Pistolen, Maschinenpistolen und Pumpguns. Die Migranten in Frankreich sind bestens mit illegalen Waffen ausgerüstet.

Von EUGEN PRINZ | Frankreich hat ein lange Tradition der Einwanderung von Migranten aus Afrika. Sie bilden die größte Ausländergruppe in Frankreich (43,5 Prozent). Vertreten sind vor allem Zuwanderer aus den ehemaligen französischen Kolonien im Norden des afrikanischen Kontinents – Algerien, Marokko und Tunesien. Also Nafris, um bei der eingängigen Wortschöpfung der Nordrhein-Westfälischen Polizei zu bleiben.

Auch und vor allem bei Migranten dieser Provenienz zeigt sich das Versagen von Multikulti darin, dass sie überwiegend in Ghettos zusammenleben, wo es zwangsläufig zu Kriminalität, Bandenbildung und Etablierung mafiöser Strukturen kommt.

Clash der Ethnien

Was passiert, wenn zwei verfeindete ethnische Gruppen in einem sozialen Brennpunkt aneinander geraten, kann man derzeit in der ostfranzösischen Großstadt Dijon besichtigen. Die Hauptstadt der Region Bourgogne-Franche-Comté ist mit 157.000 Einwohner ein Verkehrs-, Handels- und Industriezentrum, berühmt für ihren Senf und ein wichtiger Handelsplatz für Burgunderweine. Im Gegensatz zu den anderen Metropolen Frankreichs ist Dijon bisher nicht durch Unruhen aufgefallen.

Umso alarmierender sind die bürgerkriegsähnlichen Zustände, die im Vorort Grésilles im Nordosten von Dijon herrschen. Seit Freitag herrschen dort Nacht für Nacht bürgerkriegsähnliche Zustände mit Schießereien, in denen Sturmgewehre, Maschinenpistolen und Pumpguns zum Einsatz kommen. Brände werden gelegt und Barrikaden errichtet.

Die Kontrahenten: Tschetschenen und Nordafrikaner. Die Tschetschenen haben einen Rachefeldzug gegen die Nordafrikaner begonnen, weil ein 16-jähriger Tschetschene von lokalen Nafri-Drogenhändlern brutal misshandelt worden war. Bei den folgenden Zusammenstößen wurde der Inhaber einer Pizzeria durch Schüsse schwer verletzt.

Polizei sieht sich Schwerbewaffneten gegenüber

Die Polizei versucht bisher vergeblich, mit massiven Kräften, darunter auch Sondereinheiten, der Lage Herr zu werden. Die Einsatzkräfte sehen sich einer mit mit Schlagstöcken, Sturmgewehren und Kriegswaffen ausgerüsteten Horde gegenüber. Laut des regionalen Vorsitzenden der Gewerkschaft der Nationalpolizei, Stéphane Ragonneau, können die Vorgänge nicht mit anderen Auseinandersetzungen in Vororten verglichen werden.

Marine Le Pen in Dijon

Das Land versinke im Chaos, twitterte Marine Le Pen, die Vorsitzende des Rassemblement National. Sie besuchte vorgestern Dijon und zog eine Parallele zwischen Frankreich und dem Libanon:

„Alle sollten sich daran erinnern, wie der Libanon, dieses liebliche und friedliche Land, in die Hölle gerissen wurde – durch einen furchtbaren Krieg, den ausländische Gruppen ins Land getragen hatten.“

 

Kommentar:

„Die Zukunft ist schon da, sie ist nur ungleich verteilt.“ Dieses Wort des Science Fiction Autor William Gibson, sollte uns eine Mahnung sein, dass derartiges in nicht allzu ferner Zukunft auch in den Metropolen Deutschlands stattfinden könnte. Erschreckend ist vor allem die Erkenntnis, wie gut Migranten-Gangs bewaffnet sind. Mit Sturmgewehren, Pumpguns und Maschinenpistolen sind sie im Ernstfall der Polizei ebenbürtig und jedem Besitzer einer legalen Waffe überlegen. Was uns weiterhin zu Denken geben sollte, ist die Tatsache, wie schnell aus einer bisher unauffälligen Gegend ein Pulverfass wurde, in dem eine Art Bürgerkrieg herrscht, der zum Teil mit Kriegswaffen ausgefochten wird. 

Es wäre naiv anzunehmen, dass die Bewohner deutscher No-go-areas, die jetzt schon mit Drohgebärden auf ihre Sezession hinarbeiten, nicht über die selben „Einsatzmittel“ verfügen. Es sind also alle Zutaten vorhanden, auch unser Land in ein Chaos zu stürzen, wenn im Zuge der Corona-Krise der großen wirtschaftliche Zusammenbruch kommt. 

In Dijon wird gerade die Multikulti-Romantik endgültig beerdigt. Wenn unsere Regierung  davor die Augen verschließt und ein simples „weiter so“ propagiert (was zu erwarten ist), liefert sie womöglich das eigene Staatsvolk ans Messer. Aber wie heißt es so schön: „Die dümmsten Kälber wählen ihre Schlächter selber“. Mit solchen Wahlergebnissen verdienen es die Deutschen nicht anders. 

PS: Anschauungsmaterial für Multikulti-Fans

Wie das aussieht, wenn der Staat die Kontrolle verliert und Migranten glauben, das Recht in die eigenen Hände nehmen zu können, zeigen die folgenden Videos, die uns allen eine Warnung sein sollten:

 


Eugen Prinz auf dem FreieMedien-Kongress in Berlin.
Eugen Prinz auf dem Freie
Medien-Kongress in Berlin.

Eugen Prinz kommt aus Bayern. Der bürgerlich-konservative Fachbuchautor und Journalist schreibt seit Herbst 2017 unter diesem Pseudonym für PI-NEWS und den Blog zuwanderung.net. Dem politischen Journalismus widmet er sich, entsetzt über die chaotische Massenzuwanderung, seit 2015.
»Telegram Kanal: Eugen Prinz DIREKT (t.me/epdirekt)
» Twitter Account des Autors
» Spende an den Autor

image_pdfimage_print
Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht - Finca Bayano, Panama.

124 KOMMENTARE

  1. Hier geschieht das was jeder Vernünftige aus Erfahrung weiß oder wissen könnte: Das Land wird in eine Hölle verwandelt.

  2. An mitlesende linksgrünbunte Spinner, da könnt ihr mal hinfahren um gegen den Rassismuss der Tschetschenen und das böse CO2 zu Demonstrieren.

    p-town

  3. Dijon – Nach einer Rangelei mehrerer französischer Jugendlichen wurden einige junge Männer verletzt. Grund der Rangelei war eine Auseinandersetzung zweier Jugendbanden. Hierbei kam es auch zu Sachschäden. Die Polizei ermittelt wegen Körperverletzung und Sachbeschädigung.

  4. Man muß ja nicht immer direkt mit der Tür ins Haus fallen. Mit meinem Text oben werden die Bürger auch nicht unnötig beunruhigt.

    Gehen Sieruhig weiter. Es gibt nichts unnormales zu sehen.

  5. alles nicht so schlimm, Ironie aus.

    „Bezeichnend für die Lage und deren Einschätzung ist der Kommentar von Wassim Nasr, der als Experte für Dschihadisten und Milizen im Nahen Osten und Afrika viele Clips und Bilder aus den dortigen Kriegszonen postet. Der Spezialist lässt wissen, dass es sich bei den Kalaschnikow-ähnlichen Sturmgewehren um Airsoft-Waffen handelt, keineswegs um „schwere Bewaffnung“ – wobei er einräumt, dass die Handfeuerwaffen, die hier und da auf Bildern zu sehen waren, sehr wahrscheinlich schon echt sind.
    In dem Kommentar wird die Ambivalenz sehr anschaulich sichtbar: Wie viel heiße Luft steckt in dem Geschehen, was ist ernstzunehmen, was wird hochgespielt, nicht nur von den Medien, sondern auch von den „stolzen, ehrbewussten Kämpfern“, die im Mercedes vorfahren und als einschüchternde Schläger aussteigen und sich dabei allzu gerne filmen lassen?“

    https://www.heise.de/tp/features/Bandenkrieg-in-Dijon-Alter-Senf-in-der-neuen-Normalitaet-4786715.html

  6. aha…

    „Marine Le Pen fuhr an den Ort des Geschehens und deutete in Dijon auf die Gefahr hin, die entstehe, wenn man die Polizei entschärft und an ihren Ruf demontiert. Sie argumentierte mit dem im rechten Milieu beliebten Topos des drohenden Bürgerkriegs. Doch auch der Staatssekretär im Innenministerium, Nunez, bekannt für seine für Law and Order-Linie, sprach von extremer Entschlossenheit, mit der man weiter vorgehen würde.
    Und schließlich äußerte sich auch Macron im Konzert der entrüsteten und schockierten Politiker-Stimmen: Die für die Gewalt Verantwortlichen müssten das Land verlassen, wenn sie keine französische Staatsangehörigkeit haben. Problematisch ist, dass unter den Tschetschenen nicht wenige sind, denen Frankreich nach dem Tschetschenenkrieg Asyl gewährte, auch aus politischen Prestigegründen, und dies offenbar nicht so leicht zu widerrufen ist.“

  7. Die Religion Islam zieht ihre Anhänger zu
    mordlustigen, hab- u. blutgierigen, intoleranten,
    streitsüchtigen, rassistischen Monstern heran.
    Je frommer ein Muselmane, desto bösartiger.

  8. …es gibt aber Ausnahmen: Ein Neger muß kein
    Muselmane sein, um Gier u. Streit auszuleben.

