Eine Szene aus „Vom Winde verweht“ – Hattie McDaniel (r.) gewann 1940 als erste Afroamerikanerin einen Oscar.

Von CANTALOOP | Jetzt werden sie bald auf ein Podest gestellt und angebetet. Die radikale „Black-Lives-Matter“-Bewegung in den USA treibt die sinnbildliche Überhöhung und positive Diskriminierung von Afro-Amerikanern zügig voran. Nachdem schon die Polizei in Minneapolis aufgelöst wurde und weiße Aktivisten in Ketten auf Knien um Verzeihung bitten, kommen aktuell im Stundentakt weitere Neuerungen auf uns zu.

Auch in Deutschland fordern linke Kräfte, die der BLM nahestehen mittlerweile Polizeireformen – bis hin zu deren kompletter Abschaffung. SPD-Chefin Saskia Esken sieht gar die gesamte deutsche Polizei als einen einzigen rassistischen Haufen an. Die türkische Gemeinde pflichtet ihr bei.

Unterdessen wird anderenorts Zensur-Geschichte geschrieben. Indizierte Filme, Sprache und Musik erinnern uns an ganz dunkle Kapitel der Menschheitsgeschichte. Das ist kein wohlwollender Eingriff mehr, sondern blanker Tugend-Terror. Gleichwohl gilt: Die Tradition der Zensur war noch nie eine demokratische.

n-tv berichtet:

Die Streamingplattform HBO Max hat wegen der Anti-Rassismus-Proteste in den USA den Filmklassiker „Vom Winde verweht“ aus seinem Programm genommen. Das Bürgerkriegs-Epos aus dem Jahre 1939 wurde mit mehreren Oscars ausgezeichnet und gilt als kommerziell erfolgreichster Streifen der Filmgeschichte. Doch schon lange wird der Film wegen seiner Darstellung zufriedener Sklaven und heldenhafter Sklavenhalter kritisiert.(…)

Der Film „ist ein Produkt seiner Zeit und zeigt einige der ethnischen und rassistischen Vorurteile, die in der amerikanischen Gesellschaft leider alltäglich waren“, sagte ein HBO Max-Sprecher in einer Erklärung der Nachrichtenagentur AFP. „Diese rassistischen Darstellungen waren damals falsch und sind heute falsch.“

Jetzt rollen sie also an, die ganz großen Säuberungswellen. Selbst historischer Südstaaten-Kontext wird komplett ausgeblendet. Es liegt jedoch der Verdacht nahe, dass Hollywood-Filminhalte, in denen dunkelhäutige Protagonisten Heldenrollen ausfüllen, die Welt retten, oder (böse) Weiße meucheln, nicht von Observation und Bewertung betroffen sind.

Während die nicht ganz unumstrittene Lebens-Vita des Opfers und Märtyrers, George Floyd, nicht näher hinterfragt werden darf, wohlgemerkt. Wer das dennoch tut, läuft auch hierzulande Gefahr, seines Postens verlustig zu gehen. Es kommen also spannende Zeiten auf uns zu. Klima-Hype und Corona-Panik werden nun abgelöst von einer übernervös geführten Rassismus-Debatte. Die Angst vor marodierenden Horden auf der Straße muss gewaltig sein.

image_pdfimage_print
Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht - Finca Bayano, Panama.

143 KOMMENTARE

  1. Ich hoffe die SPD subventioniert bald den Besuch einer Sonnenbank zur Unterstützung des leugnens der eigenen (weissen) Hautfarbe!

  2. Das ist erst der Anfang vom Ende. Es wurden bereits schon andere Filme zensiert, zum Beispiel „Nicht ohne meine Tochter“ oder diese Komödie über Mohammad. So funktioniert diese multikulturelle Bereicherung. Aber hauptsache genau diese Gruppen dürfen weiterhin unbeschadet in ihren Religionsbüchern oder Biografien oder fiktiven Werken hetzen. Der arme Salafist mit seinen Flozirkus am Hauptbahnhof darf sich auf keinen Fall diskriminiert fühlen. Es fehlt nicht mehr viel und es wird zum Rassismus erklärt wenn ein „Nicht-Muslim“ oder ein „Nicht-Schwarzer“ zulange braucht um auf den Boden zu verrecken, während immer weiter drauf zugestochen wird. Sind schließlich alles traumatisierte Täter und diese „Nicht-Menschen“ sollen sich nicht so haben, sind schließlich alle mit den Silberlöffel im Mund aufgewachsen.

  3. Und wer den Propheten beleidigt, hat selbstverständlich im Religionsstaat nichts mehr zu suchen, der Minorismus steht da hinter dem Mohammedanismus in Nichts zurück.

  4. Das ist ja das End-Ziel der Linken, Abschaffung aller staatlicher Autorität, da wir ja alle „Gleich“ sind brauchen wir keine Autoritäten.
    Dies bedeutet ihre Ideologie konsequent zuende gedacht.
    Vor Jahren wurde schon der Sarotti-Mohr, das „Drei Mohren“ Hotel in Augsburg angegriffen, die „Mohren“-Apotheken unter Druck gesetzt sind umzubenennen usw.
    Die Sozis´s geben erst auf, wenn der letzte Stein platt gemacht wurde.
    Bei den Sozi’s gibts kein Leben und Leben lassen, es sind Extermisten und ihre Ideologie ist unduldsam.
    Endlich ein Thema wo sie ihre GLEICHHEITS-Ideologie exemplarisch ausleben können.
    Gott bewahre uns vor Idealisten und Extremisten.

  5. Ich benutze in der Küche nur noch bunten Pfeffer, schwarzer Pfeffer ist tabu, da rassistisch.

  6. .
    Irgendwie
    erinnert das
    alles immer mehr
    an Bilderstürmerei, so
    wie jetzt der Haß auf alles,
    was nicht bunt ist, angeheizt
    wird und für die Weißen zu
    Hatz und Hetze ohne
    Ende führen muß.
    Alles Programm,
    denn Europa
    soll ja auch
    schwarz
    werden
    .

  7. Diese linken und migrantischen Schwachköpfe treiben das Spiel in eine Phase, nach deren Erreichung sie einen Zustand in Germanistan generiert haben, welcher ihnen übelst aufstossen wird.
    Ich könnte mir vorstellen, dass es nicht mehr lange dauert bis das politische Pendel zurückschlägt!

    Es werden, Prof. Otte sagte es bereits, immer mehr wach.

  8. Astronomen, sucht nicht weiter. Die dunkle Materie ist gefunden. „Dark matter lives“ (oder so ähnlich)

  9. Ich sage doch, es gibt keine Rettung mehr, nur noch den totalen Zusammenbruch, aber vielleicht zeiht der sich doch länger als ich bisher glaube. Und wenn man abgeschlossen hat, gibt es trotzdem noch viel Abwechslung im Leben. Nur die Lebensmittel müssen bezahlbar bleiben. Der Rest interessiert mich nicht mehr. Außer logischen Zusammenhängen.

    Aber ich weiß nicht, was kann es für Erklärungen für den Irrsinn und die Irren geben die den Irrsinn mitmachen, bzw. sich nicht daran stören. Ich habe keine besonders interessante Erklärung. Ich weiß nicht, ob die unter Druck gesetzt wurden, ob sie sich vorauseilend unterwerfen oder bekloppt sind. Interessanter wäre ja herauszufinden, ob und wieso es Irre gibt, die an den Irrsinn glauben?
    Ansätze hätte ich vielleicht, aber ist nicht sehr ausgereift. Aber ich sehe keine Möglichkeit mehr den Irrsinn zu stoppen, außer den Zusammenbruch. Die Nazis wurden ja auch nur von außen durch die Niederlage im Weltkrieg gestoppt sonst wären sie von innen wirtschaftlich zerbrochen.

    Dieses mal muß notwendigerweise der Zusammenbruch von innen erfolgen.

  10. Ehemals liberal 10. Juni 2020 at 13:31

    Es werden, Prof. Otte sagte es bereits, immer mehr wach.
    ——————————-
    Leider handelt es sich hier um eine Art Wachkoma.

  11. Das ganze soll nur von den wahren Problemen ablenken. Deswegen erfindet man die ganze Zeit irgendwelche Scheinprobleme.

  12. George Floyd hat ja ein Martyrium erlitten, Papst Franziskus bereitet bestimmt schon mal die Seligsprechung vor.

  13. WDR (auf Facebook): „Rassismus, soweit es eine weiße Person trifft, gibt es nicht.“
    WDR (auf Facebook): „Weiße Menschen sind vom Rassismus nicht betroffen.“
    (Quelle: JF, Rassismus gegen Weiße? Gibt es nicht, vom 04. Juni 2020)

  14. Dies zeigt mal wieder, dass die Rassismus-Schreier wenig Ahnung von nichts haben.
    „Vom Winde verweht“ dreht sich eben NICHT um die Schwarzen, es dreht sich um die WEIßEN im amerikanischen Süden. Und deshalb ist es komplett uninteressant, wie die Schwarzen dort dargestellt werden, denn sie sind nur Randfiguren. Und dennoch wurden sie schon damals 1938, als der Film gedreht wurde, positiv erwähnt. Da sie aber etwas wohlwollend rüberkommt, ist sie wohl auch zutiefst rassistisch.

    Aber so ist das nun mal, alles, was ihnen nicht in den Hintern kriecht, ist rassistisch.

  15. Im Rueckblick ist die Sklaverei das Beste was Schwarzen je passiert ist. In wenigen Jahrhunderte angekommen aus der Steinzeit in der Neuzeit, wo die Weissen 10.000 Jahre oder mehr gebraucht haben. Die Idee das Schwarzen alle angekettet waren ist falsch. Sie waren meist Teil einer Haushalt, als Diener im Hof, Kueche oder als Kinderaufpasser, so wie im Photo. Sie hatten zu essen und ein Dach ueber dem Kopf.

    https://tce-live2.s3.amazonaws.com/media/media/0f0aaef0-240f-4c1b-abb1-cfc6a071bf54.jpg

    https://i.pinimg.com/originals/35/e7/01/35e7014495b51c66916a189dd709df50.jpg

  16. An alle Holzköpfe:
    Wie wäre es mit. „ALL LIVES MATTER“ ????
    Oder ist das zu rassistisch?

  17. Das hat ja einen Vogel, darfst du zur Merkel bald och nich mehr soagen, weil sich die Vögel diskriminiert fühlen …

  18. Die weißen Knieenden scheinen eben komplett verwirrt zu sein.
    Das ist kein Wunder, darauf wird systematisch hingearbeitet. Wohl auch in den USA.
    Die demontieren eine Statue von Columbus. Er verkörpere Völkermord. Sehe ich ähnlich.

    Leider findet in Europa gerade ebenfalls Völkermord an uns Ureinwohnern statt und zwar gefördert, begleitet und beklatscht von Sympathisanten der Columbusdemontierer. Wie paradox!

