rauszuschlagen. Dass die Briten durchaus bereits sind, auch mal den eigenen Kopf hinzuhalten. …

  43. Wo waren die vor uns knienden „Flüchtlinge“ oder die sich mit uns solidarisierenden Mohammedaner nach den unzähligen Vergewaltigungen, Ehrenmorde, Messerattacken und Attentate der vergangenen Jahre??? Ich habe keinen gesehen, und ich verlange es auch nicht, dass ein vollkommen Unbeteiligter vor mir niederkniet.

    Jedoch werde ich ebenso wenig vor „Schutzsuchenden“, Schwarzen oder Mohammedanern knien und mich für meine weiße Hautfarbe zu entschuldigen.

    Um den Tod von George Floyd tut es mir Leid. Das war Unrecht und das hat dieser Mann nicht verdient. Aber ich habe rein gar nichts damit zu tun nur weil ich weiß bin.

  44. Irminsul (Schluss mit dem Corona-Schwindel!) 6. Juni 2020 at 14:06
    Vielleicht sind die Bestrebungen zur migrantisch orientierten Umgestaltung Europas letztlich von simplen Motiven getrieben. Der vorausdenkende amerikanische Machtpolitiker denkt vielleicht in einfacheren Kategorien als man denkt. Dieses verdammte alte Europa soll es verdammt noch mal auch nicht besser haben, als wir mit unserer verfluchten negerianischen Erblast, denn all das sind letztlich globalpolitische Machtfaktoren.

  45. Die links-faschistischen Füsselutscher dürfte interessieren, dass ihre Selbsterniedrigung genau so beim Schwarzen ankommt. Deshalb waschen sich die Schwarzen auch nicht vor dem Füsselutschen die Füsse, sondern hinterher. Trotzdem, unbedingt weitermachen.

  46. Man sollte nicht zu weit denken bei diesen Aktionen. Die Linksextremen brauchten wieder ein neues Thema, nachdem Greta nicht mehr zieht in Anbetracht der Wirtschaftskrise. Für die Bundesregierung ist es natürlich eine gute Ablenkung von den wichtigen Themen. Statt sich rechtfertigen zu müssen, warum man Hunderte von Milliarden Euros in den Süden verschenkt, kann man sich mit Trump-Kritik profilieren.

  47. OT
    Kölner Studenten lösen Rassen Problem Weltweit!
    Statt nur das Wetter außerhalb ihrer Studenten Wohn_Klos zu genießen(Köln größtenteils unter 20m2) wird sich unterem dem Tages Hit Motto Rassismus auf den Reinwiesen Versammelt und die Sonnencreme geteilt.
    Express Köln heute:
    Riesige Anti-Rassismus-Demo in Köln Mehr Teilnehmer als erwartet – bewegende Szenen

  48. Ewald Harms 6. Juni 2020 at 15:18

    In den rot markierten Ländern sind die ganz Schlauen.
    https://www.laenderdaten.info/iq-nach-laendern.php
    ————–
    iq nach Länder hin,iq nach Ländern her…
    Wie klug ist der Großteil der deutschen Bevölkerung wirklich,die ihre eigenen Schlächter immer und immer und immer wieder wählen?
    ——————————
    Und in Krisenzeiten Klopapier sammelt, ist in meinen Augen nicht sonderlich intelligent.

  49. Ist es wem aufgefallen, dass der Speichel diesmal seiner Informationsverantwortung eifrigst nachkommt und auf dem Titel den tatverdächtigen Deutschen im Fall der kleinen Maddie erwähnt?

    Afghanische Bestien machen sowas auch, aber da wirds nicht auf den Titel gedruckt.

    Da ist`s wie bei Trump, Neger fackeln Amerika ab, aber der Weisse ist der Brandstiftung schuldig.

  50. Es ist schon erstaunlich, daß die Ansteckungsrate in Deutschland immer mehr zurückgeht, obwohl ja unseren „dankbaren“ Neubürger auf die Coronavorschriften pfeifen und ihr eigenes Ding machen, was dem bösen immer schuldigen Deutschen natürlich streng verboten ist (Göttingen u.a.Tatorte).
    Ist Corona das erste Virus, das sich vom Menschen steuern läßt? Wer hat das vollbracht?

  51. Viper 6. Juni 2020 at 15:44
    iq nach Länder hin,iq nach Ländern her…
    __________________
    Das ist die Frage, die auch ich mir stelle. Was ist der IQ wert, wenn man am Ende doch CDU wählt.
    Wir mögen einen höheren IQ haben, dafür haben die Kuffnucken aber ganz offensichtlich mehr Stolz.

  52. Ich muss mich hier mal outen ………..

    Ich habe mindestens 25 Jahre lang Spiegel und Frankfurter Rundschau gelesen. Grund dafür war mit, dass ich bei meiner Musterung zum Wehrdienst Fragen zum politischen Tagesgeschehen nicht beantworten konnte, was mir als Abiturient peinlich war. Man empfahl mir damals bei der Bundeswehr,dass es die Pflicht eines mündigen Bürgers sei, sich umfassend zu informieren und zu bilden. Damals hab ich beschlossen, mich täglich zum politischen geschehen seriös zu informieren. Nun gleich zum Kern, wenn ich heute da sehe was der Spiegel für eine Scheisse verzapft, muss ich mich fragen, was aus dem Sturmgeschütz der Demokratie geworden ist. Den Amerikanischen Präsidenten Trump mit dem Streichholz in der Hand darzustellen, wo linke Randalierer, Chaoten und Plünderer dem Land den Krieg erklären, was soll das?

    Ich schaue heute immer mal wieder auf das Titelbild in den Auslagen, aber den Spiegel hab ich nach 25 Jahren Kiosk und Abo hinter mir. Diese Hirngeburten tue ich mir nicht mehr an.

    Schönes Wochenende

    Euer

    Pit

  53. Der „weiße“ Papst, leckt unheimlich gern Negerfüße.Ist das Unterwerfung, oder wieder nur eine widerliche Spielart der Lust?!

  54. Mautpreller 6. Juni 2020 at 15:43

    Das ist nur das Vorglühen gegen Rassismus.

    Ein paar werden dann noch *icken gegen Rassismus, saufen, kiffen, koksen gegen Rassismus, dann kotzen oder kacken gegen Rassismus und nachts dann schwarzfahrend gegen Rassismus in die Innenstadt fahren und Ladengeschäfte plündern gegen Rassismus, weil es sich mit einer neuen Playstation gegen Rassismus, einem grossen Flachbildfernseher gegen Rassismus und einem Ei-Fon gegen Rassismus einfach viel schöner leben lässt.
    Leben gegen Rassismus selbstverständlich.

  55. @ Pit Pan 6. Juni 2020 at 15:56
    Folgsame Bürger liebt die Rautenfrau und ihre linksgrünen Spiessgesellen.
    Na ja, jetzt vielleicht nicht mehr Sie persönlich Pit, weil endlich das Licht erblickt und geoutet 🙂
    Willkommen im Snakepit & gleichfalls schönes Wochenende

  56. Die Russen zogen sich zurueck aus der DDR, die Amerikaner jetzt aus Deutschland!
    Das amerikanische Imperium geht zu Ende.
    Gute Heimreise und auf niemals Wiedersehen, d.h. in Europa.
    (Europaeische Soldaten werden sehr woll in den kommende Jahren in Nord-Amerika operieren um grosse Stuecken Land fuer die europaeische Zivilisation zu sichern).

    Jetzt schlaegt die Stunde Europas.
    Eine Europeische Supermacht soll her und nichts weniger, unter Franzoesich-Deutsch-Russisches Kommando um die Verteidigung gegen China vor zu bereiten.

    https://www.dailymail.co.uk/news/article-8393207/U-S-reduce-troop-numbers-Germany-U-S-official-says.html

    https://www.spiegel.de/politik/ausland/us-general-nennt-trumps-abzugsbefehl-kolossalen-fehler-a-2e034e83-dc9c-4bc9-8ce5-3c1a375fba15

  57. Das rot-links-grüne Hannover ist natürlich wieder mit dabei und heult und jammert über die rassistischen Deutschen….

    .
    „Hunderte zeigen in Hannover Flagge gegen Rassismus

    Um gegen Rassismus zu demonstrieren, haben sich am Sonnabend Hunderte von Menschen in der hannoverschen City versammelt. Unter dem Motto „Black Lives Matter“ protestierten sie gegen Diskriminierung in den USA – aber auch in Deutschland.

