George Floyd ist überall...

Seit Weiße auf der Straße knien und um Vergebung für ihre Hautfarbe bitten; seit alle Abstandsregeln aufgehoben sind, weil in den Großstädten der westlichen Welt gegen Rassismus und für den Wert schwarzen Lebens demonstriert wird; seit klar ist, dass der kriminelle Floyd ein „sanfter Riese“, die weiße Welt hingegen die Zerstörerin von Frieden, Klima und dem großen Miteinander ist, wissen wir – ja was eigentlich?

Wir wissen nicht mehr als das, was der konservative Publizist Martin Lichtmesz in den vergangenen drei Jahren geschrieben und prognostiziert hat: Er hat mit Rassismus. Ein amerikanischer Alptraum und mit Hierarchie der Opfer exakt beschrieben, was von den USA herkommend über den großen Teich nach Europa schwappen wird.

Aber der Reihe nach: Rassismus ist tatsächlich ein Alptraum für Amerika. Das liegt nicht daran, dass es besonders viel davon gebe. Auch die USA, die ja bekanntlich das rassistische Deutschland niederwarfen, um noch bis in die sechziger Jahre gesonderte Bänke, Schulen, Busse und Universitäten für Schwarze bereitzuhalten, haben dazugelernt und betonen bei jeder passenden und unpassenden Gelegenheit, dass jeder gleich behandelt werde und dieselben Chancen habe.

In seinem Bändchen Rassismus zeigt nun aber Lichtmesz, dass jemand immer dann ein echtes Problem hat, wenn er ständig betont, dass er keines habe. Und so ist das auch: Weiße und Schwarze, Hispanier und Asiaten – sie alle sollen zwar stets und immer und ohne Probleme eine große Nation sein. In Wirklichkeit leben sie aber recht streng voneinander getrennt und ohne echtes Verständnis füreinander in ihren eigenen Stadtvierteln. Man ignoriert das irgendwie im Alltag, aber immer dann, wenn es ernst wird, kommt es ans Tageslicht.

Lichtmesz zeigt, dass Wahlen in den USA längst zu ethnischen Wahlen geworden sind: Man wählt je nach Hautfarbe vor allem so oder so, und aller Negation zum Trotz spielt das richige Ansprechen dieser Hautfarbe eine Riesenrolle im Wahlkampf. Wir Europäer kennen das noch nicht recht, aber es wird auch bei uns dazu kommen, prognostiziert Lichtmesz.

Und mehr: Kann Europa etwas von den USA lernen? Aber ja: Europa muss Europa bleiben, und das bedeutet eben auch, dass es der Kontinent der Europäer bleiben muss. Wer von Amerika lernen will, muss sagen: Lasst uns die dortigen Fehler nicht wiederholen. Wir dürfen unsere Landsleute keinem Experiment opfern!

Um diese Opfer geht es im zweiten Bändchen von Lichtmesz: Die Frage, warum gerade George Floyd zu einem Fanal wurde, verweist auf eine Hierarchie der Opfer: Weil Weiße von vornherein eher Täter sein sollen und Schwarze Opfer (der Kultur, der Geschichte, der Polizei, des Bildungssystems usw.), müssen sie anscheinend wenigstens in einem Bereich einen Ausgleich erfahren: schwarze Opfer, aber auch die Opfer unter den eingewanderten Syrern und Afghanen, den Nigerianern und Zigeunern, erfahren deutlich mehr Beachtung als diejenigen Frauen und Mädchen, die vergewaltigt wurden oder die niedergestochenen jungen Deutschen der letzten Jahre.

Lichtmesz dröselt diese ideologische Ungerechtigkeit in seinem Bändchen auf und prognostiziert eben das, was wir nun erlebt haben: schwarze Ikonen struktureller weißer Gewalt und eine völlige Lähmung der Weißen, die sich im Angesicht des goldenen Sarges alles bieten lassen müssen.

Kann man alles nachlesen, kann man alles wissen. Lesen und verschenken.

