Der AfD-Bundestagsabgeordnete Prof. Harald Weyel ist Sohn eines schwarzen amerikanischen GIs und einer Köchin aus dem Westerwald.

Von PROF. HARALD WEYEL (AfD-MdB) | Als Hessian-Prussian-Yankee fasse ich’s mal zusammen: Nach fast dreimonatiger und gutteils fragwürdiger, vor allem von links-rot-grünen US-Democrats dem „umstrittenen Präsidenten“ (deutscher Medienspeak) abgenötigter „Corona“-Lockdown-Politik, trauern friedlich und/oder randalieren bürgerkriegsmäßig in „roundabout 140“ Städten und „x“ Bundesstaaten (vor allem der Ost- und Westküste) gewisse Massen nach einem „Wiedermal“-Polizeiübergriff.

Als wahrer Zünder für Sachbeschädigung, Körperverletzung und Plünderung bringen sich sehr früh Extremlinke, Kriminelle und selbst- und sogenannte „Antifa“ ins Praxis- bzw. „Diskussions“-Geschehen ein. Die initiale Polizeiaktion erscheint auch „wiedermal“ als völlig unverhältnismäßig (man hört der getötete solle in gefälschte Essensmarken und unversteuerte Zigaretten im Einzelverkauf gemacht haben). Völlige Unverhältnismäßigkeit en gros wie en détail also – wie so einiges in der „Kriminal-, Sex- und Drogenpolitik“ und Kultur (nicht nur) der USA also.

Jenseits des (dortigen) „Rassen“-Faktors und präsidialer Möglichkeiten oder Zwänge ist dabei festzuhalten: Das Ruinieren von wirtschaftlichen Existenzen insbesondere der Kleinunternehmer und vor allem im vielfältigen Dienstleistungsbereich, die beim „Re-opening“ zu erwartende Fortsetzung (oder Verschärfung) vielfältiger Verbots-Unkulturen bei vielfältigsten persönlichen Dienstleistungen (die keinen was angehen so sie niemandem mehr schaden als irgendein anderer Froh- oder Blödsinn diesen Kalibers), sollte aufgeklärten Akteuren keine befriedigende Option sein. Erst recht kann derlei keine nachträgliche Sinngabe für Sinnlosigkeiten sein. Es begann mit all den historischen wie aktuellen anti-libert(in)ären Verboten auch von gutem Alkohol, guter Prostitution, (bestimmten) Drogen, gutem Tabak und „what comes next“ schon seit über 100 Jahren.

Historische Erfahrungen auswerten, „lessons learned“? „Not really“, I swear! Linke „Wokeness“ und zunehmend psychotisches Akademikertum unter Verlust basischster Ur- und Edelinstinkte anstatt anarcho-aristokratische Aufgeklärtheit einerseits, sowie „rechtes“ Moral-Aposteltum andererseits, haben also beide wenig mit geistiger, physischer und psychologischer Freiheit zu tun. Weltgeschichte, Weltkrieg, Weltgesellschaft und Weltverbesserung mittels organisierter und über-internationalisierter Großpolitik zogen und ziehen bei aller Modernisierung (insbesondere medizin-, waffen- und sozialtechnischer Art) eben (primär durch letzteres?) auch eine Spur von „demokratisierter“ Wohlstandsvernichtung, Sklavereivariationen, Mord und Totschlag in „unsere“ immer dynamischer „politisch“ verhunzte „Eine Welt“.

„Fuck off, Big Government; Fuck off, Big Business und Fuck off, Zivilgesellschaft!“, möchte man da fast mal eben meinen. Und vielleicht muss man für eine wirklich ausgenüchterte Betrachtung gewisser Dinge vor allem der „Innenpolitik“ nicht nur vor den „1. Weltkrieg“ zurück, sondern vor die angebliche „Französische Revolution“. Was in den und durch die „Industrienationen“ in den letzten einhundert Jahren bzw. den Jahren und Jahrzehnten jeweils vor und nach 1914-18-33-39-90 geschehen ist, hat wohl vielfach eher keinen nur positiven kultur-evolutorischen Pfad. Der technische Fortschritt, primär als immer kulturfernere Massenkonsum-Orgie daherkommend, wird immer schaler. Gesteigerte Lebenserwartung und andere rein quantitative Größen dabei hin oder her…

image_pdfimage_print
Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht - Finca Bayano, Panama.