    Hunderte versammelten sich auf dem Opernplatz. Quelle: Benne

    Hannover
    Sie war vier Jahre alt, als sie den Spruch das erste Mal hörte: „Dieses Kind müsste man in der Leine versenken.“ Man spürt, wie wütend die dunkelhäutige Jasmin Agyemang ist, als sie sich auf dem Opernplatz daran erinnert. Und wie gut es der 32-jährigen Hannoveranerin tut, dass viele ihre Empörung teilen.
    Hunderte haben sich hier schon vor dem offiziellen Beginn der ersten Black-Lives-Matter-Kundgebung in Hannover versammelt, um gemeinsam Flagge zu zeigen gegen Rassismus. Aktivisten der Bewegung wie der 23-jährige Leon Enrique haben zu der Kundgebung eingeladen. Viele haben Transparente dabei wie „Black skin is not a crime“ (Schwarze Haut ist kein Verbrechen) oder „Zusammen gegen Rassismus“.
    Der gewaltsame Tod des Afroamerikaners George Floyd in Minneapolis erschüttert die USA – und hat weltweit Debatten um Polizeigewalt und Diskriminierung ausgelöst. Auch in Hannover berichten Schwarze von Alltagsrassismus. „Rassismus in Deutschland wird gern in Verbindung mit Springerstiefeln gesehen“, sagt Angelina Delgado auf dem Opernplatz, „tatsächlich aber ist er ein tief in unserer Gesellschaft verankertes System.“

    Auf dem Opernplatz berichten Redner, wie sehr ihnen von Kindheit an eingebläut wurde, dass sie besser sein müssten als die Hellhäutigen, um den gleichen Erfolg zu haben. Sie wehren sich gegen stereotype Klischees wie das vom „fröhlichen Schwarzen“ und prangern willkürliche Polizeigewalt an. Gemeinsam stimmen sie Gospelstücke an, zum Black-Lives-Matter-Ruf recken sie immer wieder die Fäuste zum Himmel. Es ist eine emotionale Veranstaltung, manche haben Tränen in den Augen.
    Die Mehrheit der Demonstranten ist weiß. Rassismus ist eben kein Problem von Minderheiten, sondern ein Thema, das alle angeht. Man muss nicht dunkelhäutig sein, um dazu Stellung zu beziehen. Und so hat sich auf dem Opernplatz ein buntes Abbild der Zivilgesellschaft versammelt, um gemeinsam gegen das Gift zu kämpfen, das den Zusammenhalt in einer Gesellschaft zersetzen kann.
    Die Mehrheitsgesellschaft müsse sensibler für Rassismus werden – das ist eine der wichtigsten Forderungen: „Wir müssen anfangen hinzuhören, wenn wir auf unser Fehlverhalten als Weiße hingewiesen werden“, sagt eine 27-jährige Frau.
    Nach weiteren Reden und einer Schweigeminute im Gedenken an George Floyd ziehen die Demonstranten weiter zum Steintorplatz. Dort stehen neben Redebeiträgen auch Musik und Tanzvorführungen auf dem Programm. „Der Kampf geht weiter“, sagt Jasmin Agyemang, „er hört nicht auf.““

    https://www.haz.de/Hannover/Aus-der-Stadt/Hannover-Hunderte-zeigen-bei-Black-Lives-Matter-Demo-Flagge-gegen-Rassismus

  58. Es gibt auf der Welt nur zwei Menschenrassen: Die Anständigen und die Unanständigen!

  59. Es ist der Mainstream Mob auf den (Straßen mit Unterstützung der Mainstream Medien, die der Feuerteufel sind. Trump hat bisher (noch) nix gemacht außer zu sagen, daß er Recht und Ordnung für sein Land wiederherstellen wird. Ganz einfach zu verstehen eigentlich. Aber selbst das ist den Herrschaften zu viel. Am liebsten wäre ihnen ein Kreuzweg Trumps mit 14 Leidensstationen, nackt in der Öffentlichkeit mit anschließender Kreuzigung, kommentiert von Halleluja Barackler Obama und Hillary..

  60. Was würden die wohl schreiben, wenn immer noch Messias Obama Präsident wäre? Es ist einfach nur lächerlich. Wer liest so einen Dreck eigentlich freiwillig?

  61. PitPan
    Ich schaue heute immer mal wieder auf das Titelbild in den Auslagen, aber den Spiegel hab ich nach 25 Jahren Kiosk und Abo hinter mir. Diese Hirngeburten tue ich mir nicht mehr an.“
    *****************
    So gehr es mir zur Zeit nach einem Jahr Auslandsaufenthalts mit deutschen TV Nachrichten. Wenn ich es nicht schon wäre: zum Davonlaufen.

  62. Es gäbe keine Rassenunterschiede, plärren
    Linke u. Neger in einem fort, alle Menschen
    seien gleich u. dann labern sie rund um die
    Uhr von Unterschieden zw. Schwarzen,
    Farbigen u. Weißen – wobei unklar bleibt
    wo sie die Mongolen einordnen – u. fordern
    Quoten u. Extrawürste für Dunkelhäutige.

  63. Nebenbei: Vorurteile sind manchmal nützlich, Abneigungen manchmal nicht unbegründet.
    Sehr treffender Artikel, Herr Huebner !!!

  64. Blimpi 6. Juni 2020 at 14:31
    Mehr ist zu diesem Komplex auch nicht mehr zu sagen,den Rest,wird
    die Zukunft zeigen,allerdings,werden große Teile von uns,das Ergebnis,
    nicht mehr erleben,wir sind bis dahin erlöst worden,der Biologische Faktor,rettet uns,
    vor dem Irrsinn,und der Armut.
    __________
    Leider ist dies nicht jedem vergönnt. Ich bin 29 und muss diesen ganzen Irrsinn noch für Jahrzehnte ertragen. Wünsche mir sehr oft, dass ich mich bereits im hohen Alter befände und ein unbeschwertes, sicheres Leben in Deutschland genossen hätte. Genau so lässt sich die Zeit ab dem Wirtschaftswunder bis in die späten 90er beschreiben.

  65. Marie-Belen 6. Juni 2020 at 16:12

    Jo mei, Hannover hat eine halbe Million Einwohler ohne Umland. Wen juckts, wenn da ein paar Hundert demonstrieren. Das bekäme ohne Presse niemand mit.
    Nur durch die Berichterstattung werden solche kleine Randgruppendemos zum Mainstream-Event aufgeblasen.

  66. nicht die mama 6. Juni 2020 at 15:49

    Ist es wem aufgefallen, dass der Speichel diesmal seiner Informationsverantwortung eifrigst nachkommt und auf dem Titel den tatverdächtigen Deutschen im Fall der kleinen Maddie erwähnt?
    ——-

    Ist mir auch aufgefallen. Ist ein bunter Kuffnukk der Verdächtige, heisst das doch in so einem Fall „ein Mann“.

  67. MUBARAK HUSSEIN OBAMA
    https://www.stuttgarter-zeitung.de/media.media.1fe7a198-eb79-4837-931e-818578ec63ab.original1024.jpg
    droht mit linker Revolution

    Obama-Rede zu US-Protesten
    Präsident gegen Präsident
    Erstmals hat sich Ex-Präsident Barack Obama live zu den US-Massenprotesten geäußert. Er ermunterte die Demonstranten – und widersprach den martialischen Machtgesten seines Nachfolgers Donald Trump.
    Von Marc Pitzke, New York
    04.06.2020

    Barack Obama sitzt vor einem weißen Bücherregal mit einem Rosenstrauß. Trumps Vorgänger spricht von Versöhnung und Verständnis für den Wunsch nach „epischem“ Wandel, der Massenproteste in Dutzenden US-Städten inspiriert hat. „Ich bin voller Hoffnung“, sagt er.

    Konstruktive Vorschläge gegen Polizeigewalt und Rassismus hört man bisher nicht von ihm(Trump) – ganz zu schweigen von einer Anerkennung des historischen Traumas der Afroamerikaner.

    Obama zeigt, wie es anders geht. Die virtuelle Diskussion beginnt mit 30 Schweigesekunden für Floyd und andere Opfer rassistischer Gewalt sowie dem Rap-Gedicht eines 18-jährigen Aktivisten, der die Ängste von schwarzen Kids und Teenagern beschreibt und mit einem Zitat von Martin Luther King endet: „Krawalle sind die Sprache der Ungehörten.“

    Er nennt die Umwälzungen der letzten Tage „so tief greifend, wie ich es noch nie erlebt habe“

    Dann folgt eine kluge Analyse der komplexen Krise: Die Benachteiligung und Verwundbarkeit von Schwarzen habe sich zunächst in der Corona-Pandemie offenbart – und nun in den neuesten Fällen tödlicher Polizeigewalt.

    Obama benennt die „strukturellen Probleme“ und die „Ursünde unserer Gesellschaft“: institutionalisierter Rassismus und Sklaverei. Er würdigt die vielen „jungen Leute“, die „aufgerüttelt“ durch Amerikas Straßen zögen.

    Im Nachhinein wird ihm oft vorgeworfen, zu naiv und zu blauäugig gewesen zu sein, den konservativen Widerstand unterschätzt zu haben, der sich in der Wahl Trumps entlud.

    In der Tat hatte Obama nach den Unruhen von Ferguson, wo der Teenager Michael Brown 2014 von einem Polizisten erschossen worden war, mehrere Reformpakete für die Polizeiarbeit initiiert. Darunter eine Taskforce aus Kommunen, Aktivisten und Akademikern.