» Rassismus. Ein amerikanischer Alptraum – hier bestellen.
» Die Hierarchie der Opfer – hier bestellen.

image_pdfimage_print
Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht - Finca Bayano, Panama.

48 KOMMENTARE

  1. Ist nur eine Frage der Zeit, bis in Deppenhochburgen wie Berlin, Köln oder München die ersten George Floyd-Strassen, -Plätze oder -Denkmäler eingeweiht werden.

  2. Ein multikrimineller, rauschgiftsüchtiger an Corona erkrankter Neger, der mit Falschgeld handelt und sich einer Festnahme widersetzt, wird zum Symbol alles Guten, alles Schönen und des wertvollen Menschen.

    Irre!

  3. Antirassistische Aktionen auch in Wien, Wien ist und bleibt „bunt“: Samstagabend wurde die Exekutive zur Prager Straße alarmiert, weil dort zwei verfeindete Gruppen aufeinander trafen.

    07. Juni 2020

    Wien. Am Sonntag kam es im 21. Wiener Gemeindebezirk zu einer heftigen Auseinandersetzung zwischen einer Gruppe Afghanen und Tschetschenen. oe24-Informationen zufolge wurde die Exekutive gegen 20.18 Uhr zur Prager Straße alarmiert, weil die zwei Parteien nahe einer Tankstelle aufeinander einprügelten. Laut Augenzeugenberichten sollen zwischen 15 und 20 Personen aufeinander eingeprügelt haben. Bei Eintreffen der Einsatzkräfte flüchteten einige beteiligte Personen mit dem Auto.

    Vier Afghanen waren noch vor Ort und wiesen laut Polizei eindeutige Blessuren auf, die darauf schließen ließen, dass sie zuvor in eine Prügelei verwickelt waren. Einer der Verletzten soll eine tiefe Schnittwunde an den Fingern erlitten haben, die vermutlich durch ein Messer zugefügt wurde. Die Männer-Gruppe, die sich noch vor Ort aufhielt wurde wegen Raufhandels angezeigt. Laut Angaben der Beteiligten wurden sie von der Gruppe Tschetschenen bereits einige Zeit zuvor belästigt und verfolgt. Der Verdacht liegt nahe, dass es sich bei der Auseinandersetzung um eine mögliche Rivalität beider Gruppen gehandelt haben könnte. Der Prügelei sollen Beleidigungen und Provokationen beider Seiten vorangegangen sein.

    Eine sofort eingeleitete Fahndung gegen die, mit einem Pkw geflüchteten, Tschetschenen blieb vorerst ergebnislos. Bei der Landespolizeidirektion Wien zeigte man sich jedoch zuversichtlich, dass man die Verdächtigen aufspüren werde, da er Vorfall wurde von Überwachungskameras der nahe gelegenen Tankstelle aufgezeichnet.

    https://www.oe24.at/oesterreich/chronik/wien/Bandenkrieg-in-Wien-eskalierte-Pruegelei-zwischen-Afghanen-Tschetschenen/432825760

  4. Ja, liebe Neger, es steht euch frei, Europa und Amerika in Richtung Afrika zu verlassen, wenn’s bei uns so shice ist. Und vergeßt nicht, die weißen Vollidioten mitzunehmen. (Selbiges gilt selbstverständlich für die Muselmanen)

  5. Ich schlage vor, dass alle Deutschen jeden Freitag um 12:00Uhr eine Stunden öffentlich auf der Strasse „knien“ und die Welt um Vergebung bitten, für die ominösen 12 Jahre.
    Vielleicht fühlen sich die Linken dann besser.

  6. Warum gibt es für Floyd keine Lichterketten und warum wird das Brandenburger Tor nicht mit seinem Konterfei angestrahlt?
    Unterliegt Trauer auch der Mode oder dem Zeitgeist?
    Oder bekommt er keine Lichterkette, weil es mehrfach Vorbestraft und im Knast war?
    Fragen über Fragen?
    Ironie aus!

