Der bekannte patriotische Aktivist Martin Sellner und seine fröhliche Truppe sind bei den Non-Mainstream-Medien immer wieder mit verschiedensten Beiträgen und eigenen, teilweise spektakulären Videos zu Gast.

Unabhängig von aktuellen Aktionen – und weitere lassen bestimmt nicht lange auf sich warten – hatte PI-NEWS jetzt Gelegenheit, Martin Sellner für ein Interview abseits des Aktivisten-Tagesgeschehens in Wien zu treffen.

Er nahm Stellung zu diversen politischen Themen, zu seiner fröhlichen Aktivistentruppe, zu seiner eigenen Person, zu Politik und Gesellschaft in Österreich und auch zu den aktuellen Geschehnissen – Stichwort: Meuthen/Kalbitz-Streit –  in der AfD.

Wörtlich sagt Sellner dazu (bei Minute 6:45): „Wie ein gut dressierter Hund springt man über das Distanzierungsstöckchen, glaubt, dass man damit genau diesem Dresseur gefällt. Tatsächlich fällt man ihm nur in die Falle.“

Und weiter: „Ich hoffe stark, dass die AfD sich ein Rückgrat wachsen lässt. Und ich weiß, es gibt sehr viele gute Politiker. Ich grenze mich auch ab von Personen, die nicht meine Weltanschauung teilen, von Extremisten. Aber ich grenze mich nicht auf Zuruf von unseren Gegnern vor irgendjemand ab, mit dem ich persönlich keine Probleme habe. Und diese Haltung sollte die AfD auch vertreten.“

image_pdfimage_print
Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht - Finca Bayano, Panama.

63 KOMMENTARE

  1. … und dieses Volk gleich mit! Denn das wird es brauchen! Wer sich nur auf die AfD verlässt, ist bald immer mehr verlassen!

  2. Höcke z. B. hat und zeigt Rückgrat.
    Da wo das Rückgrat sein sollte, ist bei Meuthen nur Glibber! 🙁

  3. „Ich hoffe stark, dass die AfD sich ein Rückgrat wachsen lässt“
    .
    das hoffe ich auch werter Herr Sellner nicht das es Denen letztendlich so ergeht wie der FPÖ in Ostarrichi .ich wohne inzwischen seit 16 Jahren als Münchner Exilant durchgehend in Österreich Hauptsächlich in Wien , und ja auch das hat seine Gründe ….es grüßt ein gelernter Steinmetz & Steinbildhauer .ich würde mich über eine kurze Rückmeldung Ihrerseits freuen , weil es nicht so einfach ist Sie zu erreichen .
    .
    mb190@gmx.net

  4. seegurke 21. Juni 2020 at 19:00
    Sellner wie immer top!
    Authentisch,patriotisch,ehrlich,gewaltfrei.
    ——————————————-
    absolut Korrekt und auch noch einer der wenigen der seinen Eigenen Schädel für die Sache hinhält siehe: 15.04.2018 – Identitären Chef wieder in London verhaftet

  5. Leider konnte er sich nicht zu den plündernden Raubnomaden äussern, aber das kommt sicher nach.
    In Stuttgart soll bereits wieder aufgeräumt sein, bestimmt war heute auch das Sondereinsatzkommando des Glasnotdienstes vor Ort.
    Für die Polizist***innen gibts auch nachträglich noch das grüne Tapferkeits-Pflästerle.

  6. dr.ngome 21. Juni 2020 at 18:50
    Pforzheim Neu-Islamisdan 21. Juni 2020 at 18:54

    Nicht gleich wieder die Flinte ins Korn schmeissen. Die Zeit der AfD kommt erst noch.

  7. Das mit dem Rückgrat ist so ein Problem.

    Man kommt nicht weit, wenn man versucht, den anderen Parteien und dem Verfassungsschutz zu gefallen. Als junge Partei muss man stolz sein, Märtyrer zu haben.

    Nein Meuthen versteht das Problem nicht.