    „Ohne politischen Druck werden sie sich immer wehren“, sagte Obama über die Verfechter des „Status quo“. Aber: „Vergesst nicht, dieses Land wurde auf Protesten gegründet. Sie nannten sich die amerikanische Revolution.“
    https://www.spiegel.de/politik/ausland/barack-obama-ermuntert-im-fall-george-floyd-us-protestierende-a-f94e545d-63e8-46e8-95dd-ce48db5904f4

  68. In der „Welt“ stand ein Artikel „Was es bedeutet in Deutschland schwarz zu sein“.
    Ein Artikel mit dem Thema “ Was es bedeutet in Deutschland eine Frau zu sein“,
    wäre mal angebracht.
    (Die links-grünen Schrapnellen ausgenommen.)
    Dazu könnte ich auch so Einiges beitragen.
    Aber, blonde deutsche Hetero-Frauen, die nicht gerade mit Hässlichkeit geschlagen sind,
    sind ja sowieso irgendwie suspekt.
    Interessieren deshalb Niemanden.

  69. Marie-Belen 6. Juni 2020 at 13:48
    Danke für Ihre Worte, Herr Hübner!

    Schließe mich an. Danke.

    Die USA-Verhältnisse lassen sich in kein(st)er Weise auf Doischebums(R) übertragen:

    Soweit ich weiß, ist kein dunkelhäutiger Mensch gegen seinen Willen nach Deutschland verschleppt worden, um hier leben und leiden zu müssen. Aber ziemlich viele und immer mehr dunkelhäutige Menschen sind nach Deutschland gekommen, um hier besser zu leben

    Nachäfferei, wie hier bereits gesagt
    http://www.pi-news.net/2020/06/deutsche-antifa-aefft-us-ausschreitungen-nach/ ,
    um das Ziel „Deutschland verrecke“ weiter voran zu treiben.

  70. Maria-Bernhardine 6. Juni 2020 at 16:51
    Es gäbe keine Rassenunterschiede, plärren
    Linke u. Neger in einem fort,.. “
    ***************
    Palästinenser, Moslems und Schwarze werden NIE Ruhe geben, selbst wenn sie alle ihre Forderungen erfüllt bekommen würden.

  71. Hoffnungsschimmer 6. Juni 2020 at 17:15

    Ich habe leider nie ein Interview mit den vergewaltigten Frauen der Kölner Silversternacht 2015 gelesen.
    Auch nie ein Interview mit einem der Angehörigen der Opfer vom Breitscheidplatz.

    Diese Opfer interessieren die BRD Presse nicht. Es sind aus deren Sicht die falschen Opfer und falschen Täter gewesen.

  72. @ Heisenberg73 6. Juni 2020 at 17:07
    @ nicht die mama 6. Juni 2020 at 15:49

    Maddie ist wahrscheinlich von ihren Eltern
    bzw. ihrer stets genervten Mutter oder
    deren pädophilen Hausfreund – totgeschlagen
    worden.

    Maddies Eltern sind rassistisch, sie haben schon
    Deutsche, Zigeuner, wieder Deutsche, Australier usw.
    verdächtigt, um von sich abzulenken. Besonders bösartig
    fielen sie über die portugiesische Kripo her, zerstörten
    Beruf u. Leben des Chefermittlers Amaral…

    Bis vor drei oder vier Tagen konnte man hier noch frei lesen:
    Unterdenteppichgekehrt
    unterdenteppichgekehrt.blogspot.com
    Diese Seite übersetzen
    Unterdenteppichgekehrt. transl.: Leaving no stone unturned …
    Theorie
    Theorie (Deutsch). WARNUNG: Leser, die sich nicht zumindest …
    Maddie ist im Internet lebendig
    Die „Welt“ sucht immer noch nach Madeleine. Nun hat die …
    Widerlegte Theorie Maddie …

  73. hhr 6. Juni 2020 at 17:17
    Maria-Bernhardine 6. Juni 2020 at 16:51
    Es gäbe keine Rassenunterschiede, plärren
    Linke u. Neger in einem fort,.. “
    ***************
    Palästinenser, Moslems und Schwarze werden NIE Ruhe geben, selbst wenn sie alle ihre Forderungen erfüllt bekommen würden.

    Das Problem bei denen ist, dass es schlichtweg unmöglich ist, deren Forderungen jemals zu erfüllen, egal wieviele Zugeständnisse man denen macht.
    Die wollen immer mehr und mehr, egal wieviel man denen gibt.

  74. nicht die mama 6. Juni 2020 at 15:49
    Ist es wem aufgefallen, dass der Speichel diesmal seiner Informationsverantwortung eifrigst nachkommt und auf dem Titel den tatverdächtigen Deutschen im Fall der kleinen Maddie erwähnt?

    Afghanische Bestien machen sowas auch, aber da wirds nicht auf den Titel gedruckt.

    Da ist`s wie bei Trump, Neger fackeln Amerika ab, aber der Weisse ist der Brandstiftung schuldig.

    HAHAHA, nicht nur der Speichel. Da geht DENEN jetzt ganz gewaltig einer ab.
    Die haben nix, keine Leiche, keine Beweise, nur dass der Typ mal in Portugal war und ein Deutscher ist.
    Und dann gibt’s noch den bösen Kinderschänderring in NRW.
    Das ist so schlimm, da mußten sich schon Kripobeamte krankmelden, bei der Ermittlung der schrecklichen Details.
    Ich würde da eher mal die Berufseignung in Frage stellen…

    Aber, wenn’s der Propaganda dient…

  75. Eine kleine Randbemerkung zu den „rassistisch“ motivierten Unruhen in den USA in Hinblick auf den privaten Waffenbesitz.
    Die jüngste Ausschreitungen durch die beschi**ene „antifa“ in den USA hat deutlich gezeigt, wie wichtig privater Waffenbesitz ist. Wo Ladenbesitzer oder, in den Vororten, Hausbesitzer mit ihren Waffen (sehr oft AR15) vor ihrem Eigentum standen, machte das Gesindel einen Bogen um diese Objekte.
    Wie viele Verletzte durch diese Waffen gab es? N U L L.
    Damit ist die Diskussion über das Second Amendment der US Verfassung für die nächsten 50 Jahre erledigt.
    Der deutsche Bürger ist psychologisch weniger „verlässlich“ eine Waffe zu besitzen als der amerikanische Widerpart? Oder ist das politische System in Europa bereits so degeneriert, dass man seine Bürger vorsorglich möglichst entwaffnete um keinerlei Vorsicht oder Rücksichtnahme üben zu müssen, wenn man einfach gegen den Willen aller politische Entscheidungen (die ja manchmal sogar in Opposition zu geltendem Recht stehen) trifft?

  76. Auch in unserer Familie, in unserem Bekanntenkreis gab es Beziehungen Schwarz/Weiss, ich betone ,gab es. Die betroffenen Damen waren allesamt keine blöden Bahnhofsschönheiten, es waren Frauen, mit abgeschlossenem Studium. Die Herren aus Afrika hatten keinerlei Ausbildung. Die Beziehungen liefen anfänglich traumhaft, gaaaaaanz liebe Kulleraugenkinderchen, nach der Heirat sah Alles ganz anders aus.Die Damen gingen zur Arbeit, die schwarzen Herren trafen sich zum Feiern, sie hatten ja Dummchen gefunden, die ihren Lebenswandel finanzierten. Geld wurde in die Heimat der Herren geschickt, immer das gleiche Muster. Als die Damen begriffen, dass sie schrecklich ausgenutzt wurden, als sie die schwarzen Männer loswerden wollten, wurde es äußerst ungemütlich, es gab massive Schläge. Man kann nur vor solch einer „Beziehung“ warnen, ausdrücklich warnen.

  77. „Afroamerikaner sind im Gefängnis übervertreten, weil sie mehr Taten begehen, für die man mit Gefängnis bestraft werden kann.“

    „Vielmehr geht daraus hervor, dass eine Übervertretung von Schwarzen bei Gesetzesverstössen existiert.“

    „Es ist eine legitime Frage, warum schwarze Männer mehr Verbrechen begehen als Weisse. Aber es ist eine Tatsache, dass sie massiv mehr Tötungsdelikte verüben; fast 50 Prozent bei einem Bevölkerungsanteil von vielleicht 7 oder 8 Prozent.“

  78. @ guevara 6. Juni 2020 at 14:40 polizeialltag usa. bald auch hier….bissl grob. nur für starke nerven.

    Das wünscht man Niemanden.
    Aber: Polizisten trage zwangsläufig ein *Berufsrisiko*.
    Wenn ein Polizist jedoch den „Einsamen Helden“ spielen will, dann erhöht er dieses Risiko zwangsläufig.
    Vlt. hat er in der Polzeischule nicht richtig aufgepasst?
    Sein Instinkt *Versuch & Irrtum* hat ihm nun eines Besseren belehrt!