    Die werden so n Gefühl haben von …….Nichtweiße Opfer wehren sich gegen weiße Täter, indem sie in das Land geschaffen werden, das den weißen Tätern gehört und dort Zerstörung anrichtet……(und zu Tätern werden. Vielleicht werden die Weißen dann in 30 Jahren, sofern sie noch leben, dann zu Tätern gegen Afrikaner u Orientalen, weil sie kapieren, zu was man sie einst politisch benutzte)
    Freilich ist das auch das Ziel der Verantwortlichen. Aber nicht aus moralischen Gründen, sondern aus reiner Machtgeilheit.
    Das kriegen die weißen BLMer hier noch nicht auf die Kette.
    Das ist Symptom systematischer Krankmacherei.
    Eigentlich darf man nicht so lange abwarten, bis die Kranken vielleicht ganz eventuell demnächst kapieren, dass sie krank sind.
    Die muss man stoppen.
    Was tun?

    Das frage ich hier.
    Auch paradox…….
    Naja….
    Asche auf mein Haupt.

    Ich finde momentan alles schlimmer, als vor Corona. Lockdown war Erholung pur. Sogar blauer Himmel.
    Nun alles übler als zuvor, vor allem politisch, medial. Nur Dreck, Dreck und nochmal Dreck.

  19. Was ist mit Jim Knopf und Lukas dem Lokomotivführer – werden da nicht auch „rassistisch-faschistische Klischees“ bemüht?

  20. Alle Chefs muessen kuendigen und Neger ihren Posten ueberlassen. Nur so retten wir uns vor Inzucht…

  21. Klima-Hype und Corona-Panik werden nun abgelöst von einer übernervös geführten Rassismus-Debatte. Die Angst vor marodierenden Horden auf der Straße muss gewaltig sein.

    Hat in HH in Form des Waschlappens Andy Grote (Innensenator SPD) gerade vollumfänglich bestätigt:

    Die Entscheidung, die Demonstration nicht aufzulösen, sei aber richtig gewesen. „Das wäre die einzige Möglichkeit gewesen, das aufzulösen unter Einsatz von Zwang und Gewalt. Das wurde als nicht verhältnismäßig angesehen“, sagte Grote.

    In dem ewigen Spiel „Zivilisation gegen Barbarei/Gewalt“ verliert die Zivilisation mal wieder 0:1. Hauptsache, sie kann sich im Jenseits/Nirwana, in das sie gerade befördert wird, als morsches Gerippe auf die Schulter klopfen: „Ich bin so gut!“

  22. Moin,

    wenn die individuelle Meinung in diesem Staat keine Rolle mehr spielt und niedergeknüppelt wird,
    sondern nur noch das Kollektiv, das vom Staat verordnet ist die Richtung weist,
    dann sind wir am Beginn eines neuen Kommunismus.

    True7

  23. Hammelpilaw 10. Juni 2020 at 13:36

    George Floyd hat ja ein Martyrium erlitten, Papst Franziskus bereitet bestimmt schon mal die Seligsprechung vor.
    —————————————
    Da dieser Kriminelle (meines Wissens) in einer Sargwandnische bestattet wurde, steht einer Auferstehung praktisch nichts im Wege.

  24. Heijeijei …

    Wenn das so weiter geht ….

    wird Corona von der Dieskriminierung noch überholt werden

  25. Wir haben im Kindergarten noch das von „den 10 kleinen Negerlein“ gelernt, ist fast 60 Jahre her, Rassismus verjährt ja sicher, aber ich weiß es eben nicht, ich denke ich werde mich vorsichtshalber selbst anzeigen. Heute im Vorbeilaufen am Kiosk die Titelseite der „Badischen Zeitung“ gesehen, ein Foto wo 8 zum Teil maskierte Neger im feinen Zwirn den Goldsarg von dem Schwerverbrechen zu Grabe tragen, in unserem Land gibt es fast nur noch Irre; unglaublich.

  26. ALLE MENSCHEN SIND GLEICH 😀

    Rote, grüne u. schwarze Genossen
    machen Stadt und Land zu Gossen.
    Mit affigem Getue plärren sie dann,
    schuld daran sei nur der weiße Mann.

    Schließlich herrscht bald große Not,
    dann betteln sie von Weißen Brot.
    Zufrieden werden sie niemals sein,
    denn alle möchten Negerkönig sein.
    https://www.pinterest.de/pin/315252042651384303/
    Geld und Gold wollen Neger haben
    und ihre schwarzen Brüder jagen.
    In einem typischen Negerreich
    sind nicht mal alle Neger gleich.

    Xenophobe Gewalt in Südafrika
    https://www.boell.de/sites/default/files/uploads/2015/05/xenophobie.jpg
    (Foto Heinr.-Böll-Stift.)

  27. INGRES 10. Juni 2020 at 13:32

    Also ich habe schon eine Erklärung für Black Lives Matter Leute. Also jedenfalls für die, die in der Masse demonstrieren. Geistig muß es ja jeder mitmachen, wenn er keine Risiken auf sich nehmen will. Aber die Irren auf den Demos sind einfach gescheiterte Existenzen, die sich eben nur dadurch erhöhen können, dass sie sich für Andere Gescheiterte stark machen. Das ist eigentlich alles.

    Es ist für mich nicht vorstellbar, dass irgend jemand der da teilnimmt ein ordentliche Fach studiert oder eine Lehre macht oder einem seriösen Handwerk nachgeht. Wozu sollen solche Irren im normalen Leben zu gebrauchen sein.
    Es ist natürlich die Frage wie viele sind das insgesamt und wie gefährlich können sie werden. Sie werden immer von Staat versorgt werden müssen. Zu machen ist aus denen nichts mehr. Ich weiß nicht wie gefährlich die im Alltag werden können.

  28. Haremhab 10. Juni 2020 at 13:39

    WDR (auf Facebook): „Rassismus, soweit es eine weiße Person trifft, gibt es nicht.“
    WDR (auf Facebook): „Weiße Menschen sind vom Rassismus nicht betroffen.“
    (Quelle: JF, Rassismus gegen Weiße? Gibt es nicht, vom 04. Juni 2020

    Jeder, der hier schon länger schreibt – und jeder „Normalo“ – hat mitverfolgt, wie in den letzten 30 Jahren im noch recht entspannten Deutschland unter Einfluß der amerikanischen Wakademia der Begriff „Rassismus“ – eine menschliche Konstante – von Linken dahin umgedeutet wurde, daß ausschließlich Weiße „rassistisch“ sein können.

    Wie von Zauberhand verschwand damit das täglich mörderisch Brutale aus Vielvölkerstaaten, das es in Deutschland vor der Masseninvasion – mit den Türken und „Libanesen“ ging es los, mit dem kollabierten Vielvölkerstaat Jugoslavien ging es seit 1992 weiter, mit Negern, Arabern, Afghanen, Bangladeschis geht es unheiter weiter – nicht gab.

    Die abartigsten, brutalsten Widerlichkeiten, die Menschen Menschen antun können, werden mit diesen Primaten eingeschleppt.

    Und dann stellen sich höchstbezahlte Plapper-Kinder von 20 bis 40 Jahren, manchmal auch von 9-90 (im Dienst von erbarmungslosen kommunistischen Kaderparteien wie SPD, SED, Grüne und neuerdings CDU) hin und erzählen, daß das „normal“ sei.

    #kannstedirnichtausdenken

  29. Aktuell werden Schwarze und Bunte von den Linken gegen Weiße und die Polizei (Staat) aufgehetzt, was genau dem rassistischen Feindbild der Linken entspricht.

    @PI, strategisch guter Moment für Grundsatzdiskussion:
    MultiKulti ist gescheitert, absolut gescheitert

    [Zitat Merkel]

    Oder genauer
    Möglichkeiten und Grenzen von MultiKulti?
    Wo ist gesunde Segregation (Entflechtung) praktisch sinnvoller als kranfhaft bunt?

    Die Linksextremisten kommen schnell mit der Keule: „Du Rassist!“
    Der Begriff wird von Linken häufig missbraucht und instrumentalisiert für ihre (mörderischen) kommunistischen Utopien.
    Aber ist alles Rassismus, was die Linken als Solches bezeichnen?
    Wer definiert „Rassismus“?
    Und was soll damit erreicht werden?
    Die Linken sagen: Rassist!
    und sie meinen: zerstört Kapitalismus…

    Kann es sein, dass bestimmte Wertesysteme (z.B. Scharia und GG) einfach nicht zusammen passen?
    Oder manche Ressentiments so tief verfestigt sind (teils begründet), dass eine Entflechtung sinnvoller ist als der Versuch einer Gehirnwäsche …
    ?!

    Ich finde, eine offene Diskussion über dies dringende Thema ist eine gute Antwort auf die jetzige Rassismus-Hype.
    :mrgreen:

    … in den letzten Tagen habe ich immer wieder in diese Richtung geschrieben:
    + Vergleich mit schlechter Ehe
    + Unterstützung von Segregation durch unsere Regierung (Russlanddeutsche, Kurden, Kosovo(Vertreibung von Serben und Roma), Tibet, Aufnahme von Asyl, ….)
    + Asyl in Deutschland = Ent-Buntung in Herkunftsländer
    + Kriterium für funktionierenden Multikulti: Statistisch im Bereich + Kriminalität und H4 nicht schlechter als Ursprungsbevölkerung (Letztlich geht es um Werte, die aber durch Religion und Herkunftsland entscheident geprägt werden)

  30. Vom Winde verweht ist auich ein alter Schmachtschinken und nix für Generation Gretha

    hier ist das neue Programm – which will change the world

    MOD: LINK gelöscht!

  31. bin ja gespannt wie lange es dauert bis die pornos des Heligen verschwinden

    MOD: LINK gelöscht. Sollten Sie nochmals auf eine Pornoseite verlinken, müssen wir Ihren Account sperren.

  32. @SPD-Politiker Binder , du antideutscher Rassist, du kannst zwar deutsche Politiker anpetzen, aber mir wirst du niemals in die Querre kommen,
    so etwas, wird noch wie auf ntv via Sat in die Welt hinaus gesendet. Zitat am Ende des Artikel hier vom Blogautor.
    Die Angst vor marodierenden Horden auf der Straße muss gewaltig sein.Antwort: die werden erst richtig kommen, weil so erbärmliche politische gehirnamputierten
    Fuzzis wie Binder (SPD) ihnen mit ihrer Verteidigung quasi einen Freibrief ausstellen, und der ist schon länger im Gange, in Berlin dürfen schon länger
    nicht mehr hochqualifizierte Negerfachkräfte auf Drogenverkauf und Besitz belangt werden

  33. Naja, ist ja nichts Neues.
    Ich meine, es sei bereits um die zehn Jahre her, dass Mark Twains „Tom Sawyer“ politisch-korrekt umgedichtet wurde. Ohne Frage, gefährliche Geschichtsfälschung.
    Im Fall von „Vom Winde verweht“ – eine Kitschstory weniger. Allerdings gibt es in Demokratien ein Recht auf Kitsch. Auch auf „rechten Kitsch“, nicht nur auf den linken, also das Rosa-Wattebausch-Paradies, vom – na, von wem finanziert?

