Kann Altmeister Silvio Berlusconi den maroden deutschen Medienmarkt durcheinanderwirbeln?

Von DR. VIKTOR HEESE | Der Deal wurde dementiert, das Thema bleibt. Vielleicht naht das Ende des ARD-Meinungsmonopols schneller als wir denken? Durch die Fusion von RTL und ProSieben bekäme der Staatsmonopolist einen deutschen Konkurrenten, der wegen der „populistischen Großaktionäre“ nicht mehr politisch korrekt sein müsste. Viel zu schön um wahr zu sein? Eine Kurzanalyse stellt das infrage.

Geschäft humpelt, Kurse brechen ein

Die börsennotierte RTL-Group und ProSieben sind massiv angeschlagen und Corona macht vieles schlimmer. Eine Fusion würde enorme Synergieeffekte freisetzen. Das sehen Wertpapieranalysten heute genauso wie schon in Zeiten des Neuen Marktes, als 2001 erste Fusionsgedanken im Gespräch waren. Bis 2018 deuteten die Geschäftszahlen beider Konzerne (Eigenkapitalausstattung, Umsatz, Ergebnisse, Beschäftigtenzahlen) eigentlich nicht auf eine Krise hin. Dennoch rutschen seit 2015 die Kurse unaufhörlich in den Keller. Für diese Diskrepanz haben Börsianer nur eine Erklärung: es gibt „versteckte Leichen“, die man in den Bilanzen nicht sieht. In der Corona-Krise kommen sie ans Licht mit Dividendenausfall, Kurzarbeit, Sparprogrammen, Gewinneinbrüchen und Negativausblick.

„Populistische“ Investoren nutzen Kursrutsch um einzusteigen

Durch den Kursverfall hat sich die Marktkapitalisierung beider Firmen auf sieben Milliarden Euro reduziert. Das ist für Oligarchen Kleingeld. Geld ist beim Unternehmenskauf (siehe China) generell nicht alles. Genauso wichtig sind die staatlichen Einwände (oft ohne Rechtsgrundlage!) und EU-Kartellbehörden.

Die Aktionärsstruktur weist bei ProSieben einen Streubesitz von 63 Prozent und die mediaset (Berlusconi-Gruppe), die Czech Media (Oligarch Kretinsky) mit 10,02 Prozent und die KKR (US-Finanzriese KKR) als größte Aktionäre aus. Zusammen besitzen sie eine (nicht juristische) Sperrminorität. Altmeister Berlusconi ist in diesem Trio der wichtigste Macher und seit 1978 im Dauerclinch mit staatlichen Monopolisten (RAI, La7) mit der größten Erfahrung. Er kann mit internationalen Erfolgen aufwarten. In Spanien ist die Mediaset-Tochter Telecinco der größte TV-Anbieter.

Quelle: finanzen.net

Das Trio arbeitet gewinnorientiert, ist „ideologisch neutral“ und lässt sich schlecht für Propaganda einspannen. Dennoch wird auch der dezent agierende Kretinsky, der 49 Prozent an „Le Monde“ erwarb und die Ambitionen auf die Metro nicht aufgibt, beobachtet. Pseudodemokraten machen wie gehabt „Wer nicht mit uns ist, ist gegen uns“. Der Mainstream sieht Gefahr für die TV-Landschaft und zeigt sich beunruhigt.

Anders liegt die Lage bei RTL. Hier hat jüngst die Bertelsmann SE & Co. KGaA ihre Mehrheit von 75 Prozent auf 78 Prozent aufgestockt. Eine Sperrminorität ist heute nicht möglich. Dennoch ist nicht auszuschließen, dass Aktienpakete an Dritte gelangen, dafür sind die „Kulissenverhältnisse“ des Familienclans zu intransparent. Einige Familienmitglieder dürften den 80prozentigen Kursverfall seit 2001 nicht gutheißen und könnten opponieren.

Rosig sieht es geschäftlich ohnehin nicht aus. Bertelsmann hat fünf Milliarden Euro Anleiheschulden, davon 1,5 Milliarden Euro kurzfristige. Der Konzern soll sich schon seit 2015 im Niedergang befinden. In der Medienbranche sind unorthodoxe Geschäfte üblich, auch Beteiligungstausch mit verschiedenen Sparten. So stünden gegebenenfalls auch RTL-Anteile zur Disposition. Beide werden aber niemals Staatshilfe nehmen, sonst schluckt sie die ARD früher oder später.

Nach der Fusion – ein neuer ARD-Konkurrent

Käme es zur Fusion ist der Kampf mit der ARD noch nicht aus.  Der neue Riese, bestehend aus den Sendern Vox, Pro Sieben, kabel eins und viele kleinere mehr (sixx & Co.), würde den Staatsfunk beim Marktanteil rechnerisch ein- bzw. überholen. Addiert hätte er nach den 2019er Vor-Corona-Zahlen 23.000 Mitarbeiter (ARD 42.000), einen Umsatz von knapp 12 Milliarden Euro und einen Jahresgewinn von 1,2 Milliarden Euro.