  79. Zu Maria-Bernhardine 6. Juni 2020 at 16:30
    „vor 20 Stunden
    Rechtsextreme Störaktion bei „Black Lives Matter“-Demo …..
    ……..
    Da hat die „Gegenseite“ innert weniger Tage 50.000 Leute mobilisieren können. Das patriotische Lager kann von solchen Zahlen nur träumen. Die dauerhafte Gehirnwäsche der Systemmedien fruchtet also. Das bekommen wir nie mehr zurück gedreht.

  80. Heute morgen versehentlich das Autoradio gegen 1/2 10 Uhr eingeschaltet. Da diskutierten drei über Alltagsrassismus. Ein Neger war auch dabei, der beklagte sich, im Zugabteil würde er als einziger kontrolliert, die Weißen nicht.
    Ich hatte das anders in Erinnerung: die Weißen werden kontrolliert, an den Schwarzen traut sich der Schaffner nicht ran, da das mit Ärger verbunden ist. Konnte das Radio nur ausschalten.

  81. @Brother Grimm 6. Juni 2020 at 18:25
    Bei Nachrichten im Autoradio schalte ich immer um, irgendwohin, wo Musik kommt. Auch die Privatsender sind soooo politisch korrekt, weil sie keinen Ärger bekommen wollen.

  82. @Brother Grimm 6. Juni 2020 at 18:17
    Die breite Masse ist uninteressiert und feige. Die geht zu solchen Events auch nicht hin, wenn sie nicht muss.
    Und die Leute, die da hin gehen, sind die Event-People. Die haben aktuell diese Haltung, weil die angesagt ist. Sollte irgendjemand die Massenmedien hier umdrehen und die verbreiten eine andere Meinung, gehen die zu ganz anderen Events.
    Mancher geht zum Volksfest, ein anderer zur Party im Club, wieder andere zu solchen Events. Einfach um das Leben etwas aufzupeppen.
    Aber klar: Das ist eben die Metapolitik, von der Sellner und Co immer sprechen.

  83. Zu NieWieder 6. Juni 2020 at 18:37
    …..Und die Leute, die da hin gehen, sind die Event-People. Die haben aktuell diese Haltung, weil die angesagt ist. Sollte irgendjemand die Massenmedien hier umdrehen und die verbreiten eine andere Meinung, gehen die zu ganz anderen Events.
    …………
    Ähnliches ging mir durch den Kopf, als ich von darbenden Künstlern hörte, die dringend staatliche Unterstützung benötigen, da sie zu Coronazeiten kein Geld verdienen (hätten sie mal was anständiges gelernt). Wenn das Geld aus einem „rechten“ Kulturhaushalt käme, wären sie entsprechende „Künstler“ geworden, um auf der faulen Haut liegend diese steuerfinanzierten Gelder abzugreifen.

  84. @ Maria-Bernhardine 6. Juni 2020 at 16:51

    Es gäbe keine Rassenunterschiede, plärren Linke u. Neger in einem fort, alle Menschen seien gleich u. dann labern sie rund um die Uhr von Unterschieden zw. Schwarzen, Farbigen u. Weißen – wobei unklar bleibt wo sie die Mongolen einordnen – u. fordern Quoten u. Extrawürste für Dunkelhäutige.

    Natürlich wünschen die Linken sich „keine Unterschiede“. Unterschiede würden ihrem Bestreben nach Gleichmacherei, die immer in Uniformität und damit in Unfreiheit münden muß, sehr schnell ein Ende bereiten. Da die Realität nicht ins linke Weltbild paßt, muß sie halt den Wünschen angepaßt werden. (Die Franzosen hatten das noch per Guillotine erledigt.) Diese „Anpassungen“ machen längst auch vor der Wissenschaft nicht mehr halt, so daß – in dem Falle das Bestehen von Rassen – alles das geleugnet werden muß, was nicht in das ideologisch vorgegebene Schema paßt.

    Aber auch unser Grundgesetz (solange es noch in der Form bestehen darf) spricht nicht von der Gleichheit aller Menschen per Definition, sondern von der Gleichheit aller (in dem Falle) Deutschen vor dem Gesetz. Rassismus besteht nicht in dem Bejahen eines Bestehen menschlicher Rassen, wie dies die linke Mainstream wissenschaftlich falsch postuliert, sondern in der Bevorzugung oder Benachteiligung von Menschen aufgrund tatsächlicher oder auch nur unterstellter Rassemerkmale.

    Mit der Leugnung des Bestehens von Rassen, flankiert von der Unterstellung eines stets und ausnahmslos „weißen“ Rassismus, aber ist den Linken und 68ern der Coup gelungen, ihren eigenen Rassismus, der sich im Grunde (denkt man ihn zu Ende) der gleichen Theorien bedient wie die NS-Rassenwahn, nur spiegelverkehrt, weil gegen die eigene Rasse gerichtet (äquivalent zu der Behauptung, „Nazis“ seien „Rechte“) zu verbergen. Roter und brauner Sozialismus stammen aus demselben Giftschrank.

    Wer aber frei zu denken gewillt und in der Lage ist, der kommt sehr schnell auf den Widerspruch zu sprechen, der einerseits in deren Leugnung menschlicher Rassen einerseits und der Unterstellung eines vorgeblich nur den Weißen eigenen „Rassismus“ besteht. Denken wir nur etwas weiter, kommen wir an den Grund der Behauptung, die entlarvt, daß dieselbe selbst rassistisch ist und deren Urheber somit genau die Rassisten sind, die sie anderen unterstellen zu sein.

    Was den gegenwärtigen Straßenterror marodierender zumeist schwarzer und „Antifa“ – Banden in den Staaten betrifft (den man hier, aus Gründen linker Volksverhetzung, allzu gerne nachäffen möchte) ist der genauso „friedlich“, wie die aus „schwarzem“ Rassenhaß heraus agierende Organisation „Black Lives Matterer“ nicht rassistisch ist. Umgekehrt ist es richtig.

    Trump hat sich zu keiner Zeit gegen friedlich protestierende Leute ausgesprochen oder gar Militär gegen sie in Stellung gebracht, sondern immer nur gegen den zu großen Teilen rassistisch motivierten Straßenterror, weswegen er nun endlich (inzwischen gefolgt von der Schweiz) auch die „Antifa“ als Terrororganisation hat einstufen lassen.

  85. Für Neger ist es doch ungemein praktisch, die Hautfarbe als eine Art Behindertenausweis mit sich herumzutragen. Schafft viele Vorteile …

  86. Da kommen hier illegal Afrikaner ins Land, weder gerufen noch benötigt von den weißen Eigentümern des Landes, aber freundlicherweise toleriert, verköstigt und gepampert (was sich demnächst ändert, will ich hoffen)
    Die erzeugen Nachwuchs mit anderen Illegalen, oder Weißen, und dieser Nachwuchs im Teeniealter zieht dann bestens gekleidet und gestylt durch die Stadt, die den Weißen gehört und bezichtigt diese des Rassismus und will Nazis ficken.
    Also wenn das etwas anderes als Hass erzeugt, würde mich das wundern.
    Und das müssen die Finanzierer solcher Bewegungen und die Befürworter wie Medien u Politiker ja auch wissen.
    Fazit ist, der Hass, die Spaltung ist das Ziel.
    Würde es um Gewalt von oben gegen unten gehen, würde man das unsinnige Rassismusding aussen vor lassen, dann könnte wirklich ein Zusammenhalt entstehen.
    Aber ich werde garantiert nicht mit Leuten demonstrieren, die aus meiner Hautfarbe die Optionen Täter/Unterwürfiger basteln.
    Ich bin beides nicht und wer das behauptet, soll sich verp…en.
    Dies ist mein Land und es ist WEIß und ich bin stolz, weiß zu sein!

  87. Sehr richtig, Herr Hübner. Und wenn mann dann noch Bilder aus den USA sieht wo kleine Mädchen mit einem Schild vor der Brust herumlaufen wo „Privileged“ drauf steht bekommt man einen zuviel. Was sind das denn für Eltern, die ihre Kinder dermaßen malträrieren ?

  88. Von diesen ideologisierten Verrückten , werden nicht nur die Weißen , sondern auch die Farbigen instrumentalisiert . Es geht diesen Linksverblödeten gar nicht um diese Menschen , sondern sie sind nur Mittel zum Zweck ; ähnlich dem CO2 – Wahn . Sie wollen Polarisieren um unseren Staat zu destabilisieren um wieder eine sozialistische Diktatur einzuführen . Das und nichts anderes ist der eigentliche Zweck .
    Der Rassismus ist hierbei das Totschlagargument . Wenn dieser Begriff wieder abgenutzt ist – wie auch der CO2 – Wahn – kommt ein neuer Begriff , der dann durch das Dorf getrieben wird .