  34. Der EDLE SCHWARZE IM GOLDENEN SARG

    Ein schwarzer Schwerverbrecher wird im goldenen Sarg wie bei einem Staatsbegräbnis zu Grabe getragen, das von allen Fernsehsendern der Welt ausgestrahlt wird, ähnlich wie der O. J. Simpson Krimi, umfangreicher als die Fußballweltmeisterschaft. Wie grotesk ist das? Ein ähnliches absurdes „Phänomen“ hatten wir schon einmal vor langer Zeit, da hieß der Floyd noch Barabbas.

    Die einzige Person, die bei der Staatsaffäre vermutlich aufatmen wird, das wird die damals Schwangere sein, in deren Haus der jetzt Tote ehemals mit 5 seiner schwarzen Kumpels eindrang, der Schwangeren die Pistole auf ihren Bauch hielt, um sich in grausamster Weise ihrer Habseligkeiten zu bemächtigen, dabei noch das ganze Haus mit seinen „Freunden“ verwüstete. Bei der „aufgelösten Polizeistation“, würde es heute sicher keine 5 Jahre Gefängnis mehr dafür geben, da hätte das schwangere Opfer, heute samt Kleinkind, und ihre Freundinnen den „Gast“ vielleicht zukünftig noch öfter zu Besuch bekommen!
    Aber jetzt kann er nicht mehr kommen. Jetzt ist er tot.

    Da fragt man sich: Hat das Morden der Schwarzen an der weißen wie schwarzen Bevölkerung plötzlich aufgehört? Ist es nun umgekehrt?

    Und wer geht hier demonstrieren? Es sind die Schwarzen, die Migranten und die weißen Schülerinnen. Sonst sieht man dort keinen! Und wenn nächstes Jahr noch 2 Millionen Flüchtlinge dazukommen, dann werden 2 Millionen Menschen mehr gegen Rassismus demonstrieren. Selbst wenn es in Deutschland keinen einzigen Weißen mehr gäbe, dann hörten die Demos gegen Rassismus ganz sicher auch nicht auf. Dann würden sich vermutlich die Klimaflüchtlinge gegen die Passdeutschen auf den Straßen tummeln und bekriegen. Auch mit dem letzten Weißen wird der Rassismus nicht aufhören. Es hört nie auf!

    Nur eines ist wirklich unverständlich, war es nicht Marietta Slomka, die behauptete, es gäbe keine Rassen? Wie kann es Rassismus geben, wenn es keine Rassen gibt?

    (Es stehen einem förmlich die Haare zu Berge, so dass man direkt aus der Versenkung hier sogar wieder auftauchen muss!)

  35. hemals liberal 10. Juni 2020 at 13:31

    Es werden, Prof. Otte sagte es bereits, immer mehr wach.

    —————–

    Wo denn? In der BRD?

  36. Polizei abschaffen ist ein guter Schritt, dann aber bitte ein liberales Waffenrecht. Vorbild ist USA. Da funktioniert die Zivilgesellschaft. Toll!

  37. wie wäre es mit dem verbot von king-kong. rassistische darstellung “doofer“ neger, wohin man schaut.

  38. Ich habe in der Grundschule als Kind vor 40 Jahren noch „Wer hat Angst vorm schwarzen Mann“ im Sportunterricht gespielt.

    Ich habe Angst, das sie mich jetzt deswegen abholen.
    😉

  39. Ich bin ja mal gespannt, wann der jetzige Inhaber der Firma Ernst Neger (sein Enkel Carl-Christian Neger) in Mainz unter linksgrünem Zwang den Namen (und vor allem das Logo) ändern muß:

    https://www.neger.de/bedachungen/

    Was für ein irrsinniger Schwachsinn ist das alles geworden.

  40. …und auch die Polizei fühlt sich nicht mehr wohl

    EI EI EI EI eine Packung Tempo für alle Heulsussen bei der Polizei

    Ihr habt es so gewollt – hättet Ihr halt einen richtigen Beruf gewählt als Depp vom Dienst lol

    Stuttgarter Polizei besorgt über linke Szene

    Stuttgart – Die Stuttgarter Polizei sieht in den Vorfällen nach der Demonstration gegen Rassismus am Samstag eine Grenzüberschreitung.
    Am Rande einer Demonstration kam es zu Grenzüberschreitungen.
    Am Rande einer Demonstration kam es zu Grenzüberschreitungen. © Christoph Schmidt/dpa

    „Teile der linken Szene überschreiten hier gerade Linien, was wir für Stuttgart bisher so nicht gekannt haben“, sagte Polizeisprecher Stefan Keilbach. „Da werden wir zukünftig sicher auch mit entsprechender Konsequenz durchgreifen.“ Nach der eigentlichen Demonstration hatte es laut Polizei Steinwürfe und einen Aufmarsch vor dem Polizeirevier gegeben.

  41. Jetzt wirds aber wirklich krass, dazu hat man über 90 Jahre abgewartet,um diesen Film zu zensieren, Foyd diesen Gewohnheitsverbrecher sei gedankt.
    Sehen wir in Zukunft nur noch schwarze Leinwandhelden , denen Weisse eventuell ihren Wohlstand zu verdanken haben?
    Egal wo man in D/ anklickt,Speibel-Bild-FAZ usw, Rassimus-Rassismus Ard-Zdf in Endlosschleife
    Ich lese täglich hier:
    https://www.unsertirol24.com/
    Jetzt frage ich in die Runde hier, finde den Fehler…

  42. Ein sehr großes Problem in Deutschland ist es, dass von den ca. 62 Millionen Wahlberechtigten nur ca. 22,5 Millionen Netto-Steuerzahler sind!
    Nämlich ca. die Hälfte von den
    45 Millionen Beschäftigten!

  43. – In Nigeria, einem gigantogroßen rein schwarzen Negerland von Negern aller Negervölker und Negersprachen, ist Rassismus endemicsh-

    – In Nigeria, einem gigantogroßen rein schwarzen Negerland , bevölkert von Negern aller Negervölker und Negersprachen, kam seine Existenz dem gemeinen Deutschen mit I-net erst durch die „Nigeria-Connection“ = gleich Abzock-Spam zur Kenntnis.

    – In Nigeria, einem gigantogroßen rein schwarzen Negerland , bevölkert von Negern aller Negervölker und Negersprachen, kamen dessen abartig primitive, gewalttätige Durchschnittsbewohner den Deutschen erst mit der Masseninvasion der Neger über das Mittelmeer (mit den Lampedusen um 2010 ging es los) zur täglichen Besichtigung. „Nigerianer“ in Deutschland = Betrug, Drogen, Gewalt, Lügen, Aggression.

    – In Nigeria, einem gigantogroßen rein schwarzen Negerland; 2,6 mal so groß wie Deutschland…

    https://mapfight.appspot.com/ng-vs-de/nigeria-germany-size-comparison

    … bevölkert von 200 Millionen (!) Negern aller Negervölker und Negersprachen, die sich gegenseitig ohne die geringsten Skrupel in Stücke hacken, wird bis heute das mörderische islamische Negerkalifat von Sokoto verehrt. (1804 von dem Islamneger Usman dan Fodio gegründet).

    https://de.wikipedia.org/wiki/Kalifat_von_Sokoto

    Nigeria ist Pechschwarz! Aber fast alle Nigeria-Neger aus allen Völkern und allen Primitiv-Normen wollen partout in weiße (= neuerdings „rassistische“) Länder wie Deutschland, England, USA.

    Daß Deutschland mal wieder die Spielwiese für den mörderischsten Raassismus des Planeten wird, ist ein schlechter Witz.

  44. Neger sind in Städten, Negerfreunde sind in Städten. Daher finde ich es gut und richtig, wenn z.b. die Polizei in Minneapolis erst mal nichts macht oder gar „aufgelöst wird“ (wie auch immer das aussehen soll?).

    Binnen kurzer Zeit werden die Negerfreunde in den Städten feststellen dürfen, wie es dort ohne Polizei aber mit Negern sein wird. Wie Yascha Mounk (interessante Biographie hat das Kerlchen) neulich mal in der Tagesschau meinte: „Es wird ein spannendes Experiment“.

  45. daskindbeimnamennennen 10. Juni 2020 at 13:42

    Dies zeigt mal wieder, dass die Rassismus-Schreier wenig Ahnung von nichts haben.
    „Vom Winde verweht“ dreht sich eben NICHT um die Schwarzen, es dreht sich um die WEIßEN im amerikanischen Süden. Und deshalb ist es komplett uninteressant, wie die Schwarzen dort dargestellt werden, denn sie sind nur Randfiguren.

    Und genau das ist das Problem der Linken.

    Wobei das auch nur das „Problem“ des linken Fussvolkes ist, die „Elite“ der Linken möchte einfach nur die Revolution ausrufen und den Bürgerkrieg führen und dazu braucht es jede Menge Fusssoldaten und Kanonenfutter – und das einzig Antirassistische ist, dass es der sozialistischen „Elite“ egal ist, welche Hautfarbe das aufhetzbare Kanonenfutter hat.

  46. Haremhab 10. Juni 2020 at 13:39
    WDR (auf Facebook): …
    (Quelle: JF, Rassismus gegen Weiße? Gibt es nicht, vom 04. Juni 2020)

    WDR = rassistischer Hass gegen Deutsche.

    Stopp WiDRliche linksextreme GEZirnwäsche!
    AfD wählen!

  47. Wieder einmal haben uns „öffentlich-rechtliche“ Medien (ARD, ZDF DLF) und sonstige Printmedien in der Angelegenheit George Floyd bewusst und heftig belogen und uns diesen Kriminellen als Märtyrer und Unschuldslamm vorgestellt. Damit wurde wieder einmal der überbordende Hass der weltweit operierenden gewalttätigen ANTIFA angefacht. Es kann nicht mehr hingenommen werden, dass diese Verbrecher das friedfertige konservative Bürgertum in die Enge treiben!
    Und dann kommt noch die kommunistische Frontfrau Esken zu Wort. Sie beschuldigt die deutsche Polizei unisono als „rassistisch“. Das sollte Anlass genug sein, diese Frau wegen Volksverhetzung anzuklagen!
    Im Grunde gilt das auch für den Innenminister Seehofer, der immer mehr geistig verfällt und deutliche Anzeichen einer sich verstärkenden Demenz aufzeigt. Er hat gegen die AfD gehetzt und ihr volkszerstörerisches Agitation vorgehalte. Dieser Mann sollte sich einmal daran erinnern, was vormals CDU-Programm war (hierzu siehe die Werbeaktion früherer CDU-Plakate!).
    Erst vor knapp zwei Jahren – als er noch bei klarem Verstand war – stellte er richtigerweise fest, dass der von Merkel 2015 eigenmächtig ausgelöste muslimische Flüchtlingsstrom in unser Land „die Mutter aller Probleme in Deutschland“ sei. Heute behauptet er das Gegenteil.
    Er wird hoffentlich schon bald mit Merkel, Schäuble, Franz-Walter und sonstigen CDUSPD-Ver(Führern) fallen und vor Gericht gestellt werden!