  9. OT

    Es kommt, wie man ahnte:
    Corona-Terror der Merkel-Junta und
    vorauseilender Gehorsam des Bürgers

    Veranstalter von Massenfeiern fordern Zutritt
    nur mit Corona-App. Denn der Rubel
    (in der Unterhaltungsindustrie) muß rollen…
    https://www.mmnews.de/vermischtes/146432-konzertveranstalter-fuer-app-pflicht
    Hintergrund des Schwenkow-Vorstoßes sind Diskussionen auf der Konferenz der Ministerpräsidenten mit Kanzlerin Angela Merkel (CDU) über eine Verlängerung des Verbots von Großveranstaltungen über den 31. August hinaus. In der Beschlussvorlage der MPK, über welche die „Bild“ berichtet, ist von einer möglichen +++Verlängerung bis Ende Oktober oder bis zum Jahresende die Rede.

    Wesentliche Beschlüsse:

    – Bund und Länder halten an den bisherigen Regeln zu Mindestabstand und Hygienemaßnahmen vorerst fest: 1,5 Meter Abstand, verstärkte Hygiene, Masken in bestimmten öffentlichen Bereichen, Kontaktbeschränkungen.

    – Bei höherem Infektionsgeschehen können weitergehende Kontaktbeschränkungen erlassen werden.

    – Die Länder streben an, spätestens nach den Sommerferien in den schulischen Regelbetrieb zurückzukehren und zeitnah auch zu einem möglichst vollständigen Regelbetrieb der Kinderbetreuungsangebote.

    – Großveranstaltungen wie Volks- und Straßenfeste oder Kirmesveranstaltungen bleiben noch bis +++mindestens Ende Oktober verboten. Dies gelte für solche Veranstaltungen, bei denen eine Kontaktverfolgung und die Einhaltung von Hygieneregeln nicht möglich sei.

    (Die lutherische Kommunistin Merkel versaut uns Mariä Himmelfahrt u. sämtliche Fußwallfahrten, Schützenfeste usw.)

    – Die Kapazitäten für gezielte Testungen, vor allem in Einrichtungen mit besonders anfälligen Personengruppen, sollen ausgebaut werden.

    Besonders der Passus zu den Schulen erntete Kritik…
    https://www.frankenpost.de/deutschlandwelt/brennpunkte/Neue-Beschluesse-zu-Corona-Bund-und-Laender-wieder-einig;art2801,7283529
    Ich wünsche der Merkel Pest u. Cholera an den Hals!

    „Lustig“ in unserer Stadt, wie man auf dem Posthof
    u. vor Fielmann im Freien Schlange stehen muß, wie
    vor Fielmann die Optiker durch die Reihen huschen u.
    die Brillen anpassen. Jetzt ist aber seit kurzem Gewitter-
    u. Schauerwetter… Müssen die Kunden nun draußen
    in Blitz u. Hagel verharren?

  10. Was solls? Dijon ist doch fast 150 Km von Deutschland entfernt.

    Die Medien berichten lieber über die armen kriminellen Neger in Amerika, die bei Verhaftungen ein Herzversagen kriegen, weil sie sich mit Drogen vollgepfifft haben, und hetzten gegen Trump.

    Wenn die Franzosen aufwachen und in zwei Jahren Marine LePen wählen, überschlagen sich die „Qualitätsmedien“ im dumben Rassismus gegen die dreckigen Franzosen.

  11. Es war schon dunkel als ich durch Vorstadtstraßen heimwärts ging
    Und auf dem Weg ein Banlieue das etwas lauter als die anderen Plätze klingt
    Das ist nicht schlimm, wunderschön bunt, so ging ich rein
    Da saßen Männer mit dunklen Augen und mit schwarzem Haar
    Und aus nem Auto ertönte Musik die für mich fremd-län-disch klang
    Als man mich sah, stand einer auf, stach auf mich ein

    Refrain:
    Nafri-Verein, ist wie Bereicherung, komm stech mit ein. Und wenn ich dann traurig werde denk ich daran, wie es einmal war und fang an zu wei’n, Du mußt verzeihen
    Nafri-Verein, und die Zugereisten sind wie Gold, komm doch vorbei, rauch eine Shisha und denke daran, daß sich alles ändert schön in bunt, bei dem Verein

    Ich als Erlebender hatte dann doch noch so etwas wie ein Glück
    Statt nem Machetenhieb erhielt ich nur nen fiesen Nierentritt
    Die Ambulanz kam nicht, son Pech verletzt ging ich heim

    Satire off

  12. Nicht aufhören, weitermachen. Bitte ganz F in Asche legen, und dann bei uns fortfahren mit dem Kalifat, Bremen, B und BW und NS anfangen. Von mir ist das weit weg.
    Ist zwar hart aber nur so bekommt man den Leuten die Augen geöffnet.

  13. Es gibt zu diesem Thema ein ganzes Buch von Udo Ulfkotte.
    Frage ist: wer von der Normal-Bevölkerung kennt den Autor und das Buch?
    Die Mainstream-Medien berichten nicht oder verzerrt, verharmlosend oder verkürzt.
    Frage ist: wer von der Normal-Bevölkerung nimmt das als Bürgerkrieg wahr??

    *https://www.wochenblick.at/tag-vier-des-buergerkriegs-in-dijon-orf-berichtet-nicht/
    Der Bürgerkrieg, der seit 13. Juni im französischen Dijon tobt, ist schlimm genug. Besonders erschütternd muss für Bürger einer europäischen Demokratie aber der Umgang der Medien mit den Sachverhalt erscheinen. Für den öffentlich-rechtlichen ORF gibt es zu der Stadt in Burgund nach wie vor nur alte, launige Berichte über Senf und Wein. Die Krone berichtete zunächst von „etwa 150 Jugendlichen, korrigierte sich später. Und auf NTV würden – verkürzt – Tschetschenen die Bewohner Dijons angreifen. Einmal mehr zeigt sich – wer ungefilterte Information will, muss zu den alternativen Medien kommen.

    Sprachregelung verschleiert reale Geschehnisse
    Dass es sich um einen bewaffneten Bürgerkrieg zwischen Menschen aus Nordafrikanischen und der Tschetschenischen Ethnie handelt blendet man weitgehend aus. Die Sprachregelung lautet entweder „Bewohner von Dijon“ oder „Bewohner mit nordafrikanischen Wurzeln“. Die Kampfhandlungen, die zum Teil mit Sturmgewehren ausgetragen werden, wollen nicht in das mühsam aufgebaute Bild der angeblich friedlichen „BlackLivesMatter“ Bewegung passen.
    Auseinandersetzung zwischen moslemischen Ethnien
    Im YouTube-Video der französischen Zeitung „Le Parisien“ kann man in der Tonspur auch diverse „Allahu Akbar“ Rufe hören. Diese beschränken sich aber nicht nur auf eine Konfliktpartei, denn sowohl die Tschetschenen als auch die Nordafrikaner sind weitgehend mohammedanischen Glaubens.
    Liest man vielleicht noch „Daily Sabah“ , eine französische Zeitung die für mohammedanische Minderheiten berichtet, erfährt man, dass die Tschetschenen Truppen aus Deutschland und Belgien rekrutiert haben, um ihre nordafrikanischen Widersacher anzugreifen.
    All das sind Hintergrundinformationen, deren Recherche man den mit Milliardenbudget ausgestatteten ORF wohl nicht zumuten kann.

    Trifft in D für das 1. und 2. Staatsprogramm auch zu.

  14. mylauer 18. Juni 2020 at 07:39
    „Nicht aufhören, weitermachen. Bitte ganz F in Asche legen, und dann bei uns fortfahren mit dem Kalifat, Bremen, B und BW und NS anfangen. Von mir ist das weit weg.
    Ist zwar hart aber nur so bekommt man den Leuten die Augen geöffnet.“

    da haben sie nicht unrecht, wer nicht hören will, der…………..

  15. Was deutschen Politikern hierzu letztlich einfiel war: „Illegale waffen müssen verboten werden!“

    Stellt euch vor, es ist die Hölle los und niemand nimmt Anteil daran…

  16. Es wäre naiv anzunehmen, dass die Bewohner deutscher No-go-areas, die jetzt schon mit Drohgebärden auf ihre Sezession hinarbeiten, nicht über die selben „Einsatzmittel“ verfügen.

    Die Einsatzmittel sind schon da, die Einsatzgruppen* auch. Nur unsere Koniferen in Politik und Medien können nicht eins und eins zusammenzählen, oder wollen nicht weil sie bis zuletzt ganz auskömmlich vom Aufrechterhalten der Illusion leben. Nach uns die Sintflut. (* ja, das Wort ist bewußt gewählt)

  17. Die EU-dioten bekommen jetzt die Quittung für ihre Politik der grenzenlosen Zuwanderung…..Frankreich ist nur der Anfang und wenn die EU jetzt keine Stärke gegenüber den Landnehmern zeigt,wird das Projekt EU im Chaos enden.
    Als erstes müssen die Grenzen EU weit geschlossen werden
    Clanstrukturen zerschlagen…. Abschiebungen krimineller Zuwanderer umgehend durchgesetzt werden,die Beendigung der Kuschekjustiz und hartes Durchgreifen der Polizei und notfalls des Militärs…..offenene grenzenlose EU,ein Traum weniger,ausgetragen auf dem Rücken der indigenen Bevölkerungen.

  18. Maria-Bernhardine 18. Juni 2020 at 07:31
    „Lustig“ in unserer Stadt, wie man auf dem Posthof
    u. vor Fielmann im Freien Schlange stehen muß, wie
    vor Fielmann die Optiker durch die Reihen huschen u.
    die Brillen anpassen. Jetzt ist aber seit kurzem Gewitter-
    u. Schauerwetter… Müssen die Kunden nun draußen
    in Blitz u. Hagel verharren?

