Symbolbild.

Von COLLIN MCMAHON | Auch in Deutschland wird jetzt im Namen von „Black Lives Matter“ gegen angebliche Polizeigewalt demonstriert. Dabei gibt es in Deutschland so gut wie keine Toten durch Polizisten, vor allem nicht wehrlose, unbewaffnete Menschen schwarzer Hautfarbe.

Wie in den USA werden in Deutschland Gewaltverbrechen überproportional von „marginalisierten Gruppen“ begangen, wie das heute bezeichnet wird. In den USA waren Schwarze 2018 laut FBI-Statistik für 49,6 Prozent aller Morde (und 80 Prozent aller Morde an Schwarzen) verantwortlich. Da ca. 90 Prozent aller Morde von Männern begangen werden, kann man davon ausgehen, dass die Gruppe der jungen schwarzen Männer, die etwa sechs Prozent der Bevölkerung darstellen, etwa 45 Prozent der Morde in den USA begehen.

In Deutschland wurden 2019 laut BKA 39,6 Prozent aller „Straftaten gegen das Leben“ (Mord, Totschlag, Tötung auf Verlangen) von „Nicht-Deutschen“ begangen, die etwa 12,2 Prozent der Bevölkerung ausmachen. Das heißt sogenannte „nicht-deutsche Tatverdächtige“ waren 3,2 mal so oft an Mord oder Totschlag beteiligt wie die Gesamtbevölkerung.

14,8 Prozent der „Straftaten gegen das Leben“ wurden 2018 von „Zuwanderern“ begangen, also Asylbewerbern, Kontingentflüchtlingen, Geduldeten etc., die aber nur ca. 2,1 Prozent der Bevölkerung ausmachen. „Zuwanderer“ waren demzufolge sieben mal so oft an Mord oder Totschlag beteiligt wie die Gesamtbevölkerung.

So gut wie niemand wird in Deutschland jedoch durch Polizisten getötet, egal welcher Herkunft oder Hautfarbe, wenn er sich nicht gewaltsam wehrt, oder Beamten oder Dritte bedroht. Eine Aufstellung aller 16 Todesfälle durch Polizisten in Deutschland 2019 auf Wikipedia listet 13 Fälle, in denen der Täter bewaffnet war oder Beamte angriff, und drei Fälle, bei denen der Täter Widerstand leistete und fixiert werden musste.

Im Jahr 2018 sind elf Menschen von Polizeischüssen getötet worden, weitere 34 Menschen wurden verletzt, allesamt in Notwehrsituationen, wie Zahlen der Deutschen Hochschule der Polizei in Münster für 2018 zeigen. 2018 schossen Polizisten 56 mal auf Menschen, 2017 waren es noch 75 mal (-25,3 Prozent). Das Bundeskriminalamt konnte hierzu auf Anfrage keine Zahlen kennen.

Was in Deutschland allerdings rasant zunimmt, ist die Gewalt gegen Polizisten. Im Jahr 2019 wurden in der Polizeilichen Kriminalstatistik des BKA 36.959 Fälle von „Widerstand gegen und tätlicher Angriff auf die Staatsgewalt“ erfasst, ein Anstieg um 8,2 Prozent gegenüber 2018. Besonders dramatisch war der Anstieg der tätlichen Angriffe gegen Polizisten, die um 3215 auf 14.919 (27,5 Prozent) zunahmen. „Nicht-deutsche Tatverdächtige“ machten 31,3 Prozent der Täter aus. 37,2 Prozent dieser nicht-deutschen Täter wiederum waren Asylbewerber, Kontingentflüchtlinge oder Geduldete.

2019 gab es insgesamt 38.635 Gewalttaten gegen Polizisten (+1,4 Prozent), 80.084 Beamte wurden davon Opfer (+1,2 Prozent). Im Vergleich zu 2011 hat sich die Anzahl der Gewalttaten gegen Polizisten um 26,1 Prozent erhöht, die Anzahl der als Opfer betroffenen Polizisten stieg um 47,6 Prozent.

Das heißt, von den etwa 270.000 Polizeibeamten in Deutschland (2016: 266.638) wird fast jeder Dritte Opfer einer Gewalttat. In einem Jahr!

19 Polizisten wurden 2019 Opfer eines Mordversuchs (2018: 28), 53 Opfer von versuchtem Totschlag (2018: 53). 26.176 Polizisten wurden 2019 Opfer eines tätlichen Angriffs, eine Zunahme von 20,9 Prozent (2018: 21.651). Die Zahl der Polizisten, die Opfer einer schweren Körperverletzung wurden, nahm um -30,9 Prozent ab (2019: 2.280; 2018: 3.299;). 2846 Polizisten wurden Opfer einfacher Körperverletzung, -39,1 Prozent weniger als 2018 (4549).

8,9 Prozent aller Opfer von Gewalttaten in Deutschland waren 2019 laut BKA Polizisten. Polizisten machen 0,3 Prozent der Bevölkerung aus. Das heißt, Polizisten werden fast 30 Mal häufiger Opfer von Gewalttaten als der Durchschnitt der Bevölkerung.

image_pdfimage_print
Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht - Finca Bayano, Panama.

