Von MARKUS GÄRTNER | Ein Konjunkturprogramm hier, ein Hilfspaket dort, eine zusätzliche Milliarden-Injektion der EZB. Es regnet Geld, könnte man meinen.

Und dabei sind die größten Maßnahmen der EU noch gar nicht berücksichtigt: Die Pandemie-Krisenhilfe für 540 Milliarden Euro, der kurzfristige Anschub „Next Generation EU“ bis 2024 für 750 Mrd. Und schließlich der mehrjährige Finanzrahmen bis 2027 für insgesamt 1.100 Milliarden.

Niemand hat mehr einen richtigen Überblick, nicht einmal viele Politiker, die für diese Maßnahmen stimmen. Es regnet Geld, und niemand fragt ernsthaft, wer das wirklich alles bezahlen soll. Wir natürlich, und unsere Nachfahren.

Doch dieser Schuldenberg kann allen Ernstes nie mehr abgetragen werden. Egal, was später an schmerzhaften Maßnahmen kommt, eines ist sicher: Das Ziel, das mit diesem gigantischen Schuldenrausch in der EU verfolgt wird. Es ist ein dichtes Netz gegenseitiger Abhängigkeiten zwischen Gläubigern und Schuldnern.

Es soll einen festen Knoten schaffen, den niemand mehr durchschlagen kann. Das Projekt EU soll mit dem Rückenwind von Corona ein für allemal – und im Eiltempo – unumkehrbar gemacht werden. Ein Blick hinter die Motive, Treiber und Profiteure dieses Schuldenwahns.


(Der Volkswirt Markus Gärtner, Autor von „Das Ende der Herrlichkeit“ und „Lügenpresse“, war 27 Jahre Wirtschaftsjournalist für die ARD und veröffentlicht jetzt regelmäßig Videokommentare für das Magazin „PI Politik Spezial“)

image_pdfimage_print
Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht - Finca Bayano, Panama.

30 KOMMENTARE

  1. Die Höhe der Schulden, die Schulden derzeit macht, machen einen sprachlos und können einem Angst machen. Die Erfolge beim Schuldenabbau der letzten zehn Jahre werden nun in einem knappen Jahr zunichtegemacht.

    Wir werden daher in Zukunft einen neuen Soli oder eine Vermögenssteuer brauchen, um die Schulden wieder abzutragen. Alternativ bleibt nur eine Steuererhöhung und eine massive Ausgabensenkung beispielsweise bei der Kultur oder den Unternehmenssubventionen.

  2. „Und dabei sind die größten Maßnahmen der EU noch gar nicht berücksichtigt: Die Pandemie-Krisenhilfe für 540 Milliarden Euro, der kurzfristige Anschub „Next Generation EU“ bis 2024 für 750 Mrd. Und schließlich der mehrjährige Finanzrahmen bis 2027 für insgesamt 1.100 Milliarden.2
    ______________________
    Und wo sind die 1 Billion für den vorgesehenen „Green Deal“?

  3. „Das Projekt EU soll mit dem Rückenwind von Corona ein für allemal – und im Eiltempo – unumkehrbar gemacht werden.“

    Das wird schneller umkehrbar sein als es sich die Elite vorstellt. Dazu muß man (leider) nicht mehr viel Geduld haben. Leider, weil ich hoffte das auf meine alten Tage nicht noch miterleben zu müssen.

  4. Viel später, wenn dann Alles verarmt und es nur noch eine Menschheit mit nur einer Sprache und mindestens 60 Geschlechtern gibt, wird die EU als die postkommunistische Vereinigung gerühmt werden.

  5. Es soll einen festen Knoten schaffen, den niemand mehr durchschlagen kann. Das Projekt EU soll mit dem Rückenwind von Corona ein für allemal – und im Eiltempo – unumkehrbar gemacht werden. Ein Blick hinter die Motive, Treiber und Profiteure dieses Schuldenwahns.

    Der Knoten kann ganz leicht durchschlagen werden:

    Unsere „Freunde“ werden uns als „großmachtsüchtiges“, ausbeuterisches, weißes, altes Deutzelan hinstellen, das man niederwerfen und zur Strafe vollständig ausbeuten muß. Erfahrung auf dem Gebiet haben sie ja.

    Schon als der eitle Kanzler des „Gechichtebuchs“ mit seinem grandiosen Wirtschafts- und Schwarzgeldwissen uns diktatorisch die Mark wegnahm und alles was wir uns erarbeitet hatten bedingungslos an die EUdSSR auslieferte warnte ich davor, daß wir beim absehbaren Scheitern dieses dummen Projekts als die verhaßten Bösen – und bettelarm – dastehen würden.