    Die Wahrscheinlichkeit durch die Corona-Maßnahmen nun vom Blitz erschlagen zu werden steigt nun
    rapide an. Der/Die/Das vom Blitz erschlagene Kunde taucht dann mit Sicherheit in der
    „Coronasterbestatistik“ auf, garantiert.
    Nur noch lächerlich das Ganze..
    Die Frage ist auch, müssen wir in einem Bürgerkrieg, so er denn kommen sollte, auch Masken tragen ? Ich bin sicher die „Deutschen“ werden sich dran halten, Ordnung muss ja schließlich sein und die Polizei wird die „Deutschen“ auch sicher kontrollieren, so jetzt schaffen wir was, damit die Neger Nutella bekommen

  19. Nunja, das und womit die Clans hierzulande bewaffnet sind, hat man ja in den Videos wo Hochzeitscorsos Autobahnen blockieren erkennen können. Vorallem das einige Protagonisten fröhlich ihre mit langen Magazinen bestückten Schwanzverlängerer abfeuern ohne auch nur einen Gedanken daran zu verschwenden, das die Pillen naturgemäss der Schwerkraft unterliegen und irgendwann u. wo auch wieder runter kommen. Dabei natürlich nicht zwangsläufig nur gewachsenen Boden in freier Natur treffen, sondern auch ohneweiteres Schaden an Leben, Gesundheit und Gut unbeteiligter Bürger anrichten können…..und wehe wenn sie losgelassen! Das letzte Video hier im Beitrag, wo die Herren ihre Zielübungen auf die Überwachungskamera perfektionieren, ist bezeichnend…..

  20. > Maria-Bernhardine 18. Juni 2020 at 07:12
    Die Religion Islam zieht ihre Anhänger zu
    mordlustigen, hab- u. blutgierigen, intoleranten,
    streitsüchtigen, rassistischen Monstern heran.
    Je frommer ein Muselmane, desto bösartiger.

    Muslime haben eine Ingruppenpräferenz und ziehen aus in die Länder anderer. Juden haben und machen das ja auch.

    > Maria-Bernhardine 18. Juni 2020 at 07:18
    …es gibt aber Ausnahmen: Ein Neger muß kein
    Muselmane sein, um Gier u. Streit auszuleben.

    Aggressivität ist genetisch determiniert, siehe unter anderem das „Warrior-Gen“. Indonesier sind auch Muslime und dennoch ist es dort sicherer als in Lateinamerika, obwohl Latinos katholisch sind. Die haben eine höhere Mordrate da unten (im Normalzustand) als manches Kriegsgebiet. Die Unterschiede sind wie gesagt genetisch und man kann nur verlieren, wenn man sich sowas ins Haus holt.

  21. Das wird hier auch genauso kommen! Die Frage ist doch jetzt schon warum greift die Polizei nicht durch? Jeder der eine Waffe trägt, ob Airsoft oder scharf muss mit allen Mitteln entwaffnet werden. Dafür gibt es das staatliche Gewaltmonopol. Diese Szenen spotten jedem gesetzestreuen Bürger, der hart wegen jedem Parkverstoß oder gar der Teilnahme an einer „Anti-Coronavirus Maßnahmen“ Demo teilnimmt. Diesen steuerzahlenden Bürgerinnen und Bürgern, wird die volle Härte des Gesetzgebers demonstriert. Dem destruktivem Mob wird gezeigt, dass der Staat ein schwacher Staat ist. Die vollkommen überzogene „Anti-Rassismus“ Diskussion trägt weiter dazu bei, dass die Polizei gegen mordlustige Migrantenbanden hilflos ist. Wären da 150 Reichsbürger mit ähnlicher Bewaffnung aufgetaucht, wie wäre da wohl die Reaktion der Staatsmacht ausgefallen?
    Gute Nacht Europa!

  22. Kooler
    Wenn die Franzosen aufwachen und in zwei Jahren Marine LePen wählen, überschlagen sich die „Qualitätsmedien“ im dumben Rassismus gegen die dreckigen Franzosen.“
    ******************
    Auf den Punkt! Für den Nachschub an Wählern für LePen ist reichhaltig gesorgt. Irgendwann werden die deutschen MSM anfangen dagegen zu hetzen mit heftigen Seitenhieben gegen die AfD.
    Apropos AfD : könnte die AfD mal vom Erfolg LePens lernen? Oder liegt es an den etwas herzhafteren französischen Wählern., was ich eher glaube?

  23. > hhr 18. Juni 2020 at 08:28 Auf den Punkt! Für den Nachschub an Wählern für LePen ist reichhaltig gesorgt. Irgendwann werden die deutschen MSM anfangen dagegen zu hetzen mit heftigen Seitenhieben gegen die AfD. Apropos AfD : könnte die AfD mal vom Erfolg LePens lernen? Oder liegt es an den etwas herzhafteren französischen Wählern., was ich eher glaube?

    Die AfD in Deutschland ist keinen Milimeter besser. Bestenfalls eine CDU vor 20 Jahren. Die haben schon das gleiche Unterwürfige Verhalten wie die damals oder die Republikaner in den USA. Virtue-signalling mit schwarzen Politikern und jede Menge gemischtethnische in der Partei. Das einzige was da passiert, ist das sich die Migrationsströme ändern und dann aus halt aus Asien und Lateinamerika kommen. Ein Europa für Europäer steht da nicht auf dem Programm. Jede andere Ethnie darf das haben, wir nicht. Mir ist es lieber die Muslime balkanisieren Europa bis in die Unkenntlichkeit, als das so eine konservative Partei das Land irgendwie am seidenen Faden am Laufen erhält mit ca. 200000 bis 500000 Masseneinwanderung pro Jahr und dann trotzdem die eigene Bevölkerung ersetzt. Und wenn jetzt schon wieder gleich einer denkt „Nazi“, tja dann zeigt das nur, dass sie unter Selbsthass leiden und meinen nicht das Recht zu haben ethnisch Überleben zu dürfen.

  24. Durch Invasions-Kuffnucken ist überall in Europa die linksgrüne Multikulti-Romantik den Bach runter!

    Besonders in Frankreich und Deutschland!

    Deutschland braucht deshalb erheblich mehr SEK‘s, MASSENABSCHIEBUNGEN und Grenzkontrollen!

  25. Waffenbesitz wird bei Invasions-Kuffnucken offensichtlich nicht kontrolliert und nicht geahndet.

    Da traut unsere Polizei sich nicht so richtig ran.

    Dafür ist unsere Polizei ungewöhnlich stark bei der Kontrolle von Parkvergehen.
    Vermutlich führend auf der Erde!

  26. Molymeme 18. Juni 2020 at 08:37…
    .
    .

    Die AfD in Deutschland ist keinen Milimeter besser. “
    *****************
    Ein etwas wirrer Beitrag.

  27. Ach ja, ich vergaß,
    und schön niederknien,wenn so n schwatter Nafri,
    um die Ecke kommt,mit Ballermann,oder Machete winkt,
    es könnte ihn besänftigen…
    Dann werden ,vielleicht,nur die Händchen abgehackt,wie es
    in Afrika,Gang und Gebe ist!

  28. Moin,

    alles halb so wild,
    hier haben sich lediglich ein paar Buben hin und her geschubst,
    ein Auto kam aus unerklärlichen Umständen von der Fahrbahn ab und streifte dabei
    leicht ein anderes Fahrzeug. Der Artikel ist völlig überzogen …
    Wir waffen das …

    True7

  29. egal wo ob Deutschland oder Frankreich , ich finde es immer wieder schön, wenn Wirklichkeitsverweigerer mit Bildern wie den in den Videos oben vor die gelebte Realität gestellt werden, noch schöner ist wenn sich alles wovor nachgesagte Nazis, Fremdenfeinde, Reichsbürger und Verschwörungstheoretiker gewarnt haben, sich nun in der für alle sichtbaren Öffentlichkeit , auf den Straßen unverfälscht abspielt

  30. > hhr 18. Juni 2020 at 08:52
    Ein etwas wirrer Beitrag.

    Achja? Was „konserviert“ Ihre tolle AfD denn? Sicherheit? Ethniszität? Wirtschaft? Oder doch nur den Wohlstand der Elite und die Abwicklung der BRD sowie das Recht auf degenerierte Aktivitäten?

    1. Parteiführung Weidel lebt in der Schweiz in lesbischer Beziehung mit Südostasiatischer Ehepartnerin. Gauland meint, dass Ihre deutschen Kinder für Israel sterben sollen.
    https://www.youtube.com/watch?v=uanCPZPbsws
    2. Schwarze in der Partei. Oder überhaupt in Europa.
    3. Distanzieren sich nicht von Masseneinwanderung, fordern Punktesystem. Über ein Ende wird nicht geredet.
    4. Christlich-judäisches Abendland ist Europäern aufgezwungen worden, das ist so ein Meme wie die Türken die meinen, dass der Islam ihres ist. Und um das noch zu toppen sind es dann am Ende oftmals noch ethnische Griechen-Slaven im Norden, wenn man die Gentests anguckt.

    Wenn Sie glauben, dass sowas überleben kann, auch nur eine der oben genannten Sachen akzeptabel oder überhaupt langfristig stabil ist, gute Nacht. Wagen Sie sich mit so einer Einstellung ja nicht ins europäische Ausland, wenn Ihr Projekt unweigerlich nach hinten losgeht wollen wir Sie nicht, kann ich schon vorher sagen. Die gegenwärtige AfD zu wählen heißt aus meiner Sicht als (halb-)Ausländer ganz offensichtlich in Brasilien 2.0 aufwachen. Das einzige was Sie hier machen ist Europa ins Unglück zu stürzen, und das immer weiter.