Konkurrenz für ARD erst bei „Aufbau“ der Nachrichtensparte

Um zu erfahren, ob der Fusionsriese der ARD in der Meinungsbildung bei politisch-sozialen Fragen Paroli bieten kann, sind die Nachrichtensparten beider Anbieter zu vergleichen. Es geht nicht nur um die Menge (Programmanteile), sondern auch um die Rentabilität (Qualität). Die beiden Privatsender senden so viel Information wie die ARD und konzentrieren sich auf die Unterhaltung. Würde sich lohnen beim Newcomer hier nachzuinvestieren?

Es genügt auch nicht zu sagen, kopiert Fox News – Trumps Lieblingssender – und ihr bekommt den Erfolg. Der deutsche Michel ist anders „strukturiert“ als der amerikanische John, unser Gutmensch ist bereit der ARD zu glauben, würde sie ihm aus der Not heraus eine Reform vorgaukeln.

Talkshows werden bei den Fusionskandidaten zum Beispiel fast gar nicht angeboten. Dabei wäre vielleicht gerade dieses Genre mit System-Dissidenten als Gästen, unvoreingenommenen Moderatoren und echt zufällig ausgewählten Publikum der große Renner (nach dem erfolgreichen Modell des „Talk im Hangar 7“ bei ServusTV in Österreich)? Solche TV-Produkte müssten unter Renditeaspekten erst ausprobiert werden. Der Durst nach objektiver Information scheint in Merkel-Deutschland enorm zu sein.

Ärger mit dem Merkel-System müsste durchgefochten werden

Ob der Newcomer trotz seiner Marktmacht und guter Rendite den Mut hätte, in Opposition zum merkelschen Politsystem zu gehen, ist eine weitere Frage. Sollte Bertelsmann mitmachen, wäre das eine „echte Revolution“.

Ist die Fusion aber nur als eine vorübergehende „Kostenehe“ geplant, droht ihr nach der Sanierungsphase der Zerfall. Ob weiter die „populistischen ausländischen Investoren“ auch die Geschäftspolitik mitbestimmen wollen oder sie nur der Gewinn interessiert, muss ebenfalls geprüft werden. Die erste Mutprobe hat Berlusconis Mediaset (Chef Pier Berlusconi, Sohn des Altmeisters) mit der Unterstützung der Absetzung von Max Conze, dem Chef von ProSiebenSat1, bereits bestanden.

Fazit

„Populistische Großinvestoren“ – deutsche Publikumsfonds sollten sich ihnen anschließen – werden die Gelegenheit für einen weiteren Einstieg bei den Medienriesen nutzen, um über Aktienmehrheiten die Geschäftsführung mitzugestalten. Uns ARD-Opponenten interessiert vor allem die Förderung der rentabel aufgeputzten „populistischen Nachrichteninhalte“. Die GEZ-Gebühren wären durch die Fusion zwar nicht hinfällig, die neue Konkurrenz auf dem Gebiet der Meinungsfreiheit würde das ARD-Monopol aber erheblich einschränken. Ein Teilsieg wenigstens. So sehr wir uns darüber freuen würden, der fade Beigeschmack bleibt: immer mehr Ausländer kaufen sich in die deutsche Wirtschaft ein.


Dr. Viktor Heese.

Dr. Viktor Heese ist Dozent und Fachbuchautor. Spezialisiert hat er sich auf dem Gebiet der Börsen und Banken. Für Börsenanfänger hat er das Buch „Fundamental- versus Charttheorie. Methoden der Aktienbewertung im Vergleich“ (Springer 2015) verfasst. Er betreibt die Blogs prawda24.com und finanzer.eu und gibt den Börsenbrief „Der Zinsdetektiv“ heraus. Heese kommt aus Masuren und lebt seit über 40 Jahren in Köln. Kontakt: heese1@t-online.de.

image_pdfimage_print
Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht - Finca Bayano, Panama.

52 KOMMENTARE

  1. Nein es wird sich nichts ändern.

    Die meisten, die die Tagesschau sehen, halten das für die pure konzentrierte Wahrheit.

    Und wenn darf Frau Dr Merkel hoch gejazzt wird, kann und will niemand verstehen, dass diese stinkfaule Alkoholikerin obendrein noch völlig unfähig ist:

    „Aber sie hat doch Physik studiert!“

  2. Möglicherweise ist die Niveaulosigkeit, oder besser Primitivität, Vulgarität und Seichtheit, des Programmes dieser Sender ein Grund für ihren miserablen Zustand.

  3. Dem neuen Konkurrenten fehlen rund 8 Milliarden Euro jährlich an Propaganda/ Faulenzer Zwangsabgaben-Zuschuss.

  4. Was Propaganda & Dressur angeht ist Bertelsmann (RTL) auch nicht besser als die GEZ-Propaganda. Berlusconi hält über seine Mediaset S.p.A. an Prosieben auch nur 11,73%. Zu wenig, um etwas zu entscheiden. Interessanter würde es, wenn Servus TV dazu käme.