54 KOMMENTARE

  1. Die nächste Instanz, die von der Politik versaut wurde. Überall wo die ihre Finger drin haben, kommt nur Mist bei heraus.

  2. Die Polizei sollte mal selbst darüber nachdenken wem sie all das zu verdanken haben. Sie haben das gleiche Recht sich gegen ein aufkommendes Unrechtsregime entgegen zu stellen. Die Mittel dazu hätten sie ja eher zur Verfügung als der wehrlose Michel

  3. Wie viele Regierungen sind inzwischen an dem Berliner Flughafen verzweifelt (Beteiligung Bund 26%)? Resultat ist die teuerste Bauruine der Welt. Das ist die Qualität der Politiker, die unsere Geschicke lenken. Symptomatisch für ihre Inkompetenz. Dem nicht genug brüstet sich die BER Flughafengesellschaft mit folgender Aussage:
    „Berlin ist mit 35,65 Millionen Passagieren im Jahr 2019 der drittgrößte Flughafenstandort in Deutschland.“
    Kein Wort davon, dass der Willy Brand Flughafen seit 14 Jahren im Bau ist, und noch keinen Passagier gesehen hat. Seit neun Jahren soll die Ruine Profite bringen. Ende offen. Zwischenzeitlich haben China und Türkei abwechselnd die jeweils größten Flughäfen der Welt fertiggestellt.
    Ungeachtet dessen murksten also drei Regierungen an der Baustelle ohne Resultat herum. Also kann das kein Zufall sein, sondern nur durch Inkompetenz erklärt werden. Jetzt ist der Polizeiapparat also dran. Ich bin positiv gestimmt, dass die Behörde dem Fortschritt des BER angeglichen wird.

  4. Wie verhält sich denn der Anteil linker Gewalt zu rechter Gewalt gegen Polizisten?

    Ich denke, die Gewaltausübung zeigt eine deutliche Linkslastigkeit.

  5. Man kann doch die Polizei in USA mit der in Deutschland nicht vergleichen. In USA gehen Polizisten alleine auf Streife und sie sind sich bewusst, dass sie jederzeit angeschossen bzw. erschossen werden können, da der Waffenbesitz in USA enorm ist. Da sitzt der Colt schon mal lockerer. Der wilde Westen eben.

    Sowas ist in Deutschland doch undenkbar, wird jetzt aber so hingedreht als wäre Polizeigewalt hierzulande ein Mega-Problem.

  6. Wenn ich mir die Mädchen und Bübchen in ihrem blauen „Pfadfinderdress“ so betrachte bekomme ich wenig Vertrauen in deren Durchsetzungsfähigkeit…teilweise schon grenzwürdig was da so rumläuft. Ich glaube echte „Brecher“ fallen bei der Aufnahmeprüfung durch, weil linksrotgrün unerwünscht. Einzig an Biodeutsche trauen sie sich ran…vor den „ Gästen“ kacken sie sich in die schicken Hosen.
    Liebe Polizisten/innen ihr verteidigt ein Unrechtssystem das seines Gleichen sucht. Zeigt uns rechtstreuen Bürgern das wir auf euch zählen können.

  7. Die natürlichen Feinde der – leider vom Aussterben kaum bedrohten – Linksgrünversifften:
    – unwiderlegbare Fakten
    – mathematische und naturwissenschaftliche Gesetze, in denen keine Kobolde auftauchen
    – Statistiken

  8. Manchmal lohnt es sich schon, die Hamburger Morgenpost zu lesen – und sei es nur zum Kopfschüttel ob des vielen linken Gestammels auf einem Haufen! Siehe das unsägliche AfD-Bashing heute auf dem Titel!

    Hier werden die Migruhus bei der Hamburger Polizei abgefeiert und auch die SPD jubelt! Derzeit sind 15 Prozent Ausländer bei den städtischen Ordnungshütern beschäftigt – Tendenz stark steigend!
    https://www.mopo.de/hamburg/polizei/hamburg-setzt-auf-multi-kulti-so-viele-polizisten-haben-einen-migrationshintergrund-36819644

    Ach ja, auch die Frankfurter Eintracht springt auf den BLM-Zug auf! Hoffentlich gibt´s satten Punkteabzug und eine Niederlage gegen die Bayern!
    https://www.mopo.de/sport/fussball/dfb-pokal-halbfinale-gegen-rassismus–frankfurt-setzt-beim-fc-bayern-ein-zeichen-36834338

  9. Der Wahnsinn nimmt einfach kein Ende:

    Grüne fordern Regenbogenstreifen auf Stuttgarts Straßen

    Auf öffentliche Flächen will die Grünen-Gemeinderatsfraktion Regenbogenfarben pinseln. Als Zeichen, dass Vielfalt in Stuttgart eine Bereicherung ist, sollen bis zum Christopher Street Day die ersten bunten Streifen entstehen.

    https://www.stuttgarter-zeitung.de/inhalt.christopher-street-day-gruene-fordern-regenbogenstreifen-auf-stuttgarts-strassen.da82901e-9637-4849-95a1-7d46b2ff30d2.html

    Die grünen Nazis wollen den gesamten öffentlichen Raum mit ihren Zeichen markieren und damit okkupieren!