  31. Maria-Bernhardine 18. Juni 2020 at 07:12

    Was ist in Gütersloh los. Nicht dass ich meine Ansichten ändere. Aber Ich hab das schon mitbekommen. Und interessant ist jetzt auch, wo sich die gestrigen 1797 Worldometers-Infekte ereignet haben. Das RKI zählt ja anders und wird diese Infekte mit Verspätung melden (worldometers zählt die Meldungen der Geunsdheitsämter direkt) und daher heute wohl noch moderatere Zahlen builletieren. Aber selbst wenn bei worldometers zeitnah die Rheda-Wiedenbrock Infekte schon drin sind. Wo kommen die anderen 1100 her?
    Die Black Live Matters liegen doch noch hinter den Inkubatiosnbereich zurück.
    Was ist los, es wird interessant.

  32. Ich bin sicher, dass das Büro von Frau Dr Merkel ihr täglich die spannendsten YouTube Filme zusammen schneidet, damit sie abends zu Hause nicht immer so schreckliche Langeweile hat.

  33. …und jetzt kommt die grosse Erkenntnis, oder was?
    https://jungefreiheit.de/politik/deutschland/2020/242772/
    Wer hätte das gedacht? PI-Leser und Kommentatoren wissen das schon seit vielen Jahren, haben davor gewarnt und sind dafür vom sogenannten „Breiten Bündnis der Zivilgesellschaft“ geächtet worden. Na sowas!
    Achtung! Kein Djihadist ist illegal, nein er ist 87% der Wähler in Deutschland sogar schei§§egal!
    H.R

  34. Hatte bislang Burgund und Dijon nicht als shithole wahrgenommen. Fahre am Wochenende in die Nähe und werde berichten.

  35. … verfeindete ethnische Gruppen …

    Nafris und Tschetschenen Opfer von Rassismus und Fremdenfeindlichkeit …
    :mrgreen:

    Mal im Ernst, warum reden die „Anti“Rassisten und Medien hier nicht von Rassismus?
    Geht es den „Anti“Rassisten gar nicht um „Rassismus“, sondern womöglich eher um DeutschenFeindlichkeit, WeißenFeindlichkeit und WohlhabendenFeindlichkeit?

    Ich kann das hysterische „Rassismus“-Geschrei der „Anti“Rassisten nicht ernst nehmen, solange diese „Aktivisten“ durch ihr (nicht-)Verhalten zeigen, dass es ihnen um etwas anderes geht.

  36. Wieviele „Anti“Rassisten sind denn jetzt schnell nach Dijon gefahren um Nafri und Tschetscheen zu belehren, dass Rassismus voll nazi ist und sie gefälligst friedlich bunt zusammen leben müssen (weil sonst ihre Multi-Kulti-Frieden-und-Gerechtigkeits-Ideologie baden geht)?
    :mrgreen:

  37. Kooler 18. Juni 2020 at 07:34

    Wenn die Franzosen aufwachen und in zwei Jahren Marine LePen wählen, ………

    ———————————————————–

    Die hätten vor 100 Jahren aufwachen müssen. Daß Frankreich Neger im Herzen Europas ansiedelt, schrieb bereits Hitler im Jahr 1925 – heutzutage leicht zu ergoogeln.

  38. INGRES 18. Juni 2020 at 09:20

    Es herrscht bis jetzt Totenstille um die 1797 Worldometers-Infekte. Totale Begeisterung herrscht bisher nur über die 697 Tönnies-Infekte und darüber, dass ein BVB-Jungstar Corona haben könnte (ich bekomme seit einer Woche einen grippalen Infekt auch nicht weg, aber wenn ich drauen bin muß ich nicht husten). Kommen die 1100 zusätzlichen etwa doch davon, dass Black Lives mattern?. Aber ist nur 10 Tage her. Bißchen knapp. Aber vom Beliner Migranten-Hochhaus kann auch nicht alles kommen, oder doch. Mal sehen ob Danisch aus Berlin genaues hat. Auf das RKI ist ja kein Verlaß.

  39. Molymeme 18. Juni 2020 at 09:19
    > hhr 18. Juni 2020 at 08:52
    Ein etwas wirrer Beitrag.“
    ********************
    Ich wiederhole mich ungern: ein wirrer Beitrag, auch der neue. Mir ging es um LePen!
    Das als Vorwand zu nehmen gegen die AfD herzuziehen mit merkwürdigen Argumenten (schwule Weidel lebend in der Schweiz…)anstatt das verbindende herauszuarbeiten ist vielleicht im Moment nicht hilfreich. So war ja auch meine Anregung zu verstehen, was die AfD von LePen „lernen“ könnte.

  40. „Marine Le Pen in Dijon
    … Das Land versinke im Chaos, twitterte Marine Le Pen, die Vorsitzende des Rassemblement National. Sie besuchte vorgestern Dijon und zog eine Parallele zwischen Frankreich und dem Libanon:“
    ———————————————-
    Das ist aus dem Libanon geworden:
    https://www.youtube.com/watch?v=Sj7iKHf1U-w
    mal sehen wann den Franzosen einfällt, dass man Probleme wie 1789 bis 1799 lösen kann.

  41. In besseren Tagen, vor der Multikulturisierung des Libanon durch einwandernde „Flüchtlinge“, wurde Beirut als das Paris des Ostens bezeichnet.

    Wird jetzt Dijon das erste Beirut des Westens?

  42. In den 1990iger erzählte mir ein Kriegsteilnehmer von seinem Einsatz bei der Bandenbekämpfung und dem Häuserkampf im Osten.
    Die irregulären Kombattanten, aka Partisanen, waren stark bewaffnet.
    Gegen diese Marodeure und Heckenschützen bewährte sich der Einsatz von Flammenwerfern mit 50 Metern Reichweite, Maschinenwaffen mit einer Kadenz von bis zu 1500 Schuss, Schützenpanzerwagen mit 2cm Geschützen und mittelschweren Granatwerfern.
    Natürlich ging ohne gepanzerte Fahrzeuge nichts.
    Im übrigen greift m.E. in DIJON die HAAGER LANDKRIEGSORDNUNG:
    „Aufrührer, Plünderer, Marodeure und irreguläre bewaffnete Kombattanten können an Ort und Stelle nach dem Standrecht abgeurteil werden!“
    Vielleicht setzt die französische Polizei demnächst Scharfschützen,
    wie wir das aus den IRLAND Riots kennen,
    gegen die mit Kriegswaffen agierenden rücksichtslosen Banden ein?

  43. T.Acheles 18. Juni 2020 at 09:37
    Wieviele „Anti“Rassisten sind denn jetzt schnell nach Dijon gefahren um Nafri und Tschetscheen zu belehren, dass Rassismus voll nazi ist und sie gefälligst friedlich bunt zusammen leben müssen “
    ****************
    Diese Antirassssisten haben Schiß vor den Pumpguns. Daraus sollte man lernen. Außerdem ist Frankreich für sie noch nicht“ modern“, um sich dort zu engagieren.
    Das Verhältnis der Deutschen zu Frankreich hat viele leere weiße Blätter!

  44. Als nach dem Zusammenbruch des Imperiums die Legionen zum Schutz Roms zurückkbeordert wurden fielen sofort starke Banden von BARBAREN, VANDALEN und Schlimmeren über die hinter dem Schutzwall, dem LIMES und dem RHEIN, befindlichen römischen Kolonien her.
    Nachdem sie Brückenköpfe gebildet hatten fielen die Eroberer mit brutaler Gewalt zwecks Verteilung der Beute übereinander her.
    Wir kennen das z.B. von WILDHUNDMEUTEN und Wolfsrudeln.
    Gemeinsam wird das Opfer erlegt.
    Aber dann beginnt der blutige Kampf um die besten Stücke der Beute.

  45. Die deutschen Medien überschlagen sich mit der Berichterstattung über dies Vorgänge!

  46. Was sagen denn die GrünExtremist Habeck und Aminata Toure zu diesen rassistischen Pogromen in Dijon?

    „Es ist Zeit, dass wir Rassismus verlernen. Allesamt.“

    Schön.
    Und wie wollen sie das nun bei den Nafri und Tschetschenen umsetzen?
    Oder ist das eher eine Utopie (dummes Geschwätz)?

  47. Nun ja, Dijon wird nur ein kleiner Mosaikstein sein, wenn es vielleicht bald viel schneller losgeht als auch auch das bisher geglaubt habe. Aus Corona wird es (so wie gehandelt wird) kein Entrinnen mehr geben. Ob geplant oder nicht.

  48. > Ich wiederhole mich ungern: ein wirrer Beitrag, auch der neue. Mir ging es um LePen!
    Das als Vorwand zu nehmen gegen die AfD herzuziehen mit merkwürdigen Argumenten (schwule Weidel lebend in der Schweiz…)anstatt das verbindende herauszuarbeiten ist vielleicht im Moment nicht hilfreich. So war ja auch meine Anregung zu verstehen, was die AfD von LePen „lernen“ könnte.

    > merkwürdige Argumente
    Achso, die Rettung Europas kommt also von einem im Ausland lebenden gemischtethnischen, lesbischen Paar und einer Partei die sich subversiv als „konservative“ gegen die langfristigen Interessen der dort-schon-länger-lebenden positioniert – schon klar. Wie konnte ich das nur übersehen XD

    > Das Verbindende
    Da gibt es nichts, zumindest nicht für den, der seinen Kopf nicht nur zum tragen einer Mütze hat.

    > Lernen
    Höchstens wie man es nicht macht. Die Zukunft ist unironischerweise Osteuropa und wenn sie sich bessern vielleicht auch Teile von Südeuropa, auf keinen Fall der Westen, der ist ideologisch bereits so verpozzt, da geht gar nichts mehr und Ihr Beitrag zeigt warum. Die intellektuelle Abspaltung hat bereits stattgefunden, die physische folgt mit schnellem Schritt in Form der Drei-Meere-Initiative.

