Auf der Suche nach "rechtsextremen Umtrieben": Verteidigungsministerin AKK bei der Truppe.

Von CANTALOOP | Calw, Baden-Württemberg. Wir erinnern uns: vor wenigen Tagen verfasste ein Kommando-Spezialkräfte-Offizier, dessen Identität nicht näher bekannt wurde, einen Brandbrief direkt an die Verteidigungsministerin Annegret Kramp-Karrenbauer. Rechtsradikale Umtriebe würden in der Elite-Einheit stattfinden, NS-Symbolik kursiere und deshalb sorge sich der Denunziant ernsthaft um die Truppe. Nun wurde exakt dieser Hauptmann, der erst seit 2018 in der KSK dient, in eine deutlich höhere Position befördert.

Epoch-Times berichtet:

„Es ist gut, dass die Mauer des Schweigens Risse bekommt und mutige Menschen ihre Stimme erheben“, sagte die Ministerin am Montag dem Portal „Focus Online“. Dieser Offizier sei nun „direkt dem Chef des Stabes des KSK unterstellt“ worden, „um an der Reform der Ausbildung und an der Beseitigung der von ihm angesprochenen Missstände mitzuwirken“, sagte Kramp-Karrenbauer weiter.

Hochgelobt durch Dreck schleudern auf die eigenen Kameraden. Also eher ein arglistiges und unehrenhaftes Gebaren, entgegen aller militärischen Gepflogenheiten im klassischen Sinne. Tendenziell nichts, worauf man als Soldat besonders stolz sein sollte. Hier werden vom Altparteien-Kartell Integrität, Verfassungstreue und der Zusammenhalt großer Teile der Bundeswehr in Frage gestellt, eine „toxische Verbandskultur“ unterstellt – und nach dem bekannten „divide et impera“, dem Spalte-und-Herrsche-Prinzip alle gegeneinander aufgehetzt. Selbstverständlich rannte der Mann bei Verteidigungsministerin und Medien offene Türen ein.

Eine neue Generation von Soldaten ohne Vaterlandsliebe soll geschaffen werden

Nichtsdestotrotz: Der Korpsgeist ist ein hohes Ideal in Militär-Institutionen, die im Ernstfall mit dem Leben ihrer Schutzbefohlenen disponieren müssen und nicht wie ein Krämer ihren „Bestand“ an Humankapital sinnlos zu verhökern gedenken. Dieser Geist kann weder linker noch pazifistischer Gesinnung entsprechen, das wäre wider seiner Natur. Eine Kampfeinheit, die das Vaterland tapfer verteidigen soll, widerspricht in so ziemlich jeder Hinsicht jenen Idealen, die unsere vereinigten Linksparteien und deren Führungspersonal in unserer bunt gewordenen Republik so umtreiben. Nach deren kruder Vorstellung sind Soldaten bekanntlich allesamt Mörder und dementsprechend verachtenswert.

Auch die neue und nicht unumstrittene SPD-Wehrbeauftragte Eva Högl stellte ebenfalls diese „strukturell rechtsextremistischen“ Tendenzen in den Streitkräften fest. Wohlgemerkt, schon nach wenigen Tagen im Amte. Was natürlich niemanden ernsthaft verwundert – denn genau diese despektierlichen Verlautbarungen wurden ja von ihr erwartet. Und auch in diesem Falle wird die Lösung schlimmer als das angebliche Problem sein. Zumal es sich bei den Vergehen hauptsächlich um simple Propaganda-Delikte handelt.

Hemmungslos aufgebauschte Kalamitäten für die rechtsextreme Statistik

Eine raffinierte Taktik – und gleichermaßen ein Schlupfloch für die zukünftige Unterwanderung der Bundeswehr durch sozialistisch geprägte und Antifa-nahe Schnüffler, die ihre Spitzel-Berichte fortan direkt ans „Parteibüro“ abliefern. Da deren Anzahl innerhalb der ansonsten loyalen Elite-Truppe sicherlich noch gering ist, müssen sie sich umso perfiderer Mittel bedienen. Öffentlichkeitswirksames Petzen bei der Ministerin – unter Umgehung der ansonsten strengen Regeln, Vorschriften und Kodizes des Dienstweges. Das ist auch menschlich gesehen unterste Schublade – und infam dazu. Dazu erfordert es wohl kaum eines besonderen Mutes, sondern eher einer besonderen Art von Niederträchtigkeit.

Man darf also gespannt sein, wie sich die Karriere des besagten Hauptmanns weiterentwickelt, unter der schützenden Ägide merkelnaher Matronen wie AKK oder Teletubbie-Högl. Wie man mit solcherart intriganten Wichtigtuern innerhalb anderer Elite-Einheiten, wie beispielsweise der légion étrangère oder auch den US-Marines/ Navi-Seals umgehen würde, kann man sich gut vorstellen. Da wären solche Kaliber dann eher ein Fall für die „spezielle interne Revision“.

image_pdfimage_print
Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht - Finca Bayano, Panama.

139 KOMMENTARE

  1. Eva Högl hat ihr Amt nicht verstanden. Die stellt nun alle Soldaten als rechtsextrem dar.

  2. „Rechtsradikale Umtriebe würden in der Elite-Einheit stattfinden, NS-Symbolik kursiere …“

    Bestens durch staatliche Propaganda dressiert, dieser Herr Offizier. Was hat „Rechtsradikal“ mit NS zu tun? NS war und ist entgegen aller Propaganda & Dressur links.

    Ich schätze aber mal, in seinem neuen Wirkfeld hat man die Seife im Duschraum für ihn schon reserviert.

  3. Patrioten passt auf! Der Verräter lauert überall. Hört mit, filmt mit. Gibt sich kollegial und verständnisvoll. Doch er kennt kein Vertrauen, keine Offenheit, keine Treue und keine Ehre. Wer sich heute noch über soziale Medien austauscht und meint in geschlossenen Chatrooms unter sich zu sein ist bestenfals naiv

  4. Normalerweise sollte der Wehrbeauftragte ein Verteidiger der Soldaten sein. Eva Högl schwingt sich zur Anklägerin auf. Wirklich schlecht, denn es gibt da viel zu tun. Mangelnde Ausrüstung der Soldaten und Auslandseinsätze wären ein wichtiges Thema.

  5. .
    .
    „Bundeswehr fehlt Durchhaltefähigkeit“
    .
    Der größte Teil der Bundeswehr ist nur Kanonenfutter mit Schrottmaterial und die dt. Generalität sind nur satte und verfettete Schreibtischtäter und Arschkriecher.. .. Zu nichts zu gebrauchen.
    .
    Den dt. Soldaten fehlt die Leidensfähigkeit zu sich selbst. Es fehlt die gnadenlose Härte im Gefecht und es fehlt die bedingungslose Ausführung von Befehlen bis zum erreichen des Ziels.. So wird das nichts..
    .
    Jede russische Militär-Kadettenschule würde die Bundeswehr platt machen.
    .
    .
    .
    Ich lese hier nur Mimimimi!
    .
    (Was ne Pussy!)
    .
    Er kollabierte bei Hitze-Marsch
    .
    Soldat fordert 60 000 Euro Schmerzensgeld
    .
    Bei 30 Grad im Schatten musste der Soldat mit zehn Kilo Gepäck auf dem Rücken zehn Kilometer marschieren.
    .
    https://www.bild.de/regional/koeln/koeln-aktuell/er-kollabierte-bei-hitzemarsch-soldat-will-60-000-euro-schmerzensgeld-71242346.bild.html

  6. Nichts Neues bei Rautes und Krampf Knarren Hauers Bauchtanz Gruppe .Klartext : seit dem die Wehrpflicht abgeschafft wurde ist mit diesem Verein im ERNSTFALL nicht mehr zu rechnen .Und wer aus der Geschichte nichts gelernt hat , läuft Gefahr diese zu wiederholen .So waren schon Damals über 600.000 Moslems auf seiten der Realen Nazis .Und Heute schon wieder welche die wo in der Buntes wehr ihre Neue Islam Heimat gefunden haben .Auf Wen werden die wohl schießen wenn es Hart auf Hart kommt ?
    Danke keine weiteren Fragen mehr das Thema Bundeswehr ist für mich schon lange durch . Und den Frauen dort wünsche ich schon mal viel Spaß bei einer etwaigen Gefangenschaft dagegen war das einstige Massen Befummeln in Köln ein Kindergeburtstag -Garantiert !

  7. „Turkish plan to invade Greece at the height of the Syrian war in 2014 is revealed in leaked documents“

    https://www.dailymail.co.uk/news/article-8426849/Turkish-plan-invade-Greece-height-Syrian-war-2014-revealed-leaked-documents.html

    Warum wir eine Europaarmee brauchen und wie man mit eine gezielte Provokation an der Griechisch-Tuerkische Grenze die Tuerken in Europa loswird.

    „How Erdogan is Blackmailing Europe“

    https://eeradicalization.com/how-erdogan-is-blackmailing-europe/

  8. Haremhab 16. Juni 2020 at 19:20

    Eva Högl hat ihr Amt nicht verstanden. Die stellt nun alle Soldaten als rechtsextrem dar.

    ————————–
    Ist doch logisch, denn alles was rechts der SPD ist, ist rechtsextrem.