  10. In Deutschland – also der Bonner Republik, nicht der SBZ – wurde die Polizei politisch gewollt demonstrativ entwaffnet, gezähmt, farblich (grün-beige) als harmlos gebranntmarkt. (in der DDR war das mit der Vopo ganz anders)

    Das erste mal fiel dieser „Polizisten sind harmlose Rumlatscher“ der Bonner Republik 1972 beim arabisch-linksextremen Massenmord an Israelis während der Olymipischen Spiele auf die Füße.

    Nie gab es in Deutschland so eine friedliche enteierte Polizei wie die unter den Farben Beige-Grün. Nie war Deutschland so permissiv wie in den 70ern. Und nie war die Antifa so tollwütig und mörderisch wie in genau dieser Phase (RAF). Heute wird Ähnliches versucht: Während eine betont zivile, schwache, friedliche Polizei von Anfang an als „neue Gestapo!“ verunglimpft wurde, gehen den Antifanten, also den kommunistischen Sturmtruppen, so langsam bei einer zur Normalität zurückfindenenden, streng regulierten Polizei (man sehe sich die Polizei in allen kommunistischen Staaten an. Willste nicht haben. Aber gegen die haben Kommunisten interessanterweise nichts)

    Nie gab es so ein empörtes Geschrei aus den Astas/Asten und den linksfanatischen Sozenbünden an westdeutschen Unis gegen eine komplett zahnlose Polizei wie in den frühen 70ern.

    Je friedlicher, enteierter, unauffälliger die deutsche Polizei wurde, desto lauter grölten linksfantische Studis „Bullenstaat!“( „Senfgrün!“), kumuliert in der RAF.

    Auf die Entwicklung der Vopos im paralledeutschen-kommunistischen Staat DDR guckte keiner dieser fanatischen, bösartigen, jugendlichen Ideologen.

    Als vor etwas mehr als einem Jahrzehnt die deutsche Polizei wieder von ihrem betont friedlichem westdeutschen Grün-Beige/weiß-Grün in Autos und Uniformen auf das Dunkelblau aller Polizisten der Welt umsattelte – weil klar wurde, daß der pazifistische Stuhlkreis schon per Optik für den Eimer war – kam von der Antifa – was sonst: „Bullenschweine!“

  11. Ich bin kein Fan der Polizei, aber ich denke, daß man vor der Polizei einen gewissen Respekt haben sollte, da sie auch die Ordnung schützen. Man sollte sie nicht angreifen oder bespucken. Wer total gegen die Polizei ist und sie angreift, hat sicher ein Problem mit der Gemeinschaft überhaupt. Es gibt Spitzbuben, also muß es auch Polizei geben.

  12. In Buntland sind Polizisten nicht Täter sondern Opfer. Was sollen also diese blöden Antirassismus-Demos.

  13. @mebenuna 10. Juni 2020 at 17:42
    „Die Polizei sollte mal selbst darüber nachdenken wem sie all das zu verdanken haben. Sie haben das gleiche Recht sich gegen ein aufkommendes Unrechtsregime entgegen zu stellen. Die Mittel dazu hätten sie ja eher zur Verfügung als der wehrlose Michel“

    Shalom and welcome!
    Vergessen? Überlesen?
    Vor ein paar Tagen hier, bei PI:
    „Vorstoß von Saskia Esken (SPD) … gegen Polizeigewalt… ‚Antifa‘ legalisieren…“ usw.

    Alles verloren! Aber ALLES …

    Z.A.

  14. @Babieca 10. Juni 2020 at 18:11

    Ha ha ha!!!! Komm‘ zu uns auf den Schießplatz ….
    Hast mit Deinem Text mal wieder genau „in’s Schwarze getroffen“!

    Toda raba!

    Z.A.

  15. Polizei:

    Ich habe zwei Möglichkeiten:

    1. Entweder regele ich alles selbst
    2. oder ich delegiere das Regeln.

    Zu 2.: gibt es in Europa mindestens 2500 Jahre (seit den ollen Griechen und Römern) nahtlos schriftliche belegte, lebenspralle Erfahrungen in der Politik und der Polizei. Mit all ihren Herausforderungen, Fehlern, Chancen.

    Da jetzt auf Kreischneger frisch aus dem Busch und fanatische Antifanten frisch aus dem Kindergaqrten-Kommunismus.Stuhlkreis zu hören, ist bestenfalls dumm, schlimmstenfalls selbstmörderisch.

  16. Shalom- noch mal!

    Kann natürlich, im obigen Zusammenhang nicht wissen, wer hier bei PI die gleiche Erfahrung hat wie ich. Aber …
    1971, lange her, war es in der „DDR“ Mode, sich eine Spritzen- Kanüle zu besorgen. Habe auch ich gemacht.
    Eingesteckt in den Hemdkragen oder in der Abdeckung der linken Brusttasche…

    Das bedeutete… und nun passt auf, „liebe ‚antifaschistische Mitleser‘!- :
    „Lasse mir nicht den Sozialismus einimpfen!“

    Jetzt….. dürft Ihr alle mal nachdenken!
    Viel Spaß dabei!

