Polizeigroßeinsätze bei Multikulti-Folklore in Karlsruhe und Pforzheim (Symboldbild).

Von ALEX CRYSO | Was stellt man sich nicht alles unter einem gedeihlichen Multikulti vor: Eine bunt zusammengewürfelte Welt, die sich versteht. Die Abschaffung zwischenmenschlicher Grenzen mit Toleranz als absolutem Oberbegriff. Und jeder bringt ein kleines bisschen Vielfalt mit ein – ganz egal, ob in kultureller, kulinarischer oder sportlicher Hinsicht. Die linke Chaoshochburg Pforzheim, aber auch das von der SPD heruntergewirtschaftete Karlsruhe sind leider die besten Beweise dafür, dass nichts von davon der Fall ist. Dass Multikulti nur Verwahrlosung, Geisteskrankheiten und das Zerwürfnis der Menschen untereinander bedingt!

Am gestrigen Dienstagabend war es in der ehemaligen Goldstadt mal wieder soweit: Auf dem Pfälzer Platz in der Pforzheimer Nordstadt gerieten die Mitglieder zweier irakischer und kurdischer Familien aneinander. Etwa dreißig Familienangehörige waren  bei der Keilerei zwei Männer zugegen, nochmals rund 100 Schaulustige gesellten sich spontan hinzu, was selbst die Pforzheimer Zeitung als „explosive Mischung“ bezeichnete. Ein multikulturelles Pulverfass, das jederzeit hätte hochgehen können! Insgesamt fünf Streifenwagenbesatzungen waren notwendig, um den Pulk auseinander zu treiben.

Grund für die Auseinandersetzung waren Pöbeleien und Provokationen unter den Kindern der Familien, was die Erwachsenen zum Handeln auf den Plan rief. In Pforzheim sind solche interkulturellen Massenhappenings seit geraumer Zeit keine Seltenheit mehr: So war es beispielsweise im Januar zu einer weiteren Großschlägerei zwischen zwei irakischen Familien im Bereich der Pforzheimer Inselschule gekommen. Insgesamt 17 Streifenwägen mussten anrücken, um die Eskalation zu verhindern. Nur ein Beispiel von vielen…

Noch in derselben Nacht auf den 17. Juni 2020 ereignete sich im nicht allzu weit entfernten Karlsruhe ein ähnliches Schauspiel: Dort wurden ungefähr 30 mit Holzlatten bewaffnete Männer bei einer Grünanlage entlang der Augartenstraße von der Polizei gestellt, um eine weitere Massenschlägerei zu verhindern. Ein Aufgebot von zehn Streifenwägen war von dabei Nöten, um für die nächtliche Sicherheit zu sorgen.

Ganz ohne Blessuren ging es trotzdem nicht: Ein 19-Jähriger gab an, von einer größeren Personengruppe zusammengeschlagen worden zu sein. Angeblich bestand schon vorab eine Verabredung zum Faustkampf. Einer Bekannten seien unsittliche Bilder zugeschickt worden sein, die Lattenträger wurden bereits im Vorfeld als Verstärkung bestellt. Eine nationale Herkunft wurde zwar nicht genannt, doch dürfen die üblichen Vermutungen gerne angestellt werden.

image_pdfimage_print
Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht - Finca Bayano, Panama.

77 KOMMENTARE

  1. Einer Bekannten seien unsittliche Bilder zugeschickt worden sein, die Lattenträger wurden bereits im Vorfeld als Verstärkung bestellt.

    Was soll man unter Lattenträgern verstehen? Einmänner?

  2. „Was stellt man sich nicht alles unter einem gedeihlichen Multikulti vor: Eine bunt zusammengewürfelte Welt, die sich versteht. Die Abschaffung zwischenmenschlicher Grenzen mit Toleranz als absolutem Oberbegriff. Und jeder bringt ein kleines bisschen Vielfalt mit ein – ganz egal, ob in kultureller, kulinarischer oder sportlicher Hinsicht.“
    —————–
    gibt es tatsächlich, selbst erlebt in Pattaya, Thailand.

  3. Kurdistan – Irak 1:1

    Wenn ich meinen „Senf“ dazu geben darf:

    In Dijon, Frankreich, spielten vorgestern Tschetschenien – Algerien 1:0

    Das Endspiel sollte ursprünglich in Kalkutta stattfinden aber 24 west- und mitteleuropäische Länder beanspruchten, Kalkutta zu sein!

  4. Der Gipfel von Multikulti ist dann ein lustiger ethnischer Bürgerkrieg wie im ehemaligen Jugoslawien.

  5. Heisenberg73 17. Juni 2020 at 18:58

    Der Gipfel von Multikulti ist dann ein lustiger ethnischer Bürgerkrieg wie im ehemaligen Jugoslawien.

    Aber hübsch bunt, tolerant und weltoffen, genauso soll es sein.

  6. Verwandtschaft von mir wohnt nicht weit weg. Ist da was ? Neeein, noch nie was gehört davon. Da ist alles gut, sauber und bestens.

    Es fehlt nur noch der Hinweis, wie ich alter Nazi zu solch einer Frage komme !!

  7. Heisenberg73 17. Juni 2020 at 18:58
    Der Gipfel von Multikulti ist dann ein lustiger ethnischer Bürgerkrieg wie im ehemaligen Jugoslawien.
    —————-
    Oder ein Polizeistaat, der schließlich in die Hände der Ethnien einer Religion wandert, die es verstehen, sich nicht nur vorübergehend zu verbünden.

  8. Ich habe die Nase gestrichen voll von diesem völlig überzogenen, meinen Intellekt schwer belastenden — Rassismus Gedöns —. Ich kann es oft nicht fassen wie blöd doch viele sein können die diesen Schwachsinn mittragen. Wer es nicht ertragen kann das Leute die nicht gerufen wurden und ohne Zwang in unser Land gekommen sind anders behandelt werden wie die die diesen Staat am Laufen halten, der darf doch nicht gleichzeitig laut schreien dass er noch mehr von diesen, nicht in diesen Kulturkreis gehörenden, inkompatiblen illegale Eindringlingen haben will. Keinen sogenannten „Rassismus“ gibt es doch nur dort wo die nationalen Volksgruppen unter sich bleiben. Ein gutes Beispiel ist da Japan. Man kann die Menschen niemals zwingen alle anderen zu mögen. Das was von den Medien jetzt in völlig überzeichneter Form als überdimensionale „Rassismussau“ durch das Land getrieben wird um die Bevölkerung in einen Schuldkomplex zu zwingen ist nichts anderes als der evolutionär ausgebildete —Schutzreflex gegen alles Fremde— um die Familie, die Sippe, die Gemeinschaft die Volksgruppe, vor unerwünschten, von außen herangetragenen negativen Einflüssen zu schützen. Also ein angeborenes, völlig normales Verhalten innerhalb von menschlichen Gruppen. Nicht normal ist es hingegen diesen Schutzreflex abbauen oder aberziehen zu wollen.

  9. Dichter 17. Juni 2020 at 18:42
    „Einer Bekannten seien unsittliche Bilder zugeschickt worden sein, die Lattenträger wurden bereits im Vorfeld als Verstärkung bestellt.“

    Was soll man unter Lattenträgern verstehen? Einmänner?

    Latten und Stangen sind (fast) out.
    Dortmunder ! Familien prügeln sich jetzt mit Shishas krankenhausreif:

    Männer (TM), hier Dortmunder (!) und einer aus Bad Frankenhausen verprügeln sich mit Stangen und einer Shisha:

    Am Dienstagnachmittag sind mehrere Männer vor einem Kiosk aufeinander losgegangen. Sie griffen sich teils mit Stangen und einer Shisha an.
    Sie schlugen mit Fäusten teils aber sogar mit Eisenstangen aufeinander ein. Auch mindestens eine Shisha soll als Waffe eingesetzt worden sein,
    Die beiden rivalisierenden Vierergruppen bestanden zum einen aus vier Dortmundern (17, 17, 21, 25), und zum anderen aus drei Dortmundern (33, 36, 56) sowie einem Mann aus Bad Frankenhausen (35).
    (…)
    Hintergrund der Auseinandersetzung war offenbar eine länger bestehende Streitigkeit zwischen zwei Familien, wie die Polizei am Mittwoch mitteilte. Die Polizei stellte Strafanzeige gegen die Männer. Die Ermittlungen zu dem Streit dauern an.

    https://www.derwesten.de/staedte/dortmund/dortmund-grosseinsatz-in-wickede-maenner-gehen-vor-kiosk-mit-stangen-aufeinander-los-polizei-hundertschaft-clan-familie-id229327346.html

  10. Ein 19-Jähriger gab an, von einer größeren Personengruppe zusammengeschlagen worden zu sein. Angeblich bestand schon vorab eine Verabredung zum Faustkampf.

    Einer Bekannten seien unsittliche Bilder zugeschickt worden sein, (UIUIII!!!)

    die Lattenträger wurden bereits im Vorfeld als Verstärkung bestellt
    ======
    @ 19-jähriger: Heul leise, Du Mimi-Pussy!!!

  11. In Frankreich sind das Nordafrikaner und Tschetschenen. Es gibt Politiker, die allen Ernstes fragen, warum die französische Regierung nicht sofort gegen die prügelnden und um sich schießenden Tschetschenen eingeschritten ist.

    Ganz einfach, sie und ihresgleichen muslimischer Kämpfer werden noch gebraucht gegen Rußland. Nicht vergessen: Tschetschenien ist eine autonome russische Republik, und tschetschenische Glaubenskrieger machen Rußland die Hölle heiß: Geiselnahme im Moskauer Dubrovka-Theater vom Oktober 2002.

    Was die Nordafrikaner angeht, da gibt es so viele Beziehungen, daß man Frankreich fast als Kolonie der Maghreb-Staaten bezeichnen könnte.

  12. Südländisch, dunkelhäutig, gebrochenes Deutsch….
    Mehr braucht man nicht zu wissen!

    .
    „Jugendbande begeht zwei Überfälle in Hannover – Polizei sucht Zeugen

    Innerhalb weniger Minuten hat eine Jugendbande in Hannover zwei Raubüberfälle begangen. Die Verdächtigen bedrohten in der Nacht zu Mittwoch erst in Ahlem einen 33-Jährigen. Danach erbeuteten sie ein Handy und Bargeld von zwei Jugendlichen in Limmer. Die Räuber konnten beide Male auf ihren Fahrrädern fliehen…..“

    https://www.haz.de/Hannover/Aus-der-Stadt/Hannover-Jugendbande-begeht-zwei-Ueberfaelle-in-Ahlem-und-Limmer

  13. Dichter 17. Juni 2020 at 18:42
    Einer Bekannten seien unsittliche Bilder zugeschickt worden sein, die Lattenträger wurden bereits im Vorfeld als Verstärkung bestellt.

    Was soll man unter Lattenträgern verstehen? Einmänner?
    ———–
    Wie, Dichter, Du weißt nicht, was ’ne Latte ist? 🙂

  14. Mich wundert ja nur, dass die das Ganze noch mit Holzlatten und anderen Nahwaffen machen. In Dijon verwenden sie schon Fernwaffen.

  15. Ähm, – also wenn ich mich nicht irre (und ich irre mich nie), – sind doch Karsruhe, sowie Pforzheim so ziemlich linke Städte nicht war?
    Na dann ist doch alle gut!

    ALLAHU AKBAR!

  16. Goldfischteich 17. Juni 2020 at 19:13

    Doch Goldfischteich, das weiß ich. Vielleicht können wir mal einen Latte Macchiato zusammen trinken? 🙂

  17. Ja, liebe Frau, das ist erst der Anfang…..

    „Nach Massenschlägerei in Badenstedt

    Anwohnerin berichtet: „Wir hatten den Eindruck, wir befinden uns im Bürgerkrieg“
    Mit einem Runden Tisch will die Stadtverwaltung auf die Massenschlägerei in Hannover-Badenstedt reagieren. Im Sozialausschuss hatte eine Anwohnerin die Fehde mehrerer Roma-Großfamilien zuvor unter Tränen geschildert.“

    https://www.haz.de/Hannover/Aus-der-Stadt/Massenschlaegerei-Hannover-Badenstedt-Runder-Tisch-soll-Loesungen-bringen

  18. Dichter 17. Juni 2020 at 18:46
    Das ist doch noch gar nichts. In Dijon ist der Senf schon schärfer.

    In Deutzelan, gute Lan kann man ja noch ordentlich nachwürzen.

    Spätestens dann, wenn Deutzelan vor lauter Rundenschmeißen und Rettungspaketen für die reicheren (und klügeren) europäischen Länder pleite ist. Dann muß Michel eine verflucht versalzene Suppe auslöffeln.

    Ich freu‘ mich auf die doofen Gesichter der Guten wenn es im Reihenhausvorgärtchen oder vor dem Loft in angesagter Citylage etwas unruhig wird.

  19. Die Armen, hatten nur Holzlatten zur Verfügung. Hier muss unser Regime aber den Neuzugängen dringend unter die Arme greifen und Sie besser ausrüsten. Am Besten wird es sein, die Waffenkammern der Buntenwehr und der Volksunterdrückungseinheiten, früher Polizei, werden für die Goldschätzchens geöffnet.
    Dann können Sie sich auch viel besser gegen den ganzen Rassismuss in Doofland wehren.

  20. Dichter 17. Juni 2020 at 19:17
    Goldfischteich 17. Juni 2020 at 19:13

    Doch Goldfischteich, das weiß ich. Vielleicht können wir mal einen Latte Macchiato zusammen trinken?
    ————-
    ich sehe, Du tust so, als wenn Du nix weißt!

    Übrigens, an alle: Habt Ihr auf ZDFneo schon die täglichen Kuppelei-Sendungen gesehen? Auf Eure GEZ-Kosten werden da Heteros mit Heteros und Homos mit Homos verkuppelt: Dinner Date heißt das, wo sich der öffentlich-rechtliche Rundfunk als Marthe Schwerdtlein betätigt.

  21. Bunt ist höchstens das, was man in PF und in KA raucht, verstrahlt das, was in beiden Städten dabei rauskommt! Müssen einem solche Auswüchse wirklich leid tun?? Nein, ganz bestimmt nicht! Vor allem Pforzheim war schon ganz offen auf dem absteigenden Ast, als sich unser Leben noch um Job, Eigenheim und den Skiurlaub in Ischgl drehte! Die Probleme werden systematisch herangezüchtet, das Ergebnis siehe oben! Mehr wird kommen und werden noch viel öfter vom schönen „Pforze“ hören..!

  22. Andre56 17. Juni 2020 at 19:23
    Die Armen, hatten nur Holzlatten zur Verfügung. Hier muss unser Regime aber den Neuzugängen dringend unter die Arme greifen und Sie besser ausrüsten. Am Besten wird es sein, die Waffenkammern der Buntenwehr und der Volksunterdrückungseinheiten, früher Polizei, werden für die Goldschätzchens geöffnet.
    Dann können Sie sich auch viel besser gegen den ganzen Rassismuss in Doofland wehren.

    „Aufrüstung“ mit Buntenwehrwaffen ist so eine Sache.

    Da können die dann mit dem Gewehr um die Ecke schießen und die „Kampffahrzeuge“ müssen geschoben werden. Besenstiel-Kanonenrohr-Attrappen sind auch nicht jedermanns Geschmack.

    Aber vielleicht kann man ein paar plauderfreudige Verbindungsoffiziere ausleihen, die dem jeweiligen Gegner die Operationspläne im voraus stecken und pflichtgemäß alle radikalen Tendenzen den zuständigen Stellen weitermelden.

  23. Alter Ossi 17. Juni 2020 at 18:48

    „Was stellt man sich nicht alles unter einem gedeihlichen Multikulti vor: Eine bunt zusammengewürfelte Welt, die sich versteht.

    gibt es tatsächlich, selbst erlebt in Pattaya, Thailand.
    ———-
    Na ja. Schreiben wir genauer: Verstehen muß.
    Sonst darf man schneller das Land verlassen als man gucken kann kann. Die lokale Polizei bzw. die Touristenpolizei geht knallhart dazwischen wenn es Zoff gibt. Dann steht man am nächsten Tag in der „Bangkok Post“ oder im „Farang“ oder anderen Zeitungen für Expats mit seiner Fratze ohne Balken und seinem Namen.
    In BKK- Suv.-Airport gibt es einen abgelegenen Parkplatz, da stehen herrenlose Autos von kriminellen Farangs (Farang ist jeder der kein Thai ist), die hatten nicht mal die Zeit ihre Karre vor dem überstürzten Abflug zu verkaufen weil die Polizei ihnen auf den Fersen war und „Bangkok Hilton“ (= Knast) drohte.
    Sich wie eine offene Hose zu benehmen als Ausländer: Das gibt es nur in Westeuropa und besonders in Deutschland aber die Deutschen finden das gut und wollen es so.

  24. Dichter 17. Juni 2020 at 18:42
    Einer Bekannten seien unsittliche Bilder zugeschickt worden sein, die Lattenträger wurden bereits im Vorfeld als Verstärkung bestellt.

    Was soll man unter Lattenträgern verstehen? Einmänner?
    ____________________________-
    Darunter zu verstehen sind sog. KmD (Kuffnucken mit Dauerlatte)

  25. Wenn jetzt bei einem Spießer Latten am Zaun fehlen, waren das bestimmt Rechte. Man sollte einfach zur Begrüßung mit dem Asylantrag ein kleines Handset ausgeben, was der junge Moslem halt so braucht.

  26. Offene Grenzen und die Flutung des eigenes Landes mit unkontrollierten Fremden.
    Ja was erwartet man denn ? Pegida wirds schon richten….Lach.

  27. „Lattenträger“, der Spruch ist richtig gut …

    Was stellt sich bitteschön die Polizei bei so einem „Event“ in den Weg? Das würde sich von selbst wieder beruhigen. Die Polizei sollte nur die Rettungsdienste schützen, die die tollkühnen „Lattenträger“ nach getaner Aussprache mit dem Gegner einsammeln und verarzten müssen.

  28. Syrer
    Nachdem es am Sonntag gegen 18.40 Uhr im Bereich einer Unterführung in der Neuköllner Straße in Eltingen zu einer handgreiflichen Auseinandersetzung zwischen mehreren jungen Männern gekommen ist, sitzt ein 18-jähriger Tatverdächtiger seit Montagnachmittag wegen versuchten Totschlags in Untersuchungshaft. Zwischen dem 18-Jährigen und einem 21 Jahre alten Mann soll es aufgrund eines persönlichen Konflikts zu einer Konfrontation in der Unterführung gekommen sein. Die beiden Männer befanden sich zu diesem Zeitpunkt in Begleitung weiterer Personen, so dass sich in der Unterführung eine Gruppe von rund 15 Männern befunden haben dürfte. Im Zuge des Streits habe der 18-Jährige ein Messer gezogen und seinen Kontrahenten schwer verletzt. Als nun wohl mindestens zwei der umstehenden Männer eingriffen, erlitt ein weitere 21-Jährige eine Schnittverletzung am Bein. Hierauf zerstreuten sich die Personen vermutlich. Anhand weiterer Ermittlungen konnten die alarmierten Beamten des Polizeireviers Leonberg feststellen, dass sich die beiden Verletzten zur Behandlung in ein Krankenhaus begeben hatten. Dort trafen die Polizisten auf Begleiter der beiden 21-Jährigen, die die Identifizierung des Tatverdächtigen ermöglichten. Der 18-Jährige konnte im weiteren Verlauf an seiner Wohnanschrift vorläufig festgenommen werden. Auf Antrag der Staatsanwaltschaft Stuttgart wurde er am Montag einem Haftrichter vorgeführt. Dieser erließ den beantragten Haftbefehl, setzte diesen in Vollzug und wies den 18-Jährigen, der aus Syrien stammt, in eine Justizvollzugsanstalt ein.
    https://www.presseportal.de/blaulicht/pm/110974/4626330

  29. Am Mittwoch wurde von der Polizei präzisiert: Zwischen einem elfjährigen Mädchen und einem elfjährigen Jungen hatte sich ein Streit entwickelt. Dies bekam der 26-jährige Bruder des Mädchens mit, der den Jungen anschrie. Diese Situation wurde durch einen 35 Jahre alten Mann beobachtet, der in das Geschehen eingriff. Die Männer stritten sich so lautstark, dass anwohnende Familienmitglieder der Kinder die Auseinandersetzung hören konnten. Letztlich trugen dann die beiden Männer den Zwist der Kinder stellvertretend mit den Fäusten aus. Waffen waren nicht im Spiel gewesen.
    Ein Kind soll noch an den Ohren gezogen worden sein, war am Dienstagabend noch zu erfahren.

    Kinder lernen durch Nachahmung.

  30. Merkel ist sicherlich erfreut, hat sie doch in den vergangenen Tagen neidisch nach Dijon in Frankreich geschaut, wo es besonders bunt zwischen Tschetschenen und Nordafrikanern abging.

  31. .
    PS.
    Ratet mal,
    an was eine
    Zivilisation (wie
    etwa die unsere) in
    relativ kurzer Zeit kaputt
    gehen muß oder vornehmer
    ausgedrückt zu scheitern droht ?!
    Dazu reicht imgrunde ein Satz,
    der alles erklärt, auch wenn
    es noch reichlich andere
    Gründe geben mag.
    Damit zukünftige
    Historiker nicht
    sich den Kopf
    zergrübeln
    müssen.
    .

  32. Marie-Belen 17. Juni 2020 at 19:17
    Ja, liebe Frau, das ist erst der Anfang…..

    „Nach Massenschlägerei in Badenstedt

    Anwohnerin berichtet: „Wir hatten den Eindruck, wir befinden uns im Bürgerkrieg“
    Mit einem Runden Tisch will die Stadtverwaltung auf die Massenschlägerei in Hannover-Badenstedt reagieren. Im Sozialausschuss hatte eine Anwohnerin die Fehde mehrerer Roma-Großfamilien zuvor unter Tränen geschildert.“

    Eines meiner Lieblingsvideos: Slowakische Polizisten im kultursensiblen Umgang mit Zigeunern.
    In Osteuropa hat man die Zigeuner seit Jahrhunderten am Hals und dort weiss man, dass „Sozialarbeit“ und „Runde Tische“ nichts weiter als vergeudete Zeit sind.

  33. Einfach ein par Politiker dazwischen stellen, bei der Kompetenz wird dann alles gut.

  34. Auch multi-kulti, fast schon multipel kultig:

    „Thai-Kini prellt Freistaat um drei Milliarden Euro:

    … Da er die Villa Stolberg gekauft hatte, und somit einen offiziellen Wohnsitz in Deutschland vorweisen konnte, wäre der König dem Freistaat demnach eine Erbschaftssteuer von 30 Prozent des Vermögens schuldig gewesen – satte drei Milliarden Euro also.
    Doch der Thai-Kini hatte nicht das geringste Interesse daran, einen so hohen Anteil seines Vermögens in Deutschland versteuern zu müssen …
    So hing wenige Tage nach dem Tod Bhumibols ein Zettel an der Tür der Villa am Starnberger See, die diese als Diplomaten-Sitz auswies.

    https://www.merkur.de/lokales/starnberg/tutzing-ort29607/koenig-von-thailand-rama-x-starnberg-gap-bayern-steuern-thailand-koenig-milliarden-freistaat-13801305.html

  35. Tja, den Grünen und Linken ist es ja wichtig, dass sich Zuwanderer bei uns wie zu Hause fühlen – und sich natürlich auch so benehmen, dass auch das neue Aufenthaltsland zum Weglaufen wird.

    Man sollte die Racker einfach miteinander spielen lassen.

    Inzwischen könnte man Absperr- und Laufgitter auf- und Container bereitstellen.
    Wenn alles steht, kann man die erhitzten Gemüter mit Wasserwerfern abkühlen und in die Container spritzen.
    Den Rest erledigt DHL oder die Bahn und ein chinesisches Containerschiff.

    Ach ja, so geht das natürlich nicht, es muss ja alles seine rechtsstaatliche Ordnung haben.
    Zuerst müssen also in die Container noch Schlitze geschnitten werden, durch die man die Ausbürgerungen und Heimreisebescheide zustellt.

  36. gerieten die Mitglieder zweier irakischer und kurdischer Familien aneinander

    RASSISMUS!
    Iraker und Kurden sind Opfer geworden von Gewalt, Fremdenfeindlichkeit, Rassismus, Fremdenhass und Vorurteilen!
    Klare Sache, Trump hat Schuld!
    Schon wieder!
    Und AfD, Pi, Pegida und IB!
    Diese Schuldigen haben durch ihren latenten Rassismus dies alles verursacht!

    :mrgreen:

  37. VivaEspaña 17. Juni 2020 at 19:09

    Dichter 17. Juni 2020 at 18:42

    Da muss die Regierung umgehend mit einem Eisenstangen- und Zaunlattenverbot reagieren, sonst machen die sich noch gegenseitig kaputt und der ganze Ansiedlungsaufwand war umsonst.

  38. talkingkraut 19:49
    Dieser erließ den beantragten Haftbefehl, setzte diesen in Vollzug und wies den 18-Jährigen, der aus Syrien stammt, in eine Justizvollzugsanstalt ein.

    Besser wäre gewesen:
    Dieser erließ den beantragten Haftbefehl, setzte diesen in Vollzug und wies den 18-Jährigen, der aus Syrien stammt, aus und setzte dies sofort in Vollzug.

  39. @ Eurabier 17. Juni 2020 at 18:55

    Das Endspiel sollte ursprünglich in Kalkutta stattfinden …

    Das ist garantiert noch nicht das Endspiel. Da läuft momentan erst die Vorqualifikation.
    Der Wettbewerb lautet: Welche islamische Volksgruppe darf am Ende Frankreich übernehmen?

  40. Der Name Pforzheim sagt schon alles . Dort wurde ein Gebrauchtwagen angeboten , für den ich mich interessierte . Ein Anruf hat mich sofort eines Besseren belehrt . Diese Stadt werde ich niemals besuchen .

  41. T.Acheles 17. Juni 2020 at 20:14

    Ja, genau…

    …und in Dijon haben pöhse Rechtsradikale Senf auf die Rotkäppchen der randalierenden Protagonisten geschmiert, die drehen vor Schmerz ab.
    :mrgreen:

  42. WOW
    Darauf hat die Welt gewartet….

    .

    „“Lucky Luke”: Erstmals hilft ein schwarzer Sheriff dem berühmten Cowboy

    • Seit mehr als 70 Jahren gibt es die Comicreihe “Lucky Luke”.
    • Aber schwarze Menschen haben bislang allenfalls Nebenrollen gespielt.
    • Im neuen Band, der im Oktober erscheinen soll, spielt erstmals ein afroamerikanischer Sheriff eine Hauptrolle. Er basiert auf einer realen Person.“

    https://www.rnd.de/medien/lucky-luke-erstmals-hilft-ein-schwarzer-sheriff-dem-beruhmten-cowboy-D4QMC27OSRHL7BN7E36MOPX73Q.html

  43. @ Made in Germany West 17. Juni 2020 at 18:48
    Mehr Multi als Kulti funktioniert eben nicht. Das wollen unsere Traumtänzer aber nicht einsehen.
    ……………………………………….
    Das heißt, würde Helmut Schmidt noch leben und sich in dieser Hinsicht äußern würde, bekäme er Post von der Staatsanwaltschaft.

    https://p5.focus.de/img/fotos/crop5077202/2762715822-w1200-h627-o-q75-p5/steinbach-schmidt.jpg

    https://i.imgur.com/atuw5VK.png

    Merkel, die früher deutlich gemacht hat, dass Multi Kulti gescheitert ist, ist die größe Wendehälsin und Heuchlerin. Ich, ehem. politischer Häftling der DDR, verachte dich, Angela.

    Kanzlerin Merkel erklärt Multikulti für gescheitert (2010)
    https://www.welt.de/politik/deutschland/article10337575/Kanzlerin-Merkel-erklaert-Multikulti-fuer-gescheitert.html

  44. Auf Grund einer Mitteilung meiner Informanten aus Karlsruhe kann ich sagen, dass der Bürgermeister von Karlsruhe wenigstens kein Berufspolitiker ist und ein Teil des Lebens schon als PSYCHIATER kennengelernt hat. Sein ehemaliger Arbeitsplatz soll dem zu Höherem berufenen Doktor zu eng gewesen sein. Nach unbestätigten Gerüchten soll Karlsruhe mit einem Zaun eingefriedet werden, mit stacheldrahtbewehrter Zaunoberkante nach innen geneigt.

  45. Disputator 17. Juni 2020 at 19:05
    Ich habe die Nase gestrichen voll von diesem völlig überzogenen, meinen Intellekt schwer belastenden — Rassismus Gedöns —. Ich kann es oft nicht fassen wie blöd doch viele sein können die diesen Schwachsinn mittragen. Wer es nicht ertragen kann das Leute die nicht gerufen wurden und ohne Zwang in unser Land gekommen sind anders behandelt werden wie die die diesen Staat am Laufen halten, der darf doch nicht gleichzeitig laut schreien dass er noch mehr von diesen, nicht in diesen Kulturkreis gehörenden, inkompatiblen illegale Eindringlingen haben will

    Ich denke, viele von Denen, die den Staat am Laufen halten , wollen das nicht ! Da immer mehr Arbeitnehmer existenzielle Probleme bekommen haben sie gar keinen Kopf mehr, aktiv dagegen anzugehen !!!

  46. Bernhard David Krumm 17. Juni 2020 at 22:47

    Leseempfehlungen (die GEZ-Kritik ist leider mittlerweile Bezahlartikel):

    https://www.cicero.de/innenpolitik/kommentar-taz-hass-hetze-rassismus-blacklivesmatter-demonstration-diskriminierung-toleranz-kritik-protest-liberal

    Erhöhung des Rundfunkbeitrags – Es ist euer verdammter Job!

    VON MORITZ GATHMANN am 17. Juni 2020

    Heute haben die Ministerpräsidenten den Weg für eine Erhöhung des Rundfunkbeitrags freigemacht. Es ist ein guter Moment für die Journalisten der öffentlich-rechtlichen Medien, sich an ihren Auftrag zu erinnern. (…….)

    https://www.cicero.de/comment/220737

  47. Peanuts“
    In DIJON sind ndere Kalber als Zaunlatten im Spiel.
    Z.B. KALASHNIKOVS.
    In Schweden nutzt man gerne hochexplosive Wurfgranaten.

  48. Im IMPERIUM ROMANUM hatte man für solche Fälle überschäumender Ausländeraktivität eine wirtschaftlich sinnvolle Lösung entwickelt.
    Im CIRCUS MAXIMUS, der Arena, durften sich die zu GLADIATOREN ernannten Gewalttäter an ihresgleichen vor zahlendem Publikum messen.
    Und zwar dergestalt das von den meist 2 Kämpfern nur eine beim Ende des Spiels übrigblieb.
    Der Obsiegende hatte nun die Ehre sich mit anderen Siegern zu erproben.
    Am Ende der Spielsaison blieb dann nur ein Held übrig und dieser bekam das römische
    Bürgerrecht feierlich überreicht.
    Heutzutage müssten die Austragungsorte wegen der Anzahl der Aspiranten allerdings erheblich vergrößert werden.
    Mir ist nicht bekannt ob es im römischen Reich bereits Wettbüros gab.
    Da wir heutzutage sowohl den „Flieheenden“ als auch jenen vor denen sie angebl. fliehen das unbeschränkte Aufenthaltsrecht gewähren wäre für reichlich Nachschub gesorgt.

  49. Ich hätte kein Problem damit, in solchen Shithole-Stadtvierteln einen Dachlatten-Verleih zu eröffnen.

  50. „““Dichter 17. Juni 2020 at 18:42
    Einer Bekannten seien unsittliche Bilder zugeschickt worden sein, die Lattenträger wurden bereits im Vorfeld als Verstärkung bestellt.
    Was soll man unter Lattenträgern verstehen? Einmänner?“““

    Die Lattenträger haben der Bekannten wohl Lattenbilder geschickt.
    Ist in unserer westlichen Kultur mittlerweile Standart beim Anbandeln übers Handy in sozialen Netzwerken, „Frau“ will ja schliesslich wissen, worauf sie sich freuen darf.
    Ok… nicht alle Frauen stehen auf solchen Dreck, doch speziell unsere orientalischen Mitmenschen müssen in dieser Beziehung deutlich lockerer werden… Eyyy ChillMaaaaa würde mein Sohn mir jetzt zuraunzen…

  51. WER AFRIKA IN UNSER LAND AUFNIMMT MACHT UNSER LAND SELBST ZU AFRIKA……

    DAS GILT IM ÜBERTRAGENEN SINNE AUCH FÜR ANDERE LÄNDER

    GENAU DAS SCHEINT passiert jetzt !!
    +++++++++++++++++++++

    DIE TOLERANZ WÜRDE DAMIT BEGINNEN, DASS DIE MUSLIME ANDERSGLÄUBIGE NICHT MEHR UNGLÄUBIGE NENNEN WÜRDEN !!

    Wie sagte doch der langjährige Premierminister von Singapur, Lee Kuan Yew, treffend:

    „Man könne Menschen aller Hautfarben, Rassen, Sprachen und Religionen in einen Staat integrieren – mit Ausnahme von Moslems”

  52. Was uns Frau Merkel und ihr rot-grüner Clan beschert hat sind:

    MIGRANTEN-WAHN, KLIMA-WAHN, CORONA-WAHN und jetzt noch der RASSEN-WAHN !

    Diese Politiker der Altparteien sind vollkommene VASALLEN der NWO, die Deutschland und Europa zuzgunsten der USA ins Chaos stürzen wollen !

  53. Ist doch kein Problem. Solange sich die Sozialschmarotzer nur gegenseitig die Köpfe einschlagen, geht mir das am A… vorbei. Solange keine unschuldigen Deutschen zu Schaden kommen, sollen sich diese illegalen Invasoren doch gegenseitig ausrotten. Finanziell ist das für Deutschland eher positiv. Abgeschoben wird ja eh keiner der Goldstücke.

  54. Ach was hab ich dem Merkel-Regime zu danken für diese multikulturelle Bereicherung! Ohne diese Iraker und Kurden in Pforzheim würde ich Massenschlägereien gar nicht erleben dürfen. Danke Angela!

  55. Lesefehler 18. Juni 2020 at 10:06
    Shithole, dt. Übersetzung: Pforzheim

    Pforzheim Township.

Comments are closed.