Symbolbild.

Von TORSTEN GROß | 2019 hat die Zahl der Menschen, die aufgrund von Gewalt oder Verfolgung aus ihrer Heimat fliehen mussten, den Rekordstand von 79,5 Millionen erreicht. Das sind 9 Millionen mehr, als ein Jahr zuvor. Das geht aus dem neuesten Global Trends Report des UNO-Flüchtlingshilfswerks UNHCR hervor, der dieser Tage veröffentlicht worden ist.

Der größere Teil der Geflohenen – nämlich 45,7 Millionen – waren sogenannte Binnenvertriebene, also solche, die innerhalb ihres eigenen Landes Zuflucht gefunden haben. Ihre Zahl stieg binnen eines Jahres deutlich um 4,4 Millionen. 29,6 Millionen Menschen sind über die Grenzen ihres Heimatstaates hinweg in andere Länder geflohen. Nur bei dieser Gruppe handelt es sich um Flüchtlinge im eigentlichen Sinn. Mehr als zwei Drittel von ihnen stammen aus nur fünf Ländern, nämlich Syrien (6,6 Millionen), Venezuela (3,7 Millionen), Afghanistan (2,7 Millionen), Südsudan (2,2 Millionen) und Myanmar (1,1 Millionen).

Dass sich die Zahl der Flüchtlinge in den letzten 10 Jahren glatt verdoppelt hat, führt der UNHCR nicht zuletzt auf die dramatische Entwicklung in Venezuela zurück. Die grassierende Misswirtschaft im erdölreichsten Land der Welt und die politische Unterdrückung durch das sozialistische Regime von Nicolas Maduro hat Millionen Bürger zur Flucht vor allem in die Nachbarstaaten des südamerikanischen Landes veranlasst. Dazu gehört die Antilleninsel Aruba, ein autonomer Staat innerhalb des Königreichs der Niederlande, 40 Seemeilen nördlich von Venezuela gelegen. 112.000 Einwohner hat die Insel, jeder sechste davon ist mittlerweile ein Flüchtling – die im internationalen Vergleich höchste Zahl pro Kopf der Bevölkerung.

Das mit Abstand bedeutendste Fluchtland ist nach wie vor Syrien. Seit neun Jahren tobt dort ein Bürgerkrieg, der 2011 im sog. Arabischen Frühling als Protest gegen die Regierung Assad begann und später auch durch die zum Teil verdeckte Einmischung ausländischer Mächte in den Konflikt immer mehr eskalierte. Das Resultat: 13,2 Millionen syrische Flüchtlinge, Asylsuchende und Binnenvertriebene. Das entspricht einem Sechstel der Gesamtzahl aller Migranten dieser Kategorie weltweit. Das syrische Flüchtlingsdrama könnte sich in nächster Zeit sogar noch zuspitzen. Gerade erst hat die US-Regierung verkündet, die Wirtschaftssanktionen gegen Damaskus drastisch zu verschärfen mit dem erklärten Ziel, den absehbaren militärischen Sieg der Regierungstruppen im Kampf gegen die Aufständischen zu verhindern. Diese Sanktionen sollen vor allem die einfache Bevölkerung treffen und Hungerrevolten auslösen, um so den Sturz des Assad-Regimes herbeizuführen. Schon aus diesem Grund dürfte der Migrationsdruck auf Europa und damit auf Deutschland als dem wichtigsten Zielland für syrische Vertriebene – mehr als die Hälfte aller Syrer, die seit 2011 in der EU Asyl beantragt haben, wurden von der Bundesrepublik aufgenommen – weiter zunehmen.

Die meisten Flüchtlinge leben nach Angaben des UNHCR in der Türkei, die 3,6 Millionen tatsächliche oder vermeintliche »Schutzsuchende« beherbergt, davon 89 Prozent aus Syrien, ferner aus Afghanistan und dem Irak (Stand August 2019).

Auf Platz 2 folgt das an Venezuela grenzende Kolumbien mit 1,8 Millionen Flüchtlingen.

Auf den Plätzen vier und fünf mit jeweils 1,4 Millionen Migranten stehen Pakistan, das vor allem Afghanen aufnimmt, und Uganda (Südsudanesen).

Auf Platz 5 der Rangliste folgt bereits Deutschland, wo laut UNHCR 1,147 Millionen anerkannte Flüchtlinge leben.

Hinzu kommen knapp 60.000 Asylbewerber, über deren Anträge noch nicht entschieden worden ist sowie knapp eine Viertelmillion ausreisepflichtige Ausländer, die nicht abgeschoben werden. Deutschland ist das einzige Land unter den Top Fünf, das nicht in einer Krisenregion, sondern mitten im friedlichen Europa, tausende Kilometer entfernt von den Herkunftsstaaten der Flüchtlinge liegt. Hier zeigen sich die fatalen Folgen von Merkels Politik der offenen Grenzen und des »freundlichen Gesichts«, die von Unterprivilegierten in aller Welt als eine Einladung ins deutsche Sozialparadies verstanden worden ist!

Noch eine weitere Aussage, die man dem jüngsten Report des UNHCR entnehmen kann, ist besorgniserregend: Kehrten in den neunziger Jahren des vorigen Jahrhunderts jährlich etwa 1,5 Millionen geflüchtete Menschen wieder in ihre Herkunftsländer zurück, sind es im Durchschnitt der letzten 10 Jahre nur noch 390.000 gewesen.

Diese Entwicklung kann zum einen darauf zurückgeführt werden, dass innerstaatliche Konflikte wie etwa der Bürgerkrieg in Syrien immer länger dauern.

Zum anderen dürfte aber auch eine Rolle spielen, dass Asylgesetzgebung und Rechtsprechung insbesondere in EU-Europa in den letzten Jahren immer großzügiger geworden sind, was dazu geführt hat, dass abgelehnte Asylbewerber seltener abgeschoben werden, und anerkannte Flüchtlinge auch dann dauerhaft im Gastland bleiben dürfen, wenn ihre Fluchtgründe weggefallen sind. Die Unwilligkeit vor allem linker Landesregierungen in Deutschland, ausreisepflichtige Ausländer in ihre Heimatländer zurückzuführen, tut ein Übriges.

Das Asyl- und Flüchtlingsrecht wird so immer mehr zum Einwanderungsrecht umfunktioniert und damit für politische Zwecke missbraucht.

Dem UNHCR steht ein jährliches Budget von 4 Milliarden US-Dollar zur Verfügung. Nach Auffassung der UNO müsste der Betrag doppelt so hoch sein, um eine angemessene Versorgung von Flüchtlingen überall auf der Welt zu gewährleisten. Aber wenigstens entrichten die USA als größter Geldgeber (noch) brav ihren Beitrag. Andernfalls müsste wohl auch hier der »Zahlmeister Deutschland« in die Bresche springen.

Bestellinformationen:
» Greenhill: Massenmigration als Waffe, 432 S., 22,95 Euro 9,99 Euro – hier bestellen!
» Mitterer: Bevölkerungsaustausch in Europa, 205 Seiten, 16,99 Euro – hier bestellen!


(Dieser Beitrag ist zuerst bei KOPP Report erschienen).

 

image_pdfimage_print
Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht - Finca Bayano, Panama.

51 KOMMENTARE

  1. In Syrien tobt kein Bürgerkrieg mehr. Im Gegenteil, dort dürfte es sicherer als in Stuttgart oder anderen westdeutschen Großstädten sein.

  2. Was viel zu oft übersehen wird.

    Jeder, ausnahmslos jeder, der in Deutschland rundum versorgt wird, erzählt mit Begeisterung mit wie viel Geld und Sachwerten er täglich zugepflastert wird.

    Er erzählt, wie er faul so lange schlafen kann, wie er will und trotzdem mehr Geld bekommt, als er normalerweise ausgibt. Und wenn er die neuesten Sneaker haben will, er bekommt sie einfach frei Haus geliefert. Natürlich ist das Handy genauso kostenlos, wie die täglichen Anrufe nach Hause, in denen er sein Luxusleben erzählt, wo er weder die Toilette putzen muss, noch sich darum kümmern muss, woher das Essen kommt und auch noch gefragt wird ob er zwei oder drei Stück Zucker im Kaffee haben will.

    Gerade das sorgt für den riesengroße Sog. Diese Art Kommunikation in die Heimat müsste sofort unterbunden werden!

  3. Wieviel „Flüchtlinge“ verbleiben denn, wenn man die Wirtschafts-Asylbetrüger davon abzieht?

  4. Gleich ist es 9:00 Uhr.
    Wieviel Event-Tote werden uns die Invasions-Kuffnucken heute bis
    24:00 Uhr bescheren?

    Schätzungen nehme ich gerne entgegen! 🙂

    Morgen wird der Gewinner mit der zutreffenden Zahl ermittelt und erhält ein Salatbesteck aus Plastik (mit Goldrand).

    Redaktionsschluss ist 12:00 Uhr!

  5. Und bei allem Verständnis für ECHTE Flüchtlinge. Es können nicht alle zu uns kommen. Auch die Deutschen haben ein Recht auf ihre Kultur und Identität.

  6. Habe ich schon mehrfach geschrieben, bei knapp 8 Mrd. Menschen bedeutet eine Anzahl von weltweit knapp 80 Mio. Flüchtlingen, dass 1 % (in Worten ein Prozent) aller Menschen auf der Flucht sind.
    Wenn diese Flüchtlinge so versorgt würden, wie die deutschen Flüchtlinge nach 1945 (Unterkunft in zerbombten kalten Häuser ohne fließend Wasser, Lebensmittelzuteilung ohne extra Wünsche) würden die sich bemühen, wieder auf eigenen Beinen zu stehen.
    Die türkischen Gastarbeiter die nach 1961 Deutschland kamen, sollen wie Steinmeier sagte, für das Wirtschaftswunder ab den fünfziger Jahren verantwortlich sein.
    Da können die prolemlos doch den Nahen Osten wieder aufbauen (Sarkasmus aus).

  7. pssst ! Schaut mal Ihr lieben Invasoren ich habe das was für Euch, auch bestens auf EURE Realen Bedürfnisse zugeschnitten ….Also auf gehts warum noch zögern ? die warten doch schon Sehnsüchtig auf Euch.!
    .
    Die 57 ISLAM Staaten
    .

    Guyana Suriname Algerien Marokko Libyen Tunesien Tschad Niger Nigeria Kamerun Gabun Mali Mauretanien Senegal Gambia Guinea Bissau Guinea Sudan Ägypten Türkei Albanien Aserbaidschan Elfenbeinküste Burkina Faso Jemen Saudi Arabien Sierra Leone Libanon Jordanien Irak Malediven Iran Malaysia Afghanistan Turkmenistan Usbekistan Kirgistan Tadschikistan Pakistan Kuwait Uganda Kasachstan Togo Benin Mosambik Somalia Oman Arabien Komoren Brunei Bangladesh Bahrain Qatar V.A.E Djibouti Indonesien
    .
    und wenn es so weiter geht auch bald mit dabei als 58 ISLAM Staat ,,Deulamistan,,

  8. Sind bestimmt ein paar der Fachgruppe;

    * Ent- Glasser * dabei !

    Bitte weiterreisen;… in Stuttgart haben

    wir grade ein Überschuss zu verzeichnen !

  9. wenn sich gewisse Bevölkerungen offensichtlich wie Heuschrecken exponentiell vermehren, vergrößern sich auch in gleichem Maße die Probleme, wie Hunger, Mangelversorgung, Krankheiten, Dreck, Arbeitslosigkeit und expansive Aggression.
    Wenn es deren Tradition gebietet, möglichst viele Nachkommen in die Welt zu werfen, so sollten sie auch selbst dafür aufkommen und nicht andere, vernünftiger handelnde Völker für ihren Schwachsinn zur Verantwortung ziehen.
    Was haben denn die bisher großzügig verstreuten MultiMilliarden $ an Entwicklungshilfe bewirkt? Absolut nichts außer einer gigantischen fremdfinanzierten Überpopulation.
    Ein Schwarzafrikaner, dessen Wortschatz aus maximal 200 Wörtern besteht, wird sicherlich ein CNC-Fräser, Maschinenbauingenieur, Physiker u.s.w.
    Der Großteil der Invasoren bewegt sich auf einem intellektuellen Niveau, welches im antiken Griechenland vor 2600 Jahren schon als primitiv bezeichnet worden wäre.
    Wenn man nichts anders als Scheixxe produzieren kann, sitzt man eben in der Scheixxe.

  10. Heute Morgen hat ein 26 Jähriger in einem Asylantenwohnheim in Hamburg seine 25 jährige Frau geschächtet, ich finde solche „Eigentumsdelikte“ sehr frauenfeindlich. Obwohl wir durch solche tagtäglichen „Einzelfälle“ schon sehr abgestumpft sind müsste man den „Neubürgern“ doch beibringen, das solche „Praktiken“ in Deutschland (noch) verboten sind.
    Die Frau wurde ohne Betäubung geschächtet und verstarb, der Ehemann verletzte sich selbst schwer und konnte durch eine Notoperation gerettet werden, für sämtliche Kosten kommt das deutsche Schlafschaf auf.

  11. stuttgart nicht so schlimm und alles andere auch nicht, wir haben ganz andere Probleme…

    „Bundesinnenminister Horst Seehofer (CSU) hat die rechtsextremistische Vereinigung „Nordadler“ verboten. „Seit den Morgenstunden laufen in vier Bundesländern polizeiliche Maßnahmen“, teilte der Sprecher des Ministeriums, Steve Alter, am Dienstagmorgen auf Twitter mit.“

  12. ebendeshalb 23. Juni 2020 at 09:04
    ++++
    Sie bei dieser Aufzählung vergessen: Kosovo, Bosnien-Herzegowina, bald auch vermehrungsbedingt Mordmazedonien.

  13. Warum haben ca. 99% von den sogenannten Flüchtlingen einen dunklen Teint, dunkle Haare oder dunkle Augen?
    Warum gibt es in den Herkunftsländern der o.g. öfter Krieg als bei Hellhäutigen, Blonden und Blauäugigen?
    Gibt es da etwa einen Zusammenhang?
    Warum wollen die in Länder fliehen,wo es böhse Rassisten gibt?

    p-town

  14. Gökay Soufoglu Sozialpädagige,sieht Parallelen der Randalierenden in Stuttgart zur AfD.Live in 3Sat.

  15. Ewald Harms 23. Juni 2020 at 09:19
    „Gökay Soufoglu Sozialpädagige,sieht Parallelen der Randalierenden in Stuttgart zur AfD.Live in 3Sat.“

    das ist jetzt aber Satire, oder?

  16. aenderung
    23. Juni 2020 at 09:21
    Ewald Harms 23. Juni 2020 at 09:19
    „Gökay Soufoglu Sozialpädagige,sieht Parallelen der Randalierenden in Stuttgart zur AfD.Live in 3Sat.“

    das ist jetzt aber Satire, oder?
    ………….
    Live in 3Sat vor etwa 10 Minuten, keine Satire meinerseits!

  17. „Schon wieder sollen zwei Männer aus der islamistischen Szene Corona-Soforthilfen abgezockt haben.
    Berlin – Am Dienstagmorgen ab 7 Uhr durchsuchten Ermittler des Berliner LKA im Auftrag der Generalstaatsanwaltschaft drei Gebäude in Berlin.“

    „Bild“

  18. Ewald Harms 23. Juni 2020 at 09:26

    Ich habe den Beitrag nicht gesehen; sollte es sich dabei jedoch um die Meutherei gehandelt haben, so kann man sagen, daß dabei auch „Porzellan zerschlagen“ wurde, aber in übertragenden Sinne.

  19. OT:
    Nordadler?
    Nie gehört.
    Der alte Mann will doch nur von wirklichen Problemfällen in Buntland
    ablenken.
    Mehr steckt nicht dahinter.

  20. Der boese Wolf 23. Juni 2020 at 09:36
    Von wem stammen die Zahlen über „Flüchtlinge“? UNO?! Ach so – Alles klar.
    +++
    jeder, der nur ein klitzekleines bißchen mitgezählt hat, kann auf dieses UNHCR- Gemüse pfeiffen (mit 3 f).
    Nach dieser Zählung der UN ist doch so gut wie gar niemand hier?
    „Glaube keiner Statistik, die du nicht selber gefälscht hast“ (Church-ill).

  21. Sie fliehen eigentlich vor Ihrer intrinsischen Gewalt um diese dann in Ihrem Aufnahmeland wieder auszuleben .
    Es ist immer das Gleiche Problem , meistens wird die strukturelle Gewalt des Islam nicht an der eigentlichen Ursache bekämpft , im Gegenteil , der Koran sieht das auch noch vor und gibt Hinweise wie Sie ausgeführt werden muss . Dieses System finden wir in jedem -Ismus wieder.
    Doch die UNO ist zu feige, dieses Problem anzusprechen oder gar anzugehen .

  22. …Das Asyl- und Flüchtlingsrecht wird so immer mehr zum Einwanderungsrecht umfunktioniert und damit für politische Zwecke missbraucht….

    dazu hier mal die Bevölkerungs-Wachstumsuhr-Afrikas … klick ! , wir dürfen gespannt sein, ob diese Afrikaner in wenigen Jahren ihre eigenen Länder selbst stabil aufbauen und wirtschaftlich voranbringen, oder sich auf den Weg nach “ Norden “ machen

  23. Das ist alles Augenwischerei.Die wirklichen Probleme kommen noch auf uns zu und werden ihre Urache in der afrikanischen Bevölkerungsexplosion haben.
    https://www.dw.com/de/afrika-w%C3%A4chst-und-die-armut-nimmt-zu/a-45596180
    Bis 2050 wird sich die Anzahl der Menschen dort verdoppeln.Man darf dreimal raten,wo diese alle hin wollen.Zukunftsorientierte Politik MUSS sich darum kümmern,Entwicklungshilfe sinnvoll einsetzen und vielleicht kostenlose Verhütungsmittel zur Verfügung stellen.

  24. ghazawat 23. Juni 2020 at 08:43

    Das Bemerkenswerte sind die Deutschen, die ernsthaft glauben, die Leute wollten alle hierher, weil die Deutschen so coole Säue sind.

  25. Die meisten tatsächlichen Flüchtlinge wird wohl Deutschland bald selbst stellen, wenn das alles hier so weitergeht! Menschen, die massenweise aus diesem Land abhauen… Politisch Verfolgte, Verarmte, Kriegsopfer… da ist alles dabei aus dem ehemaligen Schlaraffia!

  26. Man hat in Deutschland ganz bewusst den rechtlichen Begriff Asyl aufgeweicht um ein Konzept der „Bestanderhaltungsmigration“ zu realisieren. Asylanten aus sicheren Drittstaaten haben kein Asylanspruch. Das ist aber faktisch egal. Dann fliehen die Leute nicht vor Krieg und Verfolgung, sondern sie suchen bessere Lebensbedingungen. Also Asylbegriff zweifach falsch angewendet. Bezüglich einer „Bestanderhaltungsmigration“ liegt man auch falsch in der Auswahl der Zielgruppe.

    Wenn eine Regierung alles falsch zu machen scheint, dann will sie eigentlich was anderes realisieren, als sie vorgibt.

    Der Sozialstaat in Deutschland wird so auf lange Sicht nicht haltbar sein. Und da trifft es die Interessen der Leute, mit denen Frau Merkel sich gerne trifft. Die linken Träumer werden mit sozialistischen Utopien geködert. Dieser Sozialismus ist aber Trittbrett des globalen Kapitalismus, der mit sozialistischen Sozialkonstrukten kein Problem hat, solange er in diesen Monopole bilden kann. Und das tut er ja in Ländern eoe Deutschland.

  27. Kein westliches Land dieser Erde nimmt auch nur einen Bruchteil der Migrantenzahl von D auf. KEIN EINZIGES. Im Gegenteil: Alle haben ihre Schotten dicht gemacht für bildungslose und sonstige „unkomplatible“ Zuwanderungswillige aus den ganzen Shitholes dieses Planeten. Verständlich. Und klug.

    An und in D wird also schlichtweg ein Experiment vollzogen: Mit vollkommen kulturfremden Fremdethnien in Millionenhöhe geflutet wird wohl gerade studiert, was geschieht, wenn man aus einem monokulturellen mal auf die Schnelle ein Multikultidrecksloch „zaubert“. Wahrscheinlich sieht das was hier bei uns geschieht für Psychopathen jedweder Couleur spaßig aus.

    Ich kann es nur wiederholen: In D als dem Land mit der bösen Vergangenheit hat der Autochthone einfach hinzunehmen, wenn er abgestraft wird. Jahrzehnte der Entnazifizierung haben ihren Zweck getan: Der Deutsche lässt alles mit sich machen, nimmt alles hin… Welcher Vergleich hier bei mir in Gedanken entsteht, kann ich hier nicht äußern.

  28. Zählen die Menschen, die aus dem Westen in den Osten oder aus den Städten herausziehen auch als Binnenflüchtlinge?

  29. Kassandra_56 23. Juni 2020 at 09:17
    ebendeshalb 23. Juni 2020 at 09:04
    ++++
    Sie bei dieser Aufzählung vergessen: Kosovo, Bosnien-Herzegowina, bald auch vermehrungsbedingt Mordmazedonien.
    —————————-
    So gesehen schon richtig nur dann sollte man das auch gleich auf gesamt Europa , mit Ausnahme der 4 Visegrad EU Staaten ausweiten . Weil selbst im kleinen Österreich mit gerade mal ca. 8.85 Millionen Einwohner sind schon über 1 Million Islamisten zu hause .
    .
    https://de.statista.com/statistik/daten/studie/312152/umfrage/anzahl-der-muslime-in-oesterreich/
    .
    Zahlen aus 2016 das heißt es kommen noch viele dazu insbesondere nach 2015 auch die Illegalen wurden nicht berücksichtigt da man ja gar nicht wissen kann bzw .wissen will und darf wie Viele das genau sind .
    Und dann der vergleich in ALLEN 4 Visegrad Staaten (Polen , Tschechien , Ungarn , Slowakei ) zusammen werden es ca.200.000 sein .Nur ist die Einwohner Zahl der 4 Visegrad Staaten zusammen bei ca. 63 Millionen . Jeder weiß was das letztendlich bedeutet . Und warum Österreich sich nicht schon längst den 4 Visegrad Staaten angeschlossen hat fragt man am besten die Islam faschistoiden Kommunisten Regierung in Wien oder auch die in Graz weil auch da tummeln sich seit Jahren 10 von den KPÖ Versagern und die im Gemisch mit den anderen Linken ist genau nichts anderes wie in Deutschland . Und dementsprechend sieht es in Graz auch aus .Übrigens die Erste Stadt in Österreich mit einem Islam Attentäter mit 3 Toten und 34 Verletzten obwohl es bis Heute Natürlich aus den Üblichen gründen geleugnet wird . Was aber bei Dieser Regierung auch kein wunder ist .
    .
    Der Grazer Gemeinderat besteht aus 48 Mitgliedern:

    19 GemeinderätInnen der ÖVP
    .

    10 GemeinderätInnen der KPÖ
    .
    8 GemeinderätInnen der FPÖ
    5 GemeinderätInnen der GRÜNEN
    5 GemeinderätInnen der SPÖ
    1 Gemeinderat der NEOS

  30. Ewald Harms 23. Juni 2020 at 09:19

    Gökay Soufoglu Sozialpädagige,sieht Parallelen der Randalierenden in Stuttgart zur AfD.Live in 3Sat.

    ——————————-

    Auch so ein Türke, der den schon länger hier Lebenden erklären will, was man in Zukunft noch machen oder besser machen soll, damit die jungen Randalierer friedlich werden.

    https://www.3sat.de/kultur/kulturzeit/sendung-vom-22-juni-2020-100.html

    ab Min 06:25 versucht dieser Herr, die AfD mit ins Boot zu holen

  31. Sonne- 23. Juni 2020 at 10:50
    Ewald Harms 23. Juni 2020 at 09:19

    Gökay Soufoglu Sozialpädagige,sieht Parallelen der Randalierenden in Stuttgart zur AfD.Live in 3Sat.

    ——————————-

    Auch so ein Türke, der den schon länger hier Lebenden erklären will, was man in Zukunft noch machen oder besser machen soll, damit die jungen Randalierer friedlich werden.

    https://www.3sat.de/kultur/kulturzeit/sendung-vom-22-juni-2020-100.html

    ab Min 06:25 versucht dieser Herr, die AfD mit ins Boot zu holen
    ————————————————–
    Warum gräbt Er dann nicht gleich auch den Vizepräsidenten vom Verfassungsschutz aus und zerrt in mit auf die Bühne .Sind doch eh Landsmänner und zudem ist es dann noch viel einfacher und beeindruckender den ganzen Islam faschistoiden Kommunisten Seich unters Volk zu bringen .

  32. ebendeshalb 23. Juni 2020 at 10:42
    Kassandra_56 23. Juni 2020 at 09:17
    ebendeshalb 23. Juni 2020 at 09:04
    +++
    gute Analyse, das hätte ich auch berücksichtigen sollen.
    Nur habe ich die aktuellen Zustände bedenken wollen. Sie sind jedoch folgerichtig schon einige Schritte weiter gegangen.
    Wenn jetzt nicht die erforderliche Vollbremsung mit nahezu restloser Rückführung (illusorisch) erfolgt, dürfen Sie selbstverständlich sämtliche „West-Staaten“ dazurechnen.

  33. Sehr informativer und sachlicher Artikel,
    danke an den Autor Torsten Groß!
    (Optimal wären natürlich die Quellenangaben zu den Zahlen gewesen. Doch ich bin so frei, zu vertrauen).

    Aus dem Artikel wird m.E. auch deutlich, dass wir nicht überzogen die US-Regierung Trump hochhalten sollten. Was er, Trump, innenpolitisch richtig machen mag, wirkt sich beim Außenpolitischen durchaus sehr negativ auf uns Deutsche selbst aus. Nicht negativ im Sinne der durchgeknallten Linken, sodnern negativ im Sinne der Konservativen und Liberalen.
    Man sollte auch nicht vergessen, dass es ursprünglich die USA waren, die die Taliban bewaffneten. M.E. war der Preis dieser Bewaffnung archaischer Religionsfanatiker zu hoch, nur um einen weiteren Baustein zu haben, das Sowjetsystem in die Knie zu zwingen. Ich schreibe dies, wohlgemerkt, als ein Liberaler, also als ein ausgesprochener Kommunisten-Verächter. An den Islam-Museln werden regelmäßig sowohl Kommunisten als auch Marktwirtschaftler scheitern, wenn sie jeweils versuchen, diese für ihre entgegengesetzten idealen oder ideologischen Zwecke einzuspannen.
    Die Erfahrung machen die USA derzeit in Syrien und haben sie – wie geschrieben – damals in Afghanistan gemacht.
    Und die Erfahrung durften die Kommunisten damals im Iran gemacht haben. Als Dankeschön für die Unterstützung der Mullahs gegen den Schah wurden sie anschließend selbst einen Kopf kürzer gemacht, von den irren und machtgeilen Allah-Jüngern.

  34. Ist schon lustig: Bayern schickt Urlauber aus Gütersloh zurück, und für Kuffnucken steht das Land sperrangelweit offen. Welch ein Hohn. Hit me, Hit me, Hit me!!!

  35. @ eule54 23. Juni 2020 at 08:45

    Wieviel „Flüchtlinge“ verbleiben denn, wenn man die Wirtschafts-Asylbetrüger davon abzieht?

    Nicht der Rede wert, dieser geringe Prozentsatz würde nicht mal auffallen.

  36. Das ist so nicht ganz richtig

    Wer durch mehrere Länder reist um sich dann in einem bestimmten Land festsetzen zu können, der ist kein Flüchtling, der ist ein Eroberer. Nach Deutschland kommen in der Masse Menschen, die bei uns parasitär leben wollen. Neger und Moslems lehnen unsere Gesellschaft und unsere Kultur ab und diese Leute sind auch nicht unsere Freunde. Deutschland versorgt diese Leute mit kostenlosen Wohnraum, mit Geld und mit kostenloser medizinischer Hilfe. Wir ziehen seit Jahren auch Abschaum und Verbrecher an, weil wir wirklich jeden Arsch ins Land lassen und jeder Arsch hat einen Rechtsanspruch den er einklagen kann. Das haben wir den etablierten Altparteien und ihren verkommenen Politikern zu verdanken.

  37. Die Flüchtlingskrise ist fast ausschließlich dem Islam geschuldet!

  38. Der Schreiber ist falsch informiert….
    Laut UN-Generalsekretär Antonio Guterres sind derzeit ca. 300 Millionen (ca. 3,4 Prozent der Weltbevölkerung) Menschen als „Migranten“ unterwegs.

  39. Charly1 23. Juni 2020 at 16:31

    Laut UN-Generalsekretär Antonio Guterres
    ————————————————————————————————————–
    .
    Ja ne ist klar nur auf die Aussagen von diesem Dre…ien Kommunisten Schw… gebe ich nicht mal einen Pfifferling .Es ist beleidigend genug für jeden noch aufrecht denkenden Demokraten -Patrioten das es solche Unaussprechlichen überhaupt dorthin geschafft haben wo Sie gerade sind , Ist aber genau der Spiegel für diesen Verein der Islam faschistoiden Kommunisten .

    .
    Zitat :Wiki
    .
    Von 1992 bis 2002 war er Generalsekretär der Partido SOCALISTA (PS), von 1995 bis 2002 Premierminister Portugals und von 1999 bis 2005 Präsident der
    SOZIALISTISCHEN INTERNATIONALE .
    Danach war Guterres von 2005 bis 2015 Hoher Flüchtlingskommissar der Vereinten Nationen.
    :
    Und wieder einer in Hoher Position der wo dieses Drama
    .
    https://kommunismusgeschichte.de/lesen/analyse/article/detail/das-schwarzbuch-des-kommunismus/
    .

    Nachweislich immer noch unterstützt und Gut heißt …..Bitte Wie Krank kann man sein um sowas zu tun ?

  40. @ebendeshalb 23. Juni 2020 at 18:25
    Die Geisteskrankheit der Politdarsteller nimmt rapide zu und wie wir wissen ist sie nicht heilbar, darum gehören sie in den fürsorglichen Freiheitsentzug, auf alt Deutsch „Psychiatrie“.
    Nirgendwo sonst als gerade in der überaus KOMPLEXEN Welt der POLITIK dürfen die „Nieten“ herrschen, die politischen Hochstapler, die Hoch-Unfähigen, also die für die Politik völlig Ungebildeten, die keinerlei politische Ausbildung besitzen, die nur überall sich wichtigmachen, die nur „palavern“, die blenden und von den wichtigen, politischen Attributen (Zivilcourage, Weitblick) überhaupt nichts an sich haben – und auch davon nichts wissen wollen. Nirgendwo sonst in der Welt – nicht einmal beim ganz gewöhnlichen Kochen verzichtet man auf eine Fachausbildung … aber in der „hohen Politik“ schon. Genau dort tummeln sich die „wahren Unholde pathologischer Großmannssüchtigkeiten“.

Comments are closed.