Der italienische Ministerpräsident Giuseppe Conte hat gut Lachen.

Von PROF. EBERHARD HAMER | Italiens sozialistischer Premier Conte fordert immer unverschämter europäische Solidarität zur Gemeinschaftshaftung und gemeinsame Anleihen zur Deckung seiner Haushaltslöcher. Tatsächlich haben die verschiedenen Regierungen in Italien eine Staatsverschuldung von über 2500 Milliarden Euro betrieben (bei einem BIP von 1800 Milliarden Euro). Diese Schulden sind für Sozialbestechungen und Korruption statt für Investitionen ausgegeben worden und aus eigener Kraft nicht mehr zu decken.

Ein überschuldetes Land bekommt auf dem freien Finanzmarkt keine Kredite oder nur zu ganz schlechten Bedingen. Bisher hat sich Italien damit durchgewurstelt, dass es bei der EZB „anschreiben ließ“ (Target-Saldo in Höhe von 447 Mrd. Euro) und indem die EZB für den italienischen Staat sowie für dessen marode Banken und Unternehmen satzungswidrig Anleihen aufgekauft hat (ca. 130 Mrd. Euro). Ist auch das zu Ende, müsste der italienische Staat eigentlich Bankrott erklären. Er kann aber weitermachen, wenn er sich noch irgendwo Geld beschaffen kann. Dabei ist Conte dann auf die „europäische Solidarität“ verfallen. Deutschland soll direkt oder über europäische Schuldenaufnahme und Gesamthaftung frisches Geld für Italien besorgen.

Diese Forderung wird von Spanien und Frankreich unterstützt, weil diese ebenfalls in finanzieller öffentlicher Atemnot liegen.

Macron hatte Merkel abgetrotzt, die europäische Schuldenunion und Gemeinschaftshaftung mit einem 500 Milliarden Euro-Paket europäischer Schulden zu beginnen. Der Grund soll aber öffentlich nicht Hilfe zur weiteren Miss- und Vetternwirtschaft in den Pleiteländern sein, sondern „Corona-Hilfe“.

Bisher konnte Merkel den Forderungen der Schuldenübernahme für die Pleitestaaten Europas immer entgegenhalten, dass dies im Deutschen Bundestag gegen FDP, AfD und große Teile der CDU nicht durchsetzbar wäre. Inzwischen aber hat sie ihre eigene CDU weitgehend umgedreht, kann sie also mit einer Mehrheit im Bundestag für deutsche Schuldenübernahme für die anderen europäischen Länder rechnen. In allen 27 Ländern müssten aber die Parlamente zustimmen.

Unter dem Eindruck der neuen deutschen Freigiebigkeit hat die EU-Kommissionschefin nun den Vorschlag gemacht, „für die wirtschaftliche Erholung Europas von der Corona-Krise“ 750 Milliarden Euro über die EU zu mobilisieren. Davon sollen 500 Milliarden nicht rückzahlbare Geschenke, 250 Milliarden Euro Kredite sein.

173 Milliarden Euro dieser Schenkungen sind für Italien reserviert, für Spanien 140 Milliarden, für Frankreich 39 Milliarden.

Die EU will das Programm mit EU-Krediten finanzieren. EU-Staaten – vor allem Deutschland – sollen dafür erhöhte Beiträge an die EU oder neue EU-Steuern garantieren.

So wäre allen geholfen, bis auf Deutschland:

  • Die EU kommt ihrem Plan näher, über Schuldenvergemeinschaftung (Schuldenunion) eine eigene Steuer- und Finanzsouveränität über die Mitgliedsländer zu erreichen, um Zusatzmacht zu gewinnen, indem sie Gelder für Wohlverhalten an einzelne Mitgliedsländer verteilen kann.
  • In Italien, Frankreich und Spanien würde durch die Geschenke der fällige Staatsbankrott vorerst verhindert.
  • Alle europäischen Länder würden bei Schulden- und Finanzunion ihre eigene finanzielle Selbstbestimmung (Finanzsouveränität) immer mehr verlieren, also finanziell von der EU-Zentralregierung abhängig werden, statt dieser wie bisher durch Beiträge diktieren zu können.
  • Deutschland müsste für die 750 Milliarden Euro mit 27 % geradestehen, also unsere Bürger diese Geldgeschenke und nicht mehr einbringbaren Darlehen für Italien, Frankreich und Spanien u.a. künftig abbezahlen.

Unter dem Corona-Krisen-Vorwand wird also der vorletzte, aber entscheidende Durchbruch zur Finanzunion (Finanzsouveränität bei der EU-Kommission statt bei den Parlamenten der Mitgliedsländer) geschaffen.