34 KOMMENTARE

  1. „““““““““““““““ Nur falls jemand noch mehr Gänsefüßchen braucht. 😉 Ist der Lektor im Corona-Lockdown?

  2. Versteh`s nur ich nicht?
    :mrgreen:

    Den „Independence-Day“ können die Amis erst wieder richtig feiern, wenn sie sich ihre Unabhängigkeit von „Political Correctness“, „Genderscheiss“ und „Affirmative Actions“ zurückgeholt haben.
    Derzeit sind die USA auch „nur“ eine Dependance.

  3. Prof. Weyel mag ja ein netter Kerl sein, aber ich tu mich sehr schwer, an seinem Geschwurbel gefallen zu finden.

  4. Bei der Feier zum Independence Day werden viele Fahnen mit dem Sternenbanner zu sehen sei.
    Da wollen wir doch mal schauen, wieviel Deutschlandfahnen bei den zentralen Feierlichkeiten zum 30. Jahrestag der Deutschen Einheit am 3.10. zu sehen sein werden.
    Nur mal eben zur Erinnerung: Bei der Zentral-Feier zum 30. Jahrestag des Mauerfalls war keine einzige Deutschlandfahne zu sehen!

  5. Flotte Schreibe. Da steh‘ ich nun, ich armer Tor und bin so klug als wie zuvor. Aber gut, vielleicht musste es mal gesagt werden. Was auch immer es bedeutet.

  6. Hab zwar nicht ganz begriffen, was mir der Text sagen soll, aber allemal amüsant und rein gefühlsmäßig halte ich das für zustimmungsfähig.
    Spaß muß sein!

  7. Ja … so hörte es sich auch in seiner Rede im BT an , was ich umgehend kritisierte.
    Adenauer konnte mit einfachen und kurzen Sätzen eine ganze Opposition im BT sprachlos machen . Aber diese Holzhacker Methode erreicht das Gleiche … ohne es wirklich zu verstehen .

  8. s BlaBlaMeter berwertet diesen Text so:
    Ihr Text: 3622 Zeichen, 446 Wörter
    Bullshit-Index :0.49
    Ihr Text riecht schon deutlich nach heißer Luft – Sie wollen hier wohl offensichtlich etwas verkaufen oder jemanden tief beeindrucken. Für wissenschaftliche Arbeiten wäre dies aber noch ein akzeptabler Wert (leider).

  9. Eigentlich verstehe ich nur noch bei BLöD, was die schreiben. 😯

    OT

    +++BREAKING NEWS+++ George Floyd starb an/mit Corona+++

    04.06.2020 – 07:19 Uhr
    Der bei einem brutalen Polizeieinsatz getötete Afroamerikaner George Floyd (46) ist einer offiziellen Autopsie zufolge mit dem Coronavirus infiziert gewesen.(…)

    https://www.bild.de/news/ausland/news-ausland/laut-autopsie-bericht-george-floyd-hatte-coronavirus-71048204.bild.html

    Hab ich mir gleich gedacht: ATEMNOT: I can’t breath. LUNGE. CORONA.

  10. # Felix Austria 4. Juni 2020 at 15:37

    „Immer nur meckern – schreibt doch mal selber etwas “

    Auch ich bin gegen das ständige und zum Teil prinzipielle Meckern einiger Foristen, aber hier ist es nun wirklich angebracht. Und ganz sicher bin ich nicht der einzige, der diesem Beitrag kaum etwas abgewinnen kann.

  11. OT

    Independence-Day? Far away.