  8. „Plünderungen in Stuttgart“ – Eigentlich muss mich jetzt endlich mal jemand mit der Beißzange zwicken, will raus hier.

  9. Die AfD ist mehr mit sich selbst beschäftigt und schreckt Neuwähler ab.

    Blödes Gelaber neulich auch bei „5 Fragen, 5 Antworten“ mit Brandler/Miazga..da hätte man auch pubertierende reden lassen können…das war peinlich. Die beiden kann ich nicht mehr ernst nehmen.

    Ich habe keine Akternative abr die AfD verbrennt sich derzeit selbst.

  10. Es ist nachvollziehbar das viele AFD Politiker der ersten Stunde endlich in gesicherte Verhältnisse im Europaparlament unterkommen wollten. So gerne ich ihnen das großzügige Einkommen und das luxuriöse Leben gönne. Das war ein katastrophaler Fehler.

    Die AFD hat im Europaparlament schlichtweg nichts verloren, sie soll in Deutschland an der Front kämpfen.

  11. Die DDR ist natürlich ein unsinniges Beispiel für Hoffnung. Zum einen waren sowohl die DDR-Politiker (verglichen mit denen der BRD) als auch die Bürger im Prinzip noch normale Menschen. Während in der BRD überwiegend Zombies rumlaufen (egal wie sie privat zunächst sein mögen).
    Zweitens hatten die Demonstranten sicher das Risiko, dass geschossen werden konnte. Aber die DDR hatte die BRD als Perspektive. Wir haben keine und es gibt nicht mehr genug normale Menschen die irgend etwas verstehen.

  12. pro afd fan
    21. Juni 2020 at 19:17
    dr.ngome 21. Juni 2020 at 18:50
    Pforzheim Neu-Islamisdan 21. Juni 2020 at 18:54

    Nicht gleich wieder die Flinte ins Korn schmeissen. Die Zeit der AfD kommt erst noch
    =====
    Ich bin da eher pessimistisch.Die AfD war schon da und zersetzt sich weiter.

    Zuviel Machtgeilheit. Curio finde ich richtig gut, Weidel, Storch und Gauland.

    Viele AfD-ler fallen mir pers. eher als peinlich, phrasendreschend auf.
    Quatschen ohne Gegenlösung.

    Ja, ich bin derzeit von der AfD enttäuscht.

  13. Und damit es keine Mißverständnisse gibt hier ganze einfach …Klar , Pregnant und Gnadenlos
    und den Rest kann man im Heergeschichtlichen Museum von Wien sehen
    .
    Dass Voltaire über den historischen Mohammed recht gut informiert war, zeigt folgender Brief an Friedrich den Großen:

    „Ich gebe zu, dass wir ihn hoch achten müssten, wenn er Gesetze des Friedens hinterlassen hätte. Doch dass ein Kamelhändler in seinem Nest Aufruhr entfacht, dass er seinen Mitbürgern Glauben machen will, dass er sich mit dem Erzengel Gabriel unterhielte; dass er sich damit brüstet, in den Himmel entrückt worden zu sein und dort einen Teil jenes unverdaulichen Buches empfangen zu haben, das bei jeder Seite den gesunden Menschenverstand erbeben lässt, dass er, um diesem Werke Respekt zu verschaffen, sein Vaterland mit Feuer und Eisen überzieht, dass er Väter erwürgt, Töchter fortschleift, dass er den Geschlagenen die freie Wahl zwischen Tod und seinem Glauben lässt: Das ist mit Sicherheit etwas, das kein Mensch entschuldigen kann, es sei denn, er ist als Türke [Synonym für Moslem] auf die Welt gekommen, es sei denn, der Aberglaube hat ihm jedes natürliche Licht erstickt.“

    .
    oder dann halt bei Deren Erben die WENIGSTENS noch Patrioten waren !!!
    .
    https://youtu.be/Mo_-PaNCOEc

    .

  14. Rassismus auch in der Schweiz:

    Dunkelhäutige Männer überfallen und messern weißhäutige Männer.