Die Pleiteländer können ihre Sozialpolitik, ihre Korruption, ihre Vetternwirtschaft und ihre Ausgabenorgien nun erst weiter feiern. Sie haben jemanden gefunden (Merkel), der die Wechsel für sie unterschrieben hat. Diejenigen, die künftig dafür zahlen müssen, sind theoretisch alle Bürger der Euro-Staaten, praktisch aber vor allem die deutschen Steuerzahler.

Wenn schon in öffentlicher Schuldenunion die noch zahlungsfähigen für die nicht mehr zahlungsfähigen Euroländer zahlen müssen, steht dahinter immer der Bürger, der letztlich zahlen muss. Die Zahlungsfähigkeit der Bürger ist aber in den Ländern ebenso ungleich wie die öffentliche Finanzsituation. In Deutschland ist der Staat reich, weil er seine Bürger mehr als alle anderen Staaten mit Steuern und Sozialabgaben ausplündert. Unsere Bürger sind deshalb nach der Euro-Statistik ärmer als die fast aller anderen Industriestaaten. Durch die Ausplünderung der Steuerzahler ist der deutsche Staat jedoch zahlungsfähiger als andere Länder.

In Italien dagegen haben die Bürger ein um zwei Drittel höheres Privatvermögen (9.99 Milliarden Euro) als die Deutschen. Der italienische Staat dagegen ist mit 2.500 Milliarden überschuldet und arm, weil die Politiker im großen Stil seit langem Miss- und Korruptionswirtschaft betreiben.

In Frankreich und Spanien liegt die Situation ähnlich. Auch dort haben wir reiche Bürger und einen überschuldeten Staat.

Eigentlich müssten also die überschuldeten Staaten ihre Bürger zuerst einmal selbst für die notwendige Entschuldung bzw. Liquidität heranziehen. Würden die Italiener zum Beispiel die Vermögen ihrer Bürger auch nur um 20 % mit Sondersteuer heranziehen, könnten sie die öffentliche Entschuldung auf 65 % BIP erreichen. Stattdessen aber verlangen die Italiener wie ihre Politiker, dass die deutschen Bürger über Europaabgaben ihre Schulden zahlen. Nicht sie selbst wollen zur Kasse gebeten werden, sondern fremde Bürger sollen für die italienischen Sozialausgaben zahlen.

Und Merkel hat sich dieser Auffassung der Entschuldung durch Eurogeschenke an arme Länder reicher Bürger (Italien) durch arme Bürger reicher Länder (Deutschland) angeschlossen.

Der mit höchsten öffentlichen Abgaben ausgeraubte deutsche Bürger soll nun – da der Staat dadurch flüssig geblieben ist – zahlen, weil die anderen Länder öffentliche Misswirtschaft nicht mit ebenso hoher Belastung ihrer Bürger ausgleichen wollen.

Geschenke an Pleiteländer auf Kosten der am meisten mit öffentlichen Abgaben ausgeplünderten Bürger Europas (Deutschland) zu bezahlen, verbietet sich eigentlich auch deshalb, weil Italien einen der höchsten Goldschätze hortet (2.600 Tonnen). Ein Schuldner schreit also nach Geschenken, obwohl er auf Gold sitzt, will aber mit diesem Gold nicht Schulden abtragen. Und Merkel will Geschenke ohne Gegenleistung auf Kosten der deutschen Bürger machen, statt erst einmal das Gold Italiens als Gegenleistung zu fordern. Ähnlich sieht es mit dem Goldschatz Frankreichs (2.500 Tonnen) und Spaniens aus.

Im Privatleben würde niemand eine fremde Firma sanieren, wenn die Eigentümer selbst nicht bereit sind, ihr Vermögen dafür einzusetzen. Nur im öffentlichen Bereich wird „Solidarität“ pervers verstanden.

Merkel selbst will Geschenke an die europäischen Pleiteländer machen, „weil sie Darlehen ja nicht zurückzahlen können“. Sie weiß also jetzt schon, dass keine Rückzahlungen für die Geschenke erfolgen, dass also der deutsche Steuerzahler nicht nur vorübergehend, sondern auf Dauer für fremde Misswirtschaft von den Pleiteländern zur Kasse gebeten wird.

Wir sollten uns genau anschauen, welche Parlamentarier dieser Ausplünderung Deutschlands über Europa zustimmen werden. Wenn jetzt in der Krise auch wir alle arm werden, wollen es genau diese regierenden Politiker von heute nicht mehr gewesen sein.


Prof. Eberhard Hamer.
Prof. Eberhard Hamer.