  7. Sry, aber wer Albtraum mit p schreibt sollte lieber weder Bücher noch solche Berichte hier verfassen!

    MOD: Wer sich mit der deutschen Rechtschreibung nicht wirklich auskennt, sollte solche Anwürfe unterlassen. Bis 1996 war Alptraum die gültige Schreibweise. Seit 1996 und auch nach den Reformen 2004/2006 sind beide Varianten zulässig. Bitte informieren Sie sich bevor Sie auf Autoren verbal eindreschen. Danke.

  8. Hier muss einfach mal festgestellt werden, dass die Leute nicht vor irgend jemandem niederknien, sondern symbolisch die Haltung des auf Floyd knienden Polizisten darstellen. Über den ganzen Rest können wir gerne danach reden.

  9. Viper 8. Juni 2020 at 17:53
    Ja, liebe Neger, es steht euch frei, Europa und Amerika in Richtung Afrika zu verlassen,
    […]

    Das war bereits vor 160 Jahren die Intension von Abraham Lincoln, dass nach Abschaffung der Sklaverei die Schwarzen zurück in ihre ursprüngliche Heimat nach Afrika zurückkehren.
    Schon damals wollten die nicht. Das Leben im Westen schien bereits zu dieser Zeit wesentlich besser gewesen zu sein als in der Kloake Afrika.

  10. Korrekturhinweis: Vor „George-Floyd straße“ sollte nicht „U“ stehen, sondern „St. „.
    Bitte ändern!

  11. ghazawat 8. Juni 2020 at 17:44

    Ein multikrimineller, rauschgiftsüchtiger an Corona erkrankter Neger, der mit Falschgeld handelt und sich einer Festnahme widersetzt, wird zum Symbol alles Guten, alles Schönen und des wertvollen Menschen.

    Irre!

    .
    Daran
    kann ma
    sehen, wie
    sehr heute alles
    auf dem Kopf steht.
    Oder wie mein Freund
    Georg so zu sagen pflegte:
    Der Wahnsinn kursiert
    grenzenlos. Tja, die
    Moderne hat die
    Leute blind
    gemacht.
    .

    https://neue-spryche.blogspot.com/2020/02/das-wesentliche-nur-mehr-ein-alter-hut.html

  12. Tourismus-Chef machen Demos gegen Rassismus sprachlos: „Da feiern 15.000 Leute eine Corona-Party“

    Der Chef des Dresdner Tourismusverbands beschwert sich über die Strenge der Corona-Auflagen. Johannes Lohmeyer ist sich sicher: „Es wird mit zweierlei Maß gemessen“.

    Video: https://www.youtube.com/watch?v=5z9iCWe7ahI

  13. Wir sollten zwei Gruppen unterscheiden: Die Schwarzen und die weißen Linksradikalen.
    Die Schwarzen in den USA, aber auch in Deutschland sind weit überdurchschnittlich kriminell, ohne beruflichen Erfolg und geben den Weißen die Schuld an ihrer Misere. Statt sich mal zusammenzuraufen. Aber es ist bequemer, den anderen die Schuld zu geben. Das Verhalten der Schwarzen ist da demjenigen der Moslems sehr ähnlich.
    Die Linksradikalen hingegen geht es in den USA darum, Trump zu schädigen. Bei uns brauchen sie einfach ein neues Thema, weil Greta in der Krise nicht mehr funktioniert. Die Krise wirft natürlich unangenehme Fragen auf. Sei es zum Euro, aber auch zur Migrationspolitik oder der Energiewende, welche uns Hunderte von Milliarden von Euros jedes Jahr kosten. Da braucht man ein bisschen Ablenkung. Da wird einfach die nächste Sau durchs Dorf getrieben.

