Von COLLIN MCMAHON | Seitdem Donald Trump angekündigt hat, die sogenannte „Antifa“ als Terrororganisation einzustufen (PI-NEWS berichtete), mehren sich die Stimmen, die auch international ein Vorgehen gegen die gewaltbereiten Extremisten fordern. Das Kanzleramt finanziert derweil Antifa-Unterstützer mit Millionen an Steuergeldern.

Eine Kleine Anfrage des AfD-Bundestagsabgeordneten Petr Bystron hat ergeben, dass die Bundesregierung 2019 mit über neun Millionen Euro Nichtregierungsorganisationen (NGOs) finanziert hat, die den „Open Society Networks“ des linken Aktivisten George Soros nahestehen. Dazu gehören über eine Million Euro von der Kulturstaatssekretärin Monika Grütters an die „Neuen deutschen  Medienmacher“, die Journalisten mit Migrationshintergrund bevorzugen wollen und Journalisten Leitlinien für die „richtige“ Ausdrucksweise im Umgang mit Migrationsthemen an die Hand geben.

Die Vorsitzende der „Neuen deutschen Medienmacher“ ist die umstrittene Spiegel-Kolumnistin Ferda Ataman, die zu Beginn der Corona-Pandemie Ärzten vorgeworfen hat, sie würden deutsche Patienten bevorzugen. Nach heftigem Protest aus der Ärzteschaft musste Ataman sich entschuldigen.

Ataman und die „Neuen deutschen Medienmacher“ verleihen jedes Jahr den rassistisch benannten Preis „Die goldene Kartoffel“ an Journalisten, die ihrer Meinung nach zu kritisch über Migration berichten. 2018 ging der Preis an Bild-Chefredakteur Julian Reichelt, der es sich nicht nehmen ließ, zur Verleihung zu erscheinen und eine gepfefferte Dankesrede zu halten. „Kartoffel“ ist ein rassistisches Schimpfwort, das vom arabischen Wort „Kaffir“ herrührt, eine der schlimmsten muslimischen Beleidigungen für einen Ungläubigen. „Kaffir“ ist vergleichbar mit dem „N-Wort“ in USA. In Südafrika geht man für die Verwendung des „K-Wortes“ ins Gefängnis. Dennoch sehen Ataman und die „Neuen deutschen Medienmacher“ kein Problem damit, prominente Kollegen so zu bezeichnen.

Ferda Ataman hat im April 2020 auf dem Portal des „Bundes der Antifaschistinnen“ ein Bekenntnis zur gewaltbereiten linksextremen Antifa abgelegt: „Ich hätte nie gedacht, dass ich eines Tages dafür kämpfen würde, den ‚Antifaschismus‘ wieder salonfähig zu machen. Für mich war das Wort auch lange viel zu krass.“ Ataman schrieb:

„Wir leben in einer Zeit, in der eine bisweilen faschistische, stramm nationalistische Partei erschreckend viele Wähler*innenstimmen bekommt und in allen Parlamenten sitzt…. Eines unserer Probleme ist, dass viele glauben, der Faschismus sei heute keine reelle Gefahr mehr. …  Doch eine der wichtigsten Lektionen, die meines Erachtens bei der Erinnerung untergeht, ist die, wie leicht der Faschismus an die Macht kommen kann: Die NSDAP und Adolf Hitler kamen NICHT durch eine »Machtergreifung« oder einen gewaltsamen Putsch an die Macht. Ihr Aufstieg war demokratisch legitimiert, durch Wahlen und Bündnisse mit etablierten Politiker*innen.“

Die mit Steuergeldern aus dem Bundeskanzleramt finanzierte Ferda Ataman macht also ausdrücklich parteipolitische Stimmung gegen die größte Oppositionspartei im deutschen Bundestag und stellt die Ergebnisse demokratischer Wahlen in Frage.

Der „Verein der Verfolgten des Naziregimes – Bund der Antifaschistinnen“ (VVN-BdA) wurde vom Bayerischen Verfassungsschutz als linksextremistisch eingestuft: „Die VVN-BdA ist die bundesweit größte linksextremistisch beeinflusste Organisation im Bereich des Antifaschismus. Sie arbeitet mit offen linksextremistischen Kräften zusammen. In der VVN-BdA wird nach wie vor ein kommunistisch orientierter Antifaschismus verfolgt.“

Die VVN-BdA bekam daher 2019 die Gemeinnützigkeit aberkannt. Zu den prominentesten Mitgliedern zählt die linksextreme Auschwitz-Überlebende und Israelfeindin Esther Bejarano, die Boykotte von Israel (BDS), den Raketenterror aus Gaza und die Auslöschung des israelischen Staates befürwortet. Ataman tritt öffentlich mit der Terror-Unterstützerin Bejarano auf und unterstützte heuer ihre Forderungen nach einem „Tag der Befreiung“ am 8. Mai.

Die Kleine Anfrage wurde auch in den USA zur Kenntnis genommen, wo man sich wunderte, dass die deutsche Kanzlerin den Antifa-Terror mit Steuermitteln unterstützt. In den vergangenen Wochen haben Antifa-Randalierer die Vereinigten Staaten in Schutt und Asche gelegt, möglicherwiese eine konzertierte Kampagne, um die Wiederwahl Donald Trumps zu verhindern. 431 Polizisten sind bisher bei den Unruhen verletzt worden, viele Beamte klagen über mangelnde Unterstützung durch die Politik und quittieren den Dienst. Einzelnen verhafteten Randalierern wurden bereits Verbindungen zu Soros-NGOs nachgewiesen. Das US-Justizministerium ermittelt gegen die Urheber des scheinbaren Putschversuchs. Undercover-Journalist James O’Keefe dokumentierte, wie US-Antifa-Mitglieder zugaben, von George Soros finanziert zu werden.

Der US-Präsident scheint inzwischen mit der linksgepolten, amerikafeindlichen deutschen Bundesregierung die Geduld zu verlieren und kündigte an, 9500 Soldaten aus Deutschland abziehen zu wollen. „Wir haben 52.000 Soldaten Deutschland“, sagte Trump bei einer Pressekonferenz am Montag (im Video ab 22:13 min):

„Das ist sehr viel. Es kostet die USA Unsummen. Wie Sie wissen, erfüllt Deutschland seinen NATO-Beitrag nicht. Sie zahlen ein statt zwei Prozent (vom Bruttoinlandsprodukt), das ohnehin schon wenig ist. Deutschland ist schon sein Jahren viele Milliarden Dollar im Verzug. Deshalb werden wir die Zahl der Soldaten auf 25.000 reduzieren. Außerdem zahlt Deutschland Milliarden an Russland für Erdgas und dann sollen wir für ihre Verteidigung gegen Russland zahlen? Das macht keinen Sinn.“ Außerdem hätten die EU-Handelsrichtlinien unter deutscher Führung den USA „hunderte Milliarden Dollar“ gekostet, so Trump.  „Sie nutzen die USA aus. Was sie mit unserem Land machen ist unglaublich. Wir zahlen für ihren Schutz, und dann hauen sie uns beim Handel übers Ohr. Das ist sehr unfair. Und Deutschland ist das allerschlimmste Land, was diesen Missbrauch angeht.“

800.000 Menschen haben sich online für Donald Trumps nächsten Auftritt am 20.6. in Tulsa, Oklahoma angemeldet, ein absoluter Rekord. Ebenfalls Rekord: 41 Prozent der Afro-Amerikaner, die von den gewaltsamen Ausschreitungen mit am schlimmsten getroffen wurden, unterstützen nun den US-Präsidenten.

image_pdfimage_print
Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht - Finca Bayano, Panama.

43 KOMMENTARE

  1. Außerdem zahlt Deutschland Milliarden an Russland für Erdgas und dann sollen wir für ihre Verteidigung gegen Russland zahlen?
    ________________________
    Ach Donald, so sehr ich Sie unterstütze, aber jetzt stauben Sie mal Ihr antiquiertes Feindbild ab. Deutschland ist ganz anderen Feinden ausgesetzt. Dazu braucht es nicht mal einen Geheimdienst.
    Nochmal zum Erdgas- Sie sind der Verfechter der best deal policy. Was Russland uns liefert, dient deutschen Interessen, und ist der beste deal. Hundertmal besser als die Erde zu einem Schweizer Käse umzugestalten, und die Ölsuppe quer über den Atlantik nach Deutschland zu schippern.

  2. „Kartoffel“ ein Schimpfwort? Lächerlich. Mich kann man nicht beleidigen.
    Auch nicht mit „Köterrasse“. Im Gegenzug werde ich einem
    Neger niemals die Füße waschen.

  3. Zu Bolton: Der Kerl hat sich schon unter George Bush wie die Axt im Walde benommen. Ein rüpelhafter Bauer. Wie der als Diplomat zu den UN bezeichnen konnte, erschliesst sich mir nicht. Man kann nicht Snowden über den Erdball verfolgen, und Bolton schreibt ein Buch über seine Arbeit mit Berührung zu Geheimdiensten.
    Der würde in gleich mehreren Aspekten rechtsbrüchig mit seinem Buch.

  4. Die EUdSSR, ebenfalls auf stramm kommunistischem Kurs (weshalb auch sie die die Antifa als Straßenschlägertruppe gegen die verhaßte „Bourgeoisie“ wohlwollend schützt) hat das gerade wieder unter Beweis gestellt. Ungarn hat die oft Soros-finanzierten Sturmtruppen ins Visier genommen. Das Imperium schlägt zurückt:

    EuGH-Urteil
    Ungarisches NGO-Gesetz verstößt gegen EU-Recht
    Nichtregierungsorganisationen müssen sich in Ungarn registrieren lassen, wenn sie aus dem Ausland Geld erhalten. Der Europäische Gerichtshof hält das für unzulässig.

    Die EU-Kommission, die in der Staatengemeinschaft für die Einhaltung von EU-Recht zuständig ist, leitete wegen des Gesetzes ein Verfahren gegen Ungarn ein. Als die Regierung in Budapest nicht einlenkte, klagte die Behörde vor dem EuGH. Das Gesetz verstoße unter anderem gegen den Grundsatz des freien Kapitalverkehrs, argumentierte die Behörde. Ebenso verletze es das Recht auf Achtung des Privatlebens und auf Schutz personenbezogener Daten. Ein EuGH-Gutachter stützte die Bedenken der EU-Kommission Anfang des Jahres. Und auch die Richter schlossen sich den Bedenken in ihrem Urteil an: Die Regeln seien diskriminierend und schränkten die betroffenen Organisationen, aber auch die Spender, ungerechtfertigt ein, heißt es unter anderem in der Urteilsbegründung.

    Weisse Bescheid!

    *https://www.zeit.de/politik/ausland/2020-06/eugh-urteil-ngo-gesetz-ungarn-eu-recht

  5. Das zweite Video ist überaus interessant. Trump erwähnt nochmal die Rolle Deutschlands. Dann erwähnt er Seattle, welches jetzt offenbar zur autonomen Zone geworden ist, und der Gouverneur nach eigener Aussage nichts davon weiss. Er weiss nichts von abgeriegelten Stadtteilen, Strassenbarrikaden, geschlossenen Polizeiwachen.
    Hier ist eine aktuelle Situationsbeschreibung über Seattle. Ssowas gibt es in ähnlicher Form auch hier, und es wird ähnlich radikal werden.
    https://www.youtube.com/watch?v=ay5h5dq14mM

  6. Ich habe viel Verständnis für Frau Dr Merkel. Die Wenigsten sind sich klar, wie einsam Frau Dr Merkel ist. In ihrem tiefsten Inneren spürt sie dumpf, dass sie Leute nur mit Cash bezahlen muss, damit sie eine Beziehung zu ihr haben.

    Sie versucht sich, mit solchen Knallschoten wie der schwulen Tunte im Bundesgesundheitsministerium oder dem merkwürdigen cryptoschwulen Onkel im Bundeswirtschaftsministerium zu amüsieren, aber das gibt ihr keinen Kick. Sie weiß, das selbst Beate nur gegen Cash nett ist.

    Und ihr einziges Vergnügen, die gratis Besäufnisse auf Kosten des Steuerzahlers und die Reisen in exotischen Ländern, wo sie unbeobachtet vom Steuerzahler die Bordbar plündern darf, finden zur Zeit nicht statt.

    Ich bin sicher, sie langweilt sich den ganzen Tag tödlich und sie weiß selber, dass sie weder eine Ahnung von Finanz, noch von Sozial- und Steuerpolitik hat. und ihre Ahnungslosigkeit in der Klima- und Energiepolitik ist legendär.

    Aber sie liebt Action und ihr zuliebe werden meiner Meinung nach aus dem Büro die Polizeiberichte besonders detailliert mit Nahaufnahmen von den Verletzungen zurecht gemacht.

    Das bringt etwas Abwechslung in ihre tristen einsamen Abende. Ich verstehe Frau Dr Merkel. Und ich bin einer ihrer wenigen Bewunderer, wie sie mit so geringen Intellekt, fehlenden Geistesgaben und völlig fehlendem Charakter und Moral so weit kommen konnte.

  7. Ohne Kotzeimer kann man diesen Beitrag nicht lesen. Der Dummmichel finanziert seine eigenen Henker, aber für eine angemessene Rente reicht es nicht. Die Finanzierung linksextremistischer NGO`s muss sofort aufhören. Die AfD darf hier nicht locker lassen, ebenso muss sie sich für ein Verbot der Antifa einsetzen.
    Da ist der Schuss gegen Donald Trump wohl nach hinten los gegangen. Denken können die Kommunisten sowieso nicht.

  8. Pit Pan 18. Juni 2020 at 11:57

    Schaut mal in eure Fette Schlagzeile. Millionen schreibt man nicht mit doppeltem i. “

    Wer Fehler findet, darf sie behalten.

  9. Neunzehnhundertvierundachtzig 18. Juni 2020 at 11:55
    Ist doch logisch, dass für Donald Trump sein Land an erster Stelle steht. Deshalb will er sein Erdgas liefern.
    Für uns Deutschen ist hier selbstverständlich Russland der beste Handelspartner.

  10. Anstatt die Täterinnen aus dem Terrornetzwerkkreis der Menschenhaßverbreiterinnen fett zu päppeln,, sollten vernünftigerweise besser ihre Opfer, also die alten Einheimischen, Omas die als „Nazi-Omas“ diffamiert und gemobbt werden und Behinderte, Hilflose die von Kriminellen, Araberbanden und Negerhorden überfallen werden geschützt werden. Und vor allem eine anständige Rente für die alten Einheimischen und Behinderten!

    Das wäre eigentlich die Aufgabe aller staatlicher Administration zum Wohle der einheimischen Bürger, ja des Volkes zu handeln.

    Es steht übrigen auch in riesigen Lettern oben auf dem deutschen Parlamentsgebäude, dem historischen Reichstag, damit die Insassen dort es nie vergessen, dass sie dem deutschen Volke zu dienen haben.

  11. Merkel, Maas u. Steinmeier sind schuld, daß Trump
    nun gegen sein Wurzelland Deutschland stänkert.

    Auf eine Verteidigung Amerikas gegen Rußland
    können wir verzichten. Das Erdgas aus Rußland
    brauchen wir nun mal oder sollen wir erfrieren?

    https://www.wochenblatt.de/media/2018/06/13/annette-widmann-mauz-angela-merkel-und-ferda-atam_201806131710_full.jpg
    Merkel legt sich mit der verschlagenen türk.
    Lobbyistin Ataman ins politische Bett:
    https://img.welt.de/img/politik/deutschland/mobile177519710/1672503927-ci102l-w1024/Kombo-Kurz-Seehofer-Merkel-Ataman.jpg

  12. oben im Video ab der 0.20 Min. der Steinirgendwas hat gefordert … „Es reicht nicht aus, ‚kein Rassist‘ zu sein. Wir müssen Antirassisten sein“… weiter im Leitartikel, …rassistisch benannten Preis „Die goldene Kartoffel ….

    mir soll man nochmal irgendwas von Rassismus erzählen, wenn die Linken und Grünen neuerdings den Passus… “ Rasse “ unbedingt aus dem deutschen GG heraus haben wollen und zur gleichen Zeit sich jeder hier verwurzelt Deutsche, sich von Linken, der sogenannten “ Migrantifa “ oder von irgendwelchen “ Asyl Suchenden “ Fremdländern sich im eigenen Land ganz ohne Konsequenz ungestraft als jemand von der … “ Köter RASSE “ nennen lassen soll … klick !

  13. OT

    „Razzia in Hamburger Wohnunterkunft
    Polizei stellt Drogen und Waffen sicher

    (Hamburg-) Sülldorf
    Die Beamten des Drogendezernats hatten lange ermittelt und observiert. Die Wohnunterkunft am Sieversstücken galt als Anlaufpunkt für Junkies. Aus den Zimmern heraus wurde mit Drogen gedealt. Am Dienstagmorgen schlugen die Fahnder dann zu.

    Zeugen hatten die Polizei auf die Spur gebracht. Sie berichteten von einen regen Drogenhandel in der Unterkunft. Die daraufhin intensiven Ermittlungen erhärteten den Verdacht. Die Staatsanwaltschaft erließ Durchsuchungsbeschlüsse.

    Zugriff im Morgengrauen: Dolch, Schlagring und Pistole gefunden
    Im Morgengrauen schlugen die Fahnder zu und stürmten mehrere Zimmer der Verdächtigen. Und sie wurden fündig. Neben 700 Gramm Marihuana und 160 Gramm Haschisch fanden sie auch 2650 Euro mutmaßliches Dealergeld. Außerdem einen Dolch, einen Schlagring und eine Pistole.

    https://www.mopo.de/hamburg/polizei/razzia-in-hamburger-wohnunterkunft-polizei-stellt-drogen-und-waffen-sicher-36869104, 17.06.20, 17:18 Uhr

  14. Die Welt ist um ein Terrorvolk reicher geworden.
    Statt Terrorvölker wie die Palästinenser oder Iraner
    zu bekämpfen, werden sie von unserer Regierung
    finanziell unterstützt. Das ist ja schon lange bekannt.
    Aber, dass jetzt schon offiziell bekannt wird, dass von
    unserer Regierung linker Terror in eigenen Land, mit
    Steuergeldern in Millionenhöhe finanziert wird, ist eine
    Offenbarung, wie sie das deutsche Volk noch nie erlebt hat.
    Angesichts der Wählerstimmen in den letzten Bundestags-
    und Landtagswahlen, ist das deutsche Volk, zu den
    Terrorvölkern Palästinenser und Iranern, neu hinzugekommen.
    Es ist wichtig, dass zu erkennen. Das gibt Berechtigung, diese
    Terror-Regierung entsprechend einzuschätzen und zu behandeln !

  15. Volksverhetzerin Ataman schrieb im Spiegel:
    https://encrypted-tbn0.gstatic.com/images?q=tbn%3AANd9GcQr8WqeRkPEk8DuJtkd8fU4yxGoViTSuCDPoOOsyZeuBQeMrH_d&usqp=CAU
    Die Journalistin Ferda Ataman hat kein Verständnis dafür, dass das in einem Bericht zum Attentäter von #Hanau schreibt, er sei gar nicht so sehr von einer rechtsextremen, rassistischen Gesinnung geleitet gewesen: „Denn es kann Menschen, die von Rassismus betroffen sind, herzlich egal sein, ob der Täter schon seit Jahren von einer rassistischen Ideologie zerfressen wurde oder ob er People of Color nur aus taktischen Gründen umbringt. Die Angst, die dieser Terrorismus verbreitet, ist in beiden Fällen gleich, und die Bedrohung der Demokratie genauso real.“

    Beides von einer üblen Islamseite
    namens Islam-ist bei Facebook

    Islam-ist 16. Juni um 02:43

    Als vor rund 20 Jahren eine Anschlagsserie ihren Anfang nahm, dachten zunächst viele, dass es um Konflikte innerhalb der muslimischen Community ginge. Dies stellte sich später als ein schwerer Irrglaube heraus. Es waren die Rechtsterroristen des sogenannten NSU, die eine Blutspur quer durch Deutschland zogen. Einer ihrer Anschläge war in der Keupstraße in Köln, bei dem 22 Menschen verletzt wurden, viele davon schwer. Vergangene Woche jährte er sich zum 16 Mal. Schauspiel Köln hat mit Betroffenen des NSU-Terrors aus ganz Deutschland und Personen, die den Prozess begleitet haben, gesprochen: In „Lücke 2.0“ schildern sie, wie viele Fragen immer noch unbeantwortet sind und dass die Auseinandersetzung mit Rassismus und rechtem Terror nach zahlreichen weiteren Morden und Anschlägen wie in Hanau, Halle, oder Kassel bei weitem nicht abgeschlossen ist: +https://www.schauspiel.koeln/…/monatsuebersic…/die-luecke-2/

    Islam-ist 5. Juni um 11:56

    Al-Aqsa bedeutet übersetzt „die Ferne“. Die Al-Aqsa Moschee (arabisch Al-Masdschid Al-Aqsa) ist eine Moschee auf dem Tempelberg in der Altstadt von al-Quds/Jerusalem. Ihr Name nimmt Bezug aus dem ersten Vers der 17. Sure (Al-Isra, die nächtliche Reise) des Koran:

    „Preis sei Dem, Der Seinen Diener (d.h. Prophet Muhammad) bei Nacht von der geschützten Gebetsstätte zur fernsten Gebetsstätte (in Al-Quds/Jerusalem), deren Umgebung Wir gesegnet haben, reisen ließ, damit Wir ihm (etwas) von Unseren Zeichen zeigen. Er ist ja der Allhörende, der Allsehende.“

    Die sich in diesem Vers erwähnte Gebetsstätte/Kultstätte bezieht sich nicht auf die Moschee Al-Aqsa, sondern auf den ganzen Bereich des Tempelbergs. Von hier aus soll auch die nächtliche Reise des Propheten Muhammad stattgefunden haben (Al-Isra). Der Kalif Umar ibn al-Chattab ließ im Jahr 638 am Ort der heutigen Al-Aqsa-Moschee das erste Moscheegebäude aus Holz errichten. Ca. 54 Jahre später lies Kalif Abd al-Malik diese Holzmoschee abreißen und an dessen Stelle die steinerne Al-Aqsa-Moschee errichten. Sie gilt bis heute noch als die drittwichtigste Moschee des Islams.

    Mehr über die Bedeutung Jerusalems für Muslime erfahrt ihr in unserem Artikel: +https://islam-ist.de/jerusalem-islam-bedeutung/

    Das Projekt Islam-ist wird gefördert durch Landeskommission Berlin gegen Gewalt und im Rahmen des Landesprogramms Hessen – Aktiv für Demokratie und gegen Extremismus
    Impressum
    Violence Prevention Network e.V.
    Alt-Moabit ::: Berlin
    Vertretungsberechtigt: Judy Korn, Thomas Mücke
    Violence Prevention Network e. V. (gegründet 2004) ist eingetragen im Vereinsregister beim Amtsgericht Berlin-Charlottenburg unter der Vereinsregisternummer: 244 27 B
    USt-Id-Nr.: DE258428657
    +https://violence-prevention-network.de/ueber-uns/

    Auszeichnungen, Mitgliedschaften und mehr
    Immanuel Kant-Weltbürger-Preis, 2019

    Judy Korn erhielt am 18. Mai 2019 den 7. Kant-Weltbürger-Preis für mutigen Einsatz gegen physische und strukturelle Gewalt.
    25 Frauen, die unsere Welt besser machen, 2016
    Judy Korn wurde von der Edition F als eine der “25 Frauen, die unsere Welt besser machen” ausgezeichnet für ihr Engagement im Bereich Rechtsextremismus.

    Ossip-K.-Flechtheim-Preis für Mohamed Ibrahim und Shemi Shabat, 2015

    Der Deutsch-Palästinenser Mohamed Ibrahim und der Israeli Shemi Shabat von Violence Prevention Network gehen im Rahmen des Projektes MAXIME Berlin gemeinsam in Schulen und räumen in interreligiösen Workshops für Schüler*innen und Multiplikator*innen mit hartnäckigen Vorurteilen zum Nahostkonflikt auf. Für dieses Engagement zeichnete sie der Humanistische Verband Deutschlands, Landesverband Berlin-Brandenburg e.V. und die Humanismus Stiftung Berlin am 11. Oktober 2015 mit dem Ossip-K.-Flechtheim-Preis aus.

    usw.
    +https://violence-prevention-network.de/ueber-uns/auszeichnungen/

    Und jetzt bin ich wütend.

  16. Demagogin, islam. Syrerin Lamya Kaddor:

    Haben Menschen, deren Hautfarbe nicht weiß ist, etwa weniger Angst vor Covid-19? Nein. Aber sie sind es, die seit Jahrzehnten unter dem Rassismus in Deutschland leiden. Man muss die Diskriminierungen und Abwertungen seit dem Zuzug von „Gastarbeitern“ nicht erneut aufführen. Das ist unzählig erfolgt. Jeder kennt die „Pollacken“-, „Spaghettifresser“-, „Ölaugen“-, „Maximalpigmentierten“- oder „Rapefugees“-Geschichten oder kann sie googeln.

    Jahrelang wurden Opfer von Rassismus ignoriert. Bis heute müssen sie dafür kämpfen, ernst genommen zu werden.

    Demos waren moralisch vertretbar

    Als nach dem brutalen Tod des Afroamerikaners George Floyd durch Polizeigewalt in den USA die Stunde gekommen schien, entluden sich der über Jahre gewachsene Frust und die bis dato aufgestaute Resignation. Das trieb die Menschen und ihre Unterstützerinnen und Unterstützer auf die Straße, und wenn so viele bereit sind, die Corona-Gefahren in Kauf zu nehmen, zeigt das, wie verzweifelt die Situation für Betroffene ist. „Am Ende ist ein Aufruhr die Sprache der Ungehörten“, sagte einst Martin Luther King.

    Da es sich am Ende um eine Ausnahmesituation und ein drängendes Thema handelt, halte ich die Demos trotzdem für moralisch vertretbar, allzumal die Infektionszahlen inzwischen überschaubar geworden sind und in den Bundesländern bereits erste Corona-Regeln wieder aufgehoben werden. Es wurden keine irrwitzigen Forderungen gestellt wie bei Anti-Corona-Demos, wo prinzipiell kein Mundschutz getragen wird…

    Aufgrund der gesellschaftlichen Missstände leben oft Menschen mit Zuwanderungsgeschichte in sozialen Brennpunkten.

    SPD-Chefin Saskia Esken hat differenziert. Dennoch wird sie aus ideologischen Gründen gescholten. Bereits nach Silvester hatte sie es „gewagt“, einen Polizei-Einsatz gegen Linke in Leipzig-Connewitz kritisch zu hinterfragen, was bei manchen für Empörung sorgte…

    Da wäre der Rechtsextremismus-Skandal in der hessischen Polizei . Die NSU-Verfehlungen. Die immer wieder erhobenen Vorwürfe des „racial profiling“, also der Kontrolle und Überprüfung von Personen allein aufgrund ethnischer Merkmale. Der Nafri-Eklat in Köln. Man erinnere sich an den Tod von Aamir Ageeb, Achidi John oder Oury Jalloh. In Hamburg drückte 2019 ein Polizist den Kopf eines schwarzen Mannes auf den Asphalt im Stile der Attacke auf George Floyd. Die Ermittlungen wurden eingestellt. Weil jetzt ein Video des Vorfalls erneut Verbreitung fand, werden die Ermittlungen plötzlich wieder aufgenommen…
    https://www.t-online.de/nachrichten/deutschland/id_88037416/in-deutschland-selbstverstaendlich-gibt-es-in-der-polizei-ein-rassismusproblem.html

  17. @Maria-Bernhardine 18. Juni 2020 at 12:49

    „Merkel, Maas u. Steinmeier sind schuld, daß Trump
    nun gegen sein Wurzelland Deutschland stänkert.“
    Na Na 3 seiner Großeltern waren Schotten und sein Vater hat behaubtet der Name Trump kämme aus Schweden.

  18. Natürlich merkt der Dummichel nichts, vor allem weil man jetzt endlich wieder die Leute mit Fussballcircensis ablenken und zuballern kann. In den Lügennachrichten kein Wort über die brutale BLM in den USA, kein Wort zu den brutalen Demos in Brüssel, nichts über die Bürgerkriegs ähnlichen Kämpfe in Dijon. Aber ausführliche Meldungen zu Fußballcirkus. Die Masse ist so dumpf manipulierbar.

  19. https://www.szlz.de/region/rinteln_artikel,-rechtsextremisten-am-werk-gedenkminute-in-exten-wirft-fragen-auf-_arid,2627468.html
    EXTEN. „Das ist echt dreist“, findet eine Extenerin. Sie hat beobachtet, wie zwei junge Männer am Denkmal für die Toten des Ersten und Zweiten Weltkriegs in Exten Blumen und eine Kerze abgelegt haben. Vor allem die Art des Straußes hat die Frau stutzig gemacht: Eichenlaub, Kornblumen und Weizenähren. Sie deuten auf einen völkisch-rechtsextremen Hintergrund der „Gedenkfeier“ hin. Unsere Zeitung hat mit einem der Männer, die dort Blumen abgelegt haben, gesprochen.
    ———-
    was daran dreist sein soll, kann ich nicht nachvollziehen.
    Die heutige Jugend sollte viel mehr den Verstorbenen gedenken.

  20. Tod von George Floyd
    Ist das der Wendepunkt für Donald Trump?

    Von Volksverhetzerin, syr. Moslemin Lamya Kaddor
    04.06.2020

    Ein Präsident, der nicht in der Lage ist, „black lives matter“ zu sagen, sollte ein Land wie die USA nicht führen dürfen. Es wäre gut, wenn der tragische Tod von George Floyd Donald Trump im Herbst eine Wahlniederlage bescheren würde.

    Was in der ältesten Demokratie der Welt nach dem Mord an George Floyd vor sich geht, ist ihrer nicht würdig. Proteste gegen Polizeigewalt werden niedergeschlagen, Journalistinnen und Journalisten, die darüber berichten, attackiert. Solche Bilder kennt man sonst aus Staaten mit autoritären Regimes. Grund dafür ist ein Mann allein: Donald Trump…
    https://www.t-online.de/nachrichten/deutschland/id_87996768/-blacklivesmatter-und-george-floyd-der-wendepunkt-fuer-donald-trump-.html
    Kaddor ist vom Pornodarsteller Floyd begeistert 😉

  21. Die neueste, linkspolitisch organisierte Massenhysterie namens „Anti-Rassimus“ hat es geschafft, dass „schwarze“ Markenträger aus der Werbung gedrängt werden. Jüngstes Beispiel für diese in höchstem Maße rassistische Säuberung: Die Marken Uncle Ben´s und der seit 130 Jahren erfolgreiche Pfannkuchen-Sirup „Aunt Jemima“ von Pepsi – beide Konzerne tilgen ihre afroamerikanischen Logo-Ikonen.

    In Berlin gibt es eine sehr charmante U Bahn Station „Onkel Toms Hütte“,
    ich hoffe das bleibt auch so.

  22. @ Maria-Bernhardine 18. Juni 2020 at 13:32

    Was diese Islampropagandistin Kaddor ständig in ihrer selbst gewählten und geliebten Opferrolle von sich gibt, ist sowas von krank, das beleidigt jeden Verstand mit IQ > 80. Beim Blödmichel allerdings funktioniert „Diffamierung“, „Unterdrückung“, „Opfer“, usw. als Joker immer noch recht gut.

  23. @ ich2 18. Juni 2020 at 13:34

    Dann hat sein Vater gelogen. Trump bedeutet
    übrigens Trommel, Trommler, sagt man heute
    noch so in Bayern. Oder etwa nicht?

    …von mittelhochdt. trumpen, also trommeln;
    niederdt. Trümper, oberdt. Trümpler

    Trumpf „verhochdt.“ aus Trump.

    Siehe auch Trumann, Trutmann, Trautmann…
    aus Deutsches Namenlexikon, Gondrom Vlg.

  24. „Spontan fällt mir nur eine geeignete Option ein“, schreibt Yaghoobifarah: „ die Mülldeponie. Nicht als Müllmenschen mit Schlüsseln zu Häusern, sondern auf der Halde, wo sie wirklich nur von Abfall umgeben sind. Unter ihresgleichen fühlen sie sich bestimmt auch selber am wohlsten.“
    https://www.tichyseinblick.de/daili-es-sentials/die-autorin-der-polizisten-auf-den-muell-hetze-war-gast-des-bundespraesidenten/

    angeblich ist es Satire , kann ich aber nicht erkennen.

  25. In Regensburg wurde heute Morgen ein Mann von einem anderen Mann erschossen. Klingelt`s?

  26. @ Mantis 18. Juni 2020 at 14:09

    Man sollte alle Neger u. Moslems abschie ben.
    Ist dies Rassismus? Nee, Satire! 😀

  27. Und heute das Urteil, des Europäischen Gerichtshofes, das in Ungarn NGOs fremdfinanziert werden können. Der Staat es tolerieren muss.

    Darunter auch Soros NGOs.

    Eine Grüne, heute in den Medien, will die Finanzielle Abstrafung von EU-Staaten, die nicht konform sind.

    Das geht alles nicht gut. Die EU schafft sich so ab.

  28. The Woodson Center
    https://1776unites.com/

    „‚1776‘ ist ein Zusammenschluß unabhängiger Stimmen, die unseres Landes authentische Gründerwerte aufrecht erhalten und diejenigen herausfordern, die behaupten, daß Amerika für immer durch seine früheren Fehler, wie die Sklaverei, definiert ist. Wir versuchen, alternative Ausblicke zu bieten, die den Fortschritt feiern, den Amerika gemacht hat, das Versprechen auf Gleichberechtigung und Möglichkeiten einzulösen und die Ausdauer seiner Bürger zu betonen. Wir konzentrieren uns darauf, Probleme zu lösen.“

    JD, June 7, 2020
    @viking2u
    Sheriff David Clarke, a registered Democrat.., takes Don Lemon to task.
    Look up the word „thoughtless“, Don Lemon’s picture is there. Thoughtless doesn’t mean „malicious“, it just means „clueless“, lacking thought..
    But then, it’s hard to work without tools.
    https://twitter.com/viking2u/status/1269634553196556288

    Der schwarze Sheriff David Clarke, eingeschriebenes Mitglied der Demokraten, antwortet den linksextremen Zerstörern der USA. 2,1 Million Aufrufe!

  29. @ Mantis

    Hengameh Yaghoobifarah
    Im Jahr 2017 zog Yaghoobifarah mit einer Kolumne Rassismus-Vorwürfe auf sich, nachdem sie dort die deutsche Kultur pauschal als „Dreckskultur“ bezeichnet hatte.[16][17][18] (WIKI)
    https://www.couchfm.de/wp-content/uploads/180426_JanneHengameh_skaliert.jpg
    Ich finde, die fette Queer-Moslemin paßte
    doch wunderbar in ihre Heimat Iran, 😉
    also unter den Tschador.
    https://queervanity.files.wordpress.com/2017/12/img_6132-2.jpg?w=980&h=980&crop=1

    „Eure Heimat ist unser Albtraum“ 20€

    Eure Heimat ist unser Albtraum – Mit Beiträgen von Sasha Marianna Salzmann, Sharon Dodua Otoo, Max Czollek, Mithu Sanyal, Olga Grjasnowa, Margarete Stokowski uvm. (Deutsch) Gebundene Ausgabe – 22. Februar 2019
    von Fatma Aydemir (Autor), Hengameh Yaghoobifarah (Autor)
    3,9 von 5 Sternen 99 Sternebewertungen
    Wie fühlt es sich an, tagtäglich als „Bedrohung“ wahrgenommen zu werden? Wie viel Vertrauen besteht nach dem NSU-Skandal noch in die Sicherheitsbehörden? Was bedeutet es, sich bei jeder Krise im Namen des gesamten Heimatlandes oder der Religionszugehörigkeit der Eltern rechtfertigen zu müssen? Und wie wirkt sich Rassismus auf die Sexualität aus?

    Dieses Buch ist ein Manifest gegen Heimat – einem völkisch verklärten Konzept, gegen dessen Normalisierung sich 14 deutschsprachige Autor_innen wehren. Zum einjährigen Bestehen des sogenannten „Heimatministeriums“ sammeln Fatma Aydemir und Hengameh Yaghoobifarah schonungslose Perspektiven auf eine rassistische und antisemitische Gesellschaft. In persönlichen Essays geben sie Einblick in ihren Alltag und halten Deutschland den Spiegel vor: einem Land, das sich als vorbildliche Demokratie begreift und gleichzeitig einen Teil seiner Mitglieder als »anders« markiert, kaum schützt oder wertschätzt.
    +https://www.amazon.de/Eure-Heimat-ist-unser-Albtraum/product-reviews/:::
    Anmaßung und Larmoyanz
    Rezension aus Deutschland vom 18. Juli 2019
    Ich weiß nicht, welche Motive den Verlag dazu gebracht haben, diese ebenso anmaßenden wie larmoyianten Traktate zu veröffentlichen, die stellenweise sogar offen rassistisch sind.

    Beispie gefällig? „Dass eine weitere weiße deutsche Volontärin nicht unbedingt einen Mehrwert bietet. Und vielleicht ist das Wort Migrantenbonus auch gar nicht so falsch. Nur dass es kein Bonus ist, den wir erhalten, sondern einer, den wir vergeben: Vielleicht wissen aufmerksame Arbeitgeber_innen inzwischen einfach, dass sie von uns für das gleiche Geld mehr bekommen.“

    Für „uns“, wer ist das? Abgesehen von der Realitätsferne dieser Behauptung (die meisten Arbeitgeber der in Rede stehenden Klientel würden einen Lachanfall bekommen) ist hier eine unbegründete Überheblichkeit erkennen, die durchaus rassistische Züge erkennen lässt.

    Null Sterne sind leider nicht möglich.

    1,0 von 5 Sternen Nur Unsinn
    Rezension aus Deutschland vom 5. Oktober 2019
    Das Buch ist unsinnig. Lebt in Deutschland und sagt es wäre ein Albtraum. Genieß hier alle Vorurteile aber erzählt was von Albtraum.

    War die mal in Nordkorea? Venezuela? DAS ist ein Albtraum.

    Wenn dem/die Autor/in die Deutschen soviel Bauchschmerzen bereiten, gibt es eine Lösung. Auswandern.
    (Aus Kundenrezensionen, amazon.de)

  30. Ihab Kaharem -Nazisau- 18. Juni 2020 at 12:01

    „Kartoffel“ ein Schimpfwort? Lächerlich. Mich kann man nicht beleidigen.
    Auch nicht mit „Köterrasse“. Im Gegenzug werde ich einem
    Neger niemals die Füße waschen.

    Ich würde nicht einmal dem Papst die Füße waschen !

  31. „Kartoffel“ ist ein rassistisches Schimpfwort, das vom arabischen Wort „Kaffir“ herrührt

    Das mit dem „Kaffir“ ist Blödsinn, hat der Herr Reichelt sich sowas ausgedacht?

    Der Begriff „Kartoffel“ leitet sich vom italienischen tartufolo = „Trüffelchen“ ab.

    „Zu diesem Namen kam die Kartoffel, da sie mit dem ebenfalls unterirdisch wachsenden Trüffel verwechselt wurde“:

    https://de.wiktionary.org/wiki/Kartoffel

  32. Ich protestiere gegen die Headline „Antifa-Unterstützer“; richtig müsste es heißen Antifa-Terroristen.

  33. Wenn das System so lange gebraucht hat, um die Antifas als Terroristen einzustufen, liegt dies an einem einfachen Grund: Die Antifas gehören zivilisatorisch betrachtet, selbst zu ihm. Beide Läger wenn auch unbewusst wissen das intuitiv. Der Kampf zwischen dem System und den Antifas ist ein „Schein-Kampf“. Beide wollen das Christentum „de-konstruieren“. In diesem Sinne ist es zu verstehen, dass die Antifas kaum reagiert haben, als die Welt-Diktatur, unter dem Vorwand des Coronavirus, uns unserer grundlegendsten Freiheiten beraubt hat.

Comments are closed.