  49. 2:0 für Frankreich, wenn die Banditen sich untereinander umbringen. Blöd nur für die Franzosen, dass die Halunken das nicht am Hindukusch machen sondern im Burgund; das zeigt, dass etwas grundlegendes hier nicht stimmt.

  50. Wir hier in nichtunserem Deutschland haben z.Z. NOCH ein ganz anderes Problem.
    Die Genossen der Mehrkill-Einheitsparteien haben DEN Feind bestimmt.
    DER Feind heißt AfD und nicht zu Unrecht, denn das weitere Erstarken
    der AfD wird von der Erkenntnis DER WÄHLER der AfD getragen, dass
    Deutschland die rothgrünkommunistische Diktatur nicht braucht.
    Aber wie soll’s gehen ? Im Land Brandenburg haben ~300.000 Wähler
    sich entschieden, dass ES anders werden soll. Also flugs die NaziKeule
    aufpoliert und mit der im Prinzip geheimpolizeilichen „Beobachtung der AfD“
    ALLE AfD-Wähler der Mittäter-/Mitläuferschaft einer NaziPartei zu
    bezichtigen. DAS ist nun „die Hauptaufgabe“, das Beobachten, Denunzieren
    und als Folge zu isolierenden von sich frei entschiedenen und zu entscheidenden
    Wählern. Genosse Pazderski, aufwachen, denn jetzt Brandenburg, dann Sachsen,
    dann Sachsen-Anhalt, dann Mecklenburg-Vorpommern und dann Sie.
    Solange wie Sie im „demokratischen“ Berliner Abgeordnetenhaus sitzen und Sie
    die rothgrünkommunistische Vergewaltigung Berlins dulden, wird Ihnen nichts
    passieren. Aber wenn Sie so „weitermachen“, werden Sie dank der erkennenden
    Wählerschaft verschwinden und auch zum Nazi erklärt werden.

  51. Hat noch jemand Lust auf Urlaub im immer charmanten Dijon?

    https://www.geenstijl.nl/5153946/is-dit-ons-vakantieland-nog-wel/#comments

    George Soros sein „Open Society Program“ in Action.

    Egal, sobald der bevorstehende Kernschmelze der amerikanische Gesellschaft Wirklichkeit wird, werden rechte Typen zwischen Lissabon und Ural nach Frankreich abreisen koennen um sich austoben zu koennen. Loewen und Baeren darf mann aus guten Grund nicht mehr jagen. Kein Problem, es gibt Ersatz.

    „In Dijon wird gerade Multikulti beerdigt“

    In Amerika erst richtig. Bisschen Geduld. Wir brauchen gar kein Afd-51% in 2021, werden wir auch nicht bekommen. Schreckliche Civil-War-2 Bilder aus Amerika und Dijon reichen voellig aus damit Claus Kleber und Konsorten ab FraPort ein sicheres Versteck suchen werden und finden in Santiago de Chile, der klassische Abstellgleis fuer ausgediente Politiker und ihre Handlaenger in den Medien:

    https://media0.faz.net/ppmedia/aktuell/1490527284/1.1656474/default/das-ehepaar-honecker-1993-im.jpg

  52. Sagt nicht die EUdSSR von sich, sie sichere den Frieden in EUropa?

    Auf, auf, ihr EU-Parlamentarier, in den Kampf, an die Front, da ist es bunt, da sind die Tschetschenen und Nafris, die ihr uns in die Nachbarschaften gesetzt habt!

    Nun macht das mal schön wieder weg!

  53. Gerade rufe ich den ZDF-Videotext auf und lese:

    Merkel fordert den EU-Zusammenbruch.

    Aber stimmt nicht. Direkt unzereinander steht:

    Merkel fordert EU-Zusammenhalt
    Reisebranche: Massiver Einbruch

    Da bin ich über zwei Zeilen geraten: Merkel fordert aus der ersten Zusammen(halt) und in der zweiten steht (Ein) bruch. -> Zusammenbruch.

    Aber nebenbei: ist es nicht ungeheuer wichtig, das Merkel Zusammenhalt fordert. Den Schmarren solcher Merkel.Äußerungen von Weltbedeutung bieten und die Arschlöcher rund un die Uhr an. Wie kann man so leben? Nun ja, dauert ja nicht mehr lange.

  54. @Maria-Bernhardine 18. Juni 2020 at 07:18
    …es gibt aber Ausnahmen: Ein Neger muß kein
    Muselmane sein, um Gier u. Streit auszuleben.

    —–

    … nein, aber er tut sich als Pimmelbeschnittener leichter, im Auftrag Allahs zu handeln und sich die versprochene große Beute anzueignen!

  55. Des weiteren sind der Videotext und auch die UN aphrodiakotisiert darüber, dass es nun neben Corona, Rassismus ei der Polizei und Black Lives Matter auch noch soviel Flüchtlinge gibt wie noch nie, die wir dann sicher auch noch alle aufnehmen.
    Wie herrlich muß es sein Videotexter und Mainstream zu sein und diese vielen überwältigenden Glücksmeldungen erfahren und übermitteln zu können. Sicher sind auch noch mehr Kinder nun arm. Und wie die häusliche Gewalt gestiegen ist. Das muß jetzt alles sofort per Grundgesetz geändert werden.

  56. Eurabier 18. Juni 2020 at 10:00

    Wenn das die Grünen wüssten…

    …kriegt Touree wieder Tourette.

  57. INGRES 18. Juni 2020 at 10:23

    Worauf ich gespannt bin ist übrigens, ob der Videotest demnächst genaoso trocken melden wird, dass am Straßenrand Verhungerte liegen. In dem Stil: 100 Hungertote in Deutschland, Merkel warnt davor, dass unser Europa verwundbar sei.

  58. mylauer 18. Juni 2020 at 07:39

    Nicht aufhören, weitermachen. Bitte ganz F in Asche legen, und dann bei uns fortfahren mit dem Kalifat, Bremen, B und BW und NS anfangen. Von mir ist das weit weg.
    Ist zwar hart aber nur so bekommt man den Leuten die Augen geöffnet./i>

    Und nur so kommt es evtl doch noch zu einem Kehraus. Wenn auch unausweichlich mit erheblichen Kollateralschäden. Einfach die Beteiligten weiter gegenseitig „Aug um Aug, Zahn um Zahn“ spielen und brandschatzen lassen. Wenn der Rauch sich verzieht, den Rest dann einfach zusammenkehren.

    Nebeneffekt: Man hat danach erheblich weniger Neuzugänge im Strafvollzug. Naja, nur halt die Bestatter müssen dann etwas mehr Überstunden schieben.

    Derzeit werden derzeit dicke Kullertränen im Mainstream vergossen, dass die Polizei dort in Dijon sich zu sehr heraushalte. Ist aber nur all zu sehr verständlich. Warum die Polizisten (m/w/d) unnötig gefährden? Alle die da direkt auf der Straße im Einsatz sind, können für den Schlammassel an Wenigsten dafür.

  59. „Merkel warnt davor, dass unser Europa verwundbar sei.“

    Tsja, und wer ist dafuer verantwortlich?
    Die weibliche dritte Welt Messias aus Berlin.

    Helmut Kohl:

    https://www.welt.de/politik/deutschland/article13491463/Die-macht-mir-mein-Europa-kaputt.html

    „Die macht mir mein Europa kaputt“ (2011)

    https://hungarytoday.hu/wp-content/uploads/2014/11/orban_viktor_helmut_kohl.jpg

    Noch ein Schlag ins Gesicht von Merkel, Kohl macht sein letztes politisches Statement damit er der richtige Europaer Orban umarmt.

  60. INGRES 18. Juni 2020 at 09:20

    Übrigens, das RKI würde uns noch seelenruhig erzählen, dass R 1 gewähnt haben werden. Was bis zu Tönnies wiederum nichts aussagt, da die Zahl der Infekte so gering war.
    Aber, da das RKI ja die Tageszahlen schätzt kann man über das R des RKI aus den täglichen Fallzahlen überhaupt nicht aussagen. Das ist alles ein völliger Schmarren (auch wenn das Schätzen nicht grundsätzlich unseriös ist). Das R kann sich sogar nachträglich ändern, denn die Schätzungen werden ja irgendwann echt gemeldet und dann müssen u.U. alte geschätzt Fallzahlen berichtigt werden. D.h, wir erfahren heute meinetwegen dass R = 1,03 ist. In einigen Tagen kann dieses R dann 0,99 sein (vielleicht auch stärker abweichen, ich hab das nicht geprüft, aber die Abweichungen scheinen relativ gering zu sein. Aber es gilt in alle Ewigkeit das R von 1,03.
    Den Stuss könnte man aufgeben, wenn man wie worldometers die Gesundheitsämter, bzw. die Presse vor Ort abfragt. Dann hat man das R (sofern man es überhaupt benötigt) tagesaktuell. und nicht 1-2 Wochen zurück, das kann man ja für Exaktheit intern berechnen und ist sicher eine schöne statistische Spielerei) Aber man benötigt es ja nicht, man sieht ja an den Fallzahlen und wie sie zustande kommen was passiert.

  61. INGRES 18. Juni 2020 at 10:51

    Übrigens, das RKI würde uns noch seelenruhig erzählen, dass R 1 gewähnt haben werden.

    -> dass R < 1 sei, wenn man bereits weiß, dass Tönnies es auf 3 hochkatapultieren wird.

    Mal sehen wir sie das verteilen werden und eventuell auch verstecken müssen, das auch Black Lives Matter beteiligt war.