  14. Hitlerstraße, Goebbelsweg, Himmler-Allee – irgendwie packt einen die große Lust! Natürlich nur der Satire wegen…

  15. Das_Sanfte_Lamm
    8. Juni 2020 at 18:24
    Viper 8. Juni 2020 at 17:53
    Ja, liebe Neger, es steht euch frei, Europa und Amerika in Richtung Afrika zu verlassen.
    ++++

    Gute Idee!
    Allerdings würden die Neger in Afrika ohne Weiße bereits größtenteils kurzfristig verhungern!
    Vor hundert Jahren hätten die Neger sich in Afrika vielleicht noch alleine ernähren können.
    Heute sind es zu viele.
    Kämen ohne Weiße nicht mehr zurecht!

  16. Das_Sanfte_Lamm 8. Juni 2020 at 18:24

    Viper 8. Juni 2020 at 17:53
    Ja, liebe Neger, es steht euch frei, Europa und Amerika in Richtung Afrika zu verlassen,
    […]
    ———————————-

    Das war bereits vor 160 Jahren die Intension von Abraham Lincoln, dass nach Abschaffung der Sklaverei die Schwarzen zurück in ihre ursprüngliche Heimat nach Afrika zurückkehren.
    Schon damals wollten die nicht. Das Leben im Westen schien bereits zu dieser Zeit wesentlich besser gewesen zu sein als in der Kloake Afrika.
    ————————————
    Mit dem Unterschied, dass damals solcherlei Auschreitungen der Neger, mit ein paar Pistolenkugeln geregelt worden wären. Und die damaligen „Demokraten“ waren auch noch keine Kommunisten.

  17. „… dass es der Kontinent der Europäer bleiben muss. Wer von Amerika lernen will, muss sagen: Lasst uns die dortigen Fehler nicht wiederholen. Wir dürfen unsere Landsleute keinem Experiment opfern!“

    Nur sieht die Wirklichkeit genau anders aus. Wenn uns bisher eines erspart geblieben ist, waren es die Neger. Das mußte in Windeseile nachgeholt werden seit 2015. Ich kann mir nicht helfen zu denken, daß das irgendwie mit unserer Abhängigkeit von den USA zu tun hat.

  18. Wir sollten uns aus Solidarität mit den Negern, Freitags als Neger verkleiden und mit Baströckchen rumlaufen..soviel Blödheit auf der Welt…

  19. ghazawat 8. Juni 2020 at 17:44

    Ein multikrimineller, rauschgiftsüchtiger an Corona erkrankter Neger, der mit Falschgeld handelt und sich einer Festnahme widersetzt, wird zum Symbol alles Guten, alles Schönen und des wertvollen Menschen.

    Was ist eigentlich mit den 5.000 – 125.000 Menschen, die durch abgesagte Operationen umgebracht wurden?

  20. Apardheit, Sklaverei, Kolonien, Unterdrückung der Indigenen…ja, alles das hat es gegeben wie auch Spanier gegen u.a. Majas, Cowboys die Indianer….
    Alles dunkle Seiten der Geschichte.

    Das wird sicherlich auch bereut und verteufelt und das soll es nie mehr geben usw. usf.

    Rassismus wird es aber m.E. immer geben: Mehrere unterschiedliche Kulturen auf einem „Fleck“…

    Die sind nicht kompatibel.

    Ferner wüßte ich nicht, was mich an Multikulti bereichert. Ich fühle mich auch so wohl. Dann gibt’s auch keine hausgemachten Probleme…und Geld sparen wir ohne Ende.

  21. @Das_Sanfte_Lamm 8. Juni 2020 at 18:24

    Liberia.
    Da kann ich die seinerzeitigen Ex-Negersklaven schon verstehen, daß die dort nicht alle hin wollten. Das wäre für manche ja gewesen, als würde man einen, der, in dritter Generation in Australien lebend, dessen Ahnen aus Lissabon stammten, nach Riga verpflanzen, so entfernungstechnisch und kulturell betrachtet. Zudem nur wenige von der afrikanischen Heimat ihrer Ahnen mehr gewußt haben dürften, als Erzählungen von Uroma.
    Liberia war eine Schnapsidee.

