Er sollte eigentlich so etwas wie der deutsche Martin Luther King oder Nelson Mandela sein: Carl-Wolfgang Holzapfel. Trotzdem kennt heute fast keiner seinen Namen. Warum? Ein „Night Talk“ mit dem AfD-Bundestagsabgeordenten Petr Bystron soll das ändern.

Carl-Wolfgang Holzapfel (1944 in Schlesien geboren) trat am 2. Oktober 1962 gegen die Errichtung der Berliner Mauer in den Hungerstreik und errichtete nach den ersten tödlichen Fluchtversuchen zusammen mit Freunden spontan mehrere Holzkreuze an der Mauer, unter anderem für Paul Schultz, der nahe der Thomas-Kirche am Kreuzberger Mariannenplatz am 25. Dezember 1963 erschossen wurde.

Nachdem sein Arzt ihm weitere Hungerstreiks verboten hatte, demonstrierte er 1965 am Checkpoint Charlie, wo er als West-Deutscher durch Grenzposten der DDR verhaftet und im April 1966 im Ost-Berliner Stadtgericht Littenstraße zu acht Jahren Zuchthaus verurteilt wurde. Nach neun Monaten Stasi-Haft wurde er durch die BRD freigekauft.

Als Holzapfel sich im Oktober 2009 beim  Projekt „24/7 Stasi-Live-Haft“ in der Stasi-Gedenkstätte Berlin-Hohenschönhausen eine Woche in eine Gefängniszelle mit Webcam einsperren ließ, waren die Erinnerungen an diese Haft noch so schmerzhaft, dass er nach wenigen Tagen abbrechen musste.

Heute erinnert uns Carl-Wolfgang Holzapfel an den Stasi-Terror des DDR-Unrechtsregimes, und sieht die Demokratie in Deutschland abermals in Gefahr – durch eine „Demokratur“, wie er es nennt. Auch heute werde man ausgegrenzt und riskiere, seinen Arbeitsplatz und seine sozialen Kontakte zu verlieren, sagt Holzapfel: „Wir habe eine fatale Situation heute. Die einzigen freien Menschen sind die, die im Ruhestand sind.“ Die Menschen, „die das große Glück hatten, in einer Demokratie aufzuwachsen, ihr müsst auch den Mut haben, für diese Demokratie zu kämpfen.“

Holzapfel kritisiert, dass die damaligen DDR-Oppositionellen und West-Widerständler nie zu feierlichen Anlässen wie dem 17. Juni oder dem Mauerfall eingeladen werden: „Es ist noch nie vorgekommen, dass man einen Teilnehmer des 17. Juni bei den Gedenkfeiern zu Wort kommen hat lassen. Ich habe das in den 90er Jahren mal vorgeschlagen, da hat mir der Protokollchef gesagt: ‚Das können wir nicht machen – wir wissen doch nicht, was der oder die dann sagen wird‘.“

image_pdfimage_print
Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht - Finca Bayano, Panama.

28 KOMMENTARE

  1. Das fand ich schon bei Frau von Storch gut, die AfD muss genau solche Formate bringen, das ist klasse.

  2. Demokratie ist pillepalle.

    Wir leben in einer Zeit, in der Frau Dr Merkel uneingeschränkt die Richtlinien der Politik bestimmt und ihre persönlichen Fans im Bundestag minutenlang ihre unsinnigsten Vorschläge bejubeln.

    Wann Frau Dr Merkel lispeln würde: „heute essen wir rosa“, würde die gesamte Presse jubeln über die geniale Führerin, die mit ihren genialen Vorschlägen Präsident Trump in die Schranken weist.

    Es fällt schwer, sich ein nüchternes Bild über die zu machen, die mit wissenschaftlicher Gründlichkeit alles vom Ende her denkt und dann seit Anbeginn aller Zeiten bis in Ewigkeit die einzige richtigen Entscheidungen trifft.

    Wahrscheinlich ist sie in ihrer Psyche eine Kombination von Jesus, Kaiserin Katharina, Gandhi und Kaiser Karl dem Großen mit einem Schuss Napoleon. Auf jeden Fall ist sie unwahrscheinlich wischtisch.

  3. Wir haben auch keinen Rechtsstaat. Da dürfen einige alles ohne Strafe, während andere bei kleinsten Vergehen extrem hart bestraft werden. Kriminelle (Antifa, Migranten, Regierung) bekommen sogar viel Geld vom Staat. So funktioniert kein Staat richtig.

  4. Es gibt nicht nur keine Demokratie, es gibt auch keine Freiheit, keine Gleichheit, keine Gerechtigkeit usw.
    Das sind alles nur Hirngespinste, wohlfeile Sprüche für Naive.
    Für diesen verrotteten Staat, für diese „Demokratie“, in der man nur ausgenutzt, belogen, betrogen und verraten wird, kämpfe ich nicht, im Gegenteil, ich tue alles, um diesem zu Schaden wo es geht.
    Dieses System ist nicht reformierbar also ist es unsinnig, sich dafür zu engagieren!