    HIER spielt die Musik:

    Virus-Ausbruch in NiedersachsenIn Göttingen brodelt es nach Corona-Ausbruch – erste Mieter ziehen aus

    Göttingen: Erste Anwohner ziehen aus Corona-Wohnblock aus
    15.15 Uhr: Nach dem Coronavirus-Ausbruch in dem Göttinger Wohnblock ziehen erste Mieter aus Sorge aus. Gegenüber der „Bild“-Zeitung erklärten zwei Bewohner: „Wir haben Angst.“ Angst haben sie aber nicht nur vor dem Coronavirus, so die Betroffenen, sondern auch vor den Clan-Mitgliedern, die in dem Wohnblock lebten. „Die haben 20 Wohnungen, nehmen keinerlei Rücksicht, beschmieren Flure, bepöbeln Bewohner, verschachern vor dem Gebäude alte Autos“, wird ein weiterer Bewohner zitiert.

    https://www.focus.de/gesundheit/news/niedersachsen-in-goettingen-brodelt-es-nach-corona-ausbruch_id_12052954.html

    https://bilder.bild.de/fotos-skaliert/viele-bewohner-infiziert-aufruhr-im-corona-block-in-goettingen-201445738-71043828/8,w=1489,q=low,c=0.bild.jpg

    In Göttingen brodelt es, bei PI brodelt immer noch nix.
    😯

  12. @ Felix Austria 4. Juni 2020 at 15:37
    Immer nur meckern – schreibt doch mal selber etwas
    ———————
    Solche Bemerkungen sind mir die flachsten. Hier ist keine Spielwiese. Da halte ich es mit
    Bierologe 4. Juni 2020 at 16:24
    Man darf eben beim Schreiben nicht 5 Gedanken dorthin pressen, wo nur 2 Platz haben. Sonst erstickt man in Nebenbemerkungen, Paranthesen, Klammern und einer Überfülle Ironie.

  13. Was soll dieses Geschwurbel? Soll ich zehnmal versuchen hier einen Sinn zu finden? Sorry, dazu habe ich leider keine Zeit!

  14. Bierologe 4. Juni 2020 at 16:24
    „Auch ich bin gegen das ständige und zum Teil prinzipielle Meckern einiger Foristen, aber hier ist es nun wirklich angebracht. Und ganz sicher bin ich nicht der einzige, der diesem Beitrag kaum etwas abgewinnen kann.“

    Darum ist der Verfasser auch ein Prof- der hat lange studiert, um eines Tages in der Lage zu sei, mit so vielen Worten nichts zu sagen.

    Aber einen „Daumen hoch“ kriegt er von mir für Schreiben ohne „Trotteldeutsch- Fehler“ (Fehler der Sorte „in der Schule nicht gelernt, später nix dazugelernt -> zu dämlich !“), als meine Mutter vor dem Krieg in die Volksschule ging, fast selbstverständlich, heutzutage muß man das suchen.

  15. # VivaEspaña 4. Juni 2020 at 16:26

    „In Göttingen brodelt es, bei PI brodelt immer noch nix.“

    Nehmen Sie’s bitte nicht allzu persönlich, aber langsam nimmt Ihr pausenloser Einsatz für das todbringende Virus tragikomische Züge an. Wir werden Ihnen nicht den Gefallen tun und reihenweise dem Erstickungstod anheimfallen. 😉
    Nichts für ungut….und bleiben Sie gesund!

  16. OT

    Göttingen

    Update vom Donnerstag, 04.06.2020, 07.10 Uhr: Vor einem Generalverdacht, dass Roma sich nicht an Corona-Auflagen halten, warnt Jasna Causevic von der Gesellschaft für bedrohte Völker. Sie nimmt Bezug auf Feiern von Großfamilien zum Ende des muslimischen Fastenmonats.
    (…)
    Aus seiner Beratungstätigkeit wisse es, dass viele kaum lesen könnten und zudem wenig Deutsch beherrschten.
    (….)
    Eine Quarantäne durchzusetzen, wird schwierig“, meint Ramaswamy. Die großen Familien lebten in kleinen Wohnungen. Der Zusammenhalt, auch über die Kernfamilie hinaus, sei groß. Vielfach heirateten Cousins und Cousinen miteinander. Sei jemand krank, kämen alle zusammen. Die Vorstellung, einem Verwandten das Essen vor die Tür zu stellen und ihn allein zu lassen, sei nur schwer zu vermitteln.

    https://www.hna.de/lokales/goettingen/goettingen-ort703337/corona-niedersachsen-goettingen-ausbruch-infizierte-schule-regeln-quarantaene-zr-13784119.html

  17. Bierologe 4. Juni 2020 at 17:05

    Ich bleibe dran, auch, wenn Sie dran ersticken.
    Sie haben wohl den Grund meines „Einsatzes“ nicht so recht verstanden.
    Ich wende mich gegen die Regelresistenz von Negern und Kuffnucken.