  22. @RDX 8. Juni 2020 at 18:29

    „Aber es ist bequemer, den anderen die Schuld zu geben. Das Verhalten der Schwarzen ist da demjenigen der Moslems sehr ähnlich.“

    Demjenigen der Feministinnen ähnelt das auch. Immer die gleiche Masche.

  23. Echte Ehrfurcht, könnten wir Deutschen Nazis,Umweltsäue und Rassisten nur noch durchs blanke hinlegen zeigen.Denn wir Deutschen,
    haben immer irgendein „Knie“ im Nacken,und das schon seit der Geburt!

  24. @rev1848 8. Juni 2020 at 18:38

    „Wir sollten uns aus Solidarität mit den Negern, Freitags als Neger verkleiden und mit Baströckchen rumlaufen“

    Knochen in den Haaren nicht vergessen, Nasenring haben schon viele.

  25. Multikulti hat es in Deutschland schon seit dem Mittelalter gegeben. Damals und auch später war Latein ein Teil der römischen Literatur. In der Renaissance hielt auch die griechische Kultur Einzug, und seit der Zeit fand ein reger Kulturaustausch zwischen den europäischen Völkern statt, was in der Philosophie, Dichtkunst, Malerei, Musik, Kunst und Architektur zum Ausdruck kam. Selbst türkische und orientalische Einflüsse wurden integriert. Es gab keine Probleme damit, jeder lernte von jedem.
    Aber mit der Ansiedlung kulturfremder Völker findet ein Kulturkampf statt, bei dem ich befürchte, dass die über Jahrhunderte gewachsene europäische Kultur mächtigen Schaden erleidet, denn die Neubürger interessieren sich einfach nicht dafür.

  26. Korrektur:
    Damals und auch später war Latein ein Teil der deutschen Kultur als Sprache der Kleriker.

  27. eule54 8. Juni 2020 at 18:32

    Das_Sanfte_Lamm
    8. Juni 2020 at 18:24
    Viper 8. Juni 2020 at 17:53
    Ja, liebe Neger, es steht euch frei, Europa und Amerika in Richtung Afrika zu verlassen.
    ————————————–
    Vor hundert Jahren hätten die Neger sich in Afrika vielleicht noch alleine ernähren können.
    Heute sind es zu viele.
    ———————————-
    Nicht unser Problem. Da würde die (ACHTUNG, NAZISPRECH) natürliche Selektion wieder zum tragen kommen, was im Anbetracht der Überbevölkerung (vor allem in Afrika) dringend vonnöten wäre.

  28. Dichter 8. Juni 2020 at 19:05

    Multikulti hat es in Deutschland schon seit dem Mittelalter gegeben. …
    _______________________

    Der Unterschied ist eben, daß das Kulturen waren, zu denen man aufsah, die eine wirkliche Bereicherung darstellten. Heute ist das umgekehrt, die „Bereicherung“ ist ja nicht umsonst zum geflügelten Wort geworden.

  29. Wer das Wort „Neger“ nicht mehr hören und sagen will, DER hat ein Problem mit Rassismus. Ein echtes Problem sogar, nicht ein herbei Geredetes.

    Negerküsse gibt es nur noch selten einzeln zu kaufen, immer muß man gleich eine ganze Packung mit vielen Negerküssen kaufen. Das ist mir aber zuviel und zuviel Zucker.
    Aber WENN es dann irgendwo einzelne Negerküsse zu kaufen gibt, dann packe ich immer die Gelegenheit beim Schopf und kauf mir einen. Noch nie fühlte sich das Personal in der Bäckerei bemüßigt, mich zu belehren, daß das jetzt anders heißen soll. Im Gegenteil ernte ich stets ein freundliches Grinsen.

    Es bleibt bei mir auch beim Eskimo, beim Zigeuner oder beim Mohammedaner oder was auch immer. Mit Sprache mir linke Politik aufzwingen wollen – bei mir nicht.