PI-NEWS-Autor Prof. Dr. Eberhard Hamer (* 15. August 1932 in Mettmann) ist ein deutscher Ökonom. Sein Schwerpunkt ist die Mittelstandsökonomie. In den 1970er Jahren gründete er das privat geführte Mittelstandsinstitut Niedersachsen in Hannover und veröffentlichte über 20 Bücher zum Thema Mittelstand. Hamer erhielt 1986 das Verdienstkreuz am Bande des Verdienstordens der Bundesrepublik Deutschland. Seine Kolumne erscheint einmal wöchentlich auf PI-NEWS.

image_pdfimage_print
Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht - Finca Bayano, Panama.

53 KOMMENTARE

  1. Hallo – meinen herzlichen Dank an Herrn Prof. Dr. Hamer für diese präzise und sprachlich für jeden verständliche Analyse.

    Eigentlich müsste dies selbst Merkel verstehen. Sie – und auch alle anderen Amtsträger l-eisteten einen sog. Amtseid.

    Der besagt im Kern „….Schaden vom deutschen Volk abwenden, Nutzen mehren …“

    Dagegen wird m. E. permanent verstoßen.

    Wir haben bereits durch die groteske Welle Merkel´scher Asylforderer mindestens seit 2015 gesamtwirtschaftlich rd. 250 Milliarden Euro für größtenteils illegale „Flüchtlinge“ ausgegeben. Seit dieser Zeit hat uns dies nicht nur extrem viel Geld gekostet, sondern auch noch (geschätzt) rd. 300.000 Straftaten „eingebracht“ – darunter Verbrechen schlimmster Art und Weise.

    Merkel musste damals wissen, dass unter zwei Millionen Gästen Zehntausene sind, die kriminell sind (das wurde damals warnend gegen diese illegale Gäste-Einfuhr als Argument entgegengebracht).

    Nichts hat dies genutzt – im Gegenteil: Aktuell werden erneut (laut Seehofer) sog. Bootsflüchtlinge bei uns als Gäste nun willkommen geheißen.

    Die neue (Corona getarnte) EU-Verschuldung wird Deutschland am Ende sicher um die 300 Milliarden Euro kosten, die in die Pleiteländer fließen.

    Folge: Und hier bei uns wird es einen deftigen Corona-Soli geben plus Vermögenssteuer.

    Ich denke stets an den Ausspruch von Hendrik M. Broder:

    „Wenn man Deutschland überdachen könnte, wär´s eine geschlossene Anstalt!“

    Meine Meinung:
    Auf die Überdachung kommt es nun nicht mehr an. Ich sehe einen Sargdeckel zuklappen – über ganz Deutschland – in jeder Beziehung!

  2. Europäische Solidarität?
    Öhm,was für ein Fremdwort,welches
    es nie gab,und gibt,und geben wird.
    Daran krankt ja diese EU,es ist nur eine Interessengemeinschaft,
    die nur auf den eigenen Vorteil hinarbeitet.
    Die EU ist gescheitert!

  3. Die Regierung in Deutschland hat zu wenig Angst vor uns, dem Volk. Wir sind der Souverän laut Grundgesetz. Doch das scheint die neue Nomenklatura kaum zu scheren.

    Wie wird es nun ausgehen, das nächste sozialistische Experiment? Wie wird diese EUdSSR enden? Jahrzehnte Siechtum nach Art Venezuela oder der schnelle und somit letztlich erlösende Schluss? Sozialismus funktioniert nicht und es ist Sozialismus, was diese EUdSSR betreibt. Fondswirtschaft, Umverteilung gigantischer Mittel, Kommandowirtschaft, Subventionierung ideologischer Projekte (Wind, E-Auto, CO2-Klimaquatsch). Aus jeder Ecke quiekt eine Schweinsohr Planwirtschaft hervor.

    Wenn jemand seine Schulden nicht zurückzahlen kann, dann ist er pleite. Er kann noch eine Weile ungedeckte Wechsel ausstellen (Euros drucken), er kann ein wenig herumfahren und prahlen, er kann noch ein wenig Vodoo-Magie als Volkswirtschaft verkaufen. Pleite ist er trotzdem und irgendwann merken es auch die Gutmütigsten aller Schlafenden. Dann braucht die Nomenklatura ein schnelles Flugzeug…

  4. Seit wann hat die Kommunistin Merkel auch nur einen blassen Schimmer von Ökonomie?
    Hat sie nie gehabt und wird sie nicht haben. Schlimm ist nur, dass die verlogene CDU/CSU dieses Drama noch begleitet und die Dame weiter gewähren lässt.

    Das Ende ist abzusehen und auf die Mitglieder der CDU/CSU werden grausame Zeiten zukommen.

  5. Wir sollten uns genau anschauen, welche Parlamentarier dieser Ausplünderung Deutschlands über Europa zustimmen werden. Wenn jetzt in der Krise auch wir alle arm werden, wollen es genau diese regierenden Politiker von heute nicht mehr gewesen sein.