  5. @ ghazawat

    Was haben Sie denn zu sich genommen, schon am frühen Tag ? Ist das halbwegs sachliche Diskussion oder Gossensprech ?

  6. Solange die GEZ-Gelder fliessen, bleiben die ÖRR faktisch konkurrenzlos, zumal sich „Private“ selbst finanzieren müssen oder mit etwas Glück von Milliardären bezuschusst werden – was sie aber im Umkehrschluss auch zu Sprachrohren werden lässt – was herauskam, als öffentlich wurde, dass diverse deutsche Medienunternehmen u.a. von Gates Millionen für konforme Berichterstattung erhielten.
    Im Prinzip bleibt nur eines;
    TV aus, Zeitungen abbestellen und sich selbst informieren. Das Internet bietet ein breitgefächertes Spektrum an.

  7. @ghazawat
    „Und wenn darf Frau Dr Merkel hoch gejazzt wird, kann und will niemand verstehen, dass diese stinkfaule Alkoholikerin obendrein noch völlig unfähig ist:“

    Wie kommen Sie darauf, dass Frau Merkel Alkoholikerin ist? Kritik an der Kanzlerin ist ja ok, aber solche haltlosen Unterstellungen führen nur dazu, dass man dem Autor kein Wort mehr glaubt.

    @Doppeldenk
    „Dem neuen Konkurrenten fehlen rund 8 Milliarden Euro jährlich an Propaganda/ Faulenzer Zwangsabgaben-Zuschuss.“

    Die Anteile für die Landesmedienanstalten und Deutschlandradio müssen Sie rausrechnen. Dann bleiben noch 7,6 Milliarden Euro übrig. Dazu kommen die Werbeeinnahmen von ARD und ZDF in Höhe von 0,6 Milliarden Euro. Macht in der Summe als 8,2 Milliarden Euro Einnahmen.
    Die Werbeeinnahmen von RTL, ProSieben und Sat.1 kommen immerhin auf gut 6 Milliarden Euro. Das ist zwar etwas weniger, aber nicht so viel, dass es den großen Unterschied ausmachen sollte.

  8. @Das_Sanfte_Lamm
    „TV aus, Zeitungen abbestellen und sich selbst informieren. Das Internet bietet ein breitgefächertes Spektrum an.“

    Vor allem ein breit gefächertes Angebot an Falschinformationen und Verschwörungstheorien …

  9. Friedolin 5. Juni 2020 at 11:10
    Ich finde das die interessantere Wirtschaftsnachricht:
    *https://www.welt.de/wirtschaft/article208951667/EZB-laedt-gewaltig-nach-und-wandelt-auf-den-Spuren-der-Reichsbank.html
    Das ist hoffentlich die letzte Nachladung, diese Nachrichten jeden Tag hält bald kein Schwein mehr aus.
    ———–
    Nein, das ist erst der Anfang!

    „Die EZB zeigt damit sehr klar, dass sie unabhängig ist und sich durch das Bundesverfassungsgericht nicht daran hindern lässt, ihr Mandat zu erfüllen“, urteilte Holger Schmieding, Chefökonom von Berenberg.
    ———-
    Selten so gelacht! Emmanuel Macron hat alle wichtigen Positionen in der EU mit seinen Leuten besetzt. Deutsche Steuerzahler werden demnächst so richtig zur Kasse gebeten, und Angela Merkel hat nichts dagegen.

    Christine Lagarde
    https://eussner.blogspot.com/search?q=christine+lagarde

    Dafür wird sie geliebt, für den Ausverkauf deutscher Interessen auf allen Gebieten. Dafür erringen CDU/CSU Höchstwerte bei den Sonntagsumfragen, nicht etwa des Markus Söder wegen, der stört eher.

    Infratest dimap, 4.6.2020:
    CDU/CSU 38%, SPD 15%, Grüne 19%, FDP 6%, Linke 8%, AfD 9%
    https://www.wahlrecht.de/umfragen/

    Kaum geht es den Deutschen nach dem Lockdown etwas besser, schon sind sie wieder begeisterte Grünen-Anhänger. Mir tun nur diejenigen leid, die das alles wissen, dagegen sind und nichts ändern können, oder meinen, nichts ändern zu können.

  10. Zu RTL gehört auch n-tv. Wenn man da die Nachrichten sieht bekommt man genauso das Kotzen wie bei dem zwangsfinanzierten Staatfernsehen. Es ist also völlig Worscht was RTL u. Pro7 tun.

  11. derThueringer 5. Juni 2020 at 11:39

    So isses! Hier kommen demletzt fast nur noch „Lückenfüller“.
    Die aktuelle Kufnuckenkriminalität, sowie weitere gewollte und unkontrollierte Zuwanderung fällt vollends unter den Tisch!