  5. Demokratie kann man es leider nicht mehr nennen. Es ist eine von linksextremen Medien gelenkte Demokratur.

  6. Es sagte ja auch schon Seehofer, wir Leben in einem „Unrechtstaat“.
    Jeder der das nicht glaubt und noch romatisch an die Gerechtigkeit von Justiz und Polizei glaubt, dem empfehle ich mal den Fall von Harry Wörz zu studieren.
    Das ist noch krasser als Gustl Mollath.
    Heute eine Doku im TV darüber.

  7. Naja, wie der selbsternannte Bürgerrechtler Joachim Gauck während seiner Zeit als bundespräsidialer Kleiderständer bereits gesagt hat:
    Die Eliten sind derzeit nicht das Problem, die Völker sind das Problem.
    Dann müssen die störenden Völker halt weg, entmachtet, entdemokratisiert, nicht wahr?

    Heute werden Manifeste und ähnlicher Politikerabfall nicht mehr auf Papier gedruckt und jedem frisch verheirateten Paar zwangsweise aufs Auge gedrückt, nein, da liest die Ergüsse des M/W/D-Kanzlers ja keiner, heute wird der Seich in Interviews bruchstückweise zum Besten gegeben – aber trotzdem hört niemand zu bzw. tut das als Gewäsch ab, weil viele Leute glauben, unsere Politnicks wären dümmer als ein Pfund Salz.

    Gut, bei einigen stimmt das, gerade bei den ministerialen Eintagsfliegen, die eines Tages einfach herumschwirren, ihren Rüssel überall hineinstecken, ihre Eierchen ablegen und so auch das prächtigste Buffett in kurzer Zeit in gammligen Unrat verwandeln und dann nach getaner Hilfswilligentätigkeit wieder aus der Öffentlichkeit verschwinden.

    Der Rest, die „alten Hasen“, die das Hauen und Stechen im Parteibetrieb nicht nur überlebt, sondern perfektioniert haben, halte ich hingegen für eine ernstzunehmende Gefahr.

  8. Naja, wie der selbsternannte Bürgerrechtler Joachim Gauck während seiner Zeit als bundespräsidialer Kleiderständer bereits gesagt hat:

    Die Eliten sind derzeit nicht das Problem, die Völker sind das Problem.

    Dann müssen die störenden Völker halt weg, entmachtet, entdemokratisiert werden, nicht wahr?

    Heute werden Manifeste und ähnlicher Politikerabfall nicht mehr auf Papier gedruckt und jedem frisch verheirateten Paar zwangsweise aufs Auge gedrückt, nein, da liest die Ergüsse des M/W/D-Kanzlers ja keiner, heute wird der Seich in Interviews bruchstückweise zum Besten gegeben – aber trotzdem hört niemand zu bzw. tut das als Gewäsch ab, weil viele Leute glauben, unsere Politnicks wären dümmer als ein Pfund Salz.

    Gut, bei einigen stimmt das, gerade bei den ministerialen Eintagsfliegen, die eines Tages einfach herumschwirren, ihren Rüssel überall hineinstecken, ihre Eierchen ablegen und so auch das prächtigste Buffett in kurzer Zeit in gammligen Unrat verwandeln und dann nach getaner Hilfswilligentätigkeit wieder aus der Öffentlichkeit verschwinden.

    Der Rest, die „alten Hasen“, die das Hauen und Stechen im Parteibetrieb nicht nur überlebt, sondern perfektioniert haben, halte ich hingegen für eine ernstzunehmende Gefahr.

  9. Die Menschen, „die das große Glück hatten, in einer Demokratie aufzuwachsen, ihr müsst auch den Mut haben, für diese Demokratie zu kämpfen.“

    Ich habe 30 Jahre (mittels Gesprächen) gekämpft und was ist das Ergebnis? Es wurde (wird) immer schlimmer und die Bevölkerung immer bescheuerter (20% und mehr Gröönenwähler, ohne Worte)

  10. Das Entscheidende ist nicht mehr, wie die Systeme sich nennen. Es macht etwa den gleichen Unterschied, wie wenn ich angestellt bin oder freiberuflich mit Werkvertrag. Das kann beides gerecht oder Sklaverei sein.