    Und dann sollten wir genau hinschauen, in welchen Firmen diese „Parlamentarier“ nach – oder schon während – ihrer Karriere als „Volksvertreter“ unterkriechen oder welchen Posten sie in Brüssel zugeschanzt bekommen wie beispielsweise Von der Leyden.

    Je höher der Posten im EUdSSR-Zentralkomitee ausfällt, desto grösser ist der im Nationalstaat angerichtete Schaden.

  6. onkel77 10. Juni 2020 at 22:24

    Vorher wird die EUdSSR eine Kugel Eis 1000Lire EUro kosten lassen.

  7. Italien ist wohl das schlimmste Bongo-Bongo-Land in der EU!

    Noch schlimmer als Griechenland, Spanien, Portugal und Frankreich.

    Diese italienischen Schmarullis wollen ihren Lebensstandard kräftig mit der Hilfe deutscher Steuergelder finanzieren!

  8. Ich denke WK I+II waren billiger als 15 Jahre Merkel. Die Millionen an menschlichen Opfern werden noch folgen.

    (Sarkasmus aus)

  9. Von 310 Milliarden Euro Subventionen der EU.
    Gemäß Le Figaro, Wirtschaftsteil, S. 25, vom 10.6.2020

    Italien 63,38
    Spanien 61,62
    Frankreich 32,17
    Polen 26,81
    Deutschland 21,55
    Griechenland 17,87
    Rumänien 13,51
    Portugal 12,91
    Slowakei 6,14
    Ungarn 6,14
    andere EU-Staaten 47,92 (GB auch? Brexit ist noch nicht vollzogen)

    Und nun mal bitte vergleichen mit der Einwohnerzahl, in Millionen
    Italien 60,36 , Spanien 46.94, Frankreich 66,99, Polen 37, 97, Deutschland 83,02
    Griechenland 10,72, Rumänien 19,41, Portugal 10,28, Slowakei 5,458
    Ungarn 9,773; 17 weitere

  10. Wie wäre es damit, die reichen Bürger der verschuldeten Länder Italien, Spanien, Griechenland zur Kasse zu bitten. Sie alle sind reicher als die Deutschen, die in der EU irgendwo an zehnter Stelle stehen.

  11. Goldfischteich 10. Juni 2020 at 23:03
    Entschuldigung, bitte, das steht ja schon im Artikel.
    Ich hatte nicht zu Ende gelesen. 🙂

  12. Sehr geehrter Herr Professor: das mit dem reichen Staat könnten sie mir freundlicher weise mal erklären: der deutsche Staat hat selbst rund 2 Billionen EUR Schulden, dazu nicht eintreibbare Aussenstände der Bundesbank von rund 1 Billion EUR (Target II) dazu rund 3 Billionen Schulden von Städten, Gemeinden, Ländern und sie sagen der Staat ist reich ?? Dazu kommen noch weit über 300 Milliarden für die unser Staat gebürgt hat für Griechenland, Portugal, Spanien, Italien und werweisswernoch

  13. .

    Betrifft: Das ist alles so unfaßbar;
    .
    Betrifft: Versagen des deutschen Journalismus

    .

    1.) ARD / ZDF als Pressestelle der kriminellen CDU / SPD – Regierung,

    2.) anstatt Mißstände so zu benennen wie Prof. Hamer (Riesenlob an ihn)

    .

  14. Die deutschen Armutsrentner, die Niedriglöhner, die Familien, die Sparer – sie alle sollen das Luxusleben der Club-Mediterranéeländer finanzieren.

    Leider sind viele immer noch so dumm das willig zu tun.

  15. Hallo –
    ein Blick in die Geschichte kann nicht schaden, wird aber von Systempolitikern offenbar vermieden.

    Ich bringe folgendes beispiel und eine Alternative!

    Bundeskanzler Konrad Adenauer setzte innenpolitisch in den 1950er Jahren ein Sonderabkommen mit Israel durch, unterzeichnet 1952 in Luxemburg.
    Darin sagte Deutschland wegen des verbrecherischen Holocaust drei Milliarden D-Mark als „globale Erstattung der entstandenen Eingliederungskosten für entwurzelte und mittellose jüdische Flüchtlinge aus Deutschland und den ehemals unter deutscher Herrschaft stehenden Gebieten“ zu.
    Hinzu kamen 450 Millionen D-Mark an die Jewish Claims Conference zur Unterstützung jüdischer Opfer der NS-Verfolgung außerhalb Israels. Später wurde das durch Härtefallregelungen und weitere Sonderleistungen für jüdische Opfer ergänzt.
    Ganz grob umgerechnet in die Euro-Zeit sind ungefähr 10 Milliarden Euro als „Erstattung“ an Israel geflossen. Das sind zwar 10.000 Millionen, aber schauen wir uns an, was heute ohne jede moralische Verpflichtung leichtfertig „rausgeworden“ wird oder werden soll:

    Verglichen mit den zig Milliarden – etwa 300 Milliarden Euro, die Merkel vermutlich den Pleitestaaten schenken wird (und zwar ohne jede Gegenleistung und ohne irgendeine moralische Schuld für Verbrechen) sind die vergelichsweise geringen „Erstattungen“ an Israel an der Grenze zur krassen Beleidigung einzustufen.