    TV-Tipp für Sie und @ all

    17:30 ntv live Rede Bill Gates Impfkonferenz

  18. # VivaEspaña 4. Juni 2020 at 17:16

    Werde mich bemühen, Sie in Zukunft besser zu verstehen! Aber sagen Sie mal, sind Sie etwa für ein von Bill Gates heftig beworbenes Massenimpfen?

  19. Der durchschnittliche IQ in Eritrea liegt bei 63 https://www.laenderdaten.info/iq-nach-laendern.php

    STRANDBESUCHER BELÄSTIGT
    Eritreer greift in Neubrandenburg nach Polizei-Waffe

    Der polizeibekannte Eritreer hat am Brodaer Strand mehrere Besucher bedroht und belästigt. Auch von den Polizeibeamten ließ er sich kaum zur Ruhe bringen.

    https://www.nordkurier.de/neubrandenburg/betrunkener-strandbesucher-in-neubrandenburg-greift-nach-waffe-eines-polizisten?

    Weshalb hat der Eritreer nicht schon längst die „Heimreise einfach“ angetreten ❓

  20. Bierologe 4. Juni 2020 at 17:25

    Werde mich bemühen, Sie in Zukunft besser zu verstehen! Aber sagen Sie mal, sind Sie etwa für ein von Bill Gates heftig beworbenes Massenimpfen?

    Sehen Sie, das ist Ihre Interpretation. Das ist der Tunnelblick.
    Es war ein schlichter TV-Tipp

    Da kann sich jeder, Impfgegner oder Impfbefürworter live ein Bild machen, was Gates sagt.
    Und nicht auf manipuierte, zusammengeschnittene Nachrichten sich verlassen müssen.

    Bei Trump fängt es immer schon mit der falschen Übersetzung an.
    Sehr schön, wenn man O-Ton und Simultandolmetscher gleichzeitig hören kann.

    Frage an Sie:
    Erklären Sie mir mal bitte, wieso Familienfeiern, Kneipen-und Biergartenbesuche, Kirchenbesuche, Besuche im Altersheim bei Oma & Opa etc. pp. für die doitsche Kartoffel verboten sind,
    vs.
    Kuffnucken aber große „Familienfeiern“ veranstalten, in der illegal geöffneten Shisha-Bar aus einem Mundstück rauchen, sich nicht testen lassen und aus der Quarantäne ausbrechen dürfen und kein Asylheim weiß, wohin der infizierte Vogel ausgeflogen ist.

    Das wäre doch ein Superthema für PI.
    Wieso wird das nicht aufgegriffen?
    Verstehe ich nicht.

    Es geht um zweierlei Maas, um Regelverstöße, und NICHT um das Virus.
    Denn: Fachdiskussionen kann man nur mit Fachleuten führen.
    Dafür gibt es Spezialblogs.

  21. @Dietmar Gaedicke
    Im Bundestag haben bei gleichem Anlass nur maximal 150 bis 200 Abgeordnete gesessen. Das störte den Herrn Schäuble allerdings nicht. Ihm geht es vor allem darum, diesen Bundestag auf 800 Mitglieder anwachsen zu lassen – obewohl er immer das Gegenteil behauptet.

    Sein Kalkül ist wohl, dass damit die Gegnerschaft zur AfD wachsen würde und er zugunsten von LINKEN und CDU die AfD noch stärker diskriminieren kann. Dieser Mann ist mit allen Wassern gewaschen – schon unter Kohl! Heute hängt er Merkel am Hosenanzug-Zipfel und führt getreu aus, wozu er von dieser Frau in dieses Amt gehievt wurde.

  22. lorbas 4. Juni 2020 at 17:33

    Alles Nahtsis, nichtmal einen Schwimm- und Tauchkurs wollten sie ihm am Strand geben, da muss der Eritreer doch ausrasten.