  12. Ein pornoisiertes Fernsehprogramm wie in Italien braucht niemand.
    Den ganzen Tag Bunga-Bunga im Fernsehen, wo alle mehr oder weniger Nackt herumlaufen, ist widerlich und hat mit deutscher Kultur überhaupt nichts zu tun.
    So etwas brauchen wir nicht.
    Ferner will ich mit diesen halbseidenen, schmierigen Herrschaften nichts zu tun haben.
    In einem anständigen Land würde ein Herr Berlusconi nicht frei herumlaufen.

  13. @derThueringer: Vollkommen richtig erkannt! Ich kann aktuell in der deutschen Medienlandschaft keinen Sender erkennen, der den Zuschauer neutral und in vollem Umfang informiert. Alle Meldungen über Straftaten durch Merkels Gäste werden ganz oder vollkommen unterdrückt. Stattdessen wird über belangloses Zeug in den Hauptnachrichten informiert. Sämtliche Sender sind Speichellecker Merkels und der GroKo. Meinungsfreiheit und Meinungsvielfalt sind in diesem Land, in dem nur noch illegale Moslems bevorzugt und verhätschelt werden, ausgestorben.

  14. DER WAHRE FEIND: Die 68er verseuchten heimathassenden Drecksjournalisten sind die Ursache für das ganze Desaster. Wenn die parasitären geldgeilen feigen Berufspolitiker nicht ausführen was die Schmierfinkenkaste will, dann ist der leistungsfreie Job weg. Das ist die wahre Ursache, Die Sportjournalisten stellen die Nationalmanschaft auf hat einmal ein Bundestrainer ausgesprochen. Hängt die linken islamophilen Schreiberlinge (also selbstverständlich nur journalistisch) und alles wird wieder gut.

  15. Sollte es ein Sender wagen Gegenpropaganda zu senden, ist dessen Lizenz sehr schnell weg. Außerdem ist die technische Ausstattung sehr teuer, die Antifa hingegen billig und willig.

  16. FranzvonAssi 5. Juni 2020 at 11:40
    Zusätzlich zur GEZ werden die Qualitätsmedien aus Steuergeldern unterstützt. Auch die Printmedien werden durch Zustellungshilfen schon seit Januar unterstützt. Weitere Gespräche folgen..
    https://www.wochenspiegellive.de/ahr/artikel/medienvielfalt-erhalten-und-sichern-64435/
    ———–
    Du hast noch etwas vergessen, auf das man aber nicht leicht kommt: Die Werbeeinnahmen im Vorabendprogramm. Wer guckt das schon? Na, ich, in Frankreich Coronas wegen eingeschlossen zu Hause, und da wurde Werbung nicht nur zwischen die einzelnen Sendungen gesetzt, sondern sie wurden unterbrochen wie bei den Privatsendern. So erlebt im ZDF-Nachmittagsprogramm. Mitten drin Pause: Werbung.

  17. Ich glaub nicht an eine Fusion, dazu sind sich die beiden nicht nur politisch zu uneinig. Es war doch schon immer so, dass Sat1 so knapp an der Pleite vorbeischrammte, während RTL gut verdient hat.
    Ich frag mich aber warum, so grossartig unterschiedlich ist das Programm auch wieder nicht.
    Die Anrufabzocke bei Jauch/WWM allein kanns wohl nicht sein, schliesslich ist das bloss einmal pro Woche für ne Stunde oder so.

  18. OT
    Der Generalstaatsanwalt von Minnesota Keith Ellison erweitert die Anklage gegen die vier Polizisten, von denen einer den Tod von George Floyd herbeiführte, und schon wegen Mordes angeklagt ist, auf Mordanklage gegen alle vier.

    Wer Keith Ellison ist, kann man hier nachlesen:

    16. JULI 2017. Keith Ellison oder: Warum Thomas Jefferson einen Koran kauft.
    Ein aktualisierter Artikel, vom 7. Januar 2007. Oldie but Goodie!
    https://eussner.blogspot.com/2017/07/keith-ellison-oder-warum-thomas.html

    Und hier:

    Um George Soros, der sich die Unterstützung der glücklosen Kandidatin persönlich $ 25 Millionen hat kosten lassen, worin die indirekten Finanzierungen durch seine Open Society Foundations noch nicht einbezogen sind, scharen sich, in einem dreitägigen Treffen hinter verschlossenen Türen, in Washington, vom 13. bis 15. November 2016, die Senatorin Elizabeth Warren, der Stellvertetende Vorsitzende des Congressional Progressive Caucus, Islamkonvertit Keith Ellison, die Fraktionsvorsitzende der Demokraten im Kongreß Nancy Pelosi und andere sehr wohlhabende Mitglieder der Democracy Alliance, um ihre Strategie gegen Donald Trump zu planen.