    Diese 300 Milliarden Euro sollten nicht völlig grundlos für EU-Pleitestaaten rausgeworden werden.

    Alternative:
    Sofort zwei Millionen „Geduldete“ = Asylforderer ausweisen und zurück in ihre Heimat schicken (Familienzusammenführung in der Heimat!), dafür Israelis einladen, hier zu siedeln – mit entsprechender finanzieller Unterstützung.

    So wären für die nächsten fünf Jahre nicht wieder 250 Milliarden Euro für Asylforderer nötig, sondern erheblich weniger für Menschen aus einem Kulturkreis, der sich mit mitteleuropäischer Kultur und deutscher „Arbeitsfreude“ sehr gut verträgt.
    So ließe sich auch das unselige Siedlungsproblem in Israel entschärfen. DAS wäre ein Friedensbeitrag Deutschlands.

    Meine Forderungen:
    Kein Geld des Steuerzahlers mehr für Millionen illegaler Asylforderer,
    kein Geld für EU-Pleitestaaten zu Lasten des deutschen Bürgers!.

  16. Die meisten vertrottelten BRD-Almans wollen es doch so – Also sollen die bluten.
    Nur um nicht als „rechts“ zu gelten würden die sogar ihre Großmutter für 10 Pfennig verkaufen damit sie angeblich weiterhin bei den faulen und nichtsnutzigen Südländern beliebt sind.
    Das diese aber die vertrottelten und gutgläubigen Teutonen verachten raffen die bis heute nicht.

    Und soll mir keiner kommen, die Italiener sind nicht alle so! Dieses Volk ist den Deutschen zweimal in den Rücken gefallen und sie würden es auch ein drittes Mal machen. Diesen Spagettifaltern habe ich noch nie getraut und werde es auch nicht.

  17. Eben im Heute-Journal hatte Klein-Heiko, als unser Aussenmini in Israel, das Abzeichen mit den Fahnen von Israel u. der BRD auf den Kopf gestellt am Revers. Was für ein Honk.

    Und Drehhofer will mehr Flüchtlinge aufnehmen. Vor allem Mädchen unter 14 Jahren. Mal schauen wie bärtig diese wieder sein werden. Letzes mal waren es, bis auf eine, alles Kerle.

  18. OT: UNGARN LEIDET NACH 100 JAHREN NOCH
    Trianon schlimmer als das Diktat von Versailles
    6. Juni 2020:

    Nicht nur Ungarn Leidet:
    Deutschland und Östereich ebenfalls…
    Der einzige Unterschied ist, daß die ungarische Bevölkerung
    von den besetzten Gebieten nur teiweise vertrieben wurde.
    Der Trianon-Vertrag hat noch viel Sprengkraft….
    Vor allem, wenn zum Teil die Staaten, die ihn damals
    ausgehandelt haben, nicht in der EU sind.
    Der Trianon-Vertrag war eine Sauerei!
    Danke an Kewil und PI-News, daß das Thema hier behandelt wurde.

  19. Bei den Milliarden Summen wird einem ganz Schwindelig. Es gab Zeiten da haben unsere Vorfahren für Eine Milliarde Reichsmark nicht mal mehr ein Brot kaufen können und ich glaube das sich die Geschichte wiederholen wird, nur das die Währung dann Euro heisst.

  20. @Tomaat 10. Juni 2020 at 22:47
    Bald ARD, „die kleine Germanen“
    23:30
    +++++++++++++++
    Per Zufall, im Hintergrund laufend, aufmerksam geworden.
    Ich bin kein Konservativer, sondern Liberaler. Doch aus meiner Sicht ist das dennoch bösartige Linken-Propaganda.

    Animationsfilm-Szenen dieser Art: „Nazi-Vater“ schlägt Kind den Klavierdeckel auf die Finger, weil er sieht, dass es Mendelsohn-Bartoldy spielt.
    Gemischt mit echten Interview-Szenen Kubitschek/Kositza und andere.
    Kubitschek und andere dürften sich allerdings darüber im Klaren gewesen sein, dass sie sich u.a. gegenüber einem (m.E. links ausgerichteten) Iraner (äußerlich kein Mullahtyp, aber das muss nichts heißen) als Regisseur in ihrer Lebensauffassung vorstellen.