  11. Also vor diesem Mut und Courage von Herr Holzapfel verneige ich mich gerne .Wahnsinn das hätte ich mich -und werde ich mich wohl nie trauen , soviel Ehrlichkeit muss schon sein es zuzugeben
    .
    Und in der Heutigen Jetzt Zeit scheinen sich gerade wieder die Gräber zu öffnen und diese ganzen Elendigen Untoten Kommunisten Zombies kommen schon wieder an das Tageslicht .NUR EIN PAAR BEISPIELE VON LEIDER VIELEN . Da werden SED Schranzen Richter , dann der MigraAntifa Verbotsantrag Groß Mehrheitlich abgelehnt , so das diese dann als Dank in Stuttgart und weiteren Städten Terror machen , und in Gelsenkirchen wird eine Über zwei Meter große Lenin-Statue vor MLPD-Zentrale enthüllt.
    .
    Aber gewarnt hat man ja schon länger , und wiedermal war man sich zu fein oder einfach zu Selbstverliebt um auf die Warnung zu hören .Hier ist so eine Warnung .Für Alle gedacht die wo denken das der Kommunismus wohl eine momentan WIEDER Angesagte Mode Erscheinung ist wo man NATÜRLICH unbedingt mitmachen muss.
    ZITAT:
    ..
    200 Jahre Marx, 100 Millionen Tote
    Alle Systeme, die sich auf Karl Marx berufen haben, sind gescheitert. Dennoch bleibt «Das Kapital» die Bibel für die ­Anhänger der Religion des Antikapitalismus.

    08.05.2018
    Von Rainer Zitelmann

    Zum Jubiläum gab’s Gedenkreden führender Politiker, die Enthüllung einer über­lebensgrossen Marx-Statue und ­glorifizierende Fernsehfilme zur besten Sendezeit. Was ein wenig stört, sind die 100 Millionen ­Menschen, die nach den Berechnungen des französischen Historikers Stéphane Courtois im 20.?Jahrhundert im Namen der marxistischen Idee getötet wurden. Vor sechzig Jahren starben etwa 45 Millionen Chinesen an den Folgen des grössten sozialistischen Experiments der Geschichte – Mao nannte es den «Grossen Sprung nach vorne». In der Sowjetunion kamen etwa 20 Millionen Menschen um – die Kommunisten liessen sie verhungern, sperrten sie in Konzentrationslager und ermordeten sie.
    .
    Quelle : https://www.weltwoche.ch/ausgaben/2018-19/titelgeschichte/200-jahre-marx-100-millionen-tote-die-weltwoche-ausgabe-19-2018.html

  12. Es gibt gar kein Land, das nicht totalitär geführt wird. „Demokratie“ ist ein Schwindel!!!
    Demokratie ist eine Erfindung, es gibt sie nicht!

  13. @Viper 22. Juni 2020 at 19:12
    Ich respektiere jeden,
    der „noch nicht aufgeben“ will.
    Ich respektiere jeden,
    der „für seine Art zu leben“ kämpfen will.
    Ich respektiere und verstehe das.
    Doch er muss sich fragen,
    wie sinnvoll es ist,
    einen verlorenen Kampf zu kämpfen.

  14. @erich-m 22. Juni 2020 at 18:53
    …nach dem Motto: Geld regiert die Welt!!!
    Das ist im heutigem Raubtierkapitalismus nur noch schlimmer geworden.

  15. @nicht die mama 22. Juni 2020 at 19:07
    Da weltweit den meisten Menschen das Denken abgenommen wird bis auf die drei Grundbedürfnisse, fressen; saufen; Fußball, könne keine Bedürfnisse für eine Veränderung der Situation aufkommen. Diese ist politisch gewollt und zusätzlich werden die Prolos durch die Medien mit Werbemüll zugeschüttet.

  16. @ Charly

    Was soll dieser Defätismus?

    Solange man noch lebt ist der Kampf noch nicht verloren.

  17. Gestern wars in irgendeinem der Volksverdummungssender (eigentlich ausnahmslos alle) da behauptete irgend so ein Vollhonk, dass die Politiker überhaupt keine Macht hätten, nur der Bürger hätte die. Leider weiss ich nicht mehr wos war, vom Nivea. her wahrscheinlich Fönix.
    Das hatten alle bei uns schon mit 15 Jahren kapiert, dass im Gesetz zwar viel steht, die Wahrheit aber ne ganz andere ist. Unter anderm das mit der Souveränität.