    Aber die Masse freute sich über die „schönen bunten neuen Scheine“ wie Amazonas-Indianer über bunte Glasperlen und alle Presseidioten kriegten sich vor Begeisterung gar nicht mehr ein.

  6. Da kommt – simsalabim – ein Schuldenschnitt und alle lebten glücklich und zufrieden bis ans Ende ihrer Tage.
    😉

  7. Niemand hat mehr einen richtigen Überblick, nicht einmal viele Politiker, die für diese Maßnahmen stimmen. Es regnet Geld, und niemand fragt ernsthaft, wer das wirklich alles bezahlen soll. Wir natürlich, und unsere Nachfahren
    ———-
    Scheinbar hat es noch keiner gescheckt, das es wohl zum Kampf gegen den Kapitalismus und deren Staaten gerichtet ist, wie es einst geplant war, zum Beispiel die Ausländerflut aus der DDR zum zusammenbrechen des westdeutschen Kapitalismus gewesen sein sollte. Aber weil der Zusammenbruch der Sowjetunion dazwischen kam, hat sich eineues „Kreigsgebit“ gebildet das noch viel großer ist und so werden Schulden produziert, die nicht mehr zu beherrschen sind und dem Ziel, den Kapitalismus die Finanzierungsmöglichkeiten ausgehen, so den Zusammenbruch zu beschleunigen, damit der Kommunismus dieses Gebit als scheinbarer Tettungsengel einfach übernehmen kann. Daran ist aber nicht CORONA schuld sondern dieser vierus wird nur dazu benutzt, um den Grund, einer Wirtschaftkriese ungeantem Ausmas für dieses Vorhaben zu benutzen.
    Ja Nachdenken müste man können.

  8. Die Briten können einen zweiten Geburtstag feiern, als sie den BREXIT wählten.
    Sie sind dem Henker vom Schafott gehüpft.
    Farage und Johnson werden sie noch Denkmäler bauen und Schulen nach ihnen benennen.

  9. Bald wird offenbar werden, dass von dem Geld wieder nur Banken, Versicherungen und Großunternehmen profitieren werden.
    Kein Italiener und kein Spanier werden davon einen Cent sehen.
    Das nächsten „Rettungspaket“ wird dann nicht mehr mit Billionen sondern mit Billiarden kommen.
    Das ganze Finanzsystem ist am Ende, die Amerikaner, die Japaner und Chinesen sind keine Deut besser dran.
    Selbst wenn es noch einmal gelingt den Laden zu retten, dann implodiert er halt bei der nächsten Krise.
    Die Krisen kommen in immer kürzeren Abständen.
    Der Schaden der angerichtet wird, ist nur nach jeder „Rettung“ größer.
    Jede Fiat-Währung (= Währung ohne Golddeckung) kehrt immer zu seinem Intrinsinistischen Wert, nämlich NULL zurück! (Voltaire)

  10. @Fritzchen, 5. Juni 2020 at 16:57:
    „Da kommt – simsalabim – ein Schuldenschnitt und alle lebten glücklich und zufrieden bis ans Ende ihrer Tage.
    ?“
    – – – – –
    Naja, so diffus und weit weg diese Schulden erscheinen. Irgendwo gibt’s ganz reale Gläubiger, die mal ihre Kohle zurückhaben wollen.

  11. Der perverse Zustand will sich natürlich selbst erhalten, das kennt man nun ja schon zur Genüge. Aber dieses Mal wird es ein noch weltweiteres, noch verwobeneres Turbulenzgeschehen als letztes Mal. Auch das ist nicht verwunderlich – wegen der Kloballisierung.

    Es scheint sich auch zu wiederholen, daß, wenn die Lunte einmal Feuer gefangen hat, die Entscheider wie im Angstwahn des kommenden Unterganges quasi zwanghaft genau die falschen Entscheidungen treffen. Nämlich die, die das Feuer noch richtig anfachen anstatt es zu löschen.

  12. Es kommt mir langsam so vor , als wolle man ein Feuer mit Benzin löschen . Insofern ist die EU und Deutschland dabei , einen Suizid zu begehen , denn die Folgen einer immensen Verschuldung haben wir in Deutschland schon mehrfach erlebt . Die Folgen können Krieg oder Bürgerkrieg sein und dann werden wirkliche Extremisten an die Macht kommen ; fragt sich nur von Links oder Rechts .
    Es fehlt jetzt nur noch eine Zutat zu dem derzeitigen Wahnsinn , eine Weltwirtschaftskrise , dann ist das Chaos perfekt . Das könnte auch ein angeblich „ reiches Deutschland „ mit tatsächlich 8 Billionen Euro Schulden nicht mehr ausbügeln .
    Wer weiß schon , dass die Lehrer und Staatsbediensteten derzeit nur durch Kreditaufnahme bei den Banken bezahlt werden können ; jeden Monat im Übrigen !!