    Shalom!

    Z.A.

  17. @Babieca 10. Juni 2020 at 18:23

    Könnte mich wegwerfen!!!!!!
    „Stuhlkreis“….! Jo!!!!
    In dem saß‘ ich- am „Ende“ in weißem Kittel immer im „Patienten- Gespräch“!
    Bei mir schloss sich der Kreis …

    In Deutschland, wie hier in IL. In der Vergangenheit …
    Heute habe ich Abstand gewonnen.
    „Entschleunigen“- ist das Zauberwort! (Der „Translator“ erkennt das nicht … LOL!)

    Shalom!

    Z.A.

  18. Die Ausrüstung der Polizei wurde auch nie den gewachsenen Anforderungen angepasst. Es gibt Faustfeuerwaffen Mit Kalibern die locker einen Motorblock durchschlagen, also ein Auto stoppen können. Unsere Polizei läuft mit 9×19 Ruger Vollmantelgeschossen rum die den „Kühnastanforderungen“ gerecht werden, Täter „nur“ verletzen. Geboten oder gar geschossen wird fast gar nicht, der Schreibkram und das Rechtfertigen bei Schusswaffeneinsatz ist eine Hürde, da lässt der Beamte lieber lächerlich von den Tätern machen.

  19. Das Problem ist, dass die Polizei ihren Job nicht machen kann und von der Politik den Rücken nicht gestärkt bekommt. Gegen Ausländer-Clans gilt es Glacée-Handschuhe anzuziehen, bei Abschiebungen dito. Knüppel aus dem Sack bei G20- und Antifa-Randale schon gar nicht.
    Wenn diese Goldstücke in den Shithole-Countries aus denen sie gekrochen (oder mit dem Flugzeug) kommen, würde man sie in ähnlichen Situationen zu Brei schlagen oder von der Schusswaffe Gebrauch machen. Und der Knast wäre dort auch keine Kuschelveranstaltung mit Sozialbetüttelung. Die Justiz (sehr im Gegensatz zu unserer) schon zweimal nicht, die würde dort die einmal ergriffenen Schätzchen bestimmt nicht wieder mit Bewährung laufen lassen.

    Ich habe mir überlegt, was die durchgeknallte Hohlbirne, die auf den Rassismus-Demos wie eine Irre kreischend die Abschaffung der Polizei gefordert hatte, wohl tun würde, wenn man sie sich greifen und grün und blau schlagen würde.

  20. Oh Gott, nachdem ich die Bilder der schwarzen Rassisten gegen die Weißen gesehen habe, merke ich wie dumm ich war. Knapp zehn Jahre habe ich für ein Patenkind in Ghana eingezahlt.Jetzt wo ich weis wie die uns verabscheuen, habe ich heute sofort die Zahlung bei meiner Bank storniert.Ich werde auch nie wieder für die Schwarzen Rassisten zahlen.

  21. Kein Wunder. Linke, Migranten und kriminelle Clans dürfen alles machen. ACAB ist nur ein Begriff dazu.

  22. Zuri Ariel 10. Juni 2020 at 18:20 @ und weitere Kommentare

    :))

    Komm‘ zu uns auf den Schießplatz ….

    Gerne! Ich sehe das immer (aber ich war jetzt schon länger nicht mehr in Israel) aus der Warte meiner „Heimatbasis“ dort, neben Tel Aviv dem Kibbutz Ramat Yohanan und einem guten Freund (inzwischen in den 80ern) dort. Ganz nahe der wunderschönen Stadt Haifa. Und ich habe glückliche Tage bei den Klippschliefern von Rosh ha Nikra verlebt… zwischen See und Fels, und Ebbe und Flut, und Libanon/grusel-Hisbollah-Grenze.

  23. @Gutbuerger 10. Juni 2020 at 18:45
    Jesses!
    “ …. Ich habe mir überlegt, was die durchgeknallte Hohlbirne, die auf den Rassismus-Demos wie eine Irre kreischend die Abschaffung der Polizei gefordert hatte, wohl tun würde, wenn man sie sich greifen und grün und blau schlagen würde.“
    Aber!!!! Doch nicht „Blau“!!!!!! Das ist „AfD“!!!!
    „Grün“…. das passt!

    (Jiddischer Humor… mal nebenbei)

    Shalom!

    Z.A.

  24. @Babieca 10. Juni 2020 at 19:02

    Meine Liebe ….
    Da hast Du mir aber eine Freude bereitet! Toda raba!!!!!
    „Meine Einheit“ war nicht allzu weit davon entfernt!!!!…. Panzer, klar!
    Genug geplaudert… „Feind liest mit“.

    Ha ha ha…. Schön!!!!

    Gott behüte Dich!

    Z.A.