    Aus Sicht dieser Regisseure wäre auch Bettina Röhl ein „Nazi“, allein aufgrund des Umstandes, dass diese nicht das Weltbild ihrer RAF-Terror“mutter“ Ulrike Meinhof vertritt.

  21. @Sposinger11. Juni 2020 at 01:41
    Wird richtig heftig in nächster Zeit! Schönes Wochenende zusammen!
    *****

    Heftig könnte es werden, auf keinen Fall besser. Und das mit dem schönen Wochenende ist ein bißchen früh gegriffen. Schließlich ist der Freitag als Brückentag kein solcher für jeden. Von nix kommt nix. Das freut die Pleitegeier.

  22. So wäre allen geholfen, bis auf Deutschland: !!!
    Prost Mahlzeit, kann ich da nur sagen !
    Und am meisten freut sich der Kreditgeber….
    Wer war das noch gleich ???

  23. Ich gönne dem Club Med die Fiesta.
    ABER ich bin nicht bereit, dafür zu bezahlen!
    EU zurückbauen jetzt. Zurück zur EG, besser EWG!!!

  24. Achtung – Wichtig! – Mögliche Manipulation bei den RKI-Zahlen!

    Kann mal bitte jemand auf das RKI-Dashboard gehen?

    Vor einer Stunde stand da noch 191 Neu-Infizierte, jetzt 555.

    Vergrößert dann mal bitte den Kasten rechts unten. Dort seht ihr blaue Balken und orangene darüber. Den brauchen wir nicht.

    Sondern klickt links unten auf: „Fälle/Tag (Meldung)“

    Dann seht ihr eine Graphik mit langen blauen Balken, und ganz kleine orangene Streifen oben. Fährt man mit der Maus auf so einen orangenen Strich, erscheint jeweils etwas wie: „Neu gemeldet: 2“ (manchmal auch 3 oder eine andere Zahl). Das findet man über die ganze Welle.

    Das heißt: Werden hier Meldedaten aus den vergangenen drei Monaten jetzt hinzugerechnet und zu der Zahl der heutigen Neu-Infektionen hinzugeschlagen?

  25. Wie sagte einst Steinewerfer Fischer: „… Dem kann aber gegengesteuert werden, indem so viel Geld wie nur möglich aus Deutschland herausgeleitet wird. Es ist vollkommen egal wofür, es kann auch radikal verschwendet werden – Hauptsache, die Deutschen haben es nicht. Schon ist die Welt gerettet.““
    Für diesen Obergrünen wird die Merkelpest zu Weihnachten und Ostern gleichzeitig.

  26. Aus Italien wurde, wegen der Lachsen ein Ausgangsvorkehrung, das Virus in Europa bis Südamerika vereilt.

    Italien ist somit verantwortlich, für die Verteilung des Virus, und zu Schadensersatz verpflichtet.

    Der leichtfertige Umgang mit dem Virus wird auf alle zu rückfallen.

    Das Egebniss der Ramadanfeierlichkeiten erleben wir gerade.
    In zwei Wochen haben wir dann das Ergebnisse des heutigen Fußballspieles, unter nicht Beachtung der Abstandsregeln, in Belgrad.

    Irre!

  27. Sehr guter Beitrag von Prof. Hamer.
    Conte hat gut lachen. Die deutschen Dummdödel wurden wieder über den Tisch gezogen.
    Wenn Conte von Solidarität spricht, so soll er sich in erster Linie an seine eigenen reichen Landsleute wenden. Aber die werden geschont, weil es ja die Alimentierung durch Buntland gibt.
    Dabei gibt es hier bei uns auch genug Armut. Mit Corona wird alles noch viel schlimmer.
    Die Merkel-CDU unterstützt diese Abzocke. Deshalb glaub ich nie und nimmer, dass die Werte von CDU/CSU immer noch bei 38-40% liegen.

  28. Hoffentlich fliegt dieser EU-Haufen bald ausein-
    ander.
    Jedes Jahr muß ich mehr Steuern nachzahlen.
    Für wen? Für EU und Merkels Gäste.
    Es stinkt zum Himmel, was in dieser Abzock-
    Vereinigung EU mittlerweile alles möglich ist.
    Deutschland und seine Steuerzahler, die den
    Rest dieser Abzock- Vereinigung vorrangig
    bezahlen müssen !!!

  29. Mit dem Geld werden nur wieder Banken und Pleiteunternehmen gerettet.
    Wie lange wird es dauern bis die „Geschenke“ verfrühstückt“ sind?
    Ein paar Monate, ein halbes Jahr, ein Jahr?
    Wie gehts dann weiter?
    Durch die Rezession explodieren die Sozialausgaben (z.B. Arbeitslose), zusätzlich sinken die Steuereinnahmen?
    Der Euro ist eine komplette Missgeburt, wir müssen aus dem EURO raus oder die Pleiteländer bilden eine eigene Währungsgemeinschaft, die sie dann abwerten können.
    Anders wird das nichts.
    Das ist alles glasklar, die Politik handelt aber nicht.

  30. Das weiss ich schon seit meiner Kindheit,
    dass ist gelebte Solidarität.
    “ Bei Hans im Glück “
    kann man die Politik unserer Schweinehirten
    genau verfolgen !

  31. Es bleibt spannend!
    Nächste BTW als Trottelbarometer .

    Guter Beitrag von Herrn
    Prof.Hamel.

  32. Das mit der EU Solidarität ist ein Hirngespinst. Alles dreht sich um das Recycling vom EU BSP. Die EU soll nach dem Muster einer Kolchose verteilt werden.
    Die landwirtschaftlichen Erträge werden bei der Kolchose gemeinschaftlich abgeliefert, und von dort aus werden sie gleichmässig verteilt. Wer das Glück hat, im Kolchosenrat zu sitzen, heimst sich vorher noch seinen Eigenanteil ein. Das war doch unter der SED nicht anders.

  33. Kapitaen 11. Juni 2020 at 08:49
    Hoffentlich fliegt dieser EU-Haufen bald ausein-
    ander.
    Jedes Jahr muß ich mehr Steuern nachzahlen.
    Für wen? Für EU und Merkels Gäste.
    Es stinkt zum Himmel, was in dieser Abzock-
    Vereinigung EU mittlerweile alles möglich ist.
    Deutschland und seine Steuerzahler, die den
    Rest dieser Abzock- Vereinigung vorrangig
    bezahlen müssen !!!

    Ich stand vor einem ähnlichen Dilemma. Arbeiten wie ein Verrückter und zahlen wie ein Narr, nur damit Merkels Sofortrentner ein schönes, leistungslosen und gut versorgtes Leben haben.

    Meine Antwort darauf war der Erwerb des GdB 50, langanhaltende Krankheit, Ausstieg aus dem Hamsterrad mit 58 und dann langsames Gleiten in den vorgezogenen Ruhestand inklusive der Mitnahme der 2 Jahre Alg-1 für über 58-jährige. Ich wurde natürlich nicht von „Eingliederungsmaßnahmen in den Arbeitsmarkt“ und dem Zwang mich zu bewerben verschont, aber in den entsprechenden (sehr teuren Maßnahmen) waren viele Ältere, die den Kanal voll hatten und den Zirkus nur noch pro forma mitmachten. So konnte man sich austauschen, wie man einer Anstellung am besten aus dem Wege ging und gleichzeitig auch noch ein wenig Reklame für die AfD machen.

    Heute bin ich gesundheitlich topfit und kann mein Leben genießen. Hätte ich weiter den Arbeits- und Zahlblödel für nichts machen müssen, wäre ich verrückt geworden.

    Wer für Buntland und seine Bonzen unter den heutigen Umständen noch den Arbeitsblödel macht handelt unklug, gegen seine Interessen und auch die Interessen Deutschlands.

    Buntland muß zum Teufel gehen, damit ein besseres Deutschland wieder auferstehen kann.

    Sollen doch die Linken und die Fachkräfte die Diäten und Pensionen der Bonzen zahlen und für den Sauladen malochen.

  34. Johannisbeersorbet 11. Juni 2020 at 11:42
    Buntland muß zum Teufel gehen, damit ein besseres Deutschland wieder auferstehen kann.
    ______________________________
    Früher war ich ähnlicher Meinung, d.h. es müsse schlechter werden, bevor es besser würde.
    Jetzt ist für mich klar, dass Deutschland zum Teufel geht, aber nicht mehr als Deutschland auferstehen wird.

  35. Merkel hat im u. durch Chaos (Kriege) die unbegrenzte Migration durchgesetzt.
    Merkel hat durch Corona- Chaos die Gemeinschaftsverschuldung Europas durchgesetzt.
    Merkel war 2003 bei Bush jr. u. wollte Krieg im Irak, Merkel in 2011 – Gaddafi muß weg, die libysche Küste muß freigebombt werden, damit sie alle kommen können : für die Spaltung Europas.

  36. Ja so sind die Sozialisten. Sie können nicht mit Geld umgehen, werfen es mit vollen Händen zum Fenster hinaus und wollen dann andere für ihren Schwachsinn bezahlen lassen. Kommt Euch das bekannt vor, liebe SPD?

  37. Nicht nur Pleiteländer auch Pleiteunternehmen bei uns.
    Lufthansa bekommt 9 Milliarden Steuergelder und entlässt jetzt zusätzlich 26.000 Mitarbeiter.
    Ja, gehts noch?
    Überall wo sich die Politik einmischt wirds nur schlechter, ungerechter, nie besser.

  38. Der Staat Italien ist zwar pleite.

    Aber die Italiener selber haben eine größeres Privatvermögen als die Deutschen.

    Warum sollen wir zahlen?
    Das Geld versickert in dunkle Kanäle.

    Die Italiener sollten bei ihren eigenen Vermögenden abkassieren.
    Aber das würden italienische Politiker nicht machen.
    Sie müssten selber zahlen.

    Und dieses System wird von der EU und Deutschland unterstützt

  39. Wer jetzt noch großartig Lust hat bis 67 und später vielleicht sogar bis 70 den Arbeits- und Zahlblödel zu machen sollte sich dringend fachärztlich untersuchen lassen.

  40. Zitat aus obigen Beitrag: „Deutschland müsste für die 750 Milliarden Euro mit 27 % geradestehen, also unsere Bürger diese Geldgeschenke und nicht mehr einbringbaren Darlehen für Italien, Frankreich und Spanien u.a. künftig abbezahlen.“

    Ich bitte um Korrektur: Diese Quote für Deutschland (27 %) gilt nur, sofern sich Großbritannien an dieser Finanzierung beteiligt! Das ist aber durch den Brexit nahezu ausgeschlossen. Somit wird Deutschland DEUTLICH mehr zahlen müssen! Mit dem Ausscheiden von Großbritannien verschiebt sich zudem bei Mehrheitsentscheidungen die Position zum Nachteil von Deutschland: Während zuvor die Nordländer die (bettelarmen) Südländer zahlenmäßig überstimmen konnten – z.B. bei weiteren monetären Hilfs- und Rettungsmaßnahmen und deren Auflagen – kehrt sich dieses Mehrheitsverhältnis nach dem Brexit um! Die Südländer (= Nehmerländer) können dann die Nordländer (= Geberländer, also Deutschland!) überstimmen und alles abnicken, was denen so in den Kram passt…! Toll, oder?
    Würde mich interessieren, wer der hier Mitlesenden diese Details auf dem Schirm hat … der Autor obigen Artikels offenbar nicht in der notwendigen Ausführung.
    Zudem ist es erbärmlich, dass eine Deutsche an der Spitze der EU diesen Verrat zum Nachteil der deutschen Bevölkerung aktiv unterstützt!

  41. Geld, das am Ende jeder bekommt, ist zum Glück kein Geld. Es ist nicht mehr als eine riesengroße Illusion!

    Es funktioniert nicht, dass ganze Länder dauerhaft auf Kosten anderer leben. Auf dem Gebiet der BRD muss man aber noch begreifen, dass man von vorn bis hinten verarscht wird. Egal, wer an der Macht ist, es wird nicht besser.

    Keine Partei in diesem Land hat ein Interesse daran etwas an diesen Zuständen zu ändern. Jede profitiert von der Ausbeutung der Angehörigen des Reichs, die offiziell als „deutsch“ geführt werden…

  42. Habe mich jetzt doch nochmal angemeldet, um für Prof. Dr. Eberhard Hamer eine Lanze zu brechen: Obiger Artikel ist sachlich umfassend und lobenswert, bitte mehr davon!

    In diesem Zusammenhang möchte ich darauf aufmerksam machen, dass Prof. Hans-Werner Sinn (Ex-Präs. des Ifo-Instituts) ebenfalls ein großer Kritiker der unheilvollen Vorgänge in der EU mit den völlig verkorksten „Rettungsmaßnahmen“ ist. Und er erklärt das in seinen Videos sachlich und verständlich – kann ich nur empfehlen!

    Prof. Sinn macht u.a. auf die Brexit-Folgen zum Nachteil Deutschlands aufmerksam; Wiki-Zitat: „Der frühere Leiter des Ifo-Instituts, Hans-Werner Sinn, bezeichnete den Brexit als „verheerend“ für Deutschland. Aus wirtschaftlicher Sicht zerstöre der Brexit die Sperrminorität im Europäischen Rat, so dass die Mittelmeerländer fortan gegen Deutschland „durchregieren“ könnten.“.

    Mein Fazit: Deutschland wird von anderen EU-Ländern systematisch erpresst und zur Zahlung von Milliarden – vermutlich sogar Billionen – deutscher Steuergelder genötigt! Wer nach einer Finanzunion mit Schuldenvergemeinschaftung schreit, der sollte erstmal dafür sorgen, dass in allen EU-Ländern der Renteneintritt verallgemeinert, somit wie in Deutschland auf 67 Jahre angehoben wird!

Comments are closed.