  89. Ich wäre sehr dafür, dass die positive Diskriminierung der Neger aufhört. Damit meine ich, die brauchen bloss Asyl stammeln, wenn sie über die Grenze kommen und werden ab dann gepampert, was das Zeug hält. Unsereiner der arbeitslos wird, muss die Hosen runterlassen, wird durchleuchtet, ob er irgendwelche Habseligkeiten hat, die ihm der Sachbearbeiter im Amt nicht gönnt. Und dann wird ihm bei jeder möglichen Gelegenheit das eh schon dürftige H4 gekürzt bis gestrichen. All das passiert bei den Negern nicht, da kommt auch niemand auf die Idee zu sagen. Du hast dich um 7 am Montag an der und der Stelle einzufinden um keine Ahnung, die Strasse zu fegen, Bauschutt wegzuräumen usw. Also das mit der Diskriminierung sollte man dringendst beenden.

    ***MOD: gelöscht***

    Eurabier 6. Juni 2020 at 15:05; Wobei die US-Staaten weit unabhängiger sind, wie unsere Bulä.

    Ewald Harms 6. Juni 2020 at 15:59; Vielleicht ist er ja Füssofil, oder sagt man da Pedofil dazu?

  90. Umsiedler
    6. Juni 2020 at 17:46

    „Es ist eine legitime Frage, warum schwarze Männer mehr Verbrechen begehen als Weisse. Aber es ist eine Tatsache, dass sie massiv mehr Tötungsdelikte verüben; fast 50 Prozent bei einem Bevölkerungsanteil von vielleicht 7 oder 8 Prozent.“

    Diese legitime Frage ist seit Jahrzehnten keine Frage mehr.

    Mittlerweile wissen wir genügend über Genetik, um zu wissen, wieso Wilde „wild“ dind und zivilisierte Menschen „zivilisiert“

    Übrigens längst im Laborversuch bei Mäusen nachgewiesen, andererseits gibt es seit Jahrhunderten bestens dokumentierte Feldversuche mit ebenso abenteuerlichen und gescheiterten Versuchen, die genetisch bedingten Charaktereigenschaften zu verändern. Heute hat man beschlossen, das Thema einfach zum Tabu zu erklären

  91. Das dürfte der Anlaß sein, hier mit dem Diversität Terror anzufangen. Das gab es bisher nur am Rande. In den USA ist das brutal, und deswegen wurde auch Trump gewählt, nur würde das nicht von der Linkspresse aufgearbeitet.

    Das ist Phase 2 – Psychoterror. In Phase 1 hat man erstmal Fakten mit „Boots on the Ground“ geschaffen – also Neger ansiedeln. Man kann das eben nicht mit Polen machen. Darum ist der Migrationshintergrund irrelevant. Wichtig ist, ob man andere als fremd wahrnimmt. Bei den bisherigen Migranten in D ist das nicht der Fall. Darum fängt nun ein neues Kapitel an.

    Es geht jetzt also um die Umerziehung was ein Deutscher ist. Es wird von wei?en und schwarzen Deutschen gesprochen. Man simuliert dadurch eine Gleichheit, aber es geht ja um Uhreinwohner und Neu-Siedler.

    Das heißt, „wir-sind-eine-bunte-Gesellschaft“-Indoktrination vom Kindergarten an, Qutenneger in allen Medien (in den USA ist der Mehrheit der Gesichter in der Werbung nicht weiß). Wenn im Werbeprospekt nicht 50% Nicht-Europäer zu sehen sind, zuckt man innerlich zusammen, denn da wird jetzt jemand arbeitslos. Negerquoten im Firmen, überwacht vom Diversitybeauftragten. Auf Firmenpräsentationen Retortenbilder mit Negern – man macht nicht einfach ein Bild von der Belegschaft oder sucht verzweifelt einen Neger. Offizielle Bekenntnis von Firmen zu Diversity mit Verhaltenscodex. Idealerweise noch „Affirmative Action“, also man bekommt als Weißer den Job nur, wenn kein Neger gefunden wurde. Minority Scholarships – Neger kriegen extra Geld.

    Also Psychoterror von frûh bis spät.

  92. Heisenberg73 6. Juni 2020 at 14:00
    Sehe ich ebenso! Es geht darum, diesen Mord zu instrumentalisieren um Trump zu schaden.
    Wieso kommen dann so viele Neger in die USA und nach Germoney, wenn der Rassismus angeblich bei uns so schlimm ist? Den einzigen Rassismus, den ich hier feststellen kann, ist der Rassismus gegen Weiße.

  93. Wenn sich verwirrte,gewaltbereite Linksversiffte zusammenrotten,spricht man nie von „aufmaschieren“.Dabei waren die Nazis doch auch Linke.

  94. Dazu irgendwie passend ein Artikel:
    Donald Trump: Das Kalkül der machtlosen Eskalation
    Es ist sicher besser, dass Trump gewählt wurde. Und über seine Besetzung des Obersten Gerichts könnte er doch etwas verschieben. Aber im Großen und Ganzen hat Trump häufig nur angekündigt und wenig bis nichts gemacht. Sie z.B. seine „Mauer zu Mexiko“.
    Er wusste, solche Aussagen bringen Stimmen. Es aber umzusetzen, würde ihm massiv schaden.
    Wobei Trump sicherlich kein Weichei ist wie manche andere. Aber am Ende ist es doch meist nur heiße Luft.

  95. @John Doe 0815 6. Juni 2020 at 19:38
    Sitting Bull war auch noch fremdenfeindlich. Und nicht nur mit Worten, sondern auch mit Taten. Wie viele unschuldige Ausländer hat er aus bloßem „Rassismus“ getötet?

  96. @AbgehtesmitRiesenschritten 6. Juni 2020 at 19:05
    Hat nicht eine heute erwachsene Frau vor ein paar Jahren ein Buch veröffentlicht mit dem Titel „Die RAF liebt Dich“ oder so ähnlich. Sie war ein Kind von RAF-Terrorist. Und sie war ihren linken Eltern auch sch…egal.

  97. Ein Mann sticht auf zwei Frauen ein. Nur eine Notoperation rettet das Leben einer 40-Jährigen. Tatverdächtig ist ihr getrennt lebender Ehemann. Er wird einen Tag später festgenommen.
    Der Mann soll zugestochen haben, weil seine Frau die Rückkehr in die pfälzische Heimat ablehnte.

    …..die pfälzische Heimat?

  98. Bettina Röhl über ihre letzten gemeinsamen Jahre mit ihrer Mutter Ulrike Meinhof
    „Die RAF hat euch lieb“: Die Bundesrepublik im Rausch von 68 – Eine Familie im Zentrum der Bewegung

    Brauchte die Bundesrepublik die Revolte von 68? Ist 68 gar das Jahr einer „Neugründung“ der heutigen Bundesrepublik? Die APO-Bewegung – und ihre „Speerspitze“, die RAF – ist das wohl meist beschriebene Thema der neueren politischen Geschichte des Landes. Mit bisher unbekannten Fakten und den Stimmen neuer Zeitzeugen unterlegt, liefert Bettina Röhl, die als Kind die Gründung der RAF hautnah miterlebte, eine spannende Analyse und erzählt die scheinbar bekannte Geschichte neu. Bei ihren Recherchen fand Bettina Röhl zahlreiche bisher unveröffentlichte Briefe, Dokumente und Fotos, die den Leser die damalige Zeit hautnah miterleben und nachvollziehen lassen.

  99. Ich habe vor ca. 30 Jahren einmal einen guten Bericht im Spiegel gelesen.
    Dort ging es auch um Rassismus.
    Der Schreiber wies damals darauf hin, dass die eigentlichen Rassisten die politisch Linken wären.
    Denn sie würden die Ausländer wie Kinder, oder Hunde beurteilen und behandeln.
    Bei Schaden, der von Kindern und Hunden angerichtet wird, sind schließlich nicht die Täter selbst schuld, sondern ihre Eltern, oder der Halter sind die verantwortlichen Übeltäter.
    Für diese Linken stehen die Ausländer auf geistig so tiefer Stufe, dass man sie für ihr Handeln nicht zur Rechenschaft ziehen darf.
    Sie sind für sie zu dumm, um überhaupt ein intelligentes, verantwortungsbewusstes Handeln ausüben zu können.
    Von einer türkischen Putzfrau, oder einem albanischen Arbeitslosen kann man Verstand und Einsicht nicht erwarten.
    Deshalb sind die intelligenten Gastgeber, genau wie Eltern, oder Hundehalter für die Taten der Ausländer verantwortlich.
    Und genau dieses denken ist das Denken von Rassisten.

    Die Menschen, die heutzutage als Rassisten dargestellt werden, sind ja gerade keine Rassisten.
    Denn wir verlangen von den Ausländern, ja nicht mehr, oder weniger, sondern nur genau das gleiche, was wir von uns selbst verlangen und erwarten.
    Ein friedfertiges, faires und anständiges Leben zu führen und für seine Missetaten korrekt zur Verantwortung gezogen zu werden.