    St. Gallen
    18-Jähriger wollte kein Bargeld rausrücken und wurde angegriffen
    In der Nacht auf Sonntag wurde ein 18-Jähriger von Unbekannten angesprochen, attackiert und verletzt. Kurze Zeit später wurde ebenfalls in St. Gallen ein 26-jähriger Mann schwer verletzt. Die Polizei sucht Zeugen.

    Kurz vor Mitternacht, in der Nacht auf Sonntag, wurde an der Davidstrasse ein 18-jähriger Mann von mehreren unbekannten Personen ausgeraubt und verletzt. Die Polizei fand das Opfer mit Schnittverletzungen auf. Der junge Mann wurde ins Spital gebracht. Der überfallene Mann gab laut der Kantonspolizei St. Gallen an, von mehreren dunkelhäutigen Männern angesprochen worden zu sein. Als er der Aufforderung, Bargeld herauszugeben, nicht nachgekommen sei, hätten diese ihn mit Fäusten angegriffen und mit einem unbekannten Gegenstand verletzt. Als das Opfer am Boden lag, stahlen ihm die Männer das Portemonnaie und flüchteten in unbekannte Richtung.

    Vor einem Restaurant an der Oberstrasse fand die Stadtpolizei St. Gallen kurz vor zwei Uhr einen schwer verletzten, am Boden liegenden Mann vor. Laut einem Zeugen soll es vor dem Lokal eine Auseinandersetzung zwischen dem Opfer und mehreren dunkelhäutigen Männern gegeben haben. Die Täter flüchteten nach dem Vorfall in unbekannte Richtung. Das Opfer wurde noch auf dem Platz erstversorgt und dann ins Spital gebracht.

    Zeugenaufruf
    Ob es sich bei den beiden Fällen um dieselbe Täterschaft handelt, konnte die Kantonspolizei St. Gallen zunächst nicht sagen. Es sei Gegenstand der laufenden Ermittlungen. Personen, die zu den Vorfällen Hinweise geben können, werden gebeten, sich bei der Kantonspolizei St.Gallen, 058 229 49 49, zu melden.

    https://www.20min.ch/story/innert-zwei-stunden-wurden-zwei-maenner-attackiert-und-verletzt-887661650146

  15. Es ist eine Schande, daß sich AfD und FPÖ offiziell von Sellner distanzieren. Leider gibt es zu wenige Ausnahmen in diesen Parteien. Vielleicht ändert sich das, wenn die komplette AfD auch im Verfassungsschutzbericht steht. Beide Parteien befinden sich derzeit im Sinkflug und sollten daher ihre potentiellen Verbündeten nicht auch noch ablehnen. Sellner verdient unsere Unterstützung. Mehr als er kann man nicht machen. Die AfD und FPÖ sollten ihr metapolitisches Umfeld von den Youtubern über die Demo-Organisierer bis zu den Zeitschriftenprojekten nicht weiter irgnorieren, sondern endlich kooperieren und massiv unterstützen.

  16. Vernunft13:
    Ein Mensch in seinem ersten Zorn wirft leicht die Flinte in das Korn.
    Und wenn ihm dann der Zorn verfliegt, die Flinte wo im Korne liegt.
    Der Mensch bedarf dann mancher Finte – zu kriegen eine neue Flinte. (Eugen R.)
    FG C.

  17. Es war gut, daß die AfD in den Bundestag kam. Mit ihr hatten wir zum erstenmal seit langem wieder eine Gegenstimme im Bundestag.

    Aber wenn man genau hinhört, muß man leider feststellen: Die AfD ist immer noch zu links.

    Die AfD ist sozusagen die rechteste unter den linken Parteien, oder die „moderaten“ Linken.

    Wenn das schon reicht, um den Bundestag aufzumischen, dann zeigt das, wie weit die Altparteien nach links gerückt sind.

    Auf lange Sicht sehe ich aber kein Fortschritt. Wir wollen eine konservative Wende, und nicht nur etwas „weniger links“.