  48. Nach Ähe für älle …

    kommt jetzt Dieskriminierung für alle

    Schließlich darf’s im leben nicht langweilig werden ….

  49. Die Grünen wollen den Begriff „Rasse“ aus dem Grundgesetz streichen. Von SPD, Linken und FDP bekommen sie Unterstützung.
    (…)
    Die Grünen-Forderung nach Streichung des Begriffs „Rasse“ aus dem Grundgesetz stößt in der Koalition auf Zustimmung. Neben den Oppositionsparteien FDP und Linke spricht sich auch die stellvertretende SPD-Chefin Serpil Midyatli klar dafür aus.(…)

    https://www.tagesschau.de/inland/rasse-grundgesetz-101.html

    „Der veraltete Begriff ‚Rasse‘ hat im Grundgesetz nichts zu suchen, er muss aus Artikel 3 gestrichen werden.“ Serpil Midyatli, stellvertretende SPD-Vorsitzende zu den Funke-Zeitungen

    https://www.br.de/nachrichten/deutschland-welt/diskussion-um-begriff-rasse-im-grundgesetz,S1VOUO1

  50. Demnächst dürfen in den USA weiße Präsidenten oder Präsidentinnnnnnnnen nur im Team mit einem schwatzen Nescher Präsident oder Präsidentinnnnnn spielen;-)

  51. Midyatli wurde als Tochter türkischer Einwanderer in Kiel geboren und wuchs im Stadtteil Gaarden auf. Nach dem Realschulabschluss wechselte sie 1992 auf ein Wirtschaftsgymnasium, brach die schulische Ausbildung jedoch ab, um 1994 die Leitung eines von ihrer Familie betriebenen Restaurants zu übernehmen. 2004 gründete sie zusammen mit ihrem Ehemann einen Kultur- und Veranstaltungsservice und betrieb mit diesem eine Konzerthalle. Zudem führte sie von 2007 bis 2009 einen Catering-Service.
    .
    Midyatli ist islamischen Glaubens, verheiratet und hat zwei Kinder.[1][2][3]

    https://de.wikipedia.org/wiki/Serpil_Midyatli

    Noch Fragen?

  52. nicht die mama 10. Juni 2020 at 14:38
    Haremhab 10. Juni 2020 at 14:20
    Black vLies Matter…
    —-
    Meinst Du:
    #BlackLiesMatter ?

    :mrgreen:

    Mit Lies = Lügen meine ich:
    der Tot von EINEM Schwarzen, vermutlich mit Anteil von Rassismus eines weißen Polizisten (aber vermutlich auch seinem aggressiven Verhalten im Vorfeld), wird hier mächtig herausgeputzt.
    Aber es werden jährlich 5000-7000 Schwarze abgeschlachtet,
    nicht durch die weiße(böse) Polizei sondern durch Schwarze(gute) Kriminelle.
    Statt auf die eigene Kriminalität und mörderische Gewalt zu schauen, nach den Ursachen suchen, diese reduzieren,
    inszenieren sich diese Bunten genüsslich in der Opferrolle
    und hetzen gegen Weiße und Polizei …
    lassen Haß und Aggressionen freien Lauf entsprechend ihrem Feindbild, also ihrem Rassismus …

  53. #blacklivessplatter

    So die Erfahrungen von friedlich zivilisierten, domestizierten, zu Brei geschlagenen, bespuckten, bepöbelten, ermordeten, vergewaltigten, geköpften Weißen, vor allem weißen Frauen in einer wie auch immer gering gearteten Konfrontation mit Wildimporten aus dem afrikanischen Busch. In Deutschland.

    – Der Siegauen-Vergewaltigungs-Neger Eric X. aus Gambia
    – Der Niger-Neger Mourtala M. in HH, der im U-Bahnhof Jungfernstieg seine weiße Ex-erstach und ihre gemeinsame Tochter köpfte
    – Der Somalier aus der Schweiz, der in F/M ein weißes Kind per Stoß vor den Zug tötete…

    uswusf.

    Für Zoos sind „Wildfänge“ seit 1973 durch das Washingtoner Artenschutzabkommen verboten.

  54. Ich hatte einen guten Freund der in den 70igern in leitender Stellung bei einem deutschen Konzern für Südafrika zuständig war und lange Lahre in Kapstadt lebte. Er hatte 3 schwarze Hausangestellte, wie Gärtner Putzfrau usw. er hat mir erklärt…er muss einmal die Woche die Neger „rundmachen“ auch in Form von Züchtigung, sonst würden sie ihm bald auf der Nase herumtanzen, sie mussten zur Arbeit immer angetrieben werden, weil sie so faul sind, Geld nie im voraus zahlen sonst ist es weg, nie auf Augenhöhe behandeln, weil das schief geht, sie verstehen das falsch und werden aufmüpfig. Damals dachte ich er übertreiebt, heute weiß ich, er hatte recht und zwar in jedem Punkt

  55. Eines sollte aber niemand vergessen: Am schlimmsten werden (weltweit) die Christen diskriminiert. Bedfurz der Strohmlose wird wohl bald persönlich eine Guillotine zusammenschustern, wobei Marx als Henker, handlangern könnte

    Und ? wo sind die goldenen Särge ?

  56. Die #1 Gutmenschen Albert Schweitzer, also ein ziemlich unverdaechtiger Quelle, ueber Afrikaner:

    https://quotepark.com/quotes/1910740-albert-schweitzer-a-word-in-conclusion-about-the-relations-between-t/

    „A word in conclusion about the relations between the whites and blacks. What must be the general character of the intercourse between them? Am I to treat the black man as my equal or my inferior? I must show him that I can respect the dignity of human personality in every one, and this attitude in me he must be able to see for himself; but the essential thing is that there shall be a real feeling of brotherliness. How far this is to find complete expression in the sayings and doings of daily life must be settled by circumstances. The negro is a child, and with children nothing can be done without the use of authority. We must, therefore, so arrange the circumstances of daily life that my natural authority can find expression. With regard to the negroes, then, I have coined the formula: „I am your brother, it is true, but your elder brother.““

  57. Babieca 10. Juni 2020 at 13:59

    In dem ewigen Spiel „Zivilisation gegen Barbarei/Gewalt“ verliert die Zivilisation mal wieder 0:1.

    .
    Du hast
    da noch den
    Schiri vergessen.
    Und der ist verdammt
    noch mal extrem
    parteiisch. Und
    dieser müßte
    als erstes
    weck …
    .

    .

  58. Proteste gegen Rassismus – Opfer der eigenen Vorurteile

    VON MICHAEL SOMMER am 10. Juni 2020

    Der Protest gegen den gewaltsamen Tod von George Floyd mobilisierte auch hierzulande Demos. Ihre Teilnehmer tappten in die klassische Falle der Identitätspolitik. Sie überwinden keine Interessengegensätze, sie spalten…

    In meiner Stadt Oldenburg hielt eine junge Frau ein Pappschild, auf dem stand: „Does my blackness intimidate you?“ (Anm.: „Schüchtert dich meine Schwärze ein?“)

    (:::)

    Die Frage ist aber, was mit einer Nation geschieht, aus der sich große Gruppen gleichsam abmelden, indem sie sich, wie es dieser Satz tut, der Mehrheit gegenüber –, ja entgegenstellen und sie auf die Anklagebank setzen. Das nämlich tut der Satz zweitens: Er wirft, auf subtile Art und ohne es direkt zu sagen, mit seiner rhetorischen Frage dem als „you“ bezeichneten Kollektiv der „Nichtschwarzen“ pauschal Rassismus vor…
    https://www.cicero.de/innenpolitik/proteste-rassismus-spaltung-identitaetspolitik-schwarze

  59. Die geistige Selbstankettung (samt Maulfetzen) …

    …. sollte im Zuge der Dieskriminierung zur Pflicht werden …

  60. und was geschieht nun mit „Onkel Toms Hütte“ ?

    Während das Buch in Deutschland sehr beliebt ist, erfährt es in den USA seit langem heftige Kritik aufgrund der von vielen als zu unterwürfig bezeichneten Darstellung der Sklaven. Uncle Tom („Onkel Tom“) gilt dort vielerorts sogar als Schimpfwort. So sind amerikanische Touristen in Deutschland häufig überrascht, wenn sie feststellen, dass in Berlin eine Siedlung sowie ein U-Bahnhof in Anlehnung an Stowes Buch benannt sind (dies ist auf ein ehemals an der früheren Zehlendorfer Spandauer Straße – der heutigen Onkel-Tom-Straße – gelegenes Waldgasthaus zurückzuführen, welches 1884 eröffnet und 1978 abgerissen wurde; dessen allererster Wirt namens Thomas soll ein großer Verehrer von Stowe und ihrer Werke gewesen sein und deshalb das Gasthaus doppeldeutig Onkel Toms Hütte genannt haben,[2] was dann später auf die gesamte umliegend erbaute Siedlung übertragen wurde; umso bemerkenswerter ist, dass die Umbenennung auch noch der Spandauer Straße in „Onkel-Tom-Straße“ ausgerechnet während der Zeit des Nationalsozialismus erfolgte, im April 1933

  61. Ich, als besoffener Raser, der gerne mal zu nah auffährt und auch falsch parkt, fühle mich durch Flensburgpunkte und Führerscheinentzug diskriminiert und verlange die Auflösung (Neusprech: Neustrukturierung) der deutschen Polizei.

  62. Dieser „Bewegung“ liegt auch wieder nur die Erkenntnis Le Bons zugrunde, dass jede Gruppendynamik einer (erhöhten Gefahr der) Verdummung ausgesetzt ist.

    She. die Studie ‚Psychologie der Massen‘ (1895) des französischen Soziologe Gustave Le Bon (1841–1931), die auch heute noch unter den Gesichtspunkten der Massenmanipulation angewandt werden dürfte und folgendes besagt:

    Gruppen bilden sich anhand gleicher Überzeugungen und Orientierungen.

    Als Mitglied einer solchen Gruppe wird das kollektive logische Denkvermögen eingeschränkt wobei die Handlungsbereitschaft zunimmt, je weniger logisches Denkvermögen sie besitzt.

    Als Anführer einer solchen Gruppierung ist es zielführend, eine Behauptung permanent und einstimmig zu wiederholen. So bildet sich eine geistige Strömung und der Mechanismus der Ansteckung unter den Massen. Sämtliche Ideen und Gefühle übertragen sich dann in die gewünschte Richtung.