  100. Afrikaner vergewaltigt junge Frau auf offener Straße
    Pforzheim, Baden-Württemberg. Auf einer Bank wurde eine junge Frau von einem afrikanisch aussehenden Mann angesprochen. Als sie aufstand und wegging, folgte der Mann ihr, bedrängte sie und zog ihr Hose und Unterhose herunter. Dann hat er gegen ihren Willen „sexuelle Handlungen an ihr durchgeführt“. Weiterlesen auf bnn.de

    Deutschland ist für Afrikaner des Wahnsinns fette Beuteland

  101. aenderung 6. Juni 2020 at 13:37
    “ Nebenbei: Vorurteile sind manchmal nützlich, Abneigungen manchmal nicht unbegründet.“
    ————————————–

    Vorurteile können Überlebenschancen erhöhen:
    In den USA z. B. sind laut FBI die Schwarzen mit ihrem Bevölkerungsanteil von nur 13% für 50% aller Morde verantwortlich. Wenn ich also vorsichtshalber einem Schwarzen den ich nicht kenne aus dem Wege gehe, bin ich „rassistisch“? Dasselbe gilt für Moslems in DE – denen geht man lieber aus dem Wege, bes. bei Dunkelheit.

  102. Empfehlenswertes Video!

    .
    „5 VOR 12

    Unter dem Banner von Protesten: Vandalismus, Plünderungen, Gewalt

    Längst geht es nicht mehr nur um den Tod von George Floyd, der von einem weißen US-Polizisten getötet wurde. Plünderungen in immer mehr Städten, Brände werden gelegt, schwarze wie weiße Polizisten verletzt und erschossen, Ladenbesitzer krankenhausreif schlagen, Menschen gejagt. Der Staat muss seine Bürger schützen, oder? Doch wenn man deutsche Medien und Erfahrungen verfolgt, scheint dieser Rechtsgrundsatz nicht mehr zu gelten.“

    https://www.tichyseinblick.de/video/5-vor-12/unter-dem-banner-von-protesten-vandalismus-pluenderungen-gewalt/

  103. @nicht die mama 6. Juni 2020 at 15:49

    „Ist es wem aufgefallen, dass der Speichel diesmal seiner Informationsverantwortung eifrigst nachkommt und auf dem Titel den tatverdächtigen Deutschen im Fall der kleinen Maddie erwähnt?“

    Ja, auch im DLF prominentes Thema.

  104. Ingolstadt_ 6. Juni 2020 at 14:02
    Ladenbesitzer mit Kettensäge verscheucht Antifa „stop caring about those n*ggers”
    https://streamable.com/m45zwa

    Der Ladenbesitzer ist selbst offensichtlich nicht europäischer Herkunft. Latino nehme ich an. Vielleicht ist er neidisch, im Opferranking nur auf Platz 2 zu sein.

  105. Moin,

    es ist doch ganz offensichtlich und machen wir uns nichts vor,
    die stetig linksgerichteten Medien egal wo,
    USA oder im Schwerpunkt bei uns besonders in der BRD,
    instrumentalisieren perfide diesen einen Vorfall,
    um unser Volk (in den USA das Volk auf einen linksgerichteten Wahlkampf einzustimmen),
    umzuorientieren,
    von einer unserer Tradition bestimmten Lebensweise
    zu einer neuen, genannt auch „Transformation“ hinzuarbeiten.

    Und das ist WIDERLICHST!

    True7

  106. Das_Sanfte_Lamm 6. Juni 2020 at 17:23
    Palästinenser, Moslems und Schwarze werden NIE Ruhe geben, selbst wenn sie alle ihre Forderungen erfüllt bekommen würden.

    Das Problem bei denen ist, dass es schlichtweg unmöglich ist, deren Forderungen jemals zu erfüllen, egal wieviele Zugeständnisse man denen macht.
    Die wollen immer mehr und mehr, egal wieviel man denen gibt.
    _________________________________________
    Genau so ist es, gut erkannt! Habe langjährige eigene Erfahrungen mit diesem „Menschenschlag“. Ruhe hat man erst, wenn man sie irgendwie losgeworden ist und keine „Racheaktionen“ von denen möglich sind. Haben sie aber Zugriff auf dich und deine Familie: dann Gute Nacht!!!

  107. Brother Grimm 6. Juni 2020 at 18:17
    Da hat die „Gegenseite“ innert weniger Tage 50.000 Leute mobilisieren können. Das patriotische Lager kann von solchen Zahlen nur träumen. Die dauerhafte Gehirnwäsche der Systemmedien fruchtet also. Das bekommen wir nie mehr zurück gedreht.
    ___________________________________
    Fürchte ich auch, Brother Grimm! Diese dauerhafte“Gehirnverseuchung“ (so möchte ich es nennen) kriegen wir nicht mehr korrigiert (oder: „sauber weiß“, grins). Der Zug ist dann wohl abgefahren. Die Weiße Rasse wird abgeschlachtet werden – so oder so. Bestes Erlebniskino also hier vor Ort.

  108. @ridgleylisp 6. Juni 2020 at 20:39

    „Vorurteile können Überlebenschancen erhöhen:
    In den USA z. B. sind laut FBI die Schwarzen mit ihrem Bevölkerungsanteil von nur 13% für 50% aller Morde verantwortlich. Wenn ich also vorsichtshalber einem Schwarzen den ich nicht kenne aus dem Wege gehe, bin ich „rassistisch“? Dasselbe gilt für Moslems in DE – denen geht man lieber aus dem Wege, bes. bei Dunkelheit.“
    Mal nachgerechnet wie hoch der Anteil der Polizisten an der Bevölkerung ist?

  109. John Doe 0815 6. Juni 2020 at 19:23
    Das dürfte der Anlaß sein, hier mit dem Diversität Terror anzufangen. Das gab es bisher nur am Rande. In den USA ist das brutal, und deswegen wurde auch Trump gewählt, nur würde das nicht von der Linkspresse aufgearbeitet.

    Das ist Phase 2 – Psychoterror. In Phase 1 hat man erstmal Fakten mit „Boots on the Ground“ geschaffen – also Neger ansiedeln. Man kann das eben nicht mit Polen machen. Darum ist der Migrationshintergrund irrelevant. Wichtig ist, ob man andere als fremd wahrnimmt. Bei den bisherigen Migranten in D ist das nicht der Fall. Darum fängt nun ein neues Kapitel an.

    Es geht jetzt also um die Umerziehung was ein Deutscher ist. Es wird von wei?en und schwarzen Deutschen gesprochen. Man simuliert dadurch eine Gleichheit, aber es geht ja um Uhreinwohner und Neu-Siedler.

    Das heißt, „wir-sind-eine-bunte-Gesellschaft“-Indoktrination vom Kindergarten an, Qutenneger in allen Medien (in den USA ist der Mehrheit der Gesichter in der Werbung nicht weiß). Wenn im Werbeprospekt nicht 50% Nicht-Europäer zu sehen sind, zuckt man innerlich zusammen, denn da wird jetzt jemand arbeitslos. Negerquoten im Firmen, überwacht vom Diversitybeauftragten. Auf Firmenpräsentationen Retortenbilder mit Negern – man macht nicht einfach ein Bild von der Belegschaft oder sucht verzweifelt einen Neger. Offizielle Bekenntnis von Firmen zu Diversity mit Verhaltenscodex. Idealerweise noch „Affirmative Action“, also man bekommt als Weißer den Job nur, wenn kein Neger gefunden wurde. Minority Scholarships – Neger kriegen extra Geld.

    Also Psychoterror von frûh bis spät.
    _____________________________________
    Ich denke, es geht um „Wegmachen“ von menschlicher Intuition im Miteinander und „Ersetzen“ durch auswendig gelernte künstliche Intelligenz Phrasen der ganzen Menschenmasse und es ist dann gegen alle Kulturen gemünzt, da es den einen Faktor jeder Kultur gegen eine Gleichschaltung unter der Kontrolle von Künstlicher Intelligenz beseitigen soll und deswegen auch weltweit die Impfung durch geführt werden soll um alle gleichgeschaltet zu kontrollieren: so kommt einem das alles vor?

    In einem Interview meinte doch die KI Sofie was voll gegen die Menschen und das muss ja nicht deren Lebensfunktionen weg sein,
    sondern kann auch deren Transformation in KI gesteuerte Körper sein,
    denn das sind dann nicht mehr „Menschen im Sinne von Gottes Geschöpfe“ sondern eben KI Unterworfene?

    Die Intuition eines Menschen hängt außerdem zusammen mit seiner Beziehung zu dem lieben Gott, denn sie ist mit Gott nicht vernebelt durch menschliche Ideologien,
    dann frei und ein Schutz für einen Menschen auf sich achten zu können.

    Die Bibel enthält an Textstellen die erklären,
    wie das alles zu verstehen ist, doch die Amtskirchen erklären es nicht richtig,
    was es bedeutet für einen Mensch sich für den Schutz im Glauben an Gott zu entscheiden oder als vollintuitiv exakt heidnisch wie die Heiden aus der Bibel gleich von Gott gemocht zu sein wie es in der Bibel steht im Sinne von Wohlgefallen unter allen Geschöpfen Gottes.