  13. Was im Artikel fehlt ist der Name für diese Ungeheuerlichkeit: PANDEMISCHE LIQUIDITÄTSVERSORGUNG

    Damit wurde der Einspruch des Verfassungsgerichtes ausgehebelt.

    Denn jetzt sind es gar keine Schulden.

  14. Das Konjunkturprogramm für die Bunterepublik wird nicht viel fruchten.
    Mit größeren Ausgaben möchte man sich eine schönere Zukunft vorstellen.
    Wenn man das nicht kann, kann man es auch bleiben lassen.
    Wenn man mit einer Maske einen Laden betritt, will man einfach nur schnell wieder raus. Man spürt intuitiv, dass unter Sauerstoffmangel das Urteilsvermögen eingeschränkt ist und drückt sich vor größeren Kaufentscheidungen. Wenn man in eine ungewisse Zukunft mit immer mehr Restriktionen blickt, scheut man sich erst recht.
    Wenn man Angst haben muss, die Miete nicht mehr bezahlen zu können, wird man nicht noch neue Möbel kaufen.
    Wenn man seine Arbeit verloren hat oder verlieren wird, kauft man kein neues Auto.
    Wenn man nicht ausgeht, braucht man auch keine neuen Klamotten. Mit Maske wird man sowieso nicht nach den Klamotten beurteilt.
    Obwohl die Gaststätten wieder geöffnet haben, kenne ich niemanden, der eine Gaststätte besucht hat – zu viel Fasching und eventuelle Bürokratie. Da kann man zu Hause auch gemütlich was in die Mikrowelle schieben.
    Diese Regierung tut alles dafür, dass das Leben nicht mehr so lebenswert wie früher erscheint. Besuch findet kaum statt. Dafür muss man sich nicht ausstaffieren. Altes Sofa, Jogginganzug und Chips reichen.
    So ticken die Deutschen.
    Die anderen Europäer werden sich mit dem Geld viele schöne Tage bereiten.

  15. Naja, im Grunde ist dieser EUro dann lediglich noch ein staatsverwalterer Bezugsschein, den man gegen staatsverwaltete Dienstleistungen und staatsverwaltete Waren eintauschen kann.

    Dann kann man den EUro auch gleich in „Marx“ umbenennten.

  16. Doppeldenk 5. Juni 2020 at 17:46

    @Fritzchen, 5. Juni 2020 at 16:57:

    „Da kommt – simsalabim – ein Schuldenschnitt und alle lebten glücklich und zufrieden bis ans Ende ihrer Tage.
    ?“
    – – – – –
    Naja, so diffus und weit weg diese Schulden erscheinen. Irgendwo gibt’s ganz reale Gläubiger, die mal ihre Kohle zurückhaben wollen.

    Diese ganz realen Gläubiger sind zum Beispiel Leute mit Sparguthaben auf der Bank oder Rentenansprüchen gegenüber der Regierung.

    Ist doch super, wenn man einem Rentner lediglich den Gegenwert für ein Laib Brot ausbezahlen muss und den Rest des Existenzminimums von den aktuell aktiven Steuererarbeitern aufbringen lassen kann.

  17. Die Eu muss abgeschafft werden, egal mit welchen Mitteln, anders wird es nicht gehen.
    Sie hat ein ganz klares Ziel. Die Abschaffung der Nationen auf längerer Sicht. Die derzeitigen Regierungen Europas sind gespalten. Die eine Seite möchte unbedingt ein linkes Europa, zentralistisch, alles bestimmend, jeden EU-Bewohner kontrollierend. Die andere Seite hat sich abhängig gemacht von deren aus dem Nichts erschaffenen Geld.

  18. Klar geht es um das EU-Monster, das mit aller Gewalt am Leben bleiben muss. Da spielen dann Billionen auch keine Rolle. Dieser Sauladen gehört zugesperrt.