    2016 << 2018 << 2020 Seizing Opportunity & Building Power
    https://www.politico.com/f/?id=00000158-5f62-d185-ad7d-5ffb02a40002

  19. Ich sehe in der Fusion von Pro7/Sat1 und Rtl/NTV keinerlei Vorteile, nicht dafür das mehr Meinungsfreiheit entsteht noch das ein Konservatives gegengewicht zu den Grünversifften Öffentlich Rechtlichen Propagandamedien entsteht. Es wird genau genommen noch mehr links Grüne Propaganda gebenals jetzt schon, schaut euch doch das Rtl/Ntv Programm der letzten zwölf Monate an, die ersten sechs Monate nur Greta von Morgens bis abends Greta, Ntv überschlug sich fast vor lauter Gretapropaganda jeder Dünnschieß den sie von sich gab erzeugte eine Sondersendung, und jetzt das gleiche mit Corona und der Merkel Arschgricherei, jeder der etwas gegen Merkels Coronamassnahmen sagte, wurde in Ntv als Verschwörungstheoretiker oder Holocaust Leugner bezeichnet. Bei Pro7 , sieht es nach dem Dolchstoß in den Rücken des alten Kirch und seinem Ausboten durch Merkelgetreue, noch schlimmer aus, dort haben jetzt die beiden Kasper der Asylindustrie, Joko und Klaas, die Macht übernommen und überholen die Öffentlich Rechtlichen Staatsmedien mit ihrer Grünen Propaganda auch noch links! Ich bleibe bei meiner Aussage ich sehe keinerlei Vorteil für die Meinungsfreiheit in Deutschland wenn sich links verseuchte Privatmedien zu einem noch größeren Links Grünen Konzern zusammenschließen würden! Rtl/Ntv und Pro7/Sat1 könnten sich sogar gleich mit den ÖR Propagandamedien zusammenschließen man würde keinerlei unterschied merken, überall wird die gleiche links-grüne Gehirnwäsche gesendet, von mir aus könnte man sie auch auflösen.

  20. Schön wäre es. Momentan habe ich allerdings den Eindruck man versucht bei allen privaten den Konflikt mit dem ÖR Narrativ zu scheuen, wo es nur geht. Es würde mich nicht wundern, hätte man eine Vereinbarung mit dem ÖR nach dem Motto „Halt du sie arm, ich halt sie dumm“.
    Ich würde mir tatsächlich noch etwas China und Russland in der Suppe vorstellen, dann würde es richtig pikant.
    Und wenn dann Prosieben 21.00 Uhr Mittwochs dann mal den AntiÖR/AntiMerkel Talk bringt mit Sarrazin, Kubitschek, Höcke und Co würde mich die ängstlichen Reaktionen des ÖR wirklich mal interessieren.
    Allerdings wird es dazu wohl nicht in absehbarer Zeit kommen.

  21. Der ÖR braucht sich nicht um Einschaltquoten und Qualität kümmern. Es gibt ja zwangsweise abgezocktes Geld für Propaganda und Hetze. Hetze gegen uns natürlich. Für sowas bezahle ich kein Geld.

  22. obelix57 5. Juni 2020 at 12:01
    @derThueringer:

    Ich schliesse mich Ihrer Meinung an. Alle Systemmedien, die privaten eingeschlossen, vertreten geschlossen die Regierungspropaganda. Sollte es doch ein Medium wagen, Opposition zu betreiben, dann kommen Soros und Konsorten mit dem großen Geldkoffer.
    GEZ muss abgeschafft und ein neutraler Bürgerrundfunk nach Vorstellungen der AfD installiert werden.

  23. Goldfischteich 5. Juni 2020 at 11:28
    Richtig! Die Mehrheit des deutschen Volkes ist so dumm, dass man es nicht beschreiben kann.

  24. @pro afd fan 5. Juni 2020 at 13:20
    Die GEZ muss abgeschafft werden.
    Die restlichen Medien werden sich nach der Decke strecken müssen und massiv einsparen.
    Und die Deutschen hören auf den Fake Medien zu glauben.
    Im Grunde haben diese „Verschwörungstheorien“ schon gezeigt: Immer mehr Leute glauben den Medien einen Sch… . Und das finde ich gut. Auch wenn ich nicht unbedingt teile, was sie statt dessen glauben.

  25. Keine Sorge, die Regierung hat schon alles im Griff.

    Nicht umsonst wurde eine Lizensierungspflicht eingeführt, sollte also ein Sender auf die Idee kommen, nicht so zu berichten, wie es nach Ansicht der Regierung der Verantwortungsverpflichtung eines Senders geziemt, wird es wohl „Schwierigkeiten“ bei der Lizenzverlängerung geben, wenn die Lizenz nicht gleich wegen „Hassrede“ oder „Volksaufhetzung“ sofort entzogen wird.

    Das Regime hat sich schon gut abgesichert bzw. nutzt das Instumentarium, das geschaffen wurde um ein Regime zu verhindern, virtuos für den Regimeerhalt aus.