    Bei der AfD geht’s nicht voran. Wir hören immer dieselben Sprüche, aber richtig politisch inkorrekt wird’s nicht. Wir brauchen eine echte konservative Partei im Bundestag!

  18. Vernunft13 21. Juni 2020 at 19:32
    Ich bin von manchen AfD-Politikern enttäuscht aber nicht von der Partei als Ganzes. Es wird auch gute Arbeit geleistet. Das mit dem Bundesvorstand klärt sich auch noch.
    Als ob die Politiker der anderen Parteien besser wären.

  19. verletzt-887661650146

    canario
    21. Juni 2020 at 19:45
    ======
    Gefällt mir

    Dennoch sehe ich derzeit die AfD nicht als starke Partei, die sie noch vor einiger Zeit war.

    Ich werfe nicht die Flinte ins Korn, bin aber von der AfD enttäuscht. Die müssen Gas geben statt sich mit sich selbst zu beschäftigen.

  20. afd.bund
    Eine Morddrohung angedickt mit vier Gewehrpatronen landet im Briefkasten des Schatzmeisters der Partei „Die Linke“ im rheinland-pfälzischen Landau. Das Schreiben adressiert an die „Antifa Terroristen“. Was dann folgt, hat das immer gleiche Muster: „Rechter Terror hat in Deutschland Hochkonjunktur“ prangt über einer Pressemitteilung der Linken, die auch gleich eine Parallele zum Mord an Walter Lübcke konstruiert. Und wie selbstverständlich der AfD eine Verantwortung unterstellt.

    Dumm gelaufen für die Herrschaften der Ex-SED. Denn es handelt sich mitnichten um sogenannte „Rechte“, die hier gedroht haben. Der Briefeschreiber war Mitglied der Linken und ist ihnen wohl immer noch sehr verbunden. Der 63-Jährige wollte mit seiner Finte davon ablenken, dass linke Extremisten der Antifa wohl in Mordabsicht Mitglieder der konservativen Gewerkschaft „Zentrum Automobil“ überfallen und fast getötet haben. Einem am Boden liegenden Gewerkschafter wurde die Schreckschusswaffe an den Kopf gehalten und abgedrückt.

    Das Ablenkungsmanöver hat nicht funktioniert und ist aufgeflogen. Nicht zum ersten Mal: Der Linken-Nachwuchspolitiker Julian Kinzel aus Mecklenburg-Vorpommern erfand eine Messerattacke. Der 18-Jährige stach mehrfach selbst mit dem Messer auf sich ein. Die Mainstream-Medien und die Parteispitze der Linken singen über Tage das Lied eines „rechten Mordversuchs“. Bis die Ermittler feststellen, dass die Geschichte frei erfunden war.

    Offensichtlich inszeniert sich die Mutterpartei der stets gewaltbereiten Antifa gerne als Opfer angeblicher rechter Übergriffe. Die werden dann in den Parlamenten als Begründung für üppige Fördertöpfe für den „Kampf gegen Rechts“ angeführt. Bundesweit reiht sich Beispiel an Beispiel, dass aus genau diesen Fördergeldern linke Extremisten und deren Ausbildung finanziert werden. Ein blutiger Kampf, der sich gegen unseren Rechtsstaat, unsere Polizei und alle „Nicht-Linken“ richtet. Die Grüne Künast forderte jüngst im Bundestag die „verlässliche Finanzierung“ von „Antifa-Gruppen“. Neutralität der Presse und eine Überprüfung linker Fördertöpfe? Das fordert in Deutschland übrigens nur eine Partei – die #AfD!
    https://www.instagram.com/afd.bund/

  21. Bei den Chaoten in Stuttgart waren
    ca. 500 Linke und Invasions-Kuffnucken in „Kleingruppen“ beteiligt.

    Wie soll das erst werden, wenn das linksgrüne Schweinsgesindel und die Invasions-Kuffnucken in „Großgruppen“ Terror machen?

    veröffentlicht am
    21.06.2020 – 19:54 Uhr
    Die schweren Ausschreitungen von Stuttgart und ihre Folgen. In der Nacht zu Sonntag hatten in der Stuttgarter Innenstadt 400 bis 500 Randalierer Polizisten attackiert, Geschäfte attackiert und geplündert, ein Bild der Verwüstung hinterlassen.