  25. Gutbuerger 10. Juni 2020 at 18:45
    Ich habe mir überlegt, was die durchgeknallte Hohlbirne, die auf den Rassismus-Demos wie eine Irre kreischend die Abschaffung der Polizei gefordert hatte, wohl tun würde, wenn man sie sich greifen und grün und blau schlagen würde.
    ____________________________
    Und ich frage mich wie die Situation sich gestaltet, wenn sich Silvester 2015 wiederholt, und NUR Kuffnucken zum Täterprofil gehören. Wo die politische Lösung mittlerweile eher darin besteht, die hiesige Polizeidienststelle zu schliessen. Das wird noch Böse enden. Und dann kommen die Heuchler wieder aus ihren Löchern und dreschen auf die Polizei ein. Wird kommen, garantiert. Politiker sein ist sooo einfach. Einzig nötige Qualifizierung: Ein eigenes Bankkonto.

  26. @friedel_1830 10. Juni 2020 at 18:30

    …. heute komm‘ ich aus dem Lachen nicht mehr heraus….!!!!
    Hier, bei uns, ist die Polizei (Grenzschutz auch) mit „HK“ aus dem Schwäbischen bewaffnet.
    Warum wohl?
    Die Schwaben sind KEINE „Antisemiten“…..?
    Na ja …. Geld stinkt nicht!

    Bei uns auf dem Trainingsplatz schießen Zivilisten wie ich und IDF, Polizei …. fast- nebeneinander.

    Der Unterschied:
    Wir tun es nur für den „unmittelbaren Verteidigungsfall“ und „dem Schutz der Mitbürger“. Also- ganz selten, wenn überhaupt. Unsere „bewaffneten Kräfte“ sind prädistiniert, ihre Schusswaffen zu gebrauchen. Und sei‘ es „nur“ mit Gummigeschossen und aufgesetzter Laufveränderung. Das hat Sinn- hier.

    Meine persönliche Waffe bestaunen die immer…. eine alte „P 38“.
    Mit ruhigen Händen…. Rückschlag, Treffer!!!! Eben: „Alter Mann“, „Deitscher“, „Jekk“ ….

    Kann sich niemand in Deutschland, heute, vorstellen!
    Der „Patriot“ freut sich über eine Gaspistole … und „Kleinen Waffenschein“.
    Na, Freunde, hoffentlich kommt es nicht anders …

    Das wünsche ich Euch nicht!

    Shalom!

    Z.A.

  27. @Babieca 10. Juni 2020 at 19:02

    Hab’s gefunden. Das net macht es möglich. Für jeden zugänglich.
    Damit „die anderen“ hier wissen, von WAS wir schreiben:
    https://www.youtube.com/watch?v=hBYYczD7gsY

    Da waren wir voriges Jahr. Mit unserer „Großfamilie“ (Kein „Clan“!!!!).
    Anschließend sind wir zu anderen Familienmitgliedern nach Netanya gefahren.
    Dort haben wir fast einen Tag in Cäsaria zugebracht.
    Im „Cats- Point“….
    Abends… „Grillen“. Über uns die Drohnen der IDF … stört uns nicht. Man winkt nach oben… die Tragflächen „wackeln“. Ein gutes Zeichen… man sieht uns.

    Das ist Israel!

    Z.A.

  28. Übrigens:
    Die „großen Flächen“ sind Farmflächen. Riesengroße „Gewächshäuser“ unter Folie. Darin Gemüse (Tomaten- befruchtet durch Hummeln …!), Erdbeeren und viele andere Früchte. Lecker!)
    Bewirtschaftet, gepflegt und geerntet durch …. Phillipinos!!!!!
    Ehemalige Seeleute, die in Haifa und Ashdod „hängen geblieben sind“….

    Shalom!

    Z.A.

  29. Zuri Ariel 10. Juni 2020 at 19:43

    – Rosh Hanikra –
    *https://www.youtube.com/watch?v=hBYYczD7gsY

    Großartig! Schönes Video!

    In einer der Höhlen bin ich übrigens mal fast ersoffen, als ich die Windstärke und die Höhe der Flut leichtsinnig unterschätzte und da stundenlang begeistert rumkroch, ohne die zunehmende Wellenhöhe ernst zu nehmen.
    ——–
    Das mit dem Hummeln zum Bestäuben ist z.B. in klugen, intelligenten Staaten (auch zwischen Holland und Deutschland bei Tomaten ;))) gang und gebe. Was mit Honigbienen nicht so ohne weiters möglich ist, klappt mit dem Hummelversand seit Jahrzehnten (laß das nicht die üblichen Verdächtigen wissen) problemlos. Nicht nur für Treibhaus-Tomatenzüchter (gut, daß es die gibt!), sondern auch für Privatiers:

    https://www.hummeln-stb.de/preise

    https://www.nuetzlinge.de/fileadmin/kundenbereich/dokumente/Infomaterial/hummelinfo.pdf

  30. Gutbuerger 10. Juni 2020 at 18:45

    Das Problem ist, dass die Polizei ihren Job nicht machen kann und von der Politik den Rücken nicht gestärkt bekommt. Gegen Ausländer-Clans gilt es Glacée-Handschuhe anzuziehen, bei Abschiebungen dito. Knüppel aus dem Sack bei G20- und Antifa-Randale schon gar nicht.
    Wenn diese Goldstücke in den Shithole-Countries aus denen sie gekrochen (oder mit dem Flugzeug) kommen, würde man sie in ähnlichen Situationen zu Brei schlagen oder von der Schusswaffe Gebrauch machen. Und der Knast wäre dort auch keine Kuschelveranstaltung mit Sozialbetüttelung. Die Justiz (sehr im Gegensatz zu unserer) schon zweimal nicht, die würde dort die einmal ergriffenen Schätzchen bestimmt nicht wieder mit Bewährung laufen lassen.