  30. Seit Linke u. Moslems Negern Flöhe in die Ohren setzen:

    Trotz Negerquoten an Schulen u. Unis
    in den USA, viele Negermädchen werden
    zum ersten Mal mit 13 schwanger, mancher
    Negerbub ist mit 18 Jahren schon 3-facher
    Vater. In vielen Fällen kommen sie sogar

    aus der schwarzen Mittelschicht u. hassen ihre
    fleißigen Eltern. Da bringt der Negerbub seinen
    Vater oder seinen besten Freund um u. in
    einem anderen Fall 16-j. Negerzwillingsmädchen,
    weil sie wiedermal Schule schwänzen wollen,
    ihre Mutter.
    https://truecrimedaily.com/2016/10/27/single-mom-killed-by-twin-daughters-in-rage-over-strict-home-life/

    Sie verachten Arbeit u. ruhen sich auf angeblichen
    Ungerechtigkeiten, Umständen u. Sozialhilfe aus,
    die es auch in den USA gibt. Nebenher verticken sie
    Drogen u. schicken ihre Negermädchen auf den
    Strich.

    Wenn wiedermal ein Negerbub einen anderen
    bzw. seinen Kumpel erschossen hat, jammern
    Mütter über den Toten, er sei doch ein guter
    Junge gewesen, fleißig u. so begabt in Sport u.
    Musik. Dabei war er ein Dealer u. Schläger.

    Obwohl es in den USA eine schwarze Bildungsschicht
    gibt, hat sie sich nie in Wissenschaft hervorgetan.
    Die schwarze Oberschicht besteht sogar fast nur
    aus Millionären der Unterhaltungsindustrie u. ist
    ziemlich ordinär.

    Zum Glück gibt es noch brave schwarze Werktätige,
    Kirchgänger u. Polizisten, die keine links-islamischen
    Haßreden führen…

  31. 18_1968 8. Juni 2020 at 18:26
    Korrekturhinweis: Vor „George-Floyd straße“ sollte nicht „U“ stehen, sondern „St. „.
    Bitte ändern!
    —-
    Ich bin für
    Heiliger-Schwarzer-Georg-Floyd-Opfer-erwürgt-von-weißen-rassistischen-bastard-nazi-Polizei-Täter-ACAB-AHAB-Straße
    . . .
    (AHAB=All Honky Are Bastards)
    Honky ist abfälliges Wort für „Weiße“, aber auch für Dummkopf oder Idiot.

  32. Kann man alles nachlesen, kann man alles wissen.

    Man kann alles wissen, wenn man denn nur will. Genau darin liegt das Problem einer leider viel zu großen Mehrheit. Sie will überhaupt nichts wissen, was sie von ihrem Glauben abbringen könnte, so irre der auch sein mag. Sie haben es sich damit gemütlich gemacht, ihre sozialen Beziehungen sind davon abhängig. Rationalität hilft da nicht weiter.

  33. Viper
    8. Juni 2020 at 19:15
    eule54 8. Juni 2020 at 18:32

    Das_Sanfte_Lamm
    8. Juni 2020 at 18:24
    Viper 8. Juni 2020 at 17:53

    […] Da würde die (ACHTUNG, NAZISPRECH) natürliche Selektion wieder zum tragen kommen, was im Anbetracht der Überbevölkerung (vor allem in Afrika) dringend vonnöten wäre.
    ======
    Genau diese Begrifflichkeit nutzte ein Grüner in diesem Zusammenhang mir ggü. auf einer Safari.

    Ich war erschrocken über die sehr vielen Kinder in z.B. Uganda. Die Perspektiven sind da gg. 0.

    Was mich tatsächlich berührte war die tolle Tierwelt und die Natur, die stark zurückgedrängt wird oder es zu Konflikten kommt: Elefant gegen bestelltes Feld mit Bauer z.B. oder ein 20köpfiges vergiftetes Wildhunderudel, weil sie Ziegen der Massai rissen (Ziegen zeigen den Reichtum des Massai)

    Es ist erdrückend.