  18. „““Charly1 22. Juni 2020 at 21:29
    Es gibt gar kein Land, das nicht totalitär geführt wird. „Demokratie“ ist ein Schwindel!!!
    Demokratie ist eine Erfindung, es gibt sie nicht!“““

    Ich kann mich noch gut erinnern, im Politikunterricht mitte der 80er meinte ein Mitschüler…
    „Demokratie ist die Diktatur der Mehrheit“
    Da war was los.
    Eine gesunde Demokratie lebt von der Meinungsvielfalt und der Selbstreflektion aller, eine gesunde Demokratie hinterfragt sich somit ständig immer wieder neu.
    Eine gesunde Demokratie unterteilt die Meinungen nicht in GUT und BÖSE und wertet diese, eine politische Einstellung muss immer wertfrei sein dürfen, sie darf und muss gerne mit Argumenten unterfüttert werden, genauso darf und muss sie mit Argumenten widerlegt werden. Daraufhin darf und muss sich die Selbstreflektion jedes Einzelnen neu ausrichten, sprich die politischen Einstellungen dürfen auch wechseln, Fehler dürfen und müssen, ohne zwingende Selbstvernichtung, zugegeben werden.
    Jetzt erkennen wohl die meisten. woran es heute fehlt und damit das Gefühl, in keiner gesunden Demokratie mehr zu leben, dann letztendlich aufkommen muss.
    Politische Einstellungen sind GUT und BÖSE, es wird permanent polarisiert, bewertet und instrumentalisiert. Einigen wird jeglicher Wert für die Gesellschaft abgesprochen, anderen, trotz gesellschaftszersetzenden Tendenzen, von der gleichen Gesellschaft, ein grosser Wert für eben diese gleiche Gesellschaft zugesprochen. Alleine schon die Bewertung ist fatal, die Einteilung in GUT und BÖSE ist einer der Sargnägel für freies Denken. Herzliche Grüsse an unsere Medien.
    Wer gibt heute noch einen Fehler zu, ohne sich damit nahezu selber zu vernichten?
    Nur in einer unmenschlichen Gesellschaft dürfen keine Fehler gemacht werden.
    Dieses politische und gesellschaftliche Klima führt zu einer Desillusionierung, gefühlter Perspektivlosigkeit und letztendlich zu punktuellen Gewaltausbrüchen, es sind momentan nicht mehr wie punktuelle Gewaltausbrüche, aber es werden immer mehr. Ein Flächenbrand droht daraus zu entstehen, das wäre der Supergau.
    Extrem verstörend ist auch, dass in einigen politischen Konserven ( den Parteien ) nicht mehr der Inhalt gemäss dem Etikett zu finden ist, einige einen regelrechten „Etikettenschwindel“ betreiben, sich aber weiterhin stolz mit dem bewährten Etikett versehen.
    Eine gesunde Demokratie sieht wahrlich anders aus und fühlt sich auch anders an. Es scheint, dass viele „aufrechte Demokraten“ in den letzten Jahren weit über das erstrebenswerte Ziel hinausgeschossen sind und es weiterhin fleissig tun. So kann aus „GUT gemeint“ ein „nicht beabsichtigtes BÖSE“ werden.

  19. Tja Herr Holzapfel , als Sie gegen diese Diktatur kämpften , hat eine Merkel mit Ihrem Vater bewusst die Umsiedlung in diese heilige Diktatur gewählt . Diese Frau hat dort gelernt, was hardkor Diktatur wirklich ist und hat dort eifrig an den Aufbau dieses Unterdrückersystem bis zum Schluss mitgewirkt. Sie hat sich an die Ermordungen in der DDR mitschuldig gemacht . Man glaubt es kaum , Sie ist unter der CDU/CSU schon über 13 Jahre Kanzlerin . Selbst ein Schäuble ist ein mieser Mitläufer geworden .
    Kein Wunder also , dass unter Merkel eine Demokratur erst möglich wurde ! Was für eine Schande für die Leute, die in der DDR darunter gelitten haben und nun ansehen müssen , dass Ihre Hoffnungen den Bach herunter gehen .

  20. Gut, dass die AfD die Möglichkeiten geschaffen hat, solche Interviews so professionell aufzuzeichnen. Allerdings: Petr Bystron konterkariert etwas das Interview. Er ist mir etwas zu lässig in seinem Sessel und zu sehr Parteipolitiker. Das Interview lebt von dem hervorragenden Interviewpartner.

    Die AfD sollte sich für solche wichtigen zeitgeschichtlichen Interviews Profi-Moderatoren heranziehen, die neutral – genau das haben wir im Fernsehen nicht mehr – solche Interviews im Stil der 70er Jahre durchführen.

    Um hier kein Missverständnis aufkommen lassen. Ich finde Petr Bystron als AfD Politiker gut, richtig und wichtig.

  21. „Jetzt erkennen wohl die meisten. woran es heute fehlt und damit das Gefühl, in keiner gesunden Demokratie mehr zu leben“
    Diese Mehrheit ist im Promille-Bereich, den meisten Menschen ist das Denken abgenommen worden bis auf die drei Grundbedürfnisse, fressen; saufen; Fußball, könne keine Bedürfnisse für eine Veränderung der Situation aufkommen. Diese ist politisch gewollt und zusätzlich werden die Prolos durch die Medien mit Werbemüll zugeschüttet.

Comments are closed.