    Ich habe mir überlegt, was die durchgeknallte Hohlbirne, die auf den Rassismus-Demos wie eine Irre kreischend die Abschaffung der Polizei gefordert hatte, wohl tun würde, wenn man sie sich greifen und grün und blau schlagen würde.
    ————————————————————————–
    Sehr guter Kommentar!
    Genau auf den Punkt gebracht.

  31. @rev1848 10. Juni 2020 at 20:11
    Toda raba!
    …. aber „Luger“ steht auf meinen Muni- Schachteln. Und nun?

    Z.A.

  32. @Babieca 10. Juni 2020 at 20:38

    Richtig!
    Das, meine Liebe, besagt WAS?
    Nix Pestizide, Nix Ungut für den menschlichen Verzehr. Nix „Tumor im Magen“, Nix „BDS- Kampagne“ vs. Israelischen Außenhandel von Gemüse und Obst!!!!

    Gut ist es!

    Le Chaim- für heute! (Ein schöner Abend… mit Blick auf unseren Hafen. Die Lichter von Akko sind auch zu sehen!)

    Z.A.

  33. Zuri Ariel 10. Juni 2020 at 19:21

    – Schießen –

    Ich bin und bleibe da wohl ein Mädchen. Obwohl ich einiges an Waffen (in den USA, Kurz- und Lang) probieren durfte, und dann auch passabel abschnitt, habe ich nie meine (bitte lach mich nicht aus) Angst vor dem Rückstoß in den Griff bekommen. Um den zu vermeiden, irrlichtere ich auch schon mal auf der Schießbahn wabbelig in der Gegend rum.

    Vielleicht deshalb schieße ich bis heute bevorzugt ganz altmodisch Jagdbogen…

  34. Zuri Ariel 10. Juni 2020 at 20:55

    Le Chaim zurück! Der Lichterbogen der Bucht von Haifa ist wunderschön!

  35. Gewalt gegen Polizisten? Klar, gibt es.

    Aber blicken wir mal einige PI-Artikel zurück, da war doch was mit einer betagten Dame…

  36. Also Mut hat er ja, der Kerl, der den Robocop angreift.

  37. Babieca 10. Juni 2020 at 20:38

    Das mit dem Hummeln zum Bestäuben ist z.B. in klugen, intelligenten Staaten (auch zwischen Holland und Deutschland bei Tomaten ;))) gang und gebe. Was mit Honigbienen nicht so ohne weiters möglich ist,

    —-

    So intelligent ist das nicht, Babieca! In der DDR wuchsen die Tomaten noch normal auf Feldern, ich habe nie besser schmeckende Tomaten gegessen, nach der Wende, als dann alles aus Holland kam, habe ich es mir direkt abgewöhnt, bis heute. Daß man heute Tomaten in gigantischen Gewächshäusern anbauen muß, praktisch in einer Käseglockenatmosphäre, liegt daran, daß die moderne Landwirtschaft mit ihren Pestiziden ihre besten Mitarbeiter, nämlich die Bestäuberinsekten, ausrottet. Eine zuverlässige Befruchtung wäre heute nicht mehr garantiert, da genügt ein Landwirt, der Karate Zeon o. ä. einsetzt, dann sind erstmal Unmengen von Bestäuberinsekten weg. Bienen kann man in Gewächshäusern nicht einsetzen, die würden immer an den Glasscheiben fliegen und versuchen, rauszukommen. Hummeln haben nicht dieses Fernweh.

  38. Jetzt bekommen sie die Antwort dafür,
    wo wir damals als Biodeutsche als Frustableiter herhalten mußten.
    Nun eine Generation später habe ich kein Mitleid.
    Der Staat hat seinen Feind für sich fabriziert.

  39. Bei den Zahlen von „Gewalt gegen das Leben“, ist nicht die Zahl von Straftaten der Nicht – Deutschen gegenüber der Gesamtbevölkerung wichtig, sondern die von Nicht – Deutschen gegenüber der Restbevölkerung.
    Die Zahl der Gesamtbevölkerung schließt schließlich, die hohe Zahl der Nicht – Deutschen, bereits mit ein.
    Wenn man nun also die Taten der Nicht – Deutschen (ohne deutschen Pass) mit denen der Rest – Deutschen (mit deutschem Pass) vergleicht, sind sie nicht nur 3,2 mal so kriminell, sondern sogar 4,7 mal so kriminell.