  62. Die sich selbst erfüllende Prophezeiung wird nicht zur Realität . Scholl Latour hat diese Entwicklung voraus gesehen .
    Woow… diese Rassisten sind doch keine Erfindung von Rechts .
    Es ist nur noch eine Frage der Zeit, bis die linksfaschistische Mehrheit in Deutschland Opfer Ihrer selbst wird .
    Ich denke , wenn es hier erst einmal richtig los geht, dann hat die AfD eine wirkliche Chance ; wenn Meuthen und Co es nicht verschlafen . Sie sollte diese Zustände JETZT aufgreifen und die Öffentlichkeit warnen ! Denn hier zeigt sich, dass die Migration eine reale Gefahr für uns Alle ist .

  63. Ich füge den Hinweis hier nochmals ein, da genau diese Situation seherischer Weise in einem „Fiktion“ Buch von Laurent Obertone, in verblüffender Weise beschrieben wurde.

    https://www.lovelybooks.de/autor/Laurent-Obertone/Guerilla-1974772201-w/

    Inhaltsangabe zu „Guerilla“
    Guerila hat sich in Frankreich 100 000 Mal verkauft. Die Gründe dafür? Dieser Roman ist der Roman der Stunde: Das Zerstörungspotenzial in den Vororten, in den Banlieues, ist mit Händen zu greifen – Frankreich ist instabil, das zeigen heute auch schon die explosiven Proteste der »Gelbwesten«. Guerilla beschreibt, wie aus einem Zwischenfall ein Flächenbrand wird, wie der Lack der Zivilisation abblättert, wie die Sicherheits- und Infrastruktur binnen dreier Tage kollabiert und wie das vermeintlich sichere Leben von heute auf morgen an einem seidenen Faden hängt.

  64. .
    Die AfD
    sollte mal
    im Parlament
    eine Aktuelle Stunde
    beantragen und die Frage
    in den Raum stellen und breit
    diskutieren lassen, ob die deutsche
    Multikultipolitik bloß als naiv,
    oder als grob fahrlässig
    oder einfach nur als
    zutiefst bösartig
    und zynisch zu
    bewerten
    ist …
    .

  65. Jetzt habe ich endlich die Gelegenheit, unserer viel gescholtenen Kandesbunzlerin den Rücken zu stärken. Sie hat genau das kommen sehen. Damit reiht sie sich nahtlos in die Reihe von Propheten wie Jesus und George Orwell ein.
    Oktober 2010
    Integrations-Debatte:
    Merkel: „Multikulti ist absolut gescheitert“

  66. In Frankreich gärt dieser Prozess schon wesentlich länger und ist sicherlich auch durch die Kolonialpolitik begünstigt worden. Die Problemmenschen aus aller Herren Länder befinden sich ebenso wie die Afroamerikaner in Amerika schon länger im Land. Frankreich muss man bis zu einem zugute halten, dass das Ergebnis in den Anfängen nicht unbedingt erkennbar war.

    In Deutschland wird die Regierungszeit Merkel als Turobolader für diese Verhältnisse festzustellen sein und einstmals in den Geschichtsbüchern stehen, wenn wir denn noch eigene und objektive Geschichtsbücher haben und die Roten von der Macht vertreiben können. Der Prozess hier ist ebenfalls kaum mehr aufzuhalten und mit dieser Regierung schon gar nicht. Deutschland muss man zum Vorwurf machen, dass die Folgen der hemmugslosen Aufnahme von angeblichen Flüchtlingen schon im Zeitpunkt der Aufnahme falsch war und die Folgen klar absehbar waren und es auch genug Mahner gab.

    Die einzige Frage, die mich eigentlich noch beschäftigt ist: Werden wir all die Verantwortlichen in Politik, Kirchen, Gewerkschaften, NGO etc. noch richten können oder geht es eines Tages aus wie die Entnazifizierung?

    Mitläufer müssen auf Lebenszeit ihre bürgerlichen Rechte verlieren und der Rest gehört angeklagt und abgeurteilt. Das bedeutet entweder Knast oder wenn sich dort noch was über die Gesetzgebung ändert auch die Todesstrafe für die Haupttäter.

  67. Die kriegsähnlichen Zustände, die z.Zt. in den ehemaligen Kulturstaaten Europas herrschen, sind die logische und natürliche Folge menschenverachtenden Politikhandelns. Dass das genauso passieren würde, wusste jeder, der auch nur bis 3 zählen konnte und dafür als Nazi und Rassist beschimpft wurde. Und da davon auszugehen ist, dass man auch „da oben“ das Kleine Einmaleins beherrscht, war das also geplant. Wahrscheinliche Gründe: Man wollte wie in anderen Ländern eine inhomogene Bevölkerung schaffen, die sich möglicherweise sogar untereinander an die Wäsche geht, und so die herrschende Politikerkaste in einer Art Schiedsrichterrolle in Ruhe ihren Geschäften nachgehen lässt. Weg mit dieser Philosophenkacke wie Freiheit und Demokratie. Abschaffung der Nationalstaaten und Globalisierung im Sinne der immer erträumten „Sozialistischen Internationale“. So wird dann aus einem regionalen Vorkommnis eine globale Katastrophe und aus einer Epidemie eine Pandemie.
    Unsere Feinde sind hervorragend organisiert und bis an die Zähne bewaffnet und werden teilweise von den Regierungen ihrer Herkunftsländer massiv unterstützt. Die einzige Hoffnung ist, dass sie sich untereinander möglicherweise nicht „grün“ sind. Sie sind hervorragend vernetzt und haben alle BRD-Institutionen unterwandert. Getreu bspw. dem Koran, nach dem die Ungläubigen bzw. Anderen zu töten sind, es sei denn, sie leisten ausreichend finanziellen bzw. materiellen Tribut. Also wenn die Versorgung unserer Goldstücke und Menschengeschenke weiterhin so gut klappt und ausreichend Geburtskliniken vorhanden sind usw., haben wir (noch) nichts zu befürchten.

  68. Ich habe gerade mal ein bischen dpa geblättert und konnte nichts über Dijon finden.
    Hätte mich schon interessiert mit welchen Satzkreationen sie das verharmlosen.
    Themen sind überall Rassismus, Corona und Fussball.

  69. @ mylauer 18. Juni 2020 at 07:39
    Nicht aufhören, weitermachen. Bitte ganz F in Asche legen, und dann bei uns fortfahren mit dem Kalifat, Bremen, B und BW und NS anfangen. Von mir ist das weit weg.
    Ist zwar hart aber nur so bekommt man den Leuten die Augen geöffnet.
    ——————–
    Dieser (falsche) Gedankenansatz wird hier immer wieder geäußert. Na prima … als wenn das was nützt; einerseits jede Partei, die WIKRLICH etwas ändern will, als unwählbar hinstellen und dann als Notnagel auf die Zerstörung des Landes warten, dazu Morde und Vergewaltigungen, UM DANN darauf zu hoffen, dass das Volk „aufwacht“. Nicht zuletzt darf nicht nicht vergessen werden, dass WENN es dazu käme, die bürgerlich parlamentarischen Strukture zerstört sein werden und marodierende Schwertträger dem Volk klarmachen, wie es weitergeht.

  70. Was unbedingt gewürdigt werden muß:

    Auch aus Deutschland sind die Tschetschenen sofort (die hier als bösartige „Asylanten aus Rußland“ rumlungern) sofort nach Dijon gefahren, um dort Krieg zu führen:

    Ein anderer Tschetschene, der bei den Ausschreitungen dabei gewesen sein will, begründet die Selbstjustiz so: „Wir sind eine Gemeinschaft, die eng verschweißt ist. Wir haben alle den Krieg in Russland miterlebt“, sagt Lamro, 23 Jahre alt, aus Saint-Étienne in einem Telefoninterview mit der Regionalzeitung „Le Bien Public“. Im selben Gespräch versichert der junge Tschetschene, dass seine Landsleute „von Natur aus nicht gewalttätig“ seien, sondern nur eingriffen, „wenn einer von uns Opfer einer Ungerechtigkeit geworden ist“. Lamro erwähnt in diesem Gespräch auch Tschetschenen, die extra aus Deutschland angereist seien. In Frankreich leben rund 30.000 Tschetschenen, die meisten in Nizza, Straßburg, Paris und Orléans.

    Steht hinter Zahlschranke:
    https://www.bienpublic.com/encadres/2020/06/14/les-tchetchenes-une-communaute-tres-soudee

    Ein Dummdoof kommt aus dem Mustopf:

    Der sozialistische Bürgermeister von Dijon, François Rebsamen kritisierte, dass die Polizei überfordert gewesen sei und die Einsatzkräfte viel zu spät eingegriffen hätten. Was in Dijon vorgefallen ist, sei „absolut unerhört und unglaublich“ so Rebsamen am Mittwoch im Radiosender „Europe 1“. „Niemand konnte sich vorstellen, dass 150 bis 180 Tschetschenen aus ganz Frankreich und dem Ausland anreisen, um über die Stadt herzufallen und Selbstjustiz zu üben“

    Guten Morgen!

  71. Es war einmal … il était une fois … Once upon a time …
    18. Juni 1940
    http://beuvry.unblog.fr/mil-tout/texte-de-lappel-du-18-juin-1940/

    16. Juni 2020 blamed on (!) Chechens
    Den Tschetschenen wird die Schuld gegeben, was impliziert, daß sie nicht erwiesen ist. Vielleicht waren es doch Pierre und Jacques et la Bande à Bonnot ?
    https://www.france24.com/en/20200616-french-city-of-dijon-rocked-by-unrest-blamed-on-chechens-seeking-revenge

    Der Anspruch der Muslime auf Frankreich:

    Nous sommes (aussi) la Nation. Wir sind (auch) die Nation
    http://www.islamophobie.net/2012/11/27/ccif-porte-plainte-contre-rtl-fogiel-rioufol/

  72. Tschetschenen gegen Nafris?
    Machen lassen und nur nicht unterbrechen!
    Sollen die sich doch ruhig gegenseitig die Köppe einschlagen!
    Am Schluß nur die Reste einsammeln.