  9. Die Bundeswehr ist bis auf wenige Ausnahmen doch nur noch eine echte Gurkentruppe. Die Aufnahmebedingungen erlauben doch selbst dem geistig und körperlich letztem Bodensatz, in die BW einzutreten.
    Eigentlich ist die BW nur noch Geldverschwendung, ihren Todesstoß bekam sie mit der Abschaffung der Wehrpflicht und final durch Flintenuschi.

  10. Mein Bruder diente von 1971 bis 1979 bei der Marine, damals wurden noch die Grenzen zum Ostblock auf der Ostsee gesichert, immer 14 Tage auf See, 10 Tage zu Hause. Habe ihn oft besucht. Nach heutigen „ politischen Moralvorstellungen“ wäre die gesamte Flotte unehrenhaft entlassen worden, weil Kameradschaft, Chorgeist, soldatisches Brauchtum, Traditionen und Rituale hochgehalten wurden. Frauen gab es da nur an Land z.B. In der Kantine. Zu so einem Haufen wie der heute heute würde ich niemals freiwillig gehen, wenn dann zur Fremdenlegion, dort wird der Soldat noch geachtet.

  11. Meinen Wehrdienst habe ich aus der Überzeugung, aus der nüchternen Erkenntnis heraus geleistet, dass mein freies Heimatland im Notfall auch mit der Waffe verteidigt werden muß.

    Sie haben aus einer Armee von freien Staatsbürgern in Uniform zur Landesverteidigung einen internationalen Söldnerclub gemacht, der eher von Ideologie und Geldgier als von Patriotismus gelenkt wird.

    Das Wesen der Bundeswehr wurde zersetzt. Zwei bescheuerte, total inkompetente und truppenferne Tantchen als Verteidigungsministerösen haben ihr den Rest gegeben. Dann hat man noch die dämliche Torte Eva Högl (SPD) auf den Posten des Wehrbeauftragten geklatscht. Manchmal glaube ich, diese Weiber sind bewußter Teil dieser Zersetzungspolitik. Mit was soll man sich denn da noch positiv identifizieren?

    Gesunder Patriotismus soll jetzt sogar durch eine Art Krankheits-„Patriotismus“ ersetzt werden:

    Gesundheitsminister wünscht sich „ein Stück Corona-Patriotismus“
    Bundesgesundheitsminister Jens Spahn (CDU) hat den Bundesbürgern hat aus Anlass der Vorstellung der Corona-App eine positive Zwischenbilanz für den deutschen Kampf gegen die Pandemie gezogen: „Wir Deutsche können demütig, dankbar und stolz sein, wie gut wir gemeinsam durch diese Lage gekommen sind“, sagte Spahn am Dienstag der „Bild“.
    Berlin (dts Nachrichtenagentur) – Man dürfe sich über das Erreichte freuen. „Ein Stück Corona-Patriotismus würde ich mir manchmal wünschen“, sagte der CDU-Politiker. (…)

    (dts von heute)
    Es ist alles kaum noch zu fassen. Wie weit müssen sie es eigentlich noch treiben, bis der degenerierte Blödmichel merkt, was sie mit seiem Land und seiner Zukunft anrichten?

  12. @Fred Haller 16. Juni 2020 at 19:42

    Die Wehrpflicht wurde nur ausgesetzt, nicht abgeschafft. Ist schon ein Unterschied. So könnte die Wehrpflicht wieder kommen.

  13. .
    .
    „Eine Armee ohne Geschichte und Tradition, kann nicht kämpfen und schon gar nicht siegen.“
    .
    Sowas braucht keiner!
    .
    .
    Jeder dt. Soldat/Rekrut, der für dieses Merkel-Regime sein Leben sinnlos dafür verheizt oder diesem Regime dient, ist mit meinen Augen nur dämlich. Er hat nichts begriffen..

  14. Ich vermute, dass die aktuelle Bundeswehr beim ersten Schuss in alle Himmelsrichtungen davonlaufen würde. Wer auf nichts stolz ist oder sein darf, der kämpft auch für nichts.
    Wenn man zudem deren Ausrüstung sieht, die entweder total veraltet oder nicht funktionsfähig ist, kann man es denen nicht einmal übelnehmen.

  15. Ein klassisches Kameradenschwein. Eine intakte Führung hätte ein solches Verhalten gar nicht zugelassen.

    Allerdings passt so etwas zudem völlig fehlenden Charakter von Frau Annegret Kramp-Karrenbauer.
    Frau Dr Merkel lacht immer noch, wenn sie daran denkt wie ich sie diese Überflüssige und Unfähige zur Verteidigungsministerin gemacht hat… Eine echte null

  16. Selberdenker 16. Juni 2020 at 19:44

    Es ist alles kaum noch zu fassen. Wie weit müssen sie es eigentlich noch treiben, bis der degenerierte Blödmichel merkt, was sie mit seiem Land und seiner Zukunft anrichten?

    —————————————–
    Ich denke, Dummdödelmichl merkt selbst dann nix mehr, wenn ihm die AK47-Kugeln um die Ohren fliegen. Im TV wurde darüber nicht berichtet, also muß alles gut sein.

  17. Der größte Lump im ganzem Land (außer Politiker), das ist und bleibt der Denunziant.

  18. .
    .
    Jedes Wort ist darin gelogen und sind nur poli. Phrasen.
    .
    „Ich schwöre, der Bundesrepublik Deutschland treu zu dienen und das Recht und die Freiheit des deutschen Volkes tapfer zu verteidigen, so wahr mir Gott helfe. … „Ich gelobe, der Bundesrepublik Deutschland treu zu dienen und das Recht und die Freiheit des deutschen Volkes tapfer zu verteidigen.

  19. Keine Grenze.
    Keine Armee.
    Kein Volk.
    Der Staat löst sich auf.
    90% klatschen Beifall.
    Clownworld

  20. Zu meiner BW Zeit gabs noch die Institution des „heiligen Geistes“, der solch einen Kameraden dann mal besucht hätte.

    Aber genau das soll ja gerade ausgerottet werden – die Kameradschaft. Dann wundert Euch aber nicht, wenn in Zukunft so eine Truppe eben nicht mehr ins Feuer geht, sondern vorher lieber stiften. Opportunistische Söldner eben.

  21. Olle Petze!

    Statt (KSK)

    Kommando Spezialkräfte ginge auch
    Kramp Sexy Karrenbauer … so als Erinnerung…

    Das hört sich dann auch nicht so martialisch an, sondern mehr weich und deeskalierend wirkend, fast schon wie gender. Wunderbar

  22. ghazawat 16. Juni 2020 at 19:48

    „Frau Dr Merkel lacht immer noch, wenn sie daran denkt wie ich sie diese Überflüssige und Unfähige zur Verteidigungsministerin gemacht hat… Eine echte null“

    Ein weiteres Paradebeispiel für das Peterprinzip. Figuren, die für die Position ihrer Höhe eigentlich unfähig und überfordert sind, geben die besten Befehlsempfänger und Vollstrecker für Diktatoren ab. Ansonsten würde man sie fallen lassen, wie eine heisse Kartoffel. Das wissen alle Diktatoren.

  23. .
    STASI!
    .
    Das ist nichts anderes als früher, Polit-Offiz. und Stasi-Spitzel bei der NVA.
    .
    .
    Bundeswehr hat schnell gelernt!
    .
    Geschichte wiederholt sich immer wieder.. Ekelhaft!

    .
    .

  24. Hätte Hitler auch solche Memmen gehabt wie Heute, dann wäre der 2 WK in 10 Tagen bendet gewesen.Mein Vater wurde mit 17 zwangsweise zur Wehrmacht eingezogen, und ist bei 40Grad Minus in Stalingrad zum 80%Invaliden zusammengeschossen geworden, und schaffte es trotzdem nach den Krieg eine Fam mit zwei Kindern zu ernährenUnd die wahren mit 4oKg Gepäck unterwegs ´nebenbei bemerkt

  25. Das ist alles eine Frage des Standpunkts. Aus der Sicht des linksgrünen Sozialistenregimes sind die Soldaten rechtsextrem. Die möchten ein KSK was so agiert wie eine Eliteeinheit der Antifa. Am besten mit dem Auftrag einen kommunistischen EU Staat zu schaffen und soviel Ausländer aus Afrika/Nahost wie möglich nach Europa zu holen.

  26. Vor dem „Enthüllungsbrief“ war dem Hauptmann bereits die charakterliche Eignung abgesprochen worden, wohl auch, weil er ein außereheliches Verhältnis zu einer Soldaten gepflegt habe.
    Nach dem Brief sollte er aus dem KSK in eine andere Einheit versetzt werden.
    Dagegen hat er sich beschwert.
    Dann wurde er zum Chef des Stabes versetzt, wo er jetzt im Einzel-Büro sinnlose Arbeitsaufträge erhält und Vorschläge für Reformen erarbeiten darf, die niemals jemand ernsthaft anschaut.
    Dann bekommt er eine „gute“ Beurteilung, die ihn erstmal groundet.
    Ich glaube, er hat weder sich noch dem KSK einen guten Dienst geleistet.

  27. Eine neue Generation von Soldaten ohne Vaterlandsliebe soll geschaffen werden

    —————————————–
    Natürlich! Damit die im Zweifelsfall auch auf das eigene Volk schiessen!

  28. Weiß denn einer von Euch, was da tatsächlich an Nazi-Kram ablief? Heitler? Horst-Wesel-Lied? Unter Adolf hätte es das nicht gegeben? Juden sind unser Unglück? Oder was?

  29. „Nie wieder rechts!“ wird vermutlich als bald auf unserem Grabstein stehen! Ein abgerichteter Antifa-Köter wird dafür sorgen, dass ja kein Reichsbürger auf das Grab Deutschland pinkelt..!

  30. Das kommt dabei raus, wenn man den Bock ( in diesem Fall die Ziege) zum Gärtner macht.

  31. Es gibt durchaus äußerst Schlagkräftige Einheiten bei der BW. Haben sich den den Respekt der Verbündeten erkämpft und beim Gegner einen bleibenden Eindruck hinterlassen . Genau das ist der Grund für die geplante Zerschlagung dieser Einheiten. Wird übrigens auch bei der Polizei angestrebt. Der Denunziant hat wohl die Prüfung zum Kommandosoldaten nicht bestanden, ist mit Migrationshintergrund, tendenziell eher links oder hat einfach zu wenig Nestwärme abbekommen. Bei den Verbündeten wurde immer zuerst nach der Tradition der Wehrmacht, Elite usw. gefragt weil die BW lange Zeit eine Friedensarmee war und selbst keine heldenhaften Einsätze nachweisen konnte. Probleme mit der Tradition der Wehrmacht hatte nie ein Verbündeter, eher im Gegenteil

  32. @Goldfischteich 16. Juni 2020 at 20:14

    Ich kann mir vorstellen, dass am 3. Oktober die Nationalhymne gesungen wurde – und das auf deutsch und sogar auswendig.

  33. Fairmann 16. Juni 2020 at 20:13
    Vor dem „Enthüllungsbrief“ war dem Hauptmann bereits die charakterliche Eignung abgesprochen worden, wohl auch, weil er ein außereheliches Verhältnis zu einer Soldaten gepflegt habe.
    Nach dem Brief sollte er aus dem KSK in eine andere Einheit versetzt werden.
    Dagegen hat er sich beschwert.
    Dann wurde er zum Chef des Stabes versetzt, wo er jetzt im Einzel-Büro sinnlose Arbeitsaufträge erhält und Vorschläge für Reformen erarbeiten darf, die niemals jemand ernsthaft anschaut.
    Dann bekommt er eine „gute“ Beurteilung, die ihn erstmal groundet.
    Ich glaube, er hat weder sich noch dem KSK einen guten Dienst geleistet.
    ———-
    Tatsache? Ist das verbürgt? Das wäre ja nochmal was Positives. Oder Vermutest Du das nur?

  34. Kann auch sein das ein grüner Idiot seine Kinder an diesen ausgeliehen hat, gründoof ist halt pädophil!

  35. Solche Kameradenschweine, ob Offizier, Unteroffizier oder Mannschaftsdienstgrad, gab es immer und wird es immer geben. Soldatisch die größten Pfeifen, aber durch schleimiges Radfahrn die Karriereleiter hochrutschen, vor allem dann wenn der befördernde selbst dem Denunziantentum gegenüber angetan ist.
    Ich war selbst Z8 in den 70’ern u. 80’ern u. lange Jahre aktiver Reservist und habe diesbezüglich das eine oder andere Anekdötchen erleben dürfen….da wird einem teilweise heute noch schlecht wenn man sich zurück erinnert!

  36. Würde mich nicht wundern wenn es sich bei dem Verräter um einen Moslem oder Linken handelt der durch diese Wehrkraftzersetzung auf einen Karrierevorteil hofft.

  37. In schnellen Marschtempo steuern wir der neuen Ordnung entgegen, dafür wird sogar jeder Enkel seine Großeltern verpfeiffen. Die Medien diktieren uns zu springen und alle sollen fragen „Wie hoch?“.

    Bevor wir unsere neue Weltordnung erhalten, werden wir einen Genozid an Weißen erleben. Das ist zu offensichtlich. Man lässt unvorstellbare Menschenmassen, die kulturell nicht unterschiedlicher sein könnten, in fast alle europäische Länder strömen… lässt das System kollabieren – Chaos entsteht, alle Neubürger, die mit nichts hergekommen sind, werden den Eingesessen alles nehmen… aus Neid, aufgrund ihrer Religion und der Unterscheidung zwischen „Gläubig“ und „Nichtgläubig(=weniger wert wie Vieh)“, aufgrund medialer Aufstachelung (wie BLM, jahrelanger Kriegsunterstützung, Linke,..) ihnen das Leben nehmen. Sollten sich feindliche Organisationen bilden, dann wird es ein wie vorher nie dagewesenes Massensterben geben. Denn sie haben alle ein gemeinsames Hassobjekt: Andersgläubige Weiße.

    Warum sonst schweigen alle öffentliche Medien zum Rassismus an Weißen? Warum ist Südafrika nirgendwo Thema? Dieser ganze Schwachsinn ergibt nur Sinn, wenn man genau dieses albtraumhaftes Szenario berücksichtigt. Wir befinden uns noch ganz am Anfang, die Büchse der Pandora wurde 2015 erst geöffnet. Die Nachwirkungen davon können, im allerbesten Fall, 25-50 Jahre dauern.

  38. Steinmeier findet das GG nicht mehr zeitgemäß

    Gespräch über Rassismus in Deutschland
    Schloss Bellevue, 16. Juni 2020
    Buprä Rotfaschist Steinmeier:

    Auch in Deutschland mordet der Rassismus

    (:::)

    Wie also kommen wir – auch hier in Deutschland – endlich voran im Kampf gegen den Rassismus?

    Für mich beginnt das mit einer simplen Einsicht, die aber für jeden von uns von großer Tragweite ist: Neutralität darf keine Antwort auf Rassismus sein. „Ich bin doch kein Rassist“ darf keine Antwort auf Rassismus sein. Jedenfalls nicht für Demokratinnen und Demokraten!…

    +++Unsere Verfassung stellt nicht ohne Grund die unantastbare Würde eines jeden Menschen ganz an den Anfang – unabhängig von Herkunft oder Geschlecht, von Glauben oder Lebensanschauung.

    +++Dieses Bekenntnis in Artikel 1 und 3 ist Grundlage und Ausgangspunkt und zugleich Ziel und Versprechen unserer demokratischen Ordnung.

    +++Ob dieser Ausgangspunkt – von den Müttern und Vätern des Grundgesetzes bewusst gegen die menschenverachtende und rassistische Ideologie des Nationalsozialismus gesetzt – heute noch zeitgemäß formuliert ist, darüber gibt es eine Debatte, die zunächst einmal legitim ist. Ich wünsche mir allerdings, dass diese Debatte uns vor allem dafür die Augen öffnet, dass das Ziel, das Versprechen von gleicher Würde, von Respekt, Recht und Freiheit, noch lange nicht für alle Menschen in Deutschland Realität ist!

    Nein, Deutschland ist nicht immer und überall ein Hort der Toleranz. Auch hier werden Menschen ausgegrenzt, angegriffen und bedroht, weil ein beliebiges Merkmal sie als Angehörige einer Minderheit ausweist: weil sie eine dunkle Hautfarbe haben, eine Kippa tragen, in der Moschee beten oder einfach anders aussehen als die Mehrheit…

    Vor genau 20 Jahren, am 14. Juni, starb Alberto Adriano aus Mosambik, ein Vater von drei kleinen Kindern, nachdem drei Neonazis ihn zu Tode geprügelt hatten. Sein Name ist nur einer von vielen[sic], auch in Deutschland.

    Auch in Deutschland mordet der Rassismus.

    Wir kennen auch Fälle von Gewalt gegen Schwarze in deutschen Gefängnissen, von ungeklärten Todesfällen in der Haft…

    Denn so besorgt wir in die Vereinigten Staaten schauen: Wir können nicht den Tod von George Floyd beklagen und Rassismus im eigenen Land verschweigen…
    https://www.bundespraesident.de/SharedDocs/Reden/DE/Frank-Walter-Steinmeier/Reden/2020/06/200616-Gespraech-Rassismus.html

  39. ralf2008 16. Juni 2020 at 20:19
    Passt ja dazu:

    https://twitter.com/gdp_nrw/status/1272518816501817345

    Große Geste unserer Kollegen, die am Rande einer Demonstration in Köln ein klares Zeichen gegen #Rassismus gesetzt haben. Ihr habt unsere Unterstützung!
    #wirmischenunsein #BlackLivesMatter
    ———-
    In den USA fordert die Antifa „Defund the Police“. Wie ich die Lage in Deutschland einschätze, fordert bei uns die Polizei das selbst.

  40. Haremhab 16. Juni 2020 at 20:00
    Kennt jemand die Fremdenlegion in Frankreich? Dort haben die u.a. im Ehrencodex drin: Kameraden werden nicht zurückgelassen.
    ——-
    Aber Ja in diesem Sinne beste Grüße nach Aubagne Frankreich ….
    Und ja es stimmt : „Legio Patria Nostra“
    wenigstens kann ich mich so lange ich Lebe selbst verteidigen

  41. Der Vorgang wurde also vor den ersten Ermittlungen schon an die Presse durchgestossen.
    Von wem?
    Aus dem Ministerium oder auch vom Hauptmann?
    Das ist der viel größere Skandal als ein paar rechte Sprüche, Zeichen etc.

    Skandalös ist allerdings der Diebstahl von Munition, Sprengmittel und illegale Waffen, die ein Oberstabsfeldwebel des KSK in seinem Garten vergraben hat.
    So was bewahrt man doch im Keller auf und nicht im Garten.

  42. Armee ohne Sinn.
    Vaterlandslose Söldner, die kapitalistische und globalistische interessen umsetzen sollen.
    Wie die Antifa, nur etwas professioneller.
    Solche Charaktere lassen dich im dreck verbluten, um das eigene Leben zu retten.

  43. Das größte Schwein im Land ist der Denunziant.

    OT
    Deutsche Opfer sind nichts wert!

    https://www.tag24.de/thema/nazis/nach-blutbad-und-massenmord-in-hanau-besondere-ehre-fuer-opfer-ehrenplakette-gold-tobias-r-rassismus-attentat-schuesse-1549506

    „Eine solche Tat dürfe sich nie wieder und nirgends auf der Welt wiederholen. Am 19. Februar hatte in der hessischen Stadt der 43 Jahre alte Deutsche Tobias R. neun Menschen mit ausländischen Wurzeln erschossen. Vor dem Anschlag hatte er Pamphlete und Videos mit Verschwörungstheorien und rassistischen Ansichten im Internet veröffentlicht. “

    Größenwahn und den Hintergrund der Tat völligstens abgeändert bzw. umgedeutet.
    So geht Miniwahr in Deutschland 2020.

  44. @ Haudraufundschlus 16. Juni 2020 at 20:15
    Fairmann, interessant! Insiderwissen?

    ################
    Steht fast alles im SPIEGEL!
    Der Rest ist Menschenkenntnis.
    Lange genug gedient.

  45. Noch mehr Moslems und Vielfalt in der BW bitte, dann fliegt der Laden noch schneller auseinander.
    Dieses Siechtum ist kontraproduktiv!
    Lernen durch Schmerz und Verlust.
    Also MEHR Kollaborateure und Verräter!

  46. ghazawat 16. Juni 2020 at 19:48
    Ein klassisches Kameradenschwein…. “
    ****************
    So einer MUSS befördert werden, sonst läuft er irgendwann mal in einen dunklen schwarzen Sack.

  47. Bei der Polizei rechtsextreme Tendenzen, die Bundeswehr von Natsis unterwandert. Dann die ganzen Reichsbürger. Und alle sind sowieso nur Rassisten.
    Die nächste Gruppe sind wahrscheinlich die Hebammen und Ostheopathen…..

    Wo sind die Mtglieder der schlagenden Verbindungen, die zukünftige patriotische Elite dieses Landes? Die wurden noch nicht genannt . Gute Lobby?

    Wenn doch Deutschland so rassistisch und frendenfeindlich ist, warum zum Henker will jeder hierher.
    NIEMALS würde ich in ein Land gehen, wo mich jeder ablehnt .

  48. Es gibt Überlegungen, das KSK aufzulösen oder völlig umzustrukturieren.
    So groß ist die Angst vor der eigenen Prätorianer-Garde.
    Wehe, von denen tickt mal einer durch – egal mit welcher Gesinnung oder aus welchem persönlichen Grund.

  49. Anita Steiner 16. Juni 2020 at 20:10
    Hätte Hitler auch solche Memmen gehabt wie Heute, dann wäre der 2 WK in 10 Tagen bendet gewesen.Mein Vater wurde mit 17 zwangsweise zur Wehrmacht eingezogen, und ist bei 40Grad Minus in Stalingrad zum 80%Invaliden zusammengeschossen geworden, und schaffte es trotzdem nach den Krieg eine Fam mit zwei Kindern zu ernährenUnd die wahren mit 4oKg Gepäck unterwegs ´nebenbei bemerkt
    .
    —————————-
    Absolute Zustimmung mein Großvater 1898 -1997 und auch mein Vater 1925 -1985 waren auch dabei , mein Großvater sogar noch im 1 Weltkrieg . Und Deren Erzählungen …..obwohl mein Vater eher der Schweigsamere war lassen mich bis Heute zutiefst erschaudern
    Wichtig ist für mich was mir Beide gesagt haben : Kriege kann man nur mit Bester Bildung verhindern

  50. ..Seit 2018 dabei … “
    Eine ganz feine Bazille!
    Somit wahrscheinlich keinen echten Kampfeinsatz absolviert, was erklärt, warum er ohne zu zögern seine Buddys anzinkt. Völlig deplatziert und eine Gefahr im 4er Team hinter feindlichen Linien.
    Vielleicht die erste Drag-Queen, die sich durch die Aufnahmeprozedur gemogelt hat?!

    Bezeichnend ist auch
    ,, Hauptmann „. Da fühlt er sich von Haus aus bestimmt schon zu höherem Berufen.
    Lehrauftrag quasi…
    Beim Eintritt in den britischen SAS biste den Hauptmann erstmal los und erst beim Ausscheiden wieder im Rang. Die wissen scheinbar schon warum.

    Fakt ist, similar zur Polizei, hier sollen alle schlagkräftigen deutschen Einheiten auf Linie gebracht werden. Nur diese Einheiten wären in der Lage für Handstreichoperationen gen Berlin.
    Die Angst dieser Polit-Verbrecher, noch vor Vollendung der Zerstörung der freien zivilisierten Welt, zur Rechenschaft gezogen zu werden, scheint immens.

  51. Maria-Bernhardine 16. Juni 2020 at 20:22

    Steinmeier findet das GG nicht mehr zeitgemäß

    +++Unsere Verfassung stellt nicht ohne Grund die unantastbare Würde eines jeden Menschen ganz an den Anfang – unabhängig von Herkunft oder Geschlecht, von Glauben oder Lebensanschauung.
    —————–
    Dieser Bolschewist lügt doch schon, wenn er „guten Morgen“ sagt. Was erdreistet sich diese Type von unantastbarer Würde und Anschauung zu faseln, während er andererseits kein Problem damit hat, selbst Greisinnen und Greise in den Knast stecken zu lassen.

  52. DefenseOne 16. Juni 2020 at 21:03
    ..Seit 2018 dabei … “
    Eine ganz feine Bazille!
    Somit wahrscheinlich keinen echten Kampfeinsatz absolviert, was erklärt, warum er ohne zu zögern seine Buddys anzinkt. Völlig deplatziert und eine Gefahr im 4er Team hinter feindlichen Linien.
    Vielleicht die erste Drag-Queen, die sich durch die Aufnahmeprozedur gemogelt hat?!

    Bezeichnend ist auch
    ,, Hauptmann „. Da fühlt er sich von Haus aus bestimmt schon zu höherem Berufen.
    Lehrauftrag quasi…
    Beim Eintritt in den britischen SAS biste den Hauptmann erstmal los und erst beim Ausscheiden wieder im Rang. Die wissen scheinbar schon warum.

    Fakt ist, similar zur Polizei, hier sollen alle schlagkräftigen deutschen Einheiten auf Linie gebracht werden. Nur diese Einheiten wären in der Lage für Handstreichoperationen gen Berlin.
    Die Angst dieser Polit-Verbrecher, noch vor Vollendung der Zerstörung der freien zivilisierten Welt, zur Rechenschaft gezogen zu werden, scheint immens.
    ————————-
    Danke Großes Wissen !

  53. Wie heisst er denn, der Rassismusricher?
    Heisst er Ali, Muhammad oder heisst Malte-Sophie und hat eigentlich gar keinen Bock auf Vaterlandsverteidigung, weil sein VBaterland eigentlich ein anderes ist oder er/sie/es habeckinspiriert mit Deutschland nichts anfangen kann?

    Fragen über Fragen – nur über die Karriere des Singvögelchens dürften keinerlei Fragen aufkommen.

    Und Högl?
    Nun, genau dafür wurde das fette Teletubbie ja auf den Sessel des Wehrbeauftragten gesetzt.
    Für das fette Teletubbie ist doch jeder ein Rächtzradikaler, der bei Reden über ermordete Ureuropäer nicht gackert und feixt und nicht winke-winke macht.

    https://www.youtube.com/watch?v=IGsjPu69IDU

    In einem normalen Staat mit normalen Leuten an der Spitze würde Högl nach der Geschichte den Kopierer putzen!

  54. Erst mal ist es sehr, sehr gut, dass der Nestbeschmutzer aus dem Trupp entfernt wurde. In einer Einheit, in der sich auf Grund der lebensgefährlichen Aufträge jeder auf jeden zu 110% verlassen muss, kann solch eine Figur nicht geduldet werden. Unbekannt oder nicht, das bleibt dahingestellt. Jedenfalls hat der Offizier sich ins eigene Bein geschossen. Der Chef des Stabes KSK wird sich für die „Unterstützung“ in Form eines Maulwurfes bei Kaka bedankt haben. Die Verunsicherung innerhalb der Truppe geht weiter. Ich gehe mal davon aus, dass in einem so eng gestrickten Netzwerk jeder weiss, um wen es sich handelt. Der Riss zieht sich immer weiter durch die Bundeswehr. Sehr motivierend für solch ein System seinen Arsch zu riskieren.

  55. DefenseOne 16. Juni 2020 at 21:03
    ..Seit 2018 dabei … “
    Eine ganz feine Bazille!
    Somit wahrscheinlich keinen echten Kampfeinsatz absolviert, was erklärt, warum er ohne zu zögern seine Buddys anzinkt.
    ________________________
    Das gelbe Kameradenschwxxn kann gleich seine Sachen packen. Der Kerl ist komplett verbrannt. Diese Made kann sich auf keinem Schiessplatz mehr zeigen, im Einsatzgebiet schon garnicht. Aber wahrscheinlich stand ein Auslandseinsatz an und er hat eh kalte Füße bekommen. Widerlich sowas.

  56. Nun wurde exakt dieser Hauptmann, der erst seit 2018 in der KSK dient, in eine deutlich höhere Position befördert.

    Nun, diese deutlich höhere Position ist zwar mit Sicherheit besser bezahlt wie der Hauptmannsrang und er wird sich auf kein Fingernägelchen mehr knicken, aber ob dieser Posten befriedigend, interessant und „spannend“ ist, darf bezweifelt werjen.

    Man liebt den Verrat, aber nicht den Verräter.

    Und das aus dem Grund, dass man sich nie der Loyalität von Singvögelchen sicher sein kann.
    Wer einmal seine Kameraden verrät und/oder sie einfach nur anschwärzt, der macht sowas auch wieder, wenn an der neuen Position Dinge passierenn, die den Singvögelchenn nicht gefallen oder sich ihre Lebensmaxime oder Weltanschauung oder auch nur die Olle im Bett geändert hat.

    Kein Militär setzt sowas auf einen wichtigen Posten, kein Militär will Gefahr laufen, unter Feuer von hinten zu geraten.

  57. Nun wurde exakt dieser Hauptmann, der erst seit 2018 in der KSK dient, in eine deutlich höhere Position befördert.

    Zersetzung.

    Man muß nicht denken, nur weil die totalitäre DDR unterging, seien auch ihre Methoden verschwunden. In jedem kommunistischen/totaliten Staat besteht die größte Angst darin, daß sich die kommunistischen Sturmtruppen mal gegen das Politbüro richtigen. Je besser sie ausgebildet sind, desto größer diese Angst.

    Daher war es Praxis, die eigen Truppen so zu zersetzen, daß sie niemals wirklich schlagkräftig werden konnten. Alltagskameraderie konnte darüber nicht hinwegtäusche. Von NVA über VOPO bis Grenztruppen. Niemand konnte seinem Kameraden wirklich trauen.

    http://www.ddr-wissen.de/wiki/ddr.pl?Zersetzung

    http://www.ddr-wissen.de/wiki/ddr.pl?MfS-Richtlinie_1-76

  58. Buch zum aufwachen:

    archive.org/details/daniel-prinz-jan-van-helsing-wenn-das-die-menschheit-wusste…-wir-stehen-vor-de

  59. Jeder bei der Truppe weiss, was los ist, wenn ein Stabsoffizier die Toilettenpapierrollen verwaltet – oder bei Högl als ZbV bereitsteht.
    :mrgreen:

  60. Vor 80 Jahren haben Offiziere auf der Jagd nach einem Eisernen Kreuz ihre Untergebenen sinnlos verheizt, heute diffamiert man seine eigene Mannschaft, um sich bei SchwarzRotGrün anzubiedern.
    Möge jeder für sich prüfen, welcher Verrat der schlimmere ist.

  61. Seit Jahrzehnten, genau gesagt seit den 70ern und RAF-Zeiten, arbeitet die Linke an der Abschaffung von Polizei und Bundeswehr (demnächst auch von Feuerwehr, THW und Schaffnern) die das milde, das demokratische, das westlich, gewaltenteilige, weiche und harmlose Deutschland repräsentieren. KEIN Linker hat dagegen irgendwas gegen die tätsächlich mörderische „Staatsmacht“, die „Bullenstaaten“ im Kommunismus und im Islam.

    Sie stören sich schlicht daran, daß sie Bundeswehr und Polizei NOCH nicht als persönliche Sturmtruppe der Partei, des ZK, der Räterepublik einsetzen können.

  62. Bin Berliner 16. Juni 2020 at 22:02

    Was ist mit dem hier?

    Klartext eines Bundeswehr Reservisten!!!
    https://youtu.be/hZZycUZZZW4

    Ist der echt?
    _____________________
    Hat einen gewissen orientalischen Unterton, was nichts zu bedeuten hat….

  63. Das sieht mir ganz so aus, als ob dieser typ zielgerichtet dort eingeschleust wurde. Oder mit Blick auf gewisse „Vorlaufzeiten“ für Ausbildung etc. in letzter Zeit „umgedreht“ wurde. Dieses Verfahren kennen vermutlich alle Geheimdienste (in der DDR besonders gut ausgeführt). Den hat man vor einiger Zeit „angesprochen“, ob er nicht „rechtsextreme Umtriebe“ mithelfen möchte, aufzudecken. Und einige Zeit später, genau passend zur aktuellen Debatte, „liefert“ der Mann.
    Übrigens genauso wie die Meldungen zu angeblichen „Staatsputschplänen“ und „Bürgerkriegsplanungen“ von tumben Leuten quer durch Deutschland, mit Vorliebe Ostdeutschland. Auffällig auch dort (spätestens seit der Einsetzung Haldenwangs), dass meist irgendjemand aus der Runde „geplaudert“ hat.
    Honi soit qui mal y pense………

  64. Egal ob die Uniform sitzt,
    Hauptsache die Gesinnung stimmt!
    Links,Schwenk,Marsch, alle ab zum MAD,
    Gesinnung prüfen.
    Werft die Lügendetektoren an!

  65. Ist noch niemanden aufgefallen, daß diese Geschichte mit dem Hauptmann und dem Brief zwar schön klingt, aber leider nicht auf ihren Wahrheitsgehalt überprüft werden kann? Hier soll das Narrativ von der bösen Nazi-Truppe bedient werden, das muß um jeden Preis „bewiesen“ werden.

    Ich behaupte, daß die Geschichte mit dem Hauptmann und dem Brief von A bis Z erstunken und erlogen ist. Kann jemand das Gegenteil belegen?

  66. johann 16. Juni 2020 at 22:19
    Das sieht mir ganz so aus, als ob dieser typ zielgerichtet dort eingeschleust wurde.
    ______________________________-
    Alles deutet darauf hin. Besonders, dass er sich komplett vorbei am Dienstweg mit seinem Anliegen an Frau Kaka gewandt hat. Normalerweise hätte er erstmal die Kommandostruktur durchgehen müssen. Mit seinem Direktweg zieht er also automatisch seine Vorgesetzten mit rein, die ja gar keine Möglichkeit hatten, den Vorwürfen nachzugehen. Also war das überhaupt nicht gewollt. Denunziantenweg geht vor Dienstweg. Erst mal mit Dreck werfen, genau wie das die Buntestagsparteien tun. Der neue deutsche Weg.

  67. Ich nenne das , das Harbath und Haldenwang – Syndrom , Sie verkaufen um Ihres Vorteilswillen Ihre Seele an die grosse Schwester . Es ist staatlich gewolltes Denunzieren unter Umgehung des Dienstweg . Bald haben wir wieder DDR – Verhältnisse , wo der Ehemann seine Frau bespitzelt und umgekehrt . Wer eine Kommunistin aus der DDR an die Spitze wählt , erhält auch wieder einen sozialistischen Staat , mit allem drum und dran einschließlich eines Innlandgeheimdienst nachdem Muster einer Stasi . Merkel kennt das nicht anders und hat nie Demokratie gelernt .
    Die Högel sollte sich mal zu den Vorgängen des SPD -Innnenminister Noske äußern , der 2000 Kommunisten in Hinterhöfen erschiessen ließ .

  68. „ Er kollabierte bei Hitze-Marsch
    .
    Soldat fordert 60 000 Euro Schmerzensgeld
    .
    Bei 30 Grad im Schatten musste der Soldat mit zehn Kilo Gepäck auf dem Rücken zehn Kilometer marschieren.“

    Ich habe im September 1974, anlässlich der Einweihung des Soldatenfriedhofes in Chania (wo seine beiden am 20.05.1940 gefallenen Brüder begraben sind) mit meinem Vater DEN Weg zurückgelegt, den er sich am 20.05.1040 nach seiner Landung IN einer englischen Flakstellung zur nächstgrößeren deutschen Einheit durchkämpfte. Die Fallschirmjäger damals haben den Weg in voller Kampfmontur (Wollanzüge – Tropenausrüstung hatten die deutschen Truppen, anders als die britischen, nicht) mit sicher mehr als 10 kg Gepäck pro Mann, zurückgelegt – unter massivem Feindbeschuss. Und im Mai auf Kreta eher bei 40 Grad und das OHNE Schatten.
    Ich habe 1974, in T-Shirt und Shorts, ohne Gepäck, trotz guten Trainingszustandes geschwitzt wie ein Büffel.
    Jetzt frage ich mich doch – wenn der nach 10 km mit 10 kg Gepäck (das ist ein besserer Ranzen eines Grundschülers) bereits zusammenklappt – was will der bei der Truppe?

  69. haupo 16. Juni 2020 at 22:38
    „ Er kollabierte bei Hitze-Marsch…– was will der bei der Truppe?
    _______________
    Na, steht doch da: 60 000 Euro!

  70. Sledge Hammer 16. Juni 2020 at 22:15

    Bin Berliner 16. Juni 2020 at 22:06
    Grüsse Dich!

    ________________________________

    Hey Sledge, grüß Dich! 🙂

    Danke für die Antwort. Stimmt, diese Generation redet halt so..

  71. Nun wird gegen staatliche Truppen gehetzt.

    S. Esken gegen die Polizei

    Eva Högl gegen die Bundeswehr

  72. Bin Berliner 16. Juni 2020 at 22:44

    Sledge Hammer 16. Juni 2020 at 22:15

    Bin Berliner 16. Juni 2020 at 22:06
    Grüsse Dich!
    ________________________________

    Hey Sledge, grüß Dich! ?

    Danke für die Antwort. Stimmt, diese Generation redet halt so..
    _________________
    Wir reinrassigen Berliner sind ja hier unterpräsentiert, dabei sind wir die letzten unserer Art…
    Wir werden NIEMALS aufgeben, koste es was es wolle!
    Lieber stehend sterben als knieend leben!
    BO
    😉

  73. Demnächst gibt´s KOpfgelder, für jeden der gemeldet wird.

    Aber da ja auch die Bundeswehr unterlaufen ist mit Ölaugen und sonstigen Viechern wundert mich nix mehr.

  74. BW:
    Hauptsache die Leo´s sind schwangerengerecht und sind im Bedarfsfall rosa tarnstrich angemalt. Mit gelben Sonnenblumen und Peacesymbol versteht sich…
    😉

  75. Sledge Hammer 16. Juni 2020 at 21:04

    Frankreich hat jetzt wohl die Armee nach Dijon geschickt, weil sie sich da mit Sturmgewehren beschossen haben.
    https://www.dailymail.co.uk/news/article-8424389/Soldiers-streets-Dijon-restore-calm-Chechen-gangs-open-fire.html
    Keine Meldung im StaatsTV dabei wissen sie, das genau DAS auch hier passieren wird.

    Und der Chef der Meinungsseite der NYT, James Bennet, wurde gefeuert, weil er einen republikanischen Senator (Tom Cotton aus Arkansas) mit Überlegungen zum Einsatz der Armee im Inneren zu Wort kommen ließ.

    Und der Spiegel in Form von Philipp Oehmke bejubelte den Rausschmiß und forderte, meine Worte, erbarmungslosen Gesinnungsjournalismus.

    https://www.tichyseinblick.de/tichys-einblick/der-spiegel-gibt-auf-neutraler-journalismus-war-gestern/

  76. Babieca 16. Juni 2020 at 23:09

    Krank, wie versucht wird den kurz vor der Explosion stehenden Schnellkochtopfdeckel mit aller Macht drauf zu halten.

  77. Und heute hat auch noch das Gesundheitspersonal in Paris demonstriert, natürlich unterwandert mit Antifa, gewalt“suchenden“ Negern, Arabern und anderen Gottgleichen….
    Paris, du bist ne Reise wert!
    Abenteuerurlaub in Negerland!

  78. KSK, BW und Polizei ist so, als wenn ein Mann, ein richtiger MANN, freiwillig zur Kastration geht!
    Danach fragt er unterwürfig, ob alles glatt gegangen ist….
    HAHAHAHAHA

  79. Ich befürchte, dass unsere rääächten Elitesoldaten bald durch muslimische IS-Rückkehrer ersetzt werden. Denn, Zitat Milos Zeman: Wir werden von Idioten regiert!

  80. Lichtgestalt 16. Juni 2020 at 22:34
    Ist noch niemanden aufgefallen, daß diese Geschichte mit dem Hauptmann und dem Brief zwar schön klingt, aber leider nicht auf ihren Wahrheitsgehalt überprüft werden kann? Hier soll das Narrativ von der bösen Nazi-Truppe bedient werden, das muß um jeden Preis „bewiesen“ werden.

    Ich behaupte, daß die Geschichte mit dem Hauptmann und dem Brief von A bis Z erstunken und erlogen ist. Kann jemand das Gegenteil belegen?
    ———-
    Ja, mir. Darum habe ich schon gefragt:

    Goldfischteich 16. Juni 2020 at 20:14
    Weiß denn einer von Euch, was da tatsächlich an Nazi-Kram ablief? Heitler? Horst-Wesel-Lied? Unter Adolf hätte es das nicht gegeben? Juden sind unser Unglück?
    Oder was?
    ———-
    Es gibt nicht das kleinste Detail, worum es ging, was an Nazi-Kram geboten wurde. Es scheint mir von oben bis unten Betrug.

  81. Wenn heute schon das Zeigen des Grundgesetzes als rechtsextrem angesehen wird (wie bei den Anti-Corona-Einschränkungen-Demos) ist es doch sowieso beliebig, was gerade als rechtsextrem gilt.
    So wird dieser verräterische Geselle bei der BW genug Gründe finden, die er als rechtsextrem darstellt und das noch oben meldet. Und die Gutmenschen sind dankbar, dass ihre Meinung über die BW, Polizei, Gesellschaft bestätigt wird, dass wir alles nur gemeine Rechtsextreme sind.

  82. Ich habe jetzt zwar verstanden, dass die Verteidigung von Volk und Vaterland voll Nazi ist, aber was genau will der KSK-Offizier?
    Soll die Truppe jetzt desertieren oder anderen Herren dienen?
    Gut, dass ich für derartigen Schwachsinn zu alt bin.

  83. Hugonotte 16. Juni 2020 at 23:49
    Umso schneller, umso besser!
    Warum?
    Lieber ein Schrecken mit Ende, als ein Schrecken ohne Ende!

  84. Die Bundeswehr ist ein Scherbenhaufen.
    Die Verantwortung tragen Angela Merkel und ihre komplett unfähigen Verteidigungsministerinnen.
    In der Politik (Altparteien) herrscht offensichtlich Fachkräfteverweigerung vor.
    Sachverstand, berufliche Qualifikation und Expertise sind hier eher nachteilig.
    Nichts belegt dies deutlicher als die Wahl der SPD-Funktionärin Eva Högl
    zur Wehrbeauftragten des Bundestages.
    Die Personalie steht für die ultimative Verspottung der Bundeswehr durch die politische Führung.
    Ungedientes Führungspersonal und materiefremde zuständige Regierungsverantwortliche – das
    ist die Bundeswehr aus der Geschichte schon gewohnt;
    Annegret Kramp-Karrenbauer (AKK) war hierfür nur das aktuellste Beispiel.
    Wer jedoch glaubte, mit der Wahl einer biederen Kaltmamsell
    ohne jeden Bezug zur Truppe sei die Zumutungsgrenze erreicht, wird
    mit der Wahl Högls eines Schlimmeren belehrt.
    Högls Wahl durch die die Groko-Abgeordneten, die
    sie mit 389 von 656 abgegebenen Stimmen ins neue Amt hievten, ist
    ein Schlag ins Gesicht für Deutschlands Soldaten, die
    bereits durch jahrzehntelanges Kaputtsparen, gesellschaftspolitische Experimente
    und fortgesetzte Verächtlichmachung durch die Politik zum Paria der Nation gemacht wurde:
    Verbannt aus Schulen und Universitäten, öffentlich als Hort brauner Erinnerungskultur
    oder rechtsextremer Netzwerke geschmäht, durch marodes Gerät
    zum internationalen Gespött gemacht, und jetzt zusätzlich blamiert:
    Würdeloser, uncharismatischer und fehlbesetzter als durch das Frauengespann AKK-Högl
    lässt sich Deutschlands Landesverteidigung politisch gar nicht mehr repräsentieren.
    Da ist es nur noch eine Fußnote, dass Högls Gegenkandidat, der
    unter normalen, professionellen und funktionalen Gesichtspunkten
    die natürliche Wahl wäre, in drei Wahlkämpfen abgewatscht wurde
    und chancenlos blieb:
    Gerold Otten ist Kampfpilot, Offizier, seit 22 Jahren in der Bundeswehr
    und genießt unumschränktes Vertrauen der Truppe.
    Sein Handicap allerdings:
    Er war Kandidat der AfD – und kam somit nur auf 92 Stimmen.
    Es lohnt in diesem Zusammenhang, einen Blick auf das Verhalten der Generalspitze zu werfen, die
    es diesen unfähigen Politikerinnen (Merkel, von der Leyen, Kramp-Karrenbauer und Högl) besonders leicht gemacht hat und eine erhebliche Mitschuld am Desaster mitzutragen hat.
    Eine Generalität, die es zulässt, dass unfähige Politikerinnen die Bundeswehr ruinieren.
    Eine Generalität, die dem Trauerspiel beiwohnt, wie
    die Truppe jeden außenpolitischen Wert im Bündnis einbüßt.
    Eine Generalität, die sich nicht rührt, als gegen den in der Truppe
    hochverehrten Helmut Schmidt die damnatio memoriae exekutiert wird
    und die sich nicht gegen die Schändung des Selbstbewusstseins der Truppe wehrt, sich
    nicht öffentlich vor die verleumdeten Untergebenen und Mitarbeiter stellt, sondern
    die Empörung dem Bundeswehrverband und pensionierten Soldaten überlässt.

  85. Welch eine Meldemuschi. Im Militär wurde schon immer viel gemeldet, „melden macht frei“, aber das neue Anschmieren im Internet, wo solches Verhalten durch das Netzwerkdenunziationsgesetz gefördert wird, wirkt auch zurück aufs Militär. Wieviele Soldaten haben schon Diszis bekommen wegen lächerlicher Chatnachrichten in Whatsapp & Co, die von Meldemuschis weitergeleitet wurden? Traurig, dass solches Verhalten institutionelle, gesetzlich und bürokratisch belohnt wird und das freie Wort nicht. Am besten ganz auf protokollierte Unterhaltungen verzichten und lustige, ernste und kontroverse Dinge NUR NOCH mündlich besprechen. Das freie Wort nicht nehmen lassen.

  86. Unglaublich, was für Speichellecker und Lakeiteln in dieser Operettenarmee Offizier werden können. Wieder einmal.

  87. Als es noch eine richtige Bundeswehr mit richtigen Soldaten (keine „Soldat*Innen“!) gab, da wäre diesem als Stinkstiefel oder Kameradenschwein bezeichneten Strolch nachts der „Heilige Geist“ erschienen, und das war überaus unangenehm und hinterließ in aller Regel einen sehr nachhaltigen Eindruck!

  88. Realist99 17. Juni 2020 at 07:07
    Eine Generalität, die es zulässt, dass unfähige Politikerinnen die Bundeswehr ruinieren.
    Eine Generalität, die dem Trauerspiel beiwohnt, wie
    die Truppe jeden außenpolitischen Wert im Bündnis einbüßt.
    ______________________
    Hier beweist sich, dass Generäle nichts anderes als Armeepolitiker sind. Aus gutem Grunde, ansonsten könnten die in Berlin vor lauter Schiss im Büro nicht mehr schlafen.
    Auch bedenklich, dass im vorliegenden Fall ein offensichtliches Fehlverhalten des Offiziers mit einer Beförderung??? belohnt wird. Was für ein Hohn. Dem Chef der Abteilung wird nun ein ausgewiesener Maulwurf direkt vor die Nase gesetzt als Rache dafür, dass er nicht früher schon „eingeschritten“ ist. Wir man jetzt auf diese Weise an allen Regeln vorbei „befördert“? Gegen Maaßen war der ganze Buntetag am Hyperventilieren, als er aus dem VS in den Ministerrat versetzt werden sollte.
    Nee, auch die Bunte Wehr ist kaputt regiert. Geführt über Jahrzehnte von Witzfiguren, die in ihren Helmen und Mini-Schutzwesten aussehen wie eine Karikatur. Figuren wie den gefeuerten Scharping, SPD, der im Fahrradhelm schon aussah wie ein Clown, nicht zu reden vom Stahlhelm. Kampfausrüstung wird einfach nicht für Politiker hergestellt, da die Hersteller von einem Mindestkopfvolumen ausgehen, und vor allem von dem Vorhandensein eines Rückgrates.

  89. Die Schlagkraft einer Truppe ist ein psychologisches Moment und hat etwas mit Corps-Geist zu tun. Ein in sich zerstrittener Haufen – und dazu führt das Denunziantentum – hat eine geringere Kampfkraft, mal abgesehen davon, dass der Krisenfall eine gute Gelegenheit ist im Feld womöglich offene Rechnungen zu begleichen.

  90. Sowas nannte man zu meiner Zeit -Wehrkraftzersetzung-. Darauf steht
    im K-Fall die Todesstrafe, im Frieden Zuchthaus und unehrenhafte Entlassung.
    Somit müßte man die ganze Politikkaste einschließlich BW-Angehörige die
    der Zersetzung sich schuldig machen, entlassen (unehrenhaft d.h. degradieren
    Bezüge streichen).

  91. Hans R. Brecher 16. Juni 2020 at 21:46
    Beirut? Grosny? Nein, Dijon in Burgund!

    https://www.welt.de/politik/ausland/article209715217/Dijon-Bandenkrieg-zwischen-Tschetschenen-und-Nordafrikanern-mit-Kriegswaffen.html

    Film anschauen!

    0 Kommentare bis jetzt! Darf denn kein Leser seinen Senf dazugeben?

    Ist doch toll, wenn ein wenig Farbe und Spontanietät in den tristen monoethnischen Alltag kommen. Vielleicht gibt es so etwas auch einmal in deutze Lan, gute Lan. Dann wird es der Lea-Sophie, dem Sven-Malte und der/dem gendermäßig flexiblen Alexander-Marie wenigstens nicht langweilig.

    Analog zu Colonel Kilgore können die dann sagen: „Wir lieben den Geruch von brennenden Reihenhäuschen und Einkaufszentren am Morgen … Er riecht nach – Kultur.“

  92. apoliticus 17. Juni 2020 at 08:52
    Die Schlagkraft einer Truppe ist ein psychologisches Moment und hat etwas mit Corps-Geist zu tun. Ein in sich zerstrittener Haufen – und dazu führt das Denunziantentum – hat eine geringere Kampfkraft, mal abgesehen davon, dass der Krisenfall eine gute Gelegenheit ist im Feld womöglich offene Rechnungen zu begleichen.

    Das kann man auch mit der normalen Arbeitswelt vergleichen. Die Arbeiterverräterpartei hat es geschafft aus Kollegen Konkurrenten zu machen. Mit ihrer Lohn- und Rentenkürzerei, ihrer Förderung des Denunziantentums und dem Schüren von Sozialneid haben sie die Arbeitnehmerschaft gespalten. Die Leute ziehen heute nicht mehr alle an einem Strang, sondern jeder arbeitet gegen jeden, versucht den anderen auszustechen und zu übervorteilen. Solidarität gibt es nicht mehr. Auch keine „Solidargemeinschaft“. Es gbt nur noch allgemeine Ausbeuterei und Diebstahl der Früchte ehrlicher Arbeit.

    Unter Soldaten im Feld ist so etwa tödlich. Wenn keiner dem anderen mehr traut, keiner mehr für den anderen einstehen will ist alles sinnlos.

  93. -Bei 30 Grad im Schatten musste der Soldat mit zehn Kilo Gepäck auf dem Rücken zehn Kilometer marschieren-.

    Ach Gott, nee, das geht gar nicht.
    Während der Vorbereitungen der Amerikaner zum ersten Golfkrieg war ich in Jubail / Saudi Arabien tätig. Bei uns im Camp waren auch US-Soldaten untergebracht. Die mußten in voller Ausrüstung bei über 40° Aussentemperatur 15 km-Märsche in praller Sonne hinlegen. Kein Baum und kein Strauch in Sicht. Nix mit Schatten. Das waren wirkliche Kerle und keine Memmen.

  94. Goldfischteich 16. Juni 2020 at 23:53
    Lichtgestalt 16. Juni 2020 at 22:34
    Ist noch niemanden aufgefallen, daß diese Geschichte mit dem Hauptmann und dem Brief zwar schön klingt, aber leider nicht auf ihren Wahrheitsgehalt überprüft werden kann? Hier soll das Narrativ von der bösen Nazi-Truppe bedient werden, das muß um jeden Preis „bewiesen“ werden.

    Ich behaupte, daß die Geschichte mit dem Hauptmann und dem Brief von A bis Z erstunken und erlogen ist. Kann jemand das Gegenteil belegen?
    ———-
    Ja, mir. Darum habe ich schon gefragt:

    Goldfischteich 16. Juni 2020 at 20:14
    Weiß denn einer von Euch, was da tatsächlich an Nazi-Kram ablief? Heitler? Horst-Wesel-Lied? Unter Adolf hätte es das nicht gegeben? Juden sind unser Unglück?
    Oder was?
    ———-
    Es gibt nicht das kleinste Detail, worum es ging, was an Nazi-Kram geboten wurde. Es scheint mir von oben bis unten Betrug.

    Ein Offizier hat angeblich in einem Schreiben die Schlußformel „Es lebe das heiige Deutschland“ verwendet.

    Trottel ohne Geschichtskenntnisse wissen natürlich nicht, daß das die letzten Worte des Hitler-Attentäters Stauffenberg kurz vor seiner Erschießung waren.

    (Manche Quellen führen auch „Es lebe das heimliche Deutschland / Es lebe das ewige Deutschland“ an.)

  95. Die zutreffende Bezeichnung für DIESEN Herrn ist ja in mehreren Kommentaren genannt worden: K…schwein.
    In meiner BW-Zeit 1965-67 wäre so was ein Fall für einen der Herrn vom MAD gewesen, wie der, der mich zu dem Berlin-Besuch (alle Oberschüler die üblichen Berlinfahrten) in 1963 befragte. Die Befürchtung damals war ja, daß man Langzeit… (ich weiß jetzt nicht, wie ich das benennen soll), von der Stasi umgedreht worden sei.
    Auch um die Zeit gab es dann einen Reserve-Leutnant, der sich dann als Asta-Vorsitzender als angeblich „schwul“ outete, um von der BW für immer loszukommen (den Namen habe ich mir gemerkt). Die BW mußte damals eben auch schon vorsichtig sein.
    Unsere Ausbilder waren zu der Zeit WK II-OGs, die diirekt nach der Rückkehr aus der SU in die neu geschaffene BW (natürlich nach briefing durch die allierten Geheimdienste) eingetreten waren, die also vom Bolschewismus für alle Zeit geheilt waren. Aber selbst von denen war nie etwas zu hören, was irgendwie als nazistisch hätte bezeichnet werden können.
    Bunte Wehr – pfui deibel!

  96. Denunzianten werden befördert. Es ist eine Schande was unserer Bunteswehr geworden ist.

  97. Ich würde ein deutsches Militär aus Travestieten, Schwulen, Lesbiennes, Bi-sexuellen, Shemales, und Schleiereulen stark beforzugen.

  98. Lichtgestalt 16. Juni 2020 at 22:34

    Ich behaupte, daß die Geschichte mit dem Hauptmann und dem Brief von A bis Z erstunken und erlogen ist. Kann jemand das Gegenteil belegen?

    Wäre unserem MiniWahr auch zuzutrauen, bei den „Chemnitzer Hetzjagden“ war ja auch schon viel Fantasie im Spiel. Frei nach dem Motto „Wer Franco A. sagt, muss auch Franco B. sagen!“

    Oder die „rechtsextremistischen Umtriebe“ waren in der Art von „Mutti, Mutti! Unser Stubenältester hat ein Plastikmodell von einem Tigerpanzer gebastelt und auf dem Fensterbrett zur Schau gestellt! Mit Wehrmachtsabzeichen! Ich hab’s selber gesehen!“

  99. Ich glaube schon das diese Petze Wirklichkeit ist. Warum hält die Bundeswehr sonst so lange still. Die Soldaten dort haben einen Eid geleistet Deutschland gegen Innere und Äußere Feinde zu schützen, und genau das machen sie nicht.

  100. der wird in keinem Einsatz mehr mitwirken. Es kommt doch raus, warum er so plötzlich befördert wurde. Im Felde gelten aber andere Gesetze, als auf dem Kasernenhof.

  101. „Interne Revision“ in der „Truppe“?

    Shalom!

    …. gibt es hier bei der IDF schon sehr lange! Nennt sich (berechtigterweise) „Militärischer Abschirmdienst“.
    Ähem…. sorry! Ist wirklich so- in Deutschland heißt das, so glaube ich, ähnlich… „MAD“….
    Nur, hier ist der Auftrag eben ein anderer… Sinnvollerer!
    DAS bemerkt man in der Truppe schon während des Wehrdienstes, das ein Verräter darunter ist. Das war schon zu „meinen“ NVA- Zeiten so! Wir „regelten“ das damals „intern“, schmerzhaft oft. Hier in IL habe ich es erlebt, das diese „Disziplinierung wg. Kameraden- Verrats“ schon eine „erste Stufe“ war, die „Zweite“ am Folgetag. Kurz und bündig. Der „Verräter“ packte seine Sachen, räumte den Spind aus- und schwieg. Dabei wurde er von „speziellen Soldaten und Soldatinnen“, die wir nie gesehen hatten, „begleitet“.
    Er „verschwand, wie er gekommen war …

    Monate später tauchte dessen Name hier in unserer Presse auf, im Zusammenhang mit… na?…

    …. „Schovrim Schtika“ (mal googeln…)- ist z.B. solch eine „NGO“ von Abtrünnigen „Gutmenschen“ Israelischer Staatsbürgerschaft. Schaut man sich „die Finanzierungsquellen“ an … keine weiteren Fragen, Euer Ehren!
    Interessant ist, das eben diese Reservisten erst NACH ihrer Militärzeit zu „SS“ (????) gekommen/ angeworben worden sind.

    In meinem letzten Satz verbirgt sich eine Tatsache … WER kümmert sich um „die verlorenen Schäfchen“, wenn sie mit ihren Reue- Statements an die Öffentlichkeit gehen und dafür noch bezahlt werden?

    Ken, ken …. da dürft Ihr sicher sein: DIESE Truppe gibt es in D schon lange nicht mehr! Aber hier…

    „Denke ich an Deutschland in der Nacht… bin ich um den Schlaf gebracht…“ (H.H., 1813)

    Shalom!

    Z.A.

  102. Ich glaube irgendwo gelesen zu haben, der gute Kamerad durfte eine Sanitäterin nicht so pimpern wie gewünscht, weil die Führung das nicht gerne sah. Da musste er wohl bei Mutti letzen gehen, um Frust abzubauen.

  103. Anita Steiner 16. Juni 2020 at 20:10
    Hätte Hitler auch solche Memmen gehabt wie Heute, dann wäre der 2 WK in 10 Tagen beendet gewesen. Mein Vater wurde mit 17 zwangsweise zur Wehrmacht eingezogen, und ist bei 40Grad Minus in Stalingrad zum 80%Invaliden zusammengeschossen geworden, und schaffte es trotzdem nach den Krieg eine Fam. mit zwei Kindern zu ernähren.Und die waren mit 4oKg Gepäck unterwegs ´nebenbei bemerkt—
    So erging es meinem Vater auch und wurde dann mit abgeschossenen Bein und Granatsplittern im ganzen Körper verächtlich als Krüppel und Hinkebein bezeichnet.
    Aber was will man schon anderes von Parteien und Politikern verlangen, die Ihr Personal mehr und mehr aus Travestierten, Schwulen, Lesbierinnen, Bi-sexuellen, Shemales, Schleiereulen und sonstigen (…) Leuten rekrutieren. (Zu welchen Typus gehört/e eigentlich der SPD-Loddel Kahrs?)
    Und diese Dumpfbacken maßen sich an, die damaligen Wehrpflichtigen heute als Nazischwein zu titulieren.
    (Bin gespannt wann sie das Kanzlerbild von Helmut Schmidt abhängen)
    Die könnte man Heute noch nicht mal zum Brunnen bohren in Afghanistan gebrauchen, bestenfalls um Latrinen zu reinigen).
    Es wird Zeit dass viele von diesen unnötigen Typen wieder mal lernen den Kitt aus den Fenstern zu fressen.

  104. Selberdenker 16. Juni 2020 at 19:44

    Meinen Wehrdienst habe ich aus der Überzeugung, aus der nüchternen Erkenntnis heraus geleistet, dass mein freies Heimatland im Notfall auch mit der Waffe verteidigt werden muß.
    Genau so war das.
    Mann wie stolz war ich, als es das erste Mal in Uniform nach Hause ging..
    Zumindest war es damals noch keine Weiber-Tussen-Truppe, nur eingefleischte nullachtfuffzehn Rechtsradikale – höhö.

  105. Wenn man ein Problem mit einem Kameraden hat, dann spricht man ihn direkt an. Wenn man ein Problem mit sich selbst hat, dann sucht man Hilfe bei einem Kameraden. – Wenn man einen Kameraden verrät, dann ist man kein Kamerad. Dann ist man ein Schwein!
    Man muß nicht in allem einer Meinung sein, aber wenn sich Soldaten untereinander nicht mehr trauen können, dann sterben sie wie die Fliegen, weil sie nur wie Fliegen sind!
    Was ich sage, das bleibt unter uns! Vielleicht ist es falsch und bekloppt, vielleicht auch nicht. Aber ich helfe Dir aus jeder Scheiße heraus – egal was Du sagtest und mir nicht gefiel. – Darüber können wir reden, wenn wir morgen noch leben!

  106. Muss mich schon wundern wie es ein derartiger Denunziant bis zum Hauptmann bei der KSK gebracht hat.
    So ein unfähiger Schwätzer und Denunziant hätte doch schon längst viel früher auffallen müssen.
    Und ganz nebenbei: Der werte Herr Hauptmann hätte aufgrund seiner Disziplinargewalt zu jeder Zeit und an jedem Ort gegen etwaige radikale Entwicklungen gleich welcher Art einschreiten können.
    Vielmehr, er wäre sogar dazu verpflichtet gewesen.
    Aber der feige Herr Hauptmann schreibt lieber einen Petzbrief an die Frau Oberlehrerin.
    Was hat so ein Hauptmann bei den KSK zu suchen und wie ist so jemand überhaupt zu den KSK gekommen?

  107. Bin ich froh, dass ich nicht eine Karriere bei der Truppe eingeschlagen habe

    Für irgend welche Multi-Milliardäre und der Wall Street meine Arsch in fremden fernen Ländern hinhalten?
    Vielen Dank!

    Drückt den Karrenbauers und Steinmeiers doch eine Knarre in die Hand und schickt sie nach Afghanistan oder sonst wo hin

  108. Wer trägt eigentlich die Verantwortung dafür, dass der Feind vom Hindukusch in Deutschlands Eliteeinheit eingeschleust werden konnte und somit in die Lage versetzt wurde das Leben unsere Soldaten zu gefährden und geplante Operationen am Hindukusch zu verraten?

    Trägt für diese unsägliche Schlamperei vielleicht irgendjemand die Verantwortung und tritt zurück, zum Beispiel die beiden Intelligenzbarracken Ursula oder Annegret
    (In BW Kreisen auch als Dumm und Dümmer bezeichnet)?

    MAD enttarnt Islamisten im KSK

    https://www.tagesschau.de/investigativ/wdr/ksk-119.html

    Handelt es sich bei dem Petzer vielleicht sogar um diesen Feind in den eigenen Reihen

    Die AFD sollte schnellstmöglich Aufklärung einfordern und AKK zum Rücktritt auffordern.

    Mit diesem Multi-Kulti Wahnsinns setzen sie das Leben unserer Soldaten grob fahrlässig aufs Spiel.

    Mohammedaner an den Waffenarsenalen unserer Kasernen sind tickende Zeitbomben.


    AKK ist so unfähig und verantwortungslos, dass man dafür keine Worte mehr finden kann.

Comments are closed.