    Häufig wird hier die Frage gestellt, wie die Zahlen aussehen würden, wenn man bei den Passinhabern, die Ausländer mit deutschem Pass zu den Ausländern zählen würde.
    Man möchte also die Zahlen der Bio – Deutschen mit den Zahlen der gesamten Einwohnerschaft mit Migrationshintergrund vergleichen.

    Anhand der hier vorgegebenen Zahlen plus unserem Vorwissen habe ich das hier einmal berechnet.
    Die Vorgaben:
    – 100 % der Bevölkerung begehen 100 % der Straftaten
    – 12,2 % Nicht – Deutsche begehen 39,6 % der Straftaten
    – 2,1 % Asylanten begehen 14,8 % der Straftaten
    – jeder vierte deutsche Bürger hat einen Migrationshintergrund
    Da Asylanten ebenfalls Nicht – Deutsche sind, muss man Ihren Anteil zuerst vom Anteil der gesamten Nicht – Deutschen abziehen.
    D.h. 2,1 % der Asylanten begehen 14,8 % der Straftaten und 10,1 % der restlichen Nicht – Deutschen begehen die restlichen 24,8 % der Straftaten.
    Und nun kommt die einzige Annahme bei dieser Berechnung.
    Wir gehen nun davon aus, dass alle Ausländer (ohne Asylanten) die gleiche Kriminalitätsquote haben.
    Egal, ob mit oder ohne deutschen Pass.
    Jeder vierte Einwohner, also 25 %, hat einen Migrationshintergrund.
    25 % minus die 2,1 % Asylanten sind 22,9 %.
    10,1 % begehen 24,8 % der Straftaten, also begehen 22,9 % insgesamt 56,2 % der Straftaten.
    2,1 % Asylanten plus 22,9 % Rest – Ausländer macht 25 % Gesamtausländer.
    14,8 % Straftaten (von Asylanten) plus 56,2 % Straftaten der Restausländer ergibt 71% der Straftaten.
    D.h. die 25% Ausländer begehen 71 % der Straftaten und die 75 % Bio – Deutsche begehen die restlichen
    29 % der Straftaten.
    Alle Ausländer zusammen, mit und ohne deutschen Pass, incl. der Asylanten sind somit 7,34 mal so kriminell
    als die Bio – Deutschen.

  40. Wenn mich ein Negroide, Moslem oder Biodeutscher mit dem Messer oder einer Distanzwaffe angreift und ich noch Zeit habe zu reagieren, blase ich ihm das Licht aus.

    Fckmkl

  41. rev1848 10. Juni 2020 at 18:37
    Die Ausrüstung der Polizei wurde auch nie den gewachsenen Anforderungen angepasst. Es gibt Faustfeuerwaffen Mit Kalibern die locker einen Motorblock durchschlagen, also ein Auto stoppen können. Unsere Polizei läuft mit 9×19 Ruger Vollmantelgeschossen rum die den „Kühnastanforderungen“ gerecht werden, Täter „nur“ verletzen. Geboten oder gar geschossen wird fast gar nicht, der Schreibkram und das Rechtfertigen bei Schusswaffeneinsatz ist eine Hürde, da lässt der Beamte lieber lächerlich von den Tätern machen.

    ——————————————-
    Moin,

    nicht ganz richtig.
    Die PVB´s im Streifendienst laufen heute durch die Gegend, als wollten sie in Afghanistan einmarschieren. Vor 20 Jahren reichten Schlagstock, Handfessel und Knarre.
    Letztere hat heute 15 Schuss (der Kluge hat den 16ten drin) und mindestens ein Ersatzmagazin wird getragen. Das Kaliber ist wahrlich gleich geblieben. Aber google einfach mal Actionmunition.
    Diese macht macht in der Trefferwirkung die Kaliber.- und Ladungsgröße obsolet.

    Teilweise schaffen die Länderpolizeien auch MP´s mit Hochgeschwindigkeitsgeschossen unter 6mm an. Die gehen durch alle Westen und durch Motorblöcke.

    Glücklicherweise haben manche Beamte nur noch ein paar Jahre und dann Ruhe vor dieser widerlichen Klientel. Ich persönlich mache mir nur Kummer um meine Kids.

    Das Schicksal des Altparteien wählenden Restes ist mir vollkommen gleich.

  42. Allein schon der Polizist???der vermummt von Rechten und Nazis im TV faselt. Dieser Looser und „Koofmich“, mein alter Herr nannte sowas „Dreigroschenjunge“ vom VS , von der Systempresse geifernd aufgegriffen schmäht übelst unsere überwiegend um Recht und Ordnung bemühte Beamte. Ich kann nur sagen-wie erbärmlich ist dieser Antifa-Typ. Merke: man liebt den Verrat aber haßt den Verräter. Jeder soll sein Gesicht zeigen,seine Haltung offenbaren. Von mir erwartet man das doch auch! Also weg den Mummenschanz. Zeig dein Gesicht. Wir leben doch in einer Demokratie. Oder?