  34. George-Floyd Straße

    Gute Idee.
    Wenn wir in Deutschland schon am Umbenennen sind,
    da gibt es noch mehr Möglichkeiten, z.B.
    die Opfer vom islamischen Terroranschlag auf dem Breitscheidplatz, 12 Tote, 55 Verletzte und unzählige traumatisierte. Also mindestens neue 67 Straßennamen für Berlin. Anis Amri hat den Terroristen Mohammed richtig verstanden.

    Opfer der palästinensischen Nachfolger vom Judenmörder Mohammed, Olympiade München 1972, 11 jüdische Sportler abgeschlachtet. Welche Straßen in München wurden schon umbenannt?

    RAF, 33 Opfer vom Linksfaschismus

    Opfer vom sozialistischen Arbeiterparadies an der Mauer, 327 Tote
    Da könnte doch mal dieLinke anfangen, ihre Vergangenheit aufzuarbeiten …?
    Oder sind diese Opfer nur ein Vogelschiß?

    9/11, genug für ca. 3000 Straßennamen

    Und unzählige „Einzel“fälle:
    Maria Ladenburger

    Weitere Namen für Straßen, Plätze, Schulen, … können hier gefunden werden
    http://www.ehrenmord.de/faq/wieviele.php
    oder
    https://www.thereligionofpeace.com/

  35. „Ein marxistisches System erkennt man daran, dass es die Kriminellen verschont und den politischen Gegner kriminalisiert.“ – Alexander Solschenizyn?

    „Die erste Generation schafft Vermögen, die zweite verwaltet es, die dritte studiert Kunstgeschichte und die vierte verkommt.“ Bismark

    Und aus dem Dunklen sprach eine Stimme: „Lächle und sei froh, es hätte schlimmer kommen können“! Und ich lächelte und ich war froh – und es kam schlimmer!

  36. Hallo – man könnte jetzt rätseln,
    was da noch an Steigerungen kommen wird?

    a) Erst wird ein bemitleidenswertes (leider geisteskrankes) Kind, das als Sprachrohr-Kasperle dient, hochgepowert zum Klima-Engel. Kinder und Politiker geifern mit Verehrung und Anbiederung.

    b) Dann wird ein Krimineller (bedauerlicherweise durch übermäßige Polizeigewalt ums Leben gekommen) quasi zum Heiligen erkoren. Kinder und Politiker geifern wiederum mit Verehrung und Anbiederung.

    c) Kommt jetzt das „goldene Kalb“ – das wir alle anbeten müssen?

    Wahnsinn, was Homo sapiens so alles fabriziert. „Sapiens“ = Vernunft. Frage mich, wo bei zahlreichen Zweibeinern die Vernunft geblieben ist ….

  37. Ich warte noch auf den nächsten Kirchenknecht, der in George Floyd einen schwarzen Jesus Christus verkörpert sieht!

  38. A. von Steinberg 8. Juni 2020 at 23:43
    Hallo – man könnte jetzt rätseln,
    was da noch an Steigerungen kommen wird?

    a) Erst wird ein bemitleidenswertes (leider geisteskrankes) Kind, das als Sprachrohr-Kasperle dient, hochgepowert zum Klima-Engel. Kinder und Politiker geifern mit Verehrung und Anbiederung.

    b) Dann wird ein Krimineller (bedauerlicherweise durch übermäßige Polizeigewalt ums Leben gekommen) quasi zum Heiligen erkoren. Kinder und Politiker geifern wiederum mit Verehrung und Anbiederung.

    c) Kommt jetzt das „goldene Kalb“ – das wir alle anbeten müssen?

    Wahnsinn, was Homo sapiens so alles fabriziert. „Sapiens“ = Vernunft. Frage mich, wo bei zahlreichen Zweibeinern die Vernunft geblieben ist ….