  26. Alles was den Staatsfunk schwächt , ist gut für unsere Demokratie . Die Demokratieabgabe ist Framing der übelsten Sorte .

  27. Goldfischteich 5. Juni 2020 at 12:42

    Interessante Liste.
    Und, Surprise, Surprise, steht natürlich auch Senatorin Elisabeth Warren drauf.

    Das ist die, die extra ihre Schädelform vermessen Gene abzählen liess, um nachzuweisen, dass sie nicht so weiss ist, wie sie aussieht.

    Die 69-Jährige nahm den Präsidenten beim Wort und beauftragte den Genwissenschaftler Carlos Bustamante von der Stanford-Universität in Kalifornien mit der Untersuchung ihrer persönlichen DNA. Das Ergebnis: Mit an Sicherheit grenzender Wahrscheinlichkeit befindet sich unter Warrens Vorfahren neben vielen Europäern auch eine Ureinwohnerin – offenbar in der sechsten, vielleicht in der zehnten Generation.

    Auf das Ergebnis des Wissenschaftlers angesprochen, zeigte sich Trump am Montag im Gespräch mit Journalisten unbeeindruckt. Wörtlich sagte Trump: „Wen interessiert das?“

    https://www.haz.de/Nachrichten/Politik/Deutschland-Welt/Elizabeth-Warren-Senatorin-Pocahontas-schlaegt-mit-Gentest-gegen-Trump-zurueck

    Merke: Nichts ist für „Anti“Rassisten wichtiger als eine „farbige“ Abstammung.

    Merke: Wem Gene egal sind, der ist nach Ansicht der „Anti“Rassisten ein Rassist.

  28. Spannende Zukunft !
    Die verstaubten, obrigkeitshörigen TV-Sender haben fertig, weg damit !

  29. In diesem Land wird sich nichts ändern. Nur zum Schlechten. Sie haben die Öffentlichkeit. Sie haben die Macht. Das ist die Realität. Egal was kommt, es gibt Shitstorms. Die AfD wird pausenlos als Nazis diffamiert, macht eine AfD-Politikerin ein Foto mit einem Impfpflichtgegner mit Judenstern, gibt es Sondersendungen. Macht sich Imperator Södda mit der eigenen Corona-Politik als Schutzmaskenproduzent die Taschen voll, juckt es niemanden. Man kann sich nur von diesen ganzen Drecksschweinen angewidert abwenden und in die innere Isolation gehen.

  30. Der Autor irrt, wenn er glaubt, das sich etwas ändert.
    Medien und Kommunikation sind Studienfächer.
    Nun möge doch bitte mal jemand solche Unis besuchen,
    Dann kann man einschätzen, was in den Rundfunkanstalten
    arbeitet. Egal ob Privat oder ÖR..
    Ausserdem würde Merkel es Rückgängig machen, oder
    ihnen den Adolf unterschummeln um ihre politischen Schlägertrupps
    mobil zu machen.

  31. nicht die mama 5. Juni 2020 at 14:38
    Ja, und nicht vergessen, dass alle Menschen von Afrika abstammen. Wird uns bei jeder Doku eingebleut.
    Ich glaubs trotzdem nicht.

  32. @pro afd fan
    „Ja, und nicht vergessen, dass alle Menschen von Afrika abstammen. Wird uns bei jeder Doku eingebleut.
    Ich glaubs trotzdem nicht.“

    Das ist das schön in Deutschland. Sie müssen es nicht glauben, ändert aber nichts an den Fakten, dass es wohl so war.

  33. @pro afd fan 5. Juni 2020 at 15:20
    nicht die mama 5. Juni 2020 at 14:38

    „Ja, und nicht vergessen, dass alle Menschen von Afrika abstammen. Wird uns bei jeder Doku eingebleut.“

    Die „Out of Africa“-These ist für die aktuelle Rassendiskussion doch völlig egal. Bzw.: Der Scuß geht nach hinten los.

    Denn gehen wir mal davon aus, daß an Evolution was dran ist und akzeptieren wir, daß eine Vormenschenart in Afrika entstanden (meinetwegen auch geschaffen worden) ist, woraus sich die Menschheit dann in verschiedene Erscheinungsformen (Rassen) ausgestaltete, was bedeutet das?

    Es hätten sich dann verschiedene Horden „Affenmenschen“ in alle Welt aufgemacht, sich jeweiligen Bedingen angepasst und allmählich ihr Erscheinungsbild verändert. Soweit nichts Besonderes, kennt jeder Züchter, spannend wird es zu betrachten, was jenseits der Äußerlichkeiten so passierte.

    In Asien kam es zu erstaunlichen Kulturleistungen, in Südamerika, und auch den Australnegern wird man Tiefsinnigkeit nicht absprechen können (Traumpfade usw.), auch nicht Eskimos, weiß der Geier wem noch und natürlich auch nicht jenen, die daheim in Afrika geblieben sind.