    Was macht eigentlich Merkels Nudging Abteilung den lieben langen Tag?

    🙂

  63. Mars Food informiert über den Rückruf eines der Produkte in der orangefarbenen Verpackung. Von dem Rückruf betroffen ist Uncle Ben‘s Original-Langkornreis im Kochbeutel, „Perfekt in 10 Minuten“ mit einem Kilogramm Inhalt. Die betroffenen Produkte sind am Ean-Code 5410673854001 zu erkennen. Das Mindesthaltbarkeitsdatum ist auf den 13.8.2022 datiert.

  64. am 12.3.2001 sprengten die taliban in afghanistan die 2 größten buddhastatuen aus dem fels.

    die ideologie ist also wie bei grün-links. beide keine ahnung von kulturgut.

  65. der kleine junge, der vor die bahn gestoßen wurde, wäre diese woche 9 jahre alt geworden.

    erinnerung, demos, goldener sarg ????

    aber das ist ja hetze……

  66. Die Dieskriminierung …

    … ist schon Hand in Hand mit der Verlogenheit übers Wasser gegangen …

    Entweder man hat sie, oder man hat sie nicht …

  67. Bildersturm der Talibans!

    Statue von Christoph Kolumbus in Virginia gewaltsam gestürzt

    Erneut wurde eine Statue Opfer der „Black Live Matter“-Demonstranten: In Richmond (USA) landete ein Denkmal für Christoph Kolumbus in einem Teich. In Großbritannien kursiert eine Liste mit 60 Denkmälern, die gestürzt werden sollen.

    https://www.welt.de/politik/ausland/article209304333/Richmond-USA-Statue-von-Christoph-Kolumbus-gewaltsam-gestuerzt.html

    Erst kommen die Denkmäler dran, dann Bibliotheken, Museen usw.

    Wo sind wir nur hingekommen!

    Die Barbarei ist ausgebrochen!

  68. .
    Hätte da
    noch einen
    echt beknackten
    Vorschlag, der gut zu
    dieser Logik der Multikultis
    paßt. Nämlich, daß die Leute
    dazu angehalten werden, statt
    Neger, Schwarzer usw. in Zukunft
    nur noch ‚ein Mensch wie jeder
    andere‘ zu sagen. Denn alles
    andere wäre, weil es eben
    Bezug nimmt auf die
    „Äußerlichkeiten“,
    diskriminierend.
    Unterschiede
    zu machen,
    ist ja des
    Teufels
    .

  69. (…)Bei einer Personenkontrolle stellten die Beamten fest, dass der 23-Jährige aus Guinea wegen Dorgenhandels am Ebertplatz zu einer Bewährungsstrafe verurteilt worden war.
    (…)
    Polizeieinsatz am Ebertplatz in Köln: Mann will nicht sprechen
    Der Einsatz entwickelte sich kurios: Unter anderem bemerkten die Polizisten, dass der Mann auf Fragen nicht antwortete, weil er seinen Mund nicht öffnen wollte. Noch in der Zwischenebene zur U-Bahn-Station brachten die Polizisten den jungen Mann dazu, den Inhalt seiner Mundhöhle auszuspucken. Zum Vorschein kamen acht fertige Verkaufseinheiten Marihuann: Festnahme!

    https://www.express.de/koeln/koelner-ebertplatz-mann-will-seinen-mund-nicht-oeffnen–hinterher-ist-klar–warum-36832290

  70. Ich hatte mich schon gefragt, welche Sau als nächstes durchs Dorf getrieben wird, nach FfF, Regierungskrise in Thüringen und Corona. Jetzt weiss ich’s… Auffallend ist, wie unglaublich schnell der Wechel von einem soziologischen Phänomen zum nächsten vonstatten geht.

  71. Hans R. Brecher 10. Juni 2020 at 15:28

    Bildersturm der Talibans!

    Statue von Christoph Kolumbus in Virginia gewaltsam gestürzt

    .
    Die Neger
    müßten sich
    ja eigentlich bei
    Columbus bedanken.
    Denn ohne den und viele
    andere wäre die Karibik
    zB. nie zu ca. 90 %
    schwarzbraun
    geworden.
    .

  72. .

    @ MOD, @ Pi-Redaktion

    Betrifft: Mainz 05; Afrika-Cup statt Deutsche Fußball-Bundesliga;

    Betrifft: Vereinsmitglied kündigt unter Protest; Vereinsführung jubelt

    .

    1.) Bitte denken Sie über eigenständigen Artikel nach, der das thematisiert.

    .

  73. Descubridor 10. Juni 2020 at 15:39

    Wenn man eine Mauer einrennen will, empfiehlt es sich, an mehreren Stellen zugleich und in schnell aufeinanderfolgenden Wellen anzugreifen, damit der Verteidiger gezwungen ist, seine Kräfte aufzuteilen und keine Zeit hat, geschlagene Breschen zu schliessen.

    Gesellschaftliche „Revolutionen“ sind immer Krieg.

  74. Zu welcher Rasse gehören eigentlich Menschen mit grüner Hautfarbe?

    Achtung! Handlungsanweisung der SPD, von ganz oben:

    (Twitter) https://twitter.com/EskenSaskia/status/1230605195920498694

    Saskia Esken
    Wenn Ihr morgen Menschen seht oder sprecht, die vielleicht kein perfektes Deutsch sprechen, die hellere, dunklere oder grünere Haut haben: fragt sie nicht, wo sie herkämen. Redet nicht besonders laut, wenn sie euch nicht gleich verstehen.
    Wenn sie hier sind, gehören sie zu uns.

    Ob’s schon einen Bußgeldkatalog gibt bei Nichtbeachtung, weiß ich nicht.
    Möglich wäre z.B.: besonders laut reden –> 20 Euro, Frage nach Herkunft –> 50 Euro, wenn man Menschen mit grüner Haut auch nach der 3. Nachfrage nicht versteht –> 30 Euro.

  75. Wenn du dem Schlaumichel einhämmerst, er hat Nihamantschi, dann verhält er sich eine Stunde später, als hätte er Nihamantschi …

    …. und genau so, läuft’s auch mit der Dieskriminierung …

  76. @VivaEspaña

    Merkel will dieses Jahr Urlaub in Deutschland machen. Wohin es geht, wurde nicht gesagt.

    Ich vermute FKK-Urlaub oder eine Reise nach Nordhausen mit Besuch der Schnapsfabrik.

  77. Mittlerweile taucht in fast jeder Werbung, egal ob Print oder Fernsehen, ein Neger auf. Leben wir hier in Afrika, oder was soll das???

    Wenn man die hier lebenden Neger anteilig ins Verhältnis zur weißen schon länger hier lebenden Bevölkerung
    setzt, kommt man nicht umhin, dies als Rassismus gegen Weiße zu sehen.

  78. Wenn die Leute wüssten …. was für Zeiten auf sie zukommen …

    würden sie Tag und Nacht nur noch in der Bibel lesen …

    Aber amtlich !

  79. Hans R. Brecher 10. Juni 2020 at 15:28

    – Bildersturm –

    Wie war das doch in Deutschland? Wo der Bildersturm der mörderischen, fanatischen Wiedertäufer von Münster – Ausgerechnet Münster!- heute mal wieder ohne Nachdenken eine der fanatischsten Städte Deutschlands ist?

    Pustekuchen mit „moderat“. Gerade nicht in Münster. Einer der abgrundtief brutalsten, sadistischsten, aber wahren Romane über das Täufferreich von Münster ist – in Anlehnung an den Titel des weltbekannten Gemäldes von dem grandiosen Apokalyptiker Hieronymus Bosch „Der Garten der Lüste“ von John Vermeulen, – das kleine Büchlein „Der Garten der Lüste“.

    https://www.amazon.de/Garten-L%C3%BCste-Roman-Leben-Hieronymus/dp/325706330X

    Bildersturm ist immer das Merkmal fanatischer Mordbrenner.

  80. Hans R. Brecher 10. Juni 2020 at 15:28

    In England haben sie die Statue eines „Sklavenhändlers“ ins Hafenbecken gerollt…wie gut, dass es vom Karawanenräuber und Sklaventreiber Mohammed keine Abbilder geben darf.
    :mrgreen:

  81. @ lorbas 10. Juni 2020 at 13:51

    Danke lorbas, für den Aufklärungsfilm über …. „heilige“ George Floyd aus Sicht einer Farbigen Amerikanerin… (klick) demnach saß der holy Georgi 1998 10 Monate wegen Diebstahl mit Knarre im Kerker , 2002 acht Monate wegen irgendwas mit Koks im Bau, 2004 dann 10 Monate Knast wegen irgendwas mit Koks, 2005 nochmal 10 Monate Karzer wegen nochmal irgendwas mit Koks, und dann irgendwann später fünf Jahre am Stück Bunker wegen was ganz gefährlichen

  82. Kriminelle, gewalttätige, dealende Pornodarsteller bekommen ein Staatsbegräbnis
    und deutsche Penner kriegen Knast:

    Coronavirus: Stadt knöpft Obdachlosen in Dortmund fast 230 Euro Strafe ab
    (…)
    Zwei obdachlose Brüder, beide Verkäufer der Straßenzeitung, treffen in Dortmund auf einen weiteren Obdachlosen. Damit war auch nach Ansicht des Ordnungsamts der Stadt Dortmund die Zahl der erlaubten Personen (damals zwei) überschritten. Dass die Brüder gemeinsam in einem Zelt – also einem Haushalt – wohnen, spielte dabei keine Rolle.
    (…)
    Obdachlose in Dortmund sollen wegen unerlaubter Versammlung Bußgeld zahlen
    (…)
    Dortmund: Obdachlosen droht nach dem Bußgeldbescheid Ersatzhaft im Gefängnis
    (…)

    https://www.ruhr24.de/dortmund/dortmund-obdachlose-coronavirus-strafe-bussgeld-covid-19-ordnungsamt-bodo-zr-13791546.html

  83. Haremhab 10. Juni 2020 at 16:13

    Vlt macht MRKL doch Urlaub in Nordhausen. Einen Werksverkauf haben die dort auch.

    Oder sie bleibt in ihrer Uckermarksdatsche und kocht Beate Kartoffelsuppe mit Stückchen.
    Eignet sich auch zum Einlauf.

    https://www.express.de/image/17954732/max/600/600/defa9a6e9e846a99e7fbebc952947530/LU/2u322819-jpg.jpg

    Da braucht sie aber security:

    Bundeskanzlerin Angela hatte einen Stalker! Der geistig verwirrte Mann sei mehrmals auf das Grundstück ihres Wochenend-Häuschens in Hohenwalde in der Uckermark eingedrungen,(…)

    https://www.express.de/news/in-datsche-eingedrungen-stalker-verfolgte-kanzlerin-angela-merkel-17902682

  84. @ VivaEspaña 10. Juni 2020 at 16:26

    Merkel …Stalker … geistig verwirrt … köstlich.