    —————————————-
    Bei manchen reicht’s nur zum homo erectus …

  39. Überall Nazis !

    Furchtbar !

    Helfen Sie mit , Antiasiatismus , Anticoronismus , Antimerkelismus , Antifantismus ,
    Antiallahismus , Antiveganismus , Antifeminismus , Antigretismus ,
    Antiinfantilismus , Antigreenismus , Antiafrokanismus , Antivegetarismus ,
    Antigenderismus , Antipalästinismus , Antisemitismus , Antiturkismus ,
    u.v.m.
    zu bekämpfen .

    Setzen Sie Zeichen ! Bestellen Sie in einem Asia – Food – Restaurant Ihrer Wahl :

    Einmal Nazi göring , bitte !

  40. erich-m 8. Juni 2020 at 17:54
    Ich schlage vor, dass alle Deutschen jeden Freitag um 12:00Uhr eine Stunden öffentlich auf der Strasse „knien“ und die Welt um Vergebung bitten, für die ominösen 12 Jahre.
    Vielleicht fühlen sich die Linken dann besser.
    ….

    Oder besser noch: Einen weißen“Nazi“opfern auf dem Alter der Buntheit und Toleranz…..&=(&=(&/

    ES wird immer irrer und unerträglicher in diesem Deutschland 2020. Ich überlege mir tatsächlich in Frührente zu gehen und nach Kanada in die tiefste Wildnis auszuwandern, um keinen von diesen verrückten Zweibeinern mehr zu begegnen.

  41. Niederlaendisches Sprichwort:

    https://www.mooie-zinnen.nl/wp-content/uploads/2017/05/spreekwoord-op-tegeltje-de-een-zijn-dood-is-de-ander-zijn-brood.png

    Deutsche Variante: „Des einen Tod ist des anderen Brot“

    Es ist zynisch, aber die Rettung Europas wird kommen von der Tod Amerikas, nicht von der AfD. Amerika polarisiert immer weiter und ein Weg zurueck gibt es nicht mehr. Loesung? Nord-Amerika wird sein wie Europa oder Sued-Amerika: ein Fleckenteppich unabhaengiger Staaten, basiert auf Ethnie. Es ist unwahrscheinlich das das Prozess genau so blutlos verlaufen wird wie das Auseinanderfallen der UdSSR in 15 Staaten in 1991.

    Die schreckliche Bilder die in der naechste Zukunft aus Amerika Europa erreichen werden, koennen von Anne Will nicht weggelacht werden, von Claus Kleber nicht wegrationalisiert werden. Die 68-er werden mit ihren Ideologie am Ende sein und ihr eigenes 1989 erleben.

    West-Europa hat als 5 einander bekaempfende Staaten die ganze Welt beherscht in ein Prozess das 5 Jahrhunderte gedauert hat (und die Deutschen waren nicht einmal dabei):

    https://www.youtube.com/watch?v=LT9YKjn67Og
    (eine der meist eindrucksvolle Szenen aus der Filmgeschichte)

    Wie Friedrich Nietzsche voraus gesagt hat rund 1880: das 20ste Jahrhundert wird der Kampf sein um die Weltherrschaft. Der Ausgang dieser Kampf ist jetzt bekannt: keiner hat gewonnen obwohl Amerika und UdSSR es ernsthaft versucht haben.

    Was jetzt kommt ist die multi-polaire, identitaere Weltordnung a la Samuel Huntington. Eine Europaeische Welt (EU+Russland+Nordamerikanisches, balkanisiertes Hinterland+Schotland+Ulster+Quebec), China, India, Islam, Japan, Iran, Sued-Amerika, Post-Brexit Stamm-England mit Gebieten in Kanada und Neu-England. Australien wird von China kolonisiert werden.

    Die naechste Kolonisation wird sein die des Weltalls, und China und Europa („Paris-Berlin-Moskau“) werden die Hauptkontestanten sein.

Comments are closed.