  73. Babieca 18. Juni 2020 at 11:53
    Was unbedingt gewürdigt werden muß:

    Auch aus Deutschland sind die Tschetschenen sofort (die hier als bösartige „Asylanten aus Rußland“ rumlungern) sofort nach Dijon gefahren, um dort Krieg zu führen.
    ————–
    1. MAI 2013. Islam. Tschetschenen im Visier
    https://eussner.blogspot.com/2013/05/die-kunst-des-krieges-in-deutschland.html

    DIE WELT versichert auf Seite 1, vom 29. April 2013, daß sie den Islam schön und friedlich findet: Deutsche sollen [sic!] sich mehr mit Islam beschäftigen, befehlen Matthias Kamann und Thomas Vitzthum. Die Berliner Mottenpost recycelt die Aufforderung unter Religion, damit es nicht auffällt, daß der Islam eine totalitäre Politideologie ist, der sich die Deutschen zu widmen haben.

    Von Matthias Kamann und Thomas Vitzthum eingestimmt darauf, dem Islam gegenüber aufgeschlossen zu sein, überliest man fast den nebenstehenden Anreißer „Angst vor kaukasischen Terroristen. Verfassungsschutz beobachtet Aktivisten“. Das ist schon kess, nach dem Attentat auf die Teilnehmer des Marathons von Boston kein einziges Mal das Gebiet zu nennen, dessen „Aktivisten“ beobachtet werden: Tschetschenien, sondern wie Petra Gerster im ZDF vom Kaukasus zu berichten, von „Terroristen aus dem Kaukasus. Der in Boston getötete Bombenattentäter war 2012 von einem Besuch im Kaukasus in die USA heimgekehrt“.

    Ihr Qualitätsjournalisten, der Attentäter ist in der islamischen südrussischen Republik Tschetschenien oder im benachbarten ebenfalls islamischen Dagestan gewesen, und das wißt Ihr!

  74. Ich glaube dem Wassim Nasr kein Wort das es sich grösstenteils um Softairwaffen handeln würde. Der versucht die ganze Sache runterzuspielen, damit die indigene Bevölkerung nicht beunruhigt wird. Auf vielen Videos sind westliche Waffen zu sehen. Osteuropäische Fabrikate könnte ich nachvollziehen aber Westfabrikate?
    Das ist merkwürdig. Osteuropäische Fabrikate könnten die Clans sich auf dem Balkan besorgt haben. Bei westlichen Waffen könnte man schon fast annehmen, das die sozialistischen Regime Westeuropas die Clans bewaffnen.

  75. Andre56 18. Juni 2020 at 12:15
    US- und EU-Waffenlieferungen direkt und über Mittelsmänner an den Islamischen Staat und seine Rebellengruppen, die gegen Bashar al-Assad und damit gegen Rußland kämpfen.

    Darum auch werden die Tschetschenen in der EU geduldet und gefördert. Sie sind ein Potential, wenn es mal gegen Rußland geht. Diese muslimischen Glaubenskämpfer kennen keine Gnade. Sie werden die Dreckarbeit im Kampf gegen Rußland verrichten.

  76. Il était une fois … Es war einmal … Once upon a time …
    18. Juni 1940
    http://beuvry.unblog.fr/mil-tout/texte-de-lappel-du-18-juin-1940/

    16. Juni 2020 blamed on (!) Chechens
    Den Tschetschenen wird die Schuld gegeben, was impliziert, daß sie nicht erwiesen ist. Vielleicht waren es doch Pierre und Jacques et la Bande à Bonnot ?
    *https://www.france24.com/en/20200616-french-city-of-dijon-rocked-by-unrest-blamed-on-chechens-seeking-revenge

    Der Anspruch der Muslime auf Frankreich:

    Nous sommes (aussi) la Nation. Wir sind (auch) die Nation
    http://www.islamophobie.net/2012/11/27/ccif-porte-plainte-contre-rtl-fogiel-rioufol/

  77. eo 18. Juni 2020 at 11:57
    INGRES 18. Juni 2020 at 10:16

    .
    Schmarrn
    schreibt man
    ohne ‚e‘. Allenfalls
    mit drei ‚r‘.

    —————————–
    Echt, na ja, kann passieren. Dafür weiß ich aber wie man Rückgrat schreibt, weil ich mir das irgendwann gemerkt habe. Und Schmarrn schreib ich jetzt auch immer richtig und werde mich immer daran erinnern unter welchen Umständen ich das gelernt habe.

  78. Goldfischteich
    18. Juni 2020 at 12:20
    Andre56 18. Juni 2020 at 12:15
    US- und EU-Waffenlieferungen direkt und über Mittelsmänner an den Islamischen Staat und seine Rebellengruppen, die gegen Bashar al-Assad und damit gegen Rußland kämpfen.

    Darum auch werden die Tschetschenen in der EU geduldet und gefördert. Sie sind ein Potential, wenn es mal gegen Rußland geht. Diese muslimischen Glaubenskämpfer kennen keine Gnade. Sie werden die Dreckarbeit im Kampf gegen Rußland verrichten.
    ———————-
    Das heißt die EU liefert die Waffen in den Nahen Osten und von dort werden Sie wieder zu uns eingeschleust und gegen uns eingesetzt. Ich kann mir aber nicht vorstellen das die EU Bonzen davon keine Kenntnis haben.

  79. Strengere Waffengesetze?

    Wie man sehen kann nutzt das nur den Kriminellen, wenn sich die Einheimischen nicht wehren können.

    Ich würde es sehr wertschätzen wenn wir in einer friedlicheren und friedliebenden Welt leben könnten. Aber diesen frommen Wunsch hat uns Angela Merkel wohl eher gründlich und nachhaltig versaut! Um so schlimmer auch noch: das Merkelunheil strahlt auch noch nur allzu offensichtlich wohl auf weitere Nationen in Europa aus. Spätestens seit 2015 dürfte das eigentlich kaum noch zu verleugnen sein.

    Dennoch agieren kackdreiste Schlepperbanden auch nach 2015 immer noch freidrehend und schaffen immer mehr Kriminellennachschub nach Europa und somit auch nach Frankreich und Deutschland herein.

  80. Irgendwann zwischen November 2020 und 2024 (falls Trump wiedergewaehlt wird) wird das hier passieren:

    https://www.rasmussenreports.com/public_content/politics/current_events/social_issues/40_of_gop_voters_think_civil_war_likely

    „40% of GOP Voters Think Civil War Likely“

    Die andere 60% sind ahnungslose MAGA-Huetchentraeger.

    Unser „1989“ wird kommen.

    Danach werden die geopolitische Karten neu gemischt.

    Das 20ste Jahrhundert, dominiert von USA-UdSSR, wird ersetzt durch das 21st Jahrhundert, dominiert von China und Gross-Europa (Paris-Berlin-Moskau, Europa der Vaterlaender).

    Australien wird wahrscheinlich von China uebernommen und so ihr eigenes „Nord-Amerika“ schaffen, wo Europa sich beteiligen wird an der „Great North-American Land Grab“. Die Weltordnung wird identitaer sein, a la Samuel Huntington („Clash of Civilizations“).

  81. In Dijon wird gerade Multikulti beerdigt

    Einspruch, meine Hochwürden!

    MultiKulti wurde schon am 16.10.2010 beerdigt, also vor 10 Jahren.

    Multikulti ist beerdigt. absolut beerdigt
    [Grabrede 2010 von Merkel zur feierlichen Beisetzung]

    Was jetzt noch herumläuft, sind allenfalls MultiKulti-Zombies
    :mrgreen:

  82. OT
    John Bolton, welch ein übles Ar$chloch!

    Bolton kriegt’s von beiden Seiten zu seinem Buch, in dem er Trump verreißt.
    Bolton Getting It From Both Sides on Book Ripping Trump
    https://www.newsmax.com/politics/john-bolton-book-democrats-doug-collins/2020/06/17/id/972777/

    Da soll er drin geschrieben haben, daß Donald Trump China gebeten hätte, Geld für seinen Wahlkampf 2020 zu spenden, und Adam Schiff ist sauer, daß das nicht zur Sprache kam bei der Russiagate. Nun ein Chinagate zu inszenieren, traut sich der Demokrat wohl nicht zu.

    Armselige Verlierer, nicht einmal alle Schwarzen, die einst sicheres Stimmvieh der Demokraten waren, wollen das mehr sein.

  83. Goldfischteich
    18. Juni 2020 at 12:48
    Fünf (!) Tschetschenen wurden verhaftet: FÜNF!
    Nach einer Woche! Welche Ausbeute!
    ++++

    Das waren vermutlich die fünf ohne Kalaschnikow! 🙁

  84. Als ich hörte, dass nun mit Tönnies 20% der Fleischproduktion wegfallen, dachte ich, na ja, ich kann auch ganz ohne Fleisch. Ich dachte es würde teurer. Aber weit gefehlt bei Netto gerade alles runter, aber da kauf ich höchstens mal abgepackten Wurstaufschnitt, sonst geh ich zum Metzger.
    Warum alles runter? Vielleicht denken die Leute seit es bei den Fleischern ausbricht, da ist Corona drin. Vielleicht, Corona kann ja alles.

  85. Molymeme 18. Juni 2020 at 09:19
    „1. Parteiführung Weidel lebt in der Schweiz in lesbischer Beziehung mit Südostasiatischer Ehepartnerin. Gauland meint, dass Ihre deutschen Kinder für Israel sterben sollen.“
    ==============================================
    Schreibe keinen Unsinn!
    Wenn ich mich richtig erinnere heißt die in eingetragener Partnerschaft mit Weidel lebende Frau Sarah Brochard. Auf Ceylon geboren, aber
    herkunftsmässig Französin.
    Suche, es lassen sich mindestens Bilder finden.