    Das ist wohl alles Satanismus dieser Psychoterror
    und planmäßig aus Überdruss an menschlichem Genies aus allen Kulturen,
    weil KI zusammensetzen kann aus den neuen KI Menschbatterienpool als Ersatzgenie für die Satanisten?

    Ich glaube nicht mehr,
    dass es davor eine Rettung gibt,
    weil ich meine das die Mehrheit das wollen wird aus Bequemlichkeit,
    steht das nicht auch in der Bibel das die Mehrheit sich bequem in den Annehmlichkeits- und Spasswahnsinn fallen lasse wird und ich denke die Minderheit wird kein Reservat erhalten, was alles aussagt über Menschlichkeit auf der Erde,
    denn jedes noch so anderes Wesen hat seine Lebensnische und damit erachtet man durch die Transformation den Menschen nicht mehr als Lebewesen mit Gleichberechtigung gegenüber den anderen Lebenwesen ohne Reservat und Lebensnische, was auch durch diesen Umweltschuldkult vorbereitet wurde?

    Jedesmal wenn ein Mensch geboren wurde und er redet davon,
    dass Gott eine Botschaft hätte, dann wollen die Kirchen diese Botschaft doch nicht wissen, deswegen kann der liebe Gott doch auch nur noch Einzelnen helfen weil sie verhindern das alle Menschen mit den Botschaften erreicht werden und steht deshalb in der Bibel das so Wenige errettet werden können davor und ist die Kirche der Satanismus am Ende selbst die ganze Zeit gewesen?

    Wie kann einem egal sein,
    wer hier alles vergewaltigt wird und behaupten das wäre christlich,
    ich glaube der Kirche nix mehr,
    seid die verhindern haben das Kontrolle dabei besteht ob hier Vergewaltiger reinkommen oder nicht,
    denn ich kann mir nur vorstellen,
    dass die Erquickung an solchem Leid haben,
    weil es keinen Grund gibt ansonsten deren Meinung zu haben,
    man müsse es so aushalten
    und nicht alles für eine Kontrolle investieren
    und vor allem alle weiblichen Wesen warnen
    und auch Verteidigung schulen
    und man muss sich mal überlegen das es ganz viele christliche Frauenvereine noch gibt, bei mir sind die bei Betrachtung derer Seelen wie Ekel und Grusel und Grauen.

    Der Herr Meuthen löste bei mir, bei seinem Auftritt bei Phönix vor Kurzem, die Assoziation an Herrn Fischer von den Grünen aus so optisch und sagt er selbst eigentlich er schleime sich mit dem Verhalten des Rauswurfs von Leuten an den Westen ran, um gewählt zu werden?
    Alles ein bisschen komisch und die AfD spricht doch die Probleme der Leute im Westen nicht mit Lösungen an? Ein bisschen redet die AfD auch nicht so toll über Leute im Westen, so als würden die gar nicht wissen mit wie viel Energie und Kraft die dortigen Leute versucht haben sich konservativ einzurichten und schon am Psychoterror-Transformations-Auslach-Kümmernetz an ihnen versagten.

    Ich glaube besser wie wählen ist beten, denn da kann man noch hoffen wenn man an Gott glaubt, beim Wählen gab es keine Änderung von Wahl zu Wahl obwohl alle zur Wahl gingen zum Ändern doch dann kam die ewige Groko wieder,
    die Nicht GroKo Wähler und die Nichtwähler sind die den nicht die Mehrheit
    und die GroKo transformiert jetzt als Minderheit alle und das ist keine Demokratie dann?

  110. Was allgemein als Rassimus definiert wird, passiert
    mir seit über 40 Jahren.
    Nicht weil ich schwarz oder anders wäre, sondern,
    weil ich lange Haare trage.
    Da ist es egal, ob man ein Dipl. Ing. für Elektronik
    und Informatik ist.
    So hat Deutschland schon vor 30 oder 40 Jahren
    die Elite durch der ideologischen Schornstein geschickt.
    Und heute wird rumgejammert warum es keine
    IT-Leute für die Schulen gibt.
    Wenn die geisteskranken Politiker schon 1998-2005
    daran dachten, das Problem mit 1-Euro-Jobber zu
    lösen, gibt es jetzt dafür unsere Rache.
    Wir wixxen uns nun als Rentner jeden Tag einen,
    über das Gejammer der geldgeilen Idioten, die
    damals vor 20 Jahren dachten, daß sie das Sagen
    haben, weil sie ja so gebildet wären.
    Nun, wo andere global Player längst das Zepter
    übernommen haben und wir meist Biodeutschen,
    sowieso in den nächsten 20 Jahren mit unserem
    Knowhow aussterben, wünsche ich dem Rest,
    der Handy-Generation nur viel Erfolg beim
    Unterordnen in die neuen faschistischen
    Systeme (Rot-China, Islam usw.)

  111. Die Masseneinwanderung kam urspruenglich von „Rechts“:

    https://gerard1945.wordpress.com/2020/05/29/de-massa-immigratie-kwam-van-rechts/

    D.h. Wirtschaftsrechts.

    Es waren ausschliesslich unternehmerfreundliche Parteien die die billige Haendchen entdeckten in Marokko und die Tuerkei, Anfang der Sechziger Jahre.

    Spaeter begriffen die Linken das die Einwanderer sehr gut dienen koennte als neues Proletariat. Der klassische Arbeiter war zufrieden mit seinen Fernsehen, kleines Auto und Spanienurlaub und war nicht laenger interessiert an der Revolution. Er war Hedonist geworden und wollte konsumieren.

  112. @Schlesier7 6. Juni 2020 at 13:54
    Bis jetzt bekam ich auf diese Frage keine befriedigende Antwort: wenn es so stimmt, daß die farbigen Leute in den USA, Großbritannien, Frankreich, Deutschland, Australien, Kanada (kurz gesagt westliche Länder) so unterdrückt, chancenlos und verachtet sind, warum wollen sie unbedingt, auch mit Gewalt an den Grenzen, in diese bösen und ihnen feindlich gestellten Länder eindringen und dort leben?
    ++++++++++++++++
    Die Frage ist rhetorisch, ich weiß.
    Dennoch Antwort: Weil es funktioniert. Weil „weiße“ Länder es zulassen, mehr noch, mehrheitlich gutheißen und begrüßen, dass sie „schwarz“ überrannt werden. Klar ist das die „upper class“, die es zulässt. Nicht das „Proletariat“, die Armen, die unter der zusätzlichen Konkurrenz um Lebensmittel, Wohnraum und medizinische
    Versorgung leiden. Diese Gruppe wird wohl künftig, in Anlehnung an die USA, als „white trash“ herabgemindert.

    Die psychologische Kriegsführung ist – offenkundig – erfolgreich.

    Wer sich dort, wo wir heute noch leben, künftig prügeln wird, das werden jedenfalls nicht „Weiße“ und „Schwarze“ sein, sondern Araber (neudeutsch: „People of color“) und Schwarze.

  113. Vielen Dank, Herr Hübner! Dieser Beitrag müsste flächendeckend in Deutschland verbreitet werden! Diese Inhalte müssten in Redesendungen ausführlich besprochen und diskutiert werden! Außerdem erwarte ich Kommentare in Funk und Fernsehen, die sich mit dem Thema befassen!
    Ein schöner Traum – ich weiß! Denn das wird im lnksversifftenDeutachland – besser Buntland – nichtgeschehen! Stattdessen wird 24 Stubden täglich die angebliche Unterdrückung und Benachteiligung Schwarzer bejammert mit dem Ziel, die Übetschwemmung des Landes mit fremden Rassen Weiterbau brschleunigen, denn, in der Tat Urs das Uiel vetfolgt, die weiße Rasse auszurotten, obwohl gleichzeitig grbetsmühlrnartig behauptet wird, es gebe keine Rassen! Schließlich gibt es angeblich auch keine Geschlecjtet, weil diese nur „gesellschaftliche Konstrukte“ seien!
    Die Dummheit in ihrem Lauf hält (in diesem Land) weder Ochs noch Esel auf! Sarc

  114. RDX 6. Juni 2020 at 15:33
    Man sollte nicht zu weit denken bei diesen Aktionen. Die Linksextremen brauchten wieder ein neues Thema, nachdem Greta nicht mehr zieht in Anbetracht der Wirtschaftskrise.

    Stimmt genau, das DW-Foto zeigt es deutlich: Da stehen die gleichen Mädels, die auch die FfF-Demos bevölkern:

    https://www.dw.com/en/germany-thousands-attend-anti-racism-protests-honoring-george-floyd/a-53700909

    Beim HR fragt ein brauner Jungmann, „warum es lange dauert, bis man eine Wohnung bekommt“ und er weiß selbstredend warum. Ihm sei gesagt: Das fragen sich Weiße auch.

    https://www.hessenschau.de/gesellschaft/ueber-15000-hessen-schweigen-gegen-rassismus-und-polizeigewalt,demos-rassismus-polizeigewalt-100.html

    Da scheint es wieder eine zentrale Plakatmalerei gegeben zu haben, diesmal auf Pappe mit englischen Slogans – warum englischen in Deutschland? Die Londoner „Times“ beschrieb gestern etwas derzeit total Unpopuläres: dass…

    almost 15 per cent of Harvard’s admissions this year were black students. That’s a significantly higher proportion of black people going to Harvard than there are African-Americans in the US population. For the past 20 or more years the admission rate for black students at Harvard has been much higher than for whites or other ethnic groups.