    Wirklicher „Brüller“ wurde aber jener Menschenschlag, welchen es nach Europa verschlagen hatte. Von dem stammt ALLES, was Moderne ausmacht, wenigstens im Bereich Technik (das Rad lassen wir mal außen vor, tolle Erfindung, aber nicht zwingend erforderlich, wobei das wohl auch Vorfahren späterer Europäer ersonnen hatten). Und das ALLES ohne bösen Kolonialismus
    Und es ist auch ganz unerheblich, ob das nun Heteros, Transen, Frauen oder Diverse waren, die Erfindungen machten – es kommt darauf an, wer den Nutzen erkannte und nutzte. Und das waren eben Weiße.

    Die „Out of Africa“-These lehrt eines: Da haben sich Leute bestimmter „Bauart“ den Allerwertesten aufgerissen, trotzten den Unbilden langer Reise und Naturgewalten, waren findig und erfanden Sachen, die sogar Existenz unter Wasser oder in Umlaufbahn ermöglichen. Oder daß ich das hier tippen kann.

    Andere hingegen blieben gemütlich daheim unter ihrer Kokospalme, ließen den Gott einen guten Mann sein und blieben, was sie schon immer waren.

    Und die kommen nun daher und fordern „Rechte“ ein (wahlweise für sich oder stellvertretend für „liebe Neger“), welche sich auch böse weiße Männer (und Frauen) ausgedacht haben – das muß denen doch selbst peinlich sein…

    Inwieweit eine solche biologistische Betrachtungsweise bei einem erzkonservativen, evangelikal geprägten TV-Sender Gehör fände, sei dahingestellt – aber so schaffte ich den Bogen zum Artikelthema, um „OT“ zu vermeiden 😉

    PS: Ich möchte gern einen Fernsehkanal, der eine Verfilmung dieser lustigen Doku ausstrahlt: http://www.zeno.org/Literatur/M/Busch,+Wilhelm/Vermischtes/Fliegende+Blätter+und+Münchner+Bilderbogen+1859+-+1864/Die+Rache+des+Elefanten

  34. Das Problem der privat betrieben Fernseh- und Rundfunkanstalten ist, daß sie sich, mit Ausnahmen, eher an die Generation Doof richten, die diverse Castingshows und Formate mit abgehalfterten Dritte-Klasse-Promis goutieren, wo die sich durch Inkompetenz bis auf die Knochen blamieren, sich ausziehen, kopulieren oder eigentlich ungenießbare Dinge essen. Die beiden „Großen“, RTL und SAT.1 haben die in ihren Anfangsjahren durchaus respektablen Regionalprogramme, mit denen sie sich die Sendelizenzen für die damals relevante flächendeckende terrestrische Ausstrahlung erschlichen haben, fast überall eingestellt. Bei Lizenzen für DVB-T2 konzentriert man sich auf die lukrativen Metropolregionen, klar, dort gibt es in der Regel eine Menge Unterschicht, die man mit Müllprogrammen zum Konsum von Werbung ködern kann und die auch unkritisch genug sind, jeden Mist zu kaufen, den sie in der Werbung sehen.

    Wenn man mal wirklich überlegt, dann muß klar sein, daß z.B. Politmagazine, wissenschaftliche Sendungen und Filme ohne Gewalt und Porno sowie m/w/d (männlich, weiblich [sexuell] desorientiert) Propaganda dort eher nicht erwartet werden können. Das gibt zu wenig Einschaltquote der werberelevanten Zielgruppe. Über 50 ist man aus der schon raus, wichtig ist 10 – 50, meist weiblich, höchstens Hauptschulabschluß aus Berlin, NRW oder Bremen, die sind leicht zu Spontankäufen zu verführen, die sind blöd genug, um bei Castingsshows oder Quiz die teuren 0137 Telefonnummern anzurufen. Der Bildungsbürger über 50 wird dafür kein Geld ausgeben. Also gibt es kein Programm für ihn.
    Nicht, daß ARD und ZDF nun besser wären. So wurden nach und nach nützliche Sendungen aus den Programmen gekippt, sei es ARD Ratgeber, Telemotor, ZDF-Magazin, Schulfernsehen… Heute gibt es dort überwiegend ähnlichen Müll wie bei den Privaten, nur mit reichlich Propaganda im Sinne des linksdummen Zeitgeistes. Ein Prototyp einer solchen Sendung war die zum Glück inzwischen einstellte „Lindenstraße“. Dort wurde jeder Mist durchgezogen, Ausländer, Homos, Gendergaga usw. Schaut man mal einen ganz normalen Film an, tauchen da immer wieder Homopärchen auf, es wird abgetrieben, fremdgegangen usw. Alle diese teuflichen Dinge sollen als normal dargestellt werden. Das ist das Werk des Teufels.