  19. @Neunzehnhundertvierundachtzig 5. Juni 2020 at 16:15

    „.. Und schließlich der mehrjährige Finanzrahmen bis 2027 für insgesamt 1.100 Milliarden.2
    ______________________
    Und wo sind die 1 Billion für den vorgesehenen „Green Deal“?
    Genau im Finanzrahmen

  20. Die Klimahysteriker wollen uns weismachen, dass es einen menschengemachten Klimawandel gibt und die Welt schon bald untergehe, die Inseln im Meer versinken.
    Das Geschick der Erde bestimmt allein GOTT! Im 1. Buch Mose (Genesis) lesen wir: ICH will hinfort nicht mehr die Erde verfluchen um des Menschen willen; denn das Dichten und Trachten des menschlichen Herzens ist böse von Jugend auf …Solange die Erde steht, soll nicht aufhören Saat und Ernte, Frost und Hitze, Sommer und Winter, Tag und Nacht! (Gen 8,21f)
    Was nun durch die inländische Hochverschuldung auf uns zukommt und durch die wahnsinnige Vergemeinschaftung der EU-Schulden zu Lasten Deutschlands ergänzt wird, jagt auch finanzpolitischen Experten wahre Schauer über den Rücken. Besonders jüngere Leute, die ein bisschen Grips im Kopf haben und nicht die Schule an den „Fridays for Future“ schwänzen, müssten jetzt aufwachen, wo eine wirkliche Katastrophe naht, die wir einer äußerst schwachen linken Regierung unter Merkel zu verdanken haben.
    Wo sind die Finanz-Fachleute und kompetenten Politiker, die Merkel und ihren Vasallen das Ruder aus der Hand reißen? Nicht die Inseln in der Südsee versinken, sondern unser Land versinkt in einem Morast von unverantwortlicher Politik und Selbstbedienung!
    Artikel 20 GG gibt jedem Bürger das Recht auf Widerstand gegen diejenigen, die Recht und Ordnung beseitigen wollen. Gibt es noch einmal eine Widerstandsbewegung in unserem Land, die den internationalen Sozialismus endgültig hinwegfegt?

  21. @Frau Kanzelbunzler 5. Juni 2020 at 19:13

    „Für die EU sind wir auch keine freien Menschen sondern Leibeigene.“
    Waren wir für die alten Nationalstaaten jemals mehr?

  22. @John3.16 5. Juni 2020 at 22:06

    „Die Klimahysteriker wollen uns weismachen, dass es einen menschengemachten Klimawandel gibt und die Welt schon bald untergehe, die Inseln im Meer versinken.
    Das Geschick der Erde bestimmt allein GOTT! Im 1. Buch Mose (Genesis) lesen wir: ICH will hinfort nicht mehr die Erde verfluchen um des Menschen willen; denn das Dichten und Trachten des menschlichen Herzens ist böse von Jugend auf …Solange die Erde steht, soll nicht aufhören Saat und Ernte, Frost und Hitze, Sommer und Winter, Tag und Nacht! (Gen 8,21f)“
    Da frag ich mich hat er bei Hiroshima geschlafen?
    „Was nun durch die inländische Hochverschuldung auf uns zukommt und durch die wahnsinnige Vergemeinschaftung der EU-Schulden zu Lasten Deutschlands ergänzt wird, jagt auch finanzpolitischen Experten wahre Schauer über den Rücken.“
    In Summe haten wier das vor 10 Jahren auch.
    „Besonders jüngere Leute, die ein bisschen Grips im Kopf haben und nicht die Schule an den „Fridays for Future“ schwänzen, müssten jetzt aufwachen, wo eine wirkliche Katastrophe naht, die wir einer äußerst schwachen linken Regierung unter Merkel zu verdanken haben.“
    Für die jüngeren Leute wäre eine Deflation fatal , für die Alten und Beamten eine Inflation. Warum sollten die Jungen über Jahre arbeitslos sein damit die Alten ihr Erspartes behalten?

  23. ich2 6. Juni 2020 at 02:52
    Sie schreiben Unsinn. Im Gegensatz zur Finanzkrise 2008 handelt es sich jetzt um eine ganz andere Dimension. Es hieß immer, Italien kann man nicht retten, weil das finanziell nicht machbar ist.
    Jetzt wird einfach eine Billion nach der anderen gedruckt. Das ist Wahnsinn.
    Es gibt nur eine Lösung und zwar die Auflösung des Brüsseler-Selbstbedienungsladens.
    Wir müssen zurück zur EWG und einem Europa der Vaterländer.

  24. pro afd fan 6. Juni 2020 at 07:52

    „ich2 6. Juni 2020 at 02:52…
    Es gibt nur eine Lösung und zwar die Auflösung des Brüsseler-Selbstbedienungsladens.
    Wir müssen zurück zur EWG und einem Europa der Vaterländer.“
    Und wie soll das die deutsche Wirtschaft wieder auf die Beine brinngen?

Comments are closed.