  43. Moin,

    nicht ganz richtig.
    Die PVB´s im Streifendienst laufen heute durch die Gegend, als wollten sie in Afghanistan einmarschieren. Vor 20 Jahren reichten Schlagstock, Handfessel und Knarre.
    Letztere hat heute 15 Schuss (der Kluge hat den 16ten drin) und mindestens ein Ersatzmagazin wird getragen. Das Kaliber ist wahrlich gleich geblieben. Aber google einfach mal Actionmunition.
    Diese macht macht in der Trefferwirkung die Kaliber.- und Ladungsgröße obsolet.
    Teilweise schaffen die Länderpolizeien auch MP´s mit Hochgeschwindigkeitsgeschossen unter 6mm an. Die gehen durch alle Westen und durch Motorblöcke.
    Glücklicherweise haben manche Beamte nur noch ein paar Jahre und dann Ruhe vor dieser widerlichen Klientel. Ich persönlich mache mir nur Kummer um meine Kids.
    Das Schicksal des Altparteien wählenden Restes ist mir vollkommen gleich.

    Das mag sein, bei uns in BW werden die Polizisten gerade mit der MP7 Kal. 4,6×30 von H&k ausgerüstet, sie löst die MP5 ab, es wird noch lange dauern bis alle Polizeikräfte damit ausgestattet sind, bei den Dienstpistolen habe ich so meine Zweifel, was ich da so sehe entspricht nicht mehr ganz dem Stand der heutigen Technik. Vor allem der Umgang wird m.e. zu wenig trainiert, die Schießergebnisse die ich sehe, wenn Polizisten trainieren sind nicht so berauschend, oder es sind Anfänger dabei das mag ich nicht beurteilen.

  44. Und damit die Polizisten nicht aufmucken, gibt es demnächst Polititoffiziere der Regierung gegen „Rechts“ in der Polizei. Zustände sind das…

  45. Sorry aber die Polizei ist ein Teil des Problems, das wir in Deutschland haben! Wie sieht es denn aus?

    In Berlin werden Rentnerinnen, die friedlich demonstrieren, von aggressiven Polizisten verhaftet, während brutale Araberclans sich ihres Lebens freuen und machen was sie wollen. Da traut sich die Polizei nicht ran.

    In Stuttgart wurde eine offiziell genehmigte Demonstration gegen Stuttgart 21 vor ein paar Jahren von unseren „Freunden und Helfern“ – ich nenne sie mittlerweile immer nur noch „Feinde und Gegner“ – in brutalster Weise niedergeknüppelt, so dass sich eigentlich jegliche Kritiki an irgendwelchen diktatorischen Staaten verbietet! Friedliche Demonstranten wurden auf brutalste Art und Weise zusammengeknüppelt.

    Seit diesem Tag habe ich keinen Zweifel daran, das diese Bestien in Uniform auf alles und jeden schiessen und knüppeln werden, so sie nur den ersehnten Befehl dazu erhalten! Der „Freund und Helfer“ , der Polizist mit Wissen und Gewissen, macht vielleicht heute noch 10 Prozent aus, 90 Prozent der Polizei scheint aus willenlosen Schlägern zu bestehen – oder sie sind extra deswegen zur Polizei gegangen, damit sie auf anderen Menschen ganz legal einprügeln können.

    Damit hätte ich auch kein Problem. wenn sie sich die wirklich Kriminellen im Lande vornehmen.

    Also auf ihr Schlägertrupps von der Polizei, auf nach Neukölln, auf in den Wedding oder nach Kreuzberg, auf nach Duisburg – Marxloh. nach Köln – Chorweiler und wie immer die Ghettos heissen mögen, in denen die „Goldstücke“ mitlerweile das Sagen haben.

    Ach was, da traut ihr ecuch nicht? Ja, stimmt ist klar, das ist eben nicht Oma Else, sondern das sind usnere arabischen Goldstücke, die haben eben ein anderes Kaliber!

    Ich als demokratisch eingestellter Bürger will keine Polizei, die mich zusammenschlägt, weil ich friedlich für meine Rechte demonstriere. Die dürfen gerne kriminelle Araberclans zusammenschlagen. Das Problem ist nur, das die sich effiktiv wehren können und das mag eben die Mehrzahl der deutschen Polizisten gar nicht.

    Fazit: Auf die derzeitige deutsche Polizei kann ich gut und gerne verzichten. Sie hilft mir im Notfall nicht gegen wirkliche Kriminelle und schlägt mich auch noch zusammen, wenn ich meine bürgerlichen Rechte in Anspruch nehme. Kann man nur hoffen, das es so kommt, wie in Rumänien, das Armee und Polizei irgendwann doch gemeinsame Sache mit den Demonstranten machen. Aber dann bitte hinterher aufräumen in dem Laden und zwar rücksichtslos.

    Killermaschinen in Uniform bedarf es in keinem demokratischen Staat, vor allem dann nicht, wenn sie ihre Gewalt gegen Unschuldige ausleben – gegen richtige Kriminelle, bitte gerne.

    Aber dazu ist der deutsche Polizist in der Regel viel zu feige!

Comments are closed.