    Gauland hat gerade DAS kritisiert. Weil Merkel sagte „Israels Sicherheit wäre deutsche Staatsräson“. Nochmal: Gauland LEHNTE es ab, weil es
    eben diese Konsequenzen hätte wenn es nicht die übliche Merkel Dummsabbelei wäre.

  86. Penner
    „Denn hier zeigt sich, dass die Migration eine reale Gefahr für uns Alle ist .“
    *****************
    Diese Erkenntnis muß und wird auch mit allen Mitteln unterdrückt (1. Lüge) bzw in Gewinn (Goldstücke) umgedeutet (2.Lüge). Warum ist das den Schlafschafen nicht zu vermitteln, wo sie doch sonst hinter jeder Ecke Lügen vermuten, vor denen sie vom Ministerium für Verbraucherschutz, Schornalisten oder der grünen Antifa geschützt werden müssen?

  87. Auch wenns niemand interesiert und ich mal so richtig OT zugeschlagen habe (mach ich ja aber sonst nicht).
    Übrigens wie ich immer schrieb (ob hier Blog wei ich aber nicht). Man müßte die Hotspots von der Fläche trennen:

    Der Corona-Ausbruch stellt alles in allem aber wohl eher kein Risiko für die Allgemeinbevölkerung dar. Trotz Querverbindungen in andere Bezirke sei die Wahrscheinlichkeit, dass ein berlinweites Problem entstehe, „nicht besonders groß.“

    Larscheid begründete dies auch mit den Erfahrungen von den Ausbrüchen in Fleischzerlegebetrieben in anderen Bundesländern: Die Betroffenen dort hätten so abgeschottet gelebt, dass das Virus nicht übergeschwappt sei – ähnlich scheine es auch aktuell in Berlin zu sein. In Reinickendorf gibt es Corona-Fälle, bei denen Bezüge nach Neukölln vermutet werden.

    Aber es wird wieder von R > 1(vielleicht sogar 2, je nachdem wie das RKI die Infektionen zeitlich streckt) gefaselt werden.

  88. Ist doch phantastisch: Über Jahrzehnte hinweg hochgezüchtete Probleme bringen nun Ihr ganzes Können zur Entfaltung. 2020: Das Jahr, in dem es so richtig losgeht!

  89. „„Alle sollten sich daran erinnern, wie der Libanon, dieses liebliche und friedliche Land, in die Hölle gerissen wurde – durch einen furchtbaren Krieg, den ausländische Gruppen ins Land getragen hatten.““

    Welch‘ eine kluge Feststellung!
    Auch ich habe unser Nachbarland Libanon zu Zeiten eines „vorübergehenden Friedens“ (heißt hier: „Waffenstillstand zwischen den Clans…“) bereist. Das mehrmals. Es ist ja auch nicht weit weg von uns.
    Hatte in der Vergangenheit schon einige Male darüber hier berichtet.

    Als wir vor vielen Jahren hier ankamen hat mich der Mythos „Libanon- die Schweiz des Nahen Ostens“- begeistert. Ich wollte es wissen …
    Meine Enttäuschung war sehr groß- der sichtbaren Realität gewichen!

    Als „Ordnungsmacht“ gehört Israel nicht in dieses Land. Es hat sich selbst „zu befreien und zu befrieden“.
    Deswegen ist die Aussage von Le Pen so zutreffend und sympathisch!
    Aber von der Offenheit dieses wirklich schönen Landstriches an der Levanteküste ist nur noch die faszinierende Berglandschaft geblieben. Fast alle „Christen“ (Drusen …) sind weg, es herrschen alle möglichen arabischen Clans mit Kriegswaffen und der Iran spielt die unrühmliche, gefährliche Rolle des „Schützers seiner Staatsangehörigen“. Da ist der ungeliebte, gehasste Nachbar Israel natürlich ein sehr willkommener Feind …

    „Staatenpolitik“ und „Weltpolitik“ waren schon immer eng befreundete Huren- die sich um „die Freier“ stritten …

    Shalom!

    Z.A.

  90. @INGRES 18. Juni 2020 at 13:17

    „Vielleicht, Corona kann ja alles.“

    Euer Ehren!
    … was ist mit der Erdbeersorte „Corona“????? Auch „verteufelt“???? Irre!!!!!!!!!!

    Le Chaim!… darauf!

    Z.A.

  91. @ T.Acheles 18. Juni 2020 at 10:04

    Was sagen denn die GrünExtremist Habeck und Aminata Toure zu diesen rassistischen Pogromen in Dijon?

    „Es ist Zeit, dass wir Rassismus verlernen. Allesamt.“

    Schön.
    Und wie wollen sie das nun bei den Nafri und Tschetschenen umsetzen?

    Diesen Märchenonkel kann man doch nicht für voll nehmen. Man weiß ja laut einer Studie, daß jeder dritte Grüne genauso blöd ist wie die anderen zwei.
    Oder ist das eher eine Utopie (dummes Geschwätz)?

  92. @ T.Acheles 18. Juni 2020 at 10:04

    Nochmal von vorne, da ist mir versehentlich ein mitkopierter Satz entgangen. Wenn die Mods bitte so freundlich wären, meinen ersten Kommentar zu löschen – danke!

    Was sagen denn die GrünExtremist Habeck und Aminata Toure zu diesen rassistischen Pogromen in Dijon?

    „Es ist Zeit, dass wir Rassismus verlernen. Allesamt.“

    Schön.
    Und wie wollen sie das nun bei den Nafri und Tschetschenen umsetzen?
    Oder ist das eher eine Utopie (dummes Geschwätz)?

    Diesen Märchenonkel kann man doch nicht für voll nehmen. Man weiß ja laut einer Studie, daß jeder dritte Grüne genauso blöd ist wie die anderen zwei.

  93. Frankreich hat von der Zuwanderung profitiert, Zuwanderung nach Frankreich ist eine Erfolgsgeschichte. Zuwanderer haben Frankreich nach dem Krieg wieder aufgebaut, ohne Zuwanderung läge Frankreich immernoch in Schutt und Asche.

  94. Vernunft13 18. Juni 2020 at 07:34
    Es war schon dunkel als ich durch Vorstadtstraßen heimwärts ging
    Und auf dem Weg ein Banlieue das etwas lauter als die anderen Plätze klingt
    Das ist nicht schlimm, wunderschön bunt, so ging ich rein
    Da saßen Männer mit dunklen Augen und mit schwarzem Haar
    Und aus nem Auto ertönte Musik die für mich fremd-län-disch klang
    Als man mich sah, stand einer auf, stach auf mich ein

    Refrain:
    Nafri-Verein, ist wie Bereicherung, komm stech mit ein. Und wenn ich dann traurig werde denk ich daran, wie es einmal war und fang an zu wei’n, Du mußt verzeihen
    Nafri-Verein, und die Zugereisten sind wie Gold, komm doch vorbei, rauch eine Shisha und denke daran, daß sich alles ändert schön in bunt, bei dem Verein

    Ich als Erlebender hatte dann doch noch so etwas wie ein Glück
    Statt nem Machetenhieb erhielt ich nur nen fiesen Nierentritt
    Die Ambulanz kam nicht, son Pech verletzt ging ich heim

    Satire off

    ———————————————-
    :))))))))))))))))))))))))))))))))))))))

    Tschetschenischer Weeeein, ist wie das Blut der Eeerde, komm, schenk dir ein …

  95. Endlich mal gute Nachrichten aus Frankreich. Die Tschetschenen und Neger sollen das unter sich ausmachen, um aller Welt zu zeigen, dass Multikulti tödlich ist!

  96. Wir sollten hoffen, dass irgendwo anders die Umstände so dramatisch werden, dass vielleicht sich etwas in der Masse tut und der Politik einlenken muss. Das klingt zwar sehr egoistisch, weil man Niemanden so ein Unglück wünschen sollte, aber das ist einer der letzten Strohhalme die man noch hat – bevor es blutig anfängt zu werden.

  97. > Alberta Anders

    > Französin
    Nein, sie ist genetisch Sri Lankerin. Die Nationaliät ist nicht der wirkliche Herkunftsort, sondern die Genetik. Und staatliche Aktzeptanz oder Förderung macht es nicht besser.

    > Gauland ist dagegen
    In dem Video ist er es nicht. So viel dazu.

  98. OT:
    DER FALL FLOYD – MARKSTEIN FÜR EINE WENDE
    Akif Pirinçci: Über den Mohren
    16. Juni 2020
    Da es laut Bundesregierung keine Rassen gibt,
    gibt es nur eine Frage der der Hautkrankheit.
    Wer zu dunkel ist, sollte als Behinderter bevorzugt
    behandelt werden.
    Südafrika oder SüdRhodesien ist das beste Beispiel dafür,
    das eine „Neger-Regierung“ keinen Fortschritt bringt!
    Sogar in den Lügenmedien wird gejammert, das es
    den Schwarzen schlecht geht, obwohl sie regieren!?
    Wenn es, wie in Afrika, jetzt ohne Kolonialmächte
    möglich ist einen eigenen Staat aufzubauen,
    erwartet man eigentlich, daß die Neger nun
    beispielhaft zeigen können, daß sie Staaten
    bilden und verwalten können.
    Gerne hätten Linken so ein Beispiel.
    Aber das gibt es nicht!!
    Und dann sehe ich Länder, wie Thailand,
    Südkorea, Japan, Taiwan oder Vietnam.
    Wo unsere Computerchips hergestellt werden.
    Negern fehlt einfach die 1% Neandertaler DNA!!

Comments are closed.