  23. VivaEspaña 4. Juni 2020 at 17:42
    lorbas 4. Juni 2020 at 17:33
    Der durchschnittliche IQ in Eritrea liegt bei 63
    ++++++
    bei fortdauernder Beschulung unserer Kinder durch Grünpädos und Linksschwurbler sowie ungehinderten Imports von Millionen schwachsinniger Invasoren wird sich der Durchschnitts-IQ in diesem Lande ebenfalls der eritreischen Norm angleichen.

  24. Die Ausschlachtung in den Medien mit den tragischen Tod eines schwarzen Verbrechers hat, aus der Sicht von elitären Kräften (die weitaus größer als Trump sind, sie sind über ihre Finanzen überall zu finden), gleich mehrere Vorteile:

    1. Rassenkrieg. Weiße gegen Schwarz, Weiße gegen Latinos. Wenn das Volk die Unverschämtheit besitzt, nicht einen eingekauften Staatsdiener zu wählen sondern Trump, dann muss es bestraft werden! Nach dem Motto, wenn wir euch keinen Frieden geben dürfen, dann kriegt ihr ihn eben nicht.

    2. Ablenkung. Das Volk soll sich gegenseitig hassen. Weiß soll Schwarz hassen und umgekehrt. Hauptsache wir denken Medien seien unsere Vertrauensquellen.

    3. Verunsicherung. Polizisten sollen mehrmals überprüfen, ob sie sich wehren dürfen oder nicht. Im Idealfall sterben sie bei der Überlegung durch den Angreifer. Deswegen wurde die Antifa wieder für diese Unruhen benutzt.

    4. Wir sollen Verbrechen und Morde von Schwarzen und Anderen einfach hinnehmen. Was man in DE schon mit den „traumatisierten Flüchtlingen“ hingekriegt hat, kann man auf alle Gruppen übertragen. Letzendlich gibt es Rassismus für alle nur nicht gegen Weiße, die dürfen alle still und heilmich verrecken. Willkommen Genozid auf Raten (zusätzlich zu den Geburtenjihad).

    Demnächst kommen bestimmt wieder auf einigen Sender einige Anti-Rassismus Hollywood Streifen um Schuldgefühle bei allen zu erzeugen, die etwas hinterfragen möchten. Wundert euch nicht, wenn ihr wieder American History X sehen werdet. Ein ausgezeichneter Film mit viel Wahrheit, der aber eine ganz wichtige Tatsache bis zum Ende ignoriert: Warum musste der Familienvater denn nun sterben?

  25. # VivaEspaña 4. Juni 2020 at 17:37
    „Frage an Sie:
    Erklären Sie mir mal bitte, wieso Familienfeiern, Kneipen-und Biergartenbesuche, Kirchenbesuche, Besuche im Altersheim bei Oma & Opa etc. pp. für die doitsche Kartoffel verboten sind,
    vs.
    Kuffnucken aber große „Familienfeiern“ veranstalten, in der illegal geöffneten Shisha-Bar aus einem Mundstück rauchen, sich nicht testen lassen und aus der Quarantäne ausbrechen dürfen und kein Asylheim weiß, wohin der infizierte Vogel ausgeflogen ist.“
    ——————————————————-
    Wir beide wissen doch ganz genau, daß diese Frage nur eine rhetorische ist. Solange sich die deutsche Kartoffel dieses zweierlei Maß gefallen läßt, verdient sie eigentlich keine andere Behandlung. So sehe ich das jedenfalls. Und was die Notwendigkeit des Thematisierens dieses Problems hier auf PI anbelangt, stimme ich völlig mit Ihnen überein.

  26. VivaEspaña 4. Juni 2020 at 17:16; Ist zwar eh schon lange rum, aber prinzipiell, was interessiert uns hier ein amerikanischer Fensterhändler. Ich kauf meine Fenster im nächsten Baumarkt, aber nicht in Amerika, noch dazu nicht aus nem roten Mond.

  27. Hä?
    Ist das Satire oder „kann das weg“?
    Hat sich der Autor Harald Weye in seinem Artikel – ich liebe versteckte Ironie, erkenne sie aber womöglich nicht immer auf Anhieb – von den sprachlichen Fähigkeiten einer Frau „Dr.FDJ“ Angela Merkel inspirieren lassen?
    Dann müßte ich anerkennen: „Er kommt überzeugend rüber!“
    Vorerst jedoch kopfschüttelnd

    Don Andres

Comments are closed.