  85. was die GEZ Nachrichten verschweigen, schwarze Frau erzählt über George Floyd und dessen Vergangenheit – mit DEUTSCHER Audio ÜBERSETZUNG siehe 18.19 Min. Netzfund Video hier … klick ! und ab der 5.47 Min. wird es dann sehr interessant

  86. Die Beerdigung von Floyd war aber so schön inszeniert.
    Ich dachte kurz Michael Jackson wird nochmal eingegraben. Ein Goldener Sarg!
    Pferde, Kutsche, kleine bunte Kinder am Straßenrand, die mit der Ghettofaust salutieren. EPISCH!
    Der gute George. Er war halt ein Menschenfreund, ein richtiger Goldschatz. Einen von den ganz Guten!!

  87. Mantis 10. Juni 2020 at 15:15

    – Buch –

    und was geschieht nun mit „Onkel Toms Hütte“ ?

    Hehe! Als Obambo im Juni 2008 Präser wurde (also vor fast auf den Tag vor 12 Jahren), titelte die taz anlog zum Buch von Mark Twain „Onkel Toms Hütte“ zum Weißen Haus „Onkel Baracks Hütte“. Hat es ihr geschadet? Nein.

    Der linke Spargel war schon damals- genau wie die linke taz – kalkuliert als Sekundant Hand-in-Hand scheinempört:

    „Onkel Baracks Hütte“
    Empörung über provokanten „taz“-Titel
    Umstrittene Headline: Die Berliner „tageszeitung“ nennt das Weiße Haus auf ihrer Titelseite „Onkel Baracks Hütte“. „Das ist rassistisch“, empören sich Schwarze und Exil-Amerikaner in der Hauptstadt. Die „taz“-Redaktion wehrt sich: Sie wollte nur zum Nachdenken anregen.

    https://www.spiegel.de/kultur/gesellschaft/onkel-baracks-huette-empoerung-ueber-provokanten-taz-titel-a-557949.html

    Käme da heute die AfD…. AAAARRGHHHHWeltuntegang!

  88. Warum nicht das Buch neu schreiben und verfilmen, als kontrafaktisches, alternativhistorisches, antirassistisches Erziehungsstück in Gerechter Sprache und mit ebensolchen gender-tauglichen Geschlechterrollen? Wie bei Pippi Langstrumpf gibt es dann keinen Pfui-N***r mehr, sondern nur noch migrantische Plantagenmitarbeiter im prekären Angestelltenverhältnis und südlichem Erscheinungsbild.

  89. VivaEspaña 10. Juni 2020 at 16:46

    +++Laut Forbes Liste
    Angela Merkel zum neunten Mal in Folge mächtigste Frau der Welt+++

    10. Juni 2020 – 9:37 Uhr
    https://www.rtl.de/cms/angela-merkel-laut-forbes-liste-erneut-maechtigste-frau-der-welt-4555056.html
    ————————————
    Naja, neben so politischen Schwergewichten wie

    Erna Solberg, Norwegen
    Simonetta Sommaruga, Schweiz
    Saara Kuugongelwa-Amadhila, Namibia
    Aung San Suu Kyi, Myanmar
    Ana Brnabi?, Serbien
    Jacinda Ardern, Neuseeland
    Katrín Jakobsdóttir, Island
    Mia Mottley, Barbados
    Mette Frederiksen, Dänemark
    Sophie Wilmès, Belgien
    Sanna Marin, Finnland

    kann ich das fast nicht glauben.

  90. Lesefehler 10. Juni 2020 at 17:08

    Onkel Toms Hütte stamm doch nicht von Twain! Also bitte, der hat Huckleberry Finn geschrieben. Onkel Tom ist von Beecher Stowe.

    Erwischt! Danke für die Korrektur! Ist mir das jetzt peinlich…

    *Eingrab*

  91. @FrauM 10. Juni 2020 at 15:59
    Mittlerweile taucht in fast jeder Werbung, egal ob Print oder Fernsehen, ein Neger auf. Leben wir hier in Afrika, oder was soll das???


    +++

    Das ist von der EU faktisch so beschlossene Sache. Ein Pakt 🙂

    Hier (s.u.) unter Pkt. 11 nachzulesen:
    „B8-0212/2019

    Entschließung des Europäischen Parlaments zu den Grundrechten von Menschen afrikanischer Abstammung in Europa
    (2018/2899(RSP))

    Das Europäische Parlament, ……

    Pkt. 11. fordert die Mitgliedstaaten auf, nationale Strategien zur Bekämpfung von Rassismus zu entwickeln, die sich mit der vergleichenden Situation von Menschen afrikanischer Abstammung in Bereichen wie Bildung, Wohnen, Gesundheit, Beschäftigung, Polizeiarbeit, Sozialdienste, Justiz sowie politische Teilhabe und Vertretung befassen und mit denen die Teilhabe von Menschen afrikanischer Abstammung in Fernsehsendungen und anderen Medien gefördert wird, damit ihrer fehlenden Repräsentanz sowie dem Mangel an Vorbildern für Kinder afrikanischer Abstammung angemessen entgegengewirkt wird;… “

    ect.pp. she: https://www.europarl.europa.eu/doceo/document/B-8-2019-0212_DE.html

    Da kommt der gefilmte Tod dieses Kriminellen grad zur rechten Zeit, um die vorab definierten Ziele besser umsetzen können.

  92. So etwas nennt man Geschichtsklitterung (Kulturgeschichtskliitterung)—-das übertragen gesellschaftlicher und geschichtlicher Zusammenhänge in die heutige Zeit und deren Beurteilung nach heutigen, gesellschaftspolitischen Zusammenhängen, Meinungen und Maßstäben.

    Was soll man dazu nur sagen——einen größeren Schwachsinn kann es wohl kaum geben.
    Was soll ich die geschichtliche und gesellschaftliche Zusammenhänge der amerikanischen Bürgerkriegszeit vergessen machen. Diese Zeit ist nun ml gewesen und ist – auch wenn er nach heutigen Maßstäben ein rassistischer Film ist und das eine rassistische Zeit war, geschehen.
    Wie soll man eine Zeit in der Weltgeschichte beurteilen können, wenn man alles, was damit zusammenhängt löscht ????!!!!
    Werden bei uns außerdem die rassistischen Nazifilme und Dokus alle gelöscht? Die sind doch auch nicht mehr zeigbar, deswegen laufen sie ja fast jeden Tag auf ntv oder welt24.

    Total irre das alles

  93. Immer mehr Neger leiden darunter , daß ihnen bußfertige Weiße die Füße waschen und anschließend küssen wollen .

    Der Hinweis , sie hätten schon geduscht , nützt nichts . Widerstand gegen diese Aktion wird mit der Drohung , gleich gebe es ordentlich Prügel , gebrochen ….

  94. Viper
    10. Juni 2020 at 13:31

    XD, sensationell, ich habe sehr gelacht.

    Bald wird auch diese schwarze Materie zensiert, dann gibt es sie nicht mehr, wetten?

  95. @VivaEspaña 10. Juni 2020 at 16:07

    Was zeigen diese Bilder?
    Eine Person m/w/d? Oder m+w+d in einer Person?

  96. Mit diesem linken Rassismushype steigt für mich persönlich die Abneigung gegen Neger, ob ich will oder nicht. Das ganze geht mir jedenfalls gewaltig auf den Sack.

  97. nicht die mama 10. Juni 2020 at 16:04
    Hans R. Brecher 10. Juni 2020 at 15:28

    In England haben sie die Statue eines „Sklavenhändlers“ ins Hafenbecken gerollt…wie gut, dass es vom Karawanenräuber und Sklaventreiber Mohammed keine Abbilder geben darf.

    —————————————–
    :)))))))))))))))))))))))))))))

    Nach der Reconquista bleibt genug übrig zum aufräumen … 🙂

  98. AggroMom 10. Juni 2020 at 16:57
    Die Beerdigung von Floyd war aber so schön inszeniert.
    Ich dachte kurz Michael Jackson wird nochmal eingegraben. Ein Goldener Sarg!
    Pferde, Kutsche, kleine bunte Kinder am Straßenrand, die mit der Ghettofaust salutieren. EPISCH!
    Der gute George. Er war halt ein Menschenfreund, ein richtiger Goldschatz. Einen von den ganz Guten!!

    ————————————————
    :)))))))))))))))))))))))))))))

    Kommentar kommt in mein persönliches PI-Archiv!

  99. Babieca 10. Juni 2020 at 16:03
    Hans R. Brecher 10. Juni 2020 at 15:28

    – Bildersturm –

    Wie war das doch in Deutschland? Wo der Bildersturm der mörderischen, fanatischen Wiedertäufer von Münster – Ausgerechnet Münster!- heute mal wieder ohne Nachdenken eine der fanatischsten Städte Deutschlands ist?

    Pustekuchen mit „moderat“. Gerade nicht in Münster. Einer der abgrundtief brutalsten, sadistischsten, aber wahren Romane über das Täufferreich von Münster ist – in Anlehnung an den Titel des weltbekannten Gemäldes von dem grandiosen Apokalyptiker Hieronymus Bosch „Der Garten der Lüste“ von John Vermeulen, – das kleine Büchlein „Der Garten der Lüste“.

    https://www.amazon.de/Garten-L%C3%BCste-Roman-Leben-Hieronymus/dp/325706330X

    Bildersturm ist immer das Merkmal fanatischer Mordbrenner.

    —————————————-
    Danke für den Tip! Habe das Buch gleich auf meine Leseliste gesetzt!

  100. rev1848 10. Juni 2020 at 15:03
    Ich hatte einen guten Freund der in den 70igern in leitender Stellung bei einem deutschen Konzern für Südafrika zuständig war und lange Lahre in Kapstadt lebte. Er hatte 3 schwarze Hausangestellte, wie Gärtner Putzfrau usw. er hat mir erklärt…er muss einmal die Woche die Neger „rundmachen“ auch in Form von Züchtigung, sonst würden sie ihm bald auf der Nase herumtanzen, sie mussten zur Arbeit immer angetrieben werden, weil sie so faul sind, Geld nie im voraus zahlen sonst ist es weg, nie auf Augenhöhe behandeln, weil das schief geht, sie verstehen das falsch und werden aufmüpfig. Damals dachte ich er übertreiebt, heute weiß ich, er hatte recht und zwar in jedem Punkt

    —————————————–
    Grundregel für Afrika:

    Man kommt als Idealist, wird dort Realist, und man geht wieder als Rassist!

  101. Jeder einiger Maßen, klar denkende Mensch, welcher noch alle seine Sinne beieinander hat, sieht auf den ersten Blick, daß das Esken, eine pure Ausgeburt der Hölle ist; dem Esken schaut die Boshaftigkeit aus ihrer Fratze !