  22. johann 21. Juni 2020 at 20:08
    Im SWR gleich eine Sondersendung zu Stuttgart.

    Man kommt zu nichts mehr.

    Ist aber alles ganz harmlos:
    Partyszene, die auch Drogen nimmt.
    Kein politischer Hintergrund.

    ***https://www.swr.de/swraktuell/baden-wuerttemberg/stuttgart/ausschreitungen-in-stuttgart-100.html

    Es gab auch Zusammenrottungen in Köln und Düsseldorf

    Knöllchen an Kölner Hotspots Ordnungsamt löst Großparty im Park auf und wird bespuckt
    https://www.express.de/koeln/knoellchen-an-koelner-hotspots-ordnungsamt-loest-grossparty-im-park-auf-und-wird-bespuckt-36886934

    Düsseldorfer Altstadt Massenversammlung vor Kneipe, Polizei greift rigoros durch
    https://www.express.de/duesseldorf/duesseldorfer-altstadt-massenversammlung-vor-kneipe–polizei-greift-rigoros-durch-36884916

  23. jetzt wird sich bald zeigen wer kämpfen kann oder nur Sprüche klopft.

    ob es noch wirklich deutsche Patrioten gibt?

    oder nur Buntesnergerliga und Bier saufende gibt?

  24. eule54 21. Juni 2020 at 20:04

    Laut dem linksgrünen Mittäter Fritz Kuhn waren es Leute aus der „Party- und Eventszene“ der benachbarten Kreise Nürtingen, Reutlingen und Biberach!

  25. Linksextreme hetzen Moslems auf, um die Drecksarbeit zu erledigen. So ist das faule Pack aus der Linke Ecke.

  26. VivaEspaña 21. Juni 2020 at 20:27

    Vor 2015 gab es solche Bilder nicht.

    Es gibt immer noch 38%, die das Merkelregime wählen würden.

  27. @Eurabier 21. Juni 2020 at 20:21

    Düsseldorf weniger. Dafür mehr Gelsenkirchen, Bremen, Köln, Berlin oder sowas.

  28. Das ist aber eine Überraschung:

    Hans-Jürgen Kirstein (54), Landeschef der Gewerkschaft der Polizei Baden-Württemberg: „Es sieht danach aus, dass vor allem Jugendliche mit Migrationshintergrund vorn bei den Randalen mit dabei waren.“

  29. Meuthen ist wie ein Gummischlauch, biegbar in sämtliche Richtungen, mit solchen Politikern hat die AfD keine Zukunft, Menschen wie Höcke werden gebraucht!

  30. Wenn die Massenmedien sagen „Man muss die AfD ächten, denn Höcke ist der leibhaftige Teufel“ und Umfragen ergeben, dass 80% der Westdeutschen an der AfD am meisten stört, dass Höcke der leibhaftige Teufel ist, dann ist es völlig falsch zu denken: ohne Höcke werden diese 80% eine bessere Meinung von der AfD haben. Diese 80% sind medienhörig. Sie sagen das nach, was die Medien sagen. Wenn Höcke weg ist, dann wird sofort ein neuer Grund gefunden, warum die AfD unbedingt geächtet werden muss.
    Die AfD muss unbeirrt von Medienhysterie und die dadurch beeinflussten Teile der Bevölkerung ihre Politik durchziehen. Das Kriterium darf niemals sein: was werden die Medien dazu sagen, sondern „ist es richtig?“.
    Dann wird es gelingen, das Denken von immer mehr Menschen aus der Medienblase zu befreien. Spätestens wenn der Leidensdruck groß genug ist – und der absehbare monetäre, gesellschaftliche und wirtschaftliche Zusammenbruch wird dazu führen – werden die Menschen das Joch der geistigen Versklavung abschütteln wollen. Dann muss eine AfD dastehen, die gute Lösungen und gute, fähige Kader hat. Nur dann wird sie als Alternative auch angenommen.