    Im rassistischen Amerika. In Harvard werden nur fünf Prozent der Bewerber angenommen, darunter in diesem Jahr 300 schwarze junge Männer und Frauen.

  115. „Es sieht so aus“, schreibt Hadmut Danisch, „als sei dieses ganze Black Lives Matter-Ding ein riesiger Propaganda-Fake, an dem weltweit auch viele Presseheinis (auch ARD, ZDF) mitmischen“:

    https://www.danisch.de/blog/2020/06/07/fake-lives-matter/#more-36083

    Und George Soros, sogar bei Wiki dokumentiert:

    https://en.wikipedia.org/wiki/List_of_projects_supported_by_George_Soros

    Hat das falsch geschriebene Wort „lives“ in „Black Lives Matter“ (statt „lifes“) eine tiefere Bedeutung oder zeugt es nur von Unvermögen?

  116. pro afd fan 6. Juni 2020 at 19:45
    Heisenberg73 6. Juni 2020 at 14:00
    Sehe ich ebenso! Es geht darum, diesen Mord zu instrumentalisieren um Trump zu schaden.

    Es war kein Mord.
    Der Schwerkriminelle George F. ist sehr wahrscheinlich gestorben an einen Ueberdosis.

    https://www.youtube.com/watch?v=RBfHweMs_hQ

  117. Sehr geehrter Herr Hübner,

    auch ich bin so ein alter Mann, ein alter Deutscher,
    in einem Deutschland, das uns Deutschen gehört.

    Mit Rassismus habe ich nichts am Hut, aber ehrlich,
    ich kann auf sehr oft gewaltaffine, ständig fordernde
    Primitivethnien aus den Savannen und Urwäldern
    Afrikas und aus den anderen Elendsgebieten dieser Erde
    gut verzichten.
    Denn, ich habe nicht mein Leben lang dafür gearbeitet,
    daß nun unser Land von diesen Fremdethnien geflutet wird
    und wir arbeitsamen Deutschen diese unerwünschten Mitesser
    auch noch durchfüttern und alimentieren müssen !!!

    Das, was wir geschaffen haben, soll unseren Kindern zugute
    kommen.

  118. @ Tomaat 7. Juni 2020 at 16:40:

    Stimmt, Sie kommen mir zuvor. Danisch hat mich gerade belehrt, dass der Plural von life lives ist, sieht für mich dennoch falsch aus.

  119. Inzwischen haben sich die Linken Medien VÖLLIG ins abseits gespielt. Sie sind komplett unglaubwürdig geworden. Ich habe gerade mit einer alten Bekannten aus dem sozialdemokratischen Milieu auf der Straße ein paar Worte gewechselt. Sie wird meine Ausführungen über die Verhaftung des Drogenkriminellen George Floyd im Internet verifizieren. Wie stehen dann die Medien da?

  120. Wie fast immer, ein wunderbarer Beitrag von Wolfgang Hübner!

    Der „Anti-Rassismus“ ist wohl der letzte Schlag linksradikaler, politisch-korrekter Demagogen, um ihre verlogene Deutungshoheit zu wahren.
    Nach Klima&Wetter, nunmehr „Black lives matter!“

    „Rassismus“ ist demnach – nicht erst seit „Minneapolis“! – nahezu alles, was nach „Ungleichheit“ riecht.
    Zum Beispiel, wenn eine türkische Putzfrau (so´s die noch gibt im Hartz-IV-Paradies) nicht dasselbe verdient, wie ein mittlerer Manager (= „Sozialdarwinismus“ bzw. „Neo-Liberalismus“!).
    Oder wenn ein Mädchen nicht in den Windsbacher Knabenchor (der war´s, glaube ich) aufgenommen wird, wogegen seine Mama durch etliche Instanzen klagte!

    Worin besteht nun der „Rassismus“ in den USA?!
    Dass „Afroamerikaner“ nicht Mitglieder im Ku-Klux-Klan werden können, und Frauen nicht Mitglieder in männerbündischen Logen und Studentenverbindungen!?

    Tatsächlich geht durch die USA ein rassischer Graben, der beiderseits, von Schwarz und Weiß, aufrecht erhalten wird.
    Dies erfuhr Heide Klum mit ihrem schwarzen Ehemann, der wirklich wie gerade von der „Amistad“ kommend aussah, vermutlich sehr schmerzhaft in den USA: und zwar seitens weißer und schwarzer communities!

    Und so verlieben und verheiraten sich regelmäßig weiße und schwarze Cops in Ami-Filmen mit jeweils weißen und schwarzen Partnerinnen, wobei Schwarze längst so etwas wie „Elite“ darstellen“. Jedenfalls im Film, wo sie dann daherreden, als hätten sie die Relativitäts- oder Quantentheorie erfunden.

    Während freilich Schwarze – und Latinos – in diversen Gegenden und Milieus der USA auffällig kriminell sind und zumeist bewaffnet sind, so dass schwarze, weiße und Latino-„Bullen“ vorsichtig und mit Hand am Griff der Waffe agieren, sind „Serienkiller“ wiederum ein „weißes“ Phänomen.
    „Es gibt keine weiblichen Serienkiller – aber auch keinen weiblichen Mozart oder Einstein“, erklären in US-Thrillern dann immer Profiler und Ermittler.
    Das lässt sich auch auf „Afro-Amerikaner“ anwenden!
    [Schwarze Massenmörder gibt es allerdings wohl: Idi Amin, Bokassa, Mugabe, Mobuto, Mengisto, Papa & Baby Doc…]

    Es ist im Übrigen bemerkenswert, wie wenig die seither tatsächlich erfolgte Emanzipation der „Afro-Amerikaner“ in den USA diese dazu brachte, so etwas wie einen breiteren Mittelstand auszubilden, trotz gleicher, zum Teil bevorzugter und politisch korrekt unterlegter Chancen und Quoten! Da tönt es nach wie vor von „Diskriminierung“ und Rassismus“!
    Rassismus!?

    Wolfgang Hübner hat völlig recht, wenn er zum „Rassismus“ hierzulande sagt: „Soweit ich weiß, ist kein dunkelhäutiger Mensch gegen seinen Willen nach Deutschland verschleppt worden, um hier leben und leiden zu müssen.
    Aber ziemlich viele und immer mehr dunkelhäutige Menschen sind nach Deutschland gekommen, um hier besser zu leben und weniger zu leiden als in ihren Herkunftsländern. Niemand, der einen solchen Wechsel vollzieht, kann nur Jubel und rote Teppiche erwarten. Aber er hat in Deutschland Chancen, die er nutzen kann.“

    Der linksradikale „Anti-Rassismus“, den man wie die ursprüngliche political correctness von interessierter Seite aus den USA einschleppt – so wie massenhaft bildungsferne Unterschichten aus den Überschusspopulationen des Nahen Ostens und Afrikas – hat einen Hintergrund, auf den schon Nietzsche im Zusammenhang mit Sozialismus und Nihilismus (und „Christenthum“) hinwies: „Gesammt-Aufstand alles Niedergetretenen, Elenden, Missrathenen, Schlechtweggekommenen gegen die ‚Rasse‘, — die unsterbliche Tschandala-Rache als Religion der Liebe …“ (Götzen-Dämmerung).

    Insofern ist es nicht verwunderlich, wen und was wir da auf den Demos aufmarschieren sehen, und zwar zu allen Tag- und Nachtzeiten, in denen die verhassten Normalos der „rassistischen“ Noch-Mehrheitsbevölkerung arbeiten oder schlafen …

    Und noch widerwärtiger sind die Tribunale eines gleichgeschalteten ÖR-Polittalks, wie gestern die Will, die sich jetzt auch noch fleißig im Gendern übt, und wo neben einer arroganten Charaktermaske mit Dauer-Hackfresse, dem Norbert Röttgen, ein Cem Özdemir, eine Alice Hasters („Was weiße Menschen über Rassismus wissen sollten!“) und eine Samira El Quassel (oder so ähnlich) über Trump und die USA zu Gericht saßen!
    In solcherlei ÖR-„Gesprächsrunden“ über Erdogan und die Türkei sieht „Kritik“ anders aus, und vor allem werden Angehörige von Erdogans faschistischen fünften Kolonnen hierzulande als „Gäste“ geladen.
    Dabei gibt es zum realen Rassismus und Faschismus in der Türkei sehr viel zu sagen (auch zu den türkischen Kulturkolonien in unserer Mitte)!
    Aber das sind eben die kleinen Unterschiede, die viele nicht einmal mehr bemerken!

Comments are closed.