  35. RTL hat schon die Qualität von N-TV heruntergezogen. Was soll da an Konkurrenz für die ARD kommen, und woher? Die machen ihr Geld über Werbung. Wer sich die Werbung anschaut, fühlt sich jetzt schon nach Afrika versetzt. Die stoßen alle ins gleiche Horn. Ein echter Konkurrent muss ganz andere Maßstäbe erfüllen.

  36. 18_1968 5. Juni 2020 at 16:19
    pro afd fan 5. Juni 2020 at 15:20

    Es ist ja sicher, dass das, was damals aus Afrika – wenn überhaupt – ausgewandert ist, nicht Homo Sapiens war.
    Sapiens kam erst viel später.

    In Europa gab es den Neandertaler, in Asien den Denisova-Menschen.
    Beide hatten einen gemeinsamen Vorfahren.

    In Asien und Europa entwickelten die Menschen den bekannten Entdecker- und Erfindergeist, sowie die schönen Künste.
    Bereits beim Neandertaler wurden fein gearbeitete Knochenflöten gefunden.

    Was wäre, wenn…der Erfinder- und Entdeckergeist, sowie der Sinn für musische Künste auf den Vorfahren von Neandertaler und Denisova zurückgehen und über Denisova und den Neandertaler an Sapiens weitergegeben worden sind?

    Neandertaler und Denisova gab es in Afrika nicht.

  37. Gene, Vererbung, Rassen, Theorien…Pfui Teufel, ich wasch mir gleich den Mund mit Seife aus.

    :mrgreen:

  38. Man schaue mal auf die Einschaltquoten (ARD-Videotext Tafel 445). Die gestrige Tagesschau wurde von 5,86 Mio Zuschauern gesehen, was einem Marktanteil von 19,6% entsprach. Daraus folgt, dass weniger als 30 Mio Menschen den Fernseher eingeschaltet hatten. Die „restlichen“ 50 Mio hatten die Kiste garnicht an. Lineares Fernsehen ist ein Auslaufmodell.

  39. 18_1968 5. Juni 2020 at 16:19

    Die „Out of Africa“-These lehrt eines: Da haben sich Leute bestimmter „Bauart“ den Allerwertesten aufgerissen, trotzten den Unbilden langer Reise und Naturgewalten, waren findig und erfanden Sachen, die sogar Existenz unter Wasser oder in Umlaufbahn ermöglichen. Oder daß ich das hier tippen kann.

    Andere hingegen blieben gemütlich daheim unter ihrer Kokospalme, ließen den Gott einen guten Mann sein und blieben, was sie schon immer waren.

    Und die kommen nun daher und fordern „Rechte“ ein (wahlweise für sich oder stellvertretend für „liebe Neger“), welche sich auch böse weiße Männer (und Frauen) ausgedacht haben – das muß denen doch selbst peinlich sein…

    Die „Out of Afrika“-Theorie, sollte sie stimmen, lehrt dann aber auch, dass der Kolonialismus kein Kolonialismus, sondern eine Heimkehr und ein legitimes Einfordern des rechtmässigen Anspruchs auf einen Teil des Erbes der Vorväter war.
    😉

    Pfuipfuipfuibäh…

  40. Bereits beim Neandertaler wurden fein gearbeitete Knochenflöten gefunden.

    Das heisst, bereits den Neandertaler haben das Erzeugen von Geräuschen und Aneinanderhängen von gesprochenen Worten, was heute als „Beatboxing“ und „Rap“ bezeichnet wird, künstlerisch nicht mehr befriedigt.

  41. nicht die mama 5. Juni 2020 at 17:40
    Auf jedem Kontinent haben sich Menschen entwickelt und wahrscheinlich zeitversetzt.
    Die charakteristischen Merkmale sind ein Beweis dafür. Siehe Indianer (Rothäute) in den USA, die Schwarzen mit den dicken Lippen in Afrika, die Schlitzaugen (Gelbgesichter) in Asien und die Weißen mit den blonden Haaren und blauen Augen in Nord- Europa.

  42. Fernsehen? Wer guckt das eigentlich noch? Wahrscheinlich diejenigen Leute, die sich auch eine Tageszeitung halten, um auf den neuesten Stand an Neuigkeiten zu bleiben.

  43. @ pro afd fan
    Was hat Ihr rassistischer Kommentar mit dem Beitrag zu tun ? Meine einstige große Sympathie für die AfD ist durch viele andere Kommentare wie dem Ihrigen bereits ziemlich abgeflaut, noch ein paar mehr solcher AfD Charme Offensiven und die AfD ist für mich Vergangenheit, da ich nicht mit Leuten wie Ihnen in einen Topf geworfen werden möchte. – Die Weißen mit den blonden Haaren und blauen Augen waren gestern, heute bestimmen degenerierte Kaukasier mit Glatze, Fettwampe und geröteten Augen vom Alk-Konsum das Straßenbild. Offensichtlich laufen Sie bewusst mit geschlossenen Augen durch die Gegend um das Elend nicht zu sehen. –

Comments are closed.