  31. Die AfD soll sich ein Rückgrat wachsen lassen. Und dann wird alles anders? Wenn wir ehrlich sind, hat die AfD völlig versagt. Trotz einiger Achtungserfolge, die man ihr lassen muß. Natürlich kann man das auf den Dolchstoß reduzieren, der mal wieder aus dem Bundesvorstand kommt. Aber ist das wirklich die ganze Wahrheit? Tatsache ist doch, daß es sich die Politiker, die es zu „etwas gebracht“ haben im antideutschen System BRD richtig gemütlich gemacht haben. Von der Überwindung des alliierten Verwaltungskonstrukts oder gar die Ablösung der alliierten Notverordnung auf der hier alles fußt zugunsten einer richtigen Verfassung ist gar nicht mehr zu denken.

    Jede Partei ist ein Spaltkeil, der unerbittlich, immer und immer wieder ins Volk getrieben wird, bis es völlig zersplittert und zerstritten ist. So, wie jetzt.

    Keine Partei wird uns aus der Krise führen. Parteien dürfen und werden keine Rolle mehr spielen, wenn die BRD endlich gefallen ist und das proDeutsche Reich wieder ersteht. Und sie werden auch keine Rolle mehr spielen, denn den Abgeordneten wird eine Mitgliedschaft verboten. Zweitstimmen bei Wahlen werden abgeschafft. Fraktionen werden abgeschafft. Genauso, wie zentrale Wahlen für den Reichstag. Jeder Wahlkreis wird selbst entscheiden, wie lange seine Abgeordneten im Reichstag sitzen werden. Es wird Volksabstimmungen geben. Und vieles mehr, was für die allgemeine Gerechtigkeit und Freiheit wichtig ist.

  32. Eurabier 21. Juni 2020 at 20:21
    VivaEspaña 21. Juni 2020 at 20:17
    Ein Funke und Düsseldorf wird Stuttgart 2.0
    ______________________
    Die Kuffnucken kriegen doch schon alles kostenfrei in den Arxxx gedrückt, und sind immer noch nicht zufrieden. Das liegt nicht am Rassismus, sondern die sind so aggressive veranlagt.
    Düsseldorf beherbergt seit Jahrzehnten die größte Japanische Gemeinschaft ausserhalb Japans. Ich glaube in all der Zeit kam es nicht ein einziges Mal zu einem ansatzweisen Polizeieinsatz. Doch, einmal pro Jahr haben die ihren Manga Tag. Das ist auch ein Event, aber dabei geht nicht mal ein Weinglas zu Bruch.
    Dieser „bunte globale Mix“ hingegen, läuft regelmäßig auf Bimbobambule hinaus. Hauptsache bunt.

  33. Bei allem Ärger,die AfD ist immer noch die einzigste Alternative.
    Die Mehrheit der Politiker in der AfD sind integer und engagiert.Querschläger und Unsympathen gibt es in jeder Gruppierung und es wird auch in der AfD immer einige Politiker geben,die einem nicht passen.Aber im großen Ganzen machen sie gute Arbeit und werden ihrer Rolle als Opposition als einzige Partei gerecht.
    Rauft Euch zusammen und laßt Euch nicht spalten!!

  34. alle Jungs u. Mädels werfen Teddys…weil Sellner, PI, AfD u. Co…die Kultur der Fremden nicht klar u. deutlich, verständlich für Otto, Achmed, Oma u. Opa – ohne Hemd u. ohne Hose darstellen, demaskieren können.
    Die spezifischen Begriffflichkeiten – die Dinger die unter die Haut gehen – die Dinger die die Gänsehaut sichtbar werden lassen. Da bewegt sich nichts in der Hose, kein Feuer : nur Geschichten aus Tausend u. der letzten Nacht.

  35. Die AfD sollte sich endlich mal um seine potentiellen Wähler kümmern. Den Quatsch in Lommatsch oder wie das Kaff heisst, wo Meuthen mit 27:23 (?) Stimmen gewählt wurde, interessiert die Leute in GÖTTINGEN, GÜTERSLOH und STUTTGART, wo grade die Hölle los ist, nicht.
    Heute Nachmittag jagte eine Katastrophen – PK die nächste. Wie gut oder schlecht daß ich eine Netzverbindung aus’m Bulli habe…
    Die Demos in Stuggi waren nicht politisch. Fritz Kuhn aalte sich auf der PK wie ein Wurm. Der hat doch in Wirklichkeit …*Selbstzensur*.

  36. Und wenn nicht, dann muss sie ein Korsette tragen, das ihr den Rücken stärkt. Und das Korsette sind wir!

  37. @ eule54 21. Juni 2020 at 20:37
    „Hans-Jürgen Kirstein (54), Landeschef der Gewerkschaft der Polizei ..:“

    die kommentar-zensoren der offenbar peinlich getroffenen ZEIT
    kommen mit dem loeschen informierter kommentare kaum noch nach –
    selbst der vor loeschung mit 310 stimmen meist bewertete.

    dank an DIE ZEIT, eine Kommentar-Redaktion fuer jeden vorzuhalten.
    sie beweist, wie unterschiedlich veroeffentlichte und oeffentliche meinung sind,
    und wie freiheitlich-rechtstaatlich kritisch-muendige kommentatoren denken.
    oft / meist ganz im gegensatz zu ZEIT-schema-schreiberlingen.

  38. Ich wünschte Höcke und Kalbitz würden jetzt erst mal die antikommunistische Plattform in der AfD gründen. Wird interessant wie sich die Hetzmedien und der bunte Parteienblock dazu positioniert. Könnte sehr erleuchtend werden. Mit etwas Glück bekommt die HofreiterIn eine HerzkasperIn. Meuthens Statement wäre auch interessant. Win-Win.

  39. # Gerd Soldierer at 21:18

    Einst wurden ja die Überbringer schlechter Nachrichten gelegentlich geköpft. Heutzutage -und zumindest dies müssten die von Ihnen Erwähnten schon mal als enormen Fortschritt betrachten- nur dröhnendes Schweigen – eine Welt ohne Widerhall …

    Ihr Narren, sagte ich, wisst Ihr denn nicht
    Das Schweigen wächst wie ein Krebsgeschwür
    Hört auf meine Worte, lasst Euch etwas sagen!
    Fasst meinen Arm, damit ich Euch erreichen kann!
    Doch meine Worte fielen wie lautlose Regentropfen
    Und verhallten im Klang der Stille …

    The sound of silence

  40. Sehr gut, Herr Sellner ! Genau so sehe ich das auch !
    Das mit der AfD wird auch noch !!!

    Allerdings 101 Versuche hat man wiederum auch nicht !

  41. „PI-NEWS-Interview mit dem österreichischen IB-Chef Martin Sellner
    ‚Ich hoffe stark, dass die AfD sich ein Rückgrat wachsen lässt‘.

    Ich auch!

    …Die Hoffnung stirbt bekanntlich zuletzt…

  42. Tja, räumt in Österreich ordentlich auf, stellt die alte Ordnung wieder her, dann wird Österreich das EXIL-Land Nummer 1 für die wohlhabenden Deutschen, die von diesem Sodom, von diesen von Selbsthass zerfressenen Soziopathen, die Schnauze voll haben.
    Österreich sollte sich die Visegrad-Staaten in dem entscheidenden Punkt zum Vorbild nehmen.

  43. Nane 22. Juni 2020 at 08:29
    Es intessiert überhaupt nicht, was diese Polithansel zu melden haben. Die AfD muss geschlossen gegen eine ungerechtfertigte Beobachtung klagen.
    In Buntland gibt es marodierende Migrantenbanden, aber das Wichtigste für die Volksverräter ist der Kampf gegen die AfD.

Comments are closed.