  102. @Tomaat 10. Juni 2020 at 13:42
    „Im Rueckblick ist die Sklaverei das Beste was Schwarzen je passiert ist…“
    ——————————————————

    Das glaube ich nicht.

    Die mohammedanischen Sklavenjäger übrigens fingen im Mittelmeerraum über 1 Millionen Europäer, versklavt, verkauft…

    „Freiheit ist Sklaverei!“, heißt es in „1984“ von George Orwell.

  103. @Tomaat 10. Juni 2020 at 13:42
    […] Im Rueckblick ist die Sklaverei das Beste was Schwarzen je passiert ist […]
    ________________________
    Das ist eine irrige Annahme.
    Die Übergriffe waren schlimm, sind aber nicht die Regel gewesen.
    Richtig ist hingegen, dass es den schwarzen Haussklaven im Süden der USA an sich ganz gut ging. Versklaven erlaubte man oft Produkte anzubauen, die diese dann selbst auf Märkten verkaufen „durften“ .
    Im Sezessionskrieg ging es auch nicht um die Befreiung der Schwarzen, sondern um ein Geldvermögen von 4Mrd US Dollar, eine Summe, die damals unvorstellbar groß war. Häuser kosteten manchmal nicht mehr als 500 Dollar.
    Das Thema wurde bereits vor über 25 Jahren von Markus Junkelmann historisch aufgearbeitet.
    Ganz schlimm ging es den freien Schwarzen in den Fabriken des Nordens. Da ging richtig Post ab.
    Und nicht selten teilten sich mehrere Familien ein Zimmer, was im Süden unüblich war.
    Sklaven wurden aber auch im Norden während des Krieges an der Grenze zu Kanada gehalten, was die wenigsten wissen.
    Es ist ein schwieriges Thema.

    Richtig ist, dass es den Hauptdarstellern schwarzer Hautfarbe bei der Premiere des Films nicht gestattet war, zugegen zu sein.
    Richtig ist auch, dass die meisten Schwarzen im Film ein bisschen tüddelig und doof dargestellt werden, die mag aber dem Bildungsstand von 1860 tatsächlich so entsprochen haben. Immerhin hatten einige weiße Darsteller noch Großeltern gehabt, die tatsächlich in dem Krieg gekämpft haben.
    Von daher ist der Film vermutlich auf skurriler Weise doch nicht so unrealistisch.

  104. Radioheini 10. Juni 2020 at 14:32; Du bist nicht auf dem laufenden, das wurde schon vor 2 oder 3 Jahren gefordert. Es gab auch schon Stunk, weil irgendein Schnaps oder Bier ne Nummer hat, die man mit ganz viel Fantasie als AH, HH oder so ähnlich lesen kann. Oder erst neulich das mit Corona-Bier in Mexiko oder wo das zusammengerührt wird.

    rev1848 10. Juni 2020 at 14:07; Hm, waren das vor 4 oder 5 Jahren bei BMW nicht sogar 17 kleine Negerlein. Aber das Lied ging mit ganz kleinen Abweichungen natürlich genauso. Es sollten sogar 140 sein, aber unter den zig 1000en reintsunamieten fanden sich nicht genug, die Lust hatten.

    Hans R. Brecher 10. Juni 2020 at 15:28; Das eine Filmchen, wo ein Denkmal in die Themse oder was auch immer das für ein Fluss sein mag gestürzt wird, das kann ich noch knapp nachvollziehen.
    Das soll ein berüchtigter Sklavenhändler gewesen sein, Aber was Christof Kolumbus oder Winston Churchill mit Sklaven zu tun haben sollen, ist mir schleierhaft. Dass grade die Neger selber Sklavenjäger waren, ist denen wohl nicht mehr bekannt. Und vor allem die Jäger waren die ganz üblen. Der Händler, der seine Sklaven kaufte und anschliessend weiterverkaufte, der wollte die natürlich zumindest am Leben erhalten. Einfach weil ein toter Sklave nichts mehr einbrachte.

    FrauM 10. Juni 2020 at 15:59; Wie diskriminalisierend, der muss doch wenigstens noch schwul oder Transe sein.

    VivaEspaña 10. Juni 2020 at 16:14; Wenn die Strafe im Winter angetreten wird, spricht doch nix dagegen.

    Ben Shalom 10. Juni 2020 at 22:05; Das kommt auf die Sichtweise an. Für diejenigen, die ausgeraubt und grösstenteils abgemurkst wurden sicher nicht. Auch für die Sklaven solange sie auf dem Weg waren auch nicht. Aber diejenigen, die das alles überlebt hatten, die hattens doch vergleichsweise gut getroffen. Da sind die heutigen Wanderarbeiter häufig schlechter dran.
    Vergleichsweise mit nem Auto, auf welches passt man wohl besser auf, den Mietwagen oder das eigene teuer bezahlte.

  105. @uli12us 10. Juni 2020 at 23:36
    „Das kommt auf die Sichtweise an. Für diejenigen, die ausgeraubt und grösstenteils abgemurkst wurden sicher nicht. Auch für die Sklaven solange sie auf dem Weg waren auch nicht. Aber diejenigen, die das alles überlebt hatten, die hattens doch vergleichsweise gut getroffen.“
    ————————————————–

    Man glaubt’s nicht!
    Der Heimat mit Gewalt entrissen, angekettet und mit Gewalt an einen fremden Ort verbracht. Dann für irgendwelche Fremden arbeiten.
    Schei$$ auf Sichtweise! Nicht jeder hat das Stockholm-Syndrom.

    Was stimmt nicht mit dieser Gesellschaft heute? Kein Wunder, wenn das hier den Bach runtergeht. Es fehlt an Würde und Empathie für die Kreatur auf Erden. Vielleicht ist es eine Strafe für solchen Hochmut.

  106. Der Polizist hat falsch gehandelt als er den Dealer und für bewaffneten Einbruch verurteilten Verbrecher mit dem Knie fixierte. Aber das Affentheater, welches jetzt um diesen Voirgang gemacht wird, zeigt eigentlich nur, dass die westliche Welt Vollblutidioten einen viel zu großen Spielraum eingeräumt hat. Mir geht es so, dass ich Neger sehr gern mag, wenn sie in ihrem eigenen Land für sich selber sorgen und nicht in Deutschland herumschnorren und dealen. Ich mag auch nur ganz wenige Muselmanen, die sich leider hier noch aufhalten. Sie sollten umgehend unser Land verlassen und ihre Zankereien und Terrorübungen in ihren Heimatländern veranstalten. Also bin ich wohl ein Rassist und bin dabei mit mir absolut im Reinen.

  107. Der in den USA wie hierzulande durch und durch linksextreme „Anti-Rassismus“ ist im Grunde eine Karikatur seiner selbst, zum Beispiel, wenn er sich jetzt auf den Film „Vom Winde verweht“ einschießt.

    Man sollte sich auf dessen „Argumente“ gar nicht so sehr einlassen – die sind mit ihren triebökonomischen Motiven kaum wichtiger als Trennungsrituale in den späten Siebzigern, als „Pro-Chinesen“ sich von „Pro-Albanern“ (und beide nach wie vor) von „Revisionisten“ klassisch-orthodoxer kommunistischer Parteien absetzten.
    Nur heute findet das nicht mehr in knallroten Zentralorganen (von den USA [„Class Struggle“] über Frankreich [„Front Rouge“] und Skandinavien [„Klassenkampen“], Italien [„Servire il Popolo“] bis zur Bundesrepublik [„Arbeiterkampf“]) statt, sondern wird von offiziösen „Qualitätsmedien“ wohlwollend in den Fokus gerückt.

    Zu „Vom Winde verweht“ ist zu sagen, dass der Film trotz seines „jüdischen“ Regisseurs David O. Selznick bei Erscheinen vor dem Zweiten Weltkrieg in Berlin gezeigt wurde, wo ihn mein Vater in amerikanischem Englisch im Original gesehen hat. „Antirassistische“ Idioten werden sagen, da sieht man´s, in Wirklichkeit konnten/wollten selbst die Nazis den Film nicht zensieren (vor dem Krieg!).
    Seit seinem Erscheinen ist „Vom Winde verweht“ eines der beliebtesten und meist gezeigten Movies der Filmgeschichte! Selbst in der politisch korrekten DDR wurde zumindest die Roman-Vorlage der Pulitzer-Preisträgerin Margaret Mitchell veröffentlicht …

    Wir haben erlebt, dass Langstrumpf Pipis Papa als „Negerkönig“ entmachtet bzw. umbenannt wurde, ebenso „Nigger-Jim“ aus Tom Sawyer von Mark Twain, der übrigens als Südstaatler (!) und Journalist die völkermordartigen Gräuel aus dem „Herz der Finsternis“, dem „belgischen Kongo“ Leopolds II., dokumentierte und anprangerte.

    Welche Säuberungsaktion folgt als nächste?
    Werden die Schriften von Marx gesäubert, der als „Jude“ den Antikapitalismus mit Antisemitismus verband, woran später auch die National-Sozialisten ansetzten? „Die schimärische Nationalität des Juden ist die Nationalität des Kaufmanns, überhaupt des Geldmenschen.“
    Eher nicht, denn „die Juden“ sind dem Linksextremismus – seit den 1848er-Revolutionen! – eher suspekt, ob als „Bourgeois“, Kulturschaffende und Regisseure (Selznick oder Polanski) oder als „zionistische Staatsgründer“.

    Was ist mit Hegel, den die heutigen „Antirassismus“-Idioten nicht einmal einordnen können, und der über den transatlantischen Sklavenhandel (seiner Zeit!) schrieb: „Etwas andres Charakteristisches in der Betrachtung der Neger ist die Sklaverei. Die Neger werden von den Europäern in die Sklaverei geführt und nach Amerika hin verkauft.
    Trotzdem ist das Los im eignen Lande fast noch schlimmer, wo ebenso absolute Sklaverei vorhanden ist; denn es ist die Grundlage der Sklaverei überhaupt, daß der Mensch das Bewußtsein seiner Freiheit noch nicht hat und somit zu einer Sache, zu einem Wertlosen herabsinkt.
    Bei den Negern sind aber die sittlichen Empfindungen vollkommen schwach, oder besser gesagt, gar nicht vorhanden.
    Die Eltern verkaufen ihre Kinder und umgekehrt ebenso diese jene, je nachdem man einander habhaft werden kann. Durch das Durchgreifende der Sklaverei sind alle Bande sittlicher Achtung, die wir voreinander haben, geschwunden, und es fällt den Negern nicht ein, sich zuzumuten, was wir voneinander fordern dürfen.
    Die Polygamie der Neger hat häufig den Zweck, viel Kinder zu erzielen, die samt und sonders zu Sklaven verkauft werden könnten, und sehr oft hört man naive Klagen, wie z. B. die eines Negers in London, der darüber wehklagte, daß er nun ein ganz armer Mensch sei, weil er alle seine Verwandten bereits verkauft habe. In der Menschenverachtung der Neger ist es nicht sowohl die Verachtung des Todes als die Nichtachtung des Lebens, die das Charakteristische ausmacht. Dieser Nichtachtung des Lebens ist auch die große von ungeheurer Körperstärke unterstützte Tapferkeit der Neger zuzuschreiben, die sich zu Tausenden niederschießen lassen im Kriege gegen die Europäer. Das Leben hat nämlich nur da einen Wert, wo es ein Würdiges zu seinem Zwecke hat.“(1837-1848)
    Georg Wilhelm Friedrich Hegel, VORLESUNGEN ÜBER DIE PHILOSOPHIE DER GESCHICHTE, Stuttgart 1975

    Nachdem nicht nur MINT-Fächer, sondern auch Geschichte in Butschlands Schulen abgeschafft werden – wenn die nach Friday4Forture und Corona noch in Betrieb sind -, werden vermutlich kaum „AktivistInnen“ (Anne Will) hierzulande irgendwo auf Hegel stoßen, nachdem sie schon für Marx zu dämlich sind.
    Das ist schlimm, denn die Neger-Sklaverei (was man nicht mehr sagen darf!), mit der ein „Antirassismus“ hüben und drüben „argumentiert“, währte seitens Europäern gerade 450 Jahre, von Muslimen und Arabern von der Zeit des „Propheten“ bis heute (Sudan, Saudi-Arabien, Mauretanien, Marokko, Mali …)!
    Der schwarzafrikanische Historiker Tidiane N`Diaye dazu: „Mag es aus heutiger Sicht scheinen, dass die Anhänger des sozial-moralisch und intellektuell integren Propheten Mohammed bei der Islamisierung der afrikanischen Völker in den meisten Ländern Kompromisse eingegangen waren und die vorhandenen Kulturen und Sprachen weitestgehend wahrten, so ist dies nur ein Teil der Wahrheit: Die Geschichte der Araber, die die schwarzen Völker in die Finsternis tauchten, war vor allem die Geschichte erbarmungsloser Grausamkeiten.
    Hatte der transatlantische Sklavenhandel vier Jahrhunderte gewährt, so haben die Araber dreizehn Jahrhunderte lang den afrikanischen Kontinent südlich der Sahara geplündert. Der größte Teil der Millionen deportierter Afrikaner kam infolge der unmenschlichen Behandlung und der systematisch angewandten Kastrierung ums Leben.
    Der arabomuslimische Sklavenhandel begann, als der General und Emir Abdallah ben Said den Sudanesen im Jahre 652 einen
    bakht (Vertrag) aufgezwungen hatte, der sie jährlich zur Lieferung von Hunderten Sklaven verpflichtete. Die meisten stammten aus den verschiedenen Bevölkerungsgruppen der Darfur-Region. Von hier aus ging ein beispielloser Menschenraub aus, der offiziell erst zu Beginn des 20. Jahrhunderts sein Ende finden sollte.“ Tidiane N`Diaye, DER VERSCHLEIERTE VÖLKERMORD/DIE GESCHICHTE DES MUSLIMISCHEN SKLAVENHANDELS IN AFRIKA, Hamburg 2010

    Das interessiert die „antirassistischen“ Idioten natürlich nicht, weil ihr Rassismus sich ausschließlich (und mit politischem Interesse) gegen old white men richtet, die immerhin einen Marx und Hegel, einen Mozart und Einstein hervorgebracht haben! Und „Vom Winde verweht“!

  108. Emmerich 10. Juni 2020 at 13:52
    An alle Holzköpfe:
    Wie wäre es mit. „ALL LIVES MATTER“ ????
    Oder ist das zu rassistisch?
    ————–
    Das ist definitiv zu rassistisch. Heidi Klum hat das gemacht und einen gewaltigen Shitstorm erhalten.

  109. In Ergänzung zu meinem obigen Kommentar möchte ich noch einmal auf Hegel zurückkommen:
    „Etwas andres Charakteristisches in der Betrachtung der Neger ist die Sklaverei. Die Neger werden von den Europäern in die Sklaverei geführt und nach Amerika hin verkauft.
    Trotzdem ist das Los im eignen Lande fast noch schlimmer, wo ebenso absolute Sklaverei vorhanden ist; denn es ist die Grundlage der Sklaverei überhaupt, daß der Mensch das Bewußtsein seiner Freiheit noch nicht hat und somit zu einer Sache, zu einem Wertlosen herabsinkt.
    Bei den Negern sind aber die sittlichen Empfindungen vollkommen schwach, oder besser gesagt, gar nicht vorhanden.

    Die Eltern verkaufen ihre Kinder und umgekehrt ebenso diese jene, je nachdem man einander habhaft werden kann. Durch das Durchgreifende der Sklaverei sind alle Bande sittlicher Achtung, die wir voreinander haben, geschwunden, und es fällt den Negern nicht ein, sich zuzumuten, was wir voneinander fordern dürfen.
    Die Polygamie der Neger hat häufig den Zweck, viel Kinder zu erzielen, die samt und sonders zu Sklaven verkauft werden könnten, und sehr oft hört man naive Klagen, wie z. B. die eines Negers in London, der darüber wehklagte, daß er nun ein ganz armer Mensch sei, weil er alle seine Verwandten bereits verkauft habe. In der Menschenverachtung der Neger ist es nicht sowohl die Verachtung des Todes als die Nichtachtung des Lebens, die das Charakteristische ausmacht. Dieser Nichtachtung des Lebens ist auch die große von ungeheurer Körperstärke unterstützte Tapferkeit der Neger zuzuschreiben, die sich zu Tausenden niederschießen lassen im Kriege gegen die Europäer. Das Leben hat nämlich nur da einen Wert, wo es ein Würdiges zu seinem Zwecke hat.“(1837-1848)
    Georg Wilhelm Friedrich Hegel, VORLESUNGEN ÜBER DIE PHILOSOPHIE DER GESCHICHTE, Stuttgart 1975

    Es scheint ganz so, als sei das Hegel´sche Bewußtsein seiner Freiheit („des Menschen“) fast ausschließlich auf die weiße, abendländische Menschheit beschränkt (geblieben), wenn man die Geschichte betrachtet, wozu freilich die bornierten Idioten linker Ideologien – liberaler wie extremistischer – kaum in der Lage sind!

    Gerade die ISlamische Welt, nicht nur vor unserer Türe, sondern zunehmend auch in unserer Mitte, zeigt, dass Muslime vor allem freiheits-resistente Kollektivisten sind, nicht nur, was ihre zum Teil inzestuösen Sippen- und Clanstrukturen betrifft, sondern auch angeblich aufgeklärte und sogar weibliche Muslime, die vor allem von unserer Gesellschaft Zugeständnisse und Entgegenkommen bis hin zur völligen Selbstaufgabe verlangen! Um nur die lautesten zu erwähnen: Yücel (m), Kiyak (w), Ataman (w) und Özoguz (w), welche letztere (nicht allein) postulierte, dass UNSERE Gesellschaft ihre zivilisatorischen und freiheitlichen Errungenschaften „täglich neu“ mit den Anhängern importierter archaischer Kollektivismen „aushandeln“ müsse …

    „Und wenn auch heute in Amerika für die Weißen die Notwendigkeit sich ergeben hat, von den Negern sich völlig abzusondern, weil diese von ihrer Freiheit einen schlimmen und nichtswürdigen Gebrauch machen: so war doch im Kriege der Nordstaaten gegen die Föderierten, welcher den Schwarzen die Freiheit gab, das Recht durchaus auf Seiten der ersteren.“ Otto Weininger, GESCHLECHT UND CHARAKTER, Wien und Leipzig 1903

    Ich will nicht unterschlagen, dass der Philosoph Weininger als Jude, Juden und Frauen ähnlich kritisch sah, wie „die Neger“, ebenso deren Emanzipation.
    Dabei reicht die Emanzipation der Juden (von außen und durch sich selber!) relativ weit zurück, und man könnte mit dem englischen Philosophen und Kulturhistoriker Arnold Toynbee die Auffassung vertreten, dass die Juden im Abendland gewissermaßen der Prototyp des Bürgers waren, bevor dieser selber (christlich-abendländisch) den Schauplatz der Geschichte betrat!
    Mit der Frauen-Emanzipation sieht es freilich anders aus!

    Diese vollzog sich parallel zur Entwicklung der bürgerlichen Gesellschaft, hat aber mit ihrem feministischen Kollektivismus (im Windschatten des Sozialismus) inzwischen ein eigenes Geschmäckle, wenn man an Quoten-Sozialismus denkt, die Feministinnen für ISlam, Kopftuch und Vielehe, und eine Anne Will, die gendert, wie ihr Schnabel und Spatzenhirn gewachsen sind …

    Was im Übrigen „Neger“ und andere Dunkelhäutige hierzulande (im Unterschied zu den USA) betrifft, so hat unlängst hier bei PI Wolfgang Hübner alles Wesentliche dazu gesagt: „Soweit ich weiß, ist kein dunkelhäutiger Mensch gegen seinen  Willen nach Deutschland verschleppt worden, um hier leben und leiden zu müssen.
    Aber ziemlich viele und immer mehr dunkelhäutige Menschen sind nach Deutschland gekommen, um hier besser zu leben und weniger zu leiden als in ihren Herkunftsländern. Niemand, der einen solchen Wechsel vollzieht, kann nur Jubel und rote Teppiche erwarten. Aber er hat in Deutschland Chancen, die er nutzen kann.“

  110. Die Sklaven wurden oft von Arabern in Afrika gefangen und an die Weißen verkauft, um sie nach Übersee zu verschiffen. Sklaverei war aber damals weltweit üblich! In Amerika kamen auch Weiße in die Sklaverei, etwa bei Verschuldung. In Europa gab es die Leibeigenschaft. Auch kein Zuckerschlecken! Auch unter den Afrikanern selber wurde rege versklavt! Wird nicht gerne thematisiert. Genauso wenig wie die Brutalität unter den Afrikanern heute. Stichwort: Die Abschlachtereien im Kongo, Kindersoldaten, Beschneidungen, Frauenhandel in Europas Bordelle…Was machen die schwarzen Gangs in Südafrika zum Zeitvertreib? Das schwächste Mitglied so lange quälen, bis es um den Tod durch den brennenden Autoreifen um die Schultern bittet. In Kapstadt sieht man dieses „Phänomen“ an vielen Häuserwänden bildlich kritisiert. Vergewaltigung ist dort ein Alltagsdelikt, medizinische post-rape Hilfe wird beworben wie neue Zähne. Schwerverbrecher, die irgendwann selber Opfer von Gewalt und Unrecht werden, gehören nicht in goldene